Graphic Novels
News Termine Presse Erste Schritte Buchhandel / Vertrieb Bibliotheken Über uns Impressum

Termine

„Drei Steine“ – PrĂ€sentation in Berlin

Donnerstag, den 19. Mai 2016

Am morgigen Freitag stellt Autor Nils Oskamp in den RĂ€umen der Amadeu Antonio Stiftung sein Buch „Drei Steine“ (Panini) vor.

Nils wĂ€chst in den Achtzigerjahren in Dortmund-Dorstfeld auf. Weil er sich nicht seinen MitschĂŒlern anschließt, die behaupten, der Holocaust sei eine einzige LĂŒge gewesen, stellen sie sich gegen ihn. Als SchĂŒler kĂ€mpft er um sein Überleben, ohne dabei selbst zum TĂ€ter zu werden. Die Neonazis, in deren Visier er als Jugendlicher geriet, waren von den Kameraden geworben worden und machen mit dem rechtsextremen Terror, den sie verbreiten, heute noch Schlagzeilen.

Begleitend zum Buch ist pÀdagogisches Material erhÀltlich, das von Dr. Britta Schellenberg vorgestellt wird. Die Veranstaltung wird moderiert von Anna Gabai.

Beginn ist um 16.30 Uhr, der Eintritt ist frei.

Amadeu Antonio Stiftung, Novalisstraße 12 | 1. Stock, D–10115 Berlin
amadeu-antonio-stiftung.de

18. Lange Buchnacht in Berlin-Kreuzberg

Donnerstag, den 19. Mai 2016

Bei der diesjĂ€hrigen Langen Buchnacht in der Berlin-Kreuzberger Oranienburger Straße am Samstag dem 4. Juni werden wieder eine Reihe von Comic-Veranstaltungen stattfinden.

18 Uhr
Sandra BrandstĂ€tter: „Paula – Liebesbrief des Schreckens“
Paula ist die RĂ€tselkönigin des Campingplatzes. Als ihre Freundin Suse eines Morgens einen geheimnisvollen Liebesbrief ohne Absender vor ihrem Wohnwagen findet, scheint Paulas große Stunde geschlagen: Das ist eindeutig ein Fall fĂŒr eine ausgebuffte Detektivin! Ab 6 Jahren. mehr 


21:30 Uhr
Reinhard Kleist stellt die Graphic Novel „Berliner Mythen“ vor.
Lesung und GesprÀch mit Zitty Redakteur Lutz Göllner.

22:30 Uhr
„Da wird sich nie was Ă€ndern!“
Ulla Loge und Freunde lesen mit verteilten Rollen, Gesang und eingespielten Sounds

Alle Veranstaltungen finden in der Galerie Knoth & KrĂŒger statt, der Eintritt ist frei.

Galerie Knoth & KrĂŒger, Oranienstr. 188, D–10961 Berlin
www.lange-buchnacht.de/2016

„Golem im Emmental“ – Buchvernissage in Bern

Freitag, den 13. Mai 2016

golem-im-emmental

Im Berner Kino Rex findet am Freitag, dem 20. Mai eine Buchvernissage von „Golem im Emmental“ von Benedikt Eppenberger, Gregor Gilg & Barbara Schrag (Edition Moderne) statt.

Gefeiert wird das Resultat eines Arbeitsprozesses, welcher von der Idee, Recherche, Dramatisierung über Bildaufteilung, Skizzieren, Rohzeichnen und der Ausführung von 300 Seiten mit Feder und Tusche sowie am Computer über vier Jahre in Anspruch nahm. Dazu wird signiert, es gibt Film, Wein, Bier, belegte Brötchen, Musik sowie die Gelegenheit zur Entdeckung einer Literaturgattung – mit „Golem im Emmental“ erhielt 2013 das erste Mal auch eine Graphic Novel einen Werkbeitrag von Pro Helvetia im Bereich Literatur – die als Kunstform zunehmend an PopularitĂ€t gewinnt und sich dabei – zwischen Literatur, bildender Kunst und Film – als aufregende Form des ErzĂ€hlens zu etablieren anschickt.

Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr.

Kino Rex, Schwanengasse 9, CH-3011 Bern, Schweiz
www.rexbern.ch

Kindercomics auf dem Comic-Salon Erlangen

Dienstag, den 10. Mai 2016

Auf dem Comic-Salon Erlangen kommen auch Kinder auf ihre Kosten. In Kooperation mit dem Festival, der Jugendkunstschule Erlangen und den Verlagen Carlsen, Jaja und Dressler prĂ€sentiert Reprodukt wĂ€hrend aller Festivaltage vom 26. bis zum, 29. Mai ein eigenes Programm fĂŒr die jĂŒngeren Comic-Freundinnen und -Freunde. Neben der interaktiven Ausstellung „Trubel mit dem Kleinen Strubbel” sind eine Reihe von Lesungen und Workshops geplant.

