Graphic Novels
News Termine Presse Erste Schritte Buchhandel / Vertrieb Bibliotheken Über uns Impressum

Neuerscheinungen

Reprodukt: FrĂŒhjahrsprogramm 2018

Mittwoch, den 13. Dezember 2017

Der Berliner Verlag Reprodukt hat das Programm fĂŒr das FrĂŒhjahr 2018 vorgestellt. Spitzentitel ist Mathieu Sapins „GĂ©rard – FĂŒnf Jahre am Rockzipfel von Depardieu“, ein humorvolles Langzeitportrait des bekannten Schauspielers. Weitere neue BĂŒcher kommen von PĂ©nĂ©ope Bagieu („Unerschrocken, Band 2“), Basien VivĂ©s („Eine Schwester“), Alessandro Tota („Der BĂŒcherdieb“, mit Pierre van Hove) und der deutschen Newcomerin Antonia KĂŒhn („Lichtung“).

Die gesamte Vorschau lÀsst sich hier online durchblÀttern.

Ebenfalls vorgestellt wurden neue Titel fĂŒr das verlagseigene Kinderprogramm. Auch die dazugehörige Vorschau lĂ€sst sich online ansehen.

 

„Urban Sketchbook“

Dienstag, den 12. Dezember 2017

Im Mainzer JĂŒli Verlag ist mit „Urban Sketchbook Band I“ ein Sammelband mit Einblicken in die SkizzenbĂŒcher von IllustratorInnen und ComiczeichnerInnen erschienen.

Fremde SkizzenbĂŒcher zu durchblĂ€ttern ist faszinierend: Da sind verschiedene Stile, Farbpaletten, Herangehensweisen. Manche zeichnen schnell und locker, andere filigran und detailverliebt. Beobachten auf eine ganz eigene Art und Weise. Herausgeber Sebastian Koch versammelt Skizzenbuchseiten von 40 herausragenden KĂŒnstlerinnen und KĂŒnstlern, darunter Illustratoren, Architekten und Comiczeichner.
Enthalten sind Skizzenbuchseiten von: Jörg Asselborn, Anni von Bergen, Aljoscha Blau, Sandra BrandstĂ€tter, Marielle Durand, Max Fiedler, Anneke Gerloff, Marina Grechanik, Uwe Heidschötter, Daniel Herrmann, Peter Hoffmann, Omar Jaramillo, Maike Josupeit, Marisa Kirko, Sebastian Koch, Werner KrĂ€mer, Julia Krusch, Lapin, Till Laßmann. Chris Lee, Thomas Lensky, Sebastian Lörscher, Stephan Lomp, Nicola Maier-Reimer, Mawil, Sylvain Mazas, Katrin Merle, GĂ©rard Michel, Maike Plenzke, Greta von Richthofen, Martin Rathscheck, Marcus SchĂ€fer, Felix Scheinberger, Rolf Schröter, Maki Shimizu, Moritz Stetter, Detlef Surrey, Sven Swora, Michael Szyszka und Wittek

Urban Sketchbook Band I, ISBN 9783945584002, 180 Seiten, farbig, Hardcover, 25 EUR (D), erschienen im JĂŒli Verlag

Neu bei Schwarzer Turm

Mittwoch, den 1. November 2017

„Sterben ist echt das Letzte“ von Eva MĂŒller

Bei den Großeltern von Eva MĂŒller gab es die sogenannte gute Stube. Der SchlĂŒssel fĂŒr die Stube lag auf der Kommode unter Opas bestem Hut (der so selten benutzt wurde wie die Stube selbst). Ihre Mutter erzĂ€hlte, dass frĂŒher die Leichen von verstorbenen Familienmitgliedern dort aufgebahrt wurden. Als Kind stibitze sie den SchlĂŒssel von der Kommode, schlich sich in die Stube, setzte sich dort auf das Leichensofa und wartete. Sie hatte Angst. Dem Tod ist sie aber nie begegnet.

Acht sehr persönliche Geschichten hat die Autorin zusammengestellt in denen sich auch ihre eigenen TodesĂ€ngste spiegeln: Eine alte Frau stirbt einsam. Bruder und Schwester sehen sich nach langer Zeit auf der Beerdigung des Vaters wieder. Eine Punkerin stellt fest, dass sie nicht unsterblich ist…

Sterben ist echt das Letzte, ISBN 978-3934167865, 160 Seiten, Klappenbroschur, EUR (D) 16,–, erschienen bei Schwarzer Turm

Neu bei Suhrkamp

Mittwoch, den 26. Juli 2017

„Auf der Suche nach der verlorenen Zeit“ von Nicolas Mahler (nach Marcel Proust)

Marcel Prousts „Recherche“ ist der bedeutendste französische, wenn nicht der bedeutendste Roman ĂŒberhaupt – ein Werk, dessen LektĂŒre lebensverĂ€ndernd sein kann. Nicolas Mahlers Comic ist keine NacherzĂ€hlung, keine Kurzversion von Prousts monumentalem ƒuvre, sondern eine ĂŒberraschend komische BilderzĂ€hlung, respektlos und zugleich doch voll und ganz durchzogen vom Proust’schen Geist.

