Graphic Novels
News Termine Presse Erste Schritte Buchhandel / Vertrieb Bibliotheken Über uns Impressum

Neu bei Voland & Quist

19. Januar 2016

“ZĂĄtopek” von Jan NovĂĄk & Jaromir 99

Sommer 1952, das tschechoslowakische Olympiateam ist bereit zum Abflug nach Helsinki. Nur einer fehlt: Nationalheld Emil Zåtopek, Goldmedaillenfavorit auf seiner Spezialdistanz 10.000 Meter. Er befindet sich im Streik und weigert sich mitzukommen, wenn nicht auch MittelstreckenlÀufer Stanislav Jungwirth mit zu den Olympischen Spielen darf, der ausgeladen wurde, weil sein Vater wegen antikommunistischer Umtriebe im GefÀngnis sitzt. Man droht Zåtopek, lockt ihn, versucht ihn zu bestechen, sogar Jungwirth selbst drÀngt ihn zu fliegen. Doch er bleibt stur. Zwei Tage spÀter fliegt ein Sonderflug von Prag nach Helsinki. An Bord: Emil Zåtopek und Stanislav Jungwirth. Das Regime hat nachgegeben. Zåtopek gewinnt danach alle drei Langlaufwettbewerbe, was nie wieder jemand schaffen sollte.

Zåtopek,  ISBN 978-3863911386, 300 Seiten, farbig, EUR (D) 24,90, erscheint im MÀrz bei Voland & Quist

LUCHS 2015 an Reinhard Kleist

18. Januar 2016

Wie in einer Pressemitteilung heute bekannt gegeben wurde, erhĂ€lt Reinhard Kleist fĂŒr “Der Traum von Olympia” (Carlsen) den von der Zeit und Radio Bremen vergebenen LUCHS-Preis 2015. Monatlich wird ein Titel von einer Jury zum LUCHS des Monats gekĂŒrt und in der Wochenzeitung sowie auf Radio Bremen vorgestellt. Aus den letzten zwölf Titeln wird im Januar in einer anschließenden Wahl der Jahrespreis ermittelt.

“Reinhard Kleist hat Samias Geschichte rekonstruiert. Der Wortlaut in seinem Comic ist zwar frei erfunden, doch das Buch lebt ohnehin von den Zeichnungen, die in ihrer Unmittelbarkeit fesseln, anrĂŒhren und schockieren. Die breiten schwarzen Tuschestriche sind in ihrer Reduziertheit so eindringlich, dass wir das GefĂŒhl haben, an Samias Seite zu laufen”, erklĂ€rt die LUCHS-Jury. Der mit 8.000 Euro dotierte Preis wird am Mittwoch, dem 16. MĂ€rz 2016 um 18 Uhr im Leipziger Ring-CafĂ© vergeben.

Comiclesung aus fĂŒnf BĂŒchern in Hamburg

18. Januar 2016

Unbenannt-1

Am 3. Februar 2016 lĂ€dt die HAW Hamburg zu einer besonderen Lesung ein: Gleich fĂŒnf neue BĂŒcher von ehemaligen Studentinnen und Studenten werden dann im Rahmen einer Gruppenlesung vorgestellt:

‱ “Supercool” von Tanja Esch (Jaja Verlag)
‱ “Obstsalat” von Lilli GĂ€rtner (Selbstverlag)
‱ “Im Park” von Jul Gordon (NA Editions)
‱ “Katze hasst Welt” von Kathrin Klingner (Mami Verlag)
‱ “In China” von Sascha Hommer (Reprodukt)

Beginn der Veranstaltung ist um 19 Uhr, der Eintritt ist frei.

Karl-H.-Ditze-Hörsaal der HAW Hamburg, Finkenau 35, D-22081 Hamburg

Neu im Verbrecher Verlag / Breitkopf Editionen

15. Januar 2016

“Abend im Abendland” von Oliver Grajewski

„Neo Rauch wĂŒrde ich den Arsch abmalen!“ Im Widerstreit zu den etablierten KĂŒnsten zeichnet Grajewski ein Bild von Europa, wie es knalliger kaum sein könnte. Mit ĂŒberraschenden grafischen Details, abstrusen Bild-Text-Kombinationen und starker visueller Poesie. Der Autor ĂŒberschreitet die ĂŒblichen Grenzen des Mediums und schafft ein Buch GEGEN den DĂ€mmerzustand der Bourgeoisie und FÜR den Reichtum unserer populĂ€ren Alltagskultur.

