Graphic Novels
News Termine Presse Erste Schritte Buchhandel / Vertrieb Bibliotheken Über uns Impressum

Monatsarchiv für Mai 2015

Forschungsprojekt zu Graphic Novels

Freitag, den 29. Mai 2015

Wie die Pressestelle der UniversitĂ€t Paderborn in einer Mitteilung bekannt gibt, wird derzeit ein Comic-Forschungsprojekt mit Mitteln des Bundesministerium fĂŒr Bildung und Forschung mit insgesamt 1,9 Millionen Euro gefördert. Das Gemeinschaftsprojekt der UniversitĂ€ten Paderborn und Potsdam lĂ€uft ĂŒber einen Zeitraum von vier Jahren, eine Nachwuchsgruppe befasst sich hier mit “grafischer Literatur”.

Dr. Alexander Dunst vom Paderborner Institut fĂŒr Anglistik und Amerikanistik leitet die Forschergruppe, bestehend aus sieben Literaturwissenschaftlern, Psychologen und Informatikern, gemeinsam mit seinem Potsdamer Kollegen Dr. Jochen Laubrock. Ziel ist es, die kulturelle Spezifik und das LeseverstĂ€ndnis der so genannten „Graphic Novels“, Comic-BĂŒchern in Romanform fĂŒr Erwachsene, zu erforschen. Seit einigen Jahrzehnten erfreuen sich diese Werke immer grĂ¶ĂŸerer PopularitĂ€t.

ComputergestĂŒtzte Methoden der Bild- und Textanalyse sowie Blickbewegungsmessungen und psychologische Fragebögen bilden dabei die Grundlage im Bereich der Digitalen Geisteswissenschaften.

Die Disziplin bezeichnet die digitale Erschließung und Bearbeitung von geisteswissenschaftlichen PhĂ€nomenen. Im weiteren Sinne ist dies eine Kombination der Bereiche Informatik und Kultur- bzw. Geisteswissenschaften. An der UniversitĂ€t Paderborn gewinnen die „Digital Humanities“ zunehmend an Bedeutung. Die interdisziplinĂ€re BĂŒndelung der beiden Bereiche soll auch kĂŒnftig weiter ausgebaut werden.

Neu bei Rowohlt

Freitag, den 29. Mai 2015

“Können wir nicht ĂŒber was anderes reden?” von Roz Chast

Im September 2011 fĂ€hrt Roz Chast das erste Mal nach langer Zeit wieder zu ihren Eltern nach Brooklyn, die zu diesem zeitpunkt beide 91 Jahre alt sind. Sie findet einen verwahrlosten Haushalt vor – und Eltern, die sich weigern, ihre Hilflosigkeit anzuerkennen und ĂŒber Pflege, Krankheit und Tod zu reden. Roz Chast gibt nicht auf, steht fortan wöchentlich auf der Matte und schleppt einen Seniorenanwalt ins Haus, der die misstrauischen Alten davon ĂŒberzeugt, dass ihre Tochter nicht plant, ihr Vermögen fĂŒr Kaschmirpullover auszugeben, nur weil sie eine Generalvollmacht bekommt. Denn: Was, wenn was passiert?

Darf man ĂŒber das Sterben seiner Eltern ein Buch machen, das nicht nur traurig oder voll ungetrĂŒbter Liebe ist? Die Illustratorin Roz Chast, bekannt fĂŒr ihre cartoons im “New Yorker”, hat es gewagt. Ihr graphic memoir ist ehrlich und lustig, weise und originell. Chast greift GefĂŒhle und Erfahrungen auf, die alle machen mĂŒssen, deren Eltern alt sind. Und die Bilder, die sie dafĂŒr findet, sind so lakonisch und charmant, dass sie laut «Und damit bist du nicht alleine!» zu rufen scheinen.

Können wir nicht ĂŒber was anderes reden?, ISBN 978-3-498-00944-1, 240 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 19,95, erscheint im August

“Porn Story” von Ralf König

Porno: der MĂ€nner Freud, der Frauen Leid? Ganz so einfach ist es nicht:
Ein Thema, das doch sehr komplex, ist und bleibt nun mal der Sex.
Verschiedentlich sind die Geschlechter, denn das, was sie nicht möcht, das möcht er.

Pornographie kann sehr entzĂŒcken, sieht man doch andern zu beim F
,
und des Lustgenusses wegen kann man dabei Hand anlegen.

Wenn sie ungern blasen tut, tut blasen g u c k e n auch sehr gut.
Doch was dem Manne ein PlĂ€sier, ruft Brechreiz bei der Frau herfĂŒr!

Sind Pornofilme, wie vermeintlich, in jedem Falle frauenfeindlich?
Hat Alice Schwarzer wirklich recht, die sagt, dass Pornos schlichtweg schlecht?

Ist Pornkonsum, weil so verderblich,  vom Vater auf den Sohn vererblich?
Die Story der Familie SchlĂŒter ist nichts fĂŒr prĂŒdere GemĂŒter.

Bewegt das Thema sowieso sich auf niederem Niveau,
wird hier auf dem Tablett beschert, was sonst man untern Teppich kehrt!

Porn Story, ISBN 978-3-498-03571-6, 192 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 19,95, erscheint im September

“Die Grauzonen des Grauens”

Donnerstag, den 28. Mai 2015

Auf spiegel.de stellt Moritz Piehler heute “Sarajevo” von Joe Sacco (Edition Moderne) vor, “eine weitere seiner legendĂ€ren Graphic-Novel-Reportagen”. Hier geht es zum Artikel: “Die Grauzonen des Grauens”.

Verlagstext: “Neven, Der Fixer, schlug sich vor dem Krieg als WaffenhĂ€ndler und BankrĂ€uber durch und diente als Waffenexperte und ScharfschĂŒtze in der jugoslawischen Armee, ehe er in Sarajevo als Guide fĂŒr Journalisten arbeitet. Dank Nevens Hilfe gelingt es Sacco, Opfer und TĂ€ter des Krieges zu interviewen.
Soba hingegen ist ein depressiver Maler und Musiker, dessen TĂ€tigkeit als Tretminenleger an der Front um Sarajevo ihn in seinen TrĂ€umen verfolgt und der nun orientierungslos durch die TrĂŒmmer seines Lebens irrt. Er fĂŒhrt Sacco kurz vor Kriegsende 1995 durch die Nachtclubs und Bars von Sarajevo, wo der Comic-Journalist auf eine desillusionierte Generation kriegsversehrter Jugendlicher stĂ¶ĂŸt.
In Weihnachten mit Karadzic versucht Joe Sacco zusammen mit einem Radioreporter, den heute als Kriegsverbrecher angeklagten Radovan Karadzic vor ein Mikrophon zu bekommen. Nach einer Odyssee durch den serbischen Teil Bosniens begegnen die beiden ihm schließlich ausgerechnet vor einer Kirche.”

“Hummel mit Wodka”

Donnerstag, den 28. Mai 2015

Passend zum Comicfestival MĂŒnchen in der kommenden Woche erscheint “Hummel mit Wodka”, der neue Band von Andreas Eikenroth “Die Schönheit des Scheiterns” (beide Edition 52). Auf dem Festival wird Eickenroth von Donnerstag bis Samstag zugegen sein und seine BĂŒcher signieren.

Es kommt der Tag im Leben einer Band, da wird es zu eng im Proberaum. Dann heißt es: Raus aus den Kellerkneipen und Jugendzentren der Provinz und rein in die Kellerkneipen und Jugendzentren der Großstadt. Denn wĂ€hrend daheim höchstens mit der Schreibblockade gekĂ€mpft wird,  lauern in der Metropole erstaunliche Russen, Ninja-Dreads, Intrigen und raue ThekenkapitĂ€ne. Und irgendwo auch noch die einstige große Liebe … Und wer da noch meint “Lebe jeden Tag, als wĂ€re es der Letzte”, war noch nie mit einer  Band auf Tour

Eine Leseprobe bietet der Verlag als PDF hier an.

Hummel mit Wodka, ISBN 978-3-935229-60-9, 112 Seiten, schwarzweiß, Softcover, EUR (D) 12,–

8. Dresdner Comicfest

Donnerstag, den 28. Mai 2015

Am kommenden Samstag findet in Dresden zum inzwischen achten Mal das Comicfest statt. Von 10 bis 17 Uhr gibt es VerlagsstĂ€nde, Signierstunden, einen Manga-Workshop, ein tĂŒrkisches Figurentheater und noch viel mehr.