So wird diese „Suche nach der verlorenen Zeit“ zu einem verdichteten Bilderstrom quer durch Raum und Zeit, zu einem brillant verschachtelten Spiegelkabinett der Proust’schen Motive und Wahrnehmungen.

Auf der Suche nach der verlorenen Zeit, ISBN 978-3-518-46808-1, 176 Seiten, farbig, Klappenbroschur, EUR (D) 18,95, erscheint im September

Neu bei Jacoby & Stuart

Freitag, den 21. Juli 2017

„Big Data: Im Schatten der Angst“ von Michael Keller & Josh Neufeld

Am Supermarkt geben wir der Kassiererin beim Bezahlen ein KĂ€rtchen, auf dessen Chip unsere Treuepunkte vermerkt sind, und durch den die Supermarktkette unser Einkaufsverhalten kennenlernt. Autoversicherungen gehen dazu ĂŒber, mit Chips im Auto das Fahrverhalten ihrer Kunden zu ĂŒberprĂŒfen, und Krankenversicherungen nehmen gern unsere Fitnessdaten in Empfang. DafĂŒr gibt es Rabatte auf den Einkauf und auf die Versicherungspolicen. Und Firmen tauschen ihre Daten aus. Wer wenig fĂŒr seine Gesundheit tut und schlecht Auto fĂ€hrt, ist wahrscheinlich auch kein besonders sicherer Kreditnehmer, so heißt es. Wer seine Daten nicht herausrĂŒckt, zahlt also mehr als die anderen und gerĂ€t bald in Verdacht, etwas zu verbergen zu haben. Die Datensammelei der großen Internetfirmen beginnt die Gesellschaft zu verĂ€ndern. Wer keine Daten preisgibt, lebt teurer und isoliert sich sozial. Wissenschaftler beschĂ€ftigen sich mit diesen gesellschaftlichen VerĂ€nderungen, und die Autoren dieses Comics haben sie interviewt und ihre Erkenntnisse im Selbstversuch getestet. Ergebnis: Es ist fast unmöglich, Big Data zu entkommen.

Big Data: Im Schatten der Angst, ISBN 978-3-946593-50-8, 64 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 15,–, erscheint im August bei Jacoby & Stuart

„Atomic Blonde“ – Weitere Comicverfilmung startet im August

Dienstag, den 18. Juli 2017

Eine weitere Verfilmung eines Comicbuchs starte in KĂŒrze in den deutschen Kinos: Der Actionthriller „Atomic Blonde“ mit Charlize Theron in der Hauptrolle basiert auf dem Buch „The Coldest City“ von Anthony Johnson & Sam Hart. WĂ€hrend der Film am 24. August offzielle Premiere feiert, liegt die bei Cross Cult erschienene Comicvorlage seit dieser Woche in den Buch- und Comichandlungen:

November 1989. Der Mauerfall steht kurz bevor, doch der Westen befindet sich noch immer im Kalten Krieg mit dem Osten. Lorraine Broughton, eine hochrangige Agentin des MI6, wird nach Berlin geschickt, um den Mord an einem Undercover-Agenten zu untersuchen. Dieser war im Besitz einer streng geheimen Liste, die die Namen aller britischen, in Berlin stationierten Agenten enthÀlt. Um ihr Ziel zu erreichen, muss sie sich widerwillig mit US-Agent und Frauenhasser David Perceval zusammentun, denn die Zukunft aller Geheimdienste des Westens steht auf dem Spiel.

Über die Weltpremiere am gestrigen Mittwoch in Berlin berichtet unter anderem die Berliner Morgenpost. Hier ein Trailer zum Film:

The Coldest City, ISBN 978-3-95981-433-1, 192 Seiten, schwarzweiß, Hardcover, EUR (D) 25,–, erschienen bei Cross Cult

Auszeichnungen fĂŒr Comic-AutorInnen

Donnerstag, den 22. Juni 2017

Zum ersten Mal ist ein Schweizer Grand Prix Design an einen Comiczeichner gegangen. Ausgezeichnet wurde damit der in ZĂŒrich lebende Thomas Ott, der fĂŒr seine in Schabkarton-Technik erstellten BĂŒcher (erschienen bei der Edition Moderne) bekannt ist. In der JurybegrĂŒndung heisst es:
Mit dem Schweizer Grand Prix Design 2017 wĂŒrdigt die Eidgenossenschaft Thomas Otts einzigartige Rolle in der Schweizer Comic- und Illustrationsszene wie auch seine unverwechselbare internationale Ausstrahlung.
Die Auszeichnung des Bundesamtes fĂŒr Kultur ist mit je 40.000 Franken dotiert.

