Graphic Novels
News Termine Presse Erste Schritte Buchhandel / Vertrieb Bibliotheken Über uns Impressum

Archiv des Tags ‘Cross Cult’

Neu bei Cross Cult

Samstag, den 11. Januar 2014

“Mouse Guard 3: Die schwarze Axt” von David Petersen

Wir schreiben das Jahr 1115, als die Wachmaus Celanawe zum ersten Mal mit ihren Pfoten die Schwarze Axt berührte. Die Ankunft seiner entfernten Sippe führt ihn in ein Abenteuer, das ihn quer über das Meer, in unentdeckte Gewässer und Länder führt, zu den Toren der Hallen von Ildur im Reich der Iltisse. Und während sich die Legende um Farrer, den Schmied, der die Schwarze Axt geschmiedet hat, langsam enträtselt, muss Celanawe feststellen, dass sein Schicksal schon immer mit der sagenumwobenen Waffe verbunden war … noch kann er aber nicht ahnen, dass seine Reise ihren langen Schatten bis ins Jahr 1153 und unsere drei Freunde Saxon, Kenzie und Lieam, den neuen Träger der Schwarzen Axt, werfen wird.

Mouse Guard 3: Die schwarze Axt, ISBN 978-3-942649-69-8, 192 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 24,90, erscheint im Januar bei Cross Cult

“The Walking Dead Kompendium 1″

Samstag, den 23. November 2013

Im Cross Cult-Verlag erscheinen Sammelbände der erfolgreichen US-Heftreihe “The Walking Dead”. Während man bei diesen inzwischen bei Band 18 angelangt ist (Band 19 und 20 sind bereits angekĂĽndigt), hat man sich fĂĽr interessierte Einsteiger nun etwas Besonderes einfallen lassen: Die ersten Bände liegen nun in einem ĂĽber 1.000 Seiten umfassenden Einzelband, dem “The Walking Dead Kompendium 1″ vor.

Der erste Kompendium-Band versammelt die ersten acht Sammelbände. Von Ricks Erwachen aus dem Koma, der ihn in eine auf den Kopf gestellte Welt katapultiert, wo nun die Zombies herrschen, über die Suche nach seiner Familie und den Zusammenschluss mit anderen Überlebenden zu einer Gruppe, die erst einmal zu einem postapokalyptischen Leben finden muss, bis hin zum Aufeinandertreffen mit dem Gouverneur und dem unerbittlichen Kampf um Leben und Tod zwischen den Rivalen …

Die von Robert Kirkman geschriebene und von mehreren Zeichnern umgesetzte Zombiegeschichte wurde inzwischen erfolgreich fĂĽr das Fernsehen adaptiert, die vierte Staffel wird derzeit in den USA gezeigt.

The Walking Dead – Kompendium 1, ISBN 978-3-86425-358-4, Softcover, 1.050 Seiten, schwarzweiĂź, EUR (D) 50,–

Gabriel Bá und Fábio Moon in Berlin

Montag, den 14. Oktober 2013

Am kommenden Donnerstag, dem 17. Oktober, werden die brasilianischen Comic-Autoren Gabriel Bá und Fábio Moon in Berlin erwartet. Um 19 Uhr werden das KĂĽnstler- und BrĂĽderpaar dann in der Filiale des Comichändlers Modern Graphics im Europa Center in Berlin-Charlottenburg ihre beiden neuen deutschen Veröffentlichungen “Daytripper” (Panini) und “DE:Tales” (Cross Cult) präsentieren.

Tagesspiegel-Redakteur Lars von Törne wird mit den beiden ein Gespräch über ihre Arbeit führen. Anschließend findet eine Signierstunde statt. Der Eintritt ist frei.

Modern Graphics im Europa Center, TauentzienstraĂźe 9-12, D-10789 Berlin-Charlottenburg
modern-graphics.de

Peer SteinbrĂĽck ĂĽber Comics

Dienstag, den 17. September 2013

Im arte Journal äuĂźerte sich SPD-Kanzlerkandidat Peer SteinbrĂĽck ĂĽber sein Comic-Vorlieben, zu denen neben den Disney-Comics auch BĂĽcher von Jacques Tardi (Edition Moderne) sowie die Reihe “Sin City” (von Frank Miller, Cross Cult) und deren Verfilmung gehört.

