Graphic Novels
News Termine Presse Erste Schritte Buchhandel / Vertrieb Bibliotheken Über uns Impressum

Monatsarchiv für Dezember 2013

“Vampire, Superhelden, Todesstrahlen”

Freitag, den 20. Dezember 2013

Das Nachrichtenmagazin Profil aus Österreich hat eine Liste mit den fĂŒnf besten Graphic Novels des Jahres 2013 veröffentlicht. Genannt werden folgende Titel:

“Vampir” von Joann Sfar (avant-verlag)

“Die EnzyklopĂ€die der FrĂŒhen Erde” von Isabel Greenberg (Suhrkamp)

“Jimmy Corrigan – Der klĂŒgste Junge der Welt” von Chris Ware (Reprodukt)

“Der Todesstrahl” von Daniel Clowes (Reprodukt)

“Der Mann ohne Eigenschaften” nach Robert Musil von Nicolas Mahler (Suhrkamp)

Philip Dulles ausfĂŒhrliche WertschĂ€tzungen lassen sich hier nachlesen: “Vampire, Superhelden, Todesstrahlen”.

“Jimmy Corrigan” – Comic des Jahres

Freitag, den 20. Dezember 2013

Auch in diesem Jahr hat der Berliner Tagesspiegel eine Reihe von Comic-JournalistInnen, darunter Lars von Törne (Tagesspiegel) und Andreas Platthaus (FAZ), zu den persönlichen Comics des Jahres befragt. Nachdem nun alle neun Top 5-Platzierungen vorgelegt wurden, steht der Siegertitel fest.

Als bester Comics wurde “Jimmy Corrigan – Der klĂŒgste Junge der Welt” von Chris Ware (Reprodukt) genannt.
Auf den PlĂ€tzen zwei und drei landeten die “Calvin und Hobbes Gesamtausgabe” von Bill Watterson bzw. die Manga-Reihe “Billy Bat” von Urazawa (beide Carlsen).

Einen Überblick ĂŒber die Jury-Entscheidung gibt es auf tagesspiegel.de: “Ausgezeichnet – die besten Comics 2013″. Von dort gelangt man auch zu den ausfĂŒhrlich begrĂŒndeten Top 5 der einzelnen Mitglieder.

Reprodukt beim Holy Shit Shopping in Stuttgart

Donnerstag, den 19. Dezember 2013

Am kommenden, vierten Advent findet die diesjĂ€hrige Tour der Holy Shit Shopping-WeihnachtsmĂ€rkte in Stuttgart ihren Abschluss. In der Phönixhalle am Römerkastell werden wieder Kleidung, Schmuck, Designobjekte, Keramikwaren, Feinkost und Vieles mehr angeboten. Und natĂŒrlich Comics: Der Berliner Verlag Reprodukt ist auch wieder dabei und wird eine Auswahl aus dem gesamten Verlagsprogramm anbieten.

Die Öffnungszeiten sind auch hier: Samstag von 12 bis 22 Uhr und Sonntag von 12 bis 20 Uhr.

Holy Shit Shopping Stuttgart, Phoenixhalle am Römerkastell, Naststr. 29, D-70376 Stuttgart

Edition 52: Leseprobe und Vorzugsausgabe veröffentlicht

Donnerstag, den 19. Dezember 2013

Mit “Der Mann, der sein Leben ermordete” erscheint in KĂŒrze eine neue Krimi-Adaption einer Vorlage von Jean Vautrin, gezeichnet von Emmanuel Moynot. DafĂŒr ist nun eine Leseprobe erschienen, die hier als PDF heruntergeladen werden kann.

Ab sofort wird die limitierte Vorzugsausgabe mit Leinenbindung, Schutzumschlag und signiertem Druck von Tobias O. Meissners und Reinhard Kleists “Berlinoir” erhĂ€ltlich sein. Die regulĂ€re Ausgabe ist bei Carlsen erschienen.

Thomas Ott: Signierstunde in Bern

Mittwoch, den 18. Dezember 2013


Am kommenden Freitag wird der ZĂŒrcher Comic-Autor und Illustrator Thomas Ott, das jĂŒngst erschienene “Dark Country” (Text: Tas Murph, Thomas Jane; Edition Moderne), “Black Island” (mit Markus Rottmann, Hammer Verlag) und weitere seiner BĂŒcher in der Berner Stauffacher-Buchhandlung signieren. Besonders wird sein, dass er erstmals auf hellem Hintergrund unterschreiben und zeichnen wird.

Das frisch verheiratete Paar fĂ€hrt nachts über die Landstraße, als plötzlich ein Schatten vor dem Wagen auftaucht. Ein dumpfer Schlag, der Fahrer hĂ€lt das Auto an. Ein Mann liegt auf der Strasse. Sie nehmen den Schwerverletzten auf und setzen ihn auf den Hintersitz. Doch als der vermeintlich Bewusstlose plötzlich den BrĂ€utigam am Steuer erwürgen will, wird diese Hochzeitsreise endgültig zum Albtraum!

Buchhandlung Stauffacher, Neuengasse 25, CH-3011 Bern
www.stauffacher.ch

Neue Graphic Novels in der Edition Moderne

Dienstag, den 17. Dezember 2013

“Der Erste Weltkrieg – Die Schlacht an der Somme” von Joe Sacco

Der 1. Juli 1916 markiert den ersten Tag der Schlacht an der Somme, die als verlustreichste Schlacht des Ersten Weltkriegs in die Geschichte einging – allein am ersten Kampftag fi elen etwa 20 000 Soldaten. Joe Sacco vermittelt uns in seinem sieben Meter langen Panoramabild einen Eindruck der blutigen Ereignisse, begleitet von einem Text des amerikanischen Historikers Adam Hochschild, der uns den Ablauf dieses schrecklichen Tages chronologisch schildert.

Joe Sacco, *1960 in Malta, lebt heute in Portland, USA. 1996 gewann er mit seiner Graphic Novel “PalĂ€stina” den American Book Award. Er definiert sich selbst als zeichnenden Journalisten.

Der Erste Weltkrieg – Die Schlacht an der Somme, ISBN 978-3-03731-122-6, 7m langes Leporello, schwarzweiß, Hardcover im Schuber, EUR (D) 35,–, erscheint im April 2014

“Elender Krieg 1914-1919 – Gesamtausgabe” von Jean-Pierre Verney und Jacques Tardi

Dem Ersten Weltkrieg fielen rund 15 Millionen Menschen zum Opfer. Jacques Tardi ruft uns mit ELENDER KRIEG diese ungeheuerliche Zahl wieder vor Augen und erzĂ€hlt von einem Krieg, der weniger die Zivilbevölkerung, dafür umso mehr die in den SchützengrĂ€ben lebenden Soldaten tangierte. Der Historiker Jean-Pierre Verney ergĂ€nzt die Graphic Novel mit einer umfangreichen, mit Fotografi en, Zeitdokumenten und Landkarten ausgestatteten Chronologie der Ereignisse.

