Graphic Novels
News Termine Presse Erste Schritte Buchhandel / Vertrieb Über uns Impressum

Neu bei Panini

9. April 2014

“Capote in Kansas” von Ande Parks und Chris Samnee

1959. Truman Capote sucht eine neue Herausforderung. Als er von einem ungelösten Kriminalfall in Kansas hört, begibt er sich gemeinsam mit Harper Lee, der Autorin des Romans Wer die Nachtigall stört, auf eine verstörende Reise. Die hier vorliegende Graphic Novel nähert sich auf spannende Art und Weise Capotes Zeit in Kansas, als er die Morde an der Familie Clutter recherchiert, um als Grundlage für sein neues Projekt zu dienen, dem Tatsachen-Roman Kaltblütig. Mit Kaltblütig wollte Capote zeigen, dass es möglich ist, einen nicht-fiktionalen Roman zu schreiben und ebnete damit den Weg für das damals neue Genre des New Journalism. Mit Capote in Kansas zeichnen Ande Parks und Chris Samnee ein spannendes, neues Bild des Kultautoren.

Capote in Kansas, ISBN 978-3862019779, 160 Seiten, schwarzweiĂź, Hardcover, EUR (D) 19,99, erscheint im Mai 2014

“Die Stern-Bande” von Luca Enoch & Claudio Stassi

Die aktuelle Lage und der Konflikt um Palästina sind heute allgemein bekannt, aber was geschah in dieser Region eigentlich zu Beginn des 20. Jahrhunderts? Damals war nicht in erster Linie das palästinensische Volk der Feind des Zionismus, sondern das britische Königreich, das nach dem Ersten Weltkrieg die Besiedelung der Region verwaltete. Vor diesem Hintergrund steht die Geburtsstunde von Lechi, einer terroristischen Untergrundorganisation, die auch unter dem Namen Stern Gang (zu Deutsch: Stern-Bande) bekannt wurde In ihrer herausragenden Graphic Novel eine der spannungsreichsten Konfliktzonen der Erde bringen Luca Enoch und Claudio Stassi Licht in eine dunkle Episode der jüngeren Geschichte, die beinahe in Vergessenheit geraten ist.

Die Stern-Bande, ISBN 978-3862019533, 124 Seiten, schwarzweiĂź, Hardcover, EUR (D) 19,99, erscheint im Mai 2014

Neu im Ch. A. Bachmann Verlag

8. April 2014

“Comics & Politik” von Stephan Packard (Hg.)

Comics interagieren in vielfältiger Weise mit den Sphären der Politik und des Politischen. Als künstlerische Ausdrucksform, als teilweise populäres, alternatives und marginalisiertes Genre und als Bestandteil der neuen Medien verfügen Comics über spezifische politische Dimensionen. Die besondere Rolle dieser Kunstform als Archiv, Agent, Spielfeld und Konstituente politischer Prozesse ist Thema der 21 internationalen Beiträge in diesem Band: Sie untersuchen Konstellationen aus Comics und Politik aus den Perspektiven unterschiedlicher kulturwissenschaftlicher Disziplinen.

Der Band versammelt Beiträge zur siebten Tagung der Gesellschaft für Comicforschung in Freiburg aus dem Jahr 2012. Das Inhaltsverzeichnis findet sich hier.

Comics & Politik, ISBN 978-3-941030-29-9, ca. 495 Seiten, teilweise farbig, Softcover, EUR (D) 39,90, erschienen im Ch. A. Bachmann Verlag

Osamu Tezuka im Google Cultural Institute

8. April 2014

Das Google Cultural Institute macht im Rahmen des Google Art Projects eine Reihe von Kunst- und Dokumentesammlungen für die Öffentlichkeit digital verfügbar. Aus Deutschland sind hier zum Beispiel Bestände der Alten Nationalgalerie in Berlin und der Galerie Neue Meister in Dresden teilweise zugänglich. Auch lassen sich hier eine Reihe von Dokumente aus dem Bundesarchiv in Koblenz einsehen. Nun hat auch der japanische Comicautor Osamu Tezuka (1928-1989) in diesem Rahmen nun eine umfangreiche eigene Online-Ausstellung bekommen.

