Graphic Novels
News Termine Presse Erste Schritte Buchhandel / Vertrieb Bibliotheken Über uns Impressum

Allgemein

PrĂ€sentation der neuen Ausgabe von “Triebwerk” in Kassel

Donnerstag, den 19. Oktober 2017

Die studentische Anthologie “Triebwerk” erscheint in diesem Jahr zum achten Mal. Die vielfĂ€ltigen Comics und Illustrationen darin sind in den letzten beiden Semestern in der Klasse Illustration & Comic der Kunsthochschule Kassel bei Prof. Hendrik Dorgathen und LfbA Lea Heinrich entstanden. Insgesamt haben 16 Studierende mit unterschiedlichen Arbeitsweisen und frei gewĂ€hlten Inhalten an diesem Buch mitgewirkt. Dank des einheitliches Farbkonzepts wirkt das großformatige, schön gestaltete Buch dennoch rund und geschlossen.

Im Rahmen der Lesereihe Tuesday Tales” bei Rotopolpress stellt die Illustrationsklasse ihr Projekt vor.

BuchprÀsentation: 24. Oktober 2017, 20 Uhr
Ort: Rotopolpress, Friedrich-Ebert-Str. 95, 34119 Kassel

Der Eintritt ist frei.

 

 

BuchprÀsentation und Signierstunde mit Uli Lust in Berlin

Mittwoch, den 18. Oktober 2017

 

In ihrer neuen Graphic Novel “Wie ich versuchte, ein guter Mensch zu sein” (Suhrkamp) erzĂ€hlt Ulli Lust die dramatische Geschichte einer MĂ©nage Ă  trois, einer utopischen Liebe, die in Besitzanspruch und Gewalt umschlĂ€gt, eine Geschichte der sexuellen Obsession, der Geschlechterkonflikte und der Selbstbefreiung – ihre eigene Geschichte.

Lesung mit anschliessender Signierstunde: 20. Oktober 2017, 20 Uhr,

Ort: Modern Graphics, Kastanienallee 79, 10435 Berlin,

Eintritt frei.

Comics auf der Frankfurter Buchmesse in den Medien

Montag, den 16. Oktober 2017

Copyright: Reprodukt/Pénélope Bagieu

„Furchtlos mit dem Zeichenstift“ – Lisa Berins ĂŒber PĂ©nĂ©lope Bagieu in Frankfurt, fĂŒr op-online.de.

Buchmesse: Farbenvielfalt in der braunen Ecke – Wie das Comic-Macher Netzwerk “Comic Solidarity” Zeichen setzt” – Tamara Marszalkowski fĂŒr das Journal Frankfurt.

„Asterix erobert Frankfurt“ – Kai Löffler im GesprĂ€ch mit Susanne Luerweg im Deutschlandfunk ĂŒber den Stellenwert von Comics in Frankreich und bei der Frankfurt Buchmesse.

Gauner, Grönland und GemĂ€lde … Ein Blick auf Comics aus dem Buchmessen-Gastland Frankreich“  – von Markus Lippold fĂŒr ntv.

Die Buchmesse hat zwei Gesichter” – Denis Scheck, SWR-Literaturexperte und Moderator der ARD-Sendung “Druckfrisch”, ĂŒber Comics und die zwei Gesichter der Buchmesse – bei SWR aktuell.

„PrĂ€sentation einer Graphic Novel – Meller KĂŒnstler Peter Eickmeyer auf der Buchmesse“ – von Christoph Franken fĂŒr die Neue OsnabrĂŒcker Zeitung.

