Graphic Novels
News Termine Presse Erste Schritte Buchhandel / Vertrieb Bibliotheken Über uns Impressum

Monatsarchiv für Mai 2009

“Leben und Lieben im Elsass”

Samstag, den 30. Mai 2009

Der kleine ChristianFelix Giesa bespricht fĂŒr das Kulturportal satt.org Blutchs “Der kleine Christian” (Reprodukt):

Leben und Lieben im Elsass

Schon bevor der eigentliche Comic beginnt, macht Blutch eindeutig klar, um was es in seinem „Kleinen Christian“ gehen wird: Auf der ersten und dritten Seite findet sich je eine kleine Vignette mit einer Sequenz von drei Bildern. Dort sieht man jemand getroffen zu Boden gehen. Beim ersten Mal ist Lucky Luke, beim zweiten Mal ist es ein kleiner Junge, vermutlich Christian, der seinem großen Cowboy-Idol nacheifert. Luke durchschreitet eine SaloontĂŒr, seine Sporen klirren, er packt sich an die Brust und fĂ€llt vorn ĂŒber. Christian hat keine Sporen, aber die Posen imitiert er perfekt und das Klirren kann man sich ja auch vorsagen: „klang, klang, kling“. Christian ist also ein Comicfan, aber auch ein Cowboyfan und „Kaubeu“ sein, ist das GrĂ¶ĂŸte fĂŒr ihn. Als jemand, der in den 1970er Jahren aufwĂ€chst, ist man dann aber auch Westernfan. Und als solcher behauptet man sich als „einsamer RĂ€cher“ auch gerne „Fern des Rio Grande“ in der Grundschule. mehr

Verkaufsaktion bei Hugendubel, Frankfurt am Main

Freitag, den 29. Mai 2009

Wie bereits angekĂŒndigt werden vom 27. Mai bis zum 23. Juni in der Hugendubel-Filiale in Frankfurt am Main, Steinweg 12, 60313 Frankfurt am Main, 150 Graphic Novels aus verschiedenen Verlagen prĂ€sentiert. Die an der Aktion teilnehmenden Verlage sind Reprodukt, Schreiber & Leser, Carlsen Comics, Edition Moderne, Edition 52 und avant-verlag.

graphic-novels-001

Wolfgang Maurer, verantwortlich fĂŒr die Aktion bei Hugendubel, hat uns nun einige Bilder der gelungenen PrĂ€sentation zur VerfĂŒgung gestellt. Passend zur Verkaufsveranstaltung gibt es am Samstag, dem 6. Juni ab 14.30 Uhr einen gemeinsamen Signiertermin von Flix (“Held”, Carlsen Comics), Sascha Hommer (“Insekt”, Reprodukt), Mawil (“Wir können ja Freunde bleiben”, Reprodukt) und Ulrich Scheel (“Die sechs SchĂŒsse von Philadelphia”, avant-verlag) inklusive eines GesprĂ€chs unter Kollegen.

graphic-novels-004

Buchhandlung Hugendubel, Steinweg 12, D-60313 Frankfurt am Main
Tel. (01801) 484 484, Fax (01801) 484 585
www.hugendubel.de
Öffnungszeiten: Mo-Mi 9.30-20 Uhr, Do-Sa 9.30 -21 Uhr

Buchdesign: Chip Kidd im Interview

Freitag, den 29. Mai 2009

chipkiddNormalerweise haben Buchautorinnen mit dem Design ihrer BĂŒcher nicht viel zu tun: Die grafische Gestaltung wird von Verlagsseite ĂŒbernommen. Das ist bei Graphic Novels nur in begrenztem Rahmen der Fall, denn in den meisten FĂ€llen gestalten die ZeichnerInnen Umschlag und alles weitere selbst und schreiben nicht selten jeden Text inklusive Impressum von Hand, wodurch die BĂŒcher eine große individuelle PrĂ€gung bekommen. NatĂŒrlich gibt es bei Comics auch Vorgaben von Verlagsseite – wenn, speziell bei Serien hĂ€ufig der Fall, mit einem vorgegebenen Layout oder einem Corporate Design gearbeitet wird.

kidd_jurassic

Mit Chip Kidd war nun in dieser Woche ein Graphic Designer auf der Konferenz TYPO Berlin 09 zu Gast, der sich im Bereich des Buchdesigns einen legendĂ€ren Ruf erarbeitet hat und der neben vielen Romanveröffentlichungen auch eine Reihe von Comics gestaltet hat. Vor allem ist der Amerikaner fĂŒr das Coverlayout von Michael Crichtons “Jurassic Park” im GedĂ€chtnis geblieben, auf Seiten der Comics sind es vor allem die von ihm gestalteten BĂŒcher von Osamu Tezuka (“Buddha”), Charles M. Schulz (“Peanuts – The Art of Charles M. Schulz”), Dave Gibbons (“Watching the Watchmen”) und – zusammen mit Autor Chris Ware – “Jimmy Corrigan – The Smartest Kid on Earth”, die ihn bekannt gemacht haben.