Wichtig: Zu den Workshops wird um vorherige Anmeldung gebeten. Hier der Veranstaltungsflyer mit allen Details, die sich in KĂŒrze auch auf der Website des Comic-Salons finden lassen.

Neu im avant-verlag

Montag, den 9. Mai 2016

„Motel Shangri-La“ von James Turek

Im Nirgendwo einer kargen, felsigen Staublandschaft des mittleren Westens versagt der Motor. Was nun?

Pannen und – wenn man so will – Schicksal führen eine bunte Schar an Protagonisten in das Motel Shangri-La: Laienprediger, Touristen, ein entflohener HĂ€ftling, ein tiefenentspannter Sheriff und ein eigenwilliges Pferd.

Mit Humor und einer Prise Melancholie zeichnet der in Leipzig lebende Amerikaner James Turek ein Roadmovie mit Wild-West-Anleihen. In seinem Funny-Animal-Comic „Motel Shangri-La“ bekommen die Vereinigten Staaten einen ebenso amüsanten wie brisanten Zerrspiegel vorgehalten.

Motel Shangri-La, ISBN 978-3-945034-53-8, 120 Seiten, einfarbig, Softcover, 19,95 Euro, erscheint im September

„d‘Orsay-Variationen“ von Manuele Fior

Mit den „d’Orsay-Variationen“ zeichnet Manuele Fior nicht nur ein PortrĂ€t des weltberühmten Pariser Museums für Impressionistische Malerei. Er haucht auch auf kunstvolle Weise alten GemĂ€lden neues Leben ein, und gibt uns Einblicke in ihre Hintergründe, szenenhafte, dramatische Ausschnitte aus dem Leben ihrer Schöpfer – von Ingres über Degas bis Rousseau.

Die „d’Orsay-Variationen“ sind eine Hymne an die Schönheit und die KreativitĂ€t von einem der besten Comicautoren Europas.

d‘Orsay-Variationen, ISBN 978-3-945034-47-7, 72 Seiten, farbig, Hardcover, 19,95 Euro, , erscheint im Oktober

„Piano Oriental“ von Zeina Abirached

Piano Oriental ezÀhlt die Geschichte von Abdallah Kamanja, dem Erfinder eines einzigartigen Instruments.

Sein Traum ist es, ein Piano zu erschaffen, welches die musikalischen Traditionen des Orients und die KlÀnge des Okzidents vereint.
Dazu ist es nötig, das Instrument so umzubauen, dass es den orientalischen Viertelton erzeugen kann.

Die neue Graphic Novel von Zeina Abirached ist eine Hommage an ihre Familie und an das bunte und vielfÀltige Leben in Beirut Anfang der 60er.

Piano Oriental, ISBN 978-3-945034-48-4, 212 Seiten, schwarzweiß, Klappenbroschur mit Foldout, 29,95 Euro, , erscheint im Oktober

„Totem“ von Nicolas Wouters & Mikael Ross

Tagelanger Regen, Morast, ein tiefer geheimnisvoller Wald – und das soll ein ein Sommercamp sein?

Noch dazu hat es Louis als Sonderling besonders schwer, sich in die Sitten und GebrÀuche der Pfadfindertruppe einzufinden. Als dann noch ein mysteriöses Untier den Wald unsicher macht und er sich mit den anderen Neulingen durch ein harsches Initiationsritual kÀmpfen muss, wird aus dem Spiel Ernst. Louis muss sich einer Probe stellen, die ihn hinab in unbekannte Tiefen seines
Selbst führt. Mit seinem neuen Buch etabliert sich Mikael Ross unter den herausragenden deutschen Comiczeichnern.

Totem, ISBN 978-3-945034-52-1, 128 Seiten, farbig, Hardcover, 29,95 Euro, erscheint im Oktober

„Odem“ von Max

Angewidert und entsetzt von der heutigen hektisch-lauten und unmoralischen Welt, in der alles nur oberflĂ€chliche Sensation ist, flieht Nick in die Einsamkeit der Wüste. Doch als er durch ein strenges, asketisches Regiment von Fasten und Meditation endlich zu seinem spirituellen Gleichgewicht zurückzufinden scheint, wird er von dem hypnotisierendsten Spektakel überhaupt verführt: Die Prozession der unnahbaren Königin von Saba
 Intuitiv weiß Nick, dass es ihm gelingen muss, dieser Ablenkung zu entsagen, um so den Schleier der alltĂ€glichen Welt zu zerreißen und der absoluten Wahrheit ins Gesicht zu blicken.

