Graphic Novels
News Termine Presse Erste Schritte Buchhandel / Vertrieb Bibliotheken Über uns Impressum

Neu bei Kosmos

7. Mai 2015

“Die drei ??? und der dreiĂ€ugige Totenkopf” von Ivar Leon Menger, John Beckmann & Christopher Tauber

Horror-Regisseur James Kushing erwacht eines Morgens mit einer mysteriösen TĂ€towierung auf dem Arm: ein dreiaugiger Totenkopf! Was hat das Tattoo mit dem Film zu tun, den Kushing niemals fertiggestellt hat? Und welches Geheimnis steckt hinter dem gestohlenen Smaragd, der vor Jahren spurlos vom Filmset verschwand? Justus, Peter und Bob stĂŒrzen sich in den Fall und entdecken nach und nach die Wahrheit hinter dem RĂ€tsel…

Die drei ??? und der dreiÀugige Totenkopf, ISBN 978-3-440-14123-6, 128 Seiten, zweifarbig, Hardcover, EUR (D) 14,99, erscheint im September

“Der Traum von Olympia” mit dem LUCHS ausgezeichnet

7. Mai 2015

Jeden Monat vergeben Die Zeit und Radio Bremen den LUCHS-Preis fĂŒr Kinder- und Jugendliteratur. Im Mai ist damit nun Reinhard Kleists “Der Traum von Olympia” (Carlsen) ausgezeichnet worden.

Die Jury setzt sich zusammen aus: Brigitte Jakobeit (Übersetzerin), Maria Linsmann (Kunsthistorikerin), Hartmut El Kurdi (Autor) und Anja Robert (Redakteurin bei Radio Bremen). Den Jury-Vorsitz hat Zeit-Redakteurin Katrin Hörnlein.

Der Traum von Olympia” wird am heutigen Donnerstag, 07. Mai 2015, um 15:20 Uhr im Funkhaus Europa und am Sonntag, 10. Mai 2015, zwischen 14:00 und 15:00 Uhr im Nordwestradio vorgestellt.

Reinhard Kleist erzĂ€hlt in seiner Graphic Novel die Geschichte der somalischen Olympionikin Samia Yusuf Omar. Nachdem sie 2008 an den Olympischen Spielen in Peking teilnehmen durfte, folgte die junge LĂ€uferin ihrem Traum, vier Jahre spĂ€ter in London anzutreten. Sie begab sich auf die gefĂ€hrliche Flucht nach Europa, ihr Ziel erreichte sie jedoch nicht; im Alter von 21 Jahren ertrank Samia Yusuf Omar im Mittelmeer vor der maltesischen KĂŒste.

Comicbuchpreis 2016

7. Mai 2015

Über die Verleihung des Comicbuchpreis der Berthold Leibinger Stiftung an Birgit Weyhe am vergangenen Montag schreibt Bettina Wieselmann in der SĂŒdwest Presse: “Vom Reiz des Comicbuchs”.

Auch in diesem Jahr lĂ€uft eine Ausschreibung fĂŒr den Comicbuchpreis: Ab sofort können sich Comicschaffende mit ihren in Entstehung befindlichen Werken bei der Berthold Leibinger Stiftung bewerben. Diese Arbeit soll bis zur Preisverleihung als Ganzes nicht publiziert sein und den Umfang fĂŒr einen Band haben. Neben Skulptur, Urkunde und Ausstellung in Stuttgart (und möglicherweise weiteren Orten) erhĂ€lt der oder die SiegerIn wieder ein Preisgeld in Höhe von EUR 15.000.

Bewerbungen sind ab sofort bis zum 1. Juli 2015 möglich, eine Jury wird wieder die Auswahl des Siegertitels treffen. Weitere Informationen gibt es auf der Website der Berthold Leibinger Stiftung. Die Verleihung des Comicbuchpreises 2016 wird im kommenden Jahr stattfinden.

Neu bei Carlsen

7. Mai 2015

“Fahrradmod” von Tobi Dahmen

Mods, Skinheads, Popper – die britische Subkultur erreicht auch die Kleinstadt Wesel, in der Tobi aufwĂ€chst. Er wird Mod, ĂŒbernimmt deren modischen Style, hört Ska-Musik und sucht nach Anerkennung. Die Bewegung wird ihn nicht mehr loslassen, doch die ÜbergĂ€nge zu anderen Subkulturen sind fließend – und gefĂ€hrlich.

Tobi Dahmen gelingt mit seiner autobiographischen coming of age-Graphic Novel ein eindringliches Bild von Jugendkulturen und den Gefahren auf dem falschen Weg zu kommen. Es ist ein Buch ĂŒber die Neunziger, ĂŒber Aufwachsen in der Kleinstadt und ĂŒber Freundschaft. Und es ist ein Buch ĂŒber die Liebe zur Musik.

Fahrradmod, ISBN 978-3-551-76308-2, 464 Seiten, schwarzweiß, Hardcover, EUR (D) 29,99, erscheint im September

“Die WĂ€chter des Louvre” von Jiro Taniguchi

Auf Du & Du mit der Mona Lisa, beim Picknick mit van Gogh, im Austausch mit berĂŒhmten Landschaftsmalern, bei der Evakuierung der KunstschĂ€tze vor den deutschen Besatzern
 Wie im Traum wandelt ein Mangazeichner durch die Kunstsammlung des Louvre. HerumgefĂŒhrt wird er dabei von keiner Geringeren als der Nike von Samothrake, die ihn in die Geheimnisse des Museums einweiht – denn jedes Kunstwerk hat seinen eigenen WĂ€chter.
Jiro Taniguchi hat fĂŒr die Edition des Museum Louvre einen extraordinĂ€ren Band geschaffen, in dem er auf den Spuren seiner Vorbilder wandelt. Gestaltet hat er diesen als großformatiges Album, das einen beim Lesen förmlich in die RealitĂ€t und Kunst(geschichte) eintauchen lĂ€sst.