Das Amt fĂŒr Kultur des Kantons Bern und die kantonale deutschsprachige Literaturkommission haben Literaturpreise fĂŒr herausragende Arbeiten vergeben. Ein mit 3.000 Franken dotierter Prix Trouvaille ging dabei an das Autorenteam Benedikt Eppenberger, Gregor Gilg und Barbara Schrag fĂŒr ihren Band „Golem im Emmental“ (Edition Moderne). In der BegrĂŒndung heisst es:
„Die holzschnittartigen Figuren passen hervorragend zur lakonischen Sprache. KĂ€lter als der Schnee, durch den die Helden stapfen, ist bloss noch das Gruseln, das den Lesenden den RĂŒcken runterlĂ€uft.“

Foto Thomas Ott © BAK / Gina Folly

Neu bei Rotopolpress

Donnerstag, den 15. Juni 2017

„Cry me a River“ von Alice Socal

Jeder reagiert auf die Trennung von seinem geliebten Menschen auf seine eigene Weise. Manche mit feurig-rachsĂŒchtigem Zorn und Andere schleppen sich durch einen lauen Alltag, feucht von graugetönten TrĂ€nen.

In „Cry Me a River“ zieht ein junges Paar fĂŒr einige Zeit in ein ihnen unbekanntes Dorf, um dort auf die beiden Hunde einer Tante aufzupassen. WĂ€hrend sie sich in ihrer Zweisamkeit eingestehen mĂŒssen, dass ihre Beziehung nicht mehr funktioniert, stirbt einer der beiden Hunde. Sie entscheiden sich zu trennen, obschon sie weiterhin unter dem gleichen Dach leben, um den leidenden alleingebliebenen Hund zu pflegen. Die TrĂ€nen fließen unaufhörlich, sie fĂŒllen eineinhalb Liter Plastikflaschen, sie erschaffen WasserfĂ€lle und FlĂŒsse.

Sie schreibt, trĂ€umt von Erfolg und vor allem trĂ€umt sie von einer perfekten großen Liebe voller Leidenschaft und ewiger Hingabe. Doch auch in ihrer Traumwelt wird der vermeintlich ideale Liebhaber von der RealitĂ€t verĂ€ppelt. Er hingegen trifft zwischen den Regalen eines Supermarktes, unentschlossen bei der Wahl der richtigen Cornflakes, den Dorfbewohner Paol. Eine von Alkohol und Exzessen geprĂ€gte Nacht und die seltsame Erscheinung einer riesigen Garnele, die wie ein Erzengel vom Himmel kommt, werden ihm dabei helfen, die Dinge aus einer anderen Perspektive zu betrachten.

Cry me a River, ISBN 978-3-940304-24-7, 136 Seiten, schwarzweiß, Softcover, EUR (D) 16,–

Neu in der Edition Moderne

Dienstag, den 13. Juni 2017

Nach ĂŒber 30 Jahren VerlagstĂ€tigkeit kĂŒndigt die ZĂŒrcher Edition Moderne fĂŒr das kommende Herbstprogramm erstmals ausschließlich Erstveröffentlichungen an. Dier Herbstvorschau kann hier als PDF angesehen werden.

fortmachen
„Fortmachen“ von Nils Knoblich
DDR, 1984: Die Familie Knoblich stellt einen Ausreiseantrag. Und damit beginnen die Schikanen …

„Wir haben hier Ihren Antrag auf stĂ€ndige Ausreise vorliegen. Ist Ihnen bewusst, dass Sie, einmal in der BRD angelangt, nicht mehr zurĂŒckkönnen, um Ihre Eltern zu besuchen? Wollen Sie sie im Stich lassen? Im Westen ist jeder auf sich allein gestellt, da herrscht der Kapitalismus! Dem Staat ist das Wohl des Volkes egal!“

Nils Knoblich, Jahrgang 1984, erzĂ€hlt – basierend auf den ErzĂ€hlungen seiner Eltern und Großeltern – wie seiner Familie nach Jahren voller zermĂŒrbender KĂ€mpfe die Reise von Deutschland nach Deutschland gelingt. Drei Monate spĂ€ter fĂ€llt die Mauer …

Fortmachen, ISBN 978-3-03731-164-6, 184 Seiten, farbig, Klappenbroschur, CHF 29,80, EUR (D) 24,80, erscheint im Juni

der-maerchenmaler-von-zuerich„Der MĂ€rchenmaler von ZĂŒrich“ von Serpentina Hagner
Serpentina Hagner zeichnete die abenteuerliche Lebensgeschichte ihres Vaters Emil Medardus Hagner auf, der sich selbst MĂ€rchenmaler von ZĂŒrich nannte. Eine Story voll Witz, Tragik und Schlauheit.

Ein fĂŒr Schweizer VerhĂ€ltnisse ungewohnt deftiges und ĂŒberaus vergnĂŒgliches Sittenbild von ZĂŒrich in den ersten Jahren des 20. Jahrhundert. Eine der Hauptfiguren dieser Biografie, Emil Medardus Hagners Grossmutter Pauline, fasziniert mit ihrem unbĂ€ndigen Temperament, ihrer Energie und ihrer Durchtriebenheit, mit der sie sich einen reichen Industriellen angelt.

