Graphic Novels
News Termine Presse Erste Schritte Buchhandel / Vertrieb Bibliotheken Über uns Impressum

Monatsarchiv für Februar 2018

Comickonzert auf der Leipziger Buchmesse

Freitag, den 23. Februar 2018

Als neues Konzertformat wird eine Veranstaltung am 17. März 2018 auf der Leipziger Buchmesse mit dem isralischen Pianisten und Komponisten Itay Dvori angekündigt:

“Gespielt wird Musik zu Graphic Novels. Der Komponist und Pianist Itay Dvori vertont in seinem neusten Programm Werke aus und ĂĽber Israel. Die Musik wird live mit einer Projektion der Bilder der Graphic Novels am Klavier aufgefĂĽhrt.

Das Programm zeigt die Vielfalt der inzwischen äußerst lebendigen Comic-Szene in Israel. Auch wenn diese Szene noch relativ jung ist, gewannen bereits viele ihrer Vertreter internationale Anerkennung und Preise für die Originalität und Qualität ihrer Werke. So werden Vertonungen zu Graphic Novels u.a. von Asaf Hanuka oder Michel Kichka aufgeführt. Diese Bücher, manchmal humoristisch und manchmal ernst, sind alle erfolgreich in vielen Sprachen erschien und porträtieren das heutige Leben in Israel.

Ein weiterer Teil des Programms präsentiert Bücher deutscher Zeichnerinnen und Zeichner, die auf originelle Art und Weise ihre Eindrücke des Landes zu Papier gebracht haben. Ein zentrales Werk im Programm ist mit Jens Harders „Ticket to God“ der Stadt Jerusalem gewidmet. Das Werk zeigt die Heiligkeit dieser einzigartigen Stadt für drei Weltreligionen und gleichzeitig auch ihre besondere Geschichte sowie ihren Alltag. Barbara Yellins Buch „Vor allem eins: Dir selbst sei treu“, ursprünglich für eine Ausstellung des Goethe Instituts Tel Aviv beauftragt und konzipiert, erzählt die außergewöhnliche Lebensgeschichte von Channa Maron, die im Berlin der 30er Jahre als Wunderkind die Hauptrolle in Erich Kästners „Pünktchen und Anton“ spielte, und später eine der größten Schauspielerinnen Israels wurde.
Das Konzert präsentiert das von Itay Dvori in Berlin entwickelte Novum Comic-Konzert, das bereits vom Deutschlandradio Kultur als „ein neues Genre “ definiert wurde. Zugleich öffnet es ein Fenster zu aktueller Literatur und Kunst aus und über Israel.

Comickonzert: 17. März 2018, 15:00 – 16:00 Uhr

Ort: Leipziger Buchmesse, Messeallee 1, Musikcafé, Halle 4, Stand A401, Leipzig,

Comicausstellung zu Migration in Mannheim

Donnerstag, den 22. Februar 2018

 

 

Das Museum Weltkulturen D5, eines der Reiss-Engelhorn-Museen in Mannheim, zeigt vom 22. Februar bis 02. April 2018 die Wanderausstellung „COMIC und Einwanderungsbewegung: Ein Jahrhundert Geschichte(n)“. Sie handelt von den Facetten der Migration und ihrer zeitgeschichtlichen Entwicklung. Dabei werden erfolgreiche Autoren mit einigen ihrer Arbeiten vorgestellt, wie beispielsweise René Goscinny und Albert Uderzo, Farid Boudjellal sowie Marjane Satrapi mit „Persepolis“. Die Zeichnung auf dem Ausstellungsplakat stammt von Zeina Abirached.

Ausstellung vom 22. Februar bis zum 2. April 2018

Ort: Reiss-Engelhorn-Museen, Museum Weltkulturen D5, 68159 Mannheim

Tel 0621 – 293 31 50

Anfahrt: http://www.rem-mannheim.de/info-service/anfahrt/

 

Veranstaltung mit Erik Kriek in Bremen

Mittwoch, den 21. Februar 2018

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der niederländische Zeichner Erik Kriek ist in Bremen zu Gast und stellt dort seine BĂĽcher »In the pines – 5 Murder Ballads« und »Vom Jenseits« / H.P. Lovecraft vor.