“Abend im Abendland” war 2004 der Titel einer Serie von Zeichnungen fĂŒr den Cartoon im wöchentlichen Zeitmagazin Leben. Der damalige Bildredakteur lud mich ein, ihm meine neuen Arbeiten zu prĂ€sentieren. Inhaltlich dachte ich an mein gesammeltes Material aus Illustrierten, Zeitungen und anderen Printmedien, Samples der Alltagskultur, dokumentarisch skurril, mit Verweisen auf Kunst, Politik, Comic und Katastrophen. Eine kĂŒnstlerische Reflektion auf den angebrochenen Zenit unseres Abendlandes als fortlaufender Kommentar.

Abend im Abendland, ISBN 9783957321497, 164 Seiten, farbig, Softcover, EUR (D) 28,–, erschienen im Verbrecher Verlag / Breitkopf Editionen

Neu bei Schreiber & Leser

14. Januar 2016

“Der Marokkanische FrĂŒhling – 1. Lockruf Tanger” von Maurin Defrance, Fabien Nury, Fabien Bedouel & Merwan

Calixtus von Prampeand, Offizier aus altem Adel, und Leon Matilo, Kleinganove aus Korsika, schließen im SchĂŒtzengraben des Ersten Weltkriegs einen Pakt: Sollten sie das Kriegsinferno ĂŒberleben, werden sie Piraten. Gemeinsam.
TatsÀchlich klopft Leon drei Jahre spÀter an das Portal von Schloss Prampeand. In der Hinterhand hat er eine Schiffsladung Waffen zum Verschieben


Der Szenarist Fabien Nury zĂ€hlt zu den großen Hoffnungen des frankobelgischen Comics. Kaum ein anderer Szenarist unter 40 Jahren ist so produktiv und international vertreten wie er. In Deutschland erscheinen regelmĂ€ĂŸig seine neuesten Werke, z.B. “Tyler Cross” (mit BrĂŒno, Carlsen) sowie “Ein Sohn der Sonne” (mit Eric Henninot) und “Silas Corey” (mit Pierre Alary, beide Splitter). FĂŒr den Comic “Der Marokkanische FrĂŒhling” holte er sich die UnterstĂŒtzung seines langjĂ€hrigen Freundes Maurin Defrance, der die historischen SchauplĂ€tze mehrfach bereiste.

Der Marokkanische FrĂŒhling – 1. Lockruf Tanger, ISBN 978-3-943808-88-9, 128 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 24,80, erscheint im Februa

“Corto Maltese – 13. Unter der Mitternachtssonne” von Juan DĂ­az Canales & RubĂ©n Pellejero

1915, Corto Maltese durchquert die eisigen Weiten des arktischen Nordens zwischen den Vereinigten Staaten und Kanada. Er hat eine Botschaft im GepĂ€ck, die ihm sein Freund Jack London für eine ehemalige Jugendliebe anvertraut hat. Als Gegenleistung für diese Mission verspricht ihm der Schriftsteller ein neues Abenteuer… und einen geheimnisvollen Schatz!

Juan DĂ­az Canales, geboren 1972, interessiert sich frĂŒh fĂŒr Comics und Trickfilme. Kaum volljĂ€hrig, studiert er Animationsgrafik und grĂŒndet mit 24 Jahren bereits ein Unternehmen. Schlagartig bekannt wurde er international mit der Serie “Blacksad” (mit Juanjo Guarnido, Carlsen).
Ruben Pellejero, 1952 bei Barcelona geboren, ist vor allem bekannt fĂŒr seine Serie “Dieter Lumpen” (Finix). Mit dessen Szenarist Jorge Zentner hat er zahlreiche weitere BĂŒcher veröffentlicht und bekam 1997 den Preis fĂŒr das beste Album in AngoulĂȘme fĂŒr “Le Silence de Malka”.

Corto Maltese – 13. Unter der Mitternachtssonne, ISBN 978-3-943808-95-7 , 100 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 24,80
Corto Maltese – 13. Unter der Mitternachtssonne, ISBN 978-3-946337-04-1 , 100 Seiten, schwarzweiß, Hardcover, EUR (D) 24,80
beide Ausgaben erscheinen im MĂ€rz

“Rachel Rising – 6. Was du nicht weißt” von Terry Moore

Lilith, die Urmutter lange vor Eva, geht durch die Stadt, sie nimmt sich, was und wen sie will. Harmlose BĂŒrger mĂŒssen ihr dienen, ihre Rachsucht ist fĂŒrchterlich, sogar Rachel beginnt zu zittern – aber aus ganz anderen GrĂŒnden

Auch Malus ist in der Stadt, und er hat wahrlich höllische PlÀne. Können die Frauen um Rachel Beck ihn stoppen?

