Graphic Novels
News Termine Presse Erste Schritte Buchhandel / Vertrieb Über uns Impressum

Archiv des Tags ‘Angoulême’

41. Festival International de la Bande Dessinée Angoulême 2014

Donnerstag, den 23. Januar 2014

angouleme1Vom 30. Januar bis zum 2. Februar 2014 findet in Angoulême das 41. Festival International de la Bande Dessinée statt. Als Präsident des Festivals wird der Niederländer Willem mit einer großen Ausstellung geehrt. Weitere Ausstellungen widmen sich Jacques Tardi und dem Ersten Weltkrieg, “Mafalda” und dem “Schneekreuzer” von Jacques Lob und Jean-Marc Rochette.

Viele internationale Gäste sind angekündigt, darunter Manuele Fior, Igort, Max, Dash Shaw oder Lewis Trondheim. Aus Deutschland sind unter anderem die ZeichnerInnen Jens Harder, Sascha Hommer, Marlene Krause, Simon Schwartz und Thomas von Kummant vor Ort.

Festival International de la Bande Dessinée, 71, rue Hergé, F-16000 Angoulême
Tel. (0033) 5 45 97 86 50, Fax (0033) 5 45 95 99 28
email: info@bdangouleme.com, www.bdangouleme.com

“Sélection officielle” bekannt gegeben

Donnerstag, den 28. November 2013

Ende Januar 2014 findet im französischen Angoulême die 41. Ausgabe des Internationalen Comicfestivals statt. Wie in jedem Jahr werden dort die Festivalpreise vergeben, deren Longlists nun bekannt gegeben wurden. In der “Seléction officielle” finden sich 35 Titel, von denen es einige bereits in deutscher Übersetzung gibt. Dazu gehören “Das Erbe” von Rutu Modan (Carlsen), “Wer ist hier die Mutter” von Alison Bechdel (KiWi), “Goliath” von Tom Gauld (Reprodukt), “Kililana Song Band 2″ von Benjamin Flao (Schreiber & Leser) und “Mein Freund Dahmer” von Derf Backderf (Metrolit),

Noch nicht offiziell verkündet wurde das Erscheinen einiger, weiterer nominierter Bände, darunter “Der König der Fliegen 3″ von Mezzo & Pirus (avant-verlag), “Jane, der Fuchs und ich” von Isabelle Arsenault und Fanny Britt (Reprodukt, nominiert in der Auswahl zum Jugendpreis “Prix Jeunesse”) und der Sammelband “Fritz the Cat” von Robert Crumb (Reprodukt, in der “Sélection Patrimoine”).

Preise auf Comicfestival Angoulême verliehen

Montag, den 4. Februar 2013

Am gestrigen Sonntag wurden auf dem Comicfestival in Angoulême die Preise in verschiedenen Kategorien vergeben. Diese “Palmarès Officiel 2013″ gelten als die wichtigsten Comic-Auszeichnungen Europas.

Der Preis für den besten Comic (“Prix du meilleur album”) ging an den zweiten Band von “Quai D‘Orsay” von Abel Lanzac und Christophe Blain. Beide Bände der Originalausgabe sind bei Reprodukt als “Quai D’Orsay – Hinter den Kulissen der Macht” in einem Buch erschienen. Der Spezialpreis der Jury (“Prix spécial du jury”) ging an den Briten Glyn Dillon für “Le Nao de Brown”. Eine deutschsprachige Veröffentlichung ist geplant, jedoch noch ohne Termin. Als beste Serie (“Prix de la Série”) wurde der zweite Band von Frederik Peeters´ “Aama” ausgezeichnet. Derzeit veröffentlicht Reprodukt die Reihe “Koma” von Frederik Peeters (Szenario: Pierre Wazem), “Aama” soll im Herbst folgen.

Weitere Preise gingen an den Briten Jon McNaught für “Automne” (Nachwuchspreis, “Prix Révélation”), “Krazy Kat (1925-1929)” von George Herriman (“Prix Patrimoine”) und “Castilla Drive” von Anthony Pastor (Krimi-Auszeichnung, “Fauve Polar SNCF”). Von Anthony Pastor erschien “Las Rosas” bei Schreiber & Leser.

Mit dem großen Preis des Festivals (“Grand Prix de la Ville d’Angoulême 2013″) wurde der Niederländer Willem bedacht, dem im nächsten Jahr eine Ausstellung gewidmet und der in die Festivalleitung einbezogen wird. Auf deutsch liegen mehrere Bände in der Edition Moderne vor.

Über die Auszeichnung berichtet heute der Tagesspiegel: Quai d’Orsay als bestes Album des Jahres geehrt”.

