Graphic Novels
News Termine Presse Erste Schritte Buchhandel / Vertrieb Bibliotheken Über uns Impressum

News

„Comic-Praxis für Erwachsene“ – Kurse mit Elke R. Steiner

Montag, den 29. August 2016

Am kommenden Montag, dem 5. September, beginnt in Berlin Steglitz-Zehlendorf wieder ein Comic-Kurs für Erwachsene mit Elke R. Steiner (“Die anderen Mendelssohns: Karl Mendelssohn Bartholdy”, Reprodukt). Wer es im September nicht schafft, hat im März 2017 wieder die Möglichkeit zur Teilnahme, dann wird der Kurs erneut stattfinden.

“In diesem Workshop probieren und praktizieren wir das Erzählen in Bildsequenzen. Angefangen mit Lockerungsübungen, entwickeln wir einfache Figuren und zeichnen kleine Ereignisse in kurzen, abgeschlossenen Comics. Stoff dafür bietet uns das eigene Leben. Mit Übungen und Aufgaben anhand von Beispielen und Vorbildern lernen wir Facetten und Möglichkeiten der “Neunten Kunst” kennen und eignen uns Werkzeuge an, um uns darin auszudrücken.”

Details zum Kurs und Anmeldemöglichkeit hier (September) und hier (März 2017).

Volkshochschule Steglitz-Zehlendorf, Markgrafenstr. 3, 01 – Kunstkeller, D–14163 Berlin-Zehlendorf
Tel.: (030) 902995020, Fax.: (030) 902995040,
E-Mail: service@vhssz.de, www.vhs-steglitz-zehlendorf.de

„Schnäbel und Federn“ – Ausstellung von Anna Haifisch im Vogtlandmuseum Plauen

Montag, den 22. August 2016

Nachdem die Erich Ohser-e.o.plauen Stiftung schon im November 2015 mitgeteilt hat, dass Anna Haifisch („The Artist“, Reprodukt; „Von Spatz“, Rotopolpress) mit dem e.o.plauen Förderpreis ausgezeichnet wird, lädt sie nun zur Preisverleihung und Ausstellungseröffnung nach Plauen. Am 16. September wird der e.o.plauen Förderpreis durch den Oberbürgermeister der Stadt, Ralf Oberdorfer, und den Vorsitzenden der e.o.plauen-Gesellschaft, Dr. Karl Gerhard Schmidt der Preisträgerin feierlich überreicht.

Gleichzeitig wird damit Anna Haifischs Ausstellung “Schnäbel und Federn” im Vogtlandmuseum eröffnet. Am 17. September führt Anna Haifisch im Dialog mit der der Kunsthistorikerin Dr. Elke Schulze durch ihre Ausstellung. Die Preisverleihung findet am 16. September um 18 Uhr im Vogtlandmuseum statt.

Preisträgerausstellung “Schnäbel und Federn” vom 17. September bis zum 16 Oktober im Vogtlandmuseum Plauen. Einzelheiten unter www.e.o.plauen.de.

Die Gelegenheit, Arbeiten der Leipziger Zeichnerin anzusehen, bietet sich in Kürze ebenfalls beim Hamburger Comicfestival (29. September – 2. Oktober 2016) wo Anna Haifisch zusammen mit Lasse Wandschneider („Reigen“, Reprodukt) ausstellen wird.

Vogtlandmuseum Plauen, Nobelstraße 9-13, D-08523 Plauen
Tel. (03741) 2912410
Öffungszeiten: Di-So 11-17 Uhr

Comicfestival Hamburg 2016

Freitag, den 19. August 2016

Das nächste Comicfestival Hamburg wird vom 29. September bis zum 2. Oktober stattfinden, in diesem Jahr feiert das Festival sein zehnjähriges Jubiläum.

Auf und um St. Pauli werden fünf Hauptausstellungen sowie verschiedene Satelliten-Ausstellungen gezeigt. Erstere widmen sich den Arbeiten von Birgit Weyhe („Madgermanes“, avant-verlag) ausgezeichnet wurde, Anna Haifisch („The Artist“, Reprodukt, „Von Spatz“, Rotopolpress) und Lasse Wandschneider („Regen“, Reprodukt), Katrin Bacher und Tito Alba („Tante Wussi“, Carlsen), dem Kuti Magazin sowie neuen Arbeiten der StudentInnen der HAW Hamburg.

In einer Sonderausstellung wird ein Überblick über die vergangenen zehn Jahre des Festivals und ein Einblick in die Entwicklung der Hamburger Comic-Szene gegeben. Daneben sind wie in jedem Jahr Lesungen, Workshops, Party sowie die bekannte Verlagsmesse im Kölibri geplant.

