Graphic Novels
News Termine Presse Erste Schritte Buchhandel / Vertrieb Bibliotheken Über uns Impressum

Neu bei Jacoby & Stuart

21. Juli 2017

„Big Data: Im Schatten der Angst“ von Michael Keller & Josh Neufeld

Am Supermarkt geben wir der Kassiererin beim Bezahlen ein KĂ€rtchen, auf dessen Chip unsere Treuepunkte vermerkt sind, und durch den die Supermarktkette unser Einkaufsverhalten kennenlernt. Autoversicherungen gehen dazu ĂŒber, mit Chips im Auto das Fahrverhalten ihrer Kunden zu ĂŒberprĂŒfen, und Krankenversicherungen nehmen gern unsere Fitnessdaten in Empfang. DafĂŒr gibt es Rabatte auf den Einkauf und auf die Versicherungspolicen. Und Firmen tauschen ihre Daten aus. Wer wenig fĂŒr seine Gesundheit tut und schlecht Auto fĂ€hrt, ist wahrscheinlich auch kein besonders sicherer Kreditnehmer, so heißt es. Wer seine Daten nicht herausrĂŒckt, zahlt also mehr als die anderen und gerĂ€t bald in Verdacht, etwas zu verbergen zu haben. Die Datensammelei der großen Internetfirmen beginnt die Gesellschaft zu verĂ€ndern. Wer keine Daten preisgibt, lebt teurer und isoliert sich sozial. Wissenschaftler beschĂ€ftigen sich mit diesen gesellschaftlichen VerĂ€nderungen, und die Autoren dieses Comics haben sie interviewt und ihre Erkenntnisse im Selbstversuch getestet. Ergebnis: Es ist fast unmöglich, Big Data zu entkommen.

Big Data: Im Schatten der Angst, ISBN 978-3-946593-50-8, 64 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 15,–, erscheint im August bei Jacoby & Stuart

„Ligne claire, Pointen frischer“

20. Juli 2017

Auf Spiegel Online stellt Timur Vermes „Grönland Vertigo“ von HervĂ© Tanquerelle (avant-verlag) vor. Wie Vermes in „Ligne claire, Pointen frischer“ schreibt, ist die Hommage an HergĂ©s „Tim und Struppi“-Comics „besser als das Original“.

Verlagstext: Als Georges BenoĂźt-Jean, ein Comiczeichner in einer Schaffenskrise, die Einladung erhĂ€lt an einer Expedition in den Nordosten Grönlands teilzunehmen erhofft er sich neue Inspiration für ein kommendes Buch. Er sagt spontan zu. An Bord des Segelschiffs Aurora trifft er sein Idol, den norwegischen Schriftsteller JĂžrn Freuchen, der Georges unter seine Obhut nimmt. Aber Freuchen hat ganz eigene Interessen, die er wĂ€hrend er Reise verfolgt 


Hauptsponsor der Expedition ist der finnische Maler, Bildhauer und Performance-Künstler Ville Hakkola, ein verschrobener Perfektionist, dessen riesige Installation auf einem Gletscher den Höhepunkt der Reise darstellen soll. Doch Hakkolas zunehmende Angst vor Sabotage wird für die Mitreisenden immer mehr zur Zerreißprobe. Grönland Vertigo ist eine wunderschön gezeichnete (und an den zeitlosen Stil HergĂ©s angelehnte) Reise in den hohen Norden. Eine Reise in welcher der Autor die Erlebnisse seiner eigenen Expedition nach Grönland mit viel Witz und Leichtigkeit verarbeitet.

Kanton ZĂŒrich vergibt Werkbeitrag an Andreas Gnehm

19. Juli 2017

Einmal im Jahr vergibt der Kanton ZĂŒrich Werk- und AnerkennungsbeitrĂ€ge im Bereich Literatur. FĂŒr die Arbeit an seinem neuen Comic wird der ZĂŒrcher Autor Matthias Gnehm (u.a. „Der Maler der ewigen Portraitgalerie“, Edition Moderne) in diesem Rahmen mit SFr. 24.000 unterstĂŒtzt.

