Graphic Novels
News Termine Presse Erste Schritte Buchhandel / Vertrieb Bibliotheken Über uns Impressum

Archiv des Tags ‘Jean-Jacques Verney’

“Panoptikum der Destruktion”

Dienstag, den 22. MĂ€rz 2011

Sven Jachmann schreibt fĂŒr die “taz” vom 22. MĂ€rz ĂŒber “Bosnien” von Joe Sacco, “Elender Krieg” 1 & 2 von Jean-Pierre Verney & Jacques Tardi (alle drei bei Edition Moderne) und “Castro” von Reinhard Kleist (Carlsen).

Panoptikum der Destruktion

Reinhard Kleist, Joe Sacco und Jacques Tardi/Jean-Pierre Verney erzÀhlen von Fidel Castro, Bosnien und dem Ersten Weltkrieg

Das Thema Leben vor, wĂ€hrend und nach dem Kriegszustand besitzt im zeitgenössischen Comic derzeit große Konjunktur. Das Berliner Gorki-Theater veranstaltet dazu ab Sonntag sogar eine ganze Veranstaltungsreihe. Mit dem wenn auch sehr spĂ€t und langsam einsetzenden hiesigen Wandel seiner öffentlichen Wahrnehmung als Kunstform drĂ€ngen verstĂ€rkt ErzĂ€hlungen auf den Markt, die den Krieg und mit ihm die Entwicklung historischer Prozesse fokussieren. Die Zugriffe der teils ĂŒbersetzten, teils deutschsprachigen Werke auf den kontrollierten Ausnahmezustand und die Funktion ihrer Bildpolitik weisen bemerkenswerte Unterschiede auf. mehr

“Elender Krieg 1917-1918-1919″ von Jean-Jacques Verney & Jacques Tardi

Freitag, den 10. September 2010

Passend zur Frankfurter Buchmesse wird der zweite und abschliessende Band von Jean-Jacques Verneys und Jacques Tardis “Elender Krieg” erscheinen, der die Jahre “1917-1918-1919″ behandeln wird. Die Edition Moderne wird auf der Frankfurter Buchmesse in diesem Jahr in der Halle 4.1 am Stand C 116 zu finden sein.

Auch im zweiten Teil des Anti-Kriegsbuchs vor dem Hintergrund des Ersten Weltkrieges gibt es kein Heldentum, sondern nur Entsetzen ĂŒber das sinnlose Gemetzel. Ein erschreckender, aber auch informativer Comic ĂŒber das Elend des Krieges. Dieses Buch sollte im Geschichtsunterricht zum 20. Jahrhundert nicht fehlen.

Jacques Tardi, geboren 1946 in Valence, lebt in Paris. Seit ĂŒber zwanzig Jahren erscheinen Tardis BĂŒcher in der Edition Moderne. Neben seinen Abenteuer- und Kriminalcomics hat sich Jacques Tardi in BĂ€nden wie “Grabenkrieg” oder “Soldat Varlot” immer wieder mit dem 1. Weltkrieg beschĂ€ftigt. Jean-Pierre Verney ist Historiker mit Schwerpunkt Erster Weltkrieg. Vor der Zusammenarbeit mit Tardi hat er fĂŒrs Verteidigungsministerium gearbeitet und war fĂŒr diverse Ausstellungen zum “Grande Guerre” zustĂ€ndig.

Elender Krieg 1917-1918-1919, ISBN 978-3-03731-066-3, 72 Seiten, schwarzweiß, 19 x 26 cm, Hardcover, 19,80 EUR/29.80 sFr., erscheint im Oktober in der Edition Moderne.

“Der brave Soldat im Ersten Weltkrieg”

Dienstag, den 30. MĂ€rz 2010

Alexandra Kedves schreibt in der heutigen Ausgabe des in ZĂŒrich erscheinenden “Tages-Anzeigers” ĂŒber Jean-Jacques Verneys und Jacques Tardis “Elender Krieg 1914-1915-1916″ (Edition Moderne):

Der brave Soldat im ersten Weltkrieg

Jacques Tardis neuer Comic «Elender Krieg» erzÀhlt eine Art Splattermovie. Ein starkes Buch.

