Graphic Novels
News Termine Presse Erste Schritte Buchhandel / Vertrieb Bibliotheken Über uns Impressum

News

Graphic Novels in den Medien

Donnerstag, den 30. Oktober 2014

Stefano Ricci – Ausstellung in Mannheim

Mittwoch, den 29. Oktober 2014

Die anhaltende Jagd auf den “ProblembĂ€ren” Bruno 2006 ist ins kollektive GedĂ€chtnis eingegangen. Ausgehend von diesem Medienereignis erzĂ€hlt der herausragende Zeichner Stefano Ricci in seiner jüngsten grafischen ErzĂ€hlung “Die Geschichte des BĂ€ren” (avant-verlag) eine Fabel über unsere Gesellschaft und vereint Autobiografisches, Fiktives und eine tragische Familiengeschichte zu einem literarischen Ganzen.

In der gleichnamigen Ausstellung zeigt das zeitraumexit vom 6. bis zum 16. November 2014 neben Originalgrafiken aus dem Buch weitere aktuelle und bisher unveröffentlichte Arbeiten des italienischen Künstlers, die wĂ€hrend der Arbeit an seinem Kurzfilm „Eccoli“ entstanden sind. Dieser wird im Rahmen der Ausstellung am 7. November um 20 Uhr vorgestellt. Die Vernissage findet am 5. November ab 19 Uhr statt.

zeitraumexit e.V., Hafenstraße 68, D-68159 Mannheim
www.zeitraumexit.de

Guillaume Long in Berlin

Dienstag, den 28. Oktober 2014

Guillaume Long ist Hobbykoch, Blogger und Genussmensch. FĂŒr die französische Zeitung Le Monde schreibt er den Blog “Über Trinken und Essen”. In seinem zweiten Comic-Kochbuch “Nicht ohne meine SchĂŒrze” (Carlsen) stellt er sich am Donnerstag, dem 20. November in der Buchhandlung Montag in Berlin nun die folgenden Fragen: Wie kocht man einen Hasen in Bier? Wie macht man Lauch-Makis und wie die perfekten Canelloni? Und wie bestellt man eigentlich Kaffee in Paris? Das sind existentielle Fragen fĂŒr jeden Gastrokritiker, der sich, so wie Guillaume Long, mit Humor auf Entdeckungsreise durch die AlltagskĂŒche macht. GroßzĂŒgig teilt er nicht nur seine liebsten Rezepte mit dem Leser, sondern auch peinvolle Erfahrungen beim Entwickeln derselben.

Moderation: Matthias Wieland, Eintritt EUR 5 (inkl. Wasser & Wein). Beginn ist um 20 Uhr.

Montag, Pappelallee 25, D-10437 Berlin
buchhandlungmontag.shop-asp.de

Neu in der Edition Hochparterre

Dienstag, den 28. Oktober 2014

“Die kopierte Stadt” von Matthias Gnehm

Im Comic von Matthias Gnehm wird in der Millionenstadt Kunming, China, eine exakte Kopie der Stadt ZĂŒrich nachgebaut – Lebensraum fĂŒr 300 000 Menschen. Die Grossbaustelle am Dian-See ist Schauplatz des kometenhaften Aufstiegs des Schweizer Architekten Leo Lander, der den Pfad der LegalitĂ€t verlĂ€sst, um endlich erfolgreich zu werden. Der in Pastellkreide gezeichnete Architektur-Comic ist eine Komödie voller Verwechslungen, TĂ€uschungen und Intrigen in einer Welt der globalisierten Architektur und des zĂŒgellosen StĂ€dtebaus.

Der Architekt und Zeichner Matthias Gnehm hat mit seinen Comics und Graphic Novels international Beachtung erhalten. «Die kopierte Stadt» ist sein achter Comicband. Gnehms erster Comic «Paul Corks Geschmack» (Szenario: Francis Rivolta) erschien 1998 als Fortsetzungsgeschichte in Hochparterre.

Am Mittwoch, dem 12. November um 19 Uhr lĂ€dt die Edition Hochparterre zur Buchvernissage und Ausstellung der Originalzeichnungen ins Cabaret Voltaire in ZĂŒrich.

Die kopierte Stadt. ISBN 9783909928262, 64 Seiten, farbig, Hardcover, SFr. 39,–

Cabaret Voltaire, Spiegelgasse 1, CH-8001 ZĂŒrich
www.cabaretvoltaire.ch

Neu im Boyens Buchverlag

Dienstag, den 28. Oktober 2014

“Der Schimmelreiter” von Jens Natter (nach Theodor Storm)

Dieses Buch ermöglicht einen ganz neuen Zugang zu Theodor Storms Novelle „Der Schimmelreiter“. Der Stoff um den Aufstieg und das Scheitern des nordfriesischen Deichgrafen Hauke Haien, der bei einer Sturmflut an der NordseekĂŒste sein Leben hergibt, weil sein ehrgeiziges Deichprojekt gescheitert ist, wird hier in Comicform als Graphic Novel prĂ€sentiert.