Der MĂ€rchenmaler von ZĂŒrich, ISBN 978-3-03731-165-3, 64 Seiten, farbig, Hardcover, CHF 25,00 EUR (D) 25,00, erscheint im Juli

wirbelsturm„Wirbelsturm“ von Roland Burkart

„Piedro, ich kann es ihnen nicht anders sagen: Sie werden nie mehr gehen können. Es tut mir leid.“

Der leidenschaftliche Schwimmer Piedro hat sich mit seinem besten Freund Luca zum Schwimmen verabredet. Nach einem Sprung ins Wasser wacht er im Krankenhaus auf, er hat sich die WirbelsĂ€ule gebrochen. Die Diagnose lautet Tetraplegie, Piedro wird weder Arme noch Beine gebrauchen können. FĂŒr Piedro beginnt ein völlig neues Leben: „Aus der Tiefe blickte sie mich an, die Gewissheit, fĂŒr immer gelĂ€hmt zu bleiben. Eine bedrohliche Mischung aus Angst und Ohnmacht begann sich kontinuierlich aufzutĂŒrmen, bis ich mich damit abgefunden hatte. Ein langer Prozess.“

Wirbelsturm, ISBN 978-3-03731-169-1, 112 Seiten, schwarzweiss, Schweizer Broschur,  CHF 24,00, EUR (D) 19,00, erscheint im August

superman„Superman“ von Gion Capeder
Bei Chris scheint beruflich und familiĂ€r alles in bester Ordnung. Er wird von seinen Freunden geschĂ€tzt, im GeschĂ€ft wird er befördert, seine Frau liebt ihn und er kĂŒmmert sich rĂŒhrend um seine kleine Tochter.

Doch hinter der gutbĂŒrgerlichen Fassade herrscht das Chaos. Chris verliert die Kontrolle ĂŒber seine Sex- und Gewalteskapaden, der Superman entpuppt sich als wandelnde Zeitbombe.

Superman erzÀhlt in prÀzisen Bildern, wie ein Mensch unter Druck allmÀhlich ausser Kontrolle geraten kann.

Superman, ISBN 978-3-03731-168-4, 112 Seiten, farbig, Hardcover, CHF 32.00, EUR (D) 28.00, erscheint im September

dem-krieg-entronnen„Dem Krieg entronnen“ von Olivier Kugler
Vier Jahre lang hat Olivier Kugler vom Irak bis nach England im Auftrag von MĂ©decins Sans FrontiĂšres/Ärzte ohne Grenzen (MSF) syrische FlĂŒchtlinge getroffen, interviewt und gezeichnet, zuerst im FlĂŒchtlingslager Domiz im Nordirak, dann auf der griechischen Insel Kos, spĂ€ter im sogenannten Dschungel in Calais und schließlich in Großbritannien und Deutschland. Einige dieser eindrĂŒcklichen PortrĂ€ts von Leuten, die dem Krieg entronnen sind, wurden bereits in Zeitschriften wie Harper’s (USA), The Guardian (GB), Internazionale IT) und Le Monde Diplomatique abgedruckt.

Dem Krieg entronnen, ISBN 978-3-03731-167-7, 80 Seiten, farbig, Hardcover, CHF 29,80, EUR (D) 24,80, erscheint im Oktober

Comixene 123 erschienen

Freitag, den 9. Juni 2017

Die neue Ausgabe des Comic-Fachmagazins Comixene ist ab sofort im Bahnhofs- und Comichandel erhĂ€ltlich. Das Cover stammt von Uli Oesterle, dem auch ein großer Artikel gewidmet wird. Weitere Themen sind:

‱ Queers & Comics-Conference in San Francisco
‱ Comics und Religion
‱ 20 Jahre Panini – Vom Klebebild zur Bildgeschichte
‱ Die gezeichnete Garage von AndrĂ© Franquin
‱ D.O.N.A.L.D -JubilĂ€umskongress
‱ Fumetto Festival 2017
‱ Steckengeblieben im Nirgendwo – Felix Schaad, Kriegsberichte

Comixene #123 kostet wie immer EUR 8,90, ein mehrseitiges Preview ist hier online verfĂŒgbar.

Neu bei Schreiber & Leser

Freitag, den 2. Juni 2017

„Ice Age Chronicle of the Earth – Teil 2 von 2: Abyss, die Labyrinthstadt“ von Jiro Taniguchi

Auf dem Weg aus der EiswĂŒste nach SĂŒden treffen Takeru und sein Trupp endlich auf belebte Natur. Doch was ist das – der Urwald scheint sich gegen die Menschen zu wehren?! Er greift sie sogar an, mit tödlichen Lianen, giftigem Pollenflug!
In der Labyrinthstadt Abyss dann spielt auch der alles beherrschende Zentralrechner, die Große Mutter, verrĂŒckt. Da wagt Takeru das Ungeheuerliche: er dringt in sie ein


„Japanische Landschaftsmalerei trifft auf fein ziselierte Science-Fiction-Architekturen“ – Deutschlandradio Kultur

Jiro Taniguchi ist vermutlich der renommierteste Autor von Gekiga – anspruchsvoller grafischer Literatur fĂŒr Erwachsene – außerhalb Japans. In seiner Heimat gilt er als der „europĂ€ischste” Mangaka, und er selbst bewunderte KĂŒnstler wie Möbius oder Schuiten.

