Graphic Novels
News Termine Presse Erste Schritte Buchhandel / Vertrieb Bibliotheken Über uns Impressum

Monatsarchiv für September 2017

Graphic Novels im Börsenblatt des Deutschen Buchhandels

Freitag, den 29. September 2017

© Maurizio A.C. Quarello / Verlagshaus Jacoby & Stuart, Berlin

Unter dem Titel “Vom Leben gezeichnet” empfiehlt das Börsenblatt des Deutschen Buchhandels eine Auswahl von acht Neuerscheinungen aus den Herbstprogrammen der Verlage:

“Die aktuellen Graphic Novels spiegeln phantastische Momente wider, aber auch Alltagsprobleme und das Grauen der TerroranschlĂ€ge von Paris: acht BĂ€nde, die es in sich haben. …” von Stefan Hauck und Guido Heyn

Weiterlesen HIER

© Zidrou / Arno Monin / Splitter

Graphic Novels und Comics im Ehrengastprogramm der Frankfurter Buchmesse

Mittwoch, den 27. September 2017

Frankreich ist in diesem Jahr Ehrengast der Frankfurter Buchmesse mit dem Programm “Francfort en français/Frankfurt auf Französisch”. Dass Comics einen festen Platz in der Kultur Frankreichs haben, schlĂ€gt sich auch im Programm nieder.

Im Ehrengastpavillon soll es auf 300 qm eine Comicausstellung mit rund 60 Originalen geben. Ein umfangreiches Programm aus KĂŒnstlergesprĂ€chen, weiteren Ausstellungen sowie eine Comicparty sind angekĂŒndigt.

Jetzt schon kann man online die BeitrĂ€ge zum französisch-deutschen Austauschprojekt Ping Pong lesen. Unter diesem Link findet sich Mawils Comic darĂŒber, wie Ping Pong seinen Anfang nahm:

Wie alles begann: Die Entstehungsgeschichte von Ping-Pong und dessen Logo. Von Mawil

Die Liste der Zeichner*innen, die zur offiziellen Equipe des Ehrengastprogrammes gehören, ist lang:

Aurélie Neyret, Benjamin Renner, Catherine Meurisse, Cy, David Vandermeulen, Didier Conrad, Erwann Surcouf, Fabien Toulmé, Guillaume Long, Guy Delisle, JC Deveney, Jean-Claude Mézières, Jean-Yves Ferri, Lena Merhej, Lisa Mandel, Marc-Antoine Mathieu, Mazen Kerbaj, Migo, Nicolas Wild, Othman Selmi, Pénélope Bagieu, Raphaelle Macaron, Riad Sattouf, Salam Al Hassan, Shennawy, Wilfrid Lupano, Yoann, Zeina Abirached, Zep

Diese Zeichner*innen sind außerdem am Ping Pong beteiligt:

Mawil, Reinhard Kleist, Flix, Isabel Kreitz, Birgit Weyhe, Christopher Tauber, Sara Quod, HĂ©lĂšne Becquelin, Camille Vallotton, Charles Berberian, Pierre Wazem, Romain Renard.

In den nĂ€chsten Tagen stellen wir außerdem hier immer mal wieder Neuerscheinungen vor, die anlĂ€sslich des französischen Ehrengastauftritts in deutscher Sprache erscheinen.

Jillian Tamaki in Berlin und Hamburg

Dienstag, den 26. September 2017

Jillian Tamaki, Comiczeichnerin und Autorin aus Kanada, kommt im Oktober nach Deutschland. Sie wird mit einer Ausstellung zu Gast beim Comicfestival Hamburg sein und in Berlin in der Bibliothek am Luisenbad auftreten. Ihre neue Graphic Novel “Grenzenlos” erscheint im Herbstprogramm von Reprodukt.