Präsentiert werden hier viele Seiten aus dem Schaffen des vielseitigen Mangaka, darunter aus “Adolf”, “Kirihito” und “Buddha” (auf deutsch alle erschienen bei Carlsen). Dazu gibt es Skizzen, Fotos und Dokumente, Videos mit Ausschnitten aus den Verfilmungen von Tezukas Vorlagen wie “Kimba der weiĂźe Löwe” oder “Astro Boy” sowie einen digitalen Rundgang durch das Tezuka Museum in Takarazuka-City.

“Streich auf Streich” – Keine Veröffentlichung bei Knesebeck

7. April 2014

Wie der MĂĽnchner Knesebeck-Verlag in einer Mitteilung verkĂĽndete, wird der angekĂĽndigte Band  “Streich auf Streich: 150 Jahre deutschsprachige Comics seit Max und Moritz” von Martin Jurgeit (Hg.) nicht erscheinen.

Das als Begleitband zur mit großem Erfolg laufenden Ausstellung “Streich auf Streich –150 Jahre Max und Moritz. Deutschsprachige Comics von Wilhelm Busch bis heute” im Wilhelm Busch-Museum in Hannover konzipierte Buch war weder zur Eröffnung noch zur Leipziger Buchmesse erschienen.

Graphic Novels in den Medien – 7. April 2014

7. April 2014

Dank an den Mediacontainer.

“Sputz-Spitza Chukkunk-Clunk”

7. April 2014

Das Vorwort des Bandes “Le Monde diplomatique – Comics zur Lage der Welt” (Reprodukt) befasst sich mit dem vielfältigen Verhältnis zwischen Comics und Musik. Der Text von Brigitte Helbling und Jens Balzer ist nun auch online verfĂĽgbar und lässt sich hier lesen.

“Musik und Comics – das sind die beiden Königskinder (“sie hatten einander so lieb”), die sich endlos und ohne Hoffnung auf Vereinigung begehren. Es gibt keinen Klang im Comic, einzig im Kopf des Betrachters stellt er sich her. Es gibt keine Bilder in der Musik, auĂźer denjenigen, die dem Zuhörer erscheinen.”

In der politischen Monatszeitung “Le Monde diplomatique” bietet die letzte Seite Platz fĂĽr einen Comic wechselnder KĂĽnstlerinnen und KĂĽnstler. Zuletzt steuerten u.a. Oliver Kugler (“Mit dem Elefantendoktor in Laos”, Edition Moderne), Zeina Abirached (“Das Spiel der Schwalben”, avant-verlag) und Lukas JĂĽliger (“Vakuum”, Reprodukt) Comics dafĂĽr bei.

Comic Invasion und Comicbörse in Berlin

4. April 2014

Am letzten Aprilwochenende finden in Berlin gleich zwei größere Comic-Veranstaltungen statt. Los geht es am Samstag, dem 26. April, mit der dritten Ausgabe der Comic Invasion Berlin, dem eintägigen Festival auf dem Urban Spree-Gelände. Neben Verlagstischen von unter anderem Reprodukt, avant verlag, Jaja Verlag, Zwerchfell Verlag, RENATE Comics, und dem SPRING magazin wird es noch Ausstellungen, Konzerte, ein Puppentheater und vieles mehr geben.

Die Comic Invasion ist von 12 bis 0 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei.

Tags darauf findet die Frühjahrsausgabe der Berliner Comicbörse statt, wie immer im Hotel Ellington. Auch hier präsentieren Verlage wie Reprodukt und der avant-verlag ihr jeweiliges Programm. Darüber hinaus stehen Second Hand-Comics im Mittelpunkt, viele Händler bieten an Tischen ihre Waren an.

Die Comicbörse öffnet von 10 bis 16 IUhr ihre Pforten, der Eintritt hier beträgt 3,50 EUR (ermäßigt 1,50 Euro).

Urban Spree, Revaler Str. 99, Ecke Warschauer Str., D-10245 Berlin
www.comicinvasionberlin.tumblr.com, www.urbanspree.com
Eintritt frei

Ellington Hotel, NĂĽrnberger Str. 50-55, D-10789 Berlin
www.comic-börse-berlin.de
Ă–ffnungszeiten: So 10-16 Uhr
Eintritt: 3,50 EUR, ermäßigt: 1,50 EUR

Neu im wesentlich. verlag

4. April 2014

“Karl der GroĂźe, Die ganze Wahrheit” von Saskia Petermann und Fabienne Loodts

Mit einem Nachwort von Martin Schulz, Präsident des europäischen Parlaments

Der Band erscheint parallel auf deutsch, englisch und französisch. Weitere Informationen hier.