AnlĂ€ĂŸlich seines Deutschlandbesuchs sprach Friederike Bothe mit Chip Kidd fĂŒr die heutige Ausgabe der “SĂŒddeutschen Zeitung”.

jimmycorrigan

gibbonswatchingthewatchmen_540

tezukebuddhafinal_540

Die Geschichte der Buch-Gestaltung kennt die Zeit vor dem Grafiker Chip Kidd, und die Zeit danach. – Time Out New York

Abbildungen und Foto © Chip Kidd

Nicolas Mahler: Neues Buch angekĂŒndigt

Freitag, den 29. Mai 2009

mahler_langenundkurzen_3d_rgbDer umtriebige österreichische KĂŒnstler Nicolas Mahler ist hauptsĂ€chlich fĂŒr seine Comics bekannt – von den autobiographischen Graphic Novels (“Kunsttheorie versus Frau Goldgruber”, Reprodukt) bis zu Comic-Strips und Cartoons (“Flaschko – Der Mann in der Heizdecke”, Edition Moderne). Sein kĂŒnstlerisches Schaffen bleibt jedoch nicht auf Comics und Cartoons beschrĂ€nkt, in der Vergangenheit hat er eine Reihe von Animationsfilmen und Miniaturskulpturen angefertigt.

Nun hat der Wiener Verlag Luftschacht unter dem Titel “LĂ€ngen & KĂŒrzen” eine erste Sammlung aus Nicolas Mahlers literarischem Schaffen angekĂŒndigt, das Ă€hnlich reduziert und lakonisch zu werden verspricht wie seine gezeichneten Werke.

Vieles ist schon geschrieben worden ĂŒber den Literaturbetrieb – nun nimmt sich‹ endlich auch Nicolas Mahler dieses seltsamen Getriebes an. In bewĂ€hrt pointierter‹ Art prĂ€sentiert er sich ebenso geistreich wie formal vielseitig: Briefe, ‹Postkarten, Faxe und sogar ein Roman sind ihm literarische Mittel, um ĂŒber‹ die Eigenbefindlichkeiten von Autoren, deren Gedanken mehr um das Erscheinungsbild‹ ihrer Texte kreisen als um deren Inhalt, zu rĂ€sonieren. Er berichtet ‹von der MĂŒhsal des kreativen Schaffungsprozesses, dem Hin-und-Hergerissen-‹Sein zwischen Marktanpassung und Selbstverwirklichung, von eigentĂŒmlichen ‹VerlegergesprĂ€chen und langweiligen Schriftstellerpartys und entlarvt nach und ‹nach all die schönen Nichtigkeiten, um welche die literarische Welt so gerne‹ kreist.

LĂ€ngen & KĂŒrzen – Das schriftstellerische Gesamtwerk, Band 1, ISBN 978-3-902373-47-2, Hardcover, 128 Seiten, 15,60 EUR (D), 16 EUR (A), 29 SFr , erscheint im August bei Luftschacht

“SpaziergĂ€nge im Himmel”

Donnerstag, den 28. Mai 2009

taniguchi_himmel_spazierendemannAuf tagesspiegel.de stellt Ivo Joswig die beiden letzten deutschsprachigen Veröffentlichungen Jiro Taniguchis vor: “Der spazierende Mann” (Carlsen) und “Bis in den Himmel” (Schreiber & Leser):

SpaziergÀnge im Himmel

Dieses Jahr ist ein glĂŒckliches fĂŒr alle Kenner von Jiro Taniguchi – und fĂŒr alle, die Bekannschaft machen wollen mit einem der renommiertesten Manga-Autoren unserer Tage. Zwei deutschsprachige Neuerscheinungen stehen nun neben den bisher auf Deutsch erhĂ€ltlichen Werken des Japaners: das im Carlsen Verlag herausgegebene „Der spazierende Mann“ und „Bis in den Himmel“, erschienen bei Schreiber&Leser. mehr

“Reddition” 49/50 mit Dossier zum Thema “Comic und Literatur”

Donnerstag, den 28. Mai 2009

cover_49_50_fertigEnde Juni erscheint eine weitere Zeitschrift, die sich mit der Überlappung von Schriftliteratur und Comics beschĂ€ftigt. Zuletzt widmete sich “Text+Kritik – Zeitschrift fĂŒr Literatur” in einem Sonderband dem Thema “Comics, Mangas, Graphic Novels”. Die JubilĂ€umsausgabe zum 25-jĂ€hrigen Bestehen der “Reddition – Zeitschrift fĂŒr Graphische Literatur” beschĂ€ftigt sich nun mit den vielfachen Überschneidungen von Comics und Literatur. Das Heft ist im Comic- und Bahnhofsbuchhandel sowie im gut sortierten Buchhandel erhĂ€ltlich und kann ĂŒber die Verlagshomepage bezogen werden.