Angoulême 2013: “Sélection officielle” veröffentlicht

Mittwoch, den 28. November 2012

Am Wochenende vom 31. Januar bis zum 3. Februar 2013 findet im französischen Angoulême das 40. Festival International de la Bande Dessinée statt. Teil des Comic-Festivals ist die Preisverleihung für die besten Comics in unterschiedlichen Kategorien – die wichtigsten Comicauszeichnungen in Europa. Dafür wurde nun die offizielle Longlist der Titel bekanntgegeben, an die die Preise Anfang Februar vergeben werden. Auf der Liste befinden sich auch einige Comics, die es entweder bereits auf den deutschen Markt geschafft haben oder für eine Veröffentlichung in 2013 in Vorbereitung sind.

In der “Sélection Jeunesse” für Kindercomics wurden Bände zweier Serien nominiert, die 2013 auch in Deutschland veröffentlicht werden: “Ariol” von Emmanuel Guibert & Marc Boutavant sowie “Hilda” von Luke Pearson (beide Reprodukt).

Zur gesamten Nominierungsliste gelangt man hier.

Das Comicfestival Angoulême in der Presse

Dienstag, den 31. Januar 2012

In erfreulicher Breite berichten deutschsprachige über das am Sonntag beendete Comicfestival in Angoulême. Neben Beiträgen in der “Süddeutschen Zeitung” und der “Berliner Zeitung”, die noch nicht online zu finden sind, berichtete unter Anderem Christian Gasser in der “Neuen Zürcher Zeitung”:

Die Krise und die Lust

Über 5300 Comic-Neuheiten, 310 Verlage, aber stagnierende Umsätze. Trotzdem feierten über 200 000 Besucherund Fachleute und zahlreiche prominente Politiker am 39. Internationalen Comic-Festival Angoulême die Bande dessinée und ihre Autoren.

Die Stadtverwaltung von Angoulême zog die Konsequenzen aus den Engpässen der letzten Jahre: Sie sperrte den Stadtkern der malerischen Kleinstadt kurzerhand für den Autoverkehr, um den über 200 000 Besucherinnen und Besuchern des Comic-Festivals ungehinderten Zugang zu den Ausstellungen, Verlagszelten, Podiumsgesprächen und Begegnungen zu ermöglichen. mehr

Auch die Berliner “Tageszeitung” hatte eine eigene Journalistin vor Ort. Stephanie Lob siedelt die Besucherzahlen etwas weiter unten an:

Gegen den Strich zeichnen

Bastien Vivès und Art Spiegelman sind Gegenpole des Comicfestival in Angoulême – einerseits die “neunte Kunst”, auf der anderen Seite die Relevanz über Ästhetik.

Angoulême ist ein kleines gallisches Dorf, und einmal im Jahr fällt den Bewohnern der Himmel auf den Kopf. So auch bis zum Sonntag: Vier Tage lang überschwemmten mehr als 100.000 Besucher die Kleinstadt nördlich von Bordeaux, um die “bande dessinée” zu feiern, kurz “BD”. mehr

Der Berliner Tagesspiegel” ergänzt seinen Festivalbericht um einen Artikel zu den Trägern der Festivalpreise, allen voran Guy Delisle und seine “Aufzeichnungen aus Jerusalem” (erscheinen im März bei Reprodukt). Lars von Törne schreibt:

Comics ohne Grenzen

Der Autor Guy Delisle wurde in Angoulême mit Europas wichtigstem Comicpreis geehrt. Im März erscheint sein neues Buch auch auf Deutsch, im Tagesspiegel gibt es eine Veranstaltung mit ihm.

Die Orte, an die es Guy Delisle in den vergangenen Jahren aus beruflichen oder familiären Gründen verschlagen hat, kennen die meisten Menschen nur aus den Nachrichten: Birma, Pjöngjang, Shenzhen. mehr

Preise auf dem Comicfestival Angoulême verliehen

Montag, den 30. Januar 2012

Am gestrigen Sonntag wurden die Gewinner der Festivalpreise des “Festival international de la Bandes dessinèe” in Angoulême bekannt gegeben und damit die prestigeträchtigsten Auszeichnungen in Europa. Neben vielen Titeln, die hierzulande weder erschienen noch angekündigt sind, wurde wieder eine Reihe von Comics mit Preisen bedacht, die auch auf dem deutschsprachigen Markt veröffentlicht werden.

Mit dem Preis für den besten Comic des Jahres (“Fauve d’Or – Prix du meilleur Album”) wurde Guy Delisles “Aufzeichnungen aus Jerusalem” ausgezeichnet. Der Band erscheint im März 2012 zur Leipziger Buchmesse bei Reprodukt.

