Graphic Novels
News Termine Presse Erste Schritte Buchhandel / Vertrieb Über uns Impressum

Archiv des Tags ‘Kati Rickenbach’

Buchowskis Comicwochenende in Bern

Montag, den 3. Juni 2013

Am Freitag, den 7. und Samstag, den 8. Juni lÀdt das Literaturlokal Punto Buchowski in Bern zum Comicwochenende ein.

Unter anderem werden dort am Freitag, dem 7. Juni um 20 Uhr Christoph Schuler (Strapazin), Mathias Bremgartner (Uni Bern) und David Basler (Edition Moderne) ein PodiumsgesprĂ€ch zum Thema “Sprech- & Denkblasen” fĂŒhren. Der Eintritt ist frei.

Am darauf folgenden Samstag wird es unter anderem Lesungen von Matthias Gnehm (“Der Maler der Ewigen Portraitgalerie”), Andrea Caprez und Christoph Schuler (“Out of Somalia”), sowie Kati Rickenbach (“Jetzt kommt spĂ€ter”, alle Edition Moderne) geben.

Alle Informationen finden sich auf der Website von Punto Buchowski.

Tramdepot Bugernziel, Verein Buchowski, Thunstrasse 104, CH-3006 Bern
punto.buchowski.ch

“Zukunft leben” – Ausstellung in Berlin

Montag, den 25. Februar 2013

Das Museum fĂŒr Naturkunde in Berlin zeigt ab morgen die Ausstellung “Zukunft leben: Die demografische Chance”, die sich mit der Frage auseinandersetzt, wie gemeinschaftliches Leben in Zukunft gestaltet werden kann. Unter anderem illustrieren dort Comics verschiedene demografische Gruppen – diese stammen von Simon Schwartz. Weitere Comics gestalteten unter anderem Kati Rickenbach.

Die Ausstellung, die noch bis zum 7. April in Berlin gezeigt wird, wird im Anschluss in noch weiteren Museen zu sehen sein:

Römisch Germanisches Zentralmuseum, Mainz (18. April bis 2. Juni), Deutsches Hygiene-Museum, Dresden (13. Juni bis 21. Juli), Deutsches Bergbaumuseum, Bochum (19. September bis 27. Oktober), Deutsches Schifffahrtsmuseum, Bremerhaven (14. November 2013 bis 9. Januar 2014), Deutsches Museum, MĂŒnchen (30. Januar 2014 bis 30. MĂ€rz 2014).

Museum fĂŒr Naturkunde, Leibniz-Institut fĂŒr Evolutions- und BiodiversitĂ€tsforschung
Invalidenstraße 43, D-10115 Berlin
Tel.: +49 (0)30 2093-8591
www.mfn-berlin.de, E-Mail: info@mfn-berlin.de

Kati Rickenbach ist Stadtschreiberin von Suhr (CH)

Dienstag, den 29. Mai 2012

Die in ZĂŒrich lebende Comic-Autorin Kati Rickenbach (“Jetzt kommt spĂ€ter”, Edition Moderne) hat im Schweizer Suhr das Amt der Stadtschreiberin ĂŒbernommen. Ein Jahr lang wird sie das kulturelle Leben der Stadt begleiten und dabei auch eigene Akzente setzen. Über die Übergabe der WĂŒrde von ihrem VorgĂ€nger, dem Autoren Andreas Neeser, hat Kati Rickenbach einen Comic-Tagebucheintrag angefertigt, der oben zu sehen ist. Zudem berichtet die Aargauer Zeitung: “Der neue Suhrer Dorfschreiber ist eine Dorfzeichnerin”.

Dass es nicht allzu ungewöhnlich sein muss, dass das Amt des Stadtschreibers von einem Comic-Zeichner bekleidet wird, bewies bereits 1992 Martin tom Dieck, dessen “Der unschuldige Passagier” (Reprodukt) entstand, wĂ€hrend er das Amt des Stadtschreibers von Alsfeld inne hatte.

“A hero indeed”

Mittwoch, den 16. Mai 2012

Die neueste Veröffentlichung auf electrocomics.com ist eine knapp 30-seitige Geschichte von Ville Ranta, dessen deutschsprachiges Debut “Paradies” kĂŒrzlich bei Reprodukt erschien. Der Finne erzĂ€hlt hier eine Art moderner Rittergeschichte, inklusive RĂŒstung, Rappen und feuerspeiendem Drachen, all das jedoch mit einem modernen Dreh. “A hero indeed” findet sich hier (in englischer Sprache).

