Graphic Novels
News Termine Presse Erste Schritte Buchhandel / Vertrieb Über uns Impressum

Presse

Graphic Novels in den Medien – 14. April 2014

Montag, den 14. April 2014

LA Times Book Prize fĂĽr Ulli Lust

Sonntag, den 13. April 2014

Die amerikanische Ausgabe von Ulli Lusts “Heute ist der letzte Tag vom Rest Deines Lebens” (avant-verlag), erschienen als “Today is the last day of the rest of your life” bei Fantagraphics, ist mit dem Book Prize der Los Angeles Times in der Kategorie “Graphic Novel/Comics” ausgezeichnet worden. Nach dem ICOM-Preis 2010 fĂĽr die beste deutsche Comicpublikation, den Max und Moritz-Publikumspreis des Erlanger Comicsalons 2010, den ArtĂ©misia-Preis 2011 sowie den Prix rĂ©vĂ©lation des Festival International de la Bande DessinĂ©e d’AngoulĂŞme 2011 und einem Ignatz Award 2013 ist das die nächste prestigeträchtige Auszeichnung fĂĽr das Buch.

Auf dem Blog von Fantagraphics findet sich Ulli Lusts Reaktion auf den Gewinn – selbstverständlich ein Comic.

Amazon ĂĽbernimmt ComiXology

Freitag, den 11. April 2014

Der Versandhändler Amazon kauft die Comic-App ComiXology und wird damit zum größten Anbieter digitaler Comics für mobile Computer. Über Comixology sind rund 50.000 Publikationen von ca. 75 Verlagen erhältlich, darunter die der Branchenriesen Marvel und DC. In Frankreich werden Comics von Verlagsgrößen wie Glénat und Delcourt sowie kleineren Verlagen wie Ca et Là – und damit immerhin rund 40% des Marktes – über ComiXology vertrieben.

Erst kürzlich kündigte der deutsche Verlag Panini an, dass ein substanzieller Teil des eigenen Programms in Zukunft über Comixology – und damit nun über Amazon – erhältlich sein werde.

Ăśber die Ăśbernahme berichten unter anderem n-tv.de (“Amazon kauft Comic-App ComiXology”) und boersenblatt.net (“Amazon schluckt Comicriesen”).

Philip Schaufelberger gewinnt Comic-Stipendium

Freitag, den 11. April 2014

Mit dem ersten Comic-Stipendium der Städte Bern, Luzern, St. Gallen, Winterthur und Zürich wird der in Zürich lebende Philip Schaufelberger bedacht. Am vergangenen Donnerstag fand im Rahmen des noch bis kommenden Sonntag laufenden Comicfestivals Fumetto die Preisvergabe statt. Schaufelberger erhält das mit SFr. 30.000,– dotierte Haupstipendium, die Luzernerin Anja Wicki das mit SFr. 15.000,– dotierte Förderstipendium.

Ăśber die Verleihung schreibt der Bund: “Berner gewinnt erstes Comic-Stipendium”.Ein Bericht lief gestern in der Tagesschau des SRF (ab 21:17 min).

Wie auf der Website der Stadt Luzern nachzulesen ist, sind die Partnerstädte mit der Ausschreibung sehr zufrieden und werden die Stipendien auch 2015 ausloben: “Erste Vergabe der Comic-Stipendien der Deutschschweizer Städte”.

Beiträge beider Preisträger finden sich in den Strapazin-Ausgaben 111 und 112.

Graphic Novels in den Medien – 10. April 2014

Donnerstag, den 10. April 2014

“In der Ferne eine Rauchsäule” – Christoph Haas in der SĂĽddeutschen Zeitung ĂĽber “Das Attentat” von Dauvillier & Chapron (nach einem Roman von Yasmina Khadra und “Der arabische FrĂĽhling” von Jean-Pierre Filiu & Cyrille Pomes (beide Carlsen)

Gott in der Schönhauser Allee” – Brigitte Preissler auf www.prenzlauerberg-nachrichten.de ĂĽber Jens Harder und “Beta… civilizations” (Carlsen)

Graphic Novels in den Medien – 9. April 2014

Mittwoch, den 9. April 2014

Graphic Novels in den Medien – 7. April 2014

Montag, den 7. April 2014

Dank an den Mediacontainer.

“Sputz-Spitza Chukkunk-Clunk”

Montag, den 7. April 2014

Das Vorwort des Bandes “Le Monde diplomatique – Comics zur Lage der Welt” (Reprodukt) befasst sich mit dem vielfältigen Verhältnis zwischen Comics und Musik. Der Text von Brigitte Helbling und Jens Balzer ist nun auch online verfĂĽgbar und lässt sich hier lesen.

“Musik und Comics – das sind die beiden Königskinder (“sie hatten einander so lieb”), die sich endlos und ohne Hoffnung auf Vereinigung begehren. Es gibt keinen Klang im Comic, einzig im Kopf des Betrachters stellt er sich her. Es gibt keine Bilder in der Musik, auĂźer denjenigen, die dem Zuhörer erscheinen.”

