Graphic Novels
News Termine Presse Erste Schritte Buchhandel / Vertrieb Über uns Impressum

Monatsarchiv für September 2009

“Eigentlich eine lĂ€cherliche Geschichte”

Mittwoch, den 30. September 2009

Cover_GenesisFĂŒr die “Berliner Zeitung” war Christian SchlĂŒter in Paris bei der Pressekonferenz von Robert Crumb zugegen, der dort sein neues Buch “Genesis” vorgestellt hat, das im Oktober im Carlsen Verlag erscheint. Christian SchlĂŒter dazu in der heutigen Ausgabe der “Berliner Zeitung” :

Eigentlich eine lÀcherliche Geschichte

Der legendĂ€re Undergroundzeichner Robert Crumb stellt in Paris seinen Bibelcomic “Genesis” vor

Robert Crumb ist ein scheuer Mensch. Er gibt nur ungern Pressekonferenzen. Interviews so gut wie nie. Dass er sich nun im Centre Pompidou einer – immerhin – kleineren Öffentlichkeit vorstellte, lĂ€sst ein dringliches Anliegen vermuten: Crumb hatte einige europĂ€ische Journalisten nach Paris eingeladen, um seinen neuen Comic “Genesis” vorzustellen. Da saß er nun auf der schmalen BĂŒhne, zusammengekauert auf einem Stuhl, eine hagere Figur mit großer Brille, braune Sandalen, dunkler, etwas abgetragener Anzug, weißes Hemd, knallbunte Krawatte. mehr

“Cheri-Bibi” – neue Graphic Novel bei Splitter

Mittwoch, den 30. September 2009

Cheri-Bibi CoverZur Frankfurter Buchmesse erscheint eine weitere Graphic Novel bei Splitter: “Cheri Bibi” von Pascal Bertho und Marc-Antoine Boidin.

Anfang des 20. Jahrhunderts. Auf einem Schiff, das verurteilte StrĂ€flinge nach Cayenne, Französisch-Guayana, transportiert, braut sich ein Aufstand zusammen. An dessen Spitze steht der Gefangene mit der Nummer 3216, Cheri-Bibi, ein allseits gefĂŒrchteter Riese von einem Mann, der nur eines im Sinn hat: Flucht! Eine spannend erzĂ€hlte Abenteuergeschichte in der besten Tradition klassischer GefĂ€ngnisstorys wie “Flucht von Alcatraz”, “Die Verurteilten” oder “Papillon”.

Cheri-Bibi, ISBN 978-3-86869-020-0, 176 Seiten, farbig, Hardcover, 22,80 EUR, erscheint im Oktober bei Splitter

“Die Genesis in Comic-Bildern”

Dienstag, den 29. September 2009

Cover_GenesisRobert Crumbs Comicumsetzung des Bibelkapitels “Genesis” (Carlsen) erscheint in der Woche nach der Buchmesse am 19. Oktober. AnlĂ€ĂŸlich der einzigen Pressekonferenz in Europa, die vor einigen Tagen in Paris statfand (der gebĂŒrtige Amerikaner lebt seit einigen Jahren in Frankreich auf dem Land), ist nun eine dpa-Meldung erschienen, die vielerorts aufgegriffen werden wird. So schreibt der “Kölner Stadt-Anzeiger”:

Die Genesis in Comic-Bildern

Robert Crumb ist fĂŒr seine deftigen Sexfantasien bekannt. Doch jetzt hat der bekannte Comic-Autor ein neues Thema entdeckt. Der 66-jĂ€hrige Amerikaner hat das erste Buch der Bibel, die Genesis, illustriert.

Sein jĂŒngstes Werk erinnert an Erbauungsliteratur christlicher Fundamentalisten in Comic-Form: Der fĂŒr seine wilden Sexfantasien bekannte Comic-Autor Robert Crumb hat das erste Buch der Bibel, die Genesis, illustriert. “Der Text ist so bizarr und schrĂ€g und gleichzeitig so verwurzelt in unserer Kultur”, sagte Crumb bei der Vorstellung des Bandes am Montag in Paris. “FĂŒr mich ist es kein heiliger Text, sondern ein Mythos voller kraftvoller Geschichten und Bilder”, erklĂ€rte der 66-JĂ€hrige US-Amerikaner, der seit fast zwei Jahrzehnten in SĂŒdfrankreich lebt und als Altmeister der alternativen Comic-Szene gilt. mehr

“Der Papierene” – Graphic Novel von Sascha Dreier

Dienstag, den 29. September 2009

dreier_papiereneNeben den Comic-Strips, die er regelmĂ€ĂŸig zum Thema Musik fĂŒr den Berliner “Tagesspiegel” zeichnet, ist Sascha Dreier vor allem fĂŒr seine Arbeiten fĂŒr das Fussball-Magazin “11 Freunde” bekannt.

