Graphic Novels
News Termine Presse Erste Schritte Buchhandel / Vertrieb Über uns Impressum

Monatsarchiv für Mai 2010

“Reddition” 52 erschienen

Montag, den 31. Mai 2010

Die neue, zweiundfünfzigste Ausgabe der “Reddition – Zeitschrift für graphische Literatur” ist ab sofort erhältlich. Sie widmet sich in einem Schwerpunkt dem französischen Comic-Autoren Jacques Tardi.

Der 1946 geborene Jacques Tardi zählt zu den produktivsten und angesehensten Comic-Autoren seiner Generation. Mit “Adeles ungewöhnliche Abenteuer”, deren Verfilmung von Luc Besson ab Herbst 2010 auch in deutschen Kinos zu sehen sein wird, den “Nestor Burma”-Adaptionen der Kriminalromane von Léo Malet und vor allem mit seinen schonungs- und kompromisslosen Darstellungen des Ersten Weltkriegs prägt Tardi seit Jahren die europäische Comic-Szene.

Die BĂĽcher von Jacques Tardi erscheinen in deutschsprachiger Ăśbersetzung in der ZĂĽrcher Edition Moderne, zuletzt mit “Elender Krieg 1914-1915-1916″ (Szenario: Jean-Pierre Verney) eine szenische Aufbereitung des Ersten Weltkriegs, dessen abschliessender Band im Herbst erscheinen wird. Die neue Ausgabe der “Reddition” ist im Fachhandel oder – hier auch als limitierte Hardcover-Ausgabe – ĂĽber die Website des Heftes erhältlich.

Reddition 52, Dossier Jacques Tardi, Magazin, 76 Seiten, teilw. farbig, 8 EUR, erschienen in der Edition Alfons

“Gott, Sex und der ganze Rest”

Montag, den 31. Mai 2010

Jörg Böckem schreibt heute auf “Spiegel Online” ĂĽber das kommende Geschehen auf dem Comic-Salon Erlangen, der von Donnerstag, 3. Juni, bis Sonntag, 6. Juni, stattfinden wird.

Gott, Sex und der ganze Rest

Der Comic-Salon in Erlangen ist Branchenfest und Leistungsschau in einem. Dieses Jahr widmet er sich den ganz großen Themen: Gott und Schöpfung, Mord und Mauerfall, Sex und Drogen.

Zu Beginn des Jahres wurde es plötzlich eng fĂĽr den Comic-Salon Erlangen: Die Verantwortlichen im Kulturamt der fränkischen Stadt dachten laut ĂĽber die Zukunft ihrer drei GroĂźveranstaltungen nach – ĂĽber das Poetenfest, das Figurentheaterfestival und den Comic-Salon. Erlangen, hieĂź es von Seiten der regierenden CSU, könne sich nur noch zwei Festivals leisten. SchlieĂźlich wurde das Figurentheaterfestival 2011 abgesagt; der Comic-Salon, Deutschlands größte, wichtigste und bunteste Branchenleistungsschau, war gerettet. mehr

Graphic-Novel-Aktion bei Walthers Buchladen, Berlin

Montag, den 31. Mai 2010

Die Buchhandlung Walthers Buchladen unter der Leitung von Ilona Lang in Berlin-Steglitz wird ab Juni eine Graphic-Novel-Aktion mit knapp 25 Titeln von avant-verlag, Carlsen, Edition Moderne und Reprodukt durchführen. Präsentiert werden die Bücher mit einem Schaufenster und einem Büchertisch.

Die unabhängige Buchhandlung setzt auf ein liebevoll und sorgfältig ausgewähltes Sortiment aus den Bereichen Belletristik, Sach- und Hörbuch sowie Kinder- und Jugendliteratur, um Kunden umfassend beraten zu können. Anfang Juli werden die Bücher in die Buchhandlung Lesezeichen in der Ladenzeile am S-Bahnhof Nikolassee wandern. Auch dort besticht die sorgfältige und ausgewählte Sortimentszusammenstellung auf kleinem Raum.

Walthers Buchladen, Bismarckstr.71, D-12157 Berlin-Steglitz
Tel. (030) 85 59 47 2
email: service@walthers-buchladen.de
Ă–ffnungszeiten: Mo-Fr 9.30-18.30 Uhr, Sa 9.30-13.30 Uhr

Buchhandlung Lesezeichen, Hohenzollernplatz 7, D-14129 Berlin-Nikolassee
Tel: (030) 803 66 61
email: buch.lesezeichen@gmx.de
Ă–ffnungszeiten: Mo-Fr 9-18 Uhr, Sa 9-13 Uhr

Comic-Salon Erlangen: Weitere Veranstaltungen

Sonntag, den 30. Mai 2010

Auch in diesem Jahr bietet der Comic-Salon Erlangen ein breit gefächertes Programm: Auf der Verlagsmesse kann man sich über die neuesten Veröffentlichungen informieren, in Ausstellungen werden aktuelle Entwicklungen in der Comiclandschaft aufgezeigt (und Klassiker präsentiert) und auf der Max und Moritz-Gala werden die wichtigsten deutschen Comicpreise verliehen.

