Graphic Novels
News Termine Presse Erste Schritte Buchhandel / Vertrieb Bibliotheken Über uns Impressum

Archiv des Tags ‘Waltz with Bashir’

Comic-Schwerpunkt auf arte

Sonntag, den 22. Januar 2012

Seit einigen Jahren berichtet der deutsch-französische Kulturkanal arte ausführlich über das Comicfestival in Angoulême, das auch in diesem Jahr am letzten Wochenende im Januar und damit Ende kommender Woche stattfinden wird. Diesmal nimmt man das zum Anlass um die zum Festival üblichen Magazinbeiträge um eine Reihe von Filmen und Dokumentationen zu erweitern.

So wird es am Mittwoch, dem 25. Januar, einen Comic-Themenabend geben, in dem das Autobiografische und Dokumentarische im Vordergrund stehen werden: Mit Ari Folmans “Waltz with Bashir” und Marjane Satrapis “Persepolis” zeigt arte zwei erfolgreiche Animationsfilme, die auf tatsächlichen Begebenheiten beruhen. Ergänzt werden die Filme um die Dokumentation “Comics ziehen in den Krieg”, der bereits vor einiger Zeit zu sehen war.

Am Samstag, dem 28. Januar, folgt zu vorgerĂĽckter Stunde die aktuelle Dokumentation “Sex in the Comics”, die sowohl den aktuellen Trend Klassiker des Genres neu aufzulegen nachgeht, als auch neue KĂĽnstler, die Sex in ihren Arbeiten thematisieren, vorstellt.

“Waltz with Bashir” bei arte

Mittwoch, den 24. November 2010

Am gestrigen Dienstag Abend sendete der deutsch-französische Kultursender arte den dokumentarischen Zeichentrickfilm “Waltz with Bashir” von Regisseur Ari Folman. Der Film lässt sich noch eine Woche in der Mediathek des Senders ansehen.

In einer Kneipe diskutiert der israelische Regisseur Ari Folman nachts mit einem Freund über dessen regelmäßig wiederkehrenden Alptraum, in dem er von einer 26-köpfigen Meute zähnefletschender Hunde gehetzt wird. Dieselbe Anzahl Hunde hatte der Freund während des Libanon-Einsatzes töten müssen.

Am nächsten Tag tauchen bei Ari Folman erstmals eigene Erinnerungen an jene Zeit auf, darunter immer wieder ein Bild, das ihn als jungen Soldaten zusammen mit zwei Kameraden beim Baden in einer Beiruter Bucht zeigt. Plötzlich spürt er den unbändigen Drang, das reale Geschehen zu rekonstruieren, und beschließt, einige seiner ehemaligen Kriegskameraden aufzusuchen und zu befragen. Dabei werden verdrängte Erinnerungen Schicht um Schicht freigelegt.

Auf dem Film basiert auch die gleichnamige, bei Atrium erschienene Graphic Novel von Ari Folman & David Polonsky.

“Wir hatten so viele Kriege”

Montag, den 24. August 2009

cover_waltz_bashirFĂĽr die “Frankfurter Rundschau” sprachen Moritz Baumstieger und Steven Geyer mit David Polonsky, der gemeinsam mit Ari Folman fĂĽr den Animationsfilm in “Waltz with Bashir” und die neu veröffentlichte Buchversion des Films (Atrium-Verlag) verantwortlich zeichnet.

“Wir hatten so viele Kriege”

Der israelische Comic-Zeichner David Polonsky spricht im FR-Interview darĂĽber, wie er den Libanon-Konflikt in einer Bildergeschichte verarbeitete.

Herr Polonsky, Sie sind Jude und Karikaturist, Sie mĂĽssen es wissen: Gibt es den berĂĽhmten jĂĽdischen Humor wirklich?

Oh ja! Und ich hoffe inständig, dass er in meinen Zeichnungen steckt. Ich will die Einsicht rüberbringen, dass wir alle kleine, ärmliche Wesen sind, die nicht alles können oder wissen. Das ist das typisch jüdische Humorverständnis. Und Humor ist für meine Arbeit das Allerwichtigste! Aber ich mag keinen Holzhammer-Humor, ich bin eher subtil. Obwohl ich manchmal lieber etwas weniger subtil wäre. mehr

Neue Rezensionen – August 2009 (1)

Mittwoch, den 5. August 2009

Während die Verlage ihre Buchveröffentlichungen für das Herbstprogramm vorbereiten, hat es in den letzten Tagen wieder einige Pressebeiträge über Graphic Novels gegeben.

bashir_meine_mutter

Unter der Ăśberschrift “Zeichnungen aus dem Krieg” hat Pieke Biermann am 4. August die Graphic Novel-Umsetzung des Films “Waltz with Bashir” (Ari Folman und David Polonsky, Atrium) im Deutschlandradio Kultur vorgestellt. Der Artikel lässt sich hier nachhören.

