Graphic Novels
News Termine Presse Erste Schritte Buchhandel / Vertrieb Bibliotheken Über uns Impressum

Monatsarchiv für September 2013

“Alois Nebel” – Bundesweiter Filmstart

Montag, den 30. September 2013

Die Verfilmung von “Alois Nebel” der tschechischen Autoren Jaroslav Rudis und Jaromir 99 (als Buch erschienen bei Voland & Quist) wurde bereits auf ĂŒber 40 Festivals weltweit gezeigt, darunter denen in Venedig, Toronto und MĂŒnchen. In den vergangenen Monaten gewann der Film einige Preise, darunter den EuropĂ€ischen Filmpreis in der Kategorie „Bester Animationsfilm“. Pallas Film bringt “Alois Nebel” im Vertrieb von Neue Visionen nun am 12. Dezember bundesweit in die Kinos.

Ende der achtziger Jahre. Alois Nebel arbeitet als Fahrdienstleiter an einem kleinen Bahnhof in BĂ­lĂœ Potok, einem abgelegenen Ort an der tschechoslowakischpolnischen Grenze, dem frĂŒheren Sudetenland. Er ist ein EinzelgĂ€nger, der das Sammeln alter FahrplĂ€ne der Gesellschaft von Menschen vorzieht. Doch manchmal legt sich der Nebel ĂŒber die Bahnstation, und dann sieht er ZĂŒge mit Geistern und Schatten aus der dunklen Vergangenheit Mitteleuropas: dem Zweiten Weltkrieg, der Vertreibung der Deutschen, der sowjetischen Besatzung.

“Die klĂŒgsten Comics der Welt” bei Reprodukt

Freitag, den 27. September 2013

Bei Reprodukt erscheint rechtzeitig zum Comicfestival Hamburg und zur Frankfurter Buchmesse ein Faltflyer, der einen kleinen Überblick ĂŒber die Bestseller aus den vergangenen zwei Jahren bietet.

Der Flyer steht hier zum Download bereit und wird ab Anfang Oktober ĂŒberall Handel erhĂ€ltlich sein (LKG-Titelnummer 9073).

Außerdem sind folgende Werbemitttel nach wie vor lieferbar:

‱ “Was sind Graphic Novels?”-Faltflyer (verlagsĂŒbergreifend) (LKG-Titelnummer 90001)
‱ “Die ganze Welt von Lewis Trondheim”, Faltflyer DIN A6 (LKG-Titelnummer 9021)

Neue Graphic Novels im avant-verlag

Freitag, den 27. September 2013

Ab sofort sind zwei neue Titel des avant-verlags erhÀltlich.

“Der Affe von Hartlepool” von Wilfrid Lupano und JĂ©rĂ©mie Moreau

1814. Vor der Küste der englischen Ortschaft Hartlepool zerschellt ein französisches Kriegsschiff. Zwischen den angespülten Trümmern entdecken die Bewohner des HafenstĂ€dtchens den einzigen Überlebenden: einen Schimpansen in französischer Offiziersuniform, der als Schiffsmaskottchen an Bord gehalten wurde. Die Hartlepooler hassen Franzosen, auch wenn sie noch nie einen zu Gesicht bekommen haben, und weil der haarige Fremdling allen Klischees entspricht (er ist klein, riecht und gibt komische Laute von sich), machen sie ihm den Prozess als napoleonischen Spion.

Basierend auf einem historischen Ereignis ist Der “Affe von Hartlepool” eine brisante, zeitlose Parabel auf nationalistische Verblendung, Rassismus und die Unmenschlichkeit des Krieges.

Die franz. Originalausgabe von “Der Affe von Hartlepool” wurde mit dem Literaturpreis des Festivals “Rendez-vous de l’histoire de Blois”, dem grĂ¶ĂŸten Historiker-Event in Frankreich ausgezeichnet. Zuvor wurde der Titel von dem franz. Fachmagazin dBD bereits fĂŒr die “beste Geschichte” ausgezeichnet.