Sein Interesse fĂŒr Fussball und dessen Geschichte offenbart sich nun auch in seiner ersten Graphic Novel, deren erster Band Anfang Oktober beim österreichischen Verlag Ueberreuter erscheinen wird. “Der Papierene” behandelt, wie der Untertitel verrĂ€t, “Das Leben des Fußballstars Matthias Sindelar”:

Matthias Sindelar war einer der besten österreichischen Fußballer aller Zeiten. Seine hagere Gestalt brachte dem Star des Wunderteams in der Zwischenkriegszeit den Spitznamen »Der Papierene« ein. Der Zeichner und Illustrator Sascha Dreier beschĂ€ftigt sich seit Jahren mit dieser Fußball-Legende. Und er prĂ€sentiert jetzt dessen packende Biografie in Form einer Graphic Novel. Gezeichnete Zeitgeschichte: Massenhysterie Fußball und Aufstieg der NS-Ideologie. So wurde die Zwischenkriegszeit noch nie vermittelt! Band 1 bringt die Ereignisse bis zum Ende des Jahres 1933.

Am gestrigen Montag berichtete Wolfgang Weisgram fĂŒr die österreichische Tageszeitung “Der Standard” bereits ĂŒber das Buch:

Das Verschreien und die Zeichen an der Wand

Dietmar Constantini hat ein ansehnliches Fußball-Nationalteam zusammengestellt, just in jenen Tagen, als der Berliner Sascha Dreier sich zeichnerisch des Wunderteams erinnert

Was, um Himmels willen, ist mit Österreich passiert? Das Team – des Österreichers liebstes SchmĂ€hobjekt – spielt mit sensationell jungen Kickern etwas, das schon sehr nach Fußball ausschaut. Vier Vereine schaffen den Schritt in die Europa League, einer davon mit einer wirklich beeindruckenden Leistung gegen einen Premier-League-Klub (!), um gleich in der ersten Runde den aktuellen TabellenfĂŒhrer (!) der deutschen Bundesliga (!) regelrecht vorzufĂŒhren. Und was macht die Presse? Sie versucht, auf dem Boden zu bleiben. mehr

Der Papierene – Band 1: 1903-1933, ISBN 978-3-8000-7428-0, 200 Seiten, schwarzweiß, 19,95 EUR, SFr. 34,80, erscheint im Oktober bei Ueberreuter, Band 2 erscheint im Herbst 2010.

Graphic Novels auf der Frankfurter Buchmesse

Montag, den 28. September 2009

Auf der Frankfurter Buchmesse, die in knapp zwei Wochen beginnt, werden natĂŒrlich auch eine ganze Reihe von Graphic-Novel-Neuheiten prĂ€sentiert, die an den StĂ€nden der Comic- und Buchverlage zu sehen sein werden. Das Comiczentrum befindet sich, wie in jedem Jahr, in der Halle 3.0. Einige Neuheiten wurden an dieser Stelle bereits erwĂ€hnt, weitere Vorstellungen folgen. Hier schon einmal ein kleiner Überblick ĂŒber den Großteil der neuen Titel.

GN_FFM09

Neue Rezensionen – September 2009 (3)

Donnerstag, den 24. September 2009

Die Comicverlage bringen in den nĂ€chsten Tagen und Wochen eine ganze Reihe neuer BĂŒcher auf den Markt. In den Rezensionen in der Presse und auf Kulturseiten im Internet wurden nun noch einige der letzten Veröffentlichungen besprochen.

presse_september2009_3

Christian Gasser befasste sich in der “NZZ” unter der Überschrift “Walliser AlpenglĂŒhen und fernöstliche Trips” mit den Comics des Schweizer Zeichners Cosey, dessen “Auf der Suche nach Peter Pan” kĂŒrzlich bei Cross Cult veröffentlicht wurde.

FĂŒr das Online-Feuilleton “Titel-Magazin” zeigt sich Alexander Frei begeistert von Manu Larcenets “Der alltĂ€gliche Kampf” unter der Überschrift “Knollennase Marcos Lehrjahre”.

Lars von Törne hat Émile Bravos Berlinaufenthalt anlĂ€ĂŸlich des Internationalen Literaturfestivals zu einem GesprĂ€ch genutzt und ihn fĂŒr die Comicseite des “Tagesspiegels” interviewt. Der französische Autor und Zeichner (“Meine Mutter”, mit Jean Regnaud, Carlsen) meint “Manche Zeichner unterschĂ€tzen ihr Publikum”. An gleicher Stelle stellt Lars von Törne mit der Neuauflage des vom Zeichnerkollektiv Moga Mobo erstellten Sammelbandes “100 Meisterwerke der Weltliteratur” (Ehapa) zwar keine Graphic Novel im engeren Sinne vor, das Thema und die attestierte Eignung “FĂŒr BilderbĂŒrger” sollen die ErwĂ€hnung an dieser Stelle jedoch rechtfertigen.

