Graphic Novels
News Termine Presse Erste Schritte Buchhandel / Vertrieb Bibliotheken Über uns Impressum

Archiv des Tags ‘Egmont Graphic Novel’

Neu bei Egmont Graphic Novel

Freitag, den 14. Februar 2014

“Zweite Generation – Was ich meinem Vater nie gesagt habe” von Michel Kichka

Michel Kichka gewĂ€hrt in Zweite Generation einen persönlichen Einblick in die Beziehung zu seinem Vater Henri. Dieser, 1926 geboren und 1942 nach Auschwitz deportiert, musste miterleben, wie seine gesamte Familie von den Nationalsozialisten ermordet wurde. Die Erfahrungen des Zweiten Weltkriegs sind im Familienleben der Kichkas prĂ€sent und beeinflussen das Alltagsleben und die Erziehung der Kinder, zum Beispiel am Esstisch, in der Schule und auf Familienfeiern. Für Michel Kichka ist es eine lebenslange Aufgabe geworden, sich mit der Biografie seines Vaters und mit dem Trauma seiner Eltern, das durch die Shoah verursacht wurde, auseinanderzusetzen.

Zweite Generation – Was ich meinem Vater nie gesagt habe, ISBN 978-3-7704-5505-8, 112 Seiten, schwarzweiß, Hardcover, EUR (D) 19,99, erscheint im April 2014

“Leichte Beute” von Miguelanxo Prado

Dein Haus hast du per Zwangsversteigerung und ZwangsrĂ€umung verloren, deine Schulden bleiben erhalten. Deine Lebens-Ersparnisse hat dir die Bank mit betrügerischen Finanzprodukten zunichte gemacht, der Staat und das Gesetz lassen dich im Stich. Was kannst du noch tun?

Eine Antwort gibt uns Miguelanxo Prado in diesem Graphic-Novel-Thriller, in dem sich Menschen in einem von Gier und Habsucht bestimmten, ethisch-moralischen Vakuum im Glauben an Selbstverteidigung auf die Suche nach schneller Gerechtigkeit machen.

Leichte Beute, ISBN 978-3-7704-5503-4, 88 Seiten, farbig, Hadcover, EUR (D) 19,99, erscheint im April 2014

“James Joyce – PortrĂ€t eines Dubliners” von Alfonso Zapico

In lebendigen Bildern wird die spannende Biografie des irischen Schriftstellers James Joyce (1882–1941) erzĂ€hlt. Der gebürtige Dubliner versuchte wĂ€hrend und zwischen den Weltkriegen in verschiedenen europĂ€ischen StĂ€dten Fuß zu fassen. Gespickt mit zahlreichen Anekdoten und historischen Hintergründen entsteht das fesselnde Bild eines Mannes, dessen extravagantes und exzessives Leben in Einklang mit seiner avantgardistischen Literatur steht. Erst in Paris, wo er auf viele andere kulturgeschichtliche Persönlichkeiten traf, wurde er als Autor anerkannt. Noch heute wird jedes Jahr der Bloomsday gefeiert, der Tag, an dem sein berühmter Roman Ulysses spielt.

James Joyce – PortrĂ€t eines Dubliners, ISBN 978-3-7704-5506-5, 232 Seiten, schwarzweiß, EUR (D) 19,99, erscheint im Mai 2014

“Wizzywig – Das PortrĂ€t eines notorischen Hackers” von Ed Piskor

Die USA in den 1970er-Jahren. Computer sind nur etwas für Freaks und Fachleute. Doch Kevin Phenicle hat begriffen, welches Potenzial in der neuen Technologie steckt. Der hochbegabte Junge bringt sich selbst Programmieren bei und findet heraus, wie man Datenbanken und Telefonsysteme manipulieren kann. Schon bald wird das FBI auf ihn aufmerksam, und eine gnadenlose Hetzjagd auf den angeblichen Superhacker beginnt: Kevin wird zu einem gefĂ€hrlichen Kriminellen abgestempelt, der angeblich die nationale Sicherheit bedroht.

Ed Piskor vermischt in seiner fiktiven Biografie Wizzywig die LebenslĂ€ufe mehrerer Hacker, die es tatsĂ€chlich gegeben hat. Ein cleverer Comiccocktail über die Frühphase der Personalcomputer und des Hackertums, gleichermaßen

Wizzywig – Das PortrĂ€t eines notorischen Hackers, ISBN 978-3-7704-5504-1, 288 Seiten, Klappenbroschur, EUR (D) 19,99, erscheint im Mai 2014

“Das NAO in Brown” von Glyn Dillon

Nao Brown schlĂ€gt sich als Illustratorin durchs Leben und ist auf der Suche nach der großen Liebe. Gleichzeitig leidet sie unter einer Zwangsstörung. Als sie endlich dem Mann ihrer TrĂ€ume begegnet, muss sie feststellen, dass TrĂ€ume manchmal sehr seltsam sein können. Durch Meditation versucht sie, ihre Gedanken zu beruhigen und ihr Herz zu öffnen. AllmĂ€hlich begreift sie, dass die Dinge nicht immer nur schwarz oder weiß sind. Vielmehr sind sie 
 brown.

Glyn Dillons feinfühliges Portrait besticht durch genaue Beobachtungsgabe und grafische Perfektion. Das NAO in Brown wurde ausgezeichnet mit dem Prix d’AngoulĂȘme und dem British Comic Award.