Terry Moore war lange Jahre Videoeditor in einer Werbeagentur. Nach dem mehrfach fehlgeschlagenen Versuch, als Autor und Zeichner seine „Daily Strips“ bei einer Tageszeitung unterzubringen, wurde er in einem Comic- Laden auf “alternative” Comics aufmerksam. Aus dieser Inspiration erwuchs sein Hauptwerk “Strangers in Paradise”. Terry Moore lebt mit seiner Familie in Houston, Texas.

Rachel Rising – 6. Was du nicht weißt, ISBN 978-3-943808-99-5, 128 Seiten, schwarzweiß, Klappenbroschur, EUR (D) 14,95, erscheint im April

“Fugazi Music Club” – GesprĂ€ch in Berlin

13. Januar 2016

Am Diestag, dem 23. Februar wird in der Buchhandlung Uslar & Rai in Berlin-Prenzlauer Berg das Buch “Fugazi Music Club” von Marcin Podolec (Egmont Graphic Novel) vorgestellt. Mit dem Autor unterhĂ€lt sich Ulrich Gutmair (“Die ersten Tage von Berlin – Der Sound der Wende”, Ullstein).

1990: Nachdem der Eiserne Vorhang gefallen ist, dĂŒrstet die Jugend im Osten nach der progressiven Musik des Klassenfeindes. Kurzerhand fasst Waldek Czapski den Entschluss, in Warschau einen Club zu grĂŒnden. In einem alten Kino geht es los, zunĂ€chst nur schleppend, dann immer rasanter. Nach einem Konzertmarathon mausert sich der Fugazi Music Club zur angesagtesten Location Polens. Probleme bleiben dabei nicht aus, z. B. mit Skinheads oder Sicherheitspersonal, das einst zur polnischen Miliz gehörte.
Ein authentischer Einblick in die bewegte Zeit nach dem Systemwechsel.

Im Anschluss signiert der KĂŒnstler und es wird die passende Musik der Zeit des Fugazi Clubs aufgelegt.
Eintritt: 7 Euro (GetrÀnke inklusive), Beginn: 19.30 Uhr.

Uslar & Rai Buchhandlung, Schönhauser Allee 43, D–10435 Berlin
www.uslarundrai.de

“FrĂŒher hattest du ein Leben, jetzt hast du Kinder”

13. Januar 2016

family-livingAuf stern.de stellt Susanne Baller “Family Living” von Lotta Sjöberg (Edition Moderne) vor. “Dass Lotta Sjöberg weder unter Depressionen noch unter Burn-out leidet, sondern stattdessen mit feinem Humor auf ihr Leben blickt, strahlt große Beruhigung auf den Leser ab.” schreibt sie in “FrĂŒher hattest du ein Leben, jetzt hast du Kinder”.

Verlagstext: “Lotta Sjöberg Cartoons sind ein Aufstand gegen alle perfekten Ideale und unmöglichen AnsprĂŒche, die uns in Frauen- und Einrichtungszeitschriften sowie am Fernsehen vorgegaukelt werden. Sie zeigt, dass das Leben als Familie sich vielmehr durch Kompromissbereitschaft auszeichnet und der FĂ€higkeit, auch chaotische UmstĂ€nde so zu akzeptieren, wie sie sind.”

“Ein grĂ¶ĂŸeres Boot fĂŒr den weißen Hai!”

13. Januar 2016

In der heutigen Ausgabe der SĂŒddeutschen Zeitung stellt Christoph Haas unter der Überschrift “Ein grĂ¶ĂŸeres Boot fĂŒr den weißen Hai!” “WeltraumkrĂŒmel” von Craig Thompson (Reprodukt) vor. Dort schreibt er: “Im Kosmos des All-Ages-Comics, den die heutigen Zeichner-GrĂ¶ĂŸen sonst gerne meiden, ist “WeltraumkrĂŒmel” ein hell leuchtender Stern.”