Leopold Maurers “Miller & Pynchon” (Luftschacht) stellt Thomas Hummitzsch auf den Seiten der “Berliner Literaturkritik” vor: “BerĂŒhrende Abenteuer: Zwei seltsame Abenteurer vermessen die Welt”.

Barbara Yelin auf radio bremen

Mittwoch, den 23. September 2009

barbarayelin_radiobremen2

Derzeit arbeitet die Berliner Comiczeichnerin Barbara Yelin an einer auf historischen Begebenheiten beruhenden Graphic Novel. Hintergrund ist der Fall der Bremer Giftmörderin Gesche Gottfried, die im spĂ€ten 19. Jahrhundert ĂŒber ein Dutzend Menschen umgebracht hat, darunter auch die eigenen Kinder und nahe Verwandte.

Das Szenario stammt vom Worpsweder Autor Peer Meter (“Haarmann” 1, zusammen mit Christian Gorny, Carlsen), der sein Manuskript auf Grundlage von wiederaufgefundenen Protokollen der Verhöre von Gesche Gottfried erarbeitet hat. Barbara Yelin wurde nun von radio bremen in ihrem Berliner Atelier besucht und ließ sich bei der Arbeit ĂŒber die Schulter schauen. Der Bericht wurde am gestrigen Dienstag ausgestrahlt, lĂ€ĂŸt sich an dieser Stelle jedoch weiterhin in der Mediathek des Sender online ansehen. Das Buch erscheint im FrĂŒhjahr bei Reprodukt, einige Seiten wurden bereits auf dem Verlagsblog gezeigt.

“drĂŒben!” – Ausstellung in Hamburg

Dienstag, den 22. September 2009

comicrelease_drueben

Vom 9. bis zum 11. Oktober werden Originalzeichnungen zu Simon Schwartz‘ in den nĂ€chsten Tagen erscheinender Graphic Novel “drĂŒben!” (avant-verlag) im Hamburger Vorwerkstift zu sehen sein. ZusĂ€tzlich wird es Soundinstallationen geben, ĂŒber die dem Buch zu Grunde liegende Interviews nachgehört werden können. Weitere Zeichnungen und Fotos werden in einer Projektion gezeigt.

Am Freitag, dem 9. Oktober wird das Erscheinen des Buches gefeiert und die Ausstellung mit einer Vernissage eröffnet, bei der Simon Schwartz anwesend sein und seine BĂŒcher signieren wird. Nur an diesem Abend ist eine limitierte Edition mit Exlibris zum Buch erhĂ€ltlich. Beginn ist um 19 Uhr, Musik wird vom DJ-Team “Alf in Paris” geliefert.

Galerie 21 im Vorwerkstift, Vorwerkstr. 21, D-20357 Hamburg

Vortrag zum Thema Graphic Novels auf der 10. Internationalen IBG-Tagung

Montag, den 21. September 2009

struwelpeterVom 24. bis zum 26. September findet in der Deutschen Nationalbibliothek in Leipzig die 10. Internationale Tagung der Internationalen Buchwissenschaftlichen Gesellschaft e.V. statt. Unter dem Titel “Quo vadis, Kinderbuch?” steht in diesem Jahr “Gegenwart und Zukunft der Literatur fĂŒr junge Leser” im Mittelpunkt der zahlreichen VortrĂ€ge und PrĂ€sentationen.

Am Donnerstag, dem 24. September werden, wenn es um “Vermarktungs- und Erfolgsstrategien des internationalen Kinder- und Jugendbuchmarktes” auch Graphic Novels ein Thema sein, wenn Philipp und Rossi Schreiber vom MĂŒnchner Verlag Schreiber & Leser (u.a. Jiro Taniguchi) ĂŒber diese “Kleine Nische mit großer Strahlkraft” referieren werden. Die Anmeldefrist zur Tagung ist zwar schon verstrichen, dennoch sei auch an dieser Stelle darauf hingewiesen, dass Graphic Novels auch hier Beachtung finden.

Neue Graphic Novels bei Carlsen Comics

Montag, den 21. September 2009

Bis zur Frankfurter Buchmesse im Oktober werden auch bei Carlsen Comics eine Reihe neuer Graphic Novels erscheinen, die hier kurz vorgestellt werden sollen. Mit “Der kleine Prinz” erscheint bereits in dieser Woche eine Adaptation des Kinderbuchklassikers von Antoine de Saint-ExupĂ©ry durch Joann Sfar (“Klezmer”, avant-verlag). “Von der Natur des Menschen” versammelt Kurzgeschichten des japanischen Autors Ryuichiro Utsumi, die Jiro Taniguchi (“Der Wanderer im Eis”, Schreiber & Leser) in Comics umgesetzt hat. Mit Spannung erwartet wird “Genesis”, die Bibeladaptation von Robert Crumb (“Fritz the Cat”, Reprodukt). Bemerkenswert ist das Buch allein deshalb, weil es sich dabei um die erste umfangreiche ErzĂ€hlung des Underground-Urgesteins handelt.

