Graphic Novels
News Termine Presse Erste Schritte Buchhandel / Vertrieb Bibliotheken Über uns Impressum

Archiv des Tags ‘Schreiber & Leser’

Neue BĂŒcher bei Schreiber & Leser

Freitag, den 6. Dezember 2013

“Nestor Burma – Stress um Strapse” von LĂ©o Malet und Nicolas Barral

Schöne Russinnen hĂŒten so manches Geheimnis. In diesem Fall betreffen die Geheimnisse unter anderem DamenunterwĂ€sche, und die kann Nestor Burma nicht allein lĂŒften, sondern muss auf die UnterstĂŒtzung seiner SekretĂ€rin Helene zurĂŒckgreifen.
Er selbst schlÀgt sich indessen mit Frauenleichen im Wandschrank herum, und dann geht es auch nochum die Kronjuwelen des Zaren


Nicolas Barral ist 1966 in Paris geboren. ln der Schule liebte er Philosophie und Mathematik, doch er studierte Bildende Kunst. Auf Deutsch sind von ihm zu lesen: Baker Street (Piredda) und Philip & Francis (Carlsen).

Nestor Burma – Stress um Strapse, ISBN 978-3-943808-36-0, 88 S., farbig, Hardcover, EUR (D) 18,80, erscheint im Januar 2014

“Strangers in Paradise 3″ von Terry Moore

Katchoos erotische, großformatige GemĂ€lde von Francine schlagen in Houstons Kunstkreisen ein wie eine Bombe. Ebenso in Francines Seelenleben – allerdings mit negativem Vorzeichen. Sie kĂŒndigt Katchoo die Freundschaft und will ausziehen.
FĂŒr Versöhnung bleibt keine Zeit, denn die mĂ€chtige Verbrecherorganisation der Big Six will Katchoo zwingen, wieder fĂŒr sie zu arbeiten. Das gefĂ€llt den Parker Girls gar nicht. Sie schrecken vor nichts zurĂŒck, um Katchoo aus dem Weg zu rĂ€umen: auch nicht vor dem Absturz einer 737.

Terry Moore war lange Jahre Videoeditor in einer Werbeagentur. Nach dem mehrfach fehlgeschlagenen Versuch, als Autor und Zeichner seine „Daily Strips“ bei einer Tageszeitung unterzubringen, wurde er in einem Comicladen auf den damals boomenden Markt „alternativer“ Comics aufmerksam. Aus dieser Inspiration erwuchs sein Hauptwerk Strangers in Paradise. Terry Moore lebt mit seiner Familie in Houston, Texas.

Strangers in Paradise 3, ISBN 978-3-943808-32-2, 368 S. schwarzweiß, Softcover, EUR (D) 16,95, erscheint im Januar 2014

“Cromwell Stone – Gesamtausgabe” von Andreas

Ein Freund von Cromwell Stone ist verschwunden und er ist nicht der erste: Cromwell ĂŒberlebte mit einem Dutzend anderer Passagiere den Schiffbruch der Leviticus, doch in den letzten Jahren ist einer nach dem anderen auf mysteriöse Weise verschollen. Etwas befand sich auf der Leviticus als sie havarierte, und diese Fracht wird nun allen zum VerhĂ€ngnis.
Andreas erzĂ€hlt den Weg des rĂ€tselhaften Objekts, des „SchlĂŒssels“ als einen eigenwilligen Schöpfungsmythos.

Andreas (Martens) wurde 1951 in Weissenfels/DDR geboren, siedelte aber schon 1960 in den Westen ĂŒber. 1969 wurde er durch Eddy Paape (Luc Orient)an Comics herangefĂŒhrt und publiziert seitdem grafisch herausragende Alben, von denen viele auch auf Deutsch erschienen (Carlsen, Reprodukt, alpha, Finix). ErzĂ€hlerisch und atmosphĂ€risch sind seine Werke stark von H.P. Lovecraft beeinflusst.

Cromwell Stone – Gesamtausgabe, ISBN 978-3-943808-31-5, 144 S. schwarzweiß, Hardcover, EUR (D) 24,80, erscheint im Februar 2014

Neue Graphic Novel bei Schreiber & Leser

Mittwoch, den 13. November 2013

“Kililana Song, Teil 2: Liongos Lied” von Benjamin Flao

WĂ€hrend die globale RealitĂ€t das StĂ€dtchen Lamu an der KĂŒste Kenias ĂŒberrollt, sprechen die Geister zu Naim und dem Alten: die Gebeine des Kriegers Liongo Fumo aus der Legende mĂŒssen eine neue RuhestĂ€tte finden, geschĂŒtzt vor den riesigen Baumaschinen. Spannungen zwischen Tradition und Tourismus gab es in Lamu schon vorher, aber jetzt soll ein Hotelkomplex mit Golfplatz gebaut werden, dazu ein Tiefwasserhafen und eine Raffinerie samt Pipeline.

Ganz wehrlos sind die alten Geister allerdings nicht. Wenn Liongo es will, dann blĂ€st der Wind, schĂ€umt die See und sein Lied rĂŒhrt Menschen zu TrĂ€nen.
Abschlussband der zweiteiligen Geschichte.

Benjamin Flao ist 1975 in Nantes geboren. Heute lebt er im Morbihan. Mit 14 schrieb er sich in der berĂŒhmten Comicschmiede Saint-Luc ein. 1994 wurde er Straßenkarikaturist, 2002 bekam er fĂŒr sein erstes Album den Lonely Planet Award. Flao hat mehrere Bildromane verfasst und an Kollektivwerken – z.B. ĂŒber Immigranten und Rock ‘n Roll – mitgearbeitet.