Jacques Tardi, *1946 in Valence, lebt in Paris. Er ist einer der bedeutendsten Comic-Autoren Frankreichs. Ende 2012 hat er seine Aufnahme in die französische Ehrenlegion, die höchste staatliche Auszeichnung Frankreichs, verweigert.

Elender Krieg 1914-1919 – Gesamtausgabe, ISBN 978-3-03731-119-6, 144 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 34,–, erscheint im Januar 2014

“Grabenkrieg” von Jacques Tardi

“Grabenkrieg” schildert den Ersten Weltkrieg aus der Perspektive der MĂ€nner, die im Schlamm der SchützengrĂ€ben saßen, hoffnungslos, zerrüttet, stĂ€ndig unter Beschuss, und die sich nichts sehnlicher wünschten, als dass dieser Scheißkrieg endlich aufhört.

“Es gibt keine Helden und keine Hauptperson in dem beklagenswerten kollektiven Abenteuer, genannt Krieg. Es gibt nur einen gigantischen, anonymen Aufschrei im Todeskampf.” (Aus dem Vorwort von Jacques Tardi)

Grabenkrieg – Neuauflage, ISBN 978-3-03731-118-9, 128 Seiten, schwarzweiß, Hardcover, EUR (D) 26,–, erscheint im Januar 2014

“Yallabyebye – Bloggeschichten aus Jerusalem” von Isabel Peterhans

Zwischen Februar und Mai 2012 veröffentlichte Isabel Peterhans auf ihrem Blog yallabyebye.wordpress.com gezeichnete und gemalte Anekdoten von ihrem Aufenthalt in Jerusalem. Mit feinem Gespür lĂ€sst sie Israelis, PalĂ€stinenser und auslĂ€ndische Studenten zu Wort kommen und über das schwierige Zusammenleben in der geteilten Stadt erzĂ€hlen.

Yallabyebye – Bloggeschichten aus Jerusalem, ISBN 978-3-03731-121-9, 96 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 22,–, erscheint im April 2014

 

Neue Graphic Novels bei Reprodukt

Samstag, den 14. Dezember 2013

“Franz Kafkas nonstop Lachmaschine” von Nicolas Mahler

Wie fĂŒhlt es sich an, als Comicautor in der Hochkultur anzukommen? Wie ĂŒbersetzt man Thomas Bernhard und Robert Musil in Comicform? Und gibt es nicht mehr Überschneidungen zwischen Franz Kafka und “Fix und Foxi”-Erfinder Rolf Kauka, als man zunĂ€chst annehmen mag? Auch in der vierten Sammlung von autobiografischen Geschichten berichtet Nicolas Mahler mit trockenem Witz aus seinem aufregenden Leben als Comiczeichner und von den grotesken Situationen, in die er fortwĂ€hrend gerĂ€t.

Nicolas Mahler ist einer der profiliertesten und produktivsten ComickĂŒnstler im deutschsprachigen Raum. Bei Reprodukt ist neben autobiografischen Comics wie “Kunsttheorie versus Frau Goldgruber” zuletzt die tragikomische ErzĂ€hlung “Lone Racer” erschienen. Viel Aufmerksamkeit wurde Nicolas Mahler fĂŒr seine Literaturadaptionen “Alte Meister” und jĂŒngst “Der Mann ohne Eigenschaften” zuteil, die im Suhrkamp-Verlag veröffentlicht wurden.

Franz Kafkas nonstop Lachmaschine, ISBN 978-3-943143-93-5, 128 Seiten, schwarzweiß, Klappenbroschur,  Euro (D) 16,–, erscheint im MĂ€rz 2014

“Aya” von Marguerite Abouet und ClĂ©ment Oubrerie

Ende der 1970er-Jahre: In der ivorischen Metropole Abidjan leben Aya und ihre zwei Freundinnen Adjoua und Bintou. Aya ist 19 Jahre alt, das Alter, in dem alles erreichbar scheint – vielleicht sogar ein Medizinstudium gegen den Willen des Vaters, der seine Tochter lieber heute als morgen verheiratet sĂ€he. WĂ€hrend Aya von einer Zukunft als Ärztin trĂ€umt, schlagen sich Adjoua und Bintou die NĂ€chte in den örtlichen Tanzbars um die Ohren und rauben ihrer Freundin mit ihren chaotischen Liebschaften den letzten Nerv


Ob nun die Wahlen zur “Miss Stadtteil” vor der TĂŒr stehen oder Ayas quirlige kleine Geschwister – von deren Existenz sie bisher nicht das Geringste geahnt hatte – in Marguerite Abouets und ClĂ©ment Oubreries schwungvollem “Alltags-Dramolett ist alles möglich und nichts so, wie es scheint” (“SĂŒddeutsche Zeitung”). Hinreißend komisch und voller Lebensfreude zeigt “Aya” ein Afrika fernab westlicher Klischees und lĂ€sst trotz der sich ĂŒberschlagen.den Ereignisse auch Raum fĂŒr nachdenkliche Zwischentöne.

Aya, ISBN 978-3-95640-001-8, 384 Seiten, farbig, Hardcover, Euro (D) 39,–, erscheint im MĂ€rz 2014

“Jane, der Fuchs & ich” von Fanny Britt & Isabelle Arsenault

Wenn sie nach der Schule allein im Bus sitzt, schafft HĂ©lĂšne bis zu 13 Seiten in ihrem Lieblingsbuch “Jane Eyre”. Wenn aber die anderen MĂ€dchen aus ihrer Klasse mitfahren, ĂŒber sie tuscheln und kichern, dann kann sie nicht mehr lesen, nur noch warten, dass die Tortur vorĂŒbergeht. Seit sich ihre frĂŒheren Freundinnen ohne jede ErklĂ€rung von ihr abgewandt haben, besteht HĂ©lĂšnes Schulalltag aus KrĂ€nkungen und Schikanen. Trost findet sie nur bei Charlotte BrontĂ«s Romanheldin Jane Eyre, in deren Lebensgeschichte sich das MĂ€dchen verlieren und ihren eigenen Kummer vergessen kann. Als sie jedoch auf einer Klassenfahrt vor den Augen aller gedemĂŒtigt wird, braucht HĂ©lĂšne mehr als nur eine fiktive Freundin, um den Glauben an sich selbst nicht zu verlieren…

BerĂŒhrend und aufrichtig erzĂ€hlen Fanny Britt und Isabelle Arsenault in “Jane, derFuchs & ich” von der beilĂ€ufigen Grausamkeit, zu der Kinder fĂ€hig sind, aber auch von ihrer Fantasie und Lebensfreude. Das Comic-DebĂŒt der zwei kanadischen KĂŒnstlerinnen wurde mit zahlreichen Preisen bedacht.

