Graphic Novels
News Termine Presse Erste Schritte Buchhandel / Vertrieb Bibliotheken Über uns Impressum

Neuerscheinungen

“Lulu und das schwarze Quadrat – Frei nach Frank Wedekind” von Nicolas Mahler

Mittwoch, den 22. Oktober 2014

Rechtzeitig zur Frankfurter Buchmesse ist ein neuer Nicolas Mahler bei Suhrkamp erschienen: In “Lulu und das schwarze Quadrat” prĂ€sentiert der Wiener Zeichner Frank Wedekinds Emanzipationsdrama als schwarze KĂŒnstler- und Erotikgroteske.

Frank Wedekinds mĂ€nnerverzehrende Lulu findet sich im Atelier eines Suprematisten wieder. Im Ringen zwischen Körperlichkeit und Abstraktion werden sie von Lulus Mann in flagranti erwischt. Dieser erleidet einen Herzanfall. Im weiteren Verlauf wird Lulu noch zwei MĂ€nner unter die Erde bringen, bis sie schließlich Jack the Ripper in die Arme lĂ€uft


Frank Wedekinds Tragödien “Erdgeist” und “Die BĂŒchse der Pandora” entschlackt Nicolas Mahler in seiner brillanten neuen Graphic Novel zu einer schwarzen Komödie ĂŒber weibliche Körperlichkeit, mĂ€nnliches Besitzdenken und Kasimir Malewitschs Schwarzem Quadrat.

Nicolas Mahler, geboren 1969, lebt und arbeitet als Comiczeichner und Illustrator in Wien. Seine Comics und Cartoons erscheinen in Zeitungen und Magazinen wie “Die Zeit”, “NZZ am Sonntag”, “Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung” und in der “Titanic”. FĂŒr sein umfangreiches Werk wurde er bereits mehrfach ausgezeichnet; zuletzt erhielt er den Max-und Moritz-Preis als “Bester deutschsprachiger Comic-KĂŒnstler”.

Lulu und das schwarze Quadrat, ISBN 978-3-518-46575-2, Pappband, 139 Seiten, 12 EUR, erschienen bei Suhrkamp

Alfred im Institut français und bei Modern Graphics, Berlin

Freitag, den 17. Oktober 2014

9783956400070Das Institut français, das Bureau du Livre der Französischen Botschaft und Reprodukt laden am Montag, dem 27. Oktober zur PrĂ€sentation von Alfreds “Come Prima” ein.

Im GesprĂ€ch mit “Tagesspiegel”-Redakteur Lars von Törne stellt der französische Zeichner um 19 Uhr am Berliner KurfĂŒrstendamm sein neues Buch vor. FĂŒr “Come Prima” ist Alfred im Januar 2014 beim Internationalen Comicfestival in AngoulĂȘme mit dem “Fauve d’or” fĂŒr das Beste Album ausgezeichnet worden.

Zuvor ist Alfred am Montag, dem 27. Oktober bei Modern Graphics in der Kreuzberger Oranienstraße zu Gast, wo er von 16 bis 17.30 Uhr seine neuen Comics signieren wird. Neben “Come Prima” erscheint bei Reprodukt Ende Oktober ebenfalls ein von ihm nach einem Szenario von Joann Sfar und Lewis Trondheim gezeichneter Band der “Donjon”-Reihe.

ALFRED©Vollmer-LoDer 1976 in Grenoble geborene Lionel Papagalli, der unter seinem KĂŒnstlernamen Alfred veröffentlicht, ist ein Autodidakt, der sein Studium abgebrochen hat, um seine Zeit dem Comiczeichnen zu widmen. Zusammen mit David Chauvel schuf Alfred die Kinderserie “Octave”. Nach einem Ausflug ins Westerngenre entstanden zwei Werke in Zusammenarbeit mit Olivier Ka, darunter auch Alfreds bisher einzige deutschsprachige Veröffentlichung, das preisgekrönte Album “Warum ich Pater Pierre getötet habe” (Carlsen).

Institut français Berlin, ‹KurfĂŒrstendamm 211, Salle Boris Vian (4. Etage), ‹D-10719 Berlin
www.institutfrancais.de
Eintritt frei

Modern Graphics, Oranienstr. 22, D-10999 Berlin
Tel. (030) 615 88 10 | Fax (030) 615 88 23
www.modern-graphics.de

Foto Alfred: Copyright © Vollmer-Lo

Graphic Novels auf der Frankfurter Buchmesse – Die Neuerscheinungen

Samstag, den 4. Oktober 2014

Am kommenden Mittwoch beginnt die diesjÀhrige Frankfurter Buchmesse. Auch nach dem Wegfall des Comic-Zentrums  zeigen dort noch eine Vielzahl von Verlagen ihre Neuerscheinungen und stellen ihre Verlagsprogramme vor. Wie immer wird dies ergÀnzt durch ein umfangreiches Rahmenprogramm auf dem MessegelÀnde und in der ganzen Stadt. Wir stellen heute die Graphic Novel-Neuheiten vor, die auf der Messe gezeigt werden, am Montag folgt dann das Veranstaltungsprogramm.

avant-verlag | Halle 4.1 Stand D23

“Die Geschichte des BĂ€ren” von Stefano Ricci

Ausgehend vom DEM Medienereignis des Jahres 2006, der Jagd auf den zugewanderten BraunbĂ€ren Bruno, erzĂ€hlt Stefano Ricci eine Fabel über unsere Gesellschaft und vermischt dabei die Landschaft des Appenin mit der seiner Wahlheimat Vorpommern. Er vermengt Autobiografisches, Fiktives und tragische Familiengeschichte zu einem literarischen Ganzen, das neue MaßstĂ€be im Comic setzt. “Anita” war 2001 der erste avant-verlag Titel überhaupt und wir freuen uns sehr, dass sich der italienische Comic-Künstler Stefano Ricci mit Die Geschichte des BĂ€ren nun zurückmeldet — seiner bislang ehrgeizigsten und persönlichsten Arbeit. Mit gemĂ€ldeartigen, bildgewaltigen Seiten lotet Ricci die Ambivalenz seiner Figuren aus und verlĂ€sst dabei auch stilistisch eingefahrene Wege.

Die Geschichte des BĂ€ren, ISBN 978-3-945034-07-1, 432 Seiten, zweifarbig, Hardcover, EUR (D) 34,95

“Papa in Afrika” von Anton Kannemeyer

Seine Comics und Illustrationen prĂ€sentiert der südafrikanische Künstler Anton Kannemeyer unter anderem im Stil der Tim und Struppi-Reihe. Dabei versetzt er die rassistischen Darstellungen aus Tim im Kongo in das heutige Südafrika und thematisiert die schwierigen VerhĂ€ltnisse in dem Post-Apartheids- Staat. In drastischen, teils provozierenden Szenen spielt er auf intelligente Weise mit weißen Vorurteilen gegen Schwarze im Allgemeinen und gegen schwarze MĂ€nner im Besonderen.

Als Mitgründer des einzigen südafrikanischen Comicmagazins Bitterkomix wurde Kannemeyer zum vielbeachteten Vertreter einer eigenstĂ€ndigen, jungen südafrikanischen Szene. Inzwischen hĂ€ngen seine Arbeiten in Museen rund um den Globus, u. a. im MOMA.

Papa in Afrika, ISBN 978-3-945034-13-2, 64 Seiten, farbig, Softcover, EUR (D) 19,95

“Fluchttunnel nach West-Berlin von Olivier Jouvray & Nicolas Brachet

Berlin, 1964. Drei Jahre nach dem Bau der Berliner Mauer fasst der Kunststudent Tobias den waghalsigen Entschluss, einen Tunnel von West nach Ost zu graben. Die Mauer, die zahlreiche Familien und Freunde voneinander trennt, ist ihm schon lange ein Dorn im Auge — auf der anderen Seite, im Osten der Stadt, trĂ€umt seine kleine Schwester Hanna von einer Flucht in den Westen. Mit Hilfe seines besten Freundes Mathias und vielen Freiwilligen, die sich den beiden schon bald anschließen, soll der riskante Plan in die Tat umgesetzt werden. Begleitet von der stĂ€ndigen Angst, entdeckt zu werden, beginnen er und seine Helfer unter strengster Geheimhaltung, einen Tunnel zu graben, der ihre Verwandten in die Freiheit führen soll


Fluchttunnel nach West-Berlin, ISBN 978-3-945034-05-7, 56 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 19,95

“Das falsche Geschlecht” von ChloĂ© Cruchaudet

Um den Schrecken der SchützengrĂ€ben zu entkommen wird Paul zum Deserteur. Ihm gelingt es, sich nach Paris durchzuschlagen, wo er sich mit Hilfe seiner Frau Louise versteckt. Als Fahnenflüchtiger mit dem Tode bedroht ist er dazu verdammt, sich für immer in den gleichen vier WĂ€nde aufzuhalten — oder sich zu verwandeln. Als „Suzanne“, die beste Freundin von Louise, verkleidet, traut sich Paul wieder auf die Straße. Aus der Maskerade in Frauenkleidern wird eine Jahrzehnte andauernde neue IdentitĂ€t. Als Suzanne wird Paul Teil der Pariser Travestie-Szene und das “falsche” Geschlecht immer mehr zu seinem richtigen.

