Graphic Novels
News Termine Presse Erste Schritte Buchhandel / Vertrieb Bibliotheken Über uns Impressum

Monatsarchiv für Oktober 2013

Tango in Schwarz-WeiĂź – “Carlos Gardel” in der SĂĽddeutschen Zeitung

Donnerstag, den 31. Oktober 2013

In der SĂĽddeutschen Zeitung vom Mittwoch, den 30. Oktober 2013 wird “Carlos Gardel – Die Stimme Argentiniens” unter dem Titel “Tango in Schwarz-WeiĂź – Eine herrliche Comic-Biographie ĂĽber Carlos Gardel” besprochen:

“FĂĽr Gardel-Verehrer ist dieser Band ein Muss, aber auch fĂĽr jeden Leser, der wissen will, ĂĽber welche visuellen Möglichkeiten das Medium Comic verfĂĽgt.”

– Christoph Haas, Süddeutsche Zeitung

Nicolas Mahler im Karikaturmuseum Krems

Donnerstag, den 31. Oktober 2013

Das Karikaturmuseum Krems präsentiert vom 29. November 2013 bis zum 23. März 2014 unter dem Titel “Wer alles liest, hat nichts begriffen” literarische Adaptionen und gezeichnete Einblicke in die Welt der Literatur von Nicolas Mahler.

Das “Mahleruniversum” reicht von Cartoons (“Mein Therapeut ist ein Psycho!”, Edition Moderne) ĂĽber autobiografische Kurzgeschichten (“Kunsttheorie versus Frau Goldgruber”, Reprodukt) bis hin zu erfolgreichen Literaturadaptionen von Thomas Bernhard (“Alte Meister”) oder Robert Musil (“Der Mann ohne Eigenschaften”, beide Suhrkamp).

Nicolas Mahler, geboren 1969, ist Zeichner und Autor von ĂĽber 25 international veröffentlichten BĂĽchern. Seine Zeichnungen werden u.a. im Satiremagazin “Titanic”, der “FAZ”, “Die Zeit” oder der “NZZ” veröffentlicht. Als Comiczeichner hat sich Mahler mit minimalistischem Stil und absurdem Humor internationale Bekanntheit erarbeitet.

Im Rahmen der Ausstellung findet am 27. November um 18 Uhr ein Künstlergespräch zwischen Nicolas Mahler und Gottfried Gusenbauer, dem Direktor des Karikaturmuseum Krems, statt.

Karikaturmuseum Krems, Steiner LandstraĂźe 3a, A-3500 Krems-Stein
Tel. (+43-2732) 90 80 20 | Fax (+43-2732) 90 80 21
email: office@karikaturmuseum.at, www.karikaturmuseum.at
Öffnungszeiten: täglich 10-18 Uhr

“Sex in the Comix” bei arte

Mittwoch, den 30. Oktober 2013

Bereits vor einigen Tagen lief die Dokumentation “Sex in the Comics” von Joelle Oosterlinck auf arte, eine Wiederholung gibt es am Donnerstag, dem 6. November um 3.25 Uhr.

Da der Film für Minderjährige nicht zur Verfügung gestellt wird, kann man ein Video bei arte nur zwischen 23 Uhr und 5 Uhr nachts abrufen. Unter anderem kommen Robert Crumb, Ralf König, Milo Manara, Aude Picault, Bastien Vivés oder Zep zu Wort. Durch die Sendung führt Molly Crabapple.

Der erotische Comic feiert sein Comeback. Davon zeugen Luxus-Neuauflagen der Meister des Genres und eine neue Autorengeneration, die sich dieser Kunstform bemächtigt. Aus Anlass eines der weltweit größten Comicfestivals, des “Festival International de la Bande DessinĂ©e” im französichen AngoulĂŞme, begibt sich ARTE auf die Reise in die Welt des erotischen Comics, seiner bewegten Geschichte und seiner Rolle in der Gesellschaft.

