Graphic Novels
News Termine Presse Erste Schritte Buchhandel / Vertrieb Bibliotheken Über uns Impressum

Presse

Graphic Novels in den Medien – 20. April 2015

Montag, den 20. April 2015


  • “Comics zeigen das Gestern, Heute und Morgen” – SRF-”Kulturplatz” über “Die kopierte Stadt” (Edition Hochparterre) von Matthias Gnehm

“Mein Papa, der Terrorist”

Mittwoch, den 15. April 2015

Auf spiegel.de stellt Moritz Piehler “Vaterland” von Nina Bunjevac (avant-verlag) vor, der den Band “schonungslos” und “düster”, aber “trotz der Dramatik (…) stellenweise auch humorvoll” bezeichnet: “Mein Papa, der Terrorist”.

Verlagstext: 1975 flieht Nina Bunjevacs Mutter aus ihrer Ehe und aus ihrer Wahlheimat Kanada und kehrt mit ihren zwei Töchtern in das sozialistische Jugoslawien zurück, um bei ihren Eltern zu leben. Ihr Ehemann Peter ist ein fanatischer Antikommunist, der nach dem II. Weltkrieg gezwungen war, Jugoslawien zu verlassen. In Kanada verfolgt er seine politische Agenda weiterhin und schließt sich einer terroristischen Gruppe an, die für mehrere Bombenanschläge auf jugoslawische Vertretungen und Tito-Sympathisanten in Nordamerika verantwortlich ist. Dann im Jahre 1977, während seine Familie immer noch in Jugoslawien lebt, trifft ein Telegramm ein, in dem mitgeteilt wird, dass Peter und zwei seiner Komplizen durch eine vorzeitig ausgelöste Explosion ums Leben gekommen sind …

“Ghetto Brother” Comic-Release in Hamburg

Dienstag, den 14. April 2015

Am 30. April ab 19 Uhr wird Claudia Ahlering in der Hamburger Comicbuchhandlung Strips & Stories ihr neues Buch “Ghetto Brother – Eine Geschichte aus der Bronx” (“Text: Julian Voloj, avant-verlag) vorstellen und signieren.

Ghetto Brother erzählt die wahre Geschichte von Benjamin Melendez, einem vergessenen Akteur der urbanen Stadtgeschichte New Yorks. Autor und Fotograf Julian Voloj und Zeichnerin Claudia Ahlering haben eine Graphic Novel geschaffen, die Hip-Hop-Kultur lebendig werden lässt und den Leser in jüdische Lebenswelten in New York eintauchen lässt.

Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr, der Eintritt ist frei. Konservenmusik kommt vor und nach der Präsentation von Mune_Ra.

Strips & Stories, Seilerstraße 40, D-20349 Hamburg
E-Mail: info@strips-stories.de, www.strips-stories.de

“Nebel frisst alles auf”

Dienstag, den 14. April 2015

In der heutigen Ausgabe der Süddeutschen Zeitung bespricht Thomas von Steinaecker Hans Hillmanns “Fliegenpapier” (nach Dashiell Hammett, avant-verlag). In “Nebel frisst alles auf” nennt er das Buch “eines der ganz großen Meisterwerke der Neunten Kunst”. Bilder aus dem Band illustrieren die gesamte Krimi-Beilage der heutigen SZ-Ausgabe.

Verlagstext: Mit seiner modernen Adaption der Kurzgeschichte Fliegenpapier von Dashiell Hammett hat der Plakatkünstler Hans Hillmann in großformatigen Bildern einen gemalten Film Noir geschaffen. Die düsteren Szenerien Hammetts, die dreckige und gewaltträchtige Atmosphäre der Vorlage gibt Hillmann in Grautönen und ausdrucksstarken Licht- und Schatten-Effekten wieder. Er zeigt verwüstete Straßen, finstere Häuser und Menschen, die sich in diese trostlose Umgebung einfügen. Scharfe Schatten liegen über Gehwegen, Kleiderfalten schillern in überhellem Licht.

CUNE-Residenzen: Bewerbung bis 19. April

Donnerstag, den 2. April 2015

Noch bis zum 19. April können sich interessierte Comic-KünstlerInnen im Rahmen des CUNE Comics in Residence-Programms für einen Arbeitsaufenthalt in Helsinki bzw. Tallinn bewerben. In beiden Städten soll die Arbeit an neuen Comics im Mittelpunkt stehen, aber auch Workshops gegeben werden. Die genauen Informationen zu Bewerbung und Ablauf finden sich hier.

