Graphic Novels
News Termine Presse Erste Schritte Buchhandel / Vertrieb Bibliotheken Über uns Impressum

Allgemein

Graphic Novels im Unterricht

Mittwoch, den 7. Dezember 2016

Der Schweizer Verlag Edition Moderne setzt sich schon seit lĂ€ngeren fĂŒr die Verwendung von Graphic Novels im Unterricht ein. DafĂŒr gibt es auch vonseiten der PĂ€dagogen eine rege Nachfrage. Gerade zur Vermittlung geschichtlicher Themen scheinen Graphic Novels besonders gut geeignet zu sein. Engagierte LehrerInnen haben deshalb passende Graphic Novels ausgewĂ€hlt, bearbeitet und Materialien fĂŒr den Einsatz im Unterricht erstellt.

Auf der Webseite der Edition Moderne gibt es darum nun Angebote fĂŒr Schulen. Gratis kann man dort pĂ€dagogisch-didaktische Aufbereitungen der folgenden BĂŒcher herunterladen:

- „Persepolis (PDF)“ von Marjane Satrapi

- „Elender Krieg (PDF)“ von Jacques Tardi

- „Ein Leben in China (PDF)“ von Li Kunwu

-„PalĂ€stina (PDF)“ von Joe Sacco

DafĂŒr werden noch Multipikatoren gesucht. Wer Medien, Blogs oder Institutionen kennt, die sich an PĂ€dagogen richten und dieses Angebot publizieren wĂŒrde, wird darum gebeten,  sich per Email an post@editionmoderne.ch beim Verlag zu melden.

 

Auch zu “Kinderland” von Mawil (Reprodukt) wird vom ilb (internationales literaturfestival berlin) Unterrichtsmaterial zum Herunterladen angeboten:

UE – Materialien – Mawil – Kinderland

Rudolph-Dirks-Award – Die PreistrĂ€ger stehen fest

Montag, den 5. Dezember 2016

Bei der German Comic Con in Dortmund sind am Freitagabend zum ersten Mal die neu geschaffenen Rudolph-Dirks-Awards vergeben worden. Der Tagesspiegel dokumentiert die Auszeichnungen – auf der Seite der Con sind die Gewinner bislang nicht aufgefĂŒhrt:

“Die jetzt erstmals vergebenen Comic-Auszeichnungen sind benannt nach dem Comic-Pionier Rudolph Dirks (1877 – 1968), der in Deutschland geboren wurde und in den USA mit „The Katzenjammer Kids“ einen wegweisenden Comicstrip schuf. Am Freitagabend wurden auf der German Comic Con in Dortmund die Gewinner in 30 Kategorien bekanntgegeben. …”

Die Liste der ausgezeichneten Comics und Graphic Novels findet sich auf der Seite des Tagesspiegels, wo man sich darĂŒber freut, dass die Serie “Schöne Töchter” von Flix auch unter den Gewinnern ist.

Vom Rand in die Mitte zielen

Freitag, den 2. Dezember 2016

 

 

 

 

 

 

 

Unter diesem Titel stellt Christoph Bannat auf textem Graphic Novels vor, die sich mit berĂŒhmten Museen beschĂ€ftigen.

Er schreibt dazu: “Im Museum erwarten wir das Echte, Wahre und Schöne in seiner IntersubjektivtĂ€t. Vom Comic erwartet wir das nicht. Er soll nur unterhalten. Der Louvre, und wenn ich hier vom Museum spreche, meine ich die fĂŒr bildenden KĂŒnste, vergibt jĂ€hrlich einen Auftrag an einen Comiczeichner, die einzige Vorgabe ist, dass er selbst thematisiert wird. …”

Weiterlesen hier: textem

Es geht um diese Graphic Novels:

Hubert, von Ben Gijsemans, Jacoby & Stuart

Die WĂ€chter des Louvre von Jiro Taniguchi, Carlsen

d`Orsay-Variationen von Manuele Fior, avant-Verlag

Einmal durch den Louvre von David Prudhomme, Reprodukt

Veranstaltung: “Transit – Seitenwechsel” mit Nicolas Mahler

Donnerstag, den 1. Dezember 2016

Abbildung aus “Franz Kafkas nonstop Lachmaschine”

Nicolas Mahler ist am 7.12. zu Gast im Literaturhaus Frankfurt. Mahler hat Graphic Novels zu Thomas Bernhards „Alte Meister“ und Musils „Mann ohne Eigenschaften“ gezeichnet. Seine Comics kommen in der Edition Moderne, bei Reprodukt und °luftschacht heraus. Jetzt erschien „Das kleine Einschlafbuch fĂŒr Große“ bei Suhrkamp. Mit minimalem Strich und sprachlicher PrĂ€zision kommentiert er Phrasen des bĂŒrgerlichen Milieus und seiner Befindlichkeiten. 2015 gewann Nicolas Mahler als erster Comiczeichner ĂŒberhaupt den Preis der LiteraturhĂ€user.

