Graphic Novels
News Termine Presse Erste Schritte Buchhandel / Vertrieb Über uns Impressum

News

Graphic Novels in den Medien – 25. Juli 2014

Freitag, den 25. Juli 2014

Multimodal Linguistics an der UniversitÀt Bremen

Donnerstag, den 24. Juli 2014

An der UniversitÀt Bremen wird seit dem Wintersemester 2013/2014 der Master-Studiengang Multimodal Linguistics angeboten, der sich nicht zuletzt mit Comics befasst:

“Im Fokus stehen besonders die Analyse von Film, Comics, visuellen Narrativen im allgemeinen sowie statischen und dynamischen Dokumenten.”

Weitere Informationen gibt es hier.

Neu bei Rowohlt

Mittwoch, den 23. Juli 2014

“FrĂŒhstĂŒck bei Stefanie – Nix wie wech!” von Andreas Altenburg, Harald Wehmeier & Piero Masztalerz

Nach einem unerwarteten KreuzwortrĂ€tselgewinn freuen sich Steffi, Udo, Herr Ahlers und Ratefuchs Opa Gehrke auf einen kostenlosen Aufenthalt im Erlebnishotel der Schlagerkönigin Andrea Berg. Doch schon die Fahrt im VW Jetta wird zu einem legendĂ€ren Chaos-Trip: Opa Gehrke gerĂ€t mit einer Rockergang in Streit, und nach einer spektakulĂ€ren Flucht in UnterwĂ€sche landen die vier im rettenden Kaffeefahrtbus. Doch auch hier heißt es schnell: «Nix wie wech!». Schließlich kommen sie doch noch butterweich an und verbringen dank einer verhĂ€ngnisvollen Verwechslung den fulminanten Showdown mit Andrea Berg und Dauerwellen-Legende Bernhard Brink. Ein deutsches Roadmovie, bei dem nur so viel verraten sei: Am Ende brennt irgendetwas.

FrĂŒhstĂŒck bei Stefanie – Nix wie wech!, ISBN 978-3-499-26892-2, 128 Seiten, farbig, Softcover, EUR (D) 9,99, erschienen bei Rowohlt

dreimalalles.info

Dienstag, den 22. Juli 2014

Ab sofort ist mit dreimalalles.info ein neues Informationsportal fĂŒr Comics online. Tagesaktuell sollen hier Neuigkeiten aus dem Comicbereich gemeldet und eingebettet werden. Kein Genre und keine Spielart sollen hier unerwĂ€hnt bleiben, es geht um die VielfĂ€ltigkeit des Comics, die hier im Mittelpunkt steht.

Die ebenfalls von Christian Maiwald betriebene Seite will, fĂŒnf Jahre nachdem mit dieser Website ein verlagsĂŒbergreifendes Portal etabliert wurde, den Fokus erweitern: dreimalalles.info will ĂŒber den Tellerrand hinausschauen, wobei graphic-novel.info weiterhin als fundierte Quelle fĂŒr Neuigkeiten in diesem Spezialgebiet der Leserschaft erhalten bleibt.

Neben einem Newsblog bietet die Seite einen laufenden PresseĂŒberblick, einen Terminkalender und mit “99″ einen noch nicht weiter erklĂ€rten Inhaltspunkt.

Die Seite kann hier besucht werden: dreimalalles.info.

“Bildlaute & laute Bilder”

Dienstag, den 22. Juli 2014

Mit “Bildlaute & laute Bilder” ist im Ch.A. Bachmann Verlag ein neuer Band mit Texten ĂŒber Comics erschienen.

Onomatopöien und Sprechblasen sind nur zwei der zahlreichen Mittel, die Comics und Bildergeschichten zur schriftlichen, bildlichen und bildschriftlichen Darstellung von Akustischem zur VerfĂŒgung stehen.

Der vorliegende Band versammelt AufsÀtze, die intermediale Strategien in den Werken von Carl Barks, Cathy Berberian, Lyonel Feininger, Hal Foster, Tatjana Hauptmann, Winsor McCay, Lothar Meggendorfer, Frank Miller, Alan Moore, Moritz von Schwind, Maurice Sendak und Chris Ware untersuchen.