CUNE ist ein Zusammenschluss nordeuropäischer Comic-Institutionen und -Aktivisten. In den vergangenen Jahren verbrachten unter anderem James Turek, Max Baitinger und Marijpol im Rahmen des Residenz-Programms mehrere Wochen in einer nordeuropäischen Stadt.

“Hier geht es nicht ins, sondern ums Auge”

Samstag, den 28. März 2015

In der heutigen Ausgabe der Frankfurter Allgemeinen Zeitung schreibt Lena Bopp ein Portrait der in Frankfurt lebenden Künstlerin Anke Kuhl und über deren Kindercomic “Lehmriese lebt!” (Reprodukt): “Hier geht es nicht ins, sondern ums Auge”. Ihr Fazit: “Niemand zeichnet so kluge Kinderbücher wie Anke Kuhl”.

Verlagstext: Olli und Ulla finden am Fluss richtig schön viel Lehm. Damit bauen die beiden Freunde auf der Wiese einen wunderbaren Lehmriesen. Womit Olli und Ulla nicht gerechnet haben: Über Nacht erwacht der Riese zum Leben und macht sich auf den Weg in die Stadt. Eigentlich ist der Lehmriese ganz freundlich! Er findet aber seinen Platz unter den Menschen nicht und stiftet versehentlich ein ziemliches Chaos. Einzig Ulla und Olli können ihm eine sinnvolle Aufgabe geben…

An der Seite des Lehmriesen geht es für den Leser auf die höchst vergnügliche Odyssee durch eine lustvoll verschrobene Welt, die unserer Wirklichkeit doch ganz nah ist.

Graphic Novels in den Medien – 27. März 2015

Freitag, den 27. März 2015

“Das Urteil” – Ausstellung und Releasefeier in Hamburg

Mittwoch, den 25. März 2015

Anlässlich des Erscheinens von “Das Urteil” (nach Franz Kafka, Knesebeck), lädt Autor Moritz Stetter ins Hamburger Hinterconti zu einer Ausstellung ein. Diese wird am 10. April um 20 Uhr offiziell mit einer Vernissage und gleichzeitiger Releasefeier eröffnet, bei der es eine Lesung mit Livemusik und Zauberkunststücke geben wird.

Kafkas Das Urteil erzählt von einem Streit zwischen Vater und Sohn, ausgelöst durch einen Brief an einen Freund des Sohnes. Die schlimmen Vorwürfe des Vaters enden schließlich in der endgültigen Verstoßung und dem tragischen Selbstmord des Sohns. Dieser oft interpretierten Erzählung gibt Moritz Stetter mit seinen Zeichnungen eine neue Ebene. Der expressive Stil fängt die fast surreale Szenerie und den katastrophalen Verlauf des Streits in dunklen Farben und beklemmenden Bildern ein. Mit einem Nachwort des Kafka-Experten Reiner Stach.

Im Anschluss wird die Ausstellung bis zum 13. April jeweils von 12 bis 20 Uhr geöffnet sein.

Hinterconti, Marktstr. 40, 20357 Hamburg
www.hinterconti.de

“Superheld der Kunstszene”

Donnerstag, den 19. März 2015

In der heutigen Ausgabe der Süddeutschen Zeitung besprocht Thomas von Steinaecker “Der Bildhauer” von Scott McCLoud (Carlsen). Allein den letzten Seiten bescheinigt er eine Brillanz “wie man sie nicht oft in der Neunten Kunst erlebt.”. Der Artikel “Superheld der Kunstszene” ist nun auch online lesbar. Zum Buch schreibt der Verlag:

David Smith ist Bildhauer. Talentiert, aber nicht berühmt. Deshalb nimmt er auch allzu gerne das faustische Angebot an, jede Skulptur, die er sich vorstellen kann, mit seinen Händen erschaffen zu können, ganz gleich aus welchen Materialien. Auch wenn der Preis für diese Kunst sein Leben ist. Doch David hat dabei zwei Dinge nicht bedacht: Die Schwierigkeit ein Kunstwerk für die Ewigkeit zu erschaffen und … die Liebe. Er hat nur 200 Tage, um beidem gerecht zu werden.

Es gibt nur wenige moderne Comicschöpfer, die so großen Einfluss auf die künstlerische Konstruktion von Comics hatten wie der Amerikaner Scott McCloud. Nach seinen berühmten Standardwerken über Comics (“Comics richtig lesen”, “Comics neu erfinden” und “Comics machen”) hat er nun endlich seine erste große Graphic Novel geschrieben. Auf fast 500 Seiten nimmt er den Leser mit auf eine einzigartige Reise durch die Kunstwelt und die Seele eines Künstlers. Mit jedem Panel beweist McCloud seine große Fähigkeit, mit Bildern erzählen zu können.

