Graphic Novels
News Termine Presse Erste Schritte Buchhandel / Vertrieb Bibliotheken Über uns Impressum

Monatsarchiv für Juni 2014

Comic Festival MĂĽnchen: Erste Details

Montag, den 30. Juni 2014

Das Comic-Festival München hat in einer Ankündigung auf das Festival im kommenden Jahr hingewiesen. Die wichtigste Neuigkeit wird  sicher die Verlegung in die Alte Kongresshalle sein, wo alle Verlagsstände wieder unter einem Dach Platz finden werden. In den Jahren 2011 und 2013 war die Aufteilung auf das Alte Rathaus und das Künstlerhaus am Lenbachplatz durchaus auf Kritik gestoßen.

Als erste Ausstellung wurde eine Ăśbernahme der derzeit noch in London gezeigten “Comics unmasked – Art & Anarchy in the UK”-Schau bekannt gegeben sowie als erste Stargäste Dave Gibbons, Dave McKean und Frank Quitely angekĂĽndigt.

Weitere geplante Themen: Die Beatles im Comic, 100 Jahre Franz Josef StrauĂź und der 75. Geburtstag von Will Eisners “The Spirit”.

Das Comicfestival MĂĽnchen findet vom 4. bis zum 7. Juni 2015 statt.

Graphic Novels in den Medien – 30. Juni 2014

Montag, den 30. Juni 2014

“Musik und Fragen zur Person” –Barbara Schäfer im Deutschlandfunk im Gespräch mit Jaroslav Rudiš (“Alois Nebel”, mit Jaromir 99, Voland & Quist)

“David B., französischer Comiczeichner” – Andrea Handels im Kulturradio des rbb im Gespräch mit David B. (“Die Besten Feinde”, mit Jean-Pierre Filiu, avant-verlag)

“Als Angela stolz das rote Halstuch trug” – Michael Pilz in der Berliner Morgenpost ĂĽber “Kinderland” von Mawil (Reprodukt)

Economix zeigt wie Wirtschaft funktioniert – oder eben nicht” – Nicola Mohler auf srf.ch ĂĽber “Economix” von Michael Goodwin & Dan E. Burr (Jacoby & Stuart)

“Kinderland, abgebrannt” – Mawil (“Kinderland”, Reprodukt) im Gespräch mit Andreas Merkel auf interview.de

“Den Krieg mit Kinderaugen sehen” – Juliane Metzker auf qantara.de im Gespräch mit Zeina Abirached (“Ich erinnere mich”, avant-verlag)

“Wizzywig” – Benjamin Vogt auf comicgate.de ĂĽber “Wizzywig” von Ed Piskor (Egmont Graphic Novel)

“Emilio im Kongo” – Dagmar Dehmer auf tagesspiegel.de ĂĽber “Emilio Tasso” von Alexander BĂĽhler und Zaza Uta Röttgers (Carlsen)

Reprodukt bei Wedding Dress #9

Montag, den 30. Juni 2014

Im Rahmen der Berliner Fashion Week findet auch in diesem Jahr wieder das “Wedding Dress – Festival of urban fashion and lifestyle” statt, auf  dem sich eine Vielzahl junger DesignerInnen und Designer mit ihren Kollektionen präsentieren. Wie schon in den letzten Jahren wird Reprodukt auch hier mit einem Stand vertreten sein. “Wedding Dress” findet am Samstag, 5. und Sonntag, dem 6. Juli statt.

Wedding Dress #9, BrunnenstraĂźe zwischen U-Bahnhof Volta- und Bernauer StraĂźe, D-10119 Berlin
www.weddingdress-berlin.de

Ralf König: Neue Lesetermine

Freitag, den 27. Juni 2014

Auf dem Comic-Salon Erlangen erhielt er den Preis für sein Lebenswerk, für die nähere Zukunft hat Ralf König nun einige Lesungen angekündigt.

Los geht es am Montag, dem 14. Juli in MĂĽnchen. Hier liest König im Rahmen der MĂĽnchner Pride-Week im Löwenbräukeller unter dem Motto “Der König liest, das Volk soll lauschen”. Beginn ist um 19 Uhr.

Am Freitag, dem 1. August geht es dann weiter in Berlin. Hier liest er im Wilde Oskar aus seinem aktuellen Buch “Konrad & Paul – Raumstation Sehnsucht” (Rowohlt). Beginn ist hier um 20:30 Uhr.

