Graphic Novels
News Termine Presse Erste Schritte Buchhandel / Vertrieb Bibliotheken Über uns Impressum

Termine

Neue Termine des avant-verlags

Freitag, den 6. März 2015

Tommi Musturi und Petteri Tikkanen stellen am Dienstag, dem 17. März im Berliner Finnland-Institut ihre neuen Bücher vor:
In seinem “Handbuch der Hoffnung” wählt Tommi Musturi einen anderen Rhythmus der Bilder und erzählt behutsam und mit hintergrĂĽndigem Humor aus dem Leben eines finnischen Ehepaares. Liebevolle Naturbeobachtungen und scheinbar banale Alltagsszenen fĂĽhren zu tiefsinnigen Betrachtungen ĂĽber den Sinn des Lebens.
Petteri Tikkanen schildert in “Blitzkrieg der Liebe” eindringlich die Herausforderungen des Heranwachsens in allen Facetten. Seine Hauptperson stellt sich fantasievoll dem Kampf gegen die ewigen Plagen Liebe, Coolness, Musik und die Verschwiegenheit der Erwachsenen.

Mit beiden Künstlern unterhält sich Axel Halling, Beginn ist um 19 Uhr.

Finnland-Institut Berlin, Georgenstr. 24, D–10117 Berlin
finnland-institut.de

Am Freitag, dem 27. März stellen Claudia Ahlering und Julian Voloj ihr Buch “Ghetto Brother – Eine Geschichte aus der Bronx” in der Berliner Galerie erstererster vor.

Ghetto Brother ist ein Graphic Novel über Benjamin Melendez, Sohn jüdischer Einwanderer aus Puerto Rico und Anführer der Ghetto Brothers, die größte New Yorker Gang der 1970er Jahre. Ein Buch über Kriminalität und Verarmung in der Bronx, die aufkeimende Hip-Hop-Bewegung und die Graffiti-Kultur. Und vor allem auch über Melendez Suche nach seinen jüdischen Wurzeln.

Beginn ist hier 20 Uhr.

Galerie erstererster, Pappelallee 69, D–10437 Berlin
www.erstererster.de

Lewis Trondheim und Brigitte Findakly auf Deutschland-Tour

Donnerstag, den 5. März 2015

Im Mai kommen Lewis Trondheim und Brigitte Findakly nach Deutschland, um ihre Comics zu präsentieren, zu signieren und zu kolorieren. Lewis Trondheim wurde durch verschiedene Albenreihen wie zum Beispiel “Donjon” (mit Joann Sfar) bekannt, legte aber immer wieder Graphic Novels wie “Approximate Continuum Comics”, “AuĂźer Dienst” oder “Insel Bourbon 1730″ (mit Apollo, alle erschienen bei Reprodukt) vor. Zuletzt erschien ein zweiter Band von “Texas Cowboys” (mit Matthieu Bonhomme) bei Salleck Publications. Gemeinsam mit Brigitte Findakly entstanden die Reihen “Ralph Azham” und “Die erstaunlichen Abenteuer von Herrn Hase”, die Findakly kolorierte. Auf ihrer Deutschlandreise machen sie an folgenden Orten Station:

BERLIN | MONTAG, 18. MAI 2015

15:30-17 Uhr – Modern Graphics
Signierstunde bei Modern Graphics, OranienstraĂźe 22, D-10999 Berlin
www.modern-graphics.de

20 Uhr – Ort wird noch bekannt gegeben
Lewis Trondheim und Brigitte Findakly im Gespräch.

HANNOVER | DIENSTAG, 19. MAI 2015

16-18 Uhr – Comix Comicbuchhandlung
Signierstunde in der Comix Comicbuchhandlung, Goseriede 10, D-30159 Hannover
www.comix-hannover.de

HAMBURG | MITTWOCH, 20. MAI 2015

15:30-17 Uhr – Strips & Stories
Signierstunde bei Strips & Stories, Seilerstrasse 40, D-20359 Hamburg
www.strips-stories.de

19:30 Uhr – Literaturhaus Hamburg
“Alleskönner”: Lewis Trondheim und Flix im Gespräch mit Christian Gasser und Andreas Platthaus.
Literaturhaus Hamburg, Schwanenwik 38, D-22087 Hamburg
www.literaturhaus-hamburg.de/

FRANKFURT AM MAIN | DONNERSTAG, 21. MAI 2015

15:30-17:30 Uhr – T3 Terminal Entertainment
Signierstunde im T3, GroĂźe Eschenheimer Str. 41a, D-60313 Frankfurt am Main
www.t3ffm.wordpress.com

Zeit und Ort wird noch bekannt gegeben
Lewis Trondheim und Brigitte Findakly im Gespräch mit Jonas Engelmann.