Doch auch darüber hinaus wird es auf dem Comic-Salon eine Vielzahl interessanter Programmpunkte geben, deren Aufzählung diesen Rahmen sprengen würde. Deswegen nur ein kurzer Überblick:

In einer Reihe von KĂĽnstlergesprächen werden sich unter anderem David B. (“Auf dunklen Wegen”, avant-verlag), Marc-Antoine Mathieu (“Gott höchstselbst”, Reprodukt), David Prudhomme (“Rembetiko”, Reprodukt; “Die Plastik-Madonna”, mit Pascal RabatĂ©, Carlsen), Bastien Vivès (“Der Geschmack von Chlor”, Reprodukt) und Milo Manara (“Ein indianischer Sommer”, Panini) den Fragen der Interviewer stellen.

In diversen Gesprächsrunden und Vorträgen orientiert man sich eher thematisch. So wird es ĂĽber “Schreiben fĂĽr den Comic” ein Podium geben, dem unter anderem Peer Meter (“Gift”, Reprodukt; “Haarmann”, Carlsen) und Rochus Hahn (“Horst”, Panini) beiwohnen. “ZurĂĽck zu den Wurzeln – Comics in der Zeitung” ist das Thema einer Runde unter Beteiligung von Ralf König (“Prototyp”, Rowohlt) und Flix (“Da war mal was…”, Carlsen). Ralf König sitzt ebenfalls auf dem Podium, wenn “Heilige Schriften: Die Comics und die Religionen” diskutiert werden.

Thierry Groensteen – Comic-Theoretiker und Herausgeber aus Frankreich – wird ĂĽber “Die Bewertung der Comics in der Kunst” referieren. “Ăśber ‘Maus’ hinaus. Holocaust und NS-Verbrechen im Comic”, vorgetragen von Martin Frenzel, lautet ein Titel aus einer Vortragsreihe der Gesellschaft fĂĽr Comicforschung (ComFor), die Comics im Spannungsfeld der Politik beleuchten. Und einen Ăśberblick ĂĽber “Manga-Museen in Japan” bietet Jaqueline Berndt, ihres Zeichens Deputy Director am Kyoto International Manga Museum.

Einen Einblick in die Situation der Verlage gibt die traditionelle “Elefantenrunde”, in der ĂĽber aktuelle Entwicklungen auf dem deutschen Comicmarktt diskutiert wird. Dazu eingeladen sind: Ralf Keiser (Carlsen), Alexandra Germann (Ehapa), Max MĂĽller (Panini), Dirk Rehm (Reprodukt) und Dirk Schulz (Splitter Verlag).

Zu den verschiedenen Ausstellungen wird es eine Reihe von Empfängen und FĂĽhrungen geben. Einleitend zur Ausstellung “Mahlermuseum – Die minimalistischen Variationen des Nicolas Mahler“ findet ein Gespräch zwischen “Tagesspiegel”-Redakteur Lars von Törne und Nicolas Mahler statt. Täglich fĂĽhren die beiden KĂĽnstler und Autoren Felix Mertikat und Benjamin Schreuder durch die Ausstellung zu ihrem DebĂĽt “Jakob” (Cross Cult).

In einer Reihe von Lesungen werden KĂĽnstler ihre Werke selbst inszenieren und vortragen – darunter Ulli Lust (“Heute ist der letzte Tag vom Rest deines Lebens”, avant-verlag), Uli Oesterle (“Hector Umbra”, Carlsen) oder Ralf König (“Archetyp”, Rowohlt).

Alle KĂĽnstler sind auch fĂĽr Signierstunden vor Ort, ĂĽber deren Zeitplan die jeweiligen Verlagswebsites Auskunft geben. In KĂĽrze werden die Termine auch auf der Website des Comic-Salon Erlangen zu finden sein.

Im begleitenden Kinoprogramm werden herausragende Comic-Verfilmungen aus den vergangenen zwei Jahren gezeigt, darunter “Waltz with Bashir”, “The Dark Knight” oder “Watchmen” – aber auch aktuelle Titel wie “Vertraute Fremde” werden in Erlangen aufgefĂĽhrt.

Das komplette Programm inklusive aller Adressen findet sich auf der Website des Comic-Salon Erlangen.

“Um Nasenlängen hinterher”

Samstag, den 29. Mai 2010

Karin Krichmayr stellt in “Der Standard” vom 29. Mai mit “Pornografie und Selbstmord” (Reprodukt) und “Engelmann – Der gefallene Engel” (Carlsen Verlag) zwei neue BĂĽcher von Nicolas Mahler vor.

In “Pornografie und Selbstmord” gibt der Zeichner in gewohnter Manier absurde Episoden aus dem Alltag zum Besten, in “Engelmann – Der gefallene Engel” versucht er sich erstmalig an einer Superhelden-Parodie.

