Graphic Novels
News Termine Presse Erste Schritte Buchhandel / Vertrieb Über uns Impressum

Archiv des Tags ‘Goethe-Institut’

Barbara Yelin: Bali & Java-Sketchbook

Dienstag, den 12. November 2013

Barbara Yelin (“Gift”, mit Peer Meter, Reprodukt) war auf Einladung des Goethe-Instituts im Oktober auf Java und Bali. Wie bereits im letzten Jahr in Indien hat sie EindrĂĽcke in einem Reise-Skizzenbuch festgehalten und nun, im Anschluss, online gestellt. Die vielfältigen EindrĂĽcke kann man sich hier ansehen.

Atak beim “3. Europäischen Comic-Salon” in Bukarest

Sonntag, den 10. November 2013

Noch bis zum 5. Dezember 2013 werden ausgewählte Arbeiten des Berliner Illustrators, KĂĽnstlers und Comiczeichners Georg Barber/Atak unter dem Titel “Greetings from Berlin” in der rumänischen Hauptstadt Bukarest zu sehen sein. Zur Ausstellung, die im Rahmen des “3. Europäischen Comic-Salons” im Victoria Art Center stattfindet, reist Atak auch persönlich nach Bukarest, um dort am 21. November ab 18:30 Uhr eine EinfĂĽhrung in sein Werk zu geben. Am 22. und 23. November bietet der KĂĽnstler zudem einen Siebdruck-Workshop an.

Im Focus der Ausstellung “Greetings from Berlin” steht ein kleiner chronologischer Ăśberblick ĂĽber sein kĂĽnstlerisches Schaffen. Gezeigt werden Originale s/w Comicseiten aus den 90zigern, farbige Comicstreifen fĂĽr Zeitungen, Veranstaltungsplakate und Siebdruckauflagen, räumliche Comic-Skulpturen, ein groĂźformatiges Originalbild, Buchillustrationen und die legendäre Wandinstallation “The Toy Box”.

WeiterfĂĽhrende Informationen finden sich auf der Website des Goethe Instituts Bukarest.

Im Rahmen des “3. Europäischen Comic-Salons”, der vom Nationalen Institut fĂĽr Kultur der Europäischen Union (Eunic) organisiert wird, werden zudem Comic-Exponate aus der Tschechischen Republik, Polen, Frankreich, Ungarn, Belgien und Rumänien gezeigt.

“3. Europäischer Comic-Salon”
07.11.-05.12.2013
Victoria Art Center, Calea Victoriei, 12C, Bukarest, RO
Tel. +31 102 05 12
email: office@artvictoria.ro, http://www.artvictoria.ro

Dirk Schwieger in Reykjavik

Donnerstag, den 8. August 2013


Der in Berlin lebende Comic-Autor Dirk Schwieger (“Moresukine”, Reprodukt) war im Mai und Juni Gast des Goethe-Instituts Dänemark in Reykjavik und hat als Writer-in residence an seinem neuen Buch “People not seen” über die Welt der Elfen gearbeitet. In einigen kurzweiligen Blogbeiträgen hat er seine Recherchearbeit und Reflexionen teilweise festgehalten. Sie können hier angesehen werden (allerdings in umgekehrter Reihenfolge).

Dirk Schwieger in Reykjavik

Mittwoch, den 17. April 2013

Der in Berlin lebende Comic-Autor Dirk Schwieger (“Moresukine”, Reprodukt) wird ab Anfang Mai fĂĽr sechs Wochen Gast des Goethe-Instituts Dänemark in Reykjavik sein und als Writer-in residence an seinem neuen Buch “People not seen” ĂĽber die Welt der Elfen arbeiten.

DarĂĽber hinaus wird er an Bibliotheks- und Lehrveranstlatungen teilnehmen und ĂĽber seinen Aufenthalt bloggen.

