Graphic Novels
News Termine Presse Erste Schritte Buchhandel / Vertrieb Bibliotheken Über uns Impressum

“Q-R-T” – Die BildKlangLesung on Tour

29. September 2016

Der Autor und Zeichner Ferdinand Lutz prĂ€sentiert gemeinsam mit Dominik MĂŒller eine Show fĂŒr Kleine und Große mit Bildern, Lesung und musikalischer Begleitung des neuen Bandes “Q-R-T: Flummi allein zu Haus” (Reprodukt). FĂŒr einen Eindruck von der Musik kann man sich den Soundtrailer fĂŒr die neuen Geschichten hier anhören!

Die Termine in diesem Herbst in Hamburg und Bonn:

Mi., 12.10. Hamburg, Literaturhaus: 9 Uhr und 10.30 Uhr (Anmeldung erforderlich!)
Literaturhaus e.V., Schwanenwik 38, 22087 Hamburg
Anmeldung erforderlich beim Kulturring der Jugend/JIZ unter T (040) 428 23-48 01 | -48 27 (Mo – Do 9.00  –  17.00 Uhr, Fr 9.00 – 16.30 Uhr)
www.literaturhaus-hamburg.de

Sa., 12.11. Bonn, Zentralbibliothek: 13.30 Uhr (Familienfest)
KĂ€pt’n Book – Rheinisches Lesefest fĂŒr Kinder und junge Erwachsene
Zentralbibliothek
Haus der Bildung
MĂŒlheimer Platz 1
53111 Bonn
www.kaeptnbook-lesefest.de

So., 20.11. Bonn, Deutsches Museum: 12.30 Uhr (Familienfest)
KĂ€pt’n Book – Rheinisches Lesefest fĂŒr Kinder und junge Erwachsene
Deutsches Museum Bonn
Ahrstraße 45
53175 Bonn
www.kaeptnbook-lesefest.de

So., 20.11. Bonn, Kulturzentrum Brotfabrik: 16.30 Uhr (Familienfest)
Kulturzentrum Brotfabrik
Kreuzstraße 16
53225 Bonn
www.kaeptnbook-lesefest.de

Comic Culture Clash – BuchprĂ€sentation und Ausstellung

28. September 2016

 

FĂŒr das Projekt Comic Culture Clash haben vierzig Comiczeichner und Zeichnerinnen zwanzig Konflikte in konfrontativen Kurzcomics untersucht. Nun erscheinen die Ergebnisse als Buch.

Freitag, 30. September:

- um 18 Uhr Buchvorstellung im taz-Cafe, Rudi-Dutschke-Straße 23 in 10969 Berlin,

- um 20.30 Uhr Eröffnung der begleitenden Ausstellung in der Galerie Knoth und KrĂŒger, Oranienstr. 188, 10999 Berlin.

 

Simon Schwartz – Lesung im TrĂ€nenpalast

27. September 2016

Am kommenden Montag, dem 3. Oktober, feiert der ehemalige GrenzĂŒbergang am Bahnhof Friedrichstraße in Berlin, der so genannte TrĂ€nenpalast, 5jĂ€hriges JubilĂ€um. 2011 war hier die Dauerausstellung, die nicht nur die Funktion des GebĂ€udes, sondern allgemein den Alltag der deutschen Teilung thematsiert, eröffnet worden.

Am Montag wird hier nun ein Familienfest gefeiert, bei dem Simon Schwartz um 13 Uhr auch aus seinem Buch „drĂŒben!” (avant-verlag) lesen wird.

TrĂ€nenpalast am Bhf. Friedrichstraße, Reichstagufer 17, D–10117 Berlin
hdg.de/berlin/traenenpalast/

Graphic Novels in den Medien

23. September 2016

„Eigentlich interessiert mich das nicht mehr” – M. Zehe auf der Freitag.de ĂŒber „JĂ€ger und Sammler” von Cyril Pedrosa, Reprodukt

Tierisches Roadmovie im Westernstyle” – Kai Löffler bei Corso / Deutschlandfunk ĂŒber „Motel Shangri La“ von James Turek, avant-verlag