2009 jĂ€hrt sich der Geburtstag des Magazins Reddition – Zeitschrift fĂŒr Graphische Literatur bereits zum 25. Mal. Seit 1984 hat sich die Publikation vom SchĂŒlermagazin zur „anspruchvollsten deutschen Comic-Zeitschrift“ (F.A.Z.) entwickelt und viele Tendenzen, Trends und Laufbahnen der Kreativen begleitet und kommentiert.

Aus diesem Anlass widmet sich die prallvolle Doppelausgabe 49/50 (noch ein JubilĂ€um!) unter der Überschrift Comics & Literatur einem hochinteressanten und ergiebigen Thema. Dazu konnten namhafte Autoren wie Andreas Platthaus, Clemens Heydenreich, Jens R. Nielsen, Klaus Schikowski, Thomas Ballhausen und viele andere gewonnen werden, die sowohl populĂ€r wie fundiert und ausfĂŒhrlich ĂŒber Autoren, Werke und die derzeitige Situation der Graphic Novels am Markt schreiben.

Reddition 49/50, Dossier Comics & Literatur, 100 Seiten, teilweise vierfarbig, 10 EUR, erscheint Ende Juni 2009 in der Edition Alfons

Neues von Ulli Lust

Mittwoch, den 27. Mai 2009

Cover Ulli Lust Letzte Tag RestWie bereits angekĂŒndigt erscheint zur Frankfurter Buchmesse 2009 mit “Heute ist der letzte Tag vom Rest Deines Lebens” eine umfangreiche autobiografische Graphic Novel der in Berlin lebenden Österreicherin Ulli Lust.  Auf ihrer Website schreibt sie noch zum Inhalt:

DafĂŒr, daß der Titel meines Comicromans “Heute ist der letzte Tag vom Rest Deines Lebens” auf ein Ă€ußerst kurze Überlebensspanne anspielt, habe ich viel Zeit investiert. Vier Jahre um genau zu sein. Der Titel bezieht sich natĂŒrlich auf das subjektiven Zeitempfinden einer nihilistisch geprĂ€gten Jugendkultur, der ich glĂŒcklicherweise entwachsen bin.

Auf der von Ulli Lust betriebenen Internetseite fĂŒr Comic-Downloads electrocomics.com erschien die erste HĂ€lfte der Geschichte, die fĂŒr die rund 450 Seiten umfassende Druckversion noch einmal ĂŒberarbeitet wurde. An jener Stelle lĂ€sst sich mit einer 13-seitigen Leseprobe im PDF-Format (6,7 MB) nicht nur ein Eindruck der finalen Version der Geschichte gewinnen, ebenfalls lĂ€sst sich dort der Band, der spĂ€ter 29,95 EUR kosten wird, zum Subskriptionspreis von 22 EUR vorbestellen.

lust_letztetag_bsp

lust_airpussyDerweil ist mit “Airpussy” ein Comic, den Ulli Lust zunĂ€chst online auf electrocomics.de veröffentlicht hatte, beim belgischen Verlag Employe Du Moi erschienen. Über diese Veröffentlichung berichtete der deutsch-französischen Kulturkanal arte in der Sendung “ARTE Kultur”. Die Sendung lĂ€sst sich noch einige Tage im Medienarchiv des Senders arte+7 online ansehen.

Die graphische Konzeption von Air Pussy huldigt der Schönheit einer klassischen Comicseite mit vielen Panels und sich wiederholenden Bildfolgen. Wieder trippelt, vielmehr schwebt eine FrĂŒhlingsgöttin durch ein Softpornoszenario, in dessen ZwischenrĂ€umen sich Zeichen und Verweise auf einen frĂŒhzeitlichen Mythenkomplex sammeln.

Der Band lĂ€sst sich fĂŒr 9,50 EUR auf der Verlagswebsite bestellen.

lust_airpussy_bsp

“Neunte Kunst in Bewegung”

Dienstag, den 26. Mai 2009

gn_type_ohnelogoDer Brancheninformationsdienst “Buchreport-express” berichtet ĂŒber den sich fortschreitend ĂŒberschneidenden Comic- und Buchmarkt. Unmittelbarer Anlaß dafĂŒr ist die umfangreiche PrĂ€sentation von Graphic Novels in der Frankfurter Hugendubel-Filiale am Steinweg, die dort ab morgen zu sehen (und kaufen) sein wird.

Neunte Kunst in Bewegung

Comic-Verlage streben in den Buchhandel

FĂŒr Kinofilmproduzenten sind Comics nicht erst seit den erfolgreichen „Spiderman“-Verfilmungen eine Goldgrube. Ins „FAZ“-Feuilleton sind Comiczeichner lĂ€ngst vorgestoßen. Doch im Buchhandel ist das inhaltlich und stilistisch breit gefĂ€cherte Genre trotz der Blockbuster-Abenteuer der Superhelden und selbst nach den erfolgreichen Comic-Editionen von „Bild“ und „FAZ“ jenseits der Manga-Manie noch eine Nische: Sechs der zehn meistverkauften Comics 2008 sind Mangas (s. Tabelle am Schluss). Doch in das schwierige GeschĂ€ft mit der sog. Neunten Kunst kommt Bewegung.

