Graphic Novels
News Termine Presse Erste Schritte Buchhandel / Vertrieb Über uns Impressum

Allgemein

Werkstattgespräch mit Elke Steiner in Berlin

Mittwoch, den 23. April 2014

Weiterhin ist in der Auferstehungskirche in Berlin-Friedrichshain die Ausstellung “Zwei Frauenbiografien im Comic” zu sehen. Am Mittwoch, den 30. April 2014 um 19.30 Uhr wird Elke Steiner fĂĽr ein Werkstattgespräch vor Ort sein und ĂĽber die Arbeit an den Comics sowie ĂĽber die darin portraitierten Frauen Käte Frankenthal und Regina Jonas sprechen.

Auferstehungsgemeinde, FriedenstraĂźe 83, D-10249 Berlin-Friedrichshain
www.gsfn.de/kirchen/auferstehung/

Neu im Berlin Story Verlag

Mittwoch, den 23. April 2014
“Gleisdreieck – Berlin 1981″ von Jörg Ulbert & Jörg Mailliet

Berlin 1981: Die Stadt ist geprägt von Gegenkulturen und Kaltem Krieg. Hier kreuzen sich die Wege eines Polizisten und eines Terroristen. Der erste hat den Auftrag, den anderen zu finden und zu stoppen. Der zweite bereitet eine EntfĂĽhrung vor, von der er hofft, dass sie mehr Gleichgesinnte mobilisieren wird als seine vorangegangenen Aktionen …

Diese atmosphärisch gestaltete und bis ins Detail recherchierte Graphic Novel erschien zuerst in Frankreich bei Des ronds dans l’O – jetzt inklusive Playlist (von Fehlfarben bis Joy Division) und Erläuterungen zum politisch-historischen Kontext auch auf deutsch.

Gleisdreieck – Berlin 1981, ISBN 978-3-95723-029-4, 128 Seiten, farbig, Klappenbroschur, EUR (D) 19,95, erscheint im Mai im Berlin Story Verlag

“Belgische Independent Comics” – Ausstellung in Bremen

Mittwoch, den 23. April 2014

Unter dem Titel “Belgische Independent Comics – Zwischen Alltagskultur und Avantgarde” werden ab dem 3. Mai an zwei Orten in Bremen Arbeiten der KĂĽnstlergruppen Nos Restes und Habeas Corpus gezeigt. Mit einer Vernissage am 2. Mai um 19 Uhr wird die Ausstellung im Projektraum 404 eröffnet, die im Anschluss bis zum 8. Juni zu sehen sein wird. Der zweite Teil der Ausstellung wird in der Stadtbibliothek Bremen vom 5. Mai bis zum 2. Juni zu sehen sein.

Der Verein Kulturnetz e.V. präsentiert im Mai 2014 im Projektraum 404 und in der Stadtbibliothek Bremen die Ausstellung Belgische Independent Comics – Zwischen Alltagskultur und Avantgarde. Die Ausstellung knĂĽpft an die Ausstellung  Don’t shoot! We are not armed! mit sĂĽdafrikanischen KĂĽnstlerInnen an und fĂĽhrt die Beschäftigung mit dem Medium Comic in Bremen fort. Gezeigt werden Arbeiten von neun KĂĽnstlerinnen und KĂĽnstlern, die in den Comic-Kollektiven Nos Restes und Habeas Corpus zusammen arbeiten. In Belgien gehören Comics zum nationalen Kulturgut und sind Teil des Alltagslebens. Die Ausstellung gewährt dem Bremer Publikum Einblicke in die belgische Comicszene jenseits der  etablierten Verlage.

Projektraum 404, Hegelstrasse 38, D-28201 Bremen
Ă–ffnungszeiten: Do-So, 16 – 19 Uhr

Stadtbibliothek Bremen, Am Wall 201, D-28195 Bremen
Ă–ffnungszeiten: Mo, Di und Fr 10-19 Uhr Mi 13-19 Uhr Do 9-20 Uhr Sa 10-16

“Elender Krieg” – Unterrichtsmaterial online erhältlich

Dienstag, den 22. April 2014

Zu Jean-Pierre Verneys und Jacques Tardis “Elender Krieg” (Edition Moderne) ist nun auch zusätzliches Material verfĂĽgbar. Die pädagogisch-didaktische Aufbereitung stammt von Peter Schott, Nancy, und ist als Anregung und Anleitung fĂĽr den Lehrer im Unterricht gedacht. Nach den Richtlinien des Europäischen Referenzrahmens eignet sich die Bearbeitung der Graphic Novel ab Niveaustufe A 2, B 1.