Skizzen des Krieges” – Christian Endres auf Tagesspiegel.de ĂŒber „Foc/Feuer“ von Sebastian Rether, Edition BĂŒchergilde

Madame la PrĂ©sidente Le Pen” – Andreas Platthaus auf faz.net ĂŒber „Die PrĂ€sidentin“ von François Durpaire, Jacoby & Stuart

Als Marine Le Pen die Wahl gewann” – Thomas Greven bei Tagesspiegel.de ĂŒber „Die PrĂ€sidentin“ von François Durpaire, Jacoby & Stuart

„FĂŒchse und Teenager“ – Bastian KĂŒllenberg bei intro.de ĂŒber “Totem” von Mikael Ross und Nicolas Wouters, avant-verlag

Geschichte wird gemalt” – Felix Denk bei fluter.de ĂŒber “Raus Rein - Texte und Comics zur Geschichte der ehemaligen Kolonialschule in Witzenhausen“, avant-verlag

Treu und Redlich” – Oliver Ristau auf art-magazin.de ĂŒber „Paniktotem“ von Nadine Redlich, Rotopolpress, Kassel

Marie Kaiser bei den Literaturagenten im rbb ĂŒber „Vor allem eins – Dir selbst sei treu“ – von Barbara Yelin und David Polonsky, Reprodukt

und „Mit Bildern erzĂ€hlen“ – Barbara Yelin zu Gast bei Westart live im WDR Fernsehen

Comics bei Open Books in Frankfurt am Main

22. September 2016

Das Lesefest Open Books begleitet jedes Jahr die Frankfurter Buchmesse mit einer Reihe Veranstaltungen wie Lesungen und VortrĂ€gen. Nachdem in den vergangenen Jahren bereits einzelne Veranstaltungen Comics in den Mittelpunkt stellten, wird in diesem Jahr ein ganzes Programmsegment angeboten. Am Mittwoch, dem 19. Oktober und Donnerstag, dem 20. Oktober wird dafĂŒr in die Heussenstamm-Galerie eingeladen, der Eintritt ist jeweils frei.

Mittwoch, 19.Oktober 2016
17 Uhr: Newcomer – Tine Fetz, Steffen Stadthaus & Max Baitinger
Es tut sich viel in der jungen Szene: Fetz & Stadthaus stellen das französischdeutsche Comicmagazin „Beton“ vor, Baitinger seine stilistisch faszinierende Zwangscharakterstudie „Röhner“ (Rotopolpress).
18.30 Uhr: Bad Habits, good fun – Nix & Sarah Burrini
Die beiden Chaos-Schwestern Kinky und Cosy sind ungefĂ€hr so brav wie Bart Simpson und Kult im Buchmessengastland, Burrinis merkwürdige Ponyhof-WG in der Welt des kreativen Prekariats.
20 Uhr: Van Strip to sprookje – ThĂ© Tjong-Khing
Seine oft wortlosen Bildergeschichten gehören zu den Büchern, die Kinder und Eltern gleichermaßen faszinieren. ThĂ© Tjong-Khing spricht mit Ole Könnecke über seine enorm vielfĂ€ltige Arbeit.

Donnerstag , 20. Oktober 2016
17 Uhr: Museums – Manuele Fior & Brecht Vandenbroucke
Ein Museum ist ein Organismus, der seine eigenen Geschichten generiert, durch seine Bilder (wie bei Comic-Star Fior) oder durch die bisweilen groteske Kunstszene (wie bei Vandenbroucke).
18.30 Uhr: Biografien – Simon Spruyt & Barbara Yelin
Zwei Graphic Novels: Max&Moritz PreistrĂ€gerin Yelin und der belgische Autor Spruyt erzĂ€hlen die komplexen Biografien einer jüdischen Schauspielerin und eines preußischen Soldaten.
20 Uhr: Songs & Singers – Erik Kriek & Reinhard Kleist
Zwei große Comicautoren und die Musik: Kriek zeichnet berühmte, bewegend Mörderballaden, Kleist nach seiner erfolgreichen Cash Biografie gerade an einer Graphic Novel über Nick Cave.

Die Moderation ĂŒbernimmt, wenn nicht anders angemerkt, Jakob Hoffmann.