Mit „Odem“ hat der vielfach preisgekrönte spanische Comiczeichner Max ein charmantes philosophisches Gedankenspiel geschaffen. Angeführt wird dieses von einem liebenswerten Protagonisten vor einem klaren, grafischen Hintergrund.

Odem, ISBN 978-3-945034-49-1, 112 Seiten, schwarzweiß, Hardcover, 24,95 Euro, erscheint im Oktober

Durch die Herbstvorschau des avant-verlags mit noch weiteren Titeln lÀsst sich hier blÀttern.

„Drei Steine“ – Buchpremiere in Dortmund

Freitag, den 6. Mai 2016

AnlĂ€sslich der Veröffentlichung der autobiografischen Graphic Novel „Drei Steine“(Panini) stellt Autor Nils Oskamp am Donnerstag, dem 12. Mai 2016 um 19 Uhr das Buch in der Dortmunder Steinwache vor und gibt einen Einblick in dessen Entstehung. Seine GesprĂ€chspartner sind David Schraven, Redakteur der WAZ und Autor der Graphic Novel „Weisse Wölfe“ (Correctiv), die sich mit den Dortmunder Neonazis der neuen Generation beschĂ€ftigt, und Timo Reinfrank, Programmleiter der Amadeu Antonio Stiftung, die unter anderem auch die Website netz-gegen-nazis.de betreibt.

Mahn- und GedenkstĂ€tte Steinwache, Steinstr. 50, D–44147 Dortmund
dortmund.de/de/freizeit_und_kultur/veranstaltungskalender/alle_veranstaltungen/event.jsp?eid=414147

„When Shit gets Real“ – Ausstellung in Berlin

Donnerstag, den 5. Mai 2016

Bereits seit gestern lĂ€uft im Rahmen des Pictoplasma Festivals fĂŒr Contemporary Character Design and Art in Berlin eine Ausstellung zu Aisha Franz’ „Shit is Real“ (Reprodukt)

„Reality often seems as fragile as a feeling. Especially in times when the worlds are shifting rapidly and you don’t know which one you’re in or which role you’re playing within it.’ Aisha Franz shows drawings and objects related to her latest comic book ‘Shit Is Real’ and the strange universe that surrounds it.“

Am heutigen Donnerstag lÀdt Aisha Franz zum Soft Opening in die Galerie FUNCK [ ] RAUM ein. Ab 18 Uhr gibt es unter anderem Prosecco.
Die Ausstellung wird bis zum kommenden Sonntag zu sehen sein, die Öffnungszeiten sind tĂ€glich 12 bis 20 Uhr.

FUNCK [ ] RAUM, PflĂŒgerstr. 70/71, D–12047 Berlin
claudiavonfuncke.de/Funckraum.html

„Alois Nebel“: Theaterpremiere in Zittau

Donnerstag, den 28. April 2016

Am morgigen Freitag feiert die Theater-Adaption von „Alois Nebel“ in Görlitz-Zittau Premiere. UrsprĂŒnglich zwischen 2003 und 2006 in der tschechischen Republik veröffentlicht, erschien die deutschsprachige Ausgabe der Geschichte von Jaromir 99 & Jaroslav Rudis in einem Band 2012 bei Voland & Quist, zwei Jahre darauf kam die die Trickfilmadaption in die Kinos. Nun also die BĂŒhnenversion unter der Regie von Stefan Wolfram (Dramaturgie: Gerhard Herfeldt), die in Zittau erstmals zur AuffĂŒhrung kommen wird.

„Alois Nebel“ reiht sich damit ein in die jĂŒngsten Theater-Adaptionen von Comic-Vorlagen, darunter „Der Boxer“ und „Der Traum von Olympia“ von Reinhard Kleist.

Gerhart Hauptmann Theater, Theaterring 12, D–02763 Zittau
www.g-h-t.de

Comicbattle Schleswig-Holstein vs. Berlin in Berlin

Montag, den 25. April 2016

Am 18. Mai tritt das Bundesland Schleswig-Holstein in einem Comicbattle gegen Berlin an – MinisterprĂ€sident Torsten Albig lĂ€dt in die Landesvertretung in der Hauptstadt ein ein.

