Graphic Novels
News Termine Presse Erste Schritte Buchhandel / Vertrieb Bibliotheken Über uns Impressum

Termine

“Snirks CafĂ©” – BuchprĂ€sentation in Berlin

Freitag, den 31. Oktober 2014

Im GesprĂ€ch mit Andreas Platthaus (FAZ, Herausgeber “Snirks CafĂ©”) stellt Volker Reiche am Mittwoch, dem 19. November 2014, im Berliner Kulturwitshaus Max & Moritz sein neues Buch “Snirks CafĂ©” (Suhrkamp) vor.

Vom 11. Februar bis 11. Juli 2014 konnten die Leser des Feuilletons der Frankfurter Allgemeinen Zeitung die Comic-Abenteuer des ehemaligen Surflehrers, Philosophiestudenten und gescheiterten WollstĂŒbchenbetreibers Kilian Fischer in 77 Folgen miterleben. Eine tolle Firma will er grĂŒnden, die vom Power-Coaching bis zur Zukunftsforschung alles bieten soll. Einen Namen hat er schon dafĂŒr: Snirks CafĂ©. Leider nicht viel mehr, vor allem fehlt ‘s an Geld. Opa soll zahlen! Doch der will erst einmal wissen, wie viele Enkel er hat, denn Papa Fischer ist in der Karibik verschollen und hat vielleicht ‘ne neue Braut und Kinderchen. Und so reist FirmengrĂŒnder Snirk zur karibischen Insel Curaçao mit einem klaren Suchauftrag, nicht ahnend, dass letztlich nur Voodoohuhn Martina helfen kann, und ihm die Fußball-WM 2014 zu tĂŒchtigen Einnahmen verhelfen wird.

Die in Kooperation des Suhrkamp Verlags mit dem Comicshop Modern Graphics ausgerichtete Veranstaltung beginnt um 20 Uhr, der Eintritt betrĂ€gt EUR (D) 3,–.

Kulturwirtshaus Max und Moritz, Oranienstraße 162, D-10969 Berlin
www.maxundmoritzberlin.de

Stefano Ricci – Ausstellung in Mannheim

Mittwoch, den 29. Oktober 2014

Die anhaltende Jagd auf den “ProblembĂ€ren” Bruno 2006 ist ins kollektive GedĂ€chtnis eingegangen. Ausgehend von diesem Medienereignis erzĂ€hlt der herausragende Zeichner Stefano Ricci in seiner jüngsten grafischen ErzĂ€hlung “Die Geschichte des BĂ€ren” (avant-verlag) eine Fabel über unsere Gesellschaft und vereint Autobiografisches, Fiktives und eine tragische Familiengeschichte zu einem literarischen Ganzen.

In der gleichnamigen Ausstellung zeigt das zeitraumexit vom 6. bis zum 16. November 2014 neben Originalgrafiken aus dem Buch weitere aktuelle und bisher unveröffentlichte Arbeiten des italienischen Künstlers, die wĂ€hrend der Arbeit an seinem Kurzfilm „Eccoli“ entstanden sind. Dieser wird im Rahmen der Ausstellung am 7. November um 20 Uhr vorgestellt. Die Vernissage findet am 5. November ab 19 Uhr statt.

zeitraumexit e.V., Hafenstraße 68, D-68159 Mannheim
www.zeitraumexit.de

Guillaume Long in Berlin

Dienstag, den 28. Oktober 2014

Guillaume Long ist Hobbykoch, Blogger und Genussmensch. FĂŒr die französische Zeitung Le Monde schreibt er den Blog “Über Trinken und Essen”. In seinem zweiten Comic-Kochbuch “Nicht ohne meine SchĂŒrze” (Carlsen) stellt er sich am Donnerstag, dem 20. November in der Buchhandlung Montag in Berlin nun die folgenden Fragen: Wie kocht man einen Hasen in Bier? Wie macht man Lauch-Makis und wie die perfekten Canelloni? Und wie bestellt man eigentlich Kaffee in Paris? Das sind existentielle Fragen fĂŒr jeden Gastrokritiker, der sich, so wie Guillaume Long, mit Humor auf Entdeckungsreise durch die AlltagskĂŒche macht. GroßzĂŒgig teilt er nicht nur seine liebsten Rezepte mit dem Leser, sondern auch peinvolle Erfahrungen beim Entwickeln derselben.

Moderation: Matthias Wieland, Eintritt EUR 5 (inkl. Wasser & Wein). Beginn ist um 20 Uhr.

