Graphic Novels
News Termine Presse Erste Schritte Buchhandel / Vertrieb Über uns Impressum

Neuerscheinungen

Neu bei Luftschacht

Freitag, den 29. August 2014

“Kanal” von Leopold Maurer

Ein Zugang zum Meer – Traum oder Trauma? FĂŒr die alkohol- und zigarettensĂŒchtige Kanzlerin eines Binnenlandes ist diese Utopie beschlossene Sache und einziges Mittel zum Machterhalt. Nur noch das dumme Volk und die Medien mĂŒssen von dem irrwitzigen Kanalprojekt ĂŒberzeugt werden. WĂ€hrenddessen bohrt bereits im Untergrund ein verwegenes Bauteam auf der Suche nach dem ersehnten Wasser tief ins Ungewisse, vielleicht zu tief. Unwissend und fernab des gewaltigen Vorhabens treibt ein fischendes Liebespaar unbeteiligt auf den Wogen des Ozeans und wird dennoch vom Strudel der Ereignisse eingesogen.

Mit scharfem Blick und bösem Humor legt Maurer die AbsurditĂ€ten eines politschen Systems bloß. Seine knappen, prĂ€zisen Schwarz-Weiß-Zeichnungen illustrieren parabelhaft das Sittenbild einer modernen Gesellschaft, die sich ihrer eigenen Entfremdung schon lĂ€ngst nicht mehr bewusst ist. Aber es gibt auch – wie immer bei Maurer – die Ahnung von Poesie, von Hoffnung, von Liebe.

Kanal, ISBN 978-3-902844-46-0, 104 Seiten, schwarzweiß, Hardcover, EUR (D) 15,50, bereits erschienen

“Mobile” von Helmut Kaplan (Hg.)

2008 erschien der erste Comic bei Luftschacht: Perpetuum titelte der Band, der versuchte, einen Einblick in die österreichische Comicszene zu bieten. Sechs Jahre und zwölf Comics spĂ€ter folgt nun Mobile: Helmut Kaplan von Tonto montiert darin seine ganz persönliche Comic-Geschichte, er setzt in den frĂŒhen 80er-Jahren an, bietet Variationen und obskure Ausformungen davon, was jetzt schon fast als SelbstverstĂ€ndlichkeit gilt: dem Comic als ErzĂ€hlung, eben als Graphic Novel. Kaplan bewegt, dem Titel des Bandes folgend, den Scheinwerfer aber weiter bis in die Gegenwart, und er geht in seinem Graphic-Novel-Lesebuch auch ĂŒber die Grenzen Österreichs hinaus.

Mit BeitrĂ€gen von: Christoph Abbrederis, Bill Griffith, Simon HĂ€ußle, Michael Hacker, Ulli Lust, Nicolas Mahler, LĂ©o QuiĂ©vreux, Tex Rubinowitz, Edda Strobl, Heinz Wolf, Aleksandar Zograf und anderen.

Mobile, ISBN 978-3-902844-47-7, ca. 360 Seiten, schwarzweiß, Flexcover, EUR (D) 27,20, erscheint im September 2014

“Als David seine Stimme verlor” von Judith Vanistendael

Freitag, den 22. August 2014

Mitte August ist im Berliner Verlag Reprodukt mit “Als David seine Stimme verlor” eine zweite Graphic Novel der belgischen Zeichnerin Judith Vanistendael erschienen.

David hat Kehlkopfkrebs. FĂŒr ihn selbst und seine Patchworkfamilie ist die Diagnose ist ein Schock. David ist nie ein Mann vieler Worte gewesen, und jetzt scheint es so, als wĂ€re es allen Familienmitgliedern unmöglich, miteinander ĂŒber ihre Wut, ihre Liebe und die Angst vor Davids Sterben zu sprechen.

Seine Frau Paula ringt um einen selbstbestimmten Umgang mit der neuen Situation, und Davids erwachsene Tochter Miriam versucht vor allem, fĂŒr ihren Vater da zu sein. Mit seiner kleinen Tochter Tamar erlebt David trotz allem glĂŒckliche Momente.

In ausdrucksstarken Aquarellzeichnungen erzĂ€hlt Judith Vanistendael eine ergreifend schöne Geschichte ĂŒber den Tod – die gleichzeitig das Leben feiert.

Judith Vanistendael, geboren 1974 im flĂ€mischen Leuven, studierte Kunst in Berlin, Gent und Sevilla und besuchte die renommierte Comicschule Saint-Luc in BrĂŒssel, wo sie inzwischen selbst als Dozentin tĂ€tig ist.. Sie illustrierte eine Reihe von KinderbĂŒchern und legte einige kĂŒrzere Comics vor, bevor sie schließlich ihr DebĂŒt “Kafka fĂŒr Afrikaner – Sofie und der schwarze Mann”, vorlegte, das gleichzeitig ihre Abschlussarbeit an der Kunsthochschule war.

Am Sonntag, dem 14. September ist Judith Vanistendael im Rahmen des 14. internationalen literaturfestival berlin 2014 im Haus der Berlner Festspiele zu Gast, wo sie um 12 Uhr die mit Michael De Cock (Text) geschaffene Reihe “Rosie und Moussa” (Beltz und Gelberg) vorstellt und anschließend um 14 Uhr im GesprĂ€ch mit Cyril Pedrosa und Sarnath Banerjee zum Thema “Mein öffentliches Leben – autobiografische und semiautobiografische Comics” zu erleben ist.


Als David seine Stimme verlor, ISBN 978-3-943143-95-9, 280 Seiten, farbig, 17 x 24 cm, Hardcover, 34 EUR, erschienen bei Reprodukt

Zwei Nominierungen

Dienstag, den 19. August 2014

Die beim Verlag Abrams Books erschienene US-Ausgabe von Reinhard Kleists “Der Boxer – Die wahre Geschichte des Hertzko Haft” (Carlsen) wurde nun fĂŒr einen Ignatz Award nominiert. Die Auszeichnungen gelten als Independent-GegenstĂŒck zu den Eisner Awards und werden im September am Rande der Small Press Expo (SPX) in Bethesda, Maryland vergeben.

Bereits vor einigen Wochen wurden die Nominierungen fĂŒr den Jugendliteraturpreis bekannt gegeben. Hier wurde der Band “Wie ein leeres Blatt” von Boulet & PĂ©nĂ©lope Bagieu (Carlsen) fĂŒr den Preis der Jugendjury  nominiert. Die Gewinner der Preise werden auf der Frankfurter Buchmesse bekannt gegeben. Kleists “Der Boxer” wurde im vergangenen Jahr mit dem Jugendliteraturpreis in der Kategorie “Sachbuch” ausgezeichnet.

Neu bei MĂ€nnerschwarm

Dienstag, den 19. August 2014

“Barry Hoden – Im Weltall hört dich keiner grunzen” von Ralf König

In “Konrad und Paul – Raumstation Sehnsucht” (Rowohlt) tippte Freizeitautor Paul Niemöser seinen ersten Science-Fiction-Roman in den Laptop. Am Ende rast Astronaut Barry Hoden mit seinem Raumschiff “Libido XL” ungebremst und steuerlos ins tiefe, unbekannte All. Doch damit fĂ€ngt die Story erst an!

Weil sein Freund Konrad ihm rĂ€t, es ausnahmsweise mal mit “literarischem Anspruch” statt mit “Pimmelgeschichten” zu versuchen, schickt Paul die “Libido” zĂ€hneknirschend auf eine eher ungeile Odyssee ins Weltall: Durch ein kosmisches Schlurchloch stĂŒrzt das Raumschiff durch eine Raum-Zeit-Schleuse in ein fremdes Sonnensystem. Barry begegnet nur Nacktschnecken, Schuppenflechten und anderen gewöhnungsbedĂŒrftigen Aliens. Als Homo Sapiens und noch dazu behaart wird Barry wie eine Art Schimpanse behandelt und verkauft Eintrittskarten in einem galaktischen Pornokino.