Das NAO in Brown, ISBN 978-3-7704-5502-7, 208 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 29,99, erscheint im Juni 2014

“Unterwegs mit Hector” von Álvaro Ortiz

Polly weiß alles besser, Moho ist ein Schlitzohr, und Piter hat die Ruhe weg. Fast hĂ€tten sich die drei Freunde für immer aus den Augen verloren. Doch jetzt ist Hector tot. Mit seinem letzten Wunsch bringt er die drei Lebenden wieder zusammen: Sie sollen die Asche des toten Freundes verstreuen, an einem ganz bestimmten Ort am Meer.

Ein X auf einer Landkarte markiert das Ziel. So beginnt eine ungewisse Reise mit ungewissem Ende, im GepĂ€ck die Erinnerung an alte Zeiten, und auf der Rückbank sitzt ein Affe. Ein aberwitziger Roadtrip über unglaubliche ZufĂ€lle, wahre Freundschaft und den Sinn des Lebens.

Unterwegs mit Hector, ISBN 978-3-7704-5508-9, 184 Seiten, farbig, Klappenbroschur, EUR (D) 14,99, erscheint im Juni 2014

“Hotel Hades” von Katharina Greve,

Als Imbissbudenbesitzer Peter, die Schriftstellerin Martha und ihr Geliebter Florian gleichzeitig erschossen werden, beginnt für sie eine seltsame Reise. Sie schippern in ein bürokratisches Totenreich, das zu einer Mega-City angewachsen ist. Doch wĂ€hrend Peter sein Glück in der Hades-Küche findet, muss Martha buÌˆĂŸen, obwohl sie einst ein VIP-Ticket für das Paradies löste. Diesen Betrug im Elysion kann Peter nicht mit ansehen. Er versucht, sie zu retten 


In ihrer dritten Graphic Novel spinnt Katharina Greve mit viel Humor die antike Vorstellung des Totenreichs weiter. Ihre Seitenhiebe auf das moderne Leben und Sterben treffen die schlimmsten Monster der Weltgeschichte ebenso wie vermeintliche Lichtgestalten.

Hotel Hades, ISBN 978-3-7704-5507-2, 120 Seiten, farbig, Klappenbroschur, EUR (D) 19,99, erscheint September 2014

British Comics Award fĂŒr “The Nao of Brown”

Montag, den 25. November 2013

Im Juni 2014 erscheint bei Egmont Graphic Novel der Band “Das Nao in Brown” des Briten Glyn Dillon. Am vergangenen Wochenende wurde der Band mit dem British Comics Award in der Kategorie “Best Book” verliehen.

Glyn Dillons feinfĂŒhliges PortrĂ€t einer jungen Mittzwanzigerin in London besticht durch genaue Beobachtungsgabe und grafische Perfektion. Im Mittelpunkt steht die siebenundzwanzigjĂ€hrige Halbjapanerin Nao Brown, die in einem Designer-Spielzeugshop arbeitet. Ihre rastlose Suche nach innerer Ruhe und SpiritualitĂ€t fĂŒhrt sie schließlich in ein buddhistisches Zentrum. Als sie den Mann ihrer TrĂ€ume trifft, einen vollbĂ€rtigen Waschmaschinenmechaniker, muss sie feststellen, dass TrĂ€ume mitunter recht sonderbar sein können. Die international gefeierte Graphic Novel wurde in AngoulĂȘme 2013 mit dem Spezialpreis der Jury ausgezeichnet.

 

“Egmont Graphic Novel” – neues Label

Dienstag, den 16. April 2013

Wie in einer Pressemitteilung heute bekannt gegeben wurde, startet der in Köln ansĂ€ssige Egmont Verlag mit “Egmont Graphic Novel” ein neues Comiclabel. Verlegt werden sollen Comics, die “als Literatur im Sinne feinster Belletristik oder bester SachbĂŒcher verstanden werden wollen”. Im Comicforum wurden die Titel des ersten Programms aufgelistet. Darunter befinden sich neben einer Reihe von Lizenztiteln mit “Antoinette kehrt zurĂŒck” von Olivia Vieweg (“Huck Finn”, nach Mark Twain, Suhrkamp) auch eine erste Eigenproduktion. Die weiteren Titel lauten:

“Die Ignoranten – Wenn Wein und Comic sich begegnen” von Étienne Davodeau

“Das Schweigen unserer Freunde” von Mark Long, Jim Demonakos, Nate Powell

“Scheitern als Erfolg – Kung-Fu fĂŒr Unternehmer” von David Cantolla, Juan DĂ­az-Faes

“Sailor Twain oder: Die Meerjungfrau im Hudson” von Mark Siegel

“Feynman – Ein Leben auf dem Quantensprung” von Jim Ottaviani, Leland Myrick

ZusĂ€tzlich wird der Titel “ArdalĂ©n” von Miguelanxo Prado, der bisher im Programm der Ehapa Comic Collecion (die ihrerseits nun in Egmont Comic Collection umbenannt wird) angekĂŒndigt wurde, in das Graphic Novel-Programm integriert. Weitere Details werden in KĂŒrze veröffentlicht. Auf der Frankfurter Buchmesse wird das erste Programm prĂ€sentiert, eine Website wurde bereits aufgesetzt, eine breit gefĂ€cherte Werbekampagne ist angekĂŒndigt.