“Pablo 2 – Apollinaire” von Julie Birmant & ClĂ©ment Oubrerie

Dienstag, den 29. Oktober 2013

Anfang November erscheint bei Reprodukt der zweite Teil von “Pablo”, in dem die Autoren Julie Birmant und ClĂ©ment Oubrerie leichthändig und kunstvoll von den jungen Jahren Pablo Picassos in Paris erzählen, von seiner Suche nach Anerkennung und von einer aufblĂĽhenden Epoche.

Der Pariser Montmartre, 1905: Der junge Katalane Pablo Picasso macht moderne Kunst, doch noch zeigt die Welt seinem Werk die kalte Schulter. Als der brotlose Künstler zu allem Überfluss von seiner Muse Fernande Olivier verlassen wird, entwerfen die Dichter Max Jacob und Guillaume Apollinaire einen aberwitzigen Plan, ihren Freund Pablo wieder aufzurichten. Und dann ist da Gertrude Stein, die nun in Pablos Leben tritt, eine schrullige Amerikanerin, die seine Kunst nicht nur erkennt, sondern auch kauft…

“Eine verklärte Huldigung? Keineswegs. Mit Leichtigkeit und Lakonie rĂĽckt man Picasso in verschnörkelten Comicbildern näher.” – Janina Labhardt, SRF

Pablo 2 – Apollinaire, ISBN 978-3-943143-73-7, 84 Seiten, farbig, 22 x 29 cm, Klappenbroschur, 20 EUR, erscheint im November bei Reprodukt

Scott McCloud im Literaturhaus Wien

Montag, den 28. Oktober 2013

Am Samstag, dem 9. November ist der amerikanische Comiczeichner Scott McCloud zu Gast im Literaturhaus Wien. Scott McCloud hat mit “Comics richtig Lesen” und den Folgebänden “Comics neu erfinden” und “Comics machen” (alle Carlsen Verlag) den Grundstein fĂĽr das nach wie vor noch sehr junge Feld der Comictheorie gelegt. Seine Karriere begann in den 80er Jahren als Zeichner der Superheldenfigur ZOT. In den 90er Jahren spezialisierte er sich auf das Zeichnen von Sachcomics.

Der Comictheoretiker kommt nun erstmals nach Ă–stereich, und zwar im Rahmen der Erich Fried Tage 2013, die im Wiener Literaturhaus stattfinden. Am Samstag, dem 9. November um 19 Uhr hält Scott McCloud eine aus mehreren Hundert Dias bestehende “visual lecture”.

Erich Fried Tage 2013 im Literaturhaus Wien, Seidengasse 13, A-1070 Wien
www.literaturhaus.at, www.erichfriedtage.com

BuchQuartier – der Independent-Büchermarkt im Museumsquartier, Wien

Freitag, den 25. Oktober 2013

Dieses Wochenende findet im Wiener MuseumsQuartier mit dem “Buchquartier” der erste BĂĽchermarkt fĂĽr Independent- und Kleinverlage statt – mit einem dichten Programm aus Lesungen, Buchpräsentationen und Autorengesprächen. Besondere Highlights sind eine Signierstunde von Michael Haneke und Lesungen von Eva Brenner und Nadja Bucher.

Der Comicvertrieb Pictopia bietet am BĂĽchertisch eine Auswahl internationaler Autorencomics an. AuĂźerdem gibt es eine Lesung mit Franz Suess, der am Samstag, dem 26. Oktober ab 17:05 Uhr eine Episode aus seinem Comic “1160, Ottakring” vorträgt. UnterstĂĽtzt wird der Zeichner von Schauspieler Ingo Beck und Bildprojektionen. AnschlieĂźend gibt es die Möglichkeit, nach Kauf eines Buches selbiges am Pictopia-BĂĽchertisch signieren zu lassen.

BuchQuartier – der Büchermarkt der Independent- und Kleinverlage, Arena21 im MuseumsQuartier, Museumsplatz
buchquartier.wordpress.com, www.facebook.com/buchquartier
Ă–ffnungszeiten: Sa+So, jeweils 10-20 Uhr

“In der KĂĽche mit Alain Passard” von Christophe Blain

Donnerstag, den 24. Oktober 2013

Nach “Quai d’Orsay – Hinter den Kulissen der Macht” (mit Abel Lanzac, Reprodukt) erscheint dieser Tage der nächste Streich von Christophe Blain bei Reprodukt. “In der KĂĽche mit Alain Passard” berichtet aus dem Alltag eines Starkochs der französischen GemĂĽsekĂĽche.