«Putain de guerre!» titelt das Original, das der französische Starzeichner Jacques Tardi 2008, 90 Jahre nach dem Ende des Ersten Weltkriegs, veröffentlicht hat. Die Stossrichtung ist klar: Kriegskritik ohne Wenn und Aber. Sie ist seit langem ein grosses Thema des 1946 geborenen KĂŒnstlers, der als Pionier eines neuen Realismus gefeiert wird und nichts schönzeichnet. So gilt der Band «C’Ă©tait la Guerre des TranchĂ©es» («Grabenkrieg») aus dem Jahr 1993 als Hauptwerk Tardis. Es schildert schonungslos das Grauen des Stellungskriegs, den Tardis Grossvater miterlebt hatte. mehr

Comics zum WendejubilÀum in der Presse (2)

Dienstag, den 10. November 2009

Weitere Artikel in Print und Netz beschÀftigen sich mit den aktuellen Comicneuerscheinungen, die sich ihrerseits mit zeitgeschichtlichen Themen auseinandersetzen. Im Mittelpunkt weiterhin: Das WendejubilÀum.

presse_november_3

Heike Karen Runge bescheinigt in der “Jungle World”, Simon Schwartz in seiner Graphic Novel “drĂŒben!” (avant-verlag) eine “taugliche und völlig undramatische Form gefunden” zu haben, “ĂŒber so etwas wie Alltagsdissidenz” zu schreiben. Das Ergebnis wird im “Schon komisch, aber auch normal” betitelten Artikel gelobt.

Auf FAZ.net wird claire Lenkovas “Grenzgebiete” (Gerstenberg) als Jugendbuch-Neuerscheinung vorgestellt. In “SchnĂ€ppchenjĂ€ger, Stasi-Spitzel” wirft Heidi Strobel einen Blick ĂŒber aktuelle JugendbĂŒcher zum Mauerfall.

Gleich eine ganze Reihe neuer Comics, die ihre “Zeit unter dem Mikroskop” beobachten stellt Wolfgang Freitag in “Die Presse” vor, darunter Simon Schwartz “drĂŒben!”, Ulli Lusts “Heute ist der letzte Tag vom Rest Deines Lebens” (avant-verlag), Ryuichiro Utsumis und Jiro Taniguchis “Von der Natur des Menschen” (Carlsen), Jean-Jacques Verneys und Jacques Tardis “Elender Krieg 1914-1915-1916″ (Edition Moderne) und “100 Meisterwerke der Weltliteratur” (Ehapa).

“Pickelhauben und bunte Zielscheiben”

Mittwoch, den 4. November 2009

Untitled-2FĂŒr den Berliner “Tagesspiegel” wirft Dr. Thomas Greven, seines Zeichens Senior Research Fellow am Institut fĂŒr Internationale Politik in Berlin, in unregelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden einen Blick auf Comics, die sich mit politischen Inhalten auseinandersetzen. Nachdem er sich unter anderem Pieter van Dongens “Rampokan” (avant-verlag) und Guy Delisles “Aufzeichnungen aus Birma” (Reprodukt) gewidmet hat, stellt er nun zwei Neuerscheinungen zum Thema Erster Weltkrieg vor: Jean-Jacques Verneys und Jacques Tardis “Elender Krieg 1914-1915-1916″ (Edition Moderne) und Jean-Pierre Gibrats “MattĂ©o” (Salleck Publications), deren ParallellektĂŒre er empfiehlt.

Pickelhauben und bunte Zielscheiben

Bis heute diskutieren Historiker ĂŒber die Ursachen des Ersten Weltkriegs. In zwei groß angelegten Serien erinnern Jacques Tardi und Jean-Pierre Gibrat jetzt an das Leiden der Soldaten

Kann man den Schrecken eines Krieges in einem Comic einfangen? Genauer: den Schrecken des Krieges, mit dem die Tragödie des 20. Jahrhunderts ihren Ausgang nahm, des ersten industrialisierten Kriegs, des ersten Gaskriegs? Anfangs ein Krieg, der keinen kleinen Teil der nationalistisch aufgepeitschten Massen begeisterte und von dem hochmĂŒtige GenerĂ€le auf allen Seiten behaupteten, er wĂ€re zu Weihnachten siegreich beendet und man wĂŒrde, je nachdem, in Paris oder Berlin feiern. Am Ende dann ein ErmĂŒdungskrieg, der aber immerhin angeblich gefochten werden musste, um Kriege fĂŒr alle Zeiten zu beenden. mehr

Comicbesprechung in “Forum Buch” auf SWR2

Donnerstag, den 8. Oktober 2009

tardi_1914-1916Am folgenden Sonntag wird in der Sendung “Forum Buch” auf SWR2 auch ein Comic besprochen. Im Mittelpunkt der Sendung stehen die Neuerscheinungen zur Buchmesse Frankfurt in der nĂ€chsten Woche. Neben den BĂŒchern von Daniel Jonah Goldhagen, Peter Kemper, Alf Mentzer, Ulrich Sonnenschein, Holger Kulick, Toralf Staud, und Peter Langman wird in einem Beitrag von Christian Gasser auch “Elender Krieg 1914-1915-1916″ (Edition Moderne) von Jean-Jacques Verney und Jacques Tardi vorgestellt.