Erik Kriek, geboren 1966 in Amsterdam, studierte Illustration und Graphische Künste an der Rietveld Akademie für Kunst und Design in Amsterdam. Dort lebt und arbeitet er seit seinem Abschluss 1991 als Illustrator. Internationale Anerkennung erhielt er für seine wortlose Comic-Serie Gutsman, die sich um einen Fake-Superhero und dessen komplizierte Beziehung mit Tigra, seiner spärlich bekleideten Freundin, dreht. 2008 wurde Kriek der »Stripschapprijs« für sein Lebenswerk verliehen.

Veranstaltung mit Erik Kriek am 2. März 208, um 19.30 Uhr

Ort: Logbuch Laden, Vegesacker StraĂźe 1 , 28217 Bremen

Fumetto mit neuem Auftritt

Dienstag, den 20. Februar 2018

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Schweizer Comicfestival Fumetto kündigt sein Programm mit einem ganz neuen Erscheinungsbild an. Die 27. Ausgabe des internationalen Festivals findet vom 14. bis zum 22. April 2018 an verschiedenen Orten in Luzern statt. Unter anderem sind in diesem Jahr Richard McGuire, Guy Delisle und Ben Katchor zu Gast. Es gibt ein Programm für Kinder, mehrere Ausstellungen, Signierstunden, Workshops und Künstlergespräche.

Fumetto Comic Festival Luzern, 14. – 22. April 2018

Detaillierte Informationen unter www.fumetto.ch

 

 

 

The Millionaires Club 2018

Montag, den 19. Februar 2018

 

Die Millionäre sind zurück. Dieses Mal residieren sie standesgemäß auf einer Insel. Am 16. und 17. März 2018 findet Leipzigs Festival für Comics, Zines und Siebdruckposter, parallel zur Leipziger Buchmesse, am unabhängigen Kultur- und Veranstaltungsort Conne Island statt.

The Millionaires Club präsentiert internationale Künstler*innen, unabhängige Verlage und Kollektive aus ganz Europa, Nordafrika und den USA.

In der diesjährigen Ausstellung sind Originalzeichnungen von Margot Ferrick (USA) zu sehen, die mit ihrem Verlag 2dcloud auch auf der Messe vertreten sein wird. Jul Gordon aus Hamburg zeigt dazu ihre jüngsten Arbeiten in einer Installation aus großformatigen Textilcollagen. Stefanie Leinhos stellt ihre seriellen Zeichnungen im Original sowie als neues Zine aus. Begleitet wird die Ausstellung von James Tureks Kollektion US-Amerikanischer QSL-Karten, wie sie von Amateurfunkern gestaltet und verbreitet wurden.

16.3. – 17.3.2018 The Millionaires Club im Conne Island, Koburger Str. 3, 04277 Leipzig

AusfĂĽhrliche Informationen und Programm unter: http://themillionairesclub.tumblr.com/

„Ach, so ist das?!“ – Crowdfunding für neue Plakatausstellung

Donnerstag, den 15. Februar 2018

Martina Schradi sucht Unterstützung für eine neue Ausstellung. Seit 2013 sammelt sie unter dem Titel „Ach, so ist das?!“ autobiografische Geschichten über Lebensweise und Erfahrungen von LGBTI* – Lesben, Schwulen, Bis, Trans- und Intersexuellen – und erstellt daraus kurze Comicreportagen. Diese erschienen zum einen als Buch (im Zwerchfell Verlag), wie auch als Posterausstellung, die bereits an vielen Orten gezeigt wurde. Die Autorin begleitet die oftmals ehrenamtlich gestemmten Ausstellungen mit Lesungen und Vorträgen. Um nun unter anderem neue Poster zu erstellen, überhaupt Materialien für eine neue Wanderausstellung herstellen lassen zu können, hat Martina Schradi auf indiegogo eine Crowdfunding-Kampagne gestartet, die noch einen Monat läuft.

éditions polystyrène – Ausstellung in Berlin

Mittwoch, den 14. Februar 2018

Der französische Independent-Verlag Ă©ditions polystyrène wird in einer Ausstellung in der Berliner Galerie Neurotitan präsentiert. Eröffnung von „(C8H8)n — Im Labor der Ă©ditions polystyrène“ ist am kommenden Samstag um 18 Uhr.