Montag, Pappelallee 25, D-10437 Berlin
buchhandlungmontag.shop-asp.de

Comic-Workshops in den Herbstferien

Montag, den 27. Oktober 2014

Kurzentschlossene können sich noch bei drei Comic-Workshops anmelden, die dieser Tage in den Herbstferien vor allem fĂŒr Jugendliche angeboten werden:

“Meine Geschichte als Graphic Novel” – Workshop fĂŒr Jugendliche und Senioren vom 3. bis 7. November jeweils von 10 bis 15 Uhr, Fock Museum, Bremen

“Wiener Geschichten – oder wie die Lausitz preußisch wurde” – Comic-Workshop fĂŒr Menschen zwischen 14 und 17 vom 27. bis 31. Oktober, Schloss Doberlug

“Im Comic ist alles möglich” – Comic-Workshop fĂŒr Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 18 Jahren vom 28. bis 30. Oktober in Salzgitter

Barbara Yelin bei Reprodukt | ExRotaprint, Berlin

Freitag, den 24. Oktober 2014

irmina_s070

Barbara Yelin macht im Rahmen ihrer Lesetour durch Deutschland und Österreich am Dienstag, dem 11. November um 19 Uhr Halt in Berlin. Im ExRotaprint Projektraum im Wedding, der “Glaskiste”, wird sie im GesprĂ€ch mit dem Historiker Dr. Alexander Korb und Dr. Christian SchlĂŒter (“Berliner Zeitung”) ihren neuen Comic “Irmina” vorstellen.

projektraum_fassade_2Die ehrgeizige Irmina reist Mitte der 1930er Jahre nach London, um eine Ausbildung zur FremdsprachensekretĂ€rin zu beginnen. Dort lernt sie einen Studenten aus Barbados kennen, durch den sich ihr Blick auf die Welt zu Ă€ndern beginnt. Ihre RĂŒckkehr nach Berlin beendet aber sowohl ihre gemeinsame Beziehung als auch ihre Suche nach UnabhĂ€ngigkeit – ein packendes Drama um die Entscheidung zwischen persönlicher Freiheit und dem Drang nach gesellschaftlichem Aufstieg.

Um Anmeldung wird gebeten unter: veranstaltungen@reprodukt.com

ExRotaprint Projektraum (Glaskiste), Gottschedstr. 4, D-13357 Berlin
Eintritt: 5 EUR, ermĂ€ĂŸigt 3 EUR
www.exrotaprint.de

Barbara Yelin im Literaturhaus MĂŒnchen

Donnerstag, den 23. Oktober 2014

9783956400063Die ehrgeizige Irmina reist Mitte der 1930er Jahre nach London, um eine Ausbildung zur FremdsprachensekretĂ€rin zu beginnen. Dort lernt sie einen Studenten aus Barbados kennen, durch den sich ihr Blick auf die Welt zu Ă€ndern beginnt. Ihre RĂŒckkehr nach Berlin beendet aber sowohl ihre gemeinsame Beziehung als auch ihre Suche nach UnabhĂ€ngigkeit – ein packendes Drama um die Entscheidung zwischen persönlicher Freiheit und dem Drang nach gesellschaftlichem Aufstieg.

Am Freitag, dem 7. November um 20 Uhr wird Barbara Yelin ihren Comic “Irmina” im Literaturhaus MĂŒnchen vorstellen und ĂŒber ihr Werk und ihre Recherche sprechen. UnterstĂŒtzt wird sie dabei von dem Historiker Dr. Alexander Korb, der in der Entstehungsphase von “Irmina” der KĂŒnstlerin beratend zur Seite stand. Das KĂŒnstlergesprĂ€ch in MĂŒnchen ist Auftakt einer “Irmina”-Lesetour im November. Weitere Veranstaltungen gibt es unter anderem in Berlin, Wien und Hamburg.

Literaturhaus MĂŒnchen, Bibliothek, Salvatorplatz 1, D-80333 MĂŒnchen
www.literaturhaus-muenchen.de
Eintritt 9 EUR, ermĂ€ĂŸigt 7 EUR

Lesung von Mawil an Kölner Schulen und im Literaturhaus Köln

Donnerstag, den 23. Oktober 2014

reprodukt_kinderland

Ostberlin im Sommer 1989: Der SiebtklĂ€ssler Mirco Watzke erlebt die letzten Monate der DDR und hat dabei ganz andere Sorgen, als die Erwachsenen. Zwischen Schulhofrangeleien, Tischtennisduellen und Ärger mit den FDJlern erlebt er eine fast ganz normale Kindheit und die AnfĂ€nge der PubertĂ€t.

Mit “Kinderland” hat Mawil einen autobiografischen Comic verfasst, der aus kindlicher Perspektive von den letzten Wochen der DDR erzĂ€hlt. Am Mittwoch, dem 5. November von 11 Uhr bis 12 Uhr 30 spricht Mawil mit SchĂŒlern aus Kölner Schulen ĂŒber die DDR, Comics und eine Kindheit in Ostberlin. Und um 18 Uhr wird Mawil mit dem Kulturjournalisten Christoph Ohrem im Literaturhaus Köln ĂŒber “Kinderland”, seine Kindheit in Ost-Berlin und sein Leben als Comiczeichner in Deutschland.

