Graphic Novels
News Termine Presse Erste Schritte Buchhandel / Vertrieb Über uns Impressum

Termine

Comic-Praxiskurse an VHS Berlin

Donnerstag, den 21. August 2014

Die in Berlin lebende Comic-Autorin und Illustratorin Elke R. Steiner wird im Winterhalbjahr zwei Comic-Kurse an der Volkshochschule Berlin-Steglitz leiten. “Comic-Praxis fĂĽr Erwachsene” richtet sich dabei an Anfänger im Comicmetier:

“In diesem Workshop probieren und praktizieren wir das Erzählen in Bildsequenzen. Angefangen mit LockerungsĂĽbungen, entwickeln wir einfache Figuren und zeichnen kleine Ereignisse in kurzen, abgeschlossenen Comics. Stoff dafĂĽr bietet uns das eigene Leben. Mit Ăśbungen und Aufgaben anhand von Beispielen und Vorbildern lernen wir Facetten und Möglichkeiten der “Neunten Kunst” kennen und eignen uns Werkzeuge an, um uns darin auszudrĂĽcken. Bitte mitbringen: 1 Bleistifte HB oder B, 1 weiches Radiergummi, 1 schwarzen Fineliner/ dĂĽnnen schwarzen Filzstift (z.B. Stabilo) und gerne auch die persönlichen Lieblingsstifte.”

Der erste der wöchentlichen Kurse beginnt am 3. November 2014, der zweite am 26. Januar 2015. Weitere Informationen zu den Kursen, zu den genauen Zeiten, dem Veranstaltungsort und den Kosten finden sich hier.

Mikael Ross & Mikkel Sommer: Ausstellung in Berlin

Mittwoch, den 20. August 2014

In einer gemeinsamen Schau stellen sich im Berliner Freien Museum zwei Berliner Comic-Newcomer vor: Mikkel Sommer, dänischer Comic-Autor, zeigt Werke aus seinem Krimi “Burn Out” (Szenario: Antoine Ozanam). Mikael Ross zeichnete zu dem Szenario von Nicolas Wouters die Graphic Novel “Lauter Leben!” (beide avant-verlag), die u.a. die Berliner Hausbesetzerszene der 80er-Jahre thematisiert. Die Ausstellung präsentiert Skizzen, Originalseiten und Drucke der KĂĽnstler.

Die Vernissage findet am 11. September um 19 Uhr statt.

Freies Museum Berlin, BĂĽlowstraĂźe 90, D-10823 Berlin
www.freies-museum.com
Öffnungszeiten: Di-Sa 12–19, So 15–18 Uhr

Drei Veranstaltungen in Basel

Mittwoch, den 20. August 2014

Noch bis zum 2. November läuft die Ausstellung “Going West! Der Blick des Comics gen Westen”, die das Thema Western im Comic beleuchtet. Am kommenden Sonntag, dem 24. August, wird nun der offizielle Ausstellungskatalog veröffentlicht. Nach einer FĂĽhrung durch die Ausstellung wird ab 14 Uhr zu einem ApĂ©ro geladen. Hier präsentieren die Kuratoren Anette Gehrig (Museumsleiterin Cartoonmuseum) und Dr. Alexander Braun (u.a. Herausgeber von “Winsor McCay: The Complete Little Nemo”, Taschen) sen umfangreichen Band.

Im Rahmen des Gässli Film Festivals in Basel, werden Ende des Monats zwei Filme vom diesjährigen Ehrengast und Präsidenten Terry Zwigoff gezeigt. Am 27. August wird um 21 Uhr im Stadtkino der Film “Art School Confidential” gezeigt, der in Zusammenarbeit mit Daniel Clowes (“Der Todesstrahl”, Reprodukt) entstand. Mit “Crumb” folgt an gleichem Ort am Sonntag, dem 31. August um 12:30 Uhr Zwigoffs Dokumentation ĂĽber den amerikanischen Comicautoren Robert Crumb (“Mister Nostalgia”, Reprodukt), der aus diesem Anlass mit seiner Frau Aline vor Ort sein und sich im Anschluss an den Film den Fragen von Anette Gehrig stellen wird.

