Graphic Novels
News Termine Presse Erste Schritte Buchhandel / Vertrieb Bibliotheken Über uns Impressum

Monatsarchiv für Januar 2018

indiebookday 2018

Freitag, den 19. Januar 2018

Am Samstag, dem 24. MĂ€rz, findet zum fĂŒnften Mal der indiebookday statt, eine Aktion zur UnterstĂŒtzung unabhĂ€ngiger Verlage und Buchhandlungen. Dabei wird dazu aufgerufen, ein Buch eines Independent-Verlages in einer Independent-Buchhandlung zu kaufen, ein Foto von sich und dem Buch zu machen und das dann in sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter, Google+ oder auf einem einem Blog,versehen mit dem Stichwort oder Hashtag #Indiebookday, zu veröffentlichen.

In den vergangenen Jahren hatte die vom mairisch verlag initiierte Aktion breites Medieninteresse und Aufmerksamkeit generiert. Neben vielen Literatur- und Sachbuchverlagen gehören die meisten Comicverlage keinem Konzern an und können so auch von interessierten Leserinnen und Lesern unterstĂŒtzt werden.
Weitere Informationen zur Aktion gibt es auf www.indiebookday.de.

Berlin: Stipendien fĂŒr Comic-KĂŒnstlerInnen

Donnerstag, den 18. Januar 2018

Zum ersten Mal hat der Berliner Senat Comic-Stipendien vergeben. Mit dem Hauptstipendium wurde Mikael Ross („totem“, mit Nicolas Wouters, avant-verlag) bedacht, er erhĂ€lt 16.000 Euro. Zwei weitere Stipendien in Höhe von 2.000 Euro gingen an Paula Bulling („Lichtpause“, Rotopol) sowie Kai Pfeiffer („Bei Gefallen auch mehr“, mit Dominique Goblet, avant-verlag).

Ein Reisestipendium in Höhe von 15.000 Euro ging an Burcu TĂŒrker („SĂŒĂŸe Zitronen“, Jaja-Verlag).

Die Jury bestand in diesem Jahr aus Aisha Franz (Comiczeichnerin), Stefan Neuhaus (Deutscher Comicverein), Felix Pestemer (Comiczeichner), Marie Schröer (Lehrbeauftragte und Autorin) und Lars von Törne (Tagesspiegel).

Weitere Informationen zu den Auszeichnungen und Beispielseiten der Projekte, an denen die AutorInnen arbeiten (oben zu sehen: Das Projekt von Mikael Ross), finden sich auf tagesspiegel.de.

BildKlangLesungen mit Ferdinand Lutz und Dominik MĂŒller

Mittwoch, den 17. Januar 2018


Dieses FrĂŒhjahr finden wieder zahlreiche BildKlangLesugnen statt. Comiczeichner Ferdinand Lutz und Sounddesigner Dominik MĂŒller bringen die beiden Kindercomics von Ferdinand Lutz „Q-R-T: Der neue Nachbar“ und „Rosa und Louis: Geisterstunde“ (beide Reprodukt) auf die BĂŒhne. Mit kleinen Animationen, Live-GerĂ€uschen und Musik erwecken sie die Geschichten um den außerirdischen Jungen Q-R-T und um die Geschwister Rosa und Louis und deren uralte und geisterhafte Schlossmitbewohner zum Leben. Die Termine im Januar:

“Rosa und Louis”-Lesung
Donnerstag, 25. Januar 2018 | 10.30 – 11.30 Uhr
Literaturhaus Frankfurt
Schöne Aussicht 2, 60311 Frankfurt am Main
Eintritt: 3 EUR
literaturhaus-frankfurt.de

“Rosa und Louis”-Lesung
Freitag, 26. Januar 2018 | 16.00 – 17.00 Uhr
Literaturhaus Freiburg
Bertoldstraße 17, 79098 Freiburg
Eintritt: 6/4 EUR
literaturhaus-freiburg.de

Robert Deutsch – Ausstellung in Halle (Saale)

Dienstag, den 16. Januar 2018

Die Galerie Zaglmaier in Halle (Saale) zeigt ab dem kommenden Samstag, dem 20. Januar, ausgewĂ€hlte Arbeiten von Robert Deutsch („Turing“, avant-verlag). Um 15 Uhr wird die Ausstellung mit Illustrationen offiziell eröffnet, bis zum 27. MĂ€rz wird sie zu sehen sein.

