Graphic Novels
News Termine Presse Erste Schritte Buchhandel / Vertrieb Über uns Impressum

Elke R. Steiner beim EuropĂ€ischen Tag der jĂŒdischen Kultur

22. August 2014

Der “EuropĂ€ische Tag der jĂŒdischen Kultur” steht in diesem Jahr unter dem Motto “Frauen im Judentum”. Aus diesem Anlass zeigt die Galerie Marlis Glaser in Attenweiler vom 14. bis zum 27. September eine Ausstellung mit verschiedenen Kunstwerken zum Thema, darunter auch der biografische Comic “Regina Jonas – Woman Rabbi” von Elke R. Steiner.

Die erste Frau, die als Rabbinerin, Lehrerin und Gelehrte der jĂŒdischen Religion ordiniert wurde, war Regina Jonas in Berlin 1935. Unter dem Naziregime waren viele Rabbis emigiriert oder vertrieben worden, und viele kleine Gemeinden ohne geistlichen Beistand. Das dĂŒrfte der Hauptgrund fĂŒr die Weihe gewesen sein, um die sie seit langem gekĂ€mpft hatte.

Der Comic kann auch ĂŒber das Comic-Portal electrocomics.com heruntergeladen werden.

Marlis Glaser, Biberacher Str. 19, D–88448 Attenweiler
Tel. (07357-2438)
E-Mail: kunst@marlis-glaser.de, www.marlis-glaser.de

“Als David seine Stimme verlor” von Judith Vanistendael

22. August 2014

Mitte August ist im Berliner Verlag Reprodukt mit “Als David seine Stimme verlor” eine zweite Graphic Novel der belgischen Zeichnerin Judith Vanistendael erschienen.

David hat Kehlkopfkrebs. FĂŒr ihn selbst und seine Patchworkfamilie ist die Diagnose ist ein Schock. David ist nie ein Mann vieler Worte gewesen, und jetzt scheint es so, als wĂ€re es allen Familienmitgliedern unmöglich, miteinander ĂŒber ihre Wut, ihre Liebe und die Angst vor Davids Sterben zu sprechen.

Seine Frau Paula ringt um einen selbstbestimmten Umgang mit der neuen Situation, und Davids erwachsene Tochter Miriam versucht vor allem, fĂŒr ihren Vater da zu sein. Mit seiner kleinen Tochter Tamar erlebt David trotz allem glĂŒckliche Momente.

In ausdrucksstarken Aquarellzeichnungen erzĂ€hlt Judith Vanistendael eine ergreifend schöne Geschichte ĂŒber den Tod – die gleichzeitig das Leben feiert.

Judith Vanistendael, geboren 1974 im flĂ€mischen Leuven, studierte Kunst in Berlin, Gent und Sevilla und besuchte die renommierte Comicschule Saint-Luc in BrĂŒssel, wo sie inzwischen selbst als Dozentin tĂ€tig ist.. Sie illustrierte eine Reihe von KinderbĂŒchern und legte einige kĂŒrzere Comics vor, bevor sie schließlich ihr DebĂŒt “Kafka fĂŒr Afrikaner – Sofie und der schwarze Mann”, vorlegte, das gleichzeitig ihre Abschlussarbeit an der Kunsthochschule war.

Am Sonntag, dem 14. September ist Judith Vanistendael im Rahmen des 14. internationalen literaturfestival berlin 2014 im Haus der Berlner Festspiele zu Gast, wo sie um 12 Uhr die mit Michael De Cock (Text) geschaffene Reihe “Rosie und Moussa” (Beltz und Gelberg) vorstellt und anschließend um 14 Uhr im GesprĂ€ch mit Cyril Pedrosa und Sarnath Banerjee zum Thema “Mein öffentliches Leben – autobiografische und semiautobiografische Comics” zu erleben ist.