Heussenstamm-Galerie, Braubachstr. 34, 60311 Frankfurt/Main
https://www.facebook.com/pages/STORIESSTRIPS-in-FFM/

Jazz-Performance mit Art Spiegelman in London

21. September 2016

 

Der PulitzerpreistrĂ€ger und  Autor von “Maus”, Art Spiegelman, tritt am 11. November 2016 in London auf. In der gemeinsamen Performance “Wordless” mit dem Jazzmusiker Phillipp Johnston und dessen Sextett “The Silent Six” kommen Musik und Comics zusammen zur AuffĂŒhrung. Die ungewöhnliche Veranstaltung wird prĂ€sentiert vom Londoner Kunst- und Comicfestival ELCAF in Kooperation mit dem Barbican Theater London.

Im Zusammenhang mit dem Ereignis haben ELCAF und das Barbican Theater einen Wettbewerb fĂŒr Zeichner und Grafiker ausgeschrieben. Wortlose Comics von maximal vier Seiten rund um das Thema “Jazz” können bis zum 30. September eingereicht werden. Daraus wird eine Shortlist von fĂŒnf BeitrĂ€gen erstellt, die auf dem Barbican-Blog veröffentlicht werden. Zudem erhalten die Autoren dieser fĂŒnf BeitrĂ€ge zwei Karten fĂŒr das Comic-Konzert. Der endgĂŒltige Gewinner wird unter Mitwirkung von Art Spiegelman gekĂŒrt.

Einzelheiten zum Wettbewerb unter: www.barbican.org.uk

Wordless! am 11 November 2016 / 19:30


Barbican Centre, Silk Street, London, EC2Y 8DS

Contact Access at the Barbican
Telephone + 44 20 7382 7348, Email access@barbican.org.uk

Neu bei Schreiber & Leser

20. September 2016

„Rachel Rising – 7. Staub zu Staub (Abschlussband)“ von Terry Moore

Rachel ist nach wie vor wild entschlossen, ihren Mörder zu finden, und das kostet in erster Linie Überwindung. Denn sie hat die Gabe, durch BerĂŒhrung einer Leiche die letzten Lebensminuten dieses Menschen nachzuerleben, was jedoch meistens eher ein Fluch ist. Tante Johnny hat nĂ€mlich mehrere tote Frauen auf dem Tisch, die auf ganz Ă€hnliche Weise umgebracht wurden.

Immerhin bringt das Rachel auf die Spur von Malus, der noch immer an der Apokalypse fĂŒr die Menschheit arbeitet. Dem setzen die drei Frauen ihren Mut und ihre FĂ€higkeiten entgegen und so kommt es zu einem furiosen Showdown aus Hexerei und Frauenpower.

Rachel Rising – 7. Staub zu Staub, ISBN 978-3-946337-13-3, 128 S., schwarzweiß, Klappenbroschur, 14,95 Euro, erscheint im November

Termine

19. September 2016

Berlin

Samstag, 24. September 2016, ab 19.00 Uhr, Galerie Neurotitan – Finissage der Ausstellung 5 JAJA-JAHRE

mit Comiclesungen:

um 20.00 Uhr Lesung: “SĂŒĂŸe Zitronen” von und mit der Autorin Burcu TĂŒrker

um 21.00 Uhr Lesung: “Die GROWLS” von und mit dem Autor Federico Cacciapaglia

Galerie Neurotitan im Haus Schwarzenberg, Rosenthaler Straße 39, 10178 Berlin

Hamburg:

Dienstag, 20. September um 20.00 Uhr im B-Movie: ‹KontaktcenterComiclesung im Kino

Das Kontaktcenter geht mit einer weiteren Comiclesung im Kino B-Movie in die zweite Runde. Am 20. September um 20.00 Uhr werden erneut fĂŒnf Zeichner und Zeichnerinnen aktuelle Arbeiten vorstellen.

Es lesen: Anna Haifisch, Lasse Wandschneider, Jul Gordon, Jan Soeken und Nikita Michelsen.