Karl der GroĂźe, Die ganze Wahrheit, ISBN 978-3-9814449-3-3, 148 Seiten, schwarzweiĂź, Leineneinband mit Schutzumschlag EUR (D) 24,90, erschienen im wesentlich. verlag

Comiciade in Aachen

3. April 2014

An diesem Wochenende startet die “Comiciade – Das Comic Fest Aachen”. Im Ludwig Forum Aachen, St. Elisabeth und Atelier Lake erwartet die Besucher am Freitag, dem 4. April, von 12 bis 18 Uhr und am Samstag, dem 5. April, von 11 bis 18 Uhr ein buntes Programm. Viele KĂĽnstlerinnen und KĂĽnstler haben ihr Kommen angemeldet, darunter Johanna Baumann (“danach”, Panini), Sylvain Savoia (“Marzi”, Szenario: Marzena Sowa, Panini) und David Boller (“Ewiger Himmel”, Zampano). In einer Ausstellung wird die Messeneuheit “Karl der GroĂźe, Die ganze Wahrheit” (wesentlich. verlag) von Fabienne Loodts und Saskia Petermann präsentiert.

“Yallabyebye” – Buchvorstellungen in Luzern, Baden und ZĂĽrich

3. April 2014

Ab sofort ist in der Edition Moderne “Yallabyebye” erhältlich, das aus dem gleichnamigen Blog entstandene Buch von Isabelle Peterhans. Eine Ausstellung mit Bildern aus dem Buch wird am Samstag in der Galerie Das Ding in Luzern eröffnet, womit auch das Comicfestival Fumetto offiziell eiingeläutet wird. Die Autorin wird das Buch in diesem Rahmen auch persönlich vorstellen. Beginn ist um 18 Uhr.

Am Samstag, dem 26. April, folgt in der Buchhandlung Librium in Baden eine Buchpräsentation mit Signierstunde. Beginn ist hier um 14 Uhr. Im Zürcher Comicshop Analph wird Isabelle Peterhans ebenfalls zu Gast sein und das Buch vorstellen. Hier wird sie am 10. Mai um 13 Uhr erwartet.

Zwischen Februar und Mai 2012 veröffentlichte Isabel Peterhans auf ihrem Blog yallabyebye.wordpress.com gezeichnete und gemalte Anekdoten aus ihrem Aufenthalt in Jerusalem, Israel. Mit feinem GespĂĽr lässt sie die Leute in der Stadt – Israelis, Palästinenser und ausländische Studenten – zu Wort kommen und ĂĽber das schwierige Zusammenleben in der geteilten Stadt erzählen.

Galerie Das Ding, Sempacherstrasse 15, CH–6003 Luzern
www.galerie-dasding.ch

Buchhandlung Librium, Theaterplatz 4, CH–5400 Baden
www.librium.ch

Analph, Strassburgstrasse 10, CH–8004 Zürich
www.analph.ch

Graphic Novels in den Medien – 2. April 2014

2. April 2014

Max- und- Moritz-Publikumspreis – Zweite Runde

1. April 2014

In Ergänzung zu den Jury-Preisen, die im Rahmen des Comic-Salons Erlangen verliehen werden, gibt es auch in diesem Jahr die Max- und Moritz-Publikumspreise, die in drei Kategorien vergeben (“Alben, Graphic Novels”, “amerikanische Comics” und “Mangas”) und in ebenso vielen Schritten bestimmt werden. Nach der Vorschlagsrunde stehen die jeweils 20 meistgenannten Titel in einer zweiten Runde zur Wahl, mit der drei meistgenannten Titel ermittelt werden. In der dritten Runde, die Anfang Mai beginnt, werden diese drei Titel um weitere Vorschläge der Festivaljury ergänzt und zur finalen Abstimmung gestellt.

Hier geht es zur Abstimmung in der Rubrik Alben, Graphic Novels, hier zur Rubrik amerikanische Comics und hier zu den  Mangas.