Electrocomics.com ist das von Ulli Lust (“Heute ist der letzte Tag vom Rest Deines Lebens”, avant-verlag) betriebene Internetportal, auf dem sich viele Comicgeschichten und -Strips finden, die gegen eine freiwillige Spende heruntergeladen werden können. Zu den dort veröffentlichten, internationalen KĂŒnstlern gehören unter Anderem Kati Rickenbach (“Jetzt kommt spĂ€ter”, Edition Moderne), Ulrich Scheel (“Die sechs SchĂŒsse von Philadelphia”, avant-verlag) und Olivier Schrauwen (“Der Mann, der seinen Bart wachsen ließ”, Reprodukt).

“Strapazin 106 – Damenstammtisch”

Montag, den 5. MĂ€rz 2012

Ab sofort erhĂ€ltlich ist die neue Ausgabe des “Strapazins”. Thema ist diese Mal “Damenstammtisch”, was auf ein Zusammentreffen einiger Zeichnerinnen auf einem Comicfestival im letzten Jahr zurĂŒckging.

Manchmal passiert es, dass zwischen Comiczeichnern eine freundschaftliche Vertrautheit wĂ€chst, ohne dass sie sich je begegnet wĂ€ren. Beim gegenseititgen Lesen treten sie in einen Dialog, der beim ersten leibhaftigen Zusammentreffen nahtlos fortgesetzt werden kann. So jedenfalls ist es Kati RIckenbach, Vanessa Davis, Ulli Lust und Gabrielle Bell ergangen (…)

“In welchen Dialog wĂŒrden unsere Comics treten, wenn man sie direkt aneinander reihte?”, fragten sich Kati RIckenbach und Ulli Lust mit glĂ€nzenden Augen und baten die geschĂ€tzten Kolleginnen um einen Beitrag fĂŒr die gemeinsame Strapazin-Ausgabe. Der “Damenstammtisch” war geboren.

Nun liegt die Ausgabe vor, fĂŒr die alle Autorinnen mehr oder weniger frei erzĂ€hlte auotbiografische Kurzgeschichten geschrieben und gezeichnet haben: Sharmila Banerjee (von der auch das Cover stammt), Aisha Franz (“Alien”, Reprodukt), Eli Zwimpfer, claire Lenkova (“Der Toupetmann und andere”, Verlag am Kanal), Gabrielle Bell, Vanessa Davis, Caroline Sury und die Herausgeberinnen Kati Rickenbach (“Jetzt kommt spĂ€ter”, Edition Moderne) und Ulli Lust (“Heute ist der letzte Tag vom Rest Deines Lebens”, avant-verlag).

Das “Strapazin” ist wie immer im gut sortierten Comic- und Bahnhofsbuchhandel erhĂ€ltlich und kann hier (Deutschland) und hier (Schweiz) auch per Post bezogen werden.

Graphic Novels in der Presse – Juli 2011

Donnerstag, den 21. Juli 2011

Über Sarah Gliddens Reisebericht “Israel verstehen in 60 Tagen oder weniger” (Panini Comics) wurde seit Erscheinen Ende Juni vielfach in der Presse berichtet. “Gibt es in dieser Geschichte keine Guten?” fragt Rupert Koppold in der “Stuttgarter Zeitung” und lobt die “wunderbar leichtfĂŒĂŸige Mischung aus Tagebuch und Reportage”. Etwas zurĂŒckhaltender, aber dennoch positiv, urteilt Georg Howahl in seiner Besprechung fĂŒr das Portal der WAZ-Gruppe “derwesten.de” in seinem Artikel “Mit einem Comic-Reisebericht Israel verstehen”. Bereits im Vorfeld zur Veröffentlichung traf sich “Tagesspiegel”-Redakteur Lars von Törne mit der Autorin zu einem Interview, in dem er Sarah Glidden zu den HintergrĂŒnden und der Entstehung des Buches befragte: “Wahrheit ist immer subjektiv“.

Weiterhin erscheinen auf tagesspiegel.de beinahe tĂ€glich neue Artikel, Interviews und Rezensionen zu Comics. In “Zwischen Klo und Kalorien” stellt Elke R. Steiner “41,3 kg – Magersucht?” von Ingrid Sabisch (GĂŒtersloher Verlagshaus) vor. Marco Behringer erkennt in Dani Monteros “Kein Blick zurĂŒck” (Edition 52) ein “beeindruckendes DebĂŒt”: “Flucht nach vorn”.“Gewalt und Romantik” bestimmen Fred Vargas’ und Edmond Baudoins neue Zusammenarbeit, “Die Tote im Pelzmantel” (Aufbau), wie Werner von Bebber feststellt. Daneben zeigt er sich von der atmosphĂ€rischen Darstellung der Stadt Paris fasziniert. Christian Endres findet vor allem die differenzierte Darstellung der freundschaftlichen Bande in “Die drei Musketiere” von Nicolas Juncker (Carlsen) gelungen: “Freundschaft ist ein seltsam Ding”.