Kililana Song, Teil 2: Liongos Lied, ISBN 978-3-943808-23-0, 136 S., farbig, gebunden, EUR (D) 24,80, erscheint im November bei Schreiber & Leser

Neue Graphic Novels bei Schreiber & Leser

Donnerstag, den 12. September 2013

“Mr. X (Gesamtausgabe)” von Dean Motter

Schlaflos durchstreift Mr. X die Stadt – seine Stadt, ĂŒber die er wachen muss, denn ungute Dinge geschehen. Mr. X hat Freunde, Feinde, Beziehungen zu Frauen, aber wer ist er? Die einen nennen ihn Walter Eichmann, fĂŒr andere ist er Simon Myers, oder ist er nicht doch einer der Welles-BrĂŒder?
Seine Stadt heißt Somnopolis aber auch Radiant City, in Anspielung auf Le Corbusiers CitĂ© Radieuse. Sie ist ein Moloch und zugleich der Traum vom besseren Leben in einer aufgeklĂ€rten, sauberen Zukunft.

Mit Vorwort von Warren Ellis, alternativem, neu gezeichneten Ende von Dean Motter und 20-seitigem Anhang. Neben Dean Motter zeichnen sich u.a. die Hernandez Brothers, Seth, Neil Gaiman und Dave McKean fĂŒr das Artwork verantwortlich.

Der Band erscheint auch in einer auf 99 Exemplaren limitierten Sonderausgabe mit signiertem Sonderdruck, die fĂŒr EUR 49,80 exklusiv im Comicfachhandel erhĂ€ltlich sein wird.

Mr. X (Gesamtausgabe), ISBN 978-3-943808-26-1, 384 S., farbig, Hardcover, EUR (D) 39,80, erscheint im November 2013

“Fieber in Urbicand (Gesamtausgabe)” von Benoit Peeters und François Schuiten

Ein unerklĂ€rliches PhĂ€nomen ĂŒberzieht die Stadt Urbicand: Auf dem Schreibtisch von Star-Urbatekt Eugen Robick landet ein WĂŒrfel, der bei einer Ausgrabung entdeckt wurde. Nicht nur, dass dieser WĂŒrfel aus einem unbekannten und unzerstörbaren Material besteht, er dehnt sich außerdem aus, lĂ€sst an seinen Ecken weitere WĂŒrfel entstehen und bildet ein stetig wachsendes Netz, das sogar feste Materie durchdringt.
Die Bevölkerung steht Kopf, die Reaktionen schwanken zwischen religiöser Euphorie, wissenschaftlicher Skepsis und militĂ€rischer Gewalt. Der kĂŒhle Planer Robick macht im Zuge der allgemeinen UmwĂ€lzungen die Bekanntschaft seiner Nachbarin Sophie, die ein Freudenhaus betreibt und nun an den Knotenpunkten des Netzes so genannte BegegnungsstĂ€tten errichtet.
Und die Streben des Gitters dehnen sich unaufhörlich aus, das Leben im Netz verliert langsam aber sicher seine Grundlage…

Bei diesem Band handel es sich um die Neuauflage des Titels „Das Fieber des Stadtplaners” (Feest) , jetzt mit 18-seitigem Anhang: „Das RĂ€tsel von Urbicand”. Auch von diesem Band wird eine Sonderausgabe mit signiertem Druck exklusiv im Comicfachhandel erhĂ€ltlich sein (Auflage: 99 Exemplare, EUR (D) 39,80)

Fieber in Urbicand (Gesamtausgabe), ISBN 978-3-943808-28-5, 112 S. Klappenbroschur, schwarzweiss, EUR (D) 24,80, erscheint im November

Neue Graphic Novels bei Schreiber & Leser

Dienstag, den 9. Juli 2013

“Dead Heart” von Christian De Metter nach einem Roman von Douglas Kennedy

Der amerikanische Journalist Nick Hawthorne kauft einen alten VW-Bus und reist durch Australien. Als er die junge Anhalterin Angie mitnimmt, beginnt ein Horrortrip. Denn nach einer wilden Nacht mit Angie wacht Nick vier Tage spĂ€ter in ihrem Heimatort Wollanup auf, einem gottverlassenen Kaff im Innern des Kontinents, im „Dead Heart“.
Ein Ort, wie ihn nur eine gestörte Phantasie erdenken kann…

De Metter arbeitete zunĂ€chst fĂŒr ein Rock-Magazin und vollendete seinen ersten Comic “Emma” im Jahr 2000. 2004 erhielt er zusammen mit Catel den Publikumspreis in AngoulĂȘme fĂŒr das beste Album: “Le  Sang des Valentines”. Seine Krimiadaption des Klassikers “Scarface” wurde ebenfalls in der SZ Graphic Novel Edition “Krimi” veröffentlicht.

Dead Heart, ISBN 978-3-943808-12-4, 128 S., farbig, Hardcover, EUR (D) 21,80, erscheint im September 2013
“Strangers in Paradise 2″ von Terry Moore

In dem kleinen Apartment ĂŒber Maggies Garage arbeitet Katchoo an ihren großformatigen GemĂ€lden, wĂ€hrend Francine einen Traumjob landet – leider nicht als Werbeassistentin, wie geplant, sondern als Star einer nationalen AufklĂ€rungskampagne: als Kondom Girl. Im Hintergrund spinnt die mafiöse Darcy Parker ihre FĂ€den bis nach Washington, und Katchoo muss noch einmal den verhassten Job als Lockvogel bei ihr antreten, denn Darcy hat ein schreckliches Druckmittel in der Hand


Terry Moore war lange Jahre Videoeditor in einer Werbeagentur. Nach dem mehrfach fehlgeschlagenen Versuch, als Autor und Zeichner seine „Daily Strips“ bei einer Tageszeitung unterzubringen, wurde er in einem Comicladen auf den damals boomenden Markt „alternativer“ Comics aufmerksam. Aus dieser Inspiration erwuchs sein Hauptwerk Strangers in Paradise. Terry Moore lebt mit seiner Familie in Houston, Texas.