Die WĂ€chter des Louvre, ISBN 978-3-551-76319-8, 136 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 29,99, erscheint im September

“Der kleine Prinz” von Joann Sfar (nach Antoine de Saint-Exupery, Taschenbuch-Ausgabe)

“Der kleine Prinz” des französischen Autors Antoine de Saint-Exupery ist ein Klassiker im besten Sinne: Seit ĂŒber 60 Jahren fasziniert das moderne MĂ€rchen ĂŒber Freundschaft und Menschlichkeit junge wie alte Leserinnen und Leser und ĂŒbt eine ungebrochene Anziehungskraft aus.

In Frankreich wurde der Band begeistert aufgenommen und 2008 im Rahmen des wichtigsten europĂ€ischen Comicfestivals in AngoulĂȘme als beste Graphic Novel fĂŒr junge Leser ausgezeichnet.

Der kleine Prinz, ISBN 978-3-551-71379-7, 112 Seiten, farbig, Softcover, EUR (D) 9,99, erscheint im Dezember

“Stille Wasser” von Ken Takahama

Warm beruhigt es, kalt erfrischt es, still verbirgt es, tief verfĂŒhrt es, zart berĂŒhrt es: Wasser als Sinnbild des Lebens.

“Stille Wasser” enthĂ€lt acht Episoden um das Lebens- und LiebesgefĂŒhl einer modernen Generation, deren Darsteller jeweils an einem Wendepunkt des Lebens stehen: Eine Frau, die sich von ihrem verheirateten Liebhaber trennt und ihr Schicksal selbst in die Hand nimmt; ein Ehepaar, das leidenschaftlich voneinander Abschied nimmt; Eltern, die ihren erwachsenen Kindern Überraschendes eröffnen; eine Nachbarin, die beim Lauschen durch die dĂŒnne Badezimmerwand angeregt wird, ihre Beziehung zu ĂŒberdenken.

Mit zarter Melancholie, echter Freude, viel Leidenschaft und subtilem Humor zeigt Autorin & Zeichnerin Kan Takahama die Kraft zwischenmenschlicher Beziehungen auf − direkt aus dem Leben gegriffen.

Stille Wasser, ISBN 978-3-551-73440-2, 240 Seiten, schwarzweiß, Softcover, EUR (D) 16,90, erscheint im Januar 2016

“Junker – Ein preußischer Blues” von Simon Spruyt

Zwei Jugendliche werden zwischen Tradition, dem Kriegstrauma ihres eigenen Vaters und der Propaganda aufgerieben. Ihre Reaktionen sind ebenso unterschiedlich wie extrem.

Diese Geschichte spielt in Preußen kurz vor dem Ersten Weltkrieg, aber sie könnte auch heute noch vielerorts ganz Ă€hnlich stattfinden.

Ausgezeichnet als Bester NiederlÀndischer Comic 2014.

Junker, ISBN 978-3-551-76320-4, 192 Seiten, zweifarbig, Hardcover, EUR (D) 24,99, erscheint im MĂ€rz 2016

“Weisse Wölfe” – Lesung in Unna

7. Mai 2015

Die Stadt Dortmund tief im Ruhrgebiet hat eine der vitalsten Neonazi-Szenen Deutschlands. GewalttĂ€ter haben hier Familien aus ihren HĂ€usern vertrieben. Sie haben im Laufe der Jahre mehrere Menschen umgebracht. Heute ziehen sie mit Fackeln vor FlĂŒchtlingsheime und schicken Journalisten Todesanzeigen. In der grafischen Reportage “Weisse Wölfe” enthĂŒllen Autor David Schraven und Zeichner Jan Feindt ihre Ideologie. Und zeigen: Es sind regionale Gruppierungen wie jene in Dortmund, die AnschlĂ€ge nach Art des Nationalsozialistischen Untergrundes (NSU) erst möglich machen. Am 29. Mai laden der Verlag und die Buchhandlung G. Hornung in Unna dazu ein, mit Autor und CORRECT!V-Redaktionsleiter David Schraven die Entstehungsgeschichte hinter der Reportage nĂ€her kennen zu lernen. Nach einer Lesung bleibt viel Zeit fĂŒr Fragen und Diskussionen.

Beginn ist um 19.30 Uhr, der Eintritt frei ist, Um Anmeldung via email bei events@correctiv.org wird gebeten.

Buchhandlung G. Hornung, Markt 6, D-59423 Unna
hornung-buch.shop-asp.de

Lukas JĂŒliger im literarischen Colloquium berlin

6. Mai 2015

Neben anderen Nachwuchsautorinnen und -autoren hat Lukas JĂŒliger (“Vakuum”, Reprodukt) ein Aufenthaltsstipendium 2015 des Literarischen Colloquiums Berlin (lcb) erhalten. Im Rahmen dieses Programms werden jedes Jahr junge deutschsprachige AutorInnen zu einem mehrwöchigen Aufenthalt im Haus des lcb am Wannsee eingeladen, um dort gemeinsam zu leben und zu arbeiten.

Am Dienstag, dem 26. Mai findet um 20 Uhr der Abend der HausgĂ€ste mit Lukas JĂŒliger, Madeleine Prahs und Maruan Paschen im lcb statt. Der Eintritt ist frei.