“Der Staub der Ahnen” im Literaturhaus Stuttgart

Donnerstag, den 4. Juli 2013

Ende kommender Woche, vom 11. bis zum 14. Juli, wird im Literaturhaus Stuttgart das Fantastikfestival “Dragon Days” stattfinden. Teil davon wird eine Ausstellung mit Bildern aus Felix Pestemers “Der Staub der Ahnen” (avant-verlag) sein. Damit wird es der neunte Ort sein, an dem Originale des Bandes ĂĽber das mexikanische Totenfest gezeigt werden. Eröffnet wird die Ausstellung am 12. Juli um 20 Uhr mit einer EinfĂĽhrung von Pestemer sowie einem Vortrag von Maike Sander zum “Tag der Toten”.

Ebenfalls Teil des Programms sind Präsentationen zu Felix Mertikats “Steam Noir” und Daniel Lieskes “Wormworld Saga”.

Literaturhaus Stuttgart, Breitscheidstraße 4, D–70174 Stuttgart
www.literaturhaus-stuttgart.de

Comic-Woche in Augsburg

Mittwoch, den 1. Mai 2013

An der ersten Maitagen wird in Augsburg eine Comic-Woche stattfinden, zu der eine Reihe von Autoren eingeladen wurden und die am Gratis Comic Tag am 11. Mai ihren Höhepunkt und Aschluss findet.

So wird am Montag, dem 6. Mai, der Comic-KĂĽnstler Simon Schwartz von 17 bis 20 Uhr im Comicfachgeschäft Comictime BĂĽcher signieren. Am darauf folgenden Dienstag, dem 7. Mai wird er in der Neuen StadtbĂĽcherei aus seinem Band “Packeis” (avant-verlag) lesen. Die Veranstaltung beginnt um 11 Uhr, um Voranmeldung von Schulklassen wird gebeten.

Am Freitag, dem 8. Mai, folgt von 16 bis 19 Uhr eine Signierstungen bei Comic Time mit Felix Mertikat und Verena Klinke, dem Kreativteam der Steampunk-Reihe “Steam Noir” (Cross Cult).

Comic Time, HermanstraĂźe 7, D-86150 Augsburg
www.comic-time.de

Neue StadtbĂĽcherei Augsburg, Ernst-Reuter-Platz 1, D-86150 Augsburg
www.stadtbuecherei.augsburg.de

Sondermann 2012

Dienstag, den 28. August 2012

Auch in diesem Jahr wird auf der Frankfurter Buchmesse wieder der Sondermann verliehen. DafĂĽr wurden nun die nominierten Titel bekanntgegeben, ĂĽber die das Publikum abstimmen kann – darunter wieder eine Reihe von Graphic Novels: “Alte Meister” von Nicolas Mahler (nach Thomas Bernhard, Suhrkamp), “Steam Noir 1: Das Kupferherz” von Benjamin Schreuder & Felix Mertikat (Cross Cult), “Asterios Polyp” von David Mazzucchelli (Eichborn) sowie “Habibi” von Craig Thompson (Reprodukt).

Abgestimmt werden kann auf den Websiten der Frankfurter Rundschau, Animexx e. V., comicforum.de, splashpages.de und beim ZACK-Magazin.

Neue Graphic Novels beim Comic-Salon Erlangen (2)

Montag, den 4. Juni 2012

Der Internationale Comic-Salon Erlangen öffnet in der nächsten Woche seine Pforten. Neben dem umfangreichen Festivalprogramm – bestehend aus Ausstellungen, Vorträgen, Podiumsdiskussionen, FilmvorfĂĽhrungen und weiteren Veranstaltungen – ist die Verlagsmesse wichtiger Mittelpunkt des Festivals. Es bietet sich dort nicht nur die Möglichkeit zum persönlichen Kontakt mit den Leuten hinter den Comics und in zahlreichen Signierstunden BĂĽcher mit Zeichnungen der vielen anwesenden Comic-ZeichnerInnen verzieren zu lassen. Elementarer Bestandteil ist die Messe, auf der Comic-Verlage ihre Neuerscheinungen vorstellen. Nach einem ersten Ăśberblick ĂĽber die neuen Graphic Novels, der gestern erschien, folgt hier der zweite Teil.