Ice Age Chronicle of the Earth – Teil 2 von 2: Abyss, die Labyrinthstadt, ISBN 978-3-946337-20-1, 312 S. schwarzweiß, Klappenbroschur, EUR (D) 16,95, erscheint im Juli

„Corto Maltese – 7. Venezianische Legende“ von Hugo Pratt

Venedig bei Nacht ist für einen wie Corto Maltese voller Geheimnisse: Freimaurer und ein echter Dichterfürst, finstere Gestalten und schöne Frauen, ein lĂ€ngst verstorbener britischer Exzentriker, ein Lampengeist, die kluge Bettlerin Kleiner Silberfuß
 Corto begegnet allem mit gewohnter Gelassenheit und richtet sein Augenmerk unbeirrt auf einen legendĂ€ren, Jahrhunderte alten Schatz mit Namen Salomos Schlüsselbein.

Im Lauf der vielen internationalen Ausgaben von Corto Maltese wurden die Panels immer wieder auf andere Formate ummontiert. Bei diesem Band sind die Abweichungen von der Schwarz-Weiß- zur Farb-Version besonders stark, deshalb weichen die Seitenzahlen und daher die Verkaufspreise voneinander ab.

Corto Maltese – 7. Venezianische Legende, RegulĂ€re Ausgabe (Farbe): ISBN 978-3-946337-29-4, 128 S., farbig, Hardover, EUR (D) 27,80, erscheint im Juli
Corto Maltese – 7. Venezianische Legende, Klassik-Edition (S/W), ISBN 978-3-946337-30-0, 88 S., schwarzweiß, Hardover, EUR (D) 24,80, erscheint im Juli

„Motor City“ von Sylvain Runberg & Philippe Berthet

Nach dem erfolgreichen Examen an der Polizeiakademie in Stockholm tritt Lisa Forsberg aus Linköping ihre erste Stelle an – in Linköping. Ihr erster Fall betrifft den vermissten Anton Wiger. Die Ermittlungen fĂŒhren mitten in den harten Kern der Raggare-Szene, eine schwedische Rocker-Subkultur. Aber ob es von Vorteil ist, dass die Beteiligten zu Lisas alter Clique gehören?

Philippe Berthet ist 1956 in Thorigny-sur-Marne geboren. Er war Mitglied der Gruppe NeuviĂšme RĂȘve mit Schuiten, Sokal, Swolfs und trat mit Serien wie „Der Privatdetektiv von Hollywood“ (B&L / Ehapa), „Pin up“ (Salleck) oder „Poison Ivy“, „Die Straße nach Selma“ und „Perico“ (S&L) hervor.

Sylvain Runberg, 1971 geboren, lebt abwechselnd in Stockholm, Paris und der Provence. Er ist studierter KĂŒnstler und Politikwissenschaftler. Bevor er mit dem Schreiben begann, betreute er als Redakteur bei Humanoides AssociĂ©s u.a. Moebius und Enki Bilal. Unter anderem adaptierte er Stieg Larssons Trilogie „Millenium“ fĂŒr den Comicmarkt.

Motor City, ISBN 978-3-946337-40-9, 64 S., farbig, Hardcover, EUR (D) 18,80, erscheint im Juli

Neu in der Edition BĂŒchergilde

Freitag, den 10. Februar 2017

„Lampe und sein Meister Immanuel Kant“ von Antje Herzog

Die Kölner Illustratorin Antje Herzog nimmt in „Lampe und sein Meister Immanuel Kant“ (Edition BĂŒchergilde) einen der großen Philosophen der Weltgeschichte humorvoll unter die Lupe. In ihrer handgeletterten Graphic Novel geht Herzog der Beziehung der beiden MĂ€nner nach und spĂŒrt dabei skurrile Anekdoten aus dem Leben Kants auf.

Über vierzig Dienstjahre war Martin Lampe an der Seite von Immanuel Kant, musste jedoch eines Tages unter ungeklĂ€rten UmstĂ€nden das Haus des Philosophen verlassen. Grundlage der Graphic Novel sind Aufzeichnungen des Philosophen und Briefe von Zeitzeugen. Kurze Sequenzen aus Kants Lehre durchbrechen und ergĂ€nzen die amĂŒsanten und spannenden Einblicke in die Welt des Königsberger Philosophen: Wie wickelt man sich in Kantscher Manier in eine Bettdecke? Was sollte man bei der Kombination von NachtmĂŒtze und Leselicht beachten? Und wie hielten Kants SeidenstrĂŒmpfe?

