Graphic Novels
News Termine Presse Erste Schritte Buchhandel / Vertrieb Über uns Impressum

Termine

“Graphic Novel Day” im Rahmen des Internationalen Literaturfestivals Berlin

Mittwoch, den 30. Juli 2014

Auch in diesem Jahr findet im Rahmen des Internationalen Literaturfestivals Berlin (ilb) ein “Graphic Novel Day” statt. In vier Veranstaltungen, die nun veröffentlicht wurden, werden am Sonntag, dem 14. September 2014 unterschiedliche Aspekte mit internationalen GĂ€sten beleuchtet. Die Moderation ĂŒbernimmt in allen Veranstaltungen Lars von Törne (Tagesspiegel).

11.00 Uhr:  “Vom Leben gezeichnet – soziale und politische Themen als Comic-Inspiration.” Mit Katharina Greve [D], Vishwajyoti Ghosh [Indien] und Andreas Gefe [CH]

12.30 Uhr: “Das Leben der anderen – Comic-Biografien.” Mit Reinhard Kleist [D], David Vandermeulen [Belgien] und Alfonso Zapico [Spanien]

14.30 Uhr: “Mein öffentliches Leben – autobiografische und semiautobiografische Comics.” Mit Judith Vanistendael [Belgien], Sarnath Banerjee [Indien/D] und Cyril Pedrosa [F]

16.00 Uhr: “Wir GrenzĂŒberschreiter – Comic-KĂŒnstler im Wechselspiel zwischen Illustration, sequentieller ErzĂ€hlung und bildender Kunst.” Mit Stefano Ricci [Italien] und Ileana Surducan [RumĂ€nien]

Der Eintritt betrĂ€gt pro Veranstaltunge EUR 8,– (ermĂ€ĂŸigt EUR 6,–, bzw. EUR 4,–).

Haus der Berliner Festspiele, Schaperstraße 24, D-10719 Berlin
www.literaturfestival.com

“Tagebuch 14/18″ – Ausstellung in Troisdorf

Montag, den 28. Juli 2014

Am Sonntag, dem 3. August eröffnet im Bilderbuchmuseum Troisdorf die Ausstellung “Das Kinderbuch erklĂ€rt den Krieg”, die bis zum 12. Oktober zu sehen sein wird.

Die BeschĂ€ftigung mit dem »Krieg im Kinderbuch« ist gegenwĂ€rtig eines der zentralen Forschungsthemen der Kinder- und Jugendliteratur. Ziel der Ausstellung, die in Zusammenarbeit mit dem Kinderbuchforscher Friedrich C. Heller konzipiert wurde, ist es, die ideologische Kriegsvorbereitung durch das Kinderbuch deutlich zu machen, die das Denken ganzer Generationen beeinflusst hat. Die Ausstellung zeigt neben Kinder- und JugendbĂŒchern aus der Zeit von 1914 bis 1918 auch VorlĂ€ufer mit militaristischen Darstellungen seit 1870 sowie die Fortsetzung von Kriegsverherrlichung und Nationalismus in BĂŒchern der Weimarer Republik und in der Zeit des Nationalsozialismus.

In diesem Rahmen wird auch das Buch “Tagebuch 14/18″ von Alexander Hogh & Jörg Mailliet (Tintentrinker Verlag) prĂ€sentiert.

Burg Wissem – Bilderbuchmuseum der Stadt Troisdorf, Burgallee 1, D-53840 Troisdorf
www1.troisdorf.de/museum/

“Grenzenlos: Comics im Unterricht” – Fachtagung in Berlin

Montag, den 21. Juli 2014

Im Rahmen der 9. Wissenschaftstagung der ComFor findet am 26. September in Berlin mit dem Titel “Grenzenlos: Comics im Unterricht” eine Fachtagung in Berlin statt.