Comic-KĂĽnstler unterwegs

Donnerstag, den 28. Februar 2013

Der Hamburger Comicautor Calle Claus wird am kommenden Samstag auf der Comic Börse Hamburg seinen neuen Band “White Line” (Edition 52) signieren. Die Börse findet im Haus EimsbĂĽttel statt.

Im Rahmen des Projekts Comic-Transfer des Goethe-Instituts reisen derzeit Ulli Lust (“Heute ist der letzte Tag vom Rest deines Lebens”, avant-verlag) und Aisha Franz (“Brigitte und der Perlenhort”, Reprodukt) durch Italien und stellen Zeichnungen und Skizzen auf dem Comic-Transfer-Blog ein.

Bereits im Januar war Paula Bulling (“Im Land der FrĂĽhaufsteher”, avant-verlag) in New York unterwegs und hat dort einige Wochen fĂĽr ihr neues Comic-Projekt recherchiert, das sich mit der Occupy-Bewegung befasssen wird.

Etwas weiter hat es Line Hoven (“Liebe schaut weg”) und Mawil (“Die Band”, beide Reprodukt) verschlagen: Sie werden in den nächsten zwei Wochen in Neuseeland unterwegs sein. Am morgigen Freitag eröffnet in den Räumen der St. Paul St. Gallery die bereits in vielen Goethe-Instituten gezeigte Ausstellung “Comics, Manga & Co.” ĂĽber die deutsche Comic-Szene. Parallel wird dort die Ausstellung “Nga Pakiwaituhi: New Zealand Comics and Graphic Novels” zu sehen sein, ein von Dylan Horrocks (“Hicksville”, Reprodukt) kuratierter Ăśberblick ĂĽber aktuelle Comics aus Neuseeland.

Zur Eröffnung sind Line Hoven und Mawil vor Ort, die in Auckland am 7. bzw. 8. März auch Comic-Workshops geben werden. Am 14. März wird es in der Massey University in Wellington dann noch ein Podiumsgespräch mit den beiden geben, bei dem sie zu sich und ihrem Schaffen befragt werden. Ergänzt wird diese Runde vom neuseeländischen Comic-Autor Mat Tait, die Moderation übernimmt Dr. Tim Bollinger.

Hamburg Haus EimsbĂĽttel, Doormansweg 12, D-20259 Hamburg
Ă–ffnungszeiten: 11-15 Uhr, Eintritt: 4 EUR

ST PAUL St Gallery, 40 St Paul St, Auckland CBD, Neuseeland
www.stpaulst.aut.ac.nz

Massey University, Lecture Theatrette, 10A02, Old Museum Building, Buckle St, Wellington, Neuseeland
www.goethe.de/ins/nz/wel/ver/en10618230v.htm

Barbara Yelin in Delhi

Freitag, den 2. November 2012

Noch einige Tage ist Barbara Yelin (“Gift”, mit Peer Meter, Reprodukt) auf Einladung des Goethe-Instituts Indien in Delhi zu Gast. Ihren Aufenthalt dokumentiert sie – wie bereits ihren Besuch in Kairo – in einem Sketchbook, von dem sie die ersten Seiten nun online gestellt hat.

Veranstaltungen im Goethe-Institut in London

Samstag, den 27. Oktober 2012

Passend zum COMICA-Comicfestival, das im kommenden Monat in London stattfinden wird, zeigt ab dem 3. November das Goethe-Institut London die seit geraumer Zeit weltweit reisende Ausstellung “Comics, Manga & Co.” über deutsche Comics und ihre Künstlerinnen und Künstler. Ergänzend dazu gibt es ein eigenes Veranstaltungsprogramm.

So wird sich am Sonntag, dem 4. November unter dem Titel “Intimate Interiors” Anke Feuchtenberger (“Die Spaziergängerin”, Reprodukt) mit Andrzej Klimowski, Professor fĂĽr Illustration am Royal College of Art, unterhalten. Diese Veranstaltung findet nicht in den Räumen des Goethe-Instituts statt, sondern in der Buchhandlung Foyles. Der Eintritt beträgt 6 Pfund.

