Graphic Novels
News Termine Presse Erste Schritte Buchhandel / Vertrieb Bibliotheken Über uns Impressum

Termine

Neu bei Carlsen

Donnerstag, den 28. Juli 2016

„Die Leichtigkeit“ von Catherine Meurisse

Am 7. Januar 2015 wurden Kollegen und Freunde von Catherine Meurisse, Karikaturistin fĂŒr Charlie Hebdo seit ĂŒber zehn Jahren, in einem barbarischen Akt des Terrors ermordet. Nach dieser Tragödie versucht die Zeichnerin den schrecklichen AlptrĂ€umen zu entkommen, indem sie die nach dem Gegenteil sucht: der Schönheit. Die Schönheit der Landschaften, die Schönheit der KĂŒnste, sie möchte die Lust am Zeichnen wieder gewinnen. So fĂ€hrt sie nach Italien und versucht ihre eigene Leichtigkeit wiederzufinden … „Die Leichtigkeit“ ist eine intime Geschichte ĂŒber den Versuch, sich von Ereignissen des Terrorakts nicht zu verlieren. Es ist ein PlĂ€doyer, die Schönheit als Rettungsanker in dieser Welt zu begreifen.

Die Leichtigkeit, ISBN 978-3-551-73424-2, 136 Seiten, farbig, Hardcover, 19,99 Euro (D), erscheint im Dezember

„Die besten deutschen Comics“ – Ausstellung in Wiedensahl

Dienstag, den 26. Juli 2016

Die diesjÀhrigen deutschsprachigen Max und Moritz-PreistrÀger werden in den kommenden Monaten im Rahmen einer Wanderausstellung an drei Stationen gezeigt.

Los geht es in Wiedensahl, hier eröffnet die Ausstellung mit dem Titel „Die besten deutschen Comics“ am Sonntag, dem 4. September und wird bis zum 31. MĂ€rz 2017 zu sehen sein.

Im Anschluss wird die Ausstellung im Erika Fuchs-Haus in Schwarzenbach a.d. Saale und im Cöln Comic Haus zu sehen sein

Markant, Hauptstraße 83, D–31719 Wiedensahl

Graphic Novel Day 2016

Mittwoch, den 20. Juli 2016

Der im Rahmen des Internationalen Literaturfestivals Berlin stattfindende Graphic Novel Day geht in die sechste Runde. Am Sonntag, dem 11. September werden im Haus der Berliner Festspiele wieder internationale Comic-KĂŒnstlerInnen erwartet, die in PodiengesprĂ€chen Auskunft ĂŒber ihre Arbeit geben und sich mit anderen AutorInnen austauschen. Die Moderation der zum Großteil in englischer Sprache durchgefĂŒhrten Panels ĂŒbernimmt in diesem Jahr Andreas Platthaus.

11h: Olivia Vieweg [D] und Nicolas Wouters [B/CH] begeistern mit ihren Coming-of-Age-Geschichten
12h: Kat Menschik [D], Line Hoven [D] und Jochen Schmidt [D] erwecken Klassiker zu neuem Leben
13h: James Turek [USA/D] hÀlt der amerikanischen Gesellschaft den Spiegel vor
14h: Comic Connection: »Begegnungen in der Fremde« – GesprĂ€ch mit Salam al Hassan [Syrien/VAE] und Sebastian Lörscher [D]
16h: Marc-Antoine Mathieu [F] stellt seine Klassiker der Comickunst vor
17h: Zeina Abiracheds [Libanon/F] Hommage an Beirut
18h: Gilad Seliktar [Israel] und Barbara Yelin [D] werfen einen Blick auf die israelische Gesellschaft

Eintritt: 18 Euro (erm. 14 Euro, SchĂŒkler 8 Euro).

Vor dem letzten PodiumsgesprÀch wird gegen 17.30 Uhr vor Ort eine Ausstellung mit Arbeiten von Barbara Yelin [D] und David Polonsky [Israel] eröffnet. Der Eintritt hier ist frei.

Haus der Berliner Festspiele, Schaperstraße 24, D–10719 Berlin
literaturfestival.com

„Drei Steine“ – Signierstunde und Ausstellung

Freitag, den 15. Juli 2016

Am Freitag, dem 29. Juli (16 Uhr) und am Samstag, 30. Juli 2016 (14 Uhr) stellt Nils Oskamp sein Buch „Drei Steine“ in der NĂŒrnberger Comichandlung Ultra Comix vor. Dabei wird er auch BĂŒcher signieren.