Ein ausfĂŒhrlicher Beitrag von Niels Beintker zum Thema “Comics aus Frankreich” im Kulturjournal vom Bayrischen Rundfunk
Hier kann man sich die Audiodatei anhören oder herunterladen; der Beitrag ĂŒber Comics aus Frankreich beginnt cirka ab Minute 23:
http://www.br-online.de/podcast/mp3-download/bayern2/mp3-download-podcast-kulturjournal.shtml

 

 

 

Ausstellung in Berlin: Sick! Kranksein im Comic

Freitag, den 13. Oktober 2017

Die Ausstellung “Sick! Kranksein im Comic” prĂ€sentiert Comics, die die vielfĂ€ltigen Erfahrungen mit medizinischer Diagnose, Leiden, Genesung, Pflege und Therapie darstellen. Die Comics sind die ausgewĂ€hlten Einsendungen eines internationalen Comic-Wettbewerbs des Forschungsprojektes PathoGraphics an der Freien UniversitĂ€t Berlin.

Eine Ausstellung des PathoGraphics-Forschungsprojektes, Freie UniversitÀt Berlin; im Berliner Medizinhistorischen Museum der Charité

Eröffnung: 26. Oktober 2017, 18 Uhr, um 19.30 Uhr Kurzvortrag von MK Czerwiec, Gesundheitspflegerin und Autorin des Comics “Taking Turns: Stories from HIV/AIDS Care Unit 371″ (2017) und Ian Williams, Arzt und Autor des Comics “The Bad Doctor” (2014)

Ausstellung: 27. Oktober 2017 – 4. MĂ€rz 2018

Ort: Berliner Medizinhistorisches Museum der Charité, Charitéplatz 1, 10117 Berlin

Weitere Informationen unter  www.fsgs.fu-berlin.de/pathographics

Arte fragt: Was geht ab im französischsprachigen Comic?

Donnerstag, den 12. Oktober 2017

Quelle: Lisa Mandel/Blog “kifik kifak”

Der französisch-deutsche Sender beantwortet diese Frage mit einer Webserie von Kurzfilmen und Interviews unter dem Titel “Gegen Strich – französischsprachige Comics” , abrufbar unter www.arte.tv.

GesprĂ€chspartner sind unter anderem Lisa Mandel, Yasmine Bouagga, Riad Sattouf und Guy Delisle. Es geht um “Die Welt im Comic“, und dabei um ganz unterschiedliche Aspekte wie: Philosophie im Strip, Gleichberechtigung, den besonderen Blick, Tabus und GelĂ€chter und weitere Themen.

Bei Arte weiß man: “Wenn Schrift und Bild zusammenkommen, ergibt sich mehr als die Summe der Teile – eine unerschöpfliche Quelle der Imagination.”

Frankfurt auf Französisch – Neue Comics und Graphic Novels

Dienstag, den 10. Oktober 2017

Bei Reprodukt steuern frankophone Autor*innen schon immer einen großen Teil zum Verlagsprogramm bei. In diesem Herbst fallen zwei neue weibliche Stimmen aus Frankreich auf:

PĂ©nĂ©lope Bagieu mit “Unerschrocken – FĂŒnfzehn PortrĂ€ts außergewöhnlicher Frauen” und Aude Picault mit “Ideal Standard“.

Aber auch vom langjĂ€hrigen Autor Marc-Antoine Mathieu gibt es eine neue Graphic Novel: “Otto“, sowie noch bis zum Ende der Buchmesse (15.10.2017) die Ausstellung “Kartografie der TrĂ€ume” im Museum fĂŒr Angewandte Kunst in Frankfurt.

Weitere Titel, die aus dem Französischen ĂŒbertragen wurden, und deren Autoren nach Frankfurt eingeladen sind: “Geisel‘” von Guy Delisle, “Esthers TagebĂŒcher” von Riad Sattouf sowie die Kindercomicserie “Ariol” von Marc Boutavant (Zeichnungen) und Emmanuel Guibert (Text).

Die Veranstaltungstermine der Autor*innen in Frankfurt sind auf der Website von Reprodukt aufgelistet, unter “Termine“.

Eine Übersicht ĂŒber die Comicveranstaltungen im Rahmen von Open Books bietet die FacebookprĂ€senz von Stories+Strips.