FĂŒr Schleswig-Holstein treten an: Volker Sponholz, Tim Eckhorst, Tine Pape und Matthias Latza.
FĂŒr Berlin: Mawil („Kinderland“, Reprodukt), Sylvain Mazas („Dieses Buch sollte mir gestatten…“, MĂŒckenschwein Verlag), Sandra BrandstĂ€tter („Paula – Liebesbrief des Schreckens“, Reprodukt) und Robert Löbel.

Beginn ist um 19. 30 Uhr, um Anmeldungen wird gebeten: www.lv-landsh.de/comicbattle. Der Eintritt ist frei.

Landesvertretung Schleswig Holstein, In den MinistergĂ€rten 8, D– 10117 Berlin
www.lv-landsh.de

Verlagsbesuch bei Reprodukt

Montag, den 18. April 2016

Am Freitag, dem 22. April und Samstag, dem 23. April, laden Berliner Verlage unter dem Titel „#verlagebesuchen“ zum Besuch in den eigenen RĂ€umen ein. Darunter ist auch der Comicverlag Reprodukt im Wedding, der am Freitag um 15 Uhr seine TĂŒren fĂŒr interessiertes Publikum öffnen wird.

Was genau außer Sprechblasen macht eigentlich einen Comic oder eine Graphic Novel aus? Und wie wird ein Comic produziert? Reprodukt verlegt seit 25 Jahren mit Leidenschaft und Hingabe gute Comics. Nun ermöglichen wir Ihnen einen Einblick in die VerlagsrĂ€ume. Vertriebsleiter Sebastian Oehler und Herstellerin Klara Groß geben Einblick in die weitgehend unbekannte Welt der Panels und des Handletterings.

Der Eintritt ist frei, Anmeldung via E-Mail hier.

Reprodukt, Gottschedstraße 4, Aufgang 1, D–13357 Berlin
reprodukt.com

5. Hamburger Graphic Novel Tage

Donnerstag, den 14. April 2016

Von Montag, den 9. Mai bis Donnerstag, den 12. Mai 2016 findet im Literaturhaus Hamburg die 5. Ausgabe der Reihe “Sprechende Bilder: Hamburger Graphic Novel Tage” statt. An den vier aufeinander folgenden Tagen werden im Literaturhaus Podiumsveranstaltungen mit jeweils zwei KĂŒnstlerInnen stattfinden. Die GesprĂ€che werden von Andreas Platthaus und Christian Gasser moderiert.

Neben den Abendveranstaltungen gibt es zwei Mal Unterhaltung fĂŒr Kinder und Jugendliche: Anke Kuhl prĂ€sentiert am Mittwoch, dem 11. Mai um 9:30 Uhr und 11 Uhr ihren Comic “Lehmriese lebt!” (Reprodukt). Am Donnerstag, dem 12. Mai leitet Arne Bellstorf (“Baby’s in black”, Reprodukt) einen Workshop fĂŒr Teilnehmer ab 16 Jahren mit dem Titel: “Denken in Bildern, ErzĂ€hlen in Panels”.

Montag, 9. Mai | 19.30 Uhr
“Weltkundig”: Steve Bell (UK) & Volker Reiche (D)

Dienstag, 10. Mai | 19.30 Uhr
“Wegweisend”: Dominique Goblet (B) & Anna Sommer (CH)

Mittwoch, 11. Mai | 19.30 Uhr
“Wandlungsfreudig”, Olivier Schrauwen (B) & Arne Bellstorf (D)

Donnerstag, 12. Mai | 19.30 Uhr
“Waghalsig”: Tommi Musturi (FI) & ATAK (D)

Der Kartenvorverkauf beginnt am 15. April, Einzeltickets kosten 12 EUR (ermĂ€ĂŸigt 6 EUR), das Kombiticket fĂŒr alle Abendveranstaltungen 35 EUR (ermĂ€ĂŸigt 20 EUR).

Literaturhaus e. V., Schwanenwik 38, D-22087 Hamburg
Tel. (040) 22 70 20 11, Fax (040) 2 20 66 12
email: info@literaturhaus-hamburg.de, www.literaturhaus-hamburg.de
www.julit-hamburg.de

Joe Sacco in Luzern und Basel

Dienstag, den 12. April 2016

Joe Sacco kommt in die Schweiz: Am kommenden Samstag, dem 16. April, besucht er das derzeit laufende Festival Fumetto, um dort neben der Eröffnung der ihm gewidmeten Ausstellung auch an einer Podiumsdiskussion mit Olivier Kugler und Guy Delisle teilzunehmen.