Ort: B Movie, Brigitttenstraße 5, 20359 Hamburg

 

Samstag, 24. September um 15 Uhr : Buchvorstellung mit Isabel Kreitz: »Das doppelte Lottchen«

Vor kurzem ist Isabel Kreitz‘ vierte KĂ€stner-Adapation “Das doppelte Lottchen” erschienen. Am Samstag, den 24. September wird sie um 15 Uhr in der Buchhandlung Strips & Stories von der Entstehungsgeschichte erzĂ€hlen, Originalzeichnungen zeigen und aus dem Buch vorlesen. JĂŒngere Comicfans sind besonders willkommen!

Ort: Buchhandlung Strips & Stories, Seilerstraße 40, 20359 Hamburg

Mittwoch, 28. September um 20.00 Uhr im Institute Français ‹Hamburg: Internationaler Graphic Novel Salon

Am Mittwoch, den 28. September um 19.00 Uhr findet im Institute Français bereits zum sechsten Mal der Internationale Graphic Novel Salon statt. Die als EUNIC-Hamburg zusammengeschlossenen Kulturinstitute – Institut français de Hambourg, Instituto Cervantes, Istituto Italiano di Cultura und das Goethe-Institut, prĂ€sentieren einen Abend mit internationalen GĂ€sten.  Zu Gast sind in diesem Jahr: Matthias Lehmann (FR), Tyto Alba (ES), Katrin Bacher (DE) und Sara Colaone (IT)

Moderation: Matthias Wieland

Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt‹. Der Eintritt ist frei.

Anmeldung bitte unter: brigitte.zinke@institutfrancais.de

Institut Français, Heimhuder Str. 55 – 20148 Hamburg‹‹,

im Rahmen des  Harbour Front Literaturfestivals und des Comicfestival Hamburg.

Donnerstag, 29. September bis Sonntag, 2. Oktober‹: Comicfestival Hamburg & Queer Comics & Zines Mini-Festival.

Das Comicfestival Hamburg feiert dieses Jahr sein 10jÀhriges JubilÀum. Verschiedene Austragungsorte,

Festivalzentrum: GWA St. Pauli, Hein-Köllisch-Platz 11 + 12, 20359 Hamburg

Matthias Lehmann in Hamburg und Bremen

16. September 2016

Matthias Lehmann („Die Favoritin”, Carlsen) kommt fĂŒr zwei Termine nach Deutschland: Am Mittwoch, dem 28. September wird er beim Internationalen Graphic Novel Salon zu Gast sein, tags darauf das Buch und die dazu gehörige Ausstellung im Institut français in Bremen eröffnen, und am anschließenden Wochenende auf dem Comicfestival Hamburg zu Gast sein.

Institut français Hamburg, Heimhuder Str. 55, D–20148 Hamburg
Beginn des Graphic Novel-Salons: 19 Uhr

Institut français Bremen, Contrescarpe 19, D–28203 Bremen
Vernissage und Buchvorstellung ab 19 Uhr, die Ausstellung wird bis zum 21. Oktober zu sehen sein.

Comicfestival Hamburg
www.comicfestivalhamburg.de

Zum Inhalt:
Es ist eine unheimliche Szenerie. Ein großes Landhaus, bewohnt von den Großeltern und ihrem Enkelkind Constance. Gleich zu Beginn wird die beklemmende Stimmung deutlich: die Großmutter hat strengste Regeln aufgestellt, deren Nichtachtung brutal bestraft wird. Constance wird ĂŒber Nacht allein auf dem dunklen, kalten Dachboden eingesperrt oder mit PrĂŒgel bestraft. Der Großvater ist keine große Hilfe – er hat sich in seiner Melancholie vergraben, trinkt zu viel Rotwein und hört meistens Musik von Gustav Mahler.
Constance – eigentlich ein Junge, der von seiner Großmutter als MĂ€dchen verkleidet und auch so behandelt wird – kennt nur das Haus und den großen Garten und hat ansonsten keinen Kontakt zu anderen Kindern oder Erwachsenen. Die Geschichte erzĂ€hlt von diesen drei Menschen, die auf tragische Weise aneinander gekettet sind. Am meisten leidet darunter Constance. Was geschieht mit einem Kind, das ein Junge ist, aber gezwungen wird, als MĂ€dchen zu leben? Das von fast allen Außenkontakten abgeschnitten ist? Ohne liebevolle Zuneigung aufgezogen wird?

