Graphic Novels
News Termine Presse Erste Schritte Buchhandel / Vertrieb Bibliotheken Über uns Impressum

Presse

“Krieg der Welten”

Montag, den 1. Februar 2016

In der heutigen Ausgabe der Süddeutschen Zeitung stellt Thomas von Steinaecker “Eternauta” von Héctor Germán Oesterheld & Francisco Solano López (avant-verlag) vor. Im “Krieg der Welten” betitelten Artikel beschreibt der Rezensent das “monumentale Werk” als “sorgfältig ediert und ausgezeichnet übersetzt”.

Verlagstext: Buenos Aires, 1963. Juan Salvo sitzt mit seiner Familie und Freunden beim Kartenspiel, als es zu schneien beginnt. Der Schnee, der auf die Stadt fällt, ist tödlich, sein Gift dringt durch jede Ritze, wer mit ihm in Berührung kommt, stirbt sofort. Außerirdische haben Buenos Aires erobert, mit Hilfe des Schnees, Rieseninsekten und versklavten Wesen eines anderen Planeten töten SIE die Bewohner der Stadt oder verwandeln sie in Robotermenschen. Juan Salvo und seine Freunde gehören zu den wenigen Überlebenden. Sie entschließen sich, gehen den übermächtigen Feind in den Kampf zu ziehen. Ein Kampf, bei dem Salvo nicht nur sein eigenes Leben aufs Spiel setzt – sondern auch das seiner Familie…

Graphic Novels in den Medien – 20. Januar 2016

Mittwoch, den 20. Januar 2016

“Früher hattest du ein Leben, jetzt hast du Kinder”

Mittwoch, den 13. Januar 2016

family-livingAuf stern.de stellt Susanne Baller “Family Living” von Lotta Sjöberg (Edition Moderne) vor. “Dass Lotta Sjöberg weder unter Depressionen noch unter Burn-out leidet, sondern stattdessen mit feinem Humor auf ihr Leben blickt, strahlt große Beruhigung auf den Leser ab.” schreibt sie in “Früher hattest du ein Leben, jetzt hast du Kinder”.

Verlagstext: “Lotta Sjöberg Cartoons sind ein Aufstand gegen alle perfekten Ideale und unmöglichen Ansprüche, die uns in Frauen- und Einrichtungszeitschriften sowie am Fernsehen vorgegaukelt werden. Sie zeigt, dass das Leben als Familie sich vielmehr durch Kompromissbereitschaft auszeichnet und der Fähigkeit, auch chaotische Umstände so zu akzeptieren, wie sie sind.”

“Ein größeres Boot für den weißen Hai!”

Mittwoch, den 13. Januar 2016

In der heutigen Ausgabe der Süddeutschen Zeitung stellt Christoph Haas unter der Überschrift “Ein größeres Boot für den weißen Hai!” “Weltraumkrümel” von Craig Thompson (Reprodukt) vor. Dort schreibt er: “Im Kosmos des All-Ages-Comics, den die heutigen Zeichner-Größen sonst gerne meiden, ist “Weltraumkrümel” ein hell leuchtender Stern.”

Verlagstext: “Für Violet ist ihre Familie das Größte in der ganzen Galaxis. Als ihr Vater eines Tages einen hochriskanten Auftrag übernimmt und dabei spurlos verschwindet, kann Violet also nicht tatenlos abwarten und Nägel kauen! Sie bricht auf eigene Faust auf, um ihn zu suchen – an ihrer Seite die schrulligen Freunde Elliot und Zachäus. Doch die Weiten des Weltalls sind unermesslich und voller Gefahren, und Violet muss schnell feststellen, dass ihr Vater in GROSSEN Schwierigkeiten steckt…”

“Zum Fressen klein”

Freitag, den 8. Januar 2016

In der heutigen Ausgabe der Süddeutschen Zeitung stellt Christoph Haas “Petit – Riesen wie Götter” von Hubert & Bertrand Gatignol (Reprodukt) vor. Wie er in “Zum Fressen klein” ausführt, beeindruckt ihn vor Allem die zeichnerische Umsetzung: “Was ihr Artwork angeht, ist diese Graphic Novel einfach riesig.”

Verlagstext: “Petit wird als letzter Spross eines Geschlechts grimmiger Riesenkönige geboren, doch gleicht er in seiner Statur den “gewöhnlichen” Menschen. Vom konsternierten Vater bei der Geburt zum Tode verurteilt, wird Petit von der Königin heimlich in die Obhut einer Großtante gegeben, die in dem gewaltigen Schloss ihrerseits unter Arrest steht. Sie war den Menschen einst mit Respekt begegnet – unverzeihlich, sind diese doch die tägliche Nahrung eines jeden traditionsbewussten Riesen…

Innerlich zerrissen muss sich der Junge entscheiden: Soll er wie seine würdevolle Tante in Eintracht mit den Menschen leben oder seiner – vermeintlichen – Bestimmung folgen? Ganz gleich, ob in ihm der freie Wille oder die Instinkte obsiegen, je mehr Petit heranwächst, desto näher rückt das Ende einer Dynastie.”