Cartoonmuseum Basel, St. Alban-Vorstadt 28, CH-4052 Basel
Stadtkino, Klostergasse 5, CH-4051 Basel

Foto © Lora Fountain

Jan Bauer beim Australian Film Festival in Berlin

Mittwoch, den 13. August 2014

Mit zwei Veranstaltungen ist der in Hamburg lebende Illustrator und Comic-Autor Jan Bauer beim “Down Under Berlin – Australian Film Festival” in Berlin vertreten. In seinem Buch “Der salzige Fluss” (avant-verlag) beschreibt Bauer einen Selbstfindungstrip durchs australische Hinterland. Im erweiterten Programm des Festivals wird er zunächst am Samstag, 13. September um 17 Uhr “Der salzige Fluss” vorstellen und daraus lesen.

Tags darauf wird er ab 16 Uhr einen Comic-Workshop leiten, in dem den Teilnehmern praktisch gezeigt wird, wie ein Reisecomic entsteht und was dabei zu beachten ist.

Weitere Details zu den Veranstaltungen werden in KĂĽrze auf der Festivalwebsite bekannt gegeben.

Moviemento Kino Berlin, Kottbusser Damm 22, D–10967 Berlin
www.downunderberlin.de, Tickets: www.moviemento.de

Comicfestival Hamburg

Mittwoch, den 13. August 2014

Das Comicfestival Hamburg wird in diesem Jahr vom 2. bis zum 5. Oktober stattfinden. Nun wurde das Programm bekannt gegeben, das in naher Zukunft auch auf der frisch renovierten Festivalwebsite abrufbar sein wird. Internationale Gäste sind in diesem Jahr Amanda Vähämäki und Anna Sailamaa aus Finnland sowie Luke Pearson aus England. Daneben werden eine Vielzahl von Künstlerinnen und Künstler aus dem deutschsprachigen Raum erwartet.

Insgesamt wird es sechs Hauptausstellungen geben: Unter dem Titel “Mummy!” werden Arbeite aus dem Mami Verlag von Anke Feuchtenberger und Stefano Ricci gezeigt. Neben Arbeiten der beiden werden Originals von Anton Engel, Anke, Jul Gordon, Magdalena Kaszuba, Gosia Machon & Birgit Weyhe zu sehen sein.  Desweiteren werden Till D. Thomas (“Rezzo & Elisabeth”, avant-verlag) sowie Luke Pearson (“Hilda und die Vogelparade”, Reprodukt) mit Einzelausstellungen gewĂĽrdigt. Weitere Gruppenausstellungen zeigen Arbeiten aus dem “Comic Atlas Finnland”, Neues von der HAW Hamburg und unter dem Titel “Drawn. Illustrated (Hi)stories of Colonial Soldiers” wird noch einmal die Schau aufgegriffen, die im FrĂĽhjahr in Berlin gezeigt wurde.

Desweiteren werden ĂĽber den Reeperbahnbereich verteilt 15 Satellitenausstellungen zu sehen sein. Unter anderem stellen hier Bachwald (siehe unten), Mawil, Nadine Redlich, Thomas Wellmann und Martina Lenzin aus.

Das Festivalzentrum wird wieder im Café Köhlibri sein, wo sich auch wieder die Verlagsstände befinden werden. Desweiteren werden Rundgänge durch die Ausstellungen, Workshops, Lesungen und Podiumsveranstaltungen angeboten. Details dazu bald auf der Festivalhomepage.

“Hotel Hades” – Buchrelease in Berlin

Dienstag, den 12. August 2014

Anfang September kommt mit “Hotel Hades” eine neuer Band von Katharina Greve in die Buchhandlungen (Egmont Graphic Novel). Dies wird am 5. September mit einer bebilderten Lesung und anschlieĂźendem Autorengespräch in Berlin gefeiert.