Der Verlag éditions polystyrène veröffentlicht eigenartige Comics: Bücher zum Zusammensetzen, Auslegen, Filtern und Ausklappen. Die Ausstellung entfaltet die nonlinearen Geschichten im Raum, erzählt mit Landkarten und Gebäudeplänen, und bietet Möglichkeit zur Interaktion, z.B. anhand einer Kombinationsmaschine, die unzählige Comic-Strips generiert.
Zu sehen sind Arbeiten u.a. von Alex Chauvel, RĂ©mi Farnos, Pierre Jeanneau, Pedro Stoichita und Adrien Thiot-Rader.

Die Ausstellung wird bis zum 10. März zu sehen sein.

neurotitan shop & gallery, Rosenthalerstraße 39, D–10178 Berlin
www.neurotitan.de
Ă–ffnungszeiten: Mo-Sa 12-20 Uhr

Illustre Gestalten 10 – Ausstellung in Darmstadt

Dienstag, den 13. Februar 2018

Illustratoren aus Darmstadt und Umgebung zeigen ab kommenden Wochenende ihre Arbeiten zusammen mit Gästen aus Frankreich und französischsprachigen Ländern. Unter den bei „Illustre Gestalten 10 – „TĂŞte Ă  Täät in Darmstadt“ gezeigten KĂĽnstlern finden sich mit Zeina Abirached, Younn Locard, Marc-Antoine Mathieu und JĂ©rĂ©mie Moreau auch eine Reihe von Comic-AutorInnen.

24 Darmstädter Illustratoren werden in der Centralstation Darmstadt ihre jüngsten Werke zeigen. Die auf der Buchmesse präsentierte Sonderedition zum Thema Thema „Frankreich“ wird es auch wieder zu sehen geben.

Das Publikum erwartet mehrere Workshops, die beliebte IlluBox, eine groĂźe Illustratoren-Tombola, ein groĂźer Verkaufs-Tresen, eine Kinder-Malecke und verschiedene Live-Bands.

Die Ausstellung ist am Samstag, 17. Februar 2018, von 12 bis 20 Uhr und am Sonntag 18. Februar 2018, 11 bis 18 Uhr zu sehen. Der Eintritt ist frei.

Centralstaion Darmstadt, Im Carree, D–64283 Darmstadt
www.centralstation-darmstadt.de

„Drei Steine“ – Ausstellung und Lesung

Montag, den 12. Februar 2018

Am Freitag, dem 23. Februar liest Nils Oskamp in Berlin aus seinem Buch „Drei Steine“ (Panini). Die Veranstaltung findet bei Modern Graphics in Berlin-Prenzlauer Berg statt und beginnt um 20 Uhr, der Eintritt ist frei.

Seit dem 1. Februar wird die Wanderausstellung zum Buch Originalseiten, Studien, Storyboards und Videoclips in der NS-Gedenkstätte Wewelsburg gezeigt. Hier wird sie bis zum 29. April zu sehen sein. Ein pädagogisches Begleitprogramm ist individuell buchbar.

Modern Graphics Kastanienallee 79, D-10435 Berlin-Prenzlauer Berg
www.modern-graphics.de

Kreismuseum Wewelsburg, Burgwall 19, D–33142 Büren-Wewelsburg
www.wewelsburg.de

Comic-Releaseparty in Leipzig

Freitag, den 9. Februar 2018

Am Donnerstag, dem 22. Februar, wird im Kultur-Labor in Leipzig das Erscheinen gleich zweier Comics gefeiert: „Maertens“ von Maximilian Hillerzeder sowie „Ich kaufe ein A und möchte lösen“ von Lea Wagner (beide Jaja Verlag). Nach einer Lesung aus beiden Bänden durch die AutorInnen kommt Musik aus der Konserve von DJ Palazzo.

Verlagstext „Ich kaufe ein A und möchte lösen“: Die Hauptdarsteller in Lea Wegners super witzigem Krimicomic sind eine Gruppe Regenwürmer, die sich eines Tages in einer mit Erde gefüllten Badewanne wiederfinden. Sie stellen fest, dass sie dort nicht ganz allein sind sondern in Gesellschaft einer männlichen Leiche.

Verlagstext „Mertens“: Maertens hat einen Job im Burgerladen, was ihm eigentlich reicht, so Karriere-mäßig. In seiner Freizeit löst er die Rätsel in den Krimiheftchen, liest und guckt (im Fernsehen) Krimis und hat schon so bei einigen Rätselgewinnspielen gewonnen. Das macht ihn zu keinem Meisterdetektiv, doch als eben solcher wird er von einem wunderlichen kleinen Herren angeheuert, der ihn in aller Höflichkeit aber auch Beharrlichkeit dazu bringt, sich seines Falls anzunehmen. Der Held sträubt sich, aber wird vom kriminologischen Fieber erfasst.

