Graphic Novels
News Termine Presse Erste Schritte Buchhandel / Vertrieb Bibliotheken Über uns Impressum

Ehrengast – Graphic Novels aus Flandern und den Niederlanden

26. August 2016

Bis zur Frankfurter Buchmesse 2016 ist es nicht mehr lange hin. Sie findet statt vom 19. bis zum 23. Oktober 2016. In diesem Jahr sind Flandern und die Niederlande Ehrengast – also eine Sprachregion. Die EhrengĂ€ste selbst formulieren es so:

“Dies ist, was wir teilen. Unter diesem Motto prĂ€sentieren sich Flandern & die Niederlande als Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2016. Flandern und die Niederlande teilen nicht nur eine gemeinsame Sprache, das NiederlĂ€ndische, sie können auch auf eine gemeinsame Geschichte zurĂŒckblicken, besonders im Bereich der Kultur und Literatur.”

Einen Überblick ĂŒber das Gastlandprogramm, kann man sich hier verschaffen:

frankfurt2016.com

Dort findet man auch die Autoren – und wer möchte, kann dann wiederum nach verschiedenen Genre suchen.

Unter dem Suchbegriff “Graphic Novel” sind die ZeichnerInnen von Nix bis Vandenbrouke aufgefĂŒhrt, die an der Frankfurter Buchmesse teilnehmen werden.

Graphic Novels und Comics aus der Ehrengastregion erscheinen unter anderen im avant-verlag, bei der Edition Moderne, bei Carlsen und bei Reprodukt.

Graphic Novel-Stipendium fĂŒr ZeichnerInnen aus Nahost und Afrika

24. August 2016

Das unabhĂ€ngige Journalistenkollektiv CORRECTIV lĂ€dt zwei ZeichnerInnen aus dem Nahen Osten und dem Subsaharischen Afrika ein, in Berlin Rechercheergebnisse von CORRECTIV als Comic umzusetzen. Die Stipendien sind dotiert und mit Unterbringung in Berlin verbunden, die Reisekosten werden auch ĂŒbernommen. Die so entstehenden Reportagecomics sollen nach Abschluss des Projekts in Buchform veröffentlicht werden.

Gebt den Hinweis weiter, wenn ihr ZeichnerInnen aus den genannten Regionen kennt, fĂŒr die ein solches Projekt interessant wĂ€re. Es eilt – die Bewerbungsfrist endet am 31. August!

Ein Auszug aus der Ausschreibung:

“We encourage specifically female illustrators to apply.

If you are an illustrators or a comic artist and you are interested in the fellowship, please send your application latest 31. August 2016 to David Schraven. Please use this email-adress: graphic.novel@correctiv.org

Please include in your application some examples of your work, your curriculum vitae and the six month period, you would like to stay in Berlin (between 1 October 2016 and 31 September 2017).

The fellowship is supported by the Open Society Foundations.”

Zur vollstĂ€ndigen Ausschreibung – ebenfalls in englischer Sprache – geht es hier:

CORRECTIV international graphic novel fellowship

 

Graphic Novel Day und Comic Connection beim ilb

23. August 2016

Das ilb 2016 prĂ€sentiert am Sonntag, den 11.09.2016 zum 6. Mal den Graphic Novel Day im Haus der Berliner Festspiele, bei dem deutsche und internationale Graphic Novel- und Comic-KĂŒnstler zu Gast sein werden. Ziel des Graphic Novel Days ist es nicht nur, die große Vielfalt dieser immer populĂ€rer werdenden Kunstform aufzuzeigen, sondern auch aktuelle Entwicklungen in der kĂŒnstlerischen Gestaltung und Themenwahl sichtbar zu machen sowie deutsche und internationale Ausnahmetalente vorzustellen. Am diesjĂ€hrigen Graphic Novel Day, der erstmals von Andreas Platthaus (»FAZ«) moderiert wird, nehmen u. a. Zeina Abirached [Libanon/ F], Marc-Antoine Mathieu [F], Kat Menschik [D] und Jochen Schmidt [D] sowie Gilad Seliktar [Israel], Nicolas Wouters [Belgien] und Barbara Yelin [D] teil.