CROSS CULT

“Steam Noir 2: Das Kupferherz 2″ von Felix Mertikat, Jakob Eirich & Verena Klinke

Eine verschwundene Kinderleiche, ein undurchsichtiger Chirurg, der sich der Erforschung mechanischer Organe verschrieben hat, eine wiedergekehrte Seele, die sich seit Jahren der Festsetzung entzieht, und ein Herz aus Kupfer, das im Zentrum aller Geheimnisse zu stehen scheint – ein Fall, der den Januskoogener Bizarromanten Heinrich Lerchenwald und sein Leonardsbund-Team, den beseelten Maschinenmenschen Richard Hirschmann und die Tatortermittlerin Frau D, in ein Geflecht aus LĂĽgen, Intrigen und Manipulationen reiĂźt. Auf der Spur der vermissten Mädchenleiche und ihrem vermeintlichen Mörder stoĂźen die drei paranormalen Detektive auf ein Geheimlabor und einen entstellten Menschen-Maschine-Hybriden, der eine Beziehung zum ominösen Wunderheiler Dr. Presteau zu haben scheint. Frau D heftet sich an die Fersen des Arztes, während Heinrich eine eigene Agenda verfolgt, die ihn immer weiter vom eigentlichen Fall wegfĂĽhrt…

Unterdessen greift der Leonardsbund zu immer rabiateren Mitteln im Kampf gegen die Seelen und die Verzerrungen, die sie auslösen. Eine groß angelegte Kampagne mit unvorhersehbaren Konsequenzen beginnt.

Steam Noir 2: Das Kupferherz 2, ISBN 978-3-86425-038-5, 64 Seiten, farbig, Hardcover, 16,80 EUR

PANINI

“Marzi” 1 von Marzena Sowa & Sylvain Savoia

20 Jahre nach dem Fall der Mauer erzählt Marzena Sowa von ihrem Leben in Polen zu Zeiten des Kommunismus.

In Zusammenarbeit mit ihrem Lebenspartner, dem französischen Comic-Zeichner Sylvain Savoia, entstand die Graphic Novel “Marzi”.

Sie schildert die Ereignisse jener Jahre aus dem unschuldigen Blickwinkel eines Kindes. Ganz egal, wie der wirtschaftliche, politische oder soziale Hintergrund gewesen sein mag, schreibt Sylvain Savoia, es gibt immer etwas Charakteristisches in jenem Abschnitt unseres Lebens, das wir ganz schrecklich vermissen, wenn wir erst einmal groĂź sind.

Marzi 1, ISBN 978-3-862014-01-9, 224 Seiten, farbig, Softcover, 24,95 EUR

SCHREIBER & LESER

“Adler ohne Krallen” von Christian Lax

Im Jahr 1903 wurde das härteste Radrennen der Welt geboren: die Tour de France.

Am Pic du Midi in den Pyreneen lebt Antoine, und er wird vom Radsportfieber gepackt.

Als ihm in einer Frostnacht alle Zehen erfrieren, fertigen ihm die Freunde hölzerne Prothesen an. Und tatsächlich zieht Antoine ein in den Olymp des Radsports.

Von Christian Lax erschienen bei Schreiber & Leser bereits “Sarane” und – nach einer Vorlage von Donald Westlake – “Hot Rocks”.

Adler ohne Krallen, ISBN 978-3-941239-89-0, 80 Seiten, farbig, Hardcover, 18,80 EUR

“Scarface” von Armitage Trail und Christian De Metter

Aus dem kleinen italienischen Einwanderer Tony Guarino wird der gefĂĽrchtete Gangsterboss Tony Camonte, der mit der Narbe: Scarface. Der eiskalt mordet und mit StraĂźenkindern FuĂźball spielt – damit der Lärm die Schreie aus seinem Folterkeller ĂĽbertönt. Dem seine Familie ĂĽber alles geht und der an eben dieser Liebe zur Familie zugrunde gehen wird.