Jane, der Fuchs & ich, ISBN 978-3-943143-91-1, 104 Seiten, farbig, Hardcover,  Euro (D) 29,–, erscheint im MĂ€rz 2014

“Als David seine Stimme verlor” von Judith Vanistendael

Die Diagnose ist endgĂŒltig: David hat Kehlkopfkrebs, er wird nicht mehr lange leben. Seine Familie – seine Frau Paula, ihr gemeinsames Kind Tamar und seine erwachsene Tochter Miriam aus erster Ehe – sie alle mĂŒssen sich auf ein Leben ohne David vorbereiten. WĂ€hrend Paula mit der PrĂ€senz des Todes in ihrem Alltag ringt und Miriam versucht, fĂŒr ihren Vater da zu sein, zieht sich David immer mehr zurĂŒck. Zeitlebens ein Mann weniger Worte, scheint ihm die Krankheit lange vor der Operation, durch die er seine Stimme verlieren wird, die Sprache zu rauben. Seiner Patchwork-Familie bleibt nichts ĂŒbrig, als der Krankheit ihren Trotz, ihren Mut und ihre Liebe entgegenzusetzen.

In ausdrucksstarken, poetischen Aquarellbildern erzÀhlt die belgische Zeichnerin und Autorin Judith Vanistendael von einer Familie, die sich einem schweren Verlust stellen muss.

Als David seine Stimme verlor, ISBN 978-3-943143-95-9, 280 Seiten, farbig,  Hardcover, Euro (D) 34,–, erscheint im MĂ€rz 2014

“Kiste – FluchtmĂŒcken und Wetterzauber” von Patrick Wirbeleit & Uwe Heidschötter

Endlich Ferien! Mattis macht eine Woche Urlaub bei seinen Großeltern am Meer. Mit seinem Opa will er am Strand einen Aussichtsturm aus Treibholz bauen. Und schon am zweiten Tag Baustopp?! Nur weil Opa wegen des blöden Einkaufs in die Stadt muss? Das wĂ€re doch gelacht! Mattis holt sich kurzerhand seinen Freund Kiste zur Hilfe – und dann geht’s rund! Doch als die beiden Turbobastler dann tatsĂ€chlich auf ihrem Turm stehen und ein Sturm aufzieht, sind sie auch schon mittendrin im nĂ€chsten tollen Abenteuer


Mit der lebenden Werkzeugkiste eines Zauberers zum Freund wird es einem nie langweilig! Zumal wenn sie das Talent hat, alles um sich herum ins Chaos zu stĂŒrzen.

Kiste – FluchtmĂŒcken und Wetterzauber, ISBN 978-3-943143-97-3,  80 Seiten, farbig, Hardcover, Euro [D] 14,–, erscheint im MĂ€rz 2014

“Hilda und die Vogelparade” von Luke Pearson

Das Stadtleben ist nichts fĂŒr Hilda. Auch Monate, nachdem sie mit ihrer Mutter nach Trolberg gezogen ist vermisst sie die verwunschenen TĂ€ler und die verschrobenen Freunde ihrer alten Heimat. Doch als der Tag der alljĂ€hrlichen Vogelparade kommt, verwandeln sich die Straßen mit einem Mal in ein pulsierendes, aufregendes Farbenmeer. An der Seite eines sprechenden Raben stĂŒrzt sich Hilda in ein spannendes Abenteuer und entdeckt, dass auch die Stadt hinter ihren Fassaden von den wunderlichsten Kreaturen bevölkert ist.

Eine charmante, vielschichtige Heldin und eine liebevoll-fantastische Welt machen “Hilda” zum bezauberndsten All-Ages-Comic unserer Zeit.

Hilda und die Vogelparade, ISBN 978-3-943143-96-6, 44 Seiten, farbig, Hardcover mit LeinenrĂŒcken, Euro (D) 18,–, erscheint im MĂ€rz 2014

“Kinderland” von Mawil

Ostberlin im Sommer 1989: Mirco Watzke steckt in der Klemme. Der sonst so vorbildliche SchĂŒler der Klasse 5a hat Ärger mit den blöden FDJlern, und der Einzige, der ihm dabei helfen kann, ist ausgerechnet dieser unheimliche Neue aus der Parallelklasse


Sieben Jahre nach seinem letzten Buch “Action Sorgenkind” meldet sich Mawil mit “Kinderland” eindrucksvoll zurĂŒck und unterstreicht seinen Ruf als einer der versiertesten Comicautoren Deutschlands. In gewohnt charmanter, witziger und ungekĂŒnstelter Manier erzĂ€hlt er in “Kinderland” von Freundschaft, Mut und Vertrauen, einer Kindheit zwischen Jungen Pionieren und Kirche, von “verschwundenen” VĂ€tern und heimlich belauschtem Getuschel ĂŒbers “RĂŒbermachen”, von der “Angabe des Todes” und einem Tischtennisturnier am Vorabend der Wende.

PĂŒnktlich zum 25. Jahrestag des Mauerfalls legt Mawil mit “Kinderland” ein ebenso tiefgrĂŒndiges wie rasant-unterhaltsames Buch vor, das aufgrund persönlicher Erinnerungen und sorgfĂ€ltiger Recherche ein lebhaftes Bild der letzten Tage der DDR zeichnet und all das in sich eint, womit Mawil die Herzen der Leser wie der Kritik nachhaltig erobert hat.

Kinderland, ISBN 978-3-943143-90-4, 280 Seiten, farbig, Klappenbroschur,  Euro (D) 29,–, erscheint im Mai 2014

Kinderland – Vorzugsausgabe, mit signiertem Druck, limitiert auf 777 Exemplare, ISBN 978-3-95640-003-2, 280 Seiten, farbig, Euro (D) 45,–, erscheint im Mai 2014

 

“Ariol – Saugute Freunde” von Emmanuel Guibert & Marc Boutavant

Eigentlich ist es ganz einfach: Ariol ist ein Esel, sein bester Freund Ramono ist ein Schwein. Der eine ist blau, hat lange Ohren und trĂ€gt eine dicke Brille. Der andere ist rosa mit einem RĂŒssel wie eine Steckdose. Die beiden könnten ungleicher kaum sein, aber trotzdem sind sie Freunde. So gute Freunde, dass sich das Schwein manchmal Eseleien erlaubt und der Esel schon mal die eine oder andere Sauerei anrichtet