Online zu finden ist nun auch das (fast vollstÀndige) Programm des Graphic Novel Days und an anderer Stelle der Hinweis auf die Vernissage von »Vor allem eins: Dir selbst sei treu: Die Schauspielerin Channa Maron«, mit Arbeiten von Barbara Yelin [D] und David Polonsky [Israel], am selben Tag um 17.30 Uhr: Ausstellung im Haus der Berliner Festspiele.

Comics nehmen auch im umfangreichen Kinder- und Jugendprogramm des ilb einen wichtigen Platz ein. Unter anderem werden die Ergebnisse aus dem Projekt “Comic Connection” vorgestellt:

Im Rahmen der “Comic Connection” lernen junge Bewohner*Innen des AWO Refugiums Lichtenberg seit Februar 2016 in wöchentlichen Workshops die Welt der Comics kennen. Im August starten Comic-Sommerworkshops, die durch Berliner und internationale KĂŒnstler*Innen geleitet werden und sich an junge GeflĂŒchtete und junge Berliner*Innen im Alter von 10 bis 16 Jahren richten. Themen und Techniken der einzelnen Workshops werden an das Werk der jeweiligen KĂŒnstler*Innen – Amer Al Akel, Mina Braun, Inga Israel, Tania Al Kayyali, Sebastian Lörscher und Mawil – angelehnt und mit den Teilnehmer*Innen entwickelt. Die Ergebnisse der Workshops werden in einer Ausstellung im Weinmeisterhaus und auf dem ilb-Graphic Novel Day vorgestellt.

DO 08.09. 18.00 0804 | Weinmeisterhaus | Eröffnung der Ausstellung »Begegnungen in der Fremde« mit allen Comic Connection-KĂŒnstler*Innen | Kl. 5-13 / ab 10 Jahren

Eintritt frei, Anmeldung nicht erforderlich

Graphic Novels in den Medien

22. August 2016

avant und sein großer (!) Comicklassiker – Der Blog besondersbuch stellt Die Liebesabenteuer des Monsieur Vieux Boi von Rodolphe Töpffer vor.

Ein GesprĂ€ch mit dem MĂŒlheimer Comic-Autor Hendrik Dorgathen – bei WDR3 ĂŒber “Raus Rein“, eine Anthologie von Comics und Texten zur Geschichte der ehemaligen Kolonialschule in Witzenhausen.

Der Comic Madgermanes von Birgit Weyhe erzĂ€hlt meisterhaft das traurige Schicksal vieler mosambikanischer Vertragsarbeiter der DDR – Michael Brake bei fluter.de ĂŒber “Madgermanes” von Birgit Weyhe.

In ihrem Comic „Rein in die Fluten!“ zeichnen die französischen Autoren David Prudhomme und Pascal RabatĂ© einen typisch absurden Tag am Strand nach – Birgit Holzer in der Augsburger Allgemeine ĂŒber “Rein in die Fluten” von Pascal RabatĂ© und David Prudhomme.

 

„SchnĂ€bel und Federn“ – Ausstellung von Anna Haifisch im Vogtlandmuseum Plauen

22. August 2016

Nachdem die Erich Ohser-e.o.plauen Stiftung schon im November 2015 mitgeteilt hat, dass Anna Haifisch („The Artist“, Reprodukt; „Von Spatz“, Rotopolpress) mit dem e.o.plauen Förderpreis ausgezeichnet wird, lĂ€dt sie nun zur Preisverleihung und Ausstellungseröffnung nach Plauen. Am 16. September wird der e.o.plauen Förderpreis durch den OberbĂŒrgermeister der Stadt, Ralf Oberdorfer, und den Vorsitzenden der e.o.plauen-Gesellschaft, Dr. Karl Gerhard Schmidt der PreistrĂ€gerin feierlich ĂŒberreicht.

Gleichzeitig wird damit Anna Haifischs Ausstellung “SchnĂ€bel und Federn” im Vogtlandmuseum eröffnet. Am 17. September fĂŒhrt Anna Haifisch im Dialog mit der der Kunsthistorikerin Dr. Elke Schulze durch ihre Ausstellung. Die Preisverleihung findet am 16. September um 18 Uhr im Vogtlandmuseum statt.

PreistrĂ€gerausstellung “SchnĂ€bel und Federn” vom 17. September bis zum 16 Oktober im Vogtlandmuseum Plauen. Einzelheiten unter www.e.o.plauen.de.