Französische Comics zur Buchmesse

Montag, den 9. Oktober 2017

© Kult Comics, Panini, Egmont

Alex Jakubowski stellt anlÀsslich der Frankfurter Buchmesse in der Hessenschau eine Auswahl aktueller Comics und Graphic Novels vor:

Fantastische Bilderwelten aus Frankreich: Diese Comics sind Kult – oder werden es noch”

 

Auch in der Wiener Zeitung werden aktuelle Comics aus dem Gastland der Frankfurter Buchmesse besprochen. Unter dem Titel “Bild, Text und Spiegel” schreibt Martin Reiterer ĂŒber eine Reihe neuer Titel.

 

 

Neue Comicreportagen ĂŒber Flucht und Europas Grenzen

Freitag, den 6. Oktober 2017

Anfang Oktober sind gleich drei Comicdokumentationen erschienen, die sich auf der Grundlage von Reisen, Recherchen und Interviews mit der Lage von FlĂŒchtenden und der Situation an den europĂ€ischen Grenzen befassen:

„Der Riss“ von Guillermo Abril (Text) und Carlos Spottorno (Zeichnungen), avant-verlag:

Der Riss” ist eine Reportagecomic mit authentischem Bildmaterial. FĂŒr das spanische Magazin El PaĂ­s Semanal erkundeten der Fotograf Carlos Spottorno und der Journalist Guillermo Abril die Außengrenzen der EU: Von Melilla, der spanischen Enklave in Marokko bis in den Norden Finnlands und die WĂ€lder Weißrusslands. Die Autoren haben FlĂŒchtende, Grenzsoldaten und Kommunalpolitiker getroffen, und sie haben ihre Erlebnisse in Wort und Bild festgehalten.

 

„Dem Krieg entronnen“ von Olivier Kugler, Edition Moderne:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vier Jahre lang hat Olivier Kugler vom Irak bis nach England im Auftrag von MĂ©decins Sans FrontiĂšres/Ärzte ohne Grenzen (MSF) syrische FlĂŒchtende getroffen, interviewt und gezeichnet, zuerst im FlĂŒchtlingslager Domiz im Nordirak, dann auf der griechischen Insel Kos, spĂ€ter im sogenannten Dschungel in Calais, schließlich auch in Großbritannien und Deutschland.

 

„Liebe deinen NĂ€chsten“ von Gaby von Borstel und Peter Eickmeyer, Splitter Verlag:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Peter Eickmeyer und Gaby von Borstel stießen im November 2015 auf die humanitĂ€re Initiative SOS MĂ©diterranĂ©e, vom Historiker und KapitĂ€n Klaus Vogel begrĂŒndet. Er beteiligt sich mit einem eigenen Rettungsschiff an der Seenotrettung im Mittelmeer. Im Juni 2016 begleiteten Gaby von Borstel und Peter Eickmeyer eine Rettungsfahrt und portrĂ€tieren in ihrer Comicreportage »Liebe deinen NĂ€chsten« die FlĂŒchtenden, sowie die Arbeit und die Mitarbeiter*innen hinter der Initiative.

 

 

Frankfurt auf Französisch – Comics zum Gastlandauftritt

Donnerstag, den 5. Oktober 2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei der Edition Moderne ist im September die Graphic Novel “Superman” erschienen. Der Autor Gion Capeder lebt in Bern, seine Muttersprache ist Französisch; und in der Sprache des Ehrengastes schreibt er auch seine Geschichten.

Da Frankreich die französische Sprache und nicht die NationalitÀt zum Schwerpunkt des Gastlandauftritts gemacht hat, wird Gion Capeder wie andere frankophone Autor*innen auch auf der Frankfurter Buchmesse seine neue Graphic Novel im Rahmen des Ehrengastprogramm vorstellen.