Barry Hoden – Im Weltall hört dich keiner grunzen, ISBN 978-3-86300-180-3, ca. 220 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 19,–, erscheint im Oktober bei MĂ€nnerschwarm

“Aus Politik und Zeitgeschichte”: Comics

Montag, den 11. August 2014

Der aktuellen Ausgabe der vom Bundestag herausgegebenen politischen Zeitung Das Parlament liegt ein Sonderteil zum Thema Comics bei. Der Sonderteil erscheint in der Reihe “Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ)” der Bundeszentrale fĂŒr politische Bildung. Dementsprechend wird er auch auf der Website der BPB als BroschĂŒre zur Online-LektĂŒre bzw. zum Download bereit gestellt. Artikel befassen sich mit folgenden Themen:

“Was sind Comics?” (Scott McCloud)
“Eine kurze Kulturgeschichte des Comics” (Andreas C. Knigge)
“Wie können Comics politisch sein?” (Stephan Packard)
“Comics in der politisch-historischen Bildung” (Christine Gundermann)
“Der Holocaust im Comic” (Martin Frenzel)
“Zwischen Literatur und Kunst: ErzĂ€hlen im Comic” (Thierry Groensteen)
“Zur Comicrezeption in Deutschland” (Dietrich Grünewald)
“Manga ist nicht gleich Manga” (Jaqueline Berndt)

Auch die Website von Das Parlament bietet alle Artikel online an.

Neu im Splitter-Verlag

Montag, den 11. August 2014

“Moby Dick” von Olivier Jouvray & Pierre Alary (nach Herman Melville)

Eine mitreißende Comicadaptation des Meisterwerks der amerikanischen Literatur, das von den Launen des Windes und den menschlichen Leidenschaften getragen wird! Herman Melville, einst selbst Seemann, hat sich fĂŒr seinen zum Klassiker der Weltliteratur avancierten Roman Moby Dick von wahren Begebenheiten inspirieren lassen und kreierte mit dem weißen Wal gleichsam einen neuen Mythos, der sich ins menschliche GedĂ€chtnis einschrieb.

Im Stil einer Parabel erzÀhlt er die grimmige, mystische und verzweifelte Suche von KapitÀn Ahab und seine letzte Konfrontation mit Moby Dick.

Moby Dick, ISBN 978-3-95839-043-0, 128 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 19,80, erscheint im Dezember 2014

“Charlie 9″ von Richard GuĂ©rineau

Charles IX war von allen Königen Frankreichs jener, der wohl am meisten Unheil ĂŒber sein Land gebracht hat. Um seiner Mutter eine Freude zu machen, befahl er mit 22 Jahren die Pariser Bluthochzeit – auch als BartholomĂ€usnacht bekannt –, die ganz Europa in Schrecken versetzte. Vom Ausmaß seines Verbrechens benommen, verfiel er dem Wahnsinn.

Mit 23 Jahren, aus allen Poren seines abgezehrten Körpers Blut schwitzend, starb Charles IX., von allen gehasst
 Dabei hatte er einen guten Kern.

Charlie 9, ISBN 978-3-95839-044-7, 128 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 19,80, erscheint im Januar 2015

“Millennium: Verdammnis” von Sylvain Runberg & Man (nach Stieg Larsson)

Der Journalist Mikael Blomkvist wird von einem alten, zurĂŒckgezogen lebenden Konzernchef engagiert, um im Fall seiner 1966 verschwundenen Großnichte zu ermitteln. Blomkvist wird bei seinen Recherchen von der Punkerin und Top-Hackerin Lisbeth Salander unterstĂŒtzt, die eine Menge emotionalen Ballast mit sich herumschleppt.

Gemeinsam stoßen die beiden auf eine grauenhafte Mordserie, die bis in die Gegenwart reicht


Millennium: Verdammnis, ISBN 978-3-86869-699-8, 128 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 19,80, erscheint im Februar 2015

“Sequana” von LĂ©o Henry & StĂ©phan Perger

Im Januar 1910 tritt die Seine ĂŒber ihre Ufer und ĂŒberflutet die Hauptstadt. Diese JahrhundertĂŒberschwemmung erschĂŒttert die soziale Ordnung und verĂ€ndert das Verhalten der Einwohner schlagartig. Ein Zufall? ein Zeichen des Himmels? In diesem unter Wasser stehenden Paris fĂŒhrt das Schicksal drei Personen zusammen, die sich andernfalls niemals begegnet wĂ€ren: Exzellenz Chelles, Bischof von Notre Dame, Jean Faure, Gauner auf der Flucht, und Alice Treignac, eine junge und ehrgeizige Tochter aus gutem Hause, die die erste Ärztin Frankreichs werden will.

Sequana, ISBN 978-3-95839-045-4, 160 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 29,80, erscheint im MĂ€rz 2015

Neu bei Panini

Montag, den 4. August 2014

“Perkeros” von JP Ahonen & KP Alare

Akseli, ein Musik-Junkie und Perfektionist mit einem ausbaufĂ€higen SelbstwertgefĂŒhl, versucht seine Metal-Band Perkeros durch die Untiefen des Musik-Business zum Durchbruch zu fĂŒhren. Der Rest der Band besteht aus dem wunderlichen, alten Hippie-Bassisten Kervinen, der Keyboarderin Lilja, die Kunst studiert und als Kellnerin arbeitet, und dem Schlagzeuger, einem,nun ja, BĂ€ren!

Leidenschaftlich arbeiten sie zusammen an ihrem gemeinsamen Ziel, doch zwischen Uni und Arbeit ist es nicht einfach, Akselis hohem Anspruch gerecht zu werden, zumal er beginnt, sich Gedanken ĂŒber die Macht der Musik zu machen. Als schließlich ein neuer SĂ€nger, Aydin, zu ihnen stĂ¶ĂŸt, ergibt sich fĂŒr die Band die unglaubliche Chance fĂŒr einen Gig auf dem Rocktoberfest…

Perkeros, ISBN 978-3957981097, 196 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 24,99, erscheint im Oktober bei Panini

“Stieg Larsson – Millennium: Verdammnis, Teil 1″ von Denise Mina & Antonio Fuso, Andrea Mutti & Leonardo Manco

Der Journalist Dag Svensson recherchiert ĂŒber MĂ€dchenhandel und bietet das Material dem Magazin Millennium an. Wenig spĂ€ter findet Mikael Blomkvist Dag ermordet auf. Die Polizei verdĂ€chtigt Lisbeth Salander, da deren FingerabdrĂŒcke auf der Tatwaffe sind. Blomkvist setzt alles daran, Lisbeth, von deren Unschuld er ĂŒberzeugt ist, vor der Polizei zu finden.

