Graphic Novels
News Termine Presse Erste Schritte Buchhandel / Vertrieb Bibliotheken Über uns Impressum

Archiv des Tags ‘Maria und ich’

“Maria und ich” – Buchvorstellung und FilmvorfĂĽhrung in Berlin

Montag, den 21. März 2011

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe “literatur live“ des Berliner Kino Babylon wird Miguel Gallardo am heutigen Montag, dem 21. März, seine Graphic Novel “Maria und ich“ (Reprodukt) präsentieren. Maria hat Autismus und fĂĽr Miguel Gallardo ist sie die beste Tochter, die ein Vater haben kann. Ăśber die Besonderheit und Normalität der Beziehung zwischen den beiden schreibt und zeichnet er in seinem 2010 erschienenen Buch.

Noch im selben Jahr wurde “Maria und ich” verfilmt. Die fĂĽr den Goya 2011 nominierte Dokumentation wird im Anschluss an eine Lesung aus dem Band erstmals in Deutschland vorgefĂĽhrt. Ein Trailer in spanischer Sprache ist hier zu sehen:

“Menschen reagieren auf das, was ihnen fremd ist, in der Regel mit Angst, Ignoranz oder offenkundiger Abscheu. Dass es hierzu nicht mehr braucht, als eine geringfĂĽgig angehobene Lautstärke der Stimme und die gelegentliche Demonstration introvertierter Launen, erzählt der spanische Comiczeichner und Illustrator Miguel Gallardo in dieser liebevollen Hymne auf seine Tochter Maria.” – Sven Jachmann, taz

Den Abend im Kino Babylon wird in Zusammenarbeit mit Reprodukt, der Initiative akku e.V. (Initiative für Autismus, Kunst und Kultur),  dem Instituto Cervantes Berlin und Thalia organisiert. Die von Rike Bolte moderierte Veranstaltung beginnt um 20:30 Uhr.

Babylon, Rosa-Luxemburg-Str. 30, D-10178 Berlin
Tel. (030) 24 25 96 9
www.babylonberlin.de

“WelterschlieĂźende Kraft”

Freitag, den 7. Januar 2011

In der gestrigen Ausgabe der “Frankfurter Rundschau” stellte Christian SchlĂĽter “Maria & ich” von Miguel Gallardo (Reprodukt) vor.

WelterschlieĂźende Kraft

Eine Form der Verständigung, die eigenen Gesetzmäßigkeiten folgt: Maria und Miguel Gallardos hinreißende Bilderzählung „Maria und ich“ gibt Zeugnis von der Kommunikation zwischen einem zeichnenden Vater und seiner autistischen Tochter. Eine hinreißende Liebeserklärung.

Ganz einfach, dieser Comic ist eine Liebeserklärung. Aber was für eine: „Maria ist Maria und ich bin ihr Vater, manchmal ärgern wir einander, meistens lachen wir, wir reden pausenlos, vor allem sie. Ich zeichne gern für sie und mag es, auf diese Weise mit ihr zu kommunizieren. Maria ist die beste Tochter, die sich ein Vater wünschen kann.“ Das schreibt Miguel Gallardo und fügt eine Zeichnung hinzu, eine Vignette, die ihn als spitzohrigen, bebrillten Hund zeigt, den Maria – „Wie immer. Typisch!“ – an der Leine zu sich zerrt. Es ist eine seiner ersten Zeichnungen für sie. Im Laufe der Jahre sind sehr viele Zeichnungen entstanden. mehr

“Maria’s journey” von Miguel Gallardo

Montag, den 8. November 2010

In einem animierten Kurzfilm erzählt der spanische Illustrator und Comiczeichner Miguel Gallardo vom Leben mit seiner Tochter Maria – sie hat Autismus. Schon in dem Buch “Maria und ich” (Reprodukt) hat Miguel Gallardo von den Besonderheiten des Alltags mit Maria erzählt und ein im deutschsprachigen Raum noch nicht gezeigter Dokumentarfilm zeigt die Erlebnisse von Vater und Tochter während eines gemeinsamen Urlaubs auf den Kanaren.

“Maria’s journey” entstand mit Hilfe der Orange Foundation, die das Bewusstsein gegenĂĽber Autismus schärfen und Aufklärungsarbeit leisten will. Den Film kann man sich bis jetzt in englischer und französischer Sprache ansehen.

Maria liebt es, stundenlang dabei zuzusehen, wie der Sand durch ihre Finger rinnt. Sie lächelt gern und sie merkt sich dein Gesicht, auch wenn sie dich nur einmal gesehen hat. Wenn sie dich lieb hat, kneift sie dich. Wenn sie dich nicht lieb hat, kneift sie dich auch. Oft tut Maria Dinge, die fremde Menschen nicht verstehen können. Maria hat Autismus – für Miguel Gallardo ist sie die beste Tochter, die ein Vater haben kann.

“Menschen reagieren auf das, was ihnen fremd ist, in der Regel mit Angst, Ignoranz oder offenkundiger Abscheu. Dass es hierzu nicht mehr braucht, als eine geringfĂĽgig angehobene Lautstärke der Stimme und die gelegentliche Demonstration introvertierter Launen, erzählt der spanische Comiczeichner und Illustrator Miguel Gallardo in dieser liebevollen Hymne auf seine Tochter Maria.” – Sven Jachmann, taz

Maria und ich, ISBN 978-3-941099-28-9, 64 Seiten, zweifarbig, 24 x 17 cm, Hardcover, 14 EUR, erschienen bei Reprodukt

“GlĂĽcklich, wie alle anderen auch”

Dienstag, den 20. Juli 2010

Sven Jachmann schreibt in der “taz” vom 20. Juli ĂĽber “Maria und ich” von Maria & Miguel Gallardo (Reprodukt).

