Graphic Novels
News Termine Presse Erste Schritte Buchhandel / Vertrieb Bibliotheken Über uns Impressum

Archiv des Tags ‘Pierre Wazem’

Graphic Novels in den Medien – 13. März 2013

Mittwoch, den 13. März 2013

In der Kulturzeit auf 3Sat wurden zu Beginn der Woche zwei Comic-AutorInnen und ihre neuen BĂĽcher vorgestellt. Am Montag stand zunächst Nicolas Mahler im Mittelpunkt, dessen “Alice in Sussex” (nach H.C. Artmann und Lewis Carroll) gerade bei Suhrkamp erschienen ist. Der Wiener “Existenzialist des Humors” erzählt im Beitrag (oben zu sehen) ĂĽber seine Arbeit und seine Sicht auf die Welt.

Am Dienstag gab es ein Spezial zum Thema Asyl, in dem auch Paula Bulling zu Wort kommt, die sich in ihrem Buch “Im Land der FrĂĽhaufsteher” (avant-verlag) mit der Situation von Asylbewerbern in Sachsen-Anhalt auseinandersetzt: “ZermĂĽrbende Enge”. Das Video lässt sich in der 3Sat-Mediathek ansehen.

Drei Neuerscheinungen stellt das Video-Buchmagazin lettra.tv vor: “Die falschen Gesichter” von David B. und HervĂ© Tanquerelle, “Das Cape” von Joe Hill (Panini) sowie “Der Process” nach Franz Kafka von David Zane Mairowitz und Chantal Montellier.

Vor allem die “poetische Ruhe” gefällt Rezensent Boris Kunz an “Im Dunkeln” von Pierre Wazem und Tom Tirabosco (avant-verlag), wie er auf dem Blog des Titel-Magazins schreibt: “Nomen est Omen”.

Gratis Comic Tag 2013

Montag, den 21. Januar 2013

Auch in diesem Jahr findet wieder ein Gratis Comic Tag statt – wie immer am zweiten Mai-Samstag, der diesmal auf den 11. fällt. An diesem Tag – und nur an diesem Tag – werden in teilnehmenden Geschäften Comics gratis verteilt. Auch wenn sich mit dieser Aktion mehrheitlich der Comic-Fachhandel an die Kundschaft richtet, werden auch in diesem Jahr einige Buchhandlungen an der Aktion teilnehmen. Wie und wieviele der in diesem Jahr 30 unterschiedlichen Hefte pro Kunde abgegeben werden, ist den einzelnen Händlern überlassen.

Alle wichtigen Informationen können auf der Website www.gratiscomictag.de nachgelesen werden. Hier gibt es unter anderem eine Cover-Galerie aller Hefte sowie Informationen zu allen teilnehmenden Geschäften (die Liste wird laufend aktualisiert).

Die Hefte decken eine groĂźes inhaltliches und stilistisches Spektrum ab. Von Superhelden- und klassischen Funny-Stoffen ĂĽber eine Reihe von Kindercomics gibt es auch wieder einige Hefte, die Graphic Novels zumindest nahestehen bzw. einige Seiten daraus veröffentlichen – ganze BĂĽcher können in den 32 bzw. 48 Seiten eines Heftes nicht veröffentlicht werden. So wird der avant-verlag ein Heft zu “Doppeltes GlĂĽck mit dem roten Affen” von Joe Daly anbieten und Schreiber & Leser einen Band mit exklusiven Kurzgeschichten von Jimmy Beaulieu (“Ein philosophisch pornografischer Sommer”). Von Flix (“Don Quijote”) wird es eine Leseprobe seines Kindercomics “Ferdinand” geben (Carlsen), von Frederik Peeters (“Blaue Pillen”) den ganzen ersten Band von “Koma” (Szenario: Pierre Wazem, Reprodukt).