Der Affe von Hartlepool, ISBN 978-3-939080-87-9, 96 Seiten, farbig, Klappenbroschur, EUR (D) 19,95

“Kongo – Joseph Conrads Reise ins Herz der Finsternis” von Christian Perrissin und Tom Tirabosco

Der junge Hauptmann der britischen Handelsmarine Joseph Conrad begibt sich 1890 auf eine Reise flussaufwĂ€rts des Kongo. Was für ihn zunĂ€chst die Erfüllung eines Kindheitstraums darstellt, verwandelt sich schnell in einen Albtraum. Angesichts der GrĂ€uel, die der belgische ElfenbeinhĂ€ndler Kurtz zur Befriedigung seiner grenzenlosen Gier an der “primitiven” Bevölkerung verübt, muss Conrad das eigentliche “Herz der Finsternis” erkennen.

Angelehnt an den literarischen Klassiker “Herz der Finsternis” von Joseph Conrad (Vorlage für u.a. Francis Ford Coppolas Filmepos “Apocalypse Now”) zeigen Perrissin und Tirabosco das grausame Antlitz der europĂ€ischen Kolonialgeschichte. Mit seien einzigartigen Zeichnungen, die er mit Hilfe der Monotypietechnik erstellt, fĂ€ngt Tom Tirabosco die Schwüle der Tropen ein und erweckt sie zum Leben.

Kongo, ISBN 978-3-939080-88-6, 176 Seiten, schwarzweiß, Hardcover, EUR (D) 24,95

“Munch” und “Herr Merz” – Ausstellung in WarnemĂŒnde

Donnerstag, den 26. September 2013

Das Edvard-Munch-Haus in WarnemĂŒnde zeigt ab dem 28. September eine Ausstellung mit Arbeiten der beiden Norweger Steffen Kverneland und Lars Fiske, deren KĂŒnstler-Biografien “Munch” und “Herr Merz” im avant-verlag erschienen sind.

Fasziniert von der Kunst Edvard Munchs und Kurt Schwitters beschĂ€ftigten sich Steffen Kverneland und Lars Fiske mehrere Jahre intensiv mit Leben und Werk beider KĂŒnstler. Sie recherchierten und sammelten Zitate der KĂŒnstler und ihrer Zeitgenossen und nahmen sie als narratives Fundament ihrer Bildergeschichten.
Entstanden sind hunderte Zeichnungen, die sie in zwei BĂ€nden – Munch und Merz (Schwitters) – veröffentlicht haben.

Die Ausstellung wird am Samstag, dem 28. September, um 17 Uhr mit einer Vernissage samt BuchprÀsentation eröffnet und im Anschluss bis zum 2. November gezeigt.

Edvard-Munch-Haus e.V., Am Strom 53, D-18119 WarnemĂŒnde
www.edvard-munch-haus.de

“Ausgeliefert” von GeneviĂšve CastrĂ©e

Donnerstag, den 26. September 2013

Nach dem exklusiv fĂŒr Reprodukt gezeichneten, wortlosen “Die Fabrik” aus dem Jahr 2002 legt der Berliner Verlag nun mit “Ausgeliefert” einen zweiten Comic der frankokanadischen Musikerin und Comiczeichnerin GeneviĂšve CastrĂ©e vor.

Am 27. September kommt GeneviĂšve CastrĂ©e fĂŒr eine BuchprĂ€sentation nach Berlin, wo sie im ExRotaprint-Projektraum im Wedding ab 20 Uhr ihr Buch “Ausgeliefert” vorstellen wird. Im Anschluss gibt es ein AutorengesprĂ€ch, moderiert von Lars von Törne.

Die TagtrĂ€umerin Goglu wĂ€chst in den Achtziger- und Neunzigerjahren bei ihrer jungen, ĂŒberforderten Mutter und einem feindseligen Stiefvater auf und ist der WillkĂŒr der Erwachsenen ausgesetzt. Um sich zu schĂŒtzen, schottet sich das sensible MĂ€dchen ab und findet Zuflucht im Zeichnen und in der Musik.