Anlässlich der Veröffentlichung gibt es am Donnerstag, dem 7. November in der Kantine von ExRotaprint in Berlin-Wedding eine ungewöhnliche Buchpräsentation, bei der Guillaume Long (“Kann denn Kochen SĂĽnde sein?”, Carlsen) nach Rezepten aus beiden Comics kocht und Fragen zu seinen besten KĂĽchentricks beantwortet. Moderiert wird das kulinarisch-literarische Highlight von Thomas Hummitzsch.

Delikat! Alain Passard, Pariser Drei-Sterne-Koch und Star der Gemüseküche, hat sich über die Schulter und in die Töpfe schauen lassen – von einem weiteren Meister seines Fachs, Christophe Blain. Der Comiczeichner hat Alain Passard mehr als zwei Jahre lang begleitet und den Alltag des Maître, seine Ästhetik und Philosophie des Kochens in gewohnt ausdrucksstarken Zeichnungen eingefangen. Das Ergebnis ist ein kluges, lehrreiches und hochamüsantes Buch, mit dem Christophe Blain einmal mehr den Beweis erbringt, welch Potenzial der Comic abseits ausgetretener Pfade bietet.

Darüber hinaus beinhaltet der Band 15 anschaulich illustrierte Rezepte von Alain Passard und funktioniert so auch als raffiniertes französisches Kochbuch.

“Ein Kochbuch, ein Comic, ein Hochgenuss, eine Sensation.” – Andreas Platthaus, FAZ

Christophe Blain, geboren 1970, studierte Bildende Kunst in Cherbourg. Besonders beeindruckten ihn die Werke von Bonnard, Seroy, Repine, Gustave Dorée und Daumier. Erst die Begegnung mit Joann Sfar, Lewis Trondheim, David B. und Emile Bravo Ende der Neunzigerjahre motivierte ihn dazu, Comics zu schreiben und zu zeichnen. Zu seinen bekanntesten Arbeiten hierzulande gehört die Serie “Isaak der Pirat”. Für die Reihe “Donjon – Morgengrauen”, entstanden in Zusammenarbeit mit Joann Sfar und Lewis Trondheim, hat er vier Geschichten gezeichnet.

Christophe Blains Zeichnungen sieht man die künstlerische Schulung an, effektvoll weiß er seine Geschichten in Szene zu setzen. Seine Figuren erscheinen in ihren Attributen überhöht, haben lange, spitze Nasen oder überbreite Schultern, seine Stadtszenen finden Entsprechungen im Expressionismus; Häuser wachsen in den Himmel und sind in der Nacht in tiefes Schwarz gehüllt.

ExRotaprint Kantine, GottschedstraĂźe 4, Aufgang 1, D-13357 Berlin
Eintritt 8 EUR, ermäßigt 5 EUR, inklusive ein Getränk und Speisen | Einlass: 20 Uhr
Nur mit Anmeldung unter kochen@reprodukt.com | Achtung: Begrenzte Platzanzahl!

In der KĂĽche mit Alain Passard, ISBN 978-3-943143-74-4, 96 Seiten, farbig, 22,5 x 29 cm, Hardcover, 20 EUR, erscheint bei Reprodukt

Comic-Workshops im Literaturhaus Stuttgart

Mittwoch, den 23. Oktober 2013

Im Rahmen der Ausstellung “K: KafKa in KomiKs“, die vom 8. November 2013 bis zum 7. Februar 2014 im Literaturhaus Stuttgart zu sehen sein wird, findet im Zeitraum vom 4. bis 6. November jeweils von 10–17 Uhr ein Comic-Workshop fĂĽr Lehrkräfte und andere Interessierte statt.