Die Thematisierung von Comics im Unterricht soll dazu beitragen, dass auch Kinder und Jugendliche fĂŒr die Vielfalt von Bildgeschichten – inhaltlich, intentional, Ă€sthetisch – aufgeschlossen sind, dass sie kritisch-reflexiv mit dem Angebot umgehen können. Um zu entdecken, was im Comic alles steckt, um sich offen fĂŒr Neues und Ungewohntes ins Abenteuer Bildgeschichte stĂŒrzen zu können, um zu erleben, was Comics an Information, an Unterhaltung, an Genuss bieten.

In sieben Workshops werden unterschiedliche AnsĂ€tze fĂŒr die Verwendung von Comics im Kunst-, Deutsch-, Geschichts- und Französischunterricht prĂ€sentiert, die sowohl die inhaltliche Auseinandersetzung betreffen, wie auch die praktische Gestaltung von Comics.

  • “Durch die Linie, ĂŒber die Spalten hinaus
” (Emmanuel Murzeau)
  • “Comics und Museum – eine fruchtbares Zusammenspiel fĂŒr den Geschichtsunterricht?!” (Dr. RenĂ© Mounajed)
  • “ErzĂ€hlen im Manga – Bilder in Sequenzen zum Leben erwecken” (Marianna Poppitz)
  • “Storyline – vom BUMMBANG zur BilderzĂ€hlung” (Marcel Kröner)
  • “Ab durch die Wand – Zeichnerische Grenzsprengung” (Paul Paetzel)
  • Zweier ohne – Grenze Anfang. Comics (nicht nur) im Deutschunterricht” (Stefan Dinter)
  • “Vermittlung von Sprachkompetenzen durch franko-belgische Comics im Französischunterricht” (Isabelle Cimiere)

Die Anmeldung ist noch bis zum 15. September möglich, die Teilnahmekosten betragen EUR 30,–, bzw. EUR 15,–. Weitere Informationen finden sich hier.

Jacob-und-Wilhelm-Grimm-Zentrum, Auditorium, Geschwister-Scholl-Str. 1/3, D-10117 Berlin

“Kleine Verlage am großen Wannsee” im Literarischen Colloquium Berlin

Donnerstag, den 17. Juli 2014

Am kommenden Samstag, dem 19. Juli 2014, lĂ€dt ab 14 Uhr das Literarische Colloquium Berlin zum mittlerweile neunten Mal ein zum Sommerfest “Kleine Verlage am großen Wannsee”. In entspannter AtmosphĂ€re sind Besucher zum Entdecken und Stöbern eingeladen. 22 Verlage aus dem deutschsprachigen Raum werden ihre BĂŒcher und Autoren vorstellen, darunter Reprodukt und der avant-verlag.

FĂŒr den avant-Verlag wird Felix Pestemer zusammen mit Verleger Johann Ulrich ab 18:30 Uhr eine szenische Lesung von dem abgrĂŒndigen Finale aus “Der Staub der Ahnen” geben, basierend auf dem Video-Clip “Peyotl”, fĂŒr den Max von Bock Pestemers Comic animierte und Tim Kroker (Front 242) Sound und Musik konzipierte.

Literarisches Colloquium Berlin, Am Sandwerder 5, D-14109 Berlin

Comic-Festival Helsinki mit deutschen GĂ€sten

Dienstag, den 15. Juli 2014

Das 29. Helsingin Sarjakuvafestivaalit (Comicfestival Helsinki) wird in diesem Jahr vom 5. bis zum 7. September stattfinden und sich zwei programmatischen Schwerpunkten widmen: Queer Comics und Comics aus Deutschland. Als GĂ€ste werden neben weiteren internationalen GĂ€sten wie Charles BerbĂ©rian und Rutu Modan aus Deutschland Marijpol (“Eremit”), Birgit Weyhe (“Im Himmel ist Jahrmarkt”, beider avant-verlag), Anna Haifisch (“The Buddies”), Sascha Hommer (“Vier Augen”, Reprodukt), Olivier Kugler (“Mit dem Elefantendoktor in Laos”, Edition Moderne) und Thomas Wellmann (“Pimo & Rex”, Rotopolpress) erwartet. Ausstellungen werden sich unter anderem den Comics von Tom of Finnland sowie Tove Jansson widmen.