Von Freitag, dem 2. September bis Sonntag, dem 4. September 2016 wird zudem die auf dem Comic-Salon Erlangen erstmals gezeigte Ausstellung zum Buch Station in Dortmund machen. Dann wird sie im BĂŒrgersaal Dortmund-Hörde zu sehen sein.
Im Rahmen der Ausstellung wird Nils Oskamp am 2. September das Buch an der Wilhelm-Busch-Realschule vorstellen.
Tags darauf, am 3 September, laden Oskamp und die Buchhandlung transfer zur Lesung und Signieraktion ein.

Ultra Comix NĂŒrnberg, Vordere Sterngasse 2, D–90402 NĂŒrnberg
ultra-comix.de

Bürgersaal Hörde, Hörder Bahnhofstr. 16, D–44263 Dortmund

transfer. BĂŒcher und Medien, An der Schlanken Mathilde 3, D–44263 Dortmund
transfer-dortmund.de

„Paula“ – Lesung in Berlin

Donnerstag, den 14. Juli 2016

Am kommenden Samstag, dem 16. Juli, liest Sandra BrandstĂ€tter in der Berliner Buchhandlung Krumulus fĂŒr Kinder ab 6 Jahren aus ihrem Buch „Paula – Liebesbrief des Schreckens“ (Reprodukt).

Paula ist die RĂ€tselkönigin des Campingplatzes. Als ihre Freundin Suse eines Morgens einen geheimnisvollen Liebesbrief ohne Absender findet nimmt sie den Fall sofort in die Hand. Es gibt nur einen Haken – Paula hat den Brief selbst geschrieben. Allerdings nicht an Suse


Beginn der Lesung ist um 14 Uhr, um Anmeldung wird gebeten. Der Eintritt ist frei

KRUMULUS, SĂŒdstern 4, D-10961 Berlin
Tel. (030) 2505 1140
email: post@krumulus.com, www.krumulus.com
Öffnungszeiten: Mo-Fr: 10-18 Uhr, Sa 10-16 Uhr

Katchor, Rubinowitz & Wild bei Summer Academy Salzburg

Mittwoch, den 13. Juli 2016

Die Internationale Sommerakademie fĂŒr Bildende Kunst Salzburg wurde 1953 von Oskar Kokoschka gegrĂŒndet und wird auch in diesem Jahr auf der Festung Hohensalzburg und dem Kiefer Steinbruch in FĂŒrstenbrunn stattfinden. Im Zentrum steht hier die Produktion, Reflexion und Vermittlung aktueller Kunst. Nachdem sie bereits im vergangenen Jahr Kurse geleitet haben, sind auch in diesem Jahr Ben Katchor (“Der Jude von New York”, avant-verlag) und Nicolas Wild (“Also schwieg Zarathustra”, Egmont Graphic Novel) als Lehrende dabei. Neu an Bord ist Tex Rubinowitz, der aber weniger mit Comics arbeiten wird.

Comics und Performance | Leitung: Ben Katchor | 18. bis 23. Juli 2016

In diesem Kurs werden wir uns mit weltweit praktizierten Traditionen des theatralen Vortragens von Bildergeschichten befassen: Bildrezitation, Cantastoria, BÀnkelsang, Kamishibai etc. Wir werden uns diverse Techniken des ErzÀhlens mit Bildern aus verschiedenen Epochen und Weltgegenden ansehen und sofort damit beginnen, eigene Bilder und Texte anzufertigen.

Im Zuge des Workshops werden wir unter anderem mit Diashows und Panoramazeichnungen arbeiten, zu denen wir Geschichten erfinden, wir werden Papiertheater und Schattenfiguren bauen und mit all diesen Medien AuffĂŒhrungen gestalten. DarĂŒber hinaus werden wir in einer Reihe von Übungen die technischen und narrativen Fertigkeiten entwickeln, die man benötigt, um handgezeichnete Bilder und die eigene Stimme in einem theatralen Akt zu vereinen. mehr