Ergreifend schildert GeneviĂšve CastrĂ©e eine Kindheit, deren Protagonistin frĂŒh lernt, erwachsener zu handeln als die Erwachsenen um sie herum. Die emotionale Zeichnung der Figuren transportiert eine unvoreingenommene, kindliche Wahrnehmung, die Schritt fĂŒr Schritt die HĂ€rte der ihr entgegengebrachten Abweisung erkennt, bis hin zur selbstbewussten Abnabelung von einem unsicheren FamiliengefĂŒge.

GeneviĂšve CastrĂ©e wurde 1981 im kanadischen QuĂ©bec geboren. Im Alter von zwei Jahren fing sie an zu zeichnen und hat seither nicht mehr aufgehört. GeneviĂšve CastrĂ©e lebt und arbeitet im pazifischen Nordwesten Amerikas, wo sie ihre Tage mit Zeichnen, Modellieren und Briefmarkensammeln verbringt. Unter dem Namen Ô PAON macht sie zudem Musik. Neben “Lait FrappĂ©â€ und “Pamplemoussi” (beide L’Oie de Cravan) sind Comics von ihr in Magazinen wie “Kramers Ergot”, “The Drama” und “Drawn & Quarterly Showcase” erschienen.

Ausgeliefert, ISBN 978-3-943143-80-5, 80 Seiten, schwarzweiß, 19 x 25,5 cm, Klappenbroschur, 16 EUR, erscheint bei Reprodukt.

ExRotaprint, Gottschedstraße 4, D-13357 Berlin-Wedding
www.exrotaprint.de
Eintritt: 5 EUR, ermĂ€ĂŸigt 3 EUR

Mit UnterstĂŒtzung des Canadian Council for the Arts

CCFA_RGB_black_e

“Stichprobe.” – Comic-Ausstellung in Berlin

Dienstag, den 24. September 2013

Vom 14. November 2013 bis zum 5. Februar 2014 zeigt das Finnland-Institut in Berlin die Ausstellung “Stichprobe. – Comic-Kunst von Mari Ahokoivu, Hanneriina Moisseinen, Petteri Tikkanen und Marko Turunen” und gibt damit einen Einblick in die vielfĂ€ltige finnische Comic-Szene.

Startschuss fĂŒr das Jahr 2014 und Finnland als Ehrengast auf der Frankfurter Buchmesse zeigen wir das Allerneueste vom finnischen Comic! Vier unterschiedliche KĂŒnstler aus der Comic-Szene Finnlands gestalten die RĂ€ume des Finnland-Instituts um. Sie zeigen außergewöhnliche Formen grafischen ErzĂ€hlens und reizen dabei die Grenzen der „neunten Kunst“ aus.

Von den in der ausgestellten KĂŒnstlerInnen wurde bisher einzig Marko Turunen in deutscher Sprache veröffentlicht. Zuletzt erschien “Der Tod klebt an den Fersen” im Mami Verlag.

Die Eröffnung findet am Donnerstag, dem 14. November um 19 Uhr statt. Der Eintritt ist frei. Die Ausstellung wird in Zusammenarbeit mit dem Helsinki Comics Center und dem Verlag Reprodukt gezeigt.

Finnland-Institut, Georgenstr. 24 (1. OG), D-10117 Berlin
finnland-institut.de
Öffnungszeiten: Mo 10−17 Uhr, Di−–Do 11−19 Uhr, Fr 9−–15 Uhr

Carlsen: Schikowski vertritt Keiser

Dienstag, den 24. September 2013

Wie der Carlsen Verlag in einer Pressemitteilung heute mitteilt, wird Ralf Keiser, Programmleiter bei Carlsen Comics, am 1. Januar 2014 in Elternzeit gehen. WĂ€hrend seiner 18-monatigen Abwesenheit wird der Kölner Publizist, Lektor und Redakteur Klaus Schikowski seine Vertretung ĂŒbernehmen. Zuletzt beriet er den Egmont Verlag beim Aufbau des neuen Graphic Novel-Labels.