Der “Prix regards sur le monde” ging an Yoshihiro Tatsumi für “Gegen den Strom – Eine Autobiografie in Bildern”, die bei Carlsen für Ende April angekündigt ist.

Den Preis der Buchhandelskette FNAC (“Prix de la BD FNAC”) gewann Cyril Pedrosa für “Portugal”. Das Buch erscheint im April bei Reprodukt.

Mit dem großen Preis (“Grand Prix de la Ville d’Angoulême”) wurde nach Art Speigelman nun wieder ein Franzose bedacht: Ausgezeichnet wurde Autor und Zeichner Jean-Claude Denis, von dem zuletzt bei Reprodukt “Beinahe reich” (Zeichnungen: Dupuy-Berbèrian) erschienen ist. (Hier geht es zum Wikipedia-Eintrag) Ihm wird im nächsten Jahr eine Retrospektive gewidmet werden und als Festivalpräsident steht es ihm frei, Ausstellungen anzuregen und zu planen.

Mit “Zombiellenium” von Arthur De Pins wurde zudem  ein Album in der Jugendsparte (“Prix jeunesse”) ausgezeichnet, das im Herbst bei Ehapa erscheinen wird. Der Manga “Young Bride´s Story” von Kaoru Mori (dt. bei Tokyopop) wurde mit dem “Prix Intergenerations” bedacht.

Eine Liste aller Preise findet sich hier.

Berichterstattung über Comicfestival in Angoulême

Montag, den 30. Januar 2012

Am gestrigen Sonntag ging das Comicfestival im französischen Angoulême zu Ende. Über das Festival, zu dem wieder über 200.000 Besucher erwartet wurden, berichteten im Vorfeld und im Laufe der letzten Tage einige Medien in erfreulicher Breite. Andreas Platthaus wies in der “Frankfurter Allgemeinen Zeitung” unter anderem darauf hin, dass die dem diesjährigen Präsidenten Art Spiegelman gewidmete Retrospektive nicht nur auf dem Festival zu sehen sein würde:

Art Spiegelman im Spiegel seiner selbst

Niemand hat so viel für den Comic geleistet wie er: Retrospektiven in Paris und Köln warten auf den Zeichner Art Spiegelman. 2012 soll endlich sein Befreiungsjahr werden. mehr

Für den Berliner “Tagesspiegel” war Redakteur Lars von Törne während des gesamten Festivals vor Ort. In einem ersten Bericht gibt er einen Überblick über die Stadt, das Festival allgemeine und die disjährige Ausgabe im Besonderen.

Angoulême: Stadt der Sprechblasen

Das französische Angoulême hat sich dem Comic verschrieben. Davon profitieren auch Berliner Künstler. mehr

Der deutsch-französische Kulturkanal arte berichtete in den vergangenen Tagen mehrmals und ausführlich über verschiedene Aspekte des Festivals. Erste Beiträge fasst der YouTube-Kanal Mediacontainer in einem Video zusammen, darunter zusätzlich ein Bericht über das Comicfestival, der Ende der 1980er Jahre für das schweizer Fernsehen entstand. In einem weiteren Beitrag kommen Zeichner wie Blutch (“Der kleine Christian”, Reprodukt; “Peplum”, avant-verlag) und Winshluss (“Pinocchio”, avant-verlag)  zu Wort. Das Video ist ganz oben zu sehen.

In der Sendung “28 Minuten” diskutierten Experten über das Thema “Können Comics die Wirklichkeit besser vermitteln?”. Zu Gast: Guy Delisle, dessen “Aufzeichnungen aus Jerusalem” (erscheint im März bei Reprodukt) auf dem Festival mit dem Preis für das beste Buch ausgezeichnet wurde. Weitere Berichte können online angesehen und nachgelesen werden. Dafür richtete der Sender eigens das Special “arte wirft Blasen” ein.

Ein Bericht über die weiteren Preisträger des diesjährigen Festivals folgt in Kürze.

39. Festival International de la Bande Dessinée Angoulême 2012

Dienstag, den 10. Januar 2012

Vom 26. bis zum 29. Januar 2012 findet in Angoulême das 39. Festival International de la Bande Dessinée statt. Als Präsident des Festivals wird Art Spiegelman (“Meta Maus”) mit einer großen Ausstellung geehrt. Neben einem Schaulaufen der großen Stars der frankobelgischen Zeichnerszene sind auch viele internationale Gäste angekündigt, darunter Charles Burns, Mariscal, Max, Joe Sacco oder Chris Ware.