Das falsche Geschlecht, ISBN 978-3-945034-08-8, 160 Seiten, farbig, Hardcover EUR (D) 24,95

“Blitzkrieg der Liebe” von Petteri Tikkanen

“Blitzkrieg der Liebe” erzĂ€hlt die Geschichte von Eero und seiner Freundin Kanerva, die in der finnischen Provinz aufwachsen, chronologisch vom ersten Kennenlernen als Kinder bis zum Erwachsenwerden. WĂ€hrend Kanerva sich zu einer jungen Frau entwickelt, lebt Eero weiterhin in seiner Welt kindlicher Vorstellungen. Von seinen Freunden mehr und mehr ignoriert und zurückgelassen geht Eeros sorgenfreies Leben zu Ende und er findet sich in einer Situation wieder, aus der es kein Zurück gibt
 Der Wechsel von der Kindheit zur PubertĂ€t wird in dieser Graphic-Novel auf eine universelle Art und aus einer menschlichen Perspektive geschildert.

Blitzkrieg der Liebe, ISBN 978-3-945034-06-4, ISBN 264 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 19,95

Carlsen | Halle 3.0 G84

“Robert Moses – Der Mann, der New York erfand” von Pierre Christin

Ohne Robert Moses wĂŒrde das moderne New York ganz anders aussehen. Von 1930 bis 1970 hat der Architekt buchstĂ€blich das Gesicht von Big Apple verĂ€ndert, indem er Parks anlegen und BrĂŒcken bauen ließ oder SpielplĂ€tze, SchwimmbĂ€der und Schulen geschaffen hat. Robert Moses hat als Stadtplaner New York in die Moderne gefĂŒhrt. Dennoch ist er umstritten, da er wenig RĂŒcksicht auf die Stadtteile der Armen und Minderheiten nahm.

Robert Moses – Der Mann, der New York erfand, ISBN 978-3-551-76499-7, 108 Seiten, Hardcover, EUR (D) 17,90, erscheint im Oktober 2014“Mein Leben ist ziemlich faszinierend” von PĂ©nĂ©lope Bagieu

Selbstironisch betrachtet Pénélope Bagieu Episoden aus ihrem Alltag und bringt deren Komik prÀzise mit Wort und Bild auf den Punkt.

Am schönsten ist dabei Bagieus UnverblĂŒmtheit. Wenn die z.B. ĂŒber die eben erworbene GlĂŒhbirne jubelt (verbunden mit dem GestĂ€ndnis, dass sie seit Wochen im Dunkeln auf die Toilette gegangen ist) oder wenn sie sich in letzter Sekunde entscheidet, die geladenen GĂ€ste nicht selbst zu bekochen, sondern den Sushi-Lieferservice anzurufen.

Mein Leben ist ziemlich faszinierend, ISBN 978-3-551-78379-0, 96 Seiten, farbig, Softcover, EUR (D) 12,90

“Madie” von Damien Raymond, Paul Filippi und Mathias MercierIn einem Buch, das mit einer Beerdigung beginnt, muss es um eine der großen Fragen des Lebens gehen, und das tut “Madie” ganz unpathetisch und sehr einfĂŒhlsam.

Madie ist Mitte Dreissig, Ärztin und mit Edouard zusammen, von dem sie sagt, er sei der Mann, mit dem sie ihr Leben verbringen will. Als sie aber erfĂ€hrt, dass ihre Jugendliebe Fredo, der seit Jahren als tot gilt, doch lebt, spielen ihre GefĂŒhle verrĂŒckt. Was wĂ€re wenn? Sie stellt ihr ganzes Leben in Frage, das GlĂŒck und die Liebe 
 zum Leidwesen von Edouard.

Madie, ISBN 978-3-551-73648-2, 128 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 17,90,

Dumont | Halle 4.1 Stand G6

“Hier” von Richard McGuire

In der nur sechs Seiten umfassenden schwarz-weißen Comic-ErzĂ€hlung “Here”, die 1989 im legendĂ€ren, von Art Spiegelman gegrĂŒndeten “Raw”-Magazin veröffentlicht wurde, brach Richard McGuire mit bis dahin ungekannter Innovationskraft die Einheit von Zeit, Ort und Handlung auf, schachtelte die Bilder ineinander und ließ die sequenzielle Abfolge der Handlung auf höchst produktive Weise kollabieren. Das Leben eines Menschen konnte so auf wenige, GĂ€nsehaut erzeugende Bilder zusammenschnurren. Etwas Vergleichbares hatte es vorher (und hat es auch danach) nicht gegeben.

Hier, ISBN 978-3-8321-9762-9, 300 Seiten, farbig, Hardcover,  EUR (D) 24,99

Edition 52 | Halle 3.0 Stand K15

“Vom Glanz der Alten Tage” von Seth

In seinem Werk „Vom Glanz der Alten Tage“ begeistert der KĂŒnstler mit einem RĂŒckblick auf die kanadischen Cartoons des letzten Jahrhunderts. Der Protagonist der ErzĂ€hlung spaziert hierbei durch den imaginĂ€ren “Great Northern Brotherhood of Canadian Cartoonist “-Club, zeigt dabei Artefakte, stellt die Vielfalt der Werke vor und prĂ€sentiert PortrĂ€ts und Zeichnungen. Zugleich entwirft er das Kanada seiner TrĂ€ume: ein Paradies fĂŒr Cartoonisten. Der Cartoon ist eine anerkannte Kunstform und die Zeichner  sind gefeierte Persönlichkeiten, die hoch verehrt werden.
Die wunderschöne Fiktion besticht durch eine Detailverliebtheit, die auf raffinierte Weise Illusionen schafft und den faszinierten Leser auf eine Reise in die kanadische Comic-Wunderwelt aus Vergangenheit und Gegenwart entfĂŒhrt.

Vom Glanz der Alten Tage, ISBN 978-3-935229-15-9, 136 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 25,–

Edition Faust | Halle 4.1 Stand D71

“Sandmann” von Dacia Palmerino & Andrea Grosso Ciponte (nach E.T.A. Hoffmanns)

E.T.A. Hoffmanns böses NachtstĂŒck “Der Sandmann” ist eine fast 200-jĂ€hrige Erfolgsgeschichte. Der geniale Schriftsteller der Romantik lĂ€sst darin einen Menschen wahnsinnig werden, weil er einen Automaten, die Olimpia, fĂŒr einen Menschen hĂ€lt: eine Verkehrung der AufklĂ€rung, die mit dem “Menschen als Maschine” die rote Linie ĂŒberschritten hatte.

Wer ist dieser grobschlĂ€chtige Coppelius? Und warum will der Physikprofessor Spalanzani der Gesellschaft unbedingt seine steife Tochter Olimpia vorstellen? E.T.A. Hoffmann hat nicht alle Geheimnisse des “Sandmanns” preisgegeben. Andrea Ciponte aber macht sie ansichtig.

Sandmann, ISBN 978-3-945400-03-6, 64 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 20,–

“Geisterseher” von Dacia Palmerino & Andrea Grosso Ciponte (nach Friedrich Schiller)

Friedrich Schillers abenteuerliche ErzĂ€hlung “Der Geisterseher” spielt in Venedig und ist genauso verwinkelt und labyrinthisch wie die Gassen der Lagunenstadt.

Dass in den adligen Kreisen durch Illusionisten und Taschenspieler TĂ€uschung, SelbsttĂ€uschung und Misstrauen allmĂ€hlich das familiĂ€re und gesellschaftliche Leben zersetzen, fĂŒhrt uns der klassische Dramatiker in Berichten und Briefen vor; und Andrea Grosso Cipontes expressive Bilderfolge nach dem Drehbuch von Dacia Palmerino macht aus der aufgeklĂ€rten Spukgeschichte großes Kino.

Geisterseher, ISBN 978-3-945400-04-3, 64 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 20,–

Edition Moderne | Halle 4.1 Stand D25

“Alans Kindheit” von Emmanuel Guibert

Ein wundervoll gezeichnetes Stimmungsbild Amerikas der Dreissigerjahre!
Diese grossartige Schilderung einer Kindheit im Amerika der Zwischenkriegszeit besticht durch ihre Detailfreude. Wir erleben das Heranwachsen Alan Cope und die Sorgen und Nöten seiner Familie.

Nach “Alans Krieg” setzt Emmanuel Guibert die Biografie von Alan Cope fort, der ihm wĂ€hrend fĂŒnf Jahren im hohen Alter seine ganze Lebensgeschichte erzĂ€hlt hat.

Alans Kindheit, ISBN 978-3-03731-128-8, 160 Seiten, schwarzweiss, Klappenbroschur, EUR (D) 32,–, SFr. 44,–

“Die wahre Geschichte des unbekannten Soldaten” von Jacques Tardi

Ein namenloser Verfasser trivialster Groschenromane wie „Die Jungfrau mit den roten HĂ€nden“, „Der fliegende Tod“ oder „Der blutige Pharao“ durchleidet surrealistische AlbtrĂ€ume voller Erotik, Gewalt und AbsurditĂ€ten, der Stoff, aus dem seine phantastischen Romane sind. Er muss in den Ersten Weltkrieg ziehen und stirbt am Tag vor dem Waffenstillstand, irgendwo an der Westfront. Zwei Jahre spĂ€ter wird er als „der unbekannte Soldat“ unter dem Pariser Arc de Triomphe in Paris beigesetzt.

Auch in der zweiten Geschichte “Die Guillotine” erlebt der traumatisierte KriegsrĂŒckkehrer AlbtrĂ€ume, die ihn unweigerlich unter das Mordsinstrument fĂŒhren werden.