Informationen ĂŒber das Festival in englischer Sprache finden sich hier.

“Grenzen ziehen, Grenzen ĂŒberschreiten” – 9. Wissenschaftstagung der ComFor

Montag, den 14. Juli 2014

Unter dem Titel “Grenzen ziehen, Grenzen ĂŒberschreiten” findet vom 25. bis zum 28. September an der Humboldt-UniversitĂ€t in Berlin die 9. Wissenschaftstagung der ComFor (Gesellschaft fĂŒr Comicforschung) statt.

Ob zwischen West und Ost, Ober, Mittel- und Unterschicht, Mann und Frau, oder E- und U-Kunst, RealitĂ€t und Fiktion: StĂ€ndig werden von uns Grenzen gezogen, ĂŒberschritten und neu gezogen. FĂŒr Jurij M. Lotman sind dies fundamentale Akte einer jeden Kultur. Der Begriff der Grenze ist stets ambivalent, trennt und verbindet sie doch zugleich. Auch der Comic setzt und ĂŒberschreitet Grenzen, inhaltlich wie formal. So verwischt er etwa prinzipiell die Unterschiede zwischen Schrift und Bild. Comics werden lĂ€ngst global vermarktet wĂ€hrend sie sich mit nationalen Grenzen ebenso hĂ€ufig wie mit jenen im Bereich class, race und gender beschĂ€ftigen. Und sie lassen in vielen ihrer Figuren Mensch und Tier ununterscheidbar erscheinen. Die 9. Tagung der Gesellschaft fĂŒr Comicforschung möchte diese und weitere PhĂ€nomene rund um das Thema „Grenze“ nĂ€her untersuchen.

Nun wurde auch das Tagungsprogramm veröffentlicht, bei dem eine Reihe internationaler und nationaler Forscher, u.a. aus der Schweiz, England, den USA, Finnland und Schweden, referieren werden. Auf der Website findet sich ebenfalls die Möglichkeit zur Anmeldung, die TeilnahmegebĂŒhr betrĂ€gt EUR 40,– (fĂŒr ComFor-Mitglieder EUR 30,–, fĂŒr SchĂŒler & Studierende EUR 20,–).

Im Rahmen der Tagung finden weitere, zum Teil öffentliche Veranstaltungen statt. So bietet der Fachverband fĂŒr KunstpĂ€dagogik einen Workshop fĂŒr LehrerInnen an. Ein Vortrag von Roger Sabin und eine Podiumsdiskussion können auch von Nicht-Tagungsteilnehmern besucht werden. Zwei Ausstellungen runden das Programm ab.

Humboldt-UniversitÀt zu Berlin, Dorotheenstr. 26, D-10117 Berlin
www.comicgesellschaft.de

“Kunst-Comics” – Ausstellung in Ludwigsburg

Freitag, den 11. Juli 2014

Der Kunstverein Ludwigsburg hat unter dem Titel “Kunst-Comics” eine Ausstellung ĂŒber KĂŒnstlerbiografien im Comic angekĂŒndigt. Vom 23. November 2014 bis zum 8. Februar 2015 werden unter anderem Arbeiten von Lars Fiske (“Herr Merz”) und Steffen Kverneland (“Munch”, beide avant-verlag) zu sehen sein.

So hat beispielsweise der Comic-KĂŒnstler Steffen Kverneland die grafische Biografie des KĂŒnstlers Edvard Munch vorgelegt. Durch die GegenĂŒberstellung von Munchs Arbeiten mit ausgewĂ€hlten Zitaten schafft Kverneland ein liebenswertes und ĂŒberaus lustiges Portrait dieses großen Malers als auch der ihn umgebenden skandinavischen BohĂšme des spĂ€ten 19. Jahrhunderts. Der Comic-KĂŒnstler Lars Fiske hat dagegen die BegrĂŒndung des Dadaismus in der Biografie zu Kurt Schwitters bildgewaltig verarbeitet.