Mit der diesjĂ€hrigen Vergabe der Werk- und AnerkennungsbeitrĂ€ge fördert der Kanton ZĂŒrich das gesamte Spektrum literarischen Schaffens: von der Graphic Novel ĂŒber klassische Belletristik bis hin zum Kinderbuch. Erstmals war es dieses Jahr möglich, ein Gesuch fĂŒr einen Werkbeitrag an ein Übersetzungsprojekt von literarischen Werken zu stellen. Möglich macht dies die Zusammenarbeit mit Übersetzungsexpertinnen und Übersetzungsexperten der jeweiligen Sprache.

Zur Medienmitteilung des Kantons ZĂŒrich geht es hier.

„Atomic Blonde“ – Weitere Comicverfilmung startet im August

18. Juli 2017

Eine weitere Verfilmung eines Comicbuchs starte in KĂŒrze in den deutschen Kinos: Der Actionthriller „Atomic Blonde“ mit Charlize Theron in der Hauptrolle basiert auf dem Buch „The Coldest City“ von Anthony Johnson & Sam Hart. WĂ€hrend der Film am 24. August offzielle Premiere feiert, liegt die bei Cross Cult erschienene Comicvorlage seit dieser Woche in den Buch- und Comichandlungen:

November 1989. Der Mauerfall steht kurz bevor, doch der Westen befindet sich noch immer im Kalten Krieg mit dem Osten. Lorraine Broughton, eine hochrangige Agentin des MI6, wird nach Berlin geschickt, um den Mord an einem Undercover-Agenten zu untersuchen. Dieser war im Besitz einer streng geheimen Liste, die die Namen aller britischen, in Berlin stationierten Agenten enthÀlt. Um ihr Ziel zu erreichen, muss sie sich widerwillig mit US-Agent und Frauenhasser David Perceval zusammentun, denn die Zukunft aller Geheimdienste des Westens steht auf dem Spiel.

Über die Weltpremiere am gestrigen Mittwoch in Berlin berichtet unter anderem die Berliner Morgenpost. Hier ein Trailer zum Film:

The Coldest City, ISBN 978-3-95981-433-1, 192 Seiten, schwarzweiß, Hardcover, EUR (D) 25,–, erschienen bei Cross Cult

“The Artist” im Museum Gunzenhauser in Chemnitz

17. Juli 2017

Von Samstag, dem 29. Juli bis Sonntag, den 8. Oktober lĂ€uft im Museum Gunzenhauser in Chemnitz die Ausstellung “The Artist” mit Arbeiten aus Anna Haifischs gleichnamigen ComicbĂ€nden (“The Artist” und “The Artist: Der Schnabelprinz”, Reprodukt). Gezeigt werden Tuschezeichnungen, Plakate und die Schlangenbilder des Artists. An der Venissage am Freitag, den 28. Juli liest Anna Haifisch live aus “The Artist”.

Vernissage: Freitag, 28. Juli | ab 19 Uhr
Ausstellung: 29. Juli – 8. Oktober

Kunstsammlungen Chemnitz MUSEUM GUNZENHAUSER, Falkeplatz, D-09112 Chemnitz
www.kunstsammlungen-chemnitz.de
Eintritt: 7 EUR, ermĂ€ĂŸigt: 4,5 EUR
Öffnungszeiten: Di-So 11–18 Uhr

Ausstellung in Berlin: “Arab Comics”

12. Juli 2017

Quelle: Deutschlandfunk

In der Bulbul Galerie in Berlin wird noch bis zum 31. Juli 2017 die Wanderausstellung “Arab Comics” gezeigt, die auch auf die Geschichte des Comics in der arabischen Welt eingeht. Gezeigt werden Originale von Comics, die im arabischen Raum erschienen sind, Adaptionen und zeitgenösische Arbeiten, unter anderem von Mazen Kerbaj.

Bulbul Gallery & Cafe, Görlitzer Straße 38, Berlin-Kreuzberg

https://www.facebook.com/BulbulBerlin/

http://www.arabcomicsexhibit.org

Unter dem Titel “Supermann mit Schnauzbart” berichtet Jule Hoffmann fĂŒr Deutschlandfunk Kultur ĂŒber die Ausstellung.

