Graphic Novels
News Termine Presse Erste Schritte Buchhandel / Vertrieb Bibliotheken Über uns Impressum

Archiv des Tags ‘avant-verlag’

Buchvorstellung “Fluchttunnel nach West-Berlin” von Olivier Jouvray & Nicolas Brachet in den “Unterwelten”, Berlin

Dienstag, den 21. Oktober 2014

Am Donnerstag, dem 23. Oktober um 19.30 Uhr prĂ€sentiert der Berliner avant-verlag in einer gemeinsamen Veranstaltung mit dem Verein Berliner Unterwelten e.V. in den Gewölben der ehemaligen Oswald-Berliner Brauerei in der Brunnenstraße die Neuerscheinung “Fluchttunnel nach West-Berlin” von Olivier Jouvray und Nicolas Brachet.

Die Graphic Novel “Fluchttunnel nach West-Berlin” basiert auf einer wahren Begebenheit, der Geschichte des “Tunnels 57″. Am 3. und 4. Oktober 1964 fliehen insgesamt 57 Menschen durch einen 145 Meter langen Tunnel, der den Keller einer alten BĂ€ckerei in der Bernauer Straße mit einem unbenutzten Toilettenhaus im Hof der Strelitzer Straße 55 verbindet.

Als die DDR-Grenztruppen von Mitarbeitern der Staatssicherheit auf den Fluchtversuch aufmerksam gemacht werden, kommt es zur Konfrontation…

Am Abend des 23. Oktober wird das neu erschienene Buch in den RĂ€umlichkeiten des Berliner Vereins Unterwelten – in unmittelbarer NĂ€he der tatsĂ€chlichen Fluchtorte – in einer GesprĂ€chsrunde mit Nicolas Brachet (Illustration), Dietmar Arnold (Vereinsvorsitz Berliner Unterwelten e. V.) und Stefan Neuhaus (Moderation) vorgestellt. Im Anschluss an die Buchvorstellung gibt Zeichner Nicolas Brachet eine Signierstunde.

Am Samstag, dem 25.Oktober findet in der Zeit von 14 bis 16 Uhr ein weiterer Signiertermin bei Comics & Graphics in Berlin-Prenzlauer Berg statt.

Oswald Berliner Brauerei, Projekt der Berliner Unterwelten e.V., Brunnenstraße 143, D-10115 Berlin
berliner-unterwelten.de
Eintritt frei

Comics & Graphics, Prenzlauer Allee 46, D-10405 Berlin
www.bluetoons.de

Neue Graphic Novels im avant-verlag

Freitag, den 13. Dezember 2013

“Der salzige Fluss” von Jan Bauer

Nach einer schwierigen Trennung findet sich Jan Bauer in der australischen Wüste wieder, auf der Suche nach sich selbst. Er will den „Lhere pirnte“ – den salzigen Fluss – entlangwandern. 450 Kilometer durch das unwirtliche, glühend heiße Herz Australiens. Mit jedem Schritt durch die fremde, menschenfeindliche und zugleich wunderschöne Landschaft lĂ€sst er ein bisschen seelischen Ballast hinter sich. Seine Situation Ă€ndert sich, als sich ihm eine französische Wanderin anchließt. So langsam aber stetig, wie der salzige Fluss selbst dahinfl ießt, wĂ€chst auch die NĂ€he zwischen den zwei Wüstenwanderern.

“Der salzige Fluss”, das Graphic-Novel-Debüt des Hamburger Illustrators und Trickfilmregisseurs Jan Bauer, erzĂ€hlt eine zĂ€rtliche und unverhoffte Liebesgeschichte vor einem wunderschön illustrierten, spektakulĂ€ren Naturpanorama.

Der salzige Fluss, ISBN 978-3-939080-90-9, 240 Seiten, schwarzweiß, Klappenbroschur, EUR (D) 19,95, erscheint im Februar 2014

“Rezzo und Elisabeth” von Till D. Thomas

Als die Bibliothekarin Elisabeth ihren Koffer packt und ins Ungewisse aufbricht, lĂ€sst sie nicht nur einen monotonen Arbeitsalltag, sondern auch ihre festgefahrene Beziehung mit Rezzo hinter sich – einem lethargischen Vierbeiner, der seine Tage vor dem Fernseher verbringt. Schließlich erliegt Rezzo seinem Leidensdruck und macht sich auf die Suche nach Elisabeth. Eine fantastische Odyssee beginnt, in deren Verlauf er es mit unzĂ€hligen Widrigkeiten zu tun bekommt.

Homer hĂ€tte seine helle Freude an diesem Plot gehabt! In seinem Debüt entwirft Till D. Thomas in dichten Bildern eine Geschichte über die Liebe, die dabei nicht nur verloren, Ă€ngstlich und schön erscheint, sondern manches Mal auch unausweichlich, peinlich und groß. Wie im wirklichen Leben!