Als David seine Stimme verlor, ISBN 978-3-943143-95-9, 280 Seiten, farbig, 17 x 24 cm, Hardcover, 34 EUR, erschienen bei Reprodukt

Graphic Novels in den Medien – 21. August 2014

21. August 2014
 

Comic-Praxiskurse an VHS Berlin

21. August 2014

Die in Berlin lebende Comic-Autorin und Illustratorin Elke R. Steiner wird im Winterhalbjahr zwei Comic-Kurse an der Volkshochschule Berlin-Steglitz leiten. “Comic-Praxis fĂŒr Erwachsene” richtet sich dabei an AnfĂ€nger im Comicmetier:

“In diesem Workshop probieren und praktizieren wir das ErzĂ€hlen in Bildsequenzen. Angefangen mit LockerungsĂŒbungen, entwickeln wir einfache Figuren und zeichnen kleine Ereignisse in kurzen, abgeschlossenen Comics. Stoff dafĂŒr bietet uns das eigene Leben. Mit Übungen und Aufgaben anhand von Beispielen und Vorbildern lernen wir Facetten und Möglichkeiten der “Neunten Kunst” kennen und eignen uns Werkzeuge an, um uns darin auszudrĂŒcken. Bitte mitbringen: 1 Bleistifte HB oder B, 1 weiches Radiergummi, 1 schwarzen Fineliner/ dĂŒnnen schwarzen Filzstift (z.B. Stabilo) und gerne auch die persönlichen Lieblingsstifte.”

Der erste der wöchentlichen Kurse beginnt am 3. November 2014, der zweite am 26. Januar 2015. Weitere Informationen zu den Kursen, zu den genauen Zeiten, dem Veranstaltungsort und den Kosten finden sich hier.

Mikael Ross & Mikkel Sommer: Ausstellung in Berlin

20. August 2014

In einer gemeinsamen Schau stellen sich im Berliner Freien Museum zwei Berliner Comic-Newcomer vor: Mikkel Sommer, dĂ€nischer Comic-Autor, zeigt Werke aus seinem Krimi “Burn Out” (Szenario: Antoine Ozanam). Mikael Ross zeichnete zu dem Szenario von Nicolas Wouters die Graphic Novel “Lauter Leben!” (beide avant-verlag), die u.a. die Berliner Hausbesetzerszene der 80er-Jahre thematisiert. Die Ausstellung prĂ€sentiert Skizzen, Originalseiten und Drucke der KĂŒnstler.

Die Vernissage findet am 11. September um 19 Uhr statt.

Freies Museum Berlin, BĂŒlowstraße 90, D-10823 Berlin
www.freies-museum.com
Öffnungszeiten: Di-Sa 12–19, So 15–18 Uhr

Drei Veranstaltungen in Basel

20. August 2014

Noch bis zum 2. November lĂ€uft die Ausstellung “Going West! Der Blick des Comics gen Westen”, die das Thema Western im Comic beleuchtet. Am kommenden Sonntag, dem 24. August, wird nun der offizielle Ausstellungskatalog veröffentlicht. Nach einer FĂŒhrung durch die Ausstellung wird ab 14 Uhr zu einem ApĂ©ro geladen. Hier prĂ€sentieren die Kuratoren Anette Gehrig (Museumsleiterin Cartoonmuseum) und Dr. Alexander Braun (u.a. Herausgeber von “Winsor McCay: The Complete Little Nemo”, Taschen) sen umfangreichen Band.

Im Rahmen des GĂ€ssli Film Festivals in Basel, werden Ende des Monats zwei Filme vom diesjĂ€hrigen Ehrengast und PrĂ€sidenten Terry Zwigoff gezeigt. Am 27. August wird um 21 Uhr im Stadtkino der Film “Art School Confidential” gezeigt, der in Zusammenarbeit mit Daniel Clowes (“Der Todesstrahl”, Reprodukt) entstand. Mit “Crumb” folgt an gleichem Ort am Sonntag, dem 31. August um 12:30 Uhr Zwigoffs Dokumentation ĂŒber den amerikanischen Comicautoren Robert Crumb (“Mister Nostalgia”, Reprodukt), der aus diesem Anlass mit seiner Frau Aline vor Ort sein und sich im Anschluss an den Film den Fragen von Anette Gehrig stellen wird.

