Graphic Novels
News Termine Presse Erste Schritte Buchhandel / Vertrieb Bibliotheken Über uns Impressum

Termine

Katchor und Wild bei der Sommerakademie Salzburg

Freitag, den 5. Februar 2016

Die Internationale Sommerakademie fĂŒr Bildende Kunst Salzburg wurde 1953 von Oskar Kokoschka gegrĂŒndet und wird auch in diesem Jahr auf der Festung Hohensalzburg und dem Kiefer Steinbruch in FĂŒrstenbrunn stattfinden. Im Zentrum steht hier die Produktion, Reflexion und Vermittlung aktueller Kunst. Nachdem sie bereits im vergangenen Jahr Kurse geleitet haben, sind auch in diesem Jahr Ben Katchor (“Der Jude von New York”, avant-verlag) und Nicolas Wild (“Also schwieg Zarathustra”, Egmont Graphic Novel) als Lehrende dabei. FĂŒr die Kurse kann man sich ab sofort:

Comics und Performance | Leitung: Ben Katchor | 18. bis 23. Juli 2016

In diesem Kurs werden wir uns mit weltweit praktizierten Traditionen des theatralen Vortragens von Bildergeschichten befassen: Bildrezitation, Cantastoria, BÀnkelsang, Kamishibai etc. Wir werden uns diverse Techniken des ErzÀhlens mit Bildern aus verschiedenen Epochen und Weltgegenden ansehen und sofort damit beginnen, eigene Bilder und Texte anzufertigen.

Im Zuge des Workshops werden wir unter anderem mit Diashows und Panoramazeichnungen arbeiten, zu denen wir Geschichten erfinden, wir werden Papiertheater und Schattenfiguren bauen und mit all diesen Medien AuffĂŒhrungen gestalten. DarĂŒber hinaus werden wir in einer Reihe von Übungen die technischen und narrativen Fertigkeiten entwickeln, die man benötigt, um handgezeichnete Bilder und die eigene Stimme in einem theatralen Akt zu vereinen. mehr

Comics als Handwerk | Leitung: Nicolas Wild | 15. bis 27. August 2016

Die Teilnehmenden werden gebeten, eine Idee fĂŒr eine Geschichte mitzubringen, die sie im Kurs entwickeln möchten. Die Geschichte kann alles Mögliche sein: eine Romanadaption, eine selbst erdachte Geschichte, eine grafische Reportage, die wĂ€hrend des Kurses entsteht, eine rein experimentelle Improvisation


Nicolas Wild erklÀrt sÀmtliche Schritte der Comicgestaltung von der Entwicklung einer Geschichtsidee bis zur BuchprÀsentation auf einem Festival. Je nach Bedarf lernen die Teilnehmenden im Verlauf des Kurses, wie man ein Storyboard oder Figuren entwickelt, wie man ein Szenario erstellt oder ein Fanzine konzipiert. Auch der Umgang mit Photoshop wird erlÀutert. Teilnehmende, die bereits an einem Comic arbeiten, können ihr Projekt vorstellen und den Kurs dazu nutzen, daran weiterzuarbeiten. mehrInformationen zur Anmeldung und den Teilnahmbedingungen finden sich auf den Seiten der Kurse sowie auf summeracademy.at.

Comicbuchpreis 2017

Freitag, den 29. Januar 2016

Die Berthold Leibinger Stiftung hat zum dritten Mal den Comicbuchpreis ausgeschrieben. Gesucht werden “hervorragende, unveröffentlichte, deutschsprachige Comics, deren Fertigstellung absehbar ist”, der Siegertitel wird wieder mit 15.000 Euro ausgezeichnet. Weitere FinalistInnen erhalten wie im vergangenen Jahr je 1000 Euro. Bis zum 1. Juli können Interessierte ihre Comics einreichen.

Die Auszeichnungen in den ersten beiden Jahren gingen an Birgit Weyhe (2015), deren “Madgermanes” im Mai im avant-verlag erscheinen wird, und an Uli Oesterle (2016) fĂŒr dessen in Entstehung befindlichen Band “Vatermilch”. Oesterle wird seine Auszeichnung offiziell am 25. April im Stuttgarter Literaturhaus entgegennehmen, wo zugleich eine Ausstellung mit Seiten aus dem Band eröffnet wird.

Die Teilnahmebedingungen können hier eingesehen werden.

Workshop und Lesung mit Mawil in Schwarzenbach a.d. Saale

Mittwoch, den 27. Januar 2016

Vom Freitag, dem 19. bis Sonntag, dem 21. Februar wird Mawil in Schwarzenbach an der Saale erwartet. Dort wird er im Erika Fuchs-Haus einen Comic-Workshop leiten. Anmeldungen sind weiterhin möglich.
Am Abend des 20. Februar liest Mawil vor Ort ab 19.30 Uhr aus seinem Buch “Kinderland” (Reprodukt). Der Eintritt betrĂ€gt hier EUR 10,– (erm. EUR 8,–).

Workshop und Lesung sind Teil des Rahmenprogramms der derzeit noch laufenden Ausstellung “Die besten deutschen Comiczeichner” mit Arbeiten der GewinnerInnen der Max-und-Moritz-Preise 2014.

Erika-Fuchs-Haus Museum fĂŒr Comic und Sprachkunst, Bahnhofstraße 12, D–95126 Schwarzenbach a. d. Saale
www.erika-fuchs.de

“Going West! – Der Blick des Comics Richtung Westen” – Ausstellung in Wadgassen

Dienstag, den 26. Januar 2016

Noch bis zum 21. Februar zeigt das Wilhelm Busch-Museum in Hannover die Ausstellung “Going West! -  Der Blick des Comics Richtung Westen”. Im Anschluss reist die Ausstellung zum Deutschen Zeitungsmuseum nach Wadgassen, dort wird sie ab Samstag, dem 5. MĂ€rz gezeigt, die Vernissage findet am Vorabend, dem 4. MĂ€rz statt.

Kaum ein anderes Genre hat die PopulĂ€rkultur des 20. Jahrhunderts so geprĂ€gt wie der Western. Klischees und Mythenbildung trafen auf wahrhaftige Reiseerfahrung. Authentische Dialoge mit der Kultur der Ureinwohner grenzten sich von reißerischer Pulp-Fiction ab.