MIK, Eberhardstraße 1, 71634 Ludwigsburg
Tel. (07141) 92 91 96 / Fax: (07141) 92 28 73
E-Mail: www.mik-ludwigsburg.de, mail@kunstverein-ludwigsburg.de

“Das Schloss” – Comic-Performance in Hausach

Donnerstag, den 3. Juli 2014

Der 17. Hausacher LeseLenz steht unter dem Motto „bewegt:bilder, Literatur, Film und Theater“. Vom 9. bis zum 18. Juli wird ein buntes Programm aus Lesungen, Podien, Schulveranstaltungen und Weiterem geboten. Zur Eröffnungsveranstaltung am Freitag, dem 11. Juli wird es eine Comic-Performance von Jaroslav RudiĆĄ, VJ Clad, JaromĂ­r 99 und der „Kafka Band“ geben, die Kafkas “Das Schloss” auf die BĂŒhne bringen werden. Vorlage fĂŒr die Performance ist dabei die Graphic Novel-Umsetzung von David Zane Mairowitz und JaromĂ­r99 (Knesebeck).

Die EinfĂŒhrung in den Abend spricht FAZ-Autor Dirk SchĂŒmer, Beginn ist um 20 Uhr.

Stadthalle Hausach, Gustav-Rivinius-Platz 3, D-77756 Hausach
www.leselenz.com

“Internationaler Graphic Novel-Salon” in Hamburg

Donnerstag, den 3. Juli 2014

Im Rahmen des Harbourfront-Literaturfestivals in Hamburg vom 10. September bis zum 7. Oktober, wird es auch in diesem Jahr wieder einen “Internationalen Graphic Novel-Salon” geben. Zu dem so benannten Abend im Instituto Cervantes im Chilehaus am Donnerstag, dem 18. September, werden ChloĂ© Cruchaudet (“Das falsche Geschlecht”),
Gabriella Giandelli (“Interiorae”, beide avant-verlag), Sohyun Jung (“Vergiss nicht, das Salz zu waschen”, mairisch) und Alfonso Zapico (“James Joyce”, Egmont Graphic Novel) erwartet. Die Moderation ĂŒbernimmt Paul Derouet.

Instituto Cervantes im Chilehaus, Fischertwiete 1, Eingang B, D-20095 Hamburg
www.harbourfront-hamburg.com

Comic Festival MĂŒnchen: Erste Details

Montag, den 30. Juni 2014

Das Comic-Festival MĂŒnchen hat in einer AnkĂŒndigung auf das Festival im kommenden Jahr hingewiesen. Die wichtigste Neuigkeit wird  sicher die Verlegung in die Alte Kongresshalle sein, wo alle VerlagsstĂ€nde wieder unter einem Dach Platz finden werden. In den Jahren 2011 und 2013 war die Aufteilung auf das Alte Rathaus und das KĂŒnstlerhaus am Lenbachplatz durchaus auf Kritik gestoßen.

Als erste Ausstellung wurde eine Übernahme der derzeit noch in London gezeigten “Comics unmasked – Art & Anarchy in the UK”-Schau bekannt gegeben sowie als erste StargĂ€ste Dave Gibbons, Dave McKean und Frank Quitely angekĂŒndigt.

Weitere geplante Themen: Die Beatles im Comic, 100 Jahre Franz Josef Strauß und der 75. Geburtstag von Will Eisners “The Spirit”.

Das Comicfestival MĂŒnchen findet vom 4. bis zum 7. Juni 2015 statt.

Reprodukt bei Wedding Dress #9

Montag, den 30. Juni 2014

Im Rahmen der Berliner Fashion Week findet auch in diesem Jahr wieder das “Wedding Dress – Festival of urban fashion and lifestyle” statt, auf  dem sich eine Vielzahl junger DesignerInnen und Designer mit ihren Kollektionen prĂ€sentieren. Wie schon in den letzten Jahren wird Reprodukt auch hier mit einem Stand vertreten sein. “Wedding Dress” findet am Samstag, 5. und Sonntag, dem 6. Juli statt.