Als GĂ€ste stehen unter anderem fest: Ivo Kircheis, Olivia Vieweg (“Anotinette kehrt zurĂŒck”, Egmont Graphic Novel), Dirk Seliger, Schlogger (“danach”, Panini), Jeff Chi, Tim “Doppeltim” Gaedke, JAZAM!, Matthias Lehmann, Katja Klengel und Johannes “Beetlebum” Kretzschmar.

Am Abend wird Olivia Viehweg im Rahmen der Reading Panels-Reihe aus ihrem Band “Antoinette kehrt zurĂŒck” lesen.

Dresdner Comicfest,  Martin-Luther-Platz, D–01099 Dresden
dresdner-comicfest.de

Neu bei Knesebeck

Donnerstag, den 28. Mai 2015

“Sophie Scholl – Die Comic-Biografie” von Heiner Lünstedt & Ingrid Sabisch

Eine junge Frau, die durch ihren mutigen Kampf berühmt wurde – Sophie Scholl. Zu einer Zeit, als Deutschland fest in der Hand des Nationalsozialismus war, verteilte sie mit der Weißen Rose FlugblĂ€tter gegen Terror und Faschismus. Doch wĂ€hrend Sophie Scholl als überzeugte Pazifistin gegen Diktatur und für Gerechtigkeit kĂ€mpfte, machte ihr Freund Fritz Hartnagel Karriere als Offizier der deutschen Wehrmacht.

Der Briefwechsel der beiden gibt einen neuen Einblick in das Leben und Denken Sophie Scholls und bildet die Grundlage dieser Comic-Biografie.

Sophie Scholl – Die Comic-Biografie, ISBN 978-3-86873-807-0, 56 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 19,95, erscheint im September

“Einstein” von Corinne Maier & Anne Simon

In Corinne Maiers und Anne Simons gezeichneter Biografie nimmt Einstein selbst die Leser an die Hand und führt in abwechslungsreichen Bildassoziationen durch sein Leben und seine Zeit. Er erklĂ€rt anschaulich und ausführlich seine Forschungen und die RelativitĂ€tstheorie.

Corinne Maier ist Psychologin, Historikerin und Soziologin. Mit ihrem Bestseller “Die Entdeckung der Faulheit” erlangte sie weltweite Beachtung, als sie ihr Arbeitgeber, ein französischer Energiekonzern, nach Erscheinen des Buchs entließ.

Anne Simon hat nach einem Kunststudium in Paris bereits zahlreiche Comics und Jugendbücher illustriert. Zusammen erschienen von den beiden im Knesebeck Verlag bereits Comic-Biografien zu Freud und Marx.

Einstein, ISBN 978-3-86873-809-4, 64 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 19,95, erscheint im Oktober

Neu im Jaja-Verlag

Donnerstag, den 28. Mai 2015

“Da wird sich nie was Ă€ndern!” von Ulla Loge

Mai 1989 – irgendeine Kleinstadt in der DDR, die jede sein könnte. Noch kann sich keiner vorstellen, welche VerĂ€nderungen dieses Jahr bereithĂ€lt.

Gudrun engagiert sich in der Friedensbewegung. Sie hilft mit, den Betrug der Kommunalwahl aufzudecken. Auch ihr Freund Arno ist sehr engagiert – im Friedenskreis und bei der Stasi. Karla macht Abitur. Ihr Vater dient dem Staat als Redenschreiber. Sie sieht die Welt nicht ganz so rosig. Man erkennt es an ihren Fotos. Als sie deswegen in der Schule Ärger bekommt, sieht der Vater seine Stellung in Gefahr. Rudolf sucht eine Frau. Er ist schon bald in Rente. Im Frühling sitzt eine neue Liebe in seinem Garten. Im Sommer fliehen sie gemeinsam über die ungarische Grenze. Susanne bekommt zum Geburtstag einen Zauberkasten geschenkt, doch mit dem lernt man nur billige Tricks. Ein neuer Kasten aus dem Westen soll Abhilfe schaffen.

Von diesen Menschen und wie ihr Leben zur Wende führt und was danach kommt wird in diesem dicken Comicwerk abgehandelt. Ulla Loge ist eine versierte GeschichtenerzĂ€hlerin und ihr Zeichenstrich so locker und damit so nah und authentisch, dass man ihre Beteiligung am Geschehen der Wendezeit nachfühlen kann. Ihre erste große Comic-Veröffentlichung wird noch die Gemüter bewegen. Beteiligte, sowie Unbeteiligte.

Da wird sich nie was Ă€ndern!, ISBN 978-3-943417-72-2, 160 Seiten, farbig, Softcover, EUR (D) 18,–, erscheint im September

3. Comicfestival des Institut Français in Wien

Mittwoch, den 27. Mai 2015

Zum inzwischen dritten Mal lĂ€dt das Institut Français in Wien zu einem zweitĂ€gigen Comicfestival ein. In Kooperation mit Europe francophile, der belgischen und der schweizer Botschaft wurden wieder eine Reihe von Zeichnern eingeladen, die in GesprĂ€chsrunden von ihrer Arbeit erzĂ€hlen und fĂŒr Signierstunden bereitstehen. Das Festival wird mit der Eröffnung einer Cartoon-Ausstellung von Oliver Ottitsch am Freitag, dem 29. Mai eingelĂ€utet, GesprĂ€che und Signierstunden bilden das HerzstĂŒck des Festivals am Samstag. Eingeladen sind folgende KĂŒnstler:

Guillermo Mordillo, Etienne Davodeau (“Die Ignoranten”, Egmont Graphic Novel), Tom Tirabosco (“Kongo”, mit Christian Perrissin, avant-verlag), Franz SĂŒĂŸ (“1160, Ottakring”), Michael Hacker (“HĂ€cksler”), Tanguy Mouchot, Etienne SchrĂ©der (“Die Abenteuer von Blake & Mortimer”, Carlsen), Oliver Ottitsch, Richard GuĂ©rineau (“Charly 9″, Splitter) und Alfred (“Come Prima”, Reprodukt)
Am Samstag findet zudem um 15 Uhr eine GesprĂ€chsrunde zum Thema “Die AktualitĂ€t in der Comicszene, welche Selbstzensur ist angebracht?” mit Gottfried Gusenbauer und Olivier Malvoisin statt.

Institut Français de Vienne, WĂ€hringer Straße 30, A-1090 Wien
www.institut-francais.at/vienne

Neu bei Jacoby & Stuart

Mittwoch, den 27. Mai 2015

“Der Himmel über Berlin” von Sebastiano Toma & Lorenzo Toma (nach dem Film von Wim Wenders und dem Drehbuch von Wim Wenders, Peter Handke und Richard Reitinger)

Dem Regisseur Sebastiano Toma ist es gelungen, dem Himmel über Berlin auf der Grundlage des Drehbuchs neues Leben einzuhauchen, und zwar als Graphic Novel. Zu diesem Zweck hat er die wichtigsten Szenen und Bilder des Films vor der Kulisse des Berlin von heute mit Schauspielern neu inszeniert und in Federzeichnungen übersetzt. So gelingt es ihm, das, was schon die grĂ¶ĂŸte StĂ€rke des Films war, in konzentrierter Form einzufangen – seine eindrucksvollen Bilder.

“Wings of Desire” heißt die englische Fassung von Wim Wenders‘ “Himmel über Berlin”, einem der grĂ¶ĂŸten Erfolge des deutschen Nachkriegsfilms. Es sind die geflügelten Engel Damiel (Bruno Ganz) und Cassiel (Otto Sander), die das chaotische Treiben der Menschen auf der Erde betrachten und lieben lernen. Damiels Sehnsucht, die ihn zu der Zirkuskünstlerin Marion (Solveig Dommartin) hinzieht, wird am Ende so groß, dass er um ihretwillen auf seine himmlische Unsterblichkeit verzichtet …

Der Himmel über Berlin, ISBN 978-3-942787-53-6, 192 Seiten, zweifarbig, gebunden, EUR (D) 24,–, erscheint im Juli

“Suite française – Sturm im Juni” von Emmanuel Moynot (nach IrĂšne NĂ©mirovsky)

Über 60 Jahre lag der Roman Suite française, das VermĂ€chtnis der einstigen französischen Starautorin IrĂšne NĂ©mirovsky, unentdeckt in einem Koffer – bis ihre Tochter Denise Epstein dieses SittengemĂ€lde aus der Zeit der deutschen Besatzung in Frankreich wĂ€hrend des Zweiten Weltkriegs zufĂ€llig entdeckte. Es wurde zu einem Sensationserfolg. Nun hat der französische Illustrator Emmanuel Moynot es als eindringliche Graphic Novel gestaltet.