Neben ca. 150 Originalzeichnungen und historischen Zeitungsseiten der bedeutendsten Comic-KĂŒnstler des 20. Jahrhunderts, hunderten von Heften und Dokumenten, versammelt die Ausstellung in Korrespondenz auch historische Fotografien vom Westen, indianische Volkskunst und Filme.

Die Ausstellung wird in Wadgassen bis zum 5. Juni 2016 zu sehen sein.

Deutsches Zeitungsmuseum, Am Abteihof 1, D–66787 Wadgassen

www.kulturbesitz.de

Abbildung © Lucky Production

Comic-Kurse in Berlin

Montag, den 25. Januar 2016

Gleich vier Comickurse bietet Hannes Niepold (“Die phantastische Serie”, transcript) in den kommenden Wochen in Berlin an. Die Anmeldung zu den Kursen ist ab sofort möglich.

“In diesen Kursen setzen wir uns mit den ErzĂ€hl- und Gestaltungsweisen des Mediums Comic (oder auch Manga, Graphic Novel
) auseinander und Sie werden angeleitet, die eigenen Ideen und Geschichten Schritt fĂŒr Schritt in Form eines Comic-Heftes umzusetzen. Wir befassen uns mit verschiedenen ErzĂ€hltechniken, Genres und Zeichenstilen, sowie Aspekten und Möglichkeiten der Bild-, Seiten- und Heftkomposition, des Timings sowie des Characterdesigns. Hieraus entwickeln wir eigene Konzepte, Geschichten und Figuren fĂŒr ein A5-Comic-Heft (je Teilnehmer/-in). Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, unterschiedlichste, sehr eigene AnsĂ€tze/Stile sind möglich und erwĂŒnscht. Bitte zum ersten Termin mitbringen: einen weichen Bleistift, Papier bzw. eigene Zeichen-/Mal-Utensilien, weitere Materialbeschaffung nach Absprache oder gegen geringe Kosten beim Kursleiter.”

‱ VHS Spandau, Jugendferienkurs, 2.-4. Februar 2016
‱ VHS Schöneberg, Mittwochs 18.00-21.00 Uhr, 2. MĂ€rz – 4. Mai 2016
‱ VHS Pankow, Wochenendkurs 10.00-16.30 Uhr, 19. MĂ€rz – 23. April 2016
‱ VHS Spandau, Wochenendkurs (3 Termine), 16. April – 6. Mai 2016

Comiclesung aus fĂŒnf BĂŒchern in Hamburg

Montag, den 18. Januar 2016

Unbenannt-1

Am 3. Februar 2016 lĂ€dt die HAW Hamburg zu einer besonderen Lesung ein: Gleich fĂŒnf neue BĂŒcher von ehemaligen Studentinnen und Studenten werden dann im Rahmen einer Gruppenlesung vorgestellt:

‱ “Supercool” von Tanja Esch (Jaja Verlag)
‱ “Obstsalat” von Lilli GĂ€rtner (Selbstverlag)
‱ “Im Park” von Jul Gordon (NA Editions)
‱ “Katze hasst Welt” von Kathrin Klingner (Mami Verlag)
‱ “In China” von Sascha Hommer (Reprodukt)

Beginn der Veranstaltung ist um 19 Uhr, der Eintritt ist frei.

Karl-H.-Ditze-Hörsaal der HAW Hamburg, Finkenau 35, D-22081 Hamburg

“Fugazi Music Club” – GesprĂ€ch in Berlin

Mittwoch, den 13. Januar 2016

Am Diestag, dem 23. Februar wird in der Buchhandlung Uslar & Rai in Berlin-Prenzlauer Berg das Buch “Fugazi Music Club” von Marcin Podolec (Egmont Graphic Novel) vorgestellt. Mit dem Autor unterhĂ€lt sich Ulrich Gutmair (“Die ersten Tage von Berlin – Der Sound der Wende”, Ullstein).

1990: Nachdem der Eiserne Vorhang gefallen ist, dĂŒrstet die Jugend im Osten nach der progressiven Musik des Klassenfeindes. Kurzerhand fasst Waldek Czapski den Entschluss, in Warschau einen Club zu grĂŒnden. In einem alten Kino geht es los, zunĂ€chst nur schleppend, dann immer rasanter. Nach einem Konzertmarathon mausert sich der Fugazi Music Club zur angesagtesten Location Polens. Probleme bleiben dabei nicht aus, z. B. mit Skinheads oder Sicherheitspersonal, das einst zur polnischen Miliz gehörte.
Ein authentischer Einblick in die bewegte Zeit nach dem Systemwechsel.

Im Anschluss signiert der KĂŒnstler und es wird die passende Musik der Zeit des Fugazi Clubs aufgelegt.
Eintritt: 7 Euro (GetrÀnke inklusive), Beginn: 19.30 Uhr.

Uslar & Rai Buchhandlung, Schönhauser Allee 43, D–10435 Berlin
www.uslarundrai.de

“Comic-Praxis fĂŒr Erwachsene” – Kurs mit Elke R. Steiner

Dienstag, den 12. Januar 2016

Der Kurs hat an diesem Montag zwar schon begonnen, es sind jedoch noch wenige PlĂ€tze frei in Elke R. Steiners (“Die anderen Mendelssohns: Karl Mendelssohn Bartholdy”, Reprodukt) aktuellem Kurs “Comic-Praxis fĂŒr Erwachsene” in Berlin Steglitz-Zehlendorf

“In diesem Workshop probieren und praktizieren wir das ErzĂ€hlen in Bildsequenzen. Angefangen mit LockerungsĂŒbungen, entwickeln wir einfache Figuren und zeichnen kleine Ereignisse in kurzen, abgeschlossenen Comics. Stoff dafĂŒr bietet uns das eigene Leben. Mit Übungen und Aufgaben anhand von Beispielen und Vorbildern lernen wir Facetten und Möglichkeiten der “Neunten Kunst” kennen und eignen uns Werkzeuge an, um uns darin auszudrĂŒcken.”

Details zum Kurs und Anmeldemöglichkeit hier.

Volkshochschule Steglitz-Zehlendorf, Markgrafenstr. 3, 01 – Kunstkeller, D–14163 Berlin-Zehlendorf
Tel.: (030) 902995020, Fax.: (030) 902995040,
E-Mail: service@vhssz.de, www.vhs-steglitz-zehlendorf.de

“Der Mythos Eternauta” – Ausstellung in Stuttgart

Montag, den 11. Januar 2016

Ab Montag, dem 18. Januar 2016, zeigt das Literaturhaus Stuttgart die Ausstellung “Der Mythos Eternauta – HĂ©ctor GermĂĄn Oesterheld”.