Strapazin #118: “Pas de deux”

Dienstag, den 3. März 2015

Ab sofort erhältlich ist die neue Ausgabe des deutsch-schweizer Comicmagazins Strapazin. Ausgabe 118 trägt den Titel “Pas de deux” und präsentiert Zusammenarbeiten von schweizer mit russischen Comic-AutorInnen. Beiträge stammen von Lika NĂĽssli, Viktoria Lomasko, Askold Akishin, Julia Marti & Milva Stutz, Pierre Wazem, Olga Lawrentjewa, Isabel Peterhans, Polina Petrouchina, Simon Kiener, Varvara Pomidor, Andreas Kiener und Galja Panchenko.

Auf dem Comicfestival Fumetto, das an diesem Wochenende eröffnet wird, wird es in der Kapelle der Hochschule Luzern eine begleitende Ausstellung geben. Diese wird am 8. März offiziell eröffnet, am 10. März wird hier Viktoria Lomasko für einen Vortrag erwartet.

Strapazin #118 ist in Comicläden und im Bahnhofsbuchhandel erhältlich.

“Vaterland” – Präsentation in Leipzig, Hamburg, Berlin und Wien

Donnerstag, den 26. Februar 2015

Die kanadisch-serbische Autorin Nina Bunjevac ist zu Gast in Deutschland und Ă–sterreich und stellt ihr autobiografisches Buch “Vaterland” (avant-verlag) vor. Die Graphic Novel porträtiert die Geschichte Jugoslawiens im 20. Jahrhundert aus einer humanistischen Perspektive und beschreibt dabei die Suche einer Tochter nach ihrem Vater.

Samstag, 14.03.2015,
12:00-12:30 Uhr Buchmesse Leipzig, Halle 5, Stand D200, LesebĂĽhne Junger Verlage
Vorstellung der Graphic Novel “Vaterland” von und mit Nina Bunjevac (in englischer Sprache).
16:00 – 18:00 Uhr, Frauenbibliothek Mona Lisa, Leipzig
“Women in Candian Comics: Nina Bunjevac & Kate Beaton” (in englischer Sprache).

Montag, 16.03.2015
Aalhaus, Hamburg
Vorstellung der Graphic Novel “Vaterland” von und mit Nina Bunjevac (in englischer Sprache). Mit anschlieĂźendem Signiertermin.

Mittwoch, 18.03.2015,
19:30 Uhr (Einlass 19:00 Uhr), Wirtshaus Max & Moritz, Berlin
Nina Bunjevac im Gespräch mit Lars von Törne (Der Tagesspiegel). Veranstaltung in englischer Sprache mit anschließendem Signiertermin.

Donnerstag, 19.03.2015,
19:30 Uhr, Buchhandlung Hartliebs, Wien
Nina Bunjevac im Gespräch mit Barbara Kadletz (in englischer Sprache). Mit anschließendem Signiertermin.

Frauenbibliothek Mona Lisa, Bernhard-Göring-Str. 152, D-04277 Leipzig (Süd)
monaliesa.wordpress.com

Aalhaus, Eggerstedtstr. 39, D-22765 Hamburg
http://aalhaus.de

Wirtshaus Max & Moritz, in der OranienstraĂźe 162, D-10969 Berlin-Kreuzberg
www.maxundmoritzberlin.de

Buchhandlung Hartliebs, Porzellangasse 36, A-1090 Wien
www.hartliebs.at,

Das Goethe-Institut auf der Leipziger Buchmesse

Mittwoch, den 25. Februar 2015

Das Goethe-Institut ist auf der Leipziger Buchmesse mit einem eigenen Programm vertreten. Neben Literaturveranstaltungen unter anderem mit dem Gewinner des Deutschen Buchpreises 2014 Lutz Seiler (“Kruso”) und einem Schwerpunkt auf dem Nahen Osten gibt es auch zwei Graphic Novel-Veranstaltungen. So stellt Nils Oskamp sein Buch “Drei Steine” vor, in dem er autobiografisch vom Aufeinandertreffen mit Neonazis im Dortmund der 1980er erzählt. In einer Podienveranstaltung wird sich Marijpol (“Eremit”, avant-verlag) mit der israelischen Autorin und Illustratorin Naama Benziman ĂĽber Gemeinsamkeiten und Unterschiede der israelischen und deutschen Comicszene, die Zusammenarbeit von deutschen und israelischen Graphic-Novel-Autorinnen und -Autoren und ĂĽber den Einfluss fremder Städte auf das eigene kĂĽnstlerische Schaffen.

