Graphic Novels
News Termine Presse Erste Schritte Buchhandel / Vertrieb Bibliotheken Über uns Impressum

Archiv des Tags ‘Gütersloher Verlagshaus’

Graphic Novels in den Medien – 15. Juli 2013

Montag, den 15. Juli 2013

Darin “trifft Action-Comic auf künstlerische Graphic Novel”: In der 3Sat-“Kulturzeit” wurde “Die große Odaliske” von Bastien Vivès und Ruppert & Mulot (Reprodukt) vorgestellt. Zum Video geht es hier.

Einen “offenen, phasenweise unbehaglichen, immer aber faszinierenden Comicroman” erkennt Christian Gasser in Manuele Fiors “Die Übertragung” (avant-verlag), wie er in der Neuen Zürcher Zeitung schreibt: “Die Liebe im Licht ausserirdischer Botschaften”.

“Pathetisches und trotzdem packend”: Der auf einer Vorlage des Rockmusikers Neil Young basierende und von Cliff Chiang illustrierte Band “Greendale” (Panini) findet auf tagesspiegel.de das Wohlwollen von Lars von Törne: “Der Kampf der grünen Sonne”.

“Neue Maßstäbe in Sachen autobiografische Comics” schreibt Thomas Greven an gleicher Stelle inAlltag unter Artilleriebeschuss”, seiner Besprechung von Zeina Abiracheds “Das Spiel der Schwalben” (avant-verlag).

Ebenfalls auf tagesspiegel.de zeigt sich Mario Osterland von Peer Meters und Gerda Raidts “Böse Geister” (Reprodukt) weniger angetan, Meter könne an das Niveau seiner Vorgängerbände nicht anschließen, wie er in “Die Geister von der Stange” schreibt. Wohlwollender schreibt Oliver Ristau in der Nordwest Zeitung: “Dunkle Reise in die Kindheit”.

Mit dem Comic-Autor Baru unterhielt sich Thomas Hummitzsch am Rande des Comicfestivals München. Das Interview wurde auch auf tagesspiegel.de veröffentlicht:  “Meine Comics sind keine politischen Kommentare”.

In der Stuttgarter Zeitung stellt Thomas Klingenmeier den aktuellen Band “Bleierne Hitze” (Edition 52) des französischen Autoren vor und meint: “Bleierne Hitze zeigt Baru auf der Höhe seiner Kunst”: “Du musst ein Schwein sein”.

“Schlicht, aber wirkungsvoll”:  Die Zeicherin von „Wagner. Die Graphic Novel“, Flavia Scuderi, (Text: Andreas Völlinger, Knesebeck) besuchte Anna Feist in ihrem Atelier. Der Text erschien in der Berliner BZ: “Richard Wagners Leben als Comic-Strip”. Bereits im Mai strahlte der SWR-Hörfunk ein Interview dem Autor des Bandes, Andreas Völlinger, aus. Ulla Zierau stellte im “Kulturgespräch” die Fragen zur Pointierten Wagner-Welt”.

In einer anderen BZ, der Badischen Zeitung, stellt Jürgen Schickinger “Blast” von Manu Larcenet vor und zeigt sich vor allem von der grafischen Wucht beeindruckt: “Streckenweise scheinen Larcenets virtuose, schwarz-graue Zeichnungen zu schreien und zu wimmern. Ihre wilde emotionale Kraft wühlt auf.”: “Der grandiose Comic “Blast”: Psychogramm eines Außenseiters”.

“Dem Zeichner Moritz Stetter gelingt es, einen widersprüchlichen Lebensweg nachvollziehbar in virtuosen Bildern zu erzählen und gleichzeitig zeitgeschichtliche Zusammenhänge zu verdeutlichen.” Das sagt Ute-Christine Krupp in ihrem Interview mit dem Autoren für das Deutschlandradio über den biografischen Band “Luther” (Gütersloher Verlagshaus): “Reale Dämonen im Comic”.

Bastian Küllenberg hat für intro.de Jesse Jacobs´ “Hieran sollst Du ihn erkennen” (Rotopolpress) gelesen: “Lektüre, wie ein tiefer, spannender Traum, aus dem man nicht so schnell erwachen möchte.” Zum gesamten Text gelangt man hier.

Nachwuchs-Sondermann an Katharina Greve

Montag, den 1. Juli 2013

Der “Verein zur Förderung, Erforschung und Verbreitung der Komischen Kunst und Literatur” Sondermann e.V. hat auf seiner Website die beiden diesjährigen Preisträgerinnen bekannt gegeben. Der Sondermann 2013 geht an die seit 1979 in der Titanic veröffentlichen Hilde Raddatz, den Förderpreis erhält die in Berlin lebende Comic-Autorin Katharina Greve. Von Greve erschienen bisher zwei Bücher: “Ein Mann geht an die Decke” (die biblyothek) und “Patchwork –Frau Doktor Waldbeck näht sich eine Familie” (Gütersloher Verlagshaus).

Die Preise werden auf der Frankfurter Buchmesse verliehen. Wie auf comicgate.de gemeldet wird, wird es in diesem Jahr darüber hinaus keine Preise geben. Der unter anderem in Zusammenarbeit mit der Frankfurter Rundschau ausgelobte Publikumspreis wird nicht verliehen. Im Jahr 2014 solle es dafür einen “Deutschen Comicpreis” geben.