Um Nasenlängen hinterher

Der Wiener Comic-Autor Nicolas Mahler hat gleich zwei neue Bände auf Lager – Und frönt darin bizarren Begebenheiten und gefallenen Helden

“ich, das sind die anderen”, ĂĽberschreibt Nicolas Mahler das erste Kapitel seines jĂĽngsten autobiografischen Episodenwerks, das den reizvollen Titel Pornografie und Selbstmord trägt. Die anderen, das sind ĂĽberspannte SchauspielschĂĽler, deren philosophische Erörterungen ĂĽber die Traurigkeit nach dem Koitus unĂĽberhörbar vom Nebentisch erschallen. Oder orientierungslose Touristen in der U-Bahn, die mit einem Stationencountdown-Mantra den Autor vollends verwirren. mehr

Comics in der Presse – Mai 2010 (2)

Samstag, den 29. Mai 2010

Superhelden stehen im Mittelpunkt der Neuauflage von “Marvels” (Panini) von Kurt Busiek und Alex Ross, das 15 Jahre nach Erstveröffentlichung nun wieder auf Deutsch erhältlich ist und in dem in aufwändigen Bildern das Aufkommen der “Marvel”-Superhelden (Spiderman, Hulk, Die Fantastischen Vier) aus der Sicht eines gewöhnlichen Zeitungsreporters geschildert wird. “Ein echter Klassiker” urteilt Martin Ross auf titel-magazin.de in “Ein Universum voller Helden”.

Auf das Erscheinen von Jan Draegers und Holger Kreitlings ausfĂĽhrlichem Artikel zu Jens Harders “Alpha… Directions” (Carlsen) wurde an dieser Stelle hingewiesen, als er in der “Berliner Morgenpost” erschien. In leicht modifizierter Form wurde er nun unter dem Titel “Die Weltgeschichte als Comic” in “Die Welt” veröffentlicht. Interessant auch der Meinungsaustausch zwischen naturwissenschaftlich geschulten Lesern und Anhängern des Kreationismus.

Im Jugendradio des SWR, Das Ding, stellte Christiane Falk “Tamara Drewe” von Posy Simmonds als “Buchtipp” vor. Der Beitrag lässt sich hier nachhören.

Daniel WĂĽllner stellt in seiner Besprechung auf comicgate.de von Osamu Tezukas “Barbara” (Schreiber & Leser) die erzählerische Klasse des Autoren heraus, ohne zu unterschlagen, dass er mit einigen Darstellungen von Frauen in dem Buch durchaus seine Probleme hat.

Einen weiteren japanischen Comic bespricht Thomas Greven auf tagesspiegel.de: Nachdem “Vertraute Fremde”, die Verfilmung des “Comic des Jahres 2007″, gerade in den Kinos angelaufen ist, hat der Hamburger Carlsen Verlag mit “Ein Zoo im Winter” schon ein neues Werk von Jiro Taniguchi veröffentlicht. In “Der Traum des Zeichners”, so stellt Thomas Greven heraus, betone Jiro Taniguchi in fĂĽr ihn typischer Manier “mit groĂźer erzählerischer Wärme die Menschlichkeit seiner Protagonisten”.

“Ein Reaktionär wie aus dem Bilderbuch” ist fĂĽr Micha WieĂźler, den Inhaber des Berliner Comicshops Modern Graphics, die titelgebende Figur aus Blutchs “Blotch – Der König von Paris” (avant-verlag), wie er in einer Buchvorstellung an gleicher Stelle ausfĂĽhrt.

Felix Giesa vergleicht Tommi Musturis “Unterwegs mit Samuel” (Reprodukt) auf satt.org in “Arbeit am Comic-Mythos” mit Jim Woodrings “Frank” und zieht zur besseren Einordnung des Comics, der “formal wie inhaltlich begeistert” noch Art Spiegelmans “Breakdowns” (Fischer) und Tony Millionaires “Sock Monkey” heran.

Auf der amerikanischen Informationswebsite Comicsreporter.com lobt Bart Beatty Thomas Ott anlässlich seiner in der Edition Moderne erschienenen Sammlung “R.I.P. Best Of 1985-2004″ als “one of the world’s most interesting cartoonists for a quarter century now.”

“Wer gewinnt in Erlangen?” fragt sich “FAZ”-Feuilletonist Andreas Platthaus in seinem Blog und gibt seine Empfehlungen fĂĽr Preisträger der Max und Moritz-Preise ab. Auch in einer Bildergalerie schreitet er fĂĽr die “FAZ” die nominierten Comics ab, den in der “Frankfurter Allgemeinen Zeitung” erschienenen Titeln bescheinigt er die Höchstwertung.

Die Comicseite des Berliner “Tagesspiegels” enthält sich eines Urteils zu den Max und Moritz-Nominierungen und verweist auf die eigene Berichterstattung zu fast jedem der zur Wahl stehenden Titel: “Wilhelm Buschs Erben”.

Jens Harder bei Modern Graphics, Berlin

Samstag, den 29. Mai 2010

Am heutigen Samstag wird Jens Harder sein soeben erschienes “Alpha… directions” (Carlsen) im Berliner Comicshop Modern Graphics signieren.

Wie bringt man 14 Milliarden Jahre Weltgeschichte in ein Buch? Diese Frage hat sich der Berliner Zeichner Jens Harder gestellt und beantwortet: Indem man auf 350 Seiten den Beginn unseres Universums mit dem Urknall, die Entstehung des Planeten Erde und die Evolution der Pflanzen- und Tierwelt in groĂźartigen und detailreichen Bildern umsetzt.