Verlagstext: “Für Violet ist ihre Familie das GrĂ¶ĂŸte in der ganzen Galaxis. Als ihr Vater eines Tages einen hochriskanten Auftrag übernimmt und dabei spurlos verschwindet, kann Violet also nicht tatenlos abwarten und NĂ€gel kauen! Sie bricht auf eigene Faust auf, um ihn zu suchen – an ihrer Seite die schrulligen Freunde Elliot und ZachĂ€us. Doch die Weiten des Weltalls sind unermesslich und voller Gefahren, und Violet muss schnell feststellen, dass ihr Vater in GROSSEN Schwierigkeiten steckt
”

“Comic-Praxis fĂŒr Erwachsene” – Kurs mit Elke R. Steiner

12. Januar 2016

Der Kurs hat an diesem Montag zwar schon begonnen, es sind jedoch noch wenige PlĂ€tze frei in Elke R. Steiners (“Die anderen Mendelssohns: Karl Mendelssohn Bartholdy”, Reprodukt) aktuellem Kurs “Comic-Praxis fĂŒr Erwachsene” in Berlin Steglitz-Zehlendorf

“In diesem Workshop probieren und praktizieren wir das ErzĂ€hlen in Bildsequenzen. Angefangen mit LockerungsĂŒbungen, entwickeln wir einfache Figuren und zeichnen kleine Ereignisse in kurzen, abgeschlossenen Comics. Stoff dafĂŒr bietet uns das eigene Leben. Mit Übungen und Aufgaben anhand von Beispielen und Vorbildern lernen wir Facetten und Möglichkeiten der “Neunten Kunst” kennen und eignen uns Werkzeuge an, um uns darin auszudrĂŒcken.”

Details zum Kurs und Anmeldemöglichkeit hier.

Volkshochschule Steglitz-Zehlendorf, Markgrafenstr. 3, 01 – Kunstkeller, D–14163 Berlin-Zehlendorf
Tel.: (030) 902995020, Fax.: (030) 902995040,
E-Mail: service@vhssz.de, www.vhs-steglitz-zehlendorf.de

“AĂąma 2″ – Besprechung des ekz.bibliothekservice

12. Januar 2016

Im Besprechungsdienst fĂŒr öffentliche Bibliotheken des ekz.bibliotheksservice wurde “AĂąma 2: Die unsichtbare Menge” von Frederik Peeters (Reprodukt) vorgestellt:

“Die Fortsetzung von “Der Geruch von heißem Staub” (vgl. ID-A 38/14) beschreibt aus Verlocs Sicht die gefĂ€hrliche Suche nach der künstlich erzeugten Urmasse AĂąma. Neben seinem Bruder Conrad und dem Schutzroboter Churchill begleiten ihn nun die Wissenschaftlerin Frienko und ein so schweigsames wie unnahbares MĂ€dchen – welches auf verblüffende Weise Verlocs eigener Tochter Lilja Ă€hnelt, zu der er keinen Kontakt mehr hat. War bereits Teil 1 von spannender Aufbruchstimmung geprĂ€gt, bereichert der Schweizer Comickünstler F. Peeters die an sich klassische Sci-Fi-Handlung nun um neue Elemente – etwa durch Verlocs Traumsequenzen, die nicht nur das von Peeters in “Sandburgen” verarbeitete Thema plötzlicher Zeitverschiebung aufgreifen, sondern auch geschickt den Leser auf neue FĂ€hrten locken. Seine Bildersprache und sein Spiel mit den Zeitebenen, wie er Verlocs Vergangenheit mit der Suche nach AĂąma und dem Geheimnis seiner Tochter verbindet, sind meisterlich und zeigen beeindruckend, warum Lem und Asimov zu seinen Vorbildern zĂ€hlen. Wie der VorgĂ€nger allen Bibliotheken empfohlen, ggf. den 1. Band nachkaufen!”
David Cappel

“Der Mythos Eternauta” – Ausstellung in Stuttgart

11. Januar 2016

Ab Montag, dem 18. Januar 2016, zeigt das Literaturhaus Stuttgart die Ausstellung “Der Mythos Eternauta – HĂ©ctor GermĂĄn Oesterheld”.

