Graphic Novels
News Termine Presse Erste Schritte Buchhandel / Vertrieb Bibliotheken Über uns Impressum

Monatsarchiv für Oktober 2017

Graphic Novels in den Medien

Freitag, den 20. Oktober 2017

„Sex, Drugs und tiefe Traurigkeit” – Marc Vetter fĂŒr den Rolling Stone ĂŒber „Grenzenlos“ von Jillian Tamaki (Reprodukt)

„Leben auf der Zielgeraden“ – Timur Vermes fĂŒr Spiegel online ĂŒber „Der Sommer ihres Lebens“ von Thomas von Steinaecker (Text) und Barbara Yelin (Zeichnungen), Reprodukt.

„Digital Natives im Comic“ – Andrea Heinze fĂŒr den Deutschlandfunk ĂŒber „Grenzenlos“ von Jillian Tamaki (Reprodukt)

Comicautor Riad Sattouf: “Ich urteile nie” – Bettina Baumann im GesprĂ€ch mit Riad Sattouf fĂŒr die Deutsche Welle

„Fotorealismus auf zweierlei Weise“ – Andreas Platthaus auf faz.net ĂŒber „Der Riss“ von Abril und Spottorno (avant-verlag) und „Dem Krieg entronnen“ von Olivier Kugler (Edition Moderne“

 

 

 

 

PrĂ€sentation der neuen Ausgabe von “Triebwerk” in Kassel

Donnerstag, den 19. Oktober 2017

Die studentische Anthologie “Triebwerk” erscheint in diesem Jahr zum achten Mal. Die vielfĂ€ltigen Comics und Illustrationen darin sind in den letzten beiden Semestern in der Klasse Illustration & Comic der Kunsthochschule Kassel bei Prof. Hendrik Dorgathen und LfbA Lea Heinrich entstanden. Insgesamt haben 16 Studierende mit unterschiedlichen Arbeitsweisen und frei gewĂ€hlten Inhalten an diesem Buch mitgewirkt. Dank des einheitliches Farbkonzepts wirkt das großformatige, schön gestaltete Buch dennoch rund und geschlossen.

Im Rahmen der Lesereihe Tuesday Tales” bei Rotopolpress stellt die Illustrationsklasse ihr Projekt vor.

BuchprÀsentation: 24. Oktober 2017, 20 Uhr
Ort: Rotopolpress, Friedrich-Ebert-Str. 95, 34119 Kassel

Der Eintritt ist frei.

 

 

BuchprÀsentation und Signierstunde mit Uli Lust in Berlin

Mittwoch, den 18. Oktober 2017

 

In ihrer neuen Graphic Novel “Wie ich versuchte, ein guter Mensch zu sein” (Suhrkamp) erzĂ€hlt Ulli Lust die dramatische Geschichte einer MĂ©nage Ă  trois, einer utopischen Liebe, die in Besitzanspruch und Gewalt umschlĂ€gt, eine Geschichte der sexuellen Obsession, der Geschlechterkonflikte und der Selbstbefreiung – ihre eigene Geschichte.

Lesung mit anschliessender Signierstunde: 20. Oktober 2017, 20 Uhr,

Ort: Modern Graphics, Kastanienallee 79, 10435 Berlin,

Eintritt frei.

Comics auf der Frankfurter Buchmesse in den Medien

Montag, den 16. Oktober 2017

Copyright: Reprodukt/Pénélope Bagieu

„Furchtlos mit dem Zeichenstift“ – Lisa Berins ĂŒber PĂ©nĂ©lope Bagieu in Frankfurt, fĂŒr op-online.de.

Buchmesse: Farbenvielfalt in der braunen Ecke – Wie das Comic-Macher Netzwerk “Comic Solidarity” Zeichen setzt” – Tamara Marszalkowski fĂŒr das Journal Frankfurt.

„Asterix erobert Frankfurt“ – Kai Löffler im GesprĂ€ch mit Susanne Luerweg im Deutschlandfunk ĂŒber den Stellenwert von Comics in Frankreich und bei der Frankfurt Buchmesse.

Gauner, Grönland und GemĂ€lde … Ein Blick auf Comics aus dem Buchmessen-Gastland Frankreich“  – von Markus Lippold fĂŒr ntv.

Die Buchmesse hat zwei Gesichter” – Denis Scheck, SWR-Literaturexperte und Moderator der ARD-Sendung “Druckfrisch”, ĂŒber Comics und die zwei Gesichter der Buchmesse – bei SWR aktuell.

„PrĂ€sentation einer Graphic Novel – Meller KĂŒnstler Peter Eickmeyer auf der Buchmesse“ – von Christoph Franken fĂŒr die Neue OsnabrĂŒcker Zeitung.