Die AufsĂ€tze widmen sich unter anderem folgenden Themen: “Die Sprechblase – Einbindung in das Bild, Auswirkung auf das Bild”, Yet always Must it Love Sweet Music More: Zur Funktion von Musik in V for Vendetta” und “Die leisen Bildlaute des Chris Ware – Wirk- und Seinsweisen von Sprechblasen und Onomatopöien

Bildlaute & laute Bilder, ISBN 978-3-941030-33-6, 184 Seiten, zum Teil farbig, Softcover, EUR (D) 25,–, erschienen im Ch. A. Bachmann Verlag

Buchmesse Frankfurt: Fokus auf Graphic Novels

Montag, den 21. Juli 2014

Wie die Buchmesse Frankfurt heute in einer Rundmail ankĂŒndigte, wird in diesem Jahr der Fokus auf Graphic Novels gerichtet: “The many exciting graphic novel publishers from around the world will be in the spotlight of this year’s Frankfurt Book Fair.” Nach dem Aus des Comic-Zentrums scheint sich das Engagement der Buchmesse auf dieses Segment zu konzentrieren.

Was, neben einem Empfang, zu dem in diesem Bereich professionell TĂ€tige eingeladen werden, einer Auswahl von aktuellen Titeln in der “ClientÂŽs Lounge” in der Halle 5.1 und einer Auswahl von im Unterricht einsetzbaren Graphic Novels in Halle 4.2, noch diesen Schwerpunkt ausmachen soll, ist jedoch noch nicht bekannt.

Neben weiteren AnkĂŒndigungen werden in KĂŒrze dezidierte Informationen zu Graphic Novels allgemein auf der Comic-Seite der Buchmesse online veröffentlicht.

“Grenzenlos: Comics im Unterricht” – Fachtagung in Berlin

Montag, den 21. Juli 2014

Im Rahmen der 9. Wissenschaftstagung der ComFor findet am 26. September in Berlin mit dem Titel “Grenzenlos: Comics im Unterricht” eine Fachtagung in Berlin statt.

Die Thematisierung von Comics im Unterricht soll dazu beitragen, dass auch Kinder und Jugendliche fĂŒr die Vielfalt von Bildgeschichten – inhaltlich, intentional, Ă€sthetisch – aufgeschlossen sind, dass sie kritisch-reflexiv mit dem Angebot umgehen können. Um zu entdecken, was im Comic alles steckt, um sich offen fĂŒr Neues und Ungewohntes ins Abenteuer Bildgeschichte stĂŒrzen zu können, um zu erleben, was Comics an Information, an Unterhaltung, an Genuss bieten.

In sieben Workshops werden unterschiedliche AnsĂ€tze fĂŒr die Verwendung von Comics im Kunst-, Deutsch-, Geschichts- und Französischunterricht prĂ€sentiert, die sowohl die inhaltliche Auseinandersetzung betreffen, wie auch die praktische Gestaltung von Comics.

  • “Durch die Linie, ĂŒber die Spalten hinaus
” (Emmanuel Murzeau)
  • “Comics und Museum – eine fruchtbares Zusammenspiel fĂŒr den Geschichtsunterricht?!” (Dr. RenĂ© Mounajed)
  • “ErzĂ€hlen im Manga – Bilder in Sequenzen zum Leben erwecken” (Marianna Poppitz)
  • “Storyline – vom BUMMBANG zur BilderzĂ€hlung” (Marcel Kröner)
  • “Ab durch die Wand – Zeichnerische Grenzsprengung” (Paul Paetzel)
  • Zweier ohne – Grenze Anfang. Comics (nicht nur) im Deutschunterricht” (Stefan Dinter)
  • “Vermittlung von Sprachkompetenzen durch franko-belgische Comics im Französischunterricht” (Isabelle Cimiere)

Die Anmeldung ist noch bis zum 15. September möglich, die Teilnahmekosten betragen EUR 30,–, bzw. EUR 15,–. Weitere Informationen finden sich hier.