Am Freitag, dem 17. Oktober folgt dann eine Lesung im Hahnstättener Kreml Kulturhaus mit dem Titel “Gottes Werk und Königs Beitrag”. Diese beginnt um 20 Uhr.

Löwenbräukeller, Nymphenburgerstraße 2, D-80335 München
Wilde Oskar
, NiebuhrstraĂźe 59/60, D-10629 Berlin
Kreml-Kulturhaus, Burgschwalbacher Straße 8, D-65623 Hahnstätten-Zollhaus

Neu bei Schreiber & Leser

Freitag, den 27. Juni 2014

“Der Astragal” von Anne-Caroline Pandolfo & Terkel Risbjerg (nach Albertine Sarrazin)

Anne, 19, türmt in der Nacht aus der Jugendstrafanstalt und bricht sich dabei den Fußknöchel – genauer, den Astragalus. Der Motorradfahrer Julien nimmt sie mit, auch er ein Kleinganove, wie sich später herausstellt. Die zwei werden ein Paar. In Paris bringt Julien Anne bei der Ex-Hure Annie unter, deren Mann im Knast ist. Sobald sie einigermaßen wieder laufen kann, geht die hübsche junge Anne selbst auf den Strich. Und sie schreibt auf, was sie denkt, erlebt, ersehnt.

Als der Roman 1965 in Frankreich erschien, war er eine Sensation. Die Autorin, Albertine Sarrazin, wurde verglichen mit Jean Genet. Simone de Beauvoir war begeistert und förderte die junge Kollegin nach Kräften.

Der Roman erschien in Neuausgabe 2013 bei Hanser, die Kritik verglich die Autorin mit Jean Genet. Mit einem Nachwort von Patti Smith

Der Astragal, ISBN 978-3-943808-43-8, 224 Seiten, schwarzweiĂź, Klappenbroschur, EUR (D) 22,80, erscheint im Juli

“Sechs aus 49 – Band 3: Arnaud” von Thomas Cadène u.a.

Mathilde  hat das Studium hingeschmissen und sich mitsamt ihrem Immobilenmakler ausgeklinkt. Die anderen wissen nichts von dem Jackpot-Segen und wundern sich. Auch Hippolyt leidet an der Welt, aber ebenfalls auf hohem Niveau.

Seit Mai 2014 läuft die Serie auf der Webseite der FAZ. Das französische Original hatte zuletzt 200.000 Besucher monatlich und drei Millionen Seitenaufrufe. Alle archivierten Episoden zum Nachlesen auf  www.sechsaus49.de

Sechs aus 49 – Band 3: Arnaud, ISBN 978-3-943808-51-3, 200 Seiten, farbig, Softcover, EUR (D) 18,80, erscheint im August

Jaja-Verlag: Ausstellung in Berlin

Donnerstag, den 26. Juni 2014

Mit einer Ausstellung in der Berliner Galerie Neurotitan gibt der Berliner Jaja-Verlag Einblick in sein Schaffen.

Der Jaja Verlag macht Bücher. Davor entstehen Inhalte. Aber wie eigentlich? Auf diese komplexe Frage wollen wir mit einer großen Ausstellung antworten, denn im schönen Neurotitan haben wir genug kreativen Raum für die Beleuchtung der Ursprungsquellen. Hier zeigen die wahren Macher des Berliner Kleinverlags ihre Wege zu den Machwerken.

Gezeigt werden Arbeiten von 33 KĂĽnstlerInnen, darunter Paulina Stulin (“Mindestens eine Sekunde”), Jennifer Daniel (“Earth unplugged”) und Alexander von Knorre (“Hinter den sieben Burgen”). Die Eröffnung ist am kommenden Freitag, dem 28. Juni ab 19 Uhr. Musik kommt von den Sticky Biscuits und Ja!Ja!Ja!, ab 21 Uhr liest Paulina Stulin aus ihren BĂĽchern. AnschlieĂźend ist die Ausstellung bis zum 19. Juli zu sehen.

Galerie Neurotitan, Rosenthaler StraĂźe 39, D-10178 Berlin
www.neurotitan.de
Ă–ffnungszeiten: Mo-Sa: 12-20 Uhr

Mawil bei “48 Stunden Neukölln”

Donnerstag, den 26. Juni 2014

Vom 27. bis zum 29. Juni findet das “Forum fĂĽr kĂĽnstlerische Projekte aller Sparten der Berliner Kunstszene” “48 Stunden Neukölln” statt. In diesem Rahmen wird es eine Ausstellung in den Räumen von The Liquor Company in der Neuköllner WeserstraĂźe geben, in der Originale aus Mawils “Kinderland” (Reprodukt) gezeigt werden. Die Vernissage zur Ausstellung findet am Freitag, dem 27 Juni ab 19 Uhr statt.