Graphic Novels in den Medien – 22. Dezember 2015

Dienstag, den 22. Dezember 2015

Graphic Novels in den Medien – 14. Dezember 2015

Dienstag, den 15. Dezember 2015

 

Graphic Novels in den Medien – 4. Dezember 2015

Freitag, den 4. Dezember 2015

Graphic Novels in den Medien – 18. November 2015

Mittwoch, den 18. November 2015

“Der Boxer” am Jungen Theater Augsburg

Samstag, den 7. November 2015

alle

Am morgigen Sonntag, dem 8. November, feiert Reinhard Kleists “Der Boxer – Die wahre Geschichte des Hertzko Haft” (Carlsen) Premiere als Bühnenstück. Das Junge Theater Augsburg führt die Geschichte als “Live Performance mit music/visuals/spoken word” für Zuschauer ab 15 Jahren auf. Regie führt Susanne Reng.

Das auch nach 70 Jahren immer noch brisante Thema Nationalsozialismus wird zeitgemäß popkulturell aufbereitet als crossmediale Performance in Interaktion von Schauspieler, Comic-Visuals und Schlagwerk.
Eine ausdrucksstarke Umsetzung der Geschichte des Boxers Hertzko Haft, seine traumatische KZ-Zeit, seine dramatische Flucht und seinen Neuanfang als Profiboxer in den USA – erzählt aus der Sicht seines Sohnes als vielschichtiges, multimediales Bühnenerlebnis für ein junges Publikum.

Informationen unter 0821-444 29 95 oder mail jtaabraxas@gmail.com. Tickets und Reservierungen über das Theater Augsburg.

Junges Theater Augsburg, Hoffmannkeller, Kasernstraße 1, D–86150 Augsburg
www.theater-augsburg.de

“Tim im Reich der Urängste”

Dienstag, den 20. Oktober 2015

9783956400346Auf Spiegel Online stellt Redakteur Andreas Borcholte “Zuckerschädel” von Charles Burns vor. In “Tim im Reich der Urängste” schreibt er: “Mit der ‘X’-Trilogie hat er diese große Freispielzone der Psyche, wo Sprechanlagen-Schlitze zu weit offenen Pforten der Wahrnehmung werden, erneut betreten. Und nimmt uns als Leser mit auf seinen faszinierenden Trip ins Reich der Urängste.”

Verlagstext: Die Medikamente und der Alkohol helfen nicht länger. Dougs Vergangenheit lässt sich nicht abschütteln und so flüchtet er sich in eine bizarre Traumwelt – bis er auch dort mit seinen düsteren emotionalen Abgründen konfrontiert wird…
Die mysteriöse Abwärtsspirale zieht den Leser in ihren Bann. Meisterhaft führt Charles Burns in “Zuckerschädel” die Fäden seiner vielschichtigen Erzählung zusammen, die in den Vorgängern “X” und “Die Kolonie” ihren Anfang nahm.

Graphic Novels in den Medien – 19. Oktober 2015

Montag, den 19. Oktober 2015

Graphic Novels in den Medien – 5. Oktober 2015

Montag, den 5. Oktober 2015

Erika Fuchs-Haus: Festakt und neue Ausstellung

Freitag, den 2. Oktober 2015

Nachdem das Museum am 1. August für Besucherinnen und Besucher eröffnet wurde und allein im ersten Monat über 5.000 Besucher zählen konnte, wird das Erika Fuchs-Haus in Schwarzenbach an der Saale am Freitag, dem 9. Oktober und am Samstag, dem 10. Oktober mit gleich zwei offiziellen Festakten eingeweiht. Wegen der baulichen Verzögerungen, die eine frühere Eröffnung des Museums verhindert hatten, hatte man sich dazu entschlossen, diese nach den Sommerferien zu verlegen. Die Veranstaltungen sind nur für geladene Gäste, das Museum bleibt an beiden Tagen geschlossen.

Ab dem 13. November zeigt das Museum in den Räumen für Sonderausstellungen ausgewählte Arbeiten der aktuellen Trägerinnen und Träger der Max und Moritz-Preise. Die Ausstellung “Endlich Comic” war zuvor bereits im Wilhelm Busch-Geburtshaus in Wiedensahl zu sehen und versammelt Beiträge unter anderem von Ralf König (“Porn Story”, Rowohlt), Ulli Lust (“Flughunde”, Suhrkamp), Mawil (“Kinderland”, Reprodukt), 18Metzger (“Totes Meer”, Ventil Verlag) und der Anthologie “Triebwerk”. Sie wird bis zum Frühsommer 2016 zu sehen sein, wenn in Erlangen die folgenden Preise verliehen werden.