Buenos Aires, Ende der 50er Jahre. Juan Salvo sitzt mit seiner Frau, seiner Tochter und Freunden beim Kartenspiel, als es zu schneien beginnt. Der Schnee, der auf die Stadt fĂ€llt, ist tödlich, sein Gift dringt durch jede Ritze, wer mit ihm in BerĂŒhrung kommt, der stirbt. Außerirdische haben Buenos Aires erobert, mit Hilfe des Schnees, mit Rieseninsekten und versklavten Wesen eines anderen Planeten töten sie die Bewohner der Stadt oder verwandeln sie in Robotermenschen. Juan Salvo und seine Freunde gehören zu den wenigen Überlebenden. Und sie entschließen sich, gegen den ĂŒbermĂ€chtigen Feind in den Kampf zu ziehen. Ein Kampf, bei dem Juan Salvo nicht nur sein eigenes Leben aufs Spiel setzt – sondern auch das seiner Familie…
“El Eternauta” nannte der Comicautor HĂ©ctor GermĂĄn Oesterheld die Science-Fiction-Serie, die er gemeinsam mit dem Zeichner Francisco Solano LĂłpez 1957 begann. Sie wurde ein Erfolg: Weil Juan Salvo kein Superheld ist, sondern nur stark, wenn er mit seinen Freunden gemeinsam kĂ€mpft. Der Comic ist Oesterhelds PlĂ€doyer fĂŒr Menschlichkeit und SolidaritĂ€t. Als 1976, knapp 20 Jahre spĂ€ter, das MilitĂ€r sich an die Macht putscht und die gewaltsamste Diktatur der argentinischen Geschichte beginnt, geht Oesterheld gemeinsam mit seinen vier erwachsenen Töchtern in den Untergrund, um gegen die MilitĂ€rs zu kĂ€mpfen. Es ist ein aussichtsloser Kampf. Sieben Jahre spĂ€ter sind 30 000 Argentinier tot oder verschwunden. FĂŒr ihre Familien und das ganze Land ist der “Eternauta” seither ein Symbol: FĂŒr den Widerstand gegen die Diktatur und die endlose Suche nach ihren Liebsten.

Zur Ausstellungseröffnung am 18. Januar ab 20 Uhr werden sich Peer SteinbrĂŒck, Kuratorin Anna Kemper, Verleger Johann Ulrich und der argentinische Comic-Autor JosĂ© Muñoz (“Billie Holiday”, Edition Moderne; “Carlos Gardel – Die Stimme Argentiniens”, Reprodukt) mit Dirk SchĂŒmer (Die Welt) unterhalten.

Die Ausstellung  mit vielen Originalen wird bis zum 15. April zu sehen sein und soll im Anschluss an weiteren Orten gezeigt.

Literaturhaus Stuttgart, Breitscheidstraße 4, D–70174 Stuttgart
literaturhaus-stutgart.de, info@literaturhaus-stuttgart.de

Neu im Dipol-Verlag

11. Januar 2016

“Baikonur mon amie” von Michael RĂŒhl & Sonja Knoll

Katrin, Hannes und Basti leben in einer ostdeutschen Hafenstadt mittlerer GrĂ¶ĂŸe. Sie sind gern Jungpioniere und hoffen, eines Tages zu Kosmonauten ausgebildet zu werden. Da die Erwachsenen mit Ihren eigenen Problemen zu kĂ€mpfen haben, bemerkt niemand, dass die drei Freunde eine große Dummheit begehen. Baikonur mon amie ist eine Graphic Novel, die in faszinierenden Bildern schildert, wie sich eine Kindheit in der untergehenden DDR und der turbulenten Zeit danach anfĂŒhlt. Die drei zehnjĂ€hrigen Protagonisten nehmen den Leser mit auf eine spannende Reise durch ein zerfallendes Land.

Baikonur mon amie, ISBN 978-3981734904, 136 Seiten, farbig, Hardcover, erscheint am 14. Januar im Dipol-Verlag

25 Jahre Fumetto

8. Januar 2016

Das Comicfestival Fumetto wird in diesem Jahr zum 25. Mal stattfinden. Vom 16. bis zum 24. April steht Luzern wieder im Zeichen des Comics, wenn das Festival mit seinen Ausstellungen, Lesungen, GesprĂ€chen, FilmvorfĂŒhrungen, Performances und Partys die Pforten öffnet. Nachdem kĂŒrzlich bereits angekĂŒndigt wurde, dass der italienische Zeichner Lorenzo Mattotti (“HĂ€nsel und Gretel”, Carlsen/Aladin) Stargast des Festivals wird, wurde nun das Ausstellungsprogramm bekannt gegeben:

‱ 25 Jahre Fumetto (Ausstellung in den Straßen Luzerns)
‱ FrĂ©mok (BE)
‱ Tom Gauld (GB)
‱ Lorenzo Mattotti (IT)
‱ Max (ES)
‱ Caroline Sury (FR)
‱ Joost Swarte (NL, Artist in Residence)
‱ Joe Sacco (US/MLT)
‱ Seico© (CH)
‱ Conradin Wahl (CH)

Das detaillierte Veranstaltungsprogramm wird in einigen Wochen veröffentlicht. Viele der FestivalgĂ€ste – siehe Ausstellungen – begleiten das Fumetto seit vielen Jahren, das Programm ist so gesehen auch als Retrospektive gedacht. Passend dazu soll ein Festival-Buch erscheinen, das von den geplant 40 anwesenden KĂŒnstlerInnen individuell gestaltet werden soll – jedes Buch ein Unikat. DafĂŒr lĂ€uft derzeit eine Crowdfunding-Kampagne.