Wedding Dress #9, Brunnenstraße zwischen U-Bahnhof Volta- und Bernauer Straße, D-10119 Berlin
www.weddingdress-berlin.de

Ralf König: Neue Lesetermine

Freitag, den 27. Juni 2014

Auf dem Comic-Salon Erlangen erhielt er den Preis fĂŒr sein Lebenswerk, fĂŒr die nĂ€here Zukunft hat Ralf König nun einige Lesungen angekĂŒndigt.

Los geht es am Montag, dem 14. Juli in MĂŒnchen. Hier liest König im Rahmen der MĂŒnchner Pride-Week im LöwenbrĂ€ukeller unter dem Motto “Der König liest, das Volk soll lauschen”. Beginn ist um 19 Uhr.

Am Freitag, dem 1. August geht es dann weiter in Berlin. Hier liest er im Wilde Oskar aus seinem aktuellen Buch “Konrad & Paul – Raumstation Sehnsucht” (Rowohlt). Beginn ist hier um 20:30 Uhr.

Am Freitag, dem 17. Oktober folgt dann eine Lesung im HahnstĂ€ttener Kreml Kulturhaus mit dem Titel “Gottes Werk und Königs Beitrag”. Diese beginnt um 20 Uhr.

LöwenbrĂ€ukeller, Nymphenburgerstraße 2, D-80335 MĂŒnchen
Wilde Oskar
, Niebuhrstraße 59/60, D-10629 Berlin
Kreml-Kulturhaus, Burgschwalbacher Straße 8, D-65623 HahnstĂ€tten-Zollhaus

Jaja-Verlag: Ausstellung in Berlin

Donnerstag, den 26. Juni 2014

Mit einer Ausstellung in der Berliner Galerie Neurotitan gibt der Berliner Jaja-Verlag Einblick in sein Schaffen.

Der Jaja Verlag macht BĂŒcher. Davor entstehen Inhalte. Aber wie eigentlich? Auf diese komplexe Frage wollen wir mit einer großen Ausstellung antworten, denn im schönen Neurotitan haben wir genug kreativen Raum fĂŒr die Beleuchtung der Ursprungsquellen. Hier zeigen die wahren Macher des Berliner Kleinverlags ihre Wege zu den Machwerken.

Gezeigt werden Arbeiten von 33 KĂŒnstlerInnen, darunter Paulina Stulin (“Mindestens eine Sekunde”), Jennifer Daniel (“Earth unplugged”) und Alexander von Knorre (“Hinter den sieben Burgen”). Die Eröffnung ist am kommenden Freitag, dem 28. Juni ab 19 Uhr. Musik kommt von den Sticky Biscuits und Ja!Ja!Ja!, ab 21 Uhr liest Paulina Stulin aus ihren BĂŒchern. Anschließend ist die Ausstellung bis zum 19. Juli zu sehen.

Galerie Neurotitan, Rosenthaler Straße 39, D-10178 Berlin
www.neurotitan.de
Öffnungszeiten: Mo-Sa: 12-20 Uhr

Mawil bei “48 Stunden Neukölln”

Donnerstag, den 26. Juni 2014

Vom 27. bis zum 29. Juni findet das “Forum fĂŒr kĂŒnstlerische Projekte aller Sparten der Berliner Kunstszene” “48 Stunden Neukölln” statt. In diesem Rahmen wird es eine Ausstellung in den RĂ€umen von The Liquor Company in der Neuköllner Weserstraße geben, in der Originale aus Mawils “Kinderland” (Reprodukt) gezeigt werden. Die Vernissage zur Ausstellung findet am Freitag, dem 27 Juni ab 19 Uhr statt.

LQR Company GmbH, Weserstraße 53, D-12045 Berlin
www.48-stunden-neukoelln.de, www.theliquorcompany.de
Öffnungszeiten: Sa 14-0 Uhr, So 14-18 Uhr

Reprodukt beim Berliner BĂŒcherfestival

Mittwoch, den 25. Juni 2014

Am kommenden Wochenende, dem Samstag, den 28. und Sonntag, den 29. Juni, lĂ€dt der Verein Nikolaiviertel zum ersten Berliner BĂŒcherfestival in der historischen Mitte Berlins ein. Der Landesverband Berlin-Brandenburg des Börsenvereins unterstĂŒtzt das Projekt.