Anmeldung fĂŒr Schullesung erbeten unter suethoff@literaturhaus-koeln.de.

Literaturhaus Köln, Großer Griechenmarkt 39, D-50676 Köln
Eintritt 7 EUR, ermĂ€ĂŸigt 5 EUR | Mitglieder: 3 EUR plus 2 EUR “Baugroschen”
www.junges-literaturhaus.de

“Aya de Yopougon” im Kino Babylon, Berlin

Montag, den 20. Oktober 2014

Aya Im Rahmen des Programms French Connection vom Institut français zeigt das Kino Babylon in Mitte am Dienstag, dem 28. Oktober um 20.30 Uhr den Animationsfilm “Aya de Yopougon” basierend auf der Graphic Novel “Aya” von Marguerite Abouet und ClĂ©ment Oubrerie, die bei Reprodukt erschienen ist. Der zweite Band der Reihe, “Aya – Leben in Yop City”, wird im November dieses Jahres erscheinen.

Ende der 1970er-Jahre: In der ivorischen Metropole Abidjan leben Aya und ihre zwei Freundinnen Adjoua und Bintou. Aya ist 19 Jahre alt, das Alter, in dem alles erreichbar scheint – vielleicht sogar ein Medizinstudium gegen den Willen des Vaters, der seine Tochter lieber heute als morgen verheiratet sĂ€he. WĂ€hrend Aya von einer Zukunft als Ärztin trĂ€umt, schlagen sich Adjoua und Bintou die NĂ€chte in den örtlichen Tanzbars um die Ohren und rauben ihrer Freundin mit ihren chaotischen Liebschaften den letzten Nerv


Ob nun die Wahlen zur “Miss Stadtteil” vor der TĂŒr stehen oder Ayas quirlige kleine Geschwister – von deren Existenz sie bisher nicht das Geringste geahnt hatte – in Marguerite Abouets und ClĂ©ment Oubreries schwungvollem “Alltags-Dramolett ist alles möglich und nichts so, wie es scheint” (SĂŒddeutsche Zeitung). Hinreißend komisch und voller Lebensfreude zeigt “Aya” ein Afrika fernab westlicher Klischees und lĂ€sst trotz der sich ĂŒberschlagenden Ereignisse auch Raum fĂŒr nachdenkliche Zwischentöne.

Kino Babylon, Rosa-Luxenburg-Str. 30, D-10178 Berlin
Infos und Tickets: www.babylonberlin.de

Alfred im Institut français und bei Modern Graphics, Berlin

Freitag, den 17. Oktober 2014

9783956400070Das Institut français, das Bureau du Livre der Französischen Botschaft und Reprodukt laden am Montag, dem 27. Oktober zur PrĂ€sentation von Alfreds “Come Prima” ein.

Im GesprĂ€ch mit “Tagesspiegel”-Redakteur Lars von Törne stellt der französische Zeichner um 19 Uhr am Berliner KurfĂŒrstendamm sein neues Buch vor. FĂŒr “Come Prima” ist Alfred im Januar 2014 beim Internationalen Comicfestival in AngoulĂȘme mit dem “Fauve d’or” fĂŒr das Beste Album ausgezeichnet worden.

Zuvor ist Alfred am Montag, dem 27. Oktober bei Modern Graphics in der Kreuzberger Oranienstraße zu Gast, wo er von 16 bis 17.30 Uhr seine neuen Comics signieren wird. Neben “Come Prima” erscheint bei Reprodukt Ende Oktober ebenfalls ein von ihm nach einem Szenario von Joann Sfar und Lewis Trondheim gezeichneter Band der “Donjon”-Reihe.

ALFRED©Vollmer-LoDer 1976 in Grenoble geborene Lionel Papagalli, der unter seinem KĂŒnstlernamen Alfred veröffentlicht, ist ein Autodidakt, der sein Studium abgebrochen hat, um seine Zeit dem Comiczeichnen zu widmen. Zusammen mit David Chauvel schuf Alfred die Kinderserie “Octave”. Nach einem Ausflug ins Westerngenre entstanden zwei Werke in Zusammenarbeit mit Olivier Ka, darunter auch Alfreds bisher einzige deutschsprachige Veröffentlichung, das preisgekrönte Album “Warum ich Pater Pierre getötet habe” (Carlsen).