Literarisches Colloquium Berlin, Am Sandwerder 5, D-14109 Berlin
lcb.de

“GlĂŒck im Winkel”

6. Mai 2015

In der heutigen Ausgabe der SĂŒddeutschen Zeitung stellt Christoph Haas den Band “Ethel & Ernest” von Raymond Briggs vor. Wie er in “GlĂŒck im Winkel” schreibt, ist das Buch ein “rĂŒhrendes Denkmal, stellvertretend errichtet fĂŒr all jene, deren Erdenweg sonst keine Beachtung findet.”

Verlagstext: “Mit “Ethel & Ernest” setzt Raymond Briggs seinen Eltern ein bewegendes Denkmal, und mit ihnen den ganz gewöhnlichen Leuten in außergewöhnlichen Zeiten.

Ethel und Ernest gehörten als Mitglieder der englischen Arbeiterklasse jener Generation an, die die bewegtesten Jahre des 20. Jahrhunderts erlebte. Voller Sympathie, aber ohne SentimentalitĂ€t bringt Raymond Briggs die Ängste, die Befremdung, doch auch die Aufregung und das AmĂŒsement seiner Eltern angesichts der gewaltigen UmwĂ€lzungen zu Papier: Von der Großen Depression ĂŒber die Jahre des Zweiten Weltkriegs spiegeln sich im Leben von Ethel und Ernest das Aufkommen des Radios und des Fernsehens, die Entwicklung der Atombombe, die Mondlandung, die gesellschaftlichen UmbrĂŒchen der 60er Jahre
”

Neue Termine mit Ralf König

5. Mai 2015

Auf seiner Website hat Ralf König eine Reihe neuer Termine fĂŒr Lesungen angekĂŒndigt:
Dienstag, 5. Mai 2015, 20 Uhr | Essen
“Der König liest, das Volk soll lauschen”
Zeche Carl
, Wilhelm-Nieswandt-Allee 100, D-45326 Essen

Mittwoch, 6. Mai 2015, 19 Uhr | Kassel

“Raumstation Sehnsucht”
(Rowohlt), Comic-Lesung im Rahmen der Ausstellung Rotznasen.
Caricatura – Galerie fĂŒr komische Kunst, Rainer-Dierichs-Platz 1, D-34117 Kassel  

Montag, 18. Mai 2015, 19 Uhr | Stuttgart
“Der König liest, das Volk soll lauschen”
BĂŒrgerhaus, Kursaal Cannstatt
, Königsplatz 1, D-70372 Stuttgart

Mittwoch, 15. Juli 2015, 16:30 Uhr | NĂŒrnberg
“Der König liest, das Volk soll lauschen”
Ultra Comix, Vordere Sterngasse 2. D-90402 NĂŒrnberg

Donnerstag, 16. Juli 2015, 19 Uhr | Braunschweig
Comic-Lesung im Rahmen des Sommerlochfestivals.

Samstag, 22. August 2015, 19 Uhr | Gießen
Comic-Lesung im Rahmen des CSD Mittelhessen.

Freitag, 25. September 2015, 20 Uhr | Suhl
“Der König liest, das Volk soll lauschen
Autohaus Ehrhardt, Auenstraße 3 – 5, D-98527 Suhl

Dienstag, 10. November 2015, 20 Uhr | Rustock
“Der König liest, das Volk soll lauschen”
Buchhandlung Hugendubel, Kröpelinerstraße 41, D-18055 Rostock

Christiane Pieper und David Basler in Dortmund

4. Mai 2015

Am kommenden Mittwoch, dem 6. Mai werden Christiane Pieper und David Basler in der Dortmunder Buchhandlung transfer erwartet. Pieper wird dann ihre Neuerscheinung “Landei” vorstellen, Basler das Programm der Edition Moderne

Die bekannte Kinderbuchillustratorin Christiane Pieper erzÀhlt mit viel Liebe und Humor eine Kindheit auf dem Land im Deutschland der 60er Jahre. Es ist die erste Graphic Novel der Autorin und sie erscheint im Schweizer Verlag Edition Moderne.
Wir freuen uns sehr, dass sich Verleger David Basler (Edition Moderne) transfer. fĂŒr die offizielle Buchvorstellung von Christiane Piepers Graphic Novel in Deutschland ausgesucht hat. Und so schlagen wir gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Christiane Pieper wird parallel zur Bildprojektion aus “Landei” vorlesen und David Basler das Programm der Edition Moderne vorstellen. So haben Sie neben der Lesung auch das VergnĂŒgen, in vielen tollen Graphic Novels stöbern zu können.

Die Veranstalung beginnt um 20 Uhr, der Eintritt betrĂ€gt EUR 8,– (erm. EUR 6,–).

transfer. bĂŒcher und medien, An der schlanken Mathilde 3, D-44263 Dortmund

Graphic Novels in den Medien – 4. Mai 2015

4. Mai 2015

Neu bei Egmont Graphic Novel

30. April 2015

“Moby Dick. Graphic Novel” von ChaboutĂ©

Moby Dick von Herman Melville – wer bisher vor diesem StĂŒck Weltliteratur zurĂŒckgescheut ist, kann nun den seitenstarken Roman als kurzweiliges Seeabenteuer erleben. In dunklen, rauen Bildern wird das blutige und dreckige GeschĂ€ft der WalfĂ€nger gezeigt.

Hauptfigur ist Matrose Ismael, der auf der Insel Nantucket dem tÀtowierten Harpunier Queequeg begegnet. Gemeinsam heuern sie auf einem WalfÀnger an, der Pequod. Dem Schiff und seinem KapitÀn eilt ein zweifelhafter Ruf voraus.