Stieg Larsson – Millennium: Verdammnis, Teil 1, 140 Seiten, farbig
Softcover: EUR (D) 16,99
Hardcover: ISBN 978-3862019571, EUR (D) 24,99
erscheint im Oktober 2014 bei Panini

Neu im Splitter-Verlag

Dienstag, den 29. Juli 2014

“Pawnee” von Patrick Prugne

Juni 1811. Alban, ein junger französischer Soldat, wird mit Gewalt in die Truppen eingezogen, die von Bonaparte nach Louisiana verschickt werden. Des Mordes angeklagt, desertiert er und wird dank des Trappers Toussaint Charbonneau “Frenchman” und seiner Frau Sacagewea von einem Indianerstamm aufgenommen.
Sieben Jahre spĂ€ter beschließt er, zu seiner Familie nach Europa zurĂŒckzukehren, nichts ahnend, dass seine Schwester indessen nach Philadelphia gereist ist, um ihn zu suchen und nach Frankreich zurĂŒckzuholen. Zu allem Überfluss begegnet Alban auf seinem Weg einer Gruppe Shawnee-Kriegern und einer Bande kampfeshungriger Milizen. Eine Konfrontation scheint unausweichlich zu sein


Pawnee, ISBN 978-3-86869-656-1, 104 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 22,80, erschienen bei Splitter

“SĂŒĂŸe Versuchung” von Grelin & Jim

Callista ist Studentin am Tage und Baby-Sitter in der Nacht. Ihr Leben bietet ihr keine großen TrĂ€ume… Doch dann taucht ihre extrovertierte Freundin Anna in jenem Appartement auf, in dem Callista arbeitet. Mit EntzĂŒcken erforscht Anna die Örtlichkeiten: gehobenes Wohnviertel, 150 qm, ein traumhaftes Ankleidezimmer, riesiger Flachbild-TV… Wie eine Wette klingt Annas Frage: Und wenn sie den Ehemann verfĂŒhrten, dem dieses Appartement gehört? Und wenn sie ganz einfach die Frau rauswerfen wĂŒrden, um ihren Platz einzunehmen? Damit könnten sie zwanzig Jahre des »normalen« Lebenslaufs ĂŒberspringen. Und ausgehend von diesem unausgereiften Scherz, tun die beiden Freundinnen alles, um ihr Ziel zu erreichen. “SĂŒĂŸe Versuchung” ist ein zwielichtiges Spiel, in dem sich Anziehung und Untreue vermischen. Ein betörendes Werk, das der romantischen Liebe mit bemerkenswerter KĂŒhnheit entgegentritt

SĂŒĂŸe Versuchung, ISBN 978-3-86869-756-8, 160 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 22,80, erscheint am 1. August 2014

“Appartement 23″ von Guillaume Sorel

Eine junge Frau begeht in ihrem Appartement Selbstmord, doch ist dies nur der Anfang ihrer Geschichte. Vor dem komplizenhaften Auge einer Katze, die auch nach ihrem Ableben imstande ist, sie zu sehen, beginnt sie als Fantom ihr ehemaliges Wohnhaus heimzusuchen. So wird sie Zeuge des intimen Alltags ihrer nichtsahnenden Nachbarn: Von einem Liebespaar, das ihre verbotene Leidenschaft auslebt, ĂŒber Eltern, die am Verschwinden ihrer kleinen Tochter verzweifeln,
bis zu jenem jungen, mittellosen Maler, der auf die Tote ganz offensichtlich eine gewisse Anziehung ausĂŒbt. Eine Geschichte voller nostalgischem Charme, die von
Guillaume Sorel in liebevollen Aquarellbildern erzÀhlt wird.

Appartement 23, ISBN 978-3-86869-755-1, 104 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 19,80, erscheint am 1. September 2014

“Marsch der Krabben Bd. 3: Die Revolution der Krabben” von Arthur de Pins

Seit 400 Millionen Jahren dĂŒrfen sich alle möglichen Arten fröhlich weiterentwickeln. Alle bis auf einen: der Krebs Simplicimus vulgaris, auch genannt »die quadratische Krabbe«. Diese Unterart der Krebstiere bewohnt die Ufer der Gironde-MĂŒndung und ist seit Jahrtausenden mit einem seltsamen Fehler geschlagen: Sie kann niemals die Richtung Ă€ndern und ist dazu verdammt, auf ewig in einer Linie zu laufen! Doch an einem ganz normalen Sommertag wie jeder andere, wĂ€hrend die Urlauber die Sonne und ihren bezahlten Urlaub genießen, beginnen drei kleine quadratische Krabben plötzlich zu rebellieren – und damit das gesamte Ökosystem zu stören!

“Marsch der Krabben Bd. 3: Die Revolution der Krabben”, ISBN 978-3-86869-513-7, 112 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 19,80, erscheint am 1. Oktober 2014

Neu bei Rowohlt

Mittwoch, den 23. Juli 2014

“FrĂŒhstĂŒck bei Stefanie – Nix wie wech!” von Andreas Altenburg, Harald Wehmeier & Piero Masztalerz

Nach einem unerwarteten KreuzwortrĂ€tselgewinn freuen sich Steffi, Udo, Herr Ahlers und Ratefuchs Opa Gehrke auf einen kostenlosen Aufenthalt im Erlebnishotel der Schlagerkönigin Andrea Berg. Doch schon die Fahrt im VW Jetta wird zu einem legendĂ€ren Chaos-Trip: Opa Gehrke gerĂ€t mit einer Rockergang in Streit, und nach einer spektakulĂ€ren Flucht in UnterwĂ€sche landen die vier im rettenden Kaffeefahrtbus. Doch auch hier heißt es schnell: «Nix wie wech!». Schließlich kommen sie doch noch butterweich an und verbringen dank einer verhĂ€ngnisvollen Verwechslung den fulminanten Showdown mit Andrea Berg und Dauerwellen-Legende Bernhard Brink. Ein deutsches Roadmovie, bei dem nur so viel verraten sei: Am Ende brennt irgendetwas.

FrĂŒhstĂŒck bei Stefanie – Nix wie wech!, ISBN 978-3-499-26892-2, 128 Seiten, farbig, Softcover, EUR (D) 9,99, erschienen bei Rowohlt

“Bildlaute & laute Bilder”

Dienstag, den 22. Juli 2014

Mit “Bildlaute & laute Bilder” ist im Ch.A. Bachmann Verlag ein neuer Band mit Texten ĂŒber Comics erschienen.

Onomatopöien und Sprechblasen sind nur zwei der zahlreichen Mittel, die Comics und Bildergeschichten zur schriftlichen, bildlichen und bildschriftlichen Darstellung von Akustischem zur VerfĂŒgung stehen.

Der vorliegende Band versammelt AufsÀtze, die intermediale Strategien in den Werken von Carl Barks, Cathy Berberian, Lyonel Feininger, Hal Foster, Tatjana Hauptmann, Winsor McCay, Lothar Meggendorfer, Frank Miller, Alan Moore, Moritz von Schwind, Maurice Sendak und Chris Ware untersuchen.

Die AufsĂ€tze widmen sich unter anderem folgenden Themen: “Die Sprechblase – Einbindung in das Bild, Auswirkung auf das Bild”, Yet always Must it Love Sweet Music More: Zur Funktion von Musik in V for Vendetta” und “Die leisen Bildlaute des Chris Ware – Wirk- und Seinsweisen von Sprechblasen und Onomatopöien

Bildlaute & laute Bilder, ISBN 978-3-941030-33-6, 184 Seiten, zum Teil farbig, Softcover, EUR (D) 25,–, erschienen im Ch. A. Bachmann Verlag

Neu bei Schreiber & Leser

Freitag, den 18. Juli 2014

“Sechs aus 49 – Band 4: Faustine” von Thomas CadĂšne u.a.

Je mehr man hat, desto weniger scheint es einem zu helfen: Mathilde kĂ€mpft mit der Freiheit, der Offman-Clan mit dem Reichtum, Camille mit der Liebe. Unbemerkt plant indessen der infame Louis Offman Böses…

“Sechs aus 49″ erzĂ€hlt, wie ein geteilter Lottogewinn im großbĂŒrgerlichen Offman-Clan und in der bodenstĂ€ndigen Familie Islematy alles durcheinander bringt.

Seit Mai 2014 lÀuft die Serie auf der Webseite der FAZ. Mit Ende der 4. Staffel (4. Buch) am 3. August geht die Online-Veröffentlichung in die Sommerpause. Ab 1. September 2014 beginnt die 5. Staffel online und Band 4 der Printausgabe erscheint als Buch.