Der Workshop befasst sich mit den verschiedenen Möglichkeiten der Vermittlung von Comics im Deutschunterricht. Durch das Lesen und Selbstgestalten von Comics wird aufgezeigt, wie Comics im Unterricht konstruktiv eingesetzt werden können. Für den Besuch des Workshops sind keine Vorkenntnisse des Themas notwendig.

Geleitet wird der Workshop von Stefan Dinter, freier Illustrator und Comiczeichner fĂĽr verschiedene Zeitungen, Verlage und Filmproduktionen. Seit 2006 leitet er Workshops dieser Art, schwerpunktmäßig am Literaturhaus Stuttgart, aus denen auch sein Buch “Comics machen Schule“ (Kallmeyer Friedrich) entstand. Zeitgleich wird ebenfalls ein Workshop fĂĽr SchĂĽlerInnen angeboten.

Die Teilnahme an beiden Workshops sowie Verpflegung und ein gemeinsamer Kinobesuch von “Alois Nebel” sind kostenlos.

Literaturhaus Stuttgart, Breitscheidstr. 4, D-70174 Stuttgart
Tel. 0711/220217-41 | Fax 0711/220217-48
e-mail: krottenthaler@literaturhaus-stuttgart.de, www.literaturhaus-stuttgart.de
Anmeldeschluss: 30.10.2013

Zeichnungen von Anke Feuchtenberger und Ward Zwart in der Galerie Streitenfeld, Oberursel

Mittwoch, den 23. Oktober 2013

Anke Feuchtenberger (“Die Spaziergängerin”, Reprodukt) und der belgische KĂĽnstler Ward Zwart stellen vom 28. Oktober bis zum 9. November neue Zeichnungen in der Galerie Streitenfeld in Oberursel aus. Die Vernissage findet am Samstag, dem 26. Oktober, ab 19:30 Uhr statt. AnschlieĂźend ist die Ausstellung vom 28. Oktober bis zum 9. November zu sehen. Die beiden KĂĽnstler werden zur Ausstellungseröffnung anwesend sein. Die EinfĂĽhrung ĂĽbernimmt der Kunsthistoriker Jens Meinrenken, Berlin.

Anke Feuchtenberger hat uns bereits 1998 in einer vielbeachteten Ausstellung mit Zeichnungenzu dem Buch „Die Hure h“ begeistert. In weiteren drei Ausstellungen in unserer Galerie konnten wir ihre künstlerische Weiterentwicklung verfolgen. Großformatige Kohlezeichnungen entstanden, prägten sich ein. Glücklicherweise ging der „leise Kammerton“, das Kleinformat mit seiner zeichnerischen Intimität, nicht verloren. Sie hat inzwischen wieder zu den Anfängen ihrer künstlerischen Arbeit zurückgefunden, wie die Bleistiftzeichnungen, die wir ausstellen, belegen. Das hat mit dem künstlerischen Anliegen zu tun, viele Eindrücke in kurzer Zeit aufnehmen zu wollen. Es handelt sich um ein zeichnerisches Protokoll einer Portugal-Reise. Es hat aber auch handwerklich technische Gründe, wenn sie auf Reisen ist und im Hotelzimmer zeichnen möchte. Das „Tischformat“ ist praktisch und bietet sich einfach an.

Auf dem diesjährigen Fumetto-Festival in Luzern traten Anke Feuchtenberger und ihr Partner Stefano Ricci gemeinsam auf. Sie trafen auf einen jungen Künstler, dessen Arbeiten dort ebenfalls ausgestellt wurde, den belgischen Zeichner Ward Zwart. Wir haben bereits 2011 Zeichnungen von Ward Zwart in unserer Galerie vorgestellt: Szenen von Jugendlichen am Rande der Gesellschaft, fremd und etwas bedrohlich.Dann aber der scheue Blick auf das Private, das nicht-öffentliche Leben. Man blickt in Zimmer, in denen junge Frauen dem Betrachter den Rücken zukehren. Die Zimmer wirken belebt und sympathisch unordentlich.