Rober Deutsch wird am 22. Februar um 19:30 Uhr fĂŒr ein GaleriegesprĂ€ch vor Ort sein.

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 13:30 bis 18:30 Uhr bei freiem Eintritt

Galerie Zaglmaier, Große Steinstraße 57, D–06108 Halle (Saale)
interartshop.de

„Gilgamesch“ – PrĂ€sentation in Berlin

Montag, den 15. Januar 2018

Am kommenden Freitag, dem 19. Januar,  prĂ€sentiert Jens Harder seinen neuen Band „Gilgamesch“ (Carlsen) bei Modern Graphics in Berlin-Prenzlauer Berg.

WĂ€hrend Jens Harder weiterhin an seiner Bild- und Kulturgeschichte der Menschheit arbeitet („Alpha“, „Beta“), beschĂ€ftigt er sich mit dem Ă€ltesten ĂŒberlieferten Epos der Geschichte: Gilgamesch. Es ist die Geschichte des Königs Gilgamesch und seines Freundes Enkidu – neu erzĂ€hlt in einem ganz eigenen Comicstil. Jens Harder zeigt mit dieser Graphic Novel erneut, wie er die graphische ErzĂ€hlung mit Mitteln aus der Vergangenheit vorantreibt.

Moderator Lars von Törne fĂŒhrt ein GesprĂ€ch mit dem Zeichner ĂŒber die Arbeit an seiner Bild- und Kulturgeschichte, Schauspielerin Nina Weniger liest aus dem Buch. Im Anschluss signiert Jens Harder. Der Eintritt betrĂ€gt 5 Euro.

Modern Graphics Kastanienallee 79, D-10435 Berlin
www.modern-graphics.de

AngoulĂȘme: Hauptpreis-Shortlist mit Lust und Sommer

Donnerstag, den 11. Januar 2018

Auf dem Comicfestival im französischen AngoulĂȘme werden Ende des Monats die wichtigsten europĂ€ischen Comicpreise vergeben. Aus der Longlist der fĂŒr Preise nominierten Titel wurde von der Festivaljury nun eine zehn Titel umfassende Shortlist destilliert, die speziell fĂŒr den Hauptpreis des besten Buches des Jahres nominiert sind. Mit aktuellen Titeln von Ulli Lust („Wie ich versuchte, ein guter Mensch zu sein“) und Anna Sommer („Das Unbekannte“) sind hier auch zwei deutschsprachige Autorinnen vertreten. Die gesamte Liste:

„Alors que j’essayais d’ĂȘtre quelqu’un de bien“ – Ulli Lust (Éditions çà et lĂ  – dt. bei Suhrkamp)
„Ces jours qui disparaissent“ – TimothĂ© Le Boucher (Éditions GlĂ©nat BD)
„Dans la Combi de Thomas Pesquet“ – Marion Montaigne (Dargaud)
„Emma G. Wildford“ – Zidrou & Edith (Soleil Editions)
„Hip Hop Family Tree #3“ – Ed Piskor (Éditions Papa GuĂ©dĂ©)
„L’Inconnu“ – Anna Sommer (Les Cahiers dessinĂ©s – erscheint im MĂ€rz bei Edition Moderne)
„Istrati!“ – Golo (Actes Sud Bd)
„Happy Fucking Birthday – Megg, Mogg & Owl“ – Simon Hanselmann (Misma Editions)
„La Saga de Grimr” – JĂ©rĂ©mie Moreau (Éditions Delcourt )
„La Terre des fils“ – Gipi (Futuropolis – erscheint im Mai im avant-verlag)

Birgit Weyhe: Ausstellung in Leipzig

Mittwoch, den 10. Januar 2018

Arbeiten der Hamburger Autorin Birgit Weyhe werden vom morgigen Donnerstag, dem 11. Januar bis zum 4. MĂ€rz in der Moritzbastei in Leipzig gezeigt.