Die wahre Geschichte des unbekannten Soldaten, ISBN 978-3-03731-131-8, 64 Seiten, schwarzweiss, Hardcover, EUR (D) 19,80, SFr. 28,–

“Den Letzten beißen die Hunde” von Didier Daeninckx & Jacques Tardi

Paris 1920. Privatdetektiv Varlot erhĂ€lt vom hochdekorierten Kriegshelden Oberst Fantin einen Auftrag: Er soll dessen Frau ĂŒberwachen, die ihn betrĂŒgt.
So scheint es. In Wahrheit geht es um ungesĂŒhnte Greueltaten aus der Zeit des Krieges. Bei seinen Ermittlungen gerĂ€t Varlot in das schillernde Milieu der Anarchisten und Esperantisten. Ehe er sich recht versieht, ist er schon mittendrin im aussichtslosen Kampf zwischen LĂŒge und Wahrheit, Staat und Anarchie, persönlichem Nutzen und eigenem Gewissen. Ein Gefecht, das man eigentlich nur verlieren kann 

Grundlage fĂŒr diesen Comic ist ein Roman von Didier Daeninckx, der sich mit seinen national- und zeitkritischen BĂŒchern in die erste Riege der französischen Kriminalschriftsteller geschrieben hat.

Den Letzten beißen die Hunde, ISBN 978-3-03731-132-5, 80 Seiten, schwarzweiss, Hardcover, EUR (D) 24,–, SFr. 32,–

“Der Farbanschlag” von Andreas MĂŒller-Weiss

ZĂŒrich, Anfang September 1937. Umberto Campi, ein aus der Toskana eingewanderter Maurer, schmeisst in einer dĂŒsteren Nacht mehrere Farbflaschen gegen die brandneue Brandwache von Stadtbaumeister Herter, wird ertappt und droht bei der Vernehmung mit noch viel schlimmeren AnschlĂ€gen. Polizeiassistentin Gilg und Wachtmeister Studer vermuten eine rechtsextreme Verschwörung und fĂŒhren eine Hausdurchsuchung durch. Dabei finden sie Indizien, die auf eine Beteiligung des berĂŒhmten Kunstmalers Augusto Giacometti hindeuten, was umso plausibler erscheint, als dieser kurz zuvor Mussolini ein Pastell zukommen liess.

Der Farbanschlag, ISBN 978-3-03731-130-1, 64 Seiten, farbig, 22 x 30 cm, Hardcover, EUR 25,–, SFr. 29,80

Egmont Graphic Novel | Halle 3.0 Stand F136

“Meine Tassen im Schrank” von Ellen Forney

Ellen Forney ist eine junge, lebenslustige KĂŒnstlerin. Sie treibt viel Sport, sprĂŒht vor KreativitĂ€t, schlĂ€ft wenig und arbeitet wie eine VerrĂŒckte. Meistens. Manchmal ist sie so schwermĂŒtig, dass sie es kaum aus dem Bett schafft. Als ihre Therapeutin ihr eröffnet, dass bei ihr eine bipolare Störung vorliegt, beginnt fĂŒr sie eine Reise in ihre eigene Psyche, zum Kern ihres Selbst. Manisch-depressiv? Was bedeutet das eigentlich? Ellen Forney steht plötzlich der grundlegenden Frage gegenĂŒber, wer sie wirklich ist – und muss lernen, sich selbst kritisch ĂŒber die Schulter zu gucken.

Meine Tassen im Schrank, ISBN: 978-3-7704-5511-9, 256 Seiten, schwarzweiß, Klappenbroschur, EUR (D) 19,99

“Hotel Hades” von Katharina Greve,

Als Imbissbudenbesitzer Peter, die Schriftstellerin Martha und ihr Geliebter Florian gleichzeitig erschossen werden, beginnt für sie eine seltsame Reise. Sie schippern in ein bürokratisches Totenreich, das zu einer Mega-City angewachsen ist. Doch wĂ€hrend Peter sein Glück in der Hades-Küche findet, muss Martha buÌˆĂŸen, obwohl sie einst ein VIP-Ticket für das Paradies löste. Diesen Betrug im Elysion kann Peter nicht mit ansehen. Er versucht, sie zu retten 


In ihrer dritten Graphic Novel spinnt Katharina Greve mit viel Humor die antike Vorstellung des Totenreichs weiter. Ihre Seitenhiebe auf das moderne Leben und Sterben treffen die schlimmsten Monster der Weltgeschichte ebenso wie vermeintliche Lichtgestalten.

Hotel Hades, ISBN 978-3-7704-5507-2, 120 Seiten, farbig, Klappenbroschur, EUR (D) 19,99

Eichborn | Halle 3.0 Stand C83

“Herr Lehmann” von Tim Dinter (nach Sven Regener)

„Herr Lehmann“ ist viel mehr als ein Roman – “Herr Lehmann“ verkörpert das LebensgefĂŒhl eines aus der Zeit gefallenen Berlins unmittelbar vor dem Mauerfall. Es ist eine ruppig-charmante und ĂŒberschaubare Welt: Kreuzberg und die trinkfeste Lebensklugheit der Freunde um Frank Lehmann begeisterten ĂŒber eine Million Leser. „Herr Lehmann“ wurde zum Kult, Leander Haußmann verfilmte den Roman mit Christian Ulmen in der Hauptrolle. Jetzt endlich hat der Zeichner Tim Dinter daraus eine ganz besondere Graphic Novel gemacht – lĂ€ssig, lakonisch, ein echter Lehmann eben.

Herr Lehmann, ISBN 978-3-8479-0581-3, 240 Seiten, Hardcover, schwarzweiß, EUR (D) 19,99, erscheint im Oktober bei Eichborn

Jacoby & Stuart | Halle 3.0 Stand C54

“Wie jemand zum AttentĂ€ter wird – Die Welt des Gavrilo Princip” von Henrik Rehr

Als der dĂ€nische Illustrator Henrik Rehr einmal beim Zahnarzt einen Artikel über Gavrilo Princip las, fiel ihm eine Sache auf: Die Gruppe um den Mann, dessen Attentat auf den österreichischen Thronfolger im Jahr 1914 den Ersten Weltkriegs auslöste, hat vieles mit den MĂ€nnern gemein, die den Anschlag auf das World Trade Center ausführten. In seiner Graphic Novel über den AttentĂ€ter von Sarajevo beschreibt Henrik Rehr bildgewaltig die Welt und LebensumstĂ€nde des Todesschützen und macht begreifbar, was ihn radikalisierte und zum AttentĂ€ter werden ließ.

Wie jemand zum AttentĂ€ter wird – Die Welt des Gavrilo Princip, ISBN 978-3-942787-46-8, 224 Seiten, schwarzweiß, Hardcover, EUR (D) 28,–, erscheint im September 2014

“Holmes (1854/†1891?) Band 3: Die Frau von Scutari” von Luc Brunschwig & CĂ©cil

WĂ€hrend Wiggins verfolgt, wie Doktor Parks sich unter dem aufmerksamen Blick Mycrofts in den Prozess gegen Judith Brown einmischt, dessen Ausgang zu Unruhen im ganzen Land führt, sitzen Mary und John Watson am Krankenbett der von Kugeln getroffenen ehemaligen Amme Sherlocks. Deren Enthüllungen bringen sie auf die Spur einer Frau, deren Name im Prozess ebenfalls eine Rolle gespielt hatte: Florence Nightingale, die berühmte Krankenschwester und Pionierin moderner Krankenpflege. Sie hatte ihre Theorien wĂ€hrend des Krimkriegs im Spital von Scutari in der Türkei in die Praxis umgesetzt, wo auch der junge Doktor Parks Dienst tat sowie eine gewisse 
 Violet Holmes.

Holmes (1854/†1891?) Band 3: Die Frau von Scutari, ISBN 978-3-942787-35-2, 72 Seiten,farbig, Hardcover, EUR (D) 18,–

Knesebeck | Halle 4.1 Stand F36,

“Das Phantom der Oper” von Gaston Leroux & Christophe Gaultier

In den Gewölben der Pariser Oper hĂ€lt sich ein hĂ€ssliches Phantom verborgen. Es liebt die Musik – und die junge SĂ€ngerin Christine. Um sie zum Star der Oper zu machen, ist dem Phantom jedes Mittel recht, und es versetzt dabei SĂ€nger und Personal in Angst und Schrecken. ZunĂ€chst gibt Christine seinem Werben nach, doch dann erkennt sie sein wahres Ich. Als ihr Freund Raoul de Chagny ihr zu Hilfe kommt, wird das Phantom rasend vor Eifersucht und bedroht das Leben der beiden und die Existenz des gesamten Opernhauses 


Das Phantom der Oper, ISBN 978-3-86873-777-6, 114 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 22,–

“Gauguin – Paradies und Wildnis” von Christophe Gaultier & Maximilien Le Roy

Müde von seinem Leben in Frankreich kommt Paul Gauguin 1891 nach Tahiti, um sich dort seinen Traum von einem paradiesischen Leben zu erfüllen. Hier findet er die atemberaubenden Landschaften der Tropen und kommt in Berührung mit dem einfachen und zugleich spirituellen Leben der Einheimischen.

Er schöpft neue Lebensfreude, und es entstehen einige seiner farbenfrohesten GemĂ€lde. Doch sein Aufenthalt in diesem Paradies bleibt nicht ungetrübt, denn es ist schon lĂ€ngst nicht mehr ursprünglich.

Gauguin – Paradies und Wildnis, ISBN 978-3-86873-751-6, 88 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 22,–

“Violette Noziùre – Der verruchte Engel” von Eddy Simon & Camille Benyamina

Aufgewachsen in einem bürgerlichen Milieu, trĂ€umt Violette von einem anderen Leben. Mit ihrem Widerwillen gegen Arbeit und Verpflichtungen zieht sie das leichte Leben vor – Prostitution, Partys, wiederholte Betrügereien und Diebstahl bei ihren Eltern. Am Ende wird sie zur Giftmischerin


Nach dem bekannten Film von Claude Chabrol und den Romanen der Surrealisten befasst sich nun das Duo Simon/Benyamina mit diesem aufsehenerregenden Kriminalfall aus den 1930er-Jahren.