Lampe und sein Meister Immanuel Kant, 152 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 26,–, erscheint im MĂ€rz in der Edition BĂŒchergilde

Neu bei Knesebeck

Donnerstag, den 9. Februar 2017

„Die Judenbuche“ von Claudia Ahlering & Julian Voloj, nach Annette von Droste-HĂŒlshoff

Ein Klassiker der Literaturgeschichte erstmals und meisterhaft in Comic-Form, illustriert von Hamburgerin Claudia Ahlering, die die dĂŒstere und bedrohliche AtmosphĂ€re des SittengemĂ€ldes in ihren weichen Zeichnungen einfĂ€ngt.
Der gebĂŒrtige Westfale Julian Voloj hat die Novelle ĂŒbertragen und ordnet im Anhang Werk, Epoche und Rezeption Droste-HĂŒlshoffs ein.
Das Duo arbeitete bereits an der mehrfach ĂŒbersetzten und von Kritikern gelobten Graphic Novel Ghetto Brother zusammen.
Voloj lebt in New York City, Ahlering in Hamburg. Sie stehen sehr gern fĂŒr Interviews zur VerfĂŒgung. UnterstĂŒtzend stand den beiden auch Droste-Forscher und Kenner Dr. Jochen Grywatsch zur Seite, der ebenfalls fĂŒr einen O-Ton zu haben wĂ€re.

Die Judenbuche, 136 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 24,95, erscheint im Februar 2017

Cover„Martin Eden“ von Aude Samama & Denis Lapiùre, nach Jack London

Es ist Jack Londons autobiografischster Roman ĂŒber den jungen Matrosen Martin, der sich bemĂŒht in besseren Gesellschaftskreisen und bei der jungen Ruth Anerkennung zu finden – auch mit seiner Schriftstellerei. Schließlich zerbricht er an seinen BemĂŒhungen.
Die Illustratorin Aude Samama hat sich bei der anspruchsvollen, malerischen Umsetzung dieser Geschichte als Comic vom deutschen Expressionismus genauso inspirieren lassen, wie von der Zerbrechlichkeit und KomplexitÀt des menschlichen Seins, das auch Denis LapiÚre in seiner Adaption des Romans herausarbeitet.

Martin Eden, 176 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 22,–, erscheint im Februar 2017

Cover„Das Geheimnis der Quantenwelt“ von Mathieu Burniat & Thibault Damour

Ein Professor fĂŒr Theoretische Physik und ein gefeierter Comic-Zeichner tun sich zusammen. Dabei herausgekommen ist eine fantastische Reise durch die Quantenphysik und unsere Naturgesetze. Der junge Bob und sein Hund Rick tauchen ein in die Welt der Teilchen und Atome, der Quanten und ihrer Mysterien. FĂŒr AufklĂ€rung sorgen die GrĂ¶ĂŸen der Physik höchstpersönlich, denn sie treffen auf Einstein, Schrödinger, Planck oder Heisenberg, die sie in ihre Erkenntnisse einweihen.
Mathieu Burniat nÀhert sich der witzigen Geschichte im Stil der Ligne claire an.

Das Geheimnis der Quantenwelt, ISBN 978-3-95728-050-3, 168 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 19,95, erscheint im Februar 2017

„Drei Wochen und 2386 Opfer spĂ€ter“

Mittwoch, den 8. Februar 2017

In der gestrigen Ausgabe der SĂŒddeutschen Zeitung stellte Alex RĂŒhle „Freedom Hospital“ von Hamid Sulaiman (Hanser) vor. Wie er „Drei Wochen und 2386 Opfer spĂ€ter“ schreibt, skizziert Sulaiman „eindrucksvoll die verworrenen Frontlinien“.

Verlagstext: Syrien im Jahr 2012: Der BĂŒrgerkrieg wĂŒtet immer heftiger. Die Pazifistin Yasmin betreibt ein Untergrund-Krankenhaus zur Versorgung verwundeter Rebellen. Im Freedom Hospital kreuzen sich die unterschiedlichsten Lebenswege: Die französische Journalistin Sophie will einen Dokumentarfilm ĂŒber den Konflikt drehen; Dr. Fawaz, ein Alawit, hilft aufstĂ€ndischen Verwundeten; Zahabiah, die Köchin des Krankenhauses, ist vor ihrer konservativ-sunnitischen Familie geflohen; Dr. Yazan steht den MuslimbrĂŒdern nahe, und einer der Patienten entpuppt sich als Spion Assads. Hamid Sulaimans aufrĂŒttelnde Graphic Novel mit ihren ausdrucksstarken Schwarzweißbildern spiegelt die komplexe und zerrissene syrische Gesellschaft wider.

Freedom Hospital, ISBN 978-3-446-25508-1, 288 Seiten, schwarzweiß, EUR (D) 24,–, erschienen bei Hanser

Neu im Berlin Story Verlag – Signierstunde in Berlin

Dienstag, den 18. Oktober 2016

„Westend – Berlin 1983“ von Jörg Ulbert & Jörg Mailliet

1983: In West-Berlin lĂ€uft das dritte Verfahren gegen die mutmaßlichen Mörder des Ulrich SchmĂŒcker, einem ehemaligen Mitglied der Bewegung „2. Juni“ und Informanten des Verfassungsschutzes. Der Prozess ist der lĂ€ngste und skandalreichste der deutschen Justizgeschichte. V-Mann Otto und sein BKA-FĂŒhrungsoffizier Wittin sollen sicherstellen, dass ihr Amt aus dem Prozess herausgehalten wird und der Richter die Angeklagten endgĂŒltig verurteilt. Als Druckmittel soll der terrorverdĂ€chtige Sohn des Richters dienen. Doch der ist flĂŒchtig und bei den Charlottenburger BhagwananhĂ€ngern untergetaucht. So bleibt Otto nichts anderes ĂŒbrig, als das Holzkettchen umzulegen und sich den JĂŒngern Oshos anzuschließen. Wittin arbeitet derweil an der Bespitzelung der Verteidiger und bemĂŒht sich, die Konkurrenz vom Verfassungsschutz auf Distanz zu halten 