Die handkolorierte Interpretation der Novelle ist als ErgĂ€nzung der literarischen Vorlage zu verstehen. Der Zeichner Jens Natter verwendet fast ausschließlich Originalzitate aus Storms „Schimmelreiter“ und behĂ€lt den chronologischen Ablauf bei. Seine bildliche Darstellung der damaligen Begebenheiten, insbesondere der Kleidung, HĂ€user und Landschaften, versetzt die Betrachter direkt in das Nordfriesland des 18. und frĂŒhen 19. Jahrhunderts sowie in die innere Dramatik des zerrissenen Menschen.

Der Schimmelreiter, ISBN 978-3-8042-1403-3, 100 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 12,95, erschienen im Boyens Buchverlag

Comic-Workshops in den Herbstferien

Montag, den 27. Oktober 2014

Kurzentschlossene können sich noch bei drei Comic-Workshops anmelden, die dieser Tage in den Herbstferien vor allem fĂŒr Jugendliche angeboten werden:

“Meine Geschichte als Graphic Novel” – Workshop fĂŒr Jugendliche und Senioren vom 3. bis 7. November jeweils von 10 bis 15 Uhr, Fock Museum, Bremen

“Wiener Geschichten – oder wie die Lausitz preußisch wurde” – Comic-Workshop fĂŒr Menschen zwischen 14 und 17 vom 27. bis 31. Oktober, Schloss Doberlug

“Im Comic ist alles möglich” – Comic-Workshop fĂŒr Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 18 Jahren vom 28. bis 30. Oktober in Salzgitter

Neu bei Egmont Graphic Novel

Montag, den 27. Oktober 2014

Anfang November geht mit “Das Überleben der Spezies” ein neuer Titel von Egmont Graphic Novel in den Handel. Nun hat der Köln/Berliner Verlag nun auch das weitere Programm fĂŒr 2015 bekannt gegeben. FĂŒr die neuen Titel liegen noch keine (vorlĂ€ufigen) Cover vor.

“Das Überleben der Spezies – Eine kritische, aber nicht ganz hoffnungslose Betrachtung des Kapitalismus” von Paul Jorion & GrĂ©gory MaklĂšs

“Die Ökonomie ist eine viel zu ernste Angelegenheit, um sie Ökonomen zu ĂŒberlassen“, so Paul Jorion. Der Autor zahlreicher WirtschaftsfachbĂŒcher liefert mit “Das Überleben der Spezies” eine anschauliche EinfĂŒhrung in den Kapitalismus und dessen AbgrĂŒnde.

Arbeiter, Boss und Kapitalist – wer nimmt welche Rolle ein, damit das System reibungslos funktioniert? Mit bitterbösem Humor erklĂ€rt Jorion, weshalb diese Gesellschaftsform die Menschheit in den Abgrund fĂŒhren und der Untergang der menschlichen Spezies sein wird. Und warum doch noch nicht alles verloren ist


Das Überleben der Spezies, ISBN 978-3-7704-5509-6, 120 Seiten, zweifarbig, Hardcover, EUR (D) 24,99, erscheint am 6. November

“Ein schöner kleiner Krieg. Saigon 1961 – 1963″ von Marcelino Truong

Der BĂŒrgerkrieg in Vietnam zĂ€hlt zu den bedeutendsten KriegsschauplĂ€tzen nach 1945, zeigt er doch, dass der Kalte Krieg weder kalt noch die USA allmĂ€chtig waren. 40 Jahre nach Kriegsende erzĂ€hlt Marcelino Truong in Ein schöner kleiner Krieg von seiner Kindheit in Saigon, als die Fronten sich verhĂ€rteten und der Konflikt an SchĂ€rfe und BrutalitĂ€t zunahm. Truongs Familie gehört zu einer Oberschicht, die dem korrupten und autoritĂ€ren PrĂ€sidenten Ngo Dinh Diem nahesteht, denn sein Vater steht im diplomatischen Dienst. WĂ€hrend in der Hauptstadt Cocktailpartys gefeiert werden, hört man in den Bergen Explosionen. Das kleine Land versinkt im Chaos: Arm steht gegen Reich, Katholiken gegen Buddhisten, Kommunisten gegen Imperialisten. Gelingt es der Familie, sich rechtzeitig in Sicherheit zu bringen?