Beginn der Releasefeier ist um 19 Uhr.

Kulturlabor, Delitzscher Str. 3, D–04105 Leipzig
kultur-labor.org

Reinhard Kleist in Oldenburg

Donnerstag, den 8. Februar 2018

Am morgigen Freitag, dem 9. Februar, präsentiert Reinhard Kleist sein aktuelles Buch „Nick Cave – Mercy on me“ (Carlsen) im Oldenburger Horst Janssen Museum. Mit Musikbegleitung von Uwe Keller wird Kleist live zeichnen, die Ausstellung „Die Neunte Kunst – Comics aus Deutschland“, die derzeit vor Ort gezeigt wird, ist während der Veranstaltung geöffnet.

Musiker, Schriftsteller, Schauspieler, Crooner – Nick Cave ist Kult. Reinhard Kleist hat sich der realen Figur angenommen und spielt in “Nick Cave – Mercy on me” mit Leben und Werk des AusnahmekĂĽnstlers und schafft eine einzigartige Erzählung. Expressiv im Strich begleitet Kleist das Leben von Cave und entwirft ein Panorama aus Leidenschaft, Abhängigkeit und Tod. Reinhard Kleist at his best.

Beginn ist um 19:30 Uhr, der Eintritt beträgt 5 Euro (ermäßigt 3 Euro).

Horst Janssen Museum, Am Stadtmuseum 4-8, D–26121 Oldenburg
www.horst-janssen-museum.de

 

Anke Kuhls Arbeiten zu “Lehmriese lebt!” im Hessischen Puppen- und Spielzeugmuseum

Mittwoch, den 7. Februar 2018

Ab kommenden Samstag, dem 10. Februar 2018 widmet das Hessische Puppen- und Spielzeugmuseum in Kooperation mit der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur Volkach e.V. Anke Kuhls Arbeiten zu “Lehmriese lebt!” (Reprodukt) eine Illustrationsausstellung. Wer den Golem auferstehen sehen möchte, ist herzlich zur feierlichen Eröffnung am 09. Februar 2018, ab 18.30 Uhr eingeladen.

Ab 10. Feburar 2018 | Vernissage am 09. Februar 2018, ab 18.30 Uhr
Hessisches Puppen- und Spielzeugmuseum, Parkpromenade 4, D-63454 Hanau-Wilhelmsbad
Eintritt: 3,50 EUR, ermäßigt: 1,50 EUR
HPuSM.de

Clubkinder Comicslam in Hamburg

Dienstag, den 6. Februar 2018

Am kommenden Freitag, dem 9. Februar findet im Hamburger Molotov der dritte Clubkinder Comicslam statt, einer Mischung aus Comiclesung und Comiczeichenbattle.

Lea Wegner, Maximilian Hillerzeder, Dominik Wendland und Jo Lott werden aus ihren aktuellen Arbeiten lesen und im vom Publikum befeuerten Zeichenwettbewerb gegeneinander antreten. Die entstandenen Arbeiten können anschließend am Signiertisch erworben werden. Alle Erlöse des Abends werden gespendet.

Beginn ist um 20.15 Uhr, der Eintritt beträgt 5 Euro (plus Spende).

Molotow, Nobistor 14, D–22767 Hamburg
facebook-Termin

„Alphabet des Ankommens“ – Workshop in Bonn

Montag, den 5. Februar 2018

Nachdem im letzten Jahr bereits ein Workshop stattfand, in dem Comics über Fluchterfahrungen und das Leben Geflüchteter in Deutschland entstanden, folgt nun ein weiterer Termin des „Alphabets des Ankommens“, diesmal in Bonn, wenn sich TeilnehmerInnen am 10. März in der Zentrale der Bundeszentrale für politische Bildung treffen.

Können journalistische Inhalte in Comics dargestellt werden? Wie sieht die Zusammenarbeit zwischen Reporter_innen und Comiczeichner_innen aus? Welche Merkmale machen eine gute #Comicreportage aus?