Moderation: Jakob Hoffmann / Stories + Strips

TRANSIT – SEITENWECHSEL: VOM TEXT ZUR ILLUSTRATION

Mittwoch, 7.12.2016, 19.30 Uhr

Literaturhaus Frankfurt, Schöne Aussicht 2, 60311 Frankfurt am Main

Eintritt 7 / 4 Euro, Karten kaufen

 

Graphic Novels in den Medien

Mittwoch, den 30. November 2016

Das war lustig! Was machen wir jetzt?” – Timur Vermes auf Spiegel online ĂŒber “Nimona” von Noelle Stevenson (Splitter).

Wiederentdeckt: “Castro” – eine Graphic Novel ĂŒber den “Maximo Lider”” – Stefan Dege auf dw.com (Deutsche Welle) ĂŒber “Castro” von Reinhard Kleist (Carlsen).

Zum Ruhm und zur Ehre” – Siggi Seuss auf sz.de (SĂŒddeutsche Zeitung) ĂŒber “Im Eisland” von Kristina Gehrmann (Hinstorff).

Skizzen aus DamaskusKai Löffler im Deutschlandfunk ĂŒber “Im Schatten des Krieges” von Sarah Glidden (Reprodukt).

Auf der Suche nach der Heimat” – JĂŒrgen Schickinger in der Badischen Zeitung ĂŒber “Irgendwo Zuhause” von Fumio Obata (Carlsen).

 

“Comics ! Mangas! Graphic Novels!” – Ausstellung in der Bundeskunsthalle Bonn

Dienstag, den 29. November 2016

Die Bundeskunsthalle Bonn kĂŒndigt eine umfassende Schau ĂŒber Comics an, die vom 7. Mai bis 10. September 2017 gezeigt werden soll.

Wie Lars von Törne auf tagesspiegel.de berichtet, sollen auch ZeichnerInnen aus Deutschland dabei sein, wie etwa Mawil, Isabel Kreitz, Ralf König und Reinhard Kleist.

Aus dem AnkĂŒndigungstext der Bundeskunsthalle:

“Mit ĂŒber 250 Exponaten aus den USA, Europa und Japan ist Comics! Mangas! Graphic Novels! die bisher umfangreichste Ausstellung zur Geschichte dieser Gattung in Deutschland. Gesonderte Bereiche der Ausstellung sind Europa und Japan gewidmet, wo sich nach dem Zweiten Weltkrieg ganz eigene Traditionen ausbildeten. …”

Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH
Museumsmeile Bonn, Friedrich-Ebert-Allee 4, 53113 Bonn

COMICS! MANGAS! GRAPHIC NOVELS!

Ausstellung vom 7. Mai bis 10. September 2017

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Tagesspiegel-Jury hat gewÀhlt: Die besten Comics des Jahres 2016

Freitag, den 25. November 2016

Lars von Törne berichtet ĂŒber die Resultate der Abstimmung ĂŒber die besten Comics 2016:

“Mal dokumentarisch und mal fantastisch, mal witzig und mal todernst: Das sind die sieben Gewinner der diesjĂ€hrigen Tagesspiegel-Comic-KĂŒr. … Weiterlesen beim Tagesspiegel online

Zum inzwischen fĂŒnften Mal hatte der Tagesspiegel eine Fachjury eingeladen, die besten Titel der vergangenen zwölf Monate zu ermitteln – parallel zur Leserumfrage, deren Ergebnisse online hier veröffentlicht werden. Diesmal bestand die Jury aus drei FachhĂ€ndlern und drei Journalisten. Aus den jeweils fĂŒnf Favoriten der Jurymitglieder ergab sich eine Shortlist mit sieben Titeln, ĂŒber die abschließend abgestimmt wurde – siehe Tabelle online.

 

Madgermanes” von Birgit Weyhe (avant-verlag) ist auch hier der klare Favorit und auf dem ersten Platz gelandet.

 

Röhner” von Max Baitinger (Rotopol-Press) belegt den zweiten Platz

 

Auf Platz 3: „Ein diabolischer Sommer“ von Thierry Smolderen und Alexandre ClĂ©risse (Carlsen).