Die Signierstunde findet von 15 bis 17 Uhr statt.

Modern Graphics, Oranienstr. 22, D-10999 Berlin
Tel. (030) 615 88 10, Fax (030) 615 88 23
www.modern-graphics.de

“Le Monde diplomatique – In 50 Comics um die Welt” in der Galerie Neurotitan, Berlin

Freitag, den 28. Mai 2010

Viele groĂźformatige Originale und Reproduktionen namhafter Comiczeichner gibt es vom 4. bis zum 26. Juni in der Galerie Neurotitan in Berlin-Mitte zu sehen.

Karoline Bofinger, Layouterin bei “taz” und “Le Monde diplomatique” und verantwortlich fĂĽr die Gestaltung der Comicseite der Monatszeitung fĂĽr Politik, Wirtschaft und Kultur, präsentiert zum 15-jährigen Jubiläum von “Le Monde diplomatique” 50 Comics, die in die unterschiedlichsten Bildwelten ebensovieler Zeichnerinnen und Zeichner einladen.

Unter den beitragenden KĂĽnstlerInnen finden sich viele, die nicht zuletzt fĂĽr ihre Graphic Novels bekannt sind, darunter Nadia Budde (“Such dir was aus, aber beeil dich! Kindsein in zehn Kapiteln“, S. Fischer Verlage), Anke Feuchtenberger (“Die Hure H zieht ihre Bahnen”, mit Katrin de Vries, Edition Moderne), Gipi (“5 Songs”, avant-verlag), Line Hoven (“Liebe schaut weg”, Reprodukt), Pascal RabatĂ© (“Bäche und FlĂĽsse” Reprodukt), Olivier Schrauwen (“Mein Junge”, Reprodukt) oder Martin tom Dieck (“Salut, Deleuze!”, Arrache Coeur).

Die Vernissage zur Ausstellung findet am Freitag, dem 4. Juni ab 19 Uhr statt – CX Huth und Holger Fickelscherer legen Platten auf. Am Samstag, den 12. Juni findet ab 16 Uhr in der Ausstellung ein Signierfest bei Kaffee und Kuchen statt, auf dem viele Zeichnerinnen und Zeichner anwesend sein werden.

Zum Jubiläum der “Le Monde diplomatique” ist bei Reprodukt unter dem Titel “In 50 Comics um die Welt” ein groĂźformatiger Sammelband mit einem Vorwort von Armin Abmeier und Helmut Kronthaler erschienen.

Neurotitan im Haus Schwarzenberg, Rosenthaler Str. 39, D-10178 Berlin
Tel. (030) 308 725 76, Fax (030) 282 90 33
www.neurotitan.de, www.monde-diplomatique.de
Ă–ffnungszeiten: Mo-Sa 12-20 Uhr, So 14-19 Uhr

Abbildung © Gipi – Le Monde diplomatique

Graphic-Novel-Aktion in der Buchhandlung Frick, Wien

Freitag, den 28. Mai 2010

Die Buchhandlung Frick in der Kärntner Strasse in der Wiener Innenstadt fĂĽhrt – zeitgleich mit der Filiale am Keplerplatz – bis Ende Juni eine Graphic-Novel-Aktion durch. Die Verkaufsaktion ist bereits vor zwei Wochen gestartet und wird von Filialleiter Martin Abel betreut. Knapp 25 Titel von avant-verlag, Edition Moderne und Reprodukt werden an einer Wand beim Ăśbergang zum ersten Stock und hinter der Kasse präsentiert, zusätzlich wurde eine eigene Graphic-Novel-Auslage gestaltet.

Buchhandlungen aus Österreich, die auch Interesse an einer solchen Aktion haben, können sich gerne bei Sebastian Broskwa von der Verlagsauslieferung Pictopia über Einzelheiten informieren.

Buchhandlung Frick in der Kärntner Strasse, Kärntner Strasse 30, A-1010 Wien
Tel.: +43 (1) 513 73 64 21 Fax:  +43(1) 513 73 64 85
Ă–ffnungszeiten: Mo-Fr 9-19 Uhr, Sa 9.30-18 Uhr

“Alpha” – Releaseveranstaltung im Naturkundemuseum Berlin

Donnerstag, den 27. Mai 2010

In seinem umfangreichen Band “Alpha – Directions” (Carlsen) illustriert der Berliner Autor Jens Harder die Evolutionsgeschichte beginnend mit dem Urknall, indem er vielfältige wissenschaftliche und kĂĽnstlerische Sichten auf das Thema in meist wortlosen Bildfolgen zusammenbringt.

Folgerichtig fand am gestrigen Mittwoch die Releaseveranstaltung im angemessenen Ambiente des Naturkundemuseum Berlin statt, dessen Hauptthema die Entwicklung der Arten ist.

Nach einer EinfĂĽhrung durch “Tagesspiegel”-Redakteur Lars von Törne gab Jens Harder (links) einen kurzen Ăśberblick zum Inhalt seines 360-seitigen Werks und stellte sich im Anschluss den Fragen des interessierten Publikums.