“Zum Fressen klein”

8. Januar 2016

In der heutigen Ausgabe der SĂŒddeutschen Zeitung stellt Christoph Haas “Petit – Riesen wie Götter” von Hubert & Bertrand Gatignol (Reprodukt) vor. Wie er in “Zum Fressen klein” ausfĂŒhrt, beeindruckt ihn vor Allem die zeichnerische Umsetzung: “Was ihr Artwork angeht, ist diese Graphic Novel einfach riesig.”

Verlagstext: “Petit wird als letzter Spross eines Geschlechts grimmiger Riesenkönige geboren, doch gleicht er in seiner Statur den “gewöhnlichen” Menschen. Vom konsternierten Vater bei der Geburt zum Tode verurteilt, wird Petit von der Königin heimlich in die Obhut einer Großtante gegeben, die in dem gewaltigen Schloss ihrerseits unter Arrest steht. Sie war den Menschen einst mit Respekt begegnet – unverzeihlich, sind diese doch die tĂ€gliche Nahrung eines jeden traditionsbewussten Riesen


Innerlich zerrissen muss sich der Junge entscheiden: Soll er wie seine würdevolle Tante in Eintracht mit den Menschen leben oder seiner – vermeintlichen – Bestimmung folgen? Ganz gleich, ob in ihm der freie Wille oder die Instinkte obsiegen, je mehr Petit heranwĂ€chst, desto nĂ€her rückt das Ende einer Dynastie.”

Tobi Dahmen – Buchevents in Frankfurt a.M. und Hagen

8. Januar 2016

Anfang Februar wird Tobi Dahmen sein Buch “Fahrradmod” (Carlsen) in zwei weiteren StĂ€dten vorstellen und signieren. Am Freitag, dem 5. Februar, wird er im Rahmen der Reihe “Stories + Strips” ab 19.30 Uhr im Frankfurter Club Orange Peel fĂŒr eine Lesung samt GesprĂ€ch erwartet. Anschliessend Party mit DJ Weller. Tags darauf liest und signiert er im Comic Centrum Hagen. Beginn ist um 20 Uhr.

Orange Peel, Kaiserstraße 39, D–60329 Frankfurt
Comic Centrum Hagen, Spinngasse 5, D–58095 Hagen
comic-centrum.de

Neu im Berlin Story Verlag

7. Januar 2016

“DDR-Geschichte zum Einkleben – Die Teilung Berlins in 8 Stationen” von Susanne Buddenberg & Thomas Henseler

Geschichte zum Einkleben! Als lebensnahe Bildergeschichte erzÀhlen Susanne Buddenberg und Thomas Henseler in ihrem Comic-Sticker-Sammel­album die Geschichte der DDR und des geteilten Berlins in acht Stationen.
Marie, die Oma der SchĂŒler Lilli (10) und Jakob (8), wĂ€chst zum Ende des Zweiten Weltkrieges in Berlin auf. Sie erlebt die Besetzung der Stadt und dann in den folgenden Jahren die LuftbrĂŒcke, den Mauerbau, den Alltag in der geteilten Stadt und auch die Überwachung durch die Stasi.
Die Comicstory Maries regt zum Besuch von Berlins wichtigsten Museen und GedenkstÀtten zur Teilungsgeschichte an. Im Deutsch-Russischen Museum Berlin-Karlshorst, im AlliiertenMuseum, in der GedenkstÀtte Berliner Mauer, im DDR Museum, im TrÀnenpalast, im Stasi-Museum Berlin, in der GedenkstÀtte Berlin-Hohenschönhausen und in der ErinnerungsstÀtte Notaufnahmelager Marienfelde bekommen Besucher Aufkleber, um diese zusÀtzlichen Geschichtsbilder in Ihr Comicalbum einzukleben.

