Graphic Novels
News Termine Presse Erste Schritte Buchhandel / Vertrieb Bibliotheken Über uns Impressum

Monatsarchiv für Dezember 2017

„Brodecks Bericht“ ist Comic des Jahres

Freitag, den 29. Dezember 2017

Manu Larcenets „Brodecks Bericht“, die Comic-Adaption nach der Buchvorlage von Philippe Claudel (Reprodukt) ist Comic des Jahres 2017 der Tagesspiegel-Jury. Nachdem die einzelnen Mitglieder ihre jeweiligen Top 5 des Jahres vorgestellt hatten, kamen sechs Titel zur Abstimmung. Die Jury in diesem Jahr:

Barbara Buchholz, Kulturjournalistin (www.bbuchholz.de)
Gesine Claus, Comic-FachhÀndlerin (Strips & Stories, Hamburg)
Andrea Heinze, Kulturjournalistin (kulturradio vom rbb, BR, SWR Deutschlandfunk, MDR)
Micha Wießler, Comic-FachhĂ€ndler (Modern Graphics, Berlin)
Frank Wochatz, Comic-FachhÀndler (Comics & Graphics, Berlin)
Lars von Törne, Tagesspiegel-Redakteur (www.tagesspiegel.de/comics)

Ein Klick auf den Namen fĂŒhrt zur jeweiligen Bestenliste. Manu Larcenet wurde bereits 2012 fĂŒr den ersten Band von „Blast“ ausgezeichnet, 2016 wurde Birgit Weyhes „Madgermanes“ als Bester Comic des Jahres gekĂŒrt.

Auch in diesem Jahr waren die LeserInnen wieder aufgerufen, eigene Titel zu nennen. Die Einsendungen können hier nachgelesen werden.

„Alphabet des Ankommens“ – Buch erschienen

Freitag, den 22. Dezember 2017

Im FrĂŒhjahr trafen sich ComickĂŒnstlerInnen und JournalistInnen mit und ohne Migrationshintergrund fĂŒr den Workshop „Alphabet des Ankommens“. Die wĂ€hrend der Projektwoche begonnenen Comic-Arbeiten sind nun in einem umfangreichen Buch bei der  Bundeszentrale fĂŒr politische Bildung (bpb) erschienen.

Was bedeutet es, alles hinter sich zu lassen und in einem fremden Land neu anzufangen? Journalistische Reportagen und Comics zu diesem Thema gibt es viele. Aber Comicreportagen? Die sucht man fast vergeblich. Das Alphabet des Ankommens kombiniert Journalismus mit Comics, um das Thema Aus- und Einwanderung einmal anders anzugehen. E wie Ehrenamt, M wie Musik oder W wie Wohnsitz: Journalistinnen und Journalisten berichten mit Zeichnerinnen und Zeichnern aus zehn verschiedenen LÀndern davon, wie Migration weltweit Menschen und Nationen prÀgt.

Die oben gezeigten Beispielseiten stammen von Ahmed Mohammed Omer (Text) und Alice Socal (Zeichnungen) sowie Christina Heuschen (Text) und Magdalena Kaszuba (Zeichnungen)

Das Alphabet des Ankommens ist ein Projekt des Deutschen Comicvereins e.V. und wurde von der Bundeszentrale fĂŒr politische Bildung (bpb) gefördert. Die Leitung ĂŒbernahmen die Journalistin Lilian Pithan und der Comics-Autor Sascha Hommer. Die Comics lassen sich auch auf der Projektwebsite alphabetdesankommens.de online lesen.

Edition Moderne: FrĂŒhjahrsprogramm 2018

Donnerstag, den 21. Dezember 2017

Die ZĂŒrcher Edition Moderne kĂŒndigt fĂŒr das FrĂŒhjahr 2018 neue Titel an. Neben einem Lizenztitel sind alle Comics wieder Arbeiten von schweizer und deutschen AutorInnen.

„MĂŒhsam – Anarchist in AnfĂŒhrungsstrichen“ ist eine auf Tagebuchaufzeichnungen basierende Biografie des Anarchisten Erich MĂŒhsam von Jan Bachmann. Die Sage von „Odysseus“ erzĂ€hlt Andreas Kiener aus der Sicht eines Dieners. Schwangerschaft, Freundschaft und die Suche nach GlĂŒck stehen im Mittelpunkt von Anna Sommers „Das Unbekannte“. Die französischsprachige Erstausgabe des Bandes ist in AngoulĂȘme auf dem internationalen Comicfestival fĂŒr einen der Festivalpreise nominiert. Eine Gedicht aus der nordischen Geschichtensammlung Edda illustriert Sören Glosimodt Mosdal mit „Nastrand“.