Ein schöner kleiner Krieg. Saigon 1961 – 1963, ISBN 978-3-7704-5517-1, 272 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 24,99, erscheint im April 2015

“Don Quixote” von Rob Davis (nach Miguel Cervantes)

Don Quixote ist Weltliteratur. Jeder kennt den Ritter von der traurigen Gestalt und seinen Gefolgsmann Sancho Panza. Wer den Klassiker schon immer einmal lesen wollte, aufgrund des Seitenumfangs aber gezögert hat, der bekommt jetzt eine Alternative. Die Graphic Novel von Rob Davis hĂ€lt sich eng an die Vorlage von Miguel de Cervantes. Kapitel fĂŒr Kapitel wird die Geschichte des Adligen Alonso Quexana erzĂ€hlt, der zu viele Ritterromane gelesen hat. Fortan nennt er sich Don Quixote de la Mancha. Auf seinem treuen Pferd Rosinante zieht er aus in ein witziges, sympathisches und verrĂŒcktes Abenteuer


Don Quixote, ISBN 978-3-7704-5518-8, 296 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 24,99, erscheint im April 2015

“Shoplifter. Mein fast perfektes Leben” von Michael Cho

Corrina ist Ende Zwanzig und Single. Sie hat Englische Literatur studiert und wollte eigentlich Schriftstellerin werden. Jetzt arbeitet sie als Werbetexterin in einer großen Agentur. Als sie um einen Slogan fĂŒr ein Parfum gebeten wird, das an NeunjĂ€hrige vermarktet werden soll, knallt bei ihr eine Sicherung durch: Was tue ich hier eigentlich? Will ich so mein Leben verbringen? Wer bin ich wirklich? Sehr grundsĂ€tzliche Fragen, die sie mehr und mehr aus der Bahn werfen 
 Corrina will aus ihrer langweiligen Routine ausbrechen, sehnt sich nach etwas Unberechenbarem, etwas Wildem. Als sie auf einer Party den Fotografen Ben kennenlernt, scheint sie endlich einen Seelenverwandten gefunden zu haben. Doch hĂ€lt der Schein, was er verspricht? Eine urbane Liebesgeschichte ĂŒber die Sehnsucht nach der großen Freiheit, stets begleitet von einem Augenzwinkern.

Shoplifter. Mein fast perfektes Leben, ISBN 978-3-7704-5516-4, 96 Seiten, farbig, Klappenbroschur, EUR (D) 14,99, erscheint im Mai 2015

“Sprechende HĂ€nde. Die Geschichte von Helen Keller” von Joseph Lambert

Obwohl Helen Keller seit dem zweiten Lebensjahr taubblind ist, lernt sie reiten, tanzen und macht einen UniversitĂ€tsabschluss. SpĂ€ter wird sie als Autorin weltberĂŒhmt. Den Grundstein fĂŒr diesen bemerkenswerten Lebenslauf legte ihre Lehrerin Annie Sullivan. Joseph Lambert schildert in seiner preisgekrönten Graphic Novel die frĂŒhen Lehrjahre von Helen Keller. Nach zĂ€hem Ringen gelingt es dem MĂ€dchen, Dunkelheit und Stille zu ĂŒberwinden. Eine berĂŒhrende ErzĂ€hlung ĂŒber Freundschaft und das besondere VerhĂ€ltnis zwischen Lehrer und SchĂŒler.

“Dieses Buch ist weit davon entfernt, eine Heiligendarstellung zu sein. Vielmehr zeigt es die Hindernisse und WidersprĂŒche, auf die die beiden Heldinnen stoßen. Ihr Streiten, zuerst gegeneinander, dann Seite an Seite, schweißt sie untrennbar zusammen. Gemeinsam stellen sie sich gegen das Schicksal – und gewinnen.”
(Pascal Ory, in: Histoire)

Sprechende HĂ€nde. Die Geschichte von Helen Keller, ISBN 978-3-7704-5519-5, 96 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 19,99, erscheint im Juni 2015

“Also schwieg Zarathustra” von Nicolas Wild

Sophia Yazdani ist Architektin und lebt in Paris. Vor kurzem wurde ihr Vater ermordet. Nun möchte sie seinen Traum vollenden und im Iran ein zoroastrisches Kulturzentrum eröffnen. Comic-Journalist Nicolas Wild begleitet sie in das Heimatland ihres Vaters, in den Iran. Wie man ein Huhn kugelsicher macht oder warum man beim Geldabheben eine Schubkarre mitbringen sollte, das sind Fragen, die sich Nicolas vorher nie gestellt hat. Er lernt auf seiner Reise das frĂŒhere Persien von einer Seite kennen, die in der westlichen Berichterstattung fĂŒr gewöhnlich nicht vorkommt. Ein unterhaltsamer Einblick in das Gesellschaftsleben des modernen Iran, kombiniert mit einer Kriminalgeschichte und einem Ausflug in die uralte, exotische Religion der Zarathustren.