Im Zelt der Independent-Verlage sind die deutschen Zeichnerinnen Marlene Krause und Martina Lenzin mit “Two Fast Colour” vertreten, ebenfalls mit einem Stand zugegen sind Aisha Franz und Till Thomas für The Treasure Fleet. Isabel Kreitz ist eingeladen, am Stand von Casterman die französichen Ausgaben von “L’Espion de Staline” und “Haarmann, le boucher de Hanovre” (nach einem Szenario von Peer Meter) zu signieren.

Auf dem Foreign Rights Market wird Reprodukt wird mit einem Stand zugegen sein, außerdem sind viele weitere Vertreter der deutschen Comic-Szene in Angoulême unterwegs, darunter Thomas Schützinger von Edition 52, Lars von Törne vom “Tagesspiegel” oder Uli Pröfrock vom Freiburger Comicladen X für U.

Festival International de la Bande Dessinée, 71 rue Hergé, F-16000 Angoulême
Tel. (0033) 5 45 97 86 50, Fax (0033) 5 45 95 99 28
email: info@bdangouleme.com, www.bdangouleme.com

Preise auf Comicfestival Angoulême vergeben

Sonntag, den 30. Januar 2011

Am späten Sonntagnachmittag wurden im französischen Angoulême mit den “Palmarès officiel d’Angoulême 2011″ die Preise des größten europäischen Comicfestivals vergeben.

Auch diesmal ging ein Preis an einen Comic, der ursprünglich in Deutschland veröffentlicht wurde: Ulli Lusts “Heute ist der letzte Tag vom Rest deines Lebens” (avant-verlag) respektive “Trop n’est pas assez” (Editions Çà et là) wurde mit dem “Prix Révélation” ausgezeichnet.

Eine Reihe weiterer prämierter Titel sind in Deutschland bereits erschienen oder angekündigt: Mit Manuele Fiors “5000 Kilometer in der Sekunde” ging mit dem “Prix du meilleur Album 2011″ sogar die größte Festivalauszeichnung ebenfalls an einen Band des avant-verlags, der hierzulande im Mai erscheinen wird.

Ebenfalls angekündigt ist “Asterios Polyp” von David Mazzuchelli (Eichborn, erscheint im August), der mit dem Spezialpreis der Jury ausgezeichnet wurde. Noch ohne Termin ist Joe Saccos “Gaza 1952″, der den “Prix regards sur le Monde” erhielt und von der Edition Moderne publiziert werden wird.

Bereits erschienen ist Brecht Evens’Am falschen Ort” (Reprodukt), der – wie im Vorjahr Jens Harder – mit dem “Prix de L’Audace” ausgezeichnet wurde. Der “Prix Intergenerations” ging an “Pluto” von Naoki Urazawa und Osamu Tezuka (Carlsen).

Mit Spannung erwartet wurde auch die Vergabe des “Grand Prix”: Der Preisträger der Auszeichnung wird im nächsten Jahr mit einer großen Schau bedacht und zudem die Präsidentschaft des Festivals übernehmen. Mit Art Spiegelman (“Die vollständige Maus”, Fischer) wird nach Will Eisner im Jahr 1975 und Robert Crumb 1999 zum dritten Mal in der 38-jährigen Geschichte des Festivals ein Amerikaner mit der mindestens europaweit prestigeträchtigsten Auszeichnung bedacht.

Informationen zu allen Titeln, den französischen Verlagen und den Preisträgerinnen und Preisträgern finden sich auf der offiziellen Website des Festivals.

Das Presseecho ist wie immer sehr breit, vor allem in Frankreich berichten alle wichtigen Zeitungen über die Verleihung, darunter Le Monde, Le Figaro, Paris Match, Le Point und Metro France sowie die Presseagentur AFP. In Österreich berichtet “Der Standard” und in Deutschland greift der Berliner “Tagesspiegel” die Preisverleihung auf: “Angoulêmer Offenbarung”.

“Sélection Officielle” – Angoulême 2011

Donnerstag, den 18. November 2010

Ende Januar 2011 findet das 38. Internationale Comicfestival in Angoulême statt, das wichtigste und größte Comicfestival Europas, auf dem – wie in jedem Jahr – die wichtigsten europäischen Comicpreise verliehen werden. Die ausgezeichneten Titel werden aus einer 50 Titel umfassenden Longlist ausgewählt, die am gestrigen Abend veröffentlicht wurde. Diese “Sélection Officielle” ist seitens der Festivaljury sowohl als Vorauswahl für die Preise als auch als Auflistung empfehlenswerter Titel des vergangenen Jahres gedacht. Und auch in diesem Jahr machen Graphic Novels neben den klassischen Albenformaten einen Großteil der gelisteten Titel aus.