Mit seinem Roman “Scarface” legte Trail bereits im Jahr 1930 den Grundstein zum Mafia-Mythos, der unter anderen die berĂĽhmten Filme von Howard Hawks und Brian De Palma inspirierte.

Christian De Metter (“Shutter Island”, “Swinging London”) hat einen weiteren Meilenstein des Krimi-Genres in Bildsprache umgesetzt.

Scarface, ISBN 978-3-941239-91-3, 112 Seiten, farbig, Hardcover, 21,80 EUR

“Grandville 1″ von Bryan Talbot

Wie sähe die Welt aus, wenn Napoleon bei Waterloo gewonnen hätte? Vielleicht wäre die Sozialistische Republik Britannia ein kleiner, unbedeutender Staat, verbunden mit dem großmächtigen Empire Frankreich über die Kanalbrücke.

In dieser Parallelwelt wird die Leiche eines britischen Diplomaten aufgefunden. Angeblich Selbstmord. Detective Inspector LeBrock und sein Assistent Roderick Ratzi ermitteln in der Grandville Paris, der Stadt der Lichter…

Bryan Talbot, dem lesenden Publikum u.a. bekannt von “Sandman” und “Heart of Empire”, verneigt sich mit dieser Steampunk-Serie vor Meistern wie J.J. Grandville, Albert Robida, Sir Arthur Conan Doyle und Quentin Tarantino.

Grandville 1, ISBN: 978-3-941239-87-6, 104 Seiten, farbig, Hardcover, 24,80 EUR

SPLITTER

“Reise zum Kerguelen-Archipel” von Emmanuel Lepage

Im März 2010 ging Emmanuel Lepage fĂĽr mehrere Wochen an Bord des Forschungsschiffes “Marion Dufresne”, um die TAAF, die Französischen SĂĽd- und Antarktisgebiete, zu bereisen, das Meer verstehen und zeichnen zu lernen und um sich von den eisigen Landschaften verzaubern zu lassen, die in der Lage sind, einen in längst vergangene Zeiten zu versetzen.

Ein absoluter Traumband fĂĽr alle Lepage-Fans und solche, die es werden wollen. Eins der meistgelobten Alben des letzten Jahres in Frankreich.

Reise zum Kerguelen-Archipel, ISBN 978-3-86869-492-5, 160 Seiten, farbig, Hardcover, 29,80 EUR

Comics in der Presse

Freitag, den 13. April 2012

In der heutigen Ausgabe der “SĂĽddeutschen Zeitung” stellt Gottfried Knapp den ersten Teil von “Steam Noir” vor, der Steampunk-Reihe von Benjamin Schreuder und Felix Mertikat (Cross Cult) vor, dessen “dichte, ironisch gebrochene Mixtur aus klassischen Motiven des Phantastischen” er als sehr  gelungen betrachtet: “Die Welt nach den Blinden Tagen”.

“Die hohe Kunst des Kurvenkratzens” stand im Mittelpunkt des Workshops, den Line Hoven (“Liebe schaut weg”, Reprodukt) im Rahmen der Graphic Novel-Tage in Hamburg gegeben hat. Teilgenommen hat Alexander Josefowicz, der darĂĽber im “Hamburger Abendblatt” schreibt.

Auf die anstehende Signierstunde von Carolin Walch (“Roxanne & George”, Reprodukt) am Samstag ab 15 uhr bei “Terminal Entertainment” in Frankfurt wird in der heutigen Ausgabe der “Frankfurter Neuen Presse” hingewiesen. Dabei erfährt man noch Einiges ĂĽber die HintergrĂĽnde des Buches: “Comics sind ihre Leidenschaft”.

T3 Terminal Entertainment, GroĂźe Eschenheimer Str. 41a, D-60313 Frankfurt am Main
Tel. (069) 287569, Fax (069) 287584
email: info@t3ffm.de, ww.t3ffm.de

Zum Tod von Jean Giraud / Moebius

Montag, den 12. März 2012

Am Wochenede starb im Alter von 73 Jahren der französische Comic-Autor Jean Giraud, bzw. Moebius. In deutschsprachigen Medien wird dem Kreativgeist und Innovator vielfach Reverenz erwiesen. Ein kleiner Überblick.