DDR-Geschichte zum Einkleben – Die Teilung Berlins in 8 Stationen, ISBN 978-3-95723-067-6, 80 Seiten, farbig, Softcover mit Aufklebern, EUR (D) 16,95, erscheinen im Berlin Story Verlag

Neu in der Edition Moderne

6. Januar 2016

Die ZĂŒrcher Edition Moderne hat ihr FrĂŒhjahrsprogramm vorgestellt. Das PDF der kompletten Vorschau kann hier heruntergeladen werden.

der-hase-auf-dem-ruecken-des-elefanten“Der Hase auf dem RĂŒcken des Elefanten” von Rina Jost

“Von August bis September 2013 reiste ich entlang der transsibirischen und der transmongolischen Eisenbahnstrecke von Russland bis nach China. ZurĂŒckgekommen bin ich mit einem Rucksack voller Geschichten. ”

Mit den ĂŒblichen Klischees im Kopf landet Rina Jost in Moskau und lernt Leute wie Indira in Kasan, Polina in Jekaterinburg, Kehr am Baikalsee, fĂ€hrt mit dem betrunkenen Andrei nach Irkutsk, trinkt in der Mongolei Stutenmilch – vertrĂ€gt sie nicht – und wird in China vom Fernsehen interviewt.

Der Hase auf dem RĂŒcken des Elefanten, ISBN 978-3-03731-145-5, 128 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D), 25,–, CHF 29,80, bereits erschienen

bumf“BUMF” von Joe Sacco

Joe Sacco, der weltweit bekannteste Comic-Reporter, wendet sich fĂŒr einmal vom Journalismus ab und ĂŒberrascht mit einer bitterbösen Polit-Satire ĂŒber die USA.

Ausstellung im Cartoon Museum ab Ende November 2015

Ausstellung und PrÀsenz am Fumetto 16.-24. April 2016

BUMF, ISBN 978-3-03731-150-9, 120 Seiten, schwarzweiss, Softcover, EUR (D) 19,40, CHF 28,–
erscheint am 11. Januar

 

sticheleien“Sticheleien” von Marjane Satrapi

Nach einem guten Essen im Hause Satrapi begeben sich die MĂ€nner zum Mittagsschlaf und die Frauen in die KĂŒche. Endlich unter sich, reden die Frauen frisch drauflos, ganz nach dem Motto der Gastgeberin, Marjane Satrapis Großmutter: “Über andere zu reden verschafft dem Herzen Luft!” Ob Drogen, MĂ€nner, Sex oder Tipps, wie man seine JungfrĂ€ulichkeit wieder herstellen kann – kein Thema wird ausgelassen.

Die Autorin von “Persepolis” bietet uns einen verblĂŒffenden und humorvollen Einblick in den Alltag der bĂŒrgerlichen Frauen Teherans.

Erstmals im Softcover.

Sticheleien, ISBN 978-3-03731-146-2, 136 Seiten, schwarzweiss, Softcover, EUR (D) 19,80, CHF 28,–, erscheint am 1. Februar

ueberlebt!“Überlebt” von Loic Locatelli & Maximilien Le Roy

Als am 11. September 1973 das chilenische MilitÀr unter General Augusto Pinochet gegen die demokratisch gewÀhlte Regierung des Sozialisten Salvador Allende putscht, sind Carmen Castillo und ihr Partner Miguel Enríquez, Angehörige der extremen Linken, gezwungen, in den Untergrund zu gehen.

Miguel Enriquez wurde am 4. Oktober 1974 erschossen, Carmen Castillo, damals hochschwanger, wurde dank einer internationalen SolidaritĂ€tskampagne unter der FĂŒhrung von RĂ©gis Debray, Simone Signoret, Angela Davies u. a. nach Frankreich deportiert. Seitdem wohnt sie in Paris und arbeitet als Autorin und Dokumentarfilmerin. Dieses Buch basiert auf Castillos Erinnerungen.

Die Graphic Novel wird mit einem ausfĂŒhrlichen Interview von Carmen Castillo ergĂ€nzt.

Überlebt!, ISBN 978-3-03731-148-6, 136 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 29,–, CHF 38,–, erscheint im April

die-eisenbahn-ueber-den-wolken“Die Eisenbahn ĂŒber den Wolken” von Li Kunwu

Anfang des 20. Jahrhundert planen französische Ingenieure eine Eisenbahnlinie von Haiphong in Vietnam nach Kunming in der sĂŒdchinesischen Provinz Yunnan. Die sogenannte „Yunnan-Bahn“ fĂŒhrt auf 855 Schmalspurkilometern ĂŒber 173 BrĂŒcken und durchfĂ€hrt 158 Tunnels. Viele Tausende der insgesamt 60’000 Arbeitern fallen dem Eisenbahnbau zum Opfer, hauptsĂ€chlich wegen Malaria, Cholera oder mangelnder ErnĂ€hrung.

Im Stil einer Comicreportage sucht Li Kunwu nach Spuren in der Vergangenheit und spricht damit ein wichtiges Problem an, nÀmlich wie die Chinesen heute mit ihrem Kulturerbe umgehen. Zur Zeit wird versucht, die Yunnan-Bahn in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufzunehmen.