Foto © Carlsen Verlag

“Der Todesstrahl” von Daniel Clowes

Dienstag, den 24. September 2013

In der letzten Septemberwoche erscheint bei Reprodukt das in den USA gefeierte Album “The Death-Ray” (Drawn & Quarterly) als “Der Todesstrahl” in deutscher Sprache – ĂŒbersetzt aus dem Amerikanischen von Heinrich Anders und Tina Hohl, mit einem Handlettering von Michael Hau.

Der schmĂ€chtige Außenseiter Andy muss im Alter von 17 Jahren feststellen, dass ihm seine erste Zigarette ĂŒbermenschliche KrĂ€fte verleiht. Von dieser nikotingegebenen Macht bereits ĂŒberfordert, fĂ€llt ihm wenig spĂ€ter ein Erbe seines Vaters in die HĂ€nde: ein Todesstrahler wie aus einem Ed-Wood-Film. Nur allzu bald lernt er, dessen zerstörerische Kraft fĂŒr seine egoistischen und gĂ€nzlich banalen Zwecke einzusetzen.

Was als Coming-of-Age-ErzĂ€hlung beginnt, wandelt sich rasant zur abgrĂŒndigen Satire. Indem Daniel Clowes einen orientierungslosen Teenager ĂŒber Gut und Böse entscheiden lĂ€sst, entlarvt er die moralische ZwiespĂ€ltigkeit jeder einfachen Heldengerechtigkeit.

“Als hĂ€tte Holden Caulfield seinen Phaser auf Töten gestellt, um den Heuchlern und Maulhelden dieser Welt den Kampf anzusagen.” – Lev Grossman, Time Magazine

“‘Der Todesstrahl’ ist ein tiefsinniges, in schonungslosem Realismus geerdetes Spiel mit Genres und Stilen, und ein fantastisches Antihelden-Epos.” – Maik BrĂŒggemeyer, Rolling Stone

Daniel Clowes wurde am 14. April 1961 in Chicago geboren und studierte Kunst am Pratt Institute in Brooklyn, NY. Seine erste Heftserie “Lloyd Llewellyn” begann er 1985 bei Fantagraphics Books. 1989 erschien das erste Heft der Reihe “Eightball”, die ĂŒber zwanzig Ausgaben erreicht hat. Die Arbeiten von Daniel Clowes sind in mehrere Sprachen ĂŒbersetzt worden. ZusĂ€tzlich betĂ€tigte er sich ĂŒber die Jahre erfolgreich als Illustrator.

Inspiriert von amerikanischen Nachkriegscomics – von “Superman” ĂŒber “MAD” bis zu verschiedenen EC-Comics – reifte Daniel Clowes zu einem der wichtigsten Underground-KĂŒnstler Nordamerikas heran. Von verstörend-surrealistischen Geschichten ĂŒber Satire bis zu suburbanen Coming-of-Age Stories decken seine Comics ein großes Spektrum an Themen ab. Dennoch ist sein an Vorbildern wie Wallace Wood oder Mort Drucker geschulter Zeichenstil unverkennbar. Daniel Clowes lebt und arbeitet in Oakland, CA. Mehr Informationen zum Autor gibt es unter danielclowes.com.

Der Todesstrahl, ISBN 978-3-943143-52-2, 48 Seiten, farbig, 23 x 30,5 cm, Hardcover, 20 EUR, erscheint im September bei Reprodukt.

GeneviÚve Castrée in Berlin

Montag, den 23. September 2013

Flyer_Castre

Die kanadische Zeichnerin und Musikerin GeneviĂšve CastrĂ©e stellt am Freitag, den 27. September ab 20 Uhr im Projektraum von ExRotaprint ihren Comic “Ausgeliefert” (Reprodukt) vor, mit Projektionen aus dem Buch. “Tagesspiegel”-Redakteur Lars von Törne spricht mit der Autorin ĂŒber die Entstehung ihrer autobiografisch inspirierten Arbeit.

Vortrag und GesprÀch in englischer Sprache.