Buenos Aires, Ende der 50er Jahre. Juan Salvo sitzt mit seiner Frau, seiner Tochter und Freunden beim Kartenspiel, als es zu schneien beginnt. Der Schnee, der auf die Stadt fĂ€llt, ist tödlich, sein Gift dringt durch jede Ritze, wer mit ihm in BerĂŒhrung kommt, der stirbt. Außerirdische haben Buenos Aires erobert, mit Hilfe des Schnees, mit Rieseninsekten und versklavten Wesen eines anderen Planeten töten sie die Bewohner der Stadt oder verwandeln sie in Robotermenschen. Juan Salvo und seine Freunde gehören zu den wenigen Überlebenden. Und sie entschließen sich, gegen den ĂŒbermĂ€chtigen Feind in den Kampf zu ziehen. Ein Kampf, bei dem Juan Salvo nicht nur sein eigenes Leben aufs Spiel setzt – sondern auch das seiner Familie…
“El Eternauta” nannte der Comicautor HĂ©ctor GermĂĄn Oesterheld die Science-Fiction-Serie, die er gemeinsam mit dem Zeichner Francisco Solano LĂłpez 1957 begann. Sie wurde ein Erfolg: Weil Juan Salvo kein Superheld ist, sondern nur stark, wenn er mit seinen Freunden gemeinsam kĂ€mpft. Der Comic ist Oesterhelds PlĂ€doyer fĂŒr Menschlichkeit und SolidaritĂ€t. Als 1976, knapp 20 Jahre spĂ€ter, das MilitĂ€r sich an die Macht putscht und die gewaltsamste Diktatur der argentinischen Geschichte beginnt, geht Oesterheld gemeinsam mit seinen vier erwachsenen Töchtern in den Untergrund, um gegen die MilitĂ€rs zu kĂ€mpfen. Es ist ein aussichtsloser Kampf. Sieben Jahre spĂ€ter sind 30 000 Argentinier tot oder verschwunden. FĂŒr ihre Familien und das ganze Land ist der “Eternauta” seither ein Symbol: FĂŒr den Widerstand gegen die Diktatur und die endlose Suche nach ihren Liebsten.

Zur Ausstellungseröffnung am 18. Januar ab 20 Uhr werden sich Peer SteinbrĂŒck, Kuratorin Anna Kemper, Verleger Johann Ulrich und der argentinische Comic-Autor JosĂ© Muñoz (“Billie Holiday”, Edition Moderne; “Carlos Gardel – Die Stimme Argentiniens”, Reprodukt) mit Dirk SchĂŒmer (Die Welt) unterhalten.

Die Ausstellung  mit vielen Originalen wird bis zum 15. April zu sehen sein und soll im Anschluss an weiteren Orten gezeigt.

Literaturhaus Stuttgart, Breitscheidstraße 4, D–70174 Stuttgart
literaturhaus-stutgart.de, info@literaturhaus-stuttgart.de

25 Jahre Fumetto

Freitag, den 8. Januar 2016

Das Comicfestival Fumetto wird in diesem Jahr zum 25. Mal stattfinden. Vom 16. bis zum 24. April steht Luzern wieder im Zeichen des Comics, wenn das Festival mit seinen Ausstellungen, Lesungen, GesprĂ€chen, FilmvorfĂŒhrungen, Performances und Partys die Pforten öffnet. Nachdem kĂŒrzlich bereits angekĂŒndigt wurde, dass der italienische Zeichner Lorenzo Mattotti (“HĂ€nsel und Gretel”, Carlsen/Aladin) Stargast des Festivals wird, wurde nun das Ausstellungsprogramm bekannt gegeben:

‱ 25 Jahre Fumetto (Ausstellung in den Straßen Luzerns)
‱ FrĂ©mok (BE)
‱ Tom Gauld (GB)
‱ Lorenzo Mattotti (IT)
‱ Max (ES)
‱ Caroline Sury (FR)
‱ Joost Swarte (NL, Artist in Residence)
‱ Joe Sacco (US/MLT)
‱ Seico© (CH)
‱ Conradin Wahl (CH)

Das detaillierte Veranstaltungsprogramm wird in einigen Wochen veröffentlicht. Viele der FestivalgĂ€ste – siehe Ausstellungen – begleiten das Fumetto seit vielen Jahren, das Programm ist so gesehen auch als Retrospektive gedacht. Passend dazu soll ein Festival-Buch erscheinen, das von den geplant 40 anwesenden KĂŒnstlerInnen individuell gestaltet werden soll – jedes Buch ein Unikat. DafĂŒr lĂ€uft derzeit eine Crowdfunding-Kampagne.

Tobi Dahmen – Buchevents in Frankfurt a.M. und Hagen

Freitag, den 8. Januar 2016

Anfang Februar wird Tobi Dahmen sein Buch “Fahrradmod” (Carlsen) in zwei weiteren StĂ€dten vorstellen und signieren. Am Freitag, dem 5. Februar, wird er im Rahmen der Reihe “Stories + Strips” ab 19.30 Uhr im Frankfurter Club Orange Peel fĂŒr eine Lesung samt GesprĂ€ch erwartet. Anschliessend Party mit DJ Weller. Tags darauf liest und signiert er im Comic Centrum Hagen. Beginn ist um 20 Uhr.

Orange Peel, Kaiserstraße 39, D–60329 Frankfurt
Comic Centrum Hagen, Spinngasse 5, D–58095 Hagen
comic-centrum.de

Neu im avant-verlag

Montag, den 21. Dezember 2015

Der in Berlin-Neukölln beheimatete avant-verlag hat vor kurzem das Programm fĂŒr das FrĂŒhjahr 2016 veröffentlicht. Von Januar bis Juni 2016 erscheinen neun Neuheiten, der Schwerpunkt liegt auf Comics aus Flandern und den Niederlanden, dem Gastland der Frankfurter Buchmesse 2016.