“Luther” – Releaseparty in Hamburg

Freitag, den 22. Februar 2013

Am Freitag, dem 28. Februar, wird das Erscheinen von Moritz Stetters biografischer Graphic Novel “Luther” (Gütersloher Verlagshaus) gefeiert. Ab 19 Uhr stellt Stetter das Buch vor und wird Bände signieren. Ab 20:30 Uhr gibt es Livemusik von Frank.

Strips & Stories, Seilerstraße 40, D-20349 Hamburg
email: info@strips-stories.de, www.strips-stories.de

Neue Graphic Novel im Gütersloher Verlagshaus

Freitag, den 25. Januar 2013

“Luther” von Moritz Stetter

Wie kam es, dass Martin Luther Mönch wurde, anstatt als Jurist Karriere zu machen? Welche inneren und äußeren Anfechtungen führten schließlich zum Bruch mit der Katholischen Kirche? Welche Position nahm Luther im Bauernkrieg ein? Und wie stand er zu den Juden?

In eindrucksvollen Bildern zeichnet Moritz Stetter wichtige Stationen im Leben des Reformators nach und ordnet sie in das Lebensgefühl und die politische Situation seiner Zeit ein.

Martin Luther begegnet nicht nur als Erneuerer und Theologe. Sichtbar wird auch der Mensch: von Zweifeln geplagt, von Entschlossenheit getrieben, Gemeinschaft suchend und – nicht zuletzt – das Leben genießend. So wird Geschichte lebendig.

Nach seiner graphic novel über den Theologen Dietrich Bonhoeffer widmet sich der Autor und Graphiker Moritz Stetter nun dem Leben Martin Luthers. In seinem typischen und extravaganten Zeichenstil beschäftigt er sich vor allem mit der Frage, warum ein tiefgläubiger Mönch anfing, an der römisch-katholischen Kirche zu zweifeln. Welche inneren Kämpfe führten schließlich zum Thesenanschlag und welche Auswirkungen hatte das auf Luthers Leben? Wie kam es, dass er ein Spielball von europäischen Fürstentümern wurde, die die Macht von Papst und Kaiser zurückdrängen wollten?

Luther, ISBN 978-3-579-07054-4, 160 Seiten, schwarzweiss, Softcover, EUR (D) 14,99, erscheint am 28. Januar im Gütersloher Verlagshaus

“Luther” – Blogbeiträge zur Entstehung

Dienstag, den 22. Mai 2012

Für den Oktober hat das Gütersloher Verlagshaus mit “Luther” eine weitere Graphic Novel aus der Feder von Moritz Stetter angekündigt, der mit “Bonhoeffer” bereits eine erste Comic-Biografie vorgelegt hat.

Die Entstehung des Bandes begleitet Stetter nun auf seinem Blog demotapecomix und zeigt dort erste Skizzen und Letteringversuche. Zu den Beiträgen über “Luther” gelangt man direkt hier.

“Subversive Familienfreuden”

Mittwoch, den 22. Februar 2012

“Virtuos inszeniert” findet Klaus Schikowski “Patchwork” von Katharina Greve (Gütersloher Verlagshaus), wie er in der heutigen Ausgabe des “Tagesspiegels” schreibt.

Subversive Familienfreuden

„Patchwork“ von Katharina Greve ist eine erfrischend originelle und bemerkenswert komische Graphic Novel über die Kunst des Zusammenfügens.

Das maßlose Überzeichnen von Figuren war früher einmal eine Domäne des Comics. In der Tradition der beißenden Parodien der Zeitschrift „MAD“ und bei den satirischen und subversiven Kurzgeschichten amerikanischer und französischer Undergroundzeichner wurde Gesellschaftskritik überspitzt dargestellt. mehr

“Doktor Beckwald geht jetzt putzen”

Mittwoch, den 28. Dezember 2011

In der “tageszeitung” vom 28.12.2011 zeigt sich André Poloczek sehr angetan von Katharina Greves aktueller Graphic Novel “Patchwork. Frau Doktor Waldbeck näht sich eine Familie” (Gütersloher Verlagshaus). Der Geschichte um die Transplantationsforscherin Linda Waldbeck, die sich ihren Kinderwunsch erfüllt, indem sie “Humanabfälle” erfolgreich animiert, bescheinigt der Rezensent “ebenso witzig wie intelligent” und “atemberaubend zeitgemäß” zu sein.

Doktor Beckwald geht jetzt putzen

In “Patchwork” erzählt Katharina Greve von einer Familie freundlicher Monster, von der begabten Mutter selbst genäht

Frau Doktor Waldbeck näht sich eine Familie”, so lautet der Untertitel zu Katharine Greves Graphic Novel “Patchwork”. Wer einen Schnittmusterbogen oder eine Nähanleitung für das Zusammenstückeln einer eigenen Familie erwartet, wird enttäuscht. Das ist nichts zum Nachbasteln; schließlich ist Frau Dr. Linda Waldbeck Transplantationsforscherin und als solche besitzt sie herausragende Fähigkeiten. Sie hat sich ihre Kinder Wei, Jan, Ben und Tim aus Bestandteilen einer Restekiste mit Humanabfällen zusammengesetzt und erfolgreich animiert. Darin gleicht sie Doktor Frankenstein und sie hat wie er monströs anmutende Gestalten in die Welt gesetzt: Kopffüßler und Beinkrakenwesen. mehr

“So kuschelig wie eine Flickendecke”

Montag, den 21. November 2011

Für “Spiegel Online” hat Isabelle Erler am heutigen Montag, dem 21. November einen Artikel zu Katharina Greves Buch “Patchwork – Frau Doktor Waldbeck näht sich eine Familie” geschrieben, das vor kurzem im Gütersloher Verlagshaus erschienen ist.