Strangers in Paradise 2, ISBN 978-3-943808-25-4, 344 S., Klappenbroschur, schwarzweiss, EUR (D) 16,95, erscheint im Oktober 2013

Neue Graphic Novels bei Schreiber & Leser

Mittwoch, den 8. Mai 2013

“Strangers in Paradise 1″ von Terry Moore

Katina Choovanski alias Katchoo alias Chewy alias Baby June ist eine schlagfertige junge Frau. Katchoo wohnt mit Francine zusammen und ist in sie verliebt. Umgekehrt ist es komplizierter. Dass David, der feinsinnige Kunststudent, Katchoo bis zur Selbstaufgabe liebt, macht es auch nicht einfacher. Hinzu kommt Katchoos bewegte Vergangenheit, die unter anderem in einer FBI-Akte festgehalten ist und die sie immer wieder einholt
  Strangers in Paradise ist die große amerikanische Comic-Seifenoper im spĂ€ten 20. Jahrhundert.

Terry Moore war lange Jahre Videoeditor in einer Werbeagentur. Nach dem mehrfach fehlgeschlagenen Versuch, als Autor und Zeichner seine „Daily Strips“ bei einer Tageszeitung unterzubringen, wurde er in einem Comicladen auf den damals boomenden Markt „alternativer“ Comics aufmerksam. Aus dieser Inspiration erwuchs sein Hauptwerk Strangers in Paradise.   Terry Moore lebt mit seiner Familie in Houston, Texas.

Strangers in Paradise 1, ISBN 978-3-943808-15-5, 344 Seiten, schwarzweiß, Klappenbroschur, EUR (D) 16,95, erscheint im Juni

“Blut und Schweigen III” von François Corteggiani, Jean-Yves Mitton & Marc MalĂ©s

FĂŒr das großen Finale ihrer Geschichte kehren Ciro und Johnny nach Sizilien zurĂŒck. Von hier waren sie vor Jahrzehnten aufgebrochen, halbe Kinder noch. Inzwischen fegt der zweite Weltkrieg ĂŒber die Menschheit hinweg.

Und auch nach dem Inferno hat die Mafia immer und ĂŒberall die Finger im Spiel, ob in der Unterhaltungsindustrie – Frank Sinatra gibt ein Gastspiel – , bei den Gewerkschaften oder in der Politik. War sie nicht sogar an der Ermordung Kennedys beteiligt..?

“Blut und Schweigen III (Abschlussband)”, ISBN 978-3-943808-13-1, 208 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 27,80, erscheint im Juni

Neue Graphic Novel bei Schreiber & Leser

Mittwoch, den 10. April 2013

“NachtstĂŒck” von Jimmy Beaulieu

Zwei junge RĂ€uberbrĂ€ute verbringen die Nacht in einem Motel und warten auf einen Kerl namens Leonce. Die Stunden verstreichen, den beiden ist langweilig.  Sie beginnen, sich Geschichten zu erzĂ€hlen. Und kommen dabei auf dumme Gedanken…

Jimmy Beaulieu wurde 1974 auf der Ile d‘Orleans in Quebec geboren und lebt seit 1998 in Montreal. Sein berufliches Schaffen dreht sich ganz und gar um Comics: er war BuchhĂ€ndler, Übersetzer, Verleger, Rezensent, Illustrator, Buchdesigner, Ausstellungsmacher, Lehrer und natĂŒrlich Autor. Außerdem ist ein großes Hobby von ihm seine Musik.

NachtstĂŒck, ISBN 978-3-943808-11-7, 112 Seiten, farbig, Klappenbroschur, EUR 14,95, erscheint im Mai bei Schreiber & Leser

Graphic Novels in den Medien – 5. MĂ€rz 2013

Dienstag, den 5. MĂ€rz 2013

FĂŒr das ARD-Literaturmagazin “druckfrisch” reiste Denis Scheck jĂŒngst nach Japan und traf in Tokyo den Manga-Autoren Jiro Taniguchi, dessen Werke auf deutsch im Carlsen-Verlag und bei Schreiber & Leser vorliegen.

Mit Lukas JĂŒliger, dem Autoren von “Vakuum” (Reprodukt) fĂŒhrte Teresa Fries ein Interview, das auf jetzt.de, dem Jugendmagazin der SĂŒddeutschen Zeitung, nachzulesen ist: “In der Jugend merkt man, dass alles endlich ist”. Unter anderem  geht er dabei auf die intensive Arbeit an dem Buch ein und legt dar, was fĂŒr ihn der Reiz am kreieren von Comics ist.

Christopher Schrader stellte in der SĂŒddeutschen Zeitung den Wissenschaftscomic “Die große Transformation” (Jacoby & Stuart) vor, in dem neun WissenschaftlerInnen sich mit Ursachen und Wirkungen des Klimawandels befassen: “Forscher erklĂ€ren den Klimawandel”. Die Zeichnungen stammen von Jörg Hartmann, Jörg HĂŒlsmann, Iris Ugurel, Robert Nippoldt, Christine Goppel und Astrid Nippoldt.

Ein dpa-Beitrag zu “Die große Transformation” wurde unter anderem auf tagesspiegel.de veröffentlicht: “Mit Barack Obama das Weltklima retten”.