ExRotaprint Projektraum/Glaskiste, Gottschedstraße 4, D-13357 Berlin-Wedding
Eintritt: 5 Euro, ermĂ€ĂŸigt 3 Euro
www.reprodukt.com, www.exrotaprint.de

Lesepreis fĂŒr Comic-Initiative

Montag, den 23. September 2013

Das Helene-Lange-Gymnasium in Dortmund ist mit dem Deutschen Lesepreis in der Kategorie “Ideen fĂŒr morgen” ausgezeichnet worden. Die jĂ€hrlich in mehreren Kategorien vergebene Auszeichnung zeichnet innovative Leseförderungsprojekte aus und wird von der Stiftung Lesen und der Commerzbank-Stiftung vergeben. Mit “Im Sog von Wort und Bild? – Zum Einsatz von Graphic Novels in der Leseförderung” setzte man sich in einem Gesamtfeld von 294 Bewerbern letztlich auf der Shortlist gegen neun weitere Einreichungen durch und kann sich nun auf 6.000 Euro Preisgeld und mehrjĂ€hrige UnterstĂŒtzung bei der Entwicklung von Unterrichtsmodulen freuen.

Derwesten.de berichtet anlĂ€sslich der Auszeichnung ĂŒber das Projekt und lĂ€sst die zustĂ€ndige Lehrerin Dr. Regina Uhtes zu Wort kommen: “Helene-Lange-Gymnasium gewinnt Lesepreis 2013″.

Die Preisvergabe der Lesepreise findet am 7. Oktober in Berlin statt.

“Panel und Freunde” in der Weserburg

Freitag, den 20. September 2013

Am morgigen Samstag lĂ€dt das Museum Weserburg in Bremen zum Tag der offenen TĂŒr ein. Besucher bekommen dann nicht nur Gelegenheit, sich die laufende Ausstellung „KABOOM! Comic in der Kunst“ anzusehen – aus diesem Anlass bei freiem Eintritt. ZusĂ€tzlich lĂ€dt das Bremer Comicmagazin “Panel” zu einer Veranstaltung in den AusstellungsrĂ€umen ein: Unter dem Titel “Panel und Freunde” stellen sich von 11 bis 18 Uhr das Magazin, sowie weitere Verlage und KĂŒnstlerInnen vor.

Was als kleines lokales Fanzine begann, wuchs zu einer der bekanntesten deutschsprachigen Comicpublikationen heran. 1989 wurde das Comicmagazin PANEL ambixious comix in Bremen gegrĂŒndet. Von Beginn an war die richtige Mischung verschiedenster Stilrichtungen das oberste Ziel. So entstand ein individueller Mix mit zahlreichen ComickĂŒnstlerinnen und -kĂŒnstlern, die lĂ€ngst woanders ihren Weg gemacht haben, aber immer wieder auch auf die Seiten von PANEL zurĂŒckfanden. Der Verlag prĂ€sentiert am Tag der offenen TĂŒr in der Weserburg sein abwechslungsreiches Programm, stellt aber auch einige seiner Freunde und Wegbegleiter vor. Die Museumsbesucher haben damit die Chance, Comics aus Deutschland und deren Macher persönlich kennenzulernen. SelbstverstĂ€ndlich werden auch viele Comics zum Kauf angeboten.

Zu den GÀsten werden unter anderem gehören: Jo Bub, Neele Bunjes, Calle Claus, Carlo Grabowski, Max JÀhling, Andreas Keiser, PeKa, Betie Pankoke, Horst Pohl, Stephan Probst, Rautie, Anna Schilling, Mirko Stehr, Moritz Stetter und TeEr.

Weserburg | Museum fĂŒr moderne Kunst, Teerhof 20, D-28199 Bremen
Tel. +49 (0)421 59 83 90, Fax. +49 (0)421 50 52 47
email: mail@weserburg.de, www.weserburg.de

Signierstunde mit Jean-Marc Rochette in Berlin

Donnerstag, den 19. September 2013

Am kommenden Samstag, dem 21. September, wird der französische Comic-Autor Jean-Marc Rochette im Berliner Institut Francais zu einer Signierstunde erwartet. Dort wird auch eine auf 75 Exemplare limitierte Vorzugsausgabe von “Schneekreuzer” (mit Jacques Lob und Benjamin Legrand, Jacoby & Stuart), inklusive eines Siebdrucks, erhĂ€ltlich.

