Graphic Novels
News Termine Presse Erste Schritte Buchhandel / Vertrieb Bibliotheken Über uns Impressum

Archiv des Tags ‘Tunnel 57’

Buchvorstellung “Fluchttunnel nach West-Berlin” von Olivier Jouvray & Nicolas Brachet in den “Unterwelten”, Berlin

Dienstag, den 21. Oktober 2014

Am Donnerstag, dem 23. Oktober um 19.30 Uhr präsentiert der Berliner avant-verlag in einer gemeinsamen Veranstaltung mit dem Verein Berliner Unterwelten e.V. in den Gewölben der ehemaligen Oswald-Berliner Brauerei in der BrunnenstraĂźe die Neuerscheinung “Fluchttunnel nach West-Berlin” von Olivier Jouvray und Nicolas Brachet.

Die Graphic Novel “Fluchttunnel nach West-Berlin” basiert auf einer wahren Begebenheit, der Geschichte des “Tunnels 57″. Am 3. und 4. Oktober 1964 fliehen insgesamt 57 Menschen durch einen 145 Meter langen Tunnel, der den Keller einer alten Bäckerei in der Bernauer StraĂźe mit einem unbenutzten Toilettenhaus im Hof der Strelitzer StraĂźe 55 verbindet.

Als die DDR-Grenztruppen von Mitarbeitern der Staatssicherheit auf den Fluchtversuch aufmerksam gemacht werden, kommt es zur Konfrontation…

Am Abend des 23. Oktober wird das neu erschienene Buch in den Räumlichkeiten des Berliner Vereins Unterwelten – in unmittelbarer Nähe der tatsächlichen Fluchtorte – in einer Gesprächsrunde mit Nicolas Brachet (Illustration), Dietmar Arnold (Vereinsvorsitz Berliner Unterwelten e. V.) und Stefan Neuhaus (Moderation) vorgestellt. Im Anschluss an die Buchvorstellung gibt Zeichner Nicolas Brachet eine Signierstunde.

Am Samstag, dem 25.Oktober findet in der Zeit von 14 bis 16 Uhr ein weiterer Signiertermin bei Comics & Graphics in Berlin-Prenzlauer Berg statt.

Oswald Berliner Brauerei, Projekt der Berliner Unterwelten e.V., BrunnenstraĂźe 143, D-10115 Berlin
berliner-unterwelten.de
Eintritt frei

Comics & Graphics, Prenzlauer Allee 46, D-10405 Berlin
www.bluetoons.de

Graphic Novels in den Medien – 18. Juni 2013

Dienstag, den 18. Juni 2013

Am gestrigen 17. Juni jährte sich der DDR-Volksaufstand zum sechzigsten Mal. In der ARD-”Tagesschau” wurden zu dem Thema Aufnahmen aus dem Bundestag mit einer Buchvorstellung des Bandes “17. Juni – Die Geschichte von Armin und Eva” von Alexander Lahl, Max Mönch, Tim Köhler und Kitty Kahane (Metrolit) gegengeschnitten.

Jenes Buch ist auch Anlass fĂĽr Lars von Törne auf tagesspiegel.de noch zwei weitere Titel mit historischem Bezug vorzustellen: “Tunnel 57″ von Susanne Buddenberg und Thomas Henseler (Ch. Links) sowie „Das Land, das es nicht gibt“ von Peter “Auge” Lorenz (jaja verlag): “Eine Liebe im Schatten der Panzer”.

“Wie man den HeckenschĂĽtzen entkommt” wird von Zeina Abirached in ihrem autobiografischen Band “Das Spiel der Schwalben” (avant-verlag) auch thematisiert. Damit betitelt ist Markus Lippolds Beitrag ĂĽber den Band auf n-tv.de.

Im Saarländischen Rundfunk berichtete Tilla Fuchs vom Comic-Symposium in SaarbrĂĽcken. Der Beitrag lässt sich hier nachhören: “Comics zwischen Bildgedicht und Graphic Novel“.

“Mein Freund Dahmer” von Derf Backderf (Metrolit) stellt Katrin Ohlendorf auf DRadio Wissen vor. Der Beitrag lässt sich hier nachlesen und -hören.

 

Graphic Novels in den Medien – 14. Juni 2013

Freitag, den 14. Juni 2013

In der Magazinsendung “Theodor” im rbb wurde kĂĽrzlich “17. Juni – Die Geschichte von Armin und Eva” von Alexander Lahl, Max Mönch, Tim Köhler und Kitty Kahane vorgestellt.