Zur Eröffnung der Ausstellung wird sich am 5. November in den Räumen des Goethe-Instituts der Comic-Experte Paul Gravett mit dem deutschen Redakteur und Autor Andreas C. Knigge ĂĽber “1001 COMICS die Sie lesen sollten, bevor das Leben vorbei ist” unterhalten. Das gleichnamige Buch ist in der Edition Olms erschienen.

Einen Einblick in die aufwändige Technik des Schabkarton-Kratzens wird in einem Workshop mit Line Hoven (“Liebe schaut weg”, Reprodukt) geboten, der am 11. November stattfinden wird. Die Teilnahme am Workshop kostet 40 Pfund, bzw. ermäßigt 35 Pfund, Tickets sind hier erhältlich.

Zu einem Manga-Abend mit Live-Zeichnen und Cosplay wird am 24. November geladen. Anwesend sind Christina Plaka (“Prussian Blue”, Carlsen) und Emma Vieceli (“Manga Shakespeare”). Der Eintritt ist frei, Anmeldung jedoch erforderlich.

Goethe-Institut, 50 Princes Gate, GB–London SW7 2PH
Tel. +44 20 7596 4000
email: info@london.goethe.org,
london.goethe.org

Foyles, 113-119 Charing Cross Road, London WC2H 0EB

“Osmose” – neuer Comic-Blog des Goethe-Instituts

Dienstag, den 23. Oktober 2012

KĂĽrzlich startete mit “Osmose” ein weiteres Comicprojekt des Goethe-Instituts. In diesem Fall ist es die Dependance im Porto Alegre, die drei Comic-AutorInnen eingeladen hat, nach Brasilien zu kommen, um darĂĽber in illustrierten Tagebucheinträgen, Fotoreportagen und kurzen Comics zu berichten. So verweilte bereits im August Birgit Weyhe (“Reigen”, avant-verlag) in SĂŁo Paulo, derzeit befinden sich Aisha Franz (“Brigitte und der Perlenhort”) in Salvador sowie Mawil (“Action Sorgenkind”, beide Reprodukt) in Porto Alegre und posten ihre Erlebnisse in unterhaltsamen Beiträgen auf dem Osmose-Blog.

Dort finden sich auch Beiträge brasilianischer Comic-AutorInnen, die nach Deutschland eingeladen wurden: João Montanaro (München), Paula Mastroberti (Berlin) sowie Amaral (Hamburg). Deren Besuche liegen bereits etwas zurück, daher aktualisieren derzeit im Wesentlichen Aisha Franz und Mawil den Osmose-Blog.

“City Tales”

Donnerstag, den 12. Juli 2012

Zuletzt startete mit “Comic-Transfer” ein Projekt des Goethe-Instituts, in dem Comic-Autoren international reisen und ĂĽber ihre Erfahrungen Comic-Geschichten zeichnen. Parallel dazu läuft mit “City Tales” nun ein ebenfalls international ausgerichtetes Projekt des Goethe-Instituts, in dem Comics und ihre Zeichnerinnen und Zeichner im Mittelpunkt stehen.

Hier geht es allerdings um eine Auseinandersetzung der eigenen Umgebung: Ein Jahr lang werden monatlich Themen vorgegeben, die die KĂĽnstler dazu animieren sollen, sich mit ihrer eigenen Umgebung zu befassen. Die daraus entstandenen Kurzgeschichten werden auf dem “City Tales”-Blog veröffentlicht. Die Beteiligten stammen aus Deutschland – Sascha Hommer (“Vier Augen”) und Mawil (“Action Sorgenkind”, beide Reprodukt) – und aus verschiedenen Ländern SĂĽdost-Asiens, darunter Beng Rahadian aus Indonesien, Sidney Tan aus Malaysia und Mandy Ord aus Australien.