Als Martha, Florian und Peter vor einer Imbissbude erschossen werden, erkennen sie: Sie sind tot – aber damit mĂĽssen sie jetzt leben. Denn schon schippern sie in ein antikes Totenreich, das zu einer bĂĽrokratischen Mega-City angewachsen ist. Doch ob sie in Qualen bĂĽĂźen oder stumpf dahindämmern mĂĽssen, lässt sich noch ändern: Wem gelingt eine Karriere am Wurstkatapult? Wer konnte sich zu Lebzeiten mit einem VIP-Ticket ins paradiesische Elysion einkaufen? Was singt der Chor dazu?

Die Moderation übernimmt am Abend Sarah Schmidt. Corinne Douarre und ihre Autoharp steuern die musikalische Untermalung bei. Beginn ist um 20:30 Uhr, der Eintritt beträgt EUR (D) 3,–.

Z-Bar, Bergstr. 2, D-10115 Berlin
www.z-bar.de

Eröffnung des Erika Fuchs-Hauses im Dezember

Freitag, den 8. August 2014

Am 7. Dezember eröffnet in Schwarzenbach an der Saale das erste Comic-Museum Deutschlands. Das Erika Fuchs-Haus widmet sich dem Leben und Werk der bekannten Comic-Ăśbersetzerin, die in Schwarzenbach einen GroĂźteil ihres Lebens verbrachte. Erika Fuchs war seit 1951 Chefredakteurin des “Micky Maus”-Magazins und ĂĽbersetzte bis 1988 Geschichten vorwiegend aus der Feder von Carl Barks. Mit ihren kreativen und oft literarisch inspirierten Ăśbertragungen gewann sie selbst eine groĂźe Anhängerschaft. Viele ihrer Sprachschöpfungen fanden Einzug in den Alltagswortschatz, wie zum Beispiel die “Erikativ” genannte VerbverkĂĽrzung (“Ă„chz! Stöhn!”).

In Schwarzenbach entsteht nun ein ein Museum, dass sich ihrer Tätigkeit und dem Duck-Kosmos allgemein widmen wird. Ein biografischer Abschnitt wird dabei als Comic inszeniert. Die Tafeln, in denen Fuchs´ Werdegang geschildert wird, gestaltet Simon Schwartz (“Vita Obscura”, avant-verlag).

Weitere Informationen finden sich auf tagesspiegel.de (“Ein Museum fĂĽr Donald & Co.”) und dreimalalles.info (“Erika Fuchs-Haus in Schwarzenbach: Eröffnung im Dezember”). Ăśber das Museum und Erika Fuchs informiert zudem erika-fuchs.de.

“Graphic Novel Day” im Rahmen des Internationalen Literaturfestivals Berlin

Mittwoch, den 30. Juli 2014

Auch in diesem Jahr findet im Rahmen des Internationalen Literaturfestivals Berlin (ilb) ein “Graphic Novel Day” statt. In vier Veranstaltungen, die nun veröffentlicht wurden, werden am Sonntag, dem 14. September 2014 unterschiedliche Aspekte mit internationalen Gästen beleuchtet. Die Moderation ĂĽbernimmt in allen Veranstaltungen Lars von Törne (Tagesspiegel).

11.00 Uhr:  “Vom Leben gezeichnet – soziale und politische Themen als Comic-Inspiration.” Mit Katharina Greve [D], Vishwajyoti Ghosh [Indien] und Andreas Gefe [CH]

12.30 Uhr: “Das Leben der anderen – Comic-Biografien.” Mit Reinhard Kleist [D], David Vandermeulen [Belgien] und Alfonso Zapico [Spanien]

14.30 Uhr: “Mein öffentliches Leben – autobiografische und semiautobiografische Comics.” Mit Judith Vanistendael [Belgien], Sarnath Banerjee [Indien/D] und Cyril Pedrosa [F]

16.00 Uhr: “Wir GrenzĂĽberschreiter – Comic-KĂĽnstler im Wechselspiel zwischen Illustration, sequentieller Erzählung und bildender Kunst.” Mit Stefano Ricci [Italien] und Ileana Surducan [Rumänien]

Der Eintritt für jede Einzelveranstaltung beträgt EUR 8,– (ermäßigt EUR 6,–, bzw. EUR 4,–), Tagestickets kosten EUR 18,– (ermäßigt EUR 14,–).