Sechs aus 49 – Band 4: Faustine, ISBN 978-3-943808-56-8, 216 S., broschiert, farbig, Softcover, EUR (D) 18,80, erscheint im September 2014

“Rachel Rising 2 – Das Böse in dir” von Terry Moore

In der brandneuen Serie von Terry Moore, die in den USA einschlug wie eine Bombe, geht es um den „alltĂ€glichen Horror“ und natĂŒrlich um Frauen von unterschiedlicher Couleur: Da ist die handfeste Wissenschaftlerin Tante Johnny, das dĂ€monische Kind Zoe, die recht normale Rachel Beck – abgesehen davon, dass sie tot ist – mit ihrer Freundin Jet, die wieder auferstandene gute Hexe aus Neuengland – und auch die absolut böse Lilith alias Malus
 .

Terry Moore war lange Jahre Videoeditor in einer Werbeagentur. Nach dem mehrfach fehlgeschlagenen Versuch, als Autor und Zeichner seine Daily Strips bei einer Tageszeitung unterzubringen, wurde er in einem Comicladen auf den damals boomenden Markt „alternativer“ Comics aufmerksam. Aus dieser Inspiration erwuchs sein Hauptwerk “Strangers in Paradise”. Terry Moore lebt mit seiner Familie in Houston, Texas.

Rachel Rising 2 – Das Böse in dir, ISBN 978-3-943808-47-6, 128 S., schwarzweiß, Softcover, EUR (D) 14,95, erscheint im September 2014Weitere Titel von Terry Moore bei s&l:

“Trouble is my Business” von Natsuo Sekikawa & Jiro Taniguchi

Jotaro ist Privatdetektiv, und er trĂ€umt davon, ein zweiter Philip Marlowe zu sein. Doch bis dahin ist es noch ein weiter Weg. Jotaros Motto lautet „Trouble is my business“ (nach der Story seines Idols Raymond Chandler). Seine Agentur namens Shark residiert im Nebenzimmer einer Zahnarztpraxis, und Jotaros schrecklichste Waffe ist der Einsatz des stĂ€rksten Muskel des Menschen: er beißt seine Gegner und lĂ€sst nicht mehr los.

Die Stories aus den AnfĂ€ngen des Meisters Jiro Taniguchi, des „europĂ€ischsten der Mangaka“, sind hard boiled und ungeschliffen, lakonisch und voller Humor. Sie entstanden 1979 bis 1980.

Trouble is my Business, ISBN 978-3-943808-54-4, ca. 300 S., schwarzweisß, Klappenbroschur, EUR (D) 16,95, erscheint im Oktober 2014

Neu bei Schreiber & Leser

Freitag, den 27. Juni 2014

“Der Astragal” von Anne-Caroline Pandolfo & Terkel Risbjerg (nach Albertine Sarrazin)

Anne, 19, tĂŒrmt in der Nacht aus der Jugendstrafanstalt und bricht sich dabei den Fußknöchel – genauer, den Astragalus. Der Motorradfahrer Julien nimmt sie mit, auch er ein Kleinganove, wie sich spĂ€ter herausstellt. Die zwei werden ein Paar. In Paris bringt Julien Anne bei der Ex-Hure Annie unter, deren Mann im Knast ist. Sobald sie einigermaßen wieder laufen kann, geht die hĂŒbsche junge Anne selbst auf den Strich. Und sie schreibt auf, was sie denkt, erlebt, ersehnt.

Als der Roman 1965 in Frankreich erschien, war er eine Sensation. Die Autorin, Albertine Sarrazin, wurde verglichen mit Jean Genet. Simone de Beauvoir war begeistert und förderte die junge Kollegin nach KrÀften.

Der Roman erschien in Neuausgabe 2013 bei Hanser, die Kritik verglich die Autorin mit Jean Genet. Mit einem Nachwort von Patti Smith

Der Astragal, ISBN 978-3-943808-43-8, 224 Seiten, schwarzweiß, Klappenbroschur, EUR (D) 22,80, erscheint im Juli

“Sechs aus 49 – Band 3: Arnaud” von Thomas CadĂšne u.a.

Mathilde  hat das Studium hingeschmissen und sich mitsamt ihrem Immobilenmakler ausgeklinkt. Die anderen wissen nichts von dem Jackpot-Segen und wundern sich. Auch Hippolyt leidet an der Welt, aber ebenfalls auf hohem Niveau.

Seit Mai 2014 lÀuft die Serie auf der Webseite der FAZ. Das französische Original hatte zuletzt 200.000 Besucher monatlich und drei Millionen Seitenaufrufe. Alle archivierten Episoden zum Nachlesen auf  www.sechsaus49.de

Sechs aus 49 – Band 3: Arnaud, ISBN 978-3-943808-51-3, 200 Seiten, farbig, Softcover, EUR (D) 18,80, erscheint im August

Neu bei Edition Faust

Mittwoch, den 25. Juni 2014

Sandmann” von Dacia Palmerino & Andrea Grosso Ciponte (nach E.T.A. Hoffmanns)

E.T.A. Hoffmanns böses NachtstĂŒck “Der Sandmann” ist eine fast 200-jĂ€hrige Erfolgsgeschichte. Der geniale Schriftsteller der Romantik lĂ€sst darin einen Menschen wahnsinnig werden, weil er einen Automaten, die Olimpia, fĂŒr einen Menschen hĂ€lt: eine Verkehrung der AufklĂ€rung, die mit dem “Menschen als Maschine” die rote Linie ĂŒberschritten hatte.

Mit ausdrucksstarken Szenen visualisiert Andrea Grosso Ciponte Dacia Palmerinos Adaption des beliebten Klassikers.

Wer ist dieser grobschlĂ€chtige Coppelius? Und warum will der Physikprofessor Spalanzani der Gesellschaft unbedingt seine steife Tochter Olimpia vorstellen? E.T.A. Hoffmann hat nicht alle Geheimnisse des “Sandmanns” preisgegeben. Andrea Ciponte aber macht sie ansichtig.

Sandmann, ISBN 978-3-945400-03-6, 64 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 20,–, erscheint im September 2014

“Geisterseher” von Dacia Palmerino & Andrea Grosso Ciponte (nach Friedrich Schiller)

Friedrich Schillers abenteuerliche ErzĂ€hlung “Der Geisterseher” spielt in Venedig und ist genauso verwinkelt und labyrinthisch wie die Gassen der Lagunenstadt. Dass in den adligen Kreisen durch Illusionisten und Taschenspieler TĂ€uschung, SelbsttĂ€uschung und Misstrauen allmĂ€hlich das familiĂ€re und gesellschaftliche Leben zersetzen, fĂŒhrt uns der klassische Dramatiker in Berichten und Briefen vor; und Andrea Grosso Cipontes expressive Bilderfolge nach dem Drehbuch von Dacia Palmerino macht aus der aufgeklĂ€rten Spukgeschichte großes Kino.

Woher wusste der Armenier im voraus die Sterbestunde? Ist es möglich, dass der Verstorbene noch lebt? Dass nicht alles so ist, wie es scheint, lĂ€sst uns Schiller in seiner drastischen Entzauberung wissen, spart sich aber dennoch eine tendenziöse Überraschung fĂŒr den Schluss auf. Andrea Cipontes Bildgeschichte bringt noch eine andere Seite der Geschichte ins Spiel.

Geisterseher, ISBN 978-3-945400-04-3, 64 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 20,–, erscheint im September 2014

 

“Vom Glanz der Alten Tage” – Leseprobe online

Dienstag, den 17. Juni 2014

Mit “Vom Glanz der Alten Tage” ist in der Wuppertaler Edition 52 ein weiterer Band des Kanadiers Seth angekĂŒndigt, der noch im Juni ausgeliefert werden soll. FĂŒr diesen Band gibt es nun eine Leseprobe, die man sich hier ansehen kann.