Im Anschluss reist er weiter nach Basel, das Cartoonmuseum zeigt noch bis zum 24. April die Ausstellung “Joe Sacco. Comics Journalist”. Zwei Veranstaltungen sind hier mit ihm geplant:

Sonntag, 17. April | 14 Uhr
Meet the artist: AusstellungsgesprÀch mit Joe Sacco und Christian Gasser
Cartoonmuseum Basel, St. Alban–Vorstadt 28, CH–4052 Basel

Dienstag, 19. April | 19 Uhr
Joe Sacco: A Conversation
Joe Sacco im GesprÀch mit Prof. Dr. Franziska Gygax und Anette Gehrig, Leiterin und Kuratorin Cartoonmuseum Basel
Literaturhaus Basel, BarfĂŒssergasse 3, CH–4051 Basel

Hamid Sulaiman – Ausstellung in Berlin

Montag, den 11. April 2016

Die Berliner Galerie Crone zeigt seit vergangenem Wochenende die Ausstellung „Freedom Hospital“ des syrischen KĂŒnstlers Hamid Sulaiman.

„Hamid Sulaiman hat seit seiner Flucht von Damaskus nach Europa an einem Comic ĂŒber das Leben der Menschen im syrischen BĂŒrgerkrieg gearbeitet. Darin verarbeitet er die Ereignisse in seiner Heimat, die Erlebnisse seiner Freunde und persönliche, autobiographische Momente. Auf diese Weise zeichnet er ein eindrucksvolles Bild der politischen Situation und des alltĂ€glichen Lebens in Syrien. Er verdichtet mit den Mitteln der Zeichnung und des Comics fĂŒnf Jahre BĂŒrgerkrieg – die Gewalt, die Verwerfungen, die Katastrophen und das immerwĂ€hrende Prinzip Hoffnung.“

Das so entstandene Buch „Freedom Hospital“ ist in Frankreich beim Verlag çà et là erschienen, daraus oben ein Panel. Originale aus dem Band wurden zuletzt auf dem Comicfestival in Bastia gezeigt. Weitere Informationen zum Projekt, unter anderem einen Beitrag im arte Journal, finden sich auf der facebook-Seite Sulaimans.

Eine Reihe von Presseberichten befasst sich mit dem KĂŒnstler und seinem Buch:
‱ „Liebe reicht nicht“ schreibt Jan Kedves in der SĂŒddeutschen Zeitung,
‱ „Hospital der Hoffnung“ Sascha Lehnartz in der Welt und
‱ „So wahr kann Comic sein“ Jacinta Homans auf bild.de

Galerie Crone, Rudi-Dutschke-Straße 26, D–10969 Berlin
galeriecrone.com

„Tito on Ice“ in Berliner Kinos

Freitag, den 8. April 2016

tito_60s_red

Am 21. April lĂ€uft Max Anderssons Film “Tito on Ice” in mehreren Berliner Kinos an.

Um ihren Comic “Bosnian Flat Dog” (Reprodukt) zu promoten, touren die schwedischen KĂŒnstler Max Andersson und Lars Sjunnesson und Helena Ahonen mit einem mumifizierten Tito durch das frĂŒhere Jugoslawien. “Tito on ice” dokumentiert diese Reise in einer collageartigen Bildsprache. Der Film kombiniert bröselige Animationscharaktere mit körnigen Super 8 Schwarz-Weiß-Aufnahmen und erzielt so eine bisher ungesehene und dennoch ungekĂŒnstelte Optik.

VorfĂŒhrungen in Anwesenheit des Regie-Teams:
Berlin: Sa 23.04. 20:30 Uhr Lichtblick-Kino
Berlin: So 24.04. 20:30 Uhr Kino Moviemento
Berlin: Do 28.04. 20:45 Uhr Kino Krokodil

“Fliegenpapier” Comic-Konzert in Berlin

Donnerstag, den 7. April 2016

Das literarische colloquium berlin (lcb) zeigt am Donnerstag, dem 21. April 2016, ein Comic-Konzert, basierend auf Hans Hillmanns “Fliegenpapier” (avant-verlag)