Emmanuel Guibert und Marc Boutavant haben mit Ariol eine Figur geschaffen, mit der sich junge Leser wirklich identifizieren können. In kurzen, ebenso komischen wie treffenden Episoden erzĂ€hlen sie aus dem Leben des kleinen blauen Esels und von unser aller Freuden und Ängsten.
Lesealter: 6+

Ariol – Saugute Freunde, ISBN 978-3-95640-002-5, 128 Seiten, farbig, Klappenbroschur, Euro (D) 14,–, erscheint im Mai 2014

“Neuer Ratgeber fĂŒr schlechte VĂ€ter” von Guy Delisle

Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen – bei kleinen MĂ€gen wirkt Magnum-Schokoladeneis wahre Wunder. Und wenn man dann noch auf Nummer sicher gehen will, dass der Nachwuchs Papa auch wirklich doller lieb hat als Mama, empfiehlt der Experte stundenlange “Super-Mario-Kart”-Sessions im geheimen KĂ€mmerlein und “Warcraft II”-Crashkurse mit Schwerpunkt Ork-Abschlachten. So kann aus einem “schlechten Vater” ganz schnell der “beste Vater der Welt” werden…

Im Nachfolger zu seinem erfolgreichen “Ratgeber fĂŒr schlechte VĂ€ter” setzt sich Guy Delisle erneut augenzwinkernd als Rabenvater in Szene. Mit viel Hintersinn, Spaß am Tabubruch und einem großen Hang zur Selbstironie hat der kanadische Zeichner einen weiteren Anti-Ratgeber fĂŒr Erziehungsfragen verfasst, an dem nicht nur VĂ€ter ihre Freude haben werden.

Neuer Ratgeber fĂŒr schlechte Eltern, ISBN 978-3-943143-92-8, 192 Seiten, s/w, Klappenbroschur,  Euro (D) 12,–, erscheint im Juli 2014

Neue Graphic Novels im avant-verlag

Freitag, den 13. Dezember 2013

“Der salzige Fluss” von Jan Bauer

Nach einer schwierigen Trennung findet sich Jan Bauer in der australischen Wüste wieder, auf der Suche nach sich selbst. Er will den „Lhere pirnte“ – den salzigen Fluss – entlangwandern. 450 Kilometer durch das unwirtliche, glühend heiße Herz Australiens. Mit jedem Schritt durch die fremde, menschenfeindliche und zugleich wunderschöne Landschaft lĂ€sst er ein bisschen seelischen Ballast hinter sich. Seine Situation Ă€ndert sich, als sich ihm eine französische Wanderin anchließt. So langsam aber stetig, wie der salzige Fluss selbst dahinfl ießt, wĂ€chst auch die NĂ€he zwischen den zwei Wüstenwanderern.

“Der salzige Fluss”, das Graphic-Novel-Debüt des Hamburger Illustrators und Trickfilmregisseurs Jan Bauer, erzĂ€hlt eine zĂ€rtliche und unverhoffte Liebesgeschichte vor einem wunderschön illustrierten, spektakulĂ€ren Naturpanorama.

Der salzige Fluss, ISBN 978-3-939080-90-9, 240 Seiten, schwarzweiß, Klappenbroschur, EUR (D) 19,95, erscheint im Februar 2014

“Rezzo und Elisabeth” von Till D. Thomas

Als die Bibliothekarin Elisabeth ihren Koffer packt und ins Ungewisse aufbricht, lĂ€sst sie nicht nur einen monotonen Arbeitsalltag, sondern auch ihre festgefahrene Beziehung mit Rezzo hinter sich – einem lethargischen Vierbeiner, der seine Tage vor dem Fernseher verbringt. Schließlich erliegt Rezzo seinem Leidensdruck und macht sich auf die Suche nach Elisabeth. Eine fantastische Odyssee beginnt, in deren Verlauf er es mit unzĂ€hligen Widrigkeiten zu tun bekommt.

Homer hĂ€tte seine helle Freude an diesem Plot gehabt! In seinem Debüt entwirft Till D. Thomas in dichten Bildern eine Geschichte über die Liebe, die dabei nicht nur verloren, Ă€ngstlich und schön erscheint, sondern manches Mal auch unausweichlich, peinlich und groß. Wie im wirklichen Leben!

Rezzo und Elisabeth, ISBN 978-3-939080-97-8, 88 Seiten, farbig und schwarzweiß, Hardcover, EUR (D) 19,95, erscheint im Februar

“Unsichtbare HĂ€nde” von Ville TietĂ€vĂ€inen

Für die nĂ€chtliche Überfahrt über die nur wenige Kilometer breite Straße von Gibraltar, die Marokko und Spanien, Afrika und Europa
voneinander trennt, verlangen die Schlepper 2500 Euro. Für die Tagelöhner Rashid, Nadim und Sharif, die in den Slums von Tanger leben, ist das der Verdienst von zwei Jahren. Doch die Festung Europa lockt: „Wenn etwas so abgesichert ist, dann muss es sich lohnen, dort zu leben.“

Sie verpflichten sich, für einen MenschenhĂ€ndler zu arbeiten und nach und nach eröffnet sich für Rashid das ganze erschreckende Ausmaß der Situation der afrikanischen Flüchtlinge. Hunderte von ihnen ertrinken auf der Überfahrt und in Spanien müssen sie als
Illegale unter sklavenĂ€hnlichen Bedingungen Lebensmittel für Westeuropa produzieren. Für seine aufsehenerregende Graphic Novel
hat der finnische Autor und Illustrator Ville TietĂ€vĂ€inen in Marokko und Spanien intensiv recherchiert und mit Flüchtlingen, Fabrikarbeitern, Schleppern und Grenzbeamten gesprochen.

Unsichtbare HĂ€nde erzĂ€hlt eine exakt dokumentierte, erschütternde Geschichte, wie sie in Europa an der Tagesordnung ist.

Unsichtbare HĂ€nde, ISBN 978-3-939080-96-1, 216 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 34,95, erscheint im MĂ€rz 2014

“Gröcha” von Peggy Adam

In naher Zukunft, inmitten Europas: Eine Epidemie dezimiert unerbittlich die Menschheit. Die StĂ€dte werden überwacht,
ihr Verlassen und Betreten reglementiert. Marc versucht, diesem erdrückenden Alltag zu entfliehen und hofft, durch eine Reise in die Berge etwas Ruhe zu finden. Auf dem Gipfel, inmitten der Natur, wird die schreckliche Wahrheit über seine Vergangenheit ans Licht treten


Gröcha ist eine Reflexion über das VerhĂ€ltnis Mensch-Natur. Dabei stellt der Comic unbequeme Fragen: Wie soll man
weiterleben, wenn man einen irreparablen Fehler begangen hat? Was ist, wenn die Krankheit, die an der Welt wie ein Krebsgeschwür
nagt, im Grunde der Mensch selbst ist?