Die Zukunft. Nach einem missglĂŒckten Versuch, den Klimawandel zu stoppen, versinkt die Erde in einer neuen Eiszeit. Eine weiße, tödliche Welt. Die wenigen ĂŒberlebenden Menschen finden Unterschlupf in einem endlos langen Zug, dem Schneekreuzer. Ein perpetuum mobile, Rettung und GefĂ€ngnis zugleich. Und in den hinteren Waggons der unteren Wagenklassen braut sich eine Revolution zusammen


Beginn der Signierstunde ist um 12 Uhr.

Institut francais Berlin, 4. Stock, KurfĂŒrstendamm 211, D-10719 Berlin
www.institutfrancais.de/berlin

Graphic Novels beim Harbourfront Literaturfestival in Hamburg

Dienstag, den 17. September 2013

Am morgigen Mittwoch finden zwei Graphic Novel-Veranstaltungen im Rahmen des Harbourfront-Literaturfestivals in Hamburg statt. ZunĂ€chst werden in einem PodiumsgesprĂ€ch ab 18 Uhr Lukas JĂŒliger (“Vakuum”, Reprodukt) und Manuele Fior (“Die Übertragung”, avant-verlag) vorgestellt und zu ihren neuen BĂŒchern befragt. Ab 21 Uhr folgen auf der BĂŒhne dann Florent Silloray (“Auf den Spuren Rogers”) und Antonio Altarriba (“Die Kunst zu fliegen”, Zeichnungen: Kim, beide avant-verlag), die ĂŒber ihre in Deutschland veröffentlichten BĂŒcher sprechen werden, in denen Kriegserfahrungen im Mittelpunkt stehen. Geleitet werden beide Runden von Paul Derouet.

Beide Veranstaltungen finden im Instituto Cervantes und in Kooperation von EUNIC-Hamburg, dem Zusammenschluss der Kulturinstitute Instituto Cervantes, Institut Français, Istituto Italiano di Cultura und dem Goethe-Institut, sowie der Hamburger Buchhandlung Strips&Stories statt. Der Eintritt betrĂ€gt 10 EUR, das Kombiticket fĂŒr beide Veranstaltungen kostet 15 EUR.

Instituto Cervantes im Chilehaus, Fischertwiete 1, Eingang B, 20095 Hamburg

Peer SteinbrĂŒck ĂŒber Comics

Dienstag, den 17. September 2013

Im arte Journal Ă€ußerte sich SPD-Kanzlerkandidat Peer SteinbrĂŒck ĂŒber sein Comic-Vorlieben, zu denen neben den Disney-Comics auch BĂŒcher von Jacques Tardi (Edition Moderne) sowie die Reihe “Sin City” (von Frank Miller, Cross Cult) und deren Verfilmung gehört.

“Auf den Spuren Rogers” – BuchprĂ€sentation in Berlin

Dienstag, den 17. September 2013

Am kommenden Donnerstag, dem 19. September, prĂ€sentiert Florent Silloray in Berlin sein Buch “Auf den Spuren Rogers” (avant-verlag). Im Kreuzberger Buchladen Playing with eels wird Silloray Thomas Hummitzsch Frage und Antwort stehen und im Anschluss BĂŒcher signieren.

Florent Silloray findet das Notizheft seines Großvaters, das dieser seit Herbst 1939 gefĂŒhrt hat, als er Soldat in den Zweiten Weltkrieg gezogen ist und spĂ€ter in Arbeitslagern in Deutschland interniert war. So macht er sich auf die Spuren seines Großvaters und erzĂ€hlt in seiner Graphic Novel von den Erlebnissen und dem harten Arbeitsalltag wĂ€hrend der mehr als fĂŒnf Jahre der Kriegsgefangenenschaft in MĂŒhlberg, Domsdorf, Leipzig und Torgau.

Die BuchprĂ€sentation findet in Kooperation mit dem Dokumentationszentrum fĂŒr NS-Zwangsarbeit Schöneweide und mit UnterstĂŒtzung des Institut Francais Hamburg statt und beginnt um 19:30 Uhr.