Cover_DerkleinePrinz“Der kleine Prinz” des französischen Autors Antoine de Saint-Exupery ist ein Klassiker im besten Sinne: Seit ĂŒber 60 Jahren fasziniert das moderne MĂ€rchen ĂŒber Freundschaft und Menschlichkeit junge wie alte Leserinnen und Leser und ĂŒbt eine ungebrochene Anziehungskraft aus. Ebenso poetisch wie Saint-Exuperys ErzĂ€hlung ist die Comic-Adaption von Joann Sfar, einem der bekanntesten und profiliertesten französischen Comiczeichner der Gegenwart. Mit seinem feinen und unverwechselbaren Strich verleiht er der Geschichte Saint-Exuperys neue und faszinierende Bilder. In Frankreich wurde der Band begeistert aufgenommen und 2008 im Rahmen des wichtigsten europĂ€ischen Comicfestivals in AngoulĂȘme als beste Graphic Novel fĂŒr junge Leser ausgezeichnet.

Cover_NaturdesMenschen“Von der Natur des Menschen” erzĂ€hlt in acht Kurzgeschichten, wie Kinder und Erwachsene in ganz unterschiedlichen Lebenssituationen mit schwierigen Herausforderungen im Leben umgehen. Jiro Taniguchi, preisgekrönter Zeichner von “Vertraute Fremde”, setzt in diesem Werk Episoden des japanischen Autors Ryuichiro Utsumi in gewohnt klare und sensible Bildgeschichten um. Wie schon in seinen bisherigen Werken sind es eher alltĂ€gliche Momente und Emotionen, die in seinen Comics eine ungeahnte erzĂ€hlerische Kraft entfalten.

»Das Werk gehört zu den interessantesten Graphic Novels der letzten Jahrzehnte.« – Brigitte Helbling, Berliner Zeitung ĂŒber “Vertraute Fremde”

Cover_GenesisRobert Crumb, der Schöpfer von “Fritz the Cat” und Ikone des amerikanischen Undergroundcomics, ist zeitlebens ein kontroverser KĂŒnstler gewesen, der sowohl seine eigenen als auch die gesellschaftlichen AbgrĂŒnde schonungslos offengelegt hat. Charakteristisch ist auch sein krĂ€ftiger Strich, durch den er zu einem der stilprĂ€gendsten Illustratoren und Comiczeichner schlechthin wurde, dessen Arbeiten sogar im New Yorker Museum of Modern Art ausgestellt wurden. Nun wendet sich der Altmeister des Comics einem neuen Thema zu: der Genesis. Crumb adaptiert das erste Buch Mose in einer ebenso direkten wie schnörkellosen Art, dabei stets bildgewaltig und seinem eigenen Strich verpflichtet. Von der Erschaffung der Welt bis hin zu Jakob und Joseph gibt uns Crumb seine Version der christlichen Schöpfungsgeschichte.

“Kaiserschnitt” in Frankreich erschienen

Freitag, den 18. September 2009

IMG9782848653228Vor kurzem wurde an dieser Stelle bereits ĂŒber Hamed Eshrats Graphic Novel “Kaiserschnitt” berichtet, die in Frankreich zur Veröffentlichung vorgesehen war. Just in diesen Tagen wurde das Buch nun unter dem Namen “Tipping Point – TĂ©hĂ©ran 1979″ vom Verlag Editions Sarbacane in den französischen Handel gebracht. Damit reiht sich das Buch nicht nur in die Reihe der deutschen Graphic Novels ein, die dort in Übersetzung erschienen sind oder erscheinen werden (“drĂŒben!” von Simon Schwartz, avant-verlag und “Insekt” von Sascha Hommer, Reprodukt), sondern ist ein weiteres Beispiel aktueller Comics deutscher Autoren, die zwar in Frankreich veröffentlicht werden, hierzulande aber noch keinen Verlag gefunden haben.

Eshrat_tippingpoint_bsp

So hat beispielsweise Jens Harders umfangreiche Evolutionsgeschichte “Alpha” (Editions de LÂŽAn 2) dort vor einigen Monaten fĂŒr Wirbel gesorgt, wurde hier aber noch von keinem Verlag angekĂŒndigt. Barbara Yelin, die beim gleichen Verlag zwei BĂŒcher veröffentlicht hat (“Le Visiteur” und “Le Retard”) hat inzwischen jedoch mit Reprodukt einen deutschen Verlag gefunden, der ihr neues Projekt ĂŒber eine Bremer Giftmörderin im FrĂŒhjahr 2010 verlegen wird.

“Vier Augen” – Leseprobe online

Mittwoch, den 16. September 2009

Cover_VierAugenAuch  Sascha Hommers neue Graphic Novel “Vier Augen” (Reprodukt) wird im Oktober passend zur Frankfurter Buchmesse erscheinen. Nachdem die Veröffentlichung von “Vier Augen” sich durch die Arbeit am tĂ€glich erscheinenden Comicstrip “Im Museum” (mit Jan-Frederik Bandel, vorveröffentlicht in der “Frankfurter Rundschau”) verzögert hat, wird die von eigenen Erlebnissen inspirierte Geschichte nun Anfang Oktober vorliegen.

