Graphic Novels
News Termine Presse Erste Schritte Buchhandel / Vertrieb Über uns Impressum

Archiv des Tags ‘Calle Claus’

Graphic Novels in den Medien – 12. MĂ€rz 2013

Dienstag, den 12. MĂ€rz 2013

Auf tagesspiegel.de schreibt Christian Neubert ĂŒber “Jimmy Corrigan – Der klĂŒgste Junge der Welt” von Chris Ware. Er zeigt sich von dem Band restlos ĂŒberzeugt, wie er in “Die Bosheit des Banalen” schreibt: “Dass die Schilderung dieser Außenseiterexistenz die 384 Comicseiten tragen kann, liegt zum einen an der literarischen Wucht, die hier entfesselt wird. Ware setzt Corrigans Schicksal mit dem seines Großvaters in Bezug, wodurch sich der Comic als episch angelegte Genealogie der Bitterkeit liest. Daneben ist es sein singulĂ€rer Zeichenstil. Er schafft expressive, scharf umrissene Bilder zwischen Ligne Claire, frĂŒhem Zeitungscomic und Gebrauchsgraphik und bettet diese in ein streng geometrisches Seitenlayout, das ein paralleles Kommunizieren unterschiedlicher ErzĂ€hlstrĂ€nge zulĂ€sst.”

An gleicher Stelle stellt Oliver Ristau “Lulu – Die nackte Frau“ von Etienne Davodeau (Splitter) vor. In “Das kann doch nicht alles gewesen sein” zeigt er sich vom vorliegenden Band ebenfalls angetan: “Klingt alles nicht sehr spektakulĂ€r, ist es aber trotzdem. Und zwar in zweierlei Hinsicht: Wer eine derart radikale LebensverĂ€nderung selbst versucht, stĂ¶ĂŸt oft schnell an seine Grenzen. Und die Gefahr, bei einem derartigen Stoff nicht thematisch in den Niederungen eines seichten Midlife-Crisis-Dramoletts zu landen, wie sie Belletristik, TV und Kino zu Hauf bevölkern, ist ebenfalls groß.”

Mit “So ĂŒberzeugt Lisbeths RĂŒcken auch ohne Worte” bezieht sich Holger Kreitling in der Welt auf die Comic-Adaption von Stieg Larssons “Verblendung” von Denise Mina, Leonardo Manco und Andrea Mutti (Panini). Er stellt auch heraus, wie die Protagonistin im Comic an “Tank Girl” von Jamie Hewlett erinnert.

Der Wiener Comic-Autor Nicolas Mahler unterhielt sich fĂŒr Die Presse mit Nicolas Huber ĂŒber seinen neuen Comic, den in der FAZ vorveröffentlichten “Alice in Sussex” (nach Lewis Carroll und H. C. Artmann, Suhrkamp): “Die doppelte Alice”. Nebenbei bemerkt Mahler, dass er bereits an einem neuen Buch arbeitet, einer weiteren Literaturadaption. Vorlage diesmal: “Der Mann ohne Eigenschaften” von Robert Musil.

“So wĂŒnscht sich das der Laie: komplexe ZusammenhĂ€nge verstĂ€ndlich erklĂ€rt, etwa VersicherungsvertrĂ€ge, die tausend Funktionen eines neuen Smartphones – oder wie man die Welt rettet.” Im Hamburger Abendblatt stellt Wolfgang W. Merkel “Die große Transformation” vor, den Comic-Interview-Band zum Thema Klimawandel (Jacoby & Stuart): “Der Klimawandel als Comic”.

Auf satt.org stellt Felix Giesa drei Comics vor: “White Line” von Calle Claus (Edition 52), “Die SpaziergĂ€ngerin” von Anke Feuchtenberger (Reprodukt) und “Holodeck” von Hendrick Dorgathen (Edition Moderne). Überzeugen können ihn nicht alle: “Neue Comics von deutschen Zeichnerinnen und Zeichnern”.

“Dieser Eskapismus macht viel Spaß.” So resĂŒmiert Andreas Platthaus in seinem FAZ-Blog die Vorstellung  von “Doppeltes GlĂŒck mit dem roten Affen” von Joe Daly (avant-verlag): “SĂŒdafrika aus Slacker-Sicht”.

Comic-KĂŒnstler unterwegs

Donnerstag, den 28. Februar 2013

Der Hamburger Comicautor Calle Claus wird am kommenden Samstag auf der Comic Börse Hamburg seinen neuen Band “White Line” (Edition 52) signieren. Die Börse findet im Haus EimsbĂŒttel statt.