“Comic-Transfer”

Freitag, den 25. Mai 2012

Unter derm Namen “Comic-Transfer – Comic-Autoren aus Europa und der arabischen Welt im Dialog” hat das Goethe-Institut ein neues Comic-Blog gestartet, das ganz im Zeichen des Kulturaustauschs steht.

Drei Städte, drei Sichtweisen auf Stadt, Kultur und Gesellschaft – drei Wege, die Grenzen einer Metropole zu erfahren. Die Libanesin Zeina Abirached, die Berlinerin Paula Bulling (“Im Land der FrĂĽhaufsteher”, avant-verlag) und Nicolas Wild aus Paris tauschen ihre Arbeitsstätten. Auf der Suche nach den geografischen, religiösen und gesellschaftlichen Grenzen ihrer Gaststadt treffen sie bekannte KĂĽnstler der Comic-Szene, Mentoren und Atelierkollegen ihres Alter Egos. Aus jedem der zweiwöchigen Aufenthalte entsteht eine Comic-Reportage, die sich mit dem Thema „Die Stadt und ihre Grenzen“ befasst.

Die Ergebnisse – kurze Comics und Reportagen – werden auf dem Comic-Transfer-Blog veröffentlicht.

Didaktisierungen erhältlich

Montag, den 27. Februar 2012

Neben der vorzĂĽglichen Website zum Thema “Deutschsprachige Comics”, der Wanderausstellung “Comic, Manga & Co. – Die neue deutsche Comic-Kultur” und vielen auf einzelne Dependancen weltweit verteilte Aktionen wie Buchvorstellungen und Workshops, bietet das Goethe-Institut nun auch auf Comics basierende Didaktisierungen an.

Peter Schott vom Goethe-Institut in Nancy hat eine Reihe von CD-Roms vorbereitet, auf denen sich Unterrichtsmaterial und Anregungen finden, die auf folgenden BĂĽchern aufbauen:

“Berlin, Band 1: Steinerne Stadt” von Jason Lutes (Carlsen),
“Gift” von Peer Meter und Barbara Yelin (Reprodukt),
“drĂĽben!” von Simon Schwartz (avant-verlag),
“Berlinoir 1-3″ von Reinhard Kleist (Edition 52),
“Elender Krieg” von Jean-Pierre Verney und Jacques Tardi (Edition Moderne),
“Der erste FrĂĽhling” von Klaus Kordon, Christoph Heuer und Gerlinde Althoff (Carlsen),
sowie dem in Deutschland bislang unveröffentlichten Band “Fitz Haber, Band 1″ von David Vandermeulen (Delcourt). Zusätzlich gibt es noch eine “EinfĂĽhrung in die Comic-Sprache”.

Genauere Informationen zu Aufbereitung und Inhalt sowie zu den Bezugsmöglichkeiten sind beim Goethe-Institut Nancy zu erfahren. Bereits vor einiger Zeit stellten wir unsere “FĂĽnf Fragen” an Peter Schott.

Goethe-Institut Nancy, 39 rue de la Ravinelle, FR-54052 NANCY Cedex
Tel. +33 (0)3 83354436, Fax +33 (0)3 83324345
nancy.goethe.org, E-Mail: info@nancy.goethe.org, peterschott@wanadoo.fr

Arne Bellstorf in Neapel und Amsterdam

Freitag, den 20. Januar 2012

Noch bis zum 26. Februar präsentiert das Goethe-Institut Neapel im Palazzo delle Arti di Napoli Originalzeichnungen aus Arne Bellstorfs Graphic Novel “Baby’s in Black – The Story of Astrid Kirchherr & Stuart Sutcliffe” (Reprodukt). Die Eröffnung fand in Anwesenheit von Arne Bellstorf bereits am 14. Januar statt.