“Farbe am Ende des Tunnels”

Montag, den 7. Mai 2012

FĂĽr das sf magazin hat Franz Birkenhauer “Im Dunkeln” von Pierre Wazem und Tom Tirabosco (avant-verlag) besprochen. Neben der eindringlichen Geschichte, hat es Birkenhauer auch der gute Druck angetan, der die Kreidezeichnungen sehr originalgetreu wiedergibt: “Farbe am Ende des Tunnels”.

Seltsame Dinge passieren seit der Inbetriebnahme des Teilchenbeschleunigers im CERN, durch die Kollision kleinster Teilchen wurde eine Reaktion in Gang gesetzt die jegliches Tageslicht verschwinden lässt. Im Mittelpunkt der Erzählung steht eine junge Frau, die sich ihrer eigenen Geschichte stellen muss. Bei dieser Reise in die Vergangenheit und das Unbewusste tastet sie sich Schritt fĂĽr Schritt durch die Dunkelheit…

“Im Dunkeln” von Tirabosco und Wazem

Sonntag, den 11. März 2012

Nach “Das Ende der Welt” ist mit “Im Dunkeln” nun der zweite Teil der Zusammenarbeit von Tom Tirabosco und Pierre Wazem im Berliner avant-verlag erschienen.

„Es fühlt sich an als wäre ich in eine Welt geworfen, für die mir die Gebrauchsanweisung fehlt. Als ob die ganze Welt ein Benutzerhandbuch hätte. Nur ich nicht.“

Seltsame Dinge passieren seit der Inbetriebnahme des Teilchenbeschleunigers im CERN, durch die Kollision kleinster Teilchen wurde eine Reaktion in Gang gesetzt die jegliches Tageslicht verschwinden lässt. Im Mittelpunkt der Erzählung steht eine junge Frau, die sich ihrer eigenen Geschichte stellen muss. Bei dieser Reise in die Vergangenheit und das Unbewusste tastet sie sich Schritt fĂĽr Schritt durch die Dunkelheit …


Wie bei einem Puzzlespiel entwickelt Wazem die wahren GrĂĽnde fĂĽr das Verschwinden des Lichts und Tirabosco fängt die traumartige Stimmung in ästhetisch-monochromen Bildern ein. Nach “Das Ende der Welt” der 2. Teil der Trilogie der beiden west-schweizer Autoren.


Im Dunkeln, ISBN 978-3-939080-59-6, Softcover, zweifarbig,  120 Seiten, 19,95 Euro, erschienen im avant-verlag

Comics in den Medien – Juli 2010 (1)

Donnerstag, den 1. Juli 2010

FĂĽr die “Frankfurter Allgemeine Zeitung” beantwortet Kritiker-Koryphäe Marcel Reich-Ranicki Leserfragen zum Thema Literatur. Auf die Frage, ob Comics denn nun Literatur seien und ob er selbst Comics lese, antwortete er knapp und bestimmt: “Nein, nein, nein.” Schade fĂĽr ihn, möchte man sagen. Und widersprechen mag man ihm in seinem Urteil nicht, schlieĂźlich besitzen Comics eine eigenständige Sprache, die ohne weiteres auch mal ganz ohne Worte auskommt – was man von der Literatur so wohl nicht behaupten kann.

In der “Financial Times Deutschland” zeichnet Ulf Brychcy Jens Harders Evolutionsepos “Alpha – Directions” (Carlsen) als “Highlight auf dem Buchmarkt” aus. Das Buch steht auch im Mittelpunkt eines Radiobeitrags von Christian Möller, der mit dem Autor fĂĽr die Sendung “Resonanzen” auf WDR3 gesprochen hat. Der Beitrag lässt sich hier online anhören.

“Fast zu schön, um wahr zu sein” findet Alexander Frank “Das Ende der Welt” (avant-verlag) von Pierre Wazem und Tom Tirabosco. Ăśber die “Beschauliche Apokalypse” schreibt er auf titel-magazin.de.

“Ein feines Näschen” fĂĽr eine gute Geschichte mit sehr realen Figuren attestiert Stefan Möller der britischen Autorin Posy Simmonds nach der LektĂĽre ihres Buches “Tamara Drewe” (Reprodukt). Die Besprechung wurde auf glanzundelend.de veröffentlicht.