In der “Neuen OsnabrĂŒcker Zeitung” stellt Dominic Benedict “Black Hole” von Charles Burns vor und zeigt darin Parallelen zu Superhelden-Comics auf: “Jugend, eine Horrorgeschichte”.

“Nur wenige Krimis sind intensiver erzĂ€hlt und vermögen den Leser Ă€hnlich zu fesseln”, resĂŒmiert Jons Marek Schiemann auf comicgate.de in seinem Review von “RG 2 – Bangkok Belleville” von Pierre Dragon & Frederik Peeters (Carlsen).

Alexander Frank schreibt der Autorin Kati Rickenbach auf titel-magazin.de einen Brief, schließlich ist er mit einigen Personen, die in “Jetzt kommt spĂ€ter” (Edition Moderne) auftauchen, vertraut: “Und schöne GrĂŒĂŸe an Priska”. Einige Zutaten zuviel hat der “Crime-Cocktail” “Swinging London” von Thomas BĂ©net & Christian De Metter (Schreiber & Leser), schreibt Christian Neubert an gleicher Stelle: “Vermixt und ZugenĂ€ht”.

FAZ-Feulletonist Andreas Platthaus stellt auf seinem Blog “Alien” von Aisha Franz (Reprodukt) vor “MĂ€dchen vs. Alien” und adelt die Autorin als “eine der großen deutschen Comic-Hoffnungen”.

“Zeiten Ă€ndern dich”

Donnerstag, den 21. Juli 2011

Christoph Haas nimmt Kati Rickenbachs “Jetzt kommt spĂ€ter” (Edition Moderne) zum Anlaß, das Genre der autobiografischen Comics etwas nĂ€her zu beleuchten. Seine Rezension fĂŒr die gestrige Ausgabe der “SĂŒddeutschen Zeitung” findet sich nun auf buecher.de.

Zeiten Àndern dich

Sehr luftig: Kati Rickenbachs Comic „Jetzt kommt spĂ€ter“

Als vor rund zwanzig Jahren der Boom der autobiographischen Comics begann, lag in ihnen eine dreifache Provokation. Die KĂŒnstler verweigerten sich nicht nur dem Gesetz der Serie, das die Comic-Produktion bis heute weitgehend beherrscht. Sie verzichteten auch darauf, erfundene Figuren bunte Abenteuer erleben zu lassen. Stattdessen entblĂ¶ĂŸten sie sich selbst, schilderten die WechselfĂ€lle ihres Alltags; Peinliches und Banales wurde ausdrĂŒcklich nicht ausgespart. mehr

“Jetzt kommt spĂ€ter” – Buchrelease in Hamburg

Dienstag, den 31. Mai 2011

Nachdem sie das Buch bereits in der Schweiz vorstellte, wird die in ZĂŒrich lebende Comicautorin Kati Rickenbach ihren neuen Band “Jetzt kommt spĂ€ter” (Edition Moderne) nun auch in Deutschland fĂŒr eine Release-Veranstaltung erwartet: Im Hamburger Comicshop Strips & Stories wird sie am m Freitag, dem 3. Juni ab 19 Uhr das autobiografische Buch vorstellen und signieren.

Musikalisch unterstĂŒtzt wird sie im Verlauf des Abends vom DJ-Team e_mol (Martina Lenzin, “rpm”, Reprodukt) und Arne Bellstorf (“Bab’s in Black – The Story of Astrid Kirchherr & Stuart Sutcliffe”, Reprodukt).

Strips & Stories, Seilerstraße 40, D-20359 Hamburg
Tel.: (040) 38 07 40 09
email: info@strips-stories.de, www.strips-stories.de
Öffnungszeiten: Di-Fr 12-20 Uhr, Sa 13-19 Uhr

Ulli Lust und Kati Rickenbach beim SPX11, Stockholm

Mittwoch, den 4. Mai 2011

Am morgigen Donnerstag eröffnet das Comicfestival “SPX11″ mit einer Ausstellung der Arbeiten von Ulli Lust und Kati Rickenbach im Stockholmer Goethe-Institut. Passend zum Thema des diesjĂ€hrigen Festivals sind “Humor und Ernst” auch wichtige Merkmale im Schaffen beider KĂŒnstlerinnen. Gezeigt werden Originalseiten aus Ulli Lusts “Heute ist der letzte Tag vom Rest deines Lebens” (avant-verlag) und Kati Rickenbachs “Filmriss” (Edition Moderne). Zur Vernissage am Donnerstag wird ab 10 Uhr morgens geladen, im Anschluss ist die Ausstellung bis zum 13. Mai zu sehen. Beide KĂŒnstlerinnen werden zur Eröffnung anwesend sein.