Besondere freut natürlich die Nominierung von Ulli Lusts “Heute ist der letzte Tag vom Rest deines Lebens” (avant-verlag), dessen französische Übersetzung als “Trop n’est pas assez” (Editions çà et là) in der Liste geführt wird. Nach Ulli Oesterles “Hector Umbra” und Jens Harders “Alpha” (beide Carlsen) im vergangenen Jahr ist dies eine weitere Anerkennung deutschsprachiger Comics auch in Frankreich.

Unter den darüber hinaus ausgewählten Titeln befindet sich eine ganze Reihe von Comics, die bereits in Deutschland veröffentlicht sind oder in naher Zukunft erscheinen werden. Von den Titeln der “Sélection Officielle” sind bereits erhältlich: Brecht Evens’ “Am falschen Ort” (Reprodukt), Apostolos Doxiadis’ und Christos H. Papadimitrious’ “Logicomix” (Atrium), Osamu Tezukas und Naoki Urasawas “Pluto” (Carlsen), Robert Kirkmans “The Walking Dead” (Cross Cult) und Ed Brubakers und Sean Phillips’ “Incognito” (Panini). Die ebenfalls aufgeführte Graphic Novel “Wilson” von Daniel Clowes erscheint in zwei Wochen bei Eichborn.

Weitere Titel der Auswahl sind hierzulande bereits in Vorbereitung, aber noch ohne konkrete Erscheinungstermine: “5.000 Kilometer pro Sekunde” von Manuele Fior (avant-verlag), “Gaza” von Joe Sacco, “Coney Island Baby” von Nine Antico (beide Edition Moderne), “Asterios Polyp” von David Mazzucchelli (Eichborn), sowie “X’ed out” von Charles Burns, “Pour l’empire” von Bastien Vives & Merwan Chabane, “Der Mann, der seinen Bart wachsen liess” von Olivier Schrauwen und “Markttag” von James Sturm (alle Reprodukt).

“Angoulêmer Spagat”

Freitag, den 5. Februar 2010

Für den “Tagesspiegel” war Klaus Schikowski (“Die großen Künstler des Comic”, Edel) in Angoulême und hat seine Eindrück vom dortigen Comicfestival in einem Artikel festgehalten und entkräftet damit dankenswerterweise die Anmerkung über die fehlende Berichterstattung in der Presse über dieses bedeutende Comicereignis zumindest zum Teil.

CortoAngoulêmer Spagat

Es ist die wohl wichtigste Comicveranstaltung Europas: Das Festival de la Bande Dessinée überraschte mit mutigen Verbindungen von Tradition und Zukunft – und kürte einige unerwartete Sieger.

Der Name Angoulême hat in Comicfachkreisen einen magischen Klang. In der südwestfranzösischen Stadt findet traditionell am letzten Januarwochenende das größte und vermutlich wichtigste Comicfestival auf europäischem Boden statt. Dann blüht die Stadt für vier Tage auf, der Comic, respektive Bande Dessinée, ist im Stadtbild omnipräsent, dicht bedrängt sind die Verlagszelte mit obligatorischen, schier endlosen Signierschlangen. Es gibt Ausstellungen, öffentliche Zeichnergespräche oder Fachdiskussionen (etwa über den Einfluss von Hitchcock und Agatha Christie auf das Werk von Hergé) und allerhand Multimediaspektakel wie das „Concert des Dessins“, wo Zeichner zu Livemusik vor Publikum improvisieren. Natürlich geben sich auch die großen Zeichner ein Stelldichein. In diesem Jahre waren Robert Crumb, Jean-Jacques Sempé und Enki Bilal zu Gast. mehr

Das Foto zeigt die Bronzestatue von Hugo Pratts Corto Maltese vor dem Comicmuseum in Angoulême.

Foto © Sebastian Oehler

Die Preisträger des Festival International de la Bande Dessinée Angoulême 2010

Dienstag, den 2. Februar 2010

angou_preisAm vergangenen Wochenende fand im französischen Angoulême wie jedes Jahr das “Festival International de la Bande Dessinée” statt, das größte Comicfestival Europas. Wieder strömten von Donnerstag bis Sonntag zehntausende Besucher in das beschauliche Stadtzentrum, um dort Ausstellungen, Diskussionen, Signierstunden oder weitere Veranstaltungen zu besuchen oder einfach um an den vielen Verlagsständen die neuesten Veröffentlichungen zu erwerben. Höhepunkt war die Verleihung der Festivalpreise in unterschiedlichen Kategorien und die Vergabe des “Grand Prix”, der höchsten Festivalauszeichnung, die immer an einen Zeichner vergeben wird, der wiederum im Folgejahr als Präsident des Festivals mit einer großen Ausstellung gewürdigt wird.