Comic und Museen

11. Juli 2017

Quelle: BuchMarkt.de

Die Fachzeitschrift BuchMarkt berichtet ĂŒber eine Veranstaltung im MAK Museum fĂŒr Angewandte Kunst Frankfurt von 6. Juli. Diese fand statt anlĂ€sslich der Ausstellung “Kartografie der TrĂ€ume. Die Kunst des Marc-Antoine Mathieu.

Der Literaturwissenschaftler und Verleger Christian A. Bachmann und die Leiterin des Erika-Fuchs-Hauses in Schwarzenbach, Alexandra Hentschel, befassten sich dort mit mit der Beziehung zwischen Comic und Museum.

Den ausfĂŒhrlichen Bericht unter dem Titel “Frankfurt: Comics, Museen und BĂŒcher” nachlesen auf BuchMarkt.de

SekundĂ€rliteratur: Comics und Graphic Novels – Eine EinfĂŒhrung

10. Juli 2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Verlag J. B. Metzler ist der Band “Comics und Graphic Novels – Eine EinfĂŒhrung” erschienen, Herausgeber sind Julia Abel und Christian Klein. Das Buch will einen Überblick ĂŒber die historisch-kulturellen, theoretischen und analytischen Dimensionen der BeschĂ€ftigung mit Comics und Graphic Novels bieten.

Mit BeitrÀgen von: Julia Abel, Jochen Ecke, Barbara Eder, Christian Endres, Lukas Etter, Ole Frahm, Björn Hammel, Urs Hangartner, Matthias Harbeck, Christian Klein, Andreas C. Knigge, Stephan Köhn, Stephan Packard, Andreas Platthaus, Monika Schmitz-Emans, Marie Schröer, Daniel Stein, Ralph Trommer, Antonius Weixler, Lukas Werner.

Eine Rezension dazu ist auf literaturkritik.de erschienen, unter der Überschrift: “StartzuschĂŒsse der Comicwissenchaft?”

 

Graphic Novels in den Medien

7. Juli 2017

„Ecce Turing“ – Andreas Platthaus auf faz.net ĂŒber „Turing“ von Robert Deutsch (avant-verlag)

Sex, Crime und grober Unfug” – Timur Vermes fĂŒr Spiegel online ĂŒber “Olympia” von Bastien VivĂšs, Ruppert & Mulot (Reprodukt)

Aus dem Trott gerissen” – Ute Friederich fĂŒr Der Tagesspiegel ĂŒber “Birgit” von Max Baitinger (Reprodukt)

Die Geschichte einer EntfĂŒhrung” – Silke Ballweg fĂŒr Deutschlandfunk ĂŒber “Geisel” von Guy Delisle (Reprodukt)

Er wurde seines Geistes beraubt” – Frank Meyer spricht mit Robert Deutsch ĂŒber dessen Graphic Novel “Turing” (avant-verlag)

Buchtipp: Mohnblumen aus dem Irak” (Reprodukt) bei Radio Bremen

Katastrophen sind lustiger als Erfolg - Markus LĂŒcker spricht fĂŒr die taz mit Anna Haifisch ĂŒberThe Artist(Reprodukt)

Die endlose Tastatur” – Alex RĂŒhle fĂŒr Die SĂŒddeutsche Zeitung ĂŒber Zeina Abirached und ihre Graphic Novel “Piano Oriental” (avant-verlag)

 

 

 

Graphic Novel-Verfilmung “Wilson” in den Medien

6. Juli 2017

Foto: Fox

Die Verfilmung der Graphic Novel Wilson, deutsche Ausgabe bei Reprodukt, an der Autor und Zeichner Daniel Clowes selbst maßgeblich beteilgt war, wird in den Medien ĂŒberwiegend positiv gewĂŒrdigt:

„Woody Harrelson spielt vergnĂŒgten Menschenfeind“ – Jörg Brandes fĂŒr die Neue Presse

„Zeitreisen sind auch keine Lösung“ – Christoph Haas fĂŒr die SĂŒddeutsche Zeitung sowie

„Vom Ekelpaket zum Familienvater“Filmtipp des Tages auf SĂŒddeutsche.de vom 2. Juli 2017