Diese und die weiteren Neuheiten werden in KĂŒrze auf der Verlagshomepage ausfĂŒhrlich vorgestellt.

Ulli Lust lÀdt ein: Comic-Casino am Wannsee

Mittwoch, den 20. Dezember 2017

Unter dem Titel „Comic-Casino am Wannsee“ findet am Donnerstag, dem 11. Januar 2018 eine von Ulli Lust kuratierte Veranstaltung im im Berliner Literarischen Colloquium statt, bei der Arbeiten von vier Comic-KĂŒnstlerInnen prĂ€sentiert werden, die am Abend auch anwesend sein werden.

Wenn sich am ersten Casino-Abend des neuen Jahres das Literaturroulette am Wannsee um Comics und Graphic Novels dreht, öffnen wir RĂ€ume unserer Villa, die sonst verschlossen bleiben: An vier unterschiedlichen Orten zeigen KĂŒnstlerinnen und KĂŒnstler ihre neuesten Arbeiten. Von Ulli Lust, der Kuratorin des Abends, erschien im Avant-Verlag „Heute ist der letzte Tag vom Rest deines Lebens“ und dieses Jahr beim Suhrkamp Verlag „Wie ich versuchte, ein guter Mensch zu sein“. Ihrer Einladung folgt Brigitta Falkner, die in ihrem Buch „Strategien der Wirtsfindung“ (Matthes & Seitz Berlin) durch die Welt der Parasiten wandert – und verstörend fantastische Bilder dieser Organismen schafft, in dem sie die Grenzen zwischen Fakt und Fiktion, strenger Formalisierung und einem literarisch-zeichnerischen Spiel verschwimmen lĂ€sst. Falkners Wiener Kollegin Regina Hofer alias Borretsch widmet sich in ihrem expressiv gezeichneten und autobiografisch geprĂ€gten Band „Blad“ (°LUFTSCHACHT Verlag) dem Thema Essstörungen. Die dystopische Graphic Novel „Der Eremit“ (avant-verlag) von Marijpol befasst sich mit der Spaltung des durch Überangebot ĂŒberforderten Individuums, mit fundamentalen Fragen des Lebens und Sterbens in einer ĂŒberalterten Gesellschaft und – mit Obst. Kai Pfeiffer, bekannt fĂŒr seine dokumentarischen Comics und gemeinsamen Publikationen mit Dominique Goblet („Bei Gefallen auch mehr
“, Avant-Verlag), stellt sein aktuelles Projekt „GeisterhĂ€user“ vor.

Die Veranstaltung beginnt um 19.30Uhr, der Eintritt betrÀgt 8 Euro (erm. 5 Euro).

Literarisches Colloquium Berlin, Am Sandwerder 5, D-14109 Berlin
lcb.de

Deutsche Comics in AngoulĂȘme

Dienstag, den 19. Dezember 2017

Auf dem Comicfestival in AngoulĂȘme, Europas renommiertestem Festival, werden an einem Stand wieder Comics aus Deutschland prĂ€sentiert. In Zusammenarbeit mit dem Comic-Salon Erlangen, der Frankfurter Buchmesse und dem AuswĂ€rtigen Amt zeigt der Deutsche Comicverein eine Auswahl der letztjĂ€hrigen Veröffentlichungen sowie weitere Titel, beispielsweise der anwesenden AutorInnen wie zum Beispiel der fĂŒr einen Festivalpreis nominierten Ulli Lust.

Das Festival findet vom 25. bis zum 28. Januar statt.

avant-verlag: FrĂŒhjahrstitel angekĂŒndigt

Montag, den 18. Dezember 2017

Der Berliner avant-verlag hat sein FrĂŒhjahrsprogramm bekannt gegeben. Mit „Der Ursprung der Liebe“ ist ein neuer Band der Schwedin Liv Strömquist dabei, der sich mit dem Wandel des Liebesbegriffs beschĂ€ftigt. „Ikon“ ist eine auf wahre Begebenheiten basierende ErzĂ€hlung um die Oktoberrevolution von Simon Schwartz. Ein neues Buch erscheint auch von Gipi, „Die Welt der Söhne“ ist ein postapokalyptisches Drama. In Zusammenarbeit mit Sylvia Ofili legt Birgit Weyhe den Band „German Calender No December“ vor.

Zudem erscheinen unter anderem neue Comics von Manuele Fior (die Kurzgeschichtensammlung „Die Tage der Amsel“), Paolo Bacilieri („Fun“) und Magdalena Kaszuba („Das leere GefĂ€ĂŸâ€œ).

