Graphic Novels
News Termine Presse Erste Schritte Buchhandel / Vertrieb Über uns Impressum

Archiv des Tags ‘Felix Pestemer’

“Der Staub der Ahnen” im Literaturhaus Stuttgart

Donnerstag, den 4. Juli 2013

Ende kommender Woche, vom 11. bis zum 14. Juli, wird im Literaturhaus Stuttgart das Fantastikfestival “Dragon Days” stattfinden. Teil davon wird eine Ausstellung mit Bildern aus Felix Pestemers “Der Staub der Ahnen” (avant-verlag) sein. Damit wird es der neunte Ort sein, an dem Originale des Bandes ĂĽber das mexikanische Totenfest gezeigt werden. Eröffnet wird die Ausstellung am 12. Juli um 20 Uhr mit einer EinfĂĽhrung von Pestemer sowie einem Vortrag von Maike Sander zum “Tag der Toten”.

Ebenfalls Teil des Programms sind Präsentationen zu Felix Mertikats “Steam Noir” und Daniel Lieskes “Wormworld Saga”.

Literaturhaus Stuttgart, Breitscheidstraße 4, D–70174 Stuttgart
www.literaturhaus-stuttgart.de

“Der Staub der Ahnen” – Ausstellung in Linz

Donnerstag, den 14. März 2013

Die Studiogalerie der Kunstsammlung Linz zeigt ab dem 21. März eine Ausstellung mit Arbeiten von Felix Pestemer.

im Rahmen des NEXTCOMIC Festivals 2013.
21. März bis 20. April 2013

Der Berliner KĂĽnstler Felix Pestemer schuf mit “Der Staub der Ahnen” (avant-Verlag, 2012) eine grandios illustrierte Graphic Novel, fĂĽr die er einige Jahre in Mexiko Sitten, Gebräuche und Folklore der Einwohner aufsog. Die heiter-morbide Atmosphäre der mexikanischen Totenkultur sprengt hier mit Reflexionen ĂĽber Tod und Erinnerung die Grenzen des Comic-Mediums. Die bereits in mehreren Museen (u.a. Sepulkralmuseum Kassel) gezeigte Ausstellung „Staub der Ahnen“ bringt neben Originalgrafiken und Objekten auch exklusiv die im Stil des Magischen Realismus gehaltene Illustration des entfleischten Erzherzog Maximilian I. von Ă–sterreich.

Die Ausstellung ist zunächst Teil des NextComic-Festivals, das bis zum 28. März läuft, und wird im Anschluss bis zum 20. April 2013 zu sehen sein.

Kunstsammlung Linz / Studiogalerie, LandstraĂźe 31, A-4020 Linz
Telefon +4 (0) 732 / 7720 – 16395, Fax + (0)732 / 7720 – 216399
www.diekunstsammlung.at, E-Mail:diekunstsammlung.kd.post@ooe.gv.at,
Ă–ffnungszeiten: Di-Fr 14-18h, Sa 14-17h, Feiertags geschlossen, Eintritt frei

NextComic-Festival in Linz

Donnerstag, den 7. März 2013

Das NextComic-Festival in Linz widmet sich in diesem Jahr dem Schwerpunktthema Musik. Vom 21. bis zum 28. März wird in vielen Veranstaltungen gezeigt, wie Musik in Comics aufgegriffen wird und welche Überschneidungen es zwischem beiden gibt.

In Ausstellungen werden unter anderem Arbeiten von Felix Pestemer (“Der Staub der Ahnen”, avant-verlag), Mikkel Sommer und Skero gezeigt. Weitere Ausstellungen widmen sich unter anderem der in “Le Monde diplomatique” veröffentlichten Comicseiten (eine Sammlung erschien bei Reprodukt) und dem Comicverlag Elektra aus Belgrad. DarĂĽber hinaus gibt es Gespräche mit ComicautorInnen, ein Jazzcafe, einen BĂĽchertisch und natĂĽrlich die obligatorische Party.

Das Programmheft gibt einen Ăśberblick ĂĽber die Veranstaltungen und die Veranstaltungsorte. Es kann hier als PDF-Datei heruntergeladen werden. Aktuelle News gibt es auf der Festival-Website.