Also schwieg Zarathustra,  ISBN 978-3-7704-5515-7, 224 Seiten, schwarzweiß, Klappenbroschur, EUR (D) 19,99, erscheint im Juli 2015

“Ich bin Fagin. Die unerzĂ€hlte Geschichte aus Oliver Twist” von Will Eisner

Moses Fagin, der “Jude” aus Oliver Twist, sitzt im GefĂ€ngnis und wartet auf seine Hinrichtung. Empört darĂŒber, wie Charles Dickens ihn in seinem Buch dargestellt hat, erzĂ€hlt er ihm seine Lebensgeschichte. Als Sohn böhmischer Immigranten wuchs er in den Slums von London auf. Sein Vater brachte ihm bei, wie man sich mit krummen GeschĂ€ften und BetrĂŒgereien durchschlĂ€gt.
Als Fagins Eltern starben, nahm ihn der wohlhabende GeschĂ€ftsmann Eleazer Salomon als Diener auf. Bei ihm lernte Moses eine andere Seite jĂŒdischen Lebens kennen. Doch auch in der Oberschicht musste er gegen Vorbehalte und Diskriminierung ankĂ€mpfen.

Comic-Altmeister Will Eisner macht Fagin in seiner Graphic Novel zur Hauptfigur und entwirft dessen Lebensgeschichte vor dem Hintergrund des viktorianischen Zeitalters. Fagin wird dadurch zu einem mehrdimensionalen Charakter, der mit Oliver-Twist-Autor Charles Dickens streitet und ihn mit dem Problem des Antisemitismus in der Literatur konfrontiert.

Ich bin Fagin. Die unerzÀhlte Geschichte aus Oliver Twist, ISBN 978-3-7704-5521-8, 136 Seiten, zweifarbig, Hardcover, EUR (D) 19,99, erscheint im September 2015

“5 Tage im Lager Kawergosk mit dem Comic-Zeichner Reinhard Kleist”

Mittwoch, den 15. Oktober 2014

In der online-Reihe “Refugees” berichten 16 KĂŒnstler aus unterschiedlichen Metiers aus vier FlĂŒchtlingscamps. Der Berliner Comic-Autor Reinhard Kleist war nun in den Irak eingeladen. WĂ€hrend seines Aufenthalts sammelte Kleist EindrĂŒcke, die er in seiner Comic-Reportage “5 Tage im Lager Kawergosk” festhielt. (Sie liegt auch auf englisch und französisch vor.) DarĂŒber hinaus zeigt er hier auch die Ergebnisse eines Zeichenworkshops mit Kindern aus Kawergosk.

Graphic Novels in den Medien – 14. Oktober 2014

Dienstag, den 14. Oktober 2014

“Holocaust im Comic” – Vortragsreihe

Freitag, den 10. Oktober 2014

Die Ausstellung “Holocaust im Comic”, die zuvor unter anderem in Dachau zu sehen war, wird ab dem 23. Oktober an der Ruhr-UniversitĂ€t Bochum gezeigt.

Können Comics Zeitgeschichte ernsthaft beleuchten? Findet hier nicht eine nahezu automatische Verharmlosung allein schon durch das gewĂ€hlte Medium statt? Die Wanderausstellung, zusammengestellt von Ralf Palandt (Gesellschaft fĂŒr Comicforschung), setzt sich anhand ausgewĂ€hlter Beispiele differenziert mit Holocaust-Abbildungen in Comics auseinander und regt so zum Nachdenken und zur reflektierenden LektĂŒre an.

ErgÀnzt wird die Ausstellung in Bochum um Bilder von Christoph Heuer, Reinhard Kleist, Rutu Modan, Gabriel Nemeth und Moritz Stetter.