Das Material lässt sich auf der Website der Edition Moderne herunterladen. Zusätzlich zum PDF mit Aufgabenstellungen und Anregungen für den Unterricht (siehe Beispielseite oben) sind auch Seiten aus dem Buch in druckfähiger Auflösung ohne Text erhältlich.

Jacques Tardi schildert in „Elender Krieg“ den blutigen Alltag in den Schützengräben Nordfrankreichs, in denen Millionen von Soldaten durch die furchtbaren Waffen der modernen Kriegsführung, durch Krankheit und Hunger den Tod fanden.

Graphic Novels in den Medien – 22. April 2014

Dienstag, den 22. April 2014

“Vater und Sohn” – Ausstellung und Lesung in Berlin

Donnerstag, den 17. April 2014

Am 30. Mai präsentiert die Galerie Icon in Berlin im Rahmen des FrĂĽhjahrssalons unter dem Titel “Vater und Sohn” einen Abend mit Gert und Simon Schwartz.

Gert Schwartz ist Vertreter der Reduktiven Kunst als eine Form der abstrakten Kunst, sein Sohn Simon Schwartz ist fĂĽr seine Graphic Novels wie “Packeis” (avant-verlag) bekannt. An diesem Abend werden Arbeiten beider KĂĽnstler zu sehen sein, es wird ein Gespräch beider moderiert von Kuratorin Petra Lutz geben. Simon Schwartz wird ebenfalls aus “Vita Obscura” (avant-verlag) lesen.

Beginn ist um 19 Uhr.

Galerie ICON, VeteranenstraĂźe 22, D-10119 Berlin
Tel. (030) 44 35 24 20, Fax (030) 44 35 24 21
www.galerie-icon.de

30 Jahre Reddition

Donnerstag, den 17. April 2014

Das Comic-Magazin Reddition, das sich immer einem Schwerpunktthema widmet, feiert in diesem Jahr 30. Geburtstag. Aus diesem Anlass wird es auf dem Comic-Salon Erlangen im Juni eine Ausstellung geben, die sich der Geschichte des Heftes widmet. Passend dazu erscheint eine Jubiläumsausgabe, die sich den vielfältigen Entwicklungen der deutschen Comicszene in diesem Zeitraum widmen wird.

Zahlreiche Artikel von namhaften Kritikern und Autoren zeigen auf, was sich in diesen 30 Jahren ereignet hat und was das mit der Reddition zu tun hat. Herbert Heinzelmann lässt die Geschichte des Comic-Salons Erlangen Revue passieren. Den frĂĽhen Erfolgen von Zeichnern wie Matthias Schultheiss oder Chris Scheuer in Frankreich oder der ersten deutschen Ausgabe von Art Spiegelmans “Maus” wird ebenso Raum gegeben wie der GrĂĽndung neuer (oder bereits wieder vergangener) Verlage wie Dino, Reprodukt, Edition 52 oder Tokyopop. In “Werkstattberichten” erhält der Leser darĂĽber hinaus Einblicke in die Arbeit und Ateliers von Ralf König, Isabel Kreitz, Sarah Burrini, Peter Puck, Flix, Ulf K. oder Reinhard Kleist, der auch das Cover dieser besonderen Reddition exklusiv gestaltete.

Wie die Reddition erscheint auch der jährlich erscheinende Comic-Report in der Edition Alfons. Die aktuelle Ausgabe, die sich der Entwicklung des Comic-Marktes 2013 vor allem aus der Sicht des Fachhandels widmet, erscheint in der nächsten Woche.

“Rezzo & Elisabeth” – Comic-Lesung in Berlin

Mittwoch, den 16. April 2014

Am morgigen Donnerstag, dem 17. April, wird Till D. Thomas sein Buch “Rezzo & Elisabeth” (avant-verlag) mit einer multimedialen Lesung in der Berliner Galerie Neurotitan vorstellen.

