Graphic Novels
News Termine Presse Erste Schritte Buchhandel / Vertrieb Bibliotheken Über uns Impressum

Comics in Russland

Ein dpa-Artikel von Wolfgang Jung, der von verschiedenen Zeitungen wie dem Trierer “Volksfreund” und die “SaarbrĂŒcker Zeitung” aufgegriffen wird, bietet einen Einblick in die russische Comicszene. Eine vom Goethe-Institut und dem Comic-Salon Erlangen mitgetragene Ausstellung zeigt in Moskau das vielfĂ€ltige Schaffen der dortigen Autoren. Auch der Berliner “Tagesspiegel” greift den Artikel auf:

Zwischen Major Pronin und Puschkin

Micky Maus und Spider-Man sind lÀngst auch in Russland populÀr. Dagegen werden Comicstrips russischer Zeichner von einheimischen Verlagen meist ignoriert. Eine Ausstellung in Moskau soll das Àndern.

Russlands bunte Comic-Szene hofft 20 Jahre nach dem Ende der Sowjetunion auf den Durchbruch zum etablierten Literaturbetrieb – auch mit Hilfe aus Deutschland. Das Goethe-Institut und der Comic-Salon Erlangen beteiligen sich in diesen Tagen an einer großen Ausstellung in Moskau, die eindrucksvoll die Vielfalt russischer Bildgeschichten dokumentiert. mehr

Dass es auch Interesse an den Comics auslĂ€ndischer Autoren gibt, zeigt zum Beispiel die Veröffentlichung einer Reihe internationaler Comics beim Sankt Petersburger Verlag Boom Comics. Hier erschienen zuletzt die russischsprachigen Ausgaben von Mawils “Wir können ja Freunde bleiben” (Reprodukt), sowie “Die heilige Krankheit” von David B. (in deutscher Sprache erschienen bei Edition Moderne).

Tags: , , , , ,

Einen Kommentar schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.