Neben dem zentralen BĂŒchermarkt auf dem Nikolaikirchplatz, auf dem auch Reprodukt mit einem Stand vertreten sein wird, gibt es öffentliche Lesungen rund um die Nikolaikirche und in den vielen kleinen LĂ€den, CafĂ©s und Shops des Viertels. Es wird eine “Speakers Corner” geben, “LiteraturfĂŒhrungen” und Poetry Slam – außerdem ein spezielles Kinder- und SchĂŒlerprogramm, unter anderem mit MĂ€rchenlesungen sowie “Kinder lesen fĂŒr Kinder”.

Berliner BĂŒcherfestival im Nikolaiviertel
berliner-buecherfestival.de
Öffnungszeiten: Sa 12-20 Uhr, So 10-18 Uhr

“Holocaust im Comic” – Ausstellung in Bochum

Freitag, den 13. Juni 2014

Die Ausstellung “Holocaust im Comic”, die zuvor unter anderem in Dachau zu sehen war, wird ab dem 23. Oktober an der Ruhr-UniversitĂ€t Bochum gezeigt.

Sach- und Geschichtscomics sind zunehmend Gegenstand der Feuilletons und akademischer Diskurse, besonders dann, wenn sie sich mit Thematiken wie dem Dritten Reich, dem Zweiten Weltkrieg und dem Holocaust befassen.

Doch können Comics Zeitgeschichte ernsthaft beleuchten? Findet hier nicht eine nahezu automatische Verharmlosung allein schon durch das gewĂ€hlte Medium statt? Die Wanderausstellung, zusammengestellt von Ralf Palandt (Gesellschaft fĂŒr Comicforschung), setzt sich anhand ausgewĂ€hlter Beispiele differenziert mit Holocaust-Abbildungen in Comics auseinander und regt so zum Nachdenken und zur reflektierenden LektĂŒre an.

ErgÀnzt wird die Ausstellung in Bochum um Bilder von Christoph Heuer, Reinhard Kleist, Rutu Modan, Gabriel Nemeth und Moritz Stetter.

Im Rahmen der Ausstellung wird es eine Vortragsreihe geben, in der Problematiken der Darstellung des Holocaust in unterschiedlichen Medien wie Comic, Film, Fotografie und Literatur beleuchtet werden.

Die Ausstellung wird bis zum 31. Januar 2015 zu sehen sein, der Eintritt ist frei.

Ruhr-UniversitÀt Bochum, UniversitÀtsbibliothek, UniversitÀtsstr. 150, D-44801 Bochum
Tel. (0234) 32-26929
E-Mail: ub-information@rub.de, www.holocaustimcomic-bochum.de

Simon Schwartz: Lesung in Herrenhausen

Donnerstag, den 5. Juni 2014

Am Mittwoch, dem 11. Juni, wird Simon Schwartz im Rahmen der KunstFestSpiele Herrenhausen aus seinem Buch “Packeis” (avant-verlag) lesen und auf die HintergrĂŒnde des Buches und seiner Entstehung eingehen.

Schwartz‘ Graphic Novel “Pack­eis” wurde mit dem Max und Moritz-Preis 2012 als bester deutsch­sprachiger Comic prĂ€miert. Der Comic erzĂ€hlt die wenig bekannte, wahre Geschichte des Polarforschers Matthew Henson, der im Team von Robert E. Peary im Jahr 1909 als erster Mensch den Nordpol erreichte. Auch wenn er Teil der Sagenwelt der Inuit wurde, als der Mann, der den Teufel besiegte, blieb ihm doch der verdiente Ruhm verwehrt – denn Matthew Henson war Afroamerikaner. Auf bewegende Weise berichtet das Buch vom Pioniergeist, Scheitern und Vergessen­werden eines großen Mannes.

Die Lesung findet im Arne-Jacobsen-Foyer statt und beginnt um 20 Uhr.  Der Eintritt betrĂ€gt EUR 12,70, bzw. ermĂ€ĂŸigt EUR 10,50.