Eine weitere positive Besprechung von Andreas Platthaus unter dem Titel “Ich kann mir meine Patchworkfamilie selber nähen” ist bereits vor ein paar Wochen auf den “FAZ”-Blogs erschienen.

So kuschelig wie eine Flickendecke

Keinen Mann? Keine Tochter? Keinen Sohn? Die Hauptfigur in Katharina Greves neuem Buch schneidert sich ihre Familie kurzentschlossen selbst – aus Überresten tierischer Körper. Monströs sind die Kreaturen dennoch nicht. Sondern überraschend sympathisch.

Talkrunden, Zeitungen, Fach- und Sachbuch: kein Medium, das sich nicht an der Entmystifizierung der Patchworkfamilie versucht. Dass es in dieser Form der menschlichen Kleingruppe keineswegs so harmonisch zugeht, wie ihr Namensgeber suggeriert, die aus bunten Stoffresten zusammengesteppte Tagesdecke, weiß jeder. Trotzdem: Das unkonventionell-positive Image, das dem Begriff anhaftet, hält sich penetrant. mehr

Neue Graphic Novels beim Gütersloher Verlagshaus

Mittwoch, den 24. August 2011

Beim zu Random House gehörenden Gütersloher Verlagshaus erscheinen in den kommenden Monaten zwei neue Graphic Novels, bei denen wieder Themen und Biografien im Mittelpunkt stehen. Ende September erscheint “Patchwork” von Katharina Greve (“Ein Mann geht an die Decke”, Die Biblyothek), das sich humorvoll mit dem Thema Patchwork-Familie auseinandersetzt. Im Januar folgt dann mit “Luther” eine weitere Biografie in Comicform von Moritz Stetter, der bereits “Bohnoeffer” portraitierte.

“Patchwork” von Katharina Greve

Die graphic novel Die Patchwork-Familie ist eine Gesellschafts- und Medienkritik, die sich mit dem Thema Toleranz und Anderssein auf eine ganz eigenwillige und originelle Weise beschäftigt. Im Zentrum steht Frau Dr. Linda Waldbeck, Transplantationsforscherin, die ihre eigene Familie auf untypische Weise gefunden hat. Ihre Kinder Wei, Jan, Ben und Tim passen mit ihren Eigenarten nicht in das klassische Bild. Als die Familie den geschützten Raum der Transplantationsstation verlässt, um ein »normales« Leben zu führen, löst das Unverständnis und Widerstand aus.

Katharina Greve zeigt eindringlich, wie schwierig es sein kann, von der Gesellschaft akzeptiert zu werden, wenn man nicht der Norm entspricht und in keine Schublade passt.

Patchwork, ISBN 978-3-579-07053-7, Softcover, 80 Seiten, farbig, 14,99 EUR, erscheint Ende September

“Luther” von Moritz Stetter

Nach seiner graphic novel über den Theologen Dietrich Bonhoeffer widmet sich der Autor und Graphiker Moritz Stetter nun dem Leben Martin Luthers. In seinem typischen und extravaganten Zeichenstil beschäftigt er sich vor allem mit der Frage, warum ein tiefgläubiger Mönch anfing, an der römisch-katholischen Kirche zu zweifeln.

Welche inneren Kämpfe führten schließlich zum Thesenanschlag und welche Auswirkungen hatte das auf Luthers Leben? Wie kam es, dass er ein Spielball von europäischen Fürstentümern wurde, die die Macht von Papst und Kaiser zurückdrängen wollten?

Luther, ISBN 978-3-579-07054-4, Softcover ca. 112 Seiten, 14,99 EUR, erscheint Ende Februar 2012

Graphic Novels in der Presse – Juli 2011

Donnerstag, den 21. Juli 2011

Über Sarah Gliddens Reisebericht “Israel verstehen in 60 Tagen oder weniger” (Panini Comics) wurde seit Erscheinen Ende Juni vielfach in der Presse berichtet. “Gibt es in dieser Geschichte keine Guten?” fragt Rupert Koppold in der “Stuttgarter Zeitung” und lobt die “wunderbar leichtfüßige Mischung aus Tagebuch und Reportage”. Etwas zurückhaltender, aber dennoch positiv, urteilt Georg Howahl in seiner Besprechung für das Portal der WAZ-Gruppe “derwesten.de” in seinem Artikel “Mit einem Comic-Reisebericht Israel verstehen”. Bereits im Vorfeld zur Veröffentlichung traf sich “Tagesspiegel”-Redakteur Lars von Törne mit der Autorin zu einem Interview, in dem er Sarah Glidden zu den Hintergründen und der Entstehung des Buches befragte: “Wahrheit ist immer subjektiv“.

Weiterhin erscheinen auf tagesspiegel.de beinahe täglich neue Artikel, Interviews und Rezensionen zu Comics. In “Zwischen Klo und Kalorien” stellt Elke R. Steiner “41,3 kg – Magersucht?” von Ingrid Sabisch (Gütersloher Verlagshaus) vor. Marco Behringer erkennt in Dani Monteros “Kein Blick zurück” (Edition 52) ein “beeindruckendes Debüt”: “Flucht nach vorn”.“Gewalt und Romantik” bestimmen Fred Vargas’ und Edmond Baudoins neue Zusammenarbeit, “Die Tote im Pelzmantel” (Aufbau), wie Werner von Bebber feststellt. Daneben zeigt er sich von der atmosphärischen Darstellung der Stadt Paris fasziniert. Christian Endres findet vor allem die differenzierte Darstellung der freundschaftlichen Bande in “Die drei Musketiere” von Nicolas Juncker (Carlsen) gelungen: “Freundschaft ist ein seltsam Ding”.