 

Die BegrĂŒndungen zu den Berwertungen sowie die weiteren Platzierungen finden sich auf Tagesspiegel online.

Judith Vanistendael bei Strips & Stories – FlĂ€mische Autorin liest in Hamburg

Mittwoch, den 23. November 2016

 

Das Programm von Flandern & Niederlande als Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2016 klingt allmĂ€hlich aus. Zu einer der letzten Comic-Veranstaltungen in diesem Jahr zĂ€hlt die Lesung von Judith Vanistendael in Hamburg. Sie wird das gemeinsame Projekt mit Mark Bellido vorstellen: “Mikel. Die Geschichte eines BonbonverkĂ€ufers, der sich im Regen auflöste“.

Zum Buch:
Miguel ist ein TrĂ€umer. Der BonbonverkĂ€ufer lebt mit seiner Familie in einem kleinen andalusischen Dorf. GeschĂ€ftstüchtig ist er nicht, lieber albert er mit seinen Kindern herum und trĂ€umt davon, Schriftsteller zu werden. Er ist überzeugt davon, dass nur schreiben kann, wer selbst etwas Außergewöhnliches erlebt hat. Also Ă€ndert Miguel sein Leben: Er zieht mit seiner Familie ins Baskenland und wird LeibwĂ€chter für einen Politiker, den er vor AnschlĂ€gen der ETA schützen soll. Ein riskanter Schritt, der sein ganzes Leben verĂ€ndern wird.

Judith Vanistendael aus Belgien, studierte Kunst in Berlin, Gent und Sevilla und BilderzĂ€hlung an der Kunsthochschule Sint-Lukas in BrĂŒssel. Dort arbeitet sie mittlerweile als Dozentin. Sie wird von der Entstehungsgeschichte des Buches und ihrer Arbeitsweise berichten.

Die Lesung wurde organisiert von der Buchhandlung Strips & Stories im Rahmen der Buchhandelskampagne fĂŒr den Ehrengast Niederlande/Flandern der Frankfurter Buchmesse.

Lesung am Donnerstag, 24. November 2016, 19 – 22 Uhr

JĂ€gerpassage, Wohlwillstraße 22, Hamburg

Der Eintritt ist frei.

Andere Comics im Literaturhaus MĂŒnchen bei “Andere BĂŒcher braucht das Land”

Dienstag, den 22. November 2016

 

Zum zehnten Mal prĂ€sentieren rund 30 unabhĂ€ngige Verlage aus Deutschland, Österreich und der Schweiz besondere BĂŒcher im Literaturhaus MĂŒnchen, darunter die Comicverlage avant-verlag, Edition Moderne, Jaja Verlag, Reprodukt, Rotopolpress und Strapazin. Comics und Graphic Novels sind schon seit langem ein fester Bestandteil der wunderbaren Publikumsmesse “Andere BĂŒcher braucht das Land“, die jĂ€hrlich im Rahmen des MĂŒnchner Literaturfestivals stattfindet. In den letzten Jahren ist zu beobachten, dass auch Literaturverlage wie die Edition BĂŒchergilde, °Luftschacht oder der Verbrecher Verlag Graphic Novels in ihre Programme aufgenommen haben. Genregrenzen verlieren an Bedeutung – es geht um schöne BĂŒcher!

Die VerlegerInnen sind vor Ort und geben Auskunft: ĂŒber Neu- und Wiederentdeckungen, Prosa, Pop und Poesie, illustrierte BĂŒcher und Comics, KinderbĂŒcher, druckgrafische Werke und buchkĂŒnstlerische Editionen.

Die Ausstellung »Rotopol Mystery Show« begleitet den Markt der unabhĂ€ngigen Verlage. FĂŒr diese Ausstellungsserie haben KĂŒnstler aus sieben LĂ€ndern von Rotopolpress, dem Verlag fĂŒr grafisches ErzĂ€hlen aus Kassel, jeweils ein KĂ€stchen mit einer Sammlung von GegenstĂ€nden zugeschickt bekommen, als Ausgangspunkt fĂŒr eine Illustration. Was den KĂŒnstler dabei inspiriert, ist ihm ĂŒberlassen: Form, Farbe, Struktur, Geruch, Klang oder Geschmack. Aber auch Erinnerungen, Gebrauchskontexte oder fiktive Situationen, in die die GegenstĂ€nde eingebunden sind. Wichtig ist, dass am Schluss alle GegenstĂ€nde aufgegriffen und zueinander in Bezug gesetzt werden.