Institut français Berlin, ‹KurfĂŒrstendamm 211, Salle Boris Vian (4. Etage), ‹D-10719 Berlin
www.institutfrancais.de
Eintritt frei

Modern Graphics, Oranienstr. 22, D-10999 Berlin
Tel. (030) 615 88 10 | Fax (030) 615 88 23
www.modern-graphics.de

Foto Alfred: Copyright © Vollmer-Lo

Comic-Workshop in Freiburg

Donnerstag, den 16. Oktober 2014

Von der Idee bis zum fertigen Cartoon: Beim dreitĂ€gigen Comic-Workshop im ArchĂ€ologischen Museum in Freiburg gestalten Jugendliche ab 13 Jahren ihren eigenen Comic. Tipps und Tricks gibt es von der Comic-Zeichnerin Veronika Mischitz (“kleiner vogel rot”, mit Christopher BĂŒnte, Zwerchfell). Der Kurs findet im Rahmen der Ausstellung “Ich Mann. Du Frau. Feste Rollen seit Urzeiten?” im Colombischlössle statt.

Der Workshop beginnt am Dienstag, dem 28. Oktober und lÀuft bis Donnerstag, dem 30. Oktober. Details zur Anmeldung und den Teilnahmekosten hier.

ArchÀologisches Museum Colombischlössle, Rotteckring 5, D-79098 Freiburg im Breisgau
Tel. (0761) 201-2571
E-Mail: arco-museum@stadt.freiburg.de, freiburg.de

“Holocaust im Comic” – Vortragsreihe

Freitag, den 10. Oktober 2014

Die Ausstellung “Holocaust im Comic”, die zuvor unter anderem in Dachau zu sehen war, wird ab dem 23. Oktober an der Ruhr-UniversitĂ€t Bochum gezeigt.

Können Comics Zeitgeschichte ernsthaft beleuchten? Findet hier nicht eine nahezu automatische Verharmlosung allein schon durch das gewĂ€hlte Medium statt? Die Wanderausstellung, zusammengestellt von Ralf Palandt (Gesellschaft fĂŒr Comicforschung), setzt sich anhand ausgewĂ€hlter Beispiele differenziert mit Holocaust-Abbildungen in Comics auseinander und regt so zum Nachdenken und zur reflektierenden LektĂŒre an.

ErgÀnzt wird die Ausstellung in Bochum um Bilder von Christoph Heuer, Reinhard Kleist, Rutu Modan, Gabriel Nemeth und Moritz Stetter.

Im Rahmen der Ausstellung wird es eine Vortragsreihe geben, in der Problematiken der Darstellung des Holocaust in unterschiedlichen Medien wie Comic, Film, Fotografie und Literatur beleuchtet werden:

Donnerstag, 23. Oktober 2014, 18 Uhr (Ausstellungseröffnung):
Ralf Palandt, M.A. (MĂŒnchen): “(Ohn-)Macht und Hakenkreuz – Comics im Schatten der Zensur”

Donnerstag, 06. November 2014, 18 Uhr:
Ole Frahm (Berlin): “VervielfĂ€ltigte Schreckensbilder – Zur Bildpolitik der Holocaust-Darstellung im Comic”

Donnerstag, 20. November 2014, 18 Uhr:
Annika Wienert (Berlin): “AuthentizitĂ€tsversprechen? Mimesis als unmoralisches Angebot”

Donnerstag, 04. Dezember 2014, 18 Uhr:
Susanne Rohr (Hamburg): “Subversion und Sentiment: Von den UnwĂ€gbarkeiten der KZ-Komödie

Donnerstag, 18. Dezember 2014, 18 Uhr:
Monika Schmitz Emans (Bochum): “Literatur nach, trotz oder wegen Auschwitz? Zu einem Kernthema von Literatur und Poetik der letzten 50 Jahre”

Donnerstag, 15. Dezember 2014, 18 Uhr:
Eva Hohenberger (Bochum): “Stacheldraht und Wachturm. NS-Lagerfotografie heute”

Donnerstag, 29.Januar 2015, 18 Uhr:
Judith Keilbach (Utrecht): “Emotionalisierung und Traumatifizierung. Holocaust-Darstellungen im Fernsehen”

Die VortrĂ€ge werden im Veranstaltungsraum der Bibliothek (Ebene 1/Raum 09) gehalten. Die Ausstellung wird bis zum 31. Januar 2015 zu sehen sein, der Eintritt – auch zu den VortrĂ€gen – ist frei.

Ruhr-UniversitÀt Bochum, UniversitÀtsbibliothek, UniversitÀtsstr. 150, D-44801 Bochum
Tel. (0234) 32-26929
E-Mail: ub-information@rub.de, www.holocaustimcomic-bochum.de

Weiterhin auf Tour: “Comics, Manga & Co.”