Wort – Bild – Ton. Diese drei Ebenen vereint ein außergewöhnliches Konzert, in dem sich die projizierten Bilder, der vorgelesene Text und die Vertonung der Geschichten zu einem neuen Ganzen fĂŒgen. Neben kĂŒrzeren Musik-Miniaturen zu Szenen aus verschiedenen Comics bildet die Vertonung der Graphic Novel “Fliegenpapier” von Hans Hillmann den Hauptteil des Abends. Hillmanns Werk lehnt sich an Dashiell Hammetts Kriminalgeschichte “Fly Paper” von 1929 an, die im San Francisco zur Zeit der großen Depression angesiedelt ist. Die Handlung nimmt ihren Anfang in der Suche nach einer Tochter aus gutem Hause, die sich mit Gangstern eingelassen hat, und entwickelt sich schnell zu einem Mordfall. Hillmann (1925-2014), einer der bedeutendsten deutschen Grafiker der Nachkriegszeit, schuf in siebenjĂ€hriger Arbeit bis 1982 mit “Fliegenpapier” ein fĂŒr die sich erst spĂ€ter etablierende Graphic Novel wegweisendes Werk. Im Jahr 2015 wurde es im Berliner avant-verlag in einer bibliophilen Ausgabe neu aufgelegt. Hillmann versteht es, die Stimmung der auf kurze AbsĂ€tze reduzierten literarischen Vorlage in ungewöhnlichen, an Kameraeinstellungen erinnernden Perspektiven einzufangen. Inspiriert von der zeitlichen Situierung der Handlung baut der Komponist und Pianist Itay Dvori in seine Jazz-Komposition zu Hillmanns Werk Stilelemente mit starker Referenz zur Musik-Ästhetik der 1920/30er Jahre in Nordamerika ein und lĂ€sst dabei viel Raum fĂŒr Improvisation. Das Comic-Konzert ist das erste Projekt von Itay Dvoris neu gegrĂŒndetem yam yabasha ensemble.

UrauffĂŒhrung mit:
Itay Dvori – Klavier, Komposition & KĂŒnstlerische Leitung
Raphael Clamer – Sprecher
Uwe Steinmetz – Saxophon
Marcel Krömker – Kontrabass
Javier Reyes – Schlagzeug

Der Eintritt betrĂ€gt EUR 8,– (erm- EUR 5,–), Beginn ist um 20 Uhr.

Literarisches Colloquium Berlin, Am Sandwerder 5, D-14109 Berlin
lcb.de

Comicinvasion Berlin

Mittwoch, den 6. April 2016

Die Comicinvasion Berlin hat sich zum festen Termin im Kalender deutscher Comicfestivals entwickelt. Dieses Jahr findet sie zum fĂŒnften Mal statt und bevor am Samstag, dem 16. und Sonntag, dem 17. April das zentrale Festival wieder im Berliner Urban Spree stattfinden wird, lĂ€uft das Satellitenprogramm mit Buchvorstellungen, Lesungen, Party und weiteren Events. Hier die Übersicht ĂŒber das Programm:

6.4. FAST WIE ZU HAUSE : COMICLESUNG UND GESPRÄCH MIT AUTORIN KAROLINA CHYZEWSKA
Im Rahmen der Satellitenaussellungen von #CIB16 2016 stellt Karolina Chyzewska am 6. April ihr Comicdebut „Fast wie zu Hause“ (Centrala) mit einer Lesung und einem GesprĂ€ch im Vetomat vor. Danach wird signiert und getrunken.
20:00, Vetomat, Scharnweberstraße 35, 10247 Berlin

7.4. OLIVIER SCHRAUWEN (ARSENE SCHRAUWEN)
Olivier Schrauwen stellt seine neue Graphic Novel „ArsĂšne Schrauwen“ (Reprodukt) vor. Mit Sektempfang zum 25-jĂ€hrigen VerlagsjubilĂ€um von Reprodukt. 1947 reist Olivier Schrauwens Großvater Arsene in eine afrikanische Kolonie. Dort plant sein Cousin die Stadt von morgen, eine moderne Utopie inmitten der Wildnis.
19:30, Bibliothek Luisenbad, TravemĂŒnder Str. 2, 13357 Berlin, www.reprodukt.com

8.4. ROCAMBOLESQUE HERAUSGABEPARTY + EXPO
An eighty years old hero, a gorilla with super power, a young russian gérontophile and a giant robot who’s destroying everything on its path. Welcome to Rocambolesque. Bis 29.4., Mi – Fr 13:00-20:00
20:00, SERIGRAFFEUR Galerie, Dirschauer Str. 1, 10245 Berlin, www.serigraffeur.com

9.4. VERNISSAGE ‘DRAWING THE LINE – DISSENTING VOICES IN CONTEMPORARY COMICS’
Comics können in vielerlei Hinsicht politisch sein. Mit dem “Wie?” und “Warum?” beschĂ€ftigen sich 9 internationale KĂŒnstler_innen in den RĂ€umen der Galerie Neurotitan und öffnen mit ihren neuesten Arbeiten einen Dialog ĂŒber die Perspektiven des unabhĂ€ngigen Comic. Bis 30.4. Mo-Sa 12:00-20:00.
19:00, Neurotitan, Rosenthaler Str.39, 10178 Mitte, www.neurotitan.de