Der Kanadier Seth, Meister der sentimentalen Graphic Novel, meldet sich mit einer neuen Graphic Novel zurĂŒck.
In seinem Werk „Vom Glanz der Alten Tage“ begeistert der KĂŒnstler mit einem RĂŒckblick auf die kanadischen Cartoons des letzten Jahrhunderts. Der Protagonist der ErzĂ€hlung spaziert hierbei durch den imaginĂ€ren “Great Northern Brotherhood of Canadian Cartoonist “-Club, zeigt dabei Artefakte, stellt die Vielfalt der Werke vor und prĂ€sentiert PortrĂ€ts und Zeichnungen. Zugleich entwirft er das Kanada seiner TrĂ€ume: ein Paradies fĂŒr Cartoonisten. Der Cartoon ist eine anerkannte Kunstform und die Zeichner  sind gefeierte Persönlichkeiten, die hoch verehrt werden.
Die wunderschöne Fiktion besticht durch eine Detailverliebtheit, die auf raffinierte Weise Illusionen schafft und den faszinierten Leser auf eine Reise in die kanadische Comic-Wunderwelt aus Vergangenheit und Gegenwart entfĂŒhrt.

Comic-Salon Erlangen: Die Neuerscheinungen

Samstag, den 14. Juni 2014

Der Comic-Salon Erlangen öffnet kommende Woche von Donnerstag bis Sonntag seine Pforten. Neben den vielen Ausstellungen, internationalen GĂ€sten, dem reichhaltigen Veranstaltungsprogramm und diversen Preisverleihungen stehen natĂŒrlich die BĂŒcher im Mittelpunkt: Passend zum Salon erscheinen eine Reihe von Neuerscheinungen aller Genres, von Superheldentiteln mit Variant-Covern, frankobelgischen Alben ĂŒber Hochschulveröffentlichungen und natĂŒrlich Fanzines hin zu Graphic Novels. DarĂŒber hinaus befassen sich Magazine mehr oder weniger direkt mit Graphic Novels, ihren Themen und AutorInnen. So werden zum Beispiel die Reddition 60, Strapazin 115, das Comicgate-Magazin 8 und Spring #11 vorliegen.

Ein Überblick ĂŒber druckfrische Graphic Novels findet sich nun hier. Eine Übersicht ĂŒber die auf dem Salon vertretenen Verlage und wo sie in der Heinrich-Lades-Halle zu finden sein werden, kann man hier angesehen werden.

avant-verlag

“Burn Out” von Antoine Ozanam & Mikkel Sommer

Reno, Nevada, inmitten eines höllisch heißen Sommers. Police Officer Ethan Karoshi führt ein beschauliches Leben: Er ist mit Julie, der Tochter seines Vorgesetzten, verheiratet, von seinen Kollegen geschĂ€tzt und begeisterter Angler. Zudem hat er mit der hübschen Debra ein leidenschaftliches VerhĂ€ltnis. Dieses ruhige Leben gerĂ€t aus den Fugen, als er zu einem Tatort gerufen wird und erkennen muss, dass seine Geliebte mit einer Angelschnur erdrosselt wurde. Nun gilt es nicht nur, so schnell wie möglich den Mörder zu finden, sondern auch, alle Hinweise auf sein außereheliches VerhĂ€ltnis verschwinden zu lassen. Als Karoshi das Ausmaß der Verschwörung erkennt, in deren Mittelpunkt er steht, scheint es schon zu spĂ€t: Er hat den Köder bereits geschluckt und zappelt an der Leine. Kein Ausweg in Sicht und dazu diese unertrĂ€gliche Hitze.

Autor Antoine Ozanam und der Berliner Illustrator Mikkel Sommer erzÀhlen eine gnadenlose RachemÀr, die den Geist des Film noir atmet. Ein staubtrockener Thriller wie aus einem Johnny-Cash-Song!

Burn Out, ISBN: 978-3-945034-03-3, 104 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 19,95, erscheint im Juni 2014

“Lauter Leben!” von Nicolas Wouters & Mikael Ross

In ihrer Jugend verband Martin und Thomas eine symbiotische Beziehung. Thomas, der vorlaute Hitzkopf, und der schüchterne Martin, der seinem Freund und dessen Launen durch die Kindheit und die Adoleszenz folgt, von Belgien nach Deutschland. Im Berlin der Punk- und Hausbesetzer-Szene der 1990er driften schließlich die Lebenswege der beiden Freunde auseinander. Jahre spĂ€ter lĂ€uft Martin in Brüssel seinem alten Freund Thomas in die Arme, der verlebt und ziellos durch die NĂ€chte der belgischen Hauptstadt treibt. Aber auch Martin steckt in einer Sackgasse fest, seine Ehe steht vor dem Aus, sein Lebensplan ist aus den Fugen geraten. Die ungleichen Freunde brechen zu einer letzten gemeinsamen Reise auf
 Zwei Freunde, zwei Leben, zwei StĂ€dte — und eine Nacht, in der Bilanz gezogen wird.

Lauter Leben!,  ISBN 978-3-945034-02-6, 104 Seiten, farbig, Softcover, EUR (D) 19,95, erscheint im Juni 2014

“Der König der Fliegen 3: FlĂŒchtiges LĂ€cheln” von Mezzo & Pirus

Willkommen in der Suburbia-Hölle: In einer namenlosen Vorstadt versuchen der Kleindealer Eric und seine Freunde durch exzessive Abenteuer der Tristesse ihres Alltags zu entfliehen. Wie viele falsche Entscheidungen kann man treffen, bevor es keinen Ausweg mehr gibt?

Hyperdetaillierte Bilder, psychedelische Farben und knallharte Geschichten. Das von der Kritik gefeierte Universum von Mezzo und Pirus ist gleichermaßen verstörend wie faszinierend. Seit Antony Burgess‘ Clockwork Orange wurde selten so pointiert und packend ĂŒber verschwendete Jugend geschrieben. Ein Comic, wie mit der Rasierklinge gezeichnet

Der König der Fliegen 3: FlĂŒchtiges LĂ€cheln, ISBN 978-3-939080-93-0, 64 Seiten, farbig, Softcover, EUR (D) 19,95

Carlsen

“Eine nautische Fabel” von Marine Blandin

Unter einem alten Tierfriedhof befindet sich ein gigantisches Schwimmbad, das sich als BĂŒhne fĂŒr die unglaublichsten Ereignisse entpuppt. Langsam entwickelt sich dieser ewige Freizeittraum in einen hermetischen Albtraum. BadegĂ€ste verschwinden, ein Wal wird gesichtet, Pflanzen werden aggressiv. Als endlich jemand die entscheidende Frage stellt „Wie kommen wir hier eigentlich raus?“, beginnt eine turbulente Flucht.
Wie es sich fĂŒr eine gute Fabel gehört, gibt es eine Moral von der Geschicht. Und wie es sich fĂŒr eine gute Autorin gehört, hat Blandin die so gut in eine amĂŒsante Geschichte verpackt, dass sie sich erst spĂ€ter bemerkbar macht.

Eine nautische Fabel, ISBN 978-3-551-75753-1, 144 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 17,90

“Emilio Tasso” von Alexander BĂŒhler und Uta Röttgers

Emilio Tasso ist Journalist und soll eigetnlich etwas ĂŒber FlĂŒchtlinge im Kongo schreiben. In einem Lager in Goma stĂ¶ĂŸt er auf die Spur einer grĂ¶ĂŸeren Story: Irgendwo im Dschungel soll sich eine halbfertige Residenz fĂŒr den letzten belgischen König befinden. Dorthin fĂŒhrt eine vergessene Eisenbahnlinie. Er beschließt, sich auf die Suche zu machen, merkt aber bald, dass er beobachtet und ĂŒberwacht wird. An dieser Geschichte scheint mehr dran zu sein als Ruinen und Schienen.
Alexander BĂŒhler ist selbst Journalist und fĂŒr die großen Zeitungen und Zeitschriften schon ĂŒberall auf der Welt gewesen. Bei einer Recherche im Kongo stieß er tatsĂ€chlich auf die Geschichte um die verschollene Bahnlinie des belgischen Königs, die es tatsĂ€chlich gibt. Seine Erfahrungen und Erkenntnisse hat er in dieser spannenden Abenteuerreportage verarbeitet, die die AtmosphĂ€re im Kongo punktgenau wiedergibt.