Ralf König: Kommende Lesungen

15. September 2016

In den nĂ€chsten Wochen ist der Kölner Autor Ralf König wieder in einer Reihe von StĂ€dten zu Gast, um aus seinen BĂŒchern zu lesen.

Donnerstag, 29. September 2016 | 20 Uhr
„Pornstory“, Lesung bei Lit-Eifel
Galerie vorn und oben
, Katharinenweg 15a, B-4701 Eupren-Kettenis

Sonntag, 9. Oktober 2016 | 18 Uhr    
„Der dicke König – Kurzgeschichten“
Wirtshaus zum GrĂŒnen See, Melsunger Weg 3, D–34320 Söhrewald-Eiterhagen

Donnerstag, 13. Oktober 2016 | 20 Uhr
„Pornstory“
Lokschuppen, Kanalstraße 17, D–89522 Heidenheim an der Brenz

Freitag, 21. Oktober 2016 | 20 Uhr
„Elftausend Jungfrauen“
Stadtbibliothek Köln,
Josef-Haubrich-Hof 1 (Neumarkt), D–50676 Köln

Donnerstag, 8. Dezember 2016 | 20 Uhr
Lit.Lounge: „Der könig liest, das Volk soll lauschen – Adventsgeschichten“
Theater und Konzerthaus, Kondrad-Adenauer-Straße 71, D–42651 Solingen

Nicolas Mahler im Literaturhaus Salzburg

14. September 2016

Alice in Sussex – frei nach Lewis Carroll und H.C. Artmann

Bekannt geworden ist Nicolas Mahler mit seinen Literatur-Adaptionen von „Alte Meister“ (Thomas Bernhard) und „Der Mann ohne Eigenschaften“ (Robert Musil), die bei Suhrkamp erschienen sind. Der produktive Zeichner veröffentlicht außerdem Comics und Cartoons bei der Edition Moderne, bei Luftschacht und bei Reprodukt.

In seiner ersten Salzburger Ausstellung zeigt der österreichische Autorenzeichner jetzt Arbeiten aus der Graphic Novel „Alice in  Sussex“ (Suhrkamp, 2013), die auf H. C. Artmanns parodistischem Text “Frankenstein in Sussex” basiert. Artmann hatte bereits 1968 in seiner Persiflage fantastisch-gruseliger Literatur auf Motive von Lewis Carroll zurĂŒckgegriffen. Außerdem sind in der Schau SkizzenbĂŒcher und Filme von Nicolas Mahler zu sehen.

LITERATURHAUS SALZBURG

Strubergasse 23/H.C. Artmann-Platz
A-5020 Salzburg, Österreich
Telefon +43 662 422 411
www.literaturhaus-salzburg.at

Ausstellungdauer: Mi, 14.09.2016 – Do, 22.12.2016

Öffnungszeiten: Mo bis Do von 10 bis 17 Uhr

Eintritt: frei

Comicmessen in DĂŒsseldorf und Oberhausen

13. September 2016

 

In den kommenden Wochen finden gleich zwei Comic und Manga Conventions in Oberhausen und DĂŒsseldorf statt. Am Samstag, dem 24. September wird in den Revierpark Vonderort in Oberhausen geladen, am Samstag, dem 2. Oktober ins DĂŒsseldorfer Weiterbildungszentrum der VHS. Neben vielen HĂ€ndlerstĂ€nden werden hier auch wieder eine Reihe von KĂŒnstlerInnen vor Ort sein, so werden in Oberhausen unter anderem Ulf K. („Geschichten von Herrn Keuner“, nach Bertolt Brecht, Suhrkamp), Anne Delseit („Schattenarie”, Carlsen) und Steffen Murschetz („U-Comix“) erwartet.