LQR Company GmbH, WeserstraĂźe 53, D-12045 Berlin
www.48-stunden-neukoelln.de, www.theliquorcompany.de
Ă–ffnungszeiten: Sa 14-0 Uhr, So 14-18 Uhr

Graphic Novels in den Medien – 26. Juni 2014

Donnerstag, den 26. Juni 2014

“Unordentlich wie ein SchĂĽtzengraben” – Christoph Haas in der SĂĽddeutschen Zeitung im Gespräch mit Jacques Tardi (“Elender Krieg 1914-1919″, mit Jean-Pierre Verney, Edition Moderne)

“Kein Abschied vom Papier” – Ralf Hutter in der Jungle World ĂĽber den Comic-Salon Erlangen

“Ein groĂźer weiĂźer Nerd” – Julian Brimmers auf sueddeutsche.de ĂĽber Ed Piskor (“Wizzywig”, Egmont Graphic Novel, “Hip Hop Family Tree”, Metrolit), ergänzend gibt es eine Bildergalerie

“Geschichte aus der Bronx” – Wolfgang Frömberg auf intro.de ĂĽber “Hip Hop Family Tree” von Ed Piskor (Metrolit)

“Fumetto 2015 reist in die Zukunft” – Die Luzerner Zeitung ĂĽber das Internationale Comix-Festival Fumetto

“Comic zeigt Karl den GroĂźen als Typ mit Ecken und Kanten” – kathweb.at ĂĽber “Karl der GroĂźe – Die ganze Wahrheit” von Saskia Petermann & Fabienne Loodts (wesentlich verlag)
“Karl der GroĂźe. Die ganze Wahrheit” – Stefanie Handke auf portal-kunstgeschichte.de ĂĽber “Karl der GroĂźe – Die ganze Wahrheit” von Saskia Petermann & Fabienne Loodts (wesentlich verlag)

Sarah Barczyk gewinnt Comic-Stipendium

Donnerstag, den 26. Juni 2014

Das von Egmont ausgelobte Comic-Stipendium geht in diesem Jahr an Sarah Barczyk. Sie gewinnt damit den Geldpreis von EUR 5.000,–, das in Entstehung befindliche Projekt wird entweder in der Egmont Comic Collection oder bei Egmont Graphic Novel veröffentlicht.

Sarah Barczyk beschäftigt sich in ihrem Comic „Nenn mich Kai“ mit inneren Grenzen, mit der Frage nach der eigenen, nach individueller Sexualität – und nach Identität. In „Nenn mich Kai“ erwartet den Leser jedoch keine verkopfte, abgehobene Geschichte, sondern eine Reihe elegant erzählter Alltagssituationen voller Witz und Menschenfreundlichkeit. Die Professionalität von Sarah Barczyks Bewerbung steht in Einklang mit der hohen Qualität ihrer Comicseiten, so dass die Jury entschied, das Comic-Stipendium in diesem Jahr an „Nenn mich Kai“ zu verleihen.

Neu bei Edition Faust

Mittwoch, den 25. Juni 2014

Sandmann” von Dacia Palmerino & Andrea Grosso Ciponte (nach E.T.A. Hoffmanns)

E.T.A. Hoffmanns böses NachtstĂĽck “Der Sandmann” ist eine fast 200-jährige Erfolgsgeschichte. Der geniale Schriftsteller der Romantik lässt darin einen Menschen wahnsinnig werden, weil er einen Automaten, die Olimpia, fĂĽr einen Menschen hält: eine Verkehrung der Aufklärung, die mit dem “Menschen als Maschine” die rote Linie ĂĽberschritten hatte.

Mit ausdrucksstarken Szenen visualisiert Andrea Grosso Ciponte Dacia Palmerinos Adaption des beliebten Klassikers.

Wer ist dieser grobschlächtige Coppelius? Und warum will der Physikprofessor Spalanzani der Gesellschaft unbedingt seine steife Tochter Olimpia vorstellen? E.T.A. Hoffmann hat nicht alle Geheimnisse des “Sandmanns” preisgegeben. Andrea Ciponte aber macht sie ansichtig.