Rezzo und Elisabeth, ISBN 978-3-939080-97-8, 88 Seiten, farbig und schwarzweiß, Hardcover, EUR (D) 19,95, erscheint im Februar

“Unsichtbare HĂ€nde” von Ville TietĂ€vĂ€inen

Für die nĂ€chtliche Überfahrt über die nur wenige Kilometer breite Straße von Gibraltar, die Marokko und Spanien, Afrika und Europa
voneinander trennt, verlangen die Schlepper 2500 Euro. Für die Tagelöhner Rashid, Nadim und Sharif, die in den Slums von Tanger leben, ist das der Verdienst von zwei Jahren. Doch die Festung Europa lockt: „Wenn etwas so abgesichert ist, dann muss es sich lohnen, dort zu leben.“

Sie verpflichten sich, für einen MenschenhĂ€ndler zu arbeiten und nach und nach eröffnet sich für Rashid das ganze erschreckende Ausmaß der Situation der afrikanischen Flüchtlinge. Hunderte von ihnen ertrinken auf der Überfahrt und in Spanien müssen sie als
Illegale unter sklavenĂ€hnlichen Bedingungen Lebensmittel für Westeuropa produzieren. Für seine aufsehenerregende Graphic Novel
hat der finnische Autor und Illustrator Ville TietĂ€vĂ€inen in Marokko und Spanien intensiv recherchiert und mit Flüchtlingen, Fabrikarbeitern, Schleppern und Grenzbeamten gesprochen.

Unsichtbare HĂ€nde erzĂ€hlt eine exakt dokumentierte, erschütternde Geschichte, wie sie in Europa an der Tagesordnung ist.

Unsichtbare HĂ€nde, ISBN 978-3-939080-96-1, 216 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 34,95, erscheint im MĂ€rz 2014

“Gröcha” von Peggy Adam

In naher Zukunft, inmitten Europas: Eine Epidemie dezimiert unerbittlich die Menschheit. Die StĂ€dte werden überwacht,
ihr Verlassen und Betreten reglementiert. Marc versucht, diesem erdrückenden Alltag zu entfliehen und hofft, durch eine Reise in die Berge etwas Ruhe zu finden. Auf dem Gipfel, inmitten der Natur, wird die schreckliche Wahrheit über seine Vergangenheit ans Licht treten


Gröcha ist eine Reflexion über das VerhĂ€ltnis Mensch-Natur. Dabei stellt der Comic unbequeme Fragen: Wie soll man
weiterleben, wenn man einen irreparablen Fehler begangen hat? Was ist, wenn die Krankheit, die an der Welt wie ein Krebsgeschwür
nagt, im Grunde der Mensch selbst ist?

Gröcha, ISBN 978-3-939080-92-3, 104 Seiten, schwarzweiß, Softcover, EUR (D) 19,95, erscheint im MĂ€rz 2014

“Vita Obscura” von Simon Schwartz

In Anlehnung an die Aussage Art Spiegelmans, die Zukunft des Comics liege in seiner Vergangenheit, bezieht sich “Vita Obscura” auf die frühen amerikanischen Sonntagsseiten der 1910er und 1920er Jahre. In jeder Folge widmet sich Simon Schwartz einer unbekannten, exzentrischen, aber doch stets wahren Biografie: Dem Leser begegnen der Landstreicher und einzige Kaiser der USA, Joshua Norton, die diversen DoppelgĂ€nger des Sohnes Iwan des Schrecklichen, das blinde Musikgenie Moondog, der schöne Prinz Heinrich von Preußen. Und wer hat das Gehirn von Albert Einstein entwendet?

Passend zum Lebenslauf erfindet sich diese Comic-Serie immer wieder neu – sei es als Collage, Kohlezeichnung oder als Relief.

Vita Obscura, ISBN 978-3-939080-94-7, 72 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 19,95, erscheint im MĂ€rz 2014
19,95 Euro

“Die Katze des Rabbiners – Sammelband 1″ von Joann Sfar

Am Anfang war das Wort, und das Wort war eine dreiste Lüge! Kaum hat die Katze des Rabbiners den Hauspapagei verputzt, fĂ€ngt sie an zu sprechen. Weil eine doppelzüngige Katze aber kein guter Umgang für die Rabbinerstochter Zlabya ist, muß aus dem frechen Kater ein guter Jude werden – und dazu gehört auch eine Bar-Mizwa. Dumm nur, wenn der Oberrabbiner den einen oder anderen theologischen Einwand hat…

Angesiedelt in der jüdisch-sephardischen Gemeinde Marokkos der 1920er Jahre, erzĂ€hlt der gefeierte französische Comickünstler Joann Sfar eine moderne Fabel, die Einblicke in die Kultur und Geschichte des Judentums gewĂ€hrt. “Die Katze des Rabbiners” erscheint zum ersten Mal im Graphic-Novel-Format, in insgesamt zwei edlen Ausgaben. Der zweite Band folgt im Oktober 2014.

Die Katze des Rabbiners – Sammelband 1, ISBN 978-3-939080-01-9, 144 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 29,95, erscheint im April 2014

“Der König der Fliegen 3: FlĂŒchtiges LĂ€cheln” von Mezzo & Pirus

Willkommen in der Suburbia-Hölle: In einer namenlosen Vorstadt versuchen der Kleindealer Eric und seine Freunde durch exzessive
Abenteuer der Tristesse ihres Alltags zu entfliehen. Wie viele falsche Entscheidungen kann man treffen, bevor es keinen Ausweg mehr
gibt?

Hyperdetaillierte Bilder, psychedelische Farben und knallharte Geschichten. Das von der Kritik gefeierte Universum von Mezzo und Pirus ist gleichermaßen verstörend wie faszinierend. Seit Antony Burgess‘ Clockwork Orange wurde selten so pointiert und packend über verschwendete Jugend geschrieben. Ein Comic, wie mit der Rasierklinge gezeichnet.