Als die Bibliothekarin Elisabeth ihren Koffer packt und ins Ungewisse aufbricht, lässt sie nicht nur einen monotonen Arbeitsalltag, sondern auch ihre festgefahrene Beziehung mit Rezzo hinter sich – einem lethargischen Vierbeiner, der seine Tage vor dem Fernseher verbringt. Schließlich erliegt Rezzo seinem Leidensdruck und macht sich auf die Suche nach Elisabeth. Eine fantastische Odyssee beginnt, in deren Verlauf er es mit unzähligen Widrigkeiten zu tun bekommt.

Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr.

Galerie Neurotitan, Haus Schwarzenberg, Rosenthaler StraĂźe 39, 10178 Berlin
www.neurotitan.de

Nominierungen fĂĽr Eisner-Awards bekannt gegeben

Mittwoch, den 16. April 2014

Nach dem Gewinn des Los Angeles Times Book Prize geht es fĂĽr die US-Ausgabe von Ulli Lusts “Heute ist der letzte Tag vom Rest Deines Lebens” (avant-verlag) direkt weiter: Wie der Nominierungsliste der prestigeträchtigen Eisner-Awards zu entnehmen ist. wurde der Band in gleich zwei Kategorien nominiert: Als “Best Reality-Based Work” und “Best U.S. Edition of International Material”. In letzterer Kategorie findet sich auch die US-Ausgabe von “Als David seine Stimme verlor” von Judith Vanistendael (Reprodukt). Der Band ist darĂĽber hinaus in den Kategorien “Best Writer/Artist” und “Best Painter/Multimedia Artist (interior art)”. Ebenfalls in drei Kategorien nominiert ist “Saga” von Brian K. Vaughan & Fiona Staples (Cross Cult) in den Kategorien “Best Continuing Series”, “Best Writer” und Best Painter/Multimedia Artist (interior art)

Darüber hinaus sind eine Reihe weiterer in Deutschland veröffentlichter Comics nominiert: 

Die Eisner Awards werden am 25. Juli im Rahmen der San Diego Comic Con verliehen, die vollständige Nominierungsliste findet sich hier.
Auf tagesspiegel.de schreibt Lars von Törne: “Ulli Lust fĂĽr Comic-Oscars nominiert”.

Graphic Novel-Liste des ekz bibliotheksservice

Dienstag, den 15. April 2014

Der Bibliotheksdienstleister ekz hat eine Liste mit empfohlenen Graphic Novels des letzten halben Jahres veröffentlicht. Darauf finden sich Titel wie “Kopf in den Wolken” von Paco Roca (Reprodukt), “Die Ăśbertragung” von Manuele Fior (avant-verlag), “Stalag IIB” von Jacques Tardi (Edition Moderne), “Der arabische FrĂĽhling” von Jean-Pierre Filiu und Cyrille Pomes (Carlsen) und “Die Ignoranten” von Etienne Davodeau (Egmont Graphic Novel).

Mit diesem Angebot können Bibliotheken ihre Bestände um diese besondere Form von Comics bereichern, die sich auf dem Markt, aber auch in den Feuilletons der Zeitungen und Kultursendungen diverser Fernsehsender immer größerer Aufmerksamkeit erfreuen.

Ergänzt werden die Kurzbesprechungen, die im Vorfeld schon Bibliotheken zugeschickt wurden, um die Möglichkeit, alle 45 Titel der Liste zu bestellen.

Weitere Informationen gibt es hier, das PDF kann direkt hier heruntergeladen werden. Die Veröffentlichung der nächsten Sammelliste ist für nächsten Herbst angekündigt.

Paco Roca: Ausstellung in MĂĽnchen

Dienstag, den 15. April 2014

Ab dem 22. Mai werden in der Münchner Dependance des Instituto Cervantes Originale des spanischen Comicautoren Paco Roca (“Der Winter des Zeichners”, Reprodukt) gezeigt. In der Ausstellung werden verschiedene Werke aus seinem Œuvre gezeigt – Skizzen, Illustrationen, Zeichnungen und vieles mehr.

In Spanien lief die Verfilmung von “Kopf in den Wolken” – im Original: “Arrugas” – mit Erfolg in den Kinos. Der Film wird am Eröffnungsabend gezeigt. Die Ausstellung wird im Anschluss bis zum 21. Juni zu sehen sein.

Instituto Cervantes, Alfons-Goppel-Strasse 7, D-80539 MĂĽnchen
munich.cervantes.es
Ă–ffnungszeiten: Mo-Do 10-18 Uhr, Fr 10-14 Uhr

“Wie ĂĽbersetzt man eigentlich…Alison Bechdel?”