Comics bei der “Illustra” in Greifswald

Mittwoch, den 26. Mai 2010

Am Samstag, dem 29. Mai findet in Greifswald das Buchfest “Illustra” statt, bei dem neben Autoren und Kinderbuchautoren auch Illustratoren und Comiczeichner im Mittelpunkt stehen. In den Räumen der Rats- und Universitätsbuchhandlung Greifswald samt dem angeschlossenen Hinterhof finden Lesungen, Vorträge und Workshops fĂĽr Erwachsene und auch fĂĽr Kinder statt.

Eingeladen sind unter anderem die Comic-KĂĽnstlerInnen Birgit Weyhe, Julia Gordon, Anke Feuchtenberger (“Die Hure H wirft den Handschuh”, Reprodukt), Stefano Ricci (“Anita”, mit Gabriela Giandelli) und Simon Schwartz (“drĂĽben!”, beide avant-verlag). Letzterer tritt am Vorabend auch mit seiner Band im “Hoopla for my Moopla” vor Ort auf.

Das Veranstaltungsprogramm lässt sich auf der Website zur “Illustra” einsehen.

Rats- und Universitätsbuchhandlung Greifswald, Lange Str.77, D-17489 Greifswald
Tel. (03834) 897 891, Fax (03834) 897 314
www.rats-unibuch.de, rats-unibuch.HGW@t-online.de

Vierte Auflage vom Graphic-Novel-Faltflyer erschienen

Dienstag, den 25. Mai 2010

Nachdem die Anfang Januar ausgelieferte dritte Auflage des verlagsübergreifenden Graphic-Novel-Faltflyers innerhalb von knapp zwei Monaten vergriffen war, ist aktuell die vierte Auflage erschienen. Das Cover des Flyers stammt wie immer von Sascha Hommer (u.a. “Vier Augen”, Reprodukt), für den dreiseitigen Comic ist wie bei der vorherigen Auflage die junge Schweizerin Kati Rickenbach (“Filmriss”, Edition Moderne) verantwortlich.

Vorgestellt werden insgesamt 27 Titel von den Verlagen Atrium, avant-verlag, Carlsen, Cross Cult, Edition Moderne, Panini, Reprodukt und Schreiber & Leser.

Mit Beispielen aus den Programmen dieser acht sehr unterschiedlichen Verlage wird eine große Bandbreite an Stoffen vorgestellt. Für jeden Geschmack dürfte die passende Graphic Novel dabei sein, für den Einsteiger ohne Comic-Erfahrung ebenso wie für den regelmäßigen Leser, der auf neue Titel wartet.

“Was sind Graphic Novels?” kann von BuchhändlerInnen ab sofort in 25er-Einheiten gratis ĂĽber die Auslieferungen LKG, MSW Medien Service Wuppertal und Peter Poluda Medienvertrieb bezogen werden. Interessierte Leser sollten am Besten im Comic- oder Buchhandel nachfragen. Die aktuelle Version des Faltflyers lässt sich hier herunterladen.

“Tamara Drewe” – Berichterstattung auf arte

Dienstag, den 25. Mai 2010

Die Verfilmung von Posy Simmonds “Tamara Drewe” (Reprodukt) durch Stephen Frears hat der Kultursender arte zum Anlass genommen, eine Vorstellung von Buch und Autorin im Rahmen der Sendung “arte Kultur”, die anlässlich der Erstveröffentlichung der französischen Ausgabe gesendet wurde, wieder in sein Onlineprogramm zu nehmen. Der Beitrag kann hier angesehen werden.

Auch in Cannes war arte zugegen, um von der Weltpremiere der Verfilmung zu berichten. Der Beitrag von Marie Labory enthält einige Filmclips und Interviews mit dem Regisseur und einigen Darstellern und lässt sich hier noch einmal ansehen.

“Alpha” – Buchpräsentation in Berlin und Autorenporträt in “Berliner Morgenpost”

Dienstag, den 25. Mai 2010

Wie bereits angekĂĽndigt findet an diesem Mittwoch, dem 26. Mai die Buchpremiere von Jens Harders in der Nominierungsliste fĂĽr den Max und Moritz-Preis 2010 gefĂĽhrten “Alpha … directions” im Museum fĂĽr Naturkunde in Berlin statt. Im Sauriersaal spricht “Tagesspiegel”-Redakteur Lars von Törne in einer bebilderten Präsentation mit Jens Harder ĂĽber seinen Evolutionscomic.

Beginn der Veranstaltung ist 19 Uhr. Der Eintritt ist frei, jedoch bittet das Museum um Anmeldung via E-Mail.

Jan Draeger und Holger Kreitling haben Jens Harder in seinem Berliner Atelier besucht und stellen den KĂĽnstler in einem ausfĂĽhrlichen Porträt in der “Berliner Morgenpost” vor und befragen ihn zu seinem umfangreichen Werk ĂĽber die Evolutionsgeschichte.

Die Erdgeschichte – komplett als Comic

Jens Harder zeichnet 14 Milliarden Jahre: Der Künstler aus Berlin hat sich die komplette Evolution vorgenommen. Daraus macht er einen Comic in drei Bänden. Jetzt kommt band eins heraus. Morgenpost Online hat Harder besucht.

