Graphic Novels
News Termine Presse Erste Schritte Buchhandel / Vertrieb Bibliotheken Über uns Impressum

News

Strapazin #117

Freitag, den 21. November 2014

In der nächsten Woche erscheint die neue Ausgabe des Comicmagazins Strapazin, das sich hier ganz der Erotik widmen wird. Beiträge stammen von Edmond Baudoin, Evangelos Androutsopoulos, Lika Nüssli, Philip Schaufelberger, Thomas Müllenbach, Luca Bartulovic, Peggy Adam, Helmut Germer, Ludmilla Bartscht (Cover), Kirsten Rothbart, Shary Boyle, Sang Ya und Talaya Schmid.

Diese, nicht ganz jugendreie Ausgabe wrd ab kommender Woche in Comicläden und im Bahnhofsbuchhandel erhältlich sein.

Am 5. Dezember wird die Ausgabe im Rahmen des Filmfestivals Porny Days in der Zürcher Amboss Garage offiziell vorgestellt. Beginn ist hier um 18Uhr.

Amboss Garage, Neugasse 7, CH–8005 Zürich
www.pornydays.ch

 

Graphic Novels in den Medien – 20. November 2014

Donnerstag, den 20. November 2014

Neues von Arne Jysch

Mittwoch, den 19. November 2014

Für das aktuelle Video zum Lied “Everything went black” der Berliner Band Beatsteaks hat Arne Jysch (“Wave and Smile”, Carlsen) Zeichnungen beigesteuert.

Noch bis zum 18. Januar 2015 zeigt das Mindener Museum unter dem Titel “1914 | 2014 Krieg” eine Ausstellung, die sich mit dem Thema „Ausbruch des Ersten Weltkriegs“ beschäftigt und in der auch Originale auss Arne Jyschs “Wave and Smile” zu sehen sind.

Es werden Positionen aktueller Kunst zum Krieg und seinen Auswirkungen gezeigt und Arbeiten regionaler und überregionaler Künstler historischen, kultur- und militärgeschichtlichen Objekten gegenübergestellt.

Mindener Museum, Ritterstraße 23, D-32423 Minden
www.mindenermuseum.de

“Visuelle Medien im DaF-Unterricht”

Dienstag, den 18. November 2014

Mit “Visuelle Medien im DaF-Unterricht” (herausgegeben von Marc Hiernoimus) ist im Universitätsverlag Göttingen ein Band erschienen, der sich unter anderem mit der Verwendung von Comics im Sprachunterricht beschäftigt:

Die Beiträge des vorliegenden Bandes sollen helfen, die Lücke zwischen Bildentwicklung und reflektierter Bildverwendung zu schließen. Teil eins bietet Ansätze zur Didaktik des Visuellen, Evaluationskriterien für Verbundmedien und Grundlagenwissen zur Bildwissenschaft und dem ‚Stiefkind‘ Comic. Teil zwei widmet sich den starren Bildern Street Art, Printwerbung, Porträt, historischer Fotografie und Comic im Unterricht Deutsch als Fremdsprache.

Aufsätze widmen sich u.a. “Comics – Geschichte, Struktur, Interpretation” (Ralf Palandt) und “Comics zu aktuellen zeitgeschichtlichen Sujets. Eine visuell-sprachliche Herausforderung für den landeskundlichen DaF-Unterricht” (Chiara Cerri).

Visuelle Medien im DaF-Unterricht, ISBN 978-3-86395-174-0, 438 S., schwarzweiß, Softcover, EUR (D) 44,–, erschienen im Universitätsverlag Göttingen

Barbara Yelin bei “Anke hat Zeit”

Montag, den 17. November 2014

Am vergangenen Samstag war Barbara Yelin zu Gast in der TV-Sendung des WDR “Anke hat Zeit”. Im Gespräch mit Moderatorin Anke Engelke ging es um ihre Arbeit an “Irmina” (Reprodukt) und ihre Aufenthalte im Ausland. Die Sendung kann in der WDR Mediathek angesehen werden (Interview ab ca. 49:00 min). Während der Sendung fertigte Barbara Yelin eine Reihe von Zeichnungen an, die hier angesehen werden können.

Comic-Workshop in Paris

Montag, den 17. November 2014

Ende Januar 2015 werden Till D. Thomas (“Rezzo und Elisabeth”, avant-verlag) und Stephen Vuillemin einen Workshop am Pariser Goethe-Institut anbieten, bei dem animierte Comics im Mittelpunkt stehen werden.