Die Gelegenheit, Arbeiten der Leipziger Zeichnerin anzusehen, bietet sich in KĂŒrze ebenfalls beim Hamburger Comicfestival (29. September – 2. Oktober 2016) wo Anna Haifisch zusammen mit Lasse Wandschneider („Reigen“, Reprodukt) ausstellen wird.

Vogtlandmuseum Plauen, Nobelstraße 9-13, D-08523 Plauen
Tel. (03741) 2912410
Öffungszeiten: Di-So 11-17 Uhr

Comicfestival Hamburg 2016

19. August 2016

Das nÀchste Comicfestival Hamburg wird vom 29. September bis zum 2. Oktober stattfinden, in diesem Jahr feiert das Festival sein zehnjÀhriges JubilÀum.

Auf und um St. Pauli werden fünf Hauptausstellungen sowie verschiedene Satelliten-Ausstellungen gezeigt. Erstere widmen sich den Arbeiten von Birgit Weyhe („Madgermanes“, avant-verlag) ausgezeichnet wurde, Anna Haifisch („The Artist“, Reprodukt, „Von Spatz“, Rotopolpress) und Lasse Wandschneider („Regen“, Reprodukt), Katrin Bacher und Tito Alba („Tante Wussi“, Carlsen), dem Kuti Magazin sowie neuen Arbeiten der StudentInnen der HAW Hamburg.

In einer Sonderausstellung wird ein Überblick über die vergangenen zehn Jahre des Festivals und ein Einblick in die Entwicklung der Hamburger Comic-Szene gegeben. Daneben sind wie in jedem Jahr Lesungen, Workshops, Party sowie die bekannte Verlagsmesse im Kölibri geplant.

Comicfestival Hamburg, Kölibri, Hein‒Köllisch‒Platz 12, D–20359 Hamburgcomicfestivalhamburg.de

Graphic Novels ĂŒber Flucht – Flucht im Comic

18. August 2016

 

Swetlana Hildebrandt stellt bei iz3w (informationszentrum3.welt) Graphic Novels vor, die von Migration erzÀhlen:

“Das allgegenwĂ€rtige Thema Flucht und Migration ist schon seit einiger Zeit auch in der deutschsprachigen Comic-Szene angekommen. Entgegen der Vorbehalte Einiger eignet sich das verspielte Medium Comic sehr gut, um abstrakte und große Themen wie Fluchtursachen vielschichtig auf eine persönliche Ebene zu bringen und zugleich politisch zu sein. Weiterlesen

Es gibt dort auch einen Hinweis auf die Plattform www.positivenegatives.org, die Comics online veröffentlicht, die sich mit zentralen Themen wie Menschenrechten, Migration, Fluchtursachen befassen, hĂ€ufig erzĂ€hlt aus der Perspektive von GeflĂŒchteten.

Und das sind die BĂŒcher, die empfohlen werden:

Mike Loos (Hg.): Geschichten aus dem Grandhotel. Wißner-Verlag, Augsburg 2016. 96 Seiten, 12,80 Euro

Reinhard Kleist: Der Traum von Olympia. Die Geschichte von Samia Yusuf Omar. Carlsen Verlag, Hamburg 2015. 151 Seiten, 17,90 Euro

Paula Bulling: Im Land der FrĂŒhaufsteher. Avant-Verlag, Berlin 2012. 128 Seiten, 17,80 Euro

Neue MĂŒnchhausen-Adaption – Buchvorstellung

17. August 2016

 

Mit „MĂŒnchhausen“ hat der Berliner Zeichner Flix bereits das zweite Projekt mit seinem Kollegen Bernd Kissel realisiert, zum ersten Mal jedoch rein als Szenarist. Gemeinsam versetzen sie die Abenteuer des Barons MĂŒnchhausen ins 20. Jahrhundert. Flix prĂ€sentiert mit „MĂŒnchhausen“ eine Literaturbearbeitung des Klassikers, die den LĂŒgenbaron in einem neuen Licht zeigt. Bernd Kissel setzt diese NeuerzĂ€hlung in frankobelgischer Comictradition um.