Diesen Fragen soll bei dem eintägigen Workshop, organisiert von der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) im Rahmen des Projekts „Alphabet des Ankommens“ des Deutschen Comicvereins e.V., nachgegangen werden. Ziel des Workshops ist es, sechs Mini-Comicreportagen über die Stadt Bonn zu erarbeiten. Journalist_innen und Comiczeichner_innen führen die Recherche im Team durch und arbeiten gemeinsam an der künstlerischen Umsetzung. Im Anschluss an den Workshop findet die Vernissage der Ausstellung „Alphabet des Ankommens – Comicreportagen über Migration“ im Medienzentrum der bpb statt.

Auch diesmal wird der Workshop von der Journalistin Lilian Pithan und dem Comic-Autoren Sascha Hommer geleitet. Die Kosten werden von der bpb übernommen, die auch diesen Workshop gemeinsam mit dem Deutschen Comicverein ausrichtet. Alle weiteren Informationen zur Teilnahme finden sich auf der facebook-Seite des „Alphabets des Ankommens“.

Neu bei Knesebeck

Freitag, den 2. Februar 2018

„One, Two, Three, Four, Ramones!“ von Xavier Bétaucourt, Bruno Cadène, Éric Cartier

Die Ramones gelten als die Begründer des Punk. Vier junge New Yorker um Douglas Glen Calvin, bekannt als Dee Dee Ramone, gründen 1974 die Band, die den in die Jahre gekommenen Rock mit wenigen Akkorden retten will. Ihr Einfluss auf die Musikwelt war so nachhaltig wie der der Beatles. Bis heute ist die Band ein Massenphänomen. Die Autoren und Zeichner dieser Graphic Novel haben das wechselvolle Leben von Dee Dee und den anderen Bandmitgliedern intensiv recherchiert und lassen mit kräftigen Bilder und rauem zeichnerischen Strich die vier Ramones wieder lebendig werden.

One, Two, Three, Four, Ramones!, ISBN 978-3-95728-190-6, 96 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 20,–, erscheint im März

„Reinhold Messner – Das Leben eines Extrembergsteigers – Die Comic-Biografie“ von Michele Petrucci

Reinhold Messners Leben ist eine unvorstellbare Mischung tiefster Passion, einer Liebe zur wilden Natur und ein Bekenntnis dazu, alle Ă„ngste zu ĂĽberwinden. Diese Graphic Novel, zu der er selbst das Vorwort geschrieben hat, umfasst seine ganze Laufbahn und gibt Zeugnis von einem glanzvollen und engagierten Leben.
Reinhold Messner ist eine lebende Legende. Bereits mit fünf Jahren bestieg er die ersten Gipfel und kletterte in den Dolomiten. Mit 20 waren er und sein jüngerer Bruder Günther schon unter Europas besten Kletterern. Sein erster Aufstieg auf den Nanga Parbat 1970 war ein tragischer Erfolg. Er und sein Bruder kamen auf dem Gipfel an, doch nur Reinhold schaffte den Abstieg lebend, mit schweren Erfrierungen, die ihn sieben Zehen kosteten. Günther verunglückte auf dem Rückweg. Reinhold konnte seine Leiche nie finden. Diese dramatischen Umstände hielten ihn aber nicht von seiner Leidenschaft ab, schon 1978 brach er erneut Rekorde, als er mit Peter Habeler ohne Flaschensauerstoff den Mount Everest im Himalaya bestieg. 1980 war er der erste Mensch, der den Mount Everest allein bestiegen hat. Mit 42 hatte er schließlich alle 14 Achttausender der Welt ohne Flaschensauerstoff bestiegen, denn er ist der Meinung, dass die hochgerüsteten Expeditionen die Natur nicht respektieren, sondern ihr schaden.

Reinhold Messner – Das Leben eines Extrembergsteigers – Die Comic-Biografie, ISBN 978-3-95728-166-1, 88 Seiten, farbig, Hardcover , EUR (D) 22,–, erscheint im März

Aisha Franz – Lesung in Kassel

Donnerstag, den 1. Februar 2018

Im Rahmen der neuen, monatlichen Veranstaltungsreihe „Tuesday Tales“ liest Aisha Franz am kommenden Dienstag, dem 6. Februar in den Galerieräumen von rotopolpress in Kassel.

Beginn ist um 20 Uhr, der Eintritt ist frei.

rotopolpress, Friedrich-Ebert-Straße 95, 34119 D–Kassel
rotopolpress.de