10.4. SKIZZENSPAZIERGANG – FRÜHLINGSGEFÜHLE
Beim Skizzenspaziergang dreht sich alles um die genĂŒssliche kleine, ungeduldige Schwester der Zeichnung: die Skizze. Genaues Hinschauen beim Skizzieren weckt SensibilitĂ€t fĂŒr unsere urbane Umgebung. Die Teilnehmer erforschen den schönen Weddinger Sprengelkiez, auch fĂŒr AnfĂ€nger geeignet! Spendenbasis Richtsatz ca 5,00 € / Bitte vorher anmelden.
14:00-17:00, Treffpunkt: Gegenüber Café Auszeit, Torfstr. / Ecke Kiautschoustr / Wedding, U9 Amrumer Str., DoroPetersen: mail@doropetersen.com

11.4. FINNISCHE COMICS – SUBJEKTIVER QUERSCHNITT 10
Dabei sind drei Finnen und drei Finninnen sowie ein Ex-Berliner Halbfinne: Alte Hasen, junge Talente und eine pensionierte AnfÀngerin. Es gibt Berlin-Geschichten mit finnischen Einsprenkseln zu sehen. Der deutsch-finnische Kurator schrieb jedem Zeichner ein massgeschneidertes Berlin-Comic passend zu ihren jeweiligen Zeichenstilen, die auch gesammelt als Katalog erscheinen. Desweiteren sind Orginale, Grafiken und Skulpturen ausgestellt. Di-Fr 16-20 Uhr / Sa+So 12-19 Uhr
17:00, Shoxxxboxxx, Lehmbruckstr. 15, 10245 Berlin, www.shoxxxboxxx.com

12.4. HEMISPHERES MAGAZINE 6X6
Im April prĂ€sentiert die Graphic Novel zwei neue Formate fĂŒr das „Hemispheres“-Universum. Hemispheres will zum Nachdenken ĂŒber unser gegenwĂ€rtiges, gesellschaftliches Leben anregen. Wir schaffen interdisziplinĂ€re ProjektrĂ€ume, verbinden Menschen miteinander und entwickeln dabei gezielt Inhalte und LösungsansĂ€tze fĂŒr die gesellschaftlichen und globalen Herausforderungen.
19:00, LemoArt Gallery, Danziger Straße 63, 10435 Berlin, www.hemispheres.world

13.4. DEBUT-COMIC „DIE GROWLS“
Federico Cacciapaglia, alias art&café, italienisch-berlinerischer Comiczeichner bringt im Jaja Verlag seinen Debut-Comic raus „Die Growls“ raus. Er bewegt sich auf über 100 Seiten lässig zwischen Science Fiction, Fantasy und Ökothriller.
20:00, Musenstube, Tellstraße 2, 12045 Neukölln, www.musenstube.de

14.4. VORTRAG MIT DR. VERENA MASER „YURI, GIRLS‘ LOVE, SHOUJO AI?! GIBT ES LESBISCHE MANGA?“
Dieser Vortrag versucht Licht zu bringen in den Dschungel weiblicher gleichgeschlechtlicher IntimitĂ€ten im Manga. Er zeichnet historische Entwicklungen bis in die heutige Zeit nach, wirft Licht auf Figuren, Geschichten, ĂŒbergreifende Themen und wiederkehrende Muster. Nicht zu kurz kommen dabei die Menschen, die diese Geschichten schaffen und/oder konsumieren. Dr. Verena Maser promovierte zum Thema yuri Manga.
19:00, Schwules Museum, Lützowstraße 73, 10785 Berlin, www.schwulesmuseum.de

15.4. BETON ZINE #6 RELEASE
Und zwar mit einer Herausgabeparty im Raum B : Ausstellung der Originale, Treffen mit den KĂŒnstlern, gute Musik, Bier und Wein.
19:00, Raum B, Wildenbruchstraße 4, 12045 Berlin-Neukölln, www.beton.ink

16.-17. April COMIC INVASION BERLIN – HAUPTFESTIVAL
Zum fünften Mal in Berlin, zum dritten Mal im Urban-Spree. Mit BĂŒchertischen mit neuen Comics von Berliner KĂŒnstlerInnen und Verlagen, Ausstellung, Konzerten, Lesungen und vielen weiteren Aktionen. Freier Eintritt.
12:00-20:00, Urban Spree, Revalerstrasse 99, 10245 Berlin

Urban Spree, Revaler Str. 99, D–10245 Berlin
www.comicinvasionberlin.de

“Berliner Mythen” – Lesung mit Reinhard Kleist in Hamburg

Dienstag, den 5. April 2016

Am Freitag, dem 29. April stellt Reinhard Kleist sein neues Buch “Berliner Mythen” (Carlsen) in Hamburg vor. Ab 20 Uhr liest er bei Strips & Stories aus dem Buch und erzĂ€hlt von den geschichtlichen HintergrĂŒnden der Kurzcomics.