„Zu viel NĂ€he – So ist ‘Wilson‘“ – Julia Brummert fĂŒr Intro

„Menschenhasser mit Herz: Endlich kommt „Wilson” von Daniel Clowes ins Kino“ – Peter Travers fĂŒr Rolling Stone

„Das Leben ist lang und schrecklich“Ralph Trommer fĂŒr die taz

 

BuchprÀsentation: Comics als Àsthetische Praxis in der postmigrantischen Gesellschaft

5. Juli 2017

Einen Medien und Generationen ĂŒbergreifenden Blick auf das Thema Migration wirft das von Angela Weber und Katharina Moritzen herausgegebene Buch „Tausend Bilder und eins“, das am 12. Juli um 19 Uhr in der alten Post in DĂŒsseldorf (Kölner Str. 114, DĂŒsseldorf) vorgestellt wird. Der Band ist aus einem zwischen Theorie und Praxis angesiedelten UniversitĂ€tsprojekt zum Themenfeld Comic und Migration an der HHU DĂŒsseldorf (Neuere Deutsche Literaturwissenschaft/ Medien- und Kulturwissenschaften) hervorgegangen.

Neben den Comics von Jugendlichen, die Studierende der HHU gemeinsam mit diesen erarbeiteten haben, enthĂ€lt das Buch Essays und Interviews von und mit Philosophen, Literaten und KĂŒnstlern. Ausgehend von den Skizzen der Jugendlichen hat Katharina Moritzen (Kommunikationsdesignerin und Medienkulturwissenschaftlerin) jeden Textbeitrag – inspiriert durch die Verbindung Comic und Migration – individuell gestaltet.

Um dem Publikum die Vielstimmigkeit des Bandes zu Gehör zu bringen, wurde eine szenische Lesung entwickelt. Diese wird durch eine VideoprĂ€sentation der Comics und Zeichnungen aus dem Buch sowie einer Vertonung der SchĂŒler-Comics auf der bildlichen Ebene gerahmt.

Szenische Lesung am 12. Juli 2017, um 19 Uhr

Ort: Alte Post, Kölner Str. 114, DĂŒsseldorf

Weitere Informationen: undefinedprojekt-quovadis.de

 

ilb kĂŒndigt Graphic Novel Day an

3. Juli 2017

Das internationale literaturfestival berlin ilb kĂŒndigt in seiner PresseerklĂ€rung zum Programm 2017 (6. – 16. September 2017) unter anderem wieder einen Graphic Novel Day an.

Am diesjĂ€hrigen Graphic Novel Day, der am 7. September 2017 stattfinden wird, nehmen unter anderen Amruta Patil (Indien) und Javier de Isusi (Spanien) teil. Eröffnen wird den Tag Ulli Lust, Zeichnerin und Professorin, mit der Premiere ihrer Graphic Novel „Wie ich versuchte, ein guter Mensch zu sein“. Reinhard Kleist (Berlin) prĂ€sentiert am Abend des 7. September um 19.30 Uhr seinen neuen Band „Nick Cave. Mercy On Me“, angekĂŒndigt bei Carlsen Comics.

Die Website des ilb ist noch nicht ganz auf dem neuesten Stand, was den Graphic Novel Day betrifft – die Veranstaltung mit Reinhard Kleist ist immerhin schon zu finden: www.literaturfestival.com

 

Ausstellung “Sterben Sie wohl. Illustrationen und Objekte zum Tod” in ZĂŒrich

30. Juni 2017

Eine unverblĂŒmte Auseinandersetzung mit dem Ende” verspricht eine ungewöhnliche Ausstellung in ZĂŒrich, die im Friedhof Forum gezeigt wird: Kuratiert wurde die Schau von Pierre ThomĂ©, MitbegrĂŒnder und Herausgeber des Comicmagazins Strapazin. Dementsprechend sind zahlreiche Schweizer und internationale ZeichnerInnen an der Ausstellung beteiligt.