Comicfestival Hamburg, Kölibri, Hein‒Köllisch‒Platz 12, D–20359 Hamburgcomicfestivalhamburg.de

Reinhard Kleist – Live-Zeichnungen in Berlin

Mittwoch, den 10. August 2016

Am kommenden Samstag, dem 13. August, wird Reinhard Kleist („Der Traum von Olympia“, Carlsen) gemeinsam mit der Musikgruppe Lolita Terrorist Sounds im Berliner SO36 auftreten. Kleist wird Live-Zeichnungen zur Musik des Projekts um den Italiener Maurizio Vitale anfertigen.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Festivals Ich Bin Ein Berliner statt und startet um 23 Uhr.

SO36, Oranienstr. 190, D–10999 Berlin
ichbineinberlinerfestival.de

„Wilson“ – Verfilmung kommt 2017

Dienstag, den 9. August 2016

Der Comic „Wilson“ von Daniel Clowes wird verfilmt und kommt 2017 in die Kinos. Unter der Regie von Craig Johnson („The Skeleton Twins“) wird Woody Harrelson die Hauptrolle übernehmen, neben ihm werden unter anderem Laura Dern, Isabela Amara, Judy Greer und Cheryl Hines zu sehen sein. Ein deutscher Kinostart steht noch nicht fest.

Die Comicvorlage war ursprünglich bei Eichborn erschienen und wird in Kürze bei Reprodukt neu aufgelegt.

Verlagstext: Wilson ist ein Sonderling und Misanthrop erster Güte. Mit schonungsloser Direktheit sagt er seinen Mitmenschen ungebeten die Meinung und überzieht sie mit hemmungslosem Lamento. Hinter seiner zynischen Maske verbirgt sich in Wahrheit jedoch ein einsamer Mann. Als sein Vater stirbt, ist Wilson endgültig allein. Im Bemühen, seinem Leben eine positive Wendung zu geben, macht er sich auf die Suche nach seiner Exfrau – doch findet er nicht nur sie, sondern auch eine halbwüchsige Tochter, von deren Existenz er nichts ahnte…

„Ink & Pixels“ – Ausstellung in Bremen

Montag, den 8. August 2016

Ab Dienstag, dem 6. September, zeigt die Stadtbibliothek Bremen unter dem Titel „Ink & Pixels“ eine Ausstellung mit Comics aus Kenia.

„Ink & Pixels – Die wilde und wundersame Geschichte des kenianischen Comics bietet einen umfassenden Überblick auf die kenianischen Comic-Szene. Ink & Pixels ist die zweite Comicausstellung in Bremen zu einer Comicszene aus einem afrikanischen Land. Sie soll helfen, den Blick in Deutschland verändern, in dem „Afrika“ gerne als Chiffre für Krankheit, Krieg und Krisen gesehen wird. Stattdessen soll eine eigenständige nationale Comickultur präsentiert werden, die ihre eigene Geschichte und eigene Protagonistinnen hat.“

Dienstag, 6. September 2016 | 18 Uhr – Vernissage
Samstag, 10. September 2016 | 14 Uhr – Projektleiter Gregor Straube (Kulturnetz e.V.) und Paul „Maddo“ Kelemba führen durch die Ausstellung
Zudem ist ein Comic-Workshop für Jugendliche mit Paul „Maddo“ Kelemba geplant

Die Ausstellung wird bis zum 15. Oktober zu sehen sein.

Zentralbibliothek / Altbauring Bremen, Am Wall 201, 28195 Bremen
stabi-hb.de

„Selmas Trauma“

Freitag, den 5. August 2016

9783956400636In der heutigen Ausgabe der Süddeutschen Zeitung stellt Christoph Haas „Shit is real“ von Aisha Franz (Reprodukt) vor. Wie er in „Selmas Trauma“ schreibt, „zeigt sich Aisha Franz erneut als eigenwilliges Talent; von ihrem Format gibt es in der deutschen Comic-Szene nicht viele.“

Verlagstext: Von heute auf morgen wird Selma von ihrem Freund verlassen. Eine gute Gelegenheit für einen Neuanfang, denkt sie, zieht in eine eigene Wohnung, kündigt den Job und macht sich auf die Suche nach sich selbst. Aber wie geht das eigentlich? Anders als geplant lebt Selma ziellos in den Tag hinein und findet einfach keinen Platz in der Welt. Die Anschaffung einer Waschmaschine scheint genauso unmöglich wie die Kommunikation mit ihrer Freundin Yumi, die fest im Leben steht und von der sie sich immer mehr entfremdet. Zunehmend verliert Selma den Bezug zur Realität und landet in einem Albtraum des Scheiterns…

„Holocaust im Comic“ – Ausstellung in Köln

Freitag, den 5. August 2016

Nach Stationen in Bochum und München kommt die Ausstellung „Holocaust im Comic“ nun nach Köln. Ab Samstag, dem 5. November wird sie im Cöln Comic Haus zu sehen sein.