Comics als Handwerk | Leitung: Nicolas Wild | 15. bis 27. August 2016

Die Teilnehmenden werden gebeten, eine Idee fĂŒr eine Geschichte mitzubringen, die sie im Kurs entwickeln möchten. Die Geschichte kann alles Mögliche sein: eine Romanadaption, eine selbst erdachte Geschichte, eine grafische Reportage, die wĂ€hrend des Kurses entsteht, eine rein experimentelle Improvisation


Nicolas Wild erklÀrt sÀmtliche Schritte der Comicgestaltung von der Entwicklung einer Geschichtsidee bis zur BuchprÀsentation auf einem Festival. Je nach Bedarf lernen die Teilnehmenden im Verlauf des Kurses, wie man ein Storyboard oder Figuren entwickelt, wie man ein Szenario erstellt oder ein Fanzine konzipiert. Auch der Umgang mit Photoshop wird erlÀutert. Teilnehmende, die bereits an einem Comic arbeiten, können ihr Projekt vorstellen und den Kurs dazu nutzen, daran weiterzuarbeiten. mehr

Informationen zur Anmeldung und den Teilnahmbedingungen finden sich auf den Seiten der Kurse sowie auf summeracademy.at.

Graphic Novels in den Medien – 12. Juli 2016

Dienstag, den 12. Juli 2016

“Wetterleuchten – Sommermarkt der unabhĂ€ngigen Verlage” im Literaturhaus Stuttgart

Donnerstag, den 7. Juli 2016

Am Samstag, dem 23. Juli von 11 Uhr bis 23 Uhr findet im Literaturhaus Stuttgart die Veranstaltung “Wetterleuchten – Der Sommermarkt der unabhĂ€ngigen Verlage” statt. Mit dabei sind unter anderem der avant-verlag, die Edition Moderne und Reprodukt. Yi Luo, Hamed Eshrat und Birgit Weyhe werden vor Ort ihre BĂŒcher vorstellen.

Es handelt sich um das erste “Wetterleuchten”, welches kĂŒnftig jĂ€hrlich stattfinden soll. Der Markttag selbst wird um ein Literaturprogramm aus Prosa, Lyrik, Comics, Kunst, Lesungen, MondgesprĂ€ch, Buchmacher-Workshop, KleintierzĂŒchter-Ausstellung, Kinderprogramm, Leckerem & Gegrilltem, kĂŒhlen GetrĂ€nken & Cocktails in Leselounges und auch Open Air (bei schlechtem Wetter Indoors) ergĂ€nzt. UnterstĂŒtzt wird der Markt vom Ministerium fĂŒr Wissenschaft, Forschung und Kunst, der Peter HorvĂĄth Stiftung, der Stadt Stuttgart sowie dem Wirtschaftsclub im Literaturhaus e.V.

Literaturhaus Stuttgart, Breitscheidstraße 4, D-70174 Stuttgart
literaturhaus-stuttgart.de

„Irmina“ – Buchvorstellung in Breitenbach

Mittwoch, den 6. Juli 2016

9783956400063Barbara Yelin stellt am Samstag, dem 10. September ihr Buch „Irmina“ in der Schauenburger MĂ€rchenwache vor.

„Die ehrgeizige Irmina reist Mitte der 1930er Jahre nach London, um eine Ausbildung zur FremdsprachensekretĂ€rin zu beginnen. Dort lernt sie Howard aus der Karibik kennen, dem sie sich im Streben nach einem selbstbestimmten Leben verbunden fĂŒhlt. Durch den klugen und zielstrebigen Oxfordstudenten beginnt Irmina ihren Blick auf die Welt zu öff nen. Doch fi ndet ihre Beziehung ein jĂ€hes Ende, als Irmina, bedrĂ€ngt durch die politische Situation, nach Berlin zurĂŒckkehrt. Im nationalsozialistischen Deutschland steht sie vor der Möglichkeit, den erstrebten Wohlstand endlich zu erlangen, wenn sie dafĂŒr die verbrecherische Ideologie des Regimes nicht infrage stellt. Und die politischen Ereignisse eskalieren weiter und weiter…“
Beginn ist um 19 Uhr, der Eintritt betrÀgt 12 Euro (erm. 10 Euro).
Schauenburger MĂ€rchenwache, Lange Straße 2, D–34270 Schauenburg-Breitenbach
maerchenwache.de

„Kleine Verlage am Großen Wannsee“

Dienstag, den 5. Juli 2016

Am kommenden Samstag, dem 9. Juli lĂ€dt das literarische colloquium berlin lcb ab 15 Uhr wieder zur alljĂ€hrlichen Messe „Kleine Verlage am Großen Wannsee“ ein, bei der Independent-Verlage ihre Programme vorstellen. Auch in diesem Jahr sind mit Reprodukt und dem avant-verlag wieder zwei Comicverlage vor Ort. DarĂŒber hinaus werden zum Beispiel mit dem Verbrecher Verlag und mairisch noch weitere Verlage vor Ort sein, die ComicbĂŒcher im Programm haben.