Ein ausfĂŒhrlicher Beitrag von Niels Beintker zum Thema “Comics aus Frankreich” im Kulturjournal vom Bayrischen Rundfunk
Hier kann man sich die Audiodatei anhören oder herunterladen; der Beitrag ĂŒber Comics aus Frankreich beginnt cirka ab Minute 23:
http://www.br-online.de/podcast/mp3-download/bayern2/mp3-download-podcast-kulturjournal.shtml

 

 

 

Ausstellung in Berlin: Sick! Kranksein im Comic

Freitag, den 13. Oktober 2017

Die Ausstellung “Sick! Kranksein im Comic” prĂ€sentiert Comics, die die vielfĂ€ltigen Erfahrungen mit medizinischer Diagnose, Leiden, Genesung, Pflege und Therapie darstellen. Die Comics sind die ausgewĂ€hlten Einsendungen eines internationalen Comic-Wettbewerbs des Forschungsprojektes PathoGraphics an der Freien UniversitĂ€t Berlin.

Eine Ausstellung des PathoGraphics-Forschungsprojektes, Freie UniversitÀt Berlin; im Berliner Medizinhistorischen Museum der Charité

Eröffnung: 26. Oktober 2017, 18 Uhr, um 19.30 Uhr Kurzvortrag von MK Czerwiec, Gesundheitspflegerin und Autorin des Comics “Taking Turns: Stories from HIV/AIDS Care Unit 371″ (2017) und Ian Williams, Arzt und Autor des Comics “The Bad Doctor” (2014)

Ausstellung: 27. Oktober 2017 – 4. MĂ€rz 2018

Ort: Berliner Medizinhistorisches Museum der Charité, Charitéplatz 1, 10117 Berlin

Weitere Informationen unter  www.fsgs.fu-berlin.de/pathographics

Arte fragt: Was geht ab im französischsprachigen Comic?

Donnerstag, den 12. Oktober 2017

Quelle: Lisa Mandel/Blog “kifik kifak”

Der französisch-deutsche Sender beantwortet diese Frage mit einer Webserie von Kurzfilmen und Interviews unter dem Titel “Gegen Strich – französischsprachige Comics” , abrufbar unter www.arte.tv.

GesprĂ€chspartner sind unter anderem Lisa Mandel, Yasmine Bouagga, Riad Sattouf und Guy Delisle. Es geht um “Die Welt im Comic“, und dabei um ganz unterschiedliche Aspekte wie: Philosophie im Strip, Gleichberechtigung, den besonderen Blick, Tabus und GelĂ€chter und weitere Themen.

Bei Arte weiß man: “Wenn Schrift und Bild zusammenkommen, ergibt sich mehr als die Summe der Teile – eine unerschöpfliche Quelle der Imagination.”

Frankfurt auf Französisch – Neue Comics und Graphic Novels

Dienstag, den 10. Oktober 2017

Bei Reprodukt steuern frankophone Autor*innen schon immer einen großen Teil zum Verlagsprogramm bei. In diesem Herbst fallen zwei neue weibliche Stimmen aus Frankreich auf:

PĂ©nĂ©lope Bagieu mit “Unerschrocken – FĂŒnfzehn PortrĂ€ts außergewöhnlicher Frauen” und Aude Picault mit “Ideal Standard“.

Aber auch vom langjĂ€hrigen Autor Marc-Antoine Mathieu gibt es eine neue Graphic Novel: “Otto“, sowie noch bis zum Ende der Buchmesse (15.10.2017) die Ausstellung “Kartografie der TrĂ€ume” im Museum fĂŒr Angewandte Kunst in Frankfurt.

Weitere Titel, die aus dem Französischen ĂŒbertragen wurden, und deren Autoren nach Frankfurt eingeladen sind: “Geisel‘” von Guy Delisle, “Esthers TagebĂŒcher” von Riad Sattouf sowie die Kindercomicserie “Ariol” von Marc Boutavant (Zeichnungen) und Emmanuel Guibert (Text).

Die Veranstaltungstermine der Autor*innen in Frankfurt sind auf der Website von Reprodukt aufgelistet, unter “Termine“.

Eine Übersicht ĂŒber die Comicveranstaltungen im Rahmen von Open Books bietet die FacebookprĂ€senz von Stories+Strips.

Französische Comics zur Buchmesse

Montag, den 9. Oktober 2017

© Kult Comics, Panini, Egmont

Alex Jakubowski stellt anlÀsslich der Frankfurter Buchmesse in der Hessenschau eine Auswahl aktueller Comics und Graphic Novels vor:

Fantastische Bilderwelten aus Frankreich: Diese Comics sind Kult – oder werden es noch”

 

Auch in der Wiener Zeitung werden aktuelle Comics aus dem Gastland der Frankfurter Buchmesse besprochen. Unter dem Titel “Bild, Text und Spiegel” schreibt Martin Reiterer ĂŒber eine Reihe neuer Titel.