“Ich muss wieder ich selbst werden.” Wie aber geht das, wenn man nicht weiß, wer man eigentlich ist?

Eine Kleinstadt im Schwarzwald, Ende der Neunzigerjahre. Sascha steht kurz vor dem Abitur, meint, in Julia die große Liebe gefunden zu haben – alles scheint möglich. Doch langsam verwandelt sich die Gegenwart, die von hoffnungsfrohen ZukunftsplĂ€nen bestimmt ist, in einen Albtraum: Seine Freunde, mit denen er regelmĂ€ĂŸig Marihuana raucht, nehmen immer hĂ€rtere Drogen, die anfĂ€nglich entspannenden Trips werden nach und nach zu Horrorerlebnissen, und Julia erweist sich als magersĂŒchtig


vieraugen_bsp1

Nach seinem viel beachteten DebĂŒt “Insekt” legt Sascha Hommer, 1979 geboren und Herausgeber des Magazins “Orang”, nun eine autobiografische ComicerzĂ€hlung vor. Wie Chester Browns “Fuck”, an das die mit feinem Strich angefertigten Zeichnungen und die lakonische, alles andere als sensationslĂŒsterne Beschreibung der Psyche eines orientierungslosen Jugendlichen erinnern, ist “Vier Augen” zugleich das mitunter verstörende PortrĂ€t einer Generation.

vieraugen_bsp2

Eine zehnseitige Leseprobe lÀsst sich hier als PDF-Dokument herunterladen (1,6 MB).

Vier Augen, ISBN 978-3-938511-59-6, 124 Seiten, schwarzweiß, 21 x 16 cm, Klappenbroschur, 13 EUR, erscheint im Oktober bei Reprodukt

“Heute ist der letzte Tag vom Rest Deines Lebens” – Leseprobe online

Dienstag, den 15. September 2009

lust_der_letzte_tag_01_titelNach ĂŒber vierjĂ€hriger Arbeit erscheint Anfang Oktober das autobiografische Comic-Epos “Heute ist der letzte Tag vom Rest deines Lebens” von Ulli Lust. Die in Berlin lebende österreichische Zeichnerin, bisher vor allem bekannt fĂŒr ihre Comic-Reportagen (“Fashionvictims, TrendverĂ€chter”, avant-verlag) und erotisch-mythologischen Comics (“Airpussy”, L’employĂ© du moi), legt damit die bislang umfangreichste deutschsprachige Comic-ErzĂ€hlung vor.

Die Autorin berichtet aus ihrer vom “Unwertesystem” des Punk motivierten Jugend in Wien und Italien. Eine Geschichte ĂŒber zwei  MĂ€dchen, die glauben, wenn man nichts mitnimmt auf die Reise, dann habe man auch nichts zu verlieren. “Nichts” ist allerdings auch der Wert einer mĂ€nnerlosen Frau im Sizilien der achtziger Jahre…

lust_letztetag_bsp1Die zweimonatige Reise der siebzehnjĂ€hrigen Ulli und ihrer nymphomanischen Freundin Edi, ohne Geld, ohne Papiere, mit nur einem Schlafsack und je einem T-Shirt zum Wechseln, fĂŒhrt sie von Wien ĂŒber die Alpen nach Verona, ĂŒber Rom und Neapel bis nach Sizilien. Durch eine Intrige verlieren die MĂ€dchen einander, treffen auf Junkies, Straßenmaler, vom italienischen Machismo ĂŒberforderte Esoteriker, Nachwuchs-Mafiosi und ausgewachsene Capos, die trotz der in Palermo schwelenden Mafiakriege ein beunruhigendes Interesse an den MĂ€dchen zeigen. Ulli wird bald klar, dass ihr schlichtes Beharren auf elementarste Persönlichkeitsrechte angesichts ebenso archaischer Wertvorstellungen wie kaum zu bĂ€ndigender Brunst einem Grabenkrieg unter Dauerbeschuss gleicht.

lust_letztetag_bsp2

Ein komödiantisches Drama ĂŒber den Preis der Freiheit, Geschlechterkonflikte und Vertrauensverlust.

“Dieser Comic ist eine Sensation. Nicht, weil er so dick ist, sondern weil Ulli Lust eine Geschichte zu erzĂ€hlen hat, die ihresgleichen sucht.” – Andreas Platthaus, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Eine siebzehnseitige Leseprobe kann ab sofort hier als PDF-Dokument heruntergeladen werden (4,1 MB).

