Graphic Novels in den Medien

Der Magnet, Graphic Novel, Lucas Harari, Therme Vals, Architektur

 

Besondere mediale Aufmerksamkeit wird derzeit dem Architekturthriller „Der Magnet“ von Lucas Harari (Edition Moderne) zuteil.

In der Sendung „Kulturzeit“ von 3sat spricht Lucas Harari über seine Arbeit und den Schauplatz seiner Graphic Novel: 3sat Kulturzeit vom 2.11.2018

Unter der Überschrift „Thriller in der Therme“ rezensiert Klara Fröhlich das Buch für die taz.

Über „Der Bücherdieb“ von Alessanro Tota und Pierre van Hove (Reprodukt) schreibt Ute Friederich unter dem Titel „Meister der Selbsttäuschung“ für den Berliner Tagesspiegel.

Unter der Überschrift „Kein Platz für Helden“ besprich Julius Tamm die Graphic Novel „Der Schwindler“ von Pascal Rabaté (Schreiber & Leser) für die Frankfurter Rundschau.

Der Umfall“ von Mikael Ross (avant-verlag) findet weiterhin positive Aufmerksamkeit in den Medien. Andrea Heinze bewertet das Buch für das kulturradio vom rbb  mit fünf Sternen als „großartig“. Zum Beitrag: rbb kulturradio.

Auch „Girlsplaining“ von Katja Klengel (Reprodukt) wird durchweg positiv aufgenommen. Hier geht es zu einem Beitrag bei Radio Fritz/rbb: Fritz Tipp Bücher

und hier zu einer Rezension von Marlen Hobrack für die Welt online (mit Bezahlschranke): „Anleitung zum Frausein„.