• “Comiczeichner Jean Giraud ist tot” (SĂĽddeutsche Zeitung)
• “Im Banne der Meisterschaft” (Frankfurter Allgemeine Zeitung)
• “Der Traumbildner” (Tagesspiegel)
• “Die Prinzipien des Comics gestĂĽrzt” (die tageszeitung)
• “Aus den Weiten des Westens ins Weltall” (Die Welt)
• “Comic-Welt trauert um Jean Giraud alias Moebius” (Neue ZĂĽrcher Zeitung)
• “Französischer Comiczeichner Jean “Moebius” Giraud gestorben” (Der Standard)
• “Die Zukunft sieht anders aus” (Kölner Stadt-Anzeiger)
• “Comic-Welt trauert um Moebius” (Rheinische Post)
• “Jean Giraud alias Moebius ist verstorben” (stern.de)
• “Der Mann, der Welten im Traum erschuf” (spiegel.de)

Die Abbildung stammt aus “Die hermetische Garage” (Cross Cult)

David Petersen – Signierstunde in Berlin

Mittwoch, den 29. Februar 2012

Am kommenden Samstag wird der amerikanische Comic-Autor David Petersen (“Mouse Guard”, Cross Cult) beim Comichändler “Comics & Graphics” in Berlin fĂĽr eine Signierstunde erwartet.

Newcomer David Petersen entwirft in “Mouse Guard” ein wundersames Zwischenreich: die Geschichte einer Mäusezivilisation im Mittelalter. Versteckt agieren die Nager in dieser schweren Zeit, in der nicht nur Schlangen, Wölfe und Krabben schier gigantische Feinde sind, sondern auch machtgierige und intrigante Mäuse.

Passend zur Signierstunde erscheint mit “Legenden der Wächter” ein Band mit Kurzgeschichten aus dem “Mouse Guard”-Universum, die in diesem Fall von verschiedenen Zeichner und Autoren stammen. Aus diesem Anlass ist ein auf 111 Exemplare limitierter Kunstdruck erhältlich, den David Petersen vor Ort signieren wird. Die Signierstunde beginnt um 14 Uhr und endet um 16 Uhr.

Comics & Graphics, Prenzlauer Allee 46,  D-10405 Berlin
Tel. (030) 664 081 57
info@bluetoons.de, www.bluetoons.de

“Stuck Rubber Baby” auf Radio EINS

Mittwoch, den 15. Februar 2012

In der Buchsendung “Seite EINS” auf Radio Eins wurde zuletzt “Stuck Rubber Baby” von Howard Cruse vorgestellt und Redakteur Filip Kolek vom Verlag Cross Cult zu dieser Neuausgabe interviewt.

Stuck Rubber Baby

Er ist kein Held, auch mutig war er nie. Er ist ängstlich, hofft auf Veränderung und versucht sich zu arrangieren. Ein junger Amerikaner, der sich selbst verleumdet. Ein weißer Schwuler, der sich Anfang der 60-er Jahre in den reaktionären Südstaaten für die Gleichberechtigung der Schwarzen einsetzt und noch dazu seine Homosexualität akzeptiert wissen will? mehr

Direkt zum Beitrag im MP3-Format gelangt man hier.

“Raus aus dem Korsett der Sexualmoral”

Donnerstag, den 9. Februar 2012

Auf “Zeit Online” stellt Frank Schäfer die Neuauflage von Howard Cruses “Stuck Rubber Baby” vor, die bei Cross Cult erschienen ist.

Raus aus dem Korsett der Sexualmoral

Suggestiver Entwicklungscomic: In “Stuck Rubber Baby” verlegt der Zeichner Howard Cruse eine Coming-Out-Geschichte in die US-SĂĽdstaaten der Sechziger.

Als Faction-Medium, als Genre an der Schnittstelle zwischen Fiktion und Realität, hat sich der Comic mittlerweile etabliert – nicht zuletzt in seiner episch ausgedehnten Form der Graphic Novel. Seine Vorteile liegen auf der Hand: Mit der Kombination aus Schrift und Bild ist er in der Lage, einerseits abstraktere Zusammenhänge zu erläutern, andererseits aber auch vergangene Lebenswelten anschaulich zu vergegenwärtigen. Mithin das beste aus zwei Welten.