Die Ausstellung des Goethe-Instituts entstand in Zusammenarbeit mit Associazione Culturale MFL Comunicazione, der Eintritt ist frei. “Baby’s in Black – La storia di Astrid Kirchherr & Stuart Sutcliffe”, so der Titel der italienischen Ausgabe von Arne Bellstorfs Comic, ist im Oktober 2011 bei Black Velvet erschienen.

Im nächsten Monat reist Arne Bellstorf nach Amsterdam, wo er am Mittwoch, dem 22. Februar ab 17 Uhr im Gespräch mit Joost Swarte die niederländische Version von “Baby’s in Black – The story of Astrid Kirchherr & Stuart Sutcliffe” vorstellen wird, die in KĂĽrze bei Oog & Blik erscheint. Die Veranstaltung findet in englischer Sprache in der Amsterdamer Dependance des Goethe-Instituts statt.

PAN – Palazzo delle Arti di Napoli, II piano, Via dei Mille 60, I-80121 Neapel
Tel. (0039) 081 411923
email: info@neapel.goethe.org, www.goethe.de/napoli
Öffnungszeiten: Mo –Sa 9.30–19.30 Uhr, So 9.30–14.30 Uhr, Di geschlossen

Goethe-Institut, Herengracht 470, NL 1017 CA Amsterdam
Tel. fĂĽr Reservierungen: (0031) 20 531 29 00
email: info@amsterdam.goethe.org, www.goethe.de/amsterdam
Eintritt: 5 EUR | mit Ermäßigung: 3 EUR

“Deutschland liest Comics: Die Welt in einer Sprechblase”

Samstag, den 14. Januar 2012

FĂĽr das Goethe-Institut und “Goethe aktuell” hat Daniela Gollob einen Bericht zum Stand der Dinge in der deutschsprachigen Comicszene geschrieben, der am 11. Januar veröffentlicht wurde.

“Deutschsprachige Comics”, die informative Website des Goethe-Instituts mit einem Ăśberblick ĂĽber Comicschaffende aus Deutschland, findet sich mittlerweile in zehn Sprachen ĂĽbersetzt, und das Goethe-Institut fĂĽhrt seine diplomatische Aktion in Sachen “Comics aus Deutschland” mit offensichtlich ungebrochenem Enthusiasmus und groĂźem Einsatz fort.

Auch im neuen Jahr werden deutsche ComiczeichnerInnen in aller Herren Länder verschickt, um sich und ihre Arbeiten vorzustellen: Unter anderem befinden sich 2011/2012 auf Auslandsreise im Auftrag des Goethe-Institus: Arne Bellstorf, Jens Harder, Sascha Hommer, Reinhard Kleist, Isabel Kreitz, Ulli Lust, Mawil oder Barbara Yelin.

Deutschland liest Comics: Die Welt in einer Sprechblase

Sie sprühen nur so vor Zeichenkraft, Fabulierlust und künstlerischem Anspruch: die „neuen“ Comics. Jetzt kommt auch Deutschland auf den Geschmack. Dabei gibt es hier schon längst eine ästhetische Comic-Kultur – wir haben sie nur nicht bemerkt.

Die Feuilleton-Redaktionen sind begeistert. Ob Das Fräulein von Scuderi, Faust oder Dantes Göttliche Komödie – regelmäßig setzen Neuerscheinungen auf dem Comic-Markt literarische Klassiker neu in Szene. Der ambitionierte Historien-Comic Gift etwa beschwöre um die Serienmörderin Gesche Gottfried „eine Atmosphäre des universalen Grusels“ herauf, schwärmt die Welt. Das Genre boomt. Auch große Verlage wie Fischer, Rowohlt und Suhrkamp haben ihm inzwischen die Tür geöffnet. mehr

Sascha Hommer zu Gast in Jakarta

Mittwoch, den 23. November 2011

Ab dem kommenden Wochenende wird Sascha Hommer (“Vier Augen”, Reprodukt) fĂĽr einige Tage in zwei Dependancen des Goethe-Instituts Jakarta zu Gast sein. Anlass ist der Start der neuen Webseite des Goethe-Instituts fĂĽr indonesische und deutsche Comiczeichner www.goethe.de/comiconnexions am kommenden Samstag.