In der politischen Monatszeitung “Le Monde diplomatique” bietet die letzte Seite Platz fĂĽr einen Comic wechselnder KĂĽnstlerinnen und KĂĽnstler. Zuletzt steuerten u.a. Oliver Kugler (“Mit dem Elefantendoktor in Laos”, Edition Moderne), Zeina Abirached (“Das Spiel der Schwalben”, avant-verlag) und Lukas JĂĽliger (“Vakuum”, Reprodukt) Comics dafĂĽr bei.

Comic Invasion und Comicbörse in Berlin

Freitag, den 4. April 2014

Am letzten Aprilwochenende finden in Berlin gleich zwei größere Comic-Veranstaltungen statt. Los geht es am Samstag, dem 26. April, mit der dritten Ausgabe der Comic Invasion Berlin, dem eintägigen Festival auf dem Urban Spree-Gelände. Neben Verlagstischen von unter anderem Reprodukt, avant verlag, Jaja Verlag, Zwerchfell Verlag, RENATE Comics, und dem SPRING magazin wird es noch Ausstellungen, Konzerte, ein Puppentheater und vieles mehr geben.

Die Comic Invasion ist von 12 bis 0 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei.

Tags darauf findet die Frühjahrsausgabe der Berliner Comicbörse statt, wie immer im Hotel Ellington. Auch hier präsentieren Verlage wie Reprodukt und der avant-verlag ihr jeweiliges Programm. Darüber hinaus stehen Second Hand-Comics im Mittelpunkt, viele Händler bieten an Tischen ihre Waren an.

Die Comicbörse öffnet von 10 bis 16 IUhr ihre Pforten, der Eintritt hier beträgt 3,50 EUR (ermäßigt 1,50 Euro).

Urban Spree, Revaler Str. 99, Ecke Warschauer Str., D-10245 Berlin
www.comicinvasionberlin.tumblr.com, www.urbanspree.com
Eintritt frei

Ellington Hotel, NĂĽrnberger Str. 50-55, D-10789 Berlin
www.comic-börse-berlin.de
Ă–ffnungszeiten: So 10-16 Uhr
Eintritt: 3,50 EUR, ermäßigt: 1,50 EUR

Graphic Novels in den Medien – 2. April 2014

Mittwoch, den 2. April 2014

Keziah Jones bei Modern Graphics, Grober Unfug im Tagesspiegel

Dienstag, den 1. April 2014

Am Donnerstag, dem 3. April, wird der nigerianische Musiker Keziah Jones ab 17 Uhr zu Gast bei Modern Graphics in Berlin-Kreuzberg sein. Mit “Captain Rugged”, das beim italienischen Verlag Damiani in englischer Sprache erschienen ist, ging Jones nun unter die Comic-Autoren, gezeichnet wurde das Buch, dem ein Download-Code fĂĽr die gleichnamige CD beiliegt, von Native Maqari. Weitere Informationen gibt es hier.

Auf tagesspiegel.de erschien heute ein Portrait des Berliner Comicshops Grober Unfug, den es inzwischen seit rund 30 Jahren gibt. Lars von Törne stellt dabei die Betreiber vor und vergisst nicht zu erwähnen, dass hier neben den Comic-Autoren Fil, ATAK und ©Tom auch schon Reprodukt-GrĂĽnder Dirk Rehm hinter dem Tresen standen: “Von Kiezrebellen, 50-jährigen Kreuzberger Punks und Galliern”.

Graphic Novels in den Medien – 31. März 2014

Montag, den 31. März 2014

 

Graphic Novels in den Medien – 28. März 2014

Freitag, den 28. März 2014

Graphic Novels in den Medien – 26. März 2014

Mittwoch, den 26. März 2014

Graphic Novels in den Medien – 24. März 2014

Montag, den 24. März 2014

In den letzten Tagen gab es wieder eine Vielzahl von Artikeln in den Medien, die sich mit aktuellen Graphic Novels und ihren Macherinnen auseinandersetzten. Ein Ăśberblick:

Max- und- Moritz-Publikumspreis

Montag, den 17. März 2014

Noch bis zum 26. März können Vorschläge für die Max- und Moritz-Publikumspreise eingereicht werden. Mit dieser Auszeichnung werden die Preise ergänzt, die im Rahmen des Comic-Salons Erlangen im Juni von einer Fachjury vergeben werden.

Der Publikumspreis wird in drei Kategorien vergeben (“Alben, Graphic Novels”, “amerikanische Comics” und “Mangas”) und in ebenso vielen Schritten bestimmt. Es beginnt mit den Vorschlägen, die derzeit eingereicht werden können. Ab dem 31. März stehen die jeweils 20 meistgenannten Titel in einer zweiten Runde zur Wahl, mit der drei meistgenannten Titel ermittelt werden. In der dritten Runde, die Anfang Mai beginnt, werden diese drei Titel um weitere Vorschläge der Festivaljury ergänzt und zur finalen Abstimmung gestellt.

Die Beteiligung an den Abstimmungen ist über drei Comicforen möglich:

Weitere Informationen zum Ablauf finden sich zum Beispiel auf tagesspiegel.de: “Jetzt haben die Leser das Wort”.