Graphic Novels in den Medien – 2. März 2015

Montag, den 2. März 2015

Dank für das Video an den Mediacontainer

Graphic Novels in den Medien – 19. Februar 2015

Donnerstag, den 19. Februar 2015


Graphic Novels im TV – 11. Februar 2015

Mittwoch, den 11. Februar 2015

Riad Sattouf war in der Sendung “28 Minuten” auf arte zu Gast und sprach dort über sein Buch “Der Araber der Zukunft” (Knaus).

Das “Kulturjournal” des NDR sendete einen Beitrag über “Irmina” von Barbara Yelin (Reprodukt) und sprach dafür auch mit der Autorin.

Der “Kulturplatz” des SRF blickt voraus auf die Neuauflage der “Corto Maltese”-Comics von Hugo Pratt (bald bei Schreiber & Leser).

Vielen Dank für die Videos an den Mediacontainer.

“Zu Besuch in einem Comicshop in Berlin”

Donnerstag, den 5. Februar 2015

Lisa Ruhfus nennt sich auf youtube “Die Klugscheisserin” und hat den Berliner Comicshop Modern Graphics besucht. Im Gespräch erzählt Inhaber Micha Wiessler davon, wie er den Laden gründete und stellt eine Reihe von Comics vor, darunter “Fun Home” von Alison Bechdel (Carlsen Paperback) und “Kinderland” von Mawil (Reprodukt).

Graphic Novels in den Medien – 4. Februar 2015

Mittwoch, den 4. Februar 2015

  • Arte berichtete vom Comicfestival Angoulême. Im obigen Beitrag kommt auch Jens Meinrenken vom Deutschen Comicverein zu Wort.
  • Frankfurter Allgemeine Zeitung: Beiträge von Andreas Platthaus  auf seinem Blog (12345) und in der Print-Ausgabe (“Tim, nicht Charlie”“Immer wieder am Checkpoint ‘Charlie’”)
  • “Überall Charlie Hebdo”Heiner Lünstedt in der Süddeutschen Zeitung
    “Warten auf etwas Neues”Christian Gasser in der Neuen Zürcher Zeitung
  • “Ein Preis für die Meinungsfreiheit”Jutta Harms in der Berliner Zeitung
  • “Ich habe keine Angst”Britta Bürger im Deutschlandradio Kultur im Gespräch mit Ulli Lust
  • Weitere Beiträge der vergangenen Tage über Graphic Novels:

    Jahres-Top 10 von Reprodukt: Buch- und Comichandel

    Dienstag, den 3. Februar 2015

    Der Berliner Comicverlag Reprodukt hatte kürzlich bereits die Verkaufscharts des letzten Jahres für den Buchhandel veröffentlicht. Nun zeigt eine neue Top 10-Liste die bestverkauften Titel im Comicfachhandel. Auf den ersten beiden Plätzen stehen auch hier die neuen Bücher von Mawil und Barbara Yelin, auf den folgenden Plätzen gibt es erhebliche Unterschiede. So finden sich hier weit weniger Titel aus dem Kindercomic-Programm, dafür aber mit Bänden aus den Reihen “Donjon” und “Ralph Azham” Titel im klassischen Format des 48-seitigen Albums. Hier beide Listen:

    Top 10 Comicfachhandel

    1. “Kinderland” von Mawil
    2. “Irmina” von Barbara Yelin
    3. “Donjon 110 – Hoher Septentrion” von Joann Sfar, Lewis Trondheim & Alfred
    4. “Blast 3 – Augen zu und durch” von Manu Larcenet
    5. “Ralph Azham 4 – Ein vergrabener Stein bleibt dumm” von Lewis Trondheim
    6. “Hilda und die Vogelparade” von Luke Pearson
    7. “Neuer Ratgeber für schlechte Väter” von Guy Delisle
    8. “Mumin und der Komet” von Tove und Lars Jansson
    9. “Pjöngjang” von Guy Delisle
    10. “Franz Kafkas nonstop Lachmaschine” von Nicolas Mahler