Galerie Streitenfeld, Lange Str. 75, D-61440 Oberursel
galerie-streitenfeld.de
Ă–ffnungszeiten: Mo-Fr 11-13 Uhr, Mi+Fr 17-20 Uhr, Sa 15-18 Uhr und nach Vereinbarung

K: KafKa in KomiKs – Ausstellung im Literaturhaus Stuttgart

Dienstag, den 22. Oktober 2013

Von 7. bis 10. November präsentieren das Deutsche Literaturarchiv Marbach und das Literaturhaus Stuttgart ein Ausstellungs- und Veranstaltungsprojekt mit dem Titel “Kafka 2014 – Original und Verwandlung”. Im Rahmen der Projektreihe öffnet auch die Ausstellung “K: KafKa in KomiKs” im Stuttgarter Literaturhaus ihre Pforten.

Von 8. November 2013 bis zum 7. Februar 2014 kann man hier Arbeiten von Robert Crumb, Chantal Montellier und JaromĂ­r 99 besichtigen, drei Zeichner, die jeweils in Zusammenarbeit mit dem Szenaristen und Hörspielautor David Zane Mairowitz Werke von Franz Kafka interpretiert haben. Eröffnet wird die Ausstellung am 8. November um 21 Uhr mit einer Gesprächsrunde unter der Leitung von Andreas Platthaus und einem neukomponierten Soundtrack zu “Das Schloss”, vorgetragen von JaromĂ­r 99 und Jaroslav Rudiš.

Literaturhaus Stuttgart, BreitscheidstraĂźe 4, D-70174 Stuttgart
www.literaturhaus-stuttgart.de

Deutsches Literaturarchiv Marbach, Schillerhöhe 8, D-71672 Marbach am Neckar
www.dla-marbach.de

In der Kantine mit Guillaume Long

Montag, den 21. Oktober 2013

Am Donnerstag, dem 7. November feiern in der Kantine von ExRotaprint in Berlin-Wedding zwei leckere Koch-Comics Premiere. Es gibt Kostproben aus “Kann denn Kochen SĂĽnde sein?” von Guillaume Long (Carlsen Verlag), der als Gast aus der Schweiz begrĂĽĂźt wird, und “In der KĂĽche mit Alain Passard” von Christophe Blain (Reprodukt).

Guillaume Long kocht nach Rezepten aus beiden Comics und beantwortet Fragen zu seinen besten KĂĽchentricks. Moderiert wird das kulinarisch-literarische Highlight von Thomas Hummitzsch. Ein Abend und zwei Comics fĂĽr GenieĂźer.

ExRotaprint Kantine, GottschedstraĂźe 4, Aufgang 1, D-13357 Berlin
Eintritt 8 EUR, ermäßigt 5 EUR, inklusive ein Getränk und Speisen | Einlass: 20 Uhr
Nur mit Anmeldung unter kochen@reprodukt.com | Achtung: Begrenzte Platzanzahl!

“Schönheit” von Hubert & KerascoĂ«t

Freitag, den 18. Oktober 2013

In der letzten Oktoberwoche erscheint bei Reprodukt der Comic “Schönheit” von Hubert & KerascoĂ«t (“Fräulein RĂĽhr-Mich-Nicht-An”). Von “Schönheit” wird neben der normalen Ausgabe auch eine limitierte Edition mit Druck veröffentlicht. “Schönheit” erscheint also in zwei Varianten: einmal die reguläre Ausgabe zum Preis von 36 EUR und daneben eine limitierte Vorzugsausgabe mit einem auf 999 Exemplare nummerierten Druck (Motiv siehe unten) zum Preis von 39 EUR.

schoenheit_druck

Schönheit! Oh, wie sich das Mädchen Morue danach sehnt! Und siehe da, eines Tages soll ihr Wunsch in Erfüllung gehen: Eine Fee lässt sie in den Augen eines jeden Betrachters als strahlende Schönheit erscheinen. Doch die Schönheit hat ihren Preis! Von nun an muss Morue sich sämtlicher Männer aus nah und fern erwehren. Auch der junge Burgherr erliegt ihrem Liebreiz. Doch warum sollte man sich mit der Rolle der einfachen Burgherrin zufriedengeben, wenn man auch das Herz eines Königs erobern kann?