Jacob-und-Wilhelm-Grimm-Zentrum, Auditorium, Geschwister-Scholl-Str. 1/3, D-10117 Berlin

Neu bei Schreiber & Leser

Freitag, den 18. Juli 2014

“Sechs aus 49 – Band 4: Faustine” von Thomas CadĂšne u.a.

Je mehr man hat, desto weniger scheint es einem zu helfen: Mathilde kĂ€mpft mit der Freiheit, der Offman-Clan mit dem Reichtum, Camille mit der Liebe. Unbemerkt plant indessen der infame Louis Offman Böses…

“Sechs aus 49″ erzĂ€hlt, wie ein geteilter Lottogewinn im großbĂŒrgerlichen Offman-Clan und in der bodenstĂ€ndigen Familie Islematy alles durcheinander bringt.

Seit Mai 2014 lÀuft die Serie auf der Webseite der FAZ. Mit Ende der 4. Staffel (4. Buch) am 3. August geht die Online-Veröffentlichung in die Sommerpause. Ab 1. September 2014 beginnt die 5. Staffel online und Band 4 der Printausgabe erscheint als Buch.

Sechs aus 49 – Band 4: Faustine, ISBN 978-3-943808-56-8, 216 S., broschiert, farbig, Softcover, EUR (D) 18,80, erscheint im September 2014

“Rachel Rising 2 – Das Böse in dir” von Terry Moore

In der brandneuen Serie von Terry Moore, die in den USA einschlug wie eine Bombe, geht es um den „alltĂ€glichen Horror“ und natĂŒrlich um Frauen von unterschiedlicher Couleur: Da ist die handfeste Wissenschaftlerin Tante Johnny, das dĂ€monische Kind Zoe, die recht normale Rachel Beck – abgesehen davon, dass sie tot ist – mit ihrer Freundin Jet, die wieder auferstandene gute Hexe aus Neuengland – und auch die absolut böse Lilith alias Malus
 .

Terry Moore war lange Jahre Videoeditor in einer Werbeagentur. Nach dem mehrfach fehlgeschlagenen Versuch, als Autor und Zeichner seine Daily Strips bei einer Tageszeitung unterzubringen, wurde er in einem Comicladen auf den damals boomenden Markt „alternativer“ Comics aufmerksam. Aus dieser Inspiration erwuchs sein Hauptwerk “Strangers in Paradise”. Terry Moore lebt mit seiner Familie in Houston, Texas.

Rachel Rising 2 – Das Böse in dir, ISBN 978-3-943808-47-6, 128 S., schwarzweiß, Softcover, EUR (D) 14,95, erscheint im September 2014Weitere Titel von Terry Moore bei s&l:

“Trouble is my Business” von Natsuo Sekikawa & Jiro Taniguchi

Jotaro ist Privatdetektiv, und er trĂ€umt davon, ein zweiter Philip Marlowe zu sein. Doch bis dahin ist es noch ein weiter Weg. Jotaros Motto lautet „Trouble is my business“ (nach der Story seines Idols Raymond Chandler). Seine Agentur namens Shark residiert im Nebenzimmer einer Zahnarztpraxis, und Jotaros schrecklichste Waffe ist der Einsatz des stĂ€rksten Muskel des Menschen: er beißt seine Gegner und lĂ€sst nicht mehr los.

Die Stories aus den AnfĂ€ngen des Meisters Jiro Taniguchi, des „europĂ€ischsten der Mangaka“, sind hard boiled und ungeschliffen, lakonisch und voller Humor. Sie entstanden 1979 bis 1980.

Trouble is my Business, ISBN 978-3-943808-54-4, ca. 300 S., schwarzweisß, Klappenbroschur, EUR (D) 16,95, erscheint im Oktober 2014

“Kleine Verlage am großen Wannsee” im Literarischen Colloquium Berlin

Donnerstag, den 17. Juli 2014

Am kommenden Samstag, dem 19. Juli 2014, lĂ€dt ab 14 Uhr das Literarische Colloquium Berlin zum mittlerweile neunten Mal ein zum Sommerfest “Kleine Verlage am großen Wannsee”. In entspannter AtmosphĂ€re sind Besucher zum Entdecken und Stöbern eingeladen. 22 Verlage aus dem deutschsprachigen Raum werden ihre BĂŒcher und Autoren vorstellen, darunter Reprodukt und der avant-verlag.