Am Samstag stellen Sascha Hommer und der indonesiche Comiczeichner Is Yuniarto auf einer Podiumsveranstaltung zunächst die jeweils heimische Comicszenen vor. Nach verschiedenen Aktionen mit indonesischen Zeichnern wird am Abend gefeiert. In Bandung wird Sascha Hommer dann am Montag und Dienstag für einen Comic-Workshop erwartet. Seinen Besuch schliesst er am Mittwoch mit einer Vorlesung, ebenfalls in Bandung, ab.

Details zu den Veranstaltungen finden sich auf der Website des Goethe-Instituts Indonesien.

GoetheHaus, Jl. Sam Ratulangi 9-15, Menteng, Jakarta Pusat
STDI Bandung (Sekolah Tinggi Desain Bandung), Jl. Wastukencana 52, Bandung
Tel.: (62) 21 23550208
email: devy.ferdianto@gmail.com

Barbara Yelin in Kairo

Montag, den 3. Oktober 2011

Auf Einladung des Goethe-Instituts Kairo ist Barbara Yelin (“Gift”, mit Peer Meter, Reprodukt) derzeit zu Gast in der ägyptischen Hauptstadt. Während ihres mehrwöchigen Aufenthalts wird sie unter anderem einen Workshop mit ägyptischen Comiczeichnern leiten. Parallel dazu hält sie die vielfältigen EindrĂĽcke ihres Aufenthalts in dem nicht nur aktuell sehr aufregenden Land auf dem eigens eingerichteten Blog “Comic-Reisejournal Kairo” fest, den sie seit einigen Tagen mit Skizzen und Kurzcomics bestĂĽckt.

Göteborger Buchmesse “Bok & Bibliotek” 2011

Samstag, den 9. Juli 2011

In diesem Jahr präsentiert die Göteborger Buchmesse “Bok & Bibliotek” vom 22. bis zum 25. September gleich drei Länder als Schwerpunktthema: Deutschland, Ă–sterreich und Schweiz sowie ihre gemeinsame Sprache: Deutsch.

In illustrer Gesellschaft finden sich die beiden ComiczeichnerInnen Nadia Budde (“Such dir was aus, aber beeil dich! Kindsein in zehn Kapiteln”, Fischer) und Arne Bellstorf (“Baby’s in Black – The Story of Astrid Kirchherr & Stuart Sutcliffe“, Reprodukt): Neben ihnen sind aus Deutschland etwa Cornelia Funke, Nina Hagen, Herta MĂĽller, Ferdinand von Schirach oder Uwe Timm auf Einladung des Goethe-Instituts zu Gast in Göteborg.

Arne Bellstorf wird am Donnerstag, dem 17. September um 17.45 Uhr an einer Gesprächsrunde mit Cecilia Hansson, Nora Gomringer und Daniel Boyacioglu zum Thema “Music, image, performance – when the boundaries of text expand” teilnehmen. Nadia Budde spricht am Freitag, dem 23. September ab 16 Uhr mit Rachel van Kooij, Gabrielle Alioth und Cay Corneliuson ĂĽber die “Gerneration Internet”.

Das komplette Seminarprogramm lässt sich in englischer Sprache auf der Website der Göteborg Bookfair herunterladen.

Bok & Bibliotek, Mässans Gata 20, SE-412 94 Göteborg, Schweden
www.bok-bibliotek.se

“Comics, Manga & Co.” im Goethe-Institut Helsinki

Montag, den 13. September 2010

Am vergangenen Wochenende fand das 25. Comicfestival in Helsinki statt. Teil des Festivalprogramms war die Ausstellung “Comic, Manga & Co. – Die neue deutsche Comic-Kultur” in den Räumen des örtlichen Goethe-Instituts, die hier zum ersten Mal gezeigt wurde und noch bis diesen Donnerstag zu sehen ist. Dann geht sie weiter auf die Reise um die Welt. Mit Sascha Hommer (“Vier Augen”, Reprodukt) und Martin tom Dieck (“Salut, Deleuze”, Text: Jens Balzer, Arrache Coeur) waren auch zwei der in der Ausstellung vertretenen KĂĽnstler vor Ort und erzählten untern anderem in Panel-Veranstaltungen von ihrer Arbeit.