“Der erste Aussteiger” steht im Mittelpunkt der Buchbesprechung von Erik Wenk, ebenfalls auf tagesspiegel.de. Gemeint ist Henry David Thoreau, ĂŒber den kĂŒrzlich die biografische Graphic Novel “Henry David Thoreau – Das reine Leben” von A. Dan und Maximilien Le Roy (Knesebeck) erschienen ist. Wenk zeigt sich nur teilweise angetan: “Es bleibt eine Comic-Biographie, die man zwar gerne liest und die optisch zweifellos viele Momente des Genusses bereithĂ€lt, die jedoch ĂŒber einen schlaglichtartigen Blick auf Henry David Thoreaus Leben kaum hinausgeht.”

“Die „Seelenfresser“-Tetralogie des Leipziger Zeichners Schwarwel beeindruckt mit einer dĂŒsteren, komplexen Geschichte.” So fasst Mario Osterland an selber Stelle seine Gedanken zur Graphic Novel-Reihe des Leipziger Auotrs Schwarwel zusammen: “Was vom Glauben ĂŒbrig bleibt”. “Seelenfresser” erscheint im Verlag GlĂŒcklicher Montag.

Michael Brake hat sich fĂŒr die tageszeitung mit Sascha Hommer unterhalten, dem Mitherausgeber der Anthologie “Orang”, deren letzte Ausgabe kĂŒrzlich bei Reprodukt erschienen ist. Hommer geht auf die Geschichte und Motivationen des Comicmagazins ein und stellt ganz ohne Bedauern fest, warum es nun Zeit ist, von weiteren Ausgaben abzusehen: “Beende deine Jugend”.

Neue Graphic Novel bei Schreiber & Leser

Mittwoch, den 13. Februar 2013

“Enemigo” von M.A.T. und Jiro Taniguchi

Nach Diktatur und BĂŒrgerkrieg geht der sĂŒdamerikanische Staat Nascencio neue Wege und will den Dschungel urbar machen. Den Zuschlag bekommt das japanische Unternehmen Seshimo. Als dessen junger PrĂ€sident, Yuji Seshimo, das Gebiet inspizieren will, wird er entfĂŒhrt. Was steckt dahinter? Die US-Agrar-Lobby, die einen kĂŒnftigen Konkurrenten ausschalten will? Ein letztes AufbĂ€umen der ParteigĂ€nger des Diktators? Eine Intrige im Hause Seshimo selbst? Yujis Bruder Kenichi macht sich auf nach SĂŒdamerika


Enemigo, ISBN 978-3-943808-10-0, 296 S., s/w mit Farbseiten, Klappenbroschut, EUR (D) 16,95 , erscheint im MĂ€rz bei Schreiber & Leser

Graphic Novels in den Medien – 4. Januar 2013

Freitag, den 4. Januar 2013

In der Berner Zeitung schreibt Alexandra Kedves ausfĂŒhrlich ĂŒber “Der Boxer” von Reinhard Kleist (Carlsen): “Im Ring des Konzentrationslagers”. “Wie Reinhard Kleist diese Geschichte in einen bedrĂ€ngenden Schwarzweissfilm ĂŒbersetzt, mit expressionistischem Furor, aber ohne verkĂŒnstelte Selbstverliebtheiten; erschĂŒtternd, aber ohne SentimentalitĂ€t; wie er Historie in Fleisch und Blut verwandelt und Personen in zerrissene Menschen: Das ist beeindruckend.”

Kai Löffler stellte gestern auf WDR5 eine Reihe von Graphic Novels vor, die sich mit dem Thema Altern auseinandersetzen, darunter Antonio Altarribas “Die Kunst zu fliegen” (avant-verlag), “Don Quijote” von Flix (Carlsen), “Der Garten” von Agata Bara (Salleck Publications), sowie “BĂ€che und FlĂŒsse” von Pascal RabatĂ© (Reprodukt). Hier geht es zum Artikel: “Ein Rollator fĂŒr Donald”, der Audiobeitrag kann direkt hier nachgehört werden (ab 14:20 min).

Auf tagesspiegel.de stellt Thomas Greven „Kililana Song: Eine Kindheit in Kenia“ von Benjamin Flao (Schreiber & Leser) vor: “Huckleberry Finn in Kenia”.

In der aktuellen Ausgabe des fluters, des Jugendmagazins der Bundeszentrale fĂŒr politische Bildung, wird Paula Bulling zur Recherche und der weiteren Arbeitan “Im Land der FrĂŒhaufsteher” (avant-verlag) befragt: “Es hat mich nicht mehr losgelassen”. Die Fragen stellte Liz Weidinger.

Bereits im Dezember stellte Markus Lippold auf n-tv.de eine Reihe von Comics vor, die den Leser in ferne LĂ€nder entfĂŒhren: “Aufs Meer, aufs Eis, aufs Geratewohl”. Darunter befinden sich “Packeis” von Simon Schwartz (avant-verlag) und “Reise zum Kerguelen-Archipel” von Emmanuel Lepage (Splitter).

Dass Comics als Forschungsgegenstand nun auch Einzug an die UniversitĂ€t Wuppertal halten, schreibt Martina Thöne im Remscheider General-Anzeiger: “Studenten lernen im Comic-Kosmos”.

Neue Graphic Novel bei Schreiber & Leser

Donnerstag, den 3. Januar 2013

“Der Nabel der Welt” von Edmond Baudoin

Ein greiser Maler und sein junges Modell reden ĂŒber Gott und die Welt. Mit verhaltenem Stolz breitet er sein Liebesleben aus. Das MĂ€dchen will alles von ihm wissen, ohne Scheu fragt sie ihn aus. “Warst du deiner Frau immer treu?” Er antwortet. Sind es Wahrheiten, sind es Klischees? Sind es Vorurteile, die auf den MĂŒllhaufen der Geschichte gehören?