Haus der Berliner Festspiele, SchaperstraĂźe 24, D-10719 Berlin
www.literaturfestival.com

“Tagebuch 14/18″ – Ausstellung in Troisdorf

Montag, den 28. Juli 2014

Am Sonntag, dem 3. August eröffnet im Bilderbuchmuseum Troisdorf die Ausstellung “Das Kinderbuch erklärt den Krieg”, die bis zum 12. Oktober zu sehen sein wird.

Die Beschäftigung mit dem »Krieg im Kinderbuch« ist gegenwärtig eines der zentralen Forschungsthemen der Kinder- und Jugendliteratur. Ziel der Ausstellung, die in Zusammenarbeit mit dem Kinderbuchforscher Friedrich C. Heller konzipiert wurde, ist es, die ideologische Kriegsvorbereitung durch das Kinderbuch deutlich zu machen, die das Denken ganzer Generationen beeinflusst hat. Die Ausstellung zeigt neben Kinder- und Jugendbüchern aus der Zeit von 1914 bis 1918 auch Vorläufer mit militaristischen Darstellungen seit 1870 sowie die Fortsetzung von Kriegsverherrlichung und Nationalismus in Büchern der Weimarer Republik und in der Zeit des Nationalsozialismus.

In diesem Rahmen wird auch das Buch “Tagebuch 14/18″ von Alexander Hogh & Jörg Mailliet (Tintentrinker Verlag) präsentiert.

Burg Wissem – Bilderbuchmuseum der Stadt Troisdorf, Burgallee 1, D-53840 Troisdorf
www1.troisdorf.de/museum/

“Grenzenlos: Comics im Unterricht” – Fachtagung in Berlin

Montag, den 21. Juli 2014

Im Rahmen der 9. Wissenschaftstagung der ComFor findet am 26. September in Berlin mit dem Titel “Grenzenlos: Comics im Unterricht” eine Fachtagung in Berlin statt.

Die Thematisierung von Comics im Unterricht soll dazu beitragen, dass auch Kinder und Jugendliche für die Vielfalt von Bildgeschichten – inhaltlich, intentional, ästhetisch – aufgeschlossen sind, dass sie kritisch-reflexiv mit dem Angebot umgehen können. Um zu entdecken, was im Comic alles steckt, um sich offen für Neues und Ungewohntes ins Abenteuer Bildgeschichte stürzen zu können, um zu erleben, was Comics an Information, an Unterhaltung, an Genuss bieten.

In sieben Workshops werden unterschiedliche Ansätze für die Verwendung von Comics im Kunst-, Deutsch-, Geschichts- und Französischunterricht präsentiert, die sowohl die inhaltliche Auseinandersetzung betreffen, wie auch die praktische Gestaltung von Comics.

  • “Durch die Linie, ĂĽber die Spalten hinaus…” (Emmanuel Murzeau)
  • “Comics und Museum – eine fruchtbares Zusammenspiel fĂĽr den Geschichtsunterricht?!” (Dr. RenĂ© Mounajed)
  • “Erzählen im Manga – Bilder in Sequenzen zum Leben erwecken” (Marianna Poppitz)
  • “Storyline – vom BUMMBANG zur Bilderzählung” (Marcel Kröner)
  • “Ab durch die Wand – Zeichnerische Grenzsprengung” (Paul Paetzel)
  • Zweier ohne – Grenze Anfang. Comics (nicht nur) im Deutschunterricht” (Stefan Dinter)
  • “Vermittlung von Sprachkompetenzen durch franko-belgische Comics im Französischunterricht” (Isabelle Cimiere)

Die Anmeldung ist noch bis zum 15. September möglich, die Teilnahmekosten betragen EUR 30,–, bzw. EUR 15,–. Weitere Informationen finden sich hier.

Jacob-und-Wilhelm-Grimm-Zentrum, Auditorium, Geschwister-Scholl-Str. 1/3, D-10117 Berlin

“Kleine Verlage am großen Wannsee” im Literarischen Colloquium Berlin

Donnerstag, den 17. Juli 2014

Am kommenden Samstag, dem 19. Juli 2014, lädt ab 14 Uhr das Literarische Colloquium Berlin zum mittlerweile neunten Mal ein zum Sommerfest “Kleine Verlage am großen Wannsee”. In entspannter Atmosphäre sind Besucher zum Entdecken und Stöbern eingeladen. 22 Verlage aus dem deutschsprachigen Raum werden ihre Bücher und Autoren vorstellen, darunter Reprodukt und der avant-verlag.