Im Rahmen der Ausstellung wird es eine Vortragsreihe geben, in der Problematiken der Darstellung des Holocaust in unterschiedlichen Medien wie Comic, Film, Fotografie und Literatur beleuchtet werden:

Donnerstag, 23. Oktober 2014, 18 Uhr (Ausstellungseröffnung):
Ralf Palandt, M.A. (MĂŒnchen): “(Ohn-)Macht und Hakenkreuz – Comics im Schatten der Zensur”

Donnerstag, 06. November 2014, 18 Uhr:
Ole Frahm (Berlin): “VervielfĂ€ltigte Schreckensbilder – Zur Bildpolitik der Holocaust-Darstellung im Comic”

Donnerstag, 20. November 2014, 18 Uhr:
Annika Wienert (Berlin): “AuthentizitĂ€tsversprechen? Mimesis als unmoralisches Angebot”

Donnerstag, 04. Dezember 2014, 18 Uhr:
Susanne Rohr (Hamburg): “Subversion und Sentiment: Von den UnwĂ€gbarkeiten der KZ-Komödie

Donnerstag, 18. Dezember 2014, 18 Uhr:
Monika Schmitz Emans (Bochum): “Literatur nach, trotz oder wegen Auschwitz? Zu einem Kernthema von Literatur und Poetik der letzten 50 Jahre”

Donnerstag, 15. Dezember 2014, 18 Uhr:
Eva Hohenberger (Bochum): “Stacheldraht und Wachturm. NS-Lagerfotografie heute”

Donnerstag, 29.Januar 2015, 18 Uhr:
Judith Keilbach (Utrecht): “Emotionalisierung und Traumatifizierung. Holocaust-Darstellungen im Fernsehen”

Die VortrĂ€ge werden im Veranstaltungsraum der Bibliothek (Ebene 1/Raum 09) gehalten. Die Ausstellung wird bis zum 31. Januar 2015 zu sehen sein, der Eintritt – auch zu den VortrĂ€gen – ist frei.

Ruhr-UniversitÀt Bochum, UniversitÀtsbibliothek, UniversitÀtsstr. 150, D-44801 Bochum
Tel. (0234) 32-26929
E-Mail: ub-information@rub.de, www.holocaustimcomic-bochum.de

Weiterhin auf Tour: “Comics, Manga & Co.”

Mittwoch, den 8. Oktober 2014

Seit vergangenem Montag zeigt das Goethe-Institut die Ausstellung “Comics, Manga & Co. – Die neue deutsche Comic-Kultur” in Griechenland. Nach Stationen an vielen Außenstellen weltweit, unter anderem in Jakarta, Helsinki und Kairo, wird die Ausstellung bis zum 30. Oktober 2014 noch in Athen zu sehen sein.

Innovativ, fantasievoll und kritisch – Attribute, die sowohl fĂŒr die Comic-Avantgarde, als auch fĂŒr die jĂŒngere Generation der Comic-KĂŒnstler stehen. Beide Gruppen prĂ€sentieren sich gemeinsam in der vom Goethe-Institut und Matthias Schneider konzipierten Wanderausstellung und ermöglichen so einen Überblick ĂŒber die Entwicklung der deutschen Comic-Kultur seit der Wiedervereiningung im Jahre 1990.

Ausgestellt werden Arbeiten folgender Zeichnerinnen und Zeichner: Arne Bellstorf (“Baby’s in black – The story of Astrid Kirchherr & Stuart Sutcliffe”), Martin tom Dieck (“Der unschuldige Passagier”), Sascha Hommer (“Vier Augen”), Line Hoven (“Liebe schaut weg”), Mawil (“Kinderland”), Anke Feuchtenberger (“Die SpaziergĂ€ngerin”, alle Reprodukt), Flix (“Faust”, nach J.W. von Goethe), Jens Harder (“Beta… civilizations”), Reinhard Kleist (“Cash – I see a darkness”), Isabel Kreitz (“Die Sache mit Sorge”, alle Carlsen), Christina Plaka (“Yonen Buzz”, Tokyopop), Henning Wagenbreth (“Der Pirat & der Apotheker”, nach R.L. Stevenson, Peter Hammer Verlag) und Ulf K. (“Geschichten vom Herrn Keuner”, nach Bertolt Brecht, Suhrkamp).

Goethe-Institut Athen, Omirou Str. 14-16, GR-10033 Athen, Griechenland
Tel. +30 210 3661000, Fax +30 210 3643518
E-Mail: info@athen.goethe.org, www.goethe.de/athen

“Kinderland – Kindheit und Jugend in der DDR” – Ausstellung in Berlin

Dienstag, den 7. Oktober 2014

Vom 1. bis zum 22. November zeigt die Galerie Neurotitan in Berlin die Ausstellung “Kinderland – Kindheit und Jugend in der DDR”. Die Zeichnerinnen und Zeichner Nadia Budde (“Such dir was aus, aber beeil dich!”, Fischer), Flix (“Da war mal was
”, Carlsen), Ulla Loge, Peter Auge Lorenz, (“Das Land, das es nicht gibt”, Jaja Verlag), Ulrich Scheel (“Die sechs SchĂŒsse von Philadephia”, avant-verlag), Simon Schwartz (“drĂŒben!”, avant-verlag) sowie Ulf S. Graupner & Sascha WĂŒstefeld (“Das Up-Grade”) stehen Mirco Watzke alias Mawil (“Kinderland”, Reprodukt) zur Seite, der zu einer Ausstellung von Comics und Kindheitserinnerungen zur Zeiten der DDR und des Mauerfalls eingeladen hat.