baru_angou2010

Nachdem in diesem Jahr Blutch (“Blotch – Der König von Paris”, avant-verlag, “Der kleine Christian”, Reprodukt) diese Ehre zuteil geworden war, fiel die Wahl für 2011 auf Baru. Der als Hervé Baruléa geborene französische Zeichner ist auch hierzulande bekannt, derzeit sind mit “Autoroute du soleil” (Carlsen) sein bekanntestes und mit “Elende Helden”(zusammen mit Autor Pierre Pelote, Edition 52) sein neuestes Werk auf Deutsch erhältlich. Darüber hinaus ist seine Boxergeschichte “Wut im Bauch” (Edition 52) in zwei Bänden lieferbar.

gn_angou2010In den zum Teil neu geschaffenen Preiskategorien der “Selection Officielle” gewannen wieder eine Reihe Graphic Novels. Besonders erfreulich dabei war die Verleihung des “Prix de l’audace” an den Berliner Autor Jens Harder für sein Buch “Alpha” (erscheint Ende Mai bei Carlsen). Nachdem die französische Veröffentlichung von “Alpha” auf dem Festival des Vorjahrs für Aufsehen gesorgt hatte, war die Nominierung in diesem Jahr folgerichtig und die Auszeichnung natürlich sehr erfreulich.

Weitere Auszeichnungen gingen an Michel Rabagliati, der für “Paul à Québec”, eine Fortsetzung von “Pauls Ferienjob” (Edition 52), den “Prix du public” erhielt. Der “Prix regards sur le monde” ging an David Prudhomme für sein nach dem gleichnamigen griechischen Musikstil benanntes Album “Rébétiko” (Futuropolis), das im Herbst dieses Jahres bei Reprodukt erscheinen wird.

Foto Baru © BDAngoulême.com

Preisträger auf dem Comicfestival in Angoulême bekanntgegeben

Montag, den 2. Februar 2009

blutch angoulemeAm gestrigen letzten Festivaltag des Comicfestivals im französischen Ângouleme wurden eine Reihe von Comics mit den renommierten Festivalpreisen ausgezeichnet. Darüber hinaus wurde der “Grand Prix de la Ville d´Angoulême” vergeben, der in diesem Jahr an den Franzosen Blutch ging. Dieser Preis bedeutet nicht nur die Anerkennung des Gesamtwerks des Autoren sondern auch, dass der Ausgezeichnete im nächsten Jahr dem Festival als Präsident vorstehen und maßgeblich mitgestalten wird. So waren zuletzt Lewis Trondheim (“Außer Dienst”, Reprodukt) und Dupuy-Berberian (“Monsieur Jean”, Reprodukt) mit der Auszeichnung bedacht worden. “Das ist ein Bekenntnis des Festivals zum anspruchsvollen Comic” schreibt dazu Feuilletonist Andreas Platthaus auf seinem FAZ-Blog. Mit Reprodukt und dem avant-verlag (“Blotch – Der König von Paris”) haben sich just in diesem Frühjahr gleich zwei Verlage daran gemacht, Werke des gebürtigen Strassburgers Blutch (bürgerlich: Christian Hincker) auf Deutsch zu veröffentlichen.

cover der kleine christian Mit dem zweiten Teil von “Der kleine Christian”  (original: “Le petit Christian”) wurde Blutch auch als Autor ausgezeichnet – das Buch wurde als eines von fünf Titeln mit dem Preis “Les Essentiels d’Angoulême” ausgezeichnet. “Der kleine Christian” erscheint im März bei Reprodukt. Desweiteren wurden u.a. Posy Simmonds (“Tamara Drewe”) und Émile Bravo ausgezeichnet. Letzterer wurde für seine Bearbeitung des Funny-Klassikers “Spirou & Fantasio” gewürdigt, der in den nächsten Tagen bei Carlsen erscheint. Im April folgt dann mit “Meine Mutter ist in Amerika und trifft Buffalo Bill” die von Jean Regnaud geschriebene Graphic Novel, die sich an ein jüngeres Publikum wendet.