War es bisher besonders fĂŒr die kleinen Verlage schwierig, mit ihren Titeln zu den großen Filialisten vorzustoßen, öffnet zumindest Hugendubel die TĂŒr einen Spalt breit: Vom 27. Mai bis zum 23. Juni stellen die Verlage Reprodukt, Carlsen, Edition Moderne, Edition 52 und Avant rund 150 Titel aus dem Segment der anspruchsvollen Graphic Novels in der Frankfurter Filiale (Steinweg) auf einer Wand im Treppenhaus aus; am 6. Juni folgt eine Signieraktion mit mehreren Zeichnern, darunter Flix, Mawil und Ulrich Scheel. mehr

“Außer Atem”

Montag, den 25. Mai 2009

cover_autorouteInteressantes ĂŒber Comics können auch ComiczeichnerInnen selbst erzĂ€hlen, zum Beispiel, indem sie ihre eigenen LieblingsbĂŒcher vorstellen. Reprodukt praktiziert dies in loser Folge auf dem verlagseigenen Blog, wo unter anderem Flix, Yvonne Kuschel oder die Hamburger Band Kante ĂŒber BĂŒcher aus dem Verlagsprogramm schreiben. Auf der Comic-Website des “Tagesspiegels” empfehlen auch einige Zeichner wie beispielsweise Elke R. Steiner (“Die anderen Mendelssohns”, Reprodukt) Comics unterschiedlichster Art.

Aktuell schreibt Reinhard Kleist (“Cash – I see a darkness”, Carlsen) ĂŒber den zuerst in der Edition Moderne erschienenen und nun bei Carlsen erhĂ€ltlichen Band “Autoroute Du Soleil” von Baru.

Außer Atem

Wenn ich gefragt werde, wo meine EinflĂŒsse herkommen, nenne ich die Namen der Comiczeichner oder Illustratoren, die mich am Anfang meiner Laufbahn beeinflusst haben, mein verzweifeltes Suchen nach einem wiedererkennbaren Stil. Da waren Dave McKean, Kent Williams, Bill Sienkiewicz, großartige KĂŒnstler, denen ihr Stil nur manchmal im Weg stand, wenn es darum ging eine Story straight zu erzĂ€hlen.

Wenn es aber ein Album gibt, das mein Streben eine Geschichte möglichst passend zu transportieren, geradezu perfekt umgesetzt hat und deswegen als eine Art Über-Vorbild ĂŒber allen stilistischen oder erzĂ€hltechnischen EinflĂŒssen steht, dann ist es wohl Barus “Autoroute du soleil”.  mehr

“Traumdeutung”

Freitag, den 22. Mai 2009

sandman coverKurz nach dem zwanzigsten JubilĂ€um der Serie liegt  die von Autor Neil Gaiman geschriebene und von einer Vielzahl verschiedener Zeichner umgesetzte Fantasyserie “Sandman” nun komplett auf Deutsch vor. Damit nimmt auch eine abwechslungsreiche Veröffentlichungsgeschichte ein Ende – mit Panini schafft es erst der dritte Verlag, die vielfach ausgezeichnete Serie vollstĂ€ndig vorzulegen (von den Serienablegern einmal abgesehen.). Auf tagesspiegel.de nimmt Lutz Göllner dies zum Anlass, dem in zehn BĂ€nden abgeschlossenen Werk einen einfĂŒhrenden Artikel zu widmen:

Traumdeutung

Neil Gaimans „Sandman“ – die einflussreichste Comic-Serie der 90er Jahre – liegt endlich komplett auf Deutsch vor. Fast jedenfalls.

„Abgelehnt. Abgelehnt! Da sitzt schon ein anderer Autor dran. Abgelehnt. Anderer Autor. Nein. Nein. Abgelehnt. Und was haben Sie sonst noch?“ Mit 27 Jahren ist Neil Gaiman schon ein gestandener Journalist, der mit seinem FĂŒhrer durch Douglas Adams‘ „Anhalter“-Trilogie sogar einen veritablen Bestseller in der Tasche hat. Aber das Treffen mit der amerikanischen Comic-Redakteurin Karen Berger in einem Hotelzimmer in London im Februar 1987 treibt ihm die Schweißperlen auf die Stirn. mehr

“Aufzeichnungen aus Birma” von Guy Delisle

Mittwoch, den 20. Mai 2009

streifenplakat_birmaNach langem Warten befindet es sich endlich in der Auslieferung: Ab Anfang nĂ€chster Woche ist Guy Delisles “Aufzeichnungen aus Birma” (Reprodukt) im Buch- und Comichandel erhĂ€ltlich. Passend dazu und zur anstehenden Veröffentlichung von “Louis am Strand” (Reprodukt) im Juni gibt es nun ĂŒber die Auslieferungen ein Werbeplakat zu beziehen, das auch auf die anderen BĂŒcher und Alben von Guy Delisle aufmerksam machen soll.