Die Termine:

BuchprÀsentation: Mittwoch, 4. Oktober, 19 Uhr
Ort: Bibliothek am Luisenbad, TravemĂŒnder Str. 2, D-13357 Berlin
Eintritt frei
facebook

Vernissage und Eröffnung des Hamburger Comicfestivals: Freitag, 6. Oktober, 19 Uhr
Ausstellung Jillian Tamaki “Boundless”

Ort: MOM art space, Valentinskamp 34a, D-20355 Hamburg
Eintritt frei

Öffnungszeiten der Ausstellung
Samstag, 7. Oktober, 11-18 Uhr
Sonntag, 8. Oktober, 12-18 Uhr

Lesung und GesprÀch mit Jillian Tamaki: Samstag, 7. Oktober, 19 Uhr
Ort: Seminarraum der Fabrique, Valentinskamp 34a, D-20355 Hamburg
Eintritt frei

 

 

Das Tagebuch der Anne Frank als Graphic Diary

Montag, den 25. September 2017

S. Fischer Verlage veröffentlichen zum 5. Oktober 2017 eine gezeichnete Adaption von Anne Franks Tagebuch, unter dem Titel: “Das Tagebuch der Anne Frank – Graphic Diary. Umgesetzt von Ari Folman und David Polonsky“. Das Projekt, vom Verlag angekĂŒndigt als “einzigartige Kombination aus dem Originaltext und lebendigen, fiktiven Dialogen, eindrĂŒcklich und einfĂŒhlsam illustriert von den mehrfach ausgezeichneten Trickfilmzeichnern Ari Folman und David Polonsky…” ist autorisiert vom Anne Frank Fonds Basel. Der Erscheinungstermin erinnert an den 70. Jahrestag der Erstveröffentlichung von Anne Franks Tagebuch.

Ari Folman ist Filmregisseur, Drehbuchautor und Filmproduzent. Er wurde 1962 als Sohn polnischer Holocaust-Überlebender in Haifa geboren. Als junger israelischer Soldat erlebte er 1982 den Ersten Libanonkrieg mit. 2008 drehte er den autobiografisch inspirierten animierten Dokumentarfilm „Waltz with Bashir“, der als bester fremdsprachiger Film fĂŒr den Oscar nominiert wurde, den EuropĂ€ischen Filmpreis und den CĂ©sar erhielt.

David Polonsky, geboren 1973 in Kiew, ist Illustrator und Comiczeichner. Bekannt wurde er vor allem durch seine Zeichnungen fĂŒr den Animationsfilm “Waltz with Bashir” und die gleichnamige Graphic Novel. Er unterrichtet an der Kunstakademie Bezalel in Jerusalem.

 

„Nick Cave – Mercy on me“ in den Medien

Freitag, den 22. September 2017

copyright: Carlsen Comics/Reinhard Kleist

Aus Anlass der heutigen Release-Party fĂŒr „Nick Cave – Mercy on me“ (Carlsen Comics) im SO36 in Berlin und des Geburtstages von Nick Cave geben wir hier einen Überblick ĂŒber die umfangreichen Medienreaktionen auf die neue Graphic Novel von Reinhard Kleist.

„Volles Risiko: Nick Caves Comic-Biografie“ – Karin Cerny fĂŒr Profil.at.

„DĂŒstere Biografie als Comic im Comic“ – Dirk Weber fĂŒr die Westdeutsche Zeitung.

„Graphic Novel und ein Kunstbuch ĂŒber Nick Cave“ – Claudia Reicherter fĂŒr die SĂŒdwest Presse.

Comic als Legendenbildung” – Holger Moos fĂŒr den Goethe.blog Rosinenpicker.

„Wo die wilden Rosen blĂŒhen“ – Thomas von Steinaecker fĂŒr die SĂŒddeutsche Zeitung.

„Nick Cave: Vom Leben gezeichnet“ – Patricia Dickson fĂŒr SRF Kultur (Schweizer Radio und Fernsehen).

„Biografien sind doof, wenn sie Biografien sind“ und „Tintenblut“ – Michael Pilz fĂŒr Welt.de Literatur sowie fĂŒr N24.

„Nick Cave – der Mann fĂŒrs Schwarze“ – Matthias Schmidt fĂŒr den Stern.

„Mercy on Me: Das Leben von Nick Cave erscheint als Comic-Roman“ – Redaktion Tonspion

„Ein Mythos in Bildern“ – Vincent Neumann fĂŒr Tonart/Deutschlandfunk Kultur

„Nick Cave“-Comic-Releaseparty: 22. September 2017, ab 21 Uhr
Ort: SO36, Oranienstraße 190, 10999 Berlin
Moderation: Maik BrĂŒggemeyer
Karten: € 10,00 + VKK-GebĂŒhren, AK: € 12,00
Tickets und Infos ĂŒber www.so36.de

 

Graphic Novels in den Medien

Donnerstag, den 21. September 2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

‘Superman’ ist keine Superheldengeschichte – Andreas Platthaus auf faz.net ĂŒber „Superman“ von Gion Capeder (Edition Moderne).