In der “Neuen ZĂĽrcher Zeitung” hat Angelika Overath am 5. August unter dem Titel “Als die Farben Zweifel trugen” eine Rezension zu “Meine Mutter ist in Amerika und Buffalo Bill getroffen” (Carlsen) von Jean Regnaud und Emile Bravo geschrieben.

“Tote Hunde wecken”

Montag, den 1. Juni 2009

cover_waltz_bashirFĂĽr die “Jungle World” schreibt Heike Karen Runge ĂĽber Ari Folmans und David Polonskys Graphic Novel-Umsetzung des Dokumentar-Trickfilms “Waltz with Bashir”(Atrium):

Tote Hunde wecken

Der gefeierte israelische Animationsfilm »Waltz with Bashir« als Graphic Novel.

Erst der Comic, dann der Film, eigentlich ist das die übliche Reihenfolge in der Verwertungskette erfolgreicher Graphic Novels. Im Fall von »Waltz with Bashir« ist es umgekehrt. Nach dem Erfolg des 2008 in den Kinos gezeigten israelischen Animations­films kann man die Geschichte jetzt auch als Comic lesen. Wir erinnern uns: Der Film ist ein seltenes Hybrid aus Animation und Dokumentation und basiert auf den historischen Ereignissen des ersten Libanon-Kriegs, den subjektiven Erinnerungen des israelischen Regisseurs und damaligen Kriegsteilnehmers Ari Folman und seinen Interviews mit Zeitzeugen der Militäroperation. Es geht darin um die Kriegserlebnisse einer Generation junger IDF-Soldaten, die an dem insbesondere wegen der Massaker in den palästinensischen Flüchtlingslagern bis heute in Israel als heikel geltenden Libanon-Feldzug von 1982 teilgenommen und ihre Erinnerungen daran verdrängt haben. mehr

“Die Suche nach Schuld”

Sonntag, den 17. Mai 2009

cover_waltz_bashir

Thomas Greven vergleicht auf tagesspiegel.de die Animation von “Waltz with Bashir” mit ihrer Umsetzung in Form einer Graphic Novel von Ari Folman und David Polonsky (Atrium Verlag):

Die Suche nach Schuld

Erinnerungen an den Krieg: Ari Folmans Libanon-Dokumentation “Waltz with Bashir” gibt es jetzt auch als Graphic Novel. Der Comic erreicht aber nicht die visuelle Wucht des Films. Wir verlosen drei DVDs.

Comics als Quelle von Filmen sind mittlerweile etabliert und die Ergebnisse erfreulich oft gelungen und erfolgreich. Wie aber steht es mit Comics auf der Basis von Filmen? Ari Folmans „Waltz with Bashir“ zeigt, dass es geht und wo die Grenzen sind. mehr

“Der gezeichnete Roman erobert den Kulturbetrieb”

Dienstag, den 5. Mai 2009

maus1Stefan Pannor gibt in “Die Welt” vom 5. Mai einen kleinen Ăśberblick ĂĽber die Welt der Graphic Novels.

Der gezeichnete Roman erobert den Kulturbetrieb

Comics etablieren sich im Buchhandel und lösen die Mangas als einzige Umsatzbringer ab

Deutschland ist kein Comicland. Bis heute haftet dem Medium Bildgeschichte hierzulande der Geruch der Trivialliteratur an. Warum aber finden sich dann seit geraumer Zeit vermehrt Comics bei anerkannten Belletristikverlagen wie Kiepenheuer & Witsch (“Fun Home” von Alison Bechdel), Aufbau (“Das Zeichen des Widders” von Fred Vargas) oder S. Fischer (“Maus” und “Breakdowns” von Art Spiegelman)? Comics wie diese haben nichts Triviales an sich. Spiegelman erzählt intensiv vom Holocaust. Bechdel reflektiert mittels klassischer Literatur ihr Coming-out als Lesbe. Fred Vargas fĂĽgt mit Hilfe des französischen Avantgarde-KĂĽnstlers Baudoin dem Kanon ihrer grotesken Kriminalromane eine umfangreiche Erzählung hinzu. mehr

“GiftgrĂĽnes Gruselkabinett”

Dienstag, den 5. Mai 2009

cover_waltz_bashirPassend zur Auslieferung, die seit gestern läuft, bespricht Hannah Peterssohn fĂĽr “Spiegel Online” Ari Folmans und David Polonskys Comic-Umsetzung des Zeichentrick-Dokumentarfilms “Waltz with Bashir”, die im ZĂĽrcher Atrium-Verlag erschienen ist.