Einen Einblick in das Programm mit Graphic Novels und weiteren neuen Comics bietet die aktuelle Vorschau:

“Eternauta” von HĂ©ctor G. Oesterheld & Francisco Solano LĂłpez

Buenos Aires, 1963: Juan Salvo sitzt mit seiner Familie und Freunden beim Kartenspiel, als es zu schneien beginnt. Der Schnee, der auf die Stadt fĂ€llt, ist tödlich, sein Gift dringt durch jede Ritze, wer mit ihm in BerĂŒhrung kommt, stirbt sofort. Außerirdische haben Buenos Aires erobert, mit Hilfe des Schnees, Rieseninsekten und versklavten Wesen eines anderen Planeten töten SIE die Bewohner der Stadt oder verwandeln sie in Robotermenschen. Juan Salvo und seine Freunde gehören zu den wenigen Überlebenden. Sie entschließen sich, gegen den ĂŒbermĂ€chtigen Feind in den Kampf zu ziehen. Ein Kampf, bei dem Salvo nicht nur sein eigenes Leben aufs Spiel setzt – sondern auch das seiner Familie…

“Eternauta” ist das Hauptwerk des wichtigsten argentinischen Comicautors HĂ©ctor G. Oesterheld, das vor dem Hintergrund seines eigenen Schicksals eine beklemmend prophetische Kraft entfaltet.

Eternauta, ISBN 978-3-945034-35-4, 392 Seiten, schwarzweiß, Hardcover, EUR (D) 39,95, erscheint im Januar 2016

“Hieronymus Bosch” von Marcel Ruijters

Die Comic-Biografie zu dem geheimnisvollen mittelalterlichen Teufelsmaler Hieronymus Bosch. Lange Zeit ein Mysterium fĂŒr die Kunstgeschichte weiß man heute, dass sich hinter dem Signet Bosch der niederlĂ€ndische Maler Jeroen van Aken verbirgt. Wir begleiten den Maler durch das mittelalterliche ‘s-Hertogenbosch und werden Zeuge des Lebens zu jener Zeit. Boschs Umgang mit seinen reichen Kunden und dem Klerus, aber auch das Leben der niederen StĂ€nde wird wiedergegeben. BrĂ€uche wie das Saufangen, bei dem Blinde zusammen mit einem Schwein in ein Gatter gesperrt wurden, oder die Zelte, in denen deformierte Menschen, exotische Tiere, aber auch das Zahnziehen zur Schau gestellt wurden.

Hieronymus Bosch,ISBN 978-3-945034-36-1, 160 Seiten, vierfarbig, Hardcover, EUR (D) 24,95, erscheint im Februar 2016

“Die Liebesabenteuer des Monsieur Vieux Bois und andere Geschichten” von Rodolphe Töpffer

Rodolphe Töpffer ist mit seinen Bildergeschichten der BegrĂŒnder einer Tradition, die ĂŒber Bilderbögen (z.B. Neuruppiner Bilderbogen, MĂŒnchener Bilderbogen), die Arbeiten Wilhelm Buschs und unter Einfluss der amerikanischen Zeitungscomics schließlich zum europĂ€ischen Comic fĂŒhrt.

Drei seiner besten Geschichten warten darauf, von einem neuen Publikum wiederentdeckt zu werden: “Die Liebesabenteuer des Monsieur Vieux Bois”, “Monsieur Pencil ” und “Die Geschichte des Monsieur Cryptogame”.

HaarstrÀubende Abenteuer, mit denen die Gepflogenheiten der guten Gesellschaft, der Wissenschaftler und Politiker aufs Korn genommen werden und die mit einem erstaunlich zeitlosen Strich auch heute noch begeistern.

Die Liebesabenteuer des Monsieur Vieux Bois und andere Geschichten, ISBN 978-3-945034-28-6, 280 Seiten, Pantonedruck, Hardcover, EUR (D) 39,95, erscheint im Februar 2016

“Dickie” von Pieter de Poortere

Dazu muss man zwei Dinge wissen: 1. Die Geschichten kommen gĂ€nzlich ohne Worte aus; und 2. “Dickie” bietet eine brĂŒllend komische, universelle Leseerfahrung getrĂ€nkt mit Sarkasmus und wagt zudem einen Blick in die AbgrĂŒnde der menschlichen Seele.

De Poorteres universeller SĂŒndenbock schlĂŒpft dabei in wechselnde Rollen: Cowboy, Astronaut, Bin Laden, Hitlers Sohn, Marilyn Monroe und viele mehr. Aber am Ende ist er doch nur ein normaler Mensch wie du und ich, der einfach nie in Ruhe gelassen wird. Frech, witzig und respektlos!

Dickie, ISBN 978-3-945034-40-8, 216 Seiten, vierfarbig, Hardover, EUR (D) 29,95, erscheint im MĂ€rz 2016

“In the Pines” von Erik Kriek

Seit langem gelten die “Murder Ballads” als HerzstĂŒck der amerikanischen Folkmusik. Traditionell bewegen sich diese Songs zwischen Fiktion und Wirklichkeit, erzĂ€hlen von Verbrechen, Mord und Ă€hnlichen GrĂ€ueltaten. Diese rohen ErzĂ€hlungen von Liebe und Verrat, von Rache und Tod, werden von Generation zu Generation weitergetragen. Sie sind wie dunkle Shortstories im Gewand populĂ€rer Musik – unter anderem interpretiert von Johnny Cash oder Nick Cave. Der ideale Ausgangspunkt fĂŒr eine Sammlung von Horror-Comics.

In seiner dĂŒsteren Geschichtensammlung “In the Pines” wĂ€hlt der niederlĂ€ndische Zeichner und Autor Erik Kriek fĂŒnf dieser “Murder Ballads” als Inspiration fĂŒr fĂŒnf außergewöhnliche und schaurige ErzĂ€hlungen, die stets das Böse im Menschen suchen.

In the Pines, ISBN 978-3-945034-37-8, 128 Seiten, vierfarbig, Hardcover, EUR (D) 24,95, erscheint im MĂ€rz 2016

“Als wir gegen die Deutschen verloren haben” von Guido von Driel

Es sind noch Sommerferien in Holland am 8. Juli 1974. Am Vortag wurde das WM-Finale verloren. Jonas und Daan lernen sich kennen und verbringen die Ferien zusammen. Die unbeschwerten Tage werden durch die Nachricht vom Verschwinden ihrer MitschĂŒlerin Helene getrĂŒbt. Sie wurde seit Tagen nicht mehr gesehen und man muss das Schlimmste befĂŒrchten…

Zeichner, Autor und Regisseur Guido van Driels “Als wir gegen die Deustchen verloren haben” muss als autobiografischer Roman gelesen werden. In unnachahmlichem Stil portrĂ€tiert er eine Momentaufnahme seiner Kindheit, untermalt von krĂ€ftigen Fraben und dem satten GrĂŒn eines Fußballfeldes.