Bild: Mikkel Sommer

Graphic Novels in den Medien – 7. November 2012

Mittwoch, den 7. November 2012

Bereits am Samstag berichtete die “Hessenschau” ĂĽber die Ausstellung im Museum fĂĽr Sepulkralkultur in Kassel zu Felix Pestemers “Der Staub der Ahnen” (avant-verlag), die mit einer Feier zum mexikanischen Tag der Toten eröffnet wurde. Das Video lässt sich auf der Website des Hessischen Rundfunks ansehen: “Totengedenken auf mexikanisch”.

In der heutigen Ausgabe der Welt schreibt Matthias Heine ĂĽber gleich drei Comic-Neuerscheinungen, in denen Comics selbst zum Thema gemacht werden: “Hicksville” von Dylan Horrocks (“schon wegen dieses einen Buches war der Neuseeland-Schwerpunkt der Frankfurter Buchmesse nicht sinnlos”), “Der Winter des Zeichners” (beide Reprodukt) sowie den im Dezember bei Carlsen erscheinenenden “fröhlich durchgeknallten” Album-Zweiteiler “Gringos Locos” von Schwartz und Yann: Er resĂĽmiert “Auf dem Comic-Trip”: “Ob romantisch wie “Hicksville”, ob pessimistisch verregnet wie “Der Winter des Zeichners” oder fröhlich durchgeknallt wie “Gringos Locos”: Alle drei BĂĽcher wecken eine unwiderstehliche Sehnsucht, die LektĂĽre fortzusetzen.”

Felix Pestemer in Barcelona

Samstag, den 20. Oktober 2012

Ende Oktober erscheint Felix Pestemers “Der Staub der Ahnen” (avant verlag) auf spanisch. Zur Herausgabe von “El polvo de los antepasados” bietet der Verlag La CĂşpula Buchvorstellungen von Felix Pestemer im Goethe Institut und im FNAC Triangle in Barcelona an. Teil der Veranstaltungen ist auch ein Diavortrag ĂĽber das Motiv des Todes in Mexiko anhand des umfangreichen Quellenmaterials, das dem “Staub der Ahnen” zugrunde liegt.

Die Buchvorstellung im Goethe Institut findet am Montag, dem 29. Oktober um 20.00 Uhr statt, tags darauf wird Felix Pestemer dann um 19 Uhr bei FNAC erwartet.

Goethe-Institut Barcelona, Bibliothek (3.Stock),  Carrer de Manso 24-28, ES-08015 Barcelona
www.goethe.de/barcelona, E-Mail: biblioteca@barcelona.goethe.de
Tel.: +34 932926006

Botiga FNAC – El Triangle, Plaça Catalunya, 4, ES-08002 Barcelona
Tel.: +34 902100632

Mexikanisches Totenfest und Ausstellung von “Der Staub der Ahnen” im Sepulkralmuseum Kassel

Freitag, den 19. Oktober 2012

Am Freitag, den 2. November eröffnet der mexikanische Generalkonsul Eduardo Peña Haller das Totenfest und die Ausstellung „Staub der Ahnen“ von Felix Pestemer. Das für den Max und Moritz-Preis 2012 als bestes deutschsprachiges Comic-Album nominierte Album „Der Staub der Ahnen“ von Felix Pestemer (avant-verlag) lebt ganz von der heiter-morbiden Atmosphäre des Día de los Muertos. Im Museum für Sepulkralkultur präsentiert der Berliner Zeichner über 40 Originalgrafiken und Objekte, die er bei seinem Forschungsaufenthalt 2005/2006 in Mexiko sammelte. Dort begann er mit seinen Recherchen zu seiner Graphic Novel „Staub der Ahnen“, die in der Zwischenzeit in mehrere Sprachen übersetzt wurde. Maya-Masken, Totenschädel, Kirchenfenster: Mexikos eigenwilliges Amalgam der Kulturen springt den Betrachter aus den Blättern heraus an.

Für den Eröffnungsabend wurde ein buntes Programm u.a. mit mexikanischen Tänzen, einer Führung durch die Ausstellung und einem Konzert einer Mariachi-Gruppe vorbereitet.

Im Anschluss wird die Ausstellung bis zum 2. Dezember zu sehen sein.