Mit dem Lebensende gehen Menschen unterschiedlich um. Die Bandbreite reicht vom VerdrĂ€ngen bis zum Planen des eigenen Todesdatums. Geredet wird ĂŒber das Thema meist ernst und leise. Weniger oft traut man sich, ĂŒber den Tod zu lachen und zu spotten oder in einer provozierenden Art sich mit ihm zu befassen. In Illustrationen und Cartoons findet das aber durchaus statt.

Das Friedhof Forum hat arrivierte und noch weniger bekannte KĂŒnstlerinnen und Illustratoren eingeladen, sich frei von Dogmen, falschem Respekt und Schwulst mit dem Lebensende auseinanderzusetzen.

Die Ausstellung zeigt Arbeiten von Christoph Abbrederis, Christophe Badoux, Kaye Blegvad, Peter Blegvad, Patrick Chapatte, Chrigel Farner, Andy Fischli, Andreas Gefe, hoi Keramik, it’s raining elephants, Tina Good, Anna Haas, Laura Jurt, Nicolas Mahler, Max, CĂ©line Meyrat, Daniel MĂŒller, Lina MĂŒller, Jared Muralt, Noyau, Thomas Ott, Pause ohne Ende, Anja Peter, Stefanie Sager, Luca Schenardi, Stephan Schmitz, Pierre ThomĂ©, Ruedi Widmer, Helge Reumann, Seico Kollektiv, Nadine Spengler, Caroline Sury, Milva Stutz, Martina Walther

Vernissage: 5. Juli 2017, 18.30 Uhr

Ausstellung: 6. Juli 2017 – 26. April 2018

Ort: Friedhof Forum, Aemtlerstrasse 149, ZĂŒrich

Öffnungszeiten: Di/Mi/Do, 12.30 – 16.30 Uhr

Eintritt frei

Buchmesse kĂŒndigt Graphic Novel Day an

29. Juni 2017

Bereits jetzt wird in einer Mail an Aussteller und Fachbesucher der diesjĂ€hrige Graphic Novel Day der Frankfurter Buchmesse (11. – 15. Oktober 2017) fĂŒr Freitag, den 13. Oktober 2017 angekĂŒndigt. Das ist ein Fachbesuchertag, womit dieses Thema als Schwerpunkt den Privatbesuchern leider nicht zugĂ€nglich ist.

Zur online Version geht es hier

Als Höhepunkte des Graphic Novel Day werden eine FĂŒhrung fĂŒr FachhĂ€ndler, eine Veranstaltung des Ehrengastes Frankreich sowie ein Empfang mit Verlegern und Experten angeboten.

Ein Interview mit dem Koordinator des Comic- und Graphic Novel-Programms des Ehrengastes, Mathieu Diez, unter der Überschrift: “You don’t have to be an expert on comics to enjoy them” ist hier online zu finden:

https://countdown.buchmesse.de

Das Graphic Novel-Programm des Gastlandes Frankreich soll im Juli bekannt gegeben werden.

Lesung aus “Der Krieg der Welten” in Hagen

28. Juni 2017

Thilo Krapp, Zeichner und Dozent, kĂŒndigt eine BuchprĂ€sentation seiner Adaption von H. G. Wells‘ Roman “Der Krieg der Welten” (erschienen bei Egmont Graphic Novel) an.

Thilo Krapp wird dort ĂŒber seine Arbeit an dem Projekt sprechen, das Buch selbst vorstellen und im Anschluss signieren.

Mehr Informationen ĂŒber das Buch und den Zeichner findet man auf seinem Blog: http://derkriegderwelten.blogspot.de/

Lesung am 29. Juni 2017, 20 Uhr

Ort: Kulturzentrum Pelmke, Pelmkestraße 14, 58098 Hagen (NRW)

Der Eintritt ist frei.

Comic-Ausstellung im lcb

27. Juni 2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Juli zeigt das Literarische Colloquium Berlin lcb Zeichnungen von Tina Brenneisen. Die Ausstellung gibt erste Einblicke in Tina Brenneisens Comicbuch-Projekt »Das Licht, das Schatten leert«. Es wurde es mit dem Comicbuchpreis der Berthold Leibinger Stiftung 2017 ausgezeichnet.

Ausstellung: 8. Juli bis 13. Oktober 2017.