Zum gesamten Programm des Goethe-Institutes auf der Leipziger Buchmesse geht es hier. Das Graphic Novel-Programm sowie die auf der Messe präsentierten Novitäten werden in Kürze wie gewohnt an dieser Stelle aufgeführt.

Marijpol: Ausstellung in St. Gallen

Dienstag, den 24. Februar 2015

Bei den 7. St. Galler Literaturtagen Wortlaut wird Marijpol ihren Band “Eremit” (avant-verlag) im Rahmen einer Ausstellung vorstellen.

Der Eremit, ein in notorischer Zweifler, den schon die Frage umtreibt, für welche Eissorte er sich entscheiden soll, trifft auf ein wütendes Kind, das auf der Flucht vor seinen Erziehungsberechtigten ist, und auf einen älteren Herren, der zwar seinen Körper aber nicht sein Leben verliert. Marijpols Comics sind surreale Mythologien, die mit spielerischer Leichtigkeit und wie selbstverständlich in moderner Zeit agieren. Im grafischen Werk der jungen Künstlerin findet sich eine Fülle von absurd fantastischen Einzelheiten, herz- erfrischend in ihrem Einfallsreichtum. Ihre erste Graphic Novel Trommelfels von 2011 wurde für das beste Szenario geehrt, das Folgewerk Eremit feierte seine Premiere am Fumetto. In unserer Ausstellung bringt Marijpol ihre eindrücklichen Originalen nach St.Gallen.

Die Ausstellung wird vom 28. März bis zum 12. April im Lapidarium der Stiftsbibliothek zu sehen sein, zur Eröffnung am Samstag, dem 28. März, wird Marijpol vor Ort sein und sich mit Lika Nüssli über den Band unterhalten.

Lapidarium der Stiftsbibliothek, Gallusplatz, CH-9000 St. Gallen
www.wortlaut.ch

“Die anderen Mendelssohns – Karl Mendelssohn Bartholdy” – Buchrelease in Leipzig

Montag, den 16. Februar 2015

Zur Leipziger Buchmesse erscheint “Die anderen Mendelssohns – Karl Mendelssohn Bartholdy” von Elke R. Steiner bei Reprodukt. Die Buchvorstellung findet am Donnerstag, dem 12. März 2015 um 19:30h am historischen Ort im Leipziger Mendelssohn-Haus statt.

Karl Mendelssohn (1838-1897), der älteste Sohn von Felix Mendelssohn-Bartholdy, war Historiker und fühlte sich der bürgerlichen Revolution verpflichtet. Elke Renate Steiner lässt seinen jüngeren und scheinbar erfolgreicheren Bruder, Paul Mendelssohn, in Rückblenden von Karls bewegtem Leben erzählen.

Elke Renate Steiner befasst sich bereits seit Jahren intensiv mit der Geschichte der Familie Mendelssohn, die das Geistesleben in Deutschland seit dem Wirken des Aufklärers Moses Mendelssohn im 18. Jahrhundert entscheidend mitgeprägt hat. Sie interessiert sich dabei besonders für diejenigen Biografien, die von Brüchen und vermeintlichem Scheitern gezeichnet sind – für die “anderen Mendelssohns”.

Am Cello: Maja Malysch, der Eintritt ist frei.

Mendelssohn-Haus Leipzig (Kindermuseum/Remise), GoldschmidtstraĂźe 12, D-04103 Leipzig

Nextcomic Festival 2015

Freitag, den 13. Februar 2015

Das Nextcomic-Festival in Linz findet in diesem Jahr vom 19. bis zum 27. März statt. An rund 20 Orten werden neben Ausstellungen Animationsfilme und Street Art gezeigt, Lesungen und Workshops gehalten, es gibt Live-Zeichnen, Vorträge, ein Kinderprogramm und Schulprojekte.