Oberhausener Comic und Manga Convention, Revierpark Vonderort, Bottroper Straße 322, D–46117 Oberhausen
facebook.com/events/252486281806622/

Comic und Manga Convention, Weiterbildungszentrum der VHS, Bertha-von-Suttner-Platz 1, D–40227 DĂŒsseldorf
facebook.com/events/105248866570585/

Graphic Novels in den Medien

12. September 2016

„DDR-Geschichte als Comic“ – Mathias Heller und Lennart Herberhold im NDR-Kulturjournal ĂŒber “Madgermanes” von Birgit Weyhe;

Deutsch-deutsche Afrikaner” – Jan-Paul Koopmann in der Kreiszeitung.de, ebenfalls ĂŒber Madgermanes.

„Gezeichnete Klangwelten zwischen Orient und Okzident“ – Andreas Platthaus auf faz.net ĂŒber „Piano Oriental“ von Zeina Abirached.

„Der Philosoph als PennĂ€ler und Liebhaber“ – Ralph Trommer bei Tagesspiegel.de ĂŒber „Sartre“ von Mathilde Ramadier (Text) und AnaĂŻs Depommier (Zeichnungen).

„Neue Wege“ – Christoph Haas in der SĂŒddeutschen Zeitung ĂŒber „Love & Rockets“.

„Eine Frage der IdentitĂ€t“ – „Running Girl“ von Yi Luo und „Die Favoritin“ von Matthias Lehmann (Frankreich) sind Kulturzeit-Comic-Tipps im September 2016

 

 

Felix Mertikat – Signierstunde in Frankfurt a.M.

9. September 2016

Am Samstag, dem 17. September, ist Zeichner Felix Mertikat in Frankfurt am Main bei Terminal Entertainment zu Gast. Neben seinen Comic-AktivitĂ€ten als Zeichner der Serie „Steam Noir“ (mit Benjamin Schreuder und Verena Klinke, Cross Cult) macht er sich derzeit als Entwickler von Brettspielen einen Namen. Nach „SchĂ€ferstĂŒndchen“ erscheint in KĂŒrze mit „Tsukuyumi – Full Moon Down“ ein zweites Brettspiel bei Mertikats Label King Raccoon Games.

Dementsprechend wird Felix Mertikats seinen Besuch bei Terminal Entertainment zweiteilen. Von 12 bis 14 Uhr wird er seine Brettspiele prÀsentieren und im Anschluss von 15 bis 18 Uhr signieren.

Zwecks besserer Planung bittet T3 wie immer um schriftliche Anmeldung mit bevorzugter Uhrzeit per email.

T3 Terminal Entertainment, Große Eschenheimer Str.41a, 60313 Frankfurt am Main
t3ffm.wordpress.com

Streit um Comic-Ausstellung in Wiedensahl

7. September 2016

 

Die Comic Initiative Wiedensahl – also aus dem Geburtsort von Wilhelm Busch – zeigt in der Ausstellung “Die Besten deutschen Comics” AuszĂŒge aus den Arbeiten und von den Autoren, die beim Internationalen Comic-Salon Erlangen mit dem Max-und-Moritz-Preis ausgezeichnet worden sind. Der Max-und-Moritz-Preis ist mit hohem Ansehen und öffentlichem Interesse verbunden, was gute Voraussetzungen fĂŒr die Ausstellung schafft. Kooperationspartner sind das Kulturamt der Stadt Erlangen (organisiert den Internationalen Comic-Salon Erlangen), das Erika-Fuchs-Haus und das Cöln Comic Haus

In diesem Jahr ist es nun offenbar in Hannover und Wiedensahl zu Konflikten um den Ausstellungsort gekommen. Der NDR berichtet darĂŒber. Nachzulesen hier: Streit um Comic-Ausstellung, Filmbeitrag dazu in der Mediathek des NDR bis zum 4.10.2016 verfĂŒgbar.

Es bleibt zu hoffen, dass die Streitigkeiten nicht das Interesse von der Ausstellung ablenken, bei der Arbeiten unter anderem von Birgit Weyhe, Katharina Greve und Barbara Yelin gezeigt werden.

Weitere Stationen der Ausstellung sind das Erika-Fuchs-Haus in Schwarzenbach a.d. Saale (Mai bis Oktober 2017) und das Cöln Comic Haus (November 2016 bis Januar 2018).