Eine Reihe von Lesungen begleitet die Veranstaltung, hier wird um 17.45 Uhr Hamed Eshrat seinen Band „Venustransit“ (avant-verlag) vorstellen.

Literarisches Colloquium Berlin, Am Sandwerder 5, D-14109 Berlin
lcb.de

David Prudhomme – Ausstellung in Trebel

Freitag, den 1. Juli 2016

Von Samstag, dem 20. August bis Sonntag, dem 4. September zeigt das Studio Ernst von Hopffgarten Bilder aus David Prudhommes Comic “Einmal durch den Louvre” (Reprodukt).

Die Ausstellung findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Storylines“ der Wendischen Dialoge statt.

Studio Ernst von Hopffgarten
Hauptstraße 3
D–29494 Trebel
wendische-dialoge.de
Öffnungszeiten: Fr-So 16-18 Uhr

„Drawn Together“ – Ausstellung in Basel

Mittwoch, den 29. Juni 2016

Ab dem 2. Juli zeigt das Cartoonmuseum Basel die Ausstellung „Drawn Together“ mit Arbeiten von Aline Kominsky-Crumb und ihrem Mann Robert Crumb.

Aline Kominsky-Crumb und Robert Crumb sind ein ungleiches Paar – im Leben und in der Kunst. Die Pionierin des autobiografischen Comics und der gefeierte Undergroundzeichner und Schöpfer von Charakteren wie Fritz the Cat und Mr. Natural bringen diese Spannung in wahnwitzigen, gemeinsam gezeichneten Geschichten zu Papier. Mit unbĂ€ndiger Lust am Zeigen und ohne Tabus werden das eigene Leben und vor allem der Wechsel der beiden Zeichner von den Vereinigten Staaten nach Frankreich zu einem urkomischen Drama, in dem die einschneidenden gesellschaftlichen UmwĂ€lzungen der 1970er-Jahre, die Unterschiede von Mann und Frau sowie ein paar handfeste Neurosen die Hauptrollen spielen. Zum ersten Mal steht die Kooperation dieser beiden impulsgebenden KĂŒnstlerpersönlichkeiten im Zentrum einer umfassenden Ausstellung von Originalzeichnungen.

Zur Eröffnung am 1. Juli werden nicht nur die KĂŒnstler vor Ort sein, Terry Zwigoff, Regisseur des „Crumb“-Dokumentarfilms, wird ebenfalls zu Gast sein und mit Museumsleiterin und Kuratorin Anette Gehrig in die Ausstellung einfĂŒhren. Musik kommt von Notty’s Jug Serenaders aus Konstanz.

Die Ausstellung wird bis zum 13. November zu sehen sein.

Cartoonmuseum Basel, St. Alban–Vorstadt 28, CH– 4052 Basel
Tel. +41 (0)61 226 33 60
E-Mail: info@cartoonmuseum.ch, cartoonmuseum.ch

„Das ist doch keine Kunst“ – Ausstellung in Troisdorf

Montag, den 27. Juni 2016

Noch bis zum 28. August zeigt das Bilderbuchmuseum der Stadt Troisdorf, die Burg Wissem, die Ausstellung „Das ist doch keine Kunst“ mit Arbeiten von Joscha Sauer, Ralph Ruthe und Flix („Don Quijote“, nach Cervantes, Carlsen)