Hier einige Aufnahmen aus den Ausstellungsräumen in Helsinki, die die schmucke Hängung zeigen.

Vielen Dank fĂĽr die Fotos an Sascha Hommer.

“Comics, Manga & Co.”

Montag, den 2. August 2010

Anlässlich der Wanderausstellung “Comics, Manga & Co.”, die ab August auf Welttournee gehen wird, ist ein Katalog in deutscher und englischer Sprache erschienen (wie hier berichtet). Der Band wird nicht nur in den Dependancen des Goethe-Instituts erhältlich sein, in denen die Ausstellung Station macht, sondern ist ab sofort auch zum Preis von 15 EUR (für Privatpersonen) über die Zentrale des Goethe-Instituts in München bestellbar. Der Katalog wird auch über den Buchhandel angeboten werden.

Im Band wird anhand einer Reihe deutscher Comic-Zeichnerinnen und -Zeichner die vitale und bunte deutsche Comicszene vorgestellt. Die Einführung zum Katalog, geschrieben von “FAZ”-Redakteur Andreas Platthaus, lässt sich online ansehen:

Der deutsche Comic ist wieder da ­– Zeichner/innen und Tendenzen der letzten zwanzig Jahre

Deutschland ist wieder auf der Weltkarte der Comics verzeichnet. Aus einer Ost-Berliner Zeichner-Gruppe erwuchs eine neue deutsche Comic-Avantgarde. Das comicfreundliche Klima an den deutschen Universitäten fördert maßgeblich die Entwicklung neuer Richtungen und das Spektrum an Themen und Stilen im Comic wird immer breiter. mehr

Comics, Manga & Co. – Die neue deutsche Comic-Kultur, ISBN 978-3-939670-38-4, 15 EUR, Goethe-Institut MĂĽnchen, Anita Eylmann, E-mail: eylmann@goethe.de

“Deutschsprachige Comics” beim Goethe-Institut

Freitag, den 9. Juli 2010

Initiiert vom Goethe-Institut Stockholm gibt es auf der Website des Goethe-Instituts bereits seit einigen Jahren einen Bereich, in dem ĂĽber das Schaffen der hiesigen Comicszene berichtet wird. Kompakte Informationen zu den wichtigsten deutschsprachigen Comiczeichnern und -zeichnerinnen werden dort präsentiert, jĂĽngst ergänzt um eine Vorstellung der Berliner Illustratorin und Comiczeichnerin Barbara Yelin sowie um ein Porträt von Titus Ackermann (“Moga Mobo”).

Titus Ackermann wiederum hat mit Zeichner Dirk Schwieger ein Interview gefĂĽhrt, das nun auch auf der Website des Goethe-Instituts zu finden ist: “‘Moresukine’ und darĂĽber hinaus”

Anlässlich der Wanderausstellung “Comics, Manga & Co.”, die ab August auf Welttournee gehen wird, ist vor kurzem ein Katalog in deutscher und englischer Sprache erschienen, der in den Dependancen des Goethe-Instituts erhältlich sein wird, in denen die Ausstellung Station macht. Die EinfĂĽhrung zum Katalog, geschrieben von “FAZ”-Redakteur Andreas Platthaus, ist nun ebenfalls online:

Der deutsche Comic ist wieder da ­– Zeichner/innen und Tendenzen der letzten zwanzig Jahre