„Weiblich, ledig, jung sucht“ – Annica MĂŒllenberg fĂŒr den Weser Kurier ĂŒber „Ideal Standard“ von Aude Picault (Reprodukt).

„Das Leben, gezeichnet auf 102 Stockwerken“ – Janina Labhardt fĂŒr SRF Kultur ĂŒber „Das Hochhaus“ von Katharina Greve (avant-verlag).

Comictipps von 3SAT Kulturzeit:Patience” von Daniel Clowes und “Otto von Marc-Antoine Mathieu, beide bei Reprodukt erschienen.

„Hilflose Helden“ – Silke Merten fĂŒr tagesspiegel.de ĂŒber „Das gelbe Pony“ von Tina Brenneisen (Parallelallee Verlag)

„Sexgeschichte mit Handlung“ – Thekla Jahn im GesprĂ€ch mit Ulli Lust fĂŒr Corso/Deutschlandfunk ĂŒber „Wie ich versuchte, ein guter Mensch zu sein“ (Suhrkamp)

„Lichtreflexe der Erinnerungen“ – Frank Meyer fĂŒr Lesart/Deutschlandfunk Kultur ĂŒber „Der Sommer ihres Lebens“ von Thomas von Steinaecker und Barbara Yelin (Reprodukt)

„Ein unrasierter Wanderer“ – Ralph Trommer fĂŒr die taz ĂŒber „Grönland Vertigo” von HervĂ© Tanquerelle (avant-verlag)

 

 

 

 

Last minute Tipp: Graphic Novel Salon Hamburg

Mittwoch, den 20. September 2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die als EUNIC-Hamburg zusammengeschlossenen Kulturinstitute, Institut français de Hambourg, Instituto Cervantes, das Istituto Italiano di Cultura und das Goethe-Institut stellen nun zum siebten Mal den Internationalen Graphic Novel Salon im Rahmen des Harbour Front Festivals mit jeweils einem*r Graphic Novel-Autor*in ihres Landes vor.

Heute, am Mittwoch, den 20. September 2017 ab 19 Uhr, stellen diese Autor*innen ihre Graphic Novels vor: Alice Socal, “Cry me a river” (Rotopolpress), Aude Picault, “Ideal Standard” (Reprodukt), Felix Pestemer,”Der Staub der Ahnen” (avant-verlag), Bartolomé SeguĂ­ & Gabi BeltrĂĄn, “Geschichten aus dem Viertel” & “Wege aus dem Viertel” (avant-verlag).

Sie zeigen die Vielfalt des Mediums Graphic Novel: Die Bandbreite reicht von einer in zarten, surrealen Bildern erzĂ€hlten Trennung eines jungen Paares aus Italien, ĂŒber die mit scharfem Witz und spitzer Feder gezeichnete Thematik der modernen Beziehungen aus Frankreich, ĂŒber die „Coming of age“-Story und das PortrĂ€t eines vernachlĂ€ssigten Viertels von Palma de Mallorca, bis hin zu den farbenfrohen Bildern und dem ganz privaten Blick eines deutschen KĂŒnstlers auf das mexikanische Totenfest und seine BrĂ€uche.

Internationaler Graphic Novel Salon: Mittwoch 20.9.2017, 19 Uhr

Moderation: Elise Landschek

Ort: Istituto Italiano di Cultura, Hansastraße 6 – 20149 Hamburg

Eintritt frei
Anmeldung unter: 040/ 39 99 91 30

 

Lesung aus “Drei Steine” von Nils Oskamp in Hamburg

Dienstag, den 19. September 2017

Copyright: Nils Oskamp/Panini

Am Mittwoch, den 27.9.2017, liest Nils Oskamp im Hamburger Curiohaus aus seiner Graphic Novel “Drei Steine” (Panini). Die Veranstaltung ist initiiert von der GEW Gewerkschaft fĂŒr Erziehung und Wissenschaft.

In seiner autobiografischen Graphic Novel erzÀhlt Nils Oskamp davon, wie er sich als Jugendlicher gegen Neonazis positionierte und dadurch in den Fokus von gewalttÀtigen rechten SchlÀgern geriet.