FĂŒr den avant-Verlag wird Felix Pestemer zusammen mit Verleger Johann Ulrich ab 18:30 Uhr eine szenische Lesung von dem abgrĂŒndigen Finale aus “Der Staub der Ahnen” geben, basierend auf dem Video-Clip “Peyotl”, fĂŒr den Max von Bock Pestemers Comic animierte und Tim Kroker (Front 242) Sound und Musik konzipierte.

Literarisches Colloquium Berlin, Am Sandwerder 5, D-14109 Berlin

“Tardi – Schwarz auf Weiss”

Mittwoch, den 16. Juli 2014

Der Dokumentarfilm “Tardi – Schwarz auf Weiss” ĂŒber den französischen KĂŒnstler aus dem Jahr 2006 kann nun auch online angesehen werden.

Die BĂŒcher Tardis erscheinen in deutscher Sprache in der Edition Moderne.

Dank an den Mediacontainer.

Graphic Novels in den Medien – 16. Juli 2014

Mittwoch, den 16. Juli 2014

“Der Traum von Olympia”

Dienstag, den 15. Juli 2014

In der heutigen Ausgabe startet mit “Der Traum von Olympia” ein neuer Fortsetzungscomic von Reinhard Kleist. ErzĂ€hlt wird hier jeweils von Dienstags bis Freitags die Geschichte von Samia Yusuf Omar, die Somalia bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking vertrat und das auch vier Jahre spĂ€ter in London wieder machen wollte. Nach Drohungen von islamischen Extremisten, die Sport treibende Frauen nicht tolerieren, versuchte sie die Flucht nach Europa. In einem begleitenden Artikel fĂŒhrt Andreas Platthaus in die Geschichte ein und erklĂ€rt die UmstĂ€nde ihrer Entstehung: “Die Liebe zum Sport kostet sie das Leben”.

Eine Buchveröffentlichung bei Carlsen ist fĂŒr Februar 2015 angekĂŒndigt.

Comic-Festival Helsinki mit deutschen GĂ€sten

Dienstag, den 15. Juli 2014

Das 29. Helsingin Sarjakuvafestivaalit (Comicfestival Helsinki) wird in diesem Jahr vom 5. bis zum 7. September stattfinden und sich zwei programmatischen Schwerpunkten widmen: Queer Comics und Comics aus Deutschland. Als GĂ€ste werden neben weiteren internationalen GĂ€sten wie Charles BerbĂ©rian und Rutu Modan aus Deutschland Marijpol (“Eremit”), Birgit Weyhe (“Im Himmel ist Jahrmarkt”, beider avant-verlag), Anna Haifisch (“The Buddies”), Sascha Hommer (“Vier Augen”, Reprodukt), Olivier Kugler (“Mit dem Elefantendoktor in Laos”, Edition Moderne) und Thomas Wellmann (“Pimo & Rex”, Rotopolpress) erwartet. Ausstellungen werden sich unter anderem den Comics von Tom of Finnland sowie Tove Jansson widmen.

Informationen ĂŒber das Festival in englischer Sprache finden sich hier.

“Vom Glanz der alten Tage” erschienen

Montag, den 14. Juli 2014

In seinem Werk „Vom Glanz der Alten Tage“ begeistert der KĂŒnstler mit einem RĂŒckblick auf die kanadischen Cartoons des letzten Jahrhunderts. Der Protagonist der ErzĂ€hlung spaziert hierbei durch den imaginĂ€ren “Great Northern Brotherhood of Canadian Cartoonist “-Club, zeigt dabei Artefakte, stellt die Vielfalt der Werke vor und prĂ€sentiert PortrĂ€ts und Zeichnungen. Zugleich entwirft er das Kanada seiner TrĂ€ume: ein Paradies fĂŒr Cartoonisten. Der Cartoon ist eine anerkannte Kunstform und die Zeichner  sind gefeierte Persönlichkeiten, die hoch verehrt werden.
Die wunderschöne Fiktion besticht durch eine Detailverliebtheit, die auf raffinierte Weise Illusionen schafft und den faszinierten Leser auf eine Reise in die kanadische Comic-Wunderwelt aus Vergangenheit und Gegenwart entfĂŒhrt.