Cartoonmuseum Basel, St. Alban-Vorstadt 28, CH-4052 Basel
Stadtkino, Klostergasse 5, CH-4051 Basel

Foto © Lora Fountain

Zwei Nominierungen

19. August 2014

Die beim Verlag Abrams Books erschienene US-Ausgabe von Reinhard Kleists “Der Boxer – Die wahre Geschichte des Hertzko Haft” (Carlsen) wurde nun fĂŒr einen Ignatz Award nominiert. Die Auszeichnungen gelten als Independent-GegenstĂŒck zu den Eisner Awards und werden im September am Rande der Small Press Expo (SPX) in Bethesda, Maryland vergeben.

Bereits vor einigen Wochen wurden die Nominierungen fĂŒr den Jugendliteraturpreis bekannt gegeben. Hier wurde der Band “Wie ein leeres Blatt” von Boulet & PĂ©nĂ©lope Bagieu (Carlsen) fĂŒr den Preis der Jugendjury  nominiert. Die Gewinner der Preise werden auf der Frankfurter Buchmesse bekannt gegeben. Kleists “Der Boxer” wurde im vergangenen Jahr mit dem Jugendliteraturpreis in der Kategorie “Sachbuch” ausgezeichnet.

Neu bei MĂ€nnerschwarm

19. August 2014

“Barry Hoden – Im Weltall hört dich keiner grunzen” von Ralf König

In “Konrad und Paul – Raumstation Sehnsucht” (Rowohlt) tippte Freizeitautor Paul Niemöser seinen ersten Science-Fiction-Roman in den Laptop. Am Ende rast Astronaut Barry Hoden mit seinem Raumschiff “Libido XL” ungebremst und steuerlos ins tiefe, unbekannte All. Doch damit fĂ€ngt die Story erst an!

Weil sein Freund Konrad ihm rĂ€t, es ausnahmsweise mal mit “literarischem Anspruch” statt mit “Pimmelgeschichten” zu versuchen, schickt Paul die “Libido” zĂ€hneknirschend auf eine eher ungeile Odyssee ins Weltall: Durch ein kosmisches Schlurchloch stĂŒrzt das Raumschiff durch eine Raum-Zeit-Schleuse in ein fremdes Sonnensystem. Barry begegnet nur Nacktschnecken, Schuppenflechten und anderen gewöhnungsbedĂŒrftigen Aliens. Als Homo Sapiens und noch dazu behaart wird Barry wie eine Art Schimpanse behandelt und verkauft Eintrittskarten in einem galaktischen Pornokino.

Barry Hoden – Im Weltall hört dich keiner grunzen, ISBN 978-3-86300-180-3, ca. 220 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 19,–, erscheint im Oktober bei MĂ€nnerschwarm

Graphic Novels in den Medien – 18. August 2014

18. August 2014

Tagesspiegel-Special zum Comic-Austausch des Goethe-Instituts

14. August 2014

Auf einer Doppelseite befasste sich neulich der Berliner Tagesspiegel mit den Berlin-Comics von Manuele Fior (“Die Übertragung”) und Emmanuel Guibert (“Alans Kindheit”, Edition Moderne; “Ariol”, mit Marc Boutavant, Reprodukt) und den vom Goethe-Institut initiierten Comic-Austausch, in dem diese entstanden. Die einzelnen Arbeiten, der Begleitartikel und weitere Interviews finden sich nun auch online:

Jan Bauer beim Australian Film Festival in Berlin

13. August 2014

Mit zwei Veranstaltungen ist der in Hamburg lebende Illustrator und Comic-Autor Jan Bauer beim “Down Under Berlin – Australian Film Festival” in Berlin vertreten. In seinem Buch “Der salzige Fluss” (avant-verlag) beschreibt Bauer einen Selbstfindungstrip durchs australische Hinterland. Im erweiterten Programm des Festivals wird er zunĂ€chst am Samstag, 13. September um 17 Uhr “Der salzige Fluss” vorstellen und daraus lesen.

Tags darauf wird er ab 16 Uhr einen Comic-Workshop leiten, in dem den Teilnehmern praktisch gezeigt wird, wie ein Reisecomic entsteht und was dabei zu beachten ist.

Weitere Details zu den Veranstaltungen werden in KĂŒrze auf der Festivalwebsite bekannt gegeben.