Das FrĂŒhjarsprogramm 2018 des avant-verlags kann hier komplett online durchgeblĂ€ttert werden.

Mawil: PrÀsentation in Eberswalde

Freitag, den 15. Dezember 2017

Am morgigen Samstag prĂ€sentiert Mawil in Eberswalde seine Arbeit und signiert seine BĂŒcher. Die Aktion findet im Rahmen der wöchentlichen Reihe „Guten Morgen Eberswalde“ statt, bei der seit 2007 an jedem Samstagvormittag ein kĂŒnstlerisches Programm im Herzen der brandenburgischen Stadt stattfindet.

Wie immer beginnt die Veranstaltung um 10.30 Uhr, der Eintritt ist frei.

Paul-Wunderlich-Haus, Am Markt 1, D–16225 Eberswalde
Dezember-Programm als PDF

Fumetto-Wettbewerb zum Thema „Genug“

Donnerstag, den 14. Dezember 2017

Zum inzwischen 27. Mal richtet das Comic-Festival Fumetto in Luzern einen Wettbewerb aus. Thema in dieser Runde ist „Genug“.

Fumetto – Internationales Comix-Festival Luzern widmet seinen 27. Wettbewerb der Frage, wie sich Umweltschutz und ein gutes Leben vereinbaren lassen. Comics zum Thema „Genug“ können bis zum 4. Januar 2018 eingesendet werden.

„Genug“ ist das Thema der neuen Ausschreibung zum Internationalen Comix-Wettbewerb. Gemeinsam mit der Stiftung Mercator Schweiz fordert Fumetto ZeichnerInnen aller Altersklassen dazu auf, den vermeintlich komplexen Begriff „Suffizienz“ in Comic-Geschichten lebendig werden zu lassen. Aus dem Wunsch, glĂŒcklich und umweltschonend zugleich zu leben, folgen nĂ€mlich ganz konkrete Alltagsentscheidungen.

Preise werden in drei Alterskategorien in Gesamthöhe von 5.000 SFr. vergeben, alle Einreichungen werden auf dem Festival vom 14- bis 22. April in Mappen, eine Auswahl von 40-50 Arbeiten in einer Ausstellung gezeigt.

GewinnerInnen werden von einer Fachjury bestimmt, die in diesem Jahr aus Marianne Burki (Leiterin Visuelle KĂŒnste, Pro Helvetia, ZĂŒrich/CH), Isabel Peterhans (Comic-KĂŒnstlerin, Luzern/CH), Ulli Lust (Comic-KĂŒnstlerin, Berlin/D), Miroslav Sekulic-Struja (Comic-KĂŒnstler, Kroatien und Paris/FR) und Anna Sommer (Comic-KĂŒnstlerin, ZĂŒrich/CH) ausgewĂ€hlt

Alle Informationen zu formalen Anforderungen etc. finden sich auf der Festival-Website.

Reprodukt: FrĂŒhjahrsprogramm 2018

Mittwoch, den 13. Dezember 2017

Der Berliner Verlag Reprodukt hat das Programm fĂŒr das FrĂŒhjahr 2018 vorgestellt. Spitzentitel ist Mathieu Sapins „GĂ©rard – FĂŒnf Jahre am Rockzipfel von Depardieu“, ein humorvolles Langzeitportrait des bekannten Schauspielers. Weitere neue BĂŒcher kommen von PĂ©nĂ©ope Bagieu („Unerschrocken, Band 2“), Basien VivĂ©s („Eine Schwester“), Alessandro Tota („Der BĂŒcherdieb“, mit Pierre van Hove) und der deutschen Newcomerin Antonia KĂŒhn („Lichtung“).

Die gesamte Vorschau lÀsst sich hier online durchblÀttern.

Ebenfalls vorgestellt wurden neue Titel fĂŒr das verlagseigene Kinderprogramm. Auch die dazugehörige Vorschau lĂ€sst sich online ansehen.

 

„Urban Sketchbook“

Dienstag, den 12. Dezember 2017

Im Mainzer JĂŒli Verlag ist mit „Urban Sketchbook Band I“ ein Sammelband mit Einblicken in die SkizzenbĂŒcher von IllustratorInnen und ComiczeichnerInnen erschienen.