Dieser erste Teil der Suite française, “Sturm im Juni”, schildert die Zeit vom Sommer 1940 bis zum Frühjahr 1941. Er berichtet von der Besetzung von Paris und der Flucht der Stadtbevölkerung anhand von drei Familien. Mit wachem Blick hat IrĂšne NĂ©mirovsky ihre Mitmenschen beobachtet: ihre Hoffnungen und Illusionen, ihre Niedertracht und SelbstgefĂ€lligkeit, aber auch ihre Lebenslust und große Sehnsucht nach Frieden.

Suite française – Sturm im Juni, ISBN 978-3-942787-64-2, 224 Seiten, schwarzweiß, Hardcover, EUR (D) 19,95, erscheint im August

“Holmes (1854/†1891?), Band 3 – Die Frau von Scutari” von Luc Brunschwig & CĂ©cil

Ist Sherlock Holmes wirklich im Kampf mit seinem Ă€rgsten Feind, Professor Moriarty, die ReichenbachfĂ€lle hinabgestürzt? Hat er Selbstmord begangen, wie sein Bruder Mycroft behauptet? Oder lebt er womöglich noch? Doktor Watson ist ent schlossen, den Dingen auf den Grund zu gehen. WĂ€hrend Wiggins verfolgt, wie Doktor Parks sich unter dem aufmerksamen Blick Mycrofts in den Prozess gegen Judith Brown einmischt, dessen Ausgang zu Unruhen im ganzen Land führt, sitzen Mary und John Watson am Krankenbett der von Kugeln getroffenen ehemaligen Amme Sherlocks. Deren Enthüllungen bringen sie auf die Spur einer Frau, deren Name im Prozess ebenfalls eine Rolle gespielt hatte: Florence Nightingale, die berühmte Krankenschwester und Pionierin moderner Krankenpflege. Sie hatte ihre Theorien wĂ€hrend des Krimkriegs im Spital von Scutari in der Türkei in die Praxis umgesetzt, wo auch der junge Doktor Parks Dienst tat sowie eine gewisse 
 Violet Holmes.

Holmes (1854/†1891?), Band 3, ISBN 978-3-942787-35-2, 72 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 18,–, erscheint im August

Graphic Novels in den Medien – 26. Mai 2015

Dienstag, den 26. Mai 2015

“Comic ĂŒber die Nazi Szene – “Weisse Wölfe” nur lokal?” – Die WDR Lokalzeit ĂŒber “Weisse Wölfe” von David Schraven & Jan Feindt (correct!v)

“Die Graphic Novel ‘Der Bildhauer’ von Scott McCloud” – Bericht in der 3Sat Kulturzeit ĂŒber den bei Carlsen erschienenen Band

“Mit Tallit und Pistole” – Tobias PrĂŒwer in der JĂŒdischen Allgemeinen ĂŒber “Ghetto Brother” von Julian Voloj & Claudia Ahlering (avant-verlag)

“Expressionistischer Regenbogen” – Michael Brake in der tageszeitung ĂŒber “Das Handbuch der Hoffnung” von Tommi Musturi (avant-verlag)

“Exemplarische Tragödie” – JĂŒrgen Schickinger in der Badischen Zeitung ĂŒber “Der Traum von Olympia” von Reinhard Kleist (Carlsen)

“Entmutigte Aufbruchslust” – Martin Reiterer in der Wiener Zeitung ĂŒber “Irmina” von Barbara Yelin (Reprodukt)

“Ein verblĂŒffender Film auf Papier” – Christoph Huber in Die Presse ĂŒber “Fliegenpapier” von Hans Hillmann (avant-verlag)

“Wo ist der Araber von morgen?” – Markus Lippold auf n-tv.de ĂŒber “Der Araber von morgen” von Riad Sattouf (Knaus) und “Die besten Feinde” von Jean-Pierre Filiu & David B. (avant-verlag)

“Der Traum von Europa” – Thomas Greven sucht auf tagesspiegel.de in Comics nach “ErklĂ€rungen fĂŒr die derzeitige massenhafte Migration”, u.a. in “Aya” von Marguerite Abouet & ClĂ©ment Oubrerie (Reprodukt) und “Der Traum von Olympia” von Reinhard Kleist (Carlsen)

“Immer der Nase nach” – Lars von Törne auf tagesspiegel.de ĂŒber “Tobisch” von Joachim Brandenberg (Jaja Verlag

“Mit Schlagseite” – Moritz Honert auf tagesspiegel.de ĂŒber “Untergetaucht” von Xavier Coste (Knesebeck)

“Im Labyrinth der Bilder” – Sabine Scholz auf tagesspiegel.de ĂŒber “Opus” von Satoshi Kon (Carlsen)

“Der Traum von Olympia” – Stefan Svik auf comicgate.de ĂŒber den Band von Reinhard Kleist (Carlsen)

“Winterwelt” – Benjamin Vogt auf comicgate.de ĂŒber den Band von Chuck Dixon & Jorge Zaffino (Cross Cult)

“Hier” – Bernd Weigand auf comicleser.de ĂŒber den Band von Richard McGuire (Dumont)

“Das bewegte Bild” – Stefan Höppner auf literaturkritik.de ĂŒber “Gerahmter Diskurs” von Jonas Engelmann (Ventil Verlag), “Geschichten vom Herrn Keuner” von Ulf K. (nach Bertolt Brecht, Suhrkamp) und “PIL” von Mari Yamazaki (Carlsen)

“Was ist besser: Film oder Comic?” – Andreas Platthaus auf faz.net ĂŒber “Der goldene Kompass” von StĂ©phane Melchior & ClĂ©ment Oubrerie (nach Philip Pullman, Carlsen)

“Auch ich in Ostasien” – Andreas Platthaus auf faz.net ĂŒber “Ein schöner kleiner Krieg” von Marcelino Truong (Egmont Graphic Novel)

“Das versteckte Kind” – Ausstellung in Speyer, Marc Lizano auf Signiertour

Montag, den 25. Mai 2015

Von Freitag, dem 12. Juni bis Freitag, dem 26. Juni zeigt die Stadtbibliothek Speyer eine Ausstellung zu “Das versteckte Kind” von LoĂŻc Dauvillier, Marc Lizano & Greg Salsedo (Panini)

Dounia muss oft an die Zeit zurĂŒckdenken, als sie so alt war wie ihre kleine Enkelin Elsa. Damals, als sie zur Schule ging, fing es an. Von einem Tag auf den anderen wurde sie plötzlich von Freunden und MitschĂŒlern gemieden, weil sie nun einen aufgenĂ€hten gelben Stern tragen musste. Dann kam der Tag, an dem ihre Eltern abgeholt wurden und ihre Nachbarn mit ihr fliehen mussten, um sie zu schĂŒtzen. Es war das Ende einer unbeschwerten Kindheit und Dounia musste sich an ein ganz neues Leben gewöhnen, voller Angst und banger Ungewissheit – an das Leben eines versteckten Kindes.

Zur Eröffnung am Freitag, dem 12. Juni um 19 Uhr wird Zeichner Marc Lizano anwesend sein.

Bereits zuvor wird Marc Lizano auf dem Comicfestival MĂŒnchen zu Gast sein und im Anschluss auf kleine Signiertour gehen:
Mittwoch, 10. Juni

T3 Terminal Entertainment, Große Eschenheimer 41 A, D-60313 Frankfurt
Donnerstag, 11. Juni | 15.30 Uhr – 18 Uhr
Sammlerecke, Daimlerstraße 10, D-73734 Esslingen

Stadtbibliothek Speyer, Villa Ecarius, Bahnhofstr. 54, D-67346 Speyer
www.speyer.de/sv_speyer/de/Bildung/Stadtbibliothek

“Alles Jaja!” – Ausstellung in Neu-Ulm

Freitag, den 22. Mai 2015

Ab Montag, dem 1. Juni zeigt die Tete-a-Tete-Gallery in Neu-Ulm eine Ausstellung mit Arbeiten des Jaja-Verlags aus Berlin. Im Zentrum dabei steht “Tobisch” Joachim Brandenberg. Die Ausstellung findet im Rahmen der Literaturwoche Ulm statt und wird bis zum 1. Juli zu sehen sein.