FĂĽr den avant-Verlag wird Felix Pestemer zusammen mit Verleger Johann Ulrich ab 18:30 Uhr eine szenische Lesung von dem abgrĂĽndigen Finale aus “Der Staub der Ahnen” geben, basierend auf dem Video-Clip “Peyotl”, fĂĽr den Max von Bock Pestemers Comic animierte und Tim Kroker (Front 242) Sound und Musik konzipierte.

Literarisches Colloquium Berlin, Am Sandwerder 5, D-14109 Berlin

Comic-Festival Helsinki mit deutschen Gästen

Dienstag, den 15. Juli 2014

Das 29. Helsingin Sarjakuvafestivaalit (Comicfestival Helsinki) wird in diesem Jahr vom 5. bis zum 7. September stattfinden und sich zwei programmatischen Schwerpunkten widmen: Queer Comics und Comics aus Deutschland. Als Gäste werden neben weiteren internationalen Gästen wie Charles BerbĂ©rian und Rutu Modan aus Deutschland Marijpol (“Eremit”), Birgit Weyhe (“Im Himmel ist Jahrmarkt”, beider avant-verlag), Anna Haifisch (“The Buddies”), Sascha Hommer (“Vier Augen”, Reprodukt), Olivier Kugler (“Mit dem Elefantendoktor in Laos”, Edition Moderne) und Thomas Wellmann (“Pimo & Rex”, Rotopolpress) erwartet. Ausstellungen werden sich unter anderem den Comics von Tom of Finnland sowie Tove Jansson widmen.

Informationen ĂĽber das Festival in englischer Sprache finden sich hier.

“Grenzen ziehen, Grenzen überschreiten” – 9. Wissenschaftstagung der ComFor

Montag, den 14. Juli 2014

Unter dem Titel “Grenzen ziehen, Grenzen ĂĽberschreiten” findet vom 25. bis zum 28. September an der Humboldt-Universität in Berlin die 9. Wissenschaftstagung der ComFor (Gesellschaft fĂĽr Comicforschung) statt.

Ob zwischen West und Ost, Ober, Mittel- und Unterschicht, Mann und Frau, oder E- und U-Kunst, Realität und Fiktion: Ständig werden von uns Grenzen gezogen, überschritten und neu gezogen. Für Jurij M. Lotman sind dies fundamentale Akte einer jeden Kultur. Der Begriff der Grenze ist stets ambivalent, trennt und verbindet sie doch zugleich. Auch der Comic setzt und überschreitet Grenzen, inhaltlich wie formal. So verwischt er etwa prinzipiell die Unterschiede zwischen Schrift und Bild. Comics werden längst global vermarktet während sie sich mit nationalen Grenzen ebenso häufig wie mit jenen im Bereich class, race und gender beschäftigen. Und sie lassen in vielen ihrer Figuren Mensch und Tier ununterscheidbar erscheinen. Die 9. Tagung der Gesellschaft für Comicforschung möchte diese und weitere Phänomene rund um das Thema „Grenze“ näher untersuchen.

Nun wurde auch das Tagungsprogramm veröffentlicht, bei dem eine Reihe internationaler und nationaler Forscher, u.a. aus der Schweiz, England, den USA, Finnland und Schweden, referieren werden. Auf der Website findet sich ebenfalls die Möglichkeit zur Anmeldung, die Teilnahmegebühr beträgt EUR 40,– (für ComFor-Mitglieder EUR 30,–, für Schüler & Studierende EUR 20,–).

Im Rahmen der Tagung finden weitere, zum Teil öffentliche Veranstaltungen statt. So bietet der Fachverband für Kunstpädagogik einen Workshop für LehrerInnen an. Ein Vortrag von Roger Sabin und eine Podiumsdiskussion können auch von Nicht-Tagungsteilnehmern besucht werden. Zwei Ausstellungen runden das Programm ab.