 

Graphic Novels in der Presse

5. September 2016

Aus gegebenem Anlass stellen wir Medienechos auf drei Graphic Novels mit politischem oder geschichtlichem Schwerpunkt vor:

„Marine Le Pen als Comic-PrĂ€sidentin“ - Frank Meyer bei Deutschlandradio Kultur ĂŒber “Die PrĂ€sidentin” von François Durpaire und Farid Boudjellal, Jacoby & Stuart

Ein Comic gegen rechte Gewalt – Bericht in den RuhrnachrichtenNils Oskamp stellt „Drei Steine“ vor, Panini; außerdem: Drei Steine bei der Antonoi-Amadeu-Stiftung.

Abstrakter Krieg erschreckt genauso” – Andreas Platthaus auf faz.net ĂŒber „Foc – Feuer“ von Sebastian Rether, Edition BĂŒchergilde

 

Graphic Novels in den Medien

2. September 2016

Von Paris nach Tel AvivGeorg Patzer in JĂŒdische Allgemeine ĂŒber “Vor allem eins: Dir selbst sei treu. Die Schauspielerin Channa Maron” von Barbara Yelin und David Polonsky, Reprodukt

Funktioniert Existenzialismus als Comic?Anne Amend-Söchting auf literaturkritik.de ĂŒber „Sartre“ von Mathilde Ramadier und AnaĂŻs Depommier, Egmont Graphic Novel

Reality Bites – Christian Neubert auf titel-kulturmagazin.net ĂŒber „Eindringlinge“ von Adrian Tomine, Reprodukt

Was ist Heimat? – “Kulturzeit kompakt”-Comic-Tipp im August 2016 – ĂŒber „Madgermanes“ von Birgit Weyhe, avant-verlag

Vom Ghetto in den BoxringEva Hepper bei Deutschlandradio Kultur ĂŒber “Muhammad Ali Die Comic-Biografie” von Sybille Titeux und Amazing AmĂ©ziane, Knesebeck

AutorInnen in den Medien

Man erzeichnet sich eine Aufmerksamkeit mit der Zeit” – Barbara Yelin im Corso-GesprĂ€ch mit Thekla Jahn – Deutschlandfunk

Auf der Suche nach Wahrheit” – Reinhard Kleist im Interview mit Anja Witzke, Donaukurier

 

Jacques Tardi zum 70. Geburtstag

1. September 2016

Am 29. August ist Jacques Tardi, einer der bedeutendsten Zeichner Frankreichs, 70 Jahre alt geworden. Er ist sowohl bekannt fĂŒr seine Krimi-Adaptionen, unter anderem in Zusammenarbeit mit dem Autor LĂ©o Malet, wie fĂŒr seine Aufarbeitung historischer Themen. Diese reichen von der Pariser Kommune ĂŒber den Ersten Weltkrieg bis hin zu den Erfahrungen seines Vaters als Kriegsgefangener im Zweiten Weltkrieg.

Ende 2012 hat Jacques Tardi die höchste Ehrenbezeugung des französischen Staates, den Orden der Ehrenlegion abgelehnt. Er lebt und arbeitet in Paris.

Dem entschiedenen Kriegsgegner und Chronisten sind zwei umfangreiche wie informative BeitrÀge gewidmet:

Andreas Platthaus sieht in Tardi das “Gewissen seiner Nation

Die Kriege des Zwanzigsten Jahrhunderts sind sein Lebensthema, und den Opfern widmet er sein Schaffen: Der französische Comiczeichner Jacques Tardi wird siebzig Jahre alt. …

Erschienen im Feuilleton der FAZ am 30. August, online nachzulesen bei faz.net.

Hansgeorg Hermann schreibt unter dem Titel “Alle fassbaren Grausamkeiten” in der Jungen Welt ĂŒber den “Zeichner der Weltkriegsgreuel: Dem Franzosen Jacques Tardi zum 70.

… “Der Erste Weltkrieg ist Tardis zentrales Thema. Über allem steht, neben seinen ersten Werken »Soldat Varlot«, »Grabenkrieg« und »Die wahre Geschichte vom unbekannten Soldaten«, der zweiteilige Band »Elender Krieg«.” Zum vollstĂ€ndigen Artikel: www.jungewelt.de

Im Oktober 2016 erscheint in der Edition Moderne von Jacques Tardi: “Hier selbst“.