Der König der Fliegen 3: FlĂŒchtiges LĂ€cheln, ISBN 978-3-939080-93-0, 64 Seiten, farbig, Softcover, EUR (D) 19,95, erscheint im Mai 2014

“Ich erinnere mich – Beirut” von Zeina Abirached

Die Granatsplittersammlung ihres Bruders, die Nahrungsmittelknappheit, Wagners Walküre, die den LĂ€rm der Gefechte übertönte, aber auch das Tanzen zu 80er-Pop-Musikvideos, ihr erster Kurzhaarschnitt und wie sie ihre Zahnspange bekam…

Zeina Abirached erinnert sich an den Alltag, die Entbehrungen und Erlebnisse ihrer Kindheit wĂ€hrend des libanesischen Bürgerkriegs in liebe- und humorvollen Details und beschreibt so die bedrohliche Kriegssituation einerseits und das Aufwachsen in der familiĂ€ren Geborgenheit andererseits.

Ich erinnere mich – Beirut, ISBN 978-3-939080-99-2, 96 Seiten, schwarzweiß, Softcover, EUR (D) 14,95, erscheint im Juni 2014

“Die besten Feinde – Zweiter Teil 1967/1984″ von Jean-Pierre Filiu und David B.

ErzĂ€hlt wird die Geschichte der Beziehungen der Vereinigten Staaten mit dem Nahen Osten. Eine zutiefst wechselseitige Geschichte, geprĂ€gt von Machtinteressen, der Gier nach Öl, gebrochenen Versprechen, Verrat und Intrigen.

“Die besten Feinde” schildert die Entstehung und die Entwicklung der zahlreichen Konflikte im Nahen Osten, welche bis heute die Politik in dieser Region prĂ€gen.

„Die besten Feinde zeigt gekonnt, wie die USA zu einem der entscheidenden Machtfaktoren in Nahost werden konnten. Wobei vor allem eher unbekannte Randaspekte, Hintergründe und ZusammenhĂ€nge dem Leser neue Perspektiven ermöglichen – sie sind die große StĂ€rke des Buches.“ – ntv.de

Die besten Feinde – Zweiter Teil 1967/1984, ISBN 978-3-939080-98-5, 120 Seiten, schwarzweiß, Hardcover, EUR (D) 19,95, erscheint im Juni 2014

Comics auf WeihnachtsmÀrkten in Berlin und Hannover

Mittwoch, den 11. Dezember 2013

Am kommenden Wochenende finden wieder mehrere WeihnachtsmĂ€rkte statt, auf denen auch Comicverlage ihre BĂŒcher anbieten werden.

So werden der avant-verlag und Reprodukt bei der Berliner Ausgabe der Holy Shit Shopping-WeihnachtsmÀrkte dabei sein. Am Samstag von 12 bis 22 Uhr und am Sonntag von 12 bis 20 Uhr prÀsentieren sie im Postbahnhof eine Auswahl aus dem Verlagsprogramm.

Parallel dazu findet in Hannover in den RĂ€umen des SofaLofts der Designachten-Weihnachtsbasar statt, bei dem Reprodukt ebenfalls prĂ€sent sein wird. Hier werden die TĂŒren am Samstag von 12 bis 20 Uhr und am Sonntag von 11 bis 19 Uhr geöffnet sein.

Auf beiden Design-WeihnachtsmĂ€rkten sind bis zu 150 Aussteller vor Ort, die eine breite Produktpalette zum Kauf anbieten wird: Von Mode und Schmuck, ĂŒber Keramik und Designobjekte bis zu Confiserie und Feinkost.

Weiterhin – und natĂŒrlich auch am Wochenende – findet der Weihnachtsmarkt vor dem Schloss Charlottenburg statt, wo noch bis zum 26. Dezember auch Reprodukt tĂ€glich an einem BĂŒchertisch eine Auswahl aus dem Programm zum Kauf anbietet.

Holy Shit Shopping, Postbahnhof am Ostbahnhof, Straße der Pariser Kommune 8, D-10243 Berlin
www.holyshitshopping.de

Designachten Hannover, SofaLoft Hannover, Jordanstr. 26, D-30173 Hannover
www.designachten.com

Weihnachtsmarkt vor dem Schloss Charlottenburg 2013, Spandauer Damm 20-25, D-14059 Berlin
Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 14 bis 22 Uhr, Freitag bis Sonntag von 12 bis 22 Uhr, 1. und 2. Weihnachtsfeiertag von 12 bis 20 Uhr

Neue BĂŒcher im avant-verlag

Donnerstag, den 5. Dezember 2013

Ab sofort erhÀltlich sind zwei neue Titel des avant-verlags.

“Vampir” von Joann Sfar

Joann Sfars Vampir-Geschichten sind wunderbare Coming-of-Age-MĂ€rchen mit einem tĂŒddeligen Slacker-Dracula, der alte Platten sammelt und von einer amourösen Katastrophe in die nĂ€chste stolpert. Mit einem bunten Reigen an Nebenfiguren, wie seinem Kumpel dem Werwolf, dem BaummĂ€dchen, Inspektor Mazock, dem fliegenden HollĂ€nder bilden die Geschichten um den Vampir das Zentrum des Sfarschen Universums.

Mit einer unnachahmlichen Mischung aus Hintersinn, Fabulierlust, Humor, Melancholie und Philosophie liest Sfar das Gothik-Genre gegen den Strich.
DIE klassische Sfar Serie endlich in deutscher Sprache!