Sowohl Ulli Lust als auch Kati Rickenbach werden an verschiedenen Veranstaltungen auf dem Festival teilnehmen. Weitere Ausstellungen, PodiumsgesprÀche und die Verlagsmesse finden wie immer im zentral gelegenen Stockholmer Kulturhuset statt.

Ebenfalls vor Ort sein werden Verlagsleiter David Basler, der unter anderem die inzwischen 30jĂ€hrige Edition Moderne vorstellen wird, sowie Reprodukt- und Edition Moderne-Pressedame Jutta Harms, die darĂŒber hinaus an einem Panel ĂŒber Comiczeichnerinnen teilnehmen wird.

Das Festivalprogramm findet sich hier. Und wie Kati Rickenbach erstaunt feststellt, schneit es vor Ort.

Goethe-Institut Stockholm, Bryggargatan 12A, Stockholm,
Tel. +46 8 4591200
www.goethe.org, email: info@stockholm.goethe.org

Abbildung © Ulli Lust

“Comics, die aus dem Automaten kommen”

Donnerstag, den 21. April 2011

Aufmacher der Kulturbeilage “dschungel” der Wochenzeitung “Jungle World” ist ein Bericht Sonja Eismann ĂŒber das Comicfestival Fumetto, das am vergangenen Sonntag zuende ging. Einen Schwerpunkt bilden dabei Graphic Novels und ihre Autorinnen und Autoren wie Nine Antico (“Coney Island Baby”), Kati Rickenbach (“Jetzt kommt spĂ€ter”, beide Edition Moderne), Aisha Franz (“Alien”, Reprodukt) und natĂŒrlich der Festival-Stargast Daniel Clowes (“Wie ein samtener Handschuh in eisernen Fesseln”, Reprodukt; “Wilson”, Eichborn).

Comics, die aus dem Automaten kommen

Das Comic-Festival Fumetto im Schweizerischen Luzern feiert sein 20jÀhriges JubilÀum und zeigt dabei, dass surreale Wunschmaschinen- und realistische Narrativ-Comics gar nicht so weit auseinander liegen.

Am MĂŒhlenplatz in Luzern, pittoresk und friedlich wie der Rest des Postkartenidyllen-StĂ€dtchens am VierwaldstĂ€tter See, steht fĂŒr die Dauer des sogenannten Comix-Festivals ein orangefarbener Bauwagen: der Illumat. An seiner RĂŒckseite weht die rote Fumetto-Fahne, an der Seite sind drei kleine beschriftete Schlitze angebracht. Ganz oben wirft man eine MĂŒnze ein, in der Mitte einen Zettel, auf den man geschrieben hat, was man gezeichnet sehen möchte, ganz unten kommt – nach einem verhaltenen »Bing!« – die fertige Zeichnung heraus. mehr

Kati Rickenbach auf Tour mit “Jetzt kommt spĂ€ter”

Freitag, den 15. April 2011

AnlĂ€sslich der Veröffentlichung der autobiografischen Graphic Novel “Jetzt kommt spĂ€ter” (Edition Moderne), werden an mehreren Orten in der Schweiz Originalseiten aus dem Band ausgestellt, zusĂ€tzlich geht die in ZĂŒrich lebende Comicautorin Kati Rickenbach in der Schweiz auf Signiertour.

In dieser autobiographischen Graphic Novel erzĂ€hlt die Autorin von ihrem Coming of age anhand von zwei Hamburg-Aufenthalten: 2004, als Studentin, prĂ€gen endlose Parties und komplizierte Beziehungen die Geschichte, 2009 ist sie selbststĂ€ndige Illustratorin und in einer festen Beziehung. Jetzt dreht sich vieles um Familiengründung und Brotjobs.

Die erste Station ist am morgigen Samstag in Luzern, wo Kati Rickenbach – im Rahmen des dort derzeit stattfindenden Comicfestival Fumetto – um 13 Uhr im LadengeschĂ€ft von Götti + Niederer signieren wird, wo derzeit auch Originalseiten aus dem Band zu sehen sind.

Die weiteren Stationen ihrer Tour:

‱ 21. April bis 5. Mai 2011
Ausstellung von Originalen in der Bahnhofsfiliale der Buchhandlung Stauffacher, Im Bahnhof, CH-3001 Bern
www.stauffacher.ch

‱ 12. Mai 2011
Lesung und Signierstunde in der Bibliothek Suhr, Tramstraße 12, Postfach 128, CH-5034 Suhr
Beginn: 20 Uhr

‱ 14. Mai 2011
Signierstunde bei Buch Wigger, Baslerstraße 27, CH-4123 Allschwil
www.buchwigger.ch
Beginn: 14 Uhr

‱ 21. Mai 2011
Ausstellungseröffnung und Signierstunde im Comix Shop, Theaterstrasse 7, CH-4051 Basel
www.comix-shop.ch
Beginn: 14 Uhr. Die Ausstellung ist anschließend bis zum 18. Juni zu sehen