Sfar petit princeDer Preis für das Beste Album ging an das düstere und grafisch beeindruckende “Pinocchio” von Vincent “Winshluss” Paronnaud, der in Deutschland hauptsächlich als Mit-Regisseur der Filmversion von Marjane Satrapis “Persepolis” bekannt ist. Ebenfalls ausgezeichnet wurde Joann Sfar, dessen Weiterführung des Kinderbuchklassikers “Der kleine Prinz” – “Le petit Prince” – als essentieller Comic für junge Leser ausgezeichnet wurde. Weitere Werke des umtriebigen Sfar erscheinen auf Deutsch im avant-verlag (“Die Katze des Rabbiners”, “Klezmer”) und Reprodukt (“Donjon”). Eine detaillierte Auflistung der Gewinner kann man sich auf der Website des Comic-Festivals verschaffen.

Foto Blutch © Jorge Fidel Alvarez / 9e ART+

Maison Close – Im Bordell mit Ruppert & Mulot

Donnerstag, den 22. Januar 2009

Als Präsidenten machen sie Programm: Dupuy-Berberian haben die beiden jungen französischen Zeichner Ruppert & Mulot (“Affentheater”, Edition Moderne) für das diesjährige Festival de la BD Angoulême um eine Ausstellung gebeten. Das hat die beiden nur bedingt interessiert – in Angoulême gibt es schließlich ohnehin so viele Ausstellungen, was macht da eine mehr oder weniger schon für einen Unterschied…

Maison Close

Am Ende haben sich Ruppert & Mulot aber doch entschlossen, eine Gruppenausstellung auf die Beine zu stellen, und zwar in einem Bordell, das seine Türen bereits geöffnet hat, noch bevor das Festival am 29. Januar beginnt. Im Großen Saal wartet eine bunte Schar von Protagonisten auf ihren Auftritt: Julie Berbérèse, Fanny Dalle Rive, Lucie Durbiano, Lisa Mandel, Anouk Ricard, Caroline Sury, Anna Sommer, Guy Delisle, Killoffer, Frederik Peeters, Olivier Schrauwen und viele mehr.

In diesem Bordell wartet hinter jeder Tür ein kleines Abenteuer – Türsteher und Experte für Sicherheitsfragen ist kein Geringerer als Lewis Trondheim. Aber ACHTUNG, die Uhren laufen schnell in diesem eigenwilligen Puff, allein der Weg durch das eindrucksvolle Championnat ist verschlungen und fordert Zeit.

Maison Close Killoffer

(Hier ein Ausschnitt aus einem Entscheidungskampf zwischen Sébastien Lumineau und Killoffer.)

Festival International de la Bande Dessinée, 71, rue Hergé, F-16000 Angoulême
Tel. (0033) 5 45 97 86 50, Fax (0033) 5 45 95 99 28
email: info@bdangouleme.com, www.bdangouleme.com

36. Festival International de la Bande Dessinée Angoulême 2009

Dienstag, den 13. Januar 2009

Angoulême 2009Vom 29. Januar bis zum 1. Februar 2008 findet in Angoulême das 36. Festival International de la Bande Dessinée statt. avant-verlag, Edition Moderne und Reprodukt werden wie viele andere deutsche Comicverlage vier Tage lang in der kleinen französischen Stadt zugegen sein. Ebenfalls vor Ort sind die deutschen Zeichnerinnen und Zeichner Verena Braun, dice industries und Sascha Hommer.

Die beiden französischen Autoren und Zeichner Charles Berberian und Philippe Dupuy (“Monsieur Jean”, Reprodukt) werden als Präsidenten des Festivals mit einer großen Ausstellung geehrt. Viele spannende internationale Gäste sind angekündigt, darunter auch Daniel Clowes, Adrian Tomine und Chris Ware. Aktionen und Ausstellungen unter anderem von Ruppert & Mulot, Shigeru Mizuki oder Winshluss versprechen für 2009 ein besonders buntes und vielfältiges Programm.

Festival International de la Bande Dessinée, 71, rue Hergé, F-16000 Angoulême
Tel. (0033) 5 45 97 86 50, Fax (0033) 5 45 95 99 28
email: info@bdangouleme.com, www.bdangouleme.com

Poster © Dupuy & Berberian / 9e ART+

Dupuy-Berberian for President

Dienstag, den 29. Januar 2008

Dupuy-Berberian for PresidentHier ein sehr schönes Foto von Dupuy-Berberian und José Muñoz bei der Bekanntgabe des Grand Prix 2008 auf dem Balkon des Rathauses von Angoulême.

Charles Berbérian hat sich übrigens zum neuen Jahr entschlossen, erstmals in seinem Leben, aber dafür täglich einen Schlips zu tragen (sein guter Vorsatz für 2008). Der Aufwand hat sich gelohnt!

Foto geklaut von Peggy Burns, die es wiederum von Heidi MacDonalds “The Beat” geklaut hat.