Am kommenden Samstag, dem 22. Oktober, werden die Autoren Jörg Ulbert und Jörg Mailliet im Comicshop Grober Unfug in Berlin-Kreuzberg fĂŒr eine Signierstunde erwartet. Beginn ist um 15 Uhr.

Westend – Berlin 1983, ISBN 978-3-95723-098-0, 128 Seiten, farbig, Hardcover, 24,95 Euro, erschienen im Berlin Story Verlag

Grober Unfug, Zossener Strasse 33, D–10961 Berlin-Kreuzberg
groberunfug.de

Neu bei Splitter

Montag, den 4. Juli 2016

„Nimona“ von Noelle Stevenson

Ein Königreich, ein strahlender Ritter, ein Edelschurke mit einem dunklen Geheimnis – und High-Tech im Dienste von Heldentum und Recht und Ordnung: Die Welt von »Nimona« ist nicht ganz das, was man etwa von Grimms MĂ€rchen erwarten wĂŒrde. Nimona selbst im Übrigen auch nicht. Die enthusiastische, etwas aufdringliche Teenagerin steht eines Tages unerwartet im Schlupfwinkel von Erzbösewicht Ballister Blackheart, um sich ihm als Sidekick anzudienen. Ihre Begeisterung fĂŒr seine schurkischen PlĂ€ne ist eine Sache, aber was ihn letztlich ĂŒberzeugt, ist eine andere Eigenschaft von ihr: Sie ist eine Gestaltwandlerin. Das weckt unweigerlich auch das Interesse des Instituts fĂŒr Recht und Ordnung und Heldentum, und damit geraten alsbald die VerhĂ€ltnisse im MĂ€rchenreich nachhaltig ins Wanken. Die anfangs saubere Unterscheidung von Gut und Böse wird zunehmend unklarer, und was zunĂ€chst als heiteres Spiel mit Genre-Stereotypen beginnt, gewinnt stetig an Fahrt und Tiefgang, bis die Story in einer dramatischen Fabel um Freundschaft und Verrat gipfelt, also doch einem klassischen MĂ€rchenmotiv.

Nimona, ISBN 978-3-95839-960-0, 272 Seiten, farbig, Softcover, 19,95 Euro, erscheint im November

„Tomboy“ von Walter Hill, Matz & Jef

Franck ist alles andere als ein netter Typ. Er hat schon Dutzende erledigt, abgeknallt, ohne zu zögern – ein echter Profi. An den Weihnachtsmann hat er noch nie geglaubt. Darum hĂ€tte er gleich misstrauisch sein mĂŒssen, als man ihm diesen faulen Job anbot, gegen doppelte Bezahlung. Aber das Erwachen fĂ€llt noch um einiges heftiger aus, als er sich das jemals ertrĂ€umt hĂ€tte: Innerlich ist er noch immer derselbe, aber Ă€ußerlich steckt er nun im Körper einer Frau! Die Rache fĂŒr eins seiner begangenen Verbrechen, gar keine Frage. Und sein folgender Rachefeldzug ist nun zugleich die Suche nach seiner IdentitĂ€t.
Der Regie-Altmeister Walter Hill hat das Action-Genre – zumindest in Hollywood – maßgeblich mitbestimmt, von »Driver« ĂŒber »Red Heat« bis »Shootout – Keine Gnade«.

Tomboy, ISBN 978-3-95839-414-8, 128 Seiten, farbig, Hardcover, 24,80 Euro, erscheint im Dezember

„Liebe Deinen NĂ€chsten“ von Gaby von Borstel & Peter Eickmeyer

FlĂŒchtlinge sterben tĂ€glich beim Versuch, in Europa Schutz zu finden. Der Ausnahmezustand ist zur Gewohnheit geworden. Klaus Vogel ist Historiker und HandelsschiffkapitĂ€n – fĂŒr ihn gilt auf See: Menschen in Not mĂŒssen gerettet werden. Also rief er die humanitĂ€re Initiative SOS MĂ©diteranĂ©e ins Leben, um sich mit einem eigenen Rettungsschiff an der Seenotrettung im Mittelmeer zu beteiligen. Peter Eickmeyer und Gaby von Borstel stießen im November 2015 auf das Projekt SOS MĂ©diterranĂ©e. Beide sind seit ĂŒber einem Jahr in lokale FlĂŒchtlingsinitiativen involviert.