Kleinverlage gibt es wie Sand am Meer, munter tummeln sich gerade auch im Comicbereich die mutigen Selbst- und Kleinverleger. Nicht viele hinterlassen einen so lebhaften Eindruck wie der 2011 gegrĂŒndete Jaja Verlag. VerlagsgrĂŒnderin Annette Köhn: “Ich wollte einfach gerne gute und schöne BĂŒcher veröffentlichen, von talentierten, großartigen Zeichnern und Autoren, die die Welt noch nicht gesehen hat! BĂŒcher, die man gern in die Hand nehmen und aufschlagen will. Trotz aller Widrigkeiten einen Verlag zu grĂŒnden sollte sich auch in seinem Namen ausdrĂŒcken: Darum JAJA fĂŒr den doppelten Optimismus – aber auch im Sinne von einer lockeren augenzwinkernd-undramatischen Zustimmung”.

Tete-a-Tete-Gallery, Auf der Insel 7, D-89231 Neu-Ulm

Simon Hanselmann und Hervé Tanquerelle auf Touren

Freitag, den 22. Mai 2015

Bevor sie vom 4. bis zum 7. Juni auf dem Comicfestival MĂŒnchen zu Gast sein werden, bereisen Simon Hanselmann (“Hexe total”) und HervĂ© Tanquerelle (“Die Diebe von Karthago”, mit Apollo, avant-verlag) getrennt voneinander weitere deutsche StĂ€dte:

Die Aufritte des multitalentierten Crossdressers Simon Hanselmann sind in vielerlei Hinsicht außergewöhnlich: Er zeichnet hervorragend, seine Geschichten sind hart aber witzig, manchmal zieht er Frauenkleidung an, manchmal singt er und begleitet sich auf seinem iPad.

Dienstag, 2. Juni 2015 | 19:30 Uhr
Simon Hanselmann zu Gast im Neurotitan
shop & gallery im Haus Schwarzenberg, 2. Hof, 1. Obergeschoss, Rosenthalerstraße 39, D-10178 Berlin

Mittwoch, 3. Juni | 18:00 Uhr
Signierstunde mit Simon Hanselmann
Strips & Stories, Seilerstrasse 40, D-20359 Hamburg
Mittwoch, 3. Juni | 21:00 Uhr
Vernissage der Simon Hanselmann-Ausstellung
Golden Pudel Club, Am St. Pauli Fischmarkt 27, D-20359 Hamburg
Mittwoch, 3. Juni | 21:30 Uhr
Kleiner Live-Auftritt von Simon
ab 23:00 Uhr die normale Mittwoch-Abendveranstaltung vom Pudel mit 2 DJs

Er ist der Zeichner vieler hervorragender BĂŒcher: HervĂ© Tanquerelle, der bereits erfolgreich mit Joann Sfar (“Professor Bell”) und David B. (“Die falschen Gesichter”, beide avant-verlag) zusammengearbeitet hat, wird nun zum Erscheinen seines neuen Buches “Die Diebe von Karthago” in Deutschland einige Signiertermine anbieten. Auf dem Weg zum Comicfestival MĂŒnchen, wo er vom 4.-7. Juni zu Gast sein wird, macht er noch am 2. Juni im T3 Terminal Entertainment in Frankfurt und am 3. Juni im Comic-Cosmos in Darmstadt Station.

Dienstag, 2. Juni | 16:00-18.30 Uhr
Signierstunde mit Hervé Tanquerelle
Terminal Entertainment T3, Große Eschenheimer Straße 41a, D–60313 Frankfurt am Main

Mittwoch, 3. Juni | 16:00 Uhr
Signierstunde mit Hervé Tanquerelle
Comic Cosmos, Saalbaustr. 5, D–64287 Darmstadt

“Herbst der Entscheidung” – Digitale Version erhĂ€ltlich

Donnerstag, den 21. Mai 2015

Das im Ch. Links Verlag erschienene Buch “Herbst der Entscheidung” von Bernd Lindner & PM Hoffmann ist ĂŒber die SĂ€chsische Landeszentrale fĂŒr politische Bildung nun auch als ebook erhĂ€ltlich. Der um diverse Multimediainhalte wie Fotos, Dokumente, Zeitungsausschnitte, Audio- und Videofiles angereicherte Band lĂ€sst sich gratis im EPUB-Format fĂŒr Android und iOS herunterladen.

Leipzig im Herbst 1989: Der 17-jĂ€hrige Abiturient Daniel, Sohn staatstreuer Eltern, soll sich – um studieren zu können – zu drei Jahren Armeedienst verpflichten. Er ĂŒberwirft sich mit seinem Vater, haut von zu Hause ab, taucht in die BĂŒrgerbewegungsszene ein, verliebt sich in eine der Akteurinnen und gerĂ€t immer tiefer in den Sog der Ereignisse der Friedlichen Revolution, die die DDR grundlegend verĂ€ndern sollte. Eine Geschichte ĂŒber das Erwachsenwerden und das Erwachen politischen Bewusstseins in stĂŒrmischen Zeiten.

“Comic im Raum” – Symposium in SaarbrĂŒcken

Montag, den 18. Mai 2015

Auch in diesem Jahr findet wieder ein Comic-Symposium des xm:labs an der HBK Saar statt:

In diesem Jahr haben wir wieder Autorinnen und Autoren eingeladen, die uns Einblicke gewĂ€hren in die RĂ€ume, die sie in ihren Werken erschaffen haben. Wir blicken auf den Werdegang der einzelnen Comics: Von der ersten Idee ĂŒber die Recherche bis zum langwierigen Zeichenprozess, der meist selbst an einem Ort des RĂŒckzugs stattfindet. Wir blicken auch auf IdentitĂ€ts- und HistorienrĂ€ume, und stellen die Frage nach utopischen RĂ€umen, politischen RĂ€umen und ErinnerungsrĂ€umen. Durch seine Veröffentlichung tritt der Comic dann in den öffentlichen Raum und gestaltet so jene RĂ€ume mit, die er inhaltlich und zeichnerisch thematisiert.

Am Dienstag, dem 9. Juni, werden folgende GĂ€ste erwartet: Barbara Yelin (“Irmina”, Reprodukt), Manuele Fior (“Die Übertragung”), Marijpol (“Eremit”, beide avant-verlag) & Roland Stigulinszky. Es moderiert: Volker Zimmermann.

Hochschule der Bildenden KĂŒnste Saar, Keplerstrasse 3-5, D-66117 SaarbrĂŒcken

Mikael Ross – Ausstellung in Hamburg

Freitag, den 15. Mai 2015

Mit einer Ausstellung von Arbeiten von Mikael Ross (“Lauter Leben!”, mit Nicolas Wouters, avant-verlag), lĂ€utet das Comicfestival Hamburg monatliche Veranstaltungen ein, die im Vorfeld des Festivals im Oktober stattfinden werden.

Michael Ross zeigt im Obergeschoss der Roten Flora großflĂ€chige Arbeiten und schnelle Portraitzeichnungen, wĂ€hrend aus dem Erdgeschoss wummernde BĂ€sse und schrammende Gitarren die Luft durchziehen. Kein Zufall, denn außerdem stellt er seinen Comic »Lauter Leben!« vor. Eine fiktive Geschichte zweier Jugendfreunde, deren Lebenswege im Berlin der Punk- und Hausbesetzer-Szene der 1990er auseinander driften. Freut euch also auf laute Comics, große Kunst, veganen Kuchen und durchdringende Musik!