Interessierte Buchhandlungen können sich Poster durch die Ansprechpartner bei der LKG bzw. Medien Service Wuppertal zuschicken lassen.

Nach “Shenzen” und “Pjöngjang” ist “Aufzeichnungen aus Birma” der dritte autobiografische Reisebericht des in Frankreich lebenden Kanadiers ĂŒber ein ostasiatisches Land. Ob China, Nordkorea oder Birma: Guy Delisle versteht es meisterhaft zu beobachten, ohne zu bewerten. So entsteht ein sehr persönliches, aber vorurteilsfreies Bild eines Landes, welches fĂŒr kurze Zeit vor allem aufgrund der brutalen Gewalt gegenĂŒber friedlich demonstrierenden Mönchen ins Bewusstsein der Weltöffentlichkeit gerĂŒckt ist.

Guy Delisle, geboren 1966 in Quebec, studierte plastische Kunst in Toronto. Von 1986 bis 1988 arbeitete er fĂŒr das Zeichentrickstudio CinĂ©Groupe in MontrĂ©al, anschließend ging er nach Europa und zeichnete fĂŒr Studios in MĂŒnchen, Berlin und Valencia. Seit 1991 lebt und arbeitet Guy Delisle in Montpellier.

Aufzeichnungen aus Birma, ISBN 978-3-941099-01-2, 272 Seiten, schwarzweiß, 24,5 x 16,5 cm, Klappenbroschur, 20 EUR

Reinhard Kleist – Neues Buch und Auszeichnung in Frankreich

Mittwoch, den 20. Mai 2009

cover_castro_vorlReinhard Kleist, bekannt vor allem fĂŒr seine erfolgreiche Comic-Biographie des CountrysĂ€ngers Johnny Cash (“Cash – I see a darkness”, Carlsen), hat nun auch offiziell ein neues Buch angekĂŒndigt, das sich abermals mit einer berĂŒhmten Persönlichkeit der Zeitgeschichte auseinandersetzen wird. Wie es die in seinem Tagebuch “Havanna” (ebenfalls Carlsen) geschilderte Recherchereise nach Kuba bereits andeutete, wird er sich im neuen Band Fidel Castro widmen:

In seinem neuen Buch beschĂ€ftigt sich Kleist mit Kuba, einem der letzten Außenposten des real existierenden Sozialismus. Genauer gesagt mit dem “Maximo Lider” der Revolution: Fidel Castro. Gewohnt kunstvoll erzĂ€hlt und mit kraftvollem, vitalem Strich nĂ€hert sich Reinhard Kleist in seiner Biografie “Castro” dem umstrittenen RevolutionĂ€r und Politiker und hĂ€lt dessen bewegtes Leben und seine politischen Ideen und Ideale ebenso facettenreich fest wie deren Folgen fĂŒr die kubanische Gesellschaft.

“Castro”, ISBN 978-3-551-78965-5, 216 Seiten, 17,5 x 24,6 cm, Hardcover, 16,90 Euro, erscheint im MĂ€rz 2010 bei Carlsen Comics

Derweil ist die französischsprachige Ausgabe seines “Cash”-Buches auf dem Comicfestival in Deauville mit dem Preis der Leserjury, dem “Prix des ados”, ausgezeichnet worden – Reinhard Kleists erste Auszeichnung im Ausland.

prix_kleist_cash_fr

“Bone”-Gesamtausgabe angekĂŒndigt

Montag, den 18. Mai 2009

bone1_coverDer auf Mangaveröffentlichungen spezialisierte Verlag Tokyopop hat fĂŒr November 2009 eine Gesamtausgabe von Jeff Smiths “Bone” angekĂŒndigt. Die kindgerechte Fantasy-Serie ist in ihrem Ursprungsland USA und auch in Deutschland ein großer Erfolg: Allein hierzulande werden mit der neuen Ausgabe dann in KĂŒrze vier unterschiedliche Ausgaben vorliegen.

Erst 2004 schloss Carlsen Comics eine zwanzigbÀndige Edition im Format der US-Hefte ab, und schon 2006 begann man bei Tokyopop mit einer sechsbÀndigen Edition im Manga-Taschenbuchformat. Parallel zur Taschenbuchausgabe wurde die Edition einer kolorierten Version in zehn Hardcover-BÀnden begonnen, die jetzt kurz vor dem Abschluss steht.