‱ 7. Juni 2011
Signierstunde im Kunstraum R57, Röschibachstraße 57, CH-8037 ZĂŒrich
www.r57.ch

‱ 29. Oktober 2011
Signierstunde in der Buchhandlung Bodmer, Stadelhoferstraße 34, CH-8001 ZĂŒrich

Ausstellung und Signierstunde mit Kati Rickenbach in Basel

Donnerstag, den 10. MĂ€rz 2011

Im April erscheint mit “Jetzt kommt spĂ€ter” (Edition Moderne) der neue Band der in ZĂŒrich lebenden Zeichnerin Kati Rickenbach. In der autobiografischen Graphic Novel erzĂ€hlt sie von ihrem Coming-of-age anhand von zwei Hamburg-Aufenthalten: 2004, als Studentin, prĂ€gen endlose Parties und komplizierte Beziehungen die Geschichte, 2009 ist sie selbststĂ€ndige Illustratorin und in einer festen Beziehung. Jetzt dreht sich vieles um FamiliengrĂŒndung und Brotjobs.

Der Comix Shop & Galerie in Basel zeigt anlĂ€sslich der Veröffentlichung von “Jetzt kommt spĂ€ter” ab dem 21. Mai eine Auswahl von Originalen der “charmantesten Comiczeichnerin der nördlichen HemisphĂ€re”. Am selben Tag wird Kati Rickenbach fĂŒr eine Signierstunde vor Ort sein (ab 14 Uhr).

Die Ausstellung wird bis zum 21. Juni zu sehen sein.

Comix Shop & Galerie, Theaterstrasse 7, CH-4051 Basel
Tel. +44 61 271 66 86, Fax +41 61 271 67 35
email: mail@comix-shop.ch, www.comix-shop.ch

Kati Rickenbach kann wieder kochen

Montag, den 7. MĂ€rz 2011

Im April erscheint mit “Jetzt kommt spĂ€ter” das neue Buch der in ZĂŒrich lebenden Zeichnerin Kati Rickenbach. Und da sie nun nicht mehr mit dem Zeichnen und Kolorieren beschĂ€ftigt ist, hat sie gleich auch wieder Zeit, fĂŒr ihre Atelierkollegen (sie teilt sich eine Etage unter anderem mit ihrem Verlag Edition Moderne) die Töpfe zu schwingen.

Weitere Tagebuchcomics finden sichauf Kati Rickenbachs Website.

Abbildung © Kati Rickenbach

Neue Graphic Novels in der Edition Moderne

Dienstag, den 7. Dezember 2010

Im FrĂŒhjahr 2011 erscheinen in der ZĂŒrcher Edition Moderne wieder eine Reihe interessanter Graphic-Novel-NovitĂ€ten.

“Hank Williams – Lost Highway” von SĂžren Glosimodt Mosdal

In der Silvesternacht des Jahres 1952 schleudert und schliddert ein Cadillac durch das Schneetreiben in den HĂŒgeln zwischen Tennessee und West Virginia. Auf dem RĂŒcksitz dĂ€mmert Countrymusiker Hank Williams vor sich hin, am Steuer sitzt Charles Carr, ein 19-jĂ€hriger Student.

Als der Wagen den Ort Oak Hill erreicht, lebt Williams nicht mehr. Doch die Fahrt dorthin verlÀuft alles andere als geruhsam, und dies nicht nur  wegen dem Schnee, denn bevor Williams sein Leben aushaucht, tauchen die Geister seiner Vergangenheit auf. Ruppige Geister, schwer gezeichnet von einem unsteten  Leben auf dem Lost Highway.

SĂžren Glosimodt Mosdal wurde 1972 geboren und lebt und arbeitet seit 2000 als Comiczeichner und Illustrator in Kopenhagen. Er ist Mitglied des Illustrationsstudios Overfloden.

Hank Williams – Lost Highway, ISBN 978-3-03731-076-2, 72 Seiten, farbig, Hardcover, (D) 19,80 EUR / (A) 20,40 EUR / sFr. 29,80, erscheint im MĂ€rz 2011

“Jetzt kommt spĂ€ter” von Kati Rickenbach

In dieser autobiografischen Graphic Novel erzĂ€hlt die Autorin von ihrem Coming of age anhand von zwei Hamburg-Aufenthalten: 2004, als Studentin, prĂ€gen endlose Parties und komplizierte Beziehungen die Geschichte, 2009 ist sie selbststĂ€ndige Illustratorin und in einer festen Beziehung. Jetzt dreht sich vieles um FamiliengrĂŒndung und Brotjobs.