Buchvorstellung in Berlin:  Bebilderte Lesung und GesprÀch

Donnerstag, den 29. September 2016
Moderation: Gesa Ufer, Radiomoderatorin
Ort: Modern Graphics, Kastanienallee 79, 10435 Berlin
Uhrzeit: 20 Uhr
Eintritt: 5 Euro

Weitere Termine:

Buchvorstellung in SaarbrĂŒcken (Flix und Kissel): am 8. September 2016 im Theater im Viertel

Buchvorstellung in Göttingen (nur Flix): am 28. September 2016 im Literarischen Zentrum

Buchvorstellung in Hamburg (Flix und Kissel): am 30. September 2016 im Carlsen Verlag, Völckersstraße 14 – 20

Signierstunden am 1. und 2. Oktober beim Hamburger Comicfestival

FUMETTO schreibt den Wettbewerb 2017 aus

16. August 2016

Ab jetzt lĂ€uft die Zeit: Fumetto, das Internationale Comix Festival Luzern, in der Schweiz, hat den Wettbewerb 2017 fĂŒr eröffnet erklĂ€rt. Das Thema lautet:

WELTEN – Wo lebst du und wo lebe ich? Alle Geschichten brauchen Bilder, also mache ich mir eins von Dir. Was aber wissen wir wirklich voneinander? Wie beeinflusst deine Welt meine? Und umgekehrt? Wie sĂ€he die Welt aus, die wir gemeinsam gestalten?

Wie immer wird der Wettbewerb in drei Altergruppen ausgetragen:

Kat. 1: ab 18 Jahren,
Kat. 2: 13 bis 17 Jahre,
Kat. 3: bis 12 Jahre.
Auch Schulklassen können sich am Wettbewerb beteiligen.

Die Arbeiten werden alle beim Fumetto 2017 zu sehen sein. Die cirka 40 – 50 nominierten Comics werden ausgestellt, und sĂ€mtliche Einsendungen sind in Mappen einsehbar.

Einsendeschluss ist der 2. Januar 2017.

Die vollstÀndigen Wettbewerbsbedingungen finden sich hier: FUMETTO

Ausstellung „SchnĂ€bel und Federn“

13. August 2016

Nachdem die Erich Ohser-e.o.plauen Stiftung schon im November 2015 mitgeteilt hat, dass sie Anna Haifisch mit dem e.o.plauen Förderpreis ausgezeichnet hat, lĂ€dt die Stiftung nun zur Preisverleihung und Ausstellungseröffnung nach Plauen. Am 16.9.2016 wird der e.o.plauen Förderpreis durch den OberbĂŒrgermeister der Stadt, Ralf Oberdorfer, und den Vorsitzenden der e.o.plauen-Gesellschaft, Dr. Karl Gerhard Schmidt der PreistrĂ€gerin feierlich ĂŒberreicht.

Gleichzeitig wird damit Anna Haifischs Ausstellung “SchnĂ€bel und Federn” im Vogtlandmuseum eröffnet.

Am 17.9.2016 fĂŒhrt Anna Haifisch im Dialog mit der der Kunsthistorikerin Dr. Elke Schulze durch ihre Ausstellung.

Preisverleihung am 16.09.2016, 18.00 Uhr im Vogtlandmuseum

PreistrĂ€gerausstellung  „SchnĂ€bel und Federn“ vom 17.09. – 16.10.2016, im Vogtlandmuseum Plauen

Einzelheiten unter www.e.o.plauen.de

Bilder aus Haifischs letzter Ausstellung in Wien (1. – 29. Juli 2016) sind hier zu finden:

http://dianalambert.org/Anna-Haifisch

Die Gelegenheit, Arbeiten aus der Wiener Ausstellung anzusehen, bietet sich noch einmal, nĂ€mlich beim Hamburger Comicfestival (29. September – 2. Oktober 2016) wo Anna Haifisch zusammen mit Lasse Wandschneider ausstellen wird.

Sommerzeit ist Zitronenzeit

12. August 2016

 

SĂŒĂŸe Zitronen“, der DebĂŒtcomic von Burcu TĂŒrker, der beim JaJa-Verlag erschienen ist, bekommt viel Anerkennung. Alex Jakubowski schreibt darĂŒber in der Hessenschau:

“Es kommt nicht allzu oft, dass die Abschlussarbeit an einer Kunsthochschule gleich so einschlĂ€gt in Fachkreisen. Doch genau das ist der Kasseler Zeichnerin Burcu TĂŒrker mit ihrem Erstlingswerk gelungen. Ihr Comic ist eine berĂŒhrende Mutter-Tochter-Geschichte.” Weiterlesen

Burcu TĂŒrker hat in Kassel studiert, zuletzt als MeisterschĂŒlerin bei Hendrik Dorgathen.