Die Eröffnung findet am 8. Juli im Rahmen des Gartenfestes “Kleine Verlage am Großen Wannsee” statt.

Ort: Literarisches Colloquium Berlin, Am Sandwerder 5, D-14109 Berlin

Tel.: +49 (0) 30 – 816 996-0

Die Ausstellung ist vor und nach den Abendveranstaltungen oder mit Voranmeldung (unter 030-8169960) zu sehen.

Comicausstellung im Tschechischen Zentrum Berlin

26. Juni 2017

Die von Miroslav HouĆĄka und Jan Kunze fĂŒr das Tschechische Zentrum Berlin kuratierte Ausstellung “Kill Time” zeigt neue Arbeiten des tschechischen KĂŒnstlers und Comic-Zeichners JaromĂ­r Ć vejdĂ­k (1963), auch bekannt als JaromĂ­r 99. FĂŒr die Ausstellung nutzt der KĂŒnstler die alte Technik des Scherenschnitts, verbindet diese mit der Ästhetik des Comics und findet so zu einer neuen Formensprache.

Seinen Zyklus von PortrÀts und Schattenbildern hat er aufwÀndig aus mehreren Schichten Papier herausgeschnitten. Das gewÀhlte Material und die Methode verweisen genau wie die einzelnen Abbildungen auf die VergÀnglichkeit und Verwundbarkeit der menschlichen Existenz.

JaromĂ­r 99 ist ein Allrounder in der tschechischen Kunstszene. Zusammen mit dem Autor Jaroslav RudiĆĄ schuf er die Comic-Trilogie Alois Nebel” (Voland & Quist). Beim gleichnamigen Film war er am Drehbuch, am Soundtrack und an der kĂŒnstlerischen Gestaltung beteiligt. Zusammen mit dem amerikanischen Autor David Zane Mairowitz adaptierte er Franz Kafkas Das Schloss als Comic (Knesebeck Verlag). Außerdem grĂŒndete er das literarisch-musikalische Projekt Kafka Band. Sein bisher letzter veröffentlichter Comicband “ZĂĄtopek” entstand in Zusammenarbeit mit dem Schriftsteller Jan NovĂĄk, in deutscher Übersetzung ebenfalls bei Voland & Quist. Er entwarf zudem Storyboards fĂŒr mehrere Filme.

Eröffnung: Donnerstag, 6.7.2017, 19:00 Uhr, mit einem unplugged Konzert von Jaromír Ơvejdík (voc, g) und a.m. almela (mand, g)

Eintritt frei

Ausstellung vom 07.0 Juli. 2017 bis 31. August 2017

Ort: Tschechisches Zentrum, Wilhelmstraße 44 / Eingang Mohrenstraße, 10117 Berlin

Am 8.7. um 19:30 Uhr spielt Jaromíe Ơvejdík zusammen mit der Kafka Band bei der Gartenmesse „Kleine Verlage am Großen Wannsee“ im LCB.

„die neunte“ – Comic-Newsletter

23. Juni 2017

Mit „die neunte“ gibt es nun auch einen regelmĂ€ĂŸigen Newsletter mit aktuellen Informationen aus der Welt der Comics. Herausgegeben wird die wöchentliche Zusammenstellung von Martin Jurgeit, dem ehemaligen Herausgeber der Fachzeitschrift Comixene. Neben aktuellen Meldungen, Schwerpunktthemen, einer TerminĂŒbersicht und einem Überblick ĂŒber aktuelle ErwĂ€hnungen Comics aller Art in den Medien, werden hier auch auf Webcomics und Online-Veröffentlichungen von Print-Comics, beispielsweise aus Zeitungen und Magazinen, verwiesen.

Interessant sind zudem die Verkaufscharts, unterteilt in Comic, Manga und Cartoons, darĂŒber hinaus gibt es Verkaufscharts aus den USA, Frankreich und Japan. Bei den Comics in Deutschland, Österreich und der Schweiz liegen derzeit zwei Graphic Novels auf den ersten PlĂ€tzen: „Der Ursprung der Welt“ von Liv Strömquist (avant) liegt von „Der nasse Fisch“ von Arne Jysch (nach Volker Kutscher, Carlsen).