Sach- und Geschichtscomics, die Ereignisse des Dritten Reichs, des Zweiten Weltkriegs und des Holocausts thematisieren, sind zunehmend Gegenstand der Feuilletons und akademischer Veranstaltungen. Doch können diese Comics Zeitgeschichte ernsthaft beleuchten? Findet hier nicht eine nahezu automatische Verharmlosung allein schon durch das gewählte Medium statt?
Die Ausstellung, zusammengestellt von Ralf Palandt, setzt sich anhand von Beispielen differenziert mit Holocaust-Abbildungen in Comics auseinander (Kriterien qualitativer Bewertung, antisemitische Beispiele, Exploitation, etc.) und regt zur reflektierenden Lektüre an.

Begleitende Vorträge:

Samstag, 5. November 2016 | 17 Uhr
„Braune Comics?! Bildgeschichten von Rechts“ – Vortrag von Ralf Palandt

Samstag, 12. November 2016 | 20 Uhr
„Wie Hitler sich einmal grün ärgerte. Der “Führer” in US-Comicheften der 1940er Jahre“ – Vortrag von Tillmann Courth

Freitag, 25. November 2016 | 20 Uhr
„Comics und Shoah. Die Thematisierung des Holocaust in der sequenziellen Kunst“ – Vortrag von Dr. Véronique Sina

Letzter Ausstellungstag ist Sonntag, der 18. Dezember. Die Öffnungszeiten: Do. & Fr. 17-19 Uhr, Sa. 15-18 Uhr

Cöln Comic Haus, Bonner Straße 9, D–50667 Kölncoeln-comic.de/news/

Comics beim 36. Erlanger Poetenfest

Donnerstag, den 4. August 2016

In drei Veranstaltungen werden auch bei der 36. Ausgabe des Erlanger Poetenfests wieder Comics thematisiert.

Donnerstag, 25. August bis Sonntag, 28. August | Kunstverein, Hauptstraße 72
Ausstellung: „Madgermanes“ von Birgit Weyhe
Gezeigt werden Originalzeichnungen, Skizzen und Großformate aus dem im avant-verlag erschienenen Buch
Öffnungszeiten: täglich 11:00–19:00 Uhr – Eintritt frei!

Freitag, 26. August, 20 Uhr | Kulturzentrum E-Werk, Kellerbühne, Fuchsenwiese 1
„Fliegenpapier“ – Ein Comic-Konzert mit dem yam yabasha ensemble
mit Itay Dvori (Klavier, Komposition und künstlerische Leitung), Raphael Clamer (Sprecher), Marcel Krömker (Kontrabass), Javier Reyes (Schlagzeug) und Uwe Steinmetz (Saxofon)
Inspiriert von der zeitlichen Situierung der Handlung von Hans Hillmanns „Fliegenpaper“ (beruhend auf der Vorlage von Dashiell Hammet, avant-verlag) baut der Komponist und Pianist Itay Dvori in seine Jazz-Komposition zu Hillmanns Werk Stilelemente mit starker Referenz zur Musik-Ästhetik der 1920er-/1930er-Jahre in Nordamerika ein. Ein vielseitiger Abend für Comic-, Krimi-, und Jazzfans.
Eintritt: 9 Euro (erm. 7 Euro)

Samstag, 27. August, 22:00 Uhr | Theater in der Garage, Theaterstr. 3
„Die Erinnerung ist eine läufige Hündin“ – Birgit Weyhe: „Madgermanes“, Lesung und Gespräch
Ende der 70er-Jahre kamen um die 20.000 Vertragsarbeiter aus Mosambik ins sozialistische Bruderland DDR, um nach abgeschlossener Ausbildung zum Aufbau eines sozialistischen Mosambiks beitragen zu können. Die Realität sah jedoch anders aus, denn nach dem Zusammenbruch der DDR erlosch ihre Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis und die Madgermanes – eine Wortschöpfung aus „Verrückte Deutsche“ und „Made in Germany“ – mussten zurückkehren in eine unsichere Zukunft und ein von Bürgerkrieg und Armut verwüstetes und zerstörtes Mutterland. Birgit Weyhe, selbst in Uganda und Kenia aufgewachsen, recherchiert diese kaum bekannte Fußnote deutsch-mosambikanischer Geschichte, indem sie mit Betroffenen gesprochen hat und diese selbst zu Wort kommen lässt.
Eintritt: 9 Euro (erm. 7 Euro)

Ralf König – Lesung in Darmstadt

Mittwoch, den 3. August 2016

Am Freitag, dem 19. August gastiert Ralf König mit seinem Programm „Der König liest, das Volk soll lauschen“ im Hoffart-Theater in Darmstadt.