Comics und Bildergeschichten – Adaption, Übertragung, kĂŒnstlerische Geiselnahme

11. August 2016

Copyright: Sina Hainzl

StudentInnen der HAW Hamburg / Department Design zeigen Adaptionen bestehender Werke aus Literatur, Film, Musik, Spiel.

Die Auseinandersetzung mit dem fremden Werk ist ein Umweg zur eigenen Form. Unter der Anleitung von Sascha Hommer haben StudentInnen der HAW Hamburg / Department Design kurze ComicerzĂ€hlungen erstellt, die das vorgefundene Material mit den Mitteln der narrativen Zeichnung übersetzen.

Die Ausstellung COMICS UND BILDERGESCHICHTEN – ADAPTION, ÜBERTRAGUNG, KÜNSTLERISCHE GEISELNAHME im Raum linksrechts zeigt eine Auswahl der im Sommersemester entstandenen Arbeiten. Die Kurzgeschichten sind in der Anwendung erzĂ€hlerischer, formaler und medialer Mittel vielseitig und bewegen sich zwischen angewandten und experimentellen AnsĂ€tzen.

Die vollstÀndigen Ausstellungsdaten:

COMICS UND BILDERGESCHICHTEN – ADAPTION, ÜBERTRAGUNG, KÜNSTLERISCHE

GEISELNAHME von StudentInnen der HAW Hamburg / Department Design

Vernissage: Freitag, 23. September um 19 Uhr

Ausstellungsdauer: 24. September bis 8. Oktober 2016

Öffnungszeiten: Do. bis Sa. 17 bis 20 Uhr und nach Vereinbarung

Raum linksrechts, Valentinskamp 37 | 20355 Hamburg- im GĂ€ngeviertel

Die Ausstellung ist Teil des Satellitenprogramms des Comicfestival Hamburg.

 

Reinhard Kleist – Live-Zeichnungen in Berlin

10. August 2016

Am kommenden Samstag, dem 13. August, wird Reinhard Kleist („Der Traum von Olympia“, Carlsen) gemeinsam mit der Musikgruppe Lolita Terrorist Sounds im Berliner SO36 auftreten. Kleist wird Live-Zeichnungen zur Musik des Projekts um den Italiener Maurizio Vitale anfertigen.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Festivals Ich Bin Ein Berliner statt und startet um 23 Uhr.

SO36, Oranienstr. 190, D–10999 Berlin
ichbineinberlinerfestival.de

„Wilson“ – Verfilmung kommt 2017

9. August 2016

Der Comic „Wilson“ von Daniel Clowes wird verfilmt und kommt 2017 in die Kinos. Unter der Regie von Craig Johnson („The Skeleton Twins“) wird Woody Harrelson die Hauptrolle ĂŒbernehmen, neben ihm werden unter anderem Laura Dern, Isabela Amara, Judy Greer und Cheryl Hines zu sehen sein. Ein deutscher Kinostart steht noch nicht fest.

Die Comicvorlage war ursprĂŒnglich bei Eichborn erschienen und wird in KĂŒrze bei Reprodukt neu aufgelegt.

Verlagstext: Wilson ist ein Sonderling und Misanthrop erster GĂŒte. Mit schonungsloser Direktheit sagt er seinen Mitmenschen ungebeten die Meinung und ĂŒberzieht sie mit hemmungslosem Lamento. Hinter seiner zynischen Maske verbirgt sich in Wahrheit jedoch ein einsamer Mann. Als sein Vater stirbt, ist Wilson endgĂŒltig allein. Im BemĂŒhen, seinem Leben eine positive Wendung zu geben, macht er sich auf die Suche nach seiner Exfrau – doch findet er nicht nur sie, sondern auch eine halbwĂŒchsige Tochter, von deren Existenz er nichts ahnte


„Ink & Pixels“ – Ausstellung in Bremen

8. August 2016

Ab Dienstag, dem 6. September, zeigt die Stadtbibliothek Bremen unter dem Titel „Ink & Pixels“ eine Ausstellung mit Comics aus Kenia.