Vom Glanz der alten Tage, ISBN 9783935229159, 136 S., farbig, Hardcover, EUR (D) 25,–, erschienen bei Edition 52

“Kinderland” auf der Longlist zur Hotlist

Montag, den 14. Juli 2014

Auch in diesem Jahr vergibt ein Zusammenschluss von Independent-Verlagen den “Hotlist”-Preis an einen Titel. Aus den Einreichungen – in diesem Jahr kamen sie von 144 Verlagen – wurde nun eine Vorauswahl von 30 Titeln online gestellt, aus der in einer Publikumswahl drei bestimmt werden können. Die eigentliche Hotlist umfasst spĂ€ter zehn Titel, die fehlenden sieben werden von einer Jury ergĂ€nzt. Als einziger Comic steht dabei Mawils “Kinderland” (Reprodukt) zur Wahl.

Noch bis zum 18. August kann abgestimmt werden.

 

Sondermann-PreistrÀger bekannt gegeben

Montag, den 14. Juli 2014

Der Verein zur Förderung, Erforschung und Verbreitung der Komischen Kunst und Literatur ,Sondermann e.V., verleiht auch in diesem Jahr wieder zwei Preise, deren TrĂ€ger nun bekannt gegebn wurden. Ausgezeichnet werden der vor allem fĂŒr seine Cartoon-GemĂ€lde bekannte Ernst Kahl mit dem mit EUR 5000,– dotierten Sondermann-Preis fĂŒr komische Kunst, der mit EUR 2.000,– dotierte Newcomer- und Förderpreis geht an Sebastian Lörscher (“Making Friends in Bangalore”, Edition BĂŒchergilde).

Die Preisverleihung wird am 11. November im Frankfurter Mousonturm stattfinden.

“Grenzen ziehen, Grenzen ĂŒberschreiten” – 9. Wissenschaftstagung der ComFor

Montag, den 14. Juli 2014

Unter dem Titel “Grenzen ziehen, Grenzen ĂŒberschreiten” findet vom 25. bis zum 28. September an der Humboldt-UniversitĂ€t in Berlin die 9. Wissenschaftstagung der ComFor (Gesellschaft fĂŒr Comicforschung) statt.

Ob zwischen West und Ost, Ober, Mittel- und Unterschicht, Mann und Frau, oder E- und U-Kunst, RealitĂ€t und Fiktion: StĂ€ndig werden von uns Grenzen gezogen, ĂŒberschritten und neu gezogen. FĂŒr Jurij M. Lotman sind dies fundamentale Akte einer jeden Kultur. Der Begriff der Grenze ist stets ambivalent, trennt und verbindet sie doch zugleich. Auch der Comic setzt und ĂŒberschreitet Grenzen, inhaltlich wie formal. So verwischt er etwa prinzipiell die Unterschiede zwischen Schrift und Bild. Comics werden lĂ€ngst global vermarktet wĂ€hrend sie sich mit nationalen Grenzen ebenso hĂ€ufig wie mit jenen im Bereich class, race und gender beschĂ€ftigen. Und sie lassen in vielen ihrer Figuren Mensch und Tier ununterscheidbar erscheinen. Die 9. Tagung der Gesellschaft fĂŒr Comicforschung möchte diese und weitere PhĂ€nomene rund um das Thema „Grenze“ nĂ€her untersuchen.

Nun wurde auch das Tagungsprogramm veröffentlicht, bei dem eine Reihe internationaler und nationaler Forscher, u.a. aus der Schweiz, England, den USA, Finnland und Schweden, referieren werden. Auf der Website findet sich ebenfalls die Möglichkeit zur Anmeldung, die TeilnahmegebĂŒhr betrĂ€gt EUR 40,– (fĂŒr ComFor-Mitglieder EUR 30,–, fĂŒr SchĂŒler & Studierende EUR 20,–).