Die Lesung kann von Schulen gebucht werden. Informationen darĂŒber finden sich unter: http://oskamp.de/drei-steine-lesungen_01.pdf

Und ein Einladungsvideo gibt es hier: https://www.youtube.com/watch?v=olKKm2H31EI&feature=youtu.be

Lesung: Mittwoch, den 27.9.2017, 18 Uhr

Ort: Curiohaus, Raum A, Rothenbaumchaussee 15, Hamburg

Eintritt frei.

Video zum making of zur Graphic Novel “Wirbelsturm”

Montag, den 18. September 2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wirbelsturm” heißt die Graphic Novel von Roland Burkart, mit der er ĂŒber das Leben als Tetraplegiker erzĂ€hlt. Tetraplegie ist eine Form der QuerschnittlĂ€hmung, bei der alle vier Gliedmaßen, also sowohl Beine als auch Arme, betroffen sind. Roland Burkert ist nach einem Arbeitsunfall selbst Tetraplegiker und hat sich das Zeichnen mit seinem Handicap neu angeeignet. Wie er zeichnet und seinen Alltag im Rollstuhl meistert, zeigt ein Film von Mauro Schweizer, den man sich online ansehen kann, unter diesem Link:

https://vimeo.com/232246784

Wirbelsturm” ist in der Edition Moderne erschienen und hat eine spezielle Bindung (Schweizer Broschur) , die verhindert, dass das Buch zuklappt, wenn es aufgeschlagen liegt.

 

Last minute-Tipp: Jaja Verlag feiert Buch-Release und Geburtstag

Freitag, den 15. September 2017

Heute(!) am 15. September 2017, feiert der Jaja Verlag in Berlin das Erscheinen des neuen Comics “Eisberge” von Franziska Ludwig und Gregor Hinz.

HIER gibt es eine Leseprobe aus dem Comic.

Gleichzeitig wird der sechste Geburtstag des Jaja Verlags gefeiert.

Buch- und Verlagsparty: Freitag, 15.09.2017 ab 15 Uhr

Ort: okazy gallery, TĂŒrrschmidtstraße 18, 10317 Berlin

Facebook

 

Nicolas Mahler live in NĂŒrnberg und “Flaschko” auf der BĂŒhne in Köln

Donnerstag, den 14. September 2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die BĂŒhnenfassung von “Flaschko – Der Mann in der Heizdecke” lĂ€uft nach ausverkauften Vorstellungen im Theater am Bauturm nun an einem neuen Ort weiter.

In der VolksbĂŒhne am Rudolfplatz in Köln wird das StĂŒck mit Hella von Sinnen in der Rolle von Flaschkos Mutter am 19. und 20. September 2017 erneut aufgefĂŒhrt.

Termine: Dienstag, 19. und Mittwoch 20. September 2017, Beginn: 19.30 Uhr
Karten: 24,00 € inkl. VRS-Ticket & VVK-GebĂŒhren
VolksbĂŒhne am Rudolfplatz, Aachener Straße 5, 50674 Köln, Infotelefon: 0221 – 25 17 47

 

Wer Nicolas Mahler live sehen möchte, hat dazu an diesem Wochenende in NĂŒrnberg Gelegenheit:

Am Samstag 16. September um 20 Uhr hĂ€lt Nicolas Mahler in seiner Ausstellung “Im Witzemuseum” in der Galerie Bernsteinzimmer, GrossweidenmĂŒhlstr. 11, 90419 NĂŒrnberg einen Bilder-Vortrag, beziehungsweise gibt er in einem Selbstinterview Antworten auf die zehn hĂ€ufigsten Fragen an den KĂŒnstler.

Bernsteinzimmer e.V., Verein zur Förderung der Schönen KĂŒnste, GroßweidenmĂŒhlstraße 11, 90419 NĂŒrnberg

Vortrag: 16. September 2017, 20 Uhr

Eintritt: 6 Euro

Die Ausstellung wird noch bis zum 8. Oktober 2017 gezeigt.

 

Aude Picault auf Lesereise in Deutschland

Dienstag, den 12. September 2017

Von Dienstag, dem 19. September bis Donnerstag, dem 21. September 2017 ist die französische Comiczeichnerin Aude Picault zu Gast in Deutschland. In Bremen, Hamburg und Berlin prĂ€sentiert sie ihr neues Buch “Ideal Standard” (Reprodukt), in welchem sie vom Leben als Single, von der Suche nach der perfekten Beziehung und nach sich selbst erzĂ€hlt.