Mittwoch, den 8. Oktober 2014

Seit vergangenem Montag zeigt das Goethe-Institut die Ausstellung “Comics, Manga & Co. – Die neue deutsche Comic-Kultur” in Griechenland. Nach Stationen an vielen Außenstellen weltweit, unter anderem in Jakarta, Helsinki und Kairo, wird die Ausstellung bis zum 30. Oktober 2014 noch in Athen zu sehen sein.

Innovativ, fantasievoll und kritisch – Attribute, die sowohl fĂŒr die Comic-Avantgarde, als auch fĂŒr die jĂŒngere Generation der Comic-KĂŒnstler stehen. Beide Gruppen prĂ€sentieren sich gemeinsam in der vom Goethe-Institut und Matthias Schneider konzipierten Wanderausstellung und ermöglichen so einen Überblick ĂŒber die Entwicklung der deutschen Comic-Kultur seit der Wiedervereiningung im Jahre 1990.

Ausgestellt werden Arbeiten folgender Zeichnerinnen und Zeichner: Arne Bellstorf (“Baby’s in black – The story of Astrid Kirchherr & Stuart Sutcliffe”), Martin tom Dieck (“Der unschuldige Passagier”), Sascha Hommer (“Vier Augen”), Line Hoven (“Liebe schaut weg”), Mawil (“Kinderland”), Anke Feuchtenberger (“Die SpaziergĂ€ngerin”, alle Reprodukt), Flix (“Faust”, nach J.W. von Goethe), Jens Harder (“Beta… civilizations”), Reinhard Kleist (“Cash – I see a darkness”), Isabel Kreitz (“Die Sache mit Sorge”, alle Carlsen), Christina Plaka (“Yonen Buzz”, Tokyopop), Henning Wagenbreth (“Der Pirat & der Apotheker”, nach R.L. Stevenson, Peter Hammer Verlag) und Ulf K. (“Geschichten vom Herrn Keuner”, nach Bertolt Brecht, Suhrkamp).

Goethe-Institut Athen, Omirou Str. 14-16, GR-10033 Athen, Griechenland
Tel. +30 210 3661000, Fax +30 210 3643518
E-Mail: info@athen.goethe.org, www.goethe.de/athen

“Kinderland – Kindheit und Jugend in der DDR” – Ausstellung in Berlin

Dienstag, den 7. Oktober 2014

Vom 1. bis zum 22. November zeigt die Galerie Neurotitan in Berlin die Ausstellung “Kinderland – Kindheit und Jugend in der DDR”. Die Zeichnerinnen und Zeichner Nadia Budde (“Such dir was aus, aber beeil dich!”, Fischer), Flix (“Da war mal was
”, Carlsen), Ulla Loge, Peter Auge Lorenz, (“Das Land, das es nicht gibt”, Jaja Verlag), Ulrich Scheel (“Die sechs SchĂŒsse von Philadephia”, avant-verlag), Simon Schwartz (“drĂŒben!”, avant-verlag) sowie Ulf S. Graupner & Sascha WĂŒstefeld (“Das Up-Grade”) stehen Mirco Watzke alias Mawil (“Kinderland”, Reprodukt) zur Seite, der zu einer Ausstellung von Comics und Kindheitserinnerungen zur Zeiten der DDR und des Mauerfalls eingeladen hat.

Galerie Neurotitan, Rosenthaler Straße 39, D-10178 Berlin
www.neurotitan.de
Öffnungszeiten: Mo-Sa: 12-20 Uhr

Graphic Novels auf der Frankfurter Buchmesse – Das Veranstaltungsprogramm

Montag, den 6. Oktober 2014

Begleitend zur PrĂ€sentation der Graphic-Novel-Neuerscheinungen an den StĂ€nden der Verlage wird auf der Frankfurter Buchmesse vom 8. bis zum 12. Oktober wieder ein umfangreiches Rahmenprogramm geboten, bestehend aus KĂŒnstlergesprĂ€chen, Ausstellungen, Signierstunden und vielem mehr.

Auf die auf der Buchmesse prÀsentierten Neuheiten hatten wir hier hingewiesen.