Zu den “wichtigsten amerikanischen Comic-Erzählern der Gegenwart” erklärt Katja Schmitz-Dräger Alex Robinson auf tagesspiegel.de nach der LektĂĽre des soeben erschienenen “Unvergessene Zeiten” (Edition 52), in dessen Mittelpunkt ein “Hypnotischer High-School-Ausflug”. steht. Waldemar Kesler befasst sich an gleicher Stelle mit Bastien Vivès’ “Der Geschmack von Chlor” (Reprodukt), ein Buch, das eine “Vertraute Fremde” vermittelt und dem Leser “eine ganz neue Bilderwelt” erschlieĂźt. “Alles wird gut” ist, ebenfalls auf tagesspiegel.de, bezĂĽglich der neuen Ausgabe der Anthologie “Spring” – diesmal zum Thema “Happy Ending” – zu lesen, die im Rahmen einer Ausstellung in Hamburg der Ă–ffentlichkeit präsentiert wird. Im Artikel wird auch eine Ausstellung in Berlin im späten September angekĂĽndigt.

Anlässlich des Kinostarts von “Jungs bleiben Jungs” am 1. Juli 2010 hat Christian Meyer mit Comicautor und Regisseur Riad Sattouf ein Interview gefĂĽhrt, das nun auf tiefkultur.de zu lesen ist.

“Das Ende der Welt” von Pierre Wazem und Tom Tirabosco erschienen, Leseprobe online

Sonntag, den 21. Juni 2009

tirabosco_wazem_ende_welt_cover_kleinPassend zum Comicfestival in MĂĽnchen ist Pierre Wazems und Tom TIraboscos “Das Ende der Welt” (avant-verlag) erschienen.

Immer weiter steigen die Wassermassen an. Es regnet Frösche, die Welse verlassen den Fluss, das Ende der Welt scheint zum Greifen nah. In der Antike und im Mittelalter sprach man von Finis Terrae, mystischen Regionen, an denen man den Übergang zur Unterwelt vermutete.

In Wazem und Tiraboscos Comic ist es ein verlassenes Haus, das einen solchen mystischen Ort markiert. Die Schwere der Sintflut ist auf den Seiten förmlich spürbar. Mit dicken Kreidestrichen und einer durchgängigen monochromen Gestaltung in blauen und schwarzen Farbtönen wird hier eine sehr persönliche Geschichte über das Ende der Welt erzählt. Doch bei aller Melancholie und Düsternis dieses wunderschön gezeichneten Comics, am Schluss siegt die Poesie des Lebens über das Dämonische des Todes.

ende_welt_bsp1
Wazem und Tiraboscos “Das Ende der Welt” besticht durch seine subtile Mischung aus Traum und Realität. Eine märchenhafte Erzählung fĂĽr alle, die ein Faible fĂĽr ĂĽbersinnlich begabte Katzen haben und malerisch anspruchsvolle Comics schätzen.
Ausgezeichnet mit dem “Prix Ĺ“cumĂ©nique” 2009 und dem Preis der Stadt Genf.

ende_welt_bsp2Eine elfseitige Leseprobe zum Band lässt sich hier im PDF-Format herunterladen (3,5 MB).

Das Ende der Welt, ISBN 978-3-939080-39-8, 120 Seiten, zweifarbig, Softcover, 17,95 EUR, erschienen im avant-verlag

Neue Graphic Novels im avant-verlag

Freitag, den 23. Januar 2009

Auch der Berliner avant-verlag veröffentlicht im FrĂĽhjahr 2009 eine Reihe interessanter Graphic Novels. Mit “Der Jude von New York” wird dabei erstmals ein Buch des international renommierten amerikanischen Zeichners Ben Katchor vorgelegt, der bereits mit einer Reihe von Comicvorträgen in Deutschland zu Gast war und im April diesen Jahres wieder fĂĽr einen Vortrag ins Berliner JĂĽdische Museum eingeladen wurde. In “Klezmer – Band 2″ setzt Joann Sfar (“Die Katze des Rabbiners”) die Geschichte um eine jĂĽdische Musikgruppe im frĂĽhen 20. Jahrhundert fort. Mit “Blotch – Der König von Paris” erscheint nun im FrĂĽhjahr gleich ein zweites Buch des französischen Autors Blutch bei einem deutschen Verlag. Im Gegensatz zum autobiografisch inspirierten “Der kleine Christian” (Reprodukt) erzählt Blutch hier eine fiktive Geschichte um einen erfolgreichen Karikaturisten im Paris der 30er-Jahre.