Das Jahrhundertwerk entsteht mit Blick auf den Fußballplatz. Jens Harder beugt sich tief über den Glastisch, wenn er zeichnet, dann taucht er in Epochen mit Namen wie Kryptozoikum oder Känozoikum ein. Und das ist ein gewaltiger Schritt zurück, denn das Känozoikum, die Erdneuzeit, begann vor gut 65 Millionen Jahren. Lange her! Momentan ist Jens Harder mit dem Paläolithikum beschäftigt, der Altsteinzeit, in der der Mensch sich in Wäldern und Savannen herausbildet. Er stellt dar, wie der Mensch den aufrechten Gang lernt, wie er Nahrung sucht und Werkzeuge entdeckt. Wenn der Zeichner den Stift beiseite legt und hochschaut, sieht er homo sapiens in kurzen Hosen, die im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark trainieren. Alle Menschheitsgeschichte ist zugleich auch Gegenwart. Und umgekehrt. mehr

Museum fĂĽr Naturkunde, InvalidenstraĂźe 43, D-10115 Berlin
Tel. +49 (0)30 2093-8591, Fax +49 (0)30 2093-8561
Reservierung erwĂĽnscht unter: evolution@mfn-berlin.de, www.naturkundemuseum-berlin.de
Ă–ffnungszeiten: Di-Fr 9.30-18 Uhr, Sa+So 10-18 Uhr

Foto Jens Harder © Massimo Rodari

Osamu Tezuka im Portrait auf arte

Dienstag, den 25. Mai 2010

In der arte-Sendung wurde Mitte Mai bereits der “Gott der Mangas” Osamu Tezuka in einem Beitrag vorgestellt. Vor allem das bei Carlsen veröffentlichte “Kirihito”, aber auch das bei Schreiber & Leser erschienene “Barbara” werden dort als erwachsene Werke des vielseitigen KĂĽnstlers vorgestellt, der hierzulande durch die Verfilmung von “Kimba, der weiĂźe Löwe” bekannt wurde. Im Beitrag zeigt der Berliner KĂĽnstler ATAK (“WondertĂĽte”, Reprodukt) einige grafische Besonderheiten Tezukas Comickunst auf.

FĂĽnf Fragen: Ekki Helbig von T3 Terminal Entertainment, Frankfurt

Sonntag, den 23. Mai 2010

T3 Terminal Entertainment in Frankfurt ist ein Comicladen in direkter Nähe zur Zeil, DER groĂźen EinkaufsstraĂźe in Frankfurt. In dem Laden, der ĂĽber eine umfangreiche Abteilung mit amerikanischen Comics und Graphic Novels verfĂĽgt, sind – vom Manga ĂĽber Comic-Alben, Superhelden-Hefte und Graphic Novels – Comics in jeder Stilrichtung vertreten. Dazu werden regelmäßig Signierstunden veranstaltet.

Mit Beginn der Graphic-Novel-Aktion im März und April wurde das schon bestehende Sortiment erweitert. Ekki Helbig, einer der Mitarbeiter von T3, und Hauptansprechpartner in Sachen Graphic Novels, hat sich freundlicherweise die Zeit genommen, fünf Fragen zum Thema zu beantworten.

Wie und wo präsentieren Sie Graphic Novels?

Früher waren sie im ganzen Laden bei den Alben verteilt. Dieses Jahr haben wir ein Extraregal für die Graphic Novels eingerichtet, das sie sich einträchtig mit den Vertigo-Titeln teilen. Das sorgt zum einen für mehr Aufmerksamkeit, zum anderen ist es praktischer für Verkaufsgespräche. Man hat alles an einem Ort und kann dem Kunden immer gleich mehrere Graphic Novels vorstellen.

Was sind Ihre Erfahrungen mit Graphic Novels?

Da es sich bei den meisten Graphic Novels um Einzeltitel handelt, sind sie sehr gut als Einstieg in die Comicwelt geeignet. Durch die vielen Besprechungen in den Feuilletons der Zeitungen ist eine größere Aufmerksamkeit entstanden und viele Kunden realisieren jetzt erst, dass der Comic “erwachsen” geworden ist. Mit intensiver Beratung lassen sich gerade im Feld der Graphic Novels neue Kunden gewinnen.

An wen werden Graphic Novels hauptsächlich verkauft?

An Erwachsene jenseits der Zwanzig, der Frauenanteil ist stetig am Steigen, der Anteil an Laufkundschaft, die ein Geschenk sucht, ist auch nicht zu unterschätzen. Auch unsere Stammkunden, die eigentlich mit dem Sammeln ihrer verschiedenen Serien ausgelastet sind, greifen gerne mal zusätzlich zu einem dieser Einzeltitel, wenn ihnen das Thema oder die Grafik zusagt. Wir empfehlen auch regelmäßig neue bzw. von uns ausgewählte Titel, die wir dann mit intensiver Beratung unter die Kunden bringen.

Wie informieren Sie sich und Kunden ĂĽber Graphic Novels?