Im Rahmen des Projekts Comic-Transfer des Goethe-Instituts reisen derzeit Ulli Lust (“Heute ist der letzte Tag vom Rest deines Lebens”, avant-verlag) und Aisha Franz (“Brigitte und der Perlenhort”, Reprodukt) durch Italien und stellen Zeichnungen und Skizzen auf dem Comic-Transfer-Blog ein.

Bereits im Januar war Paula Bulling (“Im Land der FrĂŒhaufsteher”, avant-verlag) in New York unterwegs und hat dort einige Wochen fĂŒr ihr neues Comic-Projekt recherchiert, das sich mit der Occupy-Bewegung befasssen wird.

Etwas weiter hat es Line Hoven (“Liebe schaut weg”) und Mawil (“Die Band”, beide Reprodukt) verschlagen: Sie werden in den nĂ€chsten zwei Wochen in Neuseeland unterwegs sein. Am morgigen Freitag eröffnet in den RĂ€umen der St. Paul St. Gallery die bereits in vielen Goethe-Instituten gezeigte Ausstellung “Comics, Manga & Co.” ĂŒber die deutsche Comic-Szene. Parallel wird dort die Ausstellung “Nga Pakiwaituhi: New Zealand Comics and Graphic Novels” zu sehen sein, ein von Dylan Horrocks (“Hicksville”, Reprodukt) kuratierter Überblick ĂŒber aktuelle Comics aus Neuseeland.

Zur Eröffnung sind Line Hoven und Mawil vor Ort, die in Auckland am 7. bzw. 8. MĂ€rz auch Comic-Workshops geben werden. Am 14. MĂ€rz wird es in der Massey University in Wellington dann noch ein PodiumsgesprĂ€ch mit den beiden geben, bei dem sie zu sich und ihrem Schaffen befragt werden. ErgĂ€nzt wird diese Runde vom neuseelĂ€ndischen Comic-Autor Mat Tait, die Moderation ĂŒbernimmt Dr. Tim Bollinger.

Hamburg Haus EimsbĂŒttel, Doormansweg 12, D-20259 Hamburg
Öffnungszeiten: 11-15 Uhr, Eintritt: 4 EUR

ST PAUL St Gallery, 40 St Paul St, Auckland CBD, Neuseeland
www.stpaulst.aut.ac.nz

Massey University, Lecture Theatrette, 10A02, Old Museum Building, Buckle St, Wellington, Neuseeland
www.goethe.de/ins/nz/wel/ver/en10618230v.htm

Grapic Novels in den Medien – 18. Dezember 2012

Dienstag, den 18. Dezember 2012

“Wer begreifen will, wie Politik tatsĂ€chlich funktioniert und warum der Glanz von Schuhen die Welt verĂ€ndert, der muss „Quai d’Orsay“ lesen. Die Graphic Novel erklĂ€rt das besser, als es jedes Lehrbuch könnte.” So resĂŒmiert Christine Strasser ihre Besprechung des Bandes “Quai D’Orsay – Hinter den Kulissen der Macht” von Abel Lanzac und Christophe Blain (Reprodukt) in der Mittelbayerischen Zeitung: “Comic-Duo lĂŒftet Geheimnisse der hohen Diplomatie”.

Gleich vier neue BĂŒcher empfiehlt Christian SchlĂŒter “FĂŒr den kleinen Lesehunger zwischendurch” in der Berliner Zeitung: “Der geheime Garten” von Masayuki Kusumi und Jiro Taniguchi (Carlsen), “Der Garten” von Agata Bara (Salleck Publications), “Das Gemetzel” von Bastien VivĂšs und “White Line Fever” von Calle Claus (Edition 52).

Als Buch ĂŒber die geschichtlichen Entwicklungen Spaniens epfiehlt Jan Tölva “Die Kunst zu Fliegen” von Antonio Altarriba und Kim (avant-verlag) in der “Jungle World”: “Nach Franco”.

Thomas von Steinaecker legt in der Welt dar, warum “Building Stories”, das jĂŒngst in den USA erschienene neue Buch von Chris Ware (“Jimmy Corrigan – Der klĂŒgste Junge der Welt”, Reprodukt), sein Buch des Jahres ist: “Das Leben ist ein Baukasten”.

“Im Rausch der weißen Linie” befindet sich der Protagonist in Calle Claus “White Line Fever” (Edition 52), wie Andreas Platthaus auf seinem FAZ-Blog schreibt. Platthaus freutsich bereits jetzt auf neue BĂ€nde des Autoren.