„Drei der profiliertesten deutschen Comic- und Cartoonzeichner sind nach ihrem ersten großen Auftritt in der Ludwiggalerie Schloss Oberhausen zu Gast in der Burg Wissem Troisdorf. Ralph Ruthe, Joscha Sauer und Flix (Felix Görmann) bestimmen seit Jahren maßgeblich die Szene des deutschen Comics und Cartoons und zeigen mit ihren Arbeiten deutlich die ÜbergĂ€nge und Grenzen des Mediums auf. Ralph Ruthe ist besonders fĂŒr seine tĂ€glichen Katastrophen, die den Protagonisten in »Shit happens« geschehen, bekannt. Bei Joscha Sauer finden neben den selbstmörderischen Lemmingen die Yetis oder der in der Wand wohnende Herr Riebmann ebenso durchgehend Beachtung wie der Tod und sein Pudel, FĂ€kalini, Ninjas, Außerirdische oder die Wissenschaftler Wilson und Pickett. WĂ€hrend Ruthe und Sauer den Cartoon, also das Einzelbild, bevorzugen, zeichnet Flix umfangreiche und manchmal an literarische Vorlagen angelehnte Comics. So werden hier Faust oder Don Quijote höchst originell neu erzĂ€hlt. Ist dies aber Kunst? Schauen Sie doch selbst.“

Burg Wissem, Bilderbuchmuseum der Stadt Troisdorf, Burgallee 1, D–53840 Troisdorf
troisdorf.de

„Art Spiegelmans Maus-Comic“ – Vortrag in MĂŒnchen

Dienstag, den 21. Juni 2016

Unter dem Titel „Der Holocaust in der Bildenden Kunst: Art Spiegelmans Maus-Comic“ hĂ€lt FAZ-Feuilletonist Andreas Platthaus am heutigen Dienstag, dem 21. Juni einen Vortrag in der Bayerischen Akademie der schönen KĂŒnste in MĂŒnchen.

„Die Geschichte von Maus verĂ€nderte ĂŒber Nacht die Geschichte des Comic Strips – aus Kult wurde Kunst. Berichtet wird die authentische Lebensgeschichte des polnischen Juden Wladek Spiegelman. In Queens, New York, schildert er seinem Sohn die Stationen seines Lebens: Polen und Auschwitz, Stockholm und New York. Er erzĂ€hlt von der Rettung und vom Fluch des Überlebens. Art Spiegelman hat diese Geschichte aufgezeichnet, indem er das Unaussprechliche Tieren in den Mund legt: Die Juden sind MĂ€use, die Deutschen Katzen.“

Beginn ist um 19 Uhr, Die BegrĂŒĂŸung spricht Winfried Nerdinger.

Bayerische Akademie der Schönen KĂŒnste, Max-Joseph-Platz 3, D–80539 MĂŒnchen
badsk.de

“Q-R-T”: BildKlangLesung mit Ferdinand Lutz und Dominik MĂŒller bei Walthers Buchladen, Berlin

Mittwoch, den 15. Juni 2016

QRT_Cover.inddAm kommenden Freitag, dem 17. Juni um 17.30 Uhr gibt es eine BildKlangLesung in Walthers Buchladen. Ferdinand Lutz und Dominik MĂŒller erwecken die Charaktere aus dem Kindercomic “Q-R-T – Der neue Nachbar” zum Leben – mit GerĂ€uschen und verrĂŒckten Stimmen, mit Musik und sogar mit kleinen Animationen.

Anschließend zeigt Ferdinand Lutz, wie er “Q-R-T” zeichnet, und Dominik MĂŒller, wie er die GerĂ€usche macht.  Ein extragalaktischer Spaß fĂŒr Klein und Groß – und umgekehrt! Empfohlen fĂŒr Kinder ab 6 bis 99!

ACHTUNG: Walthers Buchladen bittet um Anmeldung – entweder persönlich im Laden, telefonisch oder per Mail!

Walthers Buchladen, Bismarckstraße 71, D-12157 Berlin-Steglitz
Tel. (030) 855 94 72
email: service@walthers-buchladen.de, www.walthers-buchladen.de

„Madgermanes“ – Lesung in Freiburg

Dienstag, den 14. Juni 2016

Am morgigen Mittwoch, dem 15. Juni, stellt Birgit Weyhe ihr Buch „Madgermanes“ (avant-verlag) in Freiburg vor. Mit der Autorin spricht Ludmilla Bartscht.