Die Sendung wird um 17.05 Uhr ausgestrahlt und lÀsst sich auch online im SWR2-Webradio mitverfolgen.

“Elender Krieg 1914-1915-1916″ – Leseprobe online

Samstag, den 12. September 2009

Layout 1Passend zur Buchmesse in Frankfurt wird der neue Band von Jacques Tardi bei der Edition Moderne auf Deutsch vorliegen. Von dem in Zusammenarbeit mit Jean-Jacques Verney entstandenen Album “Elender Krieg 1914 – 1915 – 1916″ ist nun eine Leseprobe einsehbar.

Ein Anti-Kriegsbuch am Beispiel des 1. Weltkrieges. Mit brutaler Direktheit stellen Jacques Tardi und Jean-Jacques Verney die Grausamkeit dieses Krieges dar, der 17 Millionen Menschenleben kostete. Mit einem umfassenden historischen Anhang ist dieses Buch ideal fĂŒr SchĂŒler und andere Interessierte, die einen Blick auf ein StĂŒck Geschichte werfen wollen, das bis heute im deutschsprachigen Raum nur selten thematisiert wird.

elender_krieg_tardi_bsp1

Jacques Tardi, geboren 1946 in Valence, lebt in Paris. Seit ĂŒber zwanzig Jahren erscheinen Tardis BĂŒcher in der Edition Moderne. Neben seinen Abenteuer- und Kriminalcomics hat sich Jacques Tardi in BĂ€nden wie “Grabenkrieg” oder “Soldat Varlot” immer wieder mit dem 1. Weltkrieg beschĂ€ftigt. Jean-Pierre Verney ist Historiker mit Schwerpunkt 1. Weltkrieg. Vor der Zusammenarbeit mit Tardi hat er fĂŒrs Verteidigungsministerium gearbeitet und war fĂŒr diverse Ausstellungen zum “Grande Guerre” zustĂ€ndig.

elender_krieg_tardi_bsp2

Eine mehr als zwanzigseitige Leseprobe, ergĂ€nzt um eine Einleitung und Hintergrundinformationen von Jean-Jacques Verney, lĂ€sst sich ab sofort hier herunterladen (3,5 MB). Der abschließende zweite Teil, “Elender Krieg 1917-1918-1919″, erscheint im FrĂŒhjahr 2010.

Elender Krieg 1914-1915-1916, ISBN 978-3-03731-043-4, 72 Seiten, schwarzweiß, 19 x 26 cm, Klappenbroschur, 19,80 EUR/29.80 sFr., erscheint im Oktober in der Edition Moderne.

Edition Moderne-Vorschau Herbst 2009

Montag, den 11. Mai 2009

edmod_herbst2009

Auch die aktuelle Vorschau fĂŒr das Programm der Edition Moderne im Herbst 2009 wird in KĂŒrze in gedruckter Form erhĂ€ltlich sein und kann nun schon online eingesehen werden.

Neben einer neuen Sammlung des in der “Welt Kompakt” erscheinenden Strips “Flaschko – Der Mann in der Heizdecke” von Nicolas Mahler unter dem Titel “Die MĂŒllsekte”, einer Neuauflage des wortlosen “Space Dog” von Hendrik Dorgathen und einem Album des Schweizer Zeichners Sambal Oelek, dass sich mit dem mittelalterlichen Bankier Kaspar Stockalper befasst, stehen vor allem zwei Graphic Novels im Blickpunkt:

Mit Joe Saccos “PalĂ€stina” wird ein preisgekröntes StĂŒck Comicjournalismus wieder erhĂ€ltlich gemacht, das sich der prekĂ€ren LebensumstĂ€nde der palĂ€stinensischen Bevölkerung in den 90er-Jahren widmet. Mit “Elender Krieg – 1914 – 1915 – 1916″ wird der erste Teil von Jacques Tardis und Jean-Jacques Verneys ambitionierter Auseinandersetzung mit dem Ersten Weltkrieg veröffentlicht.

Die Vorschau kann als PDF-Datei (1,2 MB) hier heruntergeladen werden.