Andere BĂŒcher braucht das Land – 26.11. bis 27.11.2016
Sa 11-19 Uhr /So 11-18 Uhr

Stiftung Buch-, Medien- und Literaturhaus MĂŒnchen
Salvatorplatz 1, 80333 MĂŒnchen

Tel. 089 – 29 19 34 – 0
info@literaturhaus-muenchen.de

Gezeichnete Kriminalgeschichten

Montag, den 21. November 2016

Da hilft auch kein WischmoppChristoph Haas schreibt fĂŒr die SĂŒdddeutsche ĂŒber fĂŒnf Krimi-Comics:

“Die Welt in Blutrot: Eine attraktive Mommy agiert als “Lady Killer”, Frank Miller fĂŒhrt seine “Dark Knight”-Reihe fort. Und Mark Bellido erzĂ€hlt von einem jungen Naiven, den das Verbrechen zerstört. …” weiterlesen: sz.de

Es geht um diese Graphic Novels und Comicserien:

Mikel – Die Geschichte eines BonbonverkĂ€ufers, der sich im Regen auflöste” von Mark Bellido (Text) / Judith Vanistendael (Zeichnungen): Aus dem NiederlĂ€ndischen von Rut Notowicz. Reprodukt 2016. 376 Seiten, 39 Euro.

Detektei Hardy, Integral 1” von Pierre Christin (Text) / Annie Goetzinger (Zeichnungen). Aus dem Französischen von Saskia Funke. Kult Comics Verlag 2016. 158 Seiten, 29,95 Euro.

Lady Killer, Band 1” von Jamie S. Rich (Text) / JoĂ«lle Jones (Zeichnungen). Aus dem Amerikanischen von Marc-Oliver Frisch. Panini Comics 2016. 124 Seiten, 16,90 Euro.

Batman Dark Knight III” von Frank Miller, Brian Azzarello (Text) / Andy Kubert, Frank Miller u.a. (Zeichnungen). Aus dem Amerikanischen von Bernd Kronsbein. Panini Comics 2016. Acht Hefte zu je 52 Seiten, je 4,99 Euro.

Silver, Band 1: Der Fluch des Silberdrachen” von Stephan Franck (Text und Zeichnungen). Aus dem Amerikanischen von Resel Rebiersch. Schreiber & Leser Verlag 2016. 112 Seiten, 14,95 Euro.

 

Graphic Novels in den Medien

Mittwoch, den 16. November 2016

“Channa Marons UnabhĂ€ngigkeitserklĂ€rung” – Jonas Engelmann in der Jungle World ĂŒber „Vor allem eins: Dir selbst sei treu. Die Schauspielerin Channa Maron” von Barbara Yelin und David Polonsky (Reprodukt)

Durch alle Höllen” – Buchtipp im Börsenblatt des Deutschen Buchhandels, ĂŒber „Mein Leben ohne mich“ von Jutta Winkelmann (Weissbooks), mit Hinweis auf einen Beitrag bei ttt vom 6.11.2015: „Ein radikales Krebstagebuch“

In the Pines: Murderballads” von Erik Kriek (avant-verlag) wird bei laut.de zu einem der Besten MusikbĂŒcher des Jahres gekĂŒrt.

Poppige Wiederauferstehung der Frontstadt” – Thomas Jaedicke bei Deutschlandradio Kultur ĂŒber Westend” von Jörg Ulbert und Jörg Mailliet, (BerlinStory Verlag)

 

 

 

Veranstaltungen

Montag, den 14. November 2016

Sascha Hommer liest auf der Buchlust Hannover 2016

Am 19. und 20. November findet die diesjĂ€hrige Buchlust im Literaturhaus Hannover statt. Dort ist eine Auswahl der schönsten unabhĂ€ngigen Verlage Deutschlands vor Ort und prĂ€sentiert BĂŒcher. Viele Autoren aus den verschiedenen Verlagen werden dort sein und es gibt eine Menge spannender Veranstaltungen. In diesem Jahr liest Sascha Hommer, Autor von “Insekt” und “In China”, am Samstag um 17 Uhr im Kinosaal aus “In China” (Reprodukt) und spricht ĂŒber aktuelle Projekte.