Galerie Neurotitan, Rosenthaler Straße 39, D-10178 Berlin
www.neurotitan.de
Öffnungszeiten: Mo-Sa: 12-20 Uhr

“Unsichtbare HĂ€nde” – Ausstellung in Stuttgart

Donnerstag, den 2. Oktober 2014

FĂŒr seine aufsehenerregende Graphic Novel “Unsichtbare HĂ€nde” (avant-verlag) hat der finnische Autor und Illustrator Ville TietĂ€vĂ€inen mehrere Jahre gearbeitet und in Marokko und Spanien intensiv recherchiert. Die Graphic Novel löste in Finnland eine Kontroverse aus und avancierte zum Bestseller.

Die Ausstellung im Literaturhaus Stuttgart zeigt vom 7. Oktober bis zum 18. Dezember neben vielen Dokumenten der Recherchereisen eine großformatige Bildcollage, die zuerst im Kunstmuseum Helsinki zu sehen war, bevor TietĂ€vĂ€inen sie Amnesty International ĂŒbereignete.
Ausstellungseröffnung am 7. Oktober un 19 Uhr mit Film und GesprÀch
Mit Ville TietĂ€vĂ€inen im GesprĂ€ch ist der Journalist Jörg Armbruster, bis Ende 2012 Korrespondent der ARD (Weltspiegel) fĂŒr den Nahen und Mittleren Osten. Vorab fĂŒhrt der durch den Comic inspirierte Dokumentarfilm “Paradise – Three Journeys in This World” (Finnland 2007, 51 Minuten) in den Abend ein. Moderation: Esther Saoub
Eintritt zur Eröffnungsveranstaltung: EUR 9,–/7,–/4,50
Literaturhaus Stuttgart, Breitscheidstraße 4, D-70174 Stuttgart
Tel.: (0711) 2 20 21 73, Fax: (0711) 22 02 17 48

Neu bei Schreiber & Leser

Donnerstag, den 2. Oktober 2014

“Fatale” von Doug Headline & Max Cabanes (nach einem Roman von Jean-Patrick Manchette)

LeichtfĂŒĂŸig tĂ€nzelt diese Femme fatale durch die Welt, mal ist sie blond, mal braun, mal heißt sie AimĂ©e, mal anders. Klug und gezielt setzt sie ihre Talente ein. In dem HafenstĂ€dtchen BlĂ©ville mischt sie die Society auf, bis alles im Blut schwimmt.

Max Cabanes, geboren 1947, begann seine KĂŒnstlerkarriere als Illustrator fĂŒr Zeitschriften. In den 1970er Jahren debĂŒtierte er in der Comic-Szene mit Kurzgeschichten in (A SUIVRE), auf Deutsch in Schwermetall und Pilot, sowie mit erotischen Alben, u.a. mit Jean-Claude Forest.  BerĂŒhmt machten ihn seine Kindheitserinnerungen “Herzklopfen” sowie “Die Zeit der Halbstarken” (Carlsen 1990 bzw. 1993). 1990 erhielt er den Grand Prix de la Ville d‘AngoulĂȘme auf dem Internationalen Comicfestival und den Prix des Libraires SpĂ©cialisĂ©es et Grand Prix de la Ville de Grenoble.

Jean-Patrick Manchette, geboren 1942 in Marseille, nahm schon in jungen Jahren politisch Stellung, im Algerienkrieg stand er extrem links. Er liebte das amerikanische Kino und Jazz, er schrieb in zehn Jahren zehn enorm erfolgreiche Krimis, dazu DrehbĂŒcher, Zeitschriftenartikel, Rezensionen, KinderbĂŒcher unter Pseudonym, Übersetzungen. Deutschen Lesern ist Manchette vor allem durch die Graphic Novels von Tardi im Verlag Edition Moderne bekannt.

Fatale, ISBN 978-3-943808-55-1, 136 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 24,80, erscheint im November 2014 bei Schreiber & Leser

“Strangers in Paradise 5″ von Terry Moore

Die kesse Casey ist Showgirl in Las Vegas und  bekommt Besuch von einem befreundeten Ehepaar. Ehepaar? David und Katchoo wissen selbst nicht so richtig, was in der vergangenen Nacht in der berĂŒhmten Elvis-Hochzeits-Chapel geschah

Nur eins steht fest: mit Katchoo wird das Leben nie langweilig.