MITTWOCH, 8. OKTOBER

13.00 Uhr | Leseinsel der unabhÀngigen Verlage, Halle 4.1 C37
‱ “Irmina” – BuchprĂ€sentation mit Barbara Yelin

DONNERSTAG, 9. OKTOBER

13.00 Uhr | Leseinsel der unabhÀngigen Verlage, Halle 4.1 C37
‱ “Lauter Leben!” – BuchprĂ€sentation mit Mikael Ross und Nicolas Wouters

18.30 Uhr | Heussenstamm-Galerie, Braubachstr. 34, 60311 Frankfurt am Main
‱ “Lauter Leben!” – BuchprĂ€sentation mit Mikael Ross und Nicolas Wouters

FREITAG, 10. OKTOBER

11.00 Uhr | Paschen Literatursalon, Halle 4.1 D72
‱ “Finnland. Comics. Crash Course!” – Kalle Hakkola (Comics Center Helsinki), Tommi Musturi (“Kuti Kuti”) und Terhi Ekebom im GesprĂ€ch mit Christian Maiwald

12.00 Uhr |Weltempfang, Halle 5.0 E81
‱ “Unregierbare StĂ€dte – GewĂ€chshĂ€user für KreativitĂ€t?”– Khaled Harara und Mana Neyestani im GesprĂ€ch mit Peter Ripken

16.15 Uhr | Forum Dialog, Halle 5.1 A122
‱ “Graphic Novel and Politics” – Ville TietĂ€vĂ€inen („Unsichtbare HĂ€nde“) und Tommi Musturi („Unterwegs mit Samuel“) im GesprĂ€ch

16.30 Uhr | Paschen Literatursalon, Halle 4.1 D72
‱ “Willkommen zu Comics aus Holland und Flandern!” – Erik Kriek (“Vom Jenseits – und andere ErzĂ€hlungen”), Brecht Vandenbroucke (“White Cube”) und Judith Vanistendael (“Als David seine Stimme verlor”) im GesprĂ€ch mit Christian Maiwald

SAMSTAG, 11. OKTOBER

10.00 Uhr | Halle 4.1 Q17
‱ “Dreaming and travelling, horrors and change” – Ville TietĂ€vĂ€inen („Unsichtbare HĂ€nde“) und Petteri Tikkanen (“Blitzkrieg der Liebe”) im GesprĂ€ch mit Stephan Pannor

10.30 Uhr | Finnland-Pavillon / Cool. Stage., Forum, Ebene 1
‱ “Dreaming and travelling, horrors and change” – Kalle Hakkola (Comic Center), Tommi Musturi (“Kuti Kuti”) und Terhi Ekebom im GesprĂ€ch mit Christian Maiwald

11.00 Uhr | Halle 4.1 Q17
‱ “Die Graphic Novel ‘Unsichtbare HĂ€nde’“ – BuchprĂ€sentation mit Ville TietĂ€vĂ€inen

11.30 Uhr | Finnland-Pavillon / Cool. Stage., Forum, Ebene 1
‱ “Die Graphic Novel ‘Blitzkrieg der Liebe’“ – BuchprĂ€sentation mit Petteri Tikkanen

11.30 Uhr | Halle 4.1 E108
‱ “3sat liest: ‘Kinderland’“ – BuchprĂ€sentation und Lesung mit Mawil (“Kinderland”)

11.30 Uhr | Hot Spot Education, Halle 4.2 C85
‱ “Teaching Comics the Finnish Way“ – Kalle Hakkola, Tommi Musturi und Terhi Ekebom diskutieren ĂŒber Möglichkeiten und Erfahrungen mit Comics als Bildungsinstrument

13.00 Uhr | Leseinsel der unabhÀngigen Verlage, Halle 4.1 C37
‱ “Erik Kriek: H.P. Lovecraft – Vom Jenseits und andere ErzĂ€hlungen” – BuchprĂ€sentation mit Erik Kriek

13.30 Uhr | Finnland-Pavillon / Cool. Stage., Forum, Ebene 1
‱ “Ville TietĂ€vĂ€inen: Graphic Novel ‘Unsichtbare HĂ€nde‘” – BuchprĂ€sentation mit Ville TietĂ€vĂ€inen und Florian Höllerer

15.00 Uhr | arte, Halle 4.1 F1
‱ “Unsichtbare HĂ€nde” – BuchprĂ€sentation mit Ville TietĂ€vĂ€inen und Christian SchlĂŒter

15.30 Uhr | Leseinsel der unabhÀngigen Verlage, Halle 4.1 C37
‱ “Brecht Vandenbroucke: ‘White Cube‘” – BuchprĂ€sentation mit Brecht Vandenbroucke

16.30 Uhr | Lesezelt, Agora
‱ “Senioren-Comics” – Birgit Weyhe (“Im Himmel ist Jahrmarkt”) und Anna Haifisch (“The Buddies”) ĂŒber Comic-Workshops mit Senioren

20.15 Uhr | Café ExZess, Leipziger Str. 91, 60487 Frankfurt am Main
‱ “Petteri Tikkanen aka Black Peider: ‘Blitzkrieg der Liebe‘” – BuchprĂ€sentation und Performance

SONNTAG, 12. OKTOBER

11.00 Uhr | das blaue sofa, Übergang Halle 5 & 6
‱ “Reinhard Pietsch” – Der Autor im GesprĂ€ch mit Carl-Ludwig Paeschke ĂŒber seine Adaption von Karl Kraus’ “Die letzten Tage der Menschheit”

Mawil in Bukarest

Montag, den 29. September 2014

Der Berliner Comic-Autor Mawil wird Mitte Oktober nach RumĂ€nien reisen und dort unter anderem sein aktuelles Buch “Kinderland” (Reprodukt) vorstellen.