Emilio Tasso, ISBN 978-3-551-78700-2, 160 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 17,90

“held-Trilogie” von Flix

Hier erscheint endlich die preisgekrönte Helden-Trilogie “Held”, “Sag was” und “MĂ€dchen” unseres Erfolgsautors Flix in einem dicken, preiswerten Band! “Held wird man nicht erst, Held ist man. An jedem verdammten Tag seines Lebens.”, meint der Autor Flix.

Sein Alter Ego Felix entdeckt die Welt zunĂ€chst mit dem heldenhaften Mut aller Kinder. Als es einige Jahre spĂ€ter um MĂ€dchen geht, steht sein Mut allerdings in umgekehrt proportionalem VerhĂ€ltnis zum Willen wie ein Held zu wirken.Schließlich meistert er auch diese HĂŒrde, und muss feststellen, dass die ganz große Herausforderung der Alltag mit seinen kleinen und großen Problemen ist.

Intelligent und witzig entspinnt Flix so eine fulminante Beziehungsgeschichte in Berlin!

held-Trilogie, ISBN 978-3-551-78990-7, 352 Seiten, schwarzwei0, Softcover, EUR (D) 15,90

Edition Moderne

“Das i in ZĂŒrich – Ein Touri-Guide” von Leo Leowald

Was soll ich in ZĂŒrich tun? Wo soll ich hin? Was lass ich bleiben? Was bring ich mit?

Leo Leowald hilft uns, diese Fragen durch gezeichnete, kommentierte RundgĂ€nge durch ZĂŒrich zu beantworten. Er wandert vom Escher-Wyss-Platz zum Friedhof Sihlfeld, vom Toni-Areal bis zum Bellevue, der Sihl, der Limmat und den See entlang, unter den Viaduktbögen, durchs Dörfli, durch die Langstrasse und natĂŒrlich auch durch die Bahnhofstrasse.

Ein Blick auf ZĂŒrich, der auch fĂŒr ZĂŒrcher neue und ĂŒberraschende Seiten ihrer Stadt aufzeigt.

Das i in ZĂŒrich – Ein Touri-Guide, ISBN 978-3-03731-126-4, 72 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 15,–, SFr. 18,–, erscheint im Juni 2014

Reprodukt

“Añma 1 – Der Geruch von heißem Staub” von Frederik Peeters

In einer fernen Zukunft
 Verloc Nim erwacht ohne Erinnerungen mitten im Nirgendwo. Dank seines Tagebuchs kann er rekonstruieren, dass er Arbeit, Familie und Freunde verloren hat und in einer hochtechnisierten Welt das Leben eines technikverweigernden Außenseiters fĂŒhrt. Als unvermittelt sein Bruder Conrad auftaucht, geraten die Ereignisse vollends außer Kontrolle. Conrad ist auf der Jagd nach einer verheerenden Substanz namens AĂąma


Mit “AĂąma” bestĂ€tigt Frederik Peeters einmal mehr, dass er zu den großen Comicautoren seiner Zeit gehört. In der Tradition von Stanislaw Lem oder Isaac Asimov legt er eine brillant-wahnwitzige Weltraumoper mit einer gehörigen Portion Action und Humor vor.

Añma 1, ISBN 978-3-943143-78-2, 88 Seiten, farbig, 22 x 29,5 cm, Klappenbroschur, EUR (D) 20,–

“Der vergessene Garten von Émile Bravo” von Émile Bravo

Mit Émile Bravo begrĂŒĂŸt Reprodukt einen der wichtigsten zeitgenössischen Comicautoren Europas im Programm. Wie kaum ein Zweiter vereint er modernes ErzĂ€hlen und relevante Inhalte mit einem zeitlos-klassischen Zeichenstil. Dabei ist seinen Comics wie “PortrĂ€t eines Helden als junger Tor” oder “Meine Mutter ist in Amerika” gemein, dass sie sich an Leser jeden Alters richten.

“Der vergessene Garten” versammelt nun erstmals Émile Bravos Comics fĂŒr ein explizit erwachsenes Publikum. Er prangert darin Rassismus, die Globalisierung und den Nahostkonflikt an, parodiert “Gaston” oder “Spirou” und begeistert durch eine Experimentierfreude, die doch stets im Dienst der Geschichte steht. Klug, politisch und abgrundtief schwarzhumorig sind seine Kurzcomics ein Fest fĂŒr all jene, die den Glauben an die subversive Kraft des Comics nicht verloren haben.

Der vergessene Garten von Émile Bravo, ISBN 978-3-95640-005-6, 80 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 24,–, erscheint im Juni 2014

Egmont Graphic Novel

“Das NAO in Brown” von Glyn Dillon

Nao Brown schlĂ€gt sich als Illustratorin durchs Leben und ist auf der Suche nach der großen Liebe. Gleichzeitig leidet sie unter einer Zwangsstörung. Als sie endlich dem Mann ihrer TrĂ€ume begegnet, muss sie feststellen, dass TrĂ€ume manchmal sehr seltsam sein können. Durch Meditation versucht sie, ihre Gedanken zu beruhigen und ihr Herz zu öffnen. AllmĂ€hlich begreift sie, dass die Dinge nicht immer nur schwarz oder weiß sind. Vielmehr sind sie 
 brown.

Glyn Dillons feinfühliges Portrait besticht durch genaue Beobachtungsgabe und grafische Perfektion. Das NAO in Brown wurde ausgezeichnet mit dem Prix d’AngoulĂȘme und dem British Comic Award.

Das NAO in Brown, ISBN 978-3-7704-5502-7, 208 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 29,99

“Unterwegs mit Hector” von Álvaro Ortiz

Polly weiß alles besser, Moho ist ein Schlitzohr, und Piter hat die Ruhe weg. Fast hĂ€tten sich die drei Freunde für immer aus den Augen verloren. Doch jetzt ist Hector tot. Mit seinem letzten Wunsch bringt er die drei Lebenden wieder zusammen: Sie sollen die Asche des toten Freundes verstreuen, an einem ganz bestimmten Ort am Meer.

Ein X auf einer Landkarte markiert das Ziel. So beginnt eine ungewisse Reise mit ungewissem Ende, im GepĂ€ck die Erinnerung an alte Zeiten, und auf der Rückbank sitzt ein Affe. Ein aberwitziger Roadtrip über unglaubliche ZufĂ€lle, wahre Freundschaft und den Sinn des Lebens.

Unterwegs mit Hector, ISBN 978-3-7704-5508-9, 184 Seiten, farbig, Klappenbroschur, EUR (D) 14,99

Jaja Verlag

“Penner” von Christopher Burgholz

Walter ist obdachlos. Er verbringt seinen Tag damit, Leergut zu sammeln und nach einem Platz fĂŒr die Nacht Ausschau zu halten. Doch das Leben auf der Straße ist schwierig und oft betĂ€ubt er sich mit Schnaps. Den Blicken der Passanten ausgesetzt versucht er, seine WĂŒrde und seinen Stolz zu bewahren.  Die Hilfe Anderer schlĂ€gt er dabei aus. Nach und nach beginnt das Leben auf der Straße ihn jedoch zu zermĂŒrben


Christopher Burgholz erzÀhlt die Geschichte von Walter so schlicht wie sie ist. Wir erfahren keine sensationellen Neuigkeiten aus dem Leben Obdachloser und wir begegnen auch keinen Helden.
Wir erfahren einfach Walters Alltag mit seinen banalen Begebenheiten. Diese Unaufgeregtheit spiegelt sich auch in der Farbgebung wieder und statt nach VerstĂ€ndnis und Mitleid zu heischen, lĂ€sst der Comic den Leser einfach mitgehen und sich ein “Urteil” bilden.