„Die Präventionskampagne HESSEN IST GEIL! lädt in Zusammenarbeit mit der AIDS-Hilfe Darmstadt und vielbunt e.V. den Comic-Autor Ralf König zu einer Lesung ein: Per Beamter wirft der Comic-Autor seine Zeichnungen auf die Leinwand, dazu brummt, krächzt und brüllt er die Dialoge ins Mikrofon – eine höchst vergnügliche Performance zwischen Literaturlesung und Zeichentrick.“

Beginn ist um 19.30 Uhr, der Eintritt ist gegen eine Spende von fünf Euro frei.

Hoff-ART Theater, Lauteschlägerstr. 28a, D–64291 Darmstadt
hoffart-theater.de

Foto © vvg-koeln

„In the Pines“ – Lesung mit Erik Kriek

Dienstag, den 2. August 2016

Auch in diesem Jahr findet in Stuttgart das medienübergreifende Fantasyfestival Dragon Days statt, in dem Comic-Themen wieder im Mittelpunkt stehen werden. Neben einer Reihe von Manga-Veranstaltungen wird hier am 30. Oktober Erik Kriek erwartet, der aus seinem Buch „In the Pines“ (avant-verlag) lesen und Mörderballaden vortragen wird. Die Veranstaltung findet im Kulturzentrum Merlin statt. Die Uhrzeit wird noch bekannt gegeben

Dragon Days, u.a. im Kulturzentrum Merlin, Augustenstraße 72, D–70178 Stuttgart
dragondays.de

„Madgermanes“ – Lesung in Bremen

Montag, den 1. August 2016

Der Golden Shop in Bremen feiert das 9. Jubiläum mit einem zweitägigen Festival am 9. und 10. September. Neben einer Reihen von Bandauftritten wird hier auch Birgit Weyhe aus ihren Buch „Madgermanes“ (avant-verlag) lesen: am Samstag, dem 10. September um 20 Uhr in der Friese.

Friese, Friesenstraße 124, D–28203 Bremen
thegoldenshop.org

„Venustransit“ – Ausstellung in Berlin

Freitag, den 29. Juli 2016

Die Konzeptgalerie Notre Goût in Berlin zeigt ab Freitag, dem 19. August eine Ausstellung mit Originalen aus Hamed Eshrats „Venus Transit“ (avant-verlag). Nach der Vernissage wird die Ausstellung bis Freitag, dem 23. September zu sehen sein.

Notre Goût, Bernauer Straße 8d, D–10115 Berlin
notregout.de

Neu bei Carlsen

Donnerstag, den 28. Juli 2016

„Die Leichtigkeit“ von Catherine Meurisse

Am 7. Januar 2015 wurden Kollegen und Freunde von Catherine Meurisse, Karikaturistin für Charlie Hebdo seit über zehn Jahren, in einem barbarischen Akt des Terrors ermordet. Nach dieser Tragödie versucht die Zeichnerin den schrecklichen Alpträumen zu entkommen, indem sie die nach dem Gegenteil sucht: der Schönheit. Die Schönheit der Landschaften, die Schönheit der Künste, sie möchte die Lust am Zeichnen wieder gewinnen. So fährt sie nach Italien und versucht ihre eigene Leichtigkeit wiederzufinden … „Die Leichtigkeit“ ist eine intime Geschichte über den Versuch, sich von Ereignissen des Terrorakts nicht zu verlieren. Es ist ein Plädoyer, die Schönheit als Rettungsanker in dieser Welt zu begreifen.

Die Leichtigkeit, ISBN 978-3-551-73424-2, 136 Seiten, farbig, Hardcover, 19,99 Euro (D), erscheint im Dezember

„Corto Maltese“ und „Jäger und Sammler“ in der Süddeutschen Zeitung

Mittwoch, den 27. Juli 2016

Gleich zwei Titel werden im Feuilleton der Süddeutschen Zeitung vorgestellt: Bereits gestern besprach Thomas von Steinaecker „Jäger und Sammler“ von Cyril Pedrosa (Reprodukt). Wie er in „Die Brandung hinter dem Fenster“ (hinter der paywall) schreibt, sieht er in dem Band ein „spannendes Experiment“.