Als wir gegen die Deutschen verloren haben, ISBN 978-3-945034-38-5, 96 Seiten, vierfarbig, Hardcover, EUR (D) 19,95, erscheint im MĂ€rz 2016

“Wege aus dem Viertel” von Gabi BeltrĂĄn & BatholomĂ© SeguĂ­

“Wege aus dem Viertel” ist das PortrĂ€t eines vernachlĂ€ssigten Viertels von Palma de Mallorca zu Beginn der Achtzigerjahre, ein PortrĂ€t eines Alltags, seiner dunklen Ecken und seiner Bewohner; vorneweg Gabi und der Rest seiner Bande.

Gabis Leben steckt in einer Sackgasse. Inmitten im Kampf um seinen Platz in der Welt und auf der Suche nach einem Ausweg, lernt er eine schwedische Aushilfelehrerin kennen. Durch sie entdeckt er die Welt der BĂŒcher und der Literatur – eine Begegnung, die ihm neue Horizonte eröffnet und sein Leben fĂŒr immer verĂ€ndern soll…

Wege aus dem Viertel, ISBN 978-3-945034-39-2, 160 Seiten, vierfarbig, Softcover, EUR (D) 19,95, erscheint im April 2016

“Madgermanes” von Brigit Weyhe

Von 1979 bis 1991 waren um die 20.000 Vertragsarbeiter aus Mosambik in der DDR beschĂ€ftigt. Ihr auf vier Jahre befristeter Aufenthalt sollte dazu dienen, ihnen eine Ausbildung zu ermöglichen und Berufserfahrung zu sammeln, um nach ihrer RĂŒckkehr zum Aufbau eines unabhĂ€ngigen sozialistischen Mosambiks beizutragen.

Die RealitĂ€t sah anders aus. Die “Madgermanes”, wie sie in Mosambik genannt werden, eine Wortschöpfung aus “VerrĂŒckte Deutsche” und “Made in Germany”, kehrten in ein vom BĂŒrgerkrieg völlig zerstörtes Land zurĂŒck. FĂŒr ihre Berufsausbildung gab es keine Verwendung, und der von der Regierung treuhĂ€nderisch einbehaltene Lohn wurde nie ausgezahlt…

Madgermanes, ISBN 978-3-945034-42-2, 240 Seiten, Duotone, Klappenbroschur, EUR (D) 24,95, erscheint im Mai 2016

“In God We Trust” von Winshluss

“In God We Trust” ist eine gewagte NeuerzĂ€hlung der Bibel. Mit respektlosem Witz erzĂ€hlt Winshluss die Geschichte des Alten und Neuen Testaments auf seine ganz eigene Art und poliert die GrĂŒndungsmythen des Christentums grĂŒndlich auf.

Eine “spirituelle” Reise zwischen  Parodie und Tragödie in einer Vielfalt von Zeichenstilen, bis hin zu fiktiven Werbeanzeigen – absurd, provokant, auf jeden Fall brĂŒllend komisch.

In God We Trust, ISBN 978-3-945034-41-5, 104 Seiten, vierfarbig, Hardcover, EUR (D) 29,95, erscheint im Juni 2016

Neu im Mami Verlag

Donnerstag, den 17. Dezember 2015

MamiVerlagDer MamiVerlag wurde 2007 von Anke Feuchtenberger und Stefano Ricci gegrĂŒndet. Beide arbeiteten mit Studierenden mehrerer europĂ€ischer Hochschulen an Comic- und Animationsprojekten und suchten einen Weg, diese Arbeiten zu publizieren. Nach der erfolgreichen Veröffentlichung der Anthologie “Ich/I/Je/Io”, entschlossen sich die beiden, ihre Vernetzung in der internationalen Comicszene zu nutzen, um junge Zeichner und Zeichnerinnen bekannt zu machen und auch eigene Buchexperimente zu realisieren.

Ab Anfang kommenden Jahres nun wird das Programm des MamiVerlags ĂŒber Reprodukt an den Buch- und Comichandel geliefert. Mit Kathrin Klingners “Katze hasst Welt”, Lena HĂ€llmayers “Das Ding, das auf mein Stolpern lauert” und Karin KrĂ€mers “SIE” erscheinen im Februar 2016 drei Neuheiten im MamiVerlag, die ebenso wie Anke Feuchtenbergers “Die hollandische Schachtel” und Marko Turunens “Der Tod klebt an den Fersen” ĂŒber die Leipziger Kommissions- und Großbuchhandelsgesellschaft bezogen werden können:

Ansprechpartner LKG:
Elisabeth Kaiser
Tel. (034206) 65 107 | Fax (034206) 65 1732
email: ekaiser@lkg-service.de, www.lkg-va.de

Nur noch in kleinen StĂŒckzahlen sind lieferbar: “Humus vertebra” von Stefano Ricci, “CandieColouredClowns” von Jul Gordon sowie “Leonce und Lena” von Anton Engel. Diese drei BĂŒcher können nur noch direkt ĂŒber Reprodukt bestellt werden:

Sebastian Oehler
Tel. (030) 466 076 88 | Fax (030) 466 088 69
email: Sebastian.Oehler@reprodukt.com

“Katze hasst Welt” von Kathrin Klingner

Jedes Wochenende CaffĂš Latte schĂ€umen für betrunkene Junggesellinnen-Abschiede auf dem Hamburger Kiez. Freunde, die sich mit gut gemeinten RatschlĂ€gen in Sachen Beziehung nicht zurückhalten. Kolleginnen, die ungefragt zur Gesichtsenthaarung raten. Der Alltag der misantrophen Protagonistin Katze ist eine Abfolge von tragischen und komischen Situationen, die Katze stoisch und schweigsam über sich ergehen lĂ€sst.

Kathrin Klingner, geboren 1979, studierte Kunst an der Gerrit Rietveld Academie in Amsterdam und Illustration in Hamburg, wo sie immer noch lebt und arbeitet. Mehr unter thefriendlyghost.com.