Neben Gästen aus Österreich wie Nicolas Maler, Christoph Abbrederis, Tex Rubinowitz und Rudi Klein werden aus dem Ausland unter anderem erwartet: Anke Feuchtenberger (D), Stefano Ricci (I), Jesse Jacobs (CA), Bianca Bagnarelli (I), Paul Paetzel (D), Brecht Vandenbroucke (BE) & Lamelos (NL).

Das genaue Programm wird in KĂĽrze auf der Website des Nextcomic Festivals bekannt gegeben.

Marc-Antoine Mathieu im Institut français Berlin

Donnerstag, den 12. Februar 2015

006_Le_Sens.TIF.TIF

Im Gespräch mit Thomas Hummitzsch stellt Marc-Antoine Mathieu am Mittwoch, dem 11. März um 19 Uhr im Institut français Berlin sein neues Buch “Richtung” vor. Auch “Die Verschiebung”, der neueste Band um die Abenteuer von Julius Corentin Aquefaques, erscheint Anfang März bei Reprodukt. Im Anschluss an das Gespräch findet eine Signierstunde statt.

Ohne ein Wort erzählt Marc-Antoine Mathieu in “Richtung” die Initiationsreise eines Mannes durch eine Welt von labyrinthischer Natur… Wohin treibt es ihn? Was gibt seinem Leben Sinn? Entschlossen folgt der namenlose Wanderer Pfeilen und anderen Hinweisen durch die Leere des Seins – die Richtung ist sein einziger Antrieb.

Institut français Berlin, Salle Boris Vian (4. Etage), Kurfürstendamm 111, D-10179 Berlin
www.institutfrancais.de
Eintritt frei

Zeichnerwerkstatt Reportage-Comics ĂĽber MĂĽnchen

Donnerstag, den 12. Februar 2015

Das Literaturhaus MĂĽnchen richtet gemeinsam mit dem Comicfestival MĂĽnchen im April eine Zeichnerwerkstatt aus. Vom 8. bis 12. April werden ca. 12 Zeichnerinnen und Zeichner sich unter fachkundiger Anleitung mit der Landeshauptstadt auseinandersetzen:

Reiche Stadt, arme Stadt – München ist die Heimat der Saturierten und Etablierten, der Schickis und Schlaffis. Aber auch die Stadt der Wohnungssuchenden und Workoholics, der Flüchtlinge und Obdachlosen. In einer Zeichnerwerkstatt wollen wir beide Seiten Münchens beleuchten: Wo prallen die Extreme aufeinander?
Was verbindet Neuankömmlinge und Alteingesessene? Wo ist die Stadt weltoffen und zugänglich, wo ist sie zugeknöpft und abwei- send? Gezeichnete Reportagen und dokumentarische Comics über Fremdheit und Freundschaft, über Verlustängste und Hoffnungen, über Konventionen und Krisen, über die Ablehnung des Unvertrauten und das Aufbegehren gegen das allzu Angepasste.

Entstehen sollen Comic-Reportagen, Kurzgeschichten oder auch freie Zeichnungsserien. Die Zeichnerwerkstatt wird von Barbara Yelin (“Irmina”, Reprodukt), Claudia Lieb (Illustratorin) und Jutta Pilgram (Redakteurin/Zeichnerin) organisiert. Ausgewählte Ergebnisse aller Teilnehmer werden in einer Ausstellung auf dem Comicfestival MĂĽnchen (4.-7. Juni 2015) präsentiert.

Weitere Informationen zur Anmeldung und zum Ablauf finden sich auf der Website des Literaturhauses MĂĽnchen.

Abbildung © Barbara Yelin

The Millionaires Club in Leipzig

Montag, den 9. Februar 2015

Parallel zur Buchmesse in Leipzig, dem Programm auf dem Messegelände und den Veranstaltungen unter dem Titel Leipzig Liest findet auch in diesem Jahr am Buchmessenwochenende vom 13. bis 15. März das Comics & Graphics Festival The Millionaires Club statt. Im Zentrum steht die Börse, auf der an 47 Ständen Bücher, Hefte, Fanzines, Drucke und noch viel mehr angeboten wird. Sie ergänzt ein Veranstaltungsprogramm mit Ausstellungen, Autorengesprächen und Buchpräsentationen.