Fremde SkizzenbĂŒcher zu durchblĂ€ttern ist faszinierend: Da sind verschiedene Stile, Farbpaletten, Herangehensweisen. Manche zeichnen schnell und locker, andere filigran und detailverliebt. Beobachten auf eine ganz eigene Art und Weise. Herausgeber Sebastian Koch versammelt Skizzenbuchseiten von 40 herausragenden KĂŒnstlerinnen und KĂŒnstlern, darunter Illustratoren, Architekten und Comiczeichner.
Enthalten sind Skizzenbuchseiten von: Jörg Asselborn, Anni von Bergen, Aljoscha Blau, Sandra BrandstĂ€tter, Marielle Durand, Max Fiedler, Anneke Gerloff, Marina Grechanik, Uwe Heidschötter, Daniel Herrmann, Peter Hoffmann, Omar Jaramillo, Maike Josupeit, Marisa Kirko, Sebastian Koch, Werner KrĂ€mer, Julia Krusch, Lapin, Till Laßmann. Chris Lee, Thomas Lensky, Sebastian Lörscher, Stephan Lomp, Nicola Maier-Reimer, Mawil, Sylvain Mazas, Katrin Merle, GĂ©rard Michel, Maike Plenzke, Greta von Richthofen, Martin Rathscheck, Marcus SchĂ€fer, Felix Scheinberger, Rolf Schröter, Maki Shimizu, Moritz Stetter, Detlef Surrey, Sven Swora, Michael Szyszka und Wittek

Urban Sketchbook Band I, ISBN 9783945584002, 180 Seiten, farbig, Hardcover, 25 EUR (D), erschienen im JĂŒli Verlag

Reprodukt bei Designachten in Hannover

Freitag, den 8. Dezember 2017

WebBAnnerDesignachten

Am kommenden Wochenende, also Samstag, den 9. Dezember und Sonntag, den 10. Dezember, findet in Hannover zum achten Mal der alternative Weihnachtsmarkt Designachten statt. Auch in diesem Jahr ist Reprodukt auf diesem farbenfrohen Event der Designer und Kreativen mit einem Stand im Expowal vertreten.

Designachten Hannover, Expowal, Chicago Lane, D-30539 Hannover
Öffnungszeiten: Sa 12-20 Uhr, So 11-19 Uhr
www.designachten.net
Eintritt: Tageskarte 5 EUR | Wochenendticket 7 EUR | Kinder bis 12 Jahre frei

Sascha Hommer in Heidelberg

Donnerstag, den 7. Dezember 2017

Sascha Hommer auf Tour mit “In China”

Am heutigen Donnerstag, dem 7. Dezember prĂ€sentiert Sascha Hommer seine Comicreportage „In China“ (Reprodukt) im Konfuzius-Institut an der UniversitĂ€t Heidelberg und berichtet von seinem Aufenthalt in der westchinesischen Millionenstadt Chengdu.

Mit 14 Millionen Einwohnern ist die Hauptstadt Sichuans eine Boomtown des 21. Jahrhunderts, die hemmungslos wĂ€chst und wĂ€chst. In seinem Reisetagebuch “In China” widmet sich Sascha Hommer den absurden und abgrĂŒndigen Alltagsgeschichten, die eine Stadt wie Chengdu hervorbringt. Auch fernab der prosperierenden Ballungszentren der OstkĂŒste hat das chinesische Wirtschaftswachstum seine unĂŒbersehbaren Spuren hinterlassen: Aus dem einstigen Aussteigermekka Chengdu ist eine Metropole der chinesischen Gegenwart geworden, die dem westlichen Blick fremd und unzugĂ€nglich bleibt.

Beginn der PrÀsentation ist um 18.30 Uhr

Konfuzius-Institut an der UniversitÀt Heidelberg
Speyerer Str. 6
D-69115 Heidelberg

Fumetto 2018

Mittwoch, den 6. Dezember 2017

Das Luzerner Comicfestival Fumetto hat einen ersten Ausblick auf das Programm 2018 gegeben. Zu den internationalen GĂ€sten, deren Arbeiten in Ausstellungen prĂ€sentiert werden, gehören Richard McGuire („Hier“, Dumont), Hamid Suleiman („Freedom Hospital“, Hanser), Guy Delisle („Geisel“) und Sarah Glidden („Im Schatten des Kriegs”, beide Reprodukt).

Veranstaltertext: Wir prĂ€sentieren 2018 viele besondere KĂŒnstlerInnen, aber keinen Star-Gast. Ihren persönlichen Star suchen sich die Fumetto- BesucherInnen in jedem Fall am liebsten selbst. Erleben könnt Ihr am kommenden Festival unter anderem Richard McGuires «Here», das die Vorstellung von Zeit im Comic auf den Kopf gestellt hat; Guy Delisle, Hamid Suleiman und Sarah Glidden, die nur drei von ĂŒber zehn KĂŒnstlerInnen sind, die ihre Arbeiten unter dem Titel «Shelter» im Sonnenbergtunnel ausstellen, und natĂŒrlich die wunderbare Anna Sommer als Artist in Residence. FĂŒr kleine Fumetto-Fans bringen unsere KĂŒnstlerInnen ihre KinderbĂŒcher mit.