Im Mittelpunkt von Huberts und Kerascoëts Erzählung steht die Frage nach der Schönheit und ihrer Wirkung auf uns: Wie verändert Schönheit den Menschen, dem sie zuteil wird? Und wie das Verhalten all derer, die ihn umgeben?

In außergewöhnlichen Zeichnungen – reich an Bezügen zu Tausendundeiner Nacht und zur mittelalterlichen Buchkunst – präsentiert sich “Schönheit” als ebenso mitreißendes wie philosophisches Märchen voll rabenschwarzen Humors.

Beide deutschen Ausgaben erscheinen mit rundem Buchrücken, Lesebändchen und Banderole. Übersetzung: Uli Pröfrock, Handettering: Sascha Hommer, Redaktion: Michael Groenewald, Herstellung: Christian Maiwald.

Hubert (alias Hubert Boulard), geboren 1971 in Saint Renan, Frankreich, studierte Kunst an der Ecole des Beaux-Arts d’Angers. Er arbeitet als Szenarist und als Colorist für verschiedene Zeichner (Jason, David B., Cobeyran u.a.) und französische Verlage wie Delcourt, Glenat und Dupuis.

Unter dem Pseudonym Kerascoët haben sich die 1978 in Brest geborene Marie Pommepuy und der 1975 in Paris geborene Sébastien Cosset in Frankreich einen Namen gemacht. Der Künstlername Kerascoët – ein kleiner Ort in der Bretagne, in dem Marie Pommepuy aufgewachsen ist – wurde aus der Not geboren, nachdem die beiden eine gemeinsame Illustration für ein CD-Cover signieren wollten, dann aber realisiert haben, dass auf dem kleinen Format nicht Platz genug für beide Namen vorhanden war.

Marie Pommepuy zog im Alter von achtzehn Jahren nach Paris, um Angewandte Kunst und später wissenschaftliches Zeichnen zu studieren. In dieser Zeit traf sie auf den Architekturstudenten Sébastien Cosset. Beide eint eine große Leidenschaft für Comics und gemeinsam haben sie seitdem mehrere Alben für die Serien “Fräulein Rühr-mich-nicht-an” und “Donjon – Abenddämmerung” gezeichnet. Einblick in ihre Arbeit als Comiczeichner, Illustratoren und Modedesigner geben sie auf ihrem Blog unter www.kerascoet.fr.

Schönheit, ISBN 978-3-943143-69-0, 152 Seiten, farbig, 20,5 x 28 cm, Hardcover, 36 EUR | Schönheit – Limitierte Vorzugsausgabe, ISBN 978-3-943143-86-7, 152 Seiten, farbig, 20,5 x 28 cm, Hardcover, 39 EUR. Beide Ausgaben erscheinen im Oktober bei Reprodukt.

Andreas Eikenroth auf Signiertour

Freitag, den 18. Oktober 2013

In der kommenden Woche wird Andreas Eikenroth sein neues Buch “Die Schönheit des Scheiterns” (Edition 52) auf der Comic Action 2013 signieren – am Freitag, dem 25. Oktober ist er in Essen auf der Messe am Stand der Edition 52 (Halle 2 E-157) zu Gast.

In der Woche darauf, am Samstag, dem 2. November, wird der Zeichner auch auf der Intercomic in Köln zugegen sein und dort ebenfalls am Stand der Edition 52 zum Stift greifen.

AusfĂĽhrliche Besprechungen von “Die Schönheit des Scheiterns” sind unlängst geschrieben von Björn Bischoff fĂĽr den “Tagesspiegel” sowie von Cathy unter dem Titel “Kleinkunst, Liebe, Alkohol” bei fischpott.com erschienen.

Die Schönheit des Scheiterns, ISBN 978-3-935229-64-7, 104 Seiten, schwarzweiß, 12 EUR, erschienen bei Edition 52

Nicolas Mahler bei Reprodukt und Suhrkamp

Donnerstag, den 17. Oktober 2013

Anlässlich der Ankündigung von drei neuen Büchern von Nicolas Mahler, die bis März 2014 erscheinen werden, ist zur Frankfurter Buchmesse ein gemeinsamer Flyer von Reprodukt und Suhrkamp erschienen, in dem auf sämtliche lieferbaren Titel des Wiener Zeichners bei den beiden Verlagen hingewiesen wird.