Buchhandlung Playing withe eels, Urbanstraße 32, 10967-Berlin Kreuzberg

Ulli Lust gewinnt Ignatz Award

Montag, den 16. September 2013

Am vergangenen Wochenende wurde Ulli Lust auf der Comicmesse SPX in Bethesda, ML (USA) mit einem Ignatz Award in der Kategorie “Outstanding Graphic Novel” fĂŒr die amerikanische Ausgabe von “Heute ist der letzte Tag vom Rest deines Lebens” (avant-verlag, resp: “Today is the Last Day of the Rest of your Life”, Fantagraphics) ausgezeichnet. Über die Verleihung berichtet unter anderem der Forbidden Planet International-Blog.

“Berlinoir” – Buchrelease in Berlin

Freitag, den 13. September 2013

Ab sofort erhĂ€ltlich ist eine Gesamtausgabe der ursprĂŒnglich bei Edition 52 erschienenen Trilogie “Berlinoir” von Tobias M. Meißner und Reinhard Kleist. FĂŒr die Gesamtausgabe im Carlsen Verlag wurden Kolorierung und Lettering noch einmal ĂŒberarbeitet.

Reinhard Kleist ist einer der profiliertesten Autoren von Graphic Novels in Deutschland, mit seinem jĂŒngsten Werk “Der Boxer” konnte er Kritiker und Publikum wieder einmal ĂŒberzeugen. “Berlinoir” ist ein Werk mit dĂŒsteren Anleihen aus der Unterwelt, in dem Vampire die Stadt Berlin kontrollieren. Das Szenario stammt von Tobias O. Meißner, der mit Fantasyromanen wie “Die DĂ€monen” bekannt wurde. “Berlinoir” liegt nun erstmals komplett in einem Band vor und lĂ€dt dazu ein, die dunklen Seiten Berlins kennenzulernen.

Das Erscheinen des Bandes wird am Freitag, dem 20. September in Berlin gefeiert. Im Kreuzberger Kulturwirtshaus Max und Moritz werden Kleist und Meißner zuerst den Band in einer bebilderten Lesung vorstellen. Im Anschluss stehen sie Christian SchlĂŒter (Berliner Zeitung) Rede und Atnwort. Abschliessend findet eine Signierstunde statt.

Beginn ist um 20 Uhr, der Eintritt betrÀgt 3 Euro. Eine Veranstaltung des Carlsen Verlags und des ComichÀndlers Modern Graphics.

Wirtshaus Max und Moritz, Oranienstrasse 162, D-10969 Berlin

“Im Himmel ist Jahrmarkt” – Buchrelease in Hamburg

Freitag, den 13. September 2013

Der neue Band “Im Himmel ist Jahrmarkt” von Birgit Weyhe (avant-verlag) ist bereits im Handel erhĂ€ltlich, nun wird es in Hamburg dazu auch eine Release-Feier geben. Am kommenden Donnerstag, den 26. September, wird Weyhe im Comic-Shop Strips & Stories den Band vorstellen, ĂŒber HintergrĂŒnde berichten und ihre Arbeitsweise vorstellen. Im Anschluss wird es die Möglichkeit geben, sich BĂŒcher signieren zu lassen.

Als ihr Vater stirbt, stellt sich Birgit Weyhe plötzlich zum ersten Mal die Frage nach ihrer Familiengeschichte. Ein paar Anekdoten und viel Schweigen. Als ihre Tochter als Hausaufgabe einen Stammbaum zeichnen soll, zeigt sich das ganze Ausmaß ihres Unwissens – selbst die Großeltern sind nur noch blasse Schemen.
Die Autorin begibt sich auf Spurensuche, doch die Recherche bei den wenigen noch lebenden Verwandten wirft neue Fragen auf.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Reeperbahn-Festival statt und beginnt um 19 Uhr.