Mit “Heute ist der letzte Tag vom Rest Deines Lebens” wird auch wieder eine Graphic Novel einer deutschsprachigen Autorin vorgelegt. Ulli Lust (“Fashionvictims, Trendverächter”) erzählt darin vom Erwachsenwerden vor dem Hintergrund der Punkkultur in Wien und einer Reise nach Sizillien in den 80er-Jahren. Im August folgt dann mit “Das Ende der Welt” ein traumhaft-melancholischer Comicroman des Schweizer Pierre Wazem und Italieners Tom Tirabosco, die dafĂĽr auf dem Comicfestival in AngoulĂŞme in der kommenden Woche mit dem Prix Ĺ“cumĂ©nique de la BD ausgezeichnet werden.

Cover Jude von New York ben katcho“Der Jude von New York” von Ben Katchor

Besessen von einer utopischen Vision rief Mordecai Noah, ein New Yorker Politiker und Amateurdramatiker, im Jahre 1825 alle verlorenen Stämme Israels auf, sich zu einer Insel nahe Buffalo zu begeben, um dort einen jüdischen Staat zu errichten. Sein fehlgeschlagener Plan, eine bloße Fußnote der jüdisch-amerikanischen Geschichte, ist der Ausgangspunkt für Ben Katchors brillant imaginiertes Epos, das sich einige Jahre später auf den Straßen von New York entfaltet.

Ein in Ungnade gefallener koscherer Schlachter, ein Importeur religiöser Artikel und Strumpfwaren, ein Pilger, der mit Erde aus dem gelobten Land hausieren geht, ein moderner Kabbalist, ein Mann mit dem Plan, den Erie-See mit Kohlensäure zu versetzen – dies sind nur einige der Charaktere, die sich durch Ben Katchors Universum bewegen und deren Lebenswege miteinander verknüpft sind. Ihnen gemeinsam ist das Bemühen, einen Platz in der Neuen Welt zu finden, als diese einem wirtschaftlichen Rausch verfällt, der unsere Helden genauso leicht in die Zukunft tragen, wie bankrott zurücklassen kann.

Der Jude von New York, 120 Seiten, Klappenbroschur, s/w, 19,95 EUR, erscheint im März

Cover Klezmer Sfar“Klezmer – Band 2″ von Joann Sfar

Die Fortsetzung der abenteuerlichen Odysee. Die uneinheitlichen Mitglieder der Klezmergruppe hatten sich im ersten Band gefunden und gemeinsam Odessa erreicht. Nach einem Auftritt werden sie als Musiker zur Geburtstagsfeier einer alten Dame eingeladen. Dieses Fest wird die ganze Nacht über andauern und bietet Joann Sfar Gelegenheit, einige Geschichten innerhalb der Geschichte zu erzählen: Geschichten von Kosaken, Wölfen, Rabbinern und Pogromen.

Die alte Dame erweist sich nicht nur als Musikfreundin sondern auch als groĂźzĂĽgige Gönnerin. Sie bietet den Musikern eine luxuriöse Bleibe fĂĽr die Nacht und im Verlauf des Abends kommen sich Jaacov und Chava bei einem gemeinsamen Bad mit verbundenen Augen näher. Aber auch der Engel des Todes streicht um das Haus…

“Klezmer” ist Joann Sfars osteuropäisches Pendant zu “Die Katze des Rabbiners”. Vor allem aber ist es fĂĽr den Autor eine Möglichkeit, seine Zeichnungen mit leuchtenden Aquarellfarben zu kolorieren. In einem ausfĂĽhrlichen Nachwort geht Joann Sfar auf seine persönliche Sicht der Aquarellmalerei ein.