Humboldt-Universität zu Berlin, Dorotheenstr. 26, D-10117 Berlin
www.comicgesellschaft.de

“Kunst-Comics” – Ausstellung in Ludwigsburg

Freitag, den 11. Juli 2014

Der Kunstverein Ludwigsburg hat unter dem Titel “Kunst-Comics” eine Ausstellung ĂĽber KĂĽnstlerbiografien im Comic angekĂĽndigt. Vom 23. November 2014 bis zum 8. Februar 2015 werden unter anderem Arbeiten von Lars Fiske (“Herr Merz”) und Steffen Kverneland (“Munch”, beide avant-verlag) zu sehen sein.

So hat beispielsweise der Comic-Künstler Steffen Kverneland die grafische Biografie des Künstlers Edvard Munch vorgelegt. Durch die Gegenüberstellung von Munchs Arbeiten mit ausgewählten Zitaten schafft Kverneland ein liebenswertes und überaus lustiges Portrait dieses großen Malers als auch der ihn umgebenden skandinavischen Bohème des späten 19. Jahrhunderts. Der Comic-Künstler Lars Fiske hat dagegen die Begründung des Dadaismus in der Biografie zu Kurt Schwitters bildgewaltig verarbeitet.

MIK, EberhardstraĂźe 1, 71634 Ludwigsburg
Tel. (07141) 92 91 96 / Fax: (07141) 92 28 73
E-Mail: www.mik-ludwigsburg.de, mail@kunstverein-ludwigsburg.de

“Das Schloss” – Comic-Performance in Hausach

Donnerstag, den 3. Juli 2014

Der 17. Hausacher LeseLenz steht unter dem Motto „bewegt:bilder, Literatur, Film und Theater“. Vom 9. bis zum 18. Juli wird ein buntes Programm aus Lesungen, Podien, Schulveranstaltungen und Weiterem geboten. Zur Eröffnungsveranstaltung am Freitag, dem 11. Juli wird es eine Comic-Performance von Jaroslav Rudiš, VJ Clad, JaromĂ­r 99 und der „Kafka Band“ geben, die Kafkas “Das Schloss” auf die BĂĽhne bringen werden. Vorlage fĂĽr die Performance ist dabei die Graphic Novel-Umsetzung von David Zane Mairowitz und JaromĂ­r99 (Knesebeck).

Die EinfĂĽhrung in den Abend spricht FAZ-Autor Dirk SchĂĽmer, Beginn ist um 20 Uhr.

Stadthalle Hausach, Gustav-Rivinius-Platz 3, D-77756 Hausach
www.leselenz.com

“Internationaler Graphic Novel-Salon” in Hamburg

Donnerstag, den 3. Juli 2014

Im Rahmen des Harbourfront-Literaturfestivals in Hamburg vom 10. September bis zum 7. Oktober, wird es auch in diesem Jahr wieder einen “Internationalen Graphic Novel-Salon” geben. Zu dem so benannten Abend im Instituto Cervantes im Chilehaus am Donnerstag, dem 18. September, werden ChloĂ© Cruchaudet (“Das falsche Geschlecht”),
Gabriella Giandelli (“Interiorae”, beide avant-verlag), Sohyun Jung (“Vergiss nicht, das Salz zu waschen”, mairisch) und Alfonso Zapico (“James Joyce”, Egmont Graphic Novel) erwartet. Die Moderation ĂĽbernimmt Paul Derouet.

Instituto Cervantes im Chilehaus, Fischertwiete 1, Eingang B, D-20095 Hamburg
www.harbourfront-hamburg.com

Comic Festival MĂĽnchen: Erste Details

Montag, den 30. Juni 2014

Das Comic-Festival München hat in einer Ankündigung auf das Festival im kommenden Jahr hingewiesen. Die wichtigste Neuigkeit wird  sicher die Verlegung in die Alte Kongresshalle sein, wo alle Verlagsstände wieder unter einem Dach Platz finden werden. In den Jahren 2011 und 2013 war die Aufteilung auf das Alte Rathaus und das Künstlerhaus am Lenbachplatz durchaus auf Kritik gestoßen.