Die Biografie von Birgit Weyhe scheint prĂ€destiniert dafĂŒr, eine phantasie- und sehnsuchtsvolle KĂŒnstlerseele hervorzubringen: Geboren in MĂŒnchen, aufgewachsen in Uganda und Kenia, kehrte Weyhe erst mit 19 Jahren zurĂŒck nach Deutschland. Sie studierte zunĂ€chst Literaturwissenschaft und Geschichte in Konstanz und Hamburg, anschließend Illustration in Hamburg bei Anke Feuchtenberger.

Weyhes Themen und Geschichten reflektieren ihre eigene, bewegte Biografie, den Schwebezustand zwischen zwei Kulturen, die Sehnsucht nach Verwurzelung. Als Comic-KĂŒnstlerin spannt sie dabei einen Bogen zwischen ErzĂ€hlung und Illustration, reichert den dichten, dokumentarischen Inhalt mit einfĂŒhlsamer, allegorischer Bildsprache an, verneigt sich – im Bewusstsein ihrer eigenen Biografie – vor ihren Figuren und deren Geschichten.

Zur Eröffnung am Donnerstag, 11. Januar um 20:30 Uhr, spricht Journalist und Comic-Experte Andreas Platthaus.

Moritzbastei Leipzig, UniversitĂ€tsstraße 9, D-04109 Leipzig
www.moritzbastei.de

Ausschreibung fĂŒr den Comicbuchpreis der Berthold Leibinger Stiftung

Dienstag, den 9. Januar 2018

Die Ausschreibung des Comicbuchpreises der Berthold Leibinger Stiftung 2019 lÀuft. Bis 30. Juni 2018 nimmt die Berthold Leibinger Stiftung Bewerbungsarbeiten elektronisch oder auf Papier entgegen.
Die aktuellen TrĂ€gerInnen des mit 15.000 Euro höchstdotierte Preises fĂŒr einen deutschsprachigen Comic werden im April bzw. Mai 2018 im Literaturhaus Stuttgart verliehen.

Der Comicbuchpreis der Berthold Leibinger Stiftung wird seit 2015 jĂ€hrlich in Stuttgart fĂŒr einen hervorragenden, unveröffentlichten, deutschsprachigen Comic vergeben, dessen Fertigstellung absehbar ist.

Die Bewerbungsarbeit darf bis zur Preisverleihung im April/Mai des Folgejahres nicht als Ganzes publiziert sein.
Bisherige HauptpreistrÀger sind: Birgit Weyhe, Uli Oesterle, Tina Brenneisen sowie Thomas Pletzinger & Tim Dinter.

Der Comicbuchpreis ist mit 15.000 Euro dotiert, der PreistrĂ€ger erhĂ€lt außerdem eine Skulptur und eine Urkunde. Neben dem PreistrĂ€ger wĂŒrdigt die Jury außerdem gute Bewerbungsarbeiten als Finalisten. mit jeweils 1000 Euro.

AuszĂŒge aus dem prĂ€mierten Band werden in einer Ausstellung im Stuttgarter Literaturhaus gezeigt. Bei der Eröffnung dieser Ausstellung findet die offizielle Preisverleihung des Comicbuchpreises statt. Die Ausstellung soll nach einigen Monaten auch im Literarischen Colloquium Berlin gezeigt werden.

Die Jury:
Andreas Platthaus (FAZ, Frankfurt), David Basler (Edition Moderne, Zürich), Professor Dr. Frank Druffner (Kulturstiftung der LĂ€nder), Dr. Brigitte Helbling (Hamburg), Dr. Florian Höllerer (Literarisches Colloquium Berlin), Petra Morsbach (München), Dr. Stefanie Stegmann (Literaturhaus Stuttgart) und  Lars von Törne (Tagesspiegel, Berlin).

In KĂŒrze finden sich die Ausschreibungsdetails auch auf der Stiftungs-Website.