GiftgrĂĽnes Gruselkabinett

Massaker und SchuldgefĂĽhle, inszeniert mit Stift und Farbe: Der Regisseur Ari Folman demonstrierte mit dem animierten Film “Waltz with Bashir” die Wucht gezeichneter Bilder. Jetzt erscheint das Buch zum Film – und lässt Betrachter schaudern.

Kläffende Hunde peitschen durch regennasse Straßen. Sie fletschen ihre Zähne, ihr Speichel verfängt sich in ihrem bläulich glänzenden Fell. Niemand wagt es, sich ihnen in den Weg zu stellen, sie kennen ihr Ziel genau: ein Wohnhaus, vor dem sie knurrend, hasserfüllt nach einem gewissen Boaz Rein verlangen. mehr

“Waltz with Bashir” – Das Buch zum Film

Dienstag, den 7. April 2009

cover_waltz_bashir.jpgAm 4. Mai erscheint im ZĂĽrcher Atrium Verlag die Comicumsetzung des animierten Dokumentarfilms “Waltz with Bashir” in deutscher Sprache. Die grafische Umsetzung stammt von David Polonsky, der den Film auch schon als Chef-Illustrator begleitete.

Waltz with Bashir von Ari Folman ist der erste animierte Dokumentarfilm in Spielfilmlänge. Basierend auf realen Interviews und Ereignissen hat Regisseur Folman die Reise in seine Vergangenheit – eine Reise in die Jugendkultur der 80er Jahre aund das West Beirut während des ersten Libanonkrieges – auf fantastische und packende Art visualisiert. Die israelisch-deutsch-französische Koproduktion wurde bei der Weltpremiere 2008 bei den Internationalen Festspielen in Cannes enthusiastisch gefeiert, wurde als bester fremdsprachiger Film mit dem CĂ©sar 2009 ausgezeichnet und wurde 2009 fĂĽr den Oscar nominiert.

Jede Nacht träumt Boaz – so erzählt er seinem Freund, dem Regisseur Ari – von 26 Hunden, die ihn verfolgen und töten wollen. Ein Albtraum, der etwas mit dem ersten Libanonkrieg von 1982 zu tun hat. Doch Ari kann sich an fast nichts erinnern, obwohl er als 19-Jähriger dabei war. Er unternimmt eine Reise in die Vergangenheit, befragt ehemalige Soldaten, Kriegsreporter, Psychologen und Freunde. Jeder trägt ein Bild mit sich, das ihn nicht loslässt. Schritt fĂĽr Schritt stellt sich Ari der verdrängten Erinnerung, bis er schlieĂźlich vor der Frage steht, welche Rolle er bei dem Massaker in den palästinensischen FlĂĽchtlingslagern von Sabra und Shatila gespielt hat.

Waltz with Bashir, ISBN 978-3-85535-136-7, 128 Seiten, 22 EUR, erscheint im Atrium Verlag

“Waltz with Bashir” gewinnt Golden Globe

Dienstag, den 13. Januar 2009

Waltz with Bashir“Waltz with Bashir”, der bemerkenswerte Dokumentarfilm von Ari Folman, der bis auf eine Szene als Animation angelegt ist, hat den Golden Globe als “Best Foreign Language Film” gewonnen. In “Waltz with Basir” hat Regisseur, Autor und Produzent Ari Folman eine Reise in seine Vergangenheit – zurĂĽck zur Jugendkultur der 80er Jahre und nach West Beirut während des ersten Libanonkrieges – auf beeindruckende Art visualisieren lassen.

Wenigstens zwei der Zeichner hinter “Waltz with Bashir” haben auch Comics und Graphic Novels gestaltet: Asaf und Tomer Hanuka. Ein guter Grund, auf den Blog “tropicaltoxic” der beiden produktiven BrĂĽder hinzuweisen, die das Aussehen des Films entscheidend mitgeprägt haben (oben ein Still aus dem Film, das von Tomer Hanuka gestaltet wurde).