In der “Neuen Osnabrücker Zeitung” stellt Dominic Benedict “Black Hole” von Charles Burns vor und zeigt darin Parallelen zu Superhelden-Comics auf: “Jugend, eine Horrorgeschichte”.

“Nur wenige Krimis sind intensiver erzählt und vermögen den Leser ähnlich zu fesseln”, resümiert Jons Marek Schiemann auf comicgate.de in seinem Review von “RG 2 – Bangkok Belleville” von Pierre Dragon & Frederik Peeters (Carlsen).

Alexander Frank schreibt der Autorin Kati Rickenbach auf titel-magazin.de einen Brief, schließlich ist er mit einigen Personen, die in “Jetzt kommt später” (Edition Moderne) auftauchen, vertraut: “Und schöne Grüße an Priska”. Einige Zutaten zuviel hat der “Crime-Cocktail” “Swinging London” von Thomas Bénet & Christian De Metter (Schreiber & Leser), schreibt Christian Neubert an gleicher Stelle: “Vermixt und Zugenäht”.

FAZ-Feulletonist Andreas Platthaus stellt auf seinem Blog “Alien” von Aisha Franz (Reprodukt) vor “Mädchen vs. Alien” und adelt die Autorin als “eine der großen deutschen Comic-Hoffnungen”.

Neue Graphic Novels im Gütersloher Verlagshaus

Freitag, den 14. Januar 2011

Nachdem im vergangenen Herbst auch das Gütersloher Verlagshaus mit zwei Titeln das Verlagsprogramm für Graphic Novels geöffnet hat, sind für das Frühjahr 2011 zwei weitere Novitäten angekündigt worden: “Hampel-Mann” von Oliver Uschmann und Michael Holtschulte und “41,3 kg – Magersucht?” von Ingrid Sabisch.

“Hampel-Mann” von Oliver Uschmann & Michael Holtschulte

Männer sind auch nur Menschen – aber manchmal doch etwas sonderbar. Oliver Uschmanns und Michael Holtschultes Beobachtungen an prototypischen Männern zeigen: Männer wollen ewig Kind bleiben. Männer können nicht mit Geld umgehen. Männer haben Angst vor Bindung, Beziehung und Verantwortung. Männer überschätzen sich gern selbst. Männer haben Angst vor Ärzten.

In messerscharfen Bildern kongenial umgesetzt hat dies der Comiczeichner Michael Holtschulte. Ein hilfreiches Buch, mit dem Männer ihr Überleben in der Realität sichern können.

Hampel-Mann, ISBN 978-3-579-07051-3, 80 Seiten, schwarzweiss, Softcover, 14,99 EUR, erscheint im März 2011

“41,3kg – Magersucht?” von Ingrid Sabisch

Im Internet verführt, von der Werbeindustrie manipuliert, von den eigenen Anforderungen erdrückt – der Weg in die Magersucht ist vielfältig und geschieht oft erschreckend leicht. Magersucht ist eine Gesellschaftskrankheit, die besonders junge Mädchen betrifft. Die Belastungen und Ängste dabei sind sehr individuell. Meist geht es gar nicht um den Körper, sondernum Familienprobleme und tiefer liegende Verletzungen der Seele.

Mithilfe von eindringlichen Zeichnungen will diese graphic novel den Blick schärfen für die Probleme, Hintergründe und Folgen einer fatalen Krankheit.

Erzählt wird die fiktive Geschichte der 14-jährigen Jessica aus der Sicht ihres älteren Bruders. Während ihr Umfeld versucht ihr zu helfen, verliert sie sich immer mehr in der Krankheit.

41,3kg – Magersucht?, ISBN 978-3-579-07052-0, 72 Seiten, schwarzweiss, Softcover, 14,99 EUR, erscheint im März 2011

Graphic Novels auf der Frankfurter Buchmesse

Samstag, den 2. Oktober 2010

Vom 6. bis zum 10. Oktober präsentieren viele Verlage auf der Frankfurter Buchmesse ihre neuen Graphic Novels.

Edition Moderne und Reprodukt sind 2010 in die Halle 4.1 umgezogen (zu den Gründen äußerte sich Reprodukt-Verleger Dirk Rehm in der Reihe “Fünf Fragen”), avant-verlag und Splitter verzichten in diesem Jahr komplett auf einen Stand auf der Messe. Großverlage wie Carlsen Comics und Egmont Ehapa haben ihre Stände traditionell eher am Rande des Comicbereichs, wo sie neben neuen Comic- und Manga-Veröffentlichungen vor allem ihre Jugendbuch- und Belletristik-Programme präsentieren.

Die meisten deutschen Comicverlage – etwa Cross Cult, Panini, Schreiber & Leser – sind natürlich weiterhin im Comic-Zentrum in der Halle 3.0 angesiedelt. Verlage wie Knesebeck, Rowohlt oder Luftschacht, die sich auch im Segment Graphic Novels mit interessanten Neuveröffentlichungen hervortun, präsentieren die Neuheiten an ihrem jeweiligen Verlagsstand.