Violette Noziùre – Der verruchte Engel, ISBN 978-3-86873-760-8, 96 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 22,–

Luftschacht | Halle 4.1 Stand C4

“Mobile” von Helmut Kaplan (Hg.)

2008 erschien der erste Comic bei Luftschacht: Perpetuum” titelte der Band, der versuchte, einen Einblick in die österreichische Comicszene zu bieten. Sechs Jahre und zwölf Comics spĂ€ter folgt nun “Mobile”: Helmut Kaplan von Tonto montiert darin seine ganz persönliche Comic-Geschichte, er setzt in den frĂŒhen 80er-Jahren an, bietet Variationen und obskure Ausformungen davon, was jetzt schon fast als SelbstverstĂ€ndlichkeit gilt: dem Comic als ErzĂ€hlung, eben als Graphic Novel. Kaplan bewegt, dem Titel des Bandes folgend, den Scheinwerfer aber weiter bis in die Gegenwart, und er geht in seinem Graphic-Novel-Lesebuch auch ĂŒber die Grenzen Österreichs hinaus.

Mit BeitrĂ€gen von: Christoph Abbrederis, Bill Griffith, Simon HĂ€ußle, Michael Hacker, Ulli Lust, Nicolas Mahler, LĂ©o QuiĂ©vreux, Tex Rubinowitz, Edda Strobl, Heinz Wolf, Aleksandar Zograf und anderen.

Mobile, ISBN 978-3-902844-47-7, ca. 360 Seiten, schwarzweiß, Flexcover, EUR (D) 27,20

MĂ€nnerschwarm | Halle 3.0 Stand K15

“Barry Hoden – Im Weltall hört dich keiner grunzen” von Ralf König

In “Konrad und Paul – Raumstation Sehnsucht” (Rowohlt) tippte Freizeitautor Paul Niemöser seinen ersten Science-Fiction-Roman in den Laptop. Am Ende rast Astronaut Barry Hoden mit seinem Raumschiff “Libido XL” ungebremst und steuerlos ins tiefe, unbekannte All. Doch damit fĂ€ngt die Story erst an!

Weil sein Freund Konrad ihm rĂ€t, es ausnahmsweise mal mit “literarischem Anspruch” statt mit “Pimmelgeschichten” zu versuchen, schickt Paul die “Libido” zĂ€hneknirschend auf eine eher ungeile Odyssee ins Weltall: Durch ein kosmisches Schlurchloch stĂŒrzt das Raumschiff durch eine Raum-Zeit-Schleuse in ein fremdes Sonnensystem. Barry begegnet nur Nacktschnecken, Schuppenflechten und anderen gewöhnungsbedĂŒrftigen Aliens. Als Homo Sapiens und noch dazu behaart wird Barry wie eine Art Schimpanse behandelt und verkauft Eintrittskarten in einem galaktischen Pornokino.

Barry Hoden – Im Weltall hört dich keiner grunzen, ISBN 978-3-86300-180-3, ca. 220 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 19,–

Metrolit | Halle 4.1 Stand G35

“Antons Tagebuch – Mein Sohn entdeckt das Leben” von Anna Krenz

In Anna Krenz’ grafischem Tagebuch erzĂ€hlt die in Polen geborene Berliner KĂŒnstlerin und Journalistin vom Alltag ihres kleinen Sohnes Anton.Von seinem ersten Geburtstag im MĂ€rz 2011 bis zum heutigen Tag (er ist vier) und ein Ende dieser Unternehmung ist nicht in Sicht.Jeden Tag zeichnet sie abends oder in den wenigen freien Stunden, was alles passiert ist. Lustiges, Trauriges, Schönes, Stressiges, Banales und Einmaliges. Daraus entsteht Antons erstes Tagebuch, ein Buch fĂŒr Eltern, das nicht nur die herzzerreißenden Momente und die entwaffnende Logik, die RadikalitĂ€t und Sturheit eines kleinen Menschen nachzeichnet, sondern auch viel ĂŒber das Elternsein erzĂ€hlt: von den Freuden, den Ängsten und den Herausforderungen, die damit verknĂŒpft sind.

Antons Tagebuch – Mein Sohn entdeckt das Leben, ISBN 978-3-8493-0355-6, 160 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 18,–, erscheint im September

“Treibsand – Eine Graphic Novel aus den letzten Tagen der DDR” von Alexander Lahl, Max Mönch und Kitty Kahane

New York, SpĂ€tsommer 1989. Tom Sandman ist gerade aus China zurĂŒckgekehrt, wo er auf dem Platz des himmlischen Friedens Zeuge eines Massakers wurde. Kaum nach New York zurĂŒckgekehrt, bittet ihn sein Chef Raymond Burnes, die Sachen wieder zu packen, um als Korrespondent ĂŒber die DDR zu berichten. Tom zögert zuerst, nimmt das Angebot dann aber doch an und berichtet in der Folge ĂŒber die wichtigsten Ereignisse des Herbstes 1989 und ĂŒber den 9. November.

Treibsand – Eine Graphic Novel aus den letzten Tagen der DDR, ISBN 978-3-8493-0358-7, ca. 180 Seiten, farbig, Softcover, EUR (D) 18,–

9783956400148Reprodukt | Halle 4.1 Halle D29

“Strandsafari” von Mawil

Es ist eine dunkle und stĂŒrmische Nacht
 als es Supa-Hasi an die Gestade einer einsamen Insel verschlĂ€gt. So ein Schiffbruch hat schon ganz andere Leute aus der Fassung gebracht als Mawils kurzsichtigen Angsthasen, der sich nun angemessen verzweifelt anschickt, Hunger, schlechter Witterung und allerlei anderen FĂ€hrnissen die Stirn zu bieten. Doch ganz so zivilisationsfern scheint dieses Eiland gar nicht zu sein, denn was machen Strandkörbe, BadehandtĂŒcher und spĂ€rlich bekleidete MĂ€dchen auf einer einsamen Insel
?!

Bereits in seinem DebĂŒt, einer kurzweilige Mischung aus „La Boum“ und „Robinson Crusoe“, gelingt es Mawil mit lockerem Strich und viel GespĂŒr fĂŒr Dialoge, ein ganzes LebensgefĂŒhl auf Papier zu bannen.

Strandsafari, ISBN 978-3-95640-014-8, 80 Seiten, schwarzweiß, Softcover, EUR (D) 12,–

“Come Prima” von Alfred

Frankreich in den spĂ€ten 1950er Jahren. Der Tod ihres Vater fĂŒhrt Fabio und Giovanni erstmals nach zehn Jahren wieder zusammen. In einem winzigen Fiat 500 machen sich die ungleichen BrĂŒder auf den Weg nach Italien, um die Asche des Vaters in sein Heimatland zu ĂŒberfĂŒhren. Ihre Reise ist erfĂŒllt von Spannungen, von Schweigen und Erinnerungen. Mit jedem Kilometer, den sie Italien und einander nĂ€herkommen fĂŒgt sich das PortrĂ€t ihres Vaters zusammen und mit ihm verdichtet sich eine Ahnung von jenen unausgesprochenen Ereignissen, die die BrĂŒder viele Jahre zuvor entzweit haben und die beide nach wie vor in sich tragen.

In seiner preisgekrönten Graphic Novel schickt der französische Autor und Zeichner Alfred seine Leser mit Fabio und Giovanni auf eine Zeitreise ins Italien des Faschismus und studiert die KomplexitĂ€t menschlichen Zusammenlebens. Dabei ist “Come Prima” („Wie einst“) ein ebenso unterhaltsames und wendungsreiches wie anrĂŒhrendes Roadmovie in ausdrucksstarken Zeichnungen und prĂ€chtigen Farben.

Come Prima, ISBN 978-3-95640-007-0, 224 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 34,–

“Was du nicht siehst” von Luke Pearson

Was geschieht in unserem Leben, wenn wir in die andere Richtung schauen? Wenn wir so mit uns selbst beschĂ€ftigt sind, dass wir den Reichtum der Welt um uns herum nicht wahrnehmen, all die banalen, kleinen Dinge – aber auch die Momente der Magie? In poetischen Bildern erzĂ€hlt Luke Pearson vom Ende einer Liebesbeziehung, von Verunsicherung, GleichgĂŒltigkeit und Entfremdung. Von Liebe, die blind macht: FĂŒr die tanzenden BĂ€umen am Straßenrand ebenso wie fĂŒr die bang ersehnte E-Mail. Mit “Was du nicht siehst” legt der “Hilda”-Schöpfer ein Buch vor, das in seinem magischen Realismus von der ersten Seite an verstört und fasziniert.

Was du nicht siehst, ISBN 978-3-95640-008-7, 40 Seiten, zweifarbig, Hardcover, EUR (D) 14,–,

“Irmina” von Barbara Yelin

Die ehrgeizige Irmina reist Mitte der 1930er Jahre nach London, um eine Ausbildung zur FremdsprachensekretĂ€rin zu beginnen. Dort lernt sie den dunkelhĂ€utigen Howard kennen, dem sie sich im Streben nach einem selbstbestimmten Leben verbunden fĂŒhlt. Durch den klugen und zielstrebigen Oxfordstudenten beginnt Irmina ihren Blick auf die Welt zu öffnen. Doch findet ihre Liebschaft ein jĂ€hes Ende, als Irmina, bedrĂ€ngt durch die politische Situation, nach Berlin zurĂŒckkehrt. Im nationalsozialistischen Deutschland wird klar, dass ihr gesellschaftlicher Aufstieg nur möglich ist, wenn sie die Augen vor den Verbrechen des Regimes verschließt. Und die politischen Ereignisse eskalieren weiter und weiter


Irmina, ISBN 978-3-95640-006-3, ca. 280 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 39,–

“Als David seine Stimme verlor” von Judith Vanistendael

David hat Kehlkopfkrebs. FĂŒr ihn selbst und seine Patchworkfamilie ist die Diagnose ist ein Schock. David ist nie ein Mann vieler Worte gewesen, und jetzt scheint es so, als wĂ€re es allen Familienmitgliedern unmöglich, miteinander ĂŒber ihre Wut, ihre Liebe und die Angst vor Davids Sterben zu sprechen.