    Top 10 Buchhandel

    1. “Kinderland” von Mawil
    2. “Irmina” von Barbara Yelin
    3. “Mumin und der Komet” von Tove und Lars Jansson
    4. “Ein Urwald im Mumintal” von Tove Jansson
    5. “Mumins Winterfreuden” von Tove Jansson
    6. “Die große Reise des kleinen Mouk” von Marc Boutavant
    7. “Einmal durch den Louvre” von David Prudhomme
    8. “Jane, der Fuchs und ich” von Fanny Britt & Isabelle Arsenault
    9. “Jim Curious” von Matthias Picard
    10. “Hilda und die Vogelparade” von Luke Pearson

    Graphic Novels in den Medien – 14. Januar 2014

    Mittwoch, den 14. Januar 2015

    Gratis Comic Tag 2015

    Freitag, den 9. Januar 2015

    Zum inzwischen sechsten Mal findet in diesem Jahr der Gratis Comic Tag statt. Am 9. Mai werden in Comicshops und einigen Buchhandlungen eigens für diesen Anlass produzierte Comichefte an Kunden abgegeben. Diese 32 oder 48 Seiten umfassenden Hefte sind dabei vollkommen umsonst, die Kosten tragen die Verlage und der Handel.

    Auf www.gratiscomictag.de wurden nun alle 34 Titel bekannt gegeben, darunter finden sich neben Manga-, Superhelden- und Funny-Titeln, viele davon ausdrücklich für Kinder gedacht, auch wieder einige Hefte zu Graphic Novels: In einem Heft präsentiert der Carlsen Verlag Comics von Reinhard Kleist (“Der Traum von Olympia”, erscheint Ende Januar), Auszüge aus “Don Quixote”, der Adaption von Cervantes’ Literatur-Klassiker, von Rob Davis (Egmont Graphic Novel, erscheint im April 2015) finden sich in einem weiteren Heft, dessen Cover noch nicht vorliegt.

    Details und Hintergründe zum Gratis Comic Tag und seiner Entstehung finden sich auch auf dreimalalles.info.

    Christoph-Martin-Wieland-Übersetzerpreis 2015 für Comic

    Montag, den 5. Januar 2015

    In diesem Jahr wird mit dem Christoph-Martin-Wieland-Übersetzerpreis erstmals ein Comic, beziehungsweise dessen ÜbersetzerIn ausgezeichnet. Der Preis ist mit 12.000 EUR dotiert. Eingereicht werden können alle noch lieferbaren Comics, die nach dem 1. Januar 2012 erschienen sind, Verlage können bis zu zwei Titel einsenden, Selbsteinreichungen sind möglich.

    Mit dem Christoph-Martin-Wieland-Übersetzerpreis werden alle zwei Jahre Übersetzungen wechselnder Literaturgattungen ausgezeichnet. Zuletzt gingen die Preise für ein Werk der Weltliteratur an Eike Schönfeld (2013, für Sherwood Anderson: “Winesburg, Ohio”), für Kurzprosa an Burkhart Kroeber (2011, für Italo Calvino: “Die unsichtbaren Städte”) und für Lyrik an Dr. Gisela Kraft (2009, für Nâzim Hikmet: “Die Namen der Sehnsucht”)

    Ausgeschrieben wird der Christoph-Martin-Wieland-Übersetzerpreis vom Freundeskreis zur Förderung literarischer und wissenschaftlicher Übersetzungen e.V. und vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württem­berg finanziert. Bewerbungen können vom 15. Januar bis 20. März eingereicht werden. Die Preisverleihung wird voraussichtlich im September in Biberach stattfinden. Weitere Infos zur Ausschreibung finden sich auf boersenblatt.net.

    Graphic Novels in den Medien – 23. Dezember 2014

    Dienstag, den 23. Dezember 2014

    “Irmina” – Nominierung und Besprechung

    Donnerstag, den 18. Dezember 2014

    Moritz Piehler bespricht auf spiegel.de “Irmina” von Barbara Yelin (Reprodukt) und kommt dabei zu dem Schluss, das Buch sei “ein kleines Meisterwerk, von dem sich so mancher Historienfilmer drei bis vier Scheiben abschneiden könnte.” Hier kann der Text nachgelesen werden: “Alternative zu Deutschland”.

    Mitte November wurde bereits die französischsprachige Ausgabe des Buches beim Verlag Actes Sud – L’An2 vorgelegt. Hier erschien auch Jens Harders “Beta… Civilizations Volume 1″ (dt. bei Carlsen). “Irmina” befindet sich nun unter den nominierten Titeln für den Prix Artemisia, der französischen Comic-Auszeichnung, mit der herausragende Titel von Autorinnen bedacht werden. 2011 ging die Auszeichnung an Ulli Lust für die französischsprachige Ausgabe von “Heute ist der letzte Tag vom Rest Deines Lebens”.