Klezmer – Band 2, 128 Seiten, Softcover, vierfarbig, 17,95 EUR, erscheint im März

Cover Blotch Blutch“Blotch – Der König von Paris” von Blutch

Paris 1936. Frankreich ist am Boden: Die Volksfront regiert, bolschewistische BĂĽcher vergiften den französischen Geist und zudem wird die Grande Nation von teuflischen Kubisten heimgesucht. Blotch entschlieĂźt sich, sein Talent in den Dienst der satirischen Zeitschrift “Fluide Glacial” zu stellen. Er ist das Bollwerk, das Frankreich vor dem Schlimmsten zu bewahren sucht. Sicher, sein Heiligenschein ist nicht ganz makellos, aber dennoch verkörpert Blotch wie kein anderer den “wahren Geist” Frankreichs. Er sieht sich wahlweise als einen “Rubens der Neuzeit”, einen “Prinz der KĂĽnstler” oder schlicht als den “König von Paris”. In Wirklichkeit aber befindet er sich in einem endlosen Strudel an Intrigen um Macht und Anerkennung. Umgeben von kĂĽnstlerischem MittelmaĂź macht es Blotch rasend, dass sein Genie zu wenig gewĂĽrdigt und sein Name nicht allnächtlich in feurigen Buchstaben vom Himmel ĂĽber Paris herabregnet.

Ausgezeichnet in AngoulĂŞme mit dem Alph´Art fĂĽr das “Beste humoristische Album”.

Blotch – Der König von Paris, 96 Seiten, Softcover, s/w, 17,95 EUR, erscheint im April

Cover Ulli Lust Letzte Tag Rest“Heute ist der letzte Tag vom Rest Deines Lebens” von Ulli Lust

Ein komödiantisches Drama um Geschlechterkonflikte und Vertrauensverluste.
 Die Autorin berichtet aus ihrer vom “Unwertesystem” des Punk 
motivierten Jugend in Wien und Italien. Zwei Mädchen, die glauben, wenn man nichts mitnimmt auf die Reise, dann hat man auch nichts zu verlieren. 
”Nichts” ist allerdings auch der Wert einer männerlosen Frau im Sizilien der 80er-Jahre.

Ein autobiografischer Comicroman von epischem AusmaĂź.

Heute ist der letzte Tag vom Rest Deines Lebens, 400 Seiten, Softcover, zweifarbig, 24,95 EUR, erscheint im Juli

Cover Ende Welt Tirabosco Wazem“Das Ende der Welt” von Pierre Wazem und Tom Tirabosco

Eine regnerische Nacht. Eine Familie ist auf dem Weg ins Krankenhaus. Bei der schwangeren Mutter haben die Wehen eingesetzt. Ein Baum fällt vom Blitz getroffen auf die StraĂźe. Zwei Jahrzehnte später. Eine junge Frau liegt auf dem Boden ihrer Wohnung und hört dem prasselnden Regen zu. Einige Augenblicke später erfährt sie, dass ihr Vater einen Herzinfarkt erlitten und ins Krankenhaus gebracht wurde. Trotz des Regens und der Warnung vor Hochwasser macht sich die junge Frau auf den Weg, um im Haus ihres Vaters die verwaiste Katze zu fĂĽttern. Durch die steigenden Wassermassen wird ihr der RĂĽckweg abgeschnitten und dann taucht plötzlich eine alte Frau in ihrem RĂĽcken auf, die mit Katzen sprechen kann und die sich scheinbar gut in dem Haus auskennt. Unter dem Dach befindet sich ein Zimmer, das nie betreten wurde…

Ein melancholisch-traumhafter Comicroman von Pierre Wazem mit wunderbaren Monotypie-Bildern von Tom Tirabosco.

Das Ende der Welt, 118 Seiten, Softcover, zweifarbig, 17,95 EUR, erscheint im August