Ziel des Workshops ist es, Produktions- und Erzähltechniken von animierten Comics zu erlernen und auszuprobieren. Ein Schwerpunkt wird auf dem Erlernen von Animationstechniken mit Hilfe der Programme Adobe Photoshop, Adobe After Effects und Flash, sowie der Produktion von animierten Gifs liegen. Darüberhinaus wird jeder Teilnehmer im Laufe des Workshops unter Hilfestellung der Dozenten ein animiertes Comic produzieren. Der Workshop richtet sich sowohl an Anfänger als auch fortgeschrittene Zeichner/Animatoren. Die Arbeiten werden im Anschluß an den Workshop im Internet veröffentlicht.

Anmeldungen dazu sind noch bis zum 28. November möglich.

Goethe-Institut Paris, 17 avenue d’Iéna, FR-75116 Paris
www.goethe.de/paris

British Comics Awards verliehen

Montag, den 17. November 2014

Am vergangenen Samstag wurden in Leeds zum dritten Mal die British Comics Awards verliehen. Unter den Ausgezeichneten befanden sich auch einige Titel und KünstlerInnen, die hierzulande veröffentlicht wurden. Der Preis für das beste Buch ging an Isabel Greenberg für “Die Enzyklopädie der frühen Erde” (Suhrkamp). Mit dem “Young Peoples Comics Award” wurde “Hilda und der Schwarze Hund” (Reprodukt) ausgezeichnet. In die “Hall of Fame” wurde Posy Simmonds aufgenommen, deren Comics wie das zuletzt verfilmte “Gemma Bovery” bei Reprodukt erscheinen.

Berliner Comicmesse im Ellington Hotel, Berlin-Charlottenburg

Freitag, den 14. November 2014

Am Sonntag, dem 16. November 2014 findet die Berliner Comicmesse in den Räumen des Ellington Hotel statt, das in Charlottenburg unweit vom KaDeWe in der Nürnberger Straße zu finden ist.

Neben einer Vielzahl von Händlern sind auch die Verlage Reprodukt, Salleck, Piredda, Comic+, Weißblech, Zitty und Cross Cult vor Ort. Eine Reihe von Künstlern werden ebenfalls erwartet, u.a. Mawil (“Kinderland”, Reprodukt) und Flix, der am Stand von Modern Graphics auch seinen Weihnachtskalender signieren wird.

Berliner Comicbörse im Ellington Hotel, Nürnberger Straße 50-55, D-10789 Berlin
www.comic-börse-berlin.de
Öffnungszeiten: So 10-16 Uhr
Eintritt: 3,50 EUR, ermäßigt: 1,50 EUR

“Life is Live”

Freitag, den 14. November 2014

Seit dem gestrigen Donnerstag zeigt das Goethe-Institut in Riga unter dem Titel “Life is live” eine Ausstellung deutscher und baltischer Comic-Künstlerinnen und -künstler.

Die deutschsprachige Comic-Szene zeigt sich vielfältig wie lange nicht. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Format der Graphic Novel, das Zeichner/innen und Publikum zunehmend für sich entdecken. In den baltischen Staaten gab es noch vor kurzem kaum Comics. Aber auch hier war in den letzten Jahren vieles in Bewegung und seit einiger Zeit erlebt die lokale Comicszene einen regelrechten Frühling. In der Buch- und Posterausstellung „Life is Live“ zeigen wir eine Auswahl herausragender deutschsprachiger Graphic Novels der letzten Zeit und stellen Zeichnerinnen und Zeichner vor, die mit ihrem Stil die neue baltische Comickultur prägen.

Ergänzt wird die Ausstellung um eine Reihe von Veranstaltungen wie einen Workshop mit Thomas Wellmann (“Der Ziegensauger”, Rotopolpress) und eine Lesung von Wellmann und dem lettischen Künstler Mārtiņš Zutis. Zusätzlich bietet die Website des Goethe-Instiuts Riga in einer umfangreichen Web-Dokumentation Informationen über die deutsche und baltische Comics.

Goethe-Institut Riga, Torna iela 1, (Eingang Klostera iela), LV-1050 Riga, Lettland
Tel. +371 67 508194, Fax +371 67 323999
riga.goethe.org, E-Mail: info@riga.goethe.org

“Closure” – Kieler e-Journal für Comicforschung

Freitag, den 14. November 2014

Ab sofort lässt sich die erste Ausgabe des e-Journals “Closure” online lesen. Das von Cord-Christian Casper, Julia Ingold, Gerrit Lembke und Susanne Schwertfeger von der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel initiierte Projekt will “der wachsenden deutschsprachigen Comic-Wissenschaftsgemeinschaft ein Forum bieten” und einmal im Jahr Aufsätze und Rezensionen veröffentlichen.