Aus der VerlagsankĂŒndigung zu “Superman“:

Bei Chris scheint beruflich und privat alles in bester Ordnung. Er wird von seinen Freunden geschĂ€tzt, im GeschĂ€ft wird er befördert, seine Frau liebt ihn und er kĂŒmmert sich rĂŒhrend um seine kleine Tochter.
Doch hinter der gutbĂŒrgerlichen Fassade herrscht das Chaos. Chris verliert die Kontrolle ĂŒber seine Sex- und Gewalteskapaden, der Superman entpuppt sich als wandelnde Zeitbombe. “Superman” erzĂ€hlt in prĂ€zisen Bildern, wie ein Mensch unter Druck allmĂ€hlich außer Kontrolle geraten kann.

BuchprĂ€sentation: Samstag, 14.10.2017, 10.30 – 10.50 Uhr
Veranstaltungsort: Frankfurter Buchmesse, Leseinsel der unabhÀngigen Verlage (Halle 4.1 D 36)

 

RundgÀnge zu den Ausstellungen des Hamburger Comicfestivals

Mittwoch, den 4. Oktober 2017

Noch nie war das Programm des Hamburger Comicfestivals, 5. – 8. Oktober 2017, so umfangreich wie in diesem Jahr. Dazu gehören auch zahlreiche Satellitenausstellungen an verschiedenen Orten. FĂŒr einen Überblick und um keine davon zu verpassen, bietet es sich an, an einem der gefĂŒhrten RundgĂ€nge teilzunehmen, die das Festival anbietet.

In Ladenlokalen, Schaufenstern und kleinen Galerien bieten zahlreiche KĂŒnstler*innen Einblicke in ihre Werke. Die Erkundung der Festivalsatelliten ist zugleich ein Spaziergang durch St. Pauli und das Karoviertel. Die Satellitenausstellungen öffnen jeweils im Laufe des Wochenendes.

Es gibt zwei SatellitenrundgĂ€nge, fĂŒr die man sich anmelden kann:

Rundgang »Marktstraße«* Freitag, 6.10. 17 Uhr
Treffpunkt: Hanseplatte, Neuer Kamp 32, 20357 Hamburg
*Endet bei der offziellen Eröffnungsveranstaltung des Festivals um 19 Uhr im GÀngeviertel

Rundgang »St. Pauli« Samstag, 7.10. 17.30 Uhr
Treffpunkt: Strips & Stories, Wohlwillstr. 28, 20359 Hamburg

Anmeldung fĂŒr die RundgĂ€nge ĂŒber:  satelliten@comicfestivalhamburg.de

Graphic Novels und Comics zu “Frankfurt auf Französisch”

Montag, den 2. Oktober 2017

Comics und Graphic Novels gehören in Frankreich, wie auch in Belgien, selbstverstĂ€ndlich zur Kulturlandschaft und gelten als “Neunte Kunst”. Sie haben dort eine wesentlich grĂ¶ĂŸere Akzeptanz und Bedeutung als im deutschen Sprachraum. Deshalb fördert Frankreich Comics, seine Autor*innen und den Export französischer Comiclizenzen sehr intensiv (und zwar keineswegs nur in diesem Jahr!) Und so erscheinen in vielen Verlagen zur Frankfurter Buchmesse zahlreiche Titel, die aus der französischen in die deutsche Sprache ĂŒbertragen worden sind.

Comics werden zur Frankfurter Buchmesse 2017 also intensiver im Ehrengastprogramm prĂ€sentiert, als es sonst der Fall ist. Zahlreiche AutorengesprĂ€che, Workshops, Ausstellungen und Lesungen, auch fĂŒr Kinder, stellen den Ă€sthetischen und inhaltlichen Reichtum der “Bande dessinĂ©e” unter Beweis.

Beispiele fĂŒr Titel, die zu diesem Anlass erscheinen, stellen wir hier in lockerer Folge vor. Den Anfang macht, dem Alphabet sei Dank, der avant-verlag.