Zunächst erscheint im November “Der Mann ohne Eigenschaften – Nach Robert Musil” bei Suhrkamp, gefolgt von “Der Weltverbesserer – Nach Thomas Bernhard”, das im Januar nachgelegt wird. Zur Leipziger Buchmesse veröffentlicht Reprodukt im März 2014 unter dem Titel “Franz Kafkas nonstop Lachmaschine” einen vierten Band mit autobiografischen Kurzgeschichten von Nicolas Mahler.

FĂĽr den Buchhandel ist der Flyer ĂĽber die Vertriebsadresse von Reprodukt zu beziehen. AuĂźerdem wird er hier zum Download angeboten (439 KB): “Nicolas Mahler bei Reprodukt und Suhrkamp”

“Brussels in Shorts”

Mittwoch, den 16. Oktober 2013

Das internationale Literaturhaus Passa Porta in BrĂĽssel hat einen Comicwettbewerb ausgeschrieben. Bei “Brussels in Shorts” wird eine Comic-Kurzgeschichte gesucht, teilnehmen dĂĽrfen alle professionellen ComiczeichnerInnen, die Nationalität spielt keine Rolle.
Inhaltlich soll es bei eingereichten Geschichten um Brüssel gehen, die Comics müssen nicht vollkommen ausgeführt werden. Zehn KünstlerInnen werden für einen längeren Aufenthalt nach Brüssel eingeladen, um vor Ort die Arbeit an den Geschichten fortzsetzen. Der Verlag Oogachtend wird die Gewinnertitel in einem Band veröffentlichen.

Deadline für Einreichungen ist der 20. November 2013, Gewinner werden am 14. Dezember während des 20. Stripgidsfestivals bekannt gegeben.

Weitere Informationen zum Wettbewerb und den Teilnahmebedingungen finden sich auf www.passaporta.be/brusselsinshorts.

Ariel Schrag in Hamburg, Bremen und Berlin

Mittwoch, den 16. Oktober 2013

Die amerikanische Comic-, Roman- und Drehbuchautorin Ariel Schrag kommt fĂĽr einige Veranstaltungen nach Hamburg, Bremen und Berlin. In ihren bisher nicht auf deutsch veröffentlichten Comics schildert Schrag autobiografisch die Schul- und Highschool-Zeit aus queerer Sicht. Zuletzt arbeitete sie unter anderem fĂĽr den Pay-TV-Sender HBO und verfasste ein Drehbuch ihres Comics “Potential”.

In Hamburg wird sie sowohl als Teil des Lesbisch-Schwulen-Filmfests einen Kurzfilm über ihre Arbeit zeigen als auch in einer Slideshow eigene Geschichten vorstellen. Tags darauf wird sie einen Comicworkshop geben. In Bremen und Berlin wird sie ebenfalls die moderierte Slideshow präsentieren.

Donnerstag, 17. Oktober 2013, 19.00 Uhr in Bremen
im Kulturzentrum Paradox, Bernhardstraße 10 – 12
veranstaltet vom Autonomen Feministischen Referat der Uni Bremen

Freitag, 18. Oktober 2013, 16.00 Uhr im Metropolis Kino, Hamburg
“Confession and Comics” – Doppelprogramm Dokumentation & Slide Show
daran anschlieĂźend BĂĽchertisch von Strips & Stories und Signierstunde

Samstag, 19. Oktober 2013 von 13.00 Uhr bis 15.30 Uhr bei Bildwechsel, Hamburg
Workshop: Elements of the Graphic Novel

Montag, 21. Oktober 2013, 20.00 Uhr in Berlin
im SĂĽdblock _ Admiralstr. 1-2
veranstaltet von Modern Graphics

Weitere Informationen finden sich hier und (fĂĽr die Veranstaltung in Berlin) hier und (fĂĽr Bremen) hier.