Heute ist der letzte Tag vom Rest deines Lebens, ISBN 978-3-939080-36-7, 464 Seiten, zweifarbig, Klappenbroschur, 17 x 23 cm, 29,95 EUR, erscheint im Oktober beim avant-verlag

Filip Kolek von Cross Cult im Titel-Magazin-Interview

Montag, den 14. September 2009

Cross_Cult_LogoFĂŒr das Online-Magazin www.titel-magazin.de hat Andreas Alt mit Filip Kolek vom Ludwigsburger Verlag Cross Cult ein Interview gefĂŒhrt. Neben Andreas Mergenthaler, Hardy Hellstern oder Dirk Lenz zeichnet auch Filip Kolek fĂŒr die Programmgestaltung und qualitativ hochwertige Bearbeitung von Comics und Romanen bei Cross Cult verantwortlich.

Nach einem Artikel von Sven Jachmann, der bereits im MĂ€rz dieses Jahres unter dem Titel “Traditionspflege und Experimentierfreude” – und ergĂ€nzt durch Interviews mit Delia WĂŒllner-Schulz und Dirk Schulz – den Splitter Verlag vorgestellt hat, ist das Interview mit Filip Kolek der zweite Teil einer Reihe von VerlagsportrĂ€ts bei titel-magazin.

filip_kolek„Es geht um drei, vier Genres“ – Der CrossCult Verlag

Die kleinen ComicbĂŒcher mit festem Einband, etwas backsteinartig, mit oft recht blutrĂŒnstigen, aber immer phantasievollen Geschichten – sie sind fĂŒr den Ludwigsburger CrossCult Verlag charakteristisch. Sie machen seinen Erfolg aus, der sich im Gefolge der Mangawelle auch im Buchhandel eingestellt hat. Und doch bietet CrossCult ein weit vielfĂ€ltigeres Programm, geht in jĂŒngster Zeit sogar erste Schritte von den Comics zur Literatur. DarĂŒber gibt Filip Kolek, seit knapp zwei Jahren CrossCult-Redakteur, im GesprĂ€ch mit Andreas Alt nĂ€her Auskunft.

Titel-Magazin: Wie bist du zu CrossCult gekommen? Hattest du vorher schon Kontakte zu Verlagen?

Filip Kolek: Seit 2006 habe ich als Praktikant die Comicbranche abgeklappert. Den Einstieg habe ich mit einem viermonatigen Praktikum bei Reprodukt gefunden. Dann habe ich beim Avant Verlag in Berlin ein paar BĂŒcher betreut und dort in der Redaktion gearbeitet. Vor CrossCult habe ich noch ein Praktikum bei Panini eingelegt, weil ich einige Monate Zeit hatte. Über die Leipziger Buchmesse habe ich Andreas Mergenthaler kennengelernt, mich ihm vorgestellt und meine Mappe in die Hand gedrĂŒckt. mehr

Ulli Lust in “FAZ” und auf faz.net

Montag, den 14. September 2009

illu_98_mFĂŒr die Ausgabe der “Frankfurter Allgemeinen Zeitung” vom 12. September sprach Andreas Platthaus mit Ulli Lust ĂŒber ihren im Oktober erscheinenden autobiografischen Titel “Heute ist der letzte Tag vom Rest deines Lebens” (avant-verlag). Den mit “Meine italienische Geisterfahrt” ĂŒberschriebenen Artikel gibt es seit heute auch online zu lesen:

Meine italienische Geisterfahrt

Der umfangreichste Comic, der bislang in Deutschland gezeichnet wurde, stammt aus einem dunklen Berliner Hinterzimmer. Von links fĂ€llt spĂ€rliches Licht durch eines der beiden Fenster auf den Zeichentisch, an dem Ulli Lust 460 Seiten gestaltet hat. Ihr Blick beim Zeichnen geht auf die Wand. Dort hĂ€ngen dicht an dicht Skizzen und Kopien fertiger Seiten – Erinnerungshilfen an SchlĂŒsselszenen, Figurenstudien, Recherchematerial. Es sind Relikte einer fĂŒnfjĂ€hrigen Arbeitsphase, in der die zweiundvierzigjĂ€hrige Zeichnerin sich mit Haut und Haaren einem autobiographischen Großprojekt verschrieben hat: Es heißt „Heute ist der letzte Tag vom Rest deines Lebens“. mehr

faz.net_ulli_lust

Außerdem gibt es eine Videodokumentation von Alexander Brand ĂŒber Ulli Lust zu sehen, die ebenfalls auf faz.net veröffentlicht wurde. In dem Beitrag erzĂ€hlt die in Berlin lebende Zeichnerin von der Arbeit an ihrem umfangreichen Projekt, und es gibt viele Seiten aus “Heute ist der letzte Tag vom Rest deines Lebens” zu sehen. Zwei Bildergalerien und ein Bericht ĂŒber Ulli Lusts Reportagecomics runden das PortrĂ€t ab.