Im Folgenden stellen wir die Graphic-Novel-Veröffentlichungen der einzelnen Verlage vor, morgen folgt ein Rundblick auf die Veranstaltungen, die sich während der Buchmesse den Graphic Novels und ihren Autorinnen und Autoren widmen.

CARLSEN COMICS | Halle 3.0 G356

Peer Meter & Isabel Kreitz Haarmann

Fritz Haarmann, einer der brutalsten Serienmörder Europas, arbeitete als Spitzel für die hannoversche Polizei. Nacht für Nacht durchstreifte er die Wartesäle des Bahnhofs auf der Suche nach jungen, allein reisenden Männern. Mit Hilfe seines Polizeiausweises konnte er das Vertrauen seiner Opfer erlangen. Er führte sie in seine Wohnung, vergewaltigte sie und biß ihnen im Sexualrausch die Kehle durch. Obgleich es über Jahre immer wieder Anzeigen gegen Fritz Haarmann gegeben hat, konnte er ungehindert sein mörderisches Treiben fortsetzen, gedeckt von der Polizei und umkreist von skrupellosen Schmarotzern, die aus Haarmanns Treiben ihren Vorteil gezogen haben. Eine unheimliche Geschichte in düster-beklemmenden Bildern.

Haarmann, ISBN 978-3-551-79107-8, 192 Seiten, schwarzweiß, Hardcover, 19,90 EUR

Reinhard Kleist Castro

Gewohnt kunstvoll erzählt und mit kraftvollem, vitalem Strich gezeichnet, nähert sich Reinhard Kleist in seiner Biografie “Castro” dem umstrittenen Revolutionär und Politiker und hält dessen bewegtes Leben und seine politischen Ideen und Ideale ebenso facettenreich fest wie deren Folgen für die kubanische Gesellschaft.

Um die Stimmung vor Ort besser einfangen zu können, unternahm Reinhard Kleist im Frühjahr 2008 eine Recherchereise nach Kuba, aus der bereits das viel beachtete Reisetagebuch “Havanna” hervorgegangen ist.

Castro, ISBN 978-3-551-78965-5, 288 Seiten, schwarzweiß, Hardcover, 19,90 EUR

EDITION MODERNE | Halle 4.1 C116

Joe Sacco Bosnien

Ein Schweinekopf in einer Moschee, Gerüchte über eine Kindsentführung, Provokationen an einer Hochzeit. Normalerweise reicht das nicht, um eine über Generationen entstandene multiethnische Gemeinschaft zu erschüttern. Und doch ist es vor nicht allzu langer Zeit geschehen, praktisch vor unserer Haustüre, in Bosnien. Aus guten Nachbarn wurden ein Serbe, ein Muslim, ein Kroate. In diesem Buch dokumentiert Joe Sacco auf eindringliche Art und Weise das Aufkommen von Nationalismus, Rassismus und Homophobie am Beispiel der bosnischen Stadt Goražde, die er ab 1995 mehrmals besucht hat.

Bosnien, ISBN 978-3-03731-069-4, 234 Seiten, schwarzweiß, Klappenbroschur, 24 EUR

Jean-Jacques Verney & Jacques Tardi Elender Krieg 1917-1918-1919

Passend zur Frankfurter Buchmesse wird der zweite und abschliessende Band von Jean-Jacques Verneys und Jacques Tardis “Elender Krieg” erscheinen, der die Jahre “1917-1918-1919″ behandeln wird. Auch im zweiten Teil des Anti-Kriegsbuchs vor dem Hintergrund des Ersten Weltkrieges gibt es kein Heldentum, sondern nur Entsetzen über das sinnlose Gemetzel. Ein erschreckender, aber auch informativer Comic über das Elend des Krieges. Dieses Buch sollte im Geschichtsunterricht zum 20. Jahrhundert nicht fehlen.

Elender Krieg 1917-1918-1919, ISBN 978-3-03731-066-3, 72 Seiten, schwarzweiß, Hardcover, 19,80 EUR

REPRODUKT | Halle 4.1 C120

Arne Bellstorf Baby’s in Black – The Story of Astrid Kirchherr & Stuart Suttcliffe

Hamburg, 1960. Astrid Kirchherr hat ihr Kunststudium abgeschlossen und arbeitet als Assistentin für ihren ehemaligen Lehrer, den Fotografen Reinhart Wolf. Ihre Beziehung zu Klaus Voormann, einem jungen Grafiker, plätschert so dahin. Nach einem Streit steht er mitten in der Nacht wieder vor ihrer Tür, um völlig aufgelöst zu erzählen, was er auf St. Pauli entdeckt hat: Fünf junge Engländer, die unter dem Namen “The Beatles” in einem Klub auf der Reeperbahn Rock ‘n’ Roll spielten… Als Astrid schließlich einwilligt, ihn am folgenden Abend in den Kaiserkeller zu begleiten, ahnt sie noch nicht, dass diese Begegnung ihr Leben für immer verändern wird.

Baby’s in Black – The Story of Astrid Kirchherr & Stuart Sutcliffe, ISBN 978-3-941099-12-8, 216 Seiten, schwarzweiß, Klappenbroschur, 20 EUR

Brecht Evens Am falschen Ort

Die Party ist in vollem Gange, aber verdammt, wo bleibt Robbie? Kommt er, kommt er nicht? Alle wollen ihn, alle wissen unglaubliche Dinge über ihn zu erzählen… Ist er so ruhelos, so unfähig sich zu binden, weil seine erste große Liebe von einem Jäger erlegt wurde, der sie irrtümlich für einen Fasan gehalten hat? Oder ist das die tragische Geschichte einer ganz anderen Person?