Seine Frau Paula ringt um einen selbstbestimmten Umgang mit der neuen Situation, und Davids erwachsene Tochter Miriam versucht vor allem, fĂŒr ihren Vater da zu sein. Mit seiner kleinen Tochter Tamar erlebt David trotz allem glĂŒckliche Momente.

Als David seine Stimme verlor, ISBN 978-3-943143-95-9, 280 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 34,–

Schreiber & Leser | Halle 3.0 Stand K15

“Sechs aus 49 – Band 4: Faustine” von Thomas Cadùne u.a.

Je mehr man hat, desto weniger scheint es einem zu helfen: Mathilde kĂ€mpft mit der Freiheit, der Offman-Clan mit dem Reichtum, Camille mit der Liebe. Unbemerkt plant indessen der infame Louis Offman Böses


“Sechs aus 49″ erzĂ€hlt, wie ein geteilter Lottogewinn im großbĂŒrgerlichen Offman-Clan und in der bodenstĂ€ndigen Familie Islematy alles durcheinander bringt.

Sechs aus 49 – Band 4: Faustine, ISBN 978-3-943808-56-8, 216 S., broschiert, farbig, Softcover, EUR (D) 18,80

“Rachel Rising 2 – Das Böse in dir” von Terry Moore

In der brandneuen Serie von Terry Moore, die in den USA einschlug wie eine Bombe, geht es um den „alltĂ€glichen Horror“ und natĂŒrlich um Frauen von unterschiedlicher Couleur:

Da ist die handfeste Wissenschaftlerin Tante Johnny, das dĂ€monische Kind Zoe, die recht normale Rachel Beck – abgesehen davon, dass sie tot ist – mit ihrer Freundin Jet, die wieder auferstandene gute Hexe aus Neuengland – und auch die absolut böse Lilith alias Malus
 .

Rachel Rising 2 – Das Böse in dir, ISBN 978-3-943808-47-6, 128 S., schwarzweiß, Softcover, EUR (D) 14,95

“Trouble is my Business” von Natsuo Sekikawa & Jiro Taniguchi

Jotaro ist Privatdetektiv, und er trĂ€umt davon, ein zweiter Philip Marlowe zu sein. Doch bis dahin ist es noch ein weiter Weg. Jotaros Motto lautet „Trouble is my business“ (nach der Story seines Idols Raymond Chandler). Seine Agentur namens Shark residiert im Nebenzimmer einer Zahnarztpraxis, und Jotaros schrecklichste Waffe ist der Einsatz des stĂ€rksten Muskel des Menschen: er beißt seine Gegner und lĂ€sst nicht mehr los.

Die Stories aus den AnfĂ€ngen des Meisters Jiro Taniguchi, des „europĂ€ischsten der Mangaka“, sind hard boiled und ungeschliffen, lakonisch und voller Humor. Sie entstanden 1979 bis 1980.

Trouble is my Business, ISBN 978-3-943808-54-4, ca. 300 S., schwarzweisß, Klappenbroschur, EUR (D) 16,95

Splitter | Halle 3.0 Stand K15

“Appartement 23″ von Guillaume Sorel

Eine junge Frau begeht in ihrem Appartement Selbstmord, doch ist dies nur der Anfang ihrer Geschichte. Vor dem komplizenhaften Auge einer Katze, die auch nach ihrem Ableben imstande ist, sie zu sehen, beginnt sie als Fantom ihr ehemaliges Wohnhaus heimzusuchen. So wird sie Zeuge des intimen Alltags ihrer nichtsahnenden Nachbarn: Von einem Liebespaar, das ihre verbotene Leidenschaft auslebt, ĂŒber Eltern, die am Verschwinden ihrer kleinen Tochter verzweifeln,
bis zu jenem jungen, mittellosen Maler, der auf die Tote ganz offensichtlich eine gewisse Anziehung ausĂŒbt. Eine Geschichte voller nostalgischem Charme, die von
Guillaume Sorel in liebevollen Aquarellbildern erzÀhlt wird.

Appartement 23, ISBN 978-3-86869-755-1, 104 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 19,80

“Marsch der Krabben Bd. 3: Die Revolution der Krabben” von Arthur de Pins

Seit 400 Millionen Jahren dĂŒrfen sich alle möglichen Arten fröhlich weiterentwickeln. Alle bis auf einen: der Krebs Simplicimus vulgaris, auch genannt »die quadratische Krabbe«. Diese Unterart der Krebstiere bewohnt die Ufer der Gironde-MĂŒndung und ist seit Jahrtausenden mit einem seltsamen Fehler geschlagen: Sie kann niemals die Richtung Ă€ndern und ist dazu verdammt, auf ewig in einer Linie zu laufen! Doch an einem ganz normalen Sommertag wie jeder andere, wĂ€hrend die Urlauber die Sonne und ihren bezahlten Urlaub genießen, beginnen drei kleine quadratische Krabben plötzlich zu rebellieren – und damit das gesamte Ökosystem zu stören!

“Marsch der Krabben Bd. 3: Die Revolution der Krabben”, ISBN 978-3-86869-513-7, 112 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 19,80

Suhrkamp | Halle 4.1 Stand F6

“Geschichten vom Herrn Keuner” von Ulf K. (nach Bertolt Brecht)

»â€șWoran arbeiten Sie?â€č wurde Herr K. gefragt. Herr K. antwortete: â€șIch habe viel MĂŒhe, ich bereite meinen nĂ€chsten Irrtum vor.â€č« Diese Situation ist typisch fĂŒr die Geschichten vom Herrn Keuner: eine einfache, alltĂ€gliche Ausgangsfrage und die ĂŒberraschende, unerwartete Antwort. Die dialogisch-dialektische Struktur dieser parabelhaften Prosaminiaturen und ihr subtiler Humor eignen sich eigentlich hervorragend fĂŒr die Umsetzung als Comic. Dennoch kann es nicht verwundern, dass sich bislang noch niemand an sie herangetraut hat, denn: Wie lassen sich Denkbilder in gezeichnete Bilder umsetzen? Und wie lĂ€sst sich Bertolt Brechts Kunst- und Spielfigur Keuner, die durchaus autobiografische ZĂŒge trĂ€gt und dennoch als ein Mann ohne Eigenschaften gilt, ĂŒberhaupt darstellen?

Geschichten vom Herrn Keuner, ISBN 978-3-518-46517-2, 136 Seiten, farbig, Klappenbroschur, EUR (D) 18,99,–

Neu bei Schreiber & Leser

Donnerstag, den 2. Oktober 2014

“Fatale” von Doug Headline & Max Cabanes (nach einem Roman von Jean-Patrick Manchette)

LeichtfĂŒĂŸig tĂ€nzelt diese Femme fatale durch die Welt, mal ist sie blond, mal braun, mal heißt sie AimĂ©e, mal anders. Klug und gezielt setzt sie ihre Talente ein. In dem HafenstĂ€dtchen BlĂ©ville mischt sie die Society auf, bis alles im Blut schwimmt.

Max Cabanes, geboren 1947, begann seine KĂŒnstlerkarriere als Illustrator fĂŒr Zeitschriften. In den 1970er Jahren debĂŒtierte er in der Comic-Szene mit Kurzgeschichten in (A SUIVRE), auf Deutsch in Schwermetall und Pilot, sowie mit erotischen Alben, u.a. mit Jean-Claude Forest.  BerĂŒhmt machten ihn seine Kindheitserinnerungen “Herzklopfen” sowie “Die Zeit der Halbstarken” (Carlsen 1990 bzw. 1993). 1990 erhielt er den Grand Prix de la Ville d‘AngoulĂȘme auf dem Internationalen Comicfestival und den Prix des Libraires SpĂ©cialisĂ©es et Grand Prix de la Ville de Grenoble.

Jean-Patrick Manchette, geboren 1942 in Marseille, nahm schon in jungen Jahren politisch Stellung, im Algerienkrieg stand er extrem links. Er liebte das amerikanische Kino und Jazz, er schrieb in zehn Jahren zehn enorm erfolgreiche Krimis, dazu DrehbĂŒcher, Zeitschriftenartikel, Rezensionen, KinderbĂŒcher unter Pseudonym, Übersetzungen. Deutschen Lesern ist Manchette vor allem durch die Graphic Novels von Tardi im Verlag Edition Moderne bekannt.

Fatale, ISBN 978-3-943808-55-1, 136 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 24,80, erscheint im November 2014 bei Schreiber & Leser

“Strangers in Paradise 5″ von Terry Moore

Die kesse Casey ist Showgirl in Las Vegas und  bekommt Besuch von einem befreundeten Ehepaar. Ehepaar? David und Katchoo wissen selbst nicht so richtig, was in der vergangenen Nacht in der berĂŒhmten Elvis-Hochzeits-Chapel geschah

Nur eins steht fest: mit Katchoo wird das Leben nie langweilig.