Museum fĂĽr Sepulkralkultur, WeinbergstraĂźe 25-27, D-34117 Kassel
Telefon: (0561) 918 93 0, Fax: (0561) 918 93 10
www.sepulkralmuseum.de, E-Mail: info@sepulkralmuseum.de

Felix Pestemer – Ausstellung “Blue Pox” bei Martinski Fine Arts, Berlin

Donnerstag, den 6. September 2012

Ab Freitag, dem 21. September, zeigt die Galerie Martinski Fine Arts in Berlin die Ausstellung “Blue Pox – Objects – Drawings – Comics” mit Arbeiten des in Berlin lebenden KĂĽnstlers Felix Pestemer (“Der Staub der Ahnen”, avant-verlag). Gezeigt werdenObjekte, Zeichnungen, Fälschungen und Originale aus aktuellen Comic-Projekten.

Zur Eröffnung der Ausstellung wird “Supernova” versteigert, ein im Rahmen eines Malerei-Seminars der Bettina-von-Arnim-Oberschule unter der Leitung von Felix Pestemer entstandenes Gemälde. Der Erlös geht an die elf beteiligten SchĂĽlerinnen.

Da Pestemer sich für die Signatur und Verzierung seiner Bücher immer viel Zeit nimmt, können Bücher, die auf der Vernissage am 21. September ab 19 Uhr erstanden werden, am darauf folgenden Sonntag zwischen 12 und 16 Uhr mit einer Zeichnung des Künstlers versehen in der Ausstellung abgeholt werden. Dann ist Felix Pestemer ebenfalls zugegen, es gibt Kaffee und Kuchen.

Die Ausstellung wird bis zum 25. November zu sehen sein.

Martinski Fine Arts, GneisenaustraĂźe 64 D 10961 Berlin-Kreuzberg
Tel. (030) 69 534 836
martinskifinearts.blogspot.de
Ă–ffnungszeiten: Mi-Fr 16-19 Uhr und nach Vereinbarung

“Der Staub der Ahnen” – Ausstellung in Erlangen

Donnerstag, den 24. Mai 2012

Auf dem Comic-Salon Erlangen wird in einer Ausstellung Felix Pestemers “Der Staub der Ahnen” präsentiert. Felix Pestemer selbst wird auf dem Salon sein und BĂĽcher signieren.

“Vergiss mein nicht!”

Montag, den 16. April 2012

Bereits Anfang des Monats stellte Markus Lippold auf n-tv.de den Band “Der Staub der Ahnen” von Felix Pestemer (avant-verlag) vor.

Das Buch gibt einen Einblick in die Bräuche und Traditionen am ‘Tag der Toten’ und stellt eine Kultur vor, in der der Tod kein Tabu ist, sondern einen festen Platz im Alltag innehat, eine Kultur, die den Tod feiert und Skelette zum Tanzen bringt.

Den Beitrag “Vergiss mein nicht!” und darin, warum Lippold den Band grafisch so gelungen findet, kann man online nachlesen.

“Ein rauschendes Fest im Jenseits”

Donnerstag, den 8. März 2012

Auf tagesspiegel.de stellt Andreas Hartung “Der Staub der Ahnen” von Felix Pestemer (avant-verlag) vor. Ergänzt wird die Besprechung um ein Interview mit dem Autor.

Ein rauschendes Fest im Jenseits

Felix Pestemer erweckt in der zeichnerisch beeindruckenden Erzählung „Der Staub der Ahnen“ die Toten zum Leben.

Der kleine Benito Roja ist bei einem Unfall gestorben. Der Museumswächter Ramirez, ein Freund der Familie, schreibt der Mutter einen tröstenden Brief. Selbst nicht mehr der Jüngste, kennt er fast nur noch die Toten der Familie. So erzählt er in seinem Brief vor allem ihre Geschichten. So lange sich jemand an die Toten erinnert, sind sie nicht wirklich tot, glaubt er. mehr

Das Interview mit Felix Pestemer, das den HintergrĂĽnden der Graphic Novel nachgeht, fĂĽhrte ebenfalls Andreas Hartung.

Ein rauschendes Fest im Jenseits

Tagesspiegel: Der „Tag der Toten“ – was ist das fĂĽr ein Feiertag?