„Von 1979 bis 1991 waren um die 20.000 Vertragsarbeiter aus Mosambik in der DDR beschĂ€ftigt.  Ihr auf vier Jahre befristeter Aufenthalt sollte dazu dienen, ihnen eine Ausbildung zu ermöglichen und Berufserfahrung zu sammeln, um nach ihrer Rückkehr zum Aufbau eines unabhĂ€ngigen sozialistischen Mosambiks beizutragen. Die RealitĂ€t sah anders aus. Die „Madgermanes“, wie sie in Mosambik genannt werden, eine Wortschöpfung aus „VerrĂŒckte Deutsche“ und „Made in Germany“, kehrten in ein vom BĂŒrgerkrieg völlig zerstörtes Land zurück. FĂŒr ihre Berufsausbildung gab es keine Verwendung, und der von der Regierung treuhĂ€nderisch einbehaltene Lohn wurde nie ausgezahlt 
“

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Reihe „Migrant, Mutant, Elefant“ statt. Beginn ist um 20 Uhr.
Alter Wiehrebahnhof, Urachstr. 40, D–79102 Freiburg

„1916 | 2016 – Der Grabenkrieg im Comic“ – Ausstellung in Schwarzenbach a.d.Saale

Montag, den 13. Juni 2016

Noch bis zum 28. August zeigt das Erika-Fuchs-Haus – Museum fĂŒr Comic und Sprachkunst in Schwarzenbach a.d. Saale die Ausstellung  „1916 | 2016 – Der Grabenkrieg im Comic“.

2016 jĂ€hren sich die furchtbaren Schlachten von Verdun und an der Somme zum hundertsten Mal. Anhand so unterschiedlicher Werke wie Joe Saccos „Die Schlacht an der Somme“ (Edition Moderne), Peter Eickmeyers „Im Westen nichts Neues“ (Splitter), Mounier/Cothias/Ordas „Ambulanz 13“ (comicplus) sowie verschiedenen Werken von Tardi soll die Ausstellung die Vielschichtigkeit zeigen, die das Medium Comic zur Darstellung historischer Ereignisse bietet. Gleichzeitig dient die Ausstellung dem Gedenken an die furchtbaren Schlachten des ersten Weltkriegs und richtet sich damit auch an die Bildungseinrichtungen der Region. Das Museum greift daher grĂ¶ĂŸtenteils auf Reproduktionen zurĂŒck.

Rahmenprogramm:

Mittwoch, 15. Juni, 19:30 Uhr, Museum Bayerisches Vogtland: „Comics ĂŒber den Grabenkrieg“, Vortrag von Alexandra Hentschel (Erika-Fuchs-Haus). Museumsleiterin Alexandra Hentschel erlĂ€utert die HintergrĂŒnde der Dauerausstellung und fĂŒhrt in die ausgestellten Comics ein.
Mittwoch, 22. Juni, 18 Uhr, Erika-Fuchs-Haus: „Wenn der Krieg zum Alltag wird – Darstellungen des Grabenkriegs im Comic“, Vortrag von Rolf Lohse (UniversitĂ€t Bonn). Der Krieg ist ein Thema, das KĂŒnstler aller Medien immer wieder in den Bann geschlagen hat. Die entfesselte Gewalt wird als BewĂ€hrungsprobe fĂŒr Heldenfiguren oder als Bedrohung des Einzelnen dargestellt. Fast schon affirmative Gewaltdarstellungen stehen einfĂŒhlsam gestalteten Erlebnisberichten gegenĂŒber. Rolf Lohse, Literaturwissenschaftler an der UniversitĂ€t Bonn, stellt bedeutende Darstellungen des Ersten Weltkriegs im Comic vor und fragt nach den besonderen Möglichkeiten, die der Comic fĂŒr dieses Thema bietet.

Mittwoch, 13. Juli, 18 Uhr, Erika-Fuchs-Haus: „Verdun und die Folgen“, Vortrag von Claus SchĂ€fer (UniversitĂ€t Erlangen). Die Schlacht von Verdun steht in der französischen Erinnerungskultur symbolisch fĂŒr die Schrecken des Ersten Weltkriegs, der in Frankreich schlicht „Der große Krieg“ genannt wird. Im deutschen Bewusstsein wird die Erinnerung an den Ersten Weltkrieg dagegen vom Zweiten Weltkrieg ĂŒberlagert. Der Historiker Claus SchĂ€fer geht in seinem Vortrag auf den Krieg und dessen unterschiedliche Nachwirkungen ein.