Neue Erich-KĂ€stner-Umsetzung von Isabel Kreitz

Montag, den 14. September 2009

PĂŒnktchen_Anton, Cover_KreitzDie Publikumsverlage halten sich bei den Veröffentlichungen von Graphic Novels fĂŒr ein dezidiert erwachsenes Publikum derzeit zurĂŒck. FĂŒr Kinder und Jugendliche ist mit der Erich-KĂ€stner-Adaption “PĂŒnktchen und Anton” von Isabel Kreitz (Cecilie Dressler Verlag) nun ein weiteres Comicbuch fĂŒr jĂŒngere Leserinnen und Leser erschienen. Nach “Der 35. Mai” ist dies nun die zweite Umsetzung einer Vorlage von Erich KĂ€stner, bei der sich die umtriebige Hamburger Autorin (“Die Sache mit Sorge”, Carlsen) grafisch am Stil des Illustrators der Originalausgabe, Walter Trier, orientiert.

PĂŒnktchen, eigentlich Luise, verkauft jeden Abend auf einer BrĂŒcke mitten in Berlin Streichhölzer. NatĂŒrlich ohne Wissen ihrer Eltern, Herrn und Frau Direktor Pogge, die mal wieder etwas anderes zu tun haben. PĂŒnktchens KindermĂ€dchen nimmt ihr alle Einnahmen ab, dabei wĂŒrde das MĂ€dchen mit dem Geld viel lieber ihrem Freund Anton und seiner Mutter helfen. Doch damit nicht genug: Bald geraten die Kinder in einen Kriminalfall, in dem das gemeine KindermĂ€dchen eine grĂ¶ĂŸere Rolle zu spielen scheint 


Der zweite KĂ€stner-Comic der mehrfach ausgezeichneten Zeichnerin Isabel Kreitz – fĂŒr alle PĂŒnktchen- und Comicfans. “PĂŒnktchen und Anton” ist eines der erfolgreichsten KĂ€stner-KinderbĂŒcher – bekannt als Buch, Kinofilm und TheaterstĂŒck.

PĂŒnktchen und Anton, ISBN: 978-3-7915-1160-3, 108 Seiten, 16,9 x 23,5 cm, farbig, gebunden, 16,80 EUR, erschienen im Cecilie Dressler-Verlag

Große Ralf-König-Ausstellung in Oberhausen

Montag, den 14. September 2009

196Unter dem Titel “Der Eros der Nasen” wird am kommenden Wochenende eine erste Gesamtschau des Werks von Ralf König (“Archetyp”, “Der bewegte Mann”, beide Rowohlt) in der Ludwig Galerie Schloss Oberhausen eröffnet. Mit internationalen Preisen ausgestattet und Übersetzungen seiner Comics in 15 Sprachen ist nun erstmals ein Überblick ĂŒber das Schaffen des in Köln lebenden Zeichners in Originalen zu sehen. Exklusiv werden großformatige Arbeiten gezeigt, die Ralf König speziell fĂŒr diese Ausstellung anfertigte.

Neben der Ausstellung selbst wird es ein Rahmenprogramm aus KĂŒnstlergesprĂ€chen, Lesungen, eine Auktion von Originalen fĂŒr einen wohltĂ€tigen Zweck sowie einen Comicwettbewerb der Ludwig Galerie und der Stadtsparkasse Oberhausen geben, an dem junge Zeichnerinnen und Zeichner im Alter von 10-15 und 16-22 Jahren teilnehmen können.

Die Vernissage findet am Samstag, dem 19. September um 19 Uhr statt. Die Ausstellung wird anschließend von Sonntag, dem 20. September bis zum 31. Januar 2010 zu sehen sein.

Ludwig Galerie Schloss Oberhausen, Konrad-Adenauer-Allee 46, D-46049 Oberhausen
Tel. (0208) 412 49 28, Fax (0208) 412 49 13
www.ludwiggalerie.de, ludwiggalerie@oberhausen.de
Öffnugszeiten: Di-So 11–18 Uhr

“BĂ€che und FlĂŒsse” – Leseprobe online

Montag, den 14. September 2009

BĂ€che_FlĂŒsse_cover_finalIm Oktober erscheint “BĂ€che und FlĂŒsse” von Pascal RabatĂ© bei Reprodukt. “BĂ€che und FlĂŒsse” erzĂ€hlt die Geschichte des Rentners Émile, der sich nach dem Tod seines besten Freundes Edmond von seinem bisherigen Leben verabschiedet und zu einer letzten Reise aufbricht. Entlang der Ufer der Loire begegnet er ihm bisher unbekannten LebensentwĂŒrfen und trifft auf die freie Liebe. Schließlich findet er nicht wie erhofft den Tod. Im Gegenteil, nach einem Autounfall nimmt sein Leben eine unvorhergesehene Wendung…

Pascal RabatĂ© berichtet mit Vorliebe aus dem Alltag der Menschen im lĂ€ndlichen Frankreich. In “BĂ€che und FlĂŒsse” erzĂ€hlt er auf einfĂŒhlsame und berĂŒhrende Weise von einem im Comic selten ausgeloteten Thema: der SexualitĂ€t im Alter. FĂŒr dieses Buch erhielt Pascal RabatĂ© in AngoulĂȘme 2007 den begehrten “Prix de la critique”.