Kati Rickenbach liebt das Leben und die Menschen, und sie ist eine gute Beobachterin. Sie schafft es, Alltagssituationen in zwei, drei Bildern und Sprechblasen einzufangen, sie mit freundlicher Ironie zu ĂŒberhöhen und dann frisch und munter drauflos zu erzĂ€hlen und damit den Leser mit ihrem Witz und ihrem Charme anzustecken. – Christian Gasser

Kati Rickenbach, geboren 1980 in Basel, lebt in ZĂŒrich und arbeitet im “Strapazin”-Atelier als freie Illustratorin und Comic-Zeichnerin. FĂŒr “Jetzt kommt spĂ€ter” hat sie 2009 ein Werkjahr der Stadt ZĂŒrich erhalten.

Jetzt kommt spĂ€ter, ISBN 978-3-03731-075-5, 304 Seiten, schwarzweiß, Klappenbroschur, (D) 24 EUR / (A) 24,70 EUR /  sFr. 36.-, erscheint im April 2011

“Die Bekehrung” von Matthias Gnehm

Der 14-jĂ€hrige Kurt ist bis ĂŒber beide Ohren in Patrizia verliebt. Er folgt ihr in die Bibelgruppe des neu im Dorf tĂ€tigen Pfarrers Obrist, der mit zweifelhaften Methoden versucht, die SchĂ€fchen seiner Gemeinde schon frĂŒh an sich zu binden. Als sich Kurt dadurch von seiner Familie entfremdet, muss er sich entscheiden: VerlĂ€sst er die Bibelgruppe oder bleibt er wegen Patrizia …

PubertĂ€t, Religion und erste Liebe – um diese Themen dreht sich diese Graphic Novel. Schauplatz der Geschichte ist ein Dorf, dessen bauliche VerĂ€nderung der letzten 25 Jahre exemplarisch fĂŒr das PhĂ€nomen der Zersiedelung steht.

Matthias Gnehm wurde 1970 in ZĂŒrich geboren, wo er weiterhin als Autor von Graphic Novels und Architekt arbeitet. FĂŒr “Die Bekehrung” hat er 2008 das Werkjahr der Stadt ZĂŒrich erhalten.

Die Bekehrung, ISBN 978-3-03731-074-8, 304 Seiten, schwarzweiß, Klappenbroschur, (D) 24 EUR / (A) 24,70 EUR / sFr. 36,– , erscheint im April 2011

“Coney Island Baby” von Nine Antico

In dieser Graphic Novel erzĂ€hlt Hugh Hefner, der Playboy-Chef persönlich, zwei Möchtegern-Bunnies die Geschichte der amerikanischen Sex-Ikonen Bettie Page und Linda Lovelace. Bettie, die Pin-up-Legende der 50er-Jahre und Linda, der Pornostar der 70er-Jahre aus ”Deep Throat”, dienen als Beispiel, um den beiden jungen Frauen die Geschichte der amerikanischen Sexindustrie zu erzĂ€hlen.

Die junge französische Autorin Nine Antico erzĂ€hlt nĂŒchtern das Schicksal von Bettie und Linda; sie wurde fĂŒr ihr Werk in Frankreich begeistert gefeiert.

Nine Antico wurde in Aubervilliers geboren. Sie lebt und arbeitet als Comic-Zeichnerin und Illustratorin in Paris. Nachdem sie 2004 an keiner Kunstschule angenommen wurde, beschloss sie, sich in ihrem Fanzine “Rock this way” selber zu veröffentlichen. 2008 erschien “Le Gout du Paradis”, ein Comic ĂŒber ihre Adoleszenz. “Coney Island Baby” ist ihr zweites Buch.

Coney Island Baby, ISBN 978-3-03731-073-1 224 Seiten, schwarzweiß, Klappenbroschur, (D) 24 EUR / (A) 24,70 EUR / sFr. 36,–, erscheint im April 2011

Neues von Kati Rickenbach

Freitag, den 25. Juni 2010

WĂ€hrend die in ZĂŒrich lebende Zeichnerin Kati Rickenbach am Nachfolger ihres DebĂŒts “Filmriss” (Edition Moderne) arbeitet – einem Werk ĂŒber den Reformator Huldrych Zwingli – findet sie noch Zeit fĂŒr Illustrationen, Reisen und öffentliche Veranstaltungen:

Im Auftrag des Badener Animationsfilmfestivals Fantoche wird sie am Donnerstag, dem 2. September 2010, live im Kunsthaus Aarau zum Thema MÀrchen zeichnen, das im Mittelpunkt des diesjÀhrigen Fantoche steht.

Am 11. September folgen zwei VortrÀge in der Stadtbibliothek Lenzburg, in der sie aus ihrem Berufsalltag als Comiczeichnerin erzÀhlt und erlÀutert, wie man von einer Idee zum fertigen Buch gelangt. Die Veranstaltungen finden um 11 und 13 Uhr statt.