Die Ausstellung wird am Freitag, dem 29. Mai ab 18 Uhr zu sehen sein, ab 20 Uhr dann Konzerte: Freiburg (Emo/ HC Punk aus NRW) ‱ SĂžmerset (HC/ Punkt aus MĂŒnster) ‱ Lilith (90 EM aus NĂŒrnberg) ‱ Dearest (Screamo aus WĂŒrzburg)

Rote Flora, Achidi-John-Platz 1, D-20357 Hamburg

Neu in der Edition Moderne

Freitag, den 15. Mai 2015

“Der Mont Ventoux” von Flurin von Salis

In”Der Mont Ventoux” erzĂ€hlt Flurin von Salis seine Erlebnisse wĂ€hrend eines Fahrradtrips auf den geschichtstrĂ€chtigen Berg im Südosten Frankreichs. Von den Kelten einst verehrt, hinterliess der Mont Ventoux auch beim Dichter Francesco Petrarca einen überwĂ€ltigenden Eindruck. Mit diesem Buch liefert der Autor zudem wissenswerte Fakten zum Berg, seiner Vegetation und dem vorherrschenden Klima. Und Ranglisten vergangener WettkĂ€mpfe und Bergfahrten lassen selbst Radsportfanatiker auf ihre Kosten kommen.

Der Mont Ventoux, ISBN 978-3-03731-140-0, 128 Seiten, zweifarbig, Klappenbroschur, EUR (D) 29.80, CHF 39.80, erscheint im Juli

“Der Fotograf – Gesamtausgabe” von Guibert, LefĂšvre & Lemercier

Afghanistan im Jahre 1986: Zwischen den Fronten der Sowjetunion und der Mudschaheddin begleitet und dokumentiert der Fotograf Didier LefĂšvre einen Trupp der Organisation «Ärzte ohne Grenzen» bei ihrer Arbeit im Krieg. Die schwierigen Arbeitsbedingungen hĂ€lt er dabei ebenso fest wie rührende menschliche Erfahrungen, Feindseligkeiten und seinen beschwerlichen, allein bestrittenen Rückweg nach Pakistan. Mit “Der Fotograf” gelang dem Comic-Zeichner Emmanuel Guibert und dem Fotografen Didier LefĂšvre ein internationaler Überraschungserfolg, die EinzelbĂ€nde wurden über 10‘000 mal verkauft. Nun erscheint die Trilogie komplett und in einem Band.

Der Fotograf – Gesamtausgabe, ISBN 978-3-03731-142-4, 264 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 39,–, CHF 49.80, erscheint im August

“Das Karma-Problem, MS – Eine unheilbare Krankheit ĂŒbernimmt die Kontrolle” von Reto Gloor

2010 ist ein folgenschweres Jahr für den Comic-Autor Reto Gloor: Seine MS-Erkrankung zieht nicht nur körperliche Einbussen nach sich, es beginnt auch der steinige Weg der psychischen BewĂ€ltigung. “Das Karma-Problem” hĂ€lt in intimer und bewegender Weise die schwere Zeit seiner Erkrankung fest.

Reto Gloor, *1962 in Schöftland, lebt heute in Basel. Seit 1992 veröffentlicht er Comics, nicht selten mit Bezug zur Schweizer Lokalgeschichte.

Das Karma-Problem, ISBN 978-3-03731-139-4, 96 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 30,–, CHF 35,–, erscheint im September

“Meyer & Meyer – Als Aarau die Hauptstadt der Schweiz war” von Gloor & Kirchhofer

Reto Gloor und Markus Kirchhofer erzĂ€hlen die Geschichten von Johann Rudolf Meyer Senior und Junior, zwei der einflussreichsten Aargauer Persönlichkeiten des 18. Jahrhunderts. Angefangen mit einem kleinen Tuchhandel, baute Meyer Senior mit seinem Sohn ein erfolgreiches Textilunternehmen in Aarau auf. Durch weltweiten Handel wurden sie schliesslich die reichsten Bürger der Stadt. Doch sie betĂ€tigten sich auch als Förderer von Wissenschaft und Kultur. So stammen von ihnen die berühmten Meyerschen Stollen, welche man heute noch in Aarau besichtigen kann.

Meyer & Meyer – Als Aarau die Hauptstadt der Schweiz war, ISBN 978-3-03731-144-8, 96 Seiten, schwarzweiß, Hardcover, EUR (D) 30,–, CHF 35,–, erscheint im November

Neu im avant-verlag

Mittwoch, den 13. Mai 2015

“Hexe Total Band 2″ von Simon Hanselmann

Megg, Mogg und Eule machen einen Ausflug ans Meer, begeben sich auf Jobsuche, gehen zum Klassentreffen, machen Therapie, schmeißen einen Höllentrip und vieles mehr. Die zweite Ladung mit Abenteuern der Slacker vom anderen Ende der Welt bietet zudem das “Origin”: Wie haben sich die drei überhaupt kennengelernt?

Auch in “Hexe Total Band 2″ taucht der Leser wieder tief ein in die Welt dieser dysfunktionalen WG. In der abgedrehtesten Stoner-Comedy aller Zeiten wird das Genre tatsĂ€chlich vorangetrieben: Die Charaktere kĂ€mpfen auf eine Art und Weise mit Depression, Drogenkonsum, SexualitĂ€t, Armut, Arbeitslosigkeit und ihren Gefühlen zueinander, die sie im Nu zu den
weltweit publizierten Stars von Simon Hanselmanns Girl Mountain Tumblr-Seite machten.

Hexe Total Band 2, ISBN 978-3-945034-24-8, 176 Seiten, farbig, Klappenbroschur, EUR (D) 24,95, bereits erschienen

“Éloi” von Younn Locard & Florent Grouazel

1842: Die französische Fregatte La RenommĂ©e verlĂ€sst Neukaledonien, um nach Frankreich zurückzukehren. An Bord befinden sich der Naturforscher Pierre Delaunay und ein junger Kanake namens Éloi, das Objekt seiner Forschung. Die geschlossene, abgeschottete Welt des Schiffes bildet ein Laboratorium des 19. Jahrhunderts: Die unterprivilegierte Besatzung, Christentum, Positivismus, aber auch aristokratische Traditionen und maritime Verhaltensregeln prallen aufeinander. In hitzigen Debatten wird über den richtigen Umgang mit dem „Naturmenschen“ Éloi diskutiert. Die Anschaungen des Naturforschers, des Priesters, der Offiziere und nicht zuletzt der Besatzung stehen sich mehr und
mehr kontrĂ€r gegenüber …

Die Anwesenheit „des Wilden“ und die daraus resultierenden Spannungen verschĂ€rfen sich zunehmend und münden schließlich in Gewalt. Einzig der Bootsmann Gueltaz erweist sich als ein aufrichtiger Freund Élois.

Éloi, ISBN 978-3-945034-31-6, 224 Seiten, zweifarbig, Hardcover, EUR (D) 29,95, erscheint im September

“Ich, der Mörder” von Antonio Altarriba & Keko

Emilio Rodriguez, Professor für Kunstgeschichte an der UniversitĂ€t des Baskenlandes, hat mit 53 Jahren den Zenit seiner Karriere erreicht. Neben der Lehre ist er Leiter einer Forschungsgruppe, die sich der Darstellung der Folter in der westlichen Malerei widmet, doch am liebsten würde er ausschließlich seiner wahren Leidenschaft nachgehen: dem Morden als Kunstform. Wahllos tötend zieht Rodriguez durch die Straßen, allein motiviert durch seine Ă€sthetischen Ziele.

Der preisgekrönte Autor Antonio Altarriba, der pikanterweise an der gleichen UniversitĂ€t lehrt wie seine Hauptfigur, hat mit dem Zeichner Keko eine Graphic Novel über die Macht des Mörders und die Faszination der Grausamkeit geschaffen. Ein großartiges Werk in schwarz-weiß, das von einer blutroten Farbe durchzogen wird.

Ich, der Mörder, ISBN 979-3-945034-19-4, 136 Seiten, zweifarbig, Hardcove, EUR (D) 24,95, erscheint im September

“Wie zerknĂŒlltes Papier” von Nadar

Javi ist 16 Jahre alt, hat die Schule abgebrochen und ist jetzt eine Art bezahlter Auftragsrowdy, der verschiedene Jobs für Schüler erledigt: Racheakte, Wiederbeschaffung gestohlener Handys, gebrochene Nasen und was sonst noch gebraucht wird. Eines Tages erhĂ€lt er auf einer Party einen etwas anderen Auftrag, und die Sache geht schief …

Zur gleichen Zeit kommt Jorge in die Stadt und fĂ€ngt an, für eine Industrieschreinerei zu arbeiten. Sein Kollege Arturo versucht vergeblich, sich mit ihm anzufreunden. Jorge ist ein mysteriöser Mensch, traurig und schweigsam, der eine große Schuld mit sich herumzutragen scheint. Den Ursprung dieses Schuldgefühls kennt nur er, und er muss damit leben.