Moby Dick, ISBN, 978-3-7704-5523-2, 256 Seiten, schwarzweiß, Hardcover, EUR (D) 29,99, erscheint im Oktober 2015

“Agatha Christie. Das Leben ist kein Roman” von Anne Martinetti, Guillaume Lebeau & Alexandre Franc

Die BĂŒcher von Agatha Christie gehören zu den meistgelesenen der Welt. Wer kennt nicht den „Mord im Orient-Express“ oder Hercule Poirot? Der penible Detektiv mit dem gezwirbelten Bart diskutiert in dieser sachkundigen Biografie wortgewandt mit der Kriminalautorin und begleitet sie auf ihrem ungewöhnlichen Lebensweg, auf dem bei weitem nicht alles so prĂ€zise ablief wie in ihren Romanen. Scheidung, Reisen in den Nahen Osten, archĂ€ologische Ausgrabungen, zwei Weltkriege 
 Agatha Christie lebte ein selbstbewusstes und freies Leben, nicht immer, ohne anzuecken.

Agatha Christie. Das Leben ist kein Roman, ISBN 978-3-7704-5528-7, 128 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 19,99, erscheint im November 2015

“Love in Vain. Robert Johnson 1911-1938″ von Mezzo & Jean-Michel Dupont

Robert Johnson soll seine Seele dem Teufel verkauft haben, um die Geheimnisse des Gitarrenspiels zu erfahren. Heute gilt der Bluesmusiker aus dem Mississippi-Delta als Legende. 29 Songs gibt es von ihm, darunter Cross Road Blues, Love in Vain und Sweet Home Chicago. Bands und KĂŒnstler wie Eric Clapton, The Rolling Stones und Cream spielten seine Lieder. Der Ruhm ereilte Johnson jedoch posthum. Sein Leben war geprĂ€gt von Armut, Sex, Alkohol, Gewalt – und Musik. Der „King of the Delta Blues“ starb mit 27 Jahren. Wo er beerdigt wurde, ist unbekannt.

Love in Vain. Robert Johnson 1911-1938, ISBN 978-3-7704-5526-3, 80 Seiten, schwarzweiß, Hardcover, EUR (D) 22,99, erscheint im November 2015

“Votes for Women. Der Marsch der Suffragetten” von Mary M. Talbot, Kate Charlesworth & Bryan Talbot

Sally hat sich nie besonders fĂŒr Politik interessiert. Die Gruppierung um Emmeline Pankhurst verfolgt das DienstmĂ€dchen jedoch mit wachsendem Interesse. Schließlich schließt sie sich den Suffragetten an, die fĂŒr das Frauenwahlrecht kĂ€mpfen. Demonstrationen, SchlĂ€gereien und Inhaftierungen sind an der Tagesordnung, doch die Regierung nimmt die Frauen nicht ernst. Sally erkennt, dass andere Mittel nötig sind, um etwas zu bewirken. Eine historisch minutiös recherchierte Graphic Novel, die den Leser tief eintauchen lĂ€sst in das British Empire vor dem Ersten Weltkrieg.

Votes for Women. Der Marsch der Suffragetten, ISBN 978-3-7704-5527-0, 192 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 24,99, erscheint im Dezember 2015

“Fugazi Music Club” von Marcin Podolec

1990. Nachdem der Eiserne Vorhang gefallen ist, dĂŒrstet die Jugend im Osten nach der progressiven Musik des Klassenfeindes. Kurzerhand fasst Waldek Czapski den Entschluss, in Warschau einen Klub zu grĂŒnden. In einem alten Kino geht es los, zunĂ€chst nur schleppend, dann immer rasanter. Nach einem Konzertmarathon mausert sich der Fugazi Music Club zur angesagtesten Location Polens. Probleme bleiben dabei nicht aus, z. B. mit Skinheads oder Sicherheitspersonal, das einst zur polnischen Miliz gehörte. Ein authentischer Einblick in die bewegte Zeit nach dem Systemwechsel.

Fugazi Music Club, ISBN 978-3-7704-5520-1, 240 Seiten, zweifarbig, Klappenbroschur, EUR (D) 22,99, erscheint im Januar 2016

“Tschernobyl. RĂŒckkehr ins Niemandsland” von Francisco SĂĄnchez & Natacha Bustos

Am 26. April 1986 explodierte der vierte Reaktor des Kernkraftwerks in Tschernobyl. Der kleine Ort im Norden der Ukraine gilt seitdem als Synonym fĂŒr die Gefahren der Kernenergie. Diese Graphic Novel erzĂ€hlt aus den Blickwinkeln verschiedener Generationen von einer Familie, die ĂŒber Nacht gezwungen war, alles zurĂŒckzulassen, was sie besaß.

In RĂŒckblenden wird das Leben vor dem UnglĂŒck gezeigt, die TrĂ€ume, WĂŒnsche und Hoffnungen, bis die Kernschmelze einsetzte und die Evakuierung begann 
 Ist eine RĂŒckkehr in die alte Heimat möglich?

Tschernobyl. RĂŒckkehr ins Niemandsland, ISBN 978-3-7704-5525-6, 192 Seiten, schwarzweiß, Softcover, EUR (D) 19,99, erscheint im Februar 2016

“Love Addict” von Koren Shadmi

K. ist Single und wird von seinem Kumpel Brian dazu ĂŒberredet, sich einen Account bei Lovebug zuzulegen, einer Dating-Plattform. Brian gibt ihm Tipps, wie er ĂŒber Lovebug Dates an Land zieht. So trifft sich K. mit diversen Frauen: Eine ist betrunken und beschimpft ihn, eine andere muss stĂ€ndig aufs Klo, wieder eine andere ist besessen von Sex 
 Keine ist die richtige.