Keziah Jones bei Modern Graphics, Grober Unfug im Tagesspiegel

1. April 2014

Am Donnerstag, dem 3. April, wird der nigerianische Musiker Keziah Jones ab 17 Uhr zu Gast bei Modern Graphics in Berlin-Kreuzberg sein. Mit “Captain Rugged”, das beim italienischen Verlag Damiani in englischer Sprache erschienen ist, ging Jones nun unter die Comic-Autoren, gezeichnet wurde das Buch, dem ein Download-Code fĂĽr die gleichnamige CD beiliegt, von Native Maqari. Weitere Informationen gibt es hier.

Auf tagesspiegel.de erschien heute ein Portrait des Berliner Comicshops Grober Unfug, den es inzwischen seit rund 30 Jahren gibt. Lars von Törne stellt dabei die Betreiber vor und vergisst nicht zu erwähnen, dass hier neben den Comic-Autoren Fil, ATAK und ©Tom auch schon Reprodukt-GrĂĽnder Dirk Rehm hinter dem Tresen standen: “Von Kiezrebellen, 50-jährigen Kreuzberger Punks und Galliern”.

Neue Graphic Novels bei Egmont Graphic Novel

31. März 2014

Bereits jetzt hat Wolf Stegmaier auf dem Verlagsblog die Titel des Herbstprogramms von Egmont Graphic Novel bekannt gegeben. Informationen zur jeweiligen Aufmachung sind noch nicht dabei.

“Meine Tassen im Schrank – Depressionen, Michelangelo und ich” von Ellen Forney

Ellen Forney ist eine junge, lebenslustige Künstlerin. Sie treibt viel Sport, sprüht vor Kreativität, schläft wenig und arbeitet wie eine Verrückte. Meistens. Manchmal ist sie so schwermütig, dass sie es kaum aus dem Bett schafft. Als ihre Therapeutin ihr eröffnet, dass bei ihr eine bipolare Störung vorliegt, beginnt für sie eine Reise in ihre eigene Psyche, zum Kern ihres Selbst. Manisch-depressiv? Was bedeutet das eigentlich? Ellen Forney steht plötzlich der grundlegenden Frage gegenüber, wer sie wirklich ist – und muss lernen, sich selbst kritisch über die Schulter zu gucken.

„Lustig und erschütternd zugleich … Forneys scharfsinnige, lebendige Erzählkunst macht diese Geschichte frech und unterhaltsam.“ (Publishers Weekly)

“Meine Tassen im Schrank – Depressionen, Michelangelo und ich” erscheint im Oktober 2014

“Intisars Auto – Aus dem Leben einer jungen Frau im Jemen” von Nacho Casanova und Pedro Riera

Intisar tritt gerne aufs Gaspedal und hört dabei laut Rihanna. Ihr Toyota Corolla ist für sie ein Symbol der Freiheit und der Gleichberechtigung. Denn eine Frau am Steuer, das ist nichts Alltägliches im Jemen. Mit Witz und Raffinesse unterwandert sie die etablierten Strukturen ihres Heimatlandes. Pedro Riera entwirft in Intisars Auto ein lebendiges Bild des modernen Jemen, der aus der Sicht einer jungen Frau beschrieben wird. Der Autor hat während eines einjährigen Aufenthalts Erfahrungen aus dem Alltag jemenitischer Frauen zusammengetragen und daraus eine leicht zu lesende, hochaktuelle Geschichte komponiert.

„Hier wird ein Comic geehrt, der dem Leser mit Ernsthaftigkeit, aber nicht ohne Humor eine komplexe Gesellschaft nahebringt, über die nur wenig bekannt ist.“ (Prix France Info 2013)

“Intisars Auto – Aus dem Leben einer jungen Frau im Jemen” erscheint im Oktober 2014

“Sam Zabel in: Der König des Mars” von Dylan Horrocks

Sam Zabel ist Comiczeichner und steckt in einer Schaffenskrise. Eines Tages erzählt ihm eine junge Zeichnerin begeistert von einem Science Fiction Comic: Der König des Mars! Sam besorgt sich ein Heft und steht plötzlich auf dem roten Planeten. Ein Mädchen mit Raketenstiefeln begrüßt ihn und fliegt mit Sam in eine Felsspalte. Dort, unter der Marsoberfläche, existiert eine marsianische Zivilisation, die Sam prompt zu ihrem Herrscher ernennt. Als König verfügt er über einen Harem: eine Heerschar grünhäutiger Frauen, die alle mit ihm schlafen wollen. Aber darf sich Sam dieser Fantasie hingeben? Schließlich ist er verheiratet…