Sandmann, ISBN 978-3-945400-03-6, 64 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 20,–, erscheint im September 2014

“Geisterseher” von Dacia Palmerino & Andrea Grosso Ciponte (nach Friedrich Schiller)

Friedrich Schillers abenteuerliche Erzählung “Der Geisterseher” spielt in Venedig und ist genauso verwinkelt und labyrinthisch wie die Gassen der Lagunenstadt. Dass in den adligen Kreisen durch Illusionisten und Taschenspieler Täuschung, Selbsttäuschung und Misstrauen allmählich das familiäre und gesellschaftliche Leben zersetzen, fĂĽhrt uns der klassische Dramatiker in Berichten und Briefen vor; und Andrea Grosso Cipontes expressive Bilderfolge nach dem Drehbuch von Dacia Palmerino macht aus der aufgeklärten Spukgeschichte groĂźes Kino.

Woher wusste der Armenier im voraus die Sterbestunde? Ist es möglich, dass der Verstorbene noch lebt? Dass nicht alles so ist, wie es scheint, lässt uns Schiller in seiner drastischen Entzauberung wissen, spart sich aber dennoch eine tendenziöse Überraschung für den Schluss auf. Andrea Cipontes Bildgeschichte bringt noch eine andere Seite der Geschichte ins Spiel.

Geisterseher, ISBN 978-3-945400-04-3, 64 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 20,–, erscheint im September 2014

 

Reprodukt beim Berliner BĂĽcherfestival

Mittwoch, den 25. Juni 2014

Am kommenden Wochenende, dem Samstag, den 28. und Sonntag, den 29. Juni, lädt der Verein Nikolaiviertel zum ersten Berliner Bücherfestival in der historischen Mitte Berlins ein. Der Landesverband Berlin-Brandenburg des Börsenvereins unterstützt das Projekt.

Neben dem zentralen Büchermarkt auf dem Nikolaikirchplatz, auf dem auch Reprodukt mit einem Stand vertreten sein wird, gibt es öffentliche Lesungen rund um die Nikolaikirche und in den vielen kleinen Läden, Cafés und Shops des Viertels. Es wird eine “Speakers Corner” geben, “Literaturführungen” und Poetry Slam – außerdem ein spezielles Kinder- und Schülerprogramm, unter anderem mit Märchenlesungen sowie “Kinder lesen für Kinder”.

Berliner BĂĽcherfestival im Nikolaiviertel
berliner-buecherfestival.de
Ă–ffnungszeiten: Sa 12-20 Uhr, So 10-18 Uhr

Fumetto: Erste Ausstellung sowie Wettbewerbsthema bekannt gegeben

Mittwoch, den 25. Juni 2014

Das im nächsten Frühjahr wieder stattfindende Internationale Comix-Festival Fumetto in Luzern wirft seine Schatten voraus: Nun wurden eine erste Ausstellung sowie das Thema des alljährlichen Wettbewerbs bekannt gegeben.

Der norwegische Autor Pushwagner gilt seit der Neuauflage von “Soft City” als Untergrund-Ikone.
Der Comic “Soft City” unterstreicht die apokalyptische Utopie, die an George Orwells «1984» erinnert. Pushwagner (eigent. Name Terje Brofos) fĂĽhrte einen exzessiven Lebenswandel und lebte Jahre als obdachloser Exzentriker, was ihm die Perspektive eines Aussenseiters einbrachte.

Weitere Informationen finden sich unter anderem in einem KĂĽnstlerportrait des britischen Guardian.

Thema des Comic-Wettbewerbs wird diesmal “Ăśbermorgen” sein, gesucht werden Beiträge, die sich mit Zukunftsvisionen befassen:
Wie wird unser Alltag übermorgen aussehen? Welche Ideen und Erfindungen werden uns beeinflussen und was bleibt sich ewig gleich? Wie prägt wissenschaftliche Forschung unsere Gesellschaft und unser tägliches Leben im Übermorgen?

Preise in Gesamthöhe von SFr. 5.000,– werden in drei Alterskategorien vergeben, der Einsendeschluss ist der 2. Januar 2015. Genaue Informationen zu den Teilnahmebedingungen finden sich hier.

Das Fumetto wird vom 7. bis zum 15. März 2015 stattfinden.