Da gibt es zum Glück die schönen Verlagsprospekte, aber auch das Internet spielt eine immer wichtigere Rolle. Gerade die Graphic Novels, die jetzt bei vielen Literaturverlagen erscheinen, haben wir nicht immer auf dem Radar. Da hilft uns natürlich die www.graphic-novel.info-Seite enorm. Ansonsten ist auch noch wichtig das Presseecho zu verfolgen, Titel mit großer Medienpräsenz werden auch stark nachgefragt.

Haben Sie einen Lieblingstitel, den Sie besonders gerne empfehlen?

Oh, das ist schwer, im Moment gibt es eine Vielzahl an groĂźartigen Titeln. Sehr gerne und erfolgreich empfehle ich derzeit “Vertraute Fremde“ von Jiro Taniguchi, “Tamara Drewe“ von Posy Simmonds und “Ein neues Land“ von Shaun Tan.

Auf dem ladeneigenen Blog hat Ekki Helbig seine Top 10 Graphic Novels aufgelistet und kurz vorgestellt.

Max und Moritz-Publikumspreis 2010

Freitag, den 21. Mai 2010

Nachdem gestern die Nominierungen fĂĽr die Max und Moritz-Preise bekanntgegeben wurden, ist es nun fĂĽr alle interessierten Leserinnen und Leser möglich, auf die Vergabe der begehrten Auszeichnungen Einfluss zu nehmen. Erstmals wird in diesem Jahr ein Publikumspreis verliehen – zur Auswahl stehen die zwanzig fĂĽr den Max und Moritz-Preis nominierten Titel. Die Online-Abstimmung erfolgt in Zusammenarbeit des Comic-Salon Erlangen mit deutschen Tageszeitungen und Comic-Magazinen sowie dem Comicforum.

Ab sofort kann man seine Stimme im Max & Moritz-Comicforum abgeben. Die Abstimmung endet am Donnerstag, den 3. Juni um 19 Uhr. Wie alle anderen Auszeichnungen wird auch der Publikumspreis im Rahmen einer feierlichen Zeremonie am 4. Juni auf der von Hella von Sinnen und Denis Scheck moderierten Max und Moritz-Gala in Erlangen verliehen.

Bilder zur Graphic-Novel-Aktion bei Lehmanns, Leipzig

Freitag, den 21. Mai 2010

Die Graphic-Novel-Aktion bei Lehmanns in Leipzig mit ĂĽber fĂĽnfzig Titeln von avant-verlag, Atrium, Carlsen, Edition Moderne, Panini, Reprodukt und Schreiber & Leser wird noch bis Ende Mai laufen.

Präsentiert werden die BĂĽcher in einem Schaufenster, dekoriert mit Zeichnungen von Kati Rickenbach, entnommen der neuesten Auflage des Flyers “Was sind Graphic Novels?”…

… TĂĽraufklebern mit Graphic-Novel-Logo und Titeln von Carlsen…

… und einem BĂĽchertisch im Eingangsbereich der Buchhandlung.

Im Rahmen der Verkaufsaktion werden an diesem Wochenende zwei Veranstaltungen präsentiert: Am Freitag, den 21. Mai um 20.15 Uhr gibt es “Ein Abend mit Flix – Goethes Faust einmal anders” mit dem Berliner Comiczeichner (“Faust – Der Tragödie erster Teil”, Carlsen). Eine Signierstunde mit Barbara Yelin (“Gift”, Reprodukt) und Mawil (“Action Sorgenkind”, Reprodukt) findet am Samstag, den 22. Mai von 16 bis 18 Uhr statt.

Buchhandlungen, die auch Interesse an einer solchen Graphic-Novel-Aktion haben, können sich bei Sebastian Oehler über Einzelheiten informieren.

Lehmanns Buchhandlung, Grimmaische StraĂźe 10, D-04109 Leipzig
Tel. (0341) 3397500-124  Fax (0341) 3397500-199
www.lehmanns.de/leipzig
Ă–ffnungszeiten: Mo-Sa 9-20 Uhr

Nominierungen fĂĽr die Max und Moritz-Preise 2010

Donnerstag, den 20. Mai 2010

Der Comic-Salon Erlangen hat auf seiner Website die Nominierungen fĂĽr den Max und Moritz-Preis 2010 sowie die Preisträger des “Sonderpreises fĂĽr das herausragende Lebenswerk” und des “Spezialpreises der Jury” bekannt gegeben. Ausgehend von der unten stehenden Nominierungsliste werden bei der Max und Moritz-Gala die Preise in den Kategorien “Bester Comic-Strip”, “Bester deutschsprachiger Comic“, “Bester internationaler Comic“ und “Bester Comic fĂĽr Kinder“ verliehen. In den Kategorien “Bester deutschsprachiger Comic-KĂĽnstler“ und “Beste studentische Comic-Publikation” wurden keine Nominierungen vorgenommen, die Preisträger in diesen Kategorien werden erst während der Max und Moritz-Gala (Freitag, 4. Juni, 21 Uhr, Markgrafentheater Erlangen) bekannt gegeben.