Bremen: Dienstag, 19. September um 19 Uhr
BuchprÀsentation und Signierstunde, Institut français Bremen, Contrescarpe 19, 28203 Bremen
Eintritt frei
bremen.institutfrancais.de

Hamburg: Mittwoch, 20. September um 19 Uhr
Graphic Novel Night mit Aude Picault, Alice Socal, Gabi BeltrĂ n und Felix Pestemer
Instituto italiano Hamburg, Hansastrasse 6, 20149 Hamburg
harbourfront-hamburg.com

Berlin: Donnerstag, 21. September um 20 Uhr
BuchprÀsentation und Signierstunde, Modern Graphics / Reprodukt, Kastanienallee 79, 10435 Berlin
Eintritt frei
www.modern-graphics.de, facebook

 

Graphic Novels in den Medien

Montag, den 11. September 2017

Copyright: Ulli Lust, Suhrkamp Verlag

„Zwei deutsche Comics machen Sensation“ – Andreas Platthaus in der FAZ ĂŒber „Wie ich versuchte, ein guter Mensch zu sein“ von Ulli Lust (Suhrkamp) und „Nick Cave – Mercy on me“ von Reinhard Kleist (Carlsen).

„Auf der Suche nach der verlorenen Zeit’ als Graphic Novel ” – Nicolas Mahler im GesprĂ€ch mit dem rbb Kulturradio ĂŒber seine Adaption von Marcel Prousts Roman (noch bis 16.9. abrufbar aus der ARD  Mediathek).

„Von der Schönheit und der Angst“ – Jonas Heß auf literaturkritik.de ĂŒber „Die Leichtigkeit” von Catherine Meurisse (Carlsen)

„Reflektion und Reflexion“ – Andreas Platthaus auf faz.net ĂŒber „Otto“ von Marc-Antoine Mathieu (Reprodukt)

„Scrollen bis zum Erdgeschoss“ – Marie Kaiser fĂŒr Deutschlandfunk ĂŒber „Das Hochhaus“ von Katharina Greve (avant-verlag)

„Mit der Hamburger U-Bahn nach Argentinien“ – Podcast von Deutschlandfunk Kultur ĂŒber „Fußnoten“ von Nacha Vollenweider (avant-verlag) in der ARD Mediathek.

 

 

 

 

 

Comicfestival Hamburg

Freitag, den 8. September 2017

Copyright: Alice Socal

Auch in diesem Jahr findet kurz vor der Frankfurter Buchmesse das Comicfestival Hamburg statt, und zwar vom 5. bis zum 8. Oktober 2017. Es ist mit jedem Jahr etwas grĂ¶ĂŸer und professioneller geworden und ist sich dabei als Festival der unabhĂ€ngigen Verlage, Selbstverleger*innen und Zeichner*innen treu geblieben. In diesem Jahr ist das Programm fĂŒr Kinder deutlich ausgebaut worden und eine Popup-Bibliothek wird ebenfalls angekĂŒndigt. Zudem gibt es zahlreiche Ausstellungen, Lesungen, Filme, Diskussionen, Workshops und natĂŒrlich die Comicmesse.

Internationaler Ehrengast ist die Zeichnerin und Autorin Jillian Tamaki aus Kanada. Es wird eine Ausstellung und ein AutorengesprÀch mit ihr geben.

Die Arbeit des in Berlin lebenden schwedischen Zeichners und Animationsfilmers Max Andersson wird mit einer VorfĂŒhrung seines Filmes “Tito on Ice” und einem GesprĂ€ch vorgestellt.

Einen ersten Überblick gewĂ€hrt das Programm, das man bereits online einsehen kann unter:

http://comicfestivalhamburg.de/

https://www.facebook.com/ComicfestivalHamburgeV/

Die Vorfreude ist groß!

 

 

 

 

Comicausstellung im Bundestag

Donnerstag, den 7. September 2017

 

Seit Dienstag, den 5. September 2017 ist in der Abgeordnetenlobby des ReichstagsgebĂ€udes die Ausstellung „Das Parlament“ mit Zeichnungen von Simon Schwartz zu sehen. Als eine seiner letzten Amtshandlungen hat BundestagsprĂ€sident Prof. Dr. Norbert Lammert diese Ausstellung in Anwesenheit des Zeichners eröffnet.