Literaturhaus Hannover, Sophienstr. 2, D-30159 Hannover

BUCHLUST 2016, Samstag, 19.11.2016, & So, 20.11., jeweils 10 – 18 Uhr

Lesung von Sascha Hommer am Samstag um 17 Uhr, im Kinosaal

 

Kontaktcenter Berlin prÀsentiert: Comiclesungen & GesprÀch


Die Hamburger Reihe Kontaktcenter ist zu Gast in Berlin. Hier bringt das Kontaktcenter folgende Zeichnerinnen und Zeichner zusammen: Jul Gordon, Anna Haifisch, Sascha Hommer und Lasse Wandschneider. Alle lesen aus ihren Comics und sprechen ĂŒber ihre Arbeit.

Samstag, 26. November 2016, um 20 Uhr
Modern Graphics, Kastanienallee 70, 10435 Berlin
www.modern-graphics.de
Eintritt: 5 Euro, ermĂ€ĂŸigt 3,50 Euro

Zeina Abirached zu Gast im Institut Francais Berlin

AnlĂ€sslich des Abschlusses der Lesereise zu “Kompass” – Mathias Énards monumentaler Roman ĂŒber die Liebe des Westens zum Orient wird eine „Lecture dessinĂ©e“ mit Mathias Énard und Zeina Abirached stattfinden. Neben Énards Roman wird Zeinas gerade erschienenes Werk Piano Oriental (avant-verlag) vorgestellt.
Moderation: Barbara Wahlster

Montag, 28.11.2016 um 19 Uhr
Institut Français, KurfĂŒrstendamm 211, 10719 Berlin

Eintritt frei

Comics zu aktuellen Themen

Freitag, den 11. November 2016

Mon Bataclan” – Überlebender verarbeitet Terror in Comic – Stephanie Lob auf tagesspiegel.de ĂŒber den Comic von Fred Dewilde:

…”Dewilde ist einer der Überlebenden des Anschlags auf das Bataclan. Er wurde Zeuge, wie Islamisten 90 Menschen töteten. Seine Erlebnisse hat der Zeichner in einem Comic verarbeitet, der weltweit Aufmerksamkeit erregt. ..”

Der Band ist erschienen bei lemieux éditeur und liegt bisher nur auf Französisch vor.

…..

Die syrische Katastrophe als Graphic Novel” – Nicole Markwald auf Deutschlandradio Kultur ĂŒber “Madaya Mom“:

“Madaya Mom” ist keine Superheldin und dennoch Hauptfigur eines Comics des US-Verlags Marvel. Die Syrerin lebt mit Mann und fĂŒnf Kindern in der Stadt Madaya, die seit zwei Jahren von Regierungstruppen belagert wird. Der Comic beschreibt in etwa 30 Bildern das erschĂŒtternde Schicksal der Familie.

Der Comic ĂŒber die Geschichte einer Frau, die mit ihren Kindern in der syrischen Stadt Madaya eingeschlossen war, ist online frei zugĂ€nglich.

Tagesspiegel-Leser wÀhlen den besten Comic des Jahres

Mittwoch, den 9. November 2016

Der Tagespiegel befragt erneut seine Leserinnen und Leser nach ihren Comicfavoriten aus dem vergangenen Jahr und fĂŒhrt diese Umfrage zusammen mit der Auswahl einer Fachjury.

Die Umfrage bezieht sich auf gedruckte wie digital veröffentlichte Comics in jeder erdenklichen Form, also Strips, Serien, Alben oder Graphic Novels. Manga sind dabei ausdrĂŒcklich ebenso gemeint wie Comics westlicher PrĂ€gung. Unter den Einsendern werden Buchpakete verlost.

Wer teilnehmen möchte, kann bis 27. November 2016 seine Empfehlung per E-Mail an comics@tagesspiegel.de durchgeben. Dazu wird eine kurze BegrĂŒndung erbeten, wieso der genannte Titel der Favorit des Jahres 2016  ist.

Die Favoriten der Tagesspiegel-Jurymitglieder werden sukzessive bekannt gegeben, ĂŒber die diese abschließend abstimmen und so die Jahressieger dieser Auswahl bestimmen.

Das Ergebnis wird am 24. November bekannt gegeben.

Der Fach-Jury gehören in diesem Jahr an:
Barbara Buchholz, Kulturjournalistin (www.bbuchholz.de)
Gesine Claus, Comic-FachhÀndlerin (Strips & Stories, Hamburg)
Andrea Heinze, Kulturjournalistin (kulturradio vom rbb, BR, SWR Deutschlandfunk, MDR)
Lars von Törne, Tagesspiegel-Redakteur (www.tagesspiegel.de/comics)
Micha Wießler, Comic-FachhĂ€ndler (Modern Graphics, Berlin)
Frank Wochatz, Comic-FachhÀndler (Comics & Graphics, Berlin)

Hier geht es zu den Resultaten aus dem Jahr 2015:

Die Besten Comics 2015 laut Fachjury

Die Favoriten 2015 der Leser

Graphic Novels in den Medien

Dienstag, den 8. November 2016

„Animalische Metamorphosen“ – Christian Meyer auf tagesspiegel.de ĂŒber „Totem“ von Nicolas Wouters und Mikael Ross (avant-verlag) sowie ĂŒber Begriffsdebatten.