Der aktuelle Newsletter lÀsst sich online komplett hier ansehen.

Auszeichnungen fĂŒr Comic-AutorInnen

22. Juni 2017

Zum ersten Mal ist ein Schweizer Grand Prix Design an einen Comiczeichner gegangen. Ausgezeichnet wurde damit der in ZĂŒrich lebende Thomas Ott, der fĂŒr seine in Schabkarton-Technik erstellten BĂŒcher (erschienen bei der Edition Moderne) bekannt ist. In der JurybegrĂŒndung heisst es:
Mit dem Schweizer Grand Prix Design 2017 wĂŒrdigt die Eidgenossenschaft Thomas Otts einzigartige Rolle in der Schweizer Comic- und Illustrationsszene wie auch seine unverwechselbare internationale Ausstrahlung.
Die Auszeichnung des Bundesamtes fĂŒr Kultur ist mit je 40.000 Franken dotiert.

Das Amt fĂŒr Kultur des Kantons Bern und die kantonale deutschsprachige Literaturkommission haben Literaturpreise fĂŒr herausragende Arbeiten vergeben. Ein mit 3.000 Franken dotierter Prix Trouvaille ging dabei an das Autorenteam Benedikt Eppenberger, Gregor Gilg und Barbara Schrag fĂŒr ihren Band „Golem im Emmental“ (Edition Moderne). In der BegrĂŒndung heisst es:
„Die holzschnittartigen Figuren passen hervorragend zur lakonischen Sprache. KĂ€lter als der Schnee, durch den die Helden stapfen, ist bloss noch das Gruseln, das den Lesenden den RĂŒcken runterlĂ€uft.“

Foto Thomas Ott © BAK / Gina Folly

„Spring 14 – yo future“

21. Juni 2017

In KĂŒrze erscheint mit „Spring – yo future“ die vierzehnte Ausgabe der Comic-Anthologie. Auch die neue Ausgabe wird vom mairisch verlag in die LĂ€den gebracht. BeitrĂ€ge stammen von Almuth Ertl, Carolin Löbbert, Cynthia Kittler, Edith Carron, Eva Revolver,  Gabriela Jolowicz, Johanna Benz,Katia Fouquet, Laura Edelbacher, marialuisa, Marijpol, moki, Paula Partzsch, Romy BlĂŒmel, Stephanie Wunderlich und Tiziana Jill Beck.

Man muss sich die Zukunft ausmalen, damit sie auch so werden kann, wie man sie sich vorstellt.  Und man muss sich auch das allerschlimmste Szenario vorstellen können, damit man es verhindern kann. Die aktuelle Weltlage ist also Thema der neuen Ausgabe des Illustrationsmagazins SPRING. In einer Zeit, in der Kriege und Verfolgung zunehmen, Umweltprobleme immer grĂ¶ĂŸer werden und der Populismus sich neuen Raum erobert, ist es nicht immer ganz einfach, Stellung zu beziehen und vor allem auch kreative Antworten zu geben.

Und so beschĂ€ftigen sich die Zeichnerinnen ganz persönlich mit dieser Situation: Sie berichten von ihrem GefĂŒhl, in der Konsumgesellschaft gefangen zu sein, fragen sich, welchen Einfluss auf die Umwelt sie haben und ob man ĂŒberhaupt etwas tun kann, obwohl man sich machtlos fĂŒhlt. Oder hilft es vielleicht schon, bewusster einkaufen zu gehen und sich anders zu ernĂ€hren?

Auch in diesem Jahr wird die Veröffentlichung des Bandes mit einer Ausstellung begangen. Von Freitag, dem 30. Juni bis Mittwoch, dem 5. Juli sind Arbeiten aus „Spring #14“ bei Gudberg Nerger in Hamburg zu sehen. Die Vernissage beginnt am Freitag um 19 Uhr.

GUDBERG NERGER GmbH, Poolstrasse 8, D-20355 Hamburg
www.gudbergnerger.com
Öffnungszeiten: Mo-Do von 10 – 18 Uhr, Samstag 12 – 18 Uhr