Liebe Deinen NĂ€chsten, ISBN 978-3-95839-415-5, 96 Seiten, farbig, Hardcover, 22,80 Euro, erscheint im April 2017

Neu bei correct!v

Freitag, den 24. Juni 2016

DER BEEINFLUSSUNGSAPPARAT„Der Beeinflussungsapparat – Wie Massenmedien funktionieren, wie sie unsere Gesellschaft manipulieren und wie wir dazu beitragen“ von Brooke Gladstone & Josh Neufeld

In ihrem Comic-Manifest gehen die New Yorker Autorin Brooke Gladstone und Zeichner Josh Neufeld der Frage nach, was Zeitungen, Fernsehen, Radio ausmacht und wie das Internet alles durchrĂŒttelt. Dabei liefern sie ĂŒberraschende Einsichten in die Gesellschaft und finden dabei ErklĂ€rungen, wie Menschen auf so Verschwörungstheorien wie etwa die angebliche „LĂŒgenpresse“ kommen.

In einem Nachwort geht David Schraven auf Besonderheiten in der deutschen Medienlandschaft ein.

Der Beeinflussungsapparat, ISBN 978-3981740004, 224 Seiten, zweifarbig, Hardcover, 20 Euro, bereits erschienen

Neu bei Schreiber & Leser

Donnerstag, den 23. Juni 2016

„Trouble is my business – 4. Der coolste Job“ von Natsuo Sekikawa & Jiro Taniguchi

Ein Privatdetektiv, der sein Wohnbüro im Hinterzimmer einer Zahnarztpraxis hat, darf keine BerührungsĂ€ngste haben. Nicht mit Yakuzas, die ihm ihre Goldenen Lebensregeln predigen, nicht mit Cops, die wegen finanzieller Überschuldung durchdrehen, nicht mit weinerlichen Krimi-Autoren, denen der Hund weggelaufen ist
 Und genau deshalb kann Jotaro Fukamachi von seinem lausigen Job nicht lassen.

Trouble is my business – 4. Der coolste Job, ISBN 978-3-943808-98-8, 240 Seiten schwarzweiß, Softcover, 16,95 Euro, erscheint im August

Neu im Ergon Verlag

Mittwoch, den 8. Juni 2016

„Es ist ja auch eine Methode, alles zur Karikatur zu machen. – Nicolas Mahlers Literatur-Comics Alte Meister und Alice in Sussex nach Thomas Bernhard und H. C. Artmann“ von Robin M. Aust

„Die Übersetzer entstellen die Originale / Das Übersetzte kommt immer nur als Verunstaltung auf den Markt“ (Thomas Bernhard, Der Weltverbesserer, S. 28).

Dieses vernichtende Urteil ĂŒber Übersetzungen literarischer Texte legt Thomas Bernhard seinem titelgebenden Weltverbesserer in den Mund. Doch auch medienĂŒbergreifende Adaptionen können als Übersetzung von einem Medium in das andere betrachtet werden – und auch sie können verunstalten.
Diesen Ausspruch ignorierend, erschienen mit “Alte Meister” und “Alice in Sussex” nach Thomas Bernhard und H. C. Artmann transmediale Übersetzungen literarischer Texte ins Comic-Format, gezeichnet vom Wiener Nicolas Mahler. In dieser Untersuchung werden sowohl die zentralen Motive und Elemente der PrĂ€texte nĂ€her betrachtet, wie auch deren spezifische Inszenierung und Transformation ins Medium Comic und die dahinterstehende Poetologie Nicolas Mahlers, dessen monotoner und den Comic ĂŒber seine minimalsten Bestandteile hinweg reduzierenden Bildsprache die repetetive Prosa Thomas Bernhards und Artmanns referentialistische Satz- und IntertextualitĂ€tskonstrukte gegenĂŒberstehen – und die dabei trotz aller Unterschiede in konzeptueller NĂ€he zueinander stehen.

Es ist ja auch eine Methode, alles zur Karikatur zu machen, ISBN 978-3-95650-155-5, ca. 160 Seiten, Hardcover, 28 Euro, erschienen im Ergon Verlag

„Röhner“ – Ausstellung in Kassel

Dienstag, den 7. Juni 2016

Die Ladengalerie Rotopol zeigt ab heute Bilder aus Max Baitingers aktuellem Band „Röhner“ (Rotopolpress).

P. fĂŒhrt ein Eremitenleben in zweckmĂ€ĂŸiger Symbiose mit seiner geschĂ€ftigen Nachbarin. Von der Zubereitung des Kaffees bis zur Pflege der Zimmerpflanzen lĂ€uft alles im Takt. Mit dem ĂŒberraschenden Eintreffen Röhners – einer alten Bekanntschaft – Ă€ndert sich dieser Rhythmus. WĂ€hrend Röhner zur psychotischen Zumutung wird, spielt P. im Geiste verschiedene Szenarien durch, wie er den ungeliebten Gast loswerden könnte.
Erst als Röhner beginnt, eine innige Beziehung zur Nachbarin aufzubauen, befreit sich P. aus seinen Gedankenschleifen und ergreift Maßnahmen.

Die Ausstellung wird bis zum 31. August zu sehen sein, der Eintritt ist frei.

Rotopol, Friedrich-Ebert-Str. 95, D–34119 Kassel