Zuletzt illustrierte Kati Rickenbach den jĂ€hrlichen GeschĂ€ftsbericht des Kulturzentrums Rote Fabrik in ZĂŒrich – eine innovative Idee seitens der “Roten Fabrik”. Mit ihren Kollegen aus dem “Strapazin”-Atelier verweilte sie ausserdem einige Wochen in China und hat ĂŒber ihre Zeit dort eine Reisereportage angefertigt, die in einer Sonderausgabe des “Strapazin” abgedruckt wurde. Im Gegenzug werden chinesische Zeichnerinnen und Zeichner in der nĂ€chsten regulĂ€ren Ausgabe des “Strapazin” vorgestellt. Auf ihrer Website zeigt Kati Rickenbach Zeichnungen, die auf Beobachtungen vom Leben auf den Straßen in China basieren.

Kunsthaus Argau, Aargauerplatz, Postfach, CH-5001 Aarau
Tel. +44 (0)62 835 23 30, Fax  +44 (0)062 835 23 29
www.aargauerkunsthaus.ch

Stadtbibliothek Lenzburg, Kirchgasse 2, CH-5600 Lenzburg
Tel. +44 (0)62 891 40 41
www.lenzburg.ch/de/stadtbibliotek.html

Illustrierte ReisefĂŒhrer

Dienstag, den 23. MĂ€rz 2010

Der belgische Comicverlag Casterman kooperiert mit dem Reisebuchverlag Lonely Planet. So sind nun (leider nur auf Französisch) vier StadtreisefĂŒhrer erscheinen, die mit Comicillustrationen geschmĂŒckt sind. Zum Beispiel mit Hugo Pratts Corto Maltese (deutsche Titel bei Kult Editionen) durch Venedig – eine reizvolle Idee.

Das darf gerne fĂŒr den deutschen Markt aufgegriffen werden: Mit Reinhard Kleist (“Castro”, Carlsen) durch Havanna, Simon Schwartz (“drĂŒben!”, avant-verlag) durch Berlin, Kati Rickenbach (“Filmriss”, Edition Moderne) durch ZĂŒrich oder Barbara Yelin (“Gift”, Reprodukt) durch Bremen: Viele Kombinationen bieten sich an.

Dank an Forbidden Planet International fĂŒr den Hinweis.

Der neue Graphic-Novel-Flyer ist da!

Dienstag, den 5. Januar 2010

wsgn_titelSoeben ist die bereits dritte Ausgabe des anschaulichen Flyers erschienen, der BuchhĂ€ndler und Leser gleichermaßen ĂŒber lesenswerte Graphic Novels von insgesamt zehn Verlagen informiert. Beteiligt sind avant-verlag, Carlsen, Cross Cult, Edition Moderne, Edition 52, S. Fischer Verlage, Panini, Reprodukt, Schreiber und Leser und der Splitter Verlag. Diese in der Buchbranche bislang einzigartige gemeinsame Aktion ist so positiv vom Handel und von den Lesern aufgenommen worden, dass von der dritten, aktualisierten Ausgabe 45.000 Exemplare gedruckt worden sind.

WSG_Oberteil

Der erste Graphic-Novel-Flyer erschien im September 2008 mit einer Auflage von 30.000, die zweite Ausgabe schon im MĂ€rz 2009 mit ebenfalls 30.000 StĂŒck. Das Cover wurde wie bei den beiden vorherigen Auflagen von Sascha Hommer (u.a. “Vier Augen”, Reprodukt) gezeichnet, das handliche Leporello beginnt mit einem heiteren dreiseitigen Comic von der jungen Schweizerin Kati Rickenbach (“Filmriss”, Edition Moderne), der zum Thema Graphic Novels hinfĂŒhrt. Anschließend empfehlen die Verlage Titel aus ihren jeweiligen Programmen. Da sich zehn sehr unterschiedliche Verlage prĂ€sentieren, wird hier eine große Bandbreite an Graphic Novels vorgestellt. Damit dĂŒrfte fĂŒr jeden das Passende dabei sein: FĂŒr den Neugierigen, der gern auch einmal einen Comic lesen möchte, ebenso wie fĂŒr den Leser, der schon auf neue Graphic Novels wartet.

WSG_Unterteil

Der Flyer kann von BuchhĂ€ndlern ab dem 11. Januar in 50er-BĂŒndeln gratis ĂŒber die Auslieferungen LKG, MSW Medien Service Wuppertal und Peter Poluda Medienvertrieb bezogen werden. Interessierte Leser fragen am Besten im Comic- oder Buchhandel nach dem Flyer. Die aktuelle Version des Flyers lĂ€sst sich hier herunterladen.