Berthold Leibinger Stiftung GmbH, Brigitte Diefenbacher, Johann-Maus-Str. 2, 71254 Ditzingen
www.leibinger-stiftung.de

„Gilgamesch“ – BuchprĂ€sentation in Hamburg

Montag, den 8. Januar 2018

Am kommenden Donnerstag, dem 11. Januar,  prĂ€sentiert Jens Harder seinen neuen Band „Gilgamesch“ (Carlsen) im Hamburger Aalhaus.

WĂ€hrend Jens Harder weiterhin an seiner Bild- und Kulturgeschichte der Menschheit arbeitet („Alpha“, „Beta“), beschĂ€ftigt er sich mit dem Ă€ltesten ĂŒberlieferten Epos der Geschichte: Gilgamesch. Es ist die Geschichte des Königs Gilgamesch und seines Freundes Enkidu – neu erzĂ€hlt in einem ganz eigenen Comicstil. Jens Harder zeigt mit dieser Graphic Novel erneut, wie er die graphische ErzĂ€hlung mit Mitteln aus der Vergangenheit vorantreibt.

Moderatorin Korinna Hennig (NDR) fĂŒhrt ab 20 Uhd ein GesprĂ€ch mit dem Zeichner ĂŒber die Arbeit an seiner Bild- und Kulturgeschichte und liest aus dem neuen Band „Gilgamesch“. Im Anschluss daran folgt eine Signierstunde.

Aalhaus, Eggerstedtstraße 39, D–22765 Hamburg
www.aalhaus.de

MĂŒnster Comic- und Mangaconvention

Donnerstag, den 4. Januar 2018

Am kommenden Samstag, dem 6. Januar, findet in MĂŒnster wieder eine Comicmesse statt.

Von antiquarischen Comic Heften ĂŒber Merchandise, Figuren, Spielzeug und Original Art wird hier alles angeboten, was das Herz der Comic-Sammler höher schlagen lĂ€sst, wobei auch der Bereich Manga vertreten sein wird.
Zahlreiche Comiczeichner, Mangaka, Illustratoren und Grafiker prĂ€sentieren auf der Comicmesse MĂŒnster ihre Werke, Originale und Comics, die selbstverstĂ€ndlich auch gekauft werden können.
Die Comic und Manga Convention ist Treffpunkt fĂŒr Comic- und MangahĂ€ndler sowie Sammler und auch fĂŒr die ganze Familie eine Reise wert.

Eintritt: 5 Euro (Kinder bis 12 Jahren in Begleitung der Eltern frei), Öffnungsziet: 11 bis 17 Uhr.

Stadthalle MĂŒnster, Westfalenstraße 197, D–48165 MĂŒnster
comic-messen.de

„Die besten deutschen Comics“ – Ausstellung in Köln

Dienstag, den 2. Januar 2018

Die Wanderausstellung „Die besten deutschen Comics – Max-und-Moritz-PreistrĂ€ger 2016“ ist noch bis zum 31. Januar im Cöln Comic Haus zu sehen. Die Ausstellung zeigt die deutschsprachigen Comic-KĂŒnstler, die auf dem 31. Internationalen Comic-Salon Erlangen mit dem Max-und-Moritz-Preis 2016 ausgezeichnet wurden.

Gezeigt werden Arbeiten von Barbara Yelin (Beste deutschsprachige Comic-KĂŒnstlerin), Birgit Weyhe (Bester deutschsprachiger Comic), Katharina Greve (Bester deutschsprachiger Comic-Strip), Wunderfitz, Mikiko Ponczeck (Publikumspreis) sowie Patrick Wirbeleit und Uwe Heidschötter (Bester Comic fĂŒr Kinder).

Samstags von 15.00 bis 17.00 Uhr und nach Vereinbarung öffnet das Haus die Pforten, der Eintritt betrÀgt 5 Euro (Kinder bis 14 Jahre frei)

Cöln Comic Haus, Schmitz-Lippert-Stiftung, Bonner Straße 9, D–50677 Köln
www.coeln-comic.de