Ebenfalls bei der Edition 52 erschienen ist “Schöne neue Welt” von Baru. Darin sieht Benjamin Vogt “starke Kurzgeschichten in ungewöhnlichem Sujet”, wie er in seiner Besprechung auf comicgate.de schreibt.

“Auf der weißen Linie”

Donnerstag, den 8. November 2012

Passend zur heutigen Release-Party im Hamburger Comic-Laden Strips & Stories hat Amadeus Ulrich den Illustrator und Comic-Autoren Calle Claus in seinem Atelier besucht und darĂŒber in der tageszeitung geschrieben: “Auf der weißen Linie”. Darin erfĂ€hrt man Einiges das neue Buch “White Line Fever” (Edition 52), dessen Entstehung ĂŒber sechs Jahre und dass der Autor bereits an einem neuen Buch arbeitete – einem Jugendroman.

Die Buchvorstellung beginnt heute Abend um 19 Uhr. daran tritt der Hamburger Musiker Felix Gebhard auf. Der Eintritt ist frei.

Strips & Stories, Seilerstraße 40, D-20349 Hamburg
email: info@strips-stories.de, www.strips-stories.de

Calle Claus bei Strips & Stories, Hamburg

Mittwoch, den 31. Oktober 2012

Am 8. November laden Edition 52 und der Hamburger Comicladen Strips & Stories zur Release-Veranstaltung von Calle Claus’ “White Line Fever” (Edition 52) ein.

„Ein missglĂŒckter Disco-Abend, nĂ€chtliches Kidnapping im Hafen, eine blutige Seeschlacht, mysteriöse Rituale am Strand einer einsamen Insel und eine jĂ€h endende Romanze mit einer kapriziösen Katzenfrau – ein namenloser junger Mann durchlebt eine Reihe seltsamer Episoden, die sich nach und nach zu einem geheimnisvollen Ganzen fĂŒgen.“

Der Hamburger Comiczeichner Calle Claus („Die Schanzen-Babes“) legt mit „White Line“ seine bisher lĂ€ngste Comic-Geschichte vor. Ausgangspunkt seiner 144 Buchseiten starken „Mystery Graphic Novel“ ist eine 10-seitige Kurzgeschichte, die er 2006 fĂŒr das Schweizer Comicmagazin „Strapazin“ zeichnete. Hier wurde ein junger Mann im Hamburger Hafen von seltsamen Wesen in KapuzenmĂ€nteln gekidnappt. In tiefer Nacht fuhr ein Schiff mit dem EntfĂŒhrten an Bord elbaufwĂ€rts. Das Schicksal des Protagonisten blieb am Ende offen, ging seinem geistigen Vater aber nicht mehr aus dem Kopf. So entschloss sich Calle Claus schließlich, die ausufernde Odyssee seines Protagonisten zu Ende zu erzĂ€hlen. Sechs Jahre, literweise Zeichentusche und ungezĂ€hlte Pinsel spĂ€ter ist es soweit: Das Epos ist vollendet und freut sich auf seine Leser.

Im Anschluss an die Buchvorstellung tritt der Hamburger Musiker Felix Gebhard auf. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr, der Eintritt ist frei. Weitere Informationen finden sich hier.

Strips & Stories, Seilerstraße 40, D-20349 Hamburg
email: info@strips-stories.de, www.strips-stories.de

Neue Graphic Novels bei Edition 52, Salleck Publications und Splitter

Dienstag, den 30. Oktober 2012

Ab sofort bzw. in KĂŒrze erhĂ€ltlich sind drei neue Graphic Novels bei den Verlagen Edition 52, Salleck Publications und Splitter.

“White Line Fever” von Calle Claus (Edition 52)

Ein missglĂŒckter Disco-Abend, nĂ€chtliches Kidnapping im Hafen, eine blutige Seeschlacht, mysteriöse Rituale am Strand einer einsamen Insel und eine jĂ€h endende Romanze mit einer kapriziösen Katzenfrau


Ein namenloser junger Mann durchlebt eine Reihe seltsamer Episoden, die sich nach und nach zu einem geheimnisvollen Ganzen fĂŒgen.

FĂŒr den Band ist nun eine siebenseitige Leseprobe erhĂ€ltlich, die sich hier herunterladen lĂ€sst (PDF, 0,5 MB).