FĂŒr November ist nun die Gesamtausgabe der ĂŒber 1000-seitigen Geschichte als “Complete Edition” in einem Band zum Sonderpreis angekĂŒndigt, womit die “Bone”-Gesamtausgabe das seitenstĂ€rkste Comicbuch sein dĂŒrfte, das jemals in Deutschland veröffentlicht wurde. “Bone” wurde mit einer Reihe bedeutender Preise ausgezeichnet, zum Beispiel dem Prix Alph-Art auf dem Comicfestival in AngoulĂȘme und jeweils neun Harvey- und Eisner-Awards, desweiteren fĂŒr ein Computerspiel adaptiert und soll in KĂŒrze verfilmt werden.

Weil er ein krummes GeschĂ€ft zuviel gemacht hat, wird der schwerreiche Phoney Bone samt seinen Cousins Fone Bone und Smiley Bone aus Boneville verjagt. Auf der Flucht vor einem wilden Heuschreckenschwarm verlieren sich die ungleichen Freunde dann auch noch aus den Augen. Nun ist jeder der drei in einer riesigen, merkwĂŒrdigen Einöde auf sich allein gestellt. Einer nach dem anderen gelangen sie in ein geheimnisumwittertes Tal, das voller rĂ€tselhafter, Furcht einflĂ¶ĂŸender und wunderbarer Kreaturen steckt. Und schon befinden sich Phoney, Fone und Smiley, ohne auch nur die geringste Ahnung davon zu haben, auf der lĂ€ngsten und abenteuerlichsten Reise ihres Lebens!

Bone – Complete Edition, ISBN 978-3-86719-744-1, Softcover, 1164 Seiten, 29,95 EUR, erscheint im November bei Tokyopop

Workshop der Stiftung Illustration: Comic trifft Bilderbuch

Sonntag, den 17. Mai 2009

stiftung_illustrationAuch fĂŒr die BeschĂ€ftigten in der Illustration sind Comics und Graphic Novels zunehmend Thema: Der diesjĂ€hrige Workshop der Stiftung Illustration, der am 28. und 29. August im Bilderbuchmuseum Troisdorf stattfindet, beschĂ€ftigt sich mit dem wachsenden Einfluss von Comics auf Kinder- und Jugendbuch.

In den Printmedien, in Film und Fernsehen, in der (Elektronik) Spiele-Industrie und im dazugehörigen Merchandising: überall ist der Comic angekommen – ganz besonders aber in deutschen Kinder- und Jugendzimmern. Die Bedeutung dieser Entwicklung, die Chancen, die in ihr liegen und ihr Einfluss auf das Bilderbuch und die Bilderbuchillustration – sind Themen, mit denen sich der Workshop beschĂ€ftigen wird. Eingeladen sind Künstler, Kritiker und Rezensenten, Professoren der Kunsthochschulen und Akademien, Studierende und alle, die in den Dialog ĂŒber das spannungsvolle VerhĂ€ltnis von Comic und Bilderbuch mit einsteigen wollen.

Unter der Regie von Armin Abmeier, Comic-Sammler und Herausgeber der “Tollen Hefte”, lĂ€dt die Stiftung Illustration zu einem zweitĂ€gigen Seminar ein. Neben bekannten Comiczeichnern und Bilderbuchillustratoren wie ATAK, Martin Baltscheit, Rotraud Susanne Berner, Nadia Budde oder Ole Könnecke werden auch Matthias Schneider und Dr. Helmut Kronthaler VortrĂ€ge zur “Geschichte des Comic” und “Graphic Novels, ein aktueller Trend zwischen Anspruch und RealitĂ€t” halten. Das komplette Programm nebst Teilnahmebedingungen bietet die Stiftung Illustration auch zum Download an.

Stiftung Illustration c/o Bilderbuchmuseum Troisdorf, Burg Wissem, D-53840 Troisdorf
Tel. 02241 8841-13, Fax 02241 8841-20
www.stiftungillustration.de

“Der einzig wahre Rivale ist Picasso”

Sonntag, den 17. Mai 2009

blutchbuevherFĂŒr “Die Welt” stellt Brigitte Preissler am 16. Mai den französischen Comicautor Christian “Blutch” Hincker vor und dazu seine beiden soeben auf deutsch erschienenen BĂ€nde “Blotch – Der König von Paris” (avant-verlag) und “Der kleine Christian” (Reprodukt):

Der einzig wahre Rivale ist Picasso

Der französische Zeichner und Autor Christian Hincker alias Blutch gewinnt zurzeit alle großen Comicpreise – mit Recht. Nun erscheinen zwei seiner BĂŒcher auf Deutsch

“Blotch”, das klingt verdĂ€chtig nach “Blutch”. Und wenn der französische Comiczeichner Christian Hincker, der unter dem Pseudonym Blutch arbeitet, eine seiner Figuren Blotch nennt, so liegt die Vermutung nahe, dass es sich um ein SelbstportrĂ€t handeln könnte. Nur: Blotch ist fett, hĂ€sslich, selbstgefĂ€llig und grĂ¶ĂŸenwahnsinnig. Und vor allem kann er nicht zeichnen. mehr

“Die Suche nach Schuld”

Sonntag, den 17. Mai 2009

cover_waltz_bashir

Thomas Greven vergleicht auf tagesspiegel.de die Animation von “Waltz with Bashir” mit ihrer Umsetzung in Form einer Graphic Novel von Ari Folman und David Polonsky (Atrium Verlag):

Die Suche nach Schuld

Erinnerungen an den Krieg: Ari Folmans Libanon-Dokumentation “Waltz with Bashir” gibt es jetzt auch als Graphic Novel. Der Comic erreicht aber nicht die visuelle Wucht des Films. Wir verlosen drei DVDs.