Im Rahmen der Tagung finden weitere, zum Teil öffentliche Veranstaltungen statt. So bietet der Fachverband fĂŒr KunstpĂ€dagogik einen Workshop fĂŒr LehrerInnen an. Ein Vortrag von Roger Sabin und eine Podiumsdiskussion können auch von Nicht-Tagungsteilnehmern besucht werden. Zwei Ausstellungen runden das Programm ab.

Humboldt-UniversitÀt zu Berlin, Dorotheenstr. 26, D-10117 Berlin
www.comicgesellschaft.de

“Kunst-Comics” – Ausstellung in Ludwigsburg

Freitag, den 11. Juli 2014

Der Kunstverein Ludwigsburg hat unter dem Titel “Kunst-Comics” eine Ausstellung ĂŒber KĂŒnstlerbiografien im Comic angekĂŒndigt. Vom 23. November 2014 bis zum 8. Februar 2015 werden unter anderem Arbeiten von Lars Fiske (“Herr Merz”) und Steffen Kverneland (“Munch”, beide avant-verlag) zu sehen sein.

So hat beispielsweise der Comic-KĂŒnstler Steffen Kverneland die grafische Biografie des KĂŒnstlers Edvard Munch vorgelegt. Durch die GegenĂŒberstellung von Munchs Arbeiten mit ausgewĂ€hlten Zitaten schafft Kverneland ein liebenswertes und ĂŒberaus lustiges Portrait dieses großen Malers als auch der ihn umgebenden skandinavischen BohĂšme des spĂ€ten 19. Jahrhunderts. Der Comic-KĂŒnstler Lars Fiske hat dagegen die BegrĂŒndung des Dadaismus in der Biografie zu Kurt Schwitters bildgewaltig verarbeitet.

MIK, Eberhardstraße 1, 71634 Ludwigsburg
Tel. (07141) 92 91 96 / Fax: (07141) 92 28 73
E-Mail: www.mik-ludwigsburg.de, mail@kunstverein-ludwigsburg.de

“Blutige Kohle”

Freitag, den 11. Juli 2014

Nach “Vita Obscura” (als Buch erschienen im avant-verlag) startet nun ein neuer, monatlicher Strip von Simon Schwartz in Der Freitag: In der aktuellen Ausgabe findet sich die erste Episode von “Blutige Kohle”.

In 13 Folgen wird er jeden Monat die Geschichte des blutigsten Bergarbeiteraufstand der US-Geschichte erzĂ€hlen, der am Ende im ersten Einsatz der amerikanischen Luftwaffe gipfelte. In einem Zeitrahmen von 1914-1924 erzĂ€hlt jede Episode die Ereignisse aus der Sicht einer der beteiligten historischen Personen – vom einfachen Gewerkschafter Louis Tikas bis hin zu John D. Rockefeller, Jr.

“Black Hole” in “Planet der Affen: Revolution”

Freitag, den 11. Juli 2014

Mit “Planet der Affen: Revolution” startet am 7. August ein weiterer Teil der Science Fiction-Reihe in deutschen Kinos. Ein Clip (oben zu sehen) zeigt wie einer der Hauptdarsteller (Kodi Smit-McPhee) einen Comic verwendet, um mit einem der Affen in freundschaftlichen Kontakt zu kommen. Bei dem Buch handelt es sich um Charles Burns’ “Black Hole” (deutsch bei Reprodukt), was auch dem Inquirer aus Philadelphia eine Meldung wert ist, in der Charles Burns selbst zu Wort kommt: “Philly artist brings peace in ‘Dawn of the Planet of the Apes’”.

Bei Cross Cult erschien neben dem Originalroman, auf dem der gesamte Franchise beruht und dem Roman zum aktuellen Film mit “Die Chroniken von Mak” von Carlos Magno, Daryl Gregory und Diego Barreto ein aktueller Comic aus dem “Planet der Affen”-Universum.