Als erste Ausstellung wurde eine Ăśbernahme der derzeit noch in London gezeigten “Comics unmasked – Art & Anarchy in the UK”-Schau bekannt gegeben sowie als erste Stargäste Dave Gibbons, Dave McKean und Frank Quitely angekĂĽndigt.

Weitere geplante Themen: Die Beatles im Comic, 100 Jahre Franz Josef StrauĂź und der 75. Geburtstag von Will Eisners “The Spirit”.

Das Comicfestival MĂĽnchen findet vom 4. bis zum 7. Juni 2015 statt.

Reprodukt bei Wedding Dress #9

Montag, den 30. Juni 2014

Im Rahmen der Berliner Fashion Week findet auch in diesem Jahr wieder das “Wedding Dress – Festival of urban fashion and lifestyle” statt, auf  dem sich eine Vielzahl junger DesignerInnen und Designer mit ihren Kollektionen präsentieren. Wie schon in den letzten Jahren wird Reprodukt auch hier mit einem Stand vertreten sein. “Wedding Dress” findet am Samstag, 5. und Sonntag, dem 6. Juli statt.

Wedding Dress #9, BrunnenstraĂźe zwischen U-Bahnhof Volta- und Bernauer StraĂźe, D-10119 Berlin
www.weddingdress-berlin.de

Ralf König: Neue Lesetermine

Freitag, den 27. Juni 2014

Auf dem Comic-Salon Erlangen erhielt er den Preis für sein Lebenswerk, für die nähere Zukunft hat Ralf König nun einige Lesungen angekündigt.

Los geht es am Montag, dem 14. Juli in MĂĽnchen. Hier liest König im Rahmen der MĂĽnchner Pride-Week im Löwenbräukeller unter dem Motto “Der König liest, das Volk soll lauschen”. Beginn ist um 19 Uhr.

Am Freitag, dem 1. August geht es dann weiter in Berlin. Hier liest er im Wilde Oskar aus seinem aktuellen Buch “Konrad & Paul – Raumstation Sehnsucht” (Rowohlt). Beginn ist hier um 20:30 Uhr.

Am Freitag, dem 17. Oktober folgt dann eine Lesung im Hahnstättener Kreml Kulturhaus mit dem Titel “Gottes Werk und Königs Beitrag”. Diese beginnt um 20 Uhr.

Löwenbräukeller, Nymphenburgerstraße 2, D-80335 München
Wilde Oskar
, NiebuhrstraĂźe 59/60, D-10629 Berlin
Kreml-Kulturhaus, Burgschwalbacher Straße 8, D-65623 Hahnstätten-Zollhaus

Jaja-Verlag: Ausstellung in Berlin

Donnerstag, den 26. Juni 2014

Mit einer Ausstellung in der Berliner Galerie Neurotitan gibt der Berliner Jaja-Verlag Einblick in sein Schaffen.

Der Jaja Verlag macht Bücher. Davor entstehen Inhalte. Aber wie eigentlich? Auf diese komplexe Frage wollen wir mit einer großen Ausstellung antworten, denn im schönen Neurotitan haben wir genug kreativen Raum für die Beleuchtung der Ursprungsquellen. Hier zeigen die wahren Macher des Berliner Kleinverlags ihre Wege zu den Machwerken.

Gezeigt werden Arbeiten von 33 KĂĽnstlerInnen, darunter Paulina Stulin (“Mindestens eine Sekunde”), Jennifer Daniel (“Earth unplugged”) und Alexander von Knorre (“Hinter den sieben Burgen”). Die Eröffnung ist am kommenden Freitag, dem 28. Juni ab 19 Uhr. Musik kommt von den Sticky Biscuits und Ja!Ja!Ja!, ab 21 Uhr liest Paulina Stulin aus ihren BĂĽchern. AnschlieĂźend ist die Ausstellung bis zum 19. Juli zu sehen.

Galerie Neurotitan, Rosenthaler StraĂźe 39, D-10178 Berlin
www.neurotitan.de
Ă–ffnungszeiten: Mo-Sa: 12-20 Uhr