Love Addict, ISBN 978-3-7704-5524-9, 192 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 24,99, erscheint im Februar 2016

Neu im MĂŒckenschwein-Verlag

29. April 2015

“Plus Minus Null” von RenĂ© Rogge

In ruhigen, eindrĂŒcklichen Bildern erzĂ€hlt RenĂ© Rogge in seinem Comicbuch „Plus Minus Null“ die Geschichte eines Erwachsenwerdens in der Nachwendezeit. Die Beschreibung der Landschaft dient dabei als Blaupause fĂŒr den inneren Zustand des Protagonisten, der sich in virtuelle Welten flĂŒchtet und sich so seinem realen Leben, das von Orientierungslosigkeit, Sprachlosigkeit und tiefer Einsamkeit bestimmt ist, zu entziehen. Plus minus null laviert um die Fragen “Wohin mit dem Leben?“ und “Was kommt am Ende dabei heraus?“.

Stilstisch ein kleines Meisterwerk, das mit seiner Ästhetik von Linie und FlĂ€che eine atmosphĂ€rische IntensitĂ€t schafft, die zum Nachdenken bringt.

Plus Minus Null, ISBN 978-3-936311-49-5, 124 Seiten, einfarbig, Hardcover, EUR (D) 13,–, erschienen im MĂŒckenschwein-Verlag

Forschungskolloquium “Literatur und Illustration” in Hannover

29. April 2015

Im Rahmen des Forschungskolloquium “Literatur und Illustration” an der Leibiniz-UniversitĂ€t Hannover wird es eine Reihe von GastvortrĂ€gen geben:

6. Mai – “Wilhelm Busch: Die Poesie des Kleckses”
Prof. Dr. Barbara Naumann (ZĂŒrich)

20. Mai – “In Bleistiftgebieten. Die spĂ€ten BilderzĂ€hlungen Heinrich Manns”
Dr. Constanze Baum (Hannover)

3. Juni – “Zwischen Konvention und Innovation: Zu einer Typologie der Illustrationen bei Alexander von Humboldt”
Prof. Dr. Oliver Lubrich (Bern)

24. Juni – “Zum Übersetzen und Adaptieren von Comics”
Prof. Dr. Nathalie MĂ€lzer (Hildesheim)

15. Juli – “Serielle ErzĂ€hlformate im 19. Jahrhundert – ein Fallbeispiel aus der amerikanischen PopulĂ€rkultur”
Dr. Christina Meyer (Hannover)

Die VortrÀge beginnen jeweils um 18 Uhr (s.t.) und finden im Conti-Hochhaus Raum 415 statt.

Conti-Hochhaus, Königsworther Platz 1, 30167 Hannover

“Joe Sacco. Comic Journalist” – Ausstellung in Basel

28. April 2015

Ab dem 7. November zeigt das Cartoonmuseum Basel unter dem Titel “Joe Sacco. Comic Journalist” eine Retrospektive des amerikanischn Comic-Autors.

Seit mehreren Jahren ĂŒberzeugt der in Amerika lebende Malteser Joe Sacco (*1960) mit Ă€usserst prĂ€zisen Comic-Reportagen aus Krisengebieten wie Bosnien oder PalĂ€stina. Er hat das Genre des gezeichneten Journalismus wiederbelebt und mit seiner ebenso differenzierten wie kritischen Darstellung von Konflikten perfektioniert.

Das Cartoonmuseum Basel widmet Joe Sacco, der aktuell mit einem sieben Meter langen Leporello zum ersten Tag der Schlacht an der Somme ein berĂŒhrendes Panorama zum Ersten Weltkrieg geschaffen hat, seine erste umfassende Retrospektive in der Schweiz.

Die Ausstellung wird bis zum 17. April 2016 zu sehen sein. Joe Saccos BĂŒcher erscheinen in der ZĂŒrcher Edition Modern

Cartoonmuseum Basel, St. Alban–Vorstadt 28, CH-4052 Basel
www.cartoonmuseum.ch

Comic-Seminar Erlangen mit Mawil und Barbara Yelin

27. April 2015

Auch in diesem Jahr findet wieder das Comic-Seminar Erlangen statt, bei dem unter fachkundiger Anleitung an Comics gearbeitet wird. Nachdem sie bereits im vergangenen Jahr das Seminar mitgeleitet haben, werden in diesem Jahr wieder Mawil (“Kinderland”) aus Berlin und die MĂŒnchner Autorin Barbara Yelin (“Riekes Notizen”, beide Reprodukt) vor Ort sein und theoretische wie praktische Anleitung geben. Das Seminar beginnt am 11. September und endet am 18. September, die TeilnahmegebĂŒhr betrĂ€gt 350 EUR bzw. 480 EUR.

Die Teilnahme ist auf maximal 20 Personen beschrĂ€nkt, die bereits ĂŒber eine gute Zeichentechnik und eine gewisse Routine verfĂŒgen. Es handelt sich hier vorwiegend um die Umsetzung bereits vorhandenen Könnens im Comic-Bereich. Etwa einen Monat vor Beginn des Seminars erhalten die Teilnehmer ein gemeinsames Arbeitsthema. Jeder soll dementsprechend eine kurze Comic-Geschichte grob entwerfen, an der wĂ€hrend des Seminars gearbeitet wird. Der Unterricht findet in Form eines Workshops statt. Die im Rahmen des Seminars realisierten Arbeiten werden wĂ€hrend des 17. Internationalen Comic-Salons Erlangen, der anschließend stattfindet (26. – 29. Mai 2016), ausgestellt,

Anmeldungen werden bis zum 30. Juni angenommen. Weitere Informationen zum Comic-Seminar finden sich hier.