Willy Brandt-Biografien

Dienstag, den 15. Oktober 2013

Gleich zwei Biografien in Comicform von Willy Brandt sind dieser Tage erschienen: “Willy Brandt” von Heiner LĂĽnstedt und Ingrid Sabisch sowie “Willy Brandt – Eine Comic-Biografie” von Helga Grebing und Ansgar Lorenz (vorwärts). Unter dem Titel “Geschichte im Comic. Comicpräsentation und Podiumsdiskussion” werden beide Comics am Donnerstag, dem  31. Oktober um 18:30 Uhr im AlliiertenMuseum (Outpost Theater) vorgestellt.

Geschichte und Zeitgeschichte im Comic sind seit den 1980er Jahren zu einem weltweiten Trend geworden. Viele Comicautoren haben dieses Feld fĂĽr sich entdeckt. Im deutschsprachigen Raum hat sich in den letzten Jahren ein Comic-Boom entwickelt: zahlreiche Werke befassen sich mit deutscher Geschichte. Beispielhaft dafĂĽr sind die Graphic Novels “Willy Brandt. Sein Leben als Comic” von Ingrid Sabisch und Heiner LĂĽnstedt und “Willy Brandt. Eine Comic-Biografie“ von Helga Grebing und Ansgar Lorenz. Anlass beider Neuerscheinungen ist der 100. Geburtstag Willy Brandts im Dezember 2013. Im Anschluss an die Präsentation der beiden Graphic Novels diskutieren der Geschichtsdidaktiker und Comicexperte Dr. RenĂ© Mounajed, Dr. Wolfram Hoppenstedt, GeschäftsfĂĽhrer der Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung, sowie die Autoren ĂĽber Geschichte und das Medium Comic.

Der Eintritt ist frei, wegen der begrenzten Anzahl von Sitzplätzen wird um eine verbindliche Anmeldung bis zum 28. Oktober gebeten. Anmeldung unter 030/ 81 81 99 0 oder info@alliiertenmuseum.de

AlliiertenMuseum, Outpost Theater, Clayallee 135, D-14195 Berlin
www.alliiertenmuseum.de

Abbildung © Knesebeck Verlag/Vorwärts Buch

arte Journal ĂĽber das Comic-Manifest

Dienstag, den 15. Oktober 2013

Das “arte Journal” berichtete gestern ĂĽber das Comic-Manifest und liess dabei Ulli Lust (“Flughunde”, nach Marcel Beyer, Suhrkamp), Atak (“Der geheimnisvolle Fremde” nach Mark Twain, Carlsen) und Reprodukt-Verleger Dirk Rehm zu Wort kommen und auf Problemstellungen hinweisen, die eine zu grĂĽndende Comic-Institution angehen könnte.

Den Beitrag kann man hier ansehen (ab ca. 16min).

Deutscher Jugendliteraturpreis an Reinhard Kleist

Montag, den 14. Oktober 2013

Am Rande der Frankfurter Buchmesse wurde Reinhard Kleist fĂĽr sein Buch “Der Boxer – Die Ăśberlebensgeschichte des Hertzko Haft” (Carlsen) in der Kategorie “Sachbuch” mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet. Zur BegrĂĽndung der Jury gelangt man hier.

Gabriel Bá und Fábio Moon in Berlin

Montag, den 14. Oktober 2013

Am kommenden Donnerstag, dem 17. Oktober, werden die brasilianischen Comic-Autoren Gabriel Bá und Fábio Moon in Berlin erwartet. Um 19 Uhr werden das KĂĽnstler- und BrĂĽderpaar dann in der Filiale des Comichändlers Modern Graphics im Europa Center in Berlin-Charlottenburg ihre beiden neuen deutschen Veröffentlichungen “Daytripper” (Panini) und “DE:Tales” (Cross Cult) präsentieren.

Tagesspiegel-Redakteur Lars von Törne wird mit den beiden ein Gespräch über ihre Arbeit führen. Anschließend findet eine Signierstunde statt. Der Eintritt ist frei.

Modern Graphics im Europa Center, TauentzienstraĂźe 9-12, D-10789 Berlin-Charlottenburg
modern-graphics.de