Moviemento Kino Berlin, Kottbusser Damm 22, D–10967 Berlin
www.downunderberlin.de, Tickets: www.moviemento.de

Comicfestival Hamburg

13. August 2014

Das Comicfestival Hamburg wird in diesem Jahr vom 2. bis zum 5. Oktober stattfinden. Nun wurde das Programm bekannt gegeben, das in naher Zukunft auch auf der frisch renovierten Festivalwebsite abrufbar sein wird. Internationale GĂ€ste sind in diesem Jahr Amanda VĂ€hĂ€mĂ€ki und Anna Sailamaa aus Finnland sowie Luke Pearson aus England. Daneben werden eine Vielzahl von KĂŒnstlerinnen und KĂŒnstler aus dem deutschsprachigen Raum erwartet.

Insgesamt wird es sechs Hauptausstellungen geben: Unter dem Titel “Mummy!” werden Arbeite aus dem Mami Verlag von Anke Feuchtenberger und Stefano Ricci gezeigt. Neben Arbeiten der beiden werden Originals von Anton Engel, Anke, Jul Gordon, Magdalena Kaszuba, Gosia Machon & Birgit Weyhe zu sehen sein.  Desweiteren werden Till D. Thomas (“Rezzo & Elisabeth”, avant-verlag) sowie Luke Pearson (“Hilda und die Vogelparade”, Reprodukt) mit Einzelausstellungen gewĂŒrdigt. Weitere Gruppenausstellungen zeigen Arbeiten aus dem “Comic Atlas Finnland”, Neues von der HAW Hamburg und unter dem Titel “Drawn. Illustrated (Hi)stories of Colonial Soldiers” wird noch einmal die Schau aufgegriffen, die im FrĂŒhjahr in Berlin gezeigt wurde.

Desweiteren werden ĂŒber den Reeperbahnbereich verteilt 15 Satellitenausstellungen zu sehen sein. Unter anderem stellen hier Bachwald (siehe unten), Mawil, Nadine Redlich, Thomas Wellmann und Martina Lenzin aus.

Das Festivalzentrum wird wieder im Café Köhlibri sein, wo sich auch wieder die VerlagsstÀnde befinden werden. Desweiteren werden RundgÀnge durch die Ausstellungen, Workshops, Lesungen und Podiumsveranstaltungen angeboten. Details dazu bald auf der Festivalhomepage.

“Hotel Hades” – Buchrelease in Berlin

12. August 2014

Anfang September kommt mit “Hotel Hades” eine neuer Band von Katharina Greve in die Buchhandlungen (Egmont Graphic Novel). Dies wird am 5. September mit einer bebilderten Lesung und anschließendem AutorengesprĂ€ch in Berlin gefeiert.

Als Martha, Florian und Peter vor einer Imbissbude erschossen werden, erkennen sie: Sie sind tot – aber damit mĂŒssen sie jetzt leben. Denn schon schippern sie in ein antikes Totenreich, das zu einer bĂŒrokratischen Mega-City angewachsen ist. Doch ob sie in Qualen bĂŒĂŸen oder stumpf dahindĂ€mmern mĂŒssen, lĂ€sst sich noch Ă€ndern: Wem gelingt eine Karriere am Wurstkatapult? Wer konnte sich zu Lebzeiten mit einem VIP-Ticket ins paradiesische Elysion einkaufen? Was singt der Chor dazu?

Die Moderation ĂŒbernimmt am Abend Sarah Schmidt. Corinne Douarre und ihre Autoharp steuern die musikalische Untermalung bei. Beginn ist um 20:30 Uhr, der Eintritt betrĂ€gt EUR (D) 3,–.

Z-Bar, Bergstr. 2, D-10115 Berlin
www.z-bar.de

Graphic Novels in den Medien – 12. August 2014

12. August 2014

“Aus Politik und Zeitgeschichte”: Comics

11. August 2014

Der aktuellen Ausgabe der vom Bundestag herausgegebenen politischen Zeitung Das Parlament liegt ein Sonderteil zum Thema Comics bei. Der Sonderteil erscheint in der Reihe “Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ)” der Bundeszentrale fĂŒr politische Bildung. Dementsprechend wird er auch auf der Website der BPB als BroschĂŒre zur Online-LektĂŒre bzw. zum Download bereit gestellt. Artikel befassen sich mit folgenden Themen:

“Was sind Comics?” (Scott McCloud)
“Eine kurze Kulturgeschichte des Comics” (Andreas C. Knigge)
“Wie können Comics politisch sein?” (Stephan Packard)
“Comics in der politisch-historischen Bildung” (Christine Gundermann)
“Der Holocaust im Comic” (Martin Frenzel)
“Zwischen Literatur und Kunst: ErzĂ€hlen im Comic” (Thierry Groensteen)
“Zur Comicrezeption in Deutschland” (Dietrich Grünewald)
“Manga ist nicht gleich Manga” (Jaqueline Berndt)

Auch die Website von Das Parlament bietet alle Artikel online an.