35. Festival International de la Bande Dessinée Angoulême

Dienstag, den 29. Januar 2008

Angouleme 2008In der “NZZ” vom 29. Januar ist unter dem Titel “Allgemeine Schönwetterlage” ein informativer Bericht von Christian Gasser über das wichtigste europäische Comicfestival zu finden.

Auch wir haben an diesem unverzichtbaren Branchentreffen teilgenommen und zahlreiche Gespräche geführt, Lizenzgeschäfte gemacht und neue Projekte angeschoben. In Angoulême wird immer wieder ganz deutlich, dass Comics in Frankreich ein absolut unumstrittener Bestandteil des kulturellen Lebens sind, ebenso wie ein mächtiger Wirtschaftsfaktor. Das Comicfestival in Angoulême genießt in Frankreich eine ähnliche Aufmerksamkeit, wie sie hierzulande der Frankfurter Buchmesse zuteil wird.

Grand Prix Angoulême 2008 für Dupuy-Berberian

Sonntag, den 27. Januar 2008

Dupuy-BerberianDas Duo Dupuy-Berberian wurde am 27. Januar 2008 mit dem Großen Preis der Stadt Angoulême geehrt und damit werden dem Festival de la Bande Dessinée Angoulême im kommenden Jahr gleich zwei Präsidenten vorstehen. Charles Berbérian und Philippe Dupuy gehören zweifellos zu den profiliertesten französischen Zeichnern und können mit regelmäßigen Veröffentlichungen in den USA, Italien, Spanien und auch Deutschland auf ein großes internationales Renommée verweisen.

Monsieur Jean 6Dupuy-Berberian sind zweifellos das außergewöhnlichste Tandem der französischen Comiclandschaft, denn die beiden Pariser arbeiten auf nahezu symbiotische Art und Weise zusammen: Vom Schreiben über das Zeichnen bis hin zum Lettering erstellt das Duo alle Arbeitsschritte gemeinsam, ohne dass man stilistische Brüche erkennen könnte. Mit Monsieur Jean, dem nonchalanten Schriftsteller, haben Philippe Dupuy und Charles Berbérian eine Lebensgeschichte voller feiner Nuancen erschaffen, die das wahre Leben nicht besser hätte schreiben können.

Das neueste Werk von Dupuy-Berberian, “Un peu avant la fortune” (Dupuis), nach einem Szenario von Jean-Claude Denis, wird im Herbst 2008 bei Reprodukt erscheinen.

La ou vont nos peresAls “Bestes Album” wurde auf dem Festival in Angoulême der bislang auch in Frankreich kaum bekannte Titel “La ou vont nos péres” (Dargaud) des australischen Zeichners Shaun Tan prämiert, ein metaphorischer Beitrag zum Thema Immigration, der sich durch eine besonders charmante und eigenwillige Bildsprache auszeichnet.

Daneben wurden fünf weitere Titel aus der fünfzig Alben umfassenden “Selection Officielle” besonders hervorgehoben: “Exit Wounds” von Rutu Modan, “Ma maman est en Amérique, elle a rencontré Buffalo Bill” von Emile Bravo, “La marie en plastique” von Pascal Rabaté und David Prudhomme”, “RG” von Frederik Peeters sowie “Trois Ombres” von Cyril Pedrosa.

Die komplette Liste der Gewinner findet sich auf der Website des Festivals.

Foto Dupuy-Berberian © JF Alvarez / FIBD

35. Festival International de la Bande Dessinée Angoulême 2008

Montag, den 7. Januar 2008

angouleme2008.jpg

Vom 24. bis zum 27. Januar 2008 findet in der kleinen französischen Stadt Angoulême das 35. Festival International de la Bande Dessinée statt. Reprodukt, Edition Moderne und das Comicmagazin “Strapazin” werden, wie seit einigen Jahren, gemeinsam mit einem Stand in der International Rights Area vertreten sein. Ebenfalls vor Ort sind Arne Bellstorf, Verena Braun, dice industries, Line Hoven und Mawil.

Der Argentinier José Muñoz (“Alack Sinner”, Edition Moderne) wird als Präsident des Festivals mit einer großen Ausstellung geehrt. Daneben gibt es eine bunte Mischung von Ausstellungen, die vom japanischen Zeichnerinnenkollektiv Clamp über die Italiener Luciano Bottaro und Sergio Toppi bis zum New Yorker Künstler Ben Katchor reicht.

Festival International de la Bande Dessinée, 71, rue Hergé, F-16000 Angoulême
Tel. (0033) 5 45 97 86 50, Fax (0033) 5 45 95 99 28
email: info@bdangouleme.com, www.bdangouleme.com