Penner, ISBN 978-3-943417-56-2, 56 Seiten, farbig, Softcover, EUR (D) 14,–

MĂ€nnerschwarm Verlag

“Der junge König 1 – Die frĂŒhen Comics (1980 – 1984)” von Ralf König

Als vor 30 Jahren die ersten “Schwulcomix” eines unbekannten Tischlergesellen aus Dortmund erschienen, waren die EinflĂŒsse ganz verschiedener Vorbilder wie Robert Crumb oder Gerhard Seyfried zu spĂŒren. Der junge Zeichner tobte sich aus und fabulierte wild drauflos, dass manchem Betrachter die Luft weg blieb, von MĂ€rchen ĂŒber Science Fiction bis zur Pornofantasie war alles vertreten. Die oft anarchistisch anmutenden Geschichten vermitteln noch heute die Lust dieses jungen Mannes, sich mit der Szene, dem Alltag, seiner SexualitĂ€t zu beschĂ€ftigen.

Es hat lange gedauert, bis Ralf Königs Figuren ihr heutiges Erscheinungsbild gefunden hatten. Die bulligen Kerle mit gewaltigem SchĂ€del und Nussknackergesicht wurden kleiner und schlanker, dafĂŒr wurden ihre Nasen immer grĂ¶ĂŸer. Als der zweite Band der Schwulcomix erschien, war in der Berliner Zeitschrift “SiegessĂ€ule” zu lesen: “Ralf König hat seinen Stil gefunden, seine Figuren und Gesichter werden charakteristisch (Hurra, es ist uns ein schwuler ‚Seyfried’ geboren!), sein Witz ist zunehmend böse und hinterhĂ€ltig, die hoffentlich kichernde Schwulenbewegung, der dieser Band gewidmet ist, hat ihren Zeichenstiftchronisten.”

Der junge König 1 – Die frĂŒhen Comics (1980 – 1984), ISBN 9783863001704, 176 Seiten, schwarzweiß, Hardcover, EUR (D) 26,–

Metrolit

“Hip Hop Family Tree” von Ed Piskor

DJ Kool Herc, Grandmaster Flash und die Furious Five, oder Afrika Bambaataa und RUN-D.M.C.: Sie waren die Taktgeber beim beispiellosen Siegeszug eines Musik- und Lebensstils, der im New York der spĂ€ten 1970er Jahre in den Parks, Aufnahmestudios, Radiostationen und Clubs der South Bronx seinen Anfang nahm. Text und Bild dieser spannend und ungemein kenntnisreich erzĂ€hlten Kulturgeschichte aus der FrĂŒhzeit des Hip Hop stammen vom talentierten Mr. Piskor.

Ed Piskor, geboren 1982 in Pittsburgh, ist ComickĂŒnstler und hat mit Comic-Pionieren wie Harvey Pekar und Jay Lynch zusammengearbeitet, bevor er mit der Graphic Novel “Wizzywig” (Egmont Graphic Novel) auch als Autor eigene Wege ging.

Hip Hop Family Tree, ISBN 978-3-8493-0090-6, 120 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 22,99

Rotopolpress

“Das Tun und Lassen der AglaĂ©” von Anne Simon

AglaĂ© ist eine Nymphe aus dem Wald von Enna und die Protagonistin in einem großen Drama. Hochschwanger und vom eigenen Vater verstoßen, findet sie in der Zirkustruppe rund um Mister Kite Zuflucht. Dumm nur, dass der Zirkus im Königreich MarylĂšne liegt, wo der grausame Tyrann von Krantz vor allem ledigen MĂŒttern nach dem Leben trachtet. AglaĂ© muss sich mit den neuen Gegebenheiten arrangieren und das Schicksal meint es gut mit ihr. Doch auf ihrer Suche nach Zuneigung und Selbstverwirklichung treibt sie von einem Leben zum anderen und verliert am Ende mehr, als ihr bewusst ist.

Anne Simon gelingt es mit ihren phantasievollen Zeichnungen die verschiedenen Handlungsebenen zu einem beeindruckenden Epos zu verweben. Dabei unterstreicht sie mal das Tragische, mal das absurd Komische der Geschichte, in der es um Liebe geht, die zerstört, um Macht, die Herrscher auf ihre Untertanen ausĂŒben, und um zwischenmenschliche Tyrannei.

Das Tun und Lassen der AglaĂ©, ISBN 978-3-940304-89-6, 120 Seiten, schwarzweiß, Klappenbroschur, EUR (D) 17,–

Schreiber & Leser

“Am Ende des Tages” von Jimmy Beaulieu

Alle hauen ab nach Montreal, nur ein gewisser Jimmy B. sitzt noch in Quebec-City und will seinen Job im Buchladen nicht aufgeben.

Warum auch?

Schließlich kommen dort laufend Frauen vorbei, von denen sich stundenlang schwĂ€rmen lĂ€sst.

Jimmy Beaulieu erzĂ€hlt autobiografische Geschichten ĂŒber Höhen und Tiefen im Alltag eines jungen KĂŒnstlers und sieht dabei noch in der kleinsten Geste die erotische Botschaft.

Am Ende des Tages, ISBN 978-3-943808-41-4, 352 Seiten, schwarzweiß & farbig, Softcover, EUR (D) 24,80

“Sechs aus 49, Band 1: Mathilde” von Thomas Cadùne & diversen

Die Jurastudentin Mathilde Islematy gewinnt gemeinsam mit einer Zufallsbekanntschaft € 60 Millionen im Lotto. Der Gewinnpartner ist Hippolyt Offman, Angehöriger des GroßbĂŒrgertums.
Sechs aus 49 erzÀhlt, was in der Folge mit Mathilde, ihrer Familie, ihren Freunden, aber auch bei Hippolyt und in dessen Kreisen geschieht.

Szenarist Thomas CadĂšne bricht mit seinem Fortsetzungsroman „Sechs aus 49” jede etablierte Regel im Comic-Business: WĂ€hrend Graphic Novels mittlerweile mehrere hundert Seiten stark werden, serviert CadĂšne seine Geschichte in Episoden mit 2 Minuten Lesezeit. Er hat keine einzelne Heldin, sondern einen reichen Cast sich entwickelnder Protagonisten. Statt einen Künstler-Star zu verpflichten, gibt es mit jeder Episode einen Zeichnerwechsel und somit immer neue visuelle Stile.

Sechs aus 49, Band 1: Mathilde”, ISBN 978-3-943808-42-1, 216 Seiten, farbig, Softcover, EUR (D) 18,80

Splitter

“Im Westen nichts Neues” von Peter Eickmeyer (nach Erich Maris Remarque)

Mit dem Antikriegsroman »Im Westen nichts Neues« erlangte Erich Maria Remarque 1928 weltweite Aufmerksamkeit. Das Buch wurde in mehr als 60 Sprachen ĂŒbersetzt und von Millionen gelesen. Zudem hat es mittlerweile seinen festen Platz im Schulkanon. Der in OsnabrĂŒck geborene Autor verarbeitete in seinem Roman die Erlebnisse seiner Generation im 1. Weltkrieg und verdeutlichte durch seine realistisch-subjektivistische Schilderungen die Grausamkeit und Sinnlosigkeit des Krieges.

Das Buch ist ein zutiefst berĂŒhrender Appell an die Menschlichkeit, gegen das Vergessen und gegen den Krieg. Der Roman, der mit dem Heldenpathos brach, wurde 1933 von den Nazis verbrannt. FĂŒr den Meller KĂŒnstler Peter Eickmeyer war es, wie er selbst schreibt, eine »Herzensangelegenheit«, Remarques Werk mit den Mitteln der Graphic Novel umzusetzen.

Im Westen nichts Neues, ISBN 978-3-86869-679-0, 176 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 22,80

Zwerchfell

“Mister Origami” von Bastian Baier & Robert MĂŒhlich

Als der kleine Philipp Krautstengel in seiner Kampfsportschule auftaucht, um Karate zu lernen, ahnt der Sensei Shinji Origami noch nicht, auf welche Reise er sich mit seinem neuen SchĂŒler begeben wird.