Vampir, ISBN 978-3-939080-74-9, 216 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 29,95

“Vom Jenseits und andere ErzĂ€hlungen” von H. P. Lovecraft und Erik Kriek

Maschinen, die uns Welten jenseits unserer Vorstellungskraft wahrnehmen lassen, unheilvolle Begegnungen mit außerirdischen Lebensformen und unheimliche Meereswesen-Mensch-Hybride erzĂ€hlen von der schier endlosen Imagination des frĂŒh verstorbenen und seither kulthaft verehrten amerikanischen Science-Fiction- und Horrorautors H.P. Lovecraft.
Die schwarzweißen Zeichnungen des niederlĂ€ndischen Comic-Zeichners Erik Kriek erinnern an Charles Burns urbane Fantasmen und verbildlichen meisterhaft die Angst des Menschen vor dem Fremden und dem unvorstellbaren Grauen.

Die Graphic-Novel-Adaption beinhaltet fĂŒnf fantastische Geschichten: Der Außenseiter, Die Farbe aus dem All, Dagon, Vom Jenseits und Schatten ĂŒber Innsmouth.

Erik Kriek befindet sich derzeit auf Signiertour, die ihn heute und in den nĂ€chsten Tagen nach Frankfurt, Hannover und Berlin fĂŒhren wird.

Vom Jenseits und andere ErzĂ€hlungen, ISBN 978-3-939080-91-6, 112 Seiten, schwarzweiß, Hardcover, EUR (D) 19,95

“H.P. Lovecraft – Vom Jenseits und andere ErzĂ€hlungen” – Buchrelease und Signiertour

Freitag, den 22. November 2013

In KĂŒrze erscheint im avant-verlag “H.P. Lovecraft – Vom Jenseits und andere ErzĂ€hlungen” des niederlĂ€ndischen Zeichners Erik Kriek, in der fĂŒnf Geschichten desScience-Fiction- und Horrorautors H.P. Lovecraft zu einer Graphic Novel vermengt werden.

Am Sonntag, dem 8. Dezember stellt Kriek den Band in der Berliner Fabelhaft Bar vor. Die englischsprachige Veranstaltung beginnt um 18 Uhr, im Anschluss wird das Buch vom Autor signiert. Der Eintritt ist frei.

Dem vorausgehen wird eine Signiertour, die Kriek in fĂŒnf StĂ€dte fĂŒhren wird. An folgenden Daten wird er unterwegs sein:
3.12. Mr. C Comics – Bochum
4.12. Bonner Comicladen – Bonn
5.12. T3 – Frankfurt
6.12. Comix – Hannover
7.12. Modern Graphics – Berlin
Die Signierstunden finden jeweils von 16–18 Uhr statt.

Fabelhaft Bar, Schönleinstraße 6, D-10967 Berlin

Kverneland erhĂ€lt “Brageprisen”

Donnerstag, den 21. November 2013

Am vergangenen Dienstag ist Steffen Munch mit dem norwegischen Literaturpreis “Brageprisen” ausgezeichnet worden. Mit seinem Buch “Munch” (auf deutsch im avant-verlag erschienen) gewann er in der Kategorie “Sachbuch”. Über die Verleihung an Kverneland und die Besonderheit, dass zum ersten Mal ein Comic diesen Preis gewinnt, schreiben die norwegischen Tageszeitungen Aftenposten und Dagsavisen.

Bereits vor einiger Zeit kaufte die norwegische Nationalgalerie ein Kapitel des Bandes fĂŒr die eigene Sammlung an.

Edvard Munch (1863 – 1944) ist einer der wichtigsten Maler seiner Zeit. Der Norweger, der zeitweilig auch zeitweilig in Deutschland lebte und arbeitete, bekam bereits zu Lebzeiten Anerkennung fĂŒr seine Werke und gilt heute als Wegbereiter des Expressionismus. Mit Munch liegt nun seine grafische Biographie vor – ein einzigartiges Projekt, in dem der Comic-KĂŒnstler Steffen Kverneland die Geschichte ausschließlich mit Zitaten von Munch und seinen Zeitgenossen erzĂ€hlt. Durch die GegenĂŒberstellung von Munchs Arbeiten mit ausgewĂ€hlten Zitaten schafft Kverneland ein liebenswertes und ĂŒberaus lustiges Portrait dieses großen Malers als auch der ihn umgebenden skandinavischen BohĂšme des spĂ€ten 19. Jahrhunderts.

Comics auf der BuchWien

Montag, den 18. November 2013

Am kommenden Wochenende, genauer gesagt von Donnerstag, dem 21. November, bis Sonntag, dem 24. November, findet die diesjÀhrige Ausgabe der Buch Wien statt. An einem Gemeinschaftsstand prÀsentieren sich die Verlage Reprodukt, Edition Moderne und der avant-verlag, sowie der Comic-Vertrieb Pictopia. Weitere Comics werden an dem Stand der Bilderbox, sowie an einem weiteren Stand von Pictopia gezeigt.