“Ethel & Ernest” – Besprechung des ekz.bibliothekservice

27. April 2015

Im Besprechungsdienst fĂŒr öffentliche Bibliotheken des ekz.bibliotheksservice wurde “Ethel & Ernest” von Raymond Briggs (Reprodukt) vorgestellt:

“Ethel und Ernest lernen sich 1928 kennen und führen bis zu ihren Tod 1971 ein völlig normales Leben in Zeiten großer Umbrüche. Selten sind sie einer Meinung: WĂ€hrend der sozialistisch eingestellte Ernest sich vom Fortschritt begeistern lĂ€sst, bleibt Ethel konservativ und vergeblich bestrebt, nicht zur Arbeiterklasse zu gehören. Dennoch spürt man eine stille, eheliche Harmonie, wenn R. Briggs, vor allem bekannt für seine Kinderbücher, z.B. “Der Schneemann”, liebevoll, aber mit einer gewissen objektiven Ehrlichkeit von seinen Eltern erzĂ€hlt. Briggs geht auf den knapp 100 Seiten nicht in die Tiefe, vielmehr reiht er (sehr) kurze Episoden lose und teils etwas abrupt aneinander. Im Original bereits 1998 erschienen, wirken die Zeichnungen nicht altmodisch, eher zeitlos. Mit ihren bunten Kreidefarben und ihrer vermeintlichen Einfachheit lassen sie dem Leser Raum, zwischen den Panels zu lesen, was trotz der vielen zeitgeschichtlichen Ereignisse ohne tiefere Kenntnisse möglich ist. Die Stimmungen der Zeichnungen und des Seitenaufbaus werden schön durch das Handlettering unterstützt. Gern empfohlen.”
Katja Ganzenmüller

Panini mit eigenem Graphic Novel-Programm

24. April 2015

Nach der AnkĂŒndigung der FortfĂŒhrung der Comics um “Vater und Sohn” durch Marc Lizano & Ulf K., hat Panini nun seine weiteren Neuheiten prĂ€sentiert. Zum dritten Mal geschieht dies im Rahmen einer eigenen Graphic Novel-Vorschau, die in KĂŒrze an den Comic- und auch den Buchhandel geht.

“Caravaggio, Bd. 1: Mit Pinsel und Schwert” von Milo Manara

1592. Michelangelo Merisi, nach seinem Herkunftsort Caravaggio genannt, zieht es nach Rom. Schnell arbeitet er sich vom Hilfsmaler zum Star hoch, macht sich mit seinem hitzigen Temperament Freunde und erbitterte Feinde. Denn für ihn steht im Alltag wie in der Kunst stets die „Wahrheit“ im Mittelpunkt. Caravaggio will für das Volk arbeiten. Er nimmt Menschen von der Straße als Modelle, Handwerker, Huren, was nicht nur seinem Förderer Kardinal Del Monte gar nicht behagt. Doch Kompromisse kennt das aufstrebende Genie nicht


Lange musste man auf neues und bisher unveröffentlichtes Material von Milo Manara warten, doch mit “Caravaggio” liefert der italienische Meister der erotischen Comic-Kunst eine schwelgerische Augenweide an barockem Überfluss: Caravaggio ist auch hier der Archetyp des verruchten Künstlers. Die Wartezeit hat sich also gelohnt! Auf dem Comicfestival München ist eine exklusive Sonderausgabe erhĂ€ltlich.

“Caravaggio, Bd. 1: Mit Pinsel und Schwert”, ISBN 978-3-95798-386-2, 64 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 16,99, erscheint im Juli

“Neue Geschichten von Vater und Sohn” von Marc Lizano & Ulf K.

Vater und Sohn sind die bekanntesten Figuren des deutschen Zeichners Erich Ohser alias e.o.plauen, der 1944 einen Tag vor Beginn eines Prozesses vor dem Volksgerichtshof Suizid beging. Von Dezember 1934 bis Dezember 1937 erschienen 157 Geschichten des Duos, bevor Ohser seine Serie beendete, weil das zwischenzeitlich verhĂ€ngte Berufsverbot nur durch ZugestĂ€ndnisse gegenüber den Nazi-Machthabern aufgehoben werden konnte. Geblieben ist ein Werk voller HumanitĂ€t, das seit Generationen viele, viele Leser bezaubert.

Der französische Künstler Marc Lizano, hierzulande bekannt durch die Holocaust-Graphic Novel “Das versteckte Kind” als Autor und der deutsche Künstler und Max und Moritz-PreistrĂ€ger Ulf K. haben auf kongeniale Weise neue Abenteuer der beiden Charaktere erfunden. Sie setzen sie stilistisch brillant in Szene, nah an der Linienführung von Erich Ohser und doch mit offensichtlicher persönlicher Note. Enstanden sind neue Episoden für eine neue Lesergeneration, frech und verspielt, menschlich und versöhnlich – und wie bereits beim früheren Werk ohne Texte, als pantomimischer Stummfilm zum Lesen.