Auf Einladung des Goethe-Instituts Bukarest wird er am EuropĂ€ischen Comicsalon Bukarest teilnehmen, wo er unter anderem am 18. und 19. Oktober einen Comic-Workshop leiten wird. Die Veranstaltung findet im MNAC – Museum fĂŒr Zeitgenössische Kunst statt. An der UniversitĂ€t stellt Mawil außerdem seine Arbeiten den Studenten der KunstfakultĂ€t vor.

MNAC, Sector 5, București, RumĂ€nien
www.goethe.de

Zwei Comic-Kurse fĂŒr Erwachsene in Berlin

Donnerstag, den 25. September 2014

In den RĂ€umen der Comic-Bilbiothek Renate finden in den kommenden Wochen zwei Comic-Kurse statt, die sich an Erwachsene richten.

Unter dem Titel “Comiczeichnen am Dienstag – fĂŒr Erwachsene” bietet Elke R. Steiner ab Dienstag, dem 4. November 2014, einen Grundkurs fĂŒr Comic-Interessierte an, der alle zwei Wochen stattfinden wird:
“An 12 Abenden zeichnen wir einfache, kurze Comics und probieren dabei unterschiedliche Techniken und Kniffe aus. Wir nutzen den Bestand der Renate Comicbibliothek, um von Vorbildern zu lernen. In aufeinander aufbauenden Übungen werden Themen wie Skizzen, Inking, Figuren, Schrift und Seitenlayout behandelt. Der Schwerpunkt des Workshops liegt auf dem Arbeitsprozess, dem Aneignen von Fertigkeiten und AusdrĂŒcken eigener Ideen.”

Die Kosten fĂŒr den Kurs betragen EUR 30,– (erm. EUR 25,–) pro Monat.

Einen “Comic – und Graphic Novel-Schreibkurs” leitet bereits ab dem 14. Oktober 2014 Ulla Loge. Auch dieser Kurs wird alle zwei Wochen stattfinden.
“Wie entsteht eine spannende Comicgeschichte? Wie schafft man Charactere und Figuren, die in Erinnerung bleiben, mit denen wir mitleiden und uns identifizieren ? Wie bewĂ€ltigt man einen Comicroman? Wie baut man den, sich scheinbar selbsterhaltenden Kosmos einer Serie auf ? Wie schreibe ich eine ĂŒberraschende Kurzgeschichte? Wie erzĂ€hle ich einen guten Witz?
Mit einfachen Übungen beginnen wir uns die Grundprinzipien der Dramaturgie anzueignen. Struktur und Figur, Rhythmus und Dialog… Anhand von Beispielen betrachten wir deren Anwendung im Comic. Schritt fĂŒr Schritt arbeiten wir uns so vom 3 Bild Witz ĂŒber die Kurzgeschichte hin zur Planung einer lĂ€ngeren ErzĂ€hlung vor. (…) Am Ende des Kurses, nach einem Jahr sollen das Konzept und die ersten Szenen fĂŒr eine lĂ€ngere ComicerzĂ€hlung stehen.”

Die Kosten fĂŒr den Kurs betragen hier ebenfalls EUR 30,– (erm. EUR 25,–) pro Monat.
Weitere Informationen zu den einzelnen Kursen, die sich auch in Kombination buchen lassen, finden sich hier. Die Anmeldung zu den Kursen ist bei uloge@gmx.net möglich.  

Renate Comicbibliothek, Tucholskystr. 32, D-10117 Berlin
Tel. (030) 521 35 807
renatecomics.de, E-Mail: bibliothek@renatecomics.de

“Unsichbare HĂ€nde” – Ausstellung in Heidelberg

Mittwoch, den 24. September 2014

Noch bis zum 15. November stellt die StadtbĂŒcherei Heidelberg in einer Vitrinenausstellung “Unsichbare HĂ€nde” von Ville TietĂ€vĂ€inen (avant-verlag) vor.

FĂŒr seine aufsehenerregende Graphic Novel hat der finnische Comicautor und Illustrator in Marokko und Spanien recherchiert und mit FlĂŒchtlingen, Schwarzarbeitern, Grenzbeamten und MenschenhĂ€ndlern gesprochen. FĂŒnf Jahre arbeitete er an seinem Werk, in dem er die fiktive FlĂŒchtlingsgeschichte des Marokkaners Rashid erzĂ€hlt.
Ein Schicksal, wie es tagtÀglich vielen Menschen widerfÀhrt, die mit dem Traum von einem besseren Leben nach Europa kommen.