In Wien mit dabei ist auch Lukas JĂŒliger, der sein gefeiertes DebĂŒt “Vakuum” (Reprodukt) am Donnerstag, dem 21. November um 11:45 Uhr im Rahmen der Buchmesse auf der FM4-BĂŒhne und am Abend um 20 Uhr im phil vorstellen wird.

phil, Gumpendorfer Straße 10 – 12, A-1060 Wien
Tel. +43 1 581 04 89
email: info@phil.info, www.phil.info

“Urhunden” fĂŒr Ulli Lust

Freitag, den 15. November 2013

Die schwedische Ausgabe von Ulli Lusts “Heute ist der letzte Tag vom Rest Deines Lebens” (avant-verlag, erschienen unter dem Titel “Idag Ă€r sista dagen pĂ„ resten av ditt liv” im Kolik Förlag ist in Schweden mit dem Urhunden-Preis (vergleichbar dem hiesigen Max und Moritz-Preis) als bester Titel in der Kategorie Import ausgezeichnet worden!

In der BegrĂŒndung heisst es: “Ulli Lust skildrar med precis kĂ€nsla för lokalfĂ€rg och tidsanda tvĂ„ punktjejers odysse genom ett Europa innan EU öppnat grĂ€nserna. Ett vĂ€ltecknat ungdomsĂ€ventyr som sakta övergĂ„r till livsfarliga situationer. En sjĂ€lvbiografi med allmĂ€nmĂ€nsklig rĂ€ckvidd om vĂ€gen till sjĂ€lvinsikt.”

Zur Website der Urhunden-Preise gelangt man hier.

“Munch” und “Herr Merz” – Ausstellung in WarnemĂŒnde

Donnerstag, den 26. September 2013

Das Edvard-Munch-Haus in WarnemĂŒnde zeigt ab dem 28. September eine Ausstellung mit Arbeiten der beiden Norweger Steffen Kverneland und Lars Fiske, deren KĂŒnstler-Biografien “Munch” und “Herr Merz” im avant-verlag erschienen sind.

Fasziniert von der Kunst Edvard Munchs und Kurt Schwitters beschĂ€ftigten sich Steffen Kverneland und Lars Fiske mehrere Jahre intensiv mit Leben und Werk beider KĂŒnstler. Sie recherchierten und sammelten Zitate der KĂŒnstler und ihrer Zeitgenossen und nahmen sie als narratives Fundament ihrer Bildergeschichten.
Entstanden sind hunderte Zeichnungen, die sie in zwei BĂ€nden – Munch und Merz (Schwitters) – veröffentlicht haben.

Die Ausstellung wird am Samstag, dem 28. September, um 17 Uhr mit einer Vernissage samt BuchprÀsentation eröffnet und im Anschluss bis zum 2. November gezeigt.

Edvard-Munch-Haus e.V., Am Strom 53, D-18119 WarnemĂŒnde
www.edvard-munch-haus.de

Graphic Novels beim Harbourfront Literaturfestival in Hamburg

Dienstag, den 17. September 2013

Am morgigen Mittwoch finden zwei Graphic Novel-Veranstaltungen im Rahmen des Harbourfront-Literaturfestivals in Hamburg statt. ZunĂ€chst werden in einem PodiumsgesprĂ€ch ab 18 Uhr Lukas JĂŒliger (“Vakuum”, Reprodukt) und Manuele Fior (“Die Übertragung”, avant-verlag) vorgestellt und zu ihren neuen BĂŒchern befragt. Ab 21 Uhr folgen auf der BĂŒhne dann Florent Silloray (“Auf den Spuren Rogers”) und Antonio Altarriba (“Die Kunst zu fliegen”, Zeichnungen: Kim, beide avant-verlag), die ĂŒber ihre in Deutschland veröffentlichten BĂŒcher sprechen werden, in denen Kriegserfahrungen im Mittelpunkt stehen. Geleitet werden beide Runden von Paul Derouet.

Beide Veranstaltungen finden im Instituto Cervantes und in Kooperation von EUNIC-Hamburg, dem Zusammenschluss der Kulturinstitute Instituto Cervantes, Institut Français, Istituto Italiano di Cultura und dem Goethe-Institut, sowie der Hamburger Buchhandlung Strips&Stories statt. Der Eintritt betrĂ€gt 10 EUR, das Kombiticket fĂŒr beide Veranstaltungen kostet 15 EUR.

Instituto Cervantes im Chilehaus, Fischertwiete 1, Eingang B, 20095 Hamburg

“Auf den Spuren Rogers” – BuchprĂ€sentation in Berlin

Dienstag, den 17. September 2013

Am kommenden Donnerstag, dem 19. September, prĂ€sentiert Florent Silloray in Berlin sein Buch “Auf den Spuren Rogers” (avant-verlag). Im Kreuzberger Buchladen Playing with eels wird Silloray Thomas Hummitzsch Frage und Antwort stehen und im Anschluss BĂŒcher signieren.

Florent Silloray findet das Notizheft seines Großvaters, das dieser seit Herbst 1939 gefĂŒhrt hat, als er Soldat in den Zweiten Weltkrieg gezogen ist und spĂ€ter in Arbeitslagern in Deutschland interniert war. So macht er sich auf die Spuren seines Großvaters und erzĂ€hlt in seiner Graphic Novel von den Erlebnissen und dem harten Arbeitsalltag wĂ€hrend der mehr als fĂŒnf Jahre der Kriegsgefangenenschaft in MĂŒhlberg, Domsdorf, Leipzig und Torgau.

Die BuchprĂ€sentation findet in Kooperation mit dem Dokumentationszentrum fĂŒr NS-Zwangsarbeit Schöneweide und mit UnterstĂŒtzung des Institut Francais Hamburg statt und beginnt um 19:30 Uhr.