Dort erscheint unter anderem “Der große böse Fuchs“, das ist die deutsche Ausgabe des Comics, der den Francomics-Wettbewerb des Institut Francais gewonnen hat. In diesem Wettbewerb fĂŒr Schulen in Deutschland kĂŒren SchĂŒlergruppen aus ganz Deutschland aus  einer Reihe von Titeln den französischen Comic, der ihnen am besten gefallen hat.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Außerdem gibt es dieses beraus interessante Projekt: Parallel mit dem französischen Verlag Actes Sud BD und mit UnterstĂŒtzung des Institut français sowie des Goethe-Instituts Kairo veröffentlicht der avant-verlag die deutsche Fassung des Readers „Der neue arabische Comic“. Darin prĂ€sentiert sich die junge arabische Comicszene mit ausgewĂ€hlten BeitrĂ€gen einem europĂ€ischen Publikum. Neben Autor*innen und Illustrator*innen stellen sich auch die wichtigsten Fanzines und Zeitschriften vor, die in den letzten Jahren entstanden sind. Dazu wird es eine PrĂ€sentation durch einige der Autoren auf der Frankfurter Buchmesse geben. Die genaue Liste der Teilnehmer ist noch nicht endgĂŒltig.

Der avant-verlag listet außerdem diese Titel auf, die anlĂ€ĂŸlich von “Frankfurt auf Französisch” erschienen sind:

- “Die zwei Leben von Balduin” von Fabien ToulmĂ©,

- “Grönland Vertigo” von HervĂ© Tanquerelle,

- “So tun als ob heißt lĂŒgen” von Dominique Goblet,

- “Wunderland” von Tom Tirabosco,

Klezmer – Tollhaus Kischinew” von Joann Sfar.

Zudem wird Zeina Abirached, Autorin und Zeichnerin der Graphic Novel “Piano Oriental” zur offiziellen Equipe des Ehrengastes in Frankfurt gehören.

Graphic Novels im Börsenblatt des Deutschen Buchhandels

Freitag, den 29. September 2017

© Maurizio A.C. Quarello / Verlagshaus Jacoby & Stuart, Berlin

Unter dem Titel “Vom Leben gezeichnet” empfiehlt das Börsenblatt des Deutschen Buchhandels eine Auswahl von acht Neuerscheinungen aus den Herbstprogrammen der Verlage:

“Die aktuellen Graphic Novels spiegeln phantastische Momente wider, aber auch Alltagsprobleme und das Grauen der TerroranschlĂ€ge von Paris: acht BĂ€nde, die es in sich haben. …” von Stefan Hauck und Guido Heyn

Weiterlesen HIER

© Zidrou / Arno Monin / Splitter

Graphic Novels und Comics im Ehrengastprogramm der Frankfurter Buchmesse

Mittwoch, den 27. September 2017

Frankreich ist in diesem Jahr Ehrengast der Frankfurter Buchmesse mit dem Programm “Francfort en français/Frankfurt auf Französisch”. Dass Comics einen festen Platz in der Kultur Frankreichs haben, schlĂ€gt sich auch im Programm nieder.

Im Ehrengastpavillon soll es auf 300 qm eine Comicausstellung mit rund 60 Originalen geben. Ein umfangreiches Programm aus KĂŒnstlergesprĂ€chen, weiteren Ausstellungen sowie eine Comicparty sind angekĂŒndigt.

Jetzt schon kann man online die BeitrĂ€ge zum französisch-deutschen Austauschprojekt Ping Pong lesen. Unter diesem Link findet sich Mawils Comic darĂŒber, wie Ping Pong seinen Anfang nahm:

Wie alles begann: Die Entstehungsgeschichte von Ping-Pong und dessen Logo. Von Mawil

Die Liste der Zeichner*innen, die zur offiziellen Equipe des Ehrengastprogrammes gehören, ist lang:

Aurélie Neyret, Benjamin Renner, Catherine Meurisse, Cy, David Vandermeulen, Didier Conrad, Erwann Surcouf, Fabien Toulmé, Guillaume Long, Guy Delisle, JC Deveney, Jean-Claude Mézières, Jean-Yves Ferri, Lena Merhej, Lisa Mandel, Marc-Antoine Mathieu, Mazen Kerbaj, Migo, Nicolas Wild, Othman Selmi, Pénélope Bagieu, Raphaelle Macaron, Riad Sattouf, Salam Al Hassan, Shennawy, Wilfrid Lupano, Yoann, Zeina Abirached, Zep

Diese Zeichner*innen sind außerdem am Ping Pong beteiligt:

Mawil, Reinhard Kleist, Flix, Isabel Kreitz, Birgit Weyhe, Christopher Tauber, Sara Quod, HĂ©lĂšne Becquelin, Camille Vallotton, Charles Berberian, Pierre Wazem, Romain Renard.