Die Eisenbahn ĂŒber den Wolken, ISBN 978-3-03731-147-9, 216 Seiten, schwarzweiss, Klappenbroschur, EUR (D) 29,–, CHF 38,–, erscheint im Mai

“Palatschinken” – Besprechung des ekz.bibliothekservice

5. Januar 2016

Im Besprechungsdienst fĂŒr öffentliche Bibliotheken des ekz.bibliotheksservice wurde “Palatschinken” von Caterina Sansone & Alessandro Tota (Reprodukt) vorgestellt:

“Die italienische Fotografin Caterina Sansone wandelt zusammen mit dem Comiczeichner Alessandro Tota auf den Spuren ihrer Mutter Elena, die nach dem 2. Weltkrieg mit ihrer Familie die nunmehr jugoslawische Grenzstadt Rijeka verließ, um ins italienische Exil zu gehen. Von 1951 bis 1963 lebte die Familie in verschiedenen Flüchtlingslagern. Im Comic wird die gelegentlich von Widrigkeiten begleitete Reise des Paares zu den Wegmarken der Flucht schwarz-weiß in feinen Strichen erzĂ€hlt und im Rückblick den damaligen Ereignissen vorwiegend in matten Brauntönen nachgespürt. Mit alten Familienfotos, Bildern von Dokumenten und Sansones aktuellen Aufnahmen. Humorige Episoden, wie Großmutters Fall in die Sickergrube kontrastieren zu bedrohlichen Erlebnissen, wie einem Barackenbrand in Capodimonte. In einem Interview meint Sansone zur gegenwĂ€rtigen Flüchtlingssituation in Europa, “Palatschinken” sei für sie auch ein Versuch, ‘die Menschen daran zu erinnern, dass einst wir EuropĂ€er die Geflüchteten waren’ (www.profil.at).”
Ulrich Kühne

Neu bei Knesebeck

4. Januar 2016

Glenn Gould“Glenn Gould – Leben Off-Beat” von Sandrine Revel

Glenn Gould wurde 1933 in Toronto geboren. Mit drei Jahren gab er sein erstes Recital. Mit fĂŒnf spielte er erstmals eine seiner eigenen Kompositionen vor Publikum. Mit zwölf bestand er sein Solistenexamen und gab sein erstes professionelles Konzert. Er ist 100% Musiker, fĂ€hig, ganze Partituren innerhalb in weniger als einer Stunde auswendig spielen zu können. Sein Stil ist sehr persönlich, unkonventionell, spektakulĂ€r, man kann fast sagen exzentrisch. Auf dem Höhepunkt seiner Karriere entscheidet Gould, keine Konzerte mehr zu geben und sich aus der Öffentlichkeit zurĂŒck zu ziehen. Er arbeitete danach ausschließlich in Studios, um dort seine Musil tage- und nĂ€chtelang aufzunehmen. Durch seine Aufnahmen wurde er zu einem wahren Rockstar der klassischen Musik.

Diese Biografie unternimmt den Versuch, die Persönlichkeit und das Mysterium Glenn Goulds zu ergrĂŒnden. Sandrine Revel fĂ€ngt in ihrem reduzierten und pastosem Stil Glenn Goulds ergreifenden Schritt in die „Einsamkeit“ gekonnt ein.

Glenn Gould – Leben Off-Beat”, ISBN 978-3-86873-750-9, 136 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 24,95, erscheint im MĂ€rz

Der alte Mann und das Meer“Der alte Mann und das Meer” von Ernest Hemingway und Thierry Murat

Kuba, Anfang der 1950er-Jahre. Seit 84 Tagen hat der alte Santiago keinen Fisch nach Hause gebracht. Schließlich fĂ€hrt er weiter aufs Meer hinaus als je zuvor. Dann beißt ein riesiger Schwertfi sch an. Der epische Kampf zwischen dem großen Fisch und dem alten Mann wird drei Tage und drei NĂ€chte dauern. FĂŒr Der alte Mann und das Meer erhielt Hemingway den Pulitzer Preis. Thierry Murat durchdringt mit seinen eleganten und empathischen Zeichnungen dieses Meisterwerk und verleiht seinem Stil und seinem Rhythmus neuen Ausdruck.

Der alte Mann und das Meer, ISBN 978-3-86873-927-5, 127 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 19,95 , erscheint im MĂ€rz

Graphic Novels in den Medien – 22. Dezember 2015

22. Dezember 2015