“Schwulsein unter Kennedy”

Donnerstag, den 5. Januar 2012

In der heutigen Ausgabe des “Freitag” bespricht Waldemar Kesler ausfĂĽhrlich “Stuck Rubber Baby” von Howard Cruse (Cross Cult).

Schwulsein unter Kennedy

Der Comic „Stuck Rubber Baby“ erzählt von Rassismus und Homophobie während der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung

Es spricht für die Qualität eines Comics, wenn es zwischen der 17 Jahre zurückliegenden Erstauflage und jetzigem Neuerscheinen mit David Mazzucchellis Asterios Polyp nur ein ebenbürtiges Schwergewicht auf den Markt geschafft hat. Stuck Rubber Baby hinkte dabei schon zu seinem Erscheinen 1995 der Zeit hinterher: Howard Cruse erzählt von der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung im Süden der Vereinigten Staaten und von den sechziger Jahren, als Kennedy und Martin Luther King fortschrittlich denkende Amerikaner auf eine andere Politik hoffen ließen. mehr

Leseperformance und Gespräch in Stadtbibliothek Stuttgart

Dienstag, den 13. Dezember 2011

Am kommenden Donnerstag lädt die Stadtbibliothek Stuttgart zu einer Leseperformance samt KĂĽnstlergespräch ein. Felix Mertikat und Benjamin Schreuder, die Autoren, bzw. Zeichner der Titel “Jakob” und “Steam Noir” (beide Cross Cult) stellen ihre BĂĽcher vor und fĂĽhren in die Entstehung eines Comics ein.

Unterstützt vom Schauspieler Dominik Weber werden die Autoren Teile ihrer Bücher als Leseperformance aufführen. Die Veranstaltung beginnt um 19:30h im Café LesBar, der Eintritt beträgt 4 EUR (erm. 2,50 EUR).

Stadtbibliothek Stuttgart, Mailänder Platz 1, 70173 Stuttgart
Tel.: 0711 / 216-96527
www1.stuttgart.de/stadtbibliothek, E-Mail: karten.stadtbibliothek@stuttgart.de

“Gezeichnete Helden”

Montag, den 28. November 2011

FĂĽr die Dezember-Ausgabe von “mobil”, dem Kundenmagazin der Deutschen Bahn, hat Waldemar Kesler einen Artikel zum Thema “anspruchsvolle Comic-Literatur” geschrieben. Auf einer Strecke von acht Seiten werden Neuheiten von avant-verlag, Cross Cult, Edition Moderne und Reprodukt vorgestellt.

Gezeichnete Helden

Einst als Comic verschmäht, heute als Graphic Novel gefeiert – die Kunst des grafischen Erzählens begeistert immer mehr Leser. Und es gibt noch einen Grund zum Jubeln: 4 deutschsprachige Verlage für anspruchsvolle Comic-Literatur feierten 2011 runde Jubiläen.

Comics sind längst unter dem Etikett „Graphic Novel“ im Feuilleton angekommen. Die Süddeutsche Zeitung hat jüngst eine Edition grafischer Romane herausgegeben und versichert bildungsbeflissenen Lesern: Comics können anspruchsvoll sein. Ihr Slogan »Literatur trifft Illustration« verrät, warum: Die Bilder stehen ganz im Dienste der Worte – und das Medium Comic steht noch immer im Verdacht, Schund zu liefern. mehr

“Vom Outing bis zu Occupy”

Montag, den 21. November 2011

FĂĽr die “SĂĽddeutsche Zeitung” hat Daniel WĂĽllner zur Wiederveröffentlichung von “Stuck Rubber Baby” (Cross Cult) ein Interview mit Autor Howard Cruse gefĂĽhrt. Das komplette, sehr informative Gespräch ist nun auch online zu lesen.