„Der beste Martin Luther-Comic seit Lukas Cranach“ – Georg Howahl auf derwesten.de ĂŒber „Martin Luther“ von Andrea Grosso Cipontes und Dacia Palmerinos (Edition Faust)

Vom Jenseits und Diesseits” – Moritz Honert auf tagesspiegel.de ĂŒber “Providence” von Alan Moore und Jacen Burrows, (Panini)

„Muss es beim Museum so museal zugehen?“ – Andreas Platthaus auf faz.net ĂŒber „D’Orsay-Variationen“ von Manuele Fior (avant-verlag)

„PĂŒnktchen ging nach Tel Aviv“ – Georg Patzer auf literaturkritik.de ĂŒber „Vor allem eins: Dir selbst sei treu. Die Schauspielerin Channa Maron“ von Barbara Yelin und David Polonsky (Reprodukt)

 

Veranstaltungen

Freitag, den 4. November 2016

Adoleszenz im Comic – WerkstattgesprĂ€ch mit Dr. Felix Giesa in Berlin – am 10. November 2016

Von den Missetaten Buster Browns bis zum zeitgenössischen Bildungsroman im Comicgewand: Dr. Felix Giesa, Mitarbeiter der Arbeitsstelle fĂŒr Kinder- und Jugendmedienforschung (ALEKI) an der UniversitĂ€t zu Köln gibt einen Überblick ĂŒber die Darstellung von Adoleszenz in Comics des 20. Jahrhunderts und untersucht Entstehung und Entwicklung der Adoleszenzcomics als eigenstĂ€ndige BilderzĂ€hlungen.

Donnerstag, 10. November,  18.15 Uhr
Staatsbibliothek zu Berlin, Dietrich-Bonhoeffer-Saal, Haus Potsdamer Straße
Eintritt frei, Anmeldung erbeten.

….

Birgit Weyhe stellt Madgermanes vor, im Instituto Cervantes Frankfurt, am 11. November 2016

„Madgermanes“ – so nennt man heute die Vertragsarbeiter aus Mosambik, die zwischen 1979 und 1991 in der DDR gearbeitet haben. Bis zu vier Jahre sollten sie im sozialistischen Bruderland arbeiten, isoliert und ausgebeutet, denn der von ihrer Regierung treuhĂ€nderisch einbehaltene Lohn wurde nie ausbezahlt. ZurĂŒck in Mosambik standen sie vor dem Nichts. Birgit Weyhe, aufgewachsen in Kenia, lĂ€sst die Betroffenen sprechen.
FĂŒr diese Graphic Novel erhielt Birgit Weyhe unter anderem den Max & Moritz Preis 2016 fĂŒr den “Besten deutschsprachigen Comic”.

Buchvorstellung im Rahmen der Reihe “Stories+Strips FFM“, in Zusammenarbeit mit der Heinrich-Böll-Stiftung Hessen,

Moderation: Jakob Hoffmann

Freitag, 11. November 2016, 20:00 Uhr

Ort: Instituto Cervantes, Staufenstraße 1, 60323 Frankfurt/Main

Eintritt: 5 € / 3 €

 

…..

Aisha Franz bei Hauser & Tiger am 18. November

Bei Hauser & Tiger geht es am 18. November in der Reihe Klang & Text um Großstadtdystopien in Hendrik Otrembas RomandebĂŒt “Über uns der Schaum” und Aisha Franz‘ neuer Comic “Shit is real”.

Aisha Franz wird ihren rasanten Comic-Entwicklungsroman mit eigens komponierten Soundcollagen inszenieren und dabei Klang und Bild verknĂŒpfen. Und Hendrik Otremba wird sein literarisches DebĂŒt vorstellen und eine Auswahl der lyrischen Songtexte vortragen, die er fĂŒr seine Band Messer schreibt.

18. November 2016, ab 19 Uhr Einlass und Suppe
ab 20 Uhr Lesung und GesprÀch

Ort: Kallasch& Moabiter Barprojekt, Unionstraße 2, 10551 Berlin

Eintritt frei

……..