 

 

Neue Comicreportagen ĂŒber Flucht und Europas Grenzen

Freitag, den 6. Oktober 2017

Anfang Oktober sind gleich drei Comicdokumentationen erschienen, die sich auf der Grundlage von Reisen, Recherchen und Interviews mit der Lage von FlĂŒchtenden und der Situation an den europĂ€ischen Grenzen befassen:

„Der Riss“ von Guillermo Abril (Text) und Carlos Spottorno (Zeichnungen), avant-verlag:

Der Riss” ist eine Reportagecomic mit authentischem Bildmaterial. FĂŒr das spanische Magazin El PaĂ­s Semanal erkundeten der Fotograf Carlos Spottorno und der Journalist Guillermo Abril die Außengrenzen der EU: Von Melilla, der spanischen Enklave in Marokko bis in den Norden Finnlands und die WĂ€lder Weißrusslands. Die Autoren haben FlĂŒchtende, Grenzsoldaten und Kommunalpolitiker getroffen, und sie haben ihre Erlebnisse in Wort und Bild festgehalten.

 

„Dem Krieg entronnen“ von Olivier Kugler, Edition Moderne:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vier Jahre lang hat Olivier Kugler vom Irak bis nach England im Auftrag von MĂ©decins Sans FrontiĂšres/Ärzte ohne Grenzen (MSF) syrische FlĂŒchtende getroffen, interviewt und gezeichnet, zuerst im FlĂŒchtlingslager Domiz im Nordirak, dann auf der griechischen Insel Kos, spĂ€ter im sogenannten Dschungel in Calais, schließlich auch in Großbritannien und Deutschland.

 

„Liebe deinen NĂ€chsten“ von Gaby von Borstel und Peter Eickmeyer, Splitter Verlag:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Peter Eickmeyer und Gaby von Borstel stießen im November 2015 auf die humanitĂ€re Initiative SOS MĂ©diterranĂ©e, vom Historiker und KapitĂ€n Klaus Vogel begrĂŒndet. Er beteiligt sich mit einem eigenen Rettungsschiff an der Seenotrettung im Mittelmeer. Im Juni 2016 begleiteten Gaby von Borstel und Peter Eickmeyer eine Rettungsfahrt und portrĂ€tieren in ihrer Comicreportage »Liebe deinen NĂ€chsten« die FlĂŒchtenden, sowie die Arbeit und die Mitarbeiter*innen hinter der Initiative.

 

 

Frankfurt auf Französisch – Comics zum Gastlandauftritt

Donnerstag, den 5. Oktober 2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei der Edition Moderne ist im September die Graphic Novel “Superman” erschienen. Der Autor Gion Capeder lebt in Bern, seine Muttersprache ist Französisch; und in der Sprache des Ehrengastes schreibt er auch seine Geschichten.

Da Frankreich die französische Sprache und nicht die NationalitÀt zum Schwerpunkt des Gastlandauftritts gemacht hat, wird Gion Capeder wie andere frankophone Autor*innen auch auf der Frankfurter Buchmesse seine neue Graphic Novel im Rahmen des Ehrengastprogramm vorstellen.

Aus der VerlagsankĂŒndigung zu “Superman“:

Bei Chris scheint beruflich und privat alles in bester Ordnung. Er wird von seinen Freunden geschĂ€tzt, im GeschĂ€ft wird er befördert, seine Frau liebt ihn und er kĂŒmmert sich rĂŒhrend um seine kleine Tochter.
Doch hinter der gutbĂŒrgerlichen Fassade herrscht das Chaos. Chris verliert die Kontrolle ĂŒber seine Sex- und Gewalteskapaden, der Superman entpuppt sich als wandelnde Zeitbombe. “Superman” erzĂ€hlt in prĂ€zisen Bildern, wie ein Mensch unter Druck allmĂ€hlich außer Kontrolle geraten kann.

BuchprĂ€sentation: Samstag, 14.10.2017, 10.30 – 10.50 Uhr
Veranstaltungsort: Frankfurter Buchmesse, Leseinsel der unabhÀngigen Verlage (Halle 4.1 D 36)

 

RundgÀnge zu den Ausstellungen des Hamburger Comicfestivals

Mittwoch, den 4. Oktober 2017

Noch nie war das Programm des Hamburger Comicfestivals, 5. – 8. Oktober 2017, so umfangreich wie in diesem Jahr. Dazu gehören auch zahlreiche Satellitenausstellungen an verschiedenen Orten. FĂŒr einen Überblick und um keine davon zu verpassen, bietet es sich an, an einem der gefĂŒhrten RundgĂ€nge teilzunehmen, die das Festival anbietet.