Wie zerknĂŒlltes Papier, ISBN 978-3-945034-30-9, 400 Seiten, schwarzweiß, Softcover, EUR (D) 24,95, erscheint im September

“Das hatte ich mir anders vorgestellt…” von Fabien ToulmĂ©

Als nach der Geburt seiner zweiten Tochter Julia der Gendefekt Trisomie 21 und ein damit einhergehender Herzfehler festgestellt werden, bricht für den jungen Vater Fabien zunĂ€chst eine Welt zusammen. Wie soll man damit umgehen, dass das eigene Kind behindert ist? Kann man es lieben lernen? Und wenn nicht, was ist man dann für ein Mensch?

Zwischen Schmerz, Zweifeln, Augenblicken der Trauer, aber auch des unerwarteten Glücks berichtet Fabien ToulmĂ© von dem schwierigen Weg der Akzeptanz, der ihn zu seiner Tochter geführt hat. So berührend wie humorvoll und so einfühlsam wie aufrichtig erzĂ€hlt der französische Autor und Zeichner von Liebe, Familie, Verantwortung und den kleinen Unterschieden, die das Leben ausmachen …

Das hatte ich mir anders vorgestellt..., ISBN 78-3-945034-34-7, 250 Seiten, farbig, Klappenbroschur, EUR (D) 24,95, erscheint im Oktober

“Der Zorn des Poseidon” von Anders Nilsen

Stell dir vor, DU bist Poseidon zu Beginn des 21. Jahrhunderts. Die Ozeane sterben und die Matrosen bringen dir seit langem keine Opfergaben mehr dar. Sie brauchen dich einfach nicht mehr. Was machst du? Vielleicht begibst du dich auf die Suche nach Antworten, gehst auf Entdeckungsreise. Vielleicht landest du in Wisconsin und entdeckst das Aroma eines Latte Macchiato? Und vielleicht ist das der Anfang vom Ende …

Anders Nilsen erarbeitet in seinem neuesten Werk Antworten auf archaische Fragen. Eine düster-unterhaltsame Meditation über Religion und Glaube mit überraschenden Einsichten. Der Zorn des Poseidon schöpft aus der philosophischen Tiefe, mit der Nilsen unsere moderne Zivilisation betrachtet und mit der er in seinen früheren Arbeiten bereits für Aufsehen sorgte.

Der Zorn des Poseidon, ISBN 978-3-945034-29-3, 96 Seiten, schwarzweiß, Hardcover, EUR (D) 24,95, erscheint im Oktober

“Die sechs Reisen des Lone Sloane” von Philippe Druillet
“Lone Sloane – Delirius” von Philippe Druillet & Jacques Lob

Noch nie zuvor wurde das Hauptwerk des französischen Comicautors Philippe Druillet, eine Ikone der 70er Jahre, in Buchform in Deutschland publiziert. Das großartige barocke Science-Fiction-Spektakel “Lone Sloane” um den gleichnamigen Weltenwanderer und Raumpiraten verĂ€nderte die europĂ€ische Comiclandschaft nachhaltig.

Druillets Werk ist ein Trip in erstaunliche Welten und ein wichtiger Einfluss für zahlreiche Filme des Genres. Die opulenten Zeichnungen und Seiten Druillets sind auch heute, 45 Jahre nach ihrem Entstehen, in ihrer Detailfreude überraschend und exzentrisch. Der avant-verlag prĂ€sentiert die ersten beiden Teile der Saga in prĂ€chtiger Ausstattung und im Überformat.

Die sechs Reisen des Lone Sloane, ISBN 978-3-945034-26-2, 80 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 29,95, erscheint im Oktober
Lone Sloane – Delirius
, ISBN 978-3-945-034-27-9, 80 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 29,95, erscheint im Oktober

Ice Ice Baby. One Hit Wonders 1955 – 2015″ von Marcus Lucas & Carolin Löbbert

In diesem Buch erzĂ€hlen Carolin Löbbert und Marcus Lucas achtzig dieser Geschichten, liebe- und humorvoll illustriert: Von legendĂ€ren Rock‘nRoll- und R&B-Helden der 1950er wie Screamin‘ Jay Hawkins (“I Put A Spell On You”) oder Carl Perkins (“Blue Suede Shoes”) bis zu den Internet-PhĂ€nomenen des 21. Jahrhunderts wie Psy (“Gangnam Style”) oder Baauer (“Harlem Shake”). Von obskuren Bands und Künstlern, deren Namen mittlerweile kaum noch jemand mit ihren unvergesslichen Hits verbinden kann – wer kennt schon Domenico Modugno (“Volare”), Bruce Channel (“Hey! Baby”) oder Norman Greenbaum (“Spirit In The Sky”)? – bis zu Promis wie Prinzessin Stephanie von Monaco (“Irresistible”), Patrick Swayze (“She‘s Like The Wind”) oder Paris Hilton (“Stars Are Blind”).

Ice Ice Baby. One Hit Wonders 1955 – 2015, ISBN 978-3-945034-25-5, 126 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 22,–, erscheint im November

“Venustransit” von Hamed Eshrat

Abends in Alis Kiez-SpĂ€ti, wenn das Spiel lĂ€uft und Ben im Kreise seiner Freunde ist, scheint die Welt in Ordnung, aber an allen anderen Fronten muss der junge Berliner RückschlĂ€ge einstecken. Bens IT-Job ist eine Sackgasse, seine eigentliche Leidenschaft, das Zeichnen, bereitet ihm auch keine Freude mehr und wegen seiner chronisch trüben Laune hat seine Freundin das Weite gesucht. Wie der ewig gestrafte Sisyphos, der in jedem von Bens Bildern auftaucht, müht er sich mit seinem ziellosen Alltag ab, bis jede Pore seines Körpers nach VerĂ€nderung schreit. Aber sich selbst neu zu erfinden, ist selbst in Berlin, wo die Inspiration an jeder Ecke wartet, keine leichte Aufgabe …

Mit viel Selbstironie und einem virtuosen Strich erzĂ€hlt der deutsch-iranische Zeichner Hamed Eshrat in seinem Deutschland-Debüt eine charmante, beinah alltĂ€gliche Großstadtgeschichte, die nicht nur wegen plattensammelnder Kiezhelden und gebrochener Herzen an Nick Hornbys “High Fidelity” erinnert. Zeitgleich ist Eshrats Venustransit eine elegantes Portrait des modernen Berlins, das zwischen Easyjet-Touristen und Gentrifizierung um seine FreirĂ€ume kĂ€mpft.

“Venustransit”, ISBN 978-3-945034-33-0, 260 Seiten, schwarzweiß, Klappenbroschur, EUR (D) 19,95, erscheint im November

Neu bei Suhrkamp

Dienstag, den 12. Mai 2015

“Partyspaß mit Kant” von Nicolas Mahler

Philosophie ist unverstĂ€ndlich, langweilig und witzlos? Denkste! Das kann nur der behaupten, der noch nicht Nicolas Mahlers ebenso kluge wie subtil komische Comic-Geschichte der Philosophie kennt. Hier erzĂ€hlt er bislang unbekannte Szenen aus dem Leben der 22 berĂŒhmtesten Philosophinnen und Philosophen: Wir erleben Partyspaß mit Kant, besuchen mit Hegel eine Kunstausstellung, sind mit Marx im Supermarkt und mit Nietzsche im Pfadfinderlager, gehen mit Deleuze ins Kino und feiern Traumhochzeit mit Simone de Beauvoir 
 Und auch wenn sich nichts so zugetragen hat, haben wir mehr ĂŒber das Leben, Denken und FĂŒhlen des jeweiligen Philosophen erfahren als je zuvor – und wie selten ĂŒber die AbsurditĂ€t unserer menschlichen Existenz gelacht.