ISBN 978-3-95640-086-5, 96 Seiten, schwarzweiß, Klappenbroschur, 17,6 x 25 cm, 17 EUR
Erscheint im Februar 2016

“Das Ding, das auf mein Stolpern lauert” von Lena HĂ€llmayer

Lena zeichnet jeden Tag etwas auf. Sie beobachtet oder belauscht, erlebt und findet. Im Alltag, im Urlaub, auf der Straße und auf dem Sofa, schwanger und am Tag nach der Geburt ihres zweiten Kindes. Jetzt teilt Lena diesen kostbaren, intimen, mitunter abgrĂŒndigen Schatz aus 365 Zeichnungen: “Das Ding, das auf mein Stolpern lauert” ist ein Buch ĂŒber Liebe und Frust, MĂŒdigkeit und Schmerz, ĂŒber die Angst zu sterben – und die Möglichkeit, Mutter und Zeichnerin in einem zu sein.

Lena HÀllmayer, geboren 1981 in Frankfurt, arbeitete als KunstpÀdagogin in Schule, Museum und Strafvollzug bevor sie an der HAW in Hamburg Illustration studierte. Sie lebt mit ihrer Familie in Hamburg und arbeitet als Illustratorin. Mehr unter www.lenahaellmayer.de.

ISBN 978-3-95640-087-2, 368 Seiten, farbig, Klappenbroschur, 19 x 19 cm, 24 EUR
Erscheint im Februar 2016

“SIE” von Karin Kraemer

SIE ist eine Person, die anders ist als die anderen. SIE spricht nicht. SIE fordert nichts. SIE tut Dinge, die manchmal vielleicht ungewöhnlich jedoch harmlos sind. In einer Welt von DoppelgĂ€ngerinnen irritiert SIE durch Ihre bloße Anwesenheit. SIE geht ihren Weg – folgt man ihr, so wundert man sich.

Karin Kraemer, geboren 1982 in Aachen, lebt und arbeitet als Illustratorin und Zeichnerin in Hamburg. Sie beteiligt sich regelmĂ€ĂŸig an Ausstellungen und Publikationen im In- und Ausland. Mehr unter www.karin-kraemer.net.

ISBN 978-3-95640-085-8, 188 Seiten, zweifarbig, 25 x 32 cm, 6 Hefte im Schuber, 29 EUR
Erscheint im Februar 2016

“Die hollandische Schachtel” von Anke Feuchtenberger

Eine auslĂ€ndische Dame, ein blauĂ€ugiges MĂ€dchen und die Eifersucht. Anke Feuchtenberger hat in dieser Geschichte ihrer HĂŒndin Yette ein Denkmal gesetzt. Deren Ohren nahmen in manchen Momenten die Form eines hollĂ€ndischen Hutes an.

Anke Feuchtenberger, geboren 1963 in Ostberlin, hat die Bildsprache des Comics radikal erweitert. 2008 wurde sie auf dem Comic-Salon Erlangen als “Beste deutschsprachige Comic-KĂŒnstlerin” ausgezeichnet. Mehr unter www.feuchtenbergerowa.de.

ISBN 978-3-95640-089-6, 44 Seiten, farbig, 15 x 21 cm, geheftet, 11 EUR
Bereits lieferbar

humus cover“Humus vertebra” von Stefano Ricci

Der Hundemann, der Kartoffelkopf, der Judohase und das traurige Äffchen. Dieses Buch enthĂ€lt Zeichnungen, mit denen Stefano Ricci seine Arbeit als Zeichner an Animationsfilmen begann und ist eine erweiterte Neuauflage von “RadioRicci”. Folgerichtig fĂŒhrte ihn das sequentielle Zeichnen zur Animation. Seine aufwĂ€ndige Technik lĂ€ĂŸt jedes einzelne Blatt zu einem kleinen Kunstwerk werden.

Stefano Ricci, geboren 1966 in Bologna, lebt in Hamburg. Dort hat er einen Lehrauftrag an der FakultĂ€t Medien, Information und Design Hamburg inne. Seit 1985 erscheinen Comics und Zeichnungen von Stefano Ricci in vielen europĂ€ischen Zeitungen, Zeitschriften und Buchverlagen. Er betreut seit 1995 die Reihe “Edizioni Grafiche” der Galerie Squadro in Bologna, ist GrĂŒnder und Mitherausgeber der Zeitschrift “Mano” und gestaltet Plakate und Programmhefte fĂŒr verschiedene TheaterhĂ€user.

184 Seiten, farbig mit Film DVD , 15 x 21 cm, Klappenbroschur, 20 EUR
Bereits lieferbar

dertodklebtandenfersen“Der Tod klebt an den Fersen” von Marko Turunen

Marko Turunen veröffentlichte dieses autobiografische Werk zunĂ€chst ĂŒber den Zeitraum von sieben Jahren in Einzelheften. Es ist eine alltĂ€gliche und zugleich traumhafte Welt, in die uns die ergreifenden Kurzgeschichten ĂŒber Fremdling und E-Eisenfrau entfĂŒhren. Und entfĂŒhrt wird man wahrhaftig, in ein Finnland, das sich auch in Paris oder St. Petersburg befinden könnte, in das Leben zweier Unheimlicher, die einander im besten Sinne auf Gedeih und Verderb ausgeliefert sind. Marko Turunens großartige Zeichnungen offenbaren in Verbindung mit einer dokumentarischen, scheinbar emotionslosen Sprache einen ganz eigenen Humor.

Marko Turunen, geboren 1973 in Kotka, lebt und arbeitet in Lahti, Finnland. Er studierte Bildhauerei an der Kunstakademie in Turku und erhielt 2007 den höchsten finnischen Comicpreis “PuupÀÀ”. Mehr unter superturunen.wordpress.com.

ISBN 978-3-95640-088-9, 324 Seiten, schwarzweiß, 15 x 21 cm, Klappenbroschur, 17 EUR
Bereits lieferbar

leonce und lenajpg“Leonce und Lena” von Anton Engel

Im Jahr zweitausenddreizehn, zu Georg BĂŒchners zweihundertstem und Anton Engels dreißigstem Geburtstag, vernebeln virtuelle und digitale Welten zunehmend die klare Sicht auf die RealitĂ€t und erschweren es dem Individuum, sich in Ruhe ein Ei zu braten. Kaugummi-Blasen aus Hyperkommunikation verkleben den Weg auf der Suche nach dem sĂŒĂŸen Leben und der wahren Liebe.

Anton Engels “Leonce und Lena” – Ein Lustspiel in zehn MĂŒdigkeiten – zeigt Versuche der Entwirrung und viele Bilder von Affen. Mehr unter antonengel.com.