Buchhandlung Playing withe eels, Urbanstraße 32, 10967-Berlin Kreuzberg

Ulli Lust gewinnt Ignatz Award

Montag, den 16. September 2013

Am vergangenen Wochenende wurde Ulli Lust auf der Comicmesse SPX in Bethesda, ML (USA) mit einem Ignatz Award in der Kategorie “Outstanding Graphic Novel” fĂŒr die amerikanische Ausgabe von “Heute ist der letzte Tag vom Rest deines Lebens” (avant-verlag, resp: “Today is the Last Day of the Rest of your Life”, Fantagraphics) ausgezeichnet. Über die Verleihung berichtet unter anderem der Forbidden Planet International-Blog.

“Im Himmel ist Jahrmarkt” – Buchrelease in Hamburg

Freitag, den 13. September 2013

Der neue Band “Im Himmel ist Jahrmarkt” von Birgit Weyhe (avant-verlag) ist bereits im Handel erhĂ€ltlich, nun wird es in Hamburg dazu auch eine Release-Feier geben. Am kommenden Donnerstag, den 26. September, wird Weyhe im Comic-Shop Strips & Stories den Band vorstellen, ĂŒber HintergrĂŒnde berichten und ihre Arbeitsweise vorstellen. Im Anschluss wird es die Möglichkeit geben, sich BĂŒcher signieren zu lassen.

Als ihr Vater stirbt, stellt sich Birgit Weyhe plötzlich zum ersten Mal die Frage nach ihrer Familiengeschichte. Ein paar Anekdoten und viel Schweigen. Als ihre Tochter als Hausaufgabe einen Stammbaum zeichnen soll, zeigt sich das ganze Ausmaß ihres Unwissens – selbst die Großeltern sind nur noch blasse Schemen.
Die Autorin begibt sich auf Spurensuche, doch die Recherche bei den wenigen noch lebenden Verwandten wirft neue Fragen auf.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Reeperbahn-Festival statt und beginnt um 19 Uhr.

Strips & Stories, Seilerstraße 40, D-20349 Hamburg
email: info@strips-stories.de, www.strips-stories.de

Manuele Fior: Signiertermin in Berlin

Mittwoch, den 11. September 2013

Am morgigen Donnerstag signiert Manuele Fior seine Werke im Berliner Comicshop Comics & Graphics. Beginn ist um 18 Uhr. Zuletzt erschien von Fior mit “Die Übertragung” ein weiterer viel beachteter Comic des gebĂŒrtigen Italieners im avant-verlag.

Comics & Graphics, Prenzlauer Allee 46, D-10405 Berlin
Tel: (030) 664 081 57
www.bluetoons.de, E-Mail: info@bluetoons.de
Öffnungszeiten: Di-Fr 11-19 Uhr – Samstag 11-16 Uhr

“South Africa Revisited” – Ausstellungsreihe in Berlin

Mittwoch, den 11. September 2013

In einer dreiteiligen Ausstellungsreihe unter dem Titel “South Africa Revisited” zeigt die Berliner Galerie Zwitschermaschine Arbeiten einer Reihe sĂŒdafrikanischer Comic-KĂŒnstlerinnen und -KĂŒnstler. Vom 21. bis zum 29. September werden das Karlien de Villiers, Theminskosi Kohli und Sebastian Borckenhagen sein, vom 5. bis zum 13. Oktober folgen Anton und Mark Kannemeyer, Danie Mairais sowie Diek Grobler, abschliessend vom 2. bis zum 11. November dann Nathan und Andre Trantraal, Ronelda Kamfer sowie Joe Daly.

Über die südafrikanische Comic-Szene ist hierzulande auch fast 20 Jahre nach dem Ende der Apartheid so gut wie nichts bekannt. Mit Karin de Villiers “Meine Mutter war eine schöne Frau” (Edition Moderne) aus dem Jahr 2005 und Joe Dalys „Doppeltes Glück mit dem roten Affen“ (avant-verlag) sind bisher lediglich zwei südafrikanische Comics auf Deutsch erschienen. Die Ausstellung „South Africa Revisited“ prĂ€sentierte einige der Protagonisten der südafrikanische Comicszene und verwandter Randbereiche und erlaubt einen Blick in die komplexen gesellschaftlichen VerhĂ€ltnisse des heutigen Südafrikas. Gerade in der sich im Umbruch befindlichen Gesellschaft mit ihrer jüngeren Historie der Apartheit und deren bis heute prĂ€genden Folgen, gibt es viele Tabus, die auch mit Hilfe des hybriden Mediums Comic zunehmend aufgebrochen werden. Sexismus, Rassismus, Korruption und die anhaltende Ungleichheit, aber auch ganz persönliche Alltagsgeschichten sind die zentralen Themen der ausstellenden Künstler. Ästhetisch wird in der Ausstellungsreihe eine Vielfalt an Positionen und Vorstellungen prĂ€sentiert. Die Verweise und Bezüge reichen von Herge über USamerikanischen Underground der 60er Jahre bis zu französischen und US-amerikanischen Independent Comics der 90er Jahre, die vor dem spezifisch südafrikanischen Hintergrund eine Eigenleben entwickeln.