Felix Pestemer: Das Fest ist den Verstorbenen gewidmet. Die Familien gedenken ihrer Toten. Vor allem in den indigenen Strukturen herrscht der Glaube, dass die Geister die Seelen der Toten an diesem Tag, dem 1.November, zurĂĽck auf die Erde kommen und mit den Lebenden feiern. mehr

“Reigen” und “Der Staub der Ahnen” in Frankreich

Samstag, den 21. Januar 2012

Zwei weitere Graphic Novels aus Deutschland haben ihren Weg nach Frankreich gefunden: “Reigen” von Birgit Weyhe wird in KĂĽrze bei Editions Cambourakis erscheinen, ein genauer Termin steht noch nicht fest. Passend zum Comicfestival in AngoulĂŞme, das am nächsten Donnerstag beginnen wird, legt Editions de L’An 2 die französische Ausgabe von Felix Pestemers soeben erst auf Deutsch erschienenem “Der Staub der Ahnen” vor. Beide Bände sind in Deutschland beim Berliner avant-verlag erschienen.

Zur Veröffentlichung in Frankreich wird es in AngoulĂŞme eine Ausstellung zu “Der Staub der Ahnen” geben. Im Archives DĂ©partementales werden viele groĂźformatige Originalzeichnungen, Skizzen fĂĽr das Storyboard und eine Dokumentation des umfangreichen Quellenmaterials zu sehen sein.

Die Ausstellung ist vom 26. Januar bis 2. Februar täglich von 9 bis 17 Uhr geöffnet, die Vernissage findet am 26. Januar um 17.30 Uhr statt. Der Autor Felix Pestemer wird bei der Ausstellungseröffnung und auf dem Comicfestival anwesend sein. Bis zum 29. Januar wird Felix Pestemer abwechselnd im Espace Nouveau Monde (Messestand von Actes Sud / Editions de L’An 2) und in der Ausstellung BĂĽcher signieren. Genaue Termine und weitere Details finden sich auf der Website von Felix Pestemer.

Archives départementales de la Charente, 24, avenue Gambetta, F-16000 Angoulême, Frankreich

“Der Staub der Ahnen” von Felix Pestemer

Donnerstag, den 19. Januar 2012

Ab sofort ist “Der Staub der Ahnen”, das Debut des in Berlin lebenden Zeichners Felix Pestemer, im avant-verlag erhältlich.

Der “Tag der Toten” ist einer der wichtigsten Festtage in Mexiko. Dabei wird verstorbenen Angehörigen mit einer Fiesta auf dem Friedhof gedacht. Bei der Familie Rojas laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Doch auch im Jenseits bereitet man sich vor. Mit dabei der kleine Benito, der vor kurzem bei einem Autounfall ums Leben kam. Nun gehört er zum illustren Kreis der Familienangehörigen um den Zapatisten “El Negro” und den 170 Jahre alten Maskenschnitzer JosĂ© Guadalupe Rojas – zu den verstorbenen Mitgliedern des Familienclans. Dieser Tage gedenken die lebenden Rojas ihrer Verstorbenen, und solange existieren die Toten weiter – ob im Himmel, im Jenseits oder in der Gruft. Erst wenn sie in Vergessenheit geraten, zerfallen sie zu Staub.

In prächtigen Bildern erweckt Felix Pestemer diese Geschichte zum Leben. Nebenbei gewährt er Einblicke in die Bräuche und Traditionen am Dia de los muertos. “Der Staub der Ahnen” stellt eine Kultur vor, in der der Tod kein Tabu ist, sondern einen festen Platz im Alltag innehat, eine Kultur, die den Tod feiert und Skelette zum Tanzen bringt.

Felix Pestemer (*1974 in Braunschweig) studierte Freie Kunst in Berlin und Illustration in Barcelona. Seitdem arbeitet er an der Schnittstelle beider Disziplinen. Sein Label Puttbill umfasst Bilderbuch-Parabeln und narrative Grafikserien; im Zentrum des künstlerischen Schaffens stehen die Themen der Vergänglichkeit, der ideellen Wertschätzung und der Deterritorialisierung von Zeichen und Symbolen. Die Recherche für seine erste Graphic Novel „Der Staub der Ahnen“ begann bereits 2005/06 mit einem einjährigen Forschungsaufenthalt in Mexiko, der letzte Pinselstrich erfolgte im Herbst 2011. Pestemer lebt mit seiner Familie in Berlin.

Der Staub der Ahnen, ISBN 978-3-939080-61-9, 88 S., farbig, Klappenbroschur, 24,95 EUR