White Line, ISBN 978-3-935229-92-0, 144 Seiten, schwarzweiß, Klappenbroschur, 18 EUR, erschienen bei Edition 52

“Der Garten” von Agata Bara (Salleck Publications)

Eine kleine Familie geht in einer lĂ€ndlichen Gegend Polens in den achtziger Jahren ihrem Alltag nach. Doch die Tötung eines Huhns durch den Großvater lĂ€sst einen alten Nachbarschaftsstreit auflodern und langsam ĂŒberschatten immer mehr Schatten die familiĂ€re Idylle. Eine Tageswanderung zu einem verwilderten Apfelgarten wird fĂŒr den alten Mann ein Ausflug in eine Vergangenheit, die er nur zu gerne vergessen hatte. Auch seine Familie bleibt davon nicht unberĂŒhrt


“Der Garten” ist die Diplomarbeit der gebĂŒrtigen Polin Agata Bara, mit dem sie ihr Kommunikationsdesign-Studium an der Folkwang-UniversitĂ€t in Essen abschloss. Ihr DebĂŒt “Leviathan” ist in Polen bei Timof erschienen, dem Verlag, der dort unter anderem auch die BĂŒcher von Flix und Craig Thompson publiziert.

Der Garten, ISBN: 978-3-899084-78-8, 56 Seiten, farbig, Hardcover, 12,90 EUR (D), erscheint am 13. November bei Salleck Publications

“Lulu – Die nackte Frau” von Étienne Davodeau (Splitter)

Wie viele haben davon schon getrĂ€umt? Lulu hat‘s getan. Sie ist nicht nach Hause gegangen, verlĂ€sst Mann und Kinder, um einfach ein paar Tage allein zu sein. Nur eine kurze Unterbrechung in der Eintönigkeit der leeren Tage, denkt sie – und ĂŒberrascht sich damit selbst. Vierzig Jahre ist sie alt und die Tage, die sie am Meer verbringt, werden sie verĂ€ndern. Lulu genießt die Freiheit; ein GefĂŒhl, das sie beinahe vergessen hatte. Der »Urlaub« vom Alltag wird zur stillen Rebellion, zur ZĂ€sur, zu Ende und Neubeginn.

Étienne Davodeau hat die unvergleichliche FĂ€higkeit, seine Figuren realistisch, beinahe schon dokumentarisch zu beobachten; sie sind zerbrechlich, liebenswert und Helden in eigener Sache. Mit Lulu liegt nun endlich eines seiner großen Werke auch auf Deutsch vor.

Lulu – Die nackte Frau, ISBN 978-3-868695-60-1, 160 Seiten, Hardcover, farbig, 24,80 EUR (D), erschienen bei Splitter

“Bettgeschichten”

Donnerstag, den 30. August 2012

Mit “Bettgeschichten” ist im Zwerchfell Verlag eine Anthologie erotischer Kurzcomics erschienen, die von unterschiedlichen Autorinnen und Autoren wie Reinhard Kleist (“Der Boxer”, Carlsen), Mawil (“Wir können ja Freunde bleiben”, Reprodukt), Calle Claus (“White Line Fever”, Edition 52) und Nicolas Mahler (“Pornografie und Selbstmord”, Reprodukt) – um nur einige zu nennen – stammen. Herausgeber des Bandes sind Naomi Fearn und Reinhard Kleist.

17 Geschichten rund ums Miteinander, Aufeinander und Ineinander – Ums Vögeln, Ficken, Liebemachen: Sex. Unter der Schirmherrschaft von Naomi Fearn und Reinhard Kleist haben sich alte Recken und Newcomer der deutschen Indie-Szene nicht lange bitten lassen, und ihre Schubladen geöffnet. An den Tag gekommen ist dabei die pure Lust am ErzĂ€hlen von derselben. Ob hetero, schwul, lesbisch oder Fetisch, das spielt hier keine Rolle. Sex ist ja bekanntlich wie Eiscreme. Jeder mag eine andere Sorte, aber es gibt niemanden, der keine mag.

Auf dem Blog zum Buch werden die beteiligten KĂŒnstler vorgestellt, Einblicke in die Entstehung der einzelnen Geschichten gegeben und noch vieles mehr.

Der Band wird nur gegen Altersnachweis verkauft.

In Berlin-Kreuzberg wird es unter dem Titel “One Night Stand” am 22. September nach einer Signierstunde beim Comicshop Modern Graphics (17-19 Uhr) ab 21 Uhr in der gegenĂŒber gelegenen Galeire Knoth & KrĂŒger eine Lesung aus dem Buch geben, bei der die Autorinnen und Autoren die Geschichten der jeweils anderen prĂ€sentieren. Zugleich werden Bilder ausgestellt.

