Graphic Novels
News Termine Presse Erste Schritte Buchhandel / Vertrieb Bibliotheken Über uns Impressum

Archiv des Tags ‘José-Louis Bocquet’

Graphic Novels in der Presse – 19. Februar 2013

Dienstag, den 19. Februar 2013

In seinem Artikel für die Wiener Zeitung schlägt Martin Reiterer den Bogen von Joe Saccos und Marjane Satrapis Büchern, die politisches Geschehen im Nahen Osten reflektieren, hin zu aktuellen Veröffentlichungen, die ebenfalls und zum Teil sehr aktuelle das Geschehen aufgreifen: “Metro” von Magdy El-Shafee (Edition Moderne), “Zahra´s Paradise” von Amir und Khalil (Knesebeck) sowie “Die besten Feinde” von Jean-Pierre Filiu und David B. (avant-verlag): “Subversive Bildwelten”.

“Graphic Novels aus Nahost” stehen auch im Radiobeitrag von Elise Landscheck für NDR Info. Sie sprach mit Zeina Abirached, deren “Das Spiel der Schwalben” im März im avant-verlag erscheint, Magdy El-Shafee über “Metro” und Maximilien LeRoy über “Die Mauer” (beide Edition Moderne).

“Jüliger ist ein Buch gelungen, das alles andere als ein luftleerer Raum, ein Vakuum, ist. Es entwickelt trotz der schreienden Einsamkeit seiner Hauptfiguren, viel Kraft. Ein Buch, das man verschlingt und sicher nicht so schnell vergessen wird.” Das schreibt Matthias Heller in seinem Beitrag für NDR Kultur. Er hat sich die Ausstellung zu Lukas Jüligers “Vakuum” (Reprodukt) am vergangenen Wochenende in Hamburg angesehen: “200 Bleistifte für ein Vakuum”.

Auf tagesspiegel.de betont Thomas Greven, dass “Die Frau ist frei geboren – Olympe de Gouges” von Catel Muller und Autor José-Louis Bocquet (Splitter) ihre Spannung vor Allem aus der erzählten Handlung bezieht.

“Das Reizvolle an einem Comic ist, dass man völlig frei ist.” sagt der Filmemacher und Comicautor Helmut Wietz im Interview mit Paul-Philipp Hanske an gleicher Stelle: “Sex, Revolution und die Dialektik der Aufklärung”. Wietz´ vor rund vierzig Jahren begonnener Comic “Der Tod von Adorno” erscheint dieser Tage bei metrolit.

Dass bei Reprodukt demnächst Kindercomics erscheinen – zur Buchmesse in Leipzig werden sechs Titel präsentiert – meldet heute Börsenblatt.net: “Kindercomics bei Reprodukt”.

Comictipps im “arte Journal”

Freitag, den 18. November 2011

Im “arte Journal” vom vergangenen Dienstag hat Sven Waskönig drei Comics empfohlen. Diesmal werden vorgestellt: “Kiki de Montparnasse” von José-Louis Bocquet & Catel Muller (Carlsen), “Stuck Rubber Baby” von Howard Cruse (Cross Cult) sowie “Berichte aus der Ukraine” von Igort (Reprodukt).

Neue Graphic Novels bei Carlsen

Samstag, den 30. April 2011

Auf seiner Homepage hat der Hamburger Carlsen Verlag nun seine Neuheiten für Herbst und Winter 2011/2012 bekannt gegeben. Darunter findet sich wie gewohnt auch wieder eine Auswahl an Graphic Novels. Folgende Titel sind bis März 2012 angekündigt:

“Kiki vom Montparnasse” von José-Louis Bocquet & Catel Muller

In ihrer preisgekrönten Graphic Novel widmen sich der Autor José-Louis Bocquet und die Zeichnerin Catel Muller dem Leben der charismatischen Alice Prin, die in den Zwischenkriegsjahren am Pariser Montparnasse an der Seite des Fotografen Man Ray zur Muse der Avantgarde und der Bohème und zu einer der ersten emanzipierten Frauen des 20. Jahrhunderts wurde.

Kiki vom Montparnasse, ISBN 978-3-551-79109-2, Hardcover, s/w, 416 Seiten, 36 EUR, erscheint im Oktober 2011

“Ein neues Land – Erweiterte Ausgabe mit Skizzenbuch im Schuber” von Shaun Tan

Was bringt eine Menschen dazu alles zurückzulassen, um eine Reise in ein unbekanntes, fernes Land anzutreten, hin zu einem Ort ohne Familie und Freunde, wo alles namenlos und die Zukunft unbekannt ist? Diese stumme Graphic Novel ist die Geschichte eines jeden Migranten, eines jeden Flüchtlings, eines jeden heimatlosen Menschen und eine Hommage an alle, die eben diese Reise angetreten haben.

Neuausgabe der wortlosen Graphic Novel des preisgekrönten australischen Autors, Illustrators und Filmemachers Shaun Tan.

Ein neues Land – Erweiterte Ausgabe, ISBN 978-3-551-73439-6, Hardcover, s/w, 128 + 48 Seiten, 49,90 EUR, erscheint im November 2011

“Stiche” von David Small

Als David Small aus der Narkose einer vermeintlich harmlosen Operation erwacht, verschlägt es ihm in wahrsten Sinne des Wortes die Sprache: Ihm war ein Stimmband entfernt worden, sein Hals wurde der Länge nach aufgeschlitzt und wieder zusammengenäht wie ein blutiger Stiefel. Was man dem 14-Jährigen verschwiegen hatte, war, dass er an Krebs erkrankt war, und dass die Ärzte ihn eigentlich schon aufgegeben hatten… In seiner autobiografischen Graphic Novel reflektiert der renommierte Kinderbuchillustrator David Small nicht allein seine Kindheit und Jugend in einem verstörenden Elternhaus, sondern auch die grotesk fortschrittsgläubigen 1950er-Jahre in den USA.

Stiche, ISBN 978-3-551-78695-1, Hardcover, s/w, 328 Seiten, 29,90 EUR, erscheint im März 2012

“Gegen den Strom – Eine Autobiografie in Bildern” von Yoshihiro Tatsumi

Bereits in den 1950er-Jahren entwickelt Yoshihiro Tatsumi eine bis dato nicht gekannte realistische Erzählweise, zusammen mit anderen Zeichnern gilt er als Gründer der Gekiga, der realistischen Manga. In erster Linie bekannt für seine lebensnahen Kurzgeschichten, ist “Gegen den Strom” Yoshihiro Tatsumis monumentale Rückschau auf die Jahre seiner Kindheit und Jugend. Beginnend im Osaka der unmittelbaren Nachkriegszeit verfolgt er sein Alter Ego Hiroshi durch familiäre Dramen und die harte soziale Wirklichkeit – das große Ziel stets im Blick: Eines Tages in die Fußstapfen seines Idols zu treten, des großen Mangaka Osamu Tezuka.

Gegen den Strom – Eine Autobiografie in Bildern, ISBN 978-3-551-73104-3, Hardcover, s/w, 850 Seiten, 44 EUR, erscheint im März 2012