In “Am falschen Ort” beschäftigt sich Brecht Evens mit zwischenmenschlichen Verhaltensmustern und der Zerbrechlichkeit der Identität. Seine Nachtschwärmer sind charismatisch, chaotisch, hemmungslos. Sie werden zur Farbpalette des Künstlers, verblassen, verschwimmen und verschmelzen schließlich zu einer Geschichte.

Am falschen Ort, ISBN 978-3-941099-57-9, 176 Seiten, farbig, Flexcover, 24 EUR

Riad Sattouf Meine Beschneidung

Die männliche Beschneidung ist in der islamischen Welt obligatorisch. Nach dem Initiationsritual, das meist zwischen dem siebten und zehnten Lebensjahr stattfindet, gehört der Junge zur Gesellschaft der Männer und beginnt seine religiösen Pflichten wahrzunehmen. Umso erstaunlicher, dass Riad mit seinen acht Jahren noch nie davon gehört hat. Einigermaßen verunsichert versucht er, dem großen Schreckgespenst nachzuspüren.

Riad Sattouf arbeitet als Comiczeichner, Musiker und Synchronsprecher in Paris. Für sein Album “Pascal Brutal” wurde er 2010 in Angoulême mit dem “Prix du meilleur album” prämiert.

Meine Beschneidung, ISBN 978-3-941099-60-9, 100 Seiten, farbig, Klappenbroschur, 14 EUR

Bastien Vivès In meinen Augen

Durch die Augen eines Verliebten lernen wir seinen Schwarm, eine rothaarige junge Frau, kennen. Sie lacht, sie tanzt, sie fasziniert uns vom ersten Moment an ebenso sehr wie ihren unbekannten Verehrer, den wir an keiner Stelle zu Gesicht bekommen. Bastien Vivès kann auf die Verbalsisierung von Gefühlen und Gedanken getrost verzichten – durch präzis eingefangene Bewegungen, Blicke und Gesten allein erzählt er von einer flüchtigen Liebe, der von Beginn an eine Schwere innewohnt.

In meinen Augen, ISBN 978-3-941099-58-6, 136 Seiten, farbig, Klappenbroschur, 18 EUR

ATRIUM | Halle 4.1 E118

Apostolos Doxiadis & Christos H. Papadimitriou Logicomix

Wie sich im Titel bereits andeutet, beschäftigt sich “Logicomix” mit Fragen der Logik und der Mathematik sowie der Suche des Menschen nach Wahrheit. Der Protagonist der 352 Seiten starken Graphic Novel ist der britische Mathematiker, Logiker und Philosoph Bertrand Russell, der im frühen 20. Jahrhundert die Vision verfolgte, ein logisches Fundament für die gesamte Mathematik zu errichten. Über die Beschäftigung mit den Grundlagen des menschlichen Denkens hinaus, widmet sich “Logicomix” daher zudem der bewegten Biografie des gesellschaftlich engagierten Nobelpreisträgers Russell.

Logicomix, ISBN 978-3-85535-069-8, 352 Seiten, farbig, Klappenbroschur, 24,90 EUR

GÜTERSLOHER VERLAGSHAUS | Halle 3.1 E150

Moritz Stetter Bonhoeffer

Dietrich Bonhoeffer als Comic – geht das? Wie gut das geht, zeigt Moritz Stetters Buch. Er hat sich die Freiheit genommen, das Leben Bonhoeffers in einer Graphic Novel zu erzählen. In faszinierenden Bildsequenzen folgt er den Lebensspuren des großen Theologen und Widerstandskämpfers, beleuchtet entscheidende Stationen und Wendepunkte. Auf diese Weise schafft er es, inmitten der zahlreichen Publikationen über Bonhoeffer einen gelungenen Kontrapunkt zu setzen und damit auch neue Leserkreise anzusprechen.

Bonhoeffer, ISBN 978-3-579-07050-6, ca. 96 Seiten, Softcover, ca. 14,95 EUR

Elke R. Steiner Risiken und Nebenwirkungen

Diese Graphic Novel begleitet sechs Personen eine Woche lang in ihrem Alltag mit all den kleinen und großen Ereignissen und Problemen – zu denen auch der Missbrauch von Medikamenten gehört. In kurzen Rückblenden wird ihre Vorgeschichte erzählt, ihr soziales, wirtschaftliches und berufliches Umfeld skizziert. Um welche Medikamente handelt es sich? Welche Beschwerden lösen sie aus? Wie ist es zum Missbrauch gekommen? In welchem Stadium der Abhängigkeit bzw. Schädigung befindet sich die jeweilige Person?

Risiken und Nebenwirkungen, ISBN 978-3-579-06762-9, ca. 64 Seiten, Softcover, ca. 14,95 EUR

KNESEBECK | Halle 4.1 F100

Stephane Héuet Auf der Suche nach der verlorenen Zeit: Combray

Der Geschmack einer Madeleine erweckt diese Regung und ruft die Erinnerungen Marcels an seine Kindheit in Combray zurück. Immer wieder versucht er, die vergangene, verlorene Zeit gegenwärtig zu machen. Es sind atmosphärische Details, von denen aus sich ein literarisches Universum entwickelt, das um ein zentrales Thema kreist: Liebe.