Terry Moore war lange Jahre Videoeditor in einer Werbeagentur. Nach dem mehrfach fehlgeschlagenen Versuch, als Autor und Zeichner seine „Daily Strips“ bei einer Tageszeitung unterzubringen, wurde er in einem Comicladen auf den damals boomenden Markt „alternativer“ Comics aufmerksam. Aus dieser Inspiration erwuchs sein Hauptwerk Strangers in Paradise. Terry Moore lebt mit seiner Familie in Houston, Texas.

Strangers in Paradise 5, ISBN 978-3-943808-50-6, 312 Seiten, schwatzweiß, Softcover, EUR (D) 16,95, erscheint im November 2014 bei Schreiber & Leser

Graphic Novels in den Medien

Mittwoch, den 1. Oktober 2014

  • Auf ARD Alpha ging es um Comics und Naturwissenschaften (Video siehe oben).

Neu bei Rotopolpress

Dienstag, den 30. September 2014

“Safari Honeymoon” von Jesse Jacobs

Es gibt einen mysteriösen Dschungel, voll wundersamer Kreaturen aber irgendwie nicht von dieser Welt. Ein speziell geschulter Guide, der mit der Ă€ußerst bizarren Flora und Fauna bestens vertraut ist, soll jeden Trip dorthin zu einem unvergesslichen Erlebnis machen, alle erdenklichen Annehmlichkeiten inklusive. Das frisch verheiratete Paar möchte so oder so Ă€hnlich seine ganz besonderen Flitterwochen verbringen. ZunĂ€chst verlĂ€uft auch alles nach Plan, doch schnell wird klar, dass der Dschungel um sie herum gefĂ€hrlicher ist, als sie geahnt haben. Der kanadische Zeichner Jesse Jacobs (“Hieran Sollst Du Ihn Erkennen“) erzĂ€hlt in seinem neuen Buch „Safari Honeymoon“ in seiner ihm eigenen entfesselten Bildsprache die Geschichte zweier gegensĂ€tzlicher Eheleute, die an einem schrecklichen wie wundersamen Ort erst sich selbst verlieren, bevor sie zueinander finden.

Safari Honeymoon, ISBN 978-3-940304-93-3, 80 Seiten, farbig, Klappenbroschur, EUR (D) 18,–, erscheint im Oktober bei Rotopolpress

Neu bei Egmont Graphic Novel

Montag, den 29. September 2014

“Sam Zabel in: Der König des Mars” von Dylan Horrocks

Weil er ihm verhasste Superhelden-Comics zeichnen muss, stĂŒrzt Cartoonist Sam Zabel in den Alptraum einer Zeichen-Blockade. Eines Tages findet er ein mysteriöses altes Comicheft, das auf dem Mars spielt, und plötzlich steht seine Welt Kopf: Er blĂ€ttert fasziniert durch das Heft und findet sich plötzlich auf dem roten Planeten wieder. Ein MĂ€dchen mit Raketenstiefeln taucht auf und fliegt mit Sam in eine tiefe Felsspalte. Dort, unter der MarsoberflĂ€che, existiert eine Zivilisation, die Sam prompt zu ihrem Herrscher ernennt. Als König verfĂŒgt er ĂŒber einen Harem: eine Heerschar grĂŒnhĂ€utiger Frauen, die mit ihm schlafen will. Aber darf Sam sich dieser Fantasie hingeben? Schließlich ist er verheiratet 


In seiner ersten Graphic Novel nach seinem modernen Klassiker “Hicksville” erforscht Dylan Horrocks auf witzige, erotische und geistreiche Weise die vergnĂŒglichen, gefĂ€hrlichen und moralischen Konsequenzen der Fantasie.

Sam Zabel in: Der König des Mars, ISBN 978-3-7704-5513-3, 208 Seiten, farbig, Klappenbroschur, EUR (D) 19,99, erscheint am 6. November bei Egmont Graphic Novel

Mawil in Bukarest

Montag, den 29. September 2014

Der Berliner Comic-Autor Mawil wird Mitte Oktober nach RumĂ€nien reisen und dort unter anderem sein aktuelles Buch “Kinderland” (Reprodukt) vorstellen.

Auf Einladung des Goethe-Instituts Bukarest wird er am EuropĂ€ischen Comicsalon Bukarest teilnehmen, wo er unter anderem am 18. und 19. Oktober einen Comic-Workshop leiten wird. Die Veranstaltung findet im MNAC – Museum fĂŒr Zeitgenössische Kunst statt. An der UniversitĂ€t stellt Mawil außerdem seine Arbeiten den Studenten der KunstfakultĂ€t vor.