Ausgestellt werden Arbeiten von Dirk Bonsma und Tommi Musturi (“Unterwegs mit Samuel”, Reprodukt), dazu noch die “Mystery Show” von Rotopolpress, die im vergangenen Jahr in Kassel gezeigt wurde.

Freitag, 13. März, 20 Uhr: Buchpräsentation “Der Bildhauer” mit Scott McCloud (Moderation: Christian SchlĂĽter)

Samstag 14. März, 14 Uhr: “Handbuch der Hoffnung” mit Tommi Musturi (avant-verlag)

Sonntag, 15. März, 16 Uhr: Multimediale Graphic-Novel-Lesung mit Jan Soeken: “Friends” (avant-verlag)Unbekanntes Objekt

Comics bei der Sommerakademie Salzburg

Dienstag, den 3. Februar 2015

Die Internationale Sommerakademie fĂĽr Bildende Kunst Salzburg wurde 1953 von Oskar Kokoschka gegrĂĽndet und wird auch in diesem Jahr auf der Festung Hohensalzburg und dem Kiefer Steinbruch in FĂĽrstenbrunn stattfinden. Im Zentrum steht hier die Produktion, Reflexion und Vermittlung aktueller Kunst. Im aktuellen Programm finden sich auch zwei von den Comic-Autoren Ben Katchor (“Der Jude von New York”, avant-verlag) und Nicolas Wild (“Also schwieg Zarathustra”, Egmont Graphic Novel) geleitete Kurse, fĂĽr die man sich jetzt anmelden kann:

Comics und Performance | Leitung: Ben Katchor | 20. Juli 2015 bis 25. Juli 2015

Bei unseren Projekten werden wir u. a. mit Diashows arbeiten, Geschichten zu Panoramazeichnungen erzählen sowie Papiertheater bauen und bespielen. In einer Reihe von Übungen werden wir eigene Texte verfassen und mithilfe von Zeichnungen lernen, mit Objekten und dem Raum umzugehen. Wir werden uns mit technischen Fragen der visuellen Darstellung ebenso auseinandersetzen wie mit Erzähltechniken, also mit Fertigkeiten, die wir brauchen, um handgezeichnete Bilder und Stimme in einem theatralen Akt miteinander zu verbinden.

Ziel des Kurses ist es, über Einzelgespräche und Gruppendiskussionen die beste Form für die individuelle Umsetzung einer Bildergeschichte zu finden und diese am Ende aufzuführen. mehr

Comics und Reportagen zeichnen | Leitung: Nicolas Wild | 03. August 2015 bis 15. August 2015

Comic-Reportagen sind in den letzten Jahrzehnten immer beliebter geworden. Unter dieser Bezeichnung arbeiten sowohl JournalistInnen wie Joe Sacco, der ĂĽber Konflikte im Nahen Osten berichtet, als auch KĂĽnstlerInnen wie Marjane Satrapi, deren Thema ihr eigenes Leben ist.

In diesem Kurs sollen die Teilnehmenden eine auf einer wahren Begebenheit beruhende Comicgeschichte zeichnen. Das kann entweder eine „Live“-Reportage aus der Stadt Salzburg sein oder eine Geschichte, die ihnen irgendwann einmal zugestoßen ist. Auch Gruppenarbeit ist möglich. mehr

Informationen zur Anmeldung und den Teilnahmbedingungen finden sich auf den Seiten der Kurse sowie auf summeracademy.at.

“Der Tod hat nicht das letzte Wort” – Ausstellung im Deutschen Bundestag

Montag, den 26. Januar 2015

Unter dem Titel “Der Tod hat nicht das letzte Wort – Niemand zeugt fĂĽr den Zeugen” zeigt der Deutsche Bundestag im Paul Löbe-Haus ab dem 28. Januar eine Ausstellung mit Werken, die sich mit der Shoah auseinandersetzen.

In der Ausstellung “Der Tod hat nicht das letzte Wort – Niemand zeugt fĂĽr den Zeugen” werden Kunstwerke von unmittelbaren und mittelbaren Opfern, Ermordeten und Ăśberlebenden und von Werken nachfolgender Generationen, der Kinder, Enkel und Erben, gezeigt. Kunst, die ĂĽberlebt hat und ĂĽberleben wird. Die Kunst der Gegenwart mit ihren BezĂĽgen zur Vergangenheit zeigt, dass die Ausstellung kein “archäologischer Ort” ist, sondern dass die kĂĽnstlerische Verarbeitung des Holocaust bis in unsere Gegenwart und darĂĽber hinaus Zeugnis ablegt und ablegen wird.