In den nĂ€chsten Tagen stellen wir außerdem hier immer mal wieder Neuerscheinungen vor, die anlĂ€sslich des französischen Ehrengastauftritts in deutscher Sprache erscheinen.

Jillian Tamaki in Berlin und Hamburg

Dienstag, den 26. September 2017

Jillian Tamaki, Comiczeichnerin und Autorin aus Kanada, kommt im Oktober nach Deutschland. Sie wird mit einer Ausstellung zu Gast beim Comicfestival Hamburg sein und in Berlin in der Bibliothek am Luisenbad auftreten. Ihre neue Graphic Novel “Grenzenlos” erscheint im Herbstprogramm von Reprodukt.

Die Termine:

BuchprÀsentation: Mittwoch, 4. Oktober, 19 Uhr
Ort: Bibliothek am Luisenbad, TravemĂŒnder Str. 2, D-13357 Berlin
Eintritt frei
facebook

Vernissage und Eröffnung des Hamburger Comicfestivals: Freitag, 6. Oktober, 19 Uhr
Ausstellung Jillian Tamaki “Boundless”

Ort: MOM art space, Valentinskamp 34a, D-20355 Hamburg
Eintritt frei

Öffnungszeiten der Ausstellung
Samstag, 7. Oktober, 11-18 Uhr
Sonntag, 8. Oktober, 12-18 Uhr

Lesung und GesprÀch mit Jillian Tamaki: Samstag, 7. Oktober, 19 Uhr
Ort: Seminarraum der Fabrique, Valentinskamp 34a, D-20355 Hamburg
Eintritt frei

 

 

Das Tagebuch der Anne Frank als Graphic Diary

Montag, den 25. September 2017

S. Fischer Verlage veröffentlichen zum 5. Oktober 2017 eine gezeichnete Adaption von Anne Franks Tagebuch, unter dem Titel: “Das Tagebuch der Anne Frank – Graphic Diary. Umgesetzt von Ari Folman und David Polonsky“. Das Projekt, vom Verlag angekĂŒndigt als “einzigartige Kombination aus dem Originaltext und lebendigen, fiktiven Dialogen, eindrĂŒcklich und einfĂŒhlsam illustriert von den mehrfach ausgezeichneten Trickfilmzeichnern Ari Folman und David Polonsky…” ist autorisiert vom Anne Frank Fonds Basel. Der Erscheinungstermin erinnert an den 70. Jahrestag der Erstveröffentlichung von Anne Franks Tagebuch.

Ari Folman ist Filmregisseur, Drehbuchautor und Filmproduzent. Er wurde 1962 als Sohn polnischer Holocaust-Überlebender in Haifa geboren. Als junger israelischer Soldat erlebte er 1982 den Ersten Libanonkrieg mit. 2008 drehte er den autobiografisch inspirierten animierten Dokumentarfilm „Waltz with Bashir“, der als bester fremdsprachiger Film fĂŒr den Oscar nominiert wurde, den EuropĂ€ischen Filmpreis und den CĂ©sar erhielt.

David Polonsky, geboren 1973 in Kiew, ist Illustrator und Comiczeichner. Bekannt wurde er vor allem durch seine Zeichnungen fĂŒr den Animationsfilm “Waltz with Bashir” und die gleichnamige Graphic Novel. Er unterrichtet an der Kunstakademie Bezalel in Jerusalem.