Dienstag, den 15. April 2014

Ab sofort im Handel ist das neue Buch von Alison Bechdel: “Wer ist hier die Mutter?” (KiWi). Nachdem der erste Band noch von Sabine KĂĽchler und Denis Scheck ĂĽbersetzt worden war, sorgten nun Thomas Pletzinger und Tobias Schnettler fĂĽr die Ăśbertragung ins Deutsche. Auf dem Verlagsblog von Kiepenheuer & Witsch beantworten die beiden nun einige Fragen, die sich mit den Besonderheiten der Ăśbersetzungsarbeit an diesem Buch befassen: “Wie ĂĽbersetzt man eigentlich…Alison Bechdel?”

Bereits vor fĂĽnf Jahren erläuterte der inzwischen verstorbene Kai Wilksen auf dem Blog von Reprodukt seine Arbeitsweise: “Comics machen: Ăśbersetzung”.

 

Comic Symposium 2014 in SaarbrĂĽcken

Montag, den 14. April 2014

Auch in diesem Jahr findet in SaarbrĂĽcken ein Comic-Symposium statt, organisiert vom xm:lab an der HBK Saar.

Eingeladen sind in diesem Jahr die KĂĽnstlerInnen Erik, Fabienne Loodts (“Karl der GroĂźe”, mit Saskia Petermann, wesentlich verlag), Till Thomas (“Rezzo und Elisabeth”, avant-verlag), Lucas Varela und Olivia Vieweg (“Antoinette kehrt zurĂĽck”, Egmont Graphic Novel), sowie der Festivalmacher und Ăśbersetzer Volker Zimmermann. Ergänzt werden die von Marc-Oliver Frisch moderierten Podiumsveranstaltungen um eine Masterclass von Till Thomas, fĂĽr die man sich noch bis zum 22. April anmelden kann sowie musikalisches Abendprogramm

Das Symposium findet in diesm Jahr im Jules Verne in der Innenstadt SaarbrĂĽckens statt. Ausgenommen ist die Masterclass mit Till Thomas, die in Räumen der HBK Saar gegeben wird. Das Comic-Symposium ist Teil der von Frans Masereel Stiftung und xm:lab koordinierten Veranstaltungsreihe “125 Jahre Frans Masereel”.

Jules Verne, Paul–Marien–Strasse 11, D-66111 Saarbrücken
Hochschule der Bildenden KĂĽnste Saar, Keplerstrasse 3-5, D-66117 SaarbrĂĽcken
E-Mail: comic@xmlab.org, www.xmlab.org/comic

Graphic Novels in den Medien – 14. April 2014

Montag, den 14. April 2014

LA Times Book Prize fĂĽr Ulli Lust

Sonntag, den 13. April 2014

Die amerikanische Ausgabe von Ulli Lusts “Heute ist der letzte Tag vom Rest Deines Lebens” (avant-verlag), erschienen als “Today is the last day of the rest of your life” bei Fantagraphics, ist mit dem Book Prize der Los Angeles Times in der Kategorie “Graphic Novel/Comics” ausgezeichnet worden. Nach dem ICOM-Preis 2010 fĂĽr die beste deutsche Comicpublikation, den Max und Moritz-Publikumspreis des Erlanger Comicsalons 2010, den ArtĂ©misia-Preis 2011 sowie den Prix rĂ©vĂ©lation des Festival International de la Bande DessinĂ©e d’AngoulĂŞme 2011 und einem Ignatz Award 2013 ist das die nächste prestigeträchtige Auszeichnung fĂĽr das Buch.

Auf dem Blog von Fantagraphics findet sich Ulli Lusts Reaktion auf den Gewinn – selbstverständlich ein Comic.

“Berlino, Parigi, Roma” – Ausstellung in Rom

Sonntag, den 13. April 2014

Am 16. April eröffnet in Rom die Ausstellung “Berlino, Parigi, Roma” mit neuen Arbeiten des Franzosen Emmanuel Guibert (“Alans Krieg”, Edition Moderne), des Italieners Manuele Fior (“Die Ăśbertragung”, avant-verlag) und Anke Feuchtenberger (“Die Spaziergängerin”, Reprodukt). Die drei KĂĽnstlerInnen besuchten im Rahmen des Projekts “Europa in der Sprechblase” die Städte Berlin, Paris und Rom und erstellten darĂĽber Kurzcomics, deren Originale in La Pelanda (Macro Testaccio) gezeigt werden. Online werden die Geschichten auf repubblica.it veröffentlicht.