Der Eintritt ist frei.

StadtbĂŒcherei Heidelberg, Poststraße 15, D-69115 Heidelberg
Tel. (06221) 58 36 100
www.stadtbuecherei-heidelberg.bib-bw.de
Öffnungszeiten: Di-Fr 10-20 Uhr, Sa 10-16 Uhr

“Comics Week Yogyakarta” & “Egypt Comics Week”

Freitag, den 19. September 2014

In den kommenden Wochen sind Reinhard Kleist (“Der Boxer”, Carlsen), Barbara Yelin (“Irmina”, Reprodukt) und Isabel Kreitz (“Die Sache mit Sorge”, Carlsen) wieder im Auftrag des Goethe-Instituts unterwegs:

Das Goethe Institut Indonesien veranstaltet ab Montag, dem 22. September, die “Comics Week Yogyakarta”, zu der Reinhard Kleist anreist. Er wird dort unter anderem Comic-Workshops und eine “Sharing Session” leiten sowie an einem Musik & Live Drawing Event teilnehmen. Parallel dazu werden Originale in einer Ausstellung gezeigt, die am 26. September eröffnet wird. Tags darauf wird es eine Podiumsdiskussion zum Thema “Geschichte im Comic” geben, bei der Kleist mit Farah Wardhani, Terra Bajraghosa, Mohamad Hadid und Moderator Nano Warsono das Podium teilen wird.

Zudem wird Kleist am Ubud Writers Festival an einer Podiumsveranstaltung teilnehmen. Unter dem Titel “Dharma Punks, Buddhist Monks & Johnny Cash” wird er sich mit weiteren Comic-Autoren ĂŒber Comic-Biografien unterhalten.

Ebenfalls ab Montag, dem 22. September richtet unter anderem das Goethe Institut Ägypten in Kairo die“First Egypt Comix Week” aus. Hier wird es in einen Vortrag von Wolfgang Strzyz eine EinfĂŒhrung in deutsche Comics geben, mit der die Ausstellung “Comics, Manga & Co” eingeleitet wird, die tags darauf eröffnet. Isabel Kreitz und Barbara Yelin, deren Arbeiten auch in er Ausstellung zu sehen sind, werden dann ĂŒber mehrere Tage gemeinsam mit den französischen Zeichnern Marc-Antoine-Mathieu (“3 Sekunden”, Reprodukt) und Jean Marc Troubet verschiedene Workshops fĂŒr AnfĂ€nger und Fortgeschrittene leiten. Die Ergebnissen der Workshops werden am Samstag, dem 27. September, auf einer Comicmesse prĂ€sentiert, zu der auch Signierstunden und eine Podiumsveranstaltung mit allen Beteiligten geplant ist.

Über die “Egypt Comix Week” schreibt das Ă€gyptische Nachrichtenportal ahramonline: “Egypt Comix Week: promoting the art of comics in Egypt”.

Fotos Kleist & Yelin @privat, Kreitz @ anja jung.hamburg, anjazwei.de

Comicfestival Hamburg: Das Programm

Mittwoch, den 17. September 2014

Das Comicfestival in Hamburg hat nun das detaillierte Programm bekannt gegeben. Neben den den Ausstellungen mit Arbeiten von Luke Pearson und Till D. Thomas sowie zu den Gruppenschauen “Mummy!” (Mami Verlag), “Comic Atlas Finnland”, “Drawn. Illustrated (Hi)stories of Colonial Soldiers” und einer Ausstellung mit Arbeiten von StudentInnen der HAW Hamburg wird es eine Reihe von Satellitenausstellungen geben. Dazu kommen die VerlagsstĂ€nde und Podiumsveranstaltungen unter anderem im Festivalzentrum Köhlibri.

Die Festivalzeitung beinhaltet alle Informationen zum Festival sowie noch 16 Seiten Comics. Die gedruckte Version wird in Hamburg verteilt, online kann man sie sich oben bereits ansehen.

Felix Pestemer: Ausstellung in Mexiko

Dienstag, den 16. September 2014

Das Museo de Arte Popular in Ciudad de MĂ©xico zeigt vom 25. Oktober bis zum 22. Februar 2015 unter dem Titel “El polvo de los antepasados” eine Ausstellung mit Arbeiten von Felix Pestemer (“Der Staub der Ahnen”, avant-verlag). Das obige Motiv zeigt U-Bahn-Werbung des Museums.

Museo de Arte Polpular, Revillagigedo 11, Centro HistĂłrico, MĂ©xico, DF 06010, Mexiko
www.map.df.gob.mx