Graphic Novels
News Termine Presse Erste Schritte Buchhandel / Vertrieb Über uns Impressum

“Zeichner des Bösen: Lynd Wards Holzschnittromane”

Nachdem bereits Art Spiegelman kürzlich in der “Frankfurter Allgemeinen Zeitung” einen ausführlichen Artikel über die gesammelten Holzschnittromane Lynd Wards veröffentlichte, ist es nun Thomas von Steinaecker, der “Six Novels in Woodcuts” (Library of America) in der “Süddeutschen Zeitung” vorstellt. Lynd Wards von Franz Masereel inspirierte Erzählungen, ganz ohne Text, sind direkte Vorgänger der heutigen Graphic Novels.

Zeichner des Bösen: Lynd Wards Holzschnittromane

In keinem Literaturlexikon taucht sein Name auf; und auch in den meisten Werken zur Geschichte des Comics wird man vergeblich nach ihm suchen. Dennoch war der US-Amerikaner Lynd Ward einer der größten Zeichner und Erzähler des 20. Jahrhunderts. Dass er bis heute als Geheimtipp gilt, mag an seinem schmalen OEuvre liegen, das sich jeder eindeutigen Kategorisierung entzieht. Ward schuf in den 1930er Jahren sechs Bücher ohne Worte oder genauer: Romane in Holzschnitten. Mit ihnen führte er ein Genre zum Höhepunkt, das einige Jahre zuvor in Europa entwickelt worden war. mehr

Tags: ,

Einen Kommentar schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.