Comics als Vorläufer der Bürgerrechtsbewegung
Vom Outing bis zu Occupy

Der US-amerikanische Comicautor Howard Cruse ĂĽbersetzt BĂĽrgerprotest in Bilder. Und das nicht erst, seit die Besetzung der Wall Street ein Ziel ist, sondern schon seit Jahrzehnten. Cruse ist Kämpfer und Kultfigur – im Gespräch mit sueddeutsche.de erläutert er seine Sicht auf den Protest unserer Tage.

sueddeutsche.de: Herr Cruse, in den achtziger Jahren kannte man Sie als Herausgeber des Gay Comix-Magazins und durch ihre regelmäßig erscheinenden Schwulencomics Barefootz und Wendel. Was hat Sie dazu bewegt, Anfang der neunziger Jahre mit Stuck Rubber Baby zu beginnen? Damals waren Graphic Novels noch nicht en vogue. mehr

Comictipps im “arte Journal”

Freitag, den 18. November 2011

Im “arte Journal” vom vergangenen Dienstag hat Sven Waskönig drei Comics empfohlen. Diesmal werden vorgestellt: “Kiki de Montparnasse” von JosĂ©-Louis Bocquet & Catel Muller (Carlsen), “Stuck Rubber Baby” von Howard Cruse (Cross Cult) sowie “Berichte aus der Ukraine” von Igort (Reprodukt).

“Da werden Panels zu Gitterstäben”

Dienstag, den 15. November 2011

Anlässlich der deutschen Neuauflage von “Stuck Rubber Baby” (Cross Cult) widmet die “SĂĽddeutsche Zeitung” Howard Cruses ursprĂĽnglich 1995 veröffentlichter Graphic Novel eine ausfĂĽhrliche Rezension, die durch ein von Daniel WĂĽllner gefĂĽhrtes Interview mit dem Autor ergänzt wird. Die Besprechung aus der Feder von Christoph Haas, der in “Stuck Rubber Baby” zeichnerischen Mängeln zum Trotz einen der “besten und bewegendsten amerikanischen Comics” der letzten zwanzig Jahre sieht, lässt sich nun auch online lesen.

Da werden Panels zu Gitterstäben

Die US-Bürgerrechts- und Schwulenbewegung im Comic: „Stuck Rubber Baby“ von Howard Cruse neu aufgelegt

Die Geschichte spielt in Clayfield, einer Kleinstadt im tiefen SĂĽden der USA, Anfang der sechziger Jahre. Toland Polk ist ein junger Mann, wie es viele gibt: weiĂź, Mittelschicht; weder ĂĽber sich noch ĂĽber die Welt, in der er lebt, hat er bislang viele Gedanken verloren. Das ändert sich, als er auf einer Party die Studentin Ginger kennenlernt. Ginger will als Sängerin Karriere machen und ist in der BĂĽrgerrechtsbewegung aktiv.” mehr

“Stuck Rubber Baby” war in den vergangenen Tagen darĂĽber hinaus Thema zweier Radiobeiträge. Kai Löffler fertigte einen Beitrag fĂĽr die WDR 3-Sendung “Resonanzen” (inklusive Interview mit dem Autor), Christian Möller stellte das Buch – ebenfalls mit O-Tönen – in “Corso” auf Deutschlandfunk vor. Beides ist nun auch online zu hören: Resonanzen, Corso

“Wer leben will, erhebe seine Stimme”

Montag, den 7. November 2011

In der Samstagsausgabe der “tageszeitung” stellte Waldemar Kesler “Stuck Rubber Baby” von Howard Cruse (Cross Cult) vor.

“Wer leben will, erhebe seine Stimme”

“Stuck Rubber Baby” erzählt von Rassismus und Homophobie während der US-BĂĽrgerrechtsbewegung. 16 Jahre nach seinem Erscheinen ist die Neuauflage des Comics noch immer ein epochales Ereignis

Es kommt selten vor, dass Comicleser auf eine Neuauflage so gespannt warten durften wie auf eine Neuerscheinung. “Stuck Rubber Baby” erschien zum ersten Mal 1995 unter dem albern poetisierenden Titel “Am Rande des Himmels”. Sein Autor Howard Cruse ist fĂĽr die Vereinigten Staaten, was Ralf König als Comic-Zeichner fĂĽr Deutschland ist… mehr