Galerie Herrenhausen / Arne-Jacobsen-Foyer, HerrenhĂ€user Straße 4, 30419 Hannover
kunstfestspiele.hannover.de

30 Jahre Strapazin – Geburtstagsfest in ZĂŒrich

Mittwoch, den 4. Juni 2014

Das in MĂŒnchen und ZĂŒrich erscheinende Comic-Magazin Strapazin feiert 2014 das 30-jĂ€hrige Bestehen. Aus diesem Anlass wird am Samstag, dem 14. Juni in den ZĂŒrcher Helsinki Club geladen, um auf den runden Geburtstag anzustoßen. Neben einem Apero und dem abendlichen Konzert, wird es divers Live-Zeichenperformances und Live-TĂ€ttowierung geben. Um 17 Uhr gibt es eine Podiums-Diskussion zum Thema Reportage-Comics, bei der Daniel Puntas Bernet (Chefredakteur Reportagen-Magazin, Bern), Anette Gehrig (Leiterin Cartoon- und Comic-Museum, Basel), Ulli Lust (Comiczeichnerin, Berlin) und Christoph Fischer (Comiczeichner, Luzern) teilnehmen werden. Moderiert wird das GesprĂ€ch von Strapazin-Redakteur und Comic-Journalist Christian Gasser.

Das gesamte Programm des Geburtstags-Fests findet sich hier.

Helsinki Club, Geroldstr. 35, CH-8005 ZĂŒrich

E-Mail: ahoi@helsinkiklub.ch, helsinkiklub.ch

Dragon Days – Fantasyfestival in Stuttgart

Mittwoch, den 4. Juni 2014

Auch in diesem Jahr finden im Literaturhaus Stuttgart das “Fantastikfestival” Dragon Days statt, dass sich verschiedenen Facetten fantastischen ErzĂ€hlens in unterschiedlichen Medien widmet. Vom morgigen Donnerstag bis Samstag gibt es dabei auch einige Veranstaltungen, in denen Comics im Mittelpunkt stehen werden.

So bietet Felix Mertikat (“SteamNoir”, Cross Cult) am Freitag um 16 Uhr in der Stadtbibliothek am MailĂ€nder Platz einen Workshop an, in dem es um Roboter in Comics gehen wird. Im Museum am Löwentor steht der Abend ganz im Zeichen des Fantasy-Autors H.P. Lovecraft. Hier ist unter anderem der Comiczeichner Erik Kriek zu Gast, dessen Comic-Adaptionen “Vom Jenseits und andere ErzĂ€hlungen” im avant-verlag erschienen sind. Am Samstag dann stehen zwei Termine im Literaturhaus ganz im Zeichen der Zombies: Ab 14 Uhr wird es eine “Comic-Zeichnerallee” zum Thema geben, ab 15:45 Uhr fĂŒhrt Autor und Zeichner Stefan Dinter in die von ihm und Christpher Tauber kreierte Reihe “Die Toten” (Zwerchfell / Panini) ein.

Weitere Informationen zu den Dragon Days und den Veranstaltungsorten gibt es auf der Website des Festivals.

Tom Gauld zu Gast in Darmstadt

Dienstag, den 3. Juni 2014

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe High Noon ist am morgigen Mittwoch der in London lebende Comic-Autor und Cartoonist Tom Gauld zu Gast an der Hochschule Darmstadt, um ĂŒber seine Arbeit zu sprechen.

In deutscher Sprache erschien mit “Goliath” (Reprodukt) bisher eine Buch des gebĂŒrtigen Schotten, dessen vielseitigen Arbeiten ansonsten in Comic-Anthologien und vielen Printmedien wie dem New Yorker oder der New York Times erschienen. Wöchentlich erscheint ein Cartoon Gaulds im britischen Guardian.

Der Vortrag beginnt um 19 Uhr, der Eintritt ist frei.

Hochschule Darmstadt, Fachbereich Gestaltung, Olbrichweg 10, D-64287 Darmstadt