Fumetto: Anmeldung zum Comic-Workshop

Montag, den 10. März 2014

Noch bis zum 21. März kann man sich bei einem von zwei Comic-Workshops anmelden, die während des Internationalen Comic-Festivals Fumetto stattfinden werden. Jeweils vom Montag, dem 7. bis Freitag, dem 11. April leiten die Italieniern Gabriella Giandelli (“Interiorae”, avant-verlag) und – in Kooperation mit dem Comic Pop-Up Center – die Finnin Mari Ahokoivu.

Comic-Workshop 1: Stargast Gabriella Giandelli leitet den Kurse und wird die Teilnehmer beim Entwickeln einer Geschichte begleiten und ihnen helfen eine eigene Erzählstimme zu finden. Ihre eigenen Arbeiten leben von der Intensität jedes eigenen Panels.

Comic-Workshop 2: Als Pendant zur wegweisenden Generation aus dem SĂĽden hat Fumetto Mari Ahokoivu fĂĽr den zweiten Workshop eingeladen. Die junge KĂĽnstlerin aus Finnland gilt als eine der besten Comic-Zeichnerinnen Europas, wenn es um die Vermittlung desselben geht.

Die Ergebnisse der Workshops werden im Rahmen des Comicfestivals ausgestellt. Anmeldungen sind direkt an der Hochschule Luzern bei Janine Kaufmann möglich. Weitere Informationen zu den Workshops und zur Anmeldung gibt es hier.

Rotopolpress im Portrait

Montag, den 24. Februar 2014

“Zwischen Comic und Illustration, aber immer herausragend.” Ute Friederich stellt den Verlag Rotopolpress aus Kassel und dessen BetreiberInnen Rita FĂĽrstenau, Lisa Röper und Michael Meier auf tagesspiegel.de vor: “Hinterm Panelrand geht’s weiter”.

Michael Meier ist an diesem Dienstag in Berlin bei der Ausstellungseröffnung von “Inferno! Zur Dante-Rezeption in Illustrationen, Graphic Novel und Neuen Medien” zu Gast.

Foto © Rotopolpress

“Today is the last Day…” – Nominierung fĂĽr L.A. Times Book Prize

Freitag, den 21. Februar 2014

Die amerikanische Ausgabe von “Heute ist der letzte Tag vom Rest Deines Lebens” (avant-verlag) der in Berlin lebenden Autorin Ulli Lust wurde fĂĽr den renommierten Buchpreis der L.A. Times nominiert. In der Kategorie “Graphic Novel/Comic” sind noch vier weitere Titel nominiert, unter anderem die Originalausgabe des in KĂĽrze bei der Edition Moderne erscheinende Panorama-Leporellos “Der Erste Weltkrieg: Die Schlacht an der Somme” von Joe Sacco. Die Preisträger werden im April bekannt gegeben.

Neues von Nicolas Mahler

Dienstag, den 18. Februar 2014

Gleich zwei Neuerscheinungen von Nicolas Mahler erscheinen dieser Tage, bzw. sind schon erhältlich. In rund zwei Wochen wird mit “Franz Kafkas nonstop Lachmaschine” ein neuer Band mit autobiografischen Kurzgeschichten des Wieners bei Reprodukt erscheinen. Bereits jetzt befindet sie eine weitere Adaption eines Stoffes von Thomas Bernhard in der Auslieferung: “Der Weltverbesserer” erscheint bei Suhrkamp.

Ein uralter, gelähmter, fast tauber Privatgelehrter, Philosoph und Haustyrann zugleich, soll für seinen kaum verständlichen »Traktat zur Verbesserung der Welt« die Ehrendoktorwürde erhalten und wartet zusammen mit seiner Lebensgefährtin, seinem »notwendigen Übel«, zu Hause auf die Verleihungszeremonie. Bis zum Eintreffen der Honoratioren vergeht einige Zeit, während deren nicht nur die komödiantisch ausgekosteten Altersbosheiten, die erbarmungslose Ironie eines Sprachkünstlers und das erschreckende Zerrbild einer Ehe zu erleben sind, sondern auch die Widersprüche und die Verletzlichkeit eines sonderbaren Menschen, dessen Traktat auf die »totale Abschaffung« der Welt zielt und der von dieser »verrückten« Welt geehrt, aber nicht wirklich verstanden wird.

In den letzten Wochen war Nicolas Mahler in verschiedenen Medien wieder sehr präsent. Eine Auswahl:

• “Nicolas Mahler: Weltverbesserung nach Thomas Bernhard” (Die Presse)
• “Meine Lebensgefährtin, mein notwendiges Ăśbel” (Tageswoche)
• “Der Weltverbesserer” (Michael Köhler, WDR 3)
• “Die Welt ist eine Kloake” (Bayer 2)
• “Zeichnen, sodass es SpaĂź macht” (Anette Selg, Deutschlandfunk)
• “Weltliteratur gezeichnet” (Martin Gramlich, SWR 2)
• “Mahler adapta a Bernhard” (La Tempestad)

Der Weltverbesserer, ISBN 978-3-518-46540-0, 124 Seiten, schwarzweiß, Hardcover, EUR (D) 12,–, erschienen bei Suhrkamp