Galerie Zwitschermaschine, Potsdamer Straße 161, 10783 Berlin
Tel. 0178 441 87 83
www.facebook.com/zwitschermaschine, E-Mail: info@kulturpark3000.de

“White Cube” – BuchprĂ€sentation in Berlin

Donnerstag, den 29. August 2013

Am Freitag, dem 6. September, wird passend zum Erscheinen des Bandes “White Cube” von Brecht Vandenbroucke in einer PrĂ€sentation vorgestellt. Im GesprĂ€ch mit ATAK geht der Belgier auf die HintergrĂŒnde zu seiner Arbeit ein. Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr, der Eintritt ist frei.

Seurat, Google, Michelangelos “David”, “Beavis und Butthead”, Jesus am Kreuz, Marina Abramovic, Andy Warhol, Munchs “Schrei”, “Black Hole” und Walter Benjamin – die beiden pinkgesichtigen Ästhetikkritiker und Protagonisten von “White Cube” streifen durch die moderne Kunstwelt und hinterlassen nicht nur ihre Meinung, sondern zeichnen sich schon auch einmal für die Zerstörung eines Kunstwerks verantwortlich.

Der Zeichner Brecht Vandenbroucke macht seit einiger Zeit als Shootingstar der flĂ€mischen Comic- und Illustratorenszene von sich reden. In seinen Arbeiten geht er ironisch und selbstreflexiv mit den TĂŒcken und Eitelkeiten des modernen Kunstbetriebs ins Gericht. FĂŒr “White Cube”, seine erste Buchveröffentlichung, hat er zwei charakterlose Cartoon-Figuren erschaffen, die durch die Kunstmuseen der Welt vagabundieren und Kunst und KĂŒnstler gleichermaßen mit Missachtung strafen. “In der Kunst muss heutzutage scheinbar jeder zu allem eine Meinung haben”, sagt Vandenbroucke. “Diesem Trend wollte ich entgegentreten.”

Der Band ist auch als limitierte Vorzugsausgabe mit signiertem Druck erhÀltlich.

White Cube, ISBN 978-3-939080-86-2, 64 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 19,95

Galerie Neurotitan, Haus Schwarzenberg, Rosenthaler Straße 39, 10178 Berlin
www.neurotitan.de

Graphic Novels in den Medien – 27. August 2013

Dienstag, den 27. August 2013

In der gestrigen Ausgabe des “Kulturjournals” im NDR wurden Lars Fiske und sein biografischer Band “Kurt Schwitters: Jetzt nenne ich mich selbst Merz. Herr Merz” (avant-verlag) vorgestellt. Der Beitrag von Thorsten Ernst kann hier weiterhin angesehen werden (ab 17:20 min).

Über jenen Comic, sowie ĂŒber weitere aktuelle KĂŒnstlerbiografien, wurde im “Literaturforum” des Nordwestradios gesprochen. Im Studio zu Gast waren die Verlagsleiter Dirk Rehm von Reprodukt und Johann Ulrich vom avant-verlag. Auch dieses lĂ€ngere GesprĂ€ch mit Elke Schlinsog lĂ€sst sich nachhören: “Kunst im Comic – KĂŒnstler-Biografien boomen”.

Sowohl der Band ĂŒber Kurt Schwitters als auch die ebenfalls im avant-verlag erschienene Biografie “Munch” von Steffen Kverneland wurden auf culturmag.de vorgestellt. Hanspeter Ludwig schreibt: “Nerds nehmen Nerds ins Visier, das Ergebnis: Großartig.” Als “leichtfĂŒĂŸig” und “kongenial” wird Fiskes Band ĂŒber Kurt Schwitters von Leonie Krutzinna auf litlog.de bezeichnet: “Kongenial im Gleichschritt”.

Kunst ist auch das Thema in David Prudhommes “Einmal durch den Louvre” (Reprodukt), den Johannes Spengler auf sueddeutsche.de vorstellt: “Wo geht’s denn hier zur Kunst?”.

Ebenfalls mehrfach wurde “Luchadoras” von Peggy Adams (avant-verlag) vorgestellt und besprochen. Matthias Heine stellte den Band in Die Welt vor: “Wrestling mit dem Tod” und stellt fest, dass es gerade an der Hauptdarstellerin liege, dass “alles andere als ein StĂŒck Betroffenheitsliteratur herausgekommen” sei. Johanna Esch widmete sich dem Band im “Funkhaus Europa” des WDR und lĂ€sst dabei auch einen Menschenrechtsexperten fĂŒr Mexiko bei Amnesty International zu Wort kommen: “Die Stadt der toten Frauen”. Auf intro.de schreibt Bastian KĂŒllenberg. FĂŒr ihn ist Luchadoras “schonungslos und nachhaltig”. Zum Artikel geht es hier.

Chris Wares “Jimmy Corrigan – Der klĂŒgste Junge der Welt” (Reprodukt) stellte Mario Osterland auf fixpoetry.de vor: “Ein Comic der Superlative”.

“Majdanek steckt sogar Auschwitz in die Tasche” so zitiert Christian SchlĂŒter in der Berliner Zeitung aus Rutu Modans “Das Erbe” (Carlsen) und lobt das “Ă€sthetisch kluge, experimentierfreudige Ringen um eine angemessene Darstellungsform” der fortwĂ€hrenden Wirkung des Holocausts. Auf brikada.de attestiert Doris Losch dem Band “zart, amĂŒsant, melancholisch, ironisch” zu sein.

