Berliner Comicstipendien vergeben

Adagio, maki shimizu, jaja-verlag

 

Zum zweiten Mal sind die Comicstipendien der Stadt Berlin vergeben worden. Damit will die Stadt Comiczeicher*nnen und -autor*innen in ihrer künstlerischen Entwicklung fördern. Auch die Berlier Comicszene soll dadurch unterstützt werden. Die Zeichner*innen müssen sich mit einem konkreten Projekt um die Stipendien bewerben.

Die Berliner Senatsverwaltung für Kultur hat nun die Namen der geförderten Künstler*innen bekannt gegeben: Das Comicstipendium des Landes Berlin in Höhe von 16.000 ist an Maki Shimizu vergeben worden. Die aus Japan stammende über aus vielseitige Zeichnerin lebt seit vielen Jahren in Berlin. Ihre Comics erscheinen im Jaja-Verlag.

Außerdem erhalten Janna Klävers und Till Thomas je ein Förderstipendium von je 2000 Euro. Das Aufenthaltsstipendium für die Berliner Atelierwohnung in Paris ist mit 15 000 Euro dotiert und geht an Konstantin Potapov.

Hier geht es zu einem Bericht im Berliner Tagesspiegel von Lars von Törne.