Der “Sonderpreis fĂĽr das herausragende Lebenswerk” geht – nach einem Max und Moritz-Preis fĂĽr den “Besten ausländischen Szenaristen” im Jahr 1996 – an den französischen Szenaristen Pierre Christin, der hierzulande vor allem fĂĽr die Science-Fiction-Serie “Valerian und Veronique” (Zeichnungen von Jean-Claude MĂ©zières, Carlsen) bekannt ist.

Mit der Auszeichnung Pierre Christins unterstreicht der Comic-Salon sein BemĂĽhen, neben den Zeichnerinnen und Zeichnern auch jene Menschen in den Mittelpunkt zu stellen, die die Geschichten schreiben: Die Szenaristen. So wird in einer Ausstellung der Worpsweder Autor Peer Meter (“Gift”, mit Barbara Yelin, Reprodukt) vorgestellt und gewĂĽrdigt.

Mit dem “Spezialpreis der Jury” werden in diesem Jahr zwei Verlage ausgezeichnet, die sich um die Wiederveröffentlichungen der Werke des Amerikaners Will Eisner verdient gemacht haben: Salleck Publications fĂĽr das “Spirit Archive” und Carlsen Comics fĂĽr “Ein Vertrag mit Gott und andere Geschichten”. Damit wird das BemĂĽhen der Verlage gewĂĽrdigt, das Werk eines der herausragendsten Comic-Autoren in anspruchsvollen Editionen verfĂĽgbar zu machen. Will Eisner war 1994 mit dem Max und Moritz-Preis fĂĽr sein Lebenswerk ausgezeichnet worden.

Auf der Nominierungsliste für die weiteren Preise  finden sich eine Vielzahl von Graphic Novels, die auch schon auf graphic-novel.info vorgestellt wurden. Hier die Liste der Titel, sortiert in alphabetischer Reihenfolge:

• “Alpha -Directions“ von Jens Harder (Carlsen Comics)
• „”Bäche und FlĂĽsse“ von Pascal RabatĂ© (Reprodukt)
• “Drei Schatten“ von Cyril Pedrosa (Reprodukt)
• “Ein neues Land“ von Shaun Tan (Carlsen Comics)
• “Engelmann – Der gefallene Engel“ von Nicolas Mahler (Carlsen Comics)
• “Freche Mädchen – freche Manga! Handykuss und Liebesrätsel“ von Bianka Minte-König & Inga Steinmetz (Tokyopop)
• “Gift“ von Peer Meter & Barbara Yelin (Reprodukt)
• “Hector Umbra“ von Uli Oesterle (Carlsen Comics / Edition 52)
• “Heute ist der letzte Tag vom Rest deines Lebens“ von Ulli Lust (avant-verlag / electrocomics.de)
• “Ikkyu“ von Hisashi Sakaguchi (Carlsen Manga)
• “Kirihito“ von Osamu Tezuka (Carlsen Manga)
• “Lio“ von Mark Tatulli (Bulls Press)
• “Louis am Strand“ von Guy Delisle (Reprodukt)
• “Meine Mutter ist in Amerika und hat Buffalo Bill getroffen“ von Jean Regnaud & Émile Bravo (Carlsen Comics)
• “Orange” von Benjamin (Tokyopop)
• “Pinocchio” von Winshluss (avant-verlag)
• “Prototyp” / “Archetyp” von Ralf König (“Frankfurter Allgemeine Zeitung” / Rowohlt Verlag)
• “Spirou & Fantasio Spezial – Porträt eines Helden als junger Tor“ von Émile Bravo (Carlsen Comics)
• “Such dir was aus, aber beeil dich! Kindsein in zehn Kapiteln“ von Nadia Budde (S. Fischer)
• “Das variable Kalendarium” von Kat Menschik (“Frankfurter Allgemeine Zeitung”)

Nominierungstexte zu jedem Titel sowie ausfĂĽhrliche Informationen zu Pierre Christin und dem “Spezialpreis der Jury” finden sich auf der Website des Comic-Salon Erlangen.

Foto Pierre Christin © Rita Scaglia / Dargaud

“Wiedersehen mit einem Klassiker”

Donnerstag, den 20. Mai 2010

Sven Jachmann schreibt heute in der “taz” ĂĽber den ersten Band der Werkausgabe von Will Eisner, “Ein Vertrag mit Gott”, erschienen im Carlsen Verlag.

Wiedersehen mit einem Klassiker

Der Carlsen Verlag bringt die US-Comic-Legende Will Eisner neu heraus. Der vorliegende erste Band versammelt die drei Alben “Ein Vertrag mit Gott”, “Lebenskraft” und “Dropsie Avenue”.

Will Eisner ist US-amerikanische Comicgeschichte. Mit seiner 1940 gestarteten Serie “The Spirit” befand er sich an der Schaltstelle zwischen formaler Experimentierfreude und avancierter Pulperzählung. Seine von Film Noir inspirierten Settings legten die ersten Weichen zur Modernisierung des Superheldengenres. Erst spät veröffentlichte der 1917 geborene die erzähltheoretischen Basiswerke “Comics & Sequential Art” (1985 ) und “Graphic Storytelling” (1995). Sie deklinierten Eisners Agenda des grafischen Erzählens durch. 2005 starb er. mehr