Edmond Baudoin ist 1942 in Nizza geboren. Mit sechzehn verlĂ€sst er die Schule und arbeitete bis zum Alter von 33 Jahren als Buchhalter in einem Luxushotel. Dann kĂŒndigt er und beginnt zu zeichnen. Seine Werke erscheinen in “Circus”, “Pilote”, “L’Echo des Savannen”, 1981 folgt sein erstes Album. Über vierzig BĂŒcher entstehen, darunter die illustrierten Ausgaben der Krimis von Fred Vargas (dt. bei Aufbau). 1992 bekommt er in Angouleme den Preis fĂŒr das beste Album, “Couma Aco”, 1997 den fĂŒr das beste Szenario fĂŒr “Le Yoyage”. Baudoin gilt als einer der wichtigsten Vertreter und Erneuerer der Neunten Kunst.

Der Nabel der Welt, ISBN 978-3-943808-08-7, 112 S., farbig, Hardcover, EUR (D) 22,80, erscheint im Februar bei Schreiber & Leser

Neue Graphic Novels bei Schreiber & Leser

Dienstag, den 11. Dezember 2012

“Marilyn the Wild” von Jerome Charyn und Frederic Rebena

Keiner entkommt Deputy Chief Isaac Sidel, dem Herrscher ĂŒber die Lower East Side. Seine Tochter Marilyn versucht es trotzdem und holt sich Manfred „Blue Eyes” Coen ins Bett, Isaacs rechte Hand. Aber es nĂŒtzt nichts. WĂ€hrend Chief Sidel sich mit den Spaghettis, den Guzmanns und den „Lollipops” herumschlĂ€gt, zerfĂ€llt sein Reich unaufhaltsam.

Jerome Charyn wurde in New York geboren, er schreibt vor allem Kriminalroman und Szenarien fĂŒr Comics (Loustal, Munoz). Zu seinen berĂŒhmtesten Werken zĂ€hlen die Geschichten ĂŒber Deputy Chief Isaac Sidel. Charyns BĂŒcher wurden bereits zwei mal von der New York Times mit dem “Book of the Year” ausgezeichnet.

Frederic Rebena begann seine Comic-Laufbahn 1989 bei der Zeitschrift A Suivre. Als Illustrator fĂŒr Kindermedien schuf er u.a. den grafischen Auftritt fĂŒr Enyd Blytons FĂŒnf Freunde. Zu Rebenas Comicwerken gehört eine Biografie des Architekten Le Corbusier.

Marilyn the Wild, ISBN 978-3-943808-04-9, 80 S., farbig, Hardcover, EUR 18,80, erscheint im Januar 2013

“Grandville 2: Mon Amour” von Bryan Talbot

Wie sĂ€he die Welt aus, wenn Napoleon bei Waterloo gewonnen hĂ€tte? Vielleicht wĂ€re die Sozialistische Republik Britannia nur ein kleiner, unbedeutender Staat, verbunden mit dem großmĂ€chtigen Empire France ĂŒber die KanalbrĂŒcke. Der Psycho-Killer „Mad Dog” Mastock entkommt auf dem Weg zum Schafott aus dem Hochsicherheitstrakt des London Tower. Wenige Tage spĂ€ter beginnt in der Grandville Paris eine Mordserie, die Mad Dogs Handschrift trĂ€gt. Detective Inspector LeBrock und sein Assistent Roderick Ratzi nehmen sofort die FĂ€hrte auf


Der Brite Bryan Talbot begann seine Karriere in den spÀten 1960er Jahren in der Underground Comix Szene und wechselte in den 90ern zum amerikanischen Markt. Dem lesenden Publikum ist Talbot u.a. bekannt durch Sandman und Heart of Empire. Er verneigt sich mit der Steampunk-Serie Grandville vor Meistern wie J.J. Grandville, Albert Robida, Sir Arthur Conan Doyle und Quentin Tarantino.

Grandville 2: Mon Amour, ISBN 978-3-943808-03-2, 104 S., farbig, Hardcover, EUR 24,80, erscheint im Januar 2013

“Andere BĂŒcher braucht das Land” im Literaturhaus MĂŒnchen

Montag, den 26. November 2012

Am Samstag und Sonntag dem 1. und 2. Dezember findet im Literaturhaus MĂŒnchen der Markt der unabhĂ€ngigen Verlage “Andere BĂŒcher braucht das Land” statt. Graphic Novels werden dort vom avant-verlag, Edition Moderne, Reprodukt, Schreiber & Leser sowie vom Comicmagazin “Strapazin” vertreten.

DarĂŒber hinaus wird es StĂ€nde folgender Verlage geben: A1 Verlag, asphalt & anders, Black Ink, edition ebersbach, edition fĂŒnf, Dörlemann Verlag, HirschkĂ€fer Verlag, lichtung Verlag, Lieschen Montag, luftschacht verlag, Maro Verlag, Milena Verlag, mixtvision Verlag, Peter Hammer Verlag, poetenladen, Salis Verlag, Satyr Verlag, Secession Verlag, Transit Verlag, Verbrecher Verlag, Verlag Das Wunderhorn, Verlagshaus J. Frank, Weidle Verlag.

Literaturhaus MĂŒnchen, Salvatorplatz 1, D-80333 MĂŒnchen
Tel. (089) 29 19 34-39, Fax (089) 29 19 34-19
email: info@literaturhaus-muenchen.de, www.literaturhaus-muenchen.de
Öffnungszeiten: Sa + So 11-19 Uhr

“Comic vs. Comic” – 19. Kleinverlegertag an HTWK Leipzig

Donnerstag, den 15. November 2012

Am morgigen Donnerstag, dem 15. November findet der 19. Kleinverlegertag an der Hochschule fĂŒr Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig statt. Dieses Jahr lautet das Thema “Comic vs. Comic – Wie Verlage Geschichten ein Gesicht geben”.