Mit Peer Meters und Gerda Raidts “Böse Geister” (Reprodukt) befasste sich Boris Kunz fĂŒr titelblog.de. FĂŒr ihn, wirkt der Comic trotz seiner Gruselelemente “wirklichkeitsnah und lebendig”: “Das Erbe der Bilderhefte”.

Matthias Heine macht in der Welt klar, was er von James Vance und Dan E. Burrs “Auf dem Drahtseil” (Metrolit) hĂ€lt: “Ein Meisterwerk”: “Dieser Comic macht Sie zum Kommunistenversteher”.

In der Wiener Presse stellte Christoph Huber “Flut!” (avant-verlag) und dessen Autor Eric Drooker vor: “GefĂŒhl, dass ein Sturm kommt”.

Wieder eine Reihe von BeitrĂ€gen gab es auf tagesspiegel.de: AnlĂ€sslich der Berlin Graphic Days am vergangenen Wochenende stellte Lars von Törne Annette Köhn und ihren Jaja-Verlag vor: “WundertĂŒte aus der Musenstube”. Trotz “Genre-VersatzstĂŒcken” findet Björn Bischoff im neuen Band von Matthias Schultheiss auch “Überraschendes”. “Woman on the River” ist bei Splitter erschienen, zur Buchvorstellung geht es hier: “Fluss ohne Wiederkehr”. Christian Endres wĂŒnscht Terry Moores nun bei Schreiber & Leser veröffentlichter Reihe “Strangers in Paradise” viel Erfolg – auch bei Nichtcomiclesern: “Dreiecksbeziehung im Paradies”. Moritz Honert macht in einem Artikel auf den Umstand aufmerksam, dass FinanzĂ€mter Comic-Verlage fĂŒr LagerbestĂ€nde zur Kasse beten, was im Fall von Cross Cult schon zur AnkĂŒndigung fĂŒhrte, dass viele Titel aus dem Programm und vernichtet werden mussten: “Das große Schreddern”.

Berlin Graphic Days

Freitag, den 23. August 2013

Zum zweiten Mal finden am heutigen Freitag, den 23. und am Samstag, den 24. August die “Berlin Graphic Days” statt. Neben vielen anderen Labels, Zeichnern und KĂŒnstlern wird es im Kater Holzig an den StĂ€nden des avant-verlags, des Jaja-Verlags und bei Reprodukt eine breite Auswahl von Comics geben.

Die Öffnungszeiten an beiden Tagen: 14 bis 21 Uhr. Der Eintritt betrĂ€gt 3 EUR. Weitere Informationen finden sich auf der Facebookseite berlingraphicdays.

KaterHolzig, Michaelkirchstraße 23, D-10179 Berlin
www.katerholzig.de

Lob fĂŒr “Today is the Last Day of the Rest of your Life”

Freitag, den 23. August 2013

Vor einigen Monaten erschien mit “Today is the Last Day of the Rest of your Life” beim amerikanischen Verlag Fantagraphics die englischsprachige Ausgabe von Ulli Lust autobiografischem “Heute ist der letzte Tag vom Rest deines Lebens” (avant-verlag). Der Comic wurde vielerorts positiv besprochen, so wurde er nach einer Rezension auf publishersweekly.com nun als einziger Comic auf die Liste der “Best Summer Books 2013″ gesetzt. Rezensent Larry Reid schreibt: “One of the greatest punker-chick road trips of all time.”

Einen Essay verfasste der hierzulande durch seine Zeichnungen fĂŒr “From Hell” (Text: Alan Moore, Cross Cult) bekannte Eddie Campbell fĂŒr tcj.com. Darin lobt er das Buch auf vielfĂ€ltige Weise und resĂŒmiert: “It was like a person who came to stay and I didn’t realize how much I was enjoying their company until after they’d left.”

Nominierungen fĂŒr Ignatz Awards bekannt gegeben

Freitag, den 16. August 2013

Jedes Jahr werden neben den renommierten Eisner Awards mit den Ignatz Awards auch Preise vergeben, die gezielt an Veröffentlichungen aus dem Independent-Bereich vergeben werden. Dementsprechend werden die Auszeichnungen auf der Small Press Expo im September vergeben. Unter den Nominierungen finden sich eine Reihe von Titeln, die auch im deutschsprachigen Raum erhĂ€ltlich sind oder deren Erscheinen angekĂŒndigt wurde.

Beesonders hervorzuheben ist, dass “Heute ist der letzte Tag vom Rest Deines Lebens” (avant-verlag, als “Today is the last Day of the Rest of your Life” bei Fantagraphics erschienen), beziehungsweise die in Berlin lebende Ulli Lust in gleich zwei Kategorien nominiert wurde: Als “Outstanding Artist” und als “Outstanding Graphic Novel”.

Desweiteren wurde in der Kategorie “Outstanding Artist” Patrick McEown fĂŒr sein Buch “Hair Shirt” (dt. bei avant-verlag) nominiert. Als “Outstanding Graphic Novel” stehen noch “Das Erbe” von Rutu Modan (dt. bei Carlsen), “Ausgeliefert” von GeneviĂšve CastrĂ©e (erscheint im September bei Reprodukt) sowie “When David Lost His Voice” von Judith Vanistendael zur Auswahl. Die noch nicht beendete “The Hive”-Trilogie von Charles Burns wurde in der Kategorie “Outstanding Series” nominiert (“X” und “Die Kolonie” dt. bei Reprodukt)

Zur vollstÀndigen Liste der Nominierungen gelangt man hier