Kati Rickenbach und Christophe Badoux mit Werkjahr der Stadt ZĂŒrich ausgezeichnet

Mittwoch, den 25. November 2009

Neben verschiedenen weiteren Kulturpreisen in Bereichen wie klassischer Musik, Kunst und Theater vergibt die Stadt ZĂŒrich zum bereits sechsten Mal dieser Tage ein Werkjahr im Bereich Comics. Der mit 42.000 SFr. dotierte Preis wird im Dezember verliehen, die PreistrĂ€ger wurden bereits jetzt bekanntgegeben: In diesem Jahr werden die in ZĂŒrich lebenden Comicschaffenden Kati Rickenbach und Christophe Badoux ausgezeichnet.

rickenbach_badoux

Kati Rickenbach ist fĂŒr ihre lebendigen, oft autobiografischen Geschichten, die in verschiedenen Zeitschriften und Anthologien erscheinen, bekannt. Ihr Buch “Filmriss” (Edition Moderne) liegt inzwischen in zweiter Auflage vor.

Christophe Badoux ist einer der bekanntesten Vertreter des ligne claire-Stils im deutschsprachigen Raum. Seine Illustrationen erscheinen in der ĂŒberregionalen Schweizer Presse wie der Tageszeitung “NZZ” und dem Finanzmagazin “Cash”. Zuletzt erschien seine KĂŒnstlerbiografie “Klee” (Edition Moderne).

Foto Kati Rickenbach © Nicole Sturz

Buch.09 in Basel

Sonntag, den 25. Oktober 2009

buch.09Vom 13. bis zum 15. November findet in diesem Jahr die Buch.09, das Buch- und Literaturfestival in Basel, statt. Nicht nur der Schweizer Buchpreis wird auf der Messe vergeben, ein umfangreiches und vielfĂ€ltiges Programm soll fĂŒr eine attraktive Veranstaltung in der Stadt am Rhein sorgen.

Auch Comics und Graphic Novels sind ein Thema bei der Buch.09: Neben GesprĂ€chen mit Schweizer Comiczeichern und Cartoonisten wie Enrico Marini (“Die Adler Roms”, Carlsen) oder Felix Schaad und einem Cosplay-Wettbewerb gibt es folgende Veranstaltungstermine:

Freitag, 13. November, 14.30 Uhr
Graphic Novel
Michael Groenewald, Redakteur bei Carlsen Comics und Dirk Rehm, Verleger von Reprodukt im GesprĂ€ch mit Hannes NĂŒsseler (“Basler Zeitung”) ĂŒber das Revival des Comicromans.

Samstag, 13. November, 13.30 Uhr
Wie die Comics in die Schweiz kamen
Cuno Affolter (Conservateur Bibliothéque Municipale, Lausanne), David Basler (Verleger Edition Moderne) und Lynn Kost (Art director fumetto) im GesprÀch mit Wolfgang Bortlik.

Samstag, 14. November, 14.30 Uhr
Die Comic-Szene heute
Urs Hangartner im GesprĂ€ch mit der Zeichnerin Kati Rickenbach (“Filmriss”) und Diego Balli (“unerhört”).

Das komplette Programm kann man auf der Website der Buch.09 einsehen.

BucH.09, Theaterstrasse 22, Postfach 260, CH-4001 Basel
Tel. +41 (0)61 261 29 50, Fax +41 (0)61 261 29 51
email: info@buch09.ch, www.buch09.ch

Kati Rickenbach mit neuer Website

Montag, den 1. Juni 2009

kati_welcomeDie Schweizer Autorin Kati Rickenbach (“Filmriss”, Edition Moderne) hat nach vier Jahren ihre Website umgestaltet und in den vergangenen Tagen die neu gestaltete Version freigeschaltet. Unter www.katirickenbach.ch kann man sich nun einen umfangreichen Einblick in ihre Arbeit verschaffen.

Auf der Website finden sich regelmĂ€ĂŸig neue Tagebuchcomics und AuszĂŒge aus ihrem neuen, in der Entstehung befindlichen Buch. Außerdem prĂ€sentiert sie dort sonstige aktuelle Projekte, Ausstellungen und Livezeichnungsevents sowie eine Auswahl verschiedener Arbeiten, die in den letzten Jahren entstanden sind. Illustrationen und Informationen zur Person runden den Auftritt ab.

kati_homepage_oben

Derzeit arbeitet Kati Rickenbach, wie erwĂ€hnt, an ihrer neuen, noch unbetitelten Graphic Novel, die 2010 in der Edition Moderne erscheinen wird. Die autobiographische Geschichte berichtet aus der Zeit ihres Austauschsemesters in Hamburg 2004, als sie die dortige Kunsthochschule besuchte.  Wie sie – derzeit wieder temporĂ€r in Hamburg – an der Umsetzung arbeitet, kann man hier sehen.

kati_schreibtisch_sm1

Foto © Kati Rickenbach