Partyspaß mit Kant, ISBN 978-3-518-46634-6, 192 Seiten, farbig, Klappenbroschur, EUR (D) 14,–, erscheint im Oktober

Neu bei Reprodukt

Montag, den 11. Mai 2015

Der Berliner Verlag Reprodukt hat sein Herbstprogramm bekannt gegeben, genauer gesagt: Neben dem regulÀren Comicprogramm in einer eigenen Vorschau auch wieder eine Reihe von Kindercomics.
Einen Einblick in das Programm mit seinen Graphic Novels, Alben und weiteren Comics bietet die Vorschau, die sich hier durchblÀttern lÀsst:


Das Kindercomic-Programm wird im Herbst um zwei illustrierte KinderbĂŒcher erweitert. Die Vorschau lĂ€sst sich ebenfalls online ansehen:

9783956400674

“LastMan 3″ von Balak, MichaĂ«l Sanlaville & Bastien VivĂšs

Mamma mia! Adrian Velbas Mutter Marianne mutiert vor den Augen des baffen Jungen zur grimmigen Herrscherin über ein
 Motorrad! Gemeinsam machen sie Jagd auf den Dieb des königlichen Pokals, niemand anderen als Richard Aldana.

In “LastMan” 3 treiben Balak, MichaĂ«l Sanlaville und Bastien VivĂšs ihre Geschichte in rasantem Tempo voran. Angelehnt an die großen Shonen Manga und Computerspiele ist die französische Erfolgsserie eine quirlige Hommage an die Popkultur.

LastMan 3, ISBN 978-3-95640-067-4, 216 Seiten, schwarzweiß & farbig, Klappenbroschur, EUR (D) 18,–, erscheint im August 2015

“Palatschinken. Die Geschichte eines Exils” von Caterina Sansone & Alessandro Tota

In ihrem Buch “Palatschinken” geben Caterina Sansone und Alessandro Tota der Erinnerung einen Raum: an ein Leben im Krieg, auf der Flucht, in den Baracken eines Übergangslagers, an Probleme der Integration und die Suche nach einer neuen Heimat. Kurz, an ein europĂ€isches Schicksal im zwanzigsten Jahrhundert.

“Palatschinken” erzĂ€hlt von Caterina Sansones Familie, die nach dem Zweiten Weltkrieg das heutige Rijeka in Kroatien verließ, um ins italienische Exil zu gehen. Auf der Suche nach ihren Wurzeln bereist die Fotografin mit dem Comiczeichner Alessandro Tota den Fluchtweg ihrer Mutter in umgekehrter Richtung – mittels Interviews, Fotos und Comicepisoden weben die beiden ein vielstimmiges und erschütterndes Bild Italiens wĂ€hrend und nach dem Zweiten Weltkrieg und stellen die universelle Frage: “Was ist Heimat?”

Palatschinken. Die Geschichte eines Exils , ISBN 978-3-95640-045-2, 192 Seiten, farbig, Klappenbroschur, EUR (D) 24,– , erscheint im September

“Q-R-T: Der neue Nachbar” von Ferdinand Lutz

Q-R-T sieht aus wie ein ganz normaler Junge, ist aber schon 122 Jahre alt. Er kommt von einem fernen Planeten, auf dem man sein Leben lang Kind bleibt. Auf der Erde nun möchte Q-R-T die Menschen und ihr seltsames Verhalten studieren. Mit seinem tollpatschigen Haustier Flummi, das jede beliebige Gestalt annehmen kann, zieht er in eine Plattenbausiedlung, umringt von neugierigen Nachbarn. Zum Glück halten die Erdlinge ihn für ein Kind – wenn auch für ein etwas merkwürdiges.

Seit 2011 können die jungen Leser von “Dein SPIEGEL” Q-R-T allmonatlich auf seiner Mission begleiten und mit ihm zu ergründen versuchen, warum auf der Erde Kinder zu schlecht gelaunten und zuweilen auch schlecht riechenden Erwachsenen werden. Ferdinand Lutz’ wunderbar schrĂ€ge und kluge Abenteuer um den kleinen Außerirdischen erscheinen nun erstmals als Buch.

Q-R-T: Der neue Nachbar, ISBN 978-3-95640-047-6, 144 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 20,–, erscheint im September

“WeltraumkrĂŒmel” von Craig Thompson

Für Violet ist ihre Familie das GrĂ¶ĂŸte in der ganzen Galaxis. Als ihr Vater eines Tages einen hochriskanten Auftrag übernimmt und dabei spurlos verschwindet, kann Violet also nicht tatenlos abwarten und NĂ€gel kauen! Sie bricht auf eigene Faust auf, um ihn zu suchen – an ihrer Seite die schrulligen Freunde Elliot und ZachĂ€us. Doch die Weiten des Weltalls sind unermesslich und voller Gefahren, und Violet muss schnell feststellen, dass ihr Vater in GROSSEN Schwierigkeiten steckt


In seiner ersten Graphic Novel sowohl für junge als auch erwachsene Leser gelingt es Craig Thompson, Themen wie Familie, Freundschaft und LoyalitĂ€t leichthĂ€ndig mit einem rasanten Weltraumabenteuer zu verknüpfen – voller liebenswerter Figuren, verrückter Aliens, spaciger Raumschiffe und ebenso kluger wie scharfer Kritik an Umweltverschmutzung und dem Raubbau an der Natur.

WeltraumkrĂŒmel, ISBN 978-3-95640-051-3, 320 seiten, farbig, Klappenbroschur, EUR (D) 29,–, erscheint im Oktober

WeltraumkrĂŒmel (Vorzugsausgabe im Hardcover mit nummeriertem Druck, limitiert auf 999 Exemplare), ISBN 978-3-95640-052-0, 320 seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 49,–, erscheint im Oktober

“Kiste: Kein Unsinn” von Patrick Wirbeleit & Uwe Heidschötter

Eine Babysitterin?! Dabei ist Mattis ja wohl alt genug, um einen Abend allein zu Hause zu bleiben! Und dann auch noch Jana von

nebenan, diese Zicke. Es dauert nicht lang und schon haben die beiden sich mĂ€chtig in der Wolle. In seiner Not reift in Mattis ein Plan: Sein Freund Kiste soll ihm aus der Bredouille helfen – und Mattis weiß auch schon wie. Dumm nur, dass Kiste dem Zauberer Bartelstrunk versprochen hat, keinen Unsinn anzustellen. Und noch schlimmer: Kiste findet die blöde Jana eigentlich ganz nett


Endlich ein Wiedersehen mit Mattis und der tollsten Werkzeugkiste der Welt! Auch der dritte Band der hochgelobten Serie von Autor Patrick Wirbeleit und Zeichner Uwe Heidschötter sprüht nur so von liebevollem Witz und schrĂ€gen Ideen und begeistert mit charmanten Zeichnungen voller Leben.

Kiste: Kein Unsinn, ISBN 978-3-95640-048-3, 72 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 14,–, erscheint im Oktober

“Petit. Das Ende einer Dynastie” von Hubert & Bertrand Gatignol

Petit wird als letzter Spross eines Geschlechts grimmiger Riesenkönige geboren, doch gleicht er in seiner Statur den “gewöhnlichen” Menschen. Vom konsternierten Vater bei der Geburt zum Tode verurteilt, wird Petit von der Königin heimlich in die Obhut einer Großtante gegeben, die in dem gewaltigen Schloss ihrerseits unter Arrest steht. Sie war den Menschen einst mit Respekt begegnet – unverzeihlich, sind diese doch die tĂ€gliche Nahrung eines jeden traditionsbewussten Riesen


Innerlich zerrissen muss sich der Junge entscheiden: Soll er wie seine wĂŒrdevolle Tante in Eintracht mit den Menschen leben oder seiner – vermeintlichen – Bestimmung folgen? Ganz gleich, ob in ihm der freie Wille oder die Instinkte obsiegen, je mehr Petit heranwĂ€chst, desto nĂ€her rĂŒckt das Ende einer Dynastie.

Gemeinsam mit dem Zeichner Bertrand Gatignol hat Hubert ein dĂŒsteres und hochkomplexes Anti-MĂ€rchen fernab aller Kklischees erschaffen, in dessen Zentrum existentielle Themen wie Selbstfindung, IntegritĂ€t und Familienzugehörigkeit stehen.