In der SĂĽddeutschen Zeitung stellte Christoph Haas Zeina Abiracheds “Das Spiel der Schwalben” (avant-verlag) vor – und ist voll des Lobes: “Ein Netz namens Beirut”.

Marijpol hat sich fĂĽr das Magazin Intro mit Redaktuer Bastian KĂĽllenberg ĂĽber ihr neuens Buch “Eremit” (avant-verlag) unterhalten. Der Artikel lässt sich hier nachlesen: “Comic: Autorin und Zeichnerin Marijpol im Gespräch”.

Zwei Krimis werden in der Badischen Zeitung vorgestellt – und mit Lob bedacht: Darwyn Cookes Richard Stark-Adaption “Hunter” (Eichborn), sowie “The Homeland Directive” Robert Venditti und Mike Huddleston (Carlsen): “Finsterer Krimi” – “Furioser Thriller”.

Die Veröffentlichung von “Tunnel 57″ von Susanne Buddenberg und Thomas Henseler (Ch. Links) und die Veranstaltung in der Gedenkstätte Berliner Mauer war Thema in der Berliner Presse. So berichtet Roxane Meger fĂĽr die Berliner Morgenpost: “Berliner KĂĽnstler erzählen Flucht aus der DDR in einem Comic” und Moritz Honert fĂĽr den Tagesspiegel: “Berliner Fluchthelfer kommt ins Comic”.

Auf tagesspiegel.de schreibt Nadine Lange ĂĽber den “Mann, der John Lennon Wände anstreichen lieĂź”, bzw. das Buch “Liverfool” von Damien Vanders und Gihef ĂĽber den Clubbesitzer Allan Williams.

“Die Superhelden haben mich nicht befriedigt” sagt Comic-Autor David Boller der schweizer Zeitung Blick. Anlass ist die Veröffentlichung seines autobiografischen Bandes “Ewiger Himmel” (Zampano).

In der Sendung “NDR Kultur” zeigte der Comic-Autor Max (“Bardin, der Superrealist”, Reprodukt) “Wie eine Graphic Novel entsteht …”. Ergänt wird der online nachlesbare Bericht von Claudio Campagna um eine Bildergalerie, in der die verschiedenen Stadien der Entstehung eines Comics gezeigt werden.

Ăśber das Symposium zum Thema “Autorencomics zwischen Bildgedicht und Graphic Novel” an der HBK Saar berichtet Tobias Kessler fĂĽr die SaarbrĂĽcker Zeitung: “International besetztes Comic-Symposium und Ausstellung an der HBK”.

Eine ganze Reihe von Beiträgen ĂĽber Comics wurden zuletzt im Deutschlandfunk ausgestrahlt: So stellte Tabea Soergel die “Graphic Novel ĂĽber einen Serienmörder”“Mein Freund Dahmer” von Derf Backderf (Metrolit) vor. Jens Balzer befasste sich mit Ulli Lusts Adaption von Marcel Beyers “Flughunde” (Suhrkamp): “Krach des Krieges in Bildern”. Unter anderem die Comiczeichner Isabel Kreitz und Luke Pearson kommen im Beitrag von Dirk Schneider ĂĽber die Graphic Novel Tage in Hamburg  zu Wort: “Comics zum Nachdenken”. Mit den norwegischen Autoren Steffen Kverneland und Lars Fiske unterhielt sich Kai Löffler ĂĽber deren KĂĽnstlerbiografien “Munch” und “Kurt Schwitters: Jetzt nenne ich mich selbst Merz. Herr Merz” (beide avant-verlag).

“Tunnel 57″ – Comic und Unterrichtsmaterialien

Donnerstag, den 6. Juni 2013

Im Verlag Ch. Links ist “Tunnel 57 – Eine Fluchtgeschichte als Comic” von Thomas Henseler und Susanne Buddenberg erschienen, die neben der Comicgeschichte weitere Materialien fĂĽr den Schulunterricht enthält.

Anhand von Zeitzeugeninterviews, Originalfotos und Dokumenten haben die Comic-Autoren die Ereignisse um den legendären Fluchttunnel unter der Bernauer Straße detailgetreu rekonstruiert und grafisch umgesetzt. Ein Beitrag zu den historischen Hintergründen weitet den Blick auf das Fluchtgeschehen, Interviews mit einem Fluchthelfer und seiner geflüchteten Freundin veranschaulichen die Ereignisse aus deren Perspektive. Ergänzende Materialien für den Schulunterricht vertiefen die Thematik.

Hier gibt es eine Leseprobe aus dem Band

Am kommenden Montag, dem 10. Juni 2013 wird ein Pressegespräch in der Gedenkstätte Berliner Mauer geben. Beginn ist um 11 Uhr.