„Ink & Pixels – Die wilde und wundersame Geschichte des kenianischen Comics bietet einen umfassenden Überblick auf die kenianischen Comic-Szene. Ink & Pixels ist die zweite Comicausstellung in Bremen zu einer Comicszene aus einem afrikanischen Land. Sie soll helfen, den Blick in Deutschland verĂ€ndern, in dem „Afrika“ gerne als Chiffre fĂŒr Krankheit, Krieg und Krisen gesehen wird. Stattdessen soll eine eigenstĂ€ndige nationale Comickultur prĂ€sentiert werden, die ihre eigene Geschichte und eigene Protagonistinnen hat.“

Dienstag, 6. September 2016 | 18 Uhr – Vernissage
Samstag, 10. September 2016 | 14 Uhr – Projektleiter Gregor Straube (Kulturnetz e.V.) und Paul „Maddo“ Kelemba fĂŒhren durch die Ausstellung
Zudem ist ein Comic-Workshop fĂŒr Jugendliche mit Paul „Maddo“ Kelemba geplant

Die Ausstellung wird bis zum 15. Oktober zu sehen sein.

Zentralbibliothek / Altbauring Bremen, Am Wall 201, 28195 Bremen
stabi-hb.de

„Selmas Trauma“

5. August 2016

9783956400636In der heutigen Ausgabe der SĂŒddeutschen Zeitung stellt Christoph Haas „Shit is real“ von Aisha Franz (Reprodukt) vor. Wie er in „Selmas Trauma“ schreibt, „zeigt sich Aisha Franz erneut als eigenwilliges Talent; von ihrem Format gibt es in der deutschen Comic-Szene nicht viele.“

Verlagstext: Von heute auf morgen wird Selma von ihrem Freund verlassen. Eine gute Gelegenheit fĂŒr einen Neuanfang, denkt sie, zieht in eine eigene Wohnung, kĂŒndigt den Job und macht sich auf die Suche nach sich selbst. Aber wie geht das eigentlich? Anders als geplant lebt Selma ziellos in den Tag hinein und findet einfach keinen Platz in der Welt. Die Anschaffung einer Waschmaschine scheint genauso unmöglich wie die Kommunikation mit ihrer Freundin Yumi, die fest im Leben steht und von der sie sich immer mehr entfremdet. Zunehmend verliert Selma den Bezug zur RealitĂ€t und landet in einem Albtraum des Scheiterns


„Holocaust im Comic“ – Ausstellung in Köln

5. August 2016

Nach Stationen in Bochum und MĂŒnchen kommt die Ausstellung „Holocaust im Comic“ nun nach Köln. Ab Samstag, dem 5. November wird sie im Cöln Comic Haus zu sehen sein.

Sach- und Geschichtscomics, die Ereignisse des Dritten Reichs, des Zweiten Weltkriegs und des Holocausts thematisieren, sind zunehmend Gegenstand der Feuilletons und akademischer Veranstaltungen. Doch können diese Comics Zeitgeschichte ernsthaft beleuchten? Findet hier nicht eine nahezu automatische Verharmlosung allein schon durch das gewÀhlte Medium statt?
Die Ausstellung, zusammengestellt von Ralf Palandt, setzt sich anhand von Beispielen differenziert mit Holocaust-Abbildungen in Comics auseinander (Kriterien qualitativer Bewertung, antisemitische Beispiele, Exploitation, etc.) und regt zur reflektierenden LektĂŒre an.

Begleitende VortrÀge:

Samstag, 5. November 2016 | 17 Uhr
„Braune Comics?! Bildgeschichten von Rechts“ – Vortrag von Ralf Palandt

Samstag, 12. November 2016 | 20 Uhr
„Wie Hitler sich einmal grĂŒn Ă€rgerte. Der “FĂŒhrer” in US-Comicheften der 1940er Jahre“ – Vortrag von Tillmann Courth

Freitag, 25. November 2016 | 20 Uhr
„Comics und Shoah. Die Thematisierung des Holocaust in der sequenziellen Kunst“ – Vortrag von Dr. VĂ©ronique Sina

Letzter Ausstellungstag ist Sonntag, der 18. Dezember. Die Öffnungszeiten: Do. & Fr. 17-19 Uhr, Sa. 15-18 Uhr

Cöln Comic Haus, Bonner Straße 9, D–50667 Kölncoeln-comic.de/news/

Comics beim 36. Erlanger Poetenfest

4. August 2016

In drei Veranstaltungen werden auch bei der 36. Ausgabe des Erlanger Poetenfests wieder Comics thematisiert.