Seit über vierzehn Jahren arbeitet Stéphane Heuet an der Umsetzung von Marcel Prousts Literaturklassiker “Auf der Suche nach der verlorenen Zeit” als Graphic Novel. Mit “Combray” erscheint nun endlich der erste Teil dieses Mammutprojektes in deutscher Sprache.

Auf der Suche nach der verlorenen Zeit – Combray, ISBN 978-3-86873-261-0, Hardcover, farbig, 72 Seiten, 19,95 EUR

Eric Corbeyran und Richard Horne Die Verwandlung

Als Gregor Samsa eines Morgens aus unruhigen Träumen erwachte, fand er sich in seinem Bett zu einem ungeheueren Ungeziefer verwandelt…. Und als er feststellt, dass es sich nicht um einen Alptraum handelt, nimmt das Schicksal seinen Lauf. Trotz seines friedfertigen und unschuldigen Lebens als Ungeziefer wird er von seiner Familie verstoßen und schließlich in den Tod getrieben.

Die Verwandlung ist eine düstere Metapher auf das Wesen der Menschheit. Eric Corbeyran und Richard Horne haben diesen ebenso berühmten wie zeitlosen Klassiker der deutschen Literatur als Graphic Novel adaptiert.

Die Verwandlung,  ISBN 978-3-86873-266-5, Hardcover, schwarzweiß, 48 Seiten, 19,95 EUR

LUFTSCHACHT | Halle 4.1 C118

Nicolas Mahler (et al.) Dick Boss

Mit dem ihnen eigenen literarischen Zugang haben sich die Autorinnen und Autoren der Herausforderung des Comic-Genres gestellt: Entstanden sind so 12 überaus originelle Stories, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten: vom Liebesdrama bis zum Schriftsteller mit Schreibblockade, vom Postbeamten, der von einer Chefinspektor-Karriere träumt bis zu einem kurzen Abriss über das Sterben und wie das denn so sei.

Mit Texten von Tilman Ramstedt, Verena Roßbacher, Diemar Dath, Franz Adrian Wenzl, Clemens J. Setz, Simon Froehling, Martin Amanshauser/ Linda Stift, Michael Stavari, Hanno Millesi, Andrea Grill, Jürgen Lagger.

Dick Boss, ISBN 978-3-902373-62-5, 225 Seiten, schwarzweiß, Klappenbroschur, 9,60 EUR

ROWOHLT | Halle 3.1 E131

Ralf König Antityp

Der Mensch, zumindest in der Bibel, ist voll Verderbnis und von Übel, drum kommt bald einer, um vom Bösen uns arme Sünder zu erlösen, damit der Himmel schließlich siegt! Wie? Hab ich was nicht mitgekriegt? Der Erlöser war schon da? Aha? Soso … Wie sonderbar … Die Welt, erlöst? Der Mensch ist frei? Braucht’s da der Trilogie Teil 3? Doch! Der Heilige heißt diesmal Paul, fällt gleich zu Anfang schon vom Gaul, apostelt durch die Welt, und schon gibt es ’ne neue Religion! Dann fälscht und ändert man noch was, ach Gott, jaja, so schnell geht das … Zum Schluss hat uns die Christenheit von Logik und Vernunft befreit. Doch zu unser aller Glück kehrt der Erlöser bald zurück und die ihr glaubet, seht euch vor: Womöglich hat der Mann Humor!

Antityp, ISBN 978-3-49803-551-8, 144 Seiten, Hardcover, 16,95 EUR

SCHREIBER & LESER | Halle 3.0 J845

Osamu Tezuka Barbara 2

Der märchenhafte Aufstieg des Yosuke Mikura endet mit einer Schreibblockade, als Barbara ihn verlässt. In seiner Verzweiflung geht Mikura an seine Grenzen und darüber hinaus, er zwingt Barbara zurück an seine Seite, und das Paar beginnt, sich gegenseitig zu zerfleischen – fast bis hin zum Kannibalismus, dem ultimativen Liebesakt.

In einem letzten Aufbäumen, sterbend, bringt Mikura sein Meisterwerk zu Papier. Es trägt den Titel: Barbara.

Barbara 2, ISBN 978-3-941239-50-0, 240 S., schwarzweiß, broschiert, 14,95 EUR

Sara Colaone & Luca de Santis Insel der Männer

In Italien wurden von 1938 bis 1943 circa 300 Homosexuelle auf einer Insel im Süden interniert. Es gab kein Gesetz, das dies rechtfertigte, nur mehr oder weniger willkürliche Erlasse auf Bezirksebene. Dies ist die Geschichte des 75jährigen Antonio, genannt Ninella, der als junger Mann in jenes Lager kam.

Sara Colaone & Luca de Santis erzählen von Kummer, Not und Heimweh, aber auch von ausgelassenen Festen, von Kameradschaft und Liebe.

Insel der Männer, ISBN 978-3-941239-47-0, gebunden, 176 Seiten, zweifarbig, 18,80 EUR

Jiro Taniguchi – Sky Hawk

Im Jahr 1869 fuhren vierzig Japaner vom Clan Aizu mit dem Dampfer “China” von Yokohama nach San Francisco – die ersten japanischen Auswanderer in die USA. Vor diesem historischen Hintergrund beginnt die Geschichte der zwei Samurai Hikosaburo und Manzo, die es als glücklose Goldsucher in die Rocky Mountains verschlägt. Mit diesem Band erfüllte sich Taniguchi einen lang gehegten Wunsch: einen Manga-Western zu schaffen, in dem der Weg des Bushido sich mit dem Stolz des Indianerkriegers vereint.