rabate_bsp1

Pascal RabatĂ©, 1961 in Tours geboren, lebt und arbeitet in Angers. Nach dem Studium an der École des Beaux-Arts in Angers veröffentlichte er 1989 seinen ersten Comic.  Mit “Un ver dans le fruit”, fĂŒr den er 1998 bereits den “Prix de la critique” in AngoulĂȘme erhielt, wurde erstmals ein breiteres Publikum auf Pascal RabatĂ© aufmerksam. Seine Vorliebe fĂŒr außergewöhnliche Themen, die er mit großer Finesse inszeniert, macht ihn zu einem der interessantesten Zeichner der französischen Bandes DessinĂ©es. Pascal RabatĂ© verbindet in seinen Comics eine literarische ErzĂ€hlweise mit charmanten und ausdrucksvollen Zeichnungen, die sich durch ihre Vielfalt, Gestaltungskraft und erzĂ€hlerische Dichte auszeichnen.

rabate_bsp2

“Die Zeichnungen funkeln flĂŒchtig und lebendig, die Farben strahlen die warme Mattigkeit alter Illustrationen aus. Ein ungewöhnlich schönes Comic-Abenteuer.” – Christian Gasser, Strapazin

Eine zehnseitige Leseprobe lÀsst sich als PDF-Dokument hier herunterladen (9 MB).

BĂ€che und FlĂŒsse, ISBN 978-3-941099-21-0, 96 Seiten, farbig, 29 x 21,5 cm, Klappenbroschur, 18 EUR, erscheint im Oktober bei Reprodukt

“Elender Krieg 1914-1915-1916″ – Leseprobe online

Samstag, den 12. September 2009

Layout 1Passend zur Buchmesse in Frankfurt wird der neue Band von Jacques Tardi bei der Edition Moderne auf Deutsch vorliegen. Von dem in Zusammenarbeit mit Jean-Jacques Verney entstandenen Album “Elender Krieg 1914 – 1915 – 1916″ ist nun eine Leseprobe einsehbar.

Ein Anti-Kriegsbuch am Beispiel des 1. Weltkrieges. Mit brutaler Direktheit stellen Jacques Tardi und Jean-Jacques Verney die Grausamkeit dieses Krieges dar, der 17 Millionen Menschenleben kostete. Mit einem umfassenden historischen Anhang ist dieses Buch ideal fĂŒr SchĂŒler und andere Interessierte, die einen Blick auf ein StĂŒck Geschichte werfen wollen, das bis heute im deutschsprachigen Raum nur selten thematisiert wird.

elender_krieg_tardi_bsp1

Jacques Tardi, geboren 1946 in Valence, lebt in Paris. Seit ĂŒber zwanzig Jahren erscheinen Tardis BĂŒcher in der Edition Moderne. Neben seinen Abenteuer- und Kriminalcomics hat sich Jacques Tardi in BĂ€nden wie “Grabenkrieg” oder “Soldat Varlot” immer wieder mit dem 1. Weltkrieg beschĂ€ftigt. Jean-Pierre Verney ist Historiker mit Schwerpunkt 1. Weltkrieg. Vor der Zusammenarbeit mit Tardi hat er fĂŒrs Verteidigungsministerium gearbeitet und war fĂŒr diverse Ausstellungen zum “Grande Guerre” zustĂ€ndig.

elender_krieg_tardi_bsp2

Eine mehr als zwanzigseitige Leseprobe, ergĂ€nzt um eine Einleitung und Hintergrundinformationen von Jean-Jacques Verney, lĂ€sst sich ab sofort hier herunterladen (3,5 MB). Der abschließende zweite Teil, “Elender Krieg 1917-1918-1919″, erscheint im FrĂŒhjahr 2010.

Elender Krieg 1914-1915-1916, ISBN 978-3-03731-043-4, 72 Seiten, schwarzweiß, 19 x 26 cm, Klappenbroschur, 19,80 EUR/29.80 sFr., erscheint im Oktober in der Edition Moderne.

Neue Geschichte von Art Spiegelman online

Samstag, den 12. September 2009

spigelman_stlouis

Bereits vor zwei Wochen erschien eine neue Comicgeschichte von Art Spiegelman (“Maus”, Fischer) in der Wochenzeitung “Die Zeit”, wo vor einigen Jahren bereits die Reihe “Im Schatten keiner TĂŒrme” erstmals veröffentlicht wurde. Zumindest die englischsprachige Version der neuen Geschichte, die sich mit dem Schicksal jĂŒdischer FlĂŒchtlinge auseinandersetzt, die 1939 von den USA nicht aufgenommen wurden, ist nun auf der Website der “Washington Post” zu lesen.

Abbildung © Art Spiegelman / Washington Post