MNAC, Sector 5, București, RumĂ€nien
www.goethe.de

“Pictopop” – Comic-Blog auf standard.at

Freitag, den 26. September 2014

Mit Pictotop hat der Wiener Standard nun auch einen Comic-Blog gestartet. Karin Krichmayr legt hier den “Fokus auf Wissenschaft, Forschung, Geschichte und Gesellschaft”:

Bilder sagen mehr als 1000 Worte? Nicht unbedingt – die Kombination macht es aus. Standard-Wissenschaftsredakteurin Karin Krichmayr erforscht in “Pictotop” die Weiten des Comic-Universums, auf der Suche nach illustren SchmuckstĂŒcken, Graphic Novels und Bildgeschichten aller Art, die neue Blickwinkel auf Forschung, Geschichte und Gesellschaftspolitik erlauben.

Zu Beginn erschienen zwei Artikel: In “Evolution im Comic-Format” fĂŒhrt Krichmayr in den Blog ein und gibt einen kurzen thematischen Überblick, in “Wie die ersten Menschen” befasst sie sich mit “Beta… civilisations, Band 1″ von Jens Harder (Carlsen). Nach den Comic-Seiten auf tagesspiegel.de und den Comic-Blogs auf faz.net und stern.de richtet mit “Pictopop” ein weiteres ĂŒberregionales Medium eine dezidierte Comic-Seite ein.

Zwei Comic-Kurse fĂŒr Erwachsene in Berlin

Donnerstag, den 25. September 2014

In den RĂ€umen der Comic-Bilbiothek Renate finden in den kommenden Wochen zwei Comic-Kurse statt, die sich an Erwachsene richten.

Unter dem Titel “Comiczeichnen am Dienstag – fĂŒr Erwachsene” bietet Elke R. Steiner ab Dienstag, dem 4. November 2014, einen Grundkurs fĂŒr Comic-Interessierte an, der alle zwei Wochen stattfinden wird:
“An 12 Abenden zeichnen wir einfache, kurze Comics und probieren dabei unterschiedliche Techniken und Kniffe aus. Wir nutzen den Bestand der Renate Comicbibliothek, um von Vorbildern zu lernen. In aufeinander aufbauenden Übungen werden Themen wie Skizzen, Inking, Figuren, Schrift und Seitenlayout behandelt. Der Schwerpunkt des Workshops liegt auf dem Arbeitsprozess, dem Aneignen von Fertigkeiten und AusdrĂŒcken eigener Ideen.”

Die Kosten fĂŒr den Kurs betragen EUR 30,– (erm. EUR 25,–) pro Monat.

Einen “Comic – und Graphic Novel-Schreibkurs” leitet bereits ab dem 14. Oktober 2014 Ulla Loge. Auch dieser Kurs wird alle zwei Wochen stattfinden.
“Wie entsteht eine spannende Comicgeschichte? Wie schafft man Charactere und Figuren, die in Erinnerung bleiben, mit denen wir mitleiden und uns identifizieren ? Wie bewĂ€ltigt man einen Comicroman? Wie baut man den, sich scheinbar selbsterhaltenden Kosmos einer Serie auf ? Wie schreibe ich eine ĂŒberraschende Kurzgeschichte? Wie erzĂ€hle ich einen guten Witz?
Mit einfachen Übungen beginnen wir uns die Grundprinzipien der Dramaturgie anzueignen. Struktur und Figur, Rhythmus und Dialog… Anhand von Beispielen betrachten wir deren Anwendung im Comic. Schritt fĂŒr Schritt arbeiten wir uns so vom 3 Bild Witz ĂŒber die Kurzgeschichte hin zur Planung einer lĂ€ngeren ErzĂ€hlung vor. (…) Am Ende des Kurses, nach einem Jahr sollen das Konzept und die ersten Szenen fĂŒr eine lĂ€ngere ComicerzĂ€hlung stehen.”

Die Kosten fĂŒr den Kurs betragen hier ebenfalls EUR 30,– (erm. EUR 25,–) pro Monat.
Weitere Informationen zu den einzelnen Kursen, die sich auch in Kombination buchen lassen, finden sich hier. Die Anmeldung zu den Kursen ist bei uloge@gmx.net möglich.  

Renate Comicbibliothek, Tucholskystr. 32, D-10117 Berlin
Tel. (030) 521 35 807
renatecomics.de, E-Mail: bibliothek@renatecomics.de