Anton Engel, 1983 in Hamburg geboren, war wĂ€hrend seines Hamburger Illustrationsstudiums im Sommer 2009 fĂŒr ein Semester an der Accademia di belle arti in Bologna (Italien). Nach dem Diplom zog es ihn fĂŒr sieben Monate nach Berlin. Jetzt lebt und zeichnet er wieder in Hamburg. Mehr unter antonengel.com.

120 Seiten, schwarzweiß, 17 x 21 cm, Klappenbroschur, 17 EUR
Bereits lieferbar

candie coloured clown“CandieColouredClown” von Jul Gordon

Unerreichbare Kirschen, ein Mord, eine Mengel Ekel und Frau Merkel: Jul Gordon hat lange Zeit ein Traumtagebuch gezeichnet. Dabei experimentierte sie mit der Erinnerbarkeit von TrÀumen und erzielte erstaunliche Ergebnisse: Ihre Zeichnungen kommen direkt aus der wahrhaft wahnwitzigen Welt der TrÀume.

Jul Gordon, Jahrgang 1982, lebt in Hamburg, wo sie von 2003 bis 2008 an der Hochschule fĂŒr Angewandte Wissenschaften im Fachbereich Illustration studiert hat. Mehr unter www.juliagordon.de.

184 Seiten, schwarzweiß, 15 x 21 cm, Klappenbroschur, 13 EUR
Bereits lieferbar

Lotta Sjöberg: Lesung in Dresden

Donnerstag, den 10. Dezember 2015

Im Rahmen des CafĂ© International, das jeden Freitag seine TĂŒren von 15 bis 18 Uhr öffnet, findet am morgigen Freitag, dem 11. Dezember von 16 bis 17 Uhr eine Lesung aus “Family Living – Die ungeschönte Wahrheit” (edition moderne) der schwedischen Comiczeichnerin und Illustratorin Lotta Sjöberg in der Dresdener VerĂ€nderBar statt.

Lotta Sjöberg zeichnet in “Family Living – Die ungeschönte Wahrheit” den Aufstand gegen alle perfekten Ideale und unmöglichen AnsprĂŒche, die uns in Frauen- und Einrichtungszeitschriften sowie am Fernsehen vorgegaukelt werden. Sie zeigt, dass das Leben als Familie sich vielmehr durch Kompromissbereitschaft auszeichnet und der FĂ€higkeit, auch chaotische UmstĂ€nde so zu akzeptieren, wie sie sind.

Family Living – Die ungeschönte Wahrheit, ISBN 978-3-03731-143-1, Hardcover, 176 Seiten, schwarzweiß, 19,80 EUR (D), erschienen bei edition moderne

VerÀnderBar (artderkultur e.V.), Görlitzer Str. 42 HH, D-01099 Dresden
www.artderkultur.de

43. Festival International de la Bande DessinĂ©e AngoulĂȘme 2016

Donnerstag, den 10. Dezember 2015

VisuelAfficheOtomo

Vom 28. bis zum 31. Januar 2016 findet in AngoulĂȘme das 43. Festival International de la Bande DessinĂ©e statt. Als PrĂ€sident des Festivals wird der japanische Zeichner Katsuhiro Otomo (“Akira”, Carlsen Verlag) mit einer großen Ausstellung geehrt.

Mit der Veröffentlichung von Katsuhiro Otomos Meisterwerk “Akira” – der ersten deutschsprachigen Manga-Serie ĂŒberhaupt – wurde ab 1991 nicht nur in Deutschland, sondern auch in vielen anderen europĂ€ischen LĂ€ndern der Grundstein fĂŒr einen Manga-Boom gelegt, der bis heute ungebrochen anhĂ€lt.

Eine weitere Ausstellung prĂ€sentiert das Werk von L’Association-MitbegrĂŒnder Jean-Christophe Menu (“RhesusinkompatibilitĂ€t” und “Omelett”, beide erschienen bei Reprodukt).

Viele internationale GĂ€ste sind angekĂŒndigt, darunter Derf Backderf, Roope Eronen, Matti Hagelberg, Peter Kuper, Nicolas Mahler, Olivier Schrauwen oder Dash Shaw sowie diverse Ausstellungen, unter anderem zur Serie “LastMan” von Balak, MichaĂ«l Sanlaville und Bastien VivĂšs. Aus Deutschland sind unter anderem die Zeichnerinnen und Zeichner Anna Haifisch, Sascha Hommer, Marlene Krause, Mawil und Simon Schwartz vor Ort.

Und nicht zuletzt: Zum 70sten JubilĂ€um von Lucky Luke prĂ€sentiert das Festival eine große Schau rund um Leben und Werk des großen belgischen Zeichners unter dem Titel: “L’Art de Morris, l’homme qui inventa Lucky Luke”.

Festival International de la Bande DessinĂ©e, 71, rue HergĂ©, F-16000 AngoulĂȘme
Tel. (0033) 5 45 97 86 50, Fax (0033) 5 45 95 99 28
email: info@bdangouleme.com, www.bdangouleme.com

Designachten Hannover 2015

Samstag, den 5. Dezember 2015

designachten_webor

Am Samstag, dem 12. Dezember und am Sonntag, dem 13. Dezember öffnet Designachten wieder seine Pforten. Der bunte Weihnachtsmarkt der Designer und Kreativen findet inzwischen bereits zum sechsten Mal in Hannover statt. Über 60 Aussteller prĂ€sentieren zu weihnachtlicher Musikbegleitung Kunst- und Designartikel, BĂŒcher, Stofftiere und vieles weitere, auch fĂŒr das leibliche Wohl ist gesorgt.

Der Berliner Comicverlag Reprodukt wird mit einem Stand auf dem Markt in Hannover vertreten sein, um aktuelle Neuheiten zu prÀsentieren.

Designachten Hannover, SofaLoft Hannover, Jordanstr. 26, D-30173 Hannover
Öffnungszeiten: Sa 12-20 Uhr, So 11-19 Uhr
www.designachten.de

“Schattenspringer”–Ausstellung in Musberg

Freitag, den 4. Dezember 2015

Bereits im Sommer erschien der zweite “Schattenspringer”-Comic der Berliner Illustratorin und Comiczeichnerin Daniela Schreiter, in dem sie offen und humorvoll ĂŒber ihr Leben mit dem Asperger-Syndrom berichtet (“Schattenspringer 2 – Per Anhalter durch die PubertĂ€t”, Panini). Seit ihrer Diagnose wollte sie in Bildern festhalten, wie es ist, als Autistin zu leben, zu sehen und zu fĂŒhlen, und liefert eine autobiografische Graphic Novel mit hohem Informationsgehalt und Unterhaltungswert.