Neu im Splitter-Verlag

11. August 2014

“Moby Dick” von Olivier Jouvray & Pierre Alary (nach Herman Melville)

Eine mitreißende Comicadaptation des Meisterwerks der amerikanischen Literatur, das von den Launen des Windes und den menschlichen Leidenschaften getragen wird! Herman Melville, einst selbst Seemann, hat sich fĂŒr seinen zum Klassiker der Weltliteratur avancierten Roman Moby Dick von wahren Begebenheiten inspirieren lassen und kreierte mit dem weißen Wal gleichsam einen neuen Mythos, der sich ins menschliche GedĂ€chtnis einschrieb.

Im Stil einer Parabel erzÀhlt er die grimmige, mystische und verzweifelte Suche von KapitÀn Ahab und seine letzte Konfrontation mit Moby Dick.

Moby Dick, ISBN 978-3-95839-043-0, 128 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 19,80, erscheint im Dezember 2014

“Charlie 9″ von Richard GuĂ©rineau

Charles IX war von allen Königen Frankreichs jener, der wohl am meisten Unheil ĂŒber sein Land gebracht hat. Um seiner Mutter eine Freude zu machen, befahl er mit 22 Jahren die Pariser Bluthochzeit – auch als BartholomĂ€usnacht bekannt –, die ganz Europa in Schrecken versetzte. Vom Ausmaß seines Verbrechens benommen, verfiel er dem Wahnsinn.

Mit 23 Jahren, aus allen Poren seines abgezehrten Körpers Blut schwitzend, starb Charles IX., von allen gehasst
 Dabei hatte er einen guten Kern.

Charlie 9, ISBN 978-3-95839-044-7, 128 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 19,80, erscheint im Januar 2015

“Millennium: Verdammnis” von Sylvain Runberg & Man (nach Stieg Larsson)

Der Journalist Mikael Blomkvist wird von einem alten, zurĂŒckgezogen lebenden Konzernchef engagiert, um im Fall seiner 1966 verschwundenen Großnichte zu ermitteln. Blomkvist wird bei seinen Recherchen von der Punkerin und Top-Hackerin Lisbeth Salander unterstĂŒtzt, die eine Menge emotionalen Ballast mit sich herumschleppt.

Gemeinsam stoßen die beiden auf eine grauenhafte Mordserie, die bis in die Gegenwart reicht


Millennium: Verdammnis, ISBN 978-3-86869-699-8, 128 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 19,80, erscheint im Februar 2015

“Sequana” von LĂ©o Henry & StĂ©phan Perger

Im Januar 1910 tritt die Seine ĂŒber ihre Ufer und ĂŒberflutet die Hauptstadt. Diese JahrhundertĂŒberschwemmung erschĂŒttert die soziale Ordnung und verĂ€ndert das Verhalten der Einwohner schlagartig. Ein Zufall? ein Zeichen des Himmels? In diesem unter Wasser stehenden Paris fĂŒhrt das Schicksal drei Personen zusammen, die sich andernfalls niemals begegnet wĂ€ren: Exzellenz Chelles, Bischof von Notre Dame, Jean Faure, Gauner auf der Flucht, und Alice Treignac, eine junge und ehrgeizige Tochter aus gutem Hause, die die erste Ärztin Frankreichs werden will.