„Mikel“ mit Judith Vanistendael am 24. November in Hamburg

Die flÀmische Zeichnerin Judith Vanistendael stellt ihr neues Buch vor, das sie nach der Geschichte von Mark Bellido als Comic umgesetzt hat.

Miguel, ein vertrĂ€umter BonbonverkĂ€ufer, lebt mit seiner Familie in einem kleinen andalusischen Dorf. Er albert mit seinen Kindern herum und trĂ€umt davon, Schriftsteller zu werden. Er meint jedoch, dass nur schreiben kann, wer selbst etwas Außergewöhnliches erlebt hat. Also Ă€ndert Miguel sein Leben: Er zieht mit seiner Familie ins Baskenland und wird LeibwĂ€chter für einen Politiker, den er vor AnschlĂ€gen der ETA schützen soll. Ein riskanter Schritt, der ihn einen hohen Preis kostet


Judith Vanistendael wird von der Entstehungsgeschichte des Projektes und ihrer Arbeitsweise berichten und dabei auch Live-Zeichnungen in den Vortrag integrieren. Sie wird meist auf Deutsch sprechen und gelegentlich ins Englische wechseln.

Die Comicbuchhandlung “Strips & Stories” veranstaltet diese Buchvorstellung außerhalb des eigenen Ladens.

Donnerstag, den 24. November um 19.30 Uhr,

Ort: JĂ€gerpassage, (Eingang durch den Hof Wohlwillstr. 22), Hamburg – St. Pauli
Der Eintritt ist frei!

Wettbewerb “Re-Animate Europe”

Donnerstag, den 3. November 2016

Der internationale Comic-Wettbewerb “Animate Europe” der FDP nahen Friedrich-Naumann-Stiftung geht in die dritte Runde – diesmal unter dem Titel “Re-Animate Europe“.

Ab sofort bis zum 5. Februar 2017 können BeitrÀge eingesendet werden.  Weitere Teilnahmeinfos- und bedingungen finden sich unter:

http://tinyurl.com/reanimatecomics

Bereits 2013 und 2015 richtete die Friedrich-Naumann-Stiftung den internationalen Comic-Wettbewerb „Animate Europe“ aus. Mit der Idee, eine neue Blickweise auf Europa zu finden, fragte die Stiftung Comic-KĂŒnstler weltweit nach ihren Vorstellungen von Europa, und wie die EU in 50, 100 oder 200 Jahren aussehen könnte. Seitdem ist viel passiert. Europa musste einige RĂŒckschlĂ€ge einstecken, was vermutlich zum neuen Titel des Wettbewerbs gefĂŒhrt hat.
Wer sich beteiligen möchte, möge  zunĂ€chst bis zum 5. Februar 2017 die erste Seite ihrer oder seiner Comic-Geschichte an animate.europe@fnst.org mailen, ergĂ€nzt durch eine Zusammenfassung der Story sowie dem ausgefĂŒllten Anmeldeformular.
Eine internationale Fachjury wird aus den Einsendungen sieben Finalisten auswĂ€hlen, die darum gebeten werden, ihre vollstĂ€ndige achtseitige Geschichte bis zum 22. Mai 2017 einzureichen. Die Jury wird anschließend eine Rangfolge erstellen und die Gewinnerin oder den Gewinner wĂ€hlen. Der Preis ist mit 500€ dotiert und wird Mitte Juli 2017 im Belgischen Comic-Center verliehen.
Einzelheiten ĂŒber den Wettbewerb, die Teilnahmebedingungen, sowie Informationen zu den vergangenen Wettbewerben gibt es unter:
GlĂŒck auf!

Abschied von Christophe Badoux

Mittwoch, den 2. November 2016

Christophe Badoux, Comiczeichner, Illustrator, 1964 – 2016

Aus Paris zurĂŒckgekehrt fand Christophe Badoux 1994 im gerade neu gegrĂŒndeten Strapazin-Atelier in ZĂŒrich seine kĂŒnstlerische Heimat.

Mit seinem vom Tim und Struppi Schöpfer HergĂ© geprĂ€gten Zeichenstil unterschied Badoux sich klar von den damals in ZĂŒrich vorherrschenden dĂŒsteren, expressiven Comics. 1999 veröffentlichte er nach einem Szenario von Beat Schlatter und JĂŒrg BrĂ€ndli, BUPO SCHOCH, OPERATION ROTER ZIPFEL, sein erstes Comicbuch in der Edition Moderne. FĂŒnf weitere sollten folgen: FATMAS FANTASTISCHE REISE, KLEE, DIE FÜNFTE VARIABLE, PER FAHRRARD DURCH DIE GALAXIS, STAN THE HOOLIGAN und zuletzt dieses Jahr KRANK GESCHRIEBEN.