Neue Geschichten von Vater und Sohn, ISBN 978-3-8332-3176-6, 72 Seiten, zweifarbig, Hardcover, EUR (D) 14,99, erscheint im September

“Sandman OuvertĂŒre, Bd. 2″ von Neil Gaiman & J.H. Williams III

Neil Gaimans Opus Sandman ist zwischen 1989 und 1996 erschienen und wurde die einflussreichste Comicserie der Welt. Nun ist Morpheus, der Herr der TrĂ€ume, wieder da – in einem Prequel, das berichtet, wie es überhaupt zu seiner Gefangennahme durch britische Okkultisten zu Beginn der damaligen Serie kommen konnte. In diesem zweiten Teil der Miniserie ist er auf der Suche nach einem wahnsinnigen Stern – und trifft auf seinen Vater


Der Brite Neil Gaiman ist vor allem für seine vielschichtigen Science-Fiction- und Fantasygeschichten sowie Comics und Drehbücher bekannt. Seit 1988 arbeitet er an “Sandman”, einer Comic-Reihe, die nun endlich ihre Vorgeschichte erhĂ€lt. 1992 zog er in die USA und arbeitete unter anderem mit Terry Pratchett zusammen. Seit 2011 ist Gaiman mit der Musikerin Amanda Palmer (The Dresden Dolls) verheiratet.

Sandman OuvertĂŒre, Bd. 2, SBN 978-3-95798-560-6, 120 Seiten, farbig, Softcover, EUR (D) 16,99, erscheint im September

“Ein Leben im Tode – Rayman” von Jeanne Puchol, Laurent Galandon & Laurence Croix

Diese Graphic Novel erzĂ€hlt die Geschichte von Marcel Rayman, einem polnischen Juden und FreiheitskĂ€mpfer. WĂ€hrend des Zweiten Weltkrieges schloss er sich einer Gruppierung der RĂ©sistance an. Gemeinsam mit Missak Manouchian und anderen WiderstandskĂ€mpfern kĂ€mpfte er für die Freiheit und wurde schließlich gemeinsam mit Manouchian zum meistgesuchten RĂ©sistance-Mitglied in Paris. Raymans Gesicht erschien spĂ€ter auf dem berüchtigten Affiche rouge, dem Roten Plakat, das nach der Hinrichtung der meisten Mitglieder der Gruppe Manouchian überall verbreitet wurde.

Laurent Galandon ist eigentlich Drehbuchautor. In nur fünf Jahren hat er jedoch als Autor mehrere Alben veröffentlicht, deren Strich auf den ersten Blick gar nicht so ungewöhnlich erscheint, dann aber das Augenmerk auf sich zieht und einen nicht mehr los lĂ€sst.

Ein Leben im Tode – Rayman, ISBN 978-3-95798-557-6, 96 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 19,99, erscheint im September

“Die kleine Familie” von Marc Lizano & LoĂŻc Dauvillier

Zwei Geschwister fahren im Sommer aufs Land zu ihren Großeltern in die Ferien. Mit der Großmutter erleben sie unbeschwerte Zeiten, pflanzen gemeinsam den Garten an, füttern die Hühner und sammeln deren Eier fürs Frühstück ein. Mit dem Großvater ist es anders – er brummt, er grummelt, aber eigentlich ist er ganz sanftmütig. Für die Kinder ist er trotzdem der beste Großvater von allen und sie genießen die Zeit. Doch dann wird der Großvater krank…

Nach “Das versteckte Kind” (2014 nominiert für den Max und Moritz-Preis) veröffentlicht Panini nun auch “Die kleine Familie” von Marc Lizano und LoĂŻc Dauvillier. Ausdrucksstark setzt Lizano auch hier die ruhig erzĂ€hlte Geschichte von Dauvillier um, nimmt den Blickwinkel der Kinder an und trifft mit seinen betörend einfachen Zeichnungen direkt ins Herz.

Die kleine Familie, ISBN 978-3-95798-570-5, 102 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 16,99, erscheint im September

“Sterben für die Freiheit – Sophie Scholl und Frauen des Widerstands” von Marc Veber, RĂ©gis HautiĂšre & Emmanuelle Polack

Vier Frauen kĂ€mpfen für die Freiheit, vier Frauen sterben für diesen Kampf. Neben Amy Johnson, Berty Albrecht und Mila Racine ist auch Sophie Scholl eine dieser KĂ€mpferinnen. 1942 studiert sie in München, ehe sie mit ihrem Bruder die Weiße Rose gründet.

Verknüpft werden all diese Schicksale durch die fiktive Journalistin Anna Schaerer, die das Bindeglied zwischen diesen verschiedenen Heldinnen darstellt, indem sie über die vier Frauen recherchiert und ihre Geschichten erzĂ€hlt.

Sterben für die Freiheit – Sophie Scholl und Frauen des Widerstands, 224 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 24,99, erscheint im Oktober

“iZombie, Bd. 1″ von Chris Roberson & Michael Allred

Gwen Dylan arbeitet auf einem Friedhof. Mindestens einmal pro Monat grÀbt sie eine frische Leiche aus und isst deren Hirn. VersÀumt sie die eklige Mahlzeit, beginnt sie herumzuwanken wie ein Zombie. Und das liegt daran, dass Gwen ein Zombie ist.