Gröcha, ISBN 978-3-939080-92-3, 104 Seiten, schwarzweiß, Softcover, EUR (D) 19,95, erscheint im MĂ€rz 2014

“Vita Obscura” von Simon Schwartz

In Anlehnung an die Aussage Art Spiegelmans, die Zukunft des Comics liege in seiner Vergangenheit, bezieht sich “Vita Obscura” auf die frühen amerikanischen Sonntagsseiten der 1910er und 1920er Jahre. In jeder Folge widmet sich Simon Schwartz einer unbekannten, exzentrischen, aber doch stets wahren Biografie: Dem Leser begegnen der Landstreicher und einzige Kaiser der USA, Joshua Norton, die diversen DoppelgĂ€nger des Sohnes Iwan des Schrecklichen, das blinde Musikgenie Moondog, der schöne Prinz Heinrich von Preußen. Und wer hat das Gehirn von Albert Einstein entwendet?

Passend zum Lebenslauf erfindet sich diese Comic-Serie immer wieder neu – sei es als Collage, Kohlezeichnung oder als Relief.

Vita Obscura, ISBN 978-3-939080-94-7, 72 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 19,95, erscheint im MĂ€rz 2014
19,95 Euro

“Die Katze des Rabbiners – Sammelband 1″ von Joann Sfar

Am Anfang war das Wort, und das Wort war eine dreiste Lüge! Kaum hat die Katze des Rabbiners den Hauspapagei verputzt, fĂ€ngt sie an zu sprechen. Weil eine doppelzüngige Katze aber kein guter Umgang für die Rabbinerstochter Zlabya ist, muß aus dem frechen Kater ein guter Jude werden – und dazu gehört auch eine Bar-Mizwa. Dumm nur, wenn der Oberrabbiner den einen oder anderen theologischen Einwand hat…

Angesiedelt in der jüdisch-sephardischen Gemeinde Marokkos der 1920er Jahre, erzĂ€hlt der gefeierte französische Comickünstler Joann Sfar eine moderne Fabel, die Einblicke in die Kultur und Geschichte des Judentums gewĂ€hrt. “Die Katze des Rabbiners” erscheint zum ersten Mal im Graphic-Novel-Format, in insgesamt zwei edlen Ausgaben. Der zweite Band folgt im Oktober 2014.

Die Katze des Rabbiners – Sammelband 1, ISBN 978-3-939080-01-9, 144 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 29,95, erscheint im April 2014

“Der König der Fliegen 3: FlĂŒchtiges LĂ€cheln” von Mezzo & Pirus

Willkommen in der Suburbia-Hölle: In einer namenlosen Vorstadt versuchen der Kleindealer Eric und seine Freunde durch exzessive
Abenteuer der Tristesse ihres Alltags zu entfliehen. Wie viele falsche Entscheidungen kann man treffen, bevor es keinen Ausweg mehr
gibt?

Hyperdetaillierte Bilder, psychedelische Farben und knallharte Geschichten. Das von der Kritik gefeierte Universum von Mezzo und Pirus ist gleichermaßen verstörend wie faszinierend. Seit Antony Burgess‘ Clockwork Orange wurde selten so pointiert und packend über verschwendete Jugend geschrieben. Ein Comic, wie mit der Rasierklinge gezeichnet.

Der König der Fliegen 3: FlĂŒchtiges LĂ€cheln, ISBN 978-3-939080-93-0, 64 Seiten, farbig, Softcover, EUR (D) 19,95, erscheint im Mai 2014

“Ich erinnere mich – Beirut” von Zeina Abirached

Die Granatsplittersammlung ihres Bruders, die Nahrungsmittelknappheit, Wagners Walküre, die den LĂ€rm der Gefechte übertönte, aber auch das Tanzen zu 80er-Pop-Musikvideos, ihr erster Kurzhaarschnitt und wie sie ihre Zahnspange bekam…

Zeina Abirached erinnert sich an den Alltag, die Entbehrungen und Erlebnisse ihrer Kindheit wĂ€hrend des libanesischen Bürgerkriegs in liebe- und humorvollen Details und beschreibt so die bedrohliche Kriegssituation einerseits und das Aufwachsen in der familiĂ€ren Geborgenheit andererseits.

Ich erinnere mich – Beirut, ISBN 978-3-939080-99-2, 96 Seiten, schwarzweiß, Softcover, EUR (D) 14,95, erscheint im Juni 2014

“Die besten Feinde – Zweiter Teil 1967/1984″ von Jean-Pierre Filiu und David B.

ErzĂ€hlt wird die Geschichte der Beziehungen der Vereinigten Staaten mit dem Nahen Osten. Eine zutiefst wechselseitige Geschichte, geprĂ€gt von Machtinteressen, der Gier nach Öl, gebrochenen Versprechen, Verrat und Intrigen.

“Die besten Feinde” schildert die Entstehung und die Entwicklung der zahlreichen Konflikte im Nahen Osten, welche bis heute die Politik in dieser Region prĂ€gen.

„Die besten Feinde zeigt gekonnt, wie die USA zu einem der entscheidenden Machtfaktoren in Nahost werden konnten. Wobei vor allem eher unbekannte Randaspekte, Hintergründe und ZusammenhĂ€nge dem Leser neue Perspektiven ermöglichen – sie sind die große StĂ€rke des Buches.“ – ntv.de

Die besten Feinde – Zweiter Teil 1967/1984, ISBN 978-3-939080-98-5, 120 Seiten, schwarzweiß, Hardcover, EUR (D) 19,95, erscheint im Juni 2014

“Animate Europe” – Preise verliehen

Donnerstag, den 12. Dezember 2013

Unter dem Titel “Animate Europe” richtete die Friedrich-Naumann-Stiftung einen Comic-Wettbewerb aus, dessen Preise nun an die drei GewinnerInnen vergeben wurden. Den ersten Platz belegte der in Berlin lebende Italiener Marco Tabilio. Unter den in die engere Wahl genommenen KĂŒnstlern waren auch die BrĂŒder Kilian und Lukas Wilde.

Das ZDF sendete ĂŒber die Verleihung einen Beitrag, weitere Bilder können hier angesehen werden.

Eine Ausstellung mit den Siegertiteln soll 2014 in Deutschland gezeigt werden, bereits jetzt lÀst sich ein PDF des Buches mit diesen BeitrÀgen herunterladen.