Zudem wurden seine Cartoons und Comics regelmĂ€ssig in Zeitschriften und Magazinen wie STRAPAZIN, VELOJOURNAL, SCHWEIZERISCHE ÄRZTE-ZEITUNG, FC ZĂŒrich-Matchprogramm «Eisnull» veröffentlicht. Seit 2004 veröffentlichte er gemeinsam mit Autor Marcel Gamma Comic-Strips ĂŒber den l in der Stadt legendĂ€ren FC-ZĂŒrich-Fan STAN THE HOOLIGAN; seit 2010 sind diese online.

2009 wurde Christophe Badoux mit dem Werkjahr der Stadt ZĂŒrich ausgezeichnet. Er galt seinen Kollegen – nicht nur im Strapazin-Atelier – als hervorragender Lehrer, Motivator und Mentor fĂŒr jĂŒngere Kolleginnen und Kollegen.

Christophe Badoux ist am 28. Oktober 2016 im Alter von 52 Jahren an einem akutem Herzversagen gestorben. Er hinterlÀsst eine Frau und zwei Kinder.

 

Rudolph Dirks Award

Dienstag, den 1. November 2016

Der nach dem Autor und Zeichner von „The Katzenjammer Kids“ benannte Rudolph Dirks Award wird anlĂ€sslich der GERMAN COMIC CON Dortmund vergeben und zeichnet die besten Publikationen und KĂŒnstler grafischer Literatur der vorausgegangenen Monate aus.

Insgesamt wird der Rudolph Dirks Award in 30 Hauptkategorien sowie zwei Spezialkategorien verliehen. Die 30 Hauptkategorien sind in zwei Blöcke unterteilt: Im ersten Block werden Werke nach Genres ausgezeichnet, im zweiten Block EinzelkĂŒnstler.

Der Rudolph Dirks Award ist ein Jury- bzw. Branchen-Award. Über die Gewinner entscheiden eine mehrköpfige, unabhĂ€ngige Short-List-Jury sowie ein Expertenkreis, bestehend aus Mitarbeitern von Comic-Verlagen und angeschlossener Branchenzweige, Fachjournalisten, Kulturmanager und Comic-Schaffende, bestehend aus mindestens 100 Teilnehmern.

Zur Teilnahme am Online Voting können sich beispielsweise BuchhÀndler, Comiczeichner und Autoren, Kulturmanager, Fachjournalisten hier anmelden und registrieren lassen.

Die German Comic Con Dortmund, auf der die Auszeichnungen vergeben werden, findet vom 2. – 4. Dezember 2016 statt.

Ausstellung: Mittendrin. Grafische Reportagen aus dem Alltag

Sonntag, den 30. Oktober 2016

Gezeichnete Reportagen schauen hinter die Kulissen und untersuchen, ausgehend von den Interessen und Anliegen ihrer Autorinnen und Autoren, den Wandel von Stadtgebieten, die gesellschaftliche Vernetzung und Akzeptanz widerstĂ€ndiger Gruppen, sie fragen nach Migration und Integration und recherchieren in Krisengebieten. Auch in solchen, die in der Mitte unserer Gesellschaft liegen. Zeichnerinnen und Zeichner spĂŒren gesellschaftlichen PhĂ€nomenen nach, beobachten, stellen Fragen und fordern die Betrachter auf, Stellung zu beziehen.

Ausstellung mit Arbeiten von: Tiziana Jill Beck / Johanna Benz, Paula Bulling, Lee Douglas / Jorge Moreno Andrés, Enrique Flores, Charlotte Hintzmann, Victoria Lomasko, Ulli Lust, Augusto Paim / Bruno Ortiz, Max Baitinger / Marcel Raabe / Phillip Janta, David Schraven / Jan Feindt, Julia Severiens, Bo Soremsky

Eröffnung am 03. 11.2016, um 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 04.11– 06.12.2016
Öffnungszeiten: Di 18 –22 Uhr, Do. und Fr 16 –19 Uhr, Sa 14 –18 Uhr

Termine:

Graphic Recording – Tiziana Jill Beck 03.11.2106
KĂŒnstlergesprĂ€ch – Victoria Lomasko 08.11.2016
Diskussion – Augusto Paim 24.11.2016

Ort: KV — Verein fĂŒr zeitgenössische Kunst Leipzig e.V.
Kolonnadenstrasse 6, 04109 Leipzig