Graphic Novels
News Termine Presse Erste Schritte Buchhandel / Vertrieb Bibliotheken Über uns Impressum

Archiv des Tags ‘Pacholsky’

“From Hell” in der Presse

Samstag, den 24. Januar 2009

From Hell CoverDie von Alan Moore geschriebene und von Eddie Campbell gezeichnete Interpretation der Legende um Serienmörder Jack the Ripper, “From Hell” (Cross Cult), wurde seit Erscheinen im Dezember mehrfach besprochen, zuletzt samt Interview mit dem Autor im ZĂŒndfunk des Bayerischen Rundfunks. Anlass fĂŒr eine kleine Presseschau:

Christian Meyer schreibt auf intro.de:

Zwischen 1989 und 1997 ist dieses Monstrum einer Graphic Novel entstanden, Cross Cult bringt die deutsche Übersetzung nun in einer ĂŒberarbeiteten Neuauflage heraus. Der Inhalt ist monströs, schließlich erzĂ€hlt Autor Alan Moore die Geschichte Jack the Rippers. 1888 wurden innerhalb weniger Monate fĂŒnf Prostituierte in London ermordet und verstĂŒmmelt. mehr

Jens Pacholsky im “Goon-Magazin”:

Groschenhefte und Grabsteine

Das Kriminalmeisterwerk »From Hell« von Alan Moore und Eddie Campbell ist eine teuflische Autopsie unserer selbst

Es gibt im europĂ€ischen Raum der Moderne wenige Grausamkeiten, die wie die Geschichte von Jack The Ripper noch immer fĂŒr unzĂ€hlige Spekulationen, Verschwörungstheorien und Erstaunen sorgen. Eigentlich gibt es zu den MordfĂ€llen, die im Jahre 1888 fĂŒnf Prostituierten im Londonder Stadtteil Whitechapel das Leben kosteten, nur die Gewissheit der Morde. mehr

Markus Köbnik im BR-ZĂŒndfunk:

Der Comic-Epos von Alan Moore ist wieder da

In Alan Moores “From Hell” geht es auf 600 Seiten in dĂŒsteren Schwarz-Weiß-Zeichnungen um den vielleicht schlimmsten Serienmörder der Geschichte: Jack The Ripper. Moore hat zehn Jahre an diesem Buch gearbeitet. Jetzt ist es in einer neuen Gesamtausgabe wieder bei uns erhĂ€ltlich.

Ein Opfer, dem alle Organe entfernt wurden: So einen Tatort haben Inspektor Abberline und sein Kollege noch nie gesehen. Von der ermordeten Prostituierten ist nicht mehr viel ĂŒbrig. Genau wie bei den vier Opfern vor ihr. Und obwohl die Londoner Polizei immer noch im Dunklen tappt, wer hinter den Morden steckt, kennt die Presse bereits seinen Namen: Jack the Ripper. mehr