“Sam Zabel in: Der König des Mars” erscheint im November 2014

“Das Ăśberleben der Spezies – Eine kritische, aber nicht ganz hoffnungslose Betrachtung des Kapitalismus” von Paul Jorion und GrĂ©gory Maklès

„Die Ökonomie ist eine viel zu ernste Angelegenheit, um sie Ökonomen zu überlassen“, so Paul Jorion. Der Autor zahlreicher Wirtschaftsfachbücher liefert mit Das Überleben der Spezies eine anschauliche Einführung in den Kapitalismus und dessen Abgründe. Arbeiter, Boss und Kapitalist – wer nimmt welche Rolle ein, damit das System reibungslos funktioniert? Mit bitterbösem Humor erklärt Jorion, weshalb diese Gesellschaftsform die Menschheit in den Abgrund führen und die menschliche Spezies ausrotten wird.

“Das Ăśberleben der Spezies – Eine kritische, aber nicht ganz hoffnungslose Betrachtung des Kapitalismus” erscheint im November 2014

“Der schielende Hund” von Etienne Davodeau

Fabien arbeitet als Museumsaufsicht im Louvre. Als seine Freundin ihn mit zu ihrer Familie nimmt, ist ihm nicht ganz wohl in seiner Haut. Begeistert zeigen ihm die Benions den schielenden Hund, ein altes Gemälde, das sie vor Kurzem auf dem Dachboden entdeckt haben. Nun steckt Fabien in der Klemme. Denn wenn er es mit seinen amourösen Avancen ernst meint, dann sorgt er dafür, dass das Bild bald im Louvre zu sehen ist. Der schielende Hund vom Erfolgsautor Étienne Davodeau ist eine charmante Farce, die der Frage nachgeht: Was genau ist eigentlich Kunst?

“Davodeaus Charaktere wirken glaubhaft und angenehm frei von Klischees.” (Der Tagesspiegel)

“Der schielende Hund” erscheint im Januar 2015

“Besondere Jahre – Ein Abschied in Bildern” von Joyce Farmer

Rachel und Lars sind ein liebenswürdiges Paar. Sie genießen ihren Lebensabend und helfen sich gegenseitig, so gut sie noch können. Eines Tages wird ihrer Tochter Laura jedoch bewusst, dass sie Hilfe benötigen. Joyce Farmer erzählt in Besondere Jahre die Geschichte einer Frau, die mit den Gesundheitsproblemen und dem Tod ihrer Eltern konfrontiert wird. Liebevoll und ohne Pathos zeigt sie das Älterwerden und die damit verbundene Pflege und zeichnet so ein facettenreiches, vielschichtiges und glaubwürdiges Bild dieser besonderen Lebenssituation.

„Die Erzählung von Joyce Farmer ist ein leises Wunder. Die Geschichte überwältigt mit unsentimentalem Realismus und flüchtigen Fantasiebildern, die vorbeiflimmern wie Gespenster.“ (Publishers Weekly)

“Besondere Jahre – Ein Abschied in Bildern” erscheint im März 2015

Graphic Novels in den Medien – 31. März 2014

31. März 2014

 

“Ach, so ist das?!” – Buch erscheint bei Zwerchfell, Vortrag an Universität Erlangen

31. März 2014

Die unter dem Titel “Ach, so ist das?!” gesammelten Comic-Reportagen der NĂĽrnberger Zeichnerin Martina Schradi erscheinen im Mai im Zwerchfell-Verlag als Buch. Bereits im letzten Jahr entstand eine Wanderausstellung, in der die auf Tatsachen beruhenden Geschichten ausgestellt werden.

Martina Schradis Geschichten befassen sich mit dem vielfältige Umgang mit sexuellen Identitäten. Über Details informieren die Website sowie eine Seite auf facebook. Ein Interview mit Martina Schradi erschien auf kleinerdrei.org.

Am 23. April ist Martina Schradi an der Universität Erlangen zu Gast. Im Rahmen der Ringvorlesung “Sexuelle Selbstbestimmung und geschlechtliche Vielfalt” an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnbergerzählt sie im Kollegienhaus über Geschichten, Lebensweisen und Erfahrungen – Biografische Comicreportagen von LGBTI*.