 

Comicbuchpreis der Berthold-Leibinger-Stiftung

31. August 2016

Der Comicbuchpreis der Berthold Leibinger Stiftung wird jĂ€hrlich in Stuttgart fĂŒr einen hervorragenden, unveröffentlichten, deutschsprachigen Comic vergeben, dessen Fertigstellung absehbar ist. Nun stehen die aktuellen PreistrĂ€ger fest:

Aus 78 Bewerbungen wurde Tina Brenneisen zur ComicbuchpreistrÀgerin 2017 gewÀhlt.

Tina Brenneisen, 1977 in Dresden geboren, studierte Psychologie und Philosophie an der TU Dresden und der FU Berlin. Sie arbeitet unter dem Pseudonym PoinT als Comiczeichnerin und Karikaturistin in Berlin und ist GrĂŒnderin der Parallelallee, einem kleinen, unabhĂ€ngigen Verlag fĂŒr Comics und illustrierte Literatur.

In ihrem Comicprojekt “Das Licht, das Schatten leert” verarbeitet die Autorin eine Totgeburt.

 

Auch diese neun Finalisten erhalten jeweils ein Preisgeld in Höhe von 1000 Euro von der Berthold Leibinger Stiftung:

Hannah Brinkmann: Hermann
Paula Bulling: Dreiecke
Kristina Gehrmann: Der Dschungel
Thomas Gilke: Ali – hard to be humble
Serpentina Hagner: Der schlimmheilige Miggle
Julia Hoße: Zeitlinien
Marie Pohl: MĂ€andern
Frank Schmolke: Nachts im Paradies
Sebastian Stamm: The StĂŒffens: Die unmögliche Zutat

Die Preisverleihung mit Ausstellungseröffnung zu “Das Licht, das Schatten leert” von Tina Brenneisen findet im Mai 2017, im Literaturhaus Stuttgart statt. Anschließend wird die Ausstellung an weiteren Orten gezeigt.

Die Jury des Comicbuchpreises besteht aus Andreas Platthaus (FAZ, Frankfurt), Vorsitzender der Jury, David Basler (Edition Moderne, ZĂŒrich), Prof. Dr. Frank Druffner (Deutsches Literaturarchiv Marbach), Dr. Brigitte Helbling (Hamburg), Dr. Florian Höllerer (Leiter Literarisches Colloquium Berlin), Dr. Stefanie Stegmann (Leiterin Literaturhaus Stuttgart), Dr. Thomas von Steinaecker (Augsburg) und Tagesspiegel-Redakteur Lars von Törne.

Kieler Comic Konferenz 2016

30. August 2016

 

Vom 9.-11. September 2016 findet an der Christian-Albrechts-UniversitĂ€t die erste Kieler Comic Konferenz statt, veranstaltet vom Redaktionsteam des Kieler e-Journals fĂŒr Comicforschung, CLOSURE.

Die Konferenz widmet sich den Themenschwerpunkten â€șAnfangâ€č und â€șNeuanfangâ€č im Comic und nimmt hierbei formale Aspekte genauso wie historische in den Blick. Betont interdisziplinĂ€r ausgerichtet sucht die Konferenz fĂ€cherĂŒbergreifende Herangehensweisen an diese Fragestellungen.

 

In 12 VortrĂ€gen betrachten internationale Comic-ForscherInnen die Themenschwerpunkte und suchen fĂ€cherĂŒbergreifende Herangehensweisen an diese Fragestellung. Neben AnsĂ€tzen, die den â€șAnfangâ€č eines Comics als formales Mittel annehmen und seine erzĂ€hltheoretischen und stilistischen Auswirkungen im Gesamtkonstrukt des Comics in den Vordergrund stellen, soll genauso die Frage nach einem Anfang der Comicwissenschaft oder des Mediums gestellt werden, wie auch ein â€șAnfangâ€č oder â€șNeuanfangâ€č als Motiv thematisiert werden.

Die Teilnahme an der Konferenz ist kostenlos und fĂŒr alle Interessierten geöffnet. Vortragssprachen sind Englisch und Deutsch.

Zum Programm geht es hier: Kieler Comic Konferenz 2016