Neue Graphic Novel bei KiWi

Donnerstag, den 12. Dezember 2013

“Wer ist hier die Mutter?” von Alison Bechdel

Eine stĂŒrmische literarische Auseinandersetzung mit der eigenen Mutter – in Worten und Bildern Nach ihrem internationalen Bestseller »Fun Home«, in dem Alison Bechdel ihrem Vater nachspĂŒrte, erscheint nun ihre gewitzte, melancholische Abrechnung mit ihrer Mutter, die das Leben der Tochter bis heute bestimmt. Mit ihrer unverwechselbaren Kunst, Bilder und Worte gegeneinander zu setzen, pflĂŒgt Alison Bechdel das oft beackerte Terrain der Mutter-Tochter-Beziehung ganz neu um und ermöglicht einen vollkommen frischen Blick auf die erste Beziehung unseres Lebens. »Ich kann dieses Buch nicht schreiben, wenn ich meine Mutter nicht aus dem Kopf kriege«, erzĂ€hlt Bechdel ihrer Therapeutin. »Aber ich kriege sie nur aus dem Kopf, wenn ich dieses Buch schreibe.« Den komplexen Prozess, mit der eigenen Geschichte und den eigenen Eltern klarzukommen, zeichnet Alison Bechdel auf noch nie dagewesene Weise nach und auf. Sie bewegt sich dabei ebenso elegant auf den Spuren Virginia Woolfs wie in den Schriften des Psychoanlytikers Donald Winnicott, den sie gern als Mutter gehabt hĂ€tte. Kaum verwunderlich bei einer Mutter, die im echten Leben urplötzlich aufhört, die Tochter zu kĂŒssen, und immer auf Abstand bleibt. Fast jede Tochter hat ungeklĂ€rte Konflikte mit der eigenen Mutter, aber wenige sind dabei so ehrlich wie Alison Bechdel.

Wer ist hier die Mutter?, ISBN 978-3-462-04618-2, ca. 300 Seiten, Hardcover, schwarzweiß, EUR (D) 19,99, erscheint im April 2014 bei Kiepenheuer & Witsch

Comics auf WeihnachtsmÀrkten in Berlin und Hannover

Mittwoch, den 11. Dezember 2013

Am kommenden Wochenende finden wieder mehrere WeihnachtsmĂ€rkte statt, auf denen auch Comicverlage ihre BĂŒcher anbieten werden.

So werden der avant-verlag und Reprodukt bei der Berliner Ausgabe der Holy Shit Shopping-WeihnachtsmÀrkte dabei sein. Am Samstag von 12 bis 22 Uhr und am Sonntag von 12 bis 20 Uhr prÀsentieren sie im Postbahnhof eine Auswahl aus dem Verlagsprogramm.

Parallel dazu findet in Hannover in den RĂ€umen des SofaLofts der Designachten-Weihnachtsbasar statt, bei dem Reprodukt ebenfalls prĂ€sent sein wird. Hier werden die TĂŒren am Samstag von 12 bis 20 Uhr und am Sonntag von 11 bis 19 Uhr geöffnet sein.

Auf beiden Design-WeihnachtsmĂ€rkten sind bis zu 150 Aussteller vor Ort, die eine breite Produktpalette zum Kauf anbieten wird: Von Mode und Schmuck, ĂŒber Keramik und Designobjekte bis zu Confiserie und Feinkost.

Weiterhin – und natĂŒrlich auch am Wochenende – findet der Weihnachtsmarkt vor dem Schloss Charlottenburg statt, wo noch bis zum 26. Dezember auch Reprodukt tĂ€glich an einem BĂŒchertisch eine Auswahl aus dem Programm zum Kauf anbietet.

Holy Shit Shopping, Postbahnhof am Ostbahnhof, Straße der Pariser Kommune 8, D-10243 Berlin
www.holyshitshopping.de

Designachten Hannover, SofaLoft Hannover, Jordanstr. 26, D-30173 Hannover
www.designachten.com

Weihnachtsmarkt vor dem Schloss Charlottenburg 2013, Spandauer Damm 20-25, D-14059 Berlin
Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 14 bis 22 Uhr, Freitag bis Sonntag von 12 bis 22 Uhr, 1. und 2. Weihnachtsfeiertag von 12 bis 20 Uhr

Neue Graphic Novel bei Splitter

Dienstag, den 10. Dezember 2013

Mit “Blau ist eine warme Farbe” ist dieser Tage im Splitter Verlag die Vorlage fĂŒr jenen Film erschienen, der in diesem Jahr auf dem Filmfestival in Cannes mit der Goldenen Palme ausgezeichnet wurde. Der Film startet am 19. Dezember in deutschen Kinos, oben ist der Trailer zu sehen.

“Blau ist eine warme Farbe” von Julie Maroh

Zwei Kunstwerke, drei Prestige-Preise: Auf den Filmfestspielen von Cannes 2013 erhielt »Blue is the Warmest Colour«, neben dem Preis des Kritikerverbandes, mit der Goldenen Palme die wohl wichtigste cinephile Auszeichnung der Filmbranche und wurde somit in der Geschichte des Festivals als erster Film, der auf einer Comicvorlage basiert, ausgezeichnet. Die in AngoulĂȘme lebende Schöpferin der Vorlage, Julie Maroh, wiederum erhielt fĂŒr ihr Graphic Novel-DebĂŒt bereits im Jahr 2011 den Prix du Public auf dem berĂŒhmten Festival der Stadt.

“Blau ist eine warme Farbe” erzĂ€hlt eine ebenso sanfte wie tragische und mit autobiografischen Elementen versehene Coming-Out Geschichte ĂŒber die zwei jugendlichen Frauen ClĂ©mentine und Emma, die miteinander eine Liebesbeziehung eingehen und deswegen den homophoben Attacken ihrer Umwelt ausgesetzt sind. Eine einfĂŒhlsame Graphic Novel voller ZĂ€rtlichkeit.

Blau ist eine warme Farbe, ISBN 978-3-86869-695-0, 156 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 19,80

Berichterstattung ĂŒber Kunst-Graphic Novels

Montag, den 9. Dezember 2013

In einer ganzen Reihe von Berichten und Artikeln wurde in den vergangenen Tagen Graphic Novels und ihre Autoren vorgestellt, die auf die ein oder andere Art das Thema “Kunst” behandeln. So wurde umfangreich der biografische Band “Munch” von Steffen Kverneland (avant-verlag) vorgestellt, unter anderem im ZDF-Kulturmagazin “aspekte”. Unter dem Titel “Edvard Munch wird Comic-Held” kann der begleitende Text weiterhin nachgelesen werden. Ebenfalls ist unter dem Link der Videobeitrag aus der Sendung vom vergangenen Freitag zu finden, aus dem das obige Bild stammt.