Zur Eröffnung wird sich Repubblica-Redakteur Francesco Fasiolo am 16. April um 18 Uhr vor Ort mit Emmanuel Guibert unterhalten. Im Anschluss wird die Ausstellung bis zum 10. Mai zu sehen sein.

MACRO Testaccio / La Pelanda, Piazza Orazio Giustiniani 4, Roma
Ă–ffnungszeiten: Mo-Sa 18-22 Uhr, So. 11-18 Uhr
Tel. +39 06 8440051
E-Mail: info@rom.goethe.org, www.europainunanuvoletta.eu

Lesung und Signierstunde mit Flix in Wien

Samstag, den 12. April 2014

Am Freitag, dem 16. Mai, wird Flix zu einer Lesung im Wiener Comic- und Artbook-Shop Bilderbox erwartet. Dort wird er seinen Band “Faust – Der Tragödie erster Teil” vorstellen, die nach der Vorlage von J.W.v. Goethe entstand und zunächst in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung erschien.

Die Lesung beginnt um 18:30 Uhr. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, Bücher signieren zu lassen.

Neben der Hardcover-Ausgabe ist “Faust” in KĂĽrze auch im Softcover erhätlich.

BILDERBOX, Kirchengasse 40/1, A-1070 Wien
Tel. +43 (0) 12931686
www.bilderboxvienna.com

Nicolas Mahler: Buchvorstellung in Wien

Freitag, den 11. April 2014

Zusammen mit dem “Die Presse”-Redakteur Christoph Huber stellt Nicolas Mahler am Donnerstag, dem 24. April ab 19 Uhr in der Wiener Thalia-Filiale in der Mariahilferstraße “Franz Kafkas nonstop Lachmaschine” (Reprodukt) vor und gibt einen Einblick in seine Erfahrungen mit dem Literaturbetrieb. Der Eintritt ist frei.

Thalia MariahilfstraĂźe, Mariahilferstr. 99 8, A-1060 Wien
www.thalia.de

“Die kopierte Stadt” – Crowdfunding fĂĽr Matthias Gnehms neues Buch

Freitag, den 11. April 2014

Wie bereits bei seinem letzten Projekt “Der Maler der ewigen Portraitgalerie” (Edition Moderne) sammelt Matthias Gnehm auch fĂĽr sein neues Buch im Vorfeld Geld ein. Auf der Crowdfunding-Plattform wemakit.ch kann man “Die kopierte Stadt” noch bis Mitte Mai unterstĂĽtzen:

In China wird eine exakte Kopie der Stadt Zürich gebaut, Lebensraum für 300’000 Menschen. Die Baustelle ist Schauplatz des kometenhaften Aufstiegs des Schweizer Bildhauers Leo Lander, der den Pfad der Legalität verlässt, um endlich erfolgreich zu werden.

Der Architektur-Comic ist eine Komödie voller Verwechslungen, Täuschungen und Intrigen. Dazu handelt das Buch von globalisierter Schweizer Architektur und zügellosem Städtebau in China.

Das Buch soll in der Edition Hochparterre erscheinen.

Amazon ĂĽbernimmt ComiXology

Freitag, den 11. April 2014

Der Versandhändler Amazon kauft die Comic-App ComiXology und wird damit zum größten Anbieter digitaler Comics für mobile Computer. Über Comixology sind rund 50.000 Publikationen von ca. 75 Verlagen erhältlich, darunter die der Branchenriesen Marvel und DC. In Frankreich werden Comics von Verlagsgrößen wie Glénat und Delcourt sowie kleineren Verlagen wie Ca et Là – und damit immerhin rund 40% des Marktes – über ComiXology vertrieben.

Erst kürzlich kündigte der deutsche Verlag Panini an, dass ein substanzieller Teil des eigenen Programms in Zukunft über Comixology – und damit nun über Amazon – erhältlich sein werde.

Ăśber die Ăśbernahme berichten unter anderem n-tv.de (“Amazon kauft Comic-App ComiXology”) und boersenblatt.net (“Amazon schluckt Comicriesen”).