Comics als Quelle von Filmen sind mittlerweile etabliert und die Ergebnisse erfreulich oft gelungen und erfolgreich. Wie aber steht es mit Comics auf der Basis von Filmen? Ari Folmans „Waltz with Bashir“ zeigt, dass es geht und wo die Grenzen sind. mehr

Zwischen den Formaten

Donnerstag, den 14. Mai 2009

Das Buchformat einer Graphic Novel entspricht in der Regel den Maßen einer typischen Romanveröffentlichung – etwa 15 bis 18 cm breit und ungefĂ€hr 20 bis 26 cm hoch. Dass dieses Format nicht zwingend fĂŒr die Graphic Novel ist, und dass sich etwa auch im Albenformat epische Geschichten erzĂ€hlen lassen, dafĂŒr gibt es eine ganze Reihe von Beispielen, in jĂŒngster Zeit etwa “Der Fotograf” (Edition Moderne) oder “Der alltĂ€gliche Kampf” (Reprodukt), eine Serie dessen Format mit 31 x 23,5 cm sogar ĂŒber das eines klassischen frankobelgischen Albums (29,5 x 22 cm, wie zum Beispiel bei “Asterix” oder “Tim und Struppi”) hinausgeht.

Immer mehr Verlage entscheiden sich bei ihren Neuveröffentlichungen fĂŒr ein Zwischenformat, das sowohl fĂŒr Buch-, als auch fĂŒr Comicleser, die am klassischen Albenformat geschult sind, interessant ist. Nicht selten wird dafĂŒr das Format des Originals gestaucht (oftmals auf ca. 17 x 24 cm) und mehrere BĂ€nde in einer Ausgabe zusammengefasst. Das ist zwar nichts wirklich Neues, Carlsen vermarktete bereits 2005 das auf diese Art kompilierte Buch “Jenseits der Zeit” von Olivier Pont und Georges Abolin als Graphic Novel, wird aber immer auffĂ€lliger, da mehr und mehr auf diese Weise entstandene Titel auf den Markt kommen.

Jenseits der Zeit CoverCosa Nostra Cover

Hier nur einige Beispiele: Im MĂŒnchner Verlag Schreiber und Leser erscheint mit “Cosa Nostra” von David Chauvel und Erwan Le SaĂ«c eine Mafiaserie, bei der jeweils drei französische Alben zu einem Buch zusammengefasst werden. Auch im Programm des auf Fantasy- und Science-Fiction-Alben spezialisierten Splitter-Verlags finden sich derart entstandene Titel, dort erscheint im September der Thriller “Cheri-Bibi” von Pascal Bertho und Marc-Antoine Boidin. Der Berliner Verlag Reprodukt hat ebenfalls nun Titel angekĂŒndigt, deren Originalausgabe in einem grĂ¶ĂŸeren Format veröffentlicht wurden: die Fabel “Jenseits” von KerascoĂ«t und Fabien Vehlmann und den fantastisch aufgeladenen Thriller “Prosopopus” von Nicolas de CrĂ©cy.

Cheri-Bibi Cover

Jenseits Cover

Bislang wurden Alben und Graphic Novels als relativ getrennte Marktsegmente wahrgenommen. Ein kleineres Format und ein grĂ¶ĂŸerer Seitenumfang des Albums suggerieren nun auch eine inhaltliche AnnĂ€herung. Das ist begrĂŒĂŸenswert, da auch im Albenbereich stetig anspruchsvolle Titel entstehen. Auch klassische Albenverlage öffnen sich also dieser Tage mehr und mehr dem Konzept der Graphic Novel.

Comicfestival MĂŒnchen

Mittwoch, den 13. Mai 2009

comicfestival_munchen_oesterlemotivDAS Comicevent des Sommers ist das im jĂ€hrlichen Wechsel mit dem Comicsalon in Erlangen stattfindende Comicfestival MĂŒnchen. Das diesjĂ€hrige Festival mit einem zentralen Veranstaltungsort, dem Alten Rathaus direkt am Marienplatz, beginnt am Donnerstag, dem 11. Juni und endet am Sonntag, dem 14. Juni. Das interessante Programm und alle nationalen und internationalen GĂ€ste sollen hier demnĂ€chst noch einmal gesondert erwĂ€hnt werden.