Als GĂ€ste wurden Christian Maiwald von Reprodukt, AndrĂ© Winzer vom Schaltzeit-Verlag (Berlin) sowie Philipp Schreiber von Schreiber und Leser (Hamburg) eingeladen. Nach der Podiumsrunde gibt es eine offene Fragerunde. Bei einem Comic-Quiz werden Karten fĂŒr die Comicausstellung im Bach-Museum und Buchpakete verlost.

Beginn ist um 10:30 Uhr, der Eintritt ist frei.

HTWK Leipzig, Lipsius-Baus, Karl-Liebknecht-Straße 145, Raum 318, D-04277 Leipzig
www.htw-leipzig.de

Comics in der Presse – 10. September

Montag, den 10. September 2012

“HĂŒhner, Porno, SchlĂ€gerei” – Sophia Martinecks im avant-verlag erschienenes Debut stellte zdf.kultur in einem Videobeitrag vor, der oben zu sehen ist.

Als “gemalte Hymne ans Fernweh” bezeichnet Moritz Honert das Reisetagebuch “Reise zum Kerguelen-Archipel” von Emmanuel Lepage in seiner Besprechung auf tagesspiegel.de: “Der mittelalte Mann und das Meer”.

In der Mitgliederzeitschrift der Gewerkschaft ver.di, publik, stellt Oliver Ristau “Im Land der FrĂŒhaufsteher” von Paula Bulling (avant-verlag) vor.

Noch im August befasste sich die tageszeitung mit “Berlin – Geteilte Stadt” von Sabine Buddenberg und Thomas Henseler (avant-verlag). Waldemar Kesler empfiehlt den Band als UnterrichtslektĂŒre: “Familie im Osten, Schule im Westen”.

Aktueller Buchtipp des Online-Magazins afrika-live.de ist der Band “Kililana Song – Eine Kindheit in Kenia” von Benjamin Flao (Schreiber & Leser).

Im Online-Feuilleton titel-magazin.de befasst sich Christian Neubert mit drei BĂŒchern aus dem Programm des Berliner Verlags Jacoby & Stuart: “Editorische Grauzonen und randstĂ€ndige Themen”. Auch wenn er alle BĂ€nde fĂŒr empfehlenswert hĂ€lt, mag er das Label Graphic Novel doch nur fĂŒr den Band “Rosa Winkel” von Michel Dufranne und Milorad Vicanovic gelten lassen.  Sein ResĂŒmĂ©e: “Es scheint, als ob der Begriff nicht nur dafĂŒr taugt, um hierzulande den Comic als Kunstform zu etablieren, sondern auch dafĂŒr, um Werke, die man nur schwer einer Schublade zuordnen kann, mit einem verkaufsfördernden PrĂ€dikat zu versehen. Schön, wennÂŽs funktioniert.”

“Adam, was treibst du?”

Mittwoch, den 1. August 2012

Auf n-tv.de stellt Markus Lippold heute drei BĂŒcher fĂŒr den Sommer vor: In “Paradies” von Ville Ranta (Reprodukt) erkennt er eine “Reflexion ĂŒber die ganz menschliche Angst vor der Freiheit, ĂŒber selbststĂ€ndiges Denken, Eigenverantwortung und die Grauzone zwischen Gut und Böse”, die darĂŒber hinaus noch sehr witzig ist.

Vor allem Debatten um Beziehungsprobleme stehen im Mittelpunkt von Jimmy Beaulieus “Ein philosophisch pornografischer Sommer” (Schreiber & Leser), in dem es darĂŒber hinaus etwas zĂŒchtiger zugeht, als es der Titel glauben lĂ€sst.

Besonders die Seitengestaltung hat es Lippold bei Craig Thompsons FrĂŒhwerk “MachÂŽs gut, Chunky Rice” (Reprodukt) angetan, bei dem auch sonst die QualitĂ€ten seiner spĂ€teren BĂ€nde aufscheinen.

Hier geht es zum Beitrag: “Adam, was treibst Du?”

Comics in der Presse – 5. Juli 2012

Donnerstag, den 5. Juli 2012

In der heutigen Ausgabe des “Börsenblatts des deutschen Buchhandels” werden in einem Krimi-Schwerpunkt interessante Titel und Autoren vorgestellt. Darunter befinden sich auch eine Reihe von Comic-Neuerscheinungen, die online noch ausfĂŒhrlicher besprochen werden, unter Anderem die Adaptionen  “Der Selbstmörderclub” von ClĂ©ment Baloup und Eddy Vaccaro nach Robert Louis Stevenson (Splitter) und “Scarface” von Christian De Metter, nach Armitage Trail (Schreiber & Leser), sowie “Metro” von Magdy El-Shafee (Edition Moderne): “Kriminell gute Comics”.

Auf tagesspiegel.de schwĂ€rmt Thomas Hummitzsch fĂŒr das “vorlĂ€ufige Opus Magnum” von Cyril Pedrosa: “Portugal” (Reprodukt), was nicht nur daran liegt, dass fĂŒr ihn der Band ein “Augenschmaus”, sondern auch “eine tiefschĂŒrfende LiebeserklĂ€rung an ein LebensgefĂŒhl, das sich nur mit Begriffen wie ‘Heimat’ oder ‘Zuhause’ verbinden lĂ€sst” ist: “Eine Reise zum Ich”.

Comics in der Presse – 4. Juli 2012

Mittwoch, den 4. Juli 2012

In der gestrigen Ausgabe der “SĂŒddeutschen Zeitung” wurden im Feuilleton verschiedene Aspekte des Afghanistan-Einsatzes der deutschen Bundeswehr beleuchtet. Als eins der wenigen BĂŒcher, abgesehen von RĂŒckkehrer-Biografien, erkennt Tim Neshitov in Arne Jyschs “Wave and Smile” (Carlsen) eine wichtige Quelle fĂŒr spĂ€tere Kulturhistoriker. Der Artikel “Afghanistan in Aquarell” lĂ€sst sich nun auch online nachlesen.