Bettgeschichten, ISBN 978-3-943547-04-7, 104 Seiten, farbig, Softcover, 20 EUR, erschienen bei Zwerchfell

Modern Graphics, Oranienstr. 22, D-10999 Berlin
Tel. (030) 615 88 10, Fax (030) 615 88 23
www.modern-graphics.de

“White Line Fever” von Calle Claus

Mittwoch, den 29. August 2012

Im Oktober erscheint in der Wuppertaler Edition 52 “White Line Fever” von Calle Claus.

Ein missglĂŒckter Disco-Abend, nĂ€chtliches Kidnapping im Hafen, eine ÂŽ blutige Seeschlacht, mysteriöse Rituale am Strand einer einsamen Insel und eine jĂ€h endende Romanze mit einer kapriziösen Katzenfrau


Ein namenloser junger Mann durchlebt eine Reihe seltsamer Episoden, die sich nach und nach zu einem geheimnisvollen Ganzen fĂŒgen.

FĂŒr den Band ist nun eine siebenseitige Leseprobe erhĂ€ltlich, die sich hier herunterladen lĂ€sst (PDF, 0,5 MB).

White Line, ISBN 978-3-935229-92-0, 144 Seiten, schwarzweiß, Klappenbroschur, 18 EUR, erscheint im Oktober 2012 bei Edition 52

Neue Graphic Novels bei Edition 52

Montag, den 6. Februar 2012

FĂŒr die kommenden Monate hat die Wuppertaler Edition 52 drei Neuerscheinungen angekĂŒndigt.

“White Line” von Calle Claus

Ein missglĂŒckter Disco-Abend, nĂ€chtliches Kidnapping im Hafen, eine blutige Seeschlacht, mysteriöse Rituale am Strand einer einsamen Insel und eine jĂ€h endende Romanze mit einer kapriziösen Katzenfrau…

Ein namenloser junger Mann durchlebt eine Reihe seltsamer Episoden, die sich nach und nach zu einem geheimnisvollen Ganzen fĂŒgen.

White Line, ISBN 978-3-935229-92-0, 144 Seiten, schwarzweiß, Klappenbroschur, 18 EUR, geplant fĂŒr Sommer 2012

“TANGO DE LA MORT” von Ulf K.

Die ĂŒberarbeitete Neuauflage macht das poetische FrĂŒhwerk des deutschen AusnahmekĂŒnstlers Ulf K. einer breiteren Öffentlichkeit endlich wieder zugĂ€nglich. Der Band besticht in seiner reduzierten Schwarz-Weiß-Bildsprache durch sehr fantasiereiche, vertrĂ€umte Geschichten, die zwischen  Liebe, Tod und den Sternen eine eigene mĂ€rchenhafte Welt entstehen lassen, in die man als Leser(in) verheißungsvoll entfĂŒhrt wird.

Viele der hier versammelten Geschichten hatte Ulf K. einst in kleinen Heften selber herausgebracht, die schon bald zu sehr gesuchten Sammlerobjekten in der Comicszene wurde. Der Band ist seit Jahren vergriffen. ZusĂ€tzlich finden sich in der ĂŒberarbeiteten Edition auf 32 Seiten sechs neue Geschichten. Darunter Ulf K.s Beitrag fĂŒr den legendĂ€ren Band “Comix 2000″ der L’Association.

Tango de la Mort, ISBN 978-3-935229-03-6, 144 Seiten, schwarzweiß, Klappenbroschur, 18 EUR, geplant fĂŒr Sommer 2012

“Dolomiti Jahre” von Ulf K.

Eine Reise in die Tage des Kindseins

Der Band Dolomiti-Jahre versammelt eine Reihe von Kurzgeschichten, die den Charme der Kindheit versprĂŒhen und Erinnerungen aus Kindertagen aufgreifen. Die Geschichten sind ursprĂŒnglich zwischen 2002 und 2006 fĂŒr das französische Magazin “Patate Douce” entstanden. Dazu kommen zwei ganz neue Geschichten und endlich in Farbe: “Das Jahr, in dem wir Weltmeister wurden”.

Dolomiti Jahre, ISBN 978-3-935229-95-1, 48 Seiten, farbig, Klappenbroschur, 12 EUR, geplant fĂŒr Sommer 2012