Oder… naja… vielleicht doch. Denn anstatt seinen hoffnungsvollen aber leicht ablenkbaren Eleven in die Kunst des Kampfsports einzufĂŒhren, nutzt er die Gelegenheit, sein bewegtes Leben Revue passieren zu lassen. Mit anderen Worten, endlich hat er einen Zuhörer fĂŒr seine „Geschichten von Damals“
gefunden.

In 4 Trainingseinheiten und gleich vielen RĂŒck-blenden wird klar: Karatelernen ist auch nicht mehr das, was es mal war und generationsbedingte Interessenkonflikte zwischen Lehrer in SchĂŒler gibt es in jeder Turnhalle… sei sie noch so muffelig.

Mister Origami, ISBN 9783943547146, 108 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 14,–

Neu im Jaja Verlag

Freitag, den 13. Juni 2014

“Penner” von Christopher Burgholz

Walter ist obdachlos. Er verbringt seinen Tag damit, Leergut zu sammeln und nach einem Platz fĂŒr die Nacht Ausschau zu halten. Doch das Leben auf der Straße ist schwierig und oft betĂ€ubt er sich mit Schnaps. Den Blicken der Passanten ausgesetzt versucht er, seine WĂŒrde und seinen Stolz zu bewahren.  Die Hilfe Anderer schlĂ€gt er dabei aus. Nach und nach beginnt das Leben auf der Straße ihn jedoch zu zermĂŒrben


Christopher Burgholz erzÀhlt die Geschichte von Walter so schlicht wie sie ist. Wir erfahren keine sensationellen Neuigkeiten aus dem Leben Obdachloser und wir begegnen auch keinen Helden.
Wir erfahren einfach Walters Alltag mit seinen banalen Begebenheiten. Diese Unaufgeregtheit spiegelt sich auch in der Farbgebung wieder und statt nach VerstĂ€ndnis und Mitleid zu heischen, lĂ€sst der Comic den Leser einfach mitgehen und sich ein “Urteil” bilden.

Penner, ISBN 978-3-943417-56-2, 56 Seiten, farbig, Softcover, EUR (D) 14,–, erscheint im Juni 2014

Strapazin #115

Mittwoch, den 11. Juni 2014

Passend zum Comic-Salon Erlangen in einer Woche liegt die neueste Ausgabe des in MĂŒnchen und ZĂŒrich erscheinenden Magazins Strapazin vor. Mit der Nummer 115 feiert das Magazin 30-jĂ€hriges JubilĂ€um, im Heft selbst widmet man sich jedoch nicht der Vergangenheit, sondern einem ganz heutigen Thema: Im Mittelpunkt stehen Comic-Reportagen.

Die BeitrÀge stammen dabei von Mazen Kerbaj, Christoph Fischer, Martin Panchaud, Olivier Kugler, Arnaud le Gouëfflec & Marion Mousse, Zhang Xun, Patrick Chappatte, Harsho Mohan Chattoraj, Ulli Lust, Eugen U. Fleckenstein und Julia Bruderer

Das Strapazin #115 ist im Comicfachhandel und gut sortierten Bahnhofskiosk erhĂ€ltlich. Ebenso kann man es direkt ĂŒber die Websites des Strapazins in Deutschland und der Schweiz beziehen.

Neu im MĂ€nnerschwarm Verlag

Dienstag, den 10. Juni 2014

“Der junge König 1 – Die frĂŒhen Comics (1980 – 1984)” von Ralf König

Als vor 30 Jahren die ersten “Schwulcomix” eines unbekannten Tischlergesellen aus Dortmund erschienen, waren die EinflĂŒsse ganz verschiedener Vorbilder wie Robert Crumb oder Gerhard Seyfried zu spĂŒren. Der junge Zeichner tobte sich aus und fabulierte wild drauflos, dass manchem Betrachter die Luft weg blieb, von MĂ€rchen ĂŒber Science Fiction bis zur Pornofantasie war alles vertreten. Die oft anarchistisch anmutenden Geschichten vermitteln noch heute die Lust dieses jungen Mannes, sich mit der Szene, dem Alltag, seiner SexualitĂ€t zu beschĂ€ftigen.

Es hat lange gedauert, bis Ralf Königs Figuren ihr heutiges Erscheinungsbild gefunden hatten. Die bulligen Kerle mit gewaltigem SchĂ€del und Nussknackergesicht wurden kleiner und schlanker, dafĂŒr wurden ihre Nasen immer grĂ¶ĂŸer. Als der zweite Band der Schwulcomix erschien, war in der Berliner Zeitschrift “SiegessĂ€ule” zu lesen: “Ralf König hat seinen Stil gefunden, seine Figuren und Gesichter werden charakteristisch (Hurra, es ist uns ein schwuler ‚Seyfried’ geboren!), sein Witz ist zunehmend böse und hinterhĂ€ltig, die hoffentlich kichernde Schwulenbewegung, der dieser Band gewidmet ist, hat ihren Zeichenstiftchronisten.”

Der junge König 1 – Die frĂŒhen Comics (1980 – 1984), ISBN 9783863001704, 176 Seiten, schwarzweiß, Hardcover, EUR (D) 26,–, erscheint im Juni 2014

Neu bei Rotopolpress

Dienstag, den 10. Juni 2014

“Das Tun und Lassen der AglaĂ©” von Anne Simon

AglaĂ© ist eine Nymphe aus dem Wald von Enna und die Protagonistin in einem großen Drama. Hochschwanger und vom eigenen Vater verstoßen, findet sie in der Zirkustruppe rund um Mister Kite Zuflucht. Dumm nur, dass der Zirkus im Königreich MarylĂšne liegt, wo der grausame Tyrann von Krantz vor allem ledigen MĂŒttern nach dem Leben trachtet. AglaĂ© muss sich mit den neuen Gegebenheiten arrangieren und das Schicksal meint es gut mit ihr. Doch auf ihrer Suche nach Zuneigung und Selbstverwirklichung treibt sie von einem Leben zum anderen und verliert am Ende mehr, als ihr bewusst ist.

Anne Simon gelingt es mit ihren phantasievollen Zeichnungen die verschiedenen Handlungsebenen zu einem beeindruckenden Epos zu verweben. Dabei unterstreicht sie mal das Tragische, mal das absurd Komische der Geschichte, in der es um Liebe geht, die zerstört, um Macht, die Herrscher auf ihre Untertanen ausĂŒben, und um zwischenmenschliche Tyrannei.

Das Tun und Lassen der AglaĂ©, ISBN 978-3-940304-89-6, 120 Seiten, schwarzweiß, Klappenbroschur, EUR (D) 17,–, erscheint im Juni 2014

Neu bei Eichborn

Freitag, den 6. Juni 2014

“Herr Lehmann” von Tim Dinter (nach Sven Regener)

„Herr Lehmann“ ist viel mehr als ein Roman – “Herr Lehmann“ verkörpert das LebensgefĂŒhl eines aus der Zeit gefallenen Berlins unmittelbar vor dem Mauerfall. Es ist eine ruppig-charmante und ĂŒberschaubare Welt: Kreuzberg und die trinkfeste Lebensklugheit der Freunde um Frank Lehmann begeisterten ĂŒber eine Million Leser. „Herr Lehmann“ wurde zum Kult, Leander Haußmann verfilmte den Roman mit Christian Ulmen in der Hauptrolle. Jetzt endlich hat der Zeichner Tim Dinter daraus eine ganz besondere Graphic Novel gemacht – lĂ€ssig, lakonisch, ein echter Lehmann eben.

Herr Lehmann, ISBN 978-3-8479-0581-3, 240 Seiten, Hardcover, schwarzweiß, EUR (D) 19,99, erscheint im Oktober bei Eichborn