Der Verzehr des Hirns sichert Gwen ein relativ normales „Leben“, doch er hat auch eine unerwünschte Nebenwirkung: Die Erinnerungen des Toten werden Teil von ihr! Manchmal sind dieser Erinnerungen Ă€ußerst unangenehm, zum Beispiel, wenn der Tote unfreiwillig ins Jenseits befördert wurde. Und dann wird die Detektivin im Zombie-Girl geweckt


iZombie, Bd. 1, ISBN 978-3-95798-559-0, 144 Seiten, farbig, Softcover, EUR (D) 16,99, erscheint im Oktober

“Der Krieg der Kinder, Bd. 1: 1914: Das Waisenhaus” von RĂ©gis HautiĂšre & Hardoc

Lucas, Lucien, Luigi und Ludwig leben im Waisenhaus der Abtei von Valencourt in der Picardie. Im Sommer 1914 wird ihr Lehrer wie viele andere einberufen, aber damals kann sich noch keiner vorstellen, dass er lange weg sein wird. Für die Kinder ist der Krieg ein ferner Schrecken, doch er kommt nĂ€her und eines Tages hören sie das Artilleriefeuer. Sie beschließen zu fliehen, doch als das Waisenhaus evakuiert wird, bleiben sie zurück. Auf sich allein gestellt, finden sie sich plötzlich hinter deutschen Linien wieder und müssen um ihr Überleben kĂ€mpfen


Seit 2004 ist der Bretone RĂ©gis HautiĂšre das AushĂ€ngeschild des Paquet-Verlags, denn er veröffentlichte dort in fünf Jahren etwa 20 Alben. Nach seinem Studium, unter anderem Geschichte und Philosophie, startete er seine Karriere mit Romain Hugault, der ihm bei der Realisierung von “Der letzte Flug” half, das 2005 in der Collection Cockpit erschien. RĂ©gis HautiĂšre ist einer der produktivsten französischen Comiczeichner im Moment.

Der Krieg der Kinder, Bd. 1: 1914: Das Waisenhaus, ISBN 978-3-95798-455-5, 56 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 13,99, erscheint im November

Flix: Lesung in Darmstadt

23. April 2015

Die DramstĂ€dter VHS startet eine Veranstaltungsreihe: die “DarmstĂ€dter Comic-BĂŒhne”. Zur Eröffnung liest Flix dort am Donnerstag, dem 30. April aus seiner autobiografischen “held-Trilogie” (Carlsen). Im Anschluss wird es eine Signierstunde geben.

Sein Alter Ego Felix entdeckt die Welt zunĂ€chst mit dem heldenhaften Mut aller Kinder. Als es einige Jahre spĂ€ter um MĂ€dchen geht, steht sein Mut allerdings in umgekehrt proportionalem VerhĂ€ltnis zum Willen wie ein Held zu wirken.Schließlich meistert er auch diese HĂŒrde, und muss feststellen, dass die ganz große Herausforderung der Alltag mit seinen kleinen und großen Problemen ist.

Die Lesung beginnt um 19:00 Uhr, der Eintritt betrĂ€gt: EUR 10,– (erm. EUR 8,–).

Justus-Liebig-Haus, Große Bachgasse 2, D–64283 Darmstadt
T: (06151) 132786, Fax: (06151) 133260
vhsonline.darmstadt.de, E-Mail: vhs@darmstadt.de

“Mein Vater, der ruhmlose Held”

22. April 2015

Auf gleich einer Doppelseite erschien am vergangenen Sonntag in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung unter dem Titel “Mein Vater, der ruhmlose Held” die Begegnung von Michaela Wiegel mit dem “Großmeister seiner Kunst” Jacques Tardi. Im Zentrum ihres GesprĂ€chs standen die zuletzt erschienenen BĂ€nde “Ich, RenĂ© Tardi, Kriegsgefangener im Stalag IIB” sowie dessen Fortsetzung, die Neuerscheinung “Ich, RenĂ© Tardi: Der lange Marsch durch Deutschland”.

Verlagstext: Jacques Tardi, RenĂ©s Sohn, erzĂ€hlt hier den RĂŒckmarsch seines Vaters durch Deutschland im Jahre 1945, nach jahrelanger, entbehrungsreicher Haft im Stalag II B, von Hammerstein im heutigen Polen bis nach Lille in Frankreich. SorgfĂ€ltig dokumentiert mit den hinterlassenen Notizen und Skizzen des Vaters sowie umfangreichen Recherchen vor Ort, begleitet Jacques Tardi – der sich selber als kleiner Junge in die Geschichte einfĂŒgt – seinen Vater auf dem endlos scheinenden Fußmarsch mit Zehntausenden anderen Kriegsgefangenen von Ostpreußen bis nach Frankreich.
Ein detailgetreues, authentisches und großartiges Zeitbild des letzten Kriegsjahres 1945 in Deutschland.

Neu bei careum

22. April 2015

“Neuland – Sachcomic zum Thema Stillen und Wochenbett” von Kati Rickenbach

Kati Rickenbach, die bekannteste Schweizer Comiczeichnerin, selbst Mutter zweier Kinder, begleitet in ihrer vergnĂŒglichen Bildergeschichte das junge Paar Louise und Tom ab den ersten Stunden nach der Geburt ihrer Tochter Anna bis in die ersten Wochen und Monate, in der die neugegrĂŒndete Familie mit Themen wie Stillen, ErnĂ€hrung, Hormonen und allerlei anderem beschĂ€ftigt ist.

1. Kapitel: Willkommen!
2. Kapitel: „Home sweet home“ – das Wochenbett
3. Kapitel: ZurĂŒck im Alltag

Verena Marchand, die Direktorin Schweiz des EuropĂ€ischen Institutes fĂŒr Stillen und Laktation, begleitet den Comic fachlich. Die dem Comic beiliegende BroschĂŒre gibt vertiefte Antworten zu allen wichtigen Fragen zu dieser ebenso spannenden wie anstrengenden Zeit im Leben junger Familien.

Neuland – Sachcomic zum Thema Stillen und Wochenbett, ISBN 978-3-03787-205-5, 164 Seiten, farbig, Softcover, mit Beiheft im Klappcover, CHF 31,–, erschienen bei Careum