Terry Moore war lange Jahre Videoeditor in einer Werbeagentur. Nach dem mehrfach fehlgeschlagenen Versuch, als Autor und Zeichner seine „Daily Strips“ bei einer Tageszeitung unterzubringen, wurde er in einem Comicladen auf den damals boomenden Markt „alternativer“ Comics aufmerksam. Aus dieser Inspiration erwuchs sein Hauptwerk Strangers in Paradise. Terry Moore lebt mit seiner Familie in Houston, Texas.

Strangers in Paradise 5, ISBN 978-3-943808-50-6, 312 Seiten, schwatzweiß, Softcover, EUR (D) 16,95, erscheint im November 2014 bei Schreiber & Leser

Neu bei Rotopolpress

Dienstag, den 30. September 2014

“Safari Honeymoon” von Jesse Jacobs

Es gibt einen mysteriösen Dschungel, voll wundersamer Kreaturen aber irgendwie nicht von dieser Welt. Ein speziell geschulter Guide, der mit der Ă€ußerst bizarren Flora und Fauna bestens vertraut ist, soll jeden Trip dorthin zu einem unvergesslichen Erlebnis machen, alle erdenklichen Annehmlichkeiten inklusive. Das frisch verheiratete Paar möchte so oder so Ă€hnlich seine ganz besonderen Flitterwochen verbringen. ZunĂ€chst verlĂ€uft auch alles nach Plan, doch schnell wird klar, dass der Dschungel um sie herum gefĂ€hrlicher ist, als sie geahnt haben. Der kanadische Zeichner Jesse Jacobs (“Hieran Sollst Du Ihn Erkennen“) erzĂ€hlt in seinem neuen Buch „Safari Honeymoon“ in seiner ihm eigenen entfesselten Bildsprache die Geschichte zweier gegensĂ€tzlicher Eheleute, die an einem schrecklichen wie wundersamen Ort erst sich selbst verlieren, bevor sie zueinander finden.

Safari Honeymoon, ISBN 978-3-940304-93-3, 80 Seiten, farbig, Klappenbroschur, EUR (D) 18,–, erscheint im Oktober bei Rotopolpress

Neu bei Egmont Graphic Novel

Montag, den 29. September 2014

“Sam Zabel in: Der König des Mars” von Dylan Horrocks

Weil er ihm verhasste Superhelden-Comics zeichnen muss, stĂŒrzt Cartoonist Sam Zabel in den Alptraum einer Zeichen-Blockade. Eines Tages findet er ein mysteriöses altes Comicheft, das auf dem Mars spielt, und plötzlich steht seine Welt Kopf: Er blĂ€ttert fasziniert durch das Heft und findet sich plötzlich auf dem roten Planeten wieder. Ein MĂ€dchen mit Raketenstiefeln taucht auf und fliegt mit Sam in eine tiefe Felsspalte. Dort, unter der MarsoberflĂ€che, existiert eine Zivilisation, die Sam prompt zu ihrem Herrscher ernennt. Als König verfĂŒgt er ĂŒber einen Harem: eine Heerschar grĂŒnhĂ€utiger Frauen, die mit ihm schlafen will. Aber darf Sam sich dieser Fantasie hingeben? Schließlich ist er verheiratet 


In seiner ersten Graphic Novel nach seinem modernen Klassiker “Hicksville” erforscht Dylan Horrocks auf witzige, erotische und geistreiche Weise die vergnĂŒglichen, gefĂ€hrlichen und moralischen Konsequenzen der Fantasie.

Sam Zabel in: Der König des Mars, ISBN 978-3-7704-5513-3, 208 Seiten, farbig, Klappenbroschur, EUR (D) 19,99, erscheint am 6. November bei Egmont Graphic Novel

“Was du nicht siehst” von Luke Pearson

Donnerstag, den 25. September 2014

Nach dem erfolgreichen Start der Kindercomic-Serie “Hilda” von Luke Pearson, legt Reprodukt nun eine erste Graphic Novel des englischen Zeichners vor. Mit “Was du nicht siehst” erzĂ€hlt Luke Pearson eine Geschichte, die in seinem magischen Realismus von der ersten Seite an verstört und fasziniert.

Vom 3. bis zum 5. Oktober ist Luke Pearson mit einer Ausstellung auf dem Comicfestival Hamburg zu Gast und wird vor Ort am Stand von Reprodukt signieren.

Was geschieht in unserem Leben, wenn wir in die andere Richtung schauen? Wenn wir so mit uns selbst beschĂ€ftigt sind, dass wir den Reichtum der Welt um uns herum nicht wahrnehmen, all die banalen, kleinen Dinge – aber auch die Momente der Magie? In poetischen Bildern erzĂ€hlt Luke Pearson vom Ende einer Liebesbeziehung, von Verunsicherung, GleichgĂŒltigkeit und Entfremdung. Von Liebe, die blind macht: fĂŒr die tanzenden BĂ€ume am Straßenrand ebenso wie fĂŒr die bang ersehnte E-Mail.

Luke Pearson ist Illustrator und Comiczeichner. Der Brite arbeitete unter anderem fĂŒr Random House, The New York Times, Penguin Books, The Guardian, Weezer, First Second Books, Disney Television Animation und Cartoon Network. “Hilda und der Mitternachtsriese” wurde bei den British Comic Awards 2012 als bester Kindercomic ausgezeichnet.

Weitere Informationen ĂŒber den Autor gibt es auf lukepearson.com.

Was du nicht siehst, ISBN 978-3-95640-008-7, 40 Seiten, farbig, 14,7 x 21 cm, Hardcove, 14 EUR, erschienen bei Reprodukt

“Come Prima” von Alfred

Dienstag, den 23. September 2014

Anfang Oktober erscheint bei Reprodukt mit “Come Prima” eine neue Graphic Novel des französischen Zeichners Alfred.

Geboren 1976 in Grenoble, Frankreich, wurde Alfred hierzulande vor allem als Zeichner des von Olivier Ka geschriebenen Buchs “Warum ich Pater Pierre getötet habe” (Carlsen Verlag) bekannt, das 2008 mit dem Max und Moritz-Preis prĂ€miert wurde.

Frankreich in den spĂ€ten 1950er Jahren. Der Tod ihres Vaters fĂŒhrt Fabio und Giovanni erstmals nach zehn Jahren wieder zusammen. In einem winzigen Fiat 500 machen sich die ungleichen BrĂŒder auf den Weg nach Italien, um die Asche des Vaters in sein Heimatland zu ĂŒberfĂŒhren. Ihre Reise ist erfĂŒllt von Spannungen, von Schweigen und Erinnerungen. Mit jedem Kilometer, den sie Italien und einander nĂ€herkommen, vervollstĂ€ndigt sich das PortrĂ€t ihres Vaters. Damit verdichtet sich eine Ahnung von jenen unausgesprochenen Ereignissen, die die BrĂŒder viele Jahre zuvor entzweit haben.

In seinem preisgekrönten Comic schickt der französische Autor und Zeichner Alfred seine Leser mit Fabio und Giovanni auf eine Zeitreise ins Italien des Faschismus und studiert die KomplexitĂ€t menschlichen Zusammenlebens. Dabei ist “Come Prima” (“Wie einst”) ein ebenso unterhaltsames wie anrĂŒhrendes Roadmovie in ausdrucksstarken Zeichnungen und prĂ€chtigen Farben.

Alfred ist Ende Oktober zu Gast in Berlin: Am Montag, dem 27. Oktober ab 16 Uhr signiert er seine Comics bei Modern Graphics in der Kreuzberger Oranienstraße. Am Montag um 19 Uhr stellt der französische Zeichner im GesprĂ€ch mit “Tagesspiegel”-Redakteur Lars von Törne im Institut français am KurfĂŒrstendamm seinen neuen Comic vor.

Modern Graphics, ‹Oranienstraße 22, D-10999 Berlin
www.modern-graphics.de

Institut français Berlin, ‹KurfĂŒrstendamm 211, Salle Boris Vian (4. Etage), ‹D-10719 Berlin
www.institutfrancais.de

Come Prima, ISBN 978-3-95640-007-0, 224 Seiten, farbig, 19,5 x 25,5 cm, Hardcover, 34 EUR, erscheint im Oktober bei Reprodukt

Neu im Kinderbuchverlag Wolff

Dienstag, den 23. September 2014

“Das Geheimnis” von Kati NĂ€rhi

Kati NĂ€rhi (Jahrgang 1973) hat eine lustige, ĂŒberraschende, spannende und manchmal auch nachdenkliche Geschichte fĂŒr Kinder ab 12 Jahren erdacht. NĂ€rhi war fĂŒr den Finlandia Comic Book Prize 2011 nominiert. Im Kinderbuchverlag Wolff erscheint Kati NĂ€rhi nun zum ersten Mal auf Deutsch.

Das Geheimnis, ISBN 9783938766408, 136 Seiten, schwarzweiß, Hardcover, EUR (D) 14,90, erscheint im Kinderbuchverlag Wolff

Neu bei Tokyopop

Freitag, den 12. September 2014

“Die Wormworld Saga, Band 2″ von Daniel Lieske

Jonas ist ein TrĂ€umer. Als er die Sommerferien bei seiner Großmutter auf dem Land verbringt, entdeckt er auf dem Dachboden ein eigenartiges Bild, das sich als das Tor zu der geheimnisvollen Wurmwelt erweist. Jonas tritt durch das Bild in die fremde Welt und verliert im gleichen moment die Verbindung zu seinem Zuhause. Ganz auf sich allein gestellt, muss er sich dem grĂ¶ĂŸten Abenteuer seines noch jungen Lebens stellen…

Die Wormworld Saga, Band 2, ISBN 978-3-8420-0929-5, 96 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 14,–, erschienen bei Tokyopop

Strapazin #116 – Neues Heft und Ausstellung

Donnerstag, den 11. September 2014

Ab sofort erhÀltlich ist die neue Ausgabe des deutsch-schweizer Comic-Magazins Strapazin. Die 116. Ausgabe steht ganz im Zeichen der Sprechblase:

Die Strapazin-Ausgabe widmet sich der engen Verwandtschaft zwischen dem Prozess des Schreibens und jenem des Zeichnens: Über die Linie wird gedacht, kommuniziert, Un-, Irr- und Sinn erzeugt. In Anlehnung an das Symbol der Sprechblase wird die direkte Rede als narratives Inszenierungsmittel verwendet, um – sichtbare oder unsichtbare – Figuren zu formen. Doch wer sind diese Figuren? Wer spricht? Und wer hört zu?