Sammy Khamis stellt auf fm4.orf.at “Metro” von Magdy El-Shafee (Edition Moderne) vor. In dem Buch erkennt er das Missing Link zwischen 30 Jahren UnterdrĂŒckung, der daraus resultierenden Unzufriedenheit und den Demonstationen auf dem Tahrir-Platz: “Endstation Zensur”.

Mit dem Kampfsportcomic “Wie hungrige Wölfe” (Schreiber & Leser) wagen sich die sonst eher fĂŒr ruhige Stoffe bekannten Baku Yumemakura und Jiro Taniguchi (“Gipfel der Götter”)  ins Actionfach. In dem bereits in den 1980er-Jahren entstandene Band erkennt Felix Giesa auf satt.org Vorbilder wie “Karate Kid” oder “Rocky III”, und resĂŒmiert, dass gerade das Finale “einer extremen MĂ€nnlichkeitsbespiegelung gleichkommen” mag, das Buch dennoch “ein starkes StĂŒck Karateunterhaltung” ist: “Mann gegen Mann”.

Neue BĂŒcher bei Schreiber & Leser

Freitag, den 29. Juni 2012

“Der Frevel am Altar der Heiligen Klara” von Valerio Bindi und Maria P. Cinque, nach L.R.Carrino

Einmal im Monat trĂ€gt der etwas einfĂ€ltige Giovanni im Revier seines Vaters, Don Antonio, die LohntĂŒten aus. Auf seiner Runde begleitet ihn der hĂŒbsche, lustige Salvatore, er passt auf, dass Giovanni alles richtig auf die Reihe kriegt. Anschließend gehen die beiden immer auf die Klippen von Mergellina, das Revier fĂŒr schnellen Sex jeglicher Art.
Einmal im Monat eine Nummer mit Salvatore – das ist nicht genug fĂŒr Giovannis großen Hunger. Aber mehr geht nicht, es darf auf keinen Fall herauskommen, was sie da tun.

Drogenhandel, Folter und Mord, Herumhuren, alles das ist in der perversen Welt der Camorra erlaubt – nur nicht der Frevel am Altar der Heiligen Klara, die HomosexualitĂ€t.

Der Frevel am Altar der Heiligen Klara, ISBN 978-3-941239-93-7, 184 S., schwarzweiss, Softcover, 18,80 EUR, erscheint im August

“Adios Muchachos” von Matz und Paolo Bacilieri, nach Daniel Chavarria

Havanna, Kuba. Die hĂŒbsche Alicia arrangiert geschickt FahrradunfĂ€lle mit den Besitzern teurer Autos und lĂ€sst sich gerne von den verschreckten Herren nach Hause fahren. Der Jungmanager Juanito geht Alicia willig ins Netz, aber er hat sie schnell durchschaut. Dann macht er ihr ein ungewöhnliches und sehr lukratives Angebot. In der Folge gibt es schöne Villen, schnelle Sportwagen, Erpressung, EntfĂŒhrung, Lösegeld, Transvestiten, eine Leiche
und Gauner, die andere Gauner aufs Kreuz legen…

Ein beschwingter Krimi unter Palmen mit Leiche, aber ohne Mord.

Adios Muchachos, ISBN 978-3-941239-95-1, 128 S. farbig, Hardcover, 21,80 EUR, erscheint im Oktober

Neue Graphic Novel bei Schreiber & Leser

Mittwoch, den 20. Juni 2012

“Kililana Song” von Benjamin Flao

In einem der letzten Paradiese der Erde, im HafenstÀdtchen Lamu in Kenia, lebt der zehnjÀhrige Naim.

Er ist ein Schlingel und er ist glĂŒcklich.

Doch das Weltkulturerbe Lamu ist bedroht von Immobilienhaien und willfĂ€hrigen Behörden…

Kililana Song, ISBN 978-3-943808-01-8, 128 S., farbig, Hardcover,  24,80 EUR, erscheint im September bei Schreiber & Leser

Neue Graphic Novels beim Comic-Salon Erlangen (2)

Montag, den 4. Juni 2012

Der Internationale Comic-Salon Erlangen öffnet in der nĂ€chsten Woche seine Pforten. Neben dem umfangreichen Festivalprogramm – bestehend aus Ausstellungen, VortrĂ€gen, Podiumsdiskussionen, FilmvorfĂŒhrungen und weiteren Veranstaltungen – ist die Verlagsmesse wichtiger Mittelpunkt des Festivals. Es bietet sich dort nicht nur die Möglichkeit zum persönlichen Kontakt mit den Leuten hinter den Comics und in zahlreichen Signierstunden BĂŒcher mit Zeichnungen der vielen anwesenden Comic-ZeichnerInnen verzieren zu lassen. Elementarer Bestandteil ist die Messe, auf der Comic-Verlage ihre Neuerscheinungen vorstellen. Nach einem ersten Überblick ĂŒber die neuen Graphic Novels, der gestern erschien, folgt hier der zweite Teil.