Erika-Fuchs-Haus, Museum für Comic und Sprachkunst, Bahnhofstraße 12, D–95126 Schwarzenbach a. d. Saale
www.erika-fuchs.de

“Der Kuss im Fernglas”

Dienstag, den 22. September 2015

In der heutigen Ausgabe der Süddeutschen Zeitung stellt Christoph Haas “Ein Sommer am See” von Mariko & Jillian Tamaki (Reprodukt) vor. Der Rezensent bezeichnet in “Der Kuss im Fernglas” den Band als “rundum geglückt”.

Verlagstext: Jeden Sommer verbringt Rose mit ihren Eltern die Ferien im selben Haus am See. Dort trifft sie ihre Sommerfreundin Windy. Sie ist für Rose die kleine Schwester, die sie nie hatte. Doch in diesem Sommer ist alles anders. Roses Eltern hören nicht auf, sich zu streiten, und auch zwischen Rose und Windy hat sich etwas verändert. Rose kann den kindlichen Spielen von früher nicht mehr viel abgewinnen, vielmehr beobachtet sie fasziniert und verstört zugleich die älteren Teenager, die schon erste sexuelle Erfahrungen machen.

Eine flirrend leichte Sommergeschichte über die Zeit zwischen der Kindheit und dem Erwachsenwerden – voller Geheimnisse, Sorgen und Erwartungen. Bereits “Skim”, das preisgekrönte erste Buch der kanadischen Cousinen Mariko und Jillian Tamaki, erregte 2008 Aufmerksamkeit weit über die Grenzen des Comics hinaus.

Graphic Novels in den Medien – 21. September 2015

Montag, den 21. September 2015

“Alois Nebel” – Filmvorführung und Gespräch in Berlin

Freitag, den 18. September 2015

Das Deutsche Kulturforum östliches Europa zeichnet den Film “Alois Nebel” mit dem Ehrenpreis des Georg Dehio-Kulturpreises 2015 aus. In der Begleitveranstaltung am Freitag, dem 25. September, wird der auf der gleichnamigen Comic-Vorlage von Jaroslav Rudiš und Jaromír 99 (Voland & Quist) beruhende Film im Berliner Kino Krokodil gezeigt und im anschließenden Gespräch mit den Autoren der Frage nach der Entstehung, dem Erfolg und der Wirkung des Filmes in Tschechien, in Deutschland und darüber hinaus nachgegangen.

Ende der 1980er Jahre irgendwo an der Grenze zwischen der damaligen ČSSR und Polen: Ein kleiner Gebirgsbahnhof in einer gottverlassenen Gegend. Hier lebt und arbeitet der Fahrdienstleiter Alois Nebel ruhig und genügsam nach den Gesetzen des Fahrplans. Doch in die geregelte Ordnung seines Daseins mischen sich nachts unheilvolle Visionen: Wie im Nebel erscheinen ihm Ereignisse, Menschen und Züge aus der Vergangenheit …

19:00 Uhr: Filmvorführung
Alois Nebel
, ČR 2011, Regie: Tomáš Luňák, 85 Min., deutsche Fassung

ca. 20:30 Uhr: Gespräch
Tomáš Luňák, Regie
Jaroslav Rudiš, Drehbuch
Jaromír 99, Drehbuch und Ausstattung
Moderation: Bára Procházková, Journalistin

Um Anmeldung wird gebeten: deutsches@kulturforum.info

Kino Krokodil, Greifenhagener Str. 32, D–10437 Berlin
www.kino-krokodil.de

“Prügel & Party”

Mittwoch, den 9. September 2015

In der heutigen Ausgabe der Süddeutschen Zeitung stellt Christoph Haas “Ghetto Brother” von Julian Voloj & Claudia Ahlering (avant-verlag) vor. Wie er in “Prügel & Party” schreibt, ist das Buch “das lebendige Porträt eines ungewöhnlichen Menschen und zugleich eines zentralen popkulturellen Moments, dessen Wirkungskraft bis heute nicht nachgelassen hat.”

Verlagstext: Anfang der 70er Jahre ist das Leben in der Bronx geprägt von heruntergekommenen Mietshäusern, Drogen und Kriminalität. Um zu überleben, schließen sich viele junge Bewohner Gangs an. Die größte Gang mit annähernd 2000 Mitgliedern sind die Ghetto Brothers, angeführt von Benjamin Melendez, einem Sohn jüdischer Einwanderer aus Puerto Rico. Melendez wurde 1971 in das Licht der Öffentlichkeit gerückt, als er ein vielbeachtetes Friedensabkommen zwischen den New Yorker Jugendgangs initiierte. Statt durch Bandenkriege machte die Bronx nun durch Musik, DJs und die Graffiti-Szene von sich reden. In dieser Aufbruchsstimmung begab sich Benjamin Melendez auf eine andere Reise: der Suche nach seinen jüdischen Wurzeln.

Graphic Novels in den Medien – 4. September 2015

Freitag, den 4. September 2015

Graphic Novels in den Medien – 20. August 2015

Donnerstag, den 20. August 2015