Die Aufsätze in der nun veröffentlichten, ersten Ausgabe widmen sich unter anderem folgenden Themen: “Zwischen gutter und closure. Zur Interpretation der Leerstelle im Comic durch Inferenzen und dynamische Diskursinterpretation”, “Was unterscheiden Comic-’Medien’?”, “Die Korrelation von Comic und Film. Ein Einblick in die reziproke Entwicklungsgeschichte zweier Medien” und “Blau ist eine warme Farbe – unter vielen. Adaption und Variation der Comicverfilmung in »La Vie d’Adèle, Chapitres 1 & 2«”

Eine Reihe von Rezensionen rundet die erste Ausgabe ab.

Sascha Hommer: Comic für respect.com.mx

Donnerstag, den 13. November 2014

Für das Portal respect.com.mx vom International Comics Festival KomMissia, dem Goethe-Institut Moskau, NCCA Yekaterinburg und dem Center of Contemporary Art Winzavod hat Sascha Hommer (“Vier Augen”, Reprodukt) einen Comic erstellt, der sich ab sofort online durchblättern lässt: “The Boy from Sweden”.

Neu beim Goethe-Institut

Mittwoch, den 12. November 2014

Weiterhin engagiert sich das Goethe-Institut, bzw. die einzelnen Dependancen weltweit, in Sachen Comics. Auf der Instituts-Website werden in einem eigenen Comic-Bereich laufend Künstlerinnen und Künstler vorgestellt, unabhängig davon wurde den allgemeinen Übersichtsseiten zu diversen Kulturthemen nun mit “Deutsche Geschichte in Bildern” ein Artikel hinzugefügt, der sich mit Comics zum Thema Mauerfall auseinandersetzt. Im Wesentlichen werden hier vier Titel vorgestellt: “Kinderland” von Mawil (Reprodukt), “Herbst der Entscheidung” von Peter M. Hoffmann & Bernd Lindner (Ch. Links), “Treibsand” von Alexander Lahl, Max Mönch & Kitty Kahane (Metrolit) sowie “drüben” von Simon Schwartz (avant-verlag).

Im Rahmen des Comic-Transfers, der deutsche mit internationalen Künstlern zusammenbringt, bzw. Künstler in andere Länder reisen und darüber berichten lässt, gab es zuletzt eine Zusammenarbeit des deutschen Oh Magazins mit dem portugiesischen Magazin Zona. Neben einem gemeinsamen Comicband “OhZona” (Zwerchfell) entstanden eine Reihe von Kurzcomics, die auf dem Comic Transfer-Blog veröffentlicht werden.

“Elender Krieg” mit eigener Website

Dienstag, den 11. November 2014

Begleitend zum in der Edition Moderne erschienenen Buch “Elender Krieg” von Jean-Pierre Verney und Jacques Tardi wurde mit elender-krieg.de nun auch eine Website gestartet, die auf dem Buch basiert, es aber noch vielfach erweitert. Vor dem Hintergrund der im Comic geschilderten historischen Abläufe soll es hier Raum geben für weitere Dokumente, die die Schrecken des Ersten Weltkrieges thematisieren. Alle vierzehn Tage werden darauf neue Artikel, Videos, Tonaufnahmen, bisher unveröffentlichte Werke, neue Bilder und neue Personen vorgestellt. Zu hören gibt es so zum Beispiel einen Chanson von Dominique Grange, der auch im Rahmen der Live-Show, die zum Beispiel auf dem Comic-Salon in Erlangen gezeigt wurde, vorgetragen wird. BesucherInnen der Website sind ausdrücklich dazu aufgefordert, eigene Beiträge beizusteuern.

Graphic Novels in den Medien – 11. November 2014

Dienstag, den 11. November 2014

Graphic Novels in den Medien

Donnerstag, den 30. Oktober 2014

Stefano Ricci – Ausstellung in Mannheim

Mittwoch, den 29. Oktober 2014

Die anhaltende Jagd auf den “Problembären” Bruno 2006 ist ins kollektive Gedächtnis eingegangen. Ausgehend von diesem Medienereignis erzählt der herausragende Zeichner Stefano Ricci in seiner jüngsten grafischen Erzählung “Die Geschichte des Bären” (avant-verlag) eine Fabel über unsere Gesellschaft und vereint Autobiografisches, Fiktives und eine tragische Familiengeschichte zu einem literarischen Ganzen.