CROSS CULT

“Steam Noir 2: Das Kupferherz 2″ von Felix Mertikat, Jakob Eirich & Verena Klinke

Eine verschwundene Kinderleiche, ein undurchsichtiger Chirurg, der sich der Erforschung mechanischer Organe verschrieben hat, eine wiedergekehrte Seele, die sich seit Jahren der Festsetzung entzieht, und ein Herz aus Kupfer, das im Zentrum aller Geheimnisse zu stehen scheint – ein Fall, der den Januskoogener Bizarromanten Heinrich Lerchenwald und sein Leonardsbund-Team, den beseelten Maschinenmenschen Richard Hirschmann und die Tatortermittlerin Frau D, in ein Geflecht aus LĂŒgen, Intrigen und Manipulationen reißt. Auf der Spur der vermissten MĂ€dchenleiche und ihrem vermeintlichen Mörder stoßen die drei paranormalen Detektive auf ein Geheimlabor und einen entstellten Menschen-Maschine-Hybriden, der eine Beziehung zum ominösen Wunderheiler Dr. Presteau zu haben scheint. Frau D heftet sich an die Fersen des Arztes, wĂ€hrend Heinrich eine eigene Agenda verfolgt, die ihn immer weiter vom eigentlichen Fall wegfĂŒhrt…

Unterdessen greift der Leonardsbund zu immer rabiateren Mitteln im Kampf gegen die Seelen und die Verzerrungen, die sie auslösen. Eine groß angelegte Kampagne mit unvorhersehbaren Konsequenzen beginnt.

Steam Noir 2: Das Kupferherz 2, ISBN 978-3-86425-038-5, 64 Seiten, farbig, Hardcover, 16,80 EUR

PANINI

“Marzi” 1 von Marzena Sowa & Sylvain Savoia

20 Jahre nach dem Fall der Mauer erzÀhlt Marzena Sowa von ihrem Leben in Polen zu Zeiten des Kommunismus.

In Zusammenarbeit mit ihrem Lebenspartner, dem französischen Comic-Zeichner Sylvain Savoia, entstand die Graphic Novel “Marzi”.

Sie schildert die Ereignisse jener Jahre aus dem unschuldigen Blickwinkel eines Kindes. Ganz egal, wie der wirtschaftliche, politische oder soziale Hintergrund gewesen sein mag, schreibt Sylvain Savoia, es gibt immer etwas Charakteristisches in jenem Abschnitt unseres Lebens, das wir ganz schrecklich vermissen, wenn wir erst einmal groß sind.

Marzi 1, ISBN 978-3-862014-01-9, 224 Seiten, farbig, Softcover, 24,95 EUR

SCHREIBER & LESER

“Adler ohne Krallen” von Christian Lax

Im Jahr 1903 wurde das hÀrteste Radrennen der Welt geboren: die Tour de France.

Am Pic du Midi in den Pyreneen lebt Antoine, und er wird vom Radsportfieber gepackt.

Als ihm in einer Frostnacht alle Zehen erfrieren, fertigen ihm die Freunde hölzerne Prothesen an. Und tatsÀchlich zieht Antoine ein in den Olymp des Radsports.

Von Christian Lax erschienen bei Schreiber & Leser bereits “Sarane” und – nach einer Vorlage von Donald Westlake – “Hot Rocks”.

Adler ohne Krallen, ISBN 978-3-941239-89-0, 80 Seiten, farbig, Hardcover, 18,80 EUR

“Scarface” von Armitage Trail und Christian De Metter

Aus dem kleinen italienischen Einwanderer Tony Guarino wird der gefĂŒrchtete Gangsterboss Tony Camonte, der mit der Narbe: Scarface. Der eiskalt mordet und mit Straßenkindern Fußball spielt – damit der LĂ€rm die Schreie aus seinem Folterkeller ĂŒbertönt. Dem seine Familie ĂŒber alles geht und der an eben dieser Liebe zur Familie zugrunde gehen wird.

Mit seinem Roman “Scarface” legte Trail bereits im Jahr 1930 den Grundstein zum Mafia-Mythos, der unter anderen die berĂŒhmten Filme von Howard Hawks und Brian De Palma inspirierte.

Christian De Metter (“Shutter Island”, “Swinging London”) hat einen weiteren Meilenstein des Krimi-Genres in Bildsprache umgesetzt.

Scarface, ISBN 978-3-941239-91-3, 112 Seiten, farbig, Hardcover, 21,80 EUR

“Grandville 1″ von Bryan Talbot

Wie sĂ€he die Welt aus, wenn Napoleon bei Waterloo gewonnen hĂ€tte? Vielleicht wĂ€re die Sozialistische Republik Britannia ein kleiner, unbedeutender Staat, verbunden mit dem großmĂ€chtigen Empire Frankreich ĂŒber die KanalbrĂŒcke.

In dieser Parallelwelt wird die Leiche eines britischen Diplomaten aufgefunden. Angeblich Selbstmord. Detective Inspector LeBrock und sein Assistent Roderick Ratzi ermitteln in der Grandville Paris, der Stadt der Lichter…

Bryan Talbot, dem lesenden Publikum u.a. bekannt von “Sandman” und “Heart of Empire”, verneigt sich mit dieser Steampunk-Serie vor Meistern wie J.J. Grandville, Albert Robida, Sir Arthur Conan Doyle und Quentin Tarantino.

Grandville 1, ISBN: 978-3-941239-87-6, 104 Seiten, farbig, Hardcover, 24,80 EUR

SPLITTER

“Reise zum Kerguelen-Archipel” von Emmanuel Lepage

Im MĂ€rz 2010 ging Emmanuel Lepage fĂŒr mehrere Wochen an Bord des Forschungsschiffes “Marion Dufresne”, um die TAAF, die Französischen SĂŒd- und Antarktisgebiete, zu bereisen, das Meer verstehen und zeichnen zu lernen und um sich von den eisigen Landschaften verzaubern zu lassen, die in der Lage sind, einen in lĂ€ngst vergangene Zeiten zu versetzen.

Ein absoluter Traumband fĂŒr alle Lepage-Fans und solche, die es werden wollen. Eins der meistgelobten Alben des letzten Jahres in Frankreich.

Reise zum Kerguelen-Archipel, ISBN 978-3-86869-492-5, 160 Seiten, farbig, Hardcover, 29,80 EUR