Die BlĂ€tter zeigen AuszĂŒge aus den Biografien von 20 namhaften Parlamentariern aus der Zeit zwischen der Paulskirchenverfassung von 1848 und der MachtĂŒbernahme der Nationalsozialisten 1933.

Mehr dazu unter www.bundestag.de

Öffnungszeiten:

Die Comicausstellung ist vom 5. September bis 30. November 2017 in der Abgeordnetenlobby des ReichstagsgebĂ€udes zu sehen. Die Ausstellung kann im Zusammenhang mit den Kunst- und ArchitekturfĂŒhrungen im ReichstagsgebĂ€ude angesehen werden.

Weitere Informationen unter der E-Mail-Adresse: kunst-raum@bundestag.de.

Infoflyer zum Herunterladen HIER

Ausstellung zu Flucht und Exil in Hamburg

Mittwoch, den 6. September 2017

 

Seit Montag, den 4. September 2017 hat an der UniversitĂ€ts-Bibliothek Hamburg die Ausstellung «Bilderfolgen von Flucht und Exil – Grafische Literatur als Reflexionsmedium von Entortungsgeschichten» geöffnet.

Die UniversitĂ€ts-Bibliothek Hamburg setzt damit ihre Reihe von Ausstellungen ĂŒber Flucht, Exil und Migration mit einer Schau zu Comics und «Entortungsgeschichten» fort.

Die Ausstellung sowie der Newsletter der Walter A. Berendsohn Forschungsstelle fĂŒr deutsche Exilliteratur wollen Funktionen und Potenziale grafischer Literatur zum Themenkomplex Flucht und Exil in historischer und aktueller Perspektive untersuchen.

Ausstellung: 4. September bis 29. Oktober 2017

Ort: UniversitÀt Hamburg, Staats- und UniversitÀtsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky, Von-Melle-Park 3, 20146 Hamburg, dort im Gang zum Lichthof im Altbau (1. Etage),

Eintritt frei.

Graphic Novel auf der Hotlist der UnabhÀngigen Verlage

Dienstag, den 5. September 2017

 

Seit 2009 gibt es die Hotlist der unabhĂ€ngigen Verlage, mit der jĂ€hrlich zehn Neuerscheinungen besonders hervorgehoben werden. Alle unabhĂ€ngigen Verlag können im FrĂŒhjahr einen Titel zum Wettbewerb einreichen. Es gibt dann eine erste Ausscheidung, teils durch öffentliche Abstimmung im Internet, teils durch ein Kuratorium. Aus dieser ersten Wahl gehen die zehn Titel der Hotlist hervor. Aus diesen zehn wĂ€hlt nun eine Jury einen Gewinnertitel aus, der wĂ€hrend der Frankfurter Buchmesse auf der Gala der unabhĂ€ngigen Verlage verkĂŒndet und gefeiert wird, zusammen mit den Melusine-Huss-Preis. Dieser ist benannt nach einer Frankfurter BuchhĂ€ndlerin, dotiert mit einem Druckgutschein und wird nach einer Abstimmung unter BuchhĂ€ndler*innen an einen unabhĂ€ngigen Verlag vergeben.

Auf die Hotlist 2017 hat es auch eine Graphic Novel geschafft, nĂ€mlichh “Geisel” von Guy Delisle (Reprodukt).

Zur vollstÀndigen Hotlist 2017 geht es HIER.

Die NS-Zeit im Comic – Themenschwerpunkt im KZ Osthofen

Montag, den 4. September 2017

Die GedenkstÀtte KZ Osthofen beschÀftigt sich in der zweiten JahreshÀlfte mit der Frage, wie die Zeit des Nationalsozialismus im Comic dargestellt wird. Begleitend zu einer Ausstellung, die vom 6. September bis zum 10. Dezember 2017 zu sehen ist, kommen Comicforscher zu Wort, und es wird thematisiert, wie man mit Comics pÀdagogisch arbeiten kann. Jugendliche können in einem Workshop eigene Comics zum KZ Osthofen entwickeln.

Die Ausstellung zeigt Originalzeichnungen, darunter auch Skizzen, der Comic-KĂŒnstler*innen Reinhard Kleist („Der Boxer“), Moritz Stetter („Bonhoeffer“) und Barbara Yelin („Irmina“). Barbara Yelin wird im Begleitprogramm zum Themenschwerpunkt am 26.11. 2017 aus “Irmina” lesen.