Teil der Ausstellung sind auch AuszĂĽge aus Michel Kichkas autobiografischem Band “Zweite Generation – Was ich meinem Vater nie gesagt habe” (Egmont Graphic Novel). Die Ausstellung wird bis zum 27. Februar 2015 zu sehen sein.

Deutscher Bundestag, Paul-Löbe-Haus, Eingang West, Konrad-Adenauer-Straße 1, D-11011 Berlin
www.bundestag.de

Ben Katchor: Lesung in Berlin

Montag, den 19. Januar 2015

Am Mittwoch, den 21. Januar um 19 Uhr liest Ben Katchor im taz-Cafe aus seiner Graphic Novel “Der Jude von New York” (in englischer Sprache).

Der fehlgeschlagene Plan eines New Yorker Politikers und Amateurdramatikers, im Jahre 1825 alle verlorenen Stämme Israels auf einer Insel in der Nähe von Buffalo zu einem Staat zu vereinen, ist der Ausgangspunkt fĂĽr Ben Katchors brillant imaginiertes Graphic-Novel-Epos “Der Jude von New York”.

Der aus Brooklyn stammende ComickĂĽnstler wird Im Rahmen der Ausstellung “Comics zur Lage der Welt” in der Galerie Neurotitan (noch bis 31. Januar) aus dem StĂĽck vorlesen.

taz-Café, Rudi-Dutschke-Str. 23, D–10969 Berlin
www.neurotitan.de
www.monde-diplomatique.de

Scott McCloud: Deutschlandbesuch im März

Freitag, den 16. Januar 2015

Im März erscheint mit “Der Bildhauer” bei Carlsen die neue Graphic Novel von Scott McCloud.

David Smith ist Bildhauer. Talentiert, aber nicht berĂĽhmt. Deshalb nimmt er auch allzu gerne das faustische Angebot an, jede Skulptur die er sich vorstellen kann, mit seinen Händen zu schaffen, ganz gleich aus welchen Materialien. Auch wenn der Preis fĂĽr diese Kunst sein Leben ist. Doch David hat zwei Dinge nicht bedacht: Die Schwierigkeit ein Kunstwerk zu schaffen und … die Liebe.

Passend zur Veröffentlichung und zur Leipziger Buchmesse wird Scott MccCloud im März für eine Reihe von Terminen nach Deutschland kommen.
Am 11. und 12. März wird er das Buch im Haus der Berliner Festspiele vorstellen, am 12. und 13. März wird er zudem auf der Leipziger Buchmesse erwartet, bzw. das Buch im Millionaires Club präsentieren. Die Moderation in Berlin und Leipzig übernimmt Jens Balzer (Berliner Zeitung), alle Veranstaltungen finden in englischer Sprache statt.

Mittwoch, 11.03.2015, 20 Uhr und Donnerstag, 12.03.2015, 9 Uhr
Haus der Berliner Festspiele – Seitenbühne, Schaperstraße 24, D–10719 Berlin
In englischer Sprache, Eintritt: EUR 12,– / 8,– / 4,–
Kartenbestellung ab Montag auf u.a. www.berlinerfestspiele.de
Tel. (030 )25489100, Mo-Fr 10-18 Uhr

Freitag, 13.03.2015, 20 Uhr
The Millionaires Club, GFZK Gallery for Contemporary Art Leipzig, Karl-Tauchnitz-Straße 9-11. D–04107 Leipzig
themillionairesclub.tumblr.com

Barbara Yelin: Lesungen in Stuttgart und Hagen

Donnerstag, den 15. Januar 2015

Am 10. und 11. Februar wird Barbara Yelin in Stuttgart respektive Hagen aus ihrem Buch “Irmina” (Reprodukt) lesen und von Arbeit und Rechereche berichten. In Stuttgart wird sie dabei vom Historiker Alexander Korb unterstĂĽtzt, der das Nachwort zum Comic geschrieben hat.