 

„Nick Cave – Mercy on me“ in den Medien

Freitag, den 22. September 2017

copyright: Carlsen Comics/Reinhard Kleist

Aus Anlass der heutigen Release-Party fĂŒr „Nick Cave – Mercy on me“ (Carlsen Comics) im SO36 in Berlin und des Geburtstages von Nick Cave geben wir hier einen Überblick ĂŒber die umfangreichen Medienreaktionen auf die neue Graphic Novel von Reinhard Kleist.

„Volles Risiko: Nick Caves Comic-Biografie“ – Karin Cerny fĂŒr Profil.at.

„DĂŒstere Biografie als Comic im Comic“ – Dirk Weber fĂŒr die Westdeutsche Zeitung.

„Graphic Novel und ein Kunstbuch ĂŒber Nick Cave“ – Claudia Reicherter fĂŒr die SĂŒdwest Presse.

Comic als Legendenbildung” – Holger Moos fĂŒr den Goethe.blog Rosinenpicker.

„Wo die wilden Rosen blĂŒhen“ – Thomas von Steinaecker fĂŒr die SĂŒddeutsche Zeitung.

„Nick Cave: Vom Leben gezeichnet“ – Patricia Dickson fĂŒr SRF Kultur (Schweizer Radio und Fernsehen).

„Biografien sind doof, wenn sie Biografien sind“ und „Tintenblut“ – Michael Pilz fĂŒr Welt.de Literatur sowie fĂŒr N24.

„Nick Cave – der Mann fĂŒrs Schwarze“ – Matthias Schmidt fĂŒr den Stern.

„Mercy on Me: Das Leben von Nick Cave erscheint als Comic-Roman“ – Redaktion Tonspion

„Ein Mythos in Bildern“ – Vincent Neumann fĂŒr Tonart/Deutschlandfunk Kultur

„Nick Cave“-Comic-Releaseparty: 22. September 2017, ab 21 Uhr
Ort: SO36, Oranienstraße 190, 10999 Berlin
Moderation: Maik BrĂŒggemeyer
Karten: € 10,00 + VKK-GebĂŒhren, AK: € 12,00
Tickets und Infos ĂŒber www.so36.de

 

Graphic Novels in den Medien

Donnerstag, den 21. September 2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

‘Superman’ ist keine Superheldengeschichte – Andreas Platthaus auf faz.net ĂŒber „Superman“ von Gion Capeder (Edition Moderne).

„Weiblich, ledig, jung sucht“ – Annica MĂŒllenberg fĂŒr den Weser Kurier ĂŒber „Ideal Standard“ von Aude Picault (Reprodukt).

„Das Leben, gezeichnet auf 102 Stockwerken“ – Janina Labhardt fĂŒr SRF Kultur ĂŒber „Das Hochhaus“ von Katharina Greve (avant-verlag).

Comictipps von 3SAT Kulturzeit:Patience” von Daniel Clowes und “Otto von Marc-Antoine Mathieu, beide bei Reprodukt erschienen.

„Hilflose Helden“ – Silke Merten fĂŒr tagesspiegel.de ĂŒber „Das gelbe Pony“ von Tina Brenneisen (Parallelallee Verlag)

„Sexgeschichte mit Handlung“ – Thekla Jahn im GesprĂ€ch mit Ulli Lust fĂŒr Corso/Deutschlandfunk ĂŒber „Wie ich versuchte, ein guter Mensch zu sein“ (Suhrkamp)

„Lichtreflexe der Erinnerungen“ – Frank Meyer fĂŒr Lesart/Deutschlandfunk Kultur ĂŒber „Der Sommer ihres Lebens“ von Thomas von Steinaecker und Barbara Yelin (Reprodukt)

„Ein unrasierter Wanderer“ – Ralph Trommer fĂŒr die taz ĂŒber „Grönland Vertigo” von HervĂ© Tanquerelle (avant-verlag)

 

 

 

 

Last minute Tipp: Graphic Novel Salon Hamburg

Mittwoch, den 20. September 2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die als EUNIC-Hamburg zusammengeschlossenen Kulturinstitute, Institut français de Hambourg, Instituto Cervantes, das Istituto Italiano di Cultura und das Goethe-Institut stellen nun zum siebten Mal den Internationalen Graphic Novel Salon im Rahmen des Harbour Front Festivals mit jeweils einem*r Graphic Novel-Autor*in ihres Landes vor.