Deutschland ist wieder auf der Weltkarte der Comics verzeichnet. Aus einer Ost-Berliner Zeichner-Gruppe erwuchs eine neue deutsche Comic-Avantgarde. Das comicfreundliche Klima an den deutschen Universitäten fördert maßgeblich die Entwicklung neuer Richtungen und das Spektrum an Themen und Stilen im Comic wird immer breiter. mehr

“Comics, Manga & Co. – Die neue deutsche Comic-Kultur”

Mittwoch, den 23. Juni 2010

Das Goethe-Institut engagiert sich schon eine ganze Weile in Sachen Comics. Neben der informativen Website zu deutschen Comics, die mittlerweile in neun Sprachen vorliegt, laden die internationalen Dependancen des Goethe-Instituts regelmäßig Comic-Künstlerinnen und Künstler ein, stellen Zeichnungen aus und bieten Workshops und Vorträge an.

Im August wird eine Wanderausstellung sogar in doppelter Ausfertigung auf Welttournee gehen: Die Ausstellung “Comics, Manga & Co. – Die neue deutsche Comic-Kultur” stellt zwei Generationen Zeichner vor, die in den letzten Jahren auf ganz unterschiedliche Art und Weise die deutsche Comickultur geprägt haben.

Innovativ, fantasievoll und kritisch – Attribute, die sowohl fĂĽr die Comic-Avantgarde, als auch fĂĽr die jĂĽngere Generation der Comic-KĂĽnstler stehen. Beide Gruppen präsentieren sich gemeinsam in der vom Goethe-Institut und Matthias Schneider konzipierten Wanderausstellung und ermöglichen so einen Ăśberblick ĂĽber die Entwicklung der deutschen Comic-Kultur seit der Wiedervereiningung im Jahre 1990.

Zu sehen sein werden Arbeiten folgender Zeichnerinnen und Zeichner: Arne Bellstorf (“Baby’s in black – The story of Astrid Kirchherr & Stuart Sutcliffe”), Martin tom Dieck (“Der unschuldige Passagier”), Sascha Hommer (“Vier Augen”), Line Hoven (“Liebe schaut weg”), Mawil (“Action Sorgenkind”, alle Reprodukt), Anke Feuchtenberger (“Die Hure H zieht ihre Bahnen”, Edition Moderne), Flix (“Faust”), Jens Harder (“Alpha – Directions”), Reinhard Kleist (“Cash – I see a darkness”), Isabel Kreitz (“Die Sache mit Sorge”, alle Carlsen), Christina Plaka (“Yonen Buzz”, Tokyopop), Henning Wagenbreth (“Cry for help”, Gingko Press) und Ulf K. (“Sternennächte”, Edition 52).

Eine erste Station der Wanderausstellung ist Goethe-Institut Helsinki, wo sie vom 19. August bis zum 16. September zu sehen sein wird. Vom 10. bis zum 12. September findet in Finnlands Hauptstadt zudem das 25. Internationale Comicfestival statt, zu dem Sascha Hommer auf Einladung des Goethe-Instituts zugegen sein wird. Danach wird die Ausstellung in Bukarest und Prag zu sehen sein. Das Doppel der Ausstellung wird voraussichtlich in Santa Cruz, La Paz und Porto Allegre präsentiert. Anschließend sind weitere Stationen in aller Welt vorgesehen.

Die Ausstellung wird von Matthias Schneider kuratiert und von Hans Baltzer gestaltet, letzterer ist auch für die Produktion des  begleitenden Bildbandes verantwortlich, in dem die Künstlerinnen und Künstler ausführlich vorgestellt werden. Erhältlich ist der Katalog in den Dependancen des Goethe-Instituts, in denen die Ausstellung präsentiert wird.

Goethe-Institut Helsinki, Mannerheimintie 20 A, 6. Stock, Fin-00100 Helsinki
Tel. +358 9 68035523
email: kultur@helsinki.goethe.org, www.goethe.de/ins/fi/hel/deindex.htm