FĂŒr die heutige Ausgabe der “Welt” unterhielt sich Thomas Hummitzsch mit Kverneland ĂŒber den Maler Edvard Munch, die Arbeit an dem Buch und die Verleihung des Brageprisen an Kverneland: “Munchs Kinn ist perfekt fĂŒr einen Comic”.

Über den Band schreibt auch Barbara Mader im Kurier aus Wien: “Genie und Wahnsinn”. In einer Bildergalerie werden weitere Graphic Novels zum Thema vorgestellt, darunter “Chagall in Russland” von Joann Sfar und “Herr Merz” von Lars Fiske (beide avant-verlag), sowie “Pablo” von Julie Birmant und ClĂ©ment Oubrerie und “Einmal durch den Louvre” von David Prudhomme (beide Reprodukt).

Über “Munch”, “Herr Merz” und Pablo” schreibt auch Christina Böck in der Wiener Zeitung: “Musen mit Sprechblasen”.

Im “Portal Kunstgeschichte” kĂŒrt Rowena Fuß Fiskes “Herr Merz”, den biografischen Band ĂŒber Kurz Schwitters, zur Graphic Novel des Monats.

Edition Moderne bei Comicbörse ZĂŒrich

Samstag, den 7. Dezember 2013

Am kommenden Sonntag, dem 8. Dezember, findet im ZĂŒrcher Volkshaus die Comic-, Manga- und Filmbörse statt. Mit dabei ist auch wieder die Edition Moderne, die an einem Tisch das Verlagsprogramm prĂ€sentieren wird.

Von 10 bis 17 Uhr wird zum Stöbern und Schmökern eingeladen, der Eintritt belÀuft sich auf 5 SFr.

Volkshaus, Stauffacherstrasse 60, CH–8004 ZĂŒrich

Preise der Akademie Graz vergeben

Samstag, den 7. Dezember 2013

Am vergangenen Mitwoch wurden die Literaturpreise der Akademie Graz verliehen. In diesem Jahr wurden Graphic Novels gesucht, das Preisgeld belief sich auf insgesamt EUR 7.400.

Der 1. Preis ging an Texter Stephan Roiss und Illustratorin Silke MĂŒller fĂŒr ihre Geschichte “Hafen”, die im kommenden Jahr in den Zeitschrift “Lichtungen” veröffentlicht wird. Jasmin Puschacher gewann fĂŒr ihre Geschichte “Die Serie” den zweiten Platz, der dritte Platz ging an A. Rastambi fĂŒr “Die tausend Meilen des Mr. Sanders”.

“Persepolis” – Gesamtausgabe

Freitag, den 6. Dezember 2013

Ab sofort erhĂ€ltlich ist eine Neuauflage von Marjane Satrapis Graphic Novel-Klassiker “Persepolis”. UrsprĂŒnglich in zwei Teilen erschienen, ist dies die erste Gesamtausgabe in der Edition Moderne.

“Persepolis – Gesamtausgabe” von Marjane Satrapi

Aus der Perspektive eines kleinen MĂ€dchens erzĂ€hlt die gebĂŒrtige Iranerin Marjane Satrapi von der islamischen Revolution von 1979 und vom Krieg mit dem Irak – und zwar in einer einfachen, aber effektiven Bildsprache. Um dem iranisch-irakischen Krieg zu entkommen, wird sie als Jugendliche von ihren Eltern aus Teheran nach Wien geschickt. Nach vier Jahren kehrt sie trotz der Faszination der europĂ€ischen Jugendkultur wegen Heimweh nach Teheran zurĂŒck, wo sie als dekadent gilt und mit den tĂ€glichen WiderwĂ€rtigkeiten des islamischen Regimes konfrontiert wird. Von nun an ist sie nirgendwo mehr zuhause.

“Persepolis Gesamtausgabe”, ISBN 9783037311172, 365 Seiten, schwarzweiß, Klappenbroschur, EUR (D) 25,–

Neue BĂŒcher bei Schreiber & Leser

Freitag, den 6. Dezember 2013

“Nestor Burma – Stress um Strapse” von LĂ©o Malet und Nicolas Barral

Schöne Russinnen hĂŒten so manches Geheimnis. In diesem Fall betreffen die Geheimnisse unter anderem DamenunterwĂ€sche, und die kann Nestor Burma nicht allein lĂŒften, sondern muss auf die UnterstĂŒtzung seiner SekretĂ€rin Helene zurĂŒckgreifen.
Er selbst schlÀgt sich indessen mit Frauenleichen im Wandschrank herum, und dann geht es auch nochum die Kronjuwelen des Zaren


Nicolas Barral ist 1966 in Paris geboren. ln der Schule liebte er Philosophie und Mathematik, doch er studierte Bildende Kunst. Auf Deutsch sind von ihm zu lesen: Baker Street (Piredda) und Philip & Francis (Carlsen).

Nestor Burma – Stress um Strapse, ISBN 978-3-943808-36-0, 88 S., farbig, Hardcover, EUR (D) 18,80, erscheint im Januar 2014

“Strangers in Paradise 3″ von Terry Moore

Katchoos erotische, großformatige GemĂ€lde von Francine schlagen in Houstons Kunstkreisen ein wie eine Bombe. Ebenso in Francines Seelenleben – allerdings mit negativem Vorzeichen. Sie kĂŒndigt Katchoo die Freundschaft und will ausziehen.
FĂŒr Versöhnung bleibt keine Zeit, denn die mĂ€chtige Verbrecherorganisation der Big Six will Katchoo zwingen, wieder fĂŒr sie zu arbeiten. Das gefĂ€llt den Parker Girls gar nicht. Sie schrecken vor nichts zurĂŒck, um Katchoo aus dem Weg zu rĂ€umen: auch nicht vor dem Absturz einer 737.

Terry Moore war lange Jahre Videoeditor in einer Werbeagentur. Nach dem mehrfach fehlgeschlagenen Versuch, als Autor und Zeichner seine „Daily Strips“ bei einer Tageszeitung unterzubringen, wurde er in einem Comicladen auf den damals boomenden Markt „alternativer“ Comics aufmerksam. Aus dieser Inspiration erwuchs sein Hauptwerk Strangers in Paradise. Terry Moore lebt mit seiner Familie in Houston, Texas.

Strangers in Paradise 3, ISBN 978-3-943808-32-2, 368 S. schwarzweiß, Softcover, EUR (D) 16,95, erscheint im Januar 2014

“Cromwell Stone – Gesamtausgabe” von Andreas

Ein Freund von Cromwell Stone ist verschwunden und er ist nicht der erste: Cromwell ĂŒberlebte mit einem Dutzend anderer Passagiere den Schiffbruch der Leviticus, doch in den letzten Jahren ist einer nach dem anderen auf mysteriöse Weise verschollen. Etwas befand sich auf der Leviticus als sie havarierte, und diese Fracht wird nun allen zum VerhĂ€ngnis.
Andreas erzĂ€hlt den Weg des rĂ€tselhaften Objekts, des „SchlĂŒssels“ als einen eigenwilligen Schöpfungsmythos.