In Ladenlokalen, Schaufenstern und kleinen Galerien bieten zahlreiche KĂŒnstler*innen Einblicke in ihre Werke. Die Erkundung der Festivalsatelliten ist zugleich ein Spaziergang durch St. Pauli und das Karoviertel. Die Satellitenausstellungen öffnen jeweils im Laufe des Wochenendes.

Es gibt zwei SatellitenrundgĂ€nge, fĂŒr die man sich anmelden kann:

Rundgang »Marktstraße«* Freitag, 6.10. 17 Uhr
Treffpunkt: Hanseplatte, Neuer Kamp 32, 20357 Hamburg
*Endet bei der offziellen Eröffnungsveranstaltung des Festivals um 19 Uhr im GÀngeviertel

Rundgang »St. Pauli« Samstag, 7.10. 17.30 Uhr
Treffpunkt: Strips & Stories, Wohlwillstr. 28, 20359 Hamburg

Anmeldung fĂŒr die RundgĂ€nge ĂŒber:  satelliten@comicfestivalhamburg.de

Graphic Novels und Comics zu “Frankfurt auf Französisch”

Montag, den 2. Oktober 2017

Comics und Graphic Novels gehören in Frankreich, wie auch in Belgien, selbstverstĂ€ndlich zur Kulturlandschaft und gelten als “Neunte Kunst”. Sie haben dort eine wesentlich grĂ¶ĂŸere Akzeptanz und Bedeutung als im deutschen Sprachraum. Deshalb fördert Frankreich Comics, seine Autor*innen und den Export französischer Comiclizenzen sehr intensiv (und zwar keineswegs nur in diesem Jahr!) Und so erscheinen in vielen Verlagen zur Frankfurter Buchmesse zahlreiche Titel, die aus der französischen in die deutsche Sprache ĂŒbertragen worden sind.

Comics werden zur Frankfurter Buchmesse 2017 also intensiver im Ehrengastprogramm prĂ€sentiert, als es sonst der Fall ist. Zahlreiche AutorengesprĂ€che, Workshops, Ausstellungen und Lesungen, auch fĂŒr Kinder, stellen den Ă€sthetischen und inhaltlichen Reichtum der “Bande dessinĂ©e” unter Beweis.

Beispiele fĂŒr Titel, die zu diesem Anlass erscheinen, stellen wir hier in lockerer Folge vor. Den Anfang macht, dem Alphabet sei Dank, der avant-verlag.

Dort erscheint unter anderem “Der große böse Fuchs“, das ist die deutsche Ausgabe des Comics, der den Francomics-Wettbewerb des Institut Francais gewonnen hat. In diesem Wettbewerb fĂŒr Schulen in Deutschland kĂŒren SchĂŒlergruppen aus ganz Deutschland aus  einer Reihe von Titeln den französischen Comic, der ihnen am besten gefallen hat.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Außerdem gibt es dieses beraus interessante Projekt: Parallel mit dem französischen Verlag Actes Sud BD und mit UnterstĂŒtzung des Institut français sowie des Goethe-Instituts Kairo veröffentlicht der avant-verlag die deutsche Fassung des Readers „Der neue arabische Comic“. Darin prĂ€sentiert sich die junge arabische Comicszene mit ausgewĂ€hlten BeitrĂ€gen einem europĂ€ischen Publikum. Neben Autor*innen und Illustrator*innen stellen sich auch die wichtigsten Fanzines und Zeitschriften vor, die in den letzten Jahren entstanden sind. Dazu wird es eine PrĂ€sentation durch einige der Autoren auf der Frankfurter Buchmesse geben. Die genaue Liste der Teilnehmer ist noch nicht endgĂŒltig.

Der avant-verlag listet außerdem diese Titel auf, die anlĂ€ĂŸlich von “Frankfurt auf Französisch” erschienen sind:

- “Die zwei Leben von Balduin” von Fabien ToulmĂ©,

- “Grönland Vertigo” von HervĂ© Tanquerelle,

- “So tun als ob heißt lĂŒgen” von Dominique Goblet,

- “Wunderland” von Tom Tirabosco,

Klezmer – Tollhaus Kischinew” von Joann Sfar.

Zudem wird Zeina Abirached, Autorin und Zeichnerin der Graphic Novel “Piano Oriental” zur offiziellen Equipe des Ehrengastes in Frankfurt gehören.