Die Galerie Altes Rathaus Musberg in Leinfelden-Echterdingen zeigt in diesem Jahr eine Ausstellungsreihe mit sieben KĂŒnstlern und KĂŒnstlerinnen zum Thema “Die WĂŒrde des Menschen ist unantastbar”", in die sich “Schattenspringer” entsprechend eingliedert. Aus diesem Grund werden in der Galerie noch bis zum 13. Dezember Zeichnungen von Daniela Schreiter zu sehen sein werden.

Die Galerie ist samstags 16-18 Uhr, sonntags 11-13 Uhr und nach Absprache geöffnet. SonderfĂŒhrungen sind nach telefonischer Vereinbarung möglich.

Galerie Altes Rathaus Musberg, Filderstraße 44, D-70771 Leinfelden-Echterdingen
www.altes-rathaus-musberg.de

“Andere BĂŒcher braucht das Land” – Markt der unabhĂ€ngigen Verlage im Literaturhaus MĂŒnchen

Mittwoch, den 2. Dezember 2015

AndereBuecher2015.inddBereits zum neunten Mal lĂ€dt das Literaturhaus MĂŒnchen am zweiten Adventswochenende – Samstag, dem 5. und Sonntag, dem 6. Dezember 2015 – 30 deutschsprachige, unabhĂ€ngige Verlage ein, ihre Programme zu prĂ€sentieren. Zu entdecken sind BĂŒcher mit dem gewissen Etwas und mit Inhalten jenseits des Mainstreams.

Auf dem Markt der unabhĂ€ngigen Verlage sind die Comicverlage und -magazine avant-verlag, Edition Moderne, Jaja Verlag, Reprodukt und “Strapazin” mit von der Partie. Begleitet wird der BĂŒchermarkt von einer Comicreportage-Ausstellung, ZeichenwerkstĂ€tten fĂŒr Kinder, einer Podiumsdiskussion und AutorengesprĂ€chen. Unter anderem gibt es dieses Jahr einen Comicworkshop, der von Ludmilla Bartscht geleitet wird.

In der Comicreportage-Ausstellung “Gestrandet & verwurzelt” werden Originale von Ludmilla Bartscht, Isabelle Krötsch, Claudia Lieb, Yi ‘Yinfinity’ Luo, Bine Mayer, Katharina Netolitzky, Uli Oesterle, Ronja Paffrath, Juno Pilgram, Paul Rietzl, Frank Schmolke und Barbara Yelin gezeigt.

Stiftung Buch-, Medien- und Literaturhaus MĂŒnchen, Salvatorplatz 1, D-80333 MĂŒnchen
Tel. (089) 29 19 34 0 | Fax (089) 29 19 34 19
www.literaturhaus-muenchen.de
Öffnungszeiten: Sa 11-19 Uhr, So 11-18 Uhr

“Comics, Bilder und Geschichten”-Ausstellung im Berliner neurotitan

Dienstag, den 1. Dezember 2015

Am kommenden Samstag, dem 5. Dezember wird die Ausstellung “Comics, Bilder & Geschichten – 20 Jahre Galerie neurotitan” um 19 Uhr im neurotitan in Berlin eröffnet und wird bis zum Samstag, dem 9. Januar 2016 laufen.

KĂŒnstlerInnen erinnern sich an ihre Vergangenheit in der Galerie, an eigene AnfĂ€nge und erste Ausstellungen und reflektieren wo sie damals standen und heute stehen. Comics, Bilder & Geschichten sind RĂŒckschau, Gegenwartsanalyse und Ausblick in die Zukunft zugleich.

In der Ausstellung zu sehen ist nun ein spannendes Puzzle aus den einzelnen BeitrĂ€gen der KĂŒnstlerInnen, ergĂ€nzt durch ein vielfĂ€ltiges Begleitprogramm, von Lesung bis Workshop, von 24 -Stunden-Zeichnen bis Kartenspielturnier, rund um den weiten Begriff des Medium Comic.

Mit dabei sind unter anderen ATAK, Danielle de Picciotto, Fehmi Baumbach, Jim Avignon, Judith Drews, Moki, Ulli Lust, Barbara Yelin, Jens Harder, John Reaktor, Mawil, Peter Auge Lorenz, Tim Dinter, Ulla Loge.

neurotitan shop & gallery, im Haus Schwarzenberg, Rosenthalerstraße 39, D-10178 Berlin
www.neurotitan.de

Michel Kichka – Ausstellung

Montag, den 30. November 2015

Tragisch-komische Comic-Kunst gibt es noch bis kommenden Samstag, dem 5. Dezember in der Überlinger Galerie walz kunsthandel zu sehen. Dort stellt im Rahmen der 5. JĂŒdische Kulturtage Überlingen der Zeichner Michel Kichka aus.

Michel Kichka gehört zu den wichtigsten Comic-KĂŒnstlern Israels. In seiner Graphic Novel “Zweite Generation” (Egmont Graphic Novel) gewĂ€hrt Michel Kichka kompromisslos, kritisch und bisweilen provozierend humorvoll einen persönlichen Einblick in die Beziehung zu seinem Vater Henri. Der Autor löst sich vom Schicksal seines Vaters, indem er die Beziehung zu seinem Vater in dieser eindrucksvollen Graphic Novel verarbeitet und das Publikum an all seinem Unbehagen, seinen Zweifeln, seiner Wut und Ablehnung und auch an seiner Trauer teilhaben lĂ€sst. So wĂŒrdigt er nicht nur die Opfer von Auschwitz, sondern gibt auch der nachfolgenden Generation und deren Leid eine Stimme.

Neben den Originalzeichnungen und Skizzen des preisgekrönten Buchs prĂ€sentiert walz kunsthandel eine Auswahl der besten politischen Cartoons und Karikaturen des KĂŒnstlers.

Die Ausstellung ist von Montag bis Freitag von 11-13 und 15-18 Uhr sowie Samstag von 11-16 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist kostenlos. Finissage ist am Samstag, den 05. Dezember, um 14 Uhr.

Galerie Walz Kunsthandel, Bahnhofstr. 14, D-88662 Überlingen
www.walz-kunsthandel.de