Strips & Stories, Seilerstraße 40, D-20349 Hamburg
email: info@strips-stories.de, www.strips-stories.de

Neue Graphic Novels bei Schreiber & Leser

Donnerstag, den 12. September 2013

“Mr. X (Gesamtausgabe)” von Dean Motter

Schlaflos durchstreift Mr. X die Stadt – seine Stadt, ĂŒber die er wachen muss, denn ungute Dinge geschehen. Mr. X hat Freunde, Feinde, Beziehungen zu Frauen, aber wer ist er? Die einen nennen ihn Walter Eichmann, fĂŒr andere ist er Simon Myers, oder ist er nicht doch einer der Welles-BrĂŒder?
Seine Stadt heißt Somnopolis aber auch Radiant City, in Anspielung auf Le Corbusiers CitĂ© Radieuse. Sie ist ein Moloch und zugleich der Traum vom besseren Leben in einer aufgeklĂ€rten, sauberen Zukunft.

Mit Vorwort von Warren Ellis, alternativem, neu gezeichneten Ende von Dean Motter und 20-seitigem Anhang. Neben Dean Motter zeichnen sich u.a. die Hernandez Brothers, Seth, Neil Gaiman und Dave McKean fĂŒr das Artwork verantwortlich.

Der Band erscheint auch in einer auf 99 Exemplaren limitierten Sonderausgabe mit signiertem Sonderdruck, die fĂŒr EUR 49,80 exklusiv im Comicfachhandel erhĂ€ltlich sein wird.

Mr. X (Gesamtausgabe), ISBN 978-3-943808-26-1, 384 S., farbig, Hardcover, EUR (D) 39,80, erscheint im November 2013

“Fieber in Urbicand (Gesamtausgabe)” von Benoit Peeters und François Schuiten

Ein unerklĂ€rliches PhĂ€nomen ĂŒberzieht die Stadt Urbicand: Auf dem Schreibtisch von Star-Urbatekt Eugen Robick landet ein WĂŒrfel, der bei einer Ausgrabung entdeckt wurde. Nicht nur, dass dieser WĂŒrfel aus einem unbekannten und unzerstörbaren Material besteht, er dehnt sich außerdem aus, lĂ€sst an seinen Ecken weitere WĂŒrfel entstehen und bildet ein stetig wachsendes Netz, das sogar feste Materie durchdringt.
Die Bevölkerung steht Kopf, die Reaktionen schwanken zwischen religiöser Euphorie, wissenschaftlicher Skepsis und militĂ€rischer Gewalt. Der kĂŒhle Planer Robick macht im Zuge der allgemeinen UmwĂ€lzungen die Bekanntschaft seiner Nachbarin Sophie, die ein Freudenhaus betreibt und nun an den Knotenpunkten des Netzes so genannte BegegnungsstĂ€tten errichtet.
Und die Streben des Gitters dehnen sich unaufhörlich aus, das Leben im Netz verliert langsam aber sicher seine Grundlage…

Bei diesem Band handel es sich um die Neuauflage des Titels „Das Fieber des Stadtplaners” (Feest) , jetzt mit 18-seitigem Anhang: „Das RĂ€tsel von Urbicand”. Auch von diesem Band wird eine Sonderausgabe mit signiertem Druck exklusiv im Comicfachhandel erhĂ€ltlich sein (Auflage: 99 Exemplare, EUR (D) 39,80)

Fieber in Urbicand (Gesamtausgabe), ISBN 978-3-943808-28-5, 112 S. Klappenbroschur, schwarzweiss, EUR (D) 24,80, erscheint im November

Manuele Fior: Signiertermin in Berlin

Mittwoch, den 11. September 2013

Am morgigen Donnerstag signiert Manuele Fior seine Werke im Berliner Comicshop Comics & Graphics. Beginn ist um 18 Uhr. Zuletzt erschien von Fior mit “Die Übertragung” ein weiterer viel beachteter Comic des gebĂŒrtigen Italieners im avant-verlag.

Comics & Graphics, Prenzlauer Allee 46, D-10405 Berlin
Tel: (030) 664 081 57
www.bluetoons.de, E-Mail: info@bluetoons.de
Öffnungszeiten: Di-Fr 11-19 Uhr – Samstag 11-16 Uhr