In der gleichnamigen Ausstellung zeigt das zeitraumexit vom 6. bis zum 16. November 2014 neben Originalgrafiken aus dem Buch weitere aktuelle und bisher unveröffentlichte Arbeiten des italienischen Künstlers, die während der Arbeit an seinem Kurzfilm „Eccoli“ entstanden sind. Dieser wird im Rahmen der Ausstellung am 7. November um 20 Uhr vorgestellt. Die Vernissage findet am 5. November ab 19 Uhr statt.

zeitraumexit e.V., Hafenstraße 68, D-68159 Mannheim
www.zeitraumexit.de

Guillaume Long in Berlin

Dienstag, den 28. Oktober 2014

Guillaume Long ist Hobbykoch, Blogger und Genussmensch. Für die französische Zeitung Le Monde schreibt er den Blog “Über Trinken und Essen”. In seinem zweiten Comic-Kochbuch “Nicht ohne meine Schürze” (Carlsen) stellt er sich am Donnerstag, dem 20. November in der Buchhandlung Montag in Berlin nun die folgenden Fragen: Wie kocht man einen Hasen in Bier? Wie macht man Lauch-Makis und wie die perfekten Canelloni? Und wie bestellt man eigentlich Kaffee in Paris? Das sind existentielle Fragen für jeden Gastrokritiker, der sich, so wie Guillaume Long, mit Humor auf Entdeckungsreise durch die Alltagsküche macht. Großzügig teilt er nicht nur seine liebsten Rezepte mit dem Leser, sondern auch peinvolle Erfahrungen beim Entwickeln derselben.

Moderation: Matthias Wieland, Eintritt EUR 5 (inkl. Wasser & Wein). Beginn ist um 20 Uhr.

Montag, Pappelallee 25, D-10437 Berlin
buchhandlungmontag.shop-asp.de

Neu in der Edition Hochparterre

Dienstag, den 28. Oktober 2014

“Die kopierte Stadt” von Matthias Gnehm

Im Comic von Matthias Gnehm wird in der Millionenstadt Kunming, China, eine exakte Kopie der Stadt Zürich nachgebaut – Lebensraum für 300 000 Menschen. Die Grossbaustelle am Dian-See ist Schauplatz des kometenhaften Aufstiegs des Schweizer Architekten Leo Lander, der den Pfad der Legalität verlässt, um endlich erfolgreich zu werden. Der in Pastellkreide gezeichnete Architektur-Comic ist eine Komödie voller Verwechslungen, Täuschungen und Intrigen in einer Welt der globalisierten Architektur und des zügellosen Städtebaus.

Der Architekt und Zeichner Matthias Gnehm hat mit seinen Comics und Graphic Novels international Beachtung erhalten. «Die kopierte Stadt» ist sein achter Comicband. Gnehms erster Comic «Paul Corks Geschmack» (Szenario: Francis Rivolta) erschien 1998 als Fortsetzungsgeschichte in Hochparterre.

Am Mittwoch, dem 12. November um 19 Uhr lädt die Edition Hochparterre zur Buchvernissage und Ausstellung der Originalzeichnungen ins Cabaret Voltaire in Zürich.

Die kopierte Stadt. ISBN 9783909928262, 64 Seiten, farbig, Hardcover, SFr. 39,–

Cabaret Voltaire, Spiegelgasse 1, CH-8001 Zürich
www.cabaretvoltaire.ch

Neu im Boyens Buchverlag

Dienstag, den 28. Oktober 2014

“Der Schimmelreiter” von Jens Natter (nach Theodor Storm)

Dieses Buch ermöglicht einen ganz neuen Zugang zu Theodor Storms Novelle „Der Schimmelreiter“. Der Stoff um den Aufstieg und das Scheitern des nordfriesischen Deichgrafen Hauke Haien, der bei einer Sturmflut an der Nordseeküste sein Leben hergibt, weil sein ehrgeiziges Deichprojekt gescheitert ist, wird hier in Comicform als Graphic Novel präsentiert.

Die handkolorierte Interpretation der Novelle ist als Ergänzung der literarischen Vorlage zu verstehen. Der Zeichner Jens Natter verwendet fast ausschließlich Originalzitate aus Storms „Schimmelreiter“ und behält den chronologischen Ablauf bei. Seine bildliche Darstellung der damaligen Begebenheiten, insbesondere der Kleidung, Häuser und Landschaften, versetzt die Betrachter direkt in das Nordfriesland des 18. und frühen 19. Jahrhunderts sowie in die innere Dramatik des zerrissenen Menschen.

Der Schimmelreiter, ISBN 978-3-8042-1403-3, 100 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 12,95, erschienen im Boyens Buchverlag

Comic-Workshops in den Herbstferien

Montag, den 27. Oktober 2014

Kurzentschlossene können sich noch bei drei Comic-Workshops anmelden, die dieser Tage in den Herbstferien vor allem für Jugendliche angeboten werden:

“Meine Geschichte als Graphic Novel” – Workshop für Jugendliche und Senioren vom 3. bis 7. November jeweils von 10 bis 15 Uhr, Fock Museum, Bremen

“Wiener Geschichten – oder wie die Lausitz preußisch wurde” – Comic-Workshop für Menschen zwischen 14 und 17 vom 27. bis 31. Oktober, Schloss Doberlug

“Im Comic ist alles möglich” – Comic-Workshop für Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 18 Jahren vom 28. bis 30. Oktober in Salzgitter