Kollegienhaus Erlangen, Universitätsstraße 15, 91054 Erlangen

Abbildung © Martina Schradi

Comic-Veranstaltungen in Hamburg

28. März 2014

Bevor in der nächsten Woche die Graphic Novel-Tage am Literaturhaus Hamburg stattfinden, gibt es am Wochenende noch einige weitere Veranstaltungen.

Am Samstag, dem 29. März stellen eine ganze Reihe von Zeichnerinnen und Zeichnern im Comicladen Strips & Stories neue Hefte vor, die in der Reihe “Tiny Masters” veröffentlicht werden. Neben Sascha Hommer (“Vier Augen”, Reprodukt) sind das Kathrin Klingner, Anna Haifisch, James T Rex und Julia Gordon. Präsentiert wird zudem die japanische Anthologie “Sinta”. Die anwesenden KĂĽnstlerInnen stellen ihre Arbeiten in kurzen Vorträgen vor. Los geht es hier um 19 Uhr, es gibt Getränke.

In Kooperation mit Strips & Stories präsentiert das Museum fĂĽr Kunst und Gewerbe (MKG) am Sonntag, dem 30. März im Rahmen der derzeit laufenden Ausstellung “comicleben_comiclife” einen Comic-Lesetag. Verschiedene Autoren stellen ihre Werke vor und bieten die Möglichkeit, diese anschlieĂźend signieren zu lassen. Mit dabei: Isabel Kreitz (“Die Sache mit Sorge”, Carlsen), Simon Schwartz (“Vita Obscura”, avant-verlag), Anna Haifisch, James Turek und Jul Gordon. Die Veranstaltung beginnt um 14 Uhr.

Strips & Stories, SeilerstraĂźe 40, D-20349 Hamburg
email: info@strips-stories.de, www.strips-stories.de

Museum fĂĽr Kunst und Gewerbe Hamburg, Steintorplatz, D-20099 Hamburg
Tel. +49 (0)40 428134-880 | Fax +49 (0)40 428134-999
www.mkg-hamburg.de

“Sarjakuva Finlandia”-Auszeichnung fĂĽr Ville Ranta

28. März 2014

Der finnische Comic-Autor Ville Ranta, beziehungsweise sein neues Buch “Kyllä eikä ei” (WSOY), ist in Tampere mit dem “Sarjakuva Finlandia”-Preis ausgezeichnet worden. Das Buch setzte sich in der Juryentscheidung gegen 46 weitere Comics durch, Ville Ranta erhält nun 5.000 EUR.

Zuletzt erschien eine Kurzgeschichte Rantas in der Anthologie “Comic Atlas Finnland” (Reprodukt). Mit “Paradies” liegt bei Reprodukt zudem ein erstes Buch in deutscher Ăśbersetzung vor. Ein Veröffentlichungstermin fĂĽr “Kyllä eikä ei” ist noch nicht bekannt.

Graphic Novels in den Medien – 28. März 2014

28. März 2014

Panini erweitert E-Comic-Angebot

27. März 2014

Der Stuttgarter Panini-Verlag erweitert sein Angebot an digitalen Comics massiv. In einer heute veröffentlichten Pressemitteilung wird auf die Details eingegangen: So werden in Zukunft gleich drei Firmen für die Verbreitung auf verschiedenen Geräten und in unterschiedlichen Formaten zuständig sein. BookWire, MadDof und Comixology. Erstere wird sich hauptsächlich um die Umsetzung und den Vertrieb der Titel ins ePub-Format kümmern, letztere bieten ihre Dienste in eigenen Apps auf diversen Plattformen an.

Konkret angekĂĽndigt werden die “Star Wars”-Reihen, die Horror-Reihe “Wonderland”, “Buffy”, “True Blood” sowie”Stephen Kings: Der dunkle Turm”, allesamt weder Titel der in Lizenz gefĂĽhrten Branchenriesen DC oder Marvel, wobei in Sachen DC laut Pressemitteilung Verhandlungen gefĂĽhrt werden. Ebenso arbeitet man daran, auch die Simpsons-Comics als E-Comics anzubieten.

Mit Daniela Schreiters “Schattenspringerin” ist sowohl eine erste Eigenproduktion wie auch eine Graphic Novel im Angebot.

Weitere Hintergrundinformationen finden sich im Artikel von Marc Röhlig auf tagesspiegel.de: “Panini startet E-Paper-Offensive”.