Kleists neues Comic beschĂ€ftigt sich mit Mythen rund um Persönlichkeiten und geschichtliche Ereignisse in Berlin. Den Klassikern Berliner Mythen ĂŒber Marlene Dietrich und David Bowie, hat er viele weitere Geschichten hinzugefĂŒgt und Persönlichkeiten ausgegraben, von denen man mehr erfĂ€hrt. Und vom Mauerfall bis zum Flughafendesaster spinnt er einen weiten Bogen geschichtlicher und politischer Ereignisse.

Der Eintritt ist frei, der Platz aber begrenzt. Rechtzeitiges Kommen wird empfohlen.

Strips & Stories, Seilerstraße 40, D-20359 Hamburg

Berliner Comicmesse

Montag, den 4. April 2016

Am Sonntag, dem 24. April 2016, findet wieder die Berliner Comicmesse statt.

Hier  treffen sich Fans, Verlage und Zeichner der grafischen Literatur. Neben dem breiten Angebot an alten und neuen Comics stellen Verlage ihr Programm mit aktuellen Veröffentlichungen vor, darunter Reprodukt und der avant-verlag. Fans treffen auf der halbjĂ€hrlichen Besuchermesse etablierte Zeichner und Grafiker, die mit VortrĂ€gen und Diskussionen in die Welt der Comics einfĂŒhren.

Die Comicmesse öffnet von 10 bis 16.30 Uhr ihre TĂŒren.

Ellington Hotel, NĂŒrnbergestr.55, D–10789 Berlin
www.comic-börse-berlin.de

“Dorle” & “Große Freiheit” – Ausstellung und Buch-Releaseparty in Hamburg

Donnerstag, den 31. MĂ€rz 2016

Am Freitag, dem 8. April, findet im Hamburger Hinterconti eine Doppel-Comicrelease-Feier samt Lesung statt:

Veröffentlicht wird der erste Teil von “Große Freiheit”, in dem Fabian Stoltz, Anja Kasten und Michael Schmid einen Einblick ins Kiez-Milieu der Achtziger geben werden. Die Heftreihe ist auf fĂŒnf Teile angelegt und soll danach als Buch vorgelegt werden, ein Verlag wird hier noch gesucht.
Olli Ferreira und Calle Claus erzĂ€hlen in “Dorle” (Zwerchfell) wie die wohlhabenden Eltern dem jungen Möchtergern It-Girl den Geldhahn zudrehen, oder wie Dorle es selber ausdrĂŒckt: Sie werfen ihre eigene Tochter dem neoliberalen Ausbeutungsmoloch zum Fraß vor.

Aus beiden BĂŒchern werden Original-Seiten zu sehen und beide Veröffentlichungen vor Ort erhĂ€ltlich sein.
Französisches Flair versprĂŒht dann die bebilderte Live-Comiclesung “Dorle in Paris” mit Lili Wanner und Gregor Stockmann.

Hinterconti, Marktstraße 40a, D–20357 Hamburg
hinterconti.de

indiebookday 2016

Mittwoch, den 23. MĂ€rz 2016

Am kommenden Samstag, dem 26. MĂ€rz, findet zum dritten Mal der indiebookday statt, eine Aktion zur UnterstĂŒtzung unabhĂ€ngiger Verlage und Buchhandlungen. Dabei wird dazu aufgerufen, ein Buch eines Independent-Verlages in einer Independent-Buchhandlung zu kaufen, ein Foto von sich und dem Buch zu machen und das dann in sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter, Google+ oder auf einem einem Blog,versehen mit dem Stichwort oder Hashtag #Indiebookday, zu veröffentlichen.

In den vergangenen drei Jahren hatte die vom mairisch verlag initiierte Aktion breites Medieninteresse und Aufmerksamkeit generiert. Neben vielen Literatur- und Sachbuchverlagen gehören die meisten Comicverlage keinem Konzern an und können so auch von interessierten Leserinnen und Lesern unterstĂŒtzt werden.
Weitere Informationen zur Aktion gibt es auf www.indiebookday.de.