Zur Einleitung hier der BegrĂŒĂŸungstext des Festivalleiters Gerhard Schlegel:

Willkommen zum Comicfestival 2009 in MĂŒnchen!

Die Geschichte des Festivals geht nun schon in das 19. Jahr, in dem wir wieder ein wenig wachsen konnten. Das Festival findet wie bereits vor zwei Jahren im prunkvollen Alten Rathaussaal und in den Kunstarkaden im Zentrum MĂŒnchens statt. Mit dabei sind diesmal zusĂ€tzlich noch das Valentin-MusĂ€um sowie das Bier- und Oktoberfestmuseum, wo VortrĂ€ge sowie Talkrunden stattfinden.

Neben vielen nationalen und internationalen Comicstars feiern wir den 75. Geburtstag von Donald Duck mit Originalzeichnungen der wichtigsten Zeichner, wir prĂ€sentieren die Simpsons in einer großen Ausstellung sowie Michael Rote – einen ihrer Zeichner. Von Olaf Gulbransson werden noch nie zuvor öffentlich gezeigte Werke ausgestellt, und gleichzeitig prĂ€sentieren wir die Arbeiten von Lars Fiske und Steffen Kverneland aus ihrem Buch “Olaf G.”. Außerdem gibt es Ausstellungen zu Perry Rhodan und Mangas mit “Keyla” von Nhung Vu. Die MĂŒnchner Comicszene ist mit “Hector Umbra” von Uli Oesterle, einer “Faust”-Adaption von “WOC – World Of Comics” und wie immer dem Kostenlos-Magazin “Comicaze” vertreten!

KernstĂŒck des Festivals ist wieder die große Verlagsmesse im Alten Rathaussaal. Dort werden viele KĂŒnstler ihre Werke signieren. Zum dritten Mal wird der MĂŒnchner Comicpreis “PENG!” verliehen. In einer Galaveranstaltung werden die besten Comics prĂ€miert und Hansrudi WĂ€scher erhĂ€lt den Preis fĂŒr sein Lebenswerk. Der Schöpfer der 50er-Jahre-Helden Sigurd, Nick und Tibor wird zusĂ€tzlich noch mit einer Hommage-Ausstellung geehrt. Auch der ICOM-Preis und die geniale Fil-Show sind wieder mit dabei! Wir veranstalten wieder einen großen Cosplaywettbewerb mit Animexx, Zeichenkurse mit dem Disney-Starzeichner Ulrich Schröder und WOC, Comiclesungen und eine Comicbörse!

Gerhard Schlegel

Optisch wird das Festival vom MĂŒnchener Zeichner Uli Oesterle in Szene gesetzt, dessen “Hector Umbra” auch die Festivalhomepage ziert.

Reprodukt auf der Mainzer Minipressen-Messe 2009

Dienstag, den 12. Mai 2009

Auf der diesjÀhrigen Minipressen-Messe in Mainz vom 21. bis zum 24. Mai wird erstmalig auch Reprodukt mit einem eigenen Stand vor Ort sein, nachdem das Comicprogramm in den vergangenen Jahren am Stand von SuKulTur und satt.org zu Gast war.

mainzermpm

Alle zwei Jahre wird die Gutenberg-Stadt Mainz fĂŒr vier Tage zum Treffpunkt der Minipressen, Kleinverlage, Handpressen, BuchkĂŒnstlerInnen und Autoren.

Mainzer Minipressen-Messe in zwei Großzelten am Mainzer Rheinufer
Tel. (06131) 12 26 76 , Fax (06131) 12 26 76
email: info@minipresse.de, www.minipresse.de
Öffnungszeiten: Do+Fr 14-19.30 Uhr, Sa 10-19.30 Uhr, So 10-18 Uhr

Fil und ATAK bei der 11. Langen Buchnacht

Dienstag, den 12. Mai 2009

Am Samstag, dem 16. Mai ist es wieder soweit! Mehr als dreißig Veranstalter und Dutzende von Autoren, Verlagen, Institutionen und Buchhandlungen laden bei der Langen Buchnacht zu mehr als hundert literarischen Veranstaltungen in der Kreuzberger Oranienstraße und Umgebung ein!

struwwelp_cover

Im Comicladen Modern Graphics lesen Fil und ATAK ab 22 Uhr ihre Neufassung von “Der Struwwelpeter” (Kein & Aber). Zum 200. Geburtstag des Autors Heinrich Hoffmann am 13. Juni lassen sie den Geist dieses Kinderklassikers neu aufleben. Text von Fil, bekannt durch “Didi & Stulle” und seine BĂŒhnenauftritte, Bilder von ATAK, Illustrator, KĂŒnstler, Comiczeichner.

Modern Graphics, Oranienstr. 22, D-10999 Berlin
Tel. (030) 615 88 10
www.modern-graphics.de, www.lange-buchnacht.de