Sky Hawk, ISBN 978-3-941239-36-4, 288 Seiten, Softcover, schwarzweiß, 16,95 EUR

Sagar Forniés & Sergi Álvarez Umsonst ist der Tod

Marie Furillo, die Frau des Staatsanwalts, ist brutal ermordet worden, und Detective Frank Witkins Ermittlungen liefern kaum brauchbare Ergebnisse. Von allen Seiten erhöht sich der Druck, während der Fall immer undurchsichtiger wird, denn hier spielt jeder sein eigenes Spiel: Rathaus, Polizei, Presse, Mafia… Und alle wollen sie dasselbe – die Macht in der Stadt.

Umsonst ist der Tod, ISBN 978-3-941239-42-5, gebunden, 144 Seiten, schwarzweiß, 18,80 EUR

UBOOKS | Halle 4.1 D149

Cathy Brett Ember Fury

Prominente Eltern zu haben ist gar nicht so toll, wie es sich anhört. Ja klar, man hat Geld wie Heu, Ruhm und ein paar echt heiße Jungs… Aber wenn dein Dad sich mehr dafür interessiert, die Spitze der Charts zu erklimmen, als dafür, warum du von der Schule geflogen bist – schon wieder –, dann kann einen das schon ernsthaft wütend machen. Und wenn Ember eines weiß, dann dass auch schon der kleinste Funke Wut einen ganzen Haufen Schwierigkeiten entfachen kann…

Ember Fury, ISBN 978-3-86608-147-5, 272 Seiten, Softcover, 9,95 EUR

WALDE + GRAF | Halle 4.1 D103

Harvey Pekar & Paul Buhle (Hgs.) The Beats

Nie zuvor in der amerikanischen Literatur und Kultur hatte es etwas Vergleichbares gegeben: Gegen die Ängste der Spiesser, gegen den zwanghaften Konformismus, setzten die Beats ungezügelten Sex, Drogenkonsum zur Entspannung, bedingungslose Entwurzelung und vor allem experimentelles Schreiben jeglicher Art. Allen Ginsbergs “Howl and Other Poems” setzte Massstäbe. «On the Road» gilt als Manifest der Beatniks und als einer der wichtigsten Texte der amerikanischen Subkultur. Die in Amerika von der Presse hoch gelobte Graphic Novel “The Beats” erzählt faktenreich aber nie wissenschaftlich ihre Geschichte. Sie bietet beste Unterhaltung und interpretiert bildgewaltig Literaturgeschichte.

The Beats – Eine Geschichte der Beat-Literatur, ISBN 978-3-03774-014-9, 208 Seiten, schwarzweiß, Hardcover, 22.95 EUR

Logo Buchmesse © Frankfurter Buchmesse

“Risiken und Nebenwirkungen” und “Bonhoeffer”

Montag, den 27. September 2010

Ab sofort befinden sich die zwei kürzlich angekündigten Comic-Titel des auf Bücher mit religiösem Inhalt spezialisierten Gütersloher Verlagshauses in der Auslieferung.

In “Risiken und Nebenwirkungen” steht das Thema Medikamentenmissbrauch im Mittelpunkt, umgesetzt wird der Band von Elke R. Steiner (“Die anderen Mendelssohns”, Reprodukt).

Diese graphic novel begleitet sechs Personen eine Woche lang in ihrem Alltag mit all den kleinen und großen Ereignissen und Problemen – zu denen auch der Missbrauch von Medikamenten gehört. In kurzen Rückblenden wird ihre Vorgeschichte erzählt, ihr soziales, wirtschaftliches und berufliches Umfeld skizziert.

Um welche Medikamente handelt es sich? Welche Beschwerden lösen sie aus? Wie ist es zum Missbrauch gekommen? In welchem Stadium der Abhängigkeit bzw. Schädigung befindet sich die jeweilige Person?

Risiken und Nebenwirkungen, ISBN 978-3-579-06762-9, ca. 64 Seiten, Softcover, 16,2 cm x 24,3 cm, ca. 14,95 EUR, erscheint Ende September im Gütersloher Verlagshaus

Die zweite Graphic Novel ist “Bonhoeffer”, umgesetzt vom Hamburger Zeichner Moritz Stetter, einer Comicbiografie, in der das Leben des bekannten Theologen nachgezeichnet wird.

Dietrich Bonhoeffer als Comic – geht das? Wie gut das geht, zeigt Moritz Stetters Buch. Er hat sich die Freiheit genommen, das Leben Bonhoeffers in einer graphic novel zu erzählen. In faszinierenden Bildsequenzen folgt er den Lebensspuren des großen Theologen und Widerstandskämpfers, beleuchtet entscheidende Stationen und Wendepunkte. Auf diese Weise schafft er es, inmitten der zahlreichen Publikationen über Bonhoeffer einen gelungenen Kontrapunkt zu setzen und damit auch neue Leserkreise anzusprechen

Bonhoeffer, ISBN 978-3-579-07050-6, ca. 96 Seiten, Softcover, 16,2 cm x 24,3 cm, ca. 14,95 EUR, erscheint im September in der Gütersloher Verlagshaus