Donnerstag, 28. Juli, 18 Uhr, Erika-Fuchs-Haus: „Spenden fĂŒr den Krieg: das Hofer Nagelbild“, Vortrag von Hans Seidel (NordoberfrĂ€nkischer Verein fĂŒr Natur-, Geschichts- und Landeskunde e. V.). 2016 restaurierte das Museum Bayerisches Vogtland das Hofer Nagelbild. Nagelbilder waren wĂ€hrend des Ersten Weltkriegs beliebte Instrumente, um den Patriotismus der Bevölkerung anzufachen, die Kriegsbegeisterung aufrecht zu erhalten und zugleich Spenden fĂŒr die Opfer des Krieges zu sammeln. Hans Seidel, Hofer GĂ€stefĂŒhrer vom NordoberfrĂ€nkischer Verein fĂŒr Natur-, Geschichts- und Landeskunde e. V. erlĂ€utert kenntnisreich die Besonderheiten des Hofer Nagelbildes.

Erika-Fuchs-Haus – Museum fĂŒr Comic und Sprachkunst, Bahnhofstraße 12, D–95126 Schwarzenbach a. d. Saale
www.erika-fuchs.de

„Venustransit“ und „SĂŒĂŸe Zitronen“ – Lesungen in Berlin

Donnerstag, den 9. Juni 2016

Im Rahmen des Festivals der unabhĂ€ngigen Buchhandlungen LiteratTour in Berlin-Neukölln findet am morgigen Freitag eine Doppellesung samt anschließenden GesprĂ€chen in der Buchhandung Die gute Seite statt:

19.30 – 20.15 Uhr: Autor Hamed Eshrat und Inhaberin Friederike Hartwig lesen aus „Venustransit“ (avant-verlag).
21.00 – 21.45 Uhr: Aus „SĂŒĂŸe Zitronen“ (jaja-Verlag) lesen Autorin Burcu TĂŒrker & jaja-Verlegerin Annette Köhn.

Die gute Seite, Richardplatz 16, D–12055 Berlin
facebook.com/events/293101461030562/

Thomas von Steinaecker & Barbara Yelin in Frankfurt

Dienstag, den 7. Juni 2016
Am heutigen Dienstag stellen Thomas von Steinaecker und Barbara Yelin („Irmina“, Reprodukt) ihren in Kooperation entstandenen Comic „Der Sommer ihres Lebens“ in der StadtbĂŒcherei Frankfurt vor.

„Die Zusammenarbeit zwischen zwei KĂŒnstlern ist bei Graphic Novels weiter verbreitet als sonst in der Literatur. Wie aber funktioniert die Koautorenschaft? Seit Herbst 2015 veröffentlichen die Zeichnerin Barbara Yelin, eine der wichtigsten Protagonistinnen der aufstrebenden deutschen Comicszene, und der Comicexperte Thomas von Steinaecker „Der Sommer ihres Lebens“ als Fortsetzungsgeschichte im Internet. 2017 wird die Graphic Novel bei Reprodukt als Buch erscheinen. Neben einer Lesung werden die beiden KĂŒnstler ĂŒber ihren Arbeitsprozess erzĂ€hlen – und ihn zeigen.“

Die Moderation ĂŒbernimmt Jakob Hoffmann, der Eintritt betrĂ€gt 8 Euro (erm. 6 Euro). Beginn ist um 19.30 Uhr.

StadtbĂŒcherei Frankfurt, Hasengasse 4, D–60311 Frankfurt am Main


„Fahrradmod“ – Ausstellung in Wesel

Montag, den 6. Juni 2016

Ab Samstag, dem 18. Juni zeigt die Galerie im Centrum in Wesel eine Ausstellung zu Tobi Dahmens „Fahrradmod“ (Carlsen).

Mods, Skinheads, Scooterboys – die britische Subkultur erreicht auch die Kleinstadt Wesel, in der Tobi aufwĂ€chst. Er wird Mod, ĂŒbernimmt deren modischen Style, hört Ska-Musik und sucht nach Anerkennung. Die Bewegung wird ihn nicht mehr loslassen, doch die ÜbergĂ€nge zu anderen Subkulturen sind fließend – und gefĂ€hrlich.

Die Vernissage findet am 18. Juni 2016 um 18.00 Uhr statt, im Anschluss wird zum Sixties-Allnighter im Baby Doll am Kornmarkt eingeladen. Die Ausstellung wird bis Sonntag, dem 21. August zu sehen sein.

Galerie im Centrum, Ritterstr. 12-14,  D–46483 Wesel
www.wesel.de