Edition 52 mit neuer Website

Mittwoch, den 25. Juni 2014

Der in Wuppertal ansässige Verlag Edition 52 hat sich eine neue Website gegönnt, auf der sich nun bequem durch das Sortiment navigiert werden kann. Neben weiteren Informationen über die AutorInnen und anstehenden Terminen rundet der obligatorische Shop den neuen Webauftritt ab.

Cyril Pedrosa und Judith Vanistendael zu Gast beim ilb

Dienstag, den 24. Juni 2014

Das Internationale Literaturfestival Berlin (ilb) hat heute in einer Presseerklärung sein Programm bekannt gegeben. Im Rahmen des Festivals, das vom 10. bis zum 21. September stattfinden wird, gibt es ein weiteres Mal einen Graphic Novel Day, der fĂĽr Sonntag den 14. September angesetzt wurde. Wie dem Programm bisher zu entnehmen ist, werden dafĂĽr Judith Vanistendael (“Als David seine Stimme verlor”) und Cyril Pedrosa (“Portugal”, beide Reprodukt) eingeladen. Beide AutorInnen sind darĂĽber hinaus mit je einer Veranstaltung fĂĽr Kinder vorgesehen.

Bisher nicht im Programm, dafĂĽr auf der Website des ilb werden fĂĽr den Graphic Novel Day folgende Gäste aufgefĂĽhrt: Sarnath Banerjee, Andreas Gefe (“Zwei mal zwei”, mit Charles Lewinsky, Edition Moderne), Vishwajyoti Ghosh und Ileana Surducan. DarĂĽber hinaus listet die Website weitere Comic-AutorInnen als Gäste des Festivals: Katharina Greve (“Hotel Hades”, Egmont Graphic Novel), Reinhard Kleist (“Der Boxer”, Carlsen), Stefano Ricci (“Die Geschichte des Bären”, avant-verlag) und Alfonso Zapico (“James Joyce”, Egmont Graphic Novel)

ICOM Independent Comic-Preise verliehen

Dienstag, den 24. Juni 2014

Neben den Max und Moritz-Preisen wurden auf dem Comic-Salon Erlangen auch die Auszeichnungen des Interessenverbands Comic (ICOM) verliehen. Hier wurden ebenfalls eine Reihe von Graphic Novels bedacht:

Die vollständige Liste der PreisträgerInnen und die Laudationes zu den Auszeichnungen finden sich hier.

Graphic Novels in den Medien – 24. Juni 2014

Dienstag, den 24. Juni 2014

Graphic Novels und der Comic-Salon Erlangen in den Medien – 23. Juni 2014

Montag, den 23. Juni 2014

Die ARD Tagesschau ĂĽber den Comic-Salon Erlangen

Der Bayerische Rundfunk ĂĽber den Comic-Salon Erlangen

Bericht im arte Journal ĂĽber Joe Sacco und “Der Erste Weltkrieg: Die Schlacht an der Somme” (Edition Moderne)

Ein 360°-Rundgang auf dem Comic-Salon Erlangen mit der Verlegerin Anette Köhn (Jaja-Verlag)

Bericht bei Westart im WDR ĂĽber “Tagebuch 14/18 – Vier Geschichten aus Deutschland und Frankreich” von Alexander Hogh & Jörg Mailliet (Tintentrinker Verlag)

Die Träger der Max und Moritz-Preise

Samstag, den 21. Juni 2014

Am gestrigen Freitag Abend wurden im Rahmen einer Festgala in Erlangen die Max und Moritz-Preise verliehen. Hier eine Übersicht über die PreisträgerInnen:

“Die Stadt der träumenden BĂĽcher” – Graphic Novel in Arbeit

Donnerstag, den 19. Juni 2014

Derzeit arbeitet der MĂĽnsteraner Illustrator Florian Biege an einer zweiteiligen Graphic Novel-Adaption von Walter Moers´erfolgreichem Fantasyband “Die Stadt der träumenden BĂĽcher”. Erste Informationen finden sich auf der Website zum Fantasy-Kosmos von Walter Moers, zamonien.de. In die Tiefe geht ein Interview, das Philipp Spreckels mit Florian Biege fĂĽhrte und auf comickladde.wordpress.de veröffentlichte. Hier soll ein zweiter Teil in KĂĽrze folgen.

Der erste Band der Graphic Novel soll bei Knaus erscheinen, fĂĽr den Herbst ist sie noch nicht angekĂĽndigt.

Graphic Novels in den Medien – 19. Juni 2014

Donnerstag, den 19. Juni 2014