BeitrĂ€ge stammen von Marc Bauer, Gabriel FlĂŒckiger, Jochen Gerner, Beat Gloor, Carolin Jörg, Julia Marti, Sarah Merten, Anja Peter, Niklaus RĂŒegg, Joachim Sieber, Bertold Stallmach, Milva Stutz und Christoph Vieweg. Strapazin 116 ist Comic- und Bahnhofshandel erhĂ€ltlich und kann darĂŒber hinaus hier (Deutschland) und hier (Schweiz) bestellt werden.

Vom 4. bis zum 19. Oktober werde im ZĂŒrcher Sihlquai 55 in einer Ausstellung Geschichten aus dem Heft gezeigt. Auf der Vernissage am 4. Oktober ab 18 Uhr wird es unter dem Titel “uns ich er am Schreibklavier” eine Lesung mit Beat Gloor geben. Am 11. Oktober folgt eine Lesung von Mister Y unter dem Titel “Spezialmaterial”, gefolgt von einem Konzert von Julian Sartorius. Die Finissage ist dann am 19. Oktober um 17 Uhr.

Sihlquai 55 offspace, Sihlquai 55 (Zugang Ausstellungsstrasse 16), CH-8005 Zürich
www.sihlquai55.ch

Neu bei Dumont

Donnerstag, den 4. September 2014

“Hier” von Richard McGuire

HIER ist die Geschichte eines StĂŒcks Welt, an dem das Leben vorĂŒberzieht. Richard McGuire erzĂ€hlt sie, indem er den örtlichen Fokus unverĂ€ndert lĂ€sst, sich aber virtuos ĂŒber alle Grenzen der Zeit hinwegsetzt. So zeigt er, dass es den Lauf der Dinge wenig interessiert, ob an einer bestimmten Stelle ein Saurier oder ein Mensch, ein Baum oder ein Haus steht.
In der nur sechs Seiten umfassenden schwarz-weißen Comic-ErzĂ€hlung HERE, die 1989 im legendĂ€ren, von Art Spiegelman gegrĂŒndeten RAW-Magazin veröffentlicht wurde, brach Richard McGuire mit bis dahin ungekannter Innovationskraft die Einheit von Zeit, Ort und Handlung auf, schachtelte die Bilder ineinander und ließ die sequenzielle Abfolge der Handlung auf höchst produktive Weise kollabieren. Das Leben eines Menschen konnte so auf wenige, GĂ€nsehaut erzeugende Bilder zusammenschnurren. Etwas Vergleichbares hatte es vorher (und hat es auch danach) nicht gegeben.
Zum 25-jĂ€hrigen JubilĂ€um des Erscheinens arbeitet McGuire seinen kultisch verehrten Comic nun in eine farbige, wunderbar ausgestattete Graphic Novel um. Die Neugeburt eines Klassikers – HIER und jetzt.

Hier, ISBN 978-3-8321-9762-9, 300 Seiten, farbig, Hardcover,  EUR (D) 24,99, erscheint im Oktober bei Dumont

Neu im Verlag Peter Hammer

Mittwoch, den 3. September 2014

“Der Fluss” von Alessandro Sanna

Mit großer Ruhe entfaltet Alessandro Sanna auf hunderten schmaler Panoramen die Erfahrung von Landschaft und Zeit, die im Rhythmus der vier Jahreszeiten vergeht.
Als feine Silhouetten erscheinen am Ufer die Menschen, und allein die Bilder erzählen ihre Geschichten. Von Stürmen und Nebel, von der Hitze des Sommers und lauen Nächten, von Liebe, Geburt und Gemeinschaft.
Liebeserklärung an das Leben am Fluss in Bildern aus Wasser und Licht.

Der Fluss, ISBN 9783779504962, 112 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 29,90, erschienen im Peter Hammer Verlag

Neu bei Luftschacht

Freitag, den 29. August 2014

“Kanal” von Leopold Maurer

Ein Zugang zum Meer – Traum oder Trauma? FĂŒr die alkohol- und zigarettensĂŒchtige Kanzlerin eines Binnenlandes ist diese Utopie beschlossene Sache und einziges Mittel zum Machterhalt. Nur noch das dumme Volk und die Medien mĂŒssen von dem irrwitzigen Kanalprojekt ĂŒberzeugt werden. WĂ€hrenddessen bohrt bereits im Untergrund ein verwegenes Bauteam auf der Suche nach dem ersehnten Wasser tief ins Ungewisse, vielleicht zu tief. Unwissend und fernab des gewaltigen Vorhabens treibt ein fischendes Liebespaar unbeteiligt auf den Wogen des Ozeans und wird dennoch vom Strudel der Ereignisse eingesogen.

Mit scharfem Blick und bösem Humor legt Maurer die AbsurditĂ€ten eines politschen Systems bloß. Seine knappen, prĂ€zisen Schwarz-Weiß-Zeichnungen illustrieren parabelhaft das Sittenbild einer modernen Gesellschaft, die sich ihrer eigenen Entfremdung schon lĂ€ngst nicht mehr bewusst ist. Aber es gibt auch – wie immer bei Maurer – die Ahnung von Poesie, von Hoffnung, von Liebe.

Kanal, ISBN 978-3-902844-46-0, 104 Seiten, schwarzweiß, Hardcover, EUR (D) 15,50, bereits erschienen

“Mobile” von Helmut Kaplan (Hg.)

2008 erschien der erste Comic bei Luftschacht: Perpetuum titelte der Band, der versuchte, einen Einblick in die österreichische Comicszene zu bieten. Sechs Jahre und zwölf Comics spĂ€ter folgt nun Mobile: Helmut Kaplan von Tonto montiert darin seine ganz persönliche Comic-Geschichte, er setzt in den frĂŒhen 80er-Jahren an, bietet Variationen und obskure Ausformungen davon, was jetzt schon fast als SelbstverstĂ€ndlichkeit gilt: dem Comic als ErzĂ€hlung, eben als Graphic Novel. Kaplan bewegt, dem Titel des Bandes folgend, den Scheinwerfer aber weiter bis in die Gegenwart, und er geht in seinem Graphic-Novel-Lesebuch auch ĂŒber die Grenzen Österreichs hinaus.

Mit BeitrĂ€gen von: Christoph Abbrederis, Bill Griffith, Simon HĂ€ußle, Michael Hacker, Ulli Lust, Nicolas Mahler, LĂ©o QuiĂ©vreux, Tex Rubinowitz, Edda Strobl, Heinz Wolf, Aleksandar Zograf und anderen.

Mobile, ISBN 978-3-902844-47-7, ca. 360 Seiten, schwarzweiß, Flexcover, EUR (D) 27,20, erscheint im September 2014

“Als David seine Stimme verlor” von Judith Vanistendael

Freitag, den 22. August 2014

Mitte August ist im Berliner Verlag Reprodukt mit “Als David seine Stimme verlor” eine zweite Graphic Novel der belgischen Zeichnerin Judith Vanistendael erschienen.

David hat Kehlkopfkrebs. FĂŒr ihn selbst und seine Patchworkfamilie ist die Diagnose ist ein Schock. David ist nie ein Mann vieler Worte gewesen, und jetzt scheint es so, als wĂ€re es allen Familienmitgliedern unmöglich, miteinander ĂŒber ihre Wut, ihre Liebe und die Angst vor Davids Sterben zu sprechen.

Seine Frau Paula ringt um einen selbstbestimmten Umgang mit der neuen Situation, und Davids erwachsene Tochter Miriam versucht vor allem, fĂŒr ihren Vater da zu sein. Mit seiner kleinen Tochter Tamar erlebt David trotz allem glĂŒckliche Momente.

In ausdrucksstarken Aquarellzeichnungen erzĂ€hlt Judith Vanistendael eine ergreifend schöne Geschichte ĂŒber den Tod – die gleichzeitig das Leben feiert.

Judith Vanistendael, geboren 1974 im flĂ€mischen Leuven, studierte Kunst in Berlin, Gent und Sevilla und besuchte die renommierte Comicschule Saint-Luc in BrĂŒssel, wo sie inzwischen selbst als Dozentin tĂ€tig ist.. Sie illustrierte eine Reihe von KinderbĂŒchern und legte einige kĂŒrzere Comics vor, bevor sie schließlich ihr DebĂŒt “Kafka fĂŒr Afrikaner – Sofie und der schwarze Mann”, vorlegte, das gleichzeitig ihre Abschlussarbeit an der Kunsthochschule war.

Am Sonntag, dem 14. September ist Judith Vanistendael im Rahmen des 14. internationalen literaturfestival berlin 2014 im Haus der Berlner Festspiele zu Gast, wo sie um 12 Uhr die mit Michael De Cock (Text) geschaffene Reihe “Rosie und Moussa” (Beltz und Gelberg) vorstellt und anschließend um 14 Uhr im GesprĂ€ch mit Cyril Pedrosa und Sarnath Banerjee zum Thema “Mein öffentliches Leben – autobiografische und semiautobiografische Comics” zu erleben ist.