Die ehrgeizige Irmina reist Mitte der 1930er Jahre nach London, um eine Ausbildung zur Fremdsprachensekretärin zu beginnen. Dort lernt sie Howard aus der Karibik kennen, dem sie sich im Streben nach einem selbstbestimmten Leben verbunden fühlt. Durch den klugen und zielstrebigen Oxfordstudenten beginnt Irmina ihren Blick auf die Welt zu öffnen. Doch findet ihre Beziehung ein jähes Ende, als Irmina, bedrängt durch die politische Situation, nach Berlin zurückkehrt. Im nationalsozialistischen Deutschland steht sie vor der Möglichkeit, den erstrebten Wohlstand endlich zu erlangen, wenn sie dafür die verbrecherische Ideologie des Regimes nicht infrage stellt. Und die politischen Ereignisse eskalieren weiter und weiter…

Stadtbibliothek am Mailänder Platz, Café LesBar, Mailänder Platz 1, D-70173 Stuttgart
www1.stuttgart.de/stadtbibliothek/
10. Februar 2015, 20 Uhr, Eintritt: EUR 5,– (ermäßigt EUR 3,–)

Comic Centrum Hagen, Spinngasse 5, D–58095 Hagen
www.comic-centrum.de
11. Februar, 2015, 19 Uhr.

Diskussionsrunde zum Thema Meinungsfreiheit im Institut Francais Berlin

Dienstag, den 13. Januar 2015

“The Voices” – Neuer Film von Marjane Satrapi

Freitag, den 9. Januar 2015

Am 23. April 2015 startet der neue Film von Marjane Satrapi (“Persepolis”, Edition Moderne) in den deutschen Kinos. “The Voices” ist eine Horrorkomödie, in den Hauptrollen sind Ryan Reynolds (“Green Lantern”), Gemma Arterton (“Tamara Drewe”, “Gemma Bovery”) und Anna Kendrick (“Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt”) zu sehen. Reynolds spielt darin einen Fabrikarbeiter, dessen Haustiere ihn zu Morden anstiften.

Satrapi schrieb fĂĽr den Film das Drehbuch und fĂĽhrte Regie. Der Film feierte 2014 auf dem Sundance Film Festival Premiere.

Fumetto: Ausstellungen 2015

Freitag, den 2. Januar 2015

Das Luzerner Comicfestival Fumetto, das in diesem Jahr vom 7. bis zum 15. März stattfinden wird, hat das Ausstellungsprogramm bekannt gegeben:

• Jacques Tardi (FR): Retrospektive
• Pushwagner (NO): “Soft City”
• Dominique Goblet (BE) & Kai Pfeiffer (DE): “Plus si entente”
• Herr Seele (Artist in Residence, BE)
• Barbara Meuli (CH)
• “Pas de deux”: Schweizer und russische Comic-Autorinnen im Dialog
• “Die Not hat ein Ende”: Ausstellung schweizer Rockposter
• Fumetto-Wettbewerb

Weitere Informationen zu den Ausstellungen gibt es auf der Festivalwebsite. Die das Programm ergänzenden Satellitenausstellungen, Performances, Podien, Partys etc. werden im Laufe der nächsten Wochen bekannt gegeben.

“Treibsand” – Buchvorstellung in Hamburg

Montag, den 15. Dezember 2014

Max Mönch, Alexander Lahl und die Illustratorin Kitty Kahane stellen am Dienstag, dem 16. Dezember ab 20 Uhr im Hamburger Nochtspeicher ihr neues Buch “Treibsand” (Metrolit) vor. Moderation: Friederike Moldenhauer und Tina Uebel.

New York, Spätsommer 1989. Tom Sandman war monatelang als Korrespondent in China unterwegs, wo er Zeuge eines Massakers wurde. Zweifelnd an seinem Beruf kehrt er zurück nach New York. Dort scheint sich alles gegen ihn zu wenden. Nicht nur, dass ihn seine Freundin verlässt und das geliebte Aquarium vom eigenen Vater in einen Kriegsschauplatz verwandelt wird, sein Chef, der notorische Antikommunist Raymond Burnes, schickt ihn gleich ins nächste Krisengebiet. Tom soll nach Berlin, um über die Unruhen in der DDR zu berichten. Begleitet von üblen Zahnschmerzen und wüsten Träumen reist er in ein untergehendes Land.

Nochtspeicher, Bernhard-Nocht-StraĂźe 69, D-20359 Hamburg
www.nochtspeicher.de