Heute, am Mittwoch, den 20. September 2017 ab 19 Uhr, stellen diese Autor*innen ihre Graphic Novels vor: Alice Socal, “Cry me a river” (Rotopolpress), Aude Picault, “Ideal Standard” (Reprodukt), Felix Pestemer,”Der Staub der Ahnen” (avant-verlag), Bartolomé SeguĂ­ & Gabi BeltrĂĄn, “Geschichten aus dem Viertel” & “Wege aus dem Viertel” (avant-verlag).

Sie zeigen die Vielfalt des Mediums Graphic Novel: Die Bandbreite reicht von einer in zarten, surrealen Bildern erzĂ€hlten Trennung eines jungen Paares aus Italien, ĂŒber die mit scharfem Witz und spitzer Feder gezeichnete Thematik der modernen Beziehungen aus Frankreich, ĂŒber die „Coming of age“-Story und das PortrĂ€t eines vernachlĂ€ssigten Viertels von Palma de Mallorca, bis hin zu den farbenfrohen Bildern und dem ganz privaten Blick eines deutschen KĂŒnstlers auf das mexikanische Totenfest und seine BrĂ€uche.

Internationaler Graphic Novel Salon: Mittwoch 20.9.2017, 19 Uhr

Moderation: Elise Landschek

Ort: Istituto Italiano di Cultura, Hansastraße 6 – 20149 Hamburg

Eintritt frei
Anmeldung unter: 040/ 39 99 91 30

 

Lesung aus “Drei Steine” von Nils Oskamp in Hamburg

Dienstag, den 19. September 2017

Copyright: Nils Oskamp/Panini

Am Mittwoch, den 27.9.2017, liest Nils Oskamp im Hamburger Curiohaus aus seiner Graphic Novel “Drei Steine” (Panini). Die Veranstaltung ist initiiert von der GEW Gewerkschaft fĂŒr Erziehung und Wissenschaft.

In seiner autobiografischen Graphic Novel erzÀhlt Nils Oskamp davon, wie er sich als Jugendlicher gegen Neonazis positionierte und dadurch in den Fokus von gewalttÀtigen rechten SchlÀgern geriet.

Die Lesung kann von Schulen gebucht werden. Informationen darĂŒber finden sich unter: http://oskamp.de/drei-steine-lesungen_01.pdf

Und ein Einladungsvideo gibt es hier: https://www.youtube.com/watch?v=olKKm2H31EI&feature=youtu.be

Lesung: Mittwoch, den 27.9.2017, 18 Uhr

Ort: Curiohaus, Raum A, Rothenbaumchaussee 15, Hamburg

Eintritt frei.

Video zum making of zur Graphic Novel “Wirbelsturm”

Montag, den 18. September 2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wirbelsturm” heißt die Graphic Novel von Roland Burkart, mit der er ĂŒber das Leben als Tetraplegiker erzĂ€hlt. Tetraplegie ist eine Form der QuerschnittlĂ€hmung, bei der alle vier Gliedmaßen, also sowohl Beine als auch Arme, betroffen sind. Roland Burkert ist nach einem Arbeitsunfall selbst Tetraplegiker und hat sich das Zeichnen mit seinem Handicap neu angeeignet. Wie er zeichnet und seinen Alltag im Rollstuhl meistert, zeigt ein Film von Mauro Schweizer, den man sich online ansehen kann, unter diesem Link:

https://vimeo.com/232246784

Wirbelsturm” ist in der Edition Moderne erschienen und hat eine spezielle Bindung (Schweizer Broschur) , die verhindert, dass das Buch zuklappt, wenn es aufgeschlagen liegt.