Als David seine Stimme verlor, ISBN 978-3-943143-95-9, 280 Seiten, farbig, 17 x 24 cm, Hardcover, 34 EUR, erschienen bei Reprodukt

Zwei Nominierungen

Dienstag, den 19. August 2014

Die beim Verlag Abrams Books erschienene US-Ausgabe von Reinhard Kleists “Der Boxer – Die wahre Geschichte des Hertzko Haft” (Carlsen) wurde nun fĂŒr einen Ignatz Award nominiert. Die Auszeichnungen gelten als Independent-GegenstĂŒck zu den Eisner Awards und werden im September am Rande der Small Press Expo (SPX) in Bethesda, Maryland vergeben.

Bereits vor einigen Wochen wurden die Nominierungen fĂŒr den Jugendliteraturpreis bekannt gegeben. Hier wurde der Band “Wie ein leeres Blatt” von Boulet & PĂ©nĂ©lope Bagieu (Carlsen) fĂŒr den Preis der Jugendjury  nominiert. Die Gewinner der Preise werden auf der Frankfurter Buchmesse bekannt gegeben. Kleists “Der Boxer” wurde im vergangenen Jahr mit dem Jugendliteraturpreis in der Kategorie “Sachbuch” ausgezeichnet.

Neu bei MĂ€nnerschwarm

Dienstag, den 19. August 2014

“Barry Hoden – Im Weltall hört dich keiner grunzen” von Ralf König

In “Konrad und Paul – Raumstation Sehnsucht” (Rowohlt) tippte Freizeitautor Paul Niemöser seinen ersten Science-Fiction-Roman in den Laptop. Am Ende rast Astronaut Barry Hoden mit seinem Raumschiff “Libido XL” ungebremst und steuerlos ins tiefe, unbekannte All. Doch damit fĂ€ngt die Story erst an!

Weil sein Freund Konrad ihm rĂ€t, es ausnahmsweise mal mit “literarischem Anspruch” statt mit “Pimmelgeschichten” zu versuchen, schickt Paul die “Libido” zĂ€hneknirschend auf eine eher ungeile Odyssee ins Weltall: Durch ein kosmisches Schlurchloch stĂŒrzt das Raumschiff durch eine Raum-Zeit-Schleuse in ein fremdes Sonnensystem. Barry begegnet nur Nacktschnecken, Schuppenflechten und anderen gewöhnungsbedĂŒrftigen Aliens. Als Homo Sapiens und noch dazu behaart wird Barry wie eine Art Schimpanse behandelt und verkauft Eintrittskarten in einem galaktischen Pornokino.

Barry Hoden – Im Weltall hört dich keiner grunzen, ISBN 978-3-86300-180-3, ca. 220 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 19,–, erscheint im Oktober bei MĂ€nnerschwarm

“Aus Politik und Zeitgeschichte”: Comics

Montag, den 11. August 2014

Der aktuellen Ausgabe der vom Bundestag herausgegebenen politischen Zeitung Das Parlament liegt ein Sonderteil zum Thema Comics bei. Der Sonderteil erscheint in der Reihe “Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ)” der Bundeszentrale fĂŒr politische Bildung. Dementsprechend wird er auch auf der Website der BPB als BroschĂŒre zur Online-LektĂŒre bzw. zum Download bereit gestellt. Artikel befassen sich mit folgenden Themen:

“Was sind Comics?” (Scott McCloud)
“Eine kurze Kulturgeschichte des Comics” (Andreas C. Knigge)
“Wie können Comics politisch sein?” (Stephan Packard)
“Comics in der politisch-historischen Bildung” (Christine Gundermann)
“Der Holocaust im Comic” (Martin Frenzel)
“Zwischen Literatur und Kunst: ErzĂ€hlen im Comic” (Thierry Groensteen)
“Zur Comicrezeption in Deutschland” (Dietrich Grünewald)
“Manga ist nicht gleich Manga” (Jaqueline Berndt)

Auch die Website von Das Parlament bietet alle Artikel online an.

Neu im Splitter-Verlag

Montag, den 11. August 2014

“Moby Dick” von Olivier Jouvray & Pierre Alary (nach Herman Melville)

Eine mitreißende Comicadaptation des Meisterwerks der amerikanischen Literatur, das von den Launen des Windes und den menschlichen Leidenschaften getragen wird! Herman Melville, einst selbst Seemann, hat sich fĂŒr seinen zum Klassiker der Weltliteratur avancierten Roman Moby Dick von wahren Begebenheiten inspirieren lassen und kreierte mit dem weißen Wal gleichsam einen neuen Mythos, der sich ins menschliche GedĂ€chtnis einschrieb.

Im Stil einer Parabel erzÀhlt er die grimmige, mystische und verzweifelte Suche von KapitÀn Ahab und seine letzte Konfrontation mit Moby Dick.

Moby Dick, ISBN 978-3-95839-043-0, 128 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 19,80, erscheint im Dezember 2014

“Charlie 9″ von Richard GuĂ©rineau

Charles IX war von allen Königen Frankreichs jener, der wohl am meisten Unheil ĂŒber sein Land gebracht hat. Um seiner Mutter eine Freude zu machen, befahl er mit 22 Jahren die Pariser Bluthochzeit – auch als BartholomĂ€usnacht bekannt –, die ganz Europa in Schrecken versetzte. Vom Ausmaß seines Verbrechens benommen, verfiel er dem Wahnsinn.

Mit 23 Jahren, aus allen Poren seines abgezehrten Körpers Blut schwitzend, starb Charles IX., von allen gehasst
 Dabei hatte er einen guten Kern.

Charlie 9, ISBN 978-3-95839-044-7, 128 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 19,80, erscheint im Januar 2015

“Millennium: Verdammnis” von Sylvain Runberg & Man (nach Stieg Larsson)

Der Journalist Mikael Blomkvist wird von einem alten, zurĂŒckgezogen lebenden Konzernchef engagiert, um im Fall seiner 1966 verschwundenen Großnichte zu ermitteln. Blomkvist wird bei seinen Recherchen von der Punkerin und Top-Hackerin Lisbeth Salander unterstĂŒtzt, die eine Menge emotionalen Ballast mit sich herumschleppt.

Gemeinsam stoßen die beiden auf eine grauenhafte Mordserie, die bis in die Gegenwart reicht


Millennium: Verdammnis, ISBN 978-3-86869-699-8, 128 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 19,80, erscheint im Februar 2015

“Sequana” von LĂ©o Henry & StĂ©phan Perger

Im Januar 1910 tritt die Seine ĂŒber ihre Ufer und ĂŒberflutet die Hauptstadt. Diese JahrhundertĂŒberschwemmung erschĂŒttert die soziale Ordnung und verĂ€ndert das Verhalten der Einwohner schlagartig. Ein Zufall? ein Zeichen des Himmels? In diesem unter Wasser stehenden Paris fĂŒhrt das Schicksal drei Personen zusammen, die sich andernfalls niemals begegnet wĂ€ren: Exzellenz Chelles, Bischof von Notre Dame, Jean Faure, Gauner auf der Flucht, und Alice Treignac, eine junge und ehrgeizige Tochter aus gutem Hause, die die erste Ärztin Frankreichs werden will.

Sequana, ISBN 978-3-95839-045-4, 160 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 29,80, erscheint im MĂ€rz 2015

Neu bei Panini

Montag, den 4. August 2014

“Perkeros” von JP Ahonen & KP Alare

Akseli, ein Musik-Junkie und Perfektionist mit einem ausbaufĂ€higen SelbstwertgefĂŒhl, versucht seine Metal-Band Perkeros durch die Untiefen des Musik-Business zum Durchbruch zu fĂŒhren. Der Rest der Band besteht aus dem wunderlichen, alten Hippie-Bassisten Kervinen, der Keyboarderin Lilja, die Kunst studiert und als Kellnerin arbeitet, und dem Schlagzeuger, einem,nun ja, BĂ€ren!

Leidenschaftlich arbeiten sie zusammen an ihrem gemeinsamen Ziel, doch zwischen Uni und Arbeit ist es nicht einfach, Akselis hohem Anspruch gerecht zu werden, zumal er beginnt, sich Gedanken ĂŒber die Macht der Musik zu machen. Als schließlich ein neuer SĂ€nger, Aydin, zu ihnen stĂ¶ĂŸt, ergibt sich fĂŒr die Band die unglaubliche Chance fĂŒr einen Gig auf dem Rocktoberfest…

Perkeros, ISBN 978-3957981097, 196 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 24,99, erscheint im Oktober bei Panini

“Stieg Larsson – Millennium: Verdammnis, Teil 1″ von Denise Mina & Antonio Fuso, Andrea Mutti & Leonardo Manco

Der Journalist Dag Svensson recherchiert ĂŒber MĂ€dchenhandel und bietet das Material dem Magazin Millennium an. Wenig spĂ€ter findet Mikael Blomkvist Dag ermordet auf. Die Polizei verdĂ€chtigt Lisbeth Salander, da deren FingerabdrĂŒcke auf der Tatwaffe sind. Blomkvist setzt alles daran, Lisbeth, von deren Unschuld er ĂŒberzeugt ist, vor der Polizei zu finden.

Stieg Larsson – Millennium: Verdammnis, Teil 1, 140 Seiten, farbig
Softcover: EUR (D) 16,99
Hardcover: ISBN 978-3862019571, EUR (D) 24,99
erscheint im Oktober 2014 bei Panini