Zu sehen ist auch ein von Arte 2009 produzierter Dokumentarfilm ĂŒber Art Spiegelman, der fĂŒr seine Graphic Novel „Maus. Die Geschichte eines Überlebenden“ (dt. bei S. Fischer Verlage; Originaltitel „Maus. A Survivor‘s Tale) als erster Comiczeichner mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet worden ist.

Den Eröffnungsvortrag zum Thema „Holocaust im Comic“ hĂ€lt Ralf Palandt, Mitglied der Gesellschaft fĂŒr Comicforschung und der Fachgruppe Visuelle Kommunikation der Deutschen Gesellschaft fĂŒr Publizistik- und Kommunikationswissenschaft.

Begleitprogramm

Mittwoch, 6.9.2017, 18.30 Uhr Eröffnung der Werkschau und Vortrag „Holocaust im Comic“ von Ralf Palandt

Donnerstag, 7.9.2017, 10.00 Uhr „Braune Comics?! Bildgeschichten von Rechts”- Vortrag von Ralf Palandt fĂŒr Jugendliche und Schulklassen

Montag-Mittwoch, 9.-11.10.2017 (Mo. 14.00-17.00 Uhr, Di. & Mi. 10.00-16.00 Uhr) „Comics zum KZ Osthofen zeichnen“ – Ferienworkshop mit Katja Reichert fĂŒr Jugendliche von 14 bis 21 Jahren

Dienstag, 24.10.2017, 18.30 Uhr „Über Maus hinaus. Erfundene und biografische Erinnerung im Genre des Holocaust-Comics“- Vortrag von Martin Frenzel

Montag, 6.11.2017, 9.30-15.30 Uhr „Die NS-Zeit im Comic – Einsatz und Arbeitsmöglichkeiten in der schulischen und außerschulischen Bildung“ – Multiplikator*innen-Fortbildung mit Jonas Engelmann

Sonntag, 26.11.2017, 15.00 Uhr „Irmina“ – Szenische Lesung mit Barbara Yelin

Ort: GedenkstĂ€tte KZ Osthofen, ZiegelhĂŒttenweg 38, 67574 Osthofen

Kontakt und Anmeldung: GedenkstÀtte KZ Osthofen, Tel.: 06242-910810, E-Mail: info@ns-dokuzentrum-rlp.de

Den Flyer zum Themenschwerpunkt kann man HIER herunterladen.

Ausstellung “Toleranz in Comics und Graphic Novels” in Bayreuth

Samstag, den 2. September 2017

Die Stadtbibliothek Bayreuth zeigt ab dem 6. September 2017 die Wanderausstellung des Evangelischen Presseverbands fĂŒr Bayern zum Thema “Toleranz in Comics und Graphic Novels”. Die PrĂ€sentation ist bis zum 6. Oktober 2017 wĂ€hrend der Öffnungszeiten im ersten OG, in der Galerie des RW21 (Richard-Wagner-Straße 21) zu sehen.

Die Ausstellung stellt Arbeiten von mehr als 40 Comic-Zeichner*innen aus aller Welt vor. Jede Tafel ist einer KĂŒnstler*in gewidmet und zeigt eine komplette Geschichte oder den Auszug aus einer Graphic Novel. Zu sehen sind unter anderem Arbeiten von David FĂŒleki, Simon Schwartz, Birgit Weyhe oder Isabell Ristow. Auch Nachwuchszeichner*innen haben sich fĂŒr das Projekt mit dem Thema Toleranz auseinandergesetzt.

Die Wanderausstellung wurde konzipiert aus Anlass der Lutherdekade, die 2013 unter dem Thema „Reformation und Toleranz“ stand. An dem internationalen Comic-Wettbewerb des Evangelischen Presseverbands fĂŒr Bayern beteiligten sich mehr als 120 Zeichnerinnen und Zeichner. Die Ausstellung wurde auf dem Comicfestival MĂŒnchen und dem Comicsalon Erlangen prĂ€sentiert. Noch bis Ende 2017 tourt sie durch Europa.

Comicausstellung vom 6. September bis zum 6. Oktober 2017

Ort: Stadtbibliothek im RW21, Richard-Wagner-Straße 21, 95444 Bayreuth