Sequana, ISBN 978-3-95839-045-4, 160 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 29,80, erscheint im MĂ€rz 2015

Eröffnung des Erika Fuchs-Hauses im Dezember

8. August 2014

Am 7. Dezember eröffnet in Schwarzenbach an der Saale das erste Comic-Museum Deutschlands. Das Erika Fuchs-Haus widmet sich dem Leben und Werk der bekannten Comic-Übersetzerin, die in Schwarzenbach einen Großteil ihres Lebens verbrachte. Erika Fuchs war seit 1951 Chefredakteurin des “Micky Maus”-Magazins und ĂŒbersetzte bis 1988 Geschichten vorwiegend aus der Feder von Carl Barks. Mit ihren kreativen und oft literarisch inspirierten Übertragungen gewann sie selbst eine große AnhĂ€ngerschaft. Viele ihrer Sprachschöpfungen fanden Einzug in den Alltagswortschatz, wie zum Beispiel die “Erikativ” genannte VerbverkĂŒrzung (“Ächz! Stöhn!”).

In Schwarzenbach entsteht nun ein ein Museum, dass sich ihrer TĂ€tigkeit und dem Duck-Kosmos allgemein widmen wird. Ein biografischer Abschnitt wird dabei als Comic inszeniert. Die Tafeln, in denen FuchsÂŽ Werdegang geschildert wird, gestaltet Simon Schwartz (“Vita Obscura”, avant-verlag).

Weitere Informationen finden sich auf tagesspiegel.de (“Ein Museum fĂŒr Donald & Co.”) und dreimalalles.info (“Erika Fuchs-Haus in Schwarzenbach: Eröffnung im Dezember”). Über das Museum und Erika Fuchs informiert zudem erika-fuchs.de.

Simon Schwartz: Veröffentlichungen in SĂŒdkorea und USA

6. August 2014

Gleich mehrere Titel von Simon Schwartz erscheinen im Ausland: Wie der avant-verlag mitteilt, ist “Packeis” bereits in sĂŒdkoreanischer Lizenz erschienen, “drĂŒben!” erscheint unter dem Titel “The Other Side of the Wall” noch 2014 bei Lerner Publishing in den USA. Dort erscheint 2015 auch “Packeis” in englischer Übersetzung.

Graphic Novels in den Medien – 5. August 2014

5. August 2014

    Neu bei Panini

    4. August 2014

    “Perkeros” von JP Ahonen & KP Alare

    Akseli, ein Musik-Junkie und Perfektionist mit einem ausbaufĂ€higen SelbstwertgefĂŒhl, versucht seine Metal-Band Perkeros durch die Untiefen des Musik-Business zum Durchbruch zu fĂŒhren. Der Rest der Band besteht aus dem wunderlichen, alten Hippie-Bassisten Kervinen, der Keyboarderin Lilja, die Kunst studiert und als Kellnerin arbeitet, und dem Schlagzeuger, einem,nun ja, BĂ€ren!

    Leidenschaftlich arbeiten sie zusammen an ihrem gemeinsamen Ziel, doch zwischen Uni und Arbeit ist es nicht einfach, Akselis hohem Anspruch gerecht zu werden, zumal er beginnt, sich Gedanken ĂŒber die Macht der Musik zu machen. Als schließlich ein neuer SĂ€nger, Aydin, zu ihnen stĂ¶ĂŸt, ergibt sich fĂŒr die Band die unglaubliche Chance fĂŒr einen Gig auf dem Rocktoberfest…

    Perkeros, ISBN 978-3957981097, 196 Seiten, farbig, Hardcover, EUR (D) 24,99, erscheint im Oktober bei Panini

    “Stieg Larsson – Millennium: Verdammnis, Teil 1″ von Denise Mina & Antonio Fuso, Andrea Mutti & Leonardo Manco

    Der Journalist Dag Svensson recherchiert ĂŒber MĂ€dchenhandel und bietet das Material dem Magazin Millennium an. Wenig spĂ€ter findet Mikael Blomkvist Dag ermordet auf. Die Polizei verdĂ€chtigt Lisbeth Salander, da deren FingerabdrĂŒcke auf der Tatwaffe sind. Blomkvist setzt alles daran, Lisbeth, von deren Unschuld er ĂŒberzeugt ist, vor der Polizei zu finden.

    Stieg Larsson – Millennium: Verdammnis, Teil 1, 140 Seiten, farbig
    Softcover: EUR (D) 16,99
    Hardcover: ISBN 978-3862019571, EUR (D) 24,99
    erscheint im Oktober 2014 bei Panini