Das Internationale Comix-Festival Luzern Fumetto wird 2018 vom 14. bis zum 22. April stattfinden.

Herve Tanquerelle in Hamburg

Dienstag, den 5. Dezember 2017

Am kommenden Donnerstag, dem 7. Dezember, wird der französische Comic-Autor Herve Tanquerelle (“Grönland Vertigo”, avant-verlag) fĂŒr ein PodiumsgesprĂ€ch im Hamburger Institut Francais erwartet.

HervĂ© Tanquerelle wurde 1972 in Nantes, Frankreich geboren. Seit den spĂ€ten 1990ern ist er als Comiczeichner aktiv und hat u.a. mit Joann Sfar an der Reihe „Professor Bell“ gearbeitet. Ab dem dritten Band der Serie „Der Affenkönig“ (2008) wurden die Zeichnungen von HervĂ© Tanquerelle ĂŒbernommen, der Sfars Stil zunĂ€chst perfekt kopierte. Im fĂŒnften Band „Die Kobolde Irlands“ (2011) begann Tanquerelle jedoch, der Serie seinen eigenen Anstrich zu verpassen.
In „Die falschen Gesichter“ (2012), ein auf einer wahren Geschichte beruhender Krimi nach einem Skript von David B., hat er seinen eigenen Stil perfektioniert. Daneben erschien von ihm in Frankreich noch eine dreiteilige Reihe der ErzĂ€hlungen von Jorn Riel, adaptiert von Gwen de Bonneval („Le Roi Oscar“, „La vierge froide“, „Le Petit dĂ©tour“).
„Die Diebe von Karthago“, nach einem Szenario von Apollo, erschien in Frankreich in zwei BĂ€nden und ist 2015 auf Deutsch als Gesamtausgabe im avant-verlag erschienen. Im August 2017 folgte sein Abendteuercomic “Grönland Vertigo” im Stile HergĂ©s gehalten, ebenfalls im avant-verlag.
Das GesprĂ€ch in französischer Sprache mit deutscher Übersetzung beginnt um 19 Uhr, der Eintritt betrĂ€gt 5 Euro.

Institut français de Hambourg, Heimhuder Str. 55, D–20148 Hamburg
hamburg.institutfrancais.de

Ulli Lust und Anna Sommer: Nominierungen in AngoulĂȘme

Montag, den 4. Dezember 2017

 

Die französische Ausgabe von Ulli Lusts neuem Buch „Wie ich versuchte, ein guter Mensch zu sein“ (Suhrkamp) ist Teil der Longlist fĂŒr die Preise des Comicfestivals in AngoulĂȘme. Nachdem die französischsprachige Ausgabe ihres ebenfalls autobiografischen VorgĂ€ngers „Heute ist der letzte Tag vom Rest Deines Lebens“ (avant-verlag) 2011 bereits einen Prix rĂ©vĂ©lation gewinnen konnte, ist dies die zweite Nominierung der in Berlin lebenden KĂŒnstlerin.

Ebenfalls nominiert ist „L’Inconnu“ der ZĂŒrcher Autorin Anna Sommer. Das Buch wird 2018 auf deutsch in der Edition Moderne erscheinen.

Die gesamte Liste der nominierten Titel lÀsst sich hier einsehen. Die Preise werden im Rahmen des Internationalen Comicfestivals Ende Januar 2018 verliehen.

Kontaktcenter – Lesung in Hamburg

Freitag, den 1. Dezember 2017

Am Dienstag, den 5. Dezember um 20 Uhr prĂ€sentieren Anke Feuchtenberger (“Die hollandische Schachtel”, Mami Verlag / Reprodukt), Birgit Weyhe („Ich weiss“, avant-verlag), Marijpol („Eremit“, beide avant-verlag) und Michel EsselbrĂŒgge im Rahmen der Comiclesereihe „Kontaktcenter“ ihre neuen Arbeiten im kleinen B-Movie-Kino auf St. Pauli in Hamburg.

Beinn ist um 20 Uhr, Eintritt: 5 Euro | 3,50 Euro

B-Movie Kino, Brigittenstraße 5, 20359 D-Hamburg
facebook.com/events/120529622050564/