Donnerstag, 25. August bis Sonntag, 28. August | Kunstverein, Hauptstraße 72
Ausstellung: „Madgermanes“ von Birgit Weyhe
Gezeigt werden Originalzeichnungen, Skizzen und Großformate aus dem im avant-verlag erschienenen Buch
Öffnungszeiten: tĂ€glich 11:00–19:00 Uhr – Eintritt frei!

Freitag, 26. August, 20 Uhr | Kulturzentrum E-Werk, Kellerbühne, Fuchsenwiese 1
„Fliegenpapier“ – Ein Comic-Konzert mit dem yam yabasha ensemble
mit Itay Dvori (Klavier, Komposition und künstlerische Leitung), Raphael Clamer (Sprecher), Marcel Krömker (Kontrabass), Javier Reyes (Schlagzeug) und Uwe Steinmetz (Saxofon)
Inspiriert von der zeitlichen Situierung der Handlung von Hans Hillmanns „Fliegenpaper“ (beruhend auf der Vorlage von Dashiell Hammet, avant-verlag) baut der Komponist und Pianist Itay Dvori in seine Jazz-Komposition zu Hillmanns Werk Stilelemente mit starker Referenz zur Musik-Ästhetik der 1920er-/1930er-Jahre in Nordamerika ein. Ein vielseitiger Abend für Comic-, Krimi-, und Jazzfans.
Eintritt: 9 Euro (erm. 7 Euro)

Samstag, 27. August, 22:00 Uhr | Theater in der Garage, Theaterstr. 3
„Die Erinnerung ist eine lĂ€ufige Hündin“ – Birgit Weyhe: „Madgermanes“, Lesung und GesprĂ€ch
Ende der 70er-Jahre kamen um die 20.000 Vertragsarbeiter aus Mosambik ins sozialistische Bruderland DDR, um nach abgeschlossener Ausbildung zum Aufbau eines sozialistischen Mosambiks beitragen zu können. Die RealitĂ€t sah jedoch anders aus, denn nach dem Zusammenbruch der DDR erlosch ihre Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis und die Madgermanes – eine Wortschöpfung aus „Verrückte Deutsche“ und „Made in Germany“ – mussten zurückkehren in eine unsichere Zukunft und ein von Bürgerkrieg und Armut verwüstetes und zerstörtes Mutterland. Birgit Weyhe, selbst in Uganda und Kenia aufgewachsen, recherchiert diese kaum bekannte Fußnote deutsch-mosambikanischer Geschichte, indem sie mit Betroffenen gesprochen hat und diese selbst zu Wort kommen lĂ€sst.
Eintritt: 9 Euro (erm. 7 Euro)

Ralf König – Lesung in Darmstadt

3. August 2016

Am Freitag, dem 19. August gastiert Ralf König mit seinem Programm „Der König liest, das Volk soll lauschen“ im Hoffart-Theater in Darmstadt.

„Die PrĂ€ventionskampagne HESSEN IST GEIL! lĂ€dt in Zusammenarbeit mit der AIDS-Hilfe Darmstadt und vielbunt e.V. den Comic-Autor Ralf König zu einer Lesung ein: Per Beamter wirft der Comic-Autor seine Zeichnungen auf die Leinwand, dazu brummt, krĂ€chzt und brĂŒllt er die Dialoge ins Mikrofon – eine höchst vergnĂŒgliche Performance zwischen Literaturlesung und Zeichentrick.“

Beginn ist um 19.30 Uhr, der Eintritt ist gegen eine Spende von fĂŒnf Euro frei.

Hoff-ART Theater, LauteschlĂ€gerstr. 28a, D–64291 Darmstadt
hoffart-theater.de

Foto © vvg-koeln

„In the Pines“ – Lesung mit Erik Kriek

2. August 2016

Auch in diesem Jahr findet in Stuttgart das medienĂŒbergreifende Fantasyfestival Dragon Days statt, in dem Comic-Themen wieder im Mittelpunkt stehen werden. Neben einer Reihe von Manga-Veranstaltungen wird hier am 30. Oktober Erik Kriek erwartet, der aus seinem Buch „In the Pines“ (avant-verlag) lesen und Mörderballaden vortragen wird. Die Veranstaltung findet im Kulturzentrum Merlin statt. Die Uhrzeit wird noch bekannt gegeben

Dragon Days, u.a. im Kulturzentrum Merlin, Augustenstraße 72, D–70178 Stuttgart
dragondays.de