Petit. Das Ende einer Dynastie, ISBN 978-3-95640-050-6, 176 seiten, farbig, Hardcover, EURO (D) 29,–, erscheint im Oktober

“Roses LĂ€cheln” von Sacha Goerg

Desmond hat es nicht leicht: Erst verliert er seinen Job, und jetzt muss er sich auch noch mit seiner Ex-Frau und dem Sorgerechtsstreit um den gemeinsamen Sohn Theo herumschlagen. Die zufĂ€llige Begegnung mit der hübschen Rose scheint Farbe in seinen Alltag zu bringen, doch die junge Frau birgt manches Geheimnis: Was hat es mit dem mysteriösen FlĂ€schchen auf sich, das sie bei sich trĂ€gt? Und was will dieser unheimliche alte Knacker von ihr, der ihr hartnĂ€ckig nachstellt? Rasch zeigt sich, dass Rose nicht nur Desmond, sondern auch seinen kleinen Sohn in ernsthafte Gefahr bringt…

Mit leichtem Strich bringt Sacha Goerg eine Geschichte voller überraschender Wendungen zu Papier, die den Leser ein ums andere Mal aufs Glatteis führt. Scheinbar mühelos vereint er dabei Momente grĂ¶ĂŸter IntimitĂ€t mit der Rasanz eines modernen Actionthrillers.

Roses LĂ€cheln, ISBN 978-3-95640-068-1, 104 Seiten, farbig, Klappenbroschur, EUR (D) 20,–, erscheint im November

“AĂąma 3: Die Wüste der Spiegel” von Frederik Peeters

Auf ihrer Suche nach der geheimnisvollen Substanz AĂąma erkundet die Expedition um Verloc Nim immer neue Regionen des Planeten Ona(ji).

WĂ€hrend die kleine Gruppe die Auswirkungen des AĂąma auf die hiesige Umwelt in so verblüffenden wie feindseligen Begegnungen zu spüren bekommt, liegt die wahre Natur des Stoffes weiterhin im Dunkeln. Bis eine Reihe von Ereignissen die vermeintliche RealitĂ€t ins Wanken bringt


AĂąma 3: Die Wüste der Spiegel, ISBN 978-3-95640-056-8 88 Seiten, farbig, Klappenbroschur, EUR (D) 20,–, erscheint im November

“Ariol: Mach die Fliege, Surrsula” von Emmanuel Guibert & Marc Boutavant

Surrsulas Papa ist Ophthalmologe! Ein Ophthalmologe ist ein Augenarzt. Jedes Jahr muss Ariol einmal zu ihm, um überprüfen zu lassen, ob er eine neue Brille braucht. Und der Termin für dieses Jahr ist schon heute! Surrsula hat ihr schönstes Kleid angezogen und ein Tablett mit Saft und Keksen vorbereitet. Und nun schwirrt und brummt und summt die kleine Fliege aufgeregt kreuz und quer durchs Wartezimmer – wann kommt Ariol denn nur endlich?

Emmanuel Guibert und Marc Boutavant haben mit Ariol eine echte Identifikationsfigur geschaffen. Oder in den Worten eines kleinen Lesers: “ARIOL, das liest man erst so und plötzlich passiert’s einem voll selbst.”

Ariol: Mach die Fliege, Surrsula, ISBN 978-3-95640-059-9, 128 Seiten, farbig, Klappenbroschur, EUR (D) 14,–, erscheint im November

“Anna und Froga: Kaugummi?” von Anouk Ricard

Anna und Froga sind beste Freundinnen und unzertrennlich. Gemeinsam mit dem Regenwurm Christopher, dem Kater RenĂ© und dem Hund Bubu erleben sie Tag für Tag neue Abenteuer. Ob nun Bubu Annas Bilder stiehlt, um sie in einer Ausstellung als die eigenen zu prĂ€sentieren, Feinschmecker Christopher mal wieder zu viele Pommes verdrückt und sich dadurch wortwörtlich in die Klemme bringt oder der ganze Haufen an einem vertrackten Computerspiel verzweifelt – für Aufregung ist immer gesorgt. Doch die fünf Freunde bringt so schnell nichts auseinander.

Liebenswerte Figuren, knackige Dialoge und ein lebendiger, kindlicher Strich – Anouk Ricards Geschichten sind der Beweis, dass charmante Unterhaltung für Kinder sehr gut mit Intelligenz und schrĂ€gem Humor einhergehen kann.

Anna und Froga: Kaugummi?, ISBN 978-3-95640-058-2, 40 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 14,–, erscheint im November

9783956400469

“LastMan 4″ von Balak, MichaĂ«l Sanlaville & Bastien VivĂšs

Die Jagd auf Richard Aldana führt Adrian und Marianne fern der Heimat in die Stadt Paxtown,
in der alles erlaubt und zugleich verboten ist


Derweil wird Richard von einer alten Schuld eingeholt.
Es droht Ungemach!

LastMan 4, ISBN 978-3-95640-046-9, 216 Seiten, schwarzweiß & farbig, Klappenbroschur, EUR (D) 18,–, erscheint im Dezember 2015

“Ein letztes Wort zum Kino” von Blutch

Welchen Einfluss haben Filme auf unser Leben und warum lieben wir sie so sehr? Für den französischen Comickünstler Blutch sind Sprache und Mythen des Films zwei bestimmende Einflüsse auf das eigene Schaffen. In kurzen Comic-Essays begibt er sich auf Spurensuche ins filmische KollektivgedĂ€chtnis und reflektiert spielerisch die Wirkung seiner Jugendikonen wie Claudia Cardinale, Jean-Luc Godard und Luchino Visconti. Mit Witz und Selbstironie zeichnet Blutch in seinem

“Letzten Wort zum Kino” eine Kritik am Film – und dabei im Grunde eine Kritik an der RealitĂ€t, welche die Versprechungen auf Zelluloid nicht halten kann.

Ein letztes Wort zum Kino, ISBN 978-3-95640-062-9, 88 seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 24,–, erscheint im Januar 2016

“Cinerama” von Charles Berberian

Charles Berberian, Schöpfer von “Monsieur Jean” und bekennender Cineast, setzt vergessenen Perlen des Trashfilms ein lustvolles Denkmal. Aus oftmals kindlicher Perspektive berichtet er von ominösen italienischen, arabischen oder japanischen Filmen, die sich ihm in den 60er und 70er Jahren auf ewig ins Hirn gebrannt haben. Ob das türkische “Star Wars”, ein Reißer um die rotlippige Tochter Frankensteins oder die Streifen der italienischen B-Movie-Diva Edwige Fenech, die dem jungen Diplomatensohn als sexuelle Initiation dienten – die Reise durch Charles Berberians filmische Sozialisation ist ein grandioses Vergnügen.

Cinerama, ISBN 978-3-95640-060-5, 56 Seiten, farbig, Klappenbroschur, EUR (D) 14,–, erscheint im Januar 2016

“Carmilla” von Dominik Kolodzie & Thomas Wellmann (nach Sheridan Le Fanu)

Laura lebt mit ihrem Vater und einigen Bediensteten in einem abgelegenen Schloss in der Steiermark. Ihr Dasein ist beschaulich – bis eines Abends eine geheimnisvolle junge Frau ins Leben der Schlossbewohner tritt. Niemand weiß, wer diese Carmilla ist, doch rasch wĂ€chst zwischen Laura und ihr eine innige Freundschaft. Eine Weile lang blüht das MĂ€dchen in Carmillas Gegenwart regelrecht auf. Als Laura jedoch wenig spĂ€ter von einer mysteriösen Mattigkeit heimgesucht und mit jedem Tag schwĂ€cher wird, kommt ihr Vater der wahren Natur Carmillas auf die Spur


Thomas Wellmann ist einer der umtriebigsten jungen deutschsprachigen Zeichner. Schnell, lebendig und in krĂ€ftigen Farben erzĂ€hlen seine Comics mit Vorliebe von brüchigen Figuren und schrĂ€gen Typen. Gemeinsam mit dem Autor Dominik Kolodzie hat Thomas Wellmann nun Carmilla adaptiert: In seinem unverwechselbaren Zeichenstil gelingt ihm eine höchst originelle Neuinterpretation jener Novelle, mit der der Ire Sheridan Le Fanu 1872 das Genre der Vampirgeschichte begründet hat.

Carmilla, ISBN 978-3-95640-065-0, ca. 200 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 24,–, erscheint im Februar 2016