GlĂĽcklich, wie alle anderen auch

Maria und Miguel Gallardos illustrierte Erzählung “Maria und ich” korrigiert viele Klischees ĂĽber Kinder mit Autismus

Menschen reagieren auf das, was ihnen fremd ist, in der Regel mit Angst, Ignoranz oder offenkundiger Abscheu. Dass es hierzu nicht mehr braucht, als eine geringfügig angehobene Lautstärke der Stimme und die gelegentliche Demonstration introvertierter Launen, erzählt der spanische Comiczeichner und Illustrator Miguel Gallardo in dieser liebevollen Hymne auf seine (im Jahre 2007, dem Entstehungszeitraum der Geschichte, zwölfjährige) Tochter Maria. mehr

Neue Comicverfimungen von Pascal Rabaté & Miguel Gallardo

Mittwoch, den 30. Juni 2010

Zwei neue Filme von Comicautoren haben dieser Tage ihren Weg in die französischen und spanischen Kinos gefunden. Pascal RabatĂ© hat sich als Regisseur von “Les petits ruisseaux” (“Bäche und FlĂĽsse”, Reprodukt) der eigenen Vorlage angenommen. Sein abendfĂĽllender Spielfilm mit Daniel PrĂ©vost in der Hauptrolle ist vor kurzem mit Erfolg in Frankreich angelaufen.

Unter der Regie von FĂ©lix Fernández de Castro, produziert von Bausan Films, wurde mit Miguel Gallardo eine Dokumentation ĂĽber einen Urlaub mit seiner an Autismus erkrankten Tochter Maria fertiggestellt. “Maria y yo” ist 2007 im spanischen Verlag Astiberri erschienen und wurde mit dem “Premio Nacional del CĂłmic de Cataluña 2008″ ausgezeichnet (die deutsche Ăśbersetzung wurde als “Maria und ich” bei Reprodukt veröffentlicht).

Die Verfilmung der Vorlage wurde bereits Anfang April in der Sección Oficial del Festival de Cine de Málaga uraufgeführt. Ein Trailer ist seit kurzem online.

“Maria und ich” – Trailer zur Filmdokumentation online

Montag, den 11. Januar 2010

mariya_documentaryIm April 2010 veröffentlicht der Berliner Verlag Reprodukt die Graphic Novel “Maria und ich”, in der der spanische Autor Miguel Gallardo zusammen mit seiner Tochter Maria von gemeinsamen Erlebnissen berichtet, die von Marias besonderem Blick auf die Welt geprägt sind.

Maria liebt es, stundenlang dabei zuzusehen, wie der Sand durch ihre Finger rinnt. Sie lächelt gern und sie merkt sich dein Gesicht, auch wenn sie dich nur einmal gesehen hat. Wenn sie dich lieb hat, kneift sie dich. Wenn sie dich nicht lieb hat, kneift sie dich auch. Oft tut Maria Dinge, die fremde Menschen nicht verstehen können. Maria hat Autismus – für Miguel Gallardo ist sie die beste Tochter, die ein Vater haben kann.

“Maria und ich” wurde mit mehreren Preisen bedacht, und das spanische Fernsehen hat eine Dokumentation ĂĽber Vater und Tochter produziert, von der nun ein erster Trailer veröffentlicht wurde.

Maria und ich, ISBN 978-3-941099-28-9, 64 Seiten, zweifarbig, 24 x 17 cm, Hardcover, 14 EUR, erscheint im April bei Reprodukt

“Maria und ich” von Maria Gallardo & Miguel Gallardo bei Reprodukt

Freitag, den 18. Dezember 2009

9783941099289Im April 2010 erscheint bei Reprodukt mit “Maria und ich” eine erste Graphic Novel des spanischen Autors Miguel Gallardo in deutscher Sprache.

Maria liebt es, stundenlang dabei zuzusehen, wie der Sand durch ihre Finger rinnt. Sie lächelt gern und sie merkt sich dein Gesicht, auch wenn sie dich nur einmal gesehen hat. Wenn sie dich lieb hat, kneift sie dich. Wenn sie dich nicht lieb hat, kneift sie dich auch. Oft tut Maria Dinge, die fremde Menschen nicht verstehen können. Maria hat Autismus – für Miguel Gallardo ist sie die beste Tochter, die ein Vater haben kann.

Liebevoll und sachlich zugleich erzählt Miguel Gallardo in “Maria und ich” von sich, seiner Tochter und ihrem Anderssein.

lp_maria&ich

Miguel Gallardo, geboren 1955 in LĂ©rida, Spanien, hat sich vor allem als Illustrator einen Namen gemacht. Seine wenigen Comics hat er unter anderem in der Anthologie “Nosotros somos los muertos” (herausgegeben von Max und Pere Juan) veröffentlicht. “Maria und ich”, in Spanien bei Astiberri erschienen, wurde mit mehreren Preisen bedacht; derzeit produziert das spanische Fernsehen eine Dokumentation ĂĽber Vater und Tochter.

Mehr Infos zu Miguel Gallardo und viele Illustrationen finden sich auf seiner Website: miguel-gallardo.blogspot.com

Maria und ich, ISBN 978-3-941099-28-9, 68 Seiten, zweifarbig, 24 x 17 cm, Hardcover, erscheint im April 2010 bei Reprodukt