Andreas (Martens) wurde 1951 in Weissenfels/DDR geboren, siedelte aber schon 1960 in den Westen ĂŒber. 1969 wurde er durch Eddy Paape (Luc Orient)an Comics herangefĂŒhrt und publiziert seitdem grafisch herausragende Alben, von denen viele auch auf Deutsch erschienen (Carlsen, Reprodukt, alpha, Finix). ErzĂ€hlerisch und atmosphĂ€risch sind seine Werke stark von H.P. Lovecraft beeinflusst.

Cromwell Stone – Gesamtausgabe, ISBN 978-3-943808-31-5, 144 S. schwarzweiß, Hardcover, EUR (D) 24,80, erscheint im Februar 2014

“Comics aus China” – Vortrag in ZĂŒrich

Donnerstag, den 5. Dezember 2013

Unter dem Titel Dengdeng – baba – pingping – Comics aus China” wird am morgigen Freitag die Sinologin und Lektorin Alice GrĂŒnfelder einen Vortrag im ZĂŒrcher Songtsen House halten.

In China ist eine lebendige Comicszene entstanden, der das Magazin «Strapazin» sogar eine JubilĂ€umsnummer gewidmet hat. UrsprĂŒnglich den japanischen Mangas nachempfunden und kombiniert mit chinesischer Propagandamalerei sind die «Manhua» genannten Comics unter anderem auch inspiriert von traditionellen chinesischen Tuschezeichungen. Diese Überblendungen beispielsweise in «Ein Leben in China» fĂŒhren zu reizvollen Kontrasten. Wie aber werden in westlichen Comics chinesische Themen dargestellt? Kleben Autoren und Zeichner an der exotischen Folie, oder gibt es eine ernst zu nehmende Auseinandersetzung mit China?

Beginn ist um 19:30 Uhr, der Eintritt betrĂ€gt SFr. 15,–.

Songtsen House, Albisriederstrasse 379, CH-8047 ZĂŒrich
Tel.  +41 44 400 55 59, Fax: +41 44 400 55 58
E-Mail: info@songtsenhouse.ch

Neue BĂŒcher im avant-verlag

Donnerstag, den 5. Dezember 2013

Ab sofort erhÀltlich sind zwei neue Titel des avant-verlags.

“Vampir” von Joann Sfar

Joann Sfars Vampir-Geschichten sind wunderbare Coming-of-Age-MĂ€rchen mit einem tĂŒddeligen Slacker-Dracula, der alte Platten sammelt und von einer amourösen Katastrophe in die nĂ€chste stolpert. Mit einem bunten Reigen an Nebenfiguren, wie seinem Kumpel dem Werwolf, dem BaummĂ€dchen, Inspektor Mazock, dem fliegenden HollĂ€nder bilden die Geschichten um den Vampir das Zentrum des Sfarschen Universums.

Mit einer unnachahmlichen Mischung aus Hintersinn, Fabulierlust, Humor, Melancholie und Philosophie liest Sfar das Gothik-Genre gegen den Strich.
DIE klassische Sfar Serie endlich in deutscher Sprache!

Vampir, ISBN 978-3-939080-74-9, 216 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 29,95

“Vom Jenseits und andere ErzĂ€hlungen” von H. P. Lovecraft und Erik Kriek

Maschinen, die uns Welten jenseits unserer Vorstellungskraft wahrnehmen lassen, unheilvolle Begegnungen mit außerirdischen Lebensformen und unheimliche Meereswesen-Mensch-Hybride erzĂ€hlen von der schier endlosen Imagination des frĂŒh verstorbenen und seither kulthaft verehrten amerikanischen Science-Fiction- und Horrorautors H.P. Lovecraft.
Die schwarzweißen Zeichnungen des niederlĂ€ndischen Comic-Zeichners Erik Kriek erinnern an Charles Burns urbane Fantasmen und verbildlichen meisterhaft die Angst des Menschen vor dem Fremden und dem unvorstellbaren Grauen.

Die Graphic-Novel-Adaption beinhaltet fĂŒnf fantastische Geschichten: Der Außenseiter, Die Farbe aus dem All, Dagon, Vom Jenseits und Schatten ĂŒber Innsmouth.

Erik Kriek befindet sich derzeit auf Signiertour, die ihn heute und in den nĂ€chsten Tagen nach Frankfurt, Hannover und Berlin fĂŒhren wird.

Vom Jenseits und andere ErzĂ€hlungen, ISBN 978-3-939080-91-6, 112 Seiten, schwarzweiß, Hardcover, EUR (D) 19,95

“BOOM! Bild=Literatur!? / Literatur=Bild?!”

Mittwoch, den 4. Dezember 2013

Unter dem Titel “BOOM! Bild=Literatur!? / Literatur=Bild?!” wird in Kassel vom 15. bis zu 19. Januar ein “Festival” fĂŒr “grafisches ErzĂ€hlen” stattfinden. An fĂŒnf Tagen wird ein Programm aus Lesungen, VortrĂ€gen und Podiumsdiskussionen geboten. Zu Gast sein werden unter anderem Ulli Lust (“Heute ist der letzte Tag vom Rest Deines Lebens”, avant-verlag), Aisha Franz (“Brigitte und der Perlenhort”, Reprodukt) und das Magazin “Spring”. sein. Eine Ausstellung des Kollektivs Tonto-Comics und eine VorfĂŒhrung des Films “Alois Nebel” runden das Programm ab. Veranstalter ist der Verein Literaturhaus Nordhessen.

Sicher ist: Das Genre erfreut sich immer grĂ¶ĂŸerer Beliebtheit. Neben den bekannten Comicverlagen öffnen sich mehr und mehr Publikumsverlage der so genannten Bild-Literatur. Buchhandlungen und Bibliotheken rĂ€umen den grafisch erzĂ€hlten Geschichten Platz im Sortiment ein, und das Feuilleton berichtet regelmĂ€ĂŸig ĂŒber Neuerscheinungen. Verfilmungen sorgen dafĂŒr, einzelne Titel bekannter zu machen.

Die Bandbreite ist groß: Literaturadaptionen, biografische und autobiografische ErzĂ€hlungen, Reiseberichte, Kriminal- und Science-Fiction-Geschichten u. v. m.: Nahezu sĂ€mtliche literarische Genres finden sich im Bereich der Graphik Novels.

Zum ausfĂŒhrlichen Programm gelangt man hier.