Graphic Novels
News Termine Presse Erste Schritte Buchhandel / Vertrieb Bibliotheken Über uns Impressum

Archiv des Tags ‘Bryan Talbot’

Neue Graphic Novels bei Schreiber & Leser

Dienstag, den 11. Dezember 2012

“Marilyn the Wild” von Jerome Charyn und Frederic Rebena

Keiner entkommt Deputy Chief Isaac Sidel, dem Herrscher über die Lower East Side. Seine Tochter Marilyn versucht es trotzdem und holt sich Manfred „Blue Eyes” Coen ins Bett, Isaacs rechte Hand. Aber es nützt nichts. Während Chief Sidel sich mit den Spaghettis, den Guzmanns und den „Lollipops” herumschlägt, zerfällt sein Reich unaufhaltsam.

Jerome Charyn wurde in New York geboren, er schreibt vor allem Kriminalroman und Szenarien fĂĽr Comics (Loustal, Munoz). Zu seinen berĂĽhmtesten Werken zählen die Geschichten ĂĽber Deputy Chief Isaac Sidel. Charyns BĂĽcher wurden bereits zwei mal von der New York Times mit dem “Book of the Year” ausgezeichnet.

Frederic Rebena begann seine Comic-Laufbahn 1989 bei der Zeitschrift A Suivre. Als Illustrator für Kindermedien schuf er u.a. den grafischen Auftritt für Enyd Blytons Fünf Freunde. Zu Rebenas Comicwerken gehört eine Biografie des Architekten Le Corbusier.

Marilyn the Wild, ISBN 978-3-943808-04-9, 80 S., farbig, Hardcover, EUR 18,80, erscheint im Januar 2013

“Grandville 2: Mon Amour” von Bryan Talbot

Wie sähe die Welt aus, wenn Napoleon bei Waterloo gewonnen hätte? Vielleicht wäre die Sozialistische Republik Britannia nur ein kleiner, unbedeutender Staat, verbunden mit dem großmächtigen Empire France über die Kanalbrücke. Der Psycho-Killer „Mad Dog” Mastock entkommt auf dem Weg zum Schafott aus dem Hochsicherheitstrakt des London Tower. Wenige Tage später beginnt in der Grandville Paris eine Mordserie, die Mad Dogs Handschrift trägt. Detective Inspector LeBrock und sein Assistent Roderick Ratzi nehmen sofort die Fährte auf…

Der Brite Bryan Talbot begann seine Karriere in den späten 1960er Jahren in der Underground Comix Szene und wechselte in den 90ern zum amerikanischen Markt. Dem lesenden Publikum ist Talbot u.a. bekannt durch Sandman und Heart of Empire. Er verneigt sich mit der Steampunk-Serie Grandville vor Meistern wie J.J. Grandville, Albert Robida, Sir Arthur Conan Doyle und Quentin Tarantino.

Grandville 2: Mon Amour, ISBN 978-3-943808-03-2, 104 S., farbig, Hardcover, EUR 24,80, erscheint im Januar 2013

Graphic Novels in den Medien – 23. November 2012

Freitag, den 23. November 2012

Dirk Schneider stellte auf NDR info “Graphic Novels ĂĽber deutsche Befindlichkeiten” vor: “Im Land der FrĂĽhaufsteher” von Paula Bulling, “HĂĽhner, Porno, Schlägerei” von Sophia Martinek (beide avant-verlag) sowie das noch nicht erschienene “Vakuum” von Lukas JĂĽliger (Reprodukt). Allen BĂĽchern gemein ist die Beschäftigung mit der deutschen Provinz und wie die Autorinnen hier spannende Geschichten finden.

Ăśber die Ausstellung zum schweizer-deutschen Comicmagazin “Strapazin” im Cartoonmuseum Basel schreibt Martin Halter in der Badischen Zeitung: In “Aspirin und Strapaze” wird “Strapazin-Herausgeber David Basler mit den kĂĽhnen Worten zitiert “Wir kĂĽmmern uns nicht um unsere Leser.”

Thomas Kögel resĂĽmiert seine Besprechung von Bryan Talbots “Grandville” (Schreiber & Leser) mit dem Wunsch, mehr von “diesem interessanten Weltenentwurf lesen zu dĂĽrfen”. Das Review findet sich auf comicgate.de.

“Tatsächlich verfĂĽgt der Comic aber ĂĽber weitaus mehr Symbolkraft, als man auf den ersten Blick erkennt, und hat fĂĽr den aufmerksamen Leser immer wieder Momente bereit, in denen man staunend innehalten kann”, schreibt Boris Kunz auf titel-magazin.de ĂĽber “Goliath” von Tom Gauld (Reprodukt): “Kleines Buch mit groĂźem Namen”.

Weiterhin schicken Leserinnen und Leser dem Berliner Tagesspiegel kurze Texte zu den “Besten Comics des Jahres”, die im Artikel laufend aktualisiert werden und inzwischen auf sechs Seiten zu lesen sind.