In der heutigen Ausgabe befasst sich Alex Rühle mit der Neuausgabe von „Corto Maltese“ bei Schreiber & Leser: „Linientreu“.

„Die besten deutschen Comics“ – Ausstellung in Wiedensahl

Dienstag, den 26. Juli 2016

Die diesjährigen deutschsprachigen Max und Moritz-Preisträger werden in den kommenden Monaten im Rahmen einer Wanderausstellung an drei Stationen gezeigt.

Los geht es in Wiedensahl, hier eröffnet die Ausstellung mit dem Titel „Die besten deutschen Comics“ am Sonntag, dem 4. September und wird bis zum 31. März 2017 zu sehen sein.

Im Anschluss wird die Ausstellung im Erika Fuchs-Haus in Schwarzenbach a.d. Saale und im Cöln Comic Haus zu sehen sein

Markant, Hauptstraße 83, D–31719 Wiedensahl

Graphic Novels in den Medien – 25. Juli 2016

Montag, den 25. Juli 2016

„Hieronymus Bosch“ – Comic-Workshop in Berlin

Donnerstag, den 21. Juli 2016

Am Samstag, dem 30. Juli und Sonntag, dem 31. Juli richtet die Volkshochschule Berlin-Steglitz-Zehlendorf einen Comic-Workshop aus. „500 Jahre Hieronymus Bosch – seine Welt als Comic“ richtet sich an TeilnehmerInnen, die bereits über etwas zeichnerische Erfahrung besitzen, geleitet wird der Kurs von Elke R. Steiner („Die anderen Mendelssohns: Karl Mendelssohn Bartholdy“, Reprodukt)

„Menschen, die auf Fischen reiten, hausgroße Pilze, Fabelwesen, Feuersbrünste und surreale Badeszenen ? auch heute faszinieren und beunruhigen die Gemälde des Holländers Hieronymus Bosch. In diesem Workshop lassen wir uns von seinen Wesen und Welten zu eigenen Geschichten anregen. Nach einfachen Vorübungen betrachten wir seine Bilder, suchen einzelne Szenen heraus, zeichnen sie ab und entwickeln daraus Bildsequenzen. Nicht kunstgeschichtliche Deutung, sondern die eigene Phantasie steht im Vordergrund.“

Die Kursgebühren betragen 61 Euro (ermäßigt 35,50 Euro), weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es hier.

„Die Lady war ein Tramp“

Donnerstag, den 21. Juli 2016

In der vergangenen Ausgabe der Zeit portraitierte Judith E. Innerhofer die in Berlin lebende Ulli Lust („Heute ist der letzte Tag vom Rest Deines Lebens“, avant-verlag). „Die Lady war ein Tramp“ lässt sich nun auch komplett online nachlesen.

Graphic Novel Day 2016

Mittwoch, den 20. Juli 2016

Der im Rahmen des Internationalen Literaturfestivals Berlin stattfindende Graphic Novel Day geht in die sechste Runde. Am Sonntag, dem 11. September werden im Haus der Berliner Festspiele wieder internationale Comic-KünstlerInnen erwartet, die in Podiengesprächen Auskunft über ihre Arbeit geben und sich mit anderen AutorInnen austauschen. Die Moderation der zum Großteil in englischer Sprache durchgeführten Panels übernimmt in diesem Jahr Andreas Platthaus.

11h: Olivia Vieweg [D] und Nicolas Wouters [B/CH] begeistern mit ihren Coming-of-Age-Geschichten
12h: Kat Menschik [D], Line Hoven [D] und Jochen Schmidt [D] erwecken Klassiker zu neuem Leben
13h: James Turek [USA/D] hält der amerikanischen Gesellschaft den Spiegel vor
14h: Comic Connection: »Begegnungen in der Fremde« – Gespräch mit Salam al Hassan [Syrien/VAE] und Sebastian Lörscher [D]
16h: Marc-Antoine Mathieu [F] stellt seine Klassiker der Comickunst vor
17h: Zeina Abiracheds [Libanon/F] Hommage an Beirut
18h: Gilad Seliktar [Israel] und Barbara Yelin [D] werfen einen Blick auf die israelische Gesellschaft

Eintritt: 18 Euro (erm. 14 Euro, Schükler 8 Euro).

Vor dem letzten Podiumsgespräch wird gegen 17.30 Uhr vor Ort eine Ausstellung mit Arbeiten von Barbara Yelin [D] und David Polonsky [Israel] eröffnet